Bücher mit dem Tag "erpressung"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "erpressung" gekennzeichnet haben.

1.592 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian 3: Opal. Schattenglanz (ISBN: 9783551583338)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 3: Opal. Schattenglanz

     (2.861)
    Aktuelle Rezension von: buchlux
    Sowie Teil eins, endet auch der zweite Teil mit einem Cliffhanger, sodass man auch um Buch drei nicht herumkommt. Hier wird wieder aus der Sicht von Katy gelesen. 
    Die Beziehung zwischen Katy und Daemon nimmt endlich an Fahrt auf und bietet Stück für Stück mehr Romantik, als eine ständige Gefühlsachterbahn. Die beiden Hauptprotagonisten werden in ihrem Denken langsam Erwachsener, was sich an ihren Handlungen lesen lässt. Daemon ist nicht mehr der typische Badboy wie am Anfang, was ist als sehr positiv empfunden habe. Da man nicht mehr viele neue Charaktere kennen lernt, wird sich in Teil drei mehr auf die Missionen, welche die beiden meistern müssen, konzentriert.
    Viel neues erfährt man diesmal nicht über die Lux, was mich persönlich aber gar nicht gestört hat.
    Vielmehr hält die Autorin wieder einige neue Überraschungen für ihre Leser bereit und schafft es einen wieder bis ans Ende des Bandes zu fesseln. 
    Bei vielen Bänden ist es so, dass die Nachfolger-Bände an Spannung verlieren. Bei Opal - Schattenglanz ist dies jedoch nicht der Fall und auch dieser Teil hat sich wieder die 5/5 Sterne verdient!
    Am Ende hält das Buch außerdem noch zwei tolle Bonusgeschichten für einen bereit!


  2. Cover des Buches Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer (ISBN: 9783551583321)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian 2: Onyx. Schattenschimmer

     (3.689)
    Aktuelle Rezension von: stuff-books-pictures

    Oha! Wow! 

    Das Buch hat mir so gut gefallen! Ich fand es viel besser als den ersten Teil, obwohl ich den schon nicht schlecht fand!

    Daemon ist doch ein Traumtyp.. Sagt Katy sie hat Hunger und er geht einfach in die Küche und macht ihr was zu essen... Genau das Suche ich in einem Typen!

    Katy hat sich in dem Band mit der Wesensform ihrer neuen Freunde arrangiert, aber nun ist auch sie nciht mehr ganz so .. normal. Die Dreiecksbeziehung mit Blake fand ich etwas unnötig, da sie im ersten Band er Simon, dann Daemon hatte und nun schon wieder ein Typ auftaucht. 

    Nichtsdestotrotz habe ich Blake gemocht, da er für Daemon und seine Sprüche eine so gute Zielscheibe war. Gerade auch, dass Daemon ihn bei allen möglichen Namen genannt hat, die mit einem B anfangen, nur halte nicht bei seinem richten. 

    Bisher kann ich die Reihe nur empfehlen 😍

  3. Cover des Buches Save Me (ISBN: 9783736305564)
    Mona Kasten

    Save Me

     (2.669)
    Aktuelle Rezension von: Tami_Zeilenblatt

    In „Save me“ wird die Geschichte zwei wirklich tollen Charakteren beschrieben, die sehr gegensätzlich sind, aber trotzdem toll zueinander passen. Ich konnte beide verstehen und mit ihnen fühlen, in dieser Handlung aber auch bei dem was sie bereits erleben mussten. 

    Mona Kasten hat es geschafft mit einer Story, die nicht grundlegend neu ist dennoch ein tolles Buch zu schreiben, dass ich gerne gelesen habe und ich gespannt auf die weiteren zwei Teile bin.

  4. Cover des Buches AchtNacht (ISBN: 9783426521083)
    Sebastian Fitzek

    AchtNacht

     (1.409)
    Aktuelle Rezension von: Meike_Reininger

    Das Buch ist nur angelehnt an die Film Reihe und das ist genau das Gute daran. Während bei denen Filmen das reinste Gemätzle abläuft, geht es in der 8 Nacht um eine Person die Aufgaben erhält um am Leben zu bleiben. Ob die Figur es schafft und er die Fäden im Hintergrund zieht, wollte ich von der 1. Seite an wissen. Klare Leseempfehlung.

    4 Sterne statt 5 sind es weil ich ein großer Fitzek Fan bin und dieses Buch nicht mein Lieblingswerk ist.

  5. Cover des Buches Verliere mich. Nicht. (ISBN: 9783736305496)
    Laura Kneidl

    Verliere mich. Nicht.

     (1.513)
    Aktuelle Rezension von: buecherpinguin_

    ACHTUNG KANN SPOILER ENTHALTEN


    Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor. Er hat ihr gezeigt was es heißt, einem Menschen vollwertig zu vertrauen, zu Leben und zu Lieben. Doch dann holt die dunkele Vergangenheit von Sage sie ein und das Glück zwischen ihnen wird zerstört. Sage will Luca vergessen, doch sie kann nicht. Jeder Tag ohne ihn ist eine Qual für sie. Eines Tages steht Luca plötzlich vor ihrer Tür und bittet sie zurück zu kommen, doch wie soll das zwischen ihnen funktionieren, wenn doch so viel zwischen ihnen steht.

    Das ist der zweite Band, und auch dieser hat mir sehr gut gefallen. Der erste Band endet mit einem sehr gemeinen Kliffhanger und ich war glücklich Band zwei direkt da gehabt zu haben. Der Einstieg war wirklich sehr leicht und ich war wieder direkt in der Geschichte drin.

    Auch hier wird nur aus der Sicht von Sage geschrieben, was ich schade fand, ich hätte mir auch einige Situationen aus der Sicht von Luca gewünscht. Die Handlung war hier recht vorhersehbar, was ich nicht schlimm fand, sie hat mir sehr gefallen. Wie auch in Band eins finde ich die Charaktere großartig. Außerdem hat Luca den Platz 2 auf meiner Bookboyfriend Liste bekommen. Ein verständnisvoller und lieber junge Mann.

    Auch der Schreibstil war wieder einmal grandios.

  6. Cover des Buches Save Us (ISBN: 9783736306714)
    Mona Kasten

    Save Us

     (1.434)
    Aktuelle Rezension von: Vivi_Books

    Insgesamt 4,5 Sterne.

    Save us ist der letzte Teil der Maxton Hall Trilogie.

    Mir hat dieser Teil am besten gefallen. Es gab sehr viel mehr Spannung und auch mehr Aktionen unter den Charakteren. Generell ist einfach mehr passiert als in den beiden Bänden zuvor.

    Manches war für mich allerdings unnötig und hat die Geschichte nicht wirklich vorangebracht.

    Die zusätzlichen Sichtweisen haben mich auch eher gestört. Sie haben für mich keine neuen Erkenntnisse gebracht und ich hätte es nicht gebraucht auch in deren Gedanken einzutauchen.

    Insgesamt ein guter Abschluss für eine ganz gute Reihe.

    Allerdings werde ich sie mir nicht noch einmal anhören oder lesen.

    Das Hörbuch war wirklich sehr gut vertont und es hat Spaß gemacht zuzuhören.

  7. Cover des Buches Paper Prince (ISBN: 9783492060721)
    Erin Watt

    Paper Prince

     (1.397)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Das Buch ist ähnlich wie der erste Teil.
    Hier kommt aber eine zweite Perspektive hinzu: Einige Kapitel sind aus der Sicht von Reed geschrieben, andere nach wie vor aus Ellas Sicht (beides in der Ich-Form).

    Es gibt jede Menge Drama und das wirkt zum Teil sehr konstruiert. Dauernd gibt es Geheimnisse und Enthüllungen. Und, was ich immer sehr anstrengend finde: Jede Menge Missverständnisse und Probleme, die sich mit etwas Kommunikation gut lösen ließen...
    Aber Kommunikation ist in diesem Buch eher hintergründig. Hier rückt noch viel mehr als im ersten Teil die Rolle der Gewalt ins Zentrum. Über die meisten Probleme wird nicht geredet, sondern sie werden mit Gewalt oder mit Geld gelöst. Wenn das nicht möglich ist, werden sie einfach ignoriert und verdrängt. Das finde ich ehrlich gesagt nicht so super zu lesen und es macht die Charaktere für mich auch sehr zweifelhaft...Generell bleiben die Charaktere für mich recht eindimensional und sie erscheinen nach wie vor wie Figuren und fühlen sich nicht wie reale Menschen an.
    Auch Sexuelles ist nach wie vor sehr vordergründig und man hat zwischenzeitig den Eindruck, dass hier wirklich jeder mit jedem....

    Das ganze erinnert mich etwas an eine Soap oder eine Reality-Show. Sehr viel Drama, Geheimnisse und Enthüllungen, um die Handlung irgendwie voranzutreiben. Am Ende gibt es dann noch einen riesen Cliffhanger...


    Ich fand den zweiten Teil der Reihe noch schwächer als Teil 1, weil es einfach noch abgedrehter und überzogener wurde und mir das alles einfach unrealistisch und too much erscheint.

    Daher bekommt Paper Prince von mir 2,1 (also gerundet 2)/5 Sterne.

  8. Cover des Buches Calendar Girl - Verführt (ISBN: 9783548288840)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Verführt

     (1.037)
    Aktuelle Rezension von: Erotik-Geschichten-Buchtipps

    Mia ist eine außergewöhnliche junge Frau mit dem Herzen am rechten Fleck. Für ein Jahr will sie als Escort Dame arbeiten. Sollte sie mit ihrem Kunden Sex haben, lockt ihr zusätzliches Geld, das sie dringend gebrauchen kann.

    Es ist hart zu lesen, dass solche eine talentierte und intelligente junge Frau sich in einen Beruf begibt, der sie hart fordern wird. Alles das macht sie für ihren Vater und ihre Schwester, die immer wieder thematisiert werden.

    Doch Mia hat Glück und trifft auf Männer, die unfassbar reich, heiß und begehrenswert sind. Der März ist der beste, krönende Abschluss der Bücherserie. Der Februar konnte mich nicht so sehr von sich überzeugen. Alles in allem wohl verdiente 4* für Calendar Girl: verführt

  9. Cover des Buches Wie Blut so rot (ISBN: 9783551582874)
    Marissa Meyer

    Wie Blut so rot

     (999)
    Aktuelle Rezension von: michelles-book-world

    Scarlet's Großmutter ist verschwunden und niemanden interessiert es. Auf der Suche nach ihr trifft sie auf den Straßenkämpfer Wolf. Der mysteriöse Fremde bietet ihr seine Hilfe an, doch kann sie ihm vertrauen? Währendessen befindet sich Cinder auf der Flucht und versucht zusammen mit dem etwas seltsamen Kapitän Thorne mehr über ihre Vergangenheit heraus zu finden.

    Die Autorin hat hier wirklich was ganz Neues und Eigenes geschaffen. Diese ferne Welt mit Raumschiffen, Cyborg und Portscreen ist so anders und so gut gelungen. Was ich im ersten Teil gewöhnungsbedürftig fand, habe ich nun genossen und fand es großartig. Auch das Wir jetzt nicht nur im asiatischen Raum uns aufgehalten, sondern auch nach Europa gekommen sind, finde ich klasse. Zudem hat die Autorin es wieder geschafft einen mitzunehmen, in eine so andere Welt und doch fühlt man sich direkt darin und davon umwogen. Für viele Lacher hat auch noch eine andere neue Figur gesorgt, und zwar Carswell Thorne, Klein-Krimineller, mit viel Charme und einem extragroßen Ego, da wird noch so einiges auf uns zukommen.

    Die Handlung konnte mich wirklich in allen Punkten vollkommen überzeugen, ich fand die Handlung auch an sich besser als die des ersten Teiles, da die des 2. Teiles nicht so vorhersehbar war. Mir gefielen die einzelnen Handlungsstränge und die Entwicklungen der Geschichte. Ebenfalls ist die Spannung fast nicht mehr aushalten in diesem Buch, denn einem wird nie langweilig, was mir sehr gefiel.

    Wie auch im 1. Teil, ist der Schreibstil wirklich wunderbar gehalten und lässt sich super lesen, man flitzt richtig durch die 400 Seiten, und man bekommt immer wieder Lust auf mehr.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Erst wusste ich nicht ob ich das gut finden soll das es garnicht um Cinder weiter geht aber die Verwirrung war rasch abgelegt. Die Geschichte wechselt immer wieder zwischen den einzelnen Charakteren, hauptsächlich, zwischen Scarlet, Cinder und Kai. Der Mix ist hier sehr gut gelungen. Auch die Adaptation der Rotkäppchen Geschichte finde Ich sehr gut gelungen.

    Ich kann Marissa Meyer mit ihren Luna Chroniken einfach nur feiern. Die Story ist großartig. Ich habe selten soviel Lebendigkeit zwischen zwei Buchseiten gefunden. Der Märchenbezug ist auch im zweiten Band wieder vorhanden, jedoch ist dies wirklich nur eins der Elemente in diesem Büchern und unterstreicht einfach nur das Können der Autorin. Ich gebe dem Buch fünf Sterne und freue mich schon wahnsinnig auf den dritten Teil!

  10. Cover des Buches Todesfrist (ISBN: 9783442478668)
    Andreas Gruber

    Todesfrist

     (836)
    Aktuelle Rezension von: WDP

    Der Plot:

    Was für eine Story! Gruber presst Psycho-Wissen und Action in den Rahmen eines Kinderbuches. Geschichte um Geschichte wird umgesetzt. Erst langsam erkennt der Leser worum es eigentlich geht. Eine menschliche Bombe wird entsichert. Eine gewaltige Bombe, die wie so oft, in ihrer Kindheit geformt wurde. Ohne die Schuld daran zu tragen. Und mit der letzten Geschichte entzieht sich der Übeltäter noch der Frage, ob er überhaupt satisfaktionsfähig ist. Gewaltig.

    Die Charaktere:

    Die Wesen der Hauptdarsteller werden Schicht für Schicht freigelegt. Mit jeder Zwiebelschale denkt Leser an eine neue Möglichkeit. Sneijder hat Gruber den größten Mühlstein umgehängt. Muss das sein? Die Frage kann man so stehen lassen, aber alleine aus dieser Figur ergeben sich viele Facetten. Jeder findet seinen Liebling, mit dem er mitfiebert. Großartig.  

    Die Sprache:

    Grubers Stil passt zur Erzählung. Nicht verschlungen lange Sätze stehen im Vordergrund, sondern die Geschichte, die erzählt wird. Schnörkellos und präzise, so wie es sein soll. Die Metaphern stimmen. Sind nicht überladen, nicht an den Haaren herbeigezogen, als hätte man schon das vierte Viertel intus. 

    Fazit:

    Eine hervorragend konstruierte Geschichte. Kleinigkeiten, über die man vielleicht sogar hinwegliest, blühen im Zuge der Story zu ihrer wahren Größe auf. Keine einzige lässt Langeweile aufkommen. Die Beschreibungen der Location lässt die Orte im Kopf lebendig werden. Großes Lob. Leseempfehlung für Leute die auch starker Tobak nicht stört.

  11. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.232)
    Aktuelle Rezension von: Welpemax

    Eine Dekade später habe ich es auch geschafft den ersten Teil zu lesen und echt fantastisch, dass man durch seine Bücher so durchrasen kann. Ein Pageturner wie schon von sehr viele vor mir geschrieben haben und das zurecht. Von Anfang bis zum Ende oder vom Epilog bis zum Prolog, auch wenn es zunächst verwirrend ist und klingt, aber am Ende passt wieder alles zusammen, auch wenn der Autor gern mit dem unwahrscheinlichsten Lösungen arbeitet. Das Buch ist wie viele Bücher von ihm sehr rasant geschrieben, wie immer natürlich spannend und tatsächlich hat das Buch mir eine ganze Nacht geraubt, aber heute Morgen war ich glücklich und zufrieden und hatte das Buch beendet und ein Vorteil hat es, dass ich dieses Buch so spät gelesen habe, denn nun könnte ich den zweiten Teil direkt nachschieben, aber etwas Pause gönne ich mir, zumindest ein klein bisschen.

  12. Cover des Buches Wenn Donner und Licht sich berühren (ISBN: 9783736308305)
    Brittainy C. Cherry

    Wenn Donner und Licht sich berühren

     (698)
    Aktuelle Rezension von: lovelybooknook

    "Wenn Donner und Licht sich berühren“ ist der erste Band einer Reihe die sich "Music Street“ nennt. Gleich zu Beginn hat mich das Cover wieder einmal verzaubert und ich habe mir gewünscht, dass es die Geschichte auch tut. Und siehe da, ich wurde nicht enttäuscht 💗

    Brittainy C. Cherry hat einen sehr angenehmen und einnehmenden Schreibstil, welcher sich sehr flüssig lesen lässt. Alles wird von ihr sehr detailliert, liebevoll und emotional dargestellt, sodass auch die kleinsten Gesten der Charaktere ganz groß herausstechen.
    Die Geschichte enthält so viel Wahres.
    Cherry zieht uns in eine Welt voller Grausamkeiten, Verlust und Angst, aber auch Liebe, Hoffnung und Zusammenhalt. Sie bricht einem das Herz um es dann nach und nach wieder mit ihren Worten zu heilen. 🥺💕

    Das einzige was mich ein bisschen enttäuscht hat war, dass Jasmines Entwicklungspotenzial nicht genutzt wurde. Meiner Meinung nach hat sie keine wirklich bemerkenswerte charakterliche Verbesserung durchlebt.
    Nach dem Zeitsprung erfährt der Leser nicht, was ihr zugestoßen ist, aber charakterlich gewachsen ist sie auch nicht. Somit muss man hinnehmen, dass ihre entwand schlimmes widerfahren ist und kommt Jasmin auch dadurch nicht unbedingt näher.
    Trotzdem fand ich das Zusammenspiel der Protagonisten sehr schön. Jasmin und Elliot haben sich super ergänzt und sind nicht das standhaft Liebespaar.

    Brittainy C. Cherry konnte mich mit ihrem Roman überzeugen und auch gegen Ende noch einmal so richtig packen! Definitiv eine Leseempfehlung von meiner Seite 🙈

  13. Cover des Buches Auris (ISBN: 9783426307182)
    Vincent Kliesch

    Auris

     (608)
    Aktuelle Rezension von: Ladybug

    „Auris“ ist der erste Band der „Auris-Reihe“ welcher aus der Feder Vincent Kliesch und einer Idee von Sebastian Fitzek stammt.

    Von Beginn an spannend wie man es auch schon von den Fitzek-Werken gewohnt ist, beginnt auch dieser Jula-Hegel-Thriller.

     

    Matthias Hegel ist ein Profiler, der ein unglaubliches Hörvermögen hat und so ziemlich jedes Geheimnis um eine Aufnahme bzw. Stimme aufklären kann. Doch so sehr seine Arbeit bei Ermittlungen benötigt wird umso mehr überrascht er mit einem Mordgeständnis!

    Neben Hegel gibt es noch die Hauptprotagonistin Jula Ansorge, Radiojournalistin, die einen Podcast führt und hier mit ihren Nachforschungen Justizirrtümer aufgedeckt, um unter anderem auch ihr selbst erlebtes Trauma zu verarbeiten. Durch ihre Recherchen in dem Fall „Hegel“ hat Jula große Zweifel an der Tat Hegels und versucht mit ihrem Knowhow und Ehrgeiz diesen Justizirrtum aufzuklären. Jedoch kämpft Jula so verbissen um die Wahrheit, dass sie immer tiefer in Verstrickungen und Gefahr gerät……

    Ich habe diesen Roman innerhalb eines Tages regelrecht verschlungen, da ich aufgrund des fesselnden Schreibstils das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Fasziniert verfolgte ich zum einen Hegels Fähigkeit seines Hörvermögens und zum zweiten die Verbissenheit von Ansorge. 

     

    Mein Fazit:

    Ein starker Beginn der „Auris-Reihe“ mit einem fesselnden Schreibstil, viel Spannung und unglaublich starken Protagonisten. Ich freue mich auf Band II. 5 Sterne. 

  14. Cover des Buches Abgeschnitten (ISBN: 9783426510919)
    Sebastian Fitzek

    Abgeschnitten

     (1.983)
    Aktuelle Rezension von: SweetBooksBlog

    Fitzek ist einer meiner Lieblingsautoren. Dies war jedoch das erste Buch, das ich von ihm gelesen habe, das in Kooperation mit einem anderen Autor geschrieben wurde. Anfangs war ich mir etwas unsicher, wie die beiden Schreibstile zusammen passen würden, jedoch wurde ich positiv überrascht. Man hat gar nicht gemerkt, dass das Buch von zwei verschiedenen Autoren stammt.

    Etwas zu brutal war mir wiederum die Geschichte. Bei Fitzek ist man Brutalität gewohnt, aber gerade die Kapitel aus der Sicht des weiblichen Opfers, waren mir schon zu heftig. Auch die sehr detaillierten Beschreibungen der Obduktion haben mich stellenweise einfach nur angewidert. Mir ist klar, dass diese Beschreibungen bis zu einem gewissen Grad sicher notwendig waren, aber für schwache Nerven (und Mägen) sind sie auf jeden Fall nichts. Man hat aber definitiv gemerkt, dass sich der Autor Tsokos gut mit der Pathologie auskennt (er ist ja auch selbst Gerichtsmediziner).

    Obwohl es teilweise schon grausig zu ging, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Fast jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger, sodass man einfach weiter lesen muss. Das Buch enthält auch einige überraschende Wendungen und das Ende hätte ich so ebenfalls nicht erwartet. Die beiden Autoren verstehen es gut, den Leser in die Irre zu führen.

    Mit der Hauptperson Linda konnte ich mich gut identifizieren. Sie ist eine sympathische, mutige Frau, die über ihre Grenzen geht, aber doch "menschlich" bleibt, sodass man ihre Entscheidungen nachvollziehen kann.


    Mein Fazit:
    Alles in allem ist "Abgeschnitten" ein spannender Thriller. Durch die Zusammenarbeit mit Tsokos enthält der Roman auch einige Details, vor allem über die Pathologie, die für mich sehr interessant waren. Ich würde mich deshalb sehr über weitere Bücher von Fitzek und Tsokos freuen.
    Ich gebe 9 von 10 Punkten.

  15. Cover des Buches Calendar Girl - Begehrt (ISBN: 9783548288864)
    Audrey Carlan

    Calendar Girl - Begehrt

     (481)
    Aktuelle Rezension von: SotsiaalneKeskkond

    Mia hat bei ihrem Job als edles Escort-Girl bereits ein halbes Jahr hinter sich gebracht. Damit ist auch schon die Hälfte der Schulden beglichen, die sie an ihren ehemaligen Liebhaber zu bezahlen hat. zwar liegt ihr Vater noch immer im Koma, doch sonst geht es mit ihrer Familie bergauf. Im Juli wird sie vom bekannten Hip-Hop-Künstler Anton Santiago gebucht, obwohl tanzen eigentlich nicht Mias stärke ist. Trotzdem versucht sie diese Challenge zu meistern, und dabei gleichzeitig nicht dem scheinbar unwiderstehlichen Körper von Anton zu erliegen. Denn schon im August geht es weiter nach Texas, wo sie die verloren gegangene Schwester eines steinreichen Ölbarons mimen soll. 


    --- radikale Spoilerwarnung ---

    Nachdem mich der zweite Teil nicht so mitreisen konnte, wie der erste, hatte ich nun die große Hoffnung, dass es wieder bergauf geht. Einerseits war mir klar, dass die Autorin sich nun nach 6 Monaten, die sich vom Aufbau und der Story her ziemlich geähnelt haben, etwas neues überlegen wird müssen. Allerdings war das für mich definitiv ein Schuss nach hinten. Den Monat Juli verbringen wir noch in alter Manier bei einem einzigen Typen, der einerseits richtig hot ist, auf der anderen Seite aber von seiner Managerin oder seiner Assistentin angehimmelt wird. Gleichzeitig versucht Mia die beiden zu verkuppeln, mit Wes die Beziehung am Laufen zu halten und nicht versehentlich doch mit der Granate von Mann ein sexuelles Lustspiel zu beginnen. Insofern war ich einigermaßen zufrieden, auch wenn die Geschichte weder von der Handlung noch von den Protagonisten her keinerlei Höhepunkte aufweisen konnte. Dann kam aus meiner Sicht mit August und September die Katastrophe. Die Geschichte, dass Mia ihren Halbbruder findet, oder besser umgekehrt, war einfach dermaßen an den Haaren herbeigezogen, dass ich einfach nur mehr den Kopf schütteln konnte. Dann kommt noch die Schwester mit ihrem Verlobten auf einen Sprung Urlaub mit dem Privatflieger vorbei und alle sind Friede-Freude-Kokosnuss. Wirklich schrecklich. Gerade, dass nicht noch der Vater wie durch Zauberhand aus dem Koma erwacht und sich der illustren Gesellschaft anschließt, aber nein, der muss ja unbedingt kurz vorm letzten Atemzug stehen und damit die fröhliche Familienzusammenfindung stören und auch das Wes plötzlich im Dschungel verschwindet und er bei einer abenteuerlichen Rettungsaktion, an der sich Mia sehr zu ihrem eigenen Unwillen nicht hatte beteiligen dürfen, befreit wird. Letztendlich wird der Vater doch gerettet und auch Wes hat sein Abenteuer überlebt. Die Katastrophe scheint vorerst abgewandt, auch wenn es meiner Meinung nach für beide besser gewesen wäre, zu sterben, um dem Blödsinn zu entfliehen, der da noch kommen mag. Damit will ich einfach sagen, dass die Handlung so dermaßen unauthentisch und an den Haaren herbeigeschleift war, dass ich wirklich entsetzt war. Auch Mia wurde mir immer unsympathischer. Sie konnte ihr eigenes Verhalten nicht mehr reflektieren, reduziert so ziemlich jedem den sie begegnet, egal ob männlich oder weiblich, nur auf deren Körper, und scheint vom Leben nicht wirklich einen Plan zu haben. Selbst in dem Moment, in dem ihr neuer Bruder ihr mit Geld eine helfende Hand reichen will, ist sie so sehr auf ihren eigenen Stolz und darauf fokussiert, dass sie als toughe Powerfrau alles alleine managen kann. Das nimmt dann auch schon fast diese toxischen alphamännlichen Züge an und wäre Mia ein Mann, würde jeder sagen, dass einen an der Waffel hat. Es gäbe noch dutzende Dinge, über die ich ich aufregen könnte, aber über das gröbste habe ich jetzt mal Dampf abgelassen. 

    Letztendlich war der erste der drei Monate wirklich okay, auch wenn er in groben Zügen wie ein Abklatsch vom Monat April wirkt, aber die beiden anderen Monate waren dafür um so schlimmer. Handlung und auch die Protagonisten haben eine Wendung genommen, die ich als Leser nicht mehr tragen will. ich weiß noch nicht, ob ich mir den letzten Teil noch zu Gemüte führen werde. Vielleicht legt die Autorin ja noch mal eine Wendung hin. 


  16. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.409)
    Aktuelle Rezension von: Liebe_in_den_zeilen


    Das Buch macht zu Beginn erstmal einen riesigen Zeitsprung. Ich war im ersten Moment auch etwas überfordert und hab gedacht ich hätte ein Teil ausversehen übersprungen, den Claire war wieder in ihrer Zeit, wenn auch knapp 20 Jahre später. Hier lernt man erstmal ihr "neues" Leben in dieser Zeit kennen, wie es in etwa für sie war als sie zurück kam, wie es für Frank war und was es für eine Beziehung war, aber ich lernte auch Brianna kennen, die Tochter von Jamie und Claire. Nachdem der erste "Schock" überwunden war und ich langsam erkannte, dieser Zeitsprung war mit Absicht, kam ich wieder echt gut in die Handlung rein obwohl eben eigentlich 20 Jahre vergangen sind. Aber dadurch das im groben Zusammenhang erklärt worden ist was bisher passiert ist, außer warum sie wieder zurück ist, fühlte es sich für mich so an als wäre ich nicht weg gewesen. Nach einigen Kapiteln aber in der "Gegenwart" des Buches, sprang es wieder in die Vergangenheit bzw. in die Zeit die man kannte und wo das letzte Buch geendet hat. Claire war also wieder bei ihrem Jamie und wusste nicht was sie alles erwarten würde. Danach ging es ganz normal weiter, als gäbe es diesen Sprung nicht. Den Claire erzählte sozusagen Brianna das was eben damals passiert war, und ich erlebte es wie es eben war. Die Handlung war wieder sehr interessant, den sie reisten nach Frankreich und versuchten einen Krieg zu verhindern. Es kam zu vielen Intrigen und die beiden lernten viele neue Leute kennen, aber auch viele alten kamen wieder vor. Es war schön so mache wieder zu sehen, und bei manch anderen auch nicht so... Aber ich muss sagen es gab zwischendurch ein paar Szenen die mich etwas verwirrend waren, ich konnte dann manchmal den Kontext nicht ganz nachvollziehen... Es waren aber immer eher so kleine Nebensachen, die nicht ganz so wirklich wichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte waren, aber trotzdem wolllte ich es einfach nur mal kurz erwähnen den oftmals hab ich dann einige Seiten übersprungen bzw. eigentlich nur eher überflogen bevor es dann mit der eigentlichen Handlung weiter geht. 
    Und die Handlung war wieder sehr spannend! Den obwohl das Buch mal wieder sehr dick war, wie glaub jedes Buch der Reihe, wusste ich nie was mich noch erwarten würde oder wenn sie dann doch noch treffen würden. Es ist einfach nur wundervoll und die ganzen Seiten fliegen nur dahin. Aber nicht nur Spannung ist vorhanden , den ich wusste die ganze Zeit nicht schaffen sie es den Krieg zu verhindern und vor allem zu welchen Maßnahmen würden die beiden greifen? Es ist auch viel Liebe vorhanden, den die Liebe der beiden wächst deutlich und auch wenn ich es schon beim ersten Band wahrscheinlich gesagt hat, man merkt einfach das die beiden perfekt miteinander harmonieren! Ich bin ein wahrer Fan der beiden. Es war eine tolle Handlung und ein toller Blick in die Zukunft von den beiden, auch wenn es noch nicht wirklich das gewünschte Happy End ist...






    Claire war mir bereits durch die Serie sehr ans Herz gewachsen, und ich muss sagen im Buch war es genau so. Den genau so wie sie in der Serie war, wurde sie auch im Buch beschrieben. Aber was ich jetzt interessant fand, mal in ihre Gedanken zu tauchen und auch ihre tiefsten Gefühle zu entdecken -den das ist eine Seite die nur im Buch beschrieben werden kann und in keinem Film/Serie der Welt. Sie war eine sehr tolle Person, die nie an sich denkt sondern immer an andere und vor allem einfach nur helfen will - egal wem.

    Von der Autorin hatte ich noch nie ein Buch gelesen und leider bisher auch nicht wirklich etwas von ihrem Schreibstil gehört weswegen ich sehr gespannt war wie ich auf ihrem Schreibstil reagieren würde und ich muss sagen es war genau so wie ich es mir gewünscht habe! Die Seiten flogen nur dahin, ich hatte das Gefühl ich würde Claire auf ihre Abenteuer in der neuen Zeit begleiten.Ich fühlte mich dem Buch, aber auch der Protagonistn sehr nah und empfand es immer als "nach Hause kommen" wenn ich das Buch endlich wieder weiter lesen konnte.
     Es war einfach nur toll und ich bin mehr als begeistert!

    Es war wieder ein tolles Buch, auch wenn die Handlung mich nicht immer so ganz ansprechen konnte. Trotzdem bekommt das Buch 4 von 5 Sterne von mir!


  17. Cover des Buches Die Arena (ISBN: 9783453435230)
    Stephen King

    Die Arena

     (1.171)
    Aktuelle Rezension von: Wepie

    Was passiert wenn eine Kleinstadt von der Außenwelt abgeschnitten ist und kein herkömmliches Gesetz mehr gilt? 

    Diese Grundidee hat mir gefallen und deshalb wollte ich das Buch auch lesen.

    Ich hab jetzt einen Monat gebraucht bis ich es gelesen habe. An manchen Stellen hat sich das Buch schnell weglesen lassen da die einzelnen Handlungen tolle Höhepunkte haben.   Bei anderen Stellen hab ich darüber nachgedacht ob ich es abbrechen soll. Der Roman hatte mir  einfach  zu viele Figuren die keine Handlungsträger sind. Aber sein  typischer plauderhafte Schreibstil von King hat mich weiterlesen lassen. Mir haben die Dialoge sehr gefallen.

    wer lange Romane mit vielen Figuren mag ist hier richtig.


  18. Cover des Buches Das Kind (ISBN: 9783426512173)
    Sebastian Fitzek

    Das Kind

     (2.324)
    Aktuelle Rezension von: Wiebke-i

    Der Protagonist Robert Stern ist ein geschiedener, aber erfolgreicher Anwalt aus Berlin. Sein Leben macht eine Kehrtwende, als der todkranke Simon Sachs in sein Leben tritt, der ihm nach einer Rückführung zu den Fundorten mehrerer seit vielen Jahren verschollenen Leichen führt. Die Spur zum wahren Mörder führt in Richtung Kinderhandel/Kindesmissbrauch...

    Ich finde das Buch super spannend und mochte es nicht aus der Hand legen. Das düstere Cover zeigt euch perfekt was euch erwarten wird. 

    Fitzek macht immer wieder auf das System aufmerksam (Darknet, Kinderpornografie, aber auch ein ungerechtes Strafverteidigungssystem wie in "Abgeschnitten"). Dass es so etwas in der Realität tatsächlich gibt, vergisst man vielleicht während des Lesens ab und an. #Ehrenmann


  19. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.365)
    Aktuelle Rezension von: DorGer

    Ein vernachlässigtes, manipulatives und altkluges kleines Genie, gemeine Schwestern und ein Mord. 

    Die 11jährige eigenbrödlerische Flavia lebt in ihrer eigenen Welt. Sie ist hochintelligent, gelangweilt und einsam. Ihre Mutter früh verstorben, ihre Schwestern pubertär grausam und ihr Vater kaum greifbar. Flavias  Vertrauter ist der liebevolle, aber traumatisierte und dadurch unzuverlässige Bedienstete der Familie, der sie als einziger ernst nimmt. Eines Tages stolpert sie über einen Sterbenden und ihre morbide Rätselfreude ist geweckt. In dem ermittelnden Kriminalkommissar findet sie Vorbild und Vaterfigur. Der ist zwar clever, kann sich aber in den höheren Kreisen nicht so selbstverständlich und unscheinbar bewegen wie die unterschätzte Göre. Flavia ermittelt mithilfe ihres unschuldigen Aussehens, ihrer Chemiekenntnisse und grenzwertigen Freude. Sie hat keinerlei Mitleid mit dem Toten, es geht ihr um den Spaß an der Lösung des Rätsels, das sie ihrer Tristesse entrinnen lässt.

    Flavia lässt den Leser an ihrer Gedankenwelt teilhaben, die oft an der eines klassischen Psychopathen kratzt, aber nie überschreitet. Vielmehr sucht sie ihren Platz in der Welt und versucht, nicht an ihrer unglücklichen Kindheit zu verzweifeln. Und das macht Spaß!

    Und: Es waren keine Rechtschreibfehler zu finden.

  20. Cover des Buches Rette mich vor dir (ISBN: 9783442481712)
    Tahereh H. Mafi

    Rette mich vor dir

     (744)
    Aktuelle Rezension von: Lenchen2707

    Nachdem ich den ersten Band dieser Trilogie, leider etwas langweilig fand und die Charaktere auch nicht meinen Geschmack getroffen haben, habe ich lange gezögert, ob ich überhaupt noch weiterlesen soll. Mein Liebling Warner hat auf allen möglichen sozialen Medienplattformen dann aber immer wieder erneut meinen Weg gekreuzt, dass muss ja ein Zeichen sein oder? Also habe ich angefangen zu lesen und am Anfang wurde mir schnell wieder bewusst, warum ich das Buch so langweilig fand. Schwache Charakter, bis auf Kenji und Aaron, keine wirkliche Vorstellung, was die Regierung alles verwüstet hat und wie zusätzlich noch eine langweilige Organisation, über die wir auch nicht viel wissen, aber wie in etlichen anderen Dystopien- Büchern erscheint. Allerdings bin ich stark gewesen und habe nicht aufgehört zu lesen (was größtenteils an Kenji lag) und BANG dann kam Warner um die Ecke und das Buch wurde doch noch ein voller Erfolg. Es war sogar sehr spannend, sodass ich es gegen Ende wirklich gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. 

    Doch fangen wir mal mit Kenji an. Ich würde ihn wirklich den sympathischsten und witzigsten Charakter der Reihe nennen. Trotzdem schafft er es in heiklen Situationen auch direkt zu sein und dafür zu sorgen, dass das Boot nicht untergeht. Kenji hilft nebenbei auch noch äußerst erfolgreich Juliette wenigstens einen Hauch von Charakterentwicklung zu verleihen, denn ohne ihn, wäre sie vermutlich immer das heulende, stumme Mädchen geblieben, dafür bekommt er wirklich zu wenig Aufmerksamkeit. Doch man merkt, dass er etwas versteckt und das er ebenso mit seinen inneren Dämonen ringt, er kann es bloß sehr gut verbergen. Zum Glück wurde das Thema aber schon einmal angeschnitten und ich bin mir deshalb ziemlich sicher, dass es in den nächsten Büchern eine größere Rolle spielen wird, dass hoffe ich jedenfalls, denn Kenji ist ein genialer Charakter, der diese Reihe unfassbar liebenswert macht, ihn möchte man ebenfalls als Freund haben. Das was er alles an Charakter aufweisen kann fehlt unserem guten Freund Adam meiner Meinung nach, leider immens.

    Adam einziges Charaktermerkmal ist, so wie ich das sehe, dass er in Juliette verliebt ist und, dass er jetzt einen spannenden Plottwist beisteuern durfte. Diesen fand ich jedoch echt genial! Daran hätte ich gar nicht gedacht und doch ist die Erklärung so plausibel, dass man es sich wirklich gut vorstellen kann. Das macht allerdings trotzdem Adams launische und griesgrämige, über beschützende Art nicht wieder wett. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich ihn schon immer ersten Buch nicht wirklich gut einschätzen konnte, doch in diesem Buch fand ich ihn nicht nur langweilig, sondern auch ziemlich nervig. Man merkt, dass er eigentlich nur auf der Suche nach Liebe ist, sich aber einbildet, dass nur Juliette diese ihm geben kann und ich denke, dass er seinen Charakter viel zu sehr von anderen abhängig macht. Ich hoffe, dass er in den nächsten Büchern, eigenständiger wird und jemand anderen findet, der ihn liebt, aber trotzdem nicht abhängig macht, denn Adam ist zwar nicht wirklich ein liebenswerter Charakter, aber er ist sicherlich kein schlechter Mensch. Darüber spalten sich, was Warner angeht ja bekanntlich die Meinungen.

    Ich finde es falsch, ihn nun als einen Engel darzustellen, denn wir wissen alle, dass er das zu 100% nicht ist, allerdings gefällt es mir, dass er nun endlich auch eine Chance bekommt zu beweisen, dass er kein von Grund auf böser Mensch ist. Im Gegenteil er ist ein sehr zerbrochener Mensch, dem schon viel schlimmes widerfahren ist, und der sich selbst vermutlich am meisten dafür hasst. Deswegen ist es umso schöner zu sehen, wie rein seine Liebe zu Juliette sein zu  scheint. Er kann sich daran festhalten und sie macht ihn definitiv zu einem besseren Menschen, auch wenn er selber das am wenigsten glauben kann. Die Beiden passen meiner Meinung nach nämlich sehr gut zusammen, er sieht ihr Potential und er ist bereit ihr zu helfen es umzusetzen. Vor allem die gefühlvollen Worte von ihm konnten mich wirklich berühren der "Abschied" hat mir wirklich das Herz gebrochen und ich bin es normalerweise nicht gewohnt, dass Dystopien Bücher mich emotional so sehr berühren. 

    Juliette ist ein unscheinbarer Charakter, aber sie hat es auf jeden Fall in sich, sie ist zwar am Anfang das hilflose, verheulte Mädchen, dass nicht fähig ist Entscheidungen zu treffen oder zu kommunizieren, aber man merkt, dass sie eine gute Entwicklung durchmacht. Sie wird um einiges selbständiger und ich finde es gar nicht verwerflich, dass sie dafür ein paar gewaltige Schubser von Aaron und Kenji baucht, dafür sind Freunde da und mal ganz ehrlich, niemand ist perfekt. Das macht sie nämlich im Endeffekt auch so sympathisch für mich, hier wird nicht versucht, dass perfekte Mädchen zu kreieren, dass die Leser möglichst schnell Fans von der Geschichte werden. Hier wird ein realistischer Charakter der passend zur Story ist erschaffen. Juliette lernt, sich selbst besser kennen und sie merkt wie wichtig es ist selbstsicher zu sein und trotzdem nicht egoistisch zu sein. Ich finde es zwar unfair von ihr, dass sie Adam immer noch Hoffnungen macht, wo sie doch, wenn sie tief in sich hineinhört, ganz genau weiß, dass sie Adam nicht so sehr liebt, doch ich denke auch, dass sie einfach überfordert mit der ganzen Situation ist und nicht wirklich weiß, was ihre Gefühle bedeuten. Wer kann es ihr schon übel nehmen? Wäre ich in ihrer Lage wäre ich dazu ziemlich sicher auch nicht fähig. Aber man erkennt auf jeden Fall Verbesserungen, deshalb hat mir vor allem die Szene mit Aarons Vater sehr gefallen, denn da war sie sowas von "badass". 

    Fazit: Ich werde auf jeden Fall weiterlesen und dieses Buch kann ich auch guten Herzens weiterempfehlen. 


    • Lesezeichen setzen 
    • Inhalt melde
  21. Cover des Buches Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet (ISBN: 9783734102639)
    B.A. Paris

    Saving Grace - Bis dein Tod uns scheidet

     (337)
    Aktuelle Rezension von: sapphireskyy

    "Saving Grace" ist ab der ersten Seite spannend!

    Der Titel und der Klappentext geben natürlich schon einen Hinweis darauf, dass diese Beziehung alles andere als perfekt ist, aber mit der Handlung habe ich in diesem Ausmaß nicht gerechnet.

    Das Buch hat mich echt gepackt und nach jedem Kapitel hatte ich wieder ein bisschen mehr Gänsehaut. 

    Ich habe es jedoch nicht mit 5 Sternen bewertet, weil mich schon zu Beginn der Geschichte etwas ziemlich gestört hat:

    Ich konnte nicht nachvollziehen, dass sich die Protagonistin so schnell hat überzeugen lassen, wichtige Dinge in ihrem Leben aufzugeben. Um nicht zu spoilern, gehe ich auf die einzelnen Punkte nicht ein. 


    Trotz der kleinen Kritik kann ich das Buch wirklich weiterempfehlen!

  22. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783785577837)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (1.826)
    Aktuelle Rezension von: Lara6618

    Um Sandra zu beeindrucken lässt sich Bastian auf ein Mittelalterabenteuer ein. Ohne zu wissen, dass auf diesem jegliche moderne Alltagsgegenstände unerlaubt sind, wie auch seine Brille. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann er sich jedoch gut einbringen. Aber was hat es mit dem Fluch aufsich, von dem alle reden?

    Habe das Buch verschlungen weil es so sapnnend war. Selbst Lesemuffel konnten das Buch nicht aus der Hand legen. Dennoch sollte erwähnt werden, dass das Buch für Kinder teilweise etwas gruselig ist. 

  23. Cover des Buches Das verlorene Symbol (ISBN: 9783404160006)
    Dan Brown

    Das verlorene Symbol

     (1.971)
    Aktuelle Rezension von: marcelWYE

    Ein super spannendes Buch, bis zum Ende.

    Die Handlungen sind schlüssig und die Hauptfigur Robert langdon bleibt sympathisch.

    Es werden interessante Themen abgedeckt und der ganze Aufbau wirkt sehr strukturiert und durchdacht, jede einzelne Nebenfigur ist so interessant und vielfältig. Das Buch als gesamtes ist ein Tempel an interessanten Sachen, es kommt immer wieder neuer Input, neue Informationen.

    Und die Charaktere begeben sich auf eine gefährliche Reise, wahrscheinlich um die Welt zu retten, oder so ähnlich .

  24. Cover des Buches Honigtot (ISBN: 9783492307253)
    Hanni Münzer

    Honigtot

     (389)
    Aktuelle Rezension von: valls

    Nach einem etwas klischeehaften Anfang, der in der Gegenwart spielt, nimmt die Geschichte ab dem Punkt Fahrt auf, wo sie in die Vergangenheit abtaucht. Ab dem Moment, wo aus der Sicht des halbjüdischen Arztes, seiner Frau und deren Kindern geschrieben wird, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Erste Ereignisse kündigen eine unheilvolle Zukunft für die Familie an, die man ab den ersten Seiten liebgewinnt. Begegnungen mit bekannten Persönlichkeiten wie Goebells etc. werden sehr authentisch dargestellt, was das Buch unendlich spannend macht und die vielen Verstrickungen und Intrigen der damaligen Zeit greifbarer macht. Sehr tolles und bewegendes Buch, bei dem man nebenbei auch noch was lernt und das jeder lesen sollte, ob historisch interessiert oder nicht!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks