Bücher mit dem Tag "erotic"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "erotic" gekennzeichnet haben.

98 Bücher

  1. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.430)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Die Fortsetzung kam für mich nicht ganz an den ersten Band heran aber er war trotzdem sehr gut. Ich bin gut in die Geschichte hineingekommen und fand es toll, dass wir mehr über Reed erfahren haben und somit auch seine Sichtweise erfahren haben. Mir wurde er hier sehr viel sympathischer.

    Das ganze Hin und Her der Gefühle hat mich ein wenig genervt und auch Ellas Verhalten mochte ich oft nicht so gern und konnte ich manchmal auch nicht ganz nachvollziehen. Sie hat mit Gewalt geantwortet und das hat mir nicht so gut gefallen. Es wird generell viel mit Gewalt in dieser Geschichte gelöst und das dann auch noch für gut befunden und Strafen gibt es meist auch nicht, da Geld alles regeln kann

    In der Geschichte gab es einige sehr gute Wendungen, die ich nicht habe kommen sehen und mich mehr ans Buch fesseln konnten. Es war spannend und ich wollte immer mehr erfahren. Gerade das Ende hat mich sehr neugierig gemacht wie es nun weiter gehen wird.

    Insgesamt eine gelungene Fortsetzung auch wenn sie etwas schwächer war als Band 1. Ich bin gespannt wie es weiter geht und was noch auf mich zukommen wird.

  2. Cover des Buches Calendar Girl - Ersehnt (ISBN: 9783548288871)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Ersehnt

     (470)
    Aktuelle Rezension von: Skully

    Puhh jetzt habe ich die Reihe durch und laufe ein wenig mit gemischten Gefühlen durch die Welt. Aber dazu später. 

    Erstmal worum geht es im letzten Band der calendar girl Reihe?

    Endlich sind die Schulden von Mia's Vater beglichen und Mia hat endlich das Gefühl, dass ihr Leben nun beginnen kann. Sie muss nicht mehr jeden Monat verreisen und kann bei Wes bleiben in ihrem neuen Zuhause in Malibu.

    Doch Wes erlitt durch seine schweren Erlebnisse aus dem letzten Monat eine schwere posttraumatische Belastungsstörung und stellt damit die Beziehung mit Mia ganz schön auf die Probe. 

    So verbringt Mia den Oktober mit Wes und versucht ihm zu helfen über die schlechten Erinnerungen hinweg zu kommen. Auch ihren neuen festen Job tritt sie im Oktober an und findet großen Gefallen daran.

    Alles scheint Berg auf zu gehen, denn auch Wes macht kleine Fortschritte und Mia versucht ihn weiterhin in allem zu unterstützen. Denn niemanden liebt sie mehr als Wes.

    Doch was ist mit ihrem Vater? Wird er aus dem Koma erwachen und hat ihre Beziehung zu ihm noch eine Chance, nach allem was er ihr angetan hat? 

    Und auch das Rätsel um Mia's Mutter ist noch nicht gelöst. Und Mia muss mit vielen Gefühlen aus der Vergangenheit kämpfen. Die letzten Fragen, werden in diesem Teil beantwortet.


    Insgesamt ist es eine gelungene Reihe mit einer schönen Story und vielen schönen messages für den Weg. 

    Jedoch bleibe ich dabei, dass ich zeitliche Sprünge eher nicht so mag und wenn sehr gekonnt genutzt werden müssen. In der Reihe hatte ich immer wieder das Problem, dass ich dachte.. Ok hier hätte man jetzt ein zeitlichen Sprung machen können.. oder.. wieso macht sie ausgerechnet hier ein zeitlichen Sprung. Manchmal sind für mich dadurch die Empfindungen der Protagonisten flöten gegangen oder Gefühle kamen dadurch bei mir anders an, als die Autorin es glaube ich vermitteln wollte.

    In dem Teil war ich auch etwas von den erotischen Szenen irritiert. Also erstmal wird im vierten Teil alles nachgeholt, was im dritten Teil zu kurz kam :D, aber auch hier wurden für mich oft erotische Szenen da ausgelassen, wo ich sie vom Aufbau der Gefühle von den Charakteren her eigentlich erahnt hatte.. Ich war dann etwas enttäuscht darüber, das die Szenen an manchen Stellen sehr ausführlich beschrieben wurden, wo es eigentlich eher unnötig war und dann an anderen Stellen Szenen ausgelassen wurden und mir gefehlt haben (um zum Beispiel in dem Punkt, die Liebe/Leidenschaft zwischen Wes und Mia zu verdeutlichen). Und andererseits wurden sie dann aber auch oft hintereinander beschrieben und waren fast too much. Ich empfand es nicht ganz als ausgeglichen. Das fand ich in den Teilen davor deutlich besser.

    Trotzdem muss ich sagen, dass auch wenn das Buch etwas anders als die anderen ist, es schön zu lesen war und einen guten runden Abschluss zu der Reihe geboten hat. Nur ganz am Ende wirkte es so plötzlich beendet. Es ging mir ein wenig zu schnell, dass fand ich etwas schade. 

    Dafür gibt es nach dem Epilog eine kleine Zusammenfassung, was aus allen Charakteren geworden ist. Super Idee :).

    Der letzte Teil kam für mich etwas "ruhiger" rüber. Nicht falsch verstehen, es passiert trotzdem so einiges, aber da Mia nicht mehr als Escort-girl arbeiten muss und jetzt endlich ihr Leben so leben kann wie sie mag, merkt man schon ein Unterschied. Das ist der Autorin sehr gut gelungen, dass zu vermitteln. 

    Deswegen habe ich am Anfang gesagt, dass ich mit gemischten Gefühlen durch die Welt laufe. Es ist viel Positiv, aber mich hatte auch einiges gestört..und trotzdem fand ich die Reihe allgemein doch recht gelungen. Vor allem weil ich finde, dass es mal eine andere Idee war.


    Aber zu den Charakteren:

    Alle aufzulisten sprengt super den Rahmen, aber zu Mia und Wes wollte ich noch gern was sagen. 

    Mia hat sich über die Bücher wirklich zu einer noch stärkeren und mutigeren Frau entwickelt. Ich dachte am Anfang schon..puhh die ist taff.. aber zum Ende hin hat sie so gute Entscheidungen aus meiner Sicht getroffen, wofür man sie bewundern kann, dass sie so stark ist. Vorher habe ich sie in einigen Dingen nicht so verstanden, aber ihre Entscheidungen in diesem Teil fand ich sehr gut und auch total berechtigt. 

    Ich finde sie hat das Recht endlich glücklich zu werden und an sich zu denken, denn das hat sie ein Leben lang nicht tun können. 

    Wes steht Mia unglaublich toll zu Seite. Am meisten mag ich wie ehrlich sie miteinander umgehen. In dem letzten Teil zeigen sie auch einfach wie gut sie zueinander passen und das sie durch gute und schlechte Zeiten gehen. Wie Mia mit der posttraumatischen Belastungsstörung von Wes umgegangen ist, hätten wahrscheinlich nicht viele gekonnt. Aber deren Liebe wurde in diesem Buch nochmal deutlich und schön beschrieben. Und es ist so schön zu lesen, wie sehr Wes alles dafür gibt damit Mia glücklich ist. Ein bemerkenswerter Mann.

    Mia's Bruder und ihre Schwester und Ginelle sind unglaubliche Menschen die sie da an ihrer Seite hat. Selbst bei zum Teil fragwürdigen Entscheidungen stehen sie hinter ihr und sind für sie da. Alle haben zueinander ein unglaublich enges Verhältnis und jeder wird einfach so akzeptiert wie er ist. Hier wird ein wirklich starker Familienzusammenhalt beschrieben. Und auch das Freunde ebenfalls Familie sind. 

    Auf Mia's Vater war ich am Ende wirklich ein wenig sauer und konnte wirklich verstehen, warum Mia ihre Entscheidungen so getroffen hat. Ich kann verstehen, dass er es nicht leicht hatte nach dem Koma und mit den ganzen Informationen die auf ihn eingeprasselt haben, aber !!

    Achtung kleiner Spoiler (Absatz sonst überspringen):

    Nicht auf Mia's Hochzeit aufzutauchen ist echt unter aller sau. Sie hat so viel für ihn getan und hat sich so den Hintern aufgerissen und das ist der Dank. Aus meiner Sicht hat sie alles richtig gemacht, indem sie sich von den Leuten fern hält die ihr nicht gut tun. 


    Also insgesamt so einige Auf und Ab´s mit der Reihe gehabt, aber ich finde das es auch einfach Geschmackssache ist und die Reihe als Story betrachtet gut gelungen ist. Deswegen gebe ich der Reihe insgesamt trotzdem vier Sterne. Es gibt einiges zu schmunzeln und auch viele Gefühle werden in der ganzen Reihe vermittelt und vor allem auch kleine messages ( was ich immer sehr schön finde). Ich brauchte auch keine Pause vom Buch, weil es mich zu sehr gestört hat oder so. 


    Ich kann jedem diese Reihe empfehlen, der:

    - mal in die Welt eines Escort-girl blicken möchte

    - viele verschiedene tolle und kreative Protagonisten kennen lernen möchte

    - auf viele Sex in Büchern steht :D

    - aber auch auf viele Gefühle und Gefühlschaos

    - eine starke Hauptprotagonistin mit einer schweren Vergangenheit und ihre

      Entwicklung erleben möchte 





  3. Cover des Buches Beautiful Disaster (ISBN: 9783492303347)
    Jamie McGuire

    Beautiful Disaster

     (1.733)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Fand ich beim ersten Mal lesen besser. Hab wohl in der Zwischenzeit schon viele New Adult Bücher gelesen. 

    4 Sterne

  4. Cover des Buches Total verliebt (ISBN: 9783453418530)
    Monica Murphy

    Total verliebt

     (510)
    Aktuelle Rezension von: Maria_Schulze

    Das Buch habe ich schon einige Jahre in meinem Regal und hab es bisher immer hinten angestellt. Das Cover ist typisch für eine Liebesgeschichte. Die Inhaltsangabe auf der Rückseite lässt zwar Gefühle und ein Liebesverhältnis vermuten, mehr aber auch nicht. Jetzt habe ich mir das Buch doch mal vorgenommen und es hat sich durchaus gelohnt. Ohne zu viel zu verraten handelt sich um viel mehr als wie auf den ersten Blick eine typische Collegeromanze. Eigentlich hat es gar nichts damit zu tun. Das Buch handelt von 2 Menschen, die in ihrem Leben schon viel negatives erleben mussten und jetzt aufeinandertreffen und obwohl sie es nicht wollen einander brauchen. Bei einem der Protagonisten ist es viel offensichtlicher, dass das Leben nicht immer ideal verläuft . Bei der anderen Person denkt man am Anfang nicht, wie schlimm bzw. warum es der Person so schlimm geht. Der Schein trügt. Es gibt nicht das perfekte Leben. An einem gewissen Punkt habe ich das Gefühl gehabt, durchschaut zu haben, was der Person passiert ist. Aber wenn man es erfährt, ist es dennoch schockierend. Ich dachte, dass es ein Einzelband ist, weshalb ich sehr über das Ende überrascht war. Umso mehr freue ich mich auf Band 2. 

    Fazit: Es lohnt sich durchaus das Buch zu lesen. Das Konzept ist nicht neuartig, aber dennoch nicht die typische Liebesgeschichte. 


  5. Cover des Buches Leopardenblut (ISBN: 9783802581526)
    Nalini Singh

    Leopardenblut

     (1.118)
    Aktuelle Rezension von: --Sarah---

    Schneller Start in die Geschichte. Auf jeden Fall eine Leseempfehlung

  6. Cover des Buches Flirting with Fire (ISBN: 9783958184176)
    Piper Rayne

    Flirting with Fire

     (322)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Maddie ist fett, trägt eine Zahnspange sowie eine Brille und ist absolut in Mauro Bianco verliebt. Es scheint aussichtslos, ihm jemals nahezukommen, bis er sie auf dem Schulball bittet, ihn nach Hause zu bringen...

    Schreibstil:
    Die Geschichte wirkt absolut konstruiert, ist voller Klischees und die Ausdrucksweise ist so fürchterlich mitleiderregend - jeder kann sich doch entwickeln, warum also immer auf einem Standpunkt bleiben?! Auch eine Brille sowie Zahnspange sind doch nichts Schlimmes. Es wirkt fast, als würden die Autorinnen sich über Brillenträgerinnen lustig machen. Zudem sind einige Szenen absolut überzogen. So möchte Mauro Maddie küssen, kommt an ihre Zahnspange und reißt sich die Lippen blutig. 1. ist das eklig und 2. müssten ihre dann erst recht offen sein. Das ist doch alles quatsch!

    Charaktere:
    Die Protagonistin wird als absolute Nullnummer hingestellt (fett, Brille und Zahnspange) und der heiße Typ mit viel Muskelmasse und der Schwarm aller. Nunja ist ja meistens so. Aber das Maddie nichts aus sich macht und das alle hübscher und besser sind und sie in Selbstmitleid ertrinkt - es ist einfach schlimm.
    Mauro ist nicht wirklich greifbar. Er wirkt distanziert und möchte gar kein Hingucker sein, aber er sieht auch nicht, was um ihn herum passiert. Er wirkt einfach absolut konstruiert und ist halt da.

    Cover:
    Das Cover verspricht einen heißen Roman - der Inhalt liefert aber leider nicht.

    Fazit:
    Ich habe das Buch bedauerlicherweise abbrechen müssen. Die Charaktere waren mir zu eindimensional, zu konstruiert und die Handlung gab auch nichts her. Daher nur 1 Stern und keine Leseempfehlung.

  7. Cover des Buches Duty & Desire – Vorsätzlich verliebt (ISBN: 9783499275760)
    Tessa Bailey

    Duty & Desire – Vorsätzlich verliebt

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Charlie und Ever lernen sich in einer Bar kennen und treffen eine Abmachung, sie wollen Sex aber keine Beziehung. Das klappt so lange bis Ever eine Beziehung will, aber nicht mit Charlie. Dieser sollte eigentlich froh darüber sein, trotzdem versucht er Evers Datingerfolge zu vereiteln.

    Ich fand die Geschichte sehr unterhaltsam. Gerade Charlies Versuche Evers Dates zu sabortieren waren stellenweise sehr lustig. Zumindest für mich als Leser, Ever war da weniger begeistert, auch wenn sie nicht wusste das Sabotage vorlag.

    Was mich allerdings gestört hat, war der Grund warum Ever anfangs keine Beziehung wollte. Das fand ich mehr als absurd. Und Evers Mutter fand ich mehr als unterkühlt und daher war sie mir auch nicht wirklich sympathisch.

    Ich bin auf jeden Fall auf die beiden weiteren Bücher der Reihe gespannt, habe aber keine Ahnung was mich erwarten wird.

  8. Cover des Buches Devoted - Geheime Begierde (ISBN: 9783442480357)
    S. Quinn

    Devoted - Geheime Begierde

     (451)
    Aktuelle Rezension von: FamiGirl_06

    Sophia möchte Schauspielerin werden und hat es geschafft, an einem renomierten College aufgenommen zu werden. Schon während des Castings ist sie dem attraktiven und berühmten Schauspieler Marc Blackwell begegnet. Aber im College sieht sie ihn ständig als ihren Lehrer. Sie beginnt sich für ihn zu interessieren. Marc teilt das Interesse an Sophia. Die beiden werden ein Paar. Aber kann das zwischen ihnen wirklich funktionieren?

    Ich muss sagen, dass ich am Anfang nicht ganz so begeistert von der Geschichte war. Es war mir zu Beginn etwas zu langatmig. Aber ich gebe jedem Buch eine Chance von 100 Seiten. Wenn es mich bis dahin nicht überzeugt hat, klappe ich es zu und stelle es zurück. ;-)

    Dieses Buch hat es geschafft, mich ganz knapp vor der 100. Seite so zu fesseln, dass ich den Rest schnell weggelesen habe. Es sind einige erotische Szenen enthalten, die mich ebenfalls begeistert haben. Die Geschichte der beiden ist an sich auch spannend und "nervenaufreibend". Ich habe mitgelitten, mit jedem von den beiden.

    Obwohl es mich am Anfang nicht gleich überzeugt hat, gebe ich eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

  9. Cover des Buches Trinity - Bittersüße Träume (ISBN: 9783548289373)
    Audrey Carlan

    Trinity - Bittersüße Träume

     (126)
    Aktuelle Rezension von: jenprien

    Leider nicht so stark wie erhofft, es passiert für mein empfinden nicht viel obwohl die storyline viel platz bietet für eine sowohl erotisch- romantische seite wie auch eine Spannende seite zu haben. trodtzdem lässt es sich gut lesen und ist eher eine leichte Lecktüre. Doch ich mag den schreib stiel von Audrey Carlan gerne weswegen mir das Buch dennoch gut gefallen hat.

  10. Cover des Buches Sinful Prince (ISBN: 9783736309906)
    Meghan March

    Sinful Prince

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Nach der Empire-Reihe startet mit Sinful Prince eine neue Reihe in der es um Tamperence. Sie lernen wir schon in der vorherigen Reihe als Assistentin von Keira. Nachdem ich die Empire-Reihe verschlungen hatte, mussteich sofort mit dieser Reihe weitermachen.

    Die Cover dieser Reihe gefallen mir unheimlich gut und auch der Schreibstil ist wieder locker-leicht, unterhaltsam und fesselnd. Auch hier bin ich nur so durch die Seiten geflogen auch wenn mal nicht viel passiert ist wollte ich dennoch immer wissen was als nächstes geschieht.

    Ich mochte Temperence schon in der vorigen Reihe gerne und war sehr gespannt darauf mehr von ihr zu erfahren. Sie hat einige Geheimnisse aus ihrer Vergangenheit, die ich nicht erwartet habe. Generell lernt man hier ihr wahres Ich kennen. In einem Club begegnet sie einem Fremden und es wird sehr prickelnd. Aber es geht im ersten Band nicht nur um den geheimnisvollen Fremden. Temperence hat die Chance ihre Leidenschaft, die Kunst, zum Beruf zu machen. Zwischen Arbeit in der Seven Sinners Distillery und der Galerie versucht sie ihren mysteriösen Fremden zu finden.

    Das Ende konnte man sich zwar schon denken aber dennoch war es in gewisser Weise überraschend und sehr spannend.

  11. Cover des Buches Lessons from a One-Night-Stand (ISBN: 9783548062679)
    Piper Rayne

    Lessons from a One-Night-Stand

     (366)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung 

    Bei diesem Buch hatte ich die Chance es “vorab” zu lesen und dachte mir eine schöne Romanze kann nicht schaden, auch hörte sich der Klappentext nicht schlecht an.

    Die Autorin war mir bis daher noch nicht bekannt, doch hat sie einen schönen Schreibstiel und das Buch wurde denk ich auch gut Übersetzt (da es sich ja ursprünglich um eine englische Ausgabe handelt).

    Holly verschlägt es in die Kleinstadt um einen Job als Schuldirektorin anzunehmen, doch gleich an ihrem ersten Abend verschlägt sie es in den Jeep von Austin, wo sich blöderweise herausstellt das es er der Coach und somit auch Angestellter auf der High-School ist.

    Das Buch starte ohne lange zu fackeln, was ich  unglaublich mochte. Beide treffen gleich schon am ersten Tag aufeinander und der Jeep liegt sozusagen schon in der Vergangenheit, oder eben einen Tag zurück. Geschrieben wird das ganze aus der Perspektive von Austin und Holly im Wechsel.

    Was ich klasse fand ist, dass mich das Buch doch ein wenig überrasche konnte. Ich dachte erst wenn man den Klappentext so liest, dass es eben Job-Mäßig irgendwelche Hindernisse herrschen, irgendeine Ex oder sonst ein Klischee auftaucht, doch ist das nicht der Fall.

    Holly ist aus einem bestimmten Grund in den Norden gezogen, der wohl weitere Kreise mit sich zieht als anfangs gedacht. So ist auch hier immer eine gewisse Spannung dem ganzen auf den Grund zu gehen.

    Auch Austin hat seine persönlichen Gründe die Beziehung nicht zu vertiefen und diese Argumente sind verständlich und nachvollziehbar. Ich mochte es einfach, dass kein unnötiges Drama stattfindet indem sich die Charaktere komisch oder widersprüchlich verhalten.

    Die Romanze ist wunderschön und definitiv eben das Hauptthema, daneben gibt es kleine weitere Probleme wie z.B. Austins nicht gerade kleine Familie.

    Besonders macht die Geschichte aber definitiv die toll ausgearbeiteten Charaktere aus. Holly ist ein toller Charakter den ich sehr schnell sehr mochte. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und es machte Spaß ihre inneren Monologe zu verfolgen, auch wenn es eben mal in die unteren Regionen wanderte.

    Austin ist absolut kein Bad-Boy er ist eben einfach nur… Austin und das reicht auch vollkommen. Er sieht gut aus und kann alleine schon mit seinem Verhalten Punkten und Herzen höherschlagen lassen.

    Die ganzen Nebencharaktere haben mir ebenfalls gut gefallen. Sei es Hollys Freundin oder einer des Baileys Clan.

    In dem Buch geht es auch hin und wieder sehr heiß zu, was aber keine seitenlange Show wird und an sich auch gut rübergebracht wurde. Nur bei einem mal fand ich die Szene…oder eher die Wortwahl nicht zu 100% passend wie zum Rest des Buches.

    Zum Schluss gibt es ein wunderschönes Happy End das einem zum Schmelzen bringt!

     

    Fazit

    Ein wunderschöner Liebesroman der mich mit der Story, der Spannung, dem Humor und am meisten mit den Charakteren überzeugen konnte. Daher gibt es 5 Sterne von mir und ich freu mich schon auf die weiteren Bailey Geschwister die demnächst Ihre Geschichten erzählen.

  12. Cover des Buches Crushing on the Cop (ISBN: 9783958184084)
    Piper Rayne

    Crushing on the Cop

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Der zweite Band kümmert sich um den ältesten Bruder des Trios: Christian Bianco, seines Zeichens Polizist und Sportfan. Auch er wird von den Freundinnen bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung ersteigert und soll auf ein Date mit Vanessa, Madisons verschwiegener Mitbewohnerin, gehen. Er richtet das perfekte Date, doch sie tut alles, um es zu vermasseln, denn: Sie ist die Tochter seines Chefs und hat keine Lust für arschkriecherische Pluspunkte herzuhalten. Doch es knistert heftig und wie! Und als ihr Vater, mit dem sie so einige Issues hat, sie darum bittet, beim Spendenlauf mitzumachen, braucht sie doch die Hilfe des viel zu heißen Bianco Bruders. Sie kommen sich näher und er kommt ihrem Geheimnis auf die Schliche. Dieser Band ist noch um einiges erotischer als sein Vorgänger und durch Vanessas Geheimnis wird es auch noch mal eine Spur verruchter. Diese ganze Sache rund um Vanessas Job hat wieder einen Hang zum Dramatischen, was ich eigentlich nicht so mag, aber die Autorinnen machen es irgendwie nachvollziehbar durch den Fakt, dass die junge Frau ihre eigene Modelinie herausbringen möchte und dazu das nötige Kleingeld braucht. Auch wenn sie sicher einen weniger anzüglichen Weg hätte einschlagen können. Aber so hatte Christian die Möglichkeit, richtig die Muskeln spielen zu lassen und seine Freundin (und Leserin) zu beglücken ;-) Ich mochte die kleine Prise Crime und all das unanständige Zeug, was die beiden miteinander trieben. Eine ziemlich antörnende Liebesgeschichte, die rote Ohren garantiert!

  13. Cover des Buches The Wild Ones (ISBN: 9783453418813)
    M. Leighton

    The Wild Ones

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Si-Ne
    Fazit:

    Ein Badboy, das liebe Mädchen und ein bisschen Sex, das ist genau die richtige Mischung ;) Auch wenn ich weis, wie alles ausgeht^^ Das stört mich nicht im geringsten.

    Bewertung:

    Schon das erste aufeinander der beiden ist prickelnd und auch später geht es so weiter.
    Laney wurde enttäuscht und kehrt zurück in ihre Heimatstadt und trifft dort beruflich auf Jake. Und was kann man da erwarten, als das es einfach richtig prickelt. Nur was sucht Laney und was sucht Jake? Und geht das alles so gut?

    Auch dieser zweite Band der Wild Ones Reihe ist wirklich schön. Gut finde ich auch, dass es eine volle neue Geschichte ist und man so auch keine Vorkenntnisse braucht.
    Es ist wieder sehr prickelnd und herzzerreißend geschrieben. Es gibt auch Stellen, wo ich heule. Ach ich liebe diese Buch einfach und ich konnte es wirklich nicht aus der Hand legen. Es war für mich einfach mega spannend, auch wenn ich erahnen konnte, was in etwa passiert. Aber das ist egal. Jedes Wort wird trotzdem aufgesogen und jede Begegnung der beiden sehnsüchtig erwartet ;)

    Laney ist das total brave Mädchen wie es im Buche steht. Bis etwas wirklich enttäuschendes passiert und sie aus ihrem Leben immer mehr ausbricht. Sie versucht nicht mehr so brav zu sein, aber das ist nicht so einfach. Sie hat auch Gewissensbisse, was ich gut verstehe. Denn wenn sie sich darauf einlässt und vor allem auf Jake, gibt es kein zurück mehr.

    Jake ist einfach der böse Junge, der nur Spaß sucht, aber trotzdem den Ernst des Lebens sieht. Er sucht keine Liebe, denn er ist eben nicht so einer, denn damit gibt es nur Schmerz. Er ist aber an sich kein schlechter Kerl, nur eben lieben will er nicht.
  14. Cover des Buches Mad about the Medic (ISBN: 9783958184152)
    Piper Rayne

    Mad about the Medic

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Den Abschluss bilden Luca, der potente Rettungssanitäter und Lauren, die etwas kratzbürstige Physiotherapeutin. Auch hier ist die Ersteigerung bei der Wohltätigkeitsveranstaltung Ursprung allen Übels, zumindest erscheint es erstmal so. Lauren und Luca kennen sich seit der High School und konnten sich nie besonders gut leiden. Er hat sie mit verletzenden Worten über ihre burschikose Figur beleidigt und sie hat ihn wegen unangebrachten Gefühlen gekränkt. Beide eint ihre Leidenschaft für Sport und Wettkampf. Das finden sie jedoch erst heraus, nachdem er ihr einen scheinbar unfassbar dummen Vorschlag macht: Sie soll seine Verlobte mimen, solange Mama Bianco im Krankenhaus ist und am Herzen operiert werden muss. Er findet die Idee ideal, um seiner Mutter die Sorge um ihren jüngsten Sohn zu nehmen. Außerdem ist Lauren die perfekte Wahl, da sie sich schließlich niemals in ihn verlieben würde. Lauren ist nicht begeistert, doch sie stimmt zu. Für seine Mutter, die sie kennt und schätzt für verdammt gute Baseballkarten und auch ein bisschen für sich selbst, um sich und ihm etwas zu beweisen. Auch diese Geschichte ist ziemlich prickelnd, aber auch echt ergreifend. Sehr interessant finde ich Lauren, die ihre größte Schwäche in ihrem Ehrgeiz und ihrem Willen, jeden Wettkampf zu gewinnen. Wie sie ganz richtig feststellt, ist es für Frauen eine eher schwierige Charaktereigenschaft, währenddessen Männer dafür bejubelt werden. Luca sieht das ganz und gar nicht so und findet es anziehend, sich mit ihr messen zu können, was toll ist und natürlich genau passend für die Geschichte ist. Aber ich denke, die Autorinnen haben da einen wichtigen Punkt angesprochen, der zum Nachdenken anregt, ohne die feministische Keule zu schwingen. Man kann dieses Buch aber auch einfach genauso genießen wie die zwei Bände zuvor und in Lust und Liebe schwelgen, währenddessen der Alltag weit außerhalb der schwarzen Buchstaben auf weißem Grund vorbeizieht.

  15. Cover des Buches Duty & Desire – Verdächtig nah (ISBN: 9783499275784)
    Tessa Bailey

    Duty & Desire – Verdächtig nah

     (91)
    Aktuelle Rezension von: DawnWoodshill

    „Duty & Desire“ ist eine Trilogie rund um drei verschiedene Polizistenanwärter, die doch alle zusammenhängen. Man kann die Bände durchaus unabhängig voneinander lesen allerdings nimmt man sich halt ein kleines bisschen vorweg. Ich persönlich habe selbst nur den ersten Band gelesen und ein ganzes Jahr später dann den dritten Band hinterhergehangen. Allerdings auch mit dem Wissen, dass ich den zweiten Band gar nicht mehr lesen möchte. 

    Irgendwie wollte ich der Autorin sowie der Reihe noch eine Chance geben, nachdem der erste Band für mich wirklich ein Flop war. Da mich aber die Charaktere des dritten Bandes im ersten Band schon mehr interessiert haben, fiel die Wahl schnell auf „Duty & Desire – Verdächtig nah“. 


    Das Cover passt sehr gut in die Reihe rein und zusammen ergeben die drei Bände einen süßen Farbverlauf. Die Farbauswahl ist auch nicht verkehrt, allerdings catcht mich das Äußere jetzt nicht unbedingt um ehrlich zu sein. 

    Allerdings geht es ja um den Inhalt… 


    Leider konnte aber auch dieser mich nicht überzeugen. Es war schon etwas besser als Band 1 und es mir nicht so unangenehm zu lesen allerdings habe ich durchs Lesen einfach keinen Mehrwert bekommen und mich vielmehr geärgert, dass ich die Zeit zum Lesen nicht für ein anderes Buch genutzt habe. 

    Ich habe das Buch innerhalb von einem Nachmittag durchgelesen, was allerdings nicht unbedingt für den schönen Schreibstil spricht. Allerdings wollte ich es einfach hinter mich bringen, da ich das Buch wahrscheinlich, wenn ich es beiseitegelegt hätte, nicht mehr wieder angerührt hätte. 

    Danika wurde im ersten Band als taff und eigenständig beschrieben und zum Teil hat man das auch im dritten Band gesehen. Allerdings hat sie vielmehr unüberlegt gehandelt oder wurde von Greer unterdrückt. Klar, Greer ist auch einfach ein Beschützertyp aber teilweise war es einfach zu viel. Das wurde ja auch im Buch thematisiert, allerdings hat es mich dann halt gestört, dass es im Buch „geklärt“ wurde aber nicht geändert. Manche Dinge wurden angesprochen aber dann eben doch so verdreht, dass etwas völlig anderes dabei herauskommt. 

    Das hatte nichts mehr mit zwei taffen Charakteren zu tun, zwischen denen viel Spannung herrscht – denn davon war nichts zu spüren...

    Aber manchmal ist es so und einige Bücher gefallen einem einfach nicht so wie man sich das erhofft hat. 


  16. Cover des Buches Duty & Desire – Verboten sinnlich (ISBN: 9783499275777)
    Tessa Bailey

    Duty & Desire – Verboten sinnlich

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Coribookprincess

    Dieser Band hat wieder ein wundervolles Cover und all die Details sind umwerfend schön.


    Band 2 kann man unabhängig von Band 1 lesen, doch die Protagonisten von dem vorherigen Band kommen als Nebencharaktere zum Vorschein.


    Das Buch war lockerleicht zu lesen und hören.

    Ich finde die Reihe sehr unterhaltsam und mir gefällt das Setting in der Police Academy sehr.


    Katie fand ich sehr niedlich und liebenswert.

    Nur mit Jack hatte ich anfangs meine Probleme, er war mir etwas zu machohaft und aufdringlich.

    Doch die Geschichte hat immer mehr Tiefe bewiesen und den Leser berührt.


    Beide Charaktere sind durch tiefe Schicksalsschläge geprägt und finden zusammen wieder den Weg ins Leben.

    Mich konnte die Reihe bislang nicht vollends mitreißen.


    Eine schöne, leichte Geschichte für Zwischendurch mit Tiefgang, Leidenschaft und etwas Kitsch.

  17. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442313471)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

     (10.263)
    Aktuelle Rezension von: Happynesssoso

    Ich muss zugeben bevor  ich das Buch gelesen habe, habe ich den Film geguckt. Im Nachhinein muss ich aber sagen, dass wie es meistens ist, das Buch um weiten besser ist. Mit 600 Seiten zwar nicht gerade kurz aber der Schreibstil macht es einem erstaunlich einfach das Buch in Rekordzeit durchzulesen. Es war alles sehr detailliert beschrieben aber trotzdem nicht langweilig. Durch die spicy stellen wurde es auch nie langweilig und der  Humor der Protagonisten hat mich des Öfteren zum Schmunzeln gebracht.

    Negativ zu bemängeln gab es für mich absolut nichts, mich hat das buch nun umso mehr  angeregt auch den nächsten Band zu verschlingen.

    Empfehlen kann ich das Buch für diejenigen die einen einfachen Schreibstil  suchen und eine herzzerreißende Geschichte mit ein bisschen spice. 

    ;)

  18. Cover des Buches Demonica - Verführt (ISBN: 9783802583780)
    Larissa Ione

    Demonica - Verführt

     (264)
    Aktuelle Rezension von: ChristianeGruenberg

    Hallo alle zusammen, heute folgt von mir eine Rezension zu dem Roman „Demonica - Verführt“ von Larissa Ione.

    Story/Schreibstil:

    Die Geschichte beginnt rasant und spannend. Aber auch die Erotik lässt nicht lange auf sich warten. An sich ein guter Mix, wobei ich etwas mit der brutalen Dämonenwelt gefremdelt habe. Die ganzen Folterungsbeschreibungen waren nicht ganz mein Ding, aber passten zu der Geschichte und dem Setting.

    Beim Ende hätte ich mir fast eine schlüssigere Auflösung gewünscht. Der Wendepunkt rund um die Aegis war nicht schlecht, aber irgendwie fehlte was. Andererseits hat man noch Spannung für die Fortsetzung...

    Etwas verwirrend fand ich die ganzen Spezifikationen zu den Dämonen, auch wenn es am Anfang eine Begriffserklärung gibt, kam ich doch durcheinander welchen Unterschied zwischen Rasse, Spezies, Klasse etc. gemacht wird...

    Charaktere:

    Eidolon, wie auch Tayla sind mir von Anfang an sympathisch gewesen. Beide hatten ihre Macken und ihre netten Seiten. Aber vor allem vielschichtig und interessant. Die Beziehung war aufgeladen und vor allem nicht kitschig, das war mal erfrischend.

    Fazit:

    An sich ein spannender Roman. Die Dämonenwelt für mich streckenweise zu düster und brutal, aber es passt zur Geschichte. Insgesamt 4 Sterne.


  19. Cover des Buches Gamemaker - Spiel des Verlangens (ISBN: 9783802595882)
    Kresley Cole

    Gamemaker - Spiel des Verlangens

     (89)
    Aktuelle Rezension von: MoMe

    Ich mochte das schlichte Cover von Anfang an. Es verriet nichts über die Story und war insgesamt ziemlich unaufdringlich. Dennoch hatte es meine Neugier geweckt, der Klappentext tat sein Übriges dazu. Ich mag es, wenn nichts vorweggenommen wird und dies war hier zum Glück auch nicht der Fall. So fiel es mir auch sehr leicht, in die Geschichte einzutauchen.

    Da dieses Buch der Beginn der „Gamemaker“ Reihe ist, gab es auch noch keine Befürchtung meinerseits irgendwas verpasst zu haben. Die Geschichte startete nach dem kurzen Prolog recht lustig mitten in einer Bar, wo eine Gruppe aufgeregter Mädels Natalies Männer Analysen lauschten. Auch ich fand ihre Einschätzungen der Typen ganz witzig und sie war mir damit auch sofort sympathisch. Es war spürbar, dass Natalie eine sehr bodenständige junge Frau ist, die sehr konsequent ihren Zielen im Leben folgt.
    Einer dieser Pläne ist, ihre leiblichen Eltern zu finden. Was sie allerdings in Schwierigkeiten bringt, denn wie sich schon bald herausstellt, ist sie die Tochter eines Mafiabosses aus Russland.

    Mit ihrem herrlichen und teilweise sehr trocknen Humor erzählte mir Natalie alle kommenden Ereignisse selber. Durch die Ich-Perspektive war ich zwar nur auf die Sichtweise von Natalie beschränkt, aber da sie eine gesunde Menschenkenntnis verfügte, war ich bei fast allen ihren Einschätzungen über andere Personen mit ihr einer Meinung.
    Natalies starke Charaktereigenschaften sorgten dafür, dass sie bodenständig bleib, trotz überbordenden Luxus, der sie in Russland erwartete. Auch ihre Leidenschaft für den undurchschaubaren Sewastian nahm ich ihr ab. Spannend war hier der Umstand ihrer Jungfräulichkeit. Es war nicht so, dass Natalie über keinerlei Erfahrungen verfügte, ihre Vorliebe für schmutzige Filmchen und ihre beträchtliche Sammlung an Lustspielzeugen zeigten, dass sie keinesfalls unbedarft und naiv war. Weshalb sie sich für den ersten Mann aufsparen wollte, wurde im Verlauf der Geschichte klar und ich mochte ihre Einstellung dazu.
    Generell hielt sie meistens so lange an ihren Prinzipien fest, wie sie nicht von jemanden mit glaubhaften Argumenten vom Gegenteil überzeugt werden konnte. Das mochte ich ganz besonders, denn dadurch war Natalie auch ein wahrer Dickkopf und in vielen Punkten sehr widerspenstig. Was natürlich das Feuer zwischen ihr und dem Mafiavollstrecker Sewastian schürte.
    Manchmal jedoch konnte ich ihre Reaktion nicht so ganz nachvollziehen. Für meinen Geschmack gab sie an bestimmten Punkten zu schnell nach, was ich unglaubwürdig empfand. Es passte einfach nicht zu ihrem Charakter.

    Alexej Sewastian gehört zu der Sorte schweigsamer Mann, der nichts, aber auch gar nichts von sich preisgibt. Dies machte ihn zu einem sehr undurchschaubaren Charakter, der sehr dunkel und eiskalt wirkte. In sehr emotionalen Momenten zeigte er aber auch schon mal ganz gerne seine sinnliche und heiße Seite. Obwohl ich zu Sewastian keinen besonderen Zugang finden konnte, berührten mich jene Momente, in denen er offensichtlich gefühlsmäßig verletzt wurde.
    Seine Gefährlichkeit brachte Würze in die Geschichte und machte alles unvorhersehbar. So durchzog die Geschichte eine ungeheure Spannung, derer ich mich nicht entziehen konnte. Sewastian war aber auch ziemlich durchtrieben und versuchte seine Ziele auch gern mal hinterhältig zu erreichen. Seine wahren Absichten blieben so ziemlich lange verborgen, was für noch mehr packende Unterhaltung sorgte.

    Der Plot gefiel mir durchgängig. Besonders liebte ich hier das Spiel mit den Klischees und der Realität. Natalie hatte reichlich stereotype Vorstellungen von der Mafiawelt und wurde eines Besseren belehrt. Das komplexe und harte Milieu wurde zwar auch nur grob angerissen, aber dennoch flossen interessante und auch beängstigende Details mit ein. Manche Szenen waren voller brutaler Gewalt, sodass mir der Atem stockte.
    Ein bisschen Kulturluft durfte ich zudem schnuppern und Kresley Cole verwöhnte mich an den passenden Stellen mit tollen Landschaftsbeschreibungen.

    Es gab keinerlei Nebenschauplätze und das Buch kam mit recht wenigen Figuren aus. Das empfand ich als sehr angenehm, da der Fokus hauptsächlich auf Sewastian und Natalie lag. Die Beziehung der beiden bewegte sich sehr lange nur im Bereich der Oberflächlichkeiten außerhalb des Bettes, was aber besonders mit dem schwierigen Charakter des Protagonisten zu einem stimmigen Gesamtbild passte.
    Der erotische Anteil in diesem Buch war extrem hoch, aber für meinen Geschmack wirklich gut umgesetzt. Die Rahmenhandlungen brachten öfter mal dramatische Handlungswechsel, sodass mir mit dieser Geschichte nie langweilig wurde.

    Fazit:
    „Gamemaker – Spiel des Verlangens“ ist genau das, was der Titel aussagt und noch einiges mehr. Tolle Unterhaltung gepaart mit pfeffrigen Wortduellen, gespickt mit grausigen Mafiadetails und jeder Menge verflucht heißer, dunkler erotischen Szenen.

  20. Cover des Buches Wolfskuss (ISBN: 9783802581533)
    Lori Handeland

    Wolfskuss

     (347)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich liebe Romantasy, egal ob jetzt mit Werwölfen, Vampiren, Nixen oder Phantomen, es ist einfach mein Genre und es gibt ein paar Autorinnen, von denen ich immer und immer wieder ihre Reihen lesen kann.

    Lori Handeland kenne ich jetzt schon seit guten 8 Jahren und habe ihre "Geschöpfe der Nacht" Reihe bereits mehrere Male gelesen. Es gibt Bände die mich weniger begeistern konnten und welche, die ich liebe.

    "Wolfskuss" ist der erste Band und ein solider Einstieg in Handelands Welt voller Werwolfsmythen, den Jägersuchen und allerlei schrägen Vorkommnissen. Ich finde das erste Buch meist nicht so dolle und das trifft auch hier zu. Es ist durchaus sehr spannend und ich mochte das Paar ganz gerne, aber es gab auch ein paar Längen und manchmal fand ich Jessie doch recht anstrengend.

    Die Story lässt sich recht flüssig lesen und ich hatte auch wieder meinen Lesespaß, aber manchmal gab es auch Stellen, die irgendwie zäh wirkten und im Allgemeinen fließt alles gemählich vor sich hin, bis am Ende der große Knall kam. Warum es mir dennoch gut gefiel ?

    Es hat einfach seinen Charme und bei vielen kleinen Momenten musste ich so schmunzeln oder herzhaft lachen. Vor allem Mandenauer ist mein absolutes Highlight. Ansich finde ich ja, dass die Amerikaner Deutsche immer so komisch darstellen, aber ihn fand ich zu herrlich. Irgendwie passte es.

    Das tolle an dieser Reihe sind all die ganzen Mythen, die Handeland in interessante und doch auch spannende Geschichten verpackt. Ich liebe Mythologie, egal aus welcher Kultur, und vor allem die über Werwölfe sind echt klasse.

    Die anderen Charaktere fand ich auch ganz gut, auch wenn mich Jessie ein wenig nervte und dieses hin und her bei Cadotte schräg wirkte. Aber sie sind ganz solide.

    Fazit:

    Wer auf die ganzen Mythen über Werwölfe steht und eine lockere Unterhaltung für zwischendurch haben möchte, sollte hier zugriefen. Klar, es läuft irgendwie immer alles gleich ab, aber Handeland packt so viel Charme und Witz in ihre Geschichte, dass mich das nicht stört. Einzigst die paar Längen und Jessie waren nicht ganz so mein Fall. Von mir gibt es:

    4 von 5 Sterne


  21. Cover des Buches King of London (ISBN: 9783736312876)
    Louise Bay

    King of London

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Wortwunsch

    Ich hatte keine hohen Erwartungen an das Buch und bin davon ausgegangen, daß es wie das "typische" New Adult Buch wird. Ich bin froh, dass ich mich getäuscht habe.

    Das Buch hat mir einfach unfassbar gut gefallen. Es war mein erstes Buch der Autorin und ich möchte unbedingt mehr von ihr lesen. Das Buch war tiefgründig, die Liebesgeschichte war nachvollziehbar und es hat einfach so viel Spaß gemacht es zu lesen. Ich konnte es kaum aus den Händen legen.

    Das Buch ist eine ganz klare Empfehlung von mir und ich habe wirklich nur winzige Kleinigkeiten auszusetzen, dass ich sie hier gar nicht erwähnen brauche. 

  22. Cover des Buches British Knight (ISBN: 9783736309692)
    Louise Bay

    British Knight

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Marrojeanne

    Aus der Royals-Reihe von Louise Bay war "British Knight" glaube ich so der dritte oder vierte Band, den ich gelesen hatte.
    Irgendwie hatte es sich nur eine ganze Weile gezogen, dass ich ihn beendet habe.
    Grundsätzlich war die Geschichte von Violet und Alexander auch unterhaltsam, so ein bisschen Kabbeln hier, so ein bisschen sexuelle Spannung da, aber irgendwie hatte ich ab der Hälfte eine kleine Durststrecke, bevor ich es zu Ende gelesen habe.
    Zwischenzeitlich hab ich auch noch versucht mit dem Hörbuch weiter vorran zu kommen, aber irgendwie war da die Erzählweise der Sprecherin nicht so meins. Also dann doch lieber selber lesen.

    Violet braucht einen Tapetenwechsel nachdem sie New York nicht mehr wirklich weiter kommt. Besonders als die Nachricht sie erreicht, dass ihr Ex-Freund mit seiner Firma an die Börse geht, die sie auch eigentlich mit aufgebaut hat, und dann sie auch noch betrogen hat. Also landet sie in London bei einer Anwaltskanzlei wo sie Alexander an die Seite gestellt wird, sein Chaos auf Vordermann zu bringen. Nur lässt der sich der sehr fokussierte Anwalt nicht so leicht auf Veränderungen ein.
    Dennoch schafft sie es irgendwie seine Mauern langsam zu umwinden um ihn das Leben wieder näher zu bringen und seine Sichtweisen so etwas zu verändern.

    Bekannte Charaktere aus den vorhergehenden Büchern tauchen auf und mischen sich so ein wenig in die Beziehung von Violet und Alexander ein.
    In gewohnter Manier konnte ich lachen, mit fiebern.
    Ich hätte eigentlich fast gedacht, dass Alexander auch noch irgendwie juristisch gegen Violets Exfreund vorgeht, weil ihr ja auch irgendwie noch was von der früheren Firma zugestanden hätte. So als große Geste, das er ihr die Firma wieder bringt.

    Im Vergleich zu früheren Büchern von ihr, hat mich die Story aber leider doch nicht so ganz gepackt (was wahrscheinlich erklärt, warum ich so lange für das Buch gebraucht habe).
    Dennoch hab ich den Auflug nach London genossen, da auch einige interessante Sehenswürdigkeiten erwähnt wurden, die es sich lohnenn bei einem nächsten Besuch sich anzuschauen.

  23. Cover des Buches Christmas Deal (ISBN: 9783736314870)
    Vi Keeland

    Christmas Deal

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly

    Riley

    Uh. Nicht schon wieder.

    Mir grauste jedes Mal, wenn sein Name in meinem Posteingang erschien. Nun, eigentlich war es mein Name, nur andersherum – Kennedy Riley. Dieser Typ war so ein Vollidiot. Er arbeitete in unserer Sachbuchabteilung, am anderen Ende der Stadt. Ab und zu brachte jemand unsere E-Mail-Adressen durcheinander, sodass wir die Mails des jeweils anderen erhielten. Riley.Kennedy@starpublishing.com war ziemlich leicht zu verwechseln mit Kennedy.Riley@starpublishing.com. Wann immer ich eine E-Mail bekam, die ganz offensichtlich für ihn bestimmt war, leitete ich sie höflich weiter – ohne sie zu lesen. Andersherum lief es allerdings nicht so nett.


    Meinung

    Als ich den Klappentext hierzu gelesen hatte, musste ich erstmal herzhaft lachen. Das mit den Namen der beiden Protagonisten ist einfach zu köstlich und muss Schicksal sein! XD Jetzt frage ich mich, natürlich nur rein hypothetisch 😉, wie sie das mit den Namen lösen, wenn die beiden heiraten…

    Riley hat die Nase gestrichen voll von den Verwechslungen. Was kann sie denn dafür, dass ihr Kollege Kennedy denselben Namen trägt, nur eben andersherum? Wenn er sich doch nur wie ein höflicher Kollege verhalten würde, der die falschen E-Mails einfach nur an sie weiterleitet. Nein, er muss natürlich noch seinen Senf dazu geben und so langsam platzt ihr der Kragen. Auf der gemeinsamen Weihnachtsfeier will sie ihm endlich zur Rede stellen. Doch sie hätte bei ihrem Streitpartner nicht mit dem verflucht attraktiven Exemplar von Mann gerechnet. Aber Kennedy ist arrogant und schlägt ihr einen unwiderstehlichen Deal vor: Sie beide sollen das schwer verliebte Paar mimen, um ihre Eltern zufriedenzustellen. Doch wie so meist, wird aus der Farce schnell etwas Tieferes. Ob das gut gehen wird? Denn Kennedy scheint etwas in seiner Vergangenheit tief vergraben zu haben, das ihn immer noch verfolgt.

    Man kann auf jeden Fall sehr gespannt sein und diese süße Weihnachtsgeschichte genießen. 😉 Anfangs hatte ich meine Zweifel, ob mich der Inhalt noch überraschen könnte, weil der Klappentext doch ziemlich aussagefreudig ist. Aber meine Befürchtungen waren unberechtigt. 😉 Sehr schön zu lesen! Dieses Autorinnenduo ist immer für gute Unterhaltung zu haben. 😊 Ich kann es kaum erwarten, mehr von den beiden Autorinnen zu lesen. :D

     

    ♥♥♥♥ von ♥♥♥♥♥

  24. Cover des Buches Duke of Manhattan (ISBN: 9783736308251)
    Louise Bay

    Duke of Manhattan

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92

    Ryder Westbury mag einer britischen Adelsfamilie entstammen, aber sein Königreich ist New York - zumindest noch. Denn wenn er nicht bald heiratet, wird er alles verlieren, was ihm wichtig ist: sein Erbe, seinen Titel und sein Unternehmen. Die Lösung seiner Probleme könnte Scarlett King sein. Die toughe Geschäftsfrau braucht dringend Geld, um ihre Firma zu retten. Und so macht Ryder ihr ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann: Er unterstützt sie finanziell, im Gegenzug wird sie seine Frau. Doch die beiden haben nicht mit der heißen Leidenschaft gerechnet, die zwischen ihnen hochkocht - und aus ihrem Geschäftsdeal schon bald viel mehr macht als geplant.


    Mein Fazit:
    Ach je. Immer das Gleiche. Mann will Frau. Frau will Mann aber will es nicht zugeben. Mehr passiert nichts. Und der Sex ist lahm. 

    Ende.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks