Bücher mit dem Tag "erstickt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "erstickt" gekennzeichnet haben.

26 Bücher

  1. Cover des Buches Illuminati (ISBN: 9783404148660)
    Dan Brown

    Illuminati

     (4.996)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Guarcello

    Wie immer, verbindet Dan Brown Geschichte und Krimi in einer sehr spannenden Weise.

  2. Cover des Buches Der Sarg (ISBN: 9783596191024)
    Arno Strobel

    Der Sarg

     (707)
    Aktuelle Rezension von: Laurascrimetime

    Grundsätzlich finde ich das Buch nicht schlecht. Es hat mich gut unterhalten und die Spannung ist definitiv da. Die Idee mit dem Sarg find ich auch total grandios. Ich glaube es gibt keinen schlimmeren Albtraum als in einem Sarg aufzuwachen, nicht mehr heraus zu können und lebendig begraben zu werde. 

    Dennoch ist der Funke nicht wirklich übergesprungen. Ich war zwar gespannt wie es weitergeht, aber es hat mich nicht umgehauen. Das Ende war zu einem gewissen Zeitpunkt vorhersehbar und ich hätte mir gewünscht, dass es zu dem kommt, was Eva sich gedacht hat. Teilweise war ich auch genervt von Evas Gedankengängen. Schade finde ich auch, dass Wiebkes Part immer kleiner wird. Ich hätte mir mehr von solchen Gesprächen zwischen Wiebke und Eva gewünscht wie am Anfang. Vor allem weil ich auch gerne mehr über die Beziehung zwischen Wiebke und Jörg erfahren hätte.

    Alles in allem ein unterhaltsamer Thriller mit ein paar Schwächen. Von mir gibt's 3,5/5⭐

  3. Cover des Buches Der Beobachter (ISBN: 9783442367269)
    Charlotte Link

    Der Beobachter

     (779)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Das Cover find  ich richtig gut, da es gut aussieht und auch perfekt passt. (SPOILER) Als Tara sich im Auto versteckt und Gilian das Auto aus der Ferne beobachtet, sieht Tara nämlich genau das. (SPOILER ENDE)  Besonders die Szenen aus der Perspektive von Anne und Carla fand ich richtig spannend und gruselig. Das fand ich auch am spannendsten.  Den Rest fand ich ok, aber nicht übermäßig gut. Als am Ende (SPOILER) Samson von John ein Job in seiner Firma angeboten wurde (SPOILER ENDE), war ich sehr gerührt und es war wirklich ein schönes Happy End.

  4. Cover des Buches Blutsommer (ISBN: 9783499257278)
    Rainer Löffler

    Blutsommer

     (411)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Der Fallanalytiker Martin Abel wird vom Stuttgarter LKA nach Köln gesandt. Dort ist derzeit eine brutale und nicht durchschaubare Mordserie in vollem Gange. Der Täter, genannt der Metzger, schlachtet seine Opfer regelrecht ab. Ein System konnte die Kölner Kripo noch nicht erkennen. Martin Abel wird nicht nur nach Köln geschickt, ihm wird auch noch eine junge, sehr attraktive Ermittlerin an die Seite gestellt. 

    Martin Abel ist ein Meister seines Faches und kann sich wunderbar in die Gedanken der Täter eindenken. Auch wenn der leitende Kölner Ermittler nicht ganz an Martin Abel glaubt, gibt er ihm eine Chance sein Können unter Beweis zu stellen. 

    Mir hat der Thriller gut gefallen. Die Szenen sind gut beschrieben, der Schreibstil ist toll und mir gefällt der Fallanalytiker als Person sehr gut. Die Geschichte war packend und aufregend, ich habe mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Wirklich ein gelungenes Buch. 

  5. Cover des Buches Mein böses Herz (ISBN: 9783570308912)
    Wulf Dorn

    Mein böses Herz

     (456)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Dies ist das dritte Buch des Autors das ich nun gelesen habe, ich muss jedoch sagen, dass es leider das bisher schwächste war. Die Story war ziemlich vorhersehbar und teilweise recht unglaubwürdig dargestellt, irgendwie konnte sie mich einfach nicht fesseln. Man merkt einfach, dass das Buch dieses Mal für Jugendliche ausgelegt ist. Streckenweise gab es einige Wiederholungen und langatmige Abschnitte,  so dass die gesamte Story relativ flach gehalten wurde. Die Grundidee hinter dem Ganzen war recht interessant, der Schreibstil war zudem ziemlich einfach, sodass man das Buch gut lesen konnte. Zu den Charakteren konnte ich keinen wirklichen Draht finden, der Autor hat sich hier, meiner Meinung nach, zu vieler Klischees bedient. Insgesamt ein nettes, durchschnittliches Buch zum Zeit vertreiben, aber es reicht nicht an die anderen, von mir gelesenen, Werke des Autors heran.

  6. Cover des Buches Die Radleys (ISBN: 9783499255274)
    Matt Haig

    Die Radleys

     (274)
    Aktuelle Rezension von: breathingfailure

    Das Buch handelt von der Familie Radley, eine scheinbar normale Vorzeigefamilie. Doch was der Rest der Welt nicht weiß, ist das die Familie Vampire sind. Selbst die Kinder wissen nicht Bescheid. Bis zu einem verhängnisvollen Abend.


    Das war das erste Buch das ich von Matt Haig gelesen habe und ich muss sagen, ich mag seinen Schreibstil sehr und auch sein Humor gefällt mir. Das Buch war mir aber zu Beginn etwas langatmig, hat aber gegen Ende sehr an Fahrt gewonnen und ich konnte es nicht weglegen. Ich persönlich mochte jedoch die Mutter, Helen, überhaupt nicht und konnte auch viele ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehen. Alles in allem kann ich das Buch aber trotzdem weiterempfehlen, für denjenigen der eine lustige, kurzweilige Geschichte lesen möchte.

  7. Cover des Buches Inspektor Takeda und der leise Tod (ISBN: 9783746633008)
    Henrik Siebold

    Inspektor Takeda und der leise Tod

     (67)
    Aktuelle Rezension von: simonfun

    Was das tote kind mit dem Überfahrenen zu tun hat wird ziemlich spät, aber gut erklärt. Vom Mord bis zur Aufklärung passiert aber ziemlich viel Nichts und das ausführlich.
    Wie auch immer - langweilig und vorhersehbar!

  8. Cover des Buches Fegefeuer (ISBN: 9783442742127)
    Sofi Oksanen

    Fegefeuer

     (103)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Die finnisch-estnische Autorin verbindet in diesem Roman die Gegenwart (kurz nach der Wiedererlangung der Unabhängigkeit Estlands) und die Vergangenheit miteinander. Zwei chronologisch unterschiedliche Erzählstränge führen den Leser einerseits in die Zeit der sowjetischen Okkupation nach 1940 und andererseits ins heutige Estland nach 1992, das im Zuge von Glasnost und Perestroika, seine Souveränität wiederhergestellt hat.

    Die Geschichte erzählt die äusserst grausamen Erlebnisse zweier Frauen, die sich bis anhin nicht kannten, aber eine verwandschaftliche Beziehung zueinander haben. Thematisiert wird der massive Druck und die Gewaltandrohungen in einem kommunistischen Gesellschaftssystem. Täter werden zu Opfern und umgekehrt. Dem System ablehnend gegenüberstehende Einwohner werden deportiert und als sogenannte Volksfeinde denunziert.

    Zwei Generationen später setzen viele junge Frauen ihre Hoffnung auf Arbeit und Glück im Westen. Sie geraten nicht selten in Hände gewalttätiger Zuhälter und können sich nur selten oder unter grossen Gefahren aus ihrer Abhängigkeit und einer menschenverachtenden Situation befreien.

    Ein eindrücklicher und folgenschwerer Roman, den ich wegen seiner Tragik und Grausamkeit aber auch gerne wieder zur Seite gelegt habe.

  9. Cover des Buches Engel aus Eis (ISBN: 9783548287201)
    Camilla Läckberg

    Engel aus Eis

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Auch in diesem Kriminalroman um Kriminalkommissar Patrik Hedström ist es wieder spannend bis zum Schluß. Patrik ist im Erziehungsurlaub und kümmert sich um Maja. Doch bei einem Einsatz treffen die Kommissare unterwegs zufällig Patrik und bitten ihn mitzukommen um sich den Tatort anzusehen. Zwei Jugendliche sind in das Haus des ehemaligen Geschichtslehrers Erik Frankel eingebrochen und haben dort dessen Leiche gefunden. Frankel wurde ermordert. Erika wird unbewußt in die Sache mit hineingezogen: sie hat beim Ausräumen der Sachen ihrer Mutter ein Nazikreuz gefunden und dies um nähere Betrachtung an Erik Frankel weitergegeben um genaueres darüber zu erfahren und nun ist Frankel tot.

    Durchaus wieder spannend geschrieben und ich konnte das Buch keine Sekunde aus der Hand legen. Mir hat hier ganz gut gefallen, dass dieses Mal Erika mehr im Zentrum der Geschichte gestanden hat und auch sehr viel selber ermittelt hat.

  10. Cover des Buches Wenn die Nacht verstummt (ISBN: 9783839811412)
    Linda Castillo

    Wenn die Nacht verstummt

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Claudias-Buecherregal

    Der Polizeichefin von Painters Mill begegnen in letzter Zeit gehäuft Verbrechen gegen die amische Bevölkerung. Farmtiere werden getötet, Buggys beschädigt und Frauen belästigt. Doch die amische Bevölkerung bringt dieses nie zur Anzeige – bleibt lieber unter sich und erträgt die Gewalttaten. Als jedoch drei Erwachsene tot in einer Güllegrube gefunden werden, muss die englische Polizei, angeführt von Kate Burkholder, ermitteln und zwar in alle Richtungen.

     

    „Wenn die Nacht verstummt“ ist der dritte Fall der sympathischen Ermittlerin Kate Burkholder. Der Fall geht ihr besonders nahe, denn durch den Tod einer Mutter, eines Vaters und des Onkels sind zahlreiche amischen Kinder auf einen Schlag zu Vollwaisen geworden. Da Kate selbst aus einer amischen Familie stammt, würde sie die Kinder am liebsten selbst aufnehmen und dafür sorgen, dass sie nicht getrennt werden. Kate muss also nicht nur alles geben, um die Todesfälle zu untersuchen, sondern auch, um objektiv zu bleiben.

     

    Tanja Geke hat mir auch den dritten Fall der Polizeichefin vorgelesen und ich finde weiterhin, dass ihre ausdrucksstarke Stimme sehr gut zu den Romanen von Linda Castillo und zu der Protagonistin Kate Burkholder passt. Das dramatische Güllegrubenunglück, dass etliche Kinder zu Vollwaisen gemacht hat, ist spannend konzipiert und nebenbei werden Informationen über den amischen Alltag eingestreut, wobei etliches davon schon in den ersten beiden Bänden thematisiert wurde. Dieses störte mich jedoch nicht und die Romane sollen ja auch Leser ansprechen, die die Reihe bisher nicht kennen.

     

    Fazit: Mit dieser Reihe kann man nicht viel verkehrt machen. Die Protagonistin ist sympathisch, ihre Fälle und das amische Setting interessant. Das i-Tüpfelchen fehlt, aber ein solider Thriller ohne direkten Nervenkitzel, der von Tanja Geke gekonnt vorgetragen wird.

  11. Cover des Buches Siegeszeichen (ISBN: 9783839217696)
    Claudius Crönert

    Siegeszeichen

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Bokmask
    Siegeszeichen war für mich das erste Werk von Claudius Crönert, aber ich kann jetzt schon sagen, es war nicht mein letztes.
    Nach einer Geiselnahme in einem Einkaufszentrum muss Nathan von der Schusswaffe Gebrauch machen. Dabei kommt ein junger Mann ums Leben.
    Nathan kommt über dieses Erlebnis nicht hinweg und quittiert den Dienst.
    Doch auch zuhause kann Nathan seine Spur nicht wiederfinden. Seine Ehe kommt ins wanken. Aber Nathan will alles versuchen das Geld für die Behandlung seines sterbenskranken Kindes zusammen zu bekommen.

    Als Nathan im Dienst bei einem rechtspopulistischen Politiker bei einem Überfall auf diesen selber in Gefahr gerät fängt er danach selber an zu ermitteln.
    Sehr schnell begreift Nathan das dieser Politiker über die sprichwörtlichen Leichen geht um sein Ziel zu erreichen. Seine Partei muss im Gespräch bleiben, und dafür sind ihm alle Mittel recht.

    Gekonnt beschreibt der Autor die Machenschaften der Partei und die Verzweiflung die in Nathan tobt. Auch wenn Nathan dafür selber gegen das Gesetzt verstoßen muss. Das Einbinden von Protagonisten, die durch ihr Leben in der ehemaligen DDR sehr beeinflusst sind, rundet die Geschichte noch ab. Die Menschen mit denen der Politiker zu tun hat, sind für ihn nur Spielbälle um sein eigenes Zeil zu erreichen.

    Auch wenn sehr schnell klar war wer was beabsichtigt, ist diese Story sehr spannend verfasst und hat mich an das Buch gefesselt. Als es zu Showdown kam konnte ich das Buch erst dann zur Seite legen, als ich wusste wie es ausgegangen ist. Das Kopfkino war auf jeder gelesen Seite parat.

    Was Mensch tun um ihre Ziele zu erreicht ist einfach unfassbar.

    Ich werde garantiert auch weitere Werke von Claudius Crönert lesen.
  12. Cover des Buches Ein reiner Schrei (ISBN: 9783551358615)
    Siobhan Dowd

    Ein reiner Schrei

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee
    Die vierzehnjährige Shell lebt im Irland der frühen 80er Jahre. Seit dem Tod ihrer Mutter muss sie sich alleine um ihre beiden jüngeren Geschwister kümmern, was nicht leicht ist, wenn man arm ist. Shells Vater hat seinen Job aufgegeben und ist kaum anwesend. In seinem neu erweckten religiösen Eifer sammelt er täglich Spendengelder für die Kirche in der umliegenden Gegend. Einen großen Teil des Geldes gibt er allerdings im Pub aus. Von den Bewohnern des Dorfes erhält Shell keine Unterstützung. Erst die Bekanntschaft mit dem jungen Pater Rose bringt etwas Licht in Shells Alltag. Und dann ist da noch Declan, der Herzensbrecher des Dorfes, dessen Werben Shell schließlich nachgibt, bis sie letztlich im Mittelpunkt eines Skandals steht, der nicht nur ihr Dorf sondern das ganze Land erschüttert.

    Ich habe schon einige Bücher der leider zu früh verstorbenen Siobhan Dowd gelesen, ich mag einfach ihre Erzählweise und Charaktere sehr. Dennoch hat mich „Ein reiner Schrei“ erst ab ungefähr der Hälfte richtig gepackt und war zum Ende hin sogar richtig spannend. Am Anfang hatte ich ein paar Schwierigkeiten, Shells religiösen Denkweisen und „Visionen“ zu folgen. Weil ich selbst katholisch bin, fiel es mir zwar leichter, die Gebete und Rituale des Gottesdienstes zu verfolgen, ich kann mir aber vorstellen, dass das anderen zu viel ist. Doch wenn man sich vom holprigen Beginn nicht abschrecken lässt, merkt man bald, wie realistisch und erwachsen Shell ist und wie sie das Kindhafte immer mehr abschüttelt. Mit zunehmendem Verlauf fesselte mich die Geschichte immer mehr.

    Shells Bekanntschaft mit Pater Rose hat mir gefallen, vor allem wie gesellschaftliche Konventionen und der Dorftratsch Shell davon abhalten, ihm ihre Lage anzuvertrauen, war sehr tragisch. Dann hätte der Skandal vielleicht abgemildert werden können. Aber in den 80ern hatte die Kirche Irland noch fest im Griff. Ich hoffe, dass sich das mittlerweile geändert hat. Dennoch gelten in Irland heute noch strenge Regeln für Abtreibungen. Siobhan Dowd entwirft in ihrem Debütroman also ein sehr unromantisches Bild der irischen Gesellschaft, das unserem Idealbild der grünen Insel und ihrer Menschen nicht entspricht, dafür aber umso realer sein dürfte. Die religiöse Doppelmoral der Menschen hat für Shell, Pater Rose und Bridie schwerwiegende Konsequenzen.

    Alles in allem hat mir „Ein reiner Schrei“ gut gefallen, es regt zum Nachdenken an und ist wohl der sozialkritischste Roman von Siobhan Dowd.
  13. Cover des Buches Bei lebendigem Leib (ISBN: 9783732552733)
    Souad

    Bei lebendigem Leib

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Lesemaus85

    Ein Schicksal, so unvorstellbar schrecklich, dass man das Gelesene kaum glauben kann.

    Was Souad erleben muss, sollte NIEMAND jemals erleben müssen. 

    Ein Opfer ihrer Heimat. Ein Opfer von unglaublich schrecklichen Traditionen. Ein Opfer, das überlebt und nicht schweigt.

    Eine Geschichte, wertvoll und wichtig. Jeder sollte sie lesen.

  14. Cover des Buches Das Hagebutten-Mädchen (ISBN: 9783499235993)
    Sandra Lüpkes

    Das Hagebutten-Mädchen

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Neling
    Wenke Tydmers ermittelt auf Juist. Als ich den Klappentext las, erwartete ich gute Unterhaltung und einen soliden Regionalkrimi. Ich mag den Norden insgesamt sehr gern und die Insel Juist klang verführerisch. So wollte ich auch ein wenig Inselgefühl tanken . Und ich war gespannt auf einen interessanten Krimi. Leider wurden diese beiden Erwartungen enttäuscht. Der Plot war schwach und der Krimi total vorhersehbar. und auch die Insel wurde nicht schön beschrieben, die Geschichte hätte überall spielen können. Den schreibstil empfand ich als sperrig. Ich sah nun, dass es eine 9 bändige Reihe über dieses Ermittlerin ist. Nachdem mir dieses Buch aber nicht zusagte, werde ich mir auch die restlichen Bücher der "Wenke Tydmers"Reihe sparen und weiß auch nicht, ob ich der Autorin nochmals eine Chance gebe.   Bestenfalls ein Einschlafkrimi, der von mir nicht mehr als 2 Sterne erhält. 
  15. Cover des Buches XY (ISBN: 9783608939606)
    Sandro Veronesi

    XY

     (43)
    Aktuelle Rezension von: LiMa1405
    Zum Inhalt des Buches:
    "Elf Leichen werden in einem verschneiten Bergdorf gefunden. Ein Pfarrer und eine Psychiaterin versuchen, dem Unfassbaren auf die Spur zu kommen. Mitreißend spürt Sandro Veronesi den Grundfragen von Schuld und Sühne, Gut und Böse, Vernunft und Glauben nach.Im verschneiten Wald nahe des Bergdorfs San Giuda werden die Leichen von elf Touristen gefunden. Die Autopsie der Leichen offenbart etwas Unfassbares: elf Leichen, elf Todesursachen. Mord und Selbstmord, Krebs und Herzinfarkt. Ein opfer scheint dem Biss eines Haifisches erlegen zu sein. Nichts passt zusammen. Während die Behörden die unerklärlichen Details der Tragödie vertuschen, versuchen der Priester Don Ermete und die Psychologin Giovanna, das Rätsel zu lösen. Ihre Ermittlungen führen den Leser auf eine philosophische Reise in die Grenzgebiete unseres Verstandes."

    Bewertung:
    Hoch gelobt als packend von der ersten Seite an, "wie ein reißender Strom", war ich sehr neugierig auf dieses Buch und habe mich sehr gefreut, als ich es nach langem Warten endlich lesen konnte. Doch schnell war ich ernüchtert: obwohl ich sehr gerne und viele Thriller und Krimis lese, enttäuschte mich dieses Buch auf ganzer Linie! Sehr langatmig und dadurch relativ langsam gewinnt das Buch an Fahrt, konnte mich jedoch nicht wirklich fesseln... Nachdem ich mich durch etwas mehr als die Hälfte des Buches hindurchgequält hatte, habe ich nun abgebrochen... Vielleicht werde ich diese Buch irgendwann nochmal in die Hand nehmen, aber momentan sieht es nicht so aus, als würde ich "XY" zu Ende lesen. Schade um die Zeit :(
  16. Cover des Buches Topless Coffee (ISBN: 9782970080602)
    Monika Gehner

    Topless Coffee

     (13)
    Aktuelle Rezension von: LeseJulia

    Von diesem Buch hatte ich mir mehr erhofft, da ich den Klappentext sehr interessant fand. Doch leider konnte mich die geschichte dann nicht fesseln und nicht am Buch halten.

    Verena ist mit dem 3. Kind schwanger, eine Risikoschwangerschaft. Sie hat bereits 2 gesunde Kinder, doch nun wird sie mit der Diagnose Down Syndrom konfrontiert und muss mit ihrem Mann wohl die schwerste Entscheidung überhaupt treffen...

    Soweit, sogut...

    Leider geht diese Handlung in ellenlangen Rückblenden, die auch noch furchtbar ermüdend sind, unter. Ständig werden frühere Szenen "eingespielt", wie Verena als Karrierefrau ihr Leben gemeistert hat und was sie in ihrer Branche alles erreicht hat. Ich gestehe, dass es durchaus spannende Informationen sind, aber mich im Kontext der Abtreibungsentscheidung und den damit verbundenen Folgen zu sehr abgelenkt haben. Ich hätte mir einen stärkeren Fokus auf die eigentliche Thematik gewünscht, weniger Background-Informationen zu Verena und ihrem Leben davor!

    Daher habe ich das Buch nach knapp 1/3 abgebrochen, da es meine Erwartungen nicht erfüllen konnte.

    Dennoch vergebe ich 3 Sterne, da ich denke, dass geduldigere Leser, die auch gern handlungsunrelevantes Wissen erlesen wollen, auf ihre Kosten kommen könnten.

  17. Cover des Buches Im ersten Licht des Tages (ISBN: 9783404148691)
    Helen Dunmore

    Im ersten Licht des Tages

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Kurzbeschreibung: Isabel und Nina sind Schwestern und könnten doch unterschiedlich kaum sein.Als es Komplikationen mit Isabels Schwangerschaft gibt, zieht Nina für einige Tage zu ihr - Tage, an denen sich ihr ganzes Leben verändert, denn sie verliebt sich - und ein Geheimnis aus Kindheitstagen der beiden Schwestern kommt plötzlich ans Licht. Der Einstieg in die Geschichte war nicht so einfach. Der Schreibstil ist zwar bildhaft, aber durch die ständigen Zeitsprünge doch oft verwirrend.Kindheitserinnerungen der Schwestern, die um ein Geheimnis festverwurzelt waren, und dann zu einem dramatischen Ende führten. Für Leser , die gerne melancholische, traurige Romane lesen, bestens geeignet.
  18. Cover des Buches Vazkor (ISBN: 9783453305502)
    Tanith Lee

    Vazkor

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Das zweite etwas schwächere Buch des Birthgrave Zyklus handelt von ihrem Stiefsohn Tuvek. Diesen Band könnte man sich auch theoretisch sparen und gleich auf den dritten Band gehen. Ein Buch wie das erste über das sich Kennenlernen und das Verstehen wer man ist.
  19. Cover des Buches Die Killer - Lilie: Schlimmer als ein Albtraum- (ISBN: 9783730976166)
    Claus H. Stumpff

    Die Killer - Lilie: Schlimmer als ein Albtraum-

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Synapse11
    Auch Kurzgeschichten können interessant und spannend sein. Nützlich für Momente für zwischendurch, wenn man nicht so lange Zeit zum lesen hat, aber etwas zusammenhängendes möchte. "Gute"- Nacht - Geschichte für Erwachsene.
    Der Titel hält was er verspricht. Auch in der Kürze entsteht Spannung. So manche Warnung kommt vielleicht gerade rechtzeitig. Oder war das Gesagte doch nur übertriebener Humbuk? Lest selbst!
  20. Cover des Buches Todesspuren (ISBN: 9783492263917)
    Markus A. Rothschild

    Todesspuren

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Taluzi

    Die spektakulärsten Fälle der Rechtsmedizin in „Todesspur“ sind herausgegeben von Markus A. Rothschild. Die Fälle sind von verschiedenen Rechtsmedizinern aus Deutschland und Österreich zusammengetragen worden. Gut fand ich, dass vor jeder Geschichte, der Rechtsmediziner vorgestellt wurde und dass viele Geschichte durch Zeitungsartikel oder Fotos ergänzt werden.

    Die verschiedenen Geschichten waren recht unterschiedlich.

    Ungewöhnlich fand ich die Geschichte „Glück“, weil es keine Leiche gibt, sondern ein Wundermittel zum Abnehmen toxikologisch untersucht wird. Dieses Wundermittel gab es im Internet zu kaufen. Man brauchte nur eine Tablette zu schlucken und schon nahm man trotz gleichbleibender Gewohnheiten ab. Allerdings musste man die Tablette innerhalb von 3 Tagen nehmen. Gudrun schaffte es erst nach einer Woche. Allerdings stutzte sie: die Tablette war gräulich verfärbt und seltsam aufgequollen. Sie nahm sie nicht, sondern ließ sie untersuchen. Ihre Freundin Elke hatte ihre Tablette geschluckt und nahm Kilo für Kilo ab. Welches „Wundermittel“ in der Tablette haben sie in der Rechtsmedizin gefunden?

    Faszinierend fand ich die Geschichte „Morbus Lederhose“. In dieser Geschichte wird ein Arzt auf Grund von Fotos des Mordes angeklagt. Eine Frau, die auf den Fotos in verschiedenen Situationen zu sehen war, war tot. Der Rechtsmediziner konnte Leichenflecken und erste Fäulnis bei der Frau erkennen. Ein Fotosachverständiger schloss Schatten und andere Lichtreflexe aus. In akribischer und kriminalistischer Feinarbeit wurde versucht anhand der Fotos und anderer Spuren zu beweisen, dass der Täter verantwortlich ist für ihren Tod.

    Die Geschichte „Winterblut“ gefiel mir nicht so gut. Ich hatte Schwierigkeiten der Geschichte zu folgen, weil sie sehr ausufernd erzählt wurde.

    Ziemlich grausam empfand ich die Geschichte „Menschliche Abgründe“ in denen 4 Männer eine Frau körperlich und seelisch auf das grausamste Folterten. Der Gerichtsmediziner hatte die Aufgabe bei alten Narben und Verletzungen zu erklären, wie die zustande kamen.

    „Todesspuren“ enthält noch viele weiter Geschichten, die das Leben schrieb.

    Für mich war es der erste Rothschild-Band daher recht spannend. „Todesspuren“ ist allerdings keine reine Neuauflage, sondern eine Zusammenstellung aus den anderen Rothschild-Bänden. Wer also schon „Auf Messers Schneide“ oder „die unglaublichsten Fälle der Rechtsmedizin“ gelesen hat, wird hier nichts Neues lesen.

  21. Cover des Buches Verfluchte Familie: Erstickt (ISBN: B07F18R7H8)
    Anna Auriga

    Verfluchte Familie: Erstickt

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Die Wildkatze (ISBN: 9783453049239)
    Heather Graham

    Die Wildkatze

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    als am anfang jassy's mutter stirbt, kullerten bei mir die tränen.es war so emotional und tragisch.schwierig auch sich vorzustellen,dass damals die armen menschen aus dem sarg in ein massengrab geschoben wurden , damit der sarg dann wieder benutzt werden konnte.schnell wird man dann aus der düsteren stimmung gehoben als jassy "ihre" blaublütige familie kennenlernt .als illegitimes kind geboren , fristet sie ihr dasein als bastardtochter.die geschichte ist sehr emotional und spannend.es war ein spass das buch zu lesen.was mir extrem gut gefallen hat, war, dass die erste hälfte in england stattfindet, und die zweite etwas abenteuerliche in der " neuen welt".der klappentext stimmt meiner meinung nach nicht mit dem geschehen im buch überein. klappentext :gleich bei ihrer ersten begegnung wirft sich jasmine in die arme des attraktiven lord cameron.wie eine wildkatze spielt sie mit dem verliebten , der mehr als nur eine stürmische affäre sucht.für jasmine wird aus dem zärtlichen spiel bald ernst.r lord will sie mit nach virginia nehmen und mit ihr zusammen ein neues land erobern...
  23. Cover des Buches Novemberasche (ISBN: 9783423217033)
    Anja Jonuleit

    Novemberasche

     (25)
    Aktuelle Rezension von: twentytwo
    Als der Ehemann von Maries bester Freundin Paula bei einem Fallschirmsprung ums Leben kommt, reagiert diese vollkommen apathisch. Alles Leben scheint aus ihrgewichen zu sein. Als sie nach der Testamentseröffnung das ganze Ausmaß ihres Unglücks begreift, driftet sie endgültig ab. Marie zögert nicht lange und übernimmt gemeinsam mit dem Bruder von Paula die Betreuung der beiden kleinen Töchter. Doch auch ihr macht der Tod von Erik schwer zu schaffen und so beginnt sie auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Im Bewusstsein, dass sie sich damit auf unsicheres Terrain begibt, setzt sie trotzdem alles daran ihre Freundin ins Leben zurückzuholen.

    Fazit
    Ein Kriminalroman der brisante, zeitaktuelle Themen in eine spannende Story mit vielen Emotionen und Gefühl verpackt.
  24. Cover des Buches Die Frau, die durch die Schatten ging (ISBN: 9783958242043)
    Mika Bechtheim

    Die Frau, die durch die Schatten ging

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Bluesky_13

    INHALT

    Clara musste ihre erst 6 jährige Tochter beerdigen.

    Johanna, die kleine war entführt worden und sie ist in ihrem Versteck an einem Asthmaanfall gestorben.

    Clara sah da ihren Vater zum 2ten Mal weinen, 1989 als seine Frau ihn verließ, da weinte er das 1te Mal. Der Vater von Clara wusste, dass es ihr nicht reichte, den Mörder ihrer kleinen Tochter hinter Gittern zu sehen.


    Sie wollte Rache!!!


    Clara war bei dem Mann, der verdächtig war und er starb, er wurde erschossen. Nicht von Clara, doch das glaubte ihr keiner und so wurde sie verhaftet und musste für 6 Jahre ins Gefängnis. Noch im Gefängnis wurde Clara wieder schwanger und ihr Mann Kai freute sich total.

    Sie bekam wieder eine Tochter, Josephine, die von allen nur Josey genannt wurde.


    Clara wollte sich nach dem Gefängnis und nach dem Tod ihres Vaters, mit ihrer Familie ein neues Leben aufbauen.

    Das Glück hielt genau 1 Jahr an und Kai verließ Clara und die kleine Josey.

    Einmal im Monat hatte Clara Milchdienst in der Caferteria der Schule. Genau an diesem Mittwoch als Clara Dienst hatte, kamen 2 Polizisten vorbei. Clara konnte sich nicht vorstellen, was die beiden wollten.

    Eine Claire Silberstein war in der vergangenen Nacht ermordet worden, doch der Fundort war nicht der Tatort.

    Clara wusste immer noch nicht, was das mit ihr zu tun hatte.

    Als sie in der Pathologie ankam, da wusste sie, was es mit ihr zu tun hatte.

    Die Tode war ihre Mutter, erschossen.



    MEINE MEINUNG

    Das Buch wir uns aus der Sicht von Clara erzählt.

    Sie erzählt uns hier ihre traurigen und entsetzlichen Schicksalsschläge.

    Man könnte fast meinen, dass es das Leben mit ihr nicht gut meinte.


    Als Clara sich schon mit ihrer 6 jährigen Josey in Sicherheit wiegte und dachte sie hatte ein neues Leben, da holte sie die Vergangenheit wieder ein.


    Das Buch ist sehr spannend geschrieben und man will einfach nur wissen, warum Clara das alles passiert und was noch viel wichtiger ist, wer das alles macht.

    Das Buch erzählt uns eine Geschichte von einer Mutter, die für ihre Kinder das Leben geben würde. Was auch normal ist, denn das würde jede Mutter machen, die ihre Kinder liebt.

    Sie verliert ein Kind und für das andere kämpft sie wie eine Löwin.


    Die Autorin hat hier wirklich alles reingepackt. Das Buch ist ein einziger Nervenkitzel, eine Familientragödie wie sie schlimmer nicht sein kann.

    Es ist so ein Buch, das man nicht mehr weglegen kann, wenn man mal angefangen hat zu lesen. Man möchte einfach alles wissen und das ziemlich schnell.

    Immer wenn man es mal kurz weglegt, hat man das Gefühl man muss es sofort wieder aufnehmen und weiter lesen.

    Diese Geschichte hat eine so fesselnde Dramatik, die kaum zu überbieten ist. Dieses Buch nimmt ständig irgendwelche Wendungen, wobei sich immer ein neuer Verdächtiger ergibt.

    Dieses Verwirrspielchen der Autorin macht dieses Buch zu einem Meisterwerk.


    Wirklich ein super Thriller und auf jeden Fall zu empfehlen.


    Eure Bluesky_13

    Rosi


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks