Bücher mit dem Tag "erwachen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "erwachen" gekennzeichnet haben.

184 Bücher

  1. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Erwachen (ISBN: 9783959911313)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Erwachen

     (955)
    Aktuelle Rezension von: SummseBee

    Die Dreizehnte Fee schlief für tausend Jahre den Dornröschenschlaf. Sie sollte durch einen Kuss, der ihre wahre Liebe darstellt, erweckt werden. Doch für den Prinzen, der sie erweckt hat, empfindet sie nichts. Ihr Interesse gilt eher dem Hexenjäger, der ihn begleitet. Doch dieser macht Jagd auf ihresgleichen, den Feen die die Menschen nur Hexen nennen…

    Denn dem Hexenjäger wurde im Turm, in dem die dreizehnte Fee schlief, eine Waffe gegen die zwölf Feen/Hexen versprochen. Und als er erkannte, dass es sich bei der Waffe um die erweckte Frau handelte, nahm er sie als Gefangene mit auf seine Reise. Denn diese sinnt auf Rache an ihren zwölf Schwestern, die ihr ihre Magie nahmen.

    Aufgewacht ist sie als Mensch und muss sich jetzt ohne Magie ihren Schwestern stellen und man merkt trotzdem, dass sie einst die mächtigste der Feen und somit die böse Königin war. Als Mensch ist sie jetzt jedoch auch mit Gefühlen konfrontiert, die sie so bisher nicht kannte. Vor allem mit Mitleid, Rache, Eifersucht, aber auch mit Liebe. Vor allem auch mit dem Schmerz von nicht erwiderter Liebe. Gerade diesen Aspekt fand ich besonders spannend. 

    Aber auch wie die Autorin bekannte Märchenfiguren ein düsteres Gewand verleiht, fand ich interessant. Die Guten sind hier jetzt die Bösen bzw. man kann nicht so einfach zwischen Gut und Böse unterscheiden.

    Die Geschichte wird aus der Sicht der Dreizehnten Fee erzählt und man bekommt gute Einblicke in ihre Gefühlswelt. Auch wenn man erfährt was für schreckliche Dinge sie getan hat, entwickelt man direkt Sympathie für sie. Auch der Hexenjäger ist eine interessante Figur, dem man aber noch nicht ganz Greifen kann. Ich bin sehr gespannt wie es mit den beiden in Band zwei weiter geht.

    An den Erzählstil der Geschichte musste ich mich erst etwas gewöhnen. Er ist schon besonders, aber auch total passend für diese märchenhafte und düstere Geschichte.

    Wer mal die dunkle Seite von Märchen kennen lernen möchte, muss sich diese Reihe anschauen.

     

  2. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.595)
    Aktuelle Rezension von: Felis2305

                


    ** spoiler alert **
    Ein sehr gut erdachter Plot, im Grunde ein sehr einfacher sogar.
    Allerdings in seiner Einfachheit nicht einfach zu lesen weil er sehr starke Bilder hervorruft und man so die Geschichte nicht wirklich liest sondern erlebt.
    Die Geschichte der Lisel Memminger, der Bücherdiebin.
    Und am Ende habe ich geheult…

    Was ich aber auch sagen muss: Ich persönlich würde das Buch keine*n Jugendliche*n lesen lassen ohne selbigen die Einordnung in den historischen Kontext der Geschichte zu geben, und auch das nur wenn die*der Jugendliche psychisch stabil genug ist
  3. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entzaubert (ISBN: 9783959911320)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entzaubert

     (530)
    Aktuelle Rezension von: hauntedcupcake

    Uns gehörte der Wald, ihnen die ganze Welt. Aber es war ihnen nicht genug.
    S. 128/Tolino

    Achtung, Band 2 von 3!

    Inhalt
    5 ihrer Schwestern sind gefallen, gerichtet vom Hexenjäger und von ihr selbst. Nun wurde Lilith, die dreizehnte Fee, die Königin, von ihren restlichen Schwestern gefangen genommen um erneut gebannt zu werden. Aber Lilith will leben und lieben, die dreizehnte Fee will sich erinnern und die Königin in ihr sinnt nach Rache...

    Meine Meinung
    Wow. So viel Schmerz in einem Buch. So viel Dunkelheit und Brutalität. Aber auch Liebe, unendliche Liebe. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber Lara Adrian schafft es, ein düsteres und bildgewaltiges Märchen heraufzubeschwören, in der man die böse Königin irgendwie verstehen kann, in der sie einem fast schon leidtut.

    Die Charaktere sind wunderbar umgesetzt, allen voran Lilith. Sie ist nach ihrer Erweckung (Band 1) mehr das Mädchen, das sie einst war, denn die böse Königin, zu der sie schließlich wurde. Sie fängt an zu lieben umd sich zu erinmern. Sie erkennt den Schmerz und das Leid, das sie über so viele Menschen gebracht hat.
    Der Hexenjäger kommt hier etwas kürzer und seine Beweggründe sind mir nicht ganz so klar, aber das Buch kommt tatsächlich super aus ohne den Love Interest.
    Auch die übriggeblieben Schwestern haben mich fasziniert, weil sie brutal und gefürchtet sind, aber eben auch irgendwie verletzlich.

    Und das alles, diese wunderbaren und doch so tragischen Charaktere, diese düstere, brutale Geschichte, ist in einem einzigartigen Schreibstil erzählt, der einen sofort im seinen Bann zieht.

    Fazit
    Ein dunkles Märchen, in dem die böse Königin sich erinnert, warum sie geworden ist, wer sie ist. Voller Schmerz und Tragik, teils düster und brutal, manchmal voller Liebe und Hoffnung. Aber einfach immer nur wahnsinnig gut und spannend.

  4. Cover des Buches Die Dreizehnte Fee - Entschlafen (ISBN: 9783959911337)
    Julia Adrian

    Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

     (403)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Die Geschichte geht düster und spannend weiter. Endlich erfahren wir die Wahrheit um die dreizehnte Fee. Mit ihrem detailreichen und erfrischend leichten Schreib- und Erzählstil bringt die Autorin hier ihre märchenhafte Geschichte zu einem soliden Abschluss. Leider kann Band 3 wie schon Band 2 auch nicht mit dem ersten Band mithalten, aber alle offenen Fragen und Geheimnisse werden beantwortet bzw. kommen ans Tageslicht. Auch hier konnte mich allerdings das Ende wieder angenehm überraschen, denn so hatte ich es mir nicht vorgestellt. 

    Alles in allem ein würdiger Abschluss dieser unterhaltsamen und märchenhafte Fantasy-Trilogie.

  5. Cover des Buches H.O.M.E. - Das Erwachen (ISBN: 9783570312308)
    Eva Siegmund

    H.O.M.E. - Das Erwachen

     (192)
    Aktuelle Rezension von: MartinaBookaholic

    War ganz okay, hat mich aber teilweise aufgrund der Charaktere und vorhersehbaren Handlung nicht ganz gepackt. Dennoch werde ich vermutlich Teil 2 noch eine Chance geben, daher noch 3,5 Punkte.

  6. Cover des Buches Wir von der anderen Seite (ISBN: 9783550200373)
    Anika Decker

    Wir von der anderen Seite

     (193)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Rahel Wald kann sich anfangs überhaupt nicht erklären wie sie ins Krankenhaus gekommen ist und vor allem warum denn. Koma? Krankheit? Ohje, was ist denn passiert und vor allem was hat sich entwickelt in der Zeit, als sie nicht wirklich in der Welt war? Die Drehbuchautorin ist Dankbar, dass ihr Bruder, ihre Eltern und auch ihr Freund ihr helfen. Aber es ist auch bitte, denn es gibt so viele Untersuchungen, so viele Kontrollen und Wege und manchmal hat sie keine Lust mehr darauf und es gibt auch keine Antworten auf ihre Fragen. Das Essen ist nur ein Thema und dann fallen ihr wieder Sachen ein und sie beginnt ins Leben zurück zu kommen. Anika Deckers Buch ist Geschmacksache, wie immer bei Literatur. Hier aber noch viel mehr, weil Rahel eine Figur ist die polarisiert. Entweder man mag sie oder eben nicht. Ich liebe sie! Sie erzählt so nüchtern, so bissig mit solch herrlichen Metaphern, dass man trotz der Schwere des Themas immer wieder Lachen muss und manche Sätze einfach mehrfach lesen muss/will. Ich finde es großartig und eine echte Entdeckung und Danke an Sarah Connor, denn durch sie wurde ich auf diesen tollen Roman aufmerksam.      

  7. Cover des Buches Chosen - Das Erwachen (ISBN: 9783522505567)
    Rena Fischer

    Chosen - Das Erwachen

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Coffeegirl83

    ACHTUNG! Wenn ihr den ersten Teil nicht kennt, besteht SPOILERGEFAHR!

     

    Emma glaubt, dass ihr Vater Jacob tot ist. Ermordet von dem Mann, den sie liebt, Aidan. Doch stimmt das? Was ist die Wahrheit und was ist Lüge? Nach der Gedankenmanipulation von Schulleiter Farran kann sie ihren eigenen Erinnerungen nicht mehr trauen. 

    Wird es gelingen, Emma aus Farrans Fängen zu befreien? Will Emma überhaupt befreit werden? 

     

    Meine Meinung: 

     

    Was für eine fesselnde Geschichte! Die Fortsetzung ist der absolute Hammer. 

     

    Rena Fischer hat eine Geschichte geschrieben, die einen einfach fesselt. Es ist recht komplex und man muss beim Lesen wirklich aufpassen, also nichts was man so nebenbei lesen sollte. Man muss sich konzentrieren, denn die Autorin ist perfekt darin die Leser zu verwirren. Manchmal hing ich da und wusste selbst nicht mehr, was eigentlich los ist. Wer sagt die Wahrheit? Wer lügt? Wer gehört zu wem? Wer hat wen verraten? Puhhh, da hat das Köpfchen einiges zu tun. 

     

    Die Autorin schreibt sehr temporeich und bildhaft. Da bleibt dem Leser kaum mal eine Atempause, denn es passiert ständig etwas. Kaum ist es einen kleinen Moment ruhiger, da haut Rena Fischer schon die nächste Action raus. So zieht sich auch die Spannung kontinuierlich durch die gesamte Geschichte. 

     

    Die Story wird aus mehreren Perspektiven erzählt. Sowohl Emma, als auch Aidan und Jacob kommen dabei zu Wort und man bekommt gute Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. 

     

    Die verschiedenen Gaben der Figuren sind faszinierend. Am liebsten hätte ich noch viel mehr davon gehabt, aber dennoch hat Rena Fischer diese wunderbar mit eingebracht. Vielleicht nicht so viel wie im ersten Band, aber das nimmt der Geschichte nichts an Spannung. 

     

    Das ein oder andere Mal hätte ich mir noch etwas mehr Einblicke in die Gefühlswelt gewünscht, besonders gegen Ende der Story. Aber auch hier kann ich nur sagen, dass das Kritik auf hohem Niveau ist. 

     

    Emma, ach Emma. Sie tat mir so wahnsinnig leid. Wie muss es sich anfühlen, wenn man seinen eignen Gedanken nicht mal mehr trauen kann? Wenn die Gefühle dabei verrückt spielen und einem etwas ganz anderes vermitteln, als die Erinnerungen? Wahrlich kein leichtes Los für Emma. 

     

    Farran ist ein wahnsinnig spannender Charakter. Er ist so perfekt darin andere zu manipulieren und auch ich war mir so manches mal nicht sicher, ob er die Wahrheit spricht und eiskalt lügt. 

     

    Fazit:

     

    Eine absolut packende Geschichte mit viel Tempo und Action. Abwechslungsreich, schnell und ein totales Verwirrspiel. Der pure Lesespaß und deshalb empfehle ich Chosen sehr gerne weiter. 

  8. Cover des Buches Dune – Der Wüstenplanet (ISBN: 9783453321229)
    Frank Herbert

    Dune – Der Wüstenplanet

     (471)
    Aktuelle Rezension von: Calderon

    Was soll man sagen? Überwältigend! Auch nach so vielen Jahren immer noch herausragend aus der Masse trivialer SF-Bücher. Schön, dass es endlich eine brauchbare Verfilmung gibt. Leider hat Herbert das Niveau nicht halten können, denn die weiteren Teile mochte ich nicht. Aber Dune ist und bleibt genial.

  9. Cover des Buches Amnesie (ISBN: 9783442476435)
    Michael Robotham

    Amnesie

     (310)
    Aktuelle Rezension von: Holden

    Vincent Ruiz ist ein hartgesottener Ermittler der London Metrolpolitan Police und ist völlig neben sich, als er aus der Themse gezogen wird, mit fehlendem Ringfinger samt Ehering (dabei war er dreimal verheiratet!), mit Morphium vollgepumpt erwacht er 8 Tage später aus dem Koma im St. Mary`s Hospital in Paddington. Auf einem Boot in der Nähe hat man sein Boot und das drei anderer Personen gefunden, von ihnen fehlt jede Spur. So nach und Nch stellt sich die Erinnerung wieder ein, er weiß, daß er ein entführtes Mädchen finden wollte, die der Rest der Welt für tot hält....Der Ermittler ohne Gedächtnis ist nun nicht gerade die originellste Konstellation, die man sich für eine Thriller aussuchen kann, wenn das Ganze aber so rasant und pageturnerisch geschrieben ist und man in die erfolglose Suche nach dem Mädchen so elegant hineingezogen wird, schrammt das Buch knapp an der Höchstwertung vorbei. So macht man das, liebe Thrillerschreiber!

  10. Cover des Buches Gilde der Jäger - Engelsblut (ISBN: 9783802585951)
    Nalini Singh

    Gilde der Jäger - Engelsblut

     (433)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Und weiter geht's mit Band drei. Nun ist der Gegner nicht irgendein anderer Erzengel. Oh nein, Elena, Rafhael und der Rest der Sieben müssen sich in diesem Band mit Caliane rumschlagen. Sie ist nicht nur ein gottähnlcher Erzengel der vor Jahren eingeschlafen ist, sie ist auch Raphaels Mutter. Was mir besonders an diesem Band gefiel waren die Interaktionen zwischen Elena und der Gilde. Vor allem Sara und Ransom gehören mittlerweile zu meinen Lieblingscharakteren und man kann nie genug von ihnen kriegen. In diesem Band sieht man deutlich wie sehr sich die Beziehung zwischen Elena und Raphael ändert im Gegensatz zu Band eins. Definitv gespannt auf Band 4

  11. Cover des Buches Das Mädchen (ISBN: 9783426508541)
    Stephen King

    Das Mädchen

     (1.279)
    Aktuelle Rezension von: meliii_meliii

    Das Buch war leider sehr langweilig. Ich habe es zweimal angefangen … und zweimal abgebrochen.

  12. Cover des Buches Die Radleys (ISBN: 9783499255274)
    Matt Haig

    Die Radleys

     (283)
    Aktuelle Rezension von: maedchenausberlinliest

    Gestatten: die Radleys. Eine ganz normale Familie …

    Bishopthorpe, ein kleines Städtchen im Herzen Englands: Hier leben die Radleys. Vater Peter ist Arzt, Mutter Helen mit Leib und Seele Hausfrau und engagiertes Lesezirkel-Mitglied. Ihre Kinder Rowan und Clara besuchen das örtliche College.

    Eine Bilderbuchfamilie, geachtet bei Nachbarn und Freunden. Doch warum muss Rowan selbst im Winter Sonnenschutzfaktor 60 auflegen? Warum ist Clara Veganerin und hat dennoch nicht das Gefühl, sich gesund zu ernähren? Warum schmilzt der treue Ehemann Peter beim Anblick fremder weiblicher Nacken dahin? Warum verstummen alle Vögel, sobald ein Radley vor die Tür tritt?

    "Die Radleys" von Matt Haig konnte mich leider so gar nicht begeistern. Die Heimlichtuerei der Eltern hat mich gewaltig genervt. Wieso erzählt man den Kindern nicht, dass alle aus der Familie Vampire sind und weiht diese ein, was mit ihnen in der nahen Zukunft passiert?
    Der Schreibstil war dennoch flüssig zu lesen, aber trotzdem konnte mich diese Vampirgeschichte nicht begeistern. Leider mein zweites Buch von Matt Haig, das mich nicht begeistern konnte.

  13. Cover des Buches Margos Spuren (ISBN: 9783446249547)
    John Green

    Margos Spuren

     (1.935)
    Aktuelle Rezension von: MeliP

    Nach "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" hatte ich extrem hohe Erwartungen, die leider nicht erfüllt wurden. Mir persönlich hat das Buch und die Geschcihte dahinter nicht gefallen. Die Handlungen und Gedanken, die die Figur Margo prägt, konnte ich nicht nachvollziehen.

  14. Cover des Buches Das verbotene Eden 1 (ISBN: 9783426509401)
    Thomas Thiemeyer

    Das verbotene Eden 1

     (661)
    Aktuelle Rezension von: isolatet

    Meine Meinung

    Da ich ein großer Fan von dystopischen Jugendromanen bin, wusste ich nach dem Lesen des Klappentextes sofort, dass ich diese Trilogie lesen muss. »Das verbotene Eden 1 – David und Juna« von Thomas Thiemeyer wirkt auf den ersten Blick wie ein Klischee-Roman. Männer und Frauen hassen sich, ein Virus ist daran Schuld. Nein, danke. Aber wenn man einmal mit dem Lesen angefangen hat, merkt man, dass Thiemeyer eine richtig coole Welt in einem zerstörten Köln erschaffen hat. Es lohnt sich dieser Reihe eine Chance zu geben … besonders wenn man nicht so sehr auf Romanzen steht. Die lässt sich hier nämlich, entgegen meiner Erwartung, ganz schön viel Zeit.


    Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den »dunklen Jahren« leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen. Nichts scheint undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer ...


    In der Hardcover-Ausgabe findet sich vorne und hinten eine Karte (die ich echt liebe) und deren Hilfe man sich in der Welt sehr gut zurechtfinden kann. Die einzelnen Orte, die ›Regierungssysteme‹, die Kultur und Religion, all das wird vom Autor wirklich anschaulich beschrieben. Ohne Frage ein tolles Worldbuilding. Ich war fasziniert.


    Trotzdem war ich überrascht, wie lange es dauert, bis Juna und David sich begegnen. Ungefähr bis knapp zur Hälfte des Buches. Einerseits hat es die Spannung gesteigert, andererseits war es deshalb zwischendurch ein bisschen langatmig. Dann treffen sie endlich aufeinander und dann geht die Gefühlsentwicklung zwischen den beiden auf einmal durch die Decke. Ich glaube, in diesem Punkt hätte ich mir ein Mittelmaß gewünscht. Das Zusammentreffen der beiden etwas früher, dafür eine langsamere Gefühlsentwicklung.


    Ansonsten war die Handlung aber wirklich, wirklich spannend. Obwohl sich beide Parteien gegenseitig hassen, haben sie einige Jahre nebeneinander in einem politischen Übereinkommen verbracht, aber seitdem die Männer immer öfter dagegen verstoßen und brutal über die Frauendörfer herfallen, ringen die Geschlechter gegenseitig um die Vorherrschaft. Die Männer wollen die Frauen unterwerfen und sich so mit dem absichern, was die Frauen anbauen, während die Frauen die Männer fast ausrotten und nur wenige zur Erhaltung der Spezies am Leben lassen wollen.


    In all dem stecken Juna und David, von klein auf mit den Ideologien ihres Geschlechts gefüttert, und doch merken beide, dass das nicht der richtige Zustand sein kann. David ist da vor allem durch den Abt Benedikt seines Klosters und dem Lesen ›verbotener Schriften‹ wie Romeo und Julia geprägt, während Juna vor allem von ihrer Mutter beeinflusst wird. Es war spannend, mitzuverfolgen, wie beide allmählich in ihrem Denken etwas ändern, um dann füreinander einzustehen.


    Ihre Geschichte ist mit diesem Band beendet … der Kampf zwischen den Geschlechtern geht allerdings im nächsten Teil mit einem anderen Pärchen weiter und ich bin schon gespannt, was mich da erwarten wird.


    Fazit

    Das Buch bietet sehr viel mehr als der Klappentext vermuten lässt, daher lohnt es sich auf jeden Fall einen Blick hineinzuwerfen. Es ist spannend und behandelt nebenbei, wie wichtig es ist, sich seine eigene Meinung zu bilden und nicht blind der gängigen Ansicht zu vertrauen. Außerdem endet der Kampf zwischen den Geschlechtern hier nicht, sondern geht im zweiten Band in die nächste Runde. Ich bin schon sehr gespannt auf Logan und Gwen.

  15. Cover des Buches Sleeping Beauties (ISBN: 9783453439559)
    Stephen King

    Sleeping Beauties

     (240)
    Aktuelle Rezension von: zickzack

    Die Frauen auf der ganzen Welt schlafen ein, Fäden schießen aus ihrer Haut und sie verwandeln sich zu Kokons, aus denen sie nicht mehr geweckt werden können – die Aurora Krankheit. Doch in Dooling taucht eine Frau namens Eva Black auf, die zwei Drogenbosse nur mit den Händen tötet. Sie wird von Sheriff Lila Nocross in das Frauengefängnis gebracht. Doch an Eva Black ist etwas Besonderes. Sie ist die einzige Frau, die einschlafen kann, ohne einen Kokon zu bilden. Woher kommt sie und ist sie der Schlüssel um die anderen Frauen zu retten?

     

    Ich war am Anfang echt skeptisch, als ich die Länge des Buches gesehen habe, denn ich hatte Angst, dass es ein King-Buch sein könnte, dass sich zieht. Aber schnell habe ich festgestellt, dass es das Gegenteil davon war. Es hat mich von Anfang bis Ende fasziniert.

     

    Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Im ersten und größten Teil geht es darum, wie die Frauen und Männer verhindern können, dass die Frauen einschlafen. Da geht es vor allem um viel Angst, Unsicherheit und wie die Welt langsam in ein Chaos stürzt.

    Im zweiten Teil geht es darum, wie sich die Männer ohne die Frauen verhalten, was mit den Frauen passiert ist und wie es wieder zu einer Normalität kommen kann.

    Im dritten Teil… na das ist eigentlich wie ein längerer Epilog und nicht wirklich ein Happy End, zumindest für nicht alle Figuren, aber dafür ein sehr realistisches Ende.

    Das hat mich auch an dem Buch so fasziniert. King und sein Sohn schaffen es, dass trotz diesen dennoch vielen fantastischen Elementen die Geschichte sehr realistisch wirkt. Gerade der Anfang, wo alles beginnt, die Medien sich überschlagen und langsam aber sicher Panik ausgelöst wird. Der Anfang hat mich sehr an die derzeitige Corona-Krise erinnert, gerade als das alles mit Corona angefangen hat. Das allein hat mir schon einen Schauer über den Rücken gejagt, denn das Buch wurde ja vor den Ausbruch von Corona geschrieben.

    Dazu gab es so viele Orte, Personen und Geschichten, wo was passiert ist. Eigentlich müsste man vermuten, dass man da als Leser gar nicht mehr mitkommt, aber wie man es von King kennt, ist es gar nicht schwer da einen Überblick zu finden. Und auch wenn man am Anfang nicht recht weiß, wer jetzt wirklich die tragenden Rollen der Geschichte spielt, kristallisiert sich das nach und nach heraus. Ich bin immer mehr in die einzelnen Figuren hineingeschlüpft, habe deren Gedanken und Beweggründe gut verstanden und die Kings haben es gut geschafft, dass ich trotz der Menge der Figuren gute Bindungen zu diesen aufbauen konnte.

     

    Dieses Buch ist neben der ganzen Action, die da drin stattfindet, auch sehr kritisch. Kritisch mit der Gesellschaft, aber vor allem auch mit Männern, welche Rollen sie im Leben einnehmen, insbesondere welchen Einfluss sie auf Frauen einnehmen und der in den wenigsten Fällen wirklich gut ist. Da hat sich dann die Frage gestellt, nicht nur wie ist die Welt ohne Frauen (King hat da die Unfähigkeit der Männer gezeigt, die dann natürlich mit Waffen gegenseitig aufeinander losgegangen sind und nicht begriffen, dass man einen Konflikt auch anders lösen kann – da gab es auch die Theorie / Tatsache, dass Kriege von Männern angefangen werden, oft ist zwar der Grund eine Frau, aber nicht immer und Frauen teils dafür sorgen, dass der ein oder andere Krieg doch nicht stattfindet), sondern wie ist eine Welt ohne Männer? Die Frauen sind damit… nicht mal überraschend für mich, besser zurechtgekommen.

    Und auch wenn das ziemlich einseitig und nach Männer-Bashing klingt (die Frage stellt sich nur, warum sollten Stephen King und sein Sohn ein Buch über Männer-Bashing schreiben?), hat ja der große Teil der Geschichte in einem Frauengefängnis gespielt – Frauen die straffällig geworden sind. Sie wurden demnach auch nicht als die Unschuldslämmer dargestellt und auch nicht alle Männer in dieser Geschichte waren hirnlose Ar…

    Dennoch hat mich das Buch auf die Seite der Frauen gezogen, weil hier halt auch Männer aufgetreten sind, die mich einfach wütend gemacht haben. Ich meine, was geht denen im Kopf rum, einfach die Kokons der Frauen anzuzünden? Das Schlimme, wenn so eine Krankheit wirklich ausbrechen würde, ich könnte mir vorstellen, dass da irgendwelche Idioten auf diese Ideen kommen könnten. Einige Männer haben dann die Kokons als „Tussensäcke“ bezeichnet… Dann haben die Autoren von Sexisten erzählt, von Vergewaltigern, von Drogenbossen, die die Schwäche der Abhängigen ausgenutzt haben etc. Es war teilweise so, als wollte die Autoren, die Schlechtigkeiten der Männer aufdecken, aber dann kam Clint Nocross Sohn Jared beispielsweise um die Ecke und hat gezeigt, dass eben nicht alle so sind und dass er sich gegen solche miesen Taten stellt. Jared hat deutlich Stärke gezeigt, auch wenn sein Motiv zum großen Teil war, bei seiner Freundin Mary zu landen.

     

    Dennoch muss man sagen, dass man auch an seinen Unzulänglichkeiten arbeiten kann. Frank Geary zum Beispiel. Über den habe ich im Buch oft den Kopf geschüttelt, mich über seine dumme Art aufgeregt und doch verstanden, dass er kein grundschlechter Kerl ist. Frank hat eine kurze Zündschnur, rastet demnach schnell aus und verprügelt dann eben mal jemand oder schlägt ein Loch in die Wand oder zerrt am T-Shirt seiner Tochter. Frank hat Aggressionsprobleme an denen er arbeiten muss, aber er kapiert es nicht. Er redet sich immer wieder ein, dass sein Zorn berechtigt war oder dass er eben um seine Tochter besorgt war. Ja, er ist um seine Tochter besorgt und ja, er will sie nur beschütze, dennoch hat er ein ernsthaftes Problem. Zugleich ist er Tierüberwachungsbeauftragter (oder wie seine Jobbezeichnung war). Er sammelt streunende Hunde ein, kümmert sich um die oder Wildtiere wie Waschbären. Oder er hat eine angefahrene Katze eingeschläfert, da sie nicht mehr zu retten war. Zu Tieren war er liebevoll. Schon allein diese Tatsache hat mir gesagt, jemand der Tiere mag, kann nicht böse sein. Dennoch hatte er seine Momente, wo ich ihn einfach für seine Dummheit schütteln wollte. Warum macht es nicht Klick?, fragte ich mich immer wieder.

    Clinton Nocross, der Mann von Sheriff Lila Nocross, war ein ganz anderes Kaliber. Er hat eine schwere Vergangenheit und damals mit Aggressionsproblemen zu tun. Aber inzwischen ist er gesetzter, Psychiater im Frauenknast und ein sehr vernünftiger Mann. Er hat ein ganz anderes Problem. Er spricht nicht mit seiner Frau. Er hat einfach seine private Praxis geschlossen und im Frauenknast angefangen. Er hat einen Pool im Garten bauen lassen, obwohl Lila das nicht mal wollte. Er hat nie mit ihr über seine Vergangenheit gesprochen und solch eigentlich Kleinigkeiten, die aber stark an dem Vertrauen rütteln, lassen eine Ehe bröckeln. Da wollte ich ihn auch nur schütteln und sagen, dass er doch einfach nur mal den Mund aufmachen soll. Dennoch hat er mir leidgetan.

     

    Ich würde es schon typisch King nennen, denn in diesem Buch sind wieder einige Figuren gestorben. Viele Nebenfiguren, aber auch Figuren, wo man dachte, dass die doch bestimmt bis zum Ende durchhalten – auch teilweise so unvorhersehbar. Plötzlich kommt es zur Katastrophe und einfach tot.

    Gut an dem Buch fand ich auch, dass wichtige Positionen (ursprünglich) Frauen innehatten – Sheriff Lila (bin ich da die Einzige, die da an Futurama denkt? XD) Nocross oder die Gefängnisleitung Janice Coates. Gleichzeitig waren ihre männlichen Stellvertreter einfach nur ungeeignet. Der eine hat sich besoffen, der andere aus dem Staub gemacht. Schon witzig.

     

    Der Schreibstil war wieder typisch King, ein Sog der einen in die Geschichte zieht. Wie viel Einfluss darauf sein Sohn hatte, kann ich dabei nicht sagen. Auf jeden Fall hat mich nicht nur der Inhalt von der ersten bis zu letzten Seite gepackt, sondern auch der Schreibstil. Irgendwie schafft es King einem in die Figuren hineinschlüpfen zu lassen und gleichzeitig, dass auch von außen zu betrachten, gerade wenn es mitten im Kapitel bzw. Abschnitt einen POV-Wechsel gibt.

    Das Buch war für mich übrigens schon Horror. Aber nicht wegen der Situation an sich oder den teils expliziten beschreiben, wie ein Körper zerfetzt wird oder die Überreste oder wie die aufeinander einprügeln. Blut und Gewalt lässt mich jetzt nicht gruseln. Da bin ich relativ abgestumpft (da ich auch gern Thriller lese, wo es zur Sache geht), aber diese Motten ständig, die Kokons an sich. Ich mag keine Insekten wie Spinnen, Motten, Schmetterlinge und anderes Getier. Zwar habe ich auch keine Phobie davor, denn ich kann mich durchaus mit einer Motte oder Spinne in einem Raum aufhalten, wenn die Tierchen sich nicht bewegen. Aber wie hier im Buch beschrieben, dass ständig irgendwo Motten rumgeflattert sind, das ließ mich erschaudern oder wenn die urplötzlich aus dem Mund geflogen sind…

     

    Fazit: Mir hat das Buch außerordentlich gefallen. Mir hat die Idee an sich gefallen, dass eine Krankheit ausbricht, die nur ein Geschlecht betrifft und wie das dann die Gefährdung der Menschheit bedeutet. Auch das Kritische im Buch hat mir sehr gefallen und wie es King geschafft hat, trotz so vieler Figuren, dass ich dennoch mit jeder einzelnen mitfiebern konnte (gut bei den Idioten habe ich mir zwar nur gewünscht, dass denen bald das Handwerk gelegt wird, aber sie haben mich nicht kalt gelassen). Von mir gibt es 5 Sterne.

  16. Cover des Buches Die Krone der Sterne - Maschinengötter (ISBN: 9783596701766)
    Kai Meyer

    Die Krone der Sterne - Maschinengötter

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Fuexchen

    Die Galaxis steht in Flammen. Die Maschinengötter sind erwacht und stürzen das Sternenreich in einen kosmischen Krieg.
    Inmitten der Wirren kämpft Iniza Talantis um die Sicherheit ihrer Familie. An Bord der Nachtwärts jagen sie durchs All, verfolgt von den Schergen des Hexenordens. Denn Inizas Tochter Tanys gilt den Hexen als Schlüssel zum Sieg.
    Ihr Weg führt sie auf den verbotenen Mond der Waffenmeister und durch ausgetrocknete Ozeane, auf versuchte Dschungelwelten und in die Slums der Taragantum-Drift. Doch ihr Schicksal erwartet sie auf Tiamande – der Thronwelt der Gottkaiserin.

    Dies ist also nun das Finale der Trilogie von Kai Meyer. Da mir Band 1 und 2 schon wirklich gut gefielen, musste ich natürlich wissen, wie es weitergeht. Ich würde sagen, dass man nicht einfach quer einsteigen sollte, sondern wirklich die Bände der Reihe nach liest. Es wird zwar alles Wichtige wiederholt, aber die Geschichte ist es wert, gelesen zu werden.

    Leider hatte ich den Fehler gemacht, dass ich nach Band 2 zu lange mit Weiterlesen gewartet hatte, jedenfalls hatte ich etwas gebraucht, um in die Welt hineinzufinden. Was mir schon mal etwas geholfen hatte, war die Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse. Das gibt es viel zu selten bei Fortsetzungen, dabei ist es echt hilfreich. Mit fortschreitendem Lesen machte es mir die stets vorhandene Spannung aber einfach, der Handlung zu folgen und immer besser in die Geschichte abtauchen zu können. 

    Da es keine unkomplizierten Formulierungen beim Schreibstil gibt, ist der Erzählfluss ebenso wie das – tempo angenehm. Durch eine bildhafte Darstellung konnte ich mir die Gegebenheiten gut vorstellen. Kein Wunder also, dass ich die erschaffene Welt sehr faszinierend und ansprechend finde. 

    Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet. Bisher war Kranit mein Favorit, aber mittlerweile weiß ich gar nicht, wen ich am besten finden soll. Jeder hat seinen eigenen Charme. 

    Das Cover passt perfekt zur Reihe und gefällt mir gut. Der Klappentext verspricht ein galaktisches Abenteuer und genau das wurde auch geliefert.

    Mir bleibt eigentlich nur zu sagen, dass mich dieses spannende Buch mit einer komplexen Story prima unterhalten konnte. Daher kann ich es guten Gewissen empfehlen, das gilt übrigens für die ganze Trilogie. Sie ist wirklich lesenswert. Ich vergebe vier Sterne.

  17. Cover des Buches Wächter der Nacht (ISBN: 9783453316188)
    Sergej Lukianenko

    Wächter der Nacht

     (953)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl

    Bereits länger bin ich um die Wächterreihe herumgeschlichen. Jetzt ergab sich endlich die Gelegenheit Wächter der Nacht zu lesen und ich muss sagen, ich bin begeistert.

    Dem Autor gelingt es gekonnt Vampire, Magier, Hexen, Zauberer, Tierwesen und vieles mehr in unserer realen Welt anzusiedeln. Hauptschauplatz ist in diesem Fall Moskau und der Fokus liegt auf der Nachtwache. Jene Lichten, wie sie genannt werden, sind dafür zuständig die Wesen der Nacht zu kontrollieren und ihr Verhalten wenn nötig im Zaum zu halten.

    Gleich zu beginn bekommt es der Hauptprotagonist Anton mit einer zunächst unscheinbaren Frau und einem Jungen zu tun. Beides mag auf den ersten Blick keinen Zusammenhang  besitzen, entwickelt sich jedoch im weiteren Verlauf der Geschichte zu einem immer wiederkehrenden Knoten, der vom Autor nur mit ganz leichten Unterbrechungen ausgeschmückt wird.

    Was man jedoch auch sagen muss ist, dass die Gedankengänge der Figuren oftmals sprunghaft von Statten gehen. Manchmal auch fürs Lesen schlicht zu schnell und so dauert es doch auch, bis man hinter die eigentlichen Beweggründe der Wächter der Nacht und ihrem Chef kommt. Zeitgleich verleitet es genau darum beständig weiterzulesen, da man auf viele offene Fragen eine Antwort erhalten will und sie nach und nach präsentiert bekommt.


    Fazit: In diesem Buch tummeln sich die verschiedensten Wesen angefangen beim klassischen Vampir bishin zur Hexe. Man findet recht schnell seine Lieblinge und ist gespannt darauf, wie es im Storyverlauf weitergeht.

  18. Cover des Buches Die Wälder (ISBN: 9783442770472)
    Melanie Raabe

    Die Wälder

     (252)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyleinchen

    "Die Wälder" hat mich auf jeden Fall erst einmal durch das Cover angesprochen. Auch der Einstieg in das Buch lässt eine kleine Gänsehaut aufkommen. Die grundlegende Story, um die verschwundene Gloria hat mir gut gefallen und hatte einige spannende Elemente. In den einzelnen Kapiteln wechselt man zwischen Vergangenheit und Gegenwart, was einen interessanten Kontrast schafft, manchmal aber auch etwas langatmig ist, da die Sprünge natürlich immer an den spannensten Stellen erscheinen. Nicht so ganz klar ist mir, wie der gruselige Einstieg, der eher nach Geistergeschichte klingt, zum Rest der Geschichte gehört, aber gut...

    Die Charaktere des Buches sind nachvollziehbar strukturiert und handeln ihrem Wesen entsprechend. Die "Helden" der Story waren mir wirklich alle sympathisch und es hat Spaß gemacht, ihnen auf ihrer Reise zu folgen. An einigen Punkten war mir die Handlung zu vorhersehbar, aber die Autorin hat es trotzdem geschafft, immer wieder Spannung aufzubauen.

  19. Cover des Buches Zodiac Academy, Episode 1 - Das Erwachen des Löwen (Die Magie der Tierkreiszeichen, Band 1) (ISBN: 9783947099962)
    Amber Auburn

    Zodiac Academy, Episode 1 - Das Erwachen des Löwen (Die Magie der Tierkreiszeichen, Band 1)

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Alles was du anfässt scheint schief zu gehen,

    du fühlst dich unverstanden

    und plötzlich stehst du etwas gegenüber,

    was dich töten will.

    Und ehe du dich versiehst, wirkst du Magie 

    Und wirst an einen fremden Ort verschleppt…

     

    Zum Inhalt:

    Welche Magie steckt in dir? Die 17-jährige Ella wird ihrem Sternzeichen Löwe gerecht. Sie ist mutig, selbstbewusst und vertritt stolz ihre Meinung. Trotz ihrer blühenden Fantasie glaubt sie nicht alles, was ihre spirituelle Oma ihr erzählt. Zumindest bis in ihrer Nähe an einem Tag zweimal ein Feuer ausbricht. In einem Park wird sie auch noch von einer Horde Schattenmonster angegriffen, die sie in einen dunklen Riss ziehen wollen. In letzter Sekunde eilt ihr ein geheimnisvoller Junge zu Hilfe. Nicht nur in seinen Augen leuchtet ein Gewitterhimmel, aus seinen Fingerspitzen schießen tatsächlich Blitze. Als Ella aus Versehen seinen Umhang in Brand steckt, muss sie sich eingestehen, dass es so etwas wie Magie tatsächlich zu geben scheint. Der Auftakt zur neuen Fantasy-Serie von Bestseller-Autorin Amber Auburn. Jeden Monat erscheint eine neue Episode, auch als Hörbuch! Entdecke mit Ella die Akademie der Sternzeichen, schließe neue Freundschaften und finde die Liebe in den Sternen.

     

    Cover:

    Das Cover hat mir sehr gut gefallen und zeigt scheinbar die Protagonistin Ella, wie sie dem Betrachter auf blauem Grund entgegenblickt. Außerdem sehen wir noch das Sternzeichen des Löwen, was sehr gut mit dem Titel zusammenpasst, welcher ja schon verrät, dass es um Sternzeichen gehen könnte und natürlich um eine Academy-Geschichte. Mir jedenfalls gefällt es sehr gut und ich habe ehrlicher Weise nur wegen dem Cover hier zugegriffen.

     

    Eigener Eindruck:
     Ella lebt bei ihrer Mutter in einer Wohnwagensiedlung in Berlin. Neben der Schule jobbt sie in der Pizzeria ihres Vaters, jedoch passieren ihr immer wieder Missgeschicke, die ihn bald dazu bewegen sie raus zu schmeißen. Als sie wutentbrannt nach Hause geht, spürt sie immer wieder, dass sie ihre Gefühle kaum unter Kontrolle halten kann. Als ihre Oma ihr auch noch eine mysteriöse Weissagung mit auf den Weg gibt, ist Ella gänzlich verwirrt. Als ihre Emotionen eines Abends überkochen und sie sich sicher ist, dass sie den Wohnwagen eines Nachbarn in Brand gesetzt hat, beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen, denn als sie im Park von einem schattenhaften Monster angegriffen wird, bekommt sie unerwartet Hilfe von verhüllten Gestalten sie scheinbar Magie wirken und auch sie scheint dies zu können, was das Interesse der Verhüllten auf sie lenkt. Ehe sich Ella versieht landet sie als Gefangene an einem unbekannten Ort, der ihr als Zodiac Academy vorgestellt wird. Hier soll sie lernen mit ihrer Magie umzugehen. Doch Ella will nur eins, weg von hier…

     

    Der erste Teil der Zodiac-Academy-Reihe aus der Feder von Amber Auburn ist wieder eine Serie, welche sich jeden Monat fortgesetzt hat und mittlerweile an die zwanzig Bände haben dürfte. Wer die Reihe der Shapeshifter gelesen hat, der dürfte wissen wie dieses System von statten geht. Wir bekommen immer Passagen aus dem Leben zu Ella präsentiert und immer wenn es spannend wird, musst du zur nächsten Episode greifen, weil du sonst nicht weißt wie es weiter geht. Ziemlich clever gemacht, aber bisweilen auch ein bisschen nervig, wie ich finde. Sieht man davon ab, bekommt man aber eine recht solide Geschichte in die man sich schnell einfindet. Man kann sich mit Ella schnell identifizieren und auch ihren Emotionen nachempfinden. Man bekommt ein sehr gutes Bild von ihrem Leben. Der Einstieg in die Academy geht etwas Knall auf Fall und da war sie mir dann doch etwas unsympathisch, als sie sich gleich mit dem Windmagier anlegen musste – etwas überheblich und vorlaut – wo man in dieser Situation vielleicht andere Probleme hätte, finde ich. Außerdem bleiben noch einige Fragen offen. Was war das bei der Oma? Wo war die Oma? Was wird nun mit der Familie? Was wird mit dem Kontakt zum Vater? Was wird mit dem besten Freund? All diese Dinge hoffe ich in der nächsten Episode zu erfahren. Vielleicht gelingt ihr ja auch die Flucht, aber ich glaube ich weiß schon, wer das verhindern wird…

     

    Fazit:

    Ein etwas holperiger Start, welcher noch die eine oder andere Frage für mich aufwirft. Ich hoffe es wird noch das eine oder andere geklärt. Ansonsten sehr solide Geschichte mit offenem Ende, jedoch ist dies bei diesen Episodengeschichten Gang und Gebe. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und ich bin gespannt, wie es weiter geht.

     

     

    Idee: 5/5

    Charaktere: 5/5

    Logik: 4/5

    Spannung: 4/5

    Emotionen: 4/5

     

     

    Gesamt: 4/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783947099962

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Taschenbuch

    Umfang: 112 Seiten

    Verlag: Rosenrot Verlag

    Erscheinungsdatum: 01.01.2021

     

  20. Cover des Buches Als ich unsichtbar war (ISBN: 9783404603565)
    Martin Pistorius

    Als ich unsichtbar war

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Gefangen in seinem eigenem Körper. Der Geist und die Seele wacher und klarer als je zuvor. Du bist eingesperrt, niemand hört dich, doch du hörst und verstehst jedes Wort. Verzweiflung pur. 

    Martin Pistorius erzählt uns seine unfassbare Lebensgeschichte und gibt Einblicke seiner Verzweiflung, seiner Hoffnung und der Herausforderungen denen er sich stellen musste. Ein echter Held, wie er sich zurück ins Leben kämpft. Totale Gänsehaut Momente. 

    Dieses Buch hat mich emotional sehr mitgenommen und mir wieder einmal bewusst gemacht wie glücklich ich und die anderen "gesunden" Menschen sich schätzen können. 

    Was ich auch total bemerkenswert und unfassbar zugleich finde, ist die Tatsache das unser Gesundheitssystem, so gut es auch anscheinend sein mag, Lücken vorweist und oftmals vor Ratlosigkeit steht. 

    Nichts ist unmöglich, wo Hoffnung und ein fester Willen besteht. Ich ziehe meinen Hut vor diesem Man und bedanke mich für dieses Leseerlebnis. 

  21. Cover des Buches Die vergiftete Königin (ISBN: 9783959913386)
    Laura Labas

    Die vergiftete Königin

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Auch der dritte Teil der „Von Göttern und Hexen“ Reihe hat mir mega gut gefallen. Cáel möchte die alten Götter aufwecken, während Jeriah sein Königreich vor Aithan verteidigen muss und zwischen all dem steht Morgan. Aber was genau geschieht, müsst ihr selbst lesen, es ist auf jeden Fall empfehlenswert.

    Die Handlung wird, wie auch in den ersten beiden Teilen aus unterschiedlichen Sichten erzählt. Während der Fokus im letzten Teil deutlich auf Morgan lag, wurde es in diesem Teil abwechslungsreicher. Dies lag auch mit daran, dass sich die Wege der unterschiedlichen Charaktere öfters getrennt und auch wieder zusammengeführt haben. So wurde man von allen Seiten gut abgeholt. Die Handlung ist durchaus komplex mit verschiedenen Wendungen und Überraschungen sowie Machtkämpfen und Intrigen. Man muss also wirklich aufmerksam lesen, mir gefiel es aber unheimlich gut.

    Die Charaktere entwickeln sich durchweg weiter, man erfährt zu einigen etwas Neues und einige Fragen, die im Vorfeld bei mir aufkamen, wurden auch beantwortet. Gut gefällt mir auch, dass man keinen der Charaktere wirklich zu „gut“ oder „böse“ zuordnen kann. Alle haben ihre Ecken und Kanten, aber auch liebenswerte Eigenschaften.

    Alles in allem hat das Buch einiges zu bieten. Es bleibt weiterhin spannend, die Story im Großen und Ganzen zwar eher düster und geheimnisvoll und an der ein oder anderen Stelle auch etwas blutig, aber auch der Romantikanteil im Buch nimmt etwas zu, ohne aber zu aufdringlich in der Story zu wirken. „Die vergiftete Königin“ ist wirklich ein sehr vielfältiges Buch und ich bin schon sehr auf das Finale der Reihe gespannt. Ich vergebe volle fünf Sterne.


  22. Cover des Buches Federn über London 1 (ISBN: 9783752606577)
    Sabine Schulter

    Federn über London 1

     (84)
    Aktuelle Rezension von: JayJays-Buecherwelt

    Das Cover ist so melancholisch gemacht, dass es mich sofort ansprach. Als ich dann den Klappentext las, war es um mich geschehen. Clear ist gestorben und soll nun als Todesengel die Seelen der Verstorbenen in London einsammeln? Das war genau meine Welt 🥰

    Sabine Schulter hat einen großartigen und angenehm flüssigen Schreibstil, der es mir ermöglichte, im Nu in Clears neues Leben einzutauchen. Ich mag sie ebenso wie ihren Teamleiter Ease oder jeden anderen Charakter. Sie sind zauberhaft geschaffen worden. Durch die verschiedenen Perspektiven konnte ich jeden einzelnen auf seine eigene Weise kennenlernen.

    Außerdem gefällt mir die ganze Thematik um die Schutz- und Todesengel. Hier hat die Autorin eine sehr komplexe, magische Welt erschaffen, die mich sofort neugierig machte. Die Handlung geht zwar nicht immer Schlag auf Schlag voran, aber dennoch spannend und interessant genug, um mich zu reizen.

    Ich habe es jedenfalls nicht bereut, diese Urban-Fantasy-Geschichte gelesen zu haben und freue mich auf den zweiten Teil. 😊


  23. Cover des Buches Herr Mozart wacht auf (ISBN: 9783746626963)
    Eva Baronsky

    Herr Mozart wacht auf

     (150)
    Aktuelle Rezension von: Novella_Romana

    Wie immer sehe ich von einer Inhaltsangabe ab, weil ich nach wie vor der Meinung bin, dass eine Rezension so etwas nicht braucht.

    Sowohl inhaltlich als auch sprachlich war ich von dieser Lektüre richtig gut unterhalten. Gut, es gibt einige konstruierte Passagen (speziell das Ende). Über die sehe ich aber zugunsten des hohen Unterhaltungswertes hinweg.

    Was so ein überraschendes Zeitreise- bzw. Wiedergängerdasein mit sich bringen könnte, wurde auf sehr humoristische Art dargeboten. Dabei hat die Autorin aber nicht auf eine liebevolle Darstellung der Figur von Mozart vergessen. Eindeutiges Lesevergnügen.

  24. Cover des Buches Ewig - Wenn Liebe entflammt (ISBN: 9783737354707)
    Rhiannon Thomas

    Ewig - Wenn Liebe entflammt

     (54)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus

    inhalt:
    Nach hundert Jahren Schlaf geweckt durch den Kuss eines Prinzen - Auroras Leben sollte eigentlich wie ein Märchen sein. Doch die Realität sieht anders aus: ein tyrannischer Herrscher hat sich des Thrones ihrer Familie bemächtigt und unterdrückt ihr Volk. Das darf nicht sein, beschließt Aurora. Um ihre Untertanen zu befreien, macht sie sich auf den Weg in das weit entfernte Königreich von Prinz Finnegan - der sie liebt und den sie hasst. Und der weit mehr über die Magie, die in Aurora schlummert, zu wissen scheint als sie selbst. Und vor allem über ihre rätselhafte Verbindung zu den Drachen, die das Königkreich von Prinz Finnegan seit Jahren bedrohen.
    Während Aurora, vom König zur Verräterin erklärt und von seinen Soldaten verfolgt, um ihr Leben fürchten muss, wird ihre magische Gabe immer stärker - genauso wie ihre Gewissheit: Sie wird nicht nur ihr Volk retten, sondern eines Tages auch den Fluch brechen, mit dem sie vor hundert Jahren bei ihrer Geburt belegt wurde. Ein Fluch, der ihr für immer jedes Glück und die große Liebe versagt. Aurora kämpft um ihr Leben, ihre Liebe und ihr Königreich. 


    Meinung:

    Nach dem ersten Teil, wo Aurora erwacht und flieht, war ich gespannt auf den Teil hier.

    Der erste Teil hat mich nicht wirkich überzeugt, auch wenn es eine schöne Geschichte ist.

    Ich frage mich, warum hat die Reihe so viele Sterne und super gute Kritiken? 

    Im gegensatz zu Band eins, fand ich den hier noch schlechter.

    Eigentlich passiert die meiste Zeit nicht wirklich etwas interessantes oder spannendes, nur zum Ende hin wird es aufregend.


    Das ganze zieht sich total in die länge und Aurora und Finnegin tun die meiste Zeit nichts anderes als Bücher wälzen und reden. Nur hin und wieder schauen sie sich die Gegend an oder gehen zu den Drachen.

    Auch ist Aurora nicht wirklich die schlaueste. Sie ist naiv und gutgläubig. wie oft hat sie gemeint, sie wüßte jetzt was zu tun sei und wie oft war das nicht wirklich ausreichend.


    Und die aufkeimende Liebe zu Finnegin kommt hier nicht richtig raus. Da hätte ich mir auch mehr gewünscht. Eine wirkliche Liebesgeschichte gibt es hier nicht.

    Zum Ende hin wird es aber doch noch spannend und aufregend, der große Kampf gegen König John und gegen Celestine- die Hexe- geht ihrem Ende entgegen.


    aber- für mich bleiben fragen offen.

    wo ist Celestine hin? Was ist aus ihr geworden? Warum hat sie pötzlich aufgegeben wenn sie doch so viel Macht hat? Und was wird aus Roderic- dem guten Prinzen? Und Finnegin- kehrt er jemals nach hause zurück oder heiratet er irgendwann Aurora?

    Für mich nicht ganz schlüssig, aber man kann sich sein Ende ja selber ausdenken.


    Fazit:

    Eingentlich eine schöne Geschichte, aber für mich nicht wirklich durchdacht und auch nicht ganz überzeugend.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks