Bücher mit dem Tag "erster teil einer triologie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "erster teil einer triologie" gekennzeichnet haben.

7 Bücher

  1. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (13.848)
    Aktuelle Rezension von: Emisbuecherwelt

    Rubinrot
    Kerstin Gier

    Wow, einfach Wow!
    Kerstin Gier schreibt mit so viel Witz, Humor, Spannung und Emotionen, dass man gar nicht aufhören möchte zu lesen. Die Zeitreise-Welt ist toll aufgebaut und macht Sinn. Ich bin nahezu durch das Buch geflogen und war einfach nur begeistert

    absolute Leseempfehlung, und "nur" 4/5 Sterne, weil ich glaube, uns erwartet noch einiges

  2. Cover des Buches Everflame - Feuerprobe (ISBN: 9783791526300)
    Josephine Angelini

    Everflame - Feuerprobe

     (1.092)
    Aktuelle Rezension von: Hannah_S_

    Vor ein paar Jahren hatte ich den ersten Band der Reihe schon einmal gelesen, war dann aber aus Zeitgründen nicht zum nächsten Band gekommen. Seitdem standen die Bücher traurig Regal. Nun wollte ich der Trilogie neues Leben einhauchen und auch wenn ich den ersten Band theoretisch schon kannte, habe ich ihn noch einmal gelesen. Zum Überraschungsfaktor der Handlung kann ich deswegen nur eingeschränkt etwas sagen, da ich viele Plotwendungen doch noch wusste.

    Fangen wir aber am Anfang an: Lily Proctor ist unsere Hauptfigur und mein Einstieg mit ihr war etwas holprig. Es hat nicht direkt geklickt und ich habe etwa bis zur Hälfte des Buches gebraucht, um mich wirklich in sie hineinversetzen zu können. Dann aber habe ich ihre Entscheidungen und Handlungen sehr gut nachvollziehen können und fand sie eine würdige Heldin des Buches. Mit den Nebencharakteren des Buches hatte ich es da etwas leichter, hier hegt man direkt von Anfang an Sympathien und Abneigungen.

    Die Handlung spielt zum größten Teil in einem alternativen Salem, in dem Magie zum Alltag gehört. Wie Lily braucht man hier etwas Zeit, um sich an alles zu gewöhnen. Josephine Angelini hat ganze Arbeit geleistet, diese Parallelwelt vor meinem inneren Auge zum Leben zu erwecken und ich hatte Spaß dabei, all die kleinen Details zu entdecken und mehr über die Möglichkeiten der Magie zu lernen.

    Spannungstechnisch braucht die Handlung ein wenig, um in Fahrt zu kommen, dann wird es einem allerdings nicht langweilig! Besonders gut gefallen hat mir auch, dass der Romantikaspekt des sich anbahnenden Liebesgeflechts noch keinen allzu großen Teil einnimmt. Man bekommt hier und da einen kleinen Happen und ich habe auch schon einen Favoriten, aber die Spannung hält sich in die nächsten Bücher hinein. Dadurch bleibt mehr Raum, um die Charaktere kennenzulernen und die Geschichte detailreich zu gestalten.

    Alles in allem hat mir das Buch viel Spaß gemacht und ich bin direkt zu Teil 2 übergegangen! Eine klare Leseempfehlung für alle, die einmal eine andere Art von Hexen kennenlernen wollen und die Magie lieben.

  3. Cover des Buches Die Beschenkte (Die sieben Königreiche 1) (ISBN: 9783551315830)
    Kristin Cashore

    Die Beschenkte (Die sieben Königreiche 1)

     (2.622)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    Lady Katsa von den Middluns ist in den sieben Königreichen durch ihre Gabe des Tötens bekannt. Für ihren Onkel König Randa führt sie Bestrafungen aus, doch nachts ist sie für den von ihr gegründeten Rat unterwegs, um Menschen zu helfen, denn sie ist die Gewalt in ihrem Leben leid.
    Als Prinz Bo an den Hof von Randa kommt, ist Katsa von dem Beschenkten fasziniert und begibt sich mit ihm auf eine gefährliche Reise, nicht ahnend, dass in ihm mehr steckt als auf den ersten Blick scheint.

    "Die Beschenkte" ist der erste Band von Kristin Cashores vierteiliger die sieben Königreiche Reihe, der aus der personalen Erzählperspektive der achtzehn Jahre alten Lady Katsa von den Middluns erzählt wird.

    Die Geschichte spielt in einem Land, das aus sieben Königreichen besteht. Sieben Königreiche mit mehr oder weniger unberechenbaren Königen.
    Katsa ist die beschenkte Nichte von Randa, dem König der Middluns. Als sie mit acht Jahren entdeckte, dass sie die Gabe des Tötens besitzt, kam das Randa nur entgegen. Der grausame König schickt Katsa oft aus, um seine Untertanen zu bestrafen, wenn sie sich einen Fehltritt erlaubt haben, doch Katsa ist die Gewalt leid. So hat sie den Rat gegründet, der versucht, in den sieben Königreichen Gutes zu tun und den Menschen zu helfen, wenn dies Königen schon nicht gelingt.
    Es gibt viele Arten von Gaben, so gibt es Gedankenleser, Wetterpropheten, gute Schwimmer oder auch Kämpfer, die beispielsweise sehr gut im Bogenschießen oder Schwertkampf sind. Zu erkennen sind die Beschenkten an ihren unterschiedlich farbigen Augen, sodass man es kaum verbergen kann, wenn man eine Gabe hat.

    Katsa ist eine sehr begabte Kämpferin und im Kampf ist sie noch nie als Verliererin hervorgegangen. Sie ist sehr stur, weiß, was sie will und was sie nicht will, und auch sehr temperamentvoll. Sie ist mutig und willensstark, einfach eine tolle Heldin, mit der ich komplett mitfiebern konnte! Was ihre Gabe angeht, so trägt Katsa eine schwere Bürde. Doch jeder Widerstand gegen König Randa ist zwecklos, auch wenn Katsas Gewissen immer schwerer wird. Mit ihrem Rat tut sie Gutes, wobei ihre Heldentaten im Geheimen geschehen müssen.
    Prinz Greening Grandemalion wird nur Bo genannt. Er besitzt ein silbernes und ein goldenes Auge und die Gabe des Kämpfens. Er ist an den Hof von König Randa gekommen, um seinen entführten Großvater Tealiff zu suchen, den Katsa bereits aus den Verliesen eines Königs gerettet hat. Doch die Frage, wer hinter der Entführung steckt, lässt den beiden keine Ruhe und sie brechen gemeinsam auf, um den Schuldigen zu finden.
    Bo mochte ich ebenfalls richtig gerne! Wo Katsa wild und unbeherrscht ist, wirkt Bo wie ein Ruhepol. Er ist überlegt, freundlich und deutlich ruhiger als Katsa. Im Kampf sind die beiden sich fast ebenbürtig, sodass sie oft gemeinsam trainieren.
    Die beiden haben sich toll ergänzt und zusammen liebe ich Katsa und Bo einfach!

    "Die Beschenkte" habe ich gleich nach Erscheinen gelesen und auch danach immer wieder gerne zu diesem Buch gegriffen! Nun hatte ich erneut Lust auf die Reihe und schon nach den ersten Seiten habe ich gemerkt, wie sehr ich die Geschichte von Katsa und Bo liebe!
    Eine starke Heldin, ein sehr sympathischer Held, der Katsa so liebt wie sie ist, eine spannende Welt und eine mitreißende Geschichte! Kristin Cashore konnte mich oft überraschen, denn vieles ist nicht so, wie es auf den ersten Blick scheint! So auch die Gaben von Katsa und Bo, hinter denen mehr steckt als vermutet! Ich liebe diesen Auftakt sehr und die Reihe wird wahrscheinlich immer zu meinen Lieblingen zählen!

    Fazit:
    "Die Beschenkte" ist ein großartiger Auftakt von Kristin Cashores die sieben Königreiche Reihe!
    Ich liebe die Geschichte um Katsa und Bo einfach sehr! Die beiden gefallen mir total gut, die Welt ist spannend und die Geschichte kann mich immer wieder mitreißen, egal wie oft ich sie schon gelesen habe!
    Verdiente fünf Kleeblätter!

  4. Cover des Buches Verliebt, verlobt, verflucht (ISBN: 9783646600155)
    Melanie Neupauer

    Verliebt, verlobt, verflucht

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Art: Jugendroman/Fantasy
    Für: eben Jugendliche, die Storys mit Zeitreisen mögen
    Seiten: 167


    >>Der Typ ist echt gruselig<<, meinte Gingin und kaute gedankenverloren an ihrem Rosinenbrötchen.
    >>Besser gesagt unsere zwei Typen sind gruselig.<<
    >>Tante Vicki würde jetzt sagen, Mädchen stehen einfach auf böse Jungs, dagegen kann man nichts machen<<, sgte Natalie kichernd und Gingin stimmte glucksend mit ein.
    //S.154-155//

    Klappentext:

    Eigentlich läuft im Leben der fünfzehnjährigen Natalie alles so, wie es sein sollte: Ihr Haustroll macht die besten Karamellwaffeln der Welt, Bebittas Zauberstift lässt auch die hartnäckigsten Pickel verschwinden und ihr Vater hat als Gebrauchtzauberwarenhändler die raffiniertesten Spickzettel auf Lager. Vor allem aber gibt es da die Halbelbin Gingin, ihre allerbeste Freundin, mit der sich sogar der nervtötende Geschichtsunterricht aushalten lässt. Eigentlich fehlt in Natalies Leben nur eins: die Gewissheit, nicht für immer ungeküsst zu bleiben. Das sieht aber eher hoffnungslos aus. Bis sie im Kamin eine schwarze Rose und den Liebesbrief eines gewissen Artus findet, der behauptet, sie schon seit Jahrhunderten zu kennen …

    Meine Meinung:

    Es lag eine lange Zeit auf meinem SuB rum und auch als es mir in einer Challange "aufgehalst wurde, musste ich mich regelrecht dazu zwingen, es überhaupt zu beginnen....
    Aber dann...dann kojnnte ich praktisch nicht mehr aufhören. Der Debütroman von Melanie Neupauer aus dem Jahr 2013 ist ein echt gelungenes Debüt.

    Story:

    Also die Story ist jetzt nicht der Überflieger, aber doch wirklich schön erdacht. Die Autorin entführt uns in eine Art viktorianisch irgendwie moderne und doch auch mitteralterliche Welt, in der Minitrolle uns den Tee bringen, alle Kamine versiegelt sind und uns eine Prophezeiung ins Verderben stürzen könnte.
    Manchmal war mir doch alles ein bisschen zu viel, aber sie schaffte es dann doch immer wieder, die verkniffene Situation durch die richtige Dosis Humor zu lockern.
    Die Story hat mir Spaß gemacht und konnte eindeutig die Fantasy beflügeln :)
    Allerdings muss ich dazu sagen, dass sie doch sehr verwirrend war und ich erst zum Schluss hin erkennen konnte, was hier wirklich gespielt wurde. Ich fand es einfach schade, dass der Leser nicht schon etwas früher in das Geheimnis eingeweiht wurde !!!

    Charaktere:
    Insgesamt gesehen gefielen mir die Charaktere wirklich gut.
    Sie waren keine eindimensonalen Pappfiguren und ich konnte sie jederzeit auseinanderhalten.

    Natalie ist ein 15-jähriges Mädchen, das wahnsinnig gerne Krimis liest und dabei doch auch mal die Schule vernachlässigt. Durch ihre Faulheit ist sie in der Schule nicht gerade die allergrößte Leuchte. Anfangs fand ich sie doch sehr hochnässig und konnte sie erst spät wirkliche leiden.

    Artus blieb für mich sehr lange ein großes Rätsel....ich will nicht zu viel verraten und sage einfach nur, dass ich ihn sehr mochte. Typisch Junge...manchmal einfach sehr doof zu Mädchen sein :D

    Die Nebencharaktere wurden sehr gut in die Story eingearbeitet und wirkten nie fehl am Platz. Interessant fand ich die Rolle von Natalies Eltern so gegen Ende !!

    Schreibstil:

    Manchmal war mir der Schreibstil zu anstrengend, manchmal dagegen machte er richtig Spaß !!
    Ich finde einfach...dafür, dass es ein Debütroman ist, liest er sich echt gut.
    Innerhalb von einem Tag hatte ich das Buch durch !!
    Es kommen zwar sehr häufig Fremdwörter/ausgedachte Wörter vor, aber diese werden realtiv zeitnah erklärt, sodass ich nie im Dunkeln blieb !!

    Sonstige Anmerkungen:
    -keine-

    Bewertung:

    Ein netter Auftakt mit kleinen Logiklöchern, der mir dennoch viel Spaß gemacht hat. Durch interessante Charaktere und einer gut durchdachten Welt empfehelnswert für Jugendliche und jung gebliebene.
    Von mir gibt es:

    4 von 5 Sterne

  5. Cover des Buches Die Heilerin (ISBN: 9783404285433)
    Janice Hardy

    Die Heilerin

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Phanniebookworm

    Was gefiel mir?

    Ich muss sagen, dass mir die Storyline sehr gut gefallen hat. Hätte ich jetzt nicht so gedacht, weil ich seit zwei Jahren schon so einige Bücher mit dem Thema Magie gelesen habe, wie die Shades of Magic Reihe von V.E. Schwab. Deswegen hatte ich am Anfang gedacht, dass es quasi in die gleiche Richtung gehen würde, ABER ich habe mich da komplett getäuscht. Da bin ich doch total positiv überrascht geworden beim Lesen dieses Buches. 

    Die Welt in der sich die Heilerin bewegt, hört sich einfach super an und man kann förmlich die ganze Magie spüren. Ich hätte auch hier nicht gedacht, dass mir die Welt so gut gefallen würde. Eigentlich hatte ich von Anfang an keine Erwartungen, weil ich noch nie etwas von diesem Buch gehört hatte, da es aber nur 2€ gekostet hatte, musste ich vor einigen Jahren da natürlich zuschlagen. Glücklicherweise, denn das Buch hat mich wirklich von sich überzeugt und ich würde gerne weiteres aus dieser Reihe lesen. Neben der Welt hat mir auch das Heil/Magische System super gefallen. 

    Es gab einige Startprobleme, aber wenn man bis im Buch drin ist, liest es sich super schnell und Die Heilerin ist ein Buch, welches sich außerdem auch sehr angenehm lesen lässt. 

    Was gefiel mir nicht so ganz?

    Wie schon oben erwähnt, gab es einige Startprobleme. Ich hatte richtige Schwierigkeiten ins Buch reinzukommen, nach ungefähr 50 Seiten ging es dann aber. Ich denke, dass ich mich nur an den Schreibstil gewöhnen musste, da der etwas speziell ist. Ansonsten habe ich aber an dem Buch nichts mehr zu bemängeln!

  6. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401269245)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (183)
    Aktuelle Rezension von: zeilenmaedchen_

    Kennt ihr das? Ihr hört einen Satz und seid sofort in der Geschichte drinnen? So erging es mir als ich mir Rubinrot angehört habe. 

    Denn Kerstin Gier ist meine absolute Lieblingsautorin. Ich liebe ihre Bücher und Filme. Und ganz besonders die Edelsteintriologie. Deshalb war ich um so begeisterter als ich die Zusage für das Rezensionsexemplar erhalten habe. Denn die Geschichte so noch einmal zu erleben und nebenbei auf der Couch zu liegen oder das Zimmer aufzuräumen ist nochmal was ganz anderes. Ich wusste genau wann was für eine Stelle kommt und was dort gesagt wird. Ich habe mich sogar dabei erwischt wie ich die Sätze schon mitgesprochen habe. Das macht mir besonders viel Spaß. Denn egal wie oft man die Filme schon gesehen hat, mitsprechen tut man doch immer oder? 

    Denn ich habe das Hörpsiel zum Film und das ist einfach ein Träumchen<3 (Leider kann ich zu dem Filmhörspiel keine Rezension hochladen. Denn ich werde immer wieder zu dieser Version hier geleitet)

    Die Erzählerin hat eine ruhige und zu der Geschichte passende Stimme. Denn ich finde das ist so wichtig. Nichts ist schlimmer als wenn der Erzähler nicht zur Geschichte passt. Zwischendurch werden immer ein paar Stellen aus dem Film mit eingespielt. Zusammen mit Gwendolyn und Gideon fiebert man mit und ist der Geschichte, beim zuhören, total verfallen. Mir ging das Hörspiel sehr zu Herzen und ich bin einfach nur begeistert.

  7. Cover des Buches Jonah - Die Lehrjahre (ISBN: B00U8Q1APU)
    Rebecca Gablé

    Jonah - Die Lehrjahre

     (29)
    Aktuelle Rezension von: vormi

    London, um 1330. Der Tuchhändlerlehrling Jonah Durham wächst bei seinem tyrannischen Vetter Rupert auf, der ihm das Leben zur Hölle macht. Einzig seine Großmutter erkennt sein Talent und seine Intelligenz. Sie vermacht ihm ein stattliches Vermögen, das es ihm ermöglicht, nicht nur das Haus seines Vetters zu verlassen, sondern auch als jüngstes Mitglied der Geschichte in die Gilde der Tuchhändler aufgenommen zu werden. Dadurch zieht er die Missgunst seines Vetters auf sich, der ihm immer wieder Steine in den Weg legt. Doch eine schicksalhafte Begegnung mit dem jungen König Edward III soll sein Leben grundlegend verändern.

    In erneuter Zusammenarbeit mit Oliver Rohrbecks Lauscherlounge präsentiert Audible Entertainment die Hörspieladaption des Bestsellers "Der König der purpurnen Stadt". Das Tuchhändler-Epos von Rebecca Gablé wurde als ungekürzte Fassung in 3 Teilen produziert. "Jonah - Die Lehrjahre" bildet dabei den Auftakt der Hörspiel-Trilogie, die mit mehr als 130 Sprechern aufwändig in Szene gesetzt wurde.

    Neben Detlef Bierstedt, der bereits das Hörbuch zu "Der König der purpurnen Stadt" gelesen hat, ist auch dieses Mal die erste Riege der deutschen Sprecherszene vertreten: Oliver Siebeck, Uve Teschner, Elena Wilms, Reinhard Kuhnert, Greta Galisch, Erich Räuker, Robert Frank, Gabriele Blum, Britta Steffenhagen und viele andere...

    Inhaltsangabe auf amazon


    Ein kleines Geschenk von audible, das mir wirklich sehr gut gefallen hat. Nach längerer Pause für mich mal wieder ein Rebecca Gable Buch und wie schon so viele andere vorher, einfach richtig gut gemacht.

    Spannend erzählt sie von den historischen Gegenbenheiten, gewürzt mit realistischen Figuren und jeder Menge Intrigen. Sehr zu empfehlen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks