Bücher mit dem Tag "erwin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "erwin" gekennzeichnet haben.

20 Bücher

  1. Cover des Buches Herr Lehmann (ISBN: 9783442461288)
    Sven Regener

    Herr Lehmann

     (1.204)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Ich lese selten lustige Bücher und schaue ungern Komödien; mich kann man nur mit intelligentem Wortwitz und dem Spiel mit der Sprache aus der Reserve locken. Und das ist Sven Regener mit diesem Buch gelungen. "Herr Lehmann" ist herrlich witzig, häufig "um die Ecke gedacht" und voller Sätze, die so klug konstruiert sind, dass es Spaß macht, sie mehrmals zu lesen. Es handelt sich insgesamt eher um einen Lebensausschnitt, der dargestellt wird; große Entwicklungen und Ereignisse darf man als Leser also nicht erwarten. Vielmehr stellt Regener den Alltag seines Protagonisten dar, dessen Suche nach Sinn und Ziel, seine "Abnabelung" vom Elternhaus usw. Ich finde, dies alles las sich wirklich flüssig und ich habe Lust bekommen, mehr von Regener zu lesen.

  2. Cover des Buches Erwin, Mord & Ente (ISBN: 9783453411524)
    Thomas Krüger

    Erwin, Mord & Ente

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    In einem fiktiven Dorf mitten in Ostwestfahlen lebt Erwin mit seiner treuen Laufente Lothar in der längst geschlossenen Polizeiwache. Gerne läuft Erwin mit der alten Polizeimütze seines Vaters auf dem Kopf und Lothar an seiner Seite über die Äcker. Im Dorf gilt der Sohn des ehemaligen Dorfpolizisten als geistig zurückgeblieben und menschenscheu – ein Image welches Erwin aufrecht erhält und das ihn schützt vor allzu neugierigen Mitmenschen die ihn so unterschätzen. Nur Anni, die den Tante Emma Laden des Dorfes führt und Arno, ein trinkender Tagelöhner, sind was enger mit Erwin.

    Das im Wintergarten von Erwins geerbten Haus eine pompöse Badewanne inmitten einer Bibliothek steht weiß niemand und das Erwin, der sich nur zu Fuß fortbewegt und dem Handys und Computer fremd sind, dank seiner Bücher eine Menge Wisser gespeichert hat würde eh niemand glauben.

    Das Leben geht seinen idyllischen Gang, bis eines Tages auf einem Acker alte, menschliche Knochen gefunden werden. Schnell wird der Fall abgeschlossen, es soll sich um Opfer einer Weltkriegsbombe handeln – nur Erwin hat Probleme das so einfach hinzunehmen. Als er Anni dazu befragt gerät diese außer sich und ist kurz darauf auch tot, das Herz – angeblich.

    Jetzt ist Erwin Neugier erst recht geweckt und auf seine langsame, Umwege benutzende Art macht er sich an die Ermittlungen.

    Thomas Krüger schreibt die Geschichte aus Erwins Sicht und das macht sie langsam, schwerfällig, manchmal konfus aber immer stur dem Ziel entgegen. Eingebettet in eine fiktive Gegend voller schräger Originale, garniert mit sehr einfachen, kargen Dialogen und herrlichen Beschreibungen (z.B. die Innenansicht der Dorfkneipe) bekommt der Leser Ostwestfalen pur geboten.

    Trotz des trockenen Humors hat die Geschichte auch Tiefgang und die dunklen Geheimnisse einiger Dorfbewohner lassen nicht nur Erwin erschaudern.

    Ein Buch auf das man sich einlassen muss, nicht so flüssig geschrieben – aber dafür authentisch und spannend bis zum Schluss. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

  3. Cover des Buches 3 Zimmer, Küche, Mord (ISBN: 9783770020195)
    Lotte Minck

    3 Zimmer, Küche, Mord

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Thaleia

    Ich bin begeisterte Leserin der Bücher von Lotte Minck, denn ich mag die wirklich gelungene Mischung aus Kriminalfall und Humor, die sich in den Büchern über Loretta Luchs zusammen mit den unglaublich liebenswerten und individuellen Charakteren zu einem absoluten Lesevergnügen vereint.

    Das Buch kann ohne Kenntnis der vorherigen Bände gelesen werden, ich würde es aber nicht empfehlen, denn das ein oder andere versteht man nicht oder kann es nicht richtig einordnen. Aber die Bücher lesen sich so flüssig, da kommt man schnell bei diesem Teil an. 


    Der Schreibstil ist flüssig, die Charaktere sind einfach genial. Super ausgearbeitet, sympathisch, dabei aber nicht glatt, sondern mit Ecken und Kanten. 


    Mir hat auch die Kriminalgeschichte wieder sehr gut gefallen und ich bin gespannt, wie lange Hornbrillen-Girl noch über Leichen stolpern wird. Als Leserin hoffe ich, sehr lange. 

  4. Cover des Buches Unter aller Sau (ISBN: 9783426510674)
    Christian Limmer

    Unter aller Sau

     (24)
    Aktuelle Rezension von: danzlmoidl
    Inhalt:
    Das kleine Örtchen Niedernussdorf wird aus seiner beschaulichen Idylle gerissen, als die beiden Polizisten Erwin und Richie eine tote Frau im Wald entdecken. Der ewig bekiffte Richie will mit einem Mord nichts zu tun haben und die Leiche in die Nachbargemeinde verfrachten. Sollen die sich doch damit herumschlagen! Doch Erwin, ein geistiger Tiefflieger, meldet die Tote, pflichtbewusst. Dienststellenleiterin Gisela Wegmeyer benachrichtigt ihrerseits - wenn auch widerwillig - die Mordkommission in Straubing. Und es kommt wie befürchtet: Hauptkommissar Lederer ermittelt. Seine Markenzeichen: abgewetzter Ledermantel, Cowboystiefel aus Straußenleder und Pornoschnauzer – der schönste Polizist Niederbayerns, seiner Meinung nach. Mit seinen unnachahmlichen Ermittlungsmethoden verbreitet er Angst und Schrecken in der Bevölkerung. Jeder potenzielle Mörder soll wissen, dass mit ihm nicht zu spaßen ist! Soll die Tote doch im »Paradies« gearbeitet haben, einem als Kosmetiksalon getarnten Bordell voller rumänischer Edelnutten. Doch auch Gisela greift schließlich zusammen mit den Frauen Niedernussdorfs zu Methoden, die an Bauernschläue und Hinterfotzigkeit nicht zu überbieten sind...

    Meine Meinung:
    Wieder mal ein Buch, bei dem ich mich mit der Bewertung schwer tue. Auf der einen Seite gefalle mir die Protagonisten, auf der anderen Seite komme ich mit dem Buch als Gesamtpaket nicht so ganz klar.

    Die handelnden Personen sind sehr liebevoll dargestellt, man kann sie sich toll vorstellen und sie sind auch wieder jeder auf seine Art und Weise einzigartig. Eben ganz spezielle bayrische Originale, wie ich es mag.

    Die Handlung... Ja... Und hier hats ein Eck, denn irgendwie kann ich mich damit nicht so ganz anfreunden. Der Spannungsaufbau ist nicht vorhanden, es tröpfelt so vor sich hin. So kam es mir zumindest vor. Ein skurrile Aktion jagt die nächste, doch irgendwie fehlt mir der Zusammenhang.

    Ich weiß nicht, ob es mir nur so geht, weil mein Kopf momentan sehr beansprucht ist, oder ob es mir in jeder Situation so gehen würde, aber das Buch hat mich leider nicht voll überzeugt, so dass ich (das tut mir immer weh) nur 3 Sterne geben kann.

    Vielleicht gebe ich dem Buch einfach nochmal eine Chance wenn ich wieder voll aufnahmefähig bin!
  5. Cover des Buches Saubär (ISBN: 9783426510681)
    Christian Limmer

    Saubär

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Stups
    Dies war mein erste Buch mit der Ermittlerin Gisela und ihren Team. Daher brauchte ich die ersten paar um mit den ganzen Personen klar zu kommen. Nach Überwindung dieser kleinen Hürde, war es das reinste Lesevergnügen.

    Man sollte evtl. beachten, dass es sich eher eine Krimikomödie handelt. Mit dieser Einstellung hat man immer wieder etwas zum Lachen oder wenigstens zum Schmunzeln.

    Fazit: Absolute Leseempfehlung, für Menschen die nicht immer alles auf die Goldwaage legen und mit einen gesunden Humor das Buch lesen!


    Die Reihe um Gisela Wegmeyer und Karl Lederer

    Unter aller Sau (Fall 1)
    Saubär (Fall 2)
    Saucool (Fall 3)

  6. Cover des Buches Spiegeljagd (ISBN: 9783802583414)
    Ilona Andrews

    Spiegeljagd

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Scheckentoelter
    Auch von Band 2 ist das Cover einfach nur der Hammer.


    Das Paar um das es sich in dieses Band handelt ist echt süß. Und mir hat die Story sehr gefallen. Sie war mal was anderes und nicht so vorhersehbar. 


    Ich freue mich auf den nächsten Band.
  7. Cover des Buches Der kleine Bruder (ISBN: 9783732504640)
    Sven Regener

    Der kleine Bruder

     (315)
    Aktuelle Rezension von: Lilli33

    Taschenbuch: 320 Seiten

    Verlag: Goldmann Verlag (6. April 2010)

    ISBN-13: 978-3442470310

    Preis: 9,95 €

    auch als Hardcover, als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Genial atmosphärisch


    ACHTUNG: Meine Rezension kann SPOILER zu anderen Bänden dieser Reihe enthalten.


    Inhalt:

    Frank Lehmann wurde aus der Bundeswehr entlassen, seine WG vom Gesundheitsamt aufgelöst. Kurzerhand fährt Frank zu seinem Bruder Manni nach Berlin. Doch Manni, der hier Freddie genannt wird, ist verschwunden. Frank macht sich auf die Suche nach seinem Bruder, den er offensichtlich nicht so gut kennt, wie er glaubte, und muss sich dabei mit Hausbesetzern, Punks, (Möchtegern-) Künstlern und allerlei Frauen herumschlagen.


    Meine Meinung:

    Als drittes Buch dieser Reihe veröffentlicht, ist „Der kleine Bruder“ inhaltlich gesehen aber der zweite. Er schließt quasi direkt an „Neue Vahr Süd“ an und erzählt Franks erste Tage in Berlin, die total turbulent sind. Man muss den Vorgänger aber nicht unbedingt gelesen habe, um der Handlung folgen zu können. Ich empfehle es aber trotzdem, denn der ist genauso genial.


    Wir schreiben das Jahr 1980, die Szene der Hausbesetzer und Punks ist groß, die Atmosphäre in dem geteilten Berlin etwas ganz Besonderes. Und genau diese Atmosphäre trifft Sven Regener punktgenau. Ich habe das damals selbst genau so erlebt. :-)


    Fazit:

    Eine total gelungene Fortsetzung von „Neue Vahr Süd“. Wer die Zeit selbst erlebt hat, wird vieles wiedererkennen. Für alle anderen ist es ein toller Einblick in eine ganz besondere Stadt in einer ganz besonderen Zeit.


    ★★★★★


  8. Cover des Buches Erwin, König der Wüste (ISBN: 9783596812004)
    Ian Whybrow

    Erwin, König der Wüste

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Früher war Erwin der König der Wüste, ein geachteter König einer Erdmännchenkolonie. Aber seit seinem "Unfall" mit dem Stummen Feind hat sich seine Welt verändert. Körperlich ist er nicht mehr der Alte, mit nur noch einem Auge und einigen "Kriegsverletzungen" hat er es schwer, er taugt jetzt nur noch als Babysitter für den Nachwuchs. So erzählt er Tüftler, Mia und Träumer von seinen Abenteuern mit den Blah-Blahs, den Klick-Klicks und den O-Guck-Mals. Er prahlt, gibt mit seinen Erlebnissen an und verspinnt so manchen Meter Erdmännchenlegendengarn. Sogar die jungen Erdmännchen haben ihre Zweifel am Wahrheitsgehalt seiner Berichte. Aber dann kommt der Tag, an dem sie ihren dunklen Bau tief unter der Wüste verlassen dürfen...
    Wer mag sie nicht, die possierlichen Erdmännchen. In den Zoos sind sie die Lieblinge von Groß und Klein. Ian Whybrow macht sie zu Helden einer wunderbaren Geschichte. Er erzählt vom Leben in einer Erdmännchenkolonie, von Freud und Leid, von Freund und Feind, vom Gewinnen und Verlieren, alles ohne jegliche Gewalt. Aber er berichtet auch, dass ein scheinbarer Verlierer am Ende etwas gewonnen haben kann. Das Buch ist kindgerecht, auch Erwins Unglück wird sehr einfühlsam vermittelt. Mit vielen Illustrationen wird der Text, der für Erstleser eine angenehme Schriftgröße hat, veranschaulicht. Die Handlung ist auf 22 Kapitel aufgeteilt, jedes ist etwa 10 Seiten lang. Eine Länge, die sich auch sehr gut für das abendliche Vorlesen eignet. Das Buch ist sehr flüssig zu lesen und lebt von seinen humorvoll geschilderten Begebenheiten. Es wird für die Altersklasse von 8 - 10 Jahren empfohlen, ich würde sie um 1 Jahr heruntersetzen. 10-jährige sind dem Buch vielleicht schon ein wenig entwachsen. Dagegen versteht auch ein 7-jähriger schon gut, worum es in der Handlung geht. Ich empfehle das Buch besonders als Vorlesebuch.
  9. Cover des Buches Am Strom (ISBN: 9783869135007)
    Killen McNeill

    Am Strom

     (17)
    Aktuelle Rezension von: JessicaLiest
    Inhalt:
    Ein aufrechtes Leben, eine intakte Familie, eine sinnvolle Arbeit, die wahre Liebe und das große Glück: Kann man das haben? Das ganze Paket? 1968, in einer bewegten Zeit des Aufbruchs, als alles möglich scheint, verbringen vier Jugendliche idyllische Tage auf einer Insel beim Donaudurchbruch. Die Aktivität in der Linken Schülerfront verbindet Jens, Erwin, Jelly und Else, und nun, da die
    Abiprüfungen hinter ihnen liegen, zelten sie am Fluss, spinnen Zukunftspläne am Lagerfeuer, genießen die freie Zeit - und die Liebe. Zwei von ihnen werden heiraten, ihr Heil in Ehe und Familie suchen. Einer wird alles daran setzen, seinen linken Idealen treu zu bleiben. Und einer wird auf der Insel sterben. Es wird fünfundvierzig Jahre dauern, Lebensträume werden zerrinnen und Beziehungen scheitern, bis die anderen drei sich auf der Donauinsel wieder treffen. Erst jetzt wird offenbar, was damals
    wirklich geschah. Ein Roman über die Liebe, das Älterwerden, den Versuch, das Leben mit Anstand zu führen. Und über einen bayerisch-fränkischen Jedermann mit seinem hartnäckig und listenreich geführten Kampf gegen das Scheitern.

    Meine Meinung:
    Das Cover gefällt mir gut. Es passt zu der Geschichte und ist in seinen Farben eher schlicht und ruhig gehalten.

    Schreibstil: Das Buch hat sich flüssig und angenehm lesen gelassen. Vor allem die Ich-Perspektive aus Jelly’s Sicht hat vor gut gefallen.

    Charaktere:
    Die Charaktere haben mir gut gefallen. Sie waren gut dargestellt und konnten mich im ganzen überzeugen. Die Geschichte der Charaktere war emotional, die Reise mit ihnen hat mir gefallen.

    Die Auflösung erfolgte am Ende, bis dahin blieb es spannend.


    Alles in einem hat mir das Buch gefallen. 
  10. Cover des Buches Vom Überlisten der Zeit: Fantasy (ISBN: 9783736842656)
    Lence Vio

    Vom Überlisten der Zeit: Fantasy

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Wiener Straße (ISBN: 9783864844492)
    Sven Regener

    Wiener Straße

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Gwhynwhyfar
    1980, Berlin, Hausbesetzerszene, Kunstszene, Kreuzberg, Wiener Straße. Das »Café Einfall« öffnet um 18 Uhr. Doch irgendwer muss die Sauerei der Nacht entfernen, die versifften Klos schrubben. Drum ist heute Morgen die Tür offen, ständig schlappt einer rein und fragt »Ist hier schon offen?«. Nein, es ist geschlossen, Kaffee gibt es auch nicht, nur Bier und Schnaps, was viele Typen nicht abhält, doch hereinzuschlappen. Ein Kontaktbeamter warnt vor Junkies und einige Leute suchen nach einem Job als Bedienung. Erwin Kächele aus dem Schwabenland, der Wirt, ist Morgenmuffel, doch der braucht eine Putze, keine Bedienung. Seine Nichte ist angereist, will aber kellnern, macht den Vorschlag, das Café schon morgens zu öffnen, ist ja ein Café, Kuchen backen kann sie auch, war schließlich auf der Hauswirtschaftsschule. Lehmann braucht nen Job, will aber auch lieber kellnern, als Klos zu putzen. Sven Regeners Romanfamilie ist wieder da: Lehmann, Karl Schmidt, Kächele, der Chauffeur und Ossi Marko, Künstler wie H. R. Ledigt oder P. Immel.

    P. Immerl hat mit einigen Künstlern ein Haus gegenüber vom Café besetzt und betreibt dort die »ArschArt Galerie«. Die wollen groß raus kommen mit Aktionskunst und so. Fürs Fernsehen müssen sich ein paar als Punks verkleiden, weil das TV auf Punks steht. Für Künstler allein kommen die nicht. Und er interessiert sich für den leeren Intimfriseur gegenüber, der dichtgemacht hat, dort könnte man eine Kneipe aufmachen. Die vielen Künstler-Karstens werden durchnummeriert, damit man sie unterscheiden kann. Karsten 1 wird aber Kacki genannt.

    »Die Tür fiel zu und es war zappenduster. Erwin stellte den Werkzeugkasten ab, den er für die Pfeifen mitgebracht hatte, denn das waren sie, Pfeifen, wie bin ich hier nur reingeraten, fragte er sich schon den ganzen Tag immer wieder rhetorisch, meist in Gedanken, manchmal auch laut, aber weder Karl Schmidt noch Frank Lehmann, der offensichtlich Karl Schmidts neuer Lieblingskumpel war, noch H.R. und schon gar nicht Chrissie, seine beknackte Nichte, hatten sich auch nur angesprochen oder sonst wie kompetent gefühlt, mal irgendwas darauf zu antworten….«

    Und dann ist da noch die WG über dem Café, Erwin ist der Vermieter. Die Pfeifen müssen erstmal renovieren, bevor sie ihre Zimmer in Beschlag nehmen können. Und Lehmann bekommt den Putzjob, muss ja irgendwie die Miete bezahlen. Chrissie setzt sich bei Erwin durch. Nun muss auch noch die uralte Kaffeemaschine repariert werden.

    »›Dann nehm ich den, nee, Moment mal, da schauen wir mal, so sieht's aus, könnte aber auch, wenn ich den da, ja nee, da drüben ist nichts, angeschlossen ist das, wenn man hier, dann… ‹, so ging das munter in seinen Bart hinein, der ein kurzer Schnauzer war, und Frank ließ sich davon berieseln, während er in Ruhe den Boden wischte, vielleicht mache ich ihm wirklich einen Kaffee, wenn er fertig ist, dann kann man die Maschine gleich testen, dachte Frank, vielleicht wäre es wirklich mal gut, Kontakt aufzunehmen zu einem, der von ganz woanders kommt und ganz woanders unterwegs ist, rauschte es ihm kirchentagsgleich durch die Birne, während er wischte und wischte, eine Tätigkeit, die ihm, wie er in den letzten Tagen gelernt hatte, umso mehr Spaß machte, je dreckiger der Boden war.«

    Eine Hommage an das alte Berlin-Kreuzberg, das unangepasste Leben. Witzig, wie man die Truppe kennt, aber nichts Neues. Das Buch war lustig und ich habe viel gelacht. Da gibt es nichts. Doch … »Neue Vahr Süd« und »Herr Lehmann« waren um Klassen besser. Viel Wiederholung aus den alten Büchern. Trotzdem ein guter Roman, denn Dialoge hat Sven Regener allemal drauf. Hier wird berlinert, klasse.
    Doch ich hätte mir für das Hörbuch einen anderen Sprecher gewünscht. Bei »Neue Vahr Süd« habe ich Sven Regener als Sprecher geliebt, Bremen, Bremer Dialekt. Nun sind wir in Berlin, Erwin ist Schwabe, erzählt sehr viel. Dieser ständige Bremer-Dialekt im Erzählton (außer bei den Berliner Stellen) als Hintergrund nimmt mir das Berlinfeeling, die Authentizität der Protagonisten. Wer die alten Bücher liebt, sollte sich das hier nicht entgehen lassen, Lachen ist angesagt. 
  12. Cover des Buches Tafiti und die Reise ans Ende der Welt (Band 1) (ISBN: 9783785581780)
    Julia Boehme

    Tafiti und die Reise ans Ende der Welt (Band 1)

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Tafiti ist ein kleines Erdmännchen. Sein Leben ist immer gleich, nichts ist aufregend und spannend.
    Er wüsste zu gerne was hinter dem hohen Hügel ist. Aber der Weg ist zu gefährlich. Da ist die Gefahr aus der Luft und die Gefahr auf dem Land und die Gefahr des sprudelnden Wassers.
    Aber seine Neugier ist größer und er macht sich doch auf den Weg.


    Auf seiner Reise begegnet Tafiti dem Löwen. Der hat ein kleines Schwein gefangen. Mit einer List kann Tafiti das Schwein retten und so werden sie Weggefährten. Auf ihrer weiten Reise erleben sie viele Abenteuer, lernen neue Menschen kennen und sind gemeinsam Gefahren ausgesetzt die man nur mit einem Freund besiegen kann.
    Kurz vor dem Ziel will Tafiti schon aufgeben, da er gelernt hat sein Können einzuschätzen. Da hat er aber die Rechnung ohne seinen Freund gemacht. Der kann ihm helfen auch der letzten Gefahr zu trotzen.
    In diesem Buch wird deutlich wie wichtig es ist sich auch auf den Weg zu machen und das selbst wenn man das Ziel nicht erreicht doch schon auf dem Weg vieles ist , das einen weiter bringt.
    Ein schönes Buch und der erste Teil einer Serie, der neugierig macht, was Tafiti noch so alles erlebt.

    Das Buch ist liebevoll bebildert und schön groß geschrieben, so dass es Kinder im Grundschulalter begeistern kann. Wir können das Buch als Vorlesebuch für Kleine, aber auch für Selbstleser empfehlen.

  13. Cover des Buches Der Säbel des Kalifen (ISBN: 9783596142330)
    Marc Paillet

    Der Säbel des Kalifen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Nymphe

    Im bereits vierten Buch der Ermittler von Marc Paillet rund um den Abt Erwin geht es dieses Mal weit weg. Die "Missi" werden von Karl dem Großen an den Hof des Herrschers von Bagdad gesandt, um dort Handelsabkommen mit dem fernen Orient zu sichern. Doch die Reise verläuft abenteuerlich. Wird den Sachsen zunächst auf der Reise das wertvolle Geschenk für den Kalifen gestohlen, werden sie, kaum in Bagdad angekommen in politische Ränke allergrößten Ausmaßes verwickelt. Es wird gestohlen, eingebrochen und gemordet. Und wieder ist es Erwin, der einen klaren Kopf behält und die Ränke und Verschwörungen Schicht für Schicht freilegt.

    Die Bücher von Marc Paillet mag ich wahnsinnig gern. Er baut die Spannung langsam auf und sie fällt kein einziges mal ab. Mir gefällt die ausufernde Sprache des Buches. Es spielt nun mal im tiefsten Mittelalter und genau so dürfen die Protagonisten auch reden. Das hilft um sich sofort in die Ermittlungen reinziehen zu lassen. Die Städte, Wüsten und Menschen werden umfangreich beschrieben und der Autor achtet dabei wahnsinnig aufs Detail. Ein Feuerwerk an Bilder und fundierten Informationen fliegt dem Leser um die Ohren.

    Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

  14. Cover des Buches Gefangen im Spukhaus (ISBN: 0886971152227)
    Stefan Wolf

    Gefangen im Spukhaus

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Erwin der Angler (ISBN: 9783945709658)
    Michael Rabel

    Erwin der Angler

     (1)
    Aktuelle Rezension von: WildeCharlotte

    Die 10 kleinen Geschichten von Erwin dem Angler sind herzerwärmende Geschichten, bei denen man alle Figuren einfach gern haben muss. Nicht nur Erwin, der ein bisschen einfältig aber unglaublich liebenswert ist, sondern auch die Fische im Meer sind als Charaktere sehr gut und jeder auf seine Art einzigartig beschrieben.
    Die Stimme von Peter Kaempfe haucht jedem von ihnen Leben ein. Er spricht sehr authentisch und spiegelt die verschiedenen Figuren wider. Durch ihn bekommen die niedlichen Geschichten Farbe und Glanz, so dass man sich in Erwin und die Fische gut hineinversetzen kann.
    Hinzukommen die kreativen Wortspiele und Witze, die das Ganze noch auflockern und die Geschichte so zu einem fantasievollen Hörerlebnis machen, insbesondere für kleinere Kinder.
    Ein ganz besonderes Detail ist, dass dem Hörbuch ein Ausmalbild beigelegt ist. Außerdem steht zu jeder Geschichte eine Malvorlage zur Verfügung, die man kostenlos downloaden kann.
    Schöne Bilder zum Ausmalen, die die Kreativität anregen und das Hörbuch noch interessanter für kleine Hörer machen.
    Auch gut geeignet um das Thema Müll im Meer zu besprechen.

  16. Cover des Buches Erwin, Mord & Ente (ISBN: 9783837127423)
    Thomas Krüger

    Erwin, Mord & Ente

     (20)
    Aktuelle Rezension von: MelliSt13

    Erwin Düsendieker ist der Dorfpolizist,er ist etwas zurückgeblieben und streift gerne mit seiner Ente Lothar durch das Dorf.

    Erwin kennt das Dorf und seine Bewohner in und auswendig,bis ein Skelett auf dem Hof von Jasper gefunden wird,irrt sich Erwin vielleicht und einer der Bewohner

    hat ein Geheimnis? Dies gilt es zu lösen und Erwin gibt sein bestes.

    Super gelesen von Dietmar Bär,ich mag seine Stimme sehr.

    Die geschichte etwas verschroben und ewig ausschweifend, die "Seiten" werden mit Worten gefüllt,die die vom hundersten ins tausendste kommt.

    Die Charaktere sind einfach dörflich :)

  17. Cover des Buches Die Calvinistin (ISBN: 9783839221044)
    Birgit Erwin

    Die Calvinistin

     (2)
    Aktuelle Rezension von: SnoopyinJuly
    Normalerweise sind meine Spontankäufe im Buchhandel gute Entscheidungen. Dieses Buch war keine. Der Titel ist m.E. irreführend, da die Story sich nicht um eine Frau dreht, die für ihren Glauben und ihre Liebe kämpft, wie man aus dem Titel und dem Klappentext schliessen könnte. Tatsächlich sind die Frauen mal wieder nur Nebenfiguren ohne grossen Einfluss auf die Kriminalgeschichte. Die diversen Mordfälle werden von den beiden männlichen Hauptfiguren gelöst. Mir kommt es ausserdem vor, als hätte sich das Autorenduo nicht auf einen Handlungsstrang einigen können. Offensichtlich wollte einer die Religionskriege in den Mittelpunkt stellen, der andere die holländischen Tulpenmanie unbedingt mit einbringen. Herausgekommen ist ein mässig interessanter Mittelalterkrimi, der einzig von der Stimmung lebt.
  18. Cover des Buches Im Zeichen des Neumonds (ISBN: 9783596142354)
    Marc Paillet

    Im Zeichen des Neumonds

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Schrödinger´s Katze: Die erstaunliche Geschichte, wie es zu dem berühmten Experiment der Quatenmechanik kam (ISBN: 9783734703836)
    Manu Wirtz

    Schrödinger´s Katze: Die erstaunliche Geschichte, wie es zu dem berühmten Experiment der Quatenmechanik kam

     (5)
    Aktuelle Rezension von: hexe959753

    Frau Schrödinger schafft sich eine wunderschöne Siamkatze an. Sie wird zu Ihrem Lebensmittelpunkt und so vernachlässigt sie Ihren Mann den Physikproffesor. Der kommt auf eine ganz dumme Idee, die ihm den Nobelpreis und die Aufmerksamkeit seiner Frau zurückbringt.
    Erst denken dann handeln!
    Unterhaltsame Kurzgeschichte
  20. Cover des Buches Der heilige Erwin (ISBN: 9783548284989)
    Jasna Mittler

    Der heilige Erwin

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Magena
    "Was macht eigentlich das Projekt Erde?" fragt sich der liebe Gott. Da er seinen Sohn Jesus nach dem Deaster vor 2015 Jahren nicht nochmal auf die Erde schicken will, reist er kurzerhand selber zur Erde, um sich ein Bild von der Menscheit zu machen. Für die Bestandesaufnahme schlüpft Gott ganz klassisch in einen Bettler um unerkannt unter den Menschen zu wandeln. Dabei stolpert der liebe Gott mittellos und ohne Erfahrung als Mensch durch das weihnachtliche Köln und wundert sich über viellerlei Eigenheiten seiner Geschöpfe. Statt sich auf die Bestandesaufnahme konzentrieren und recht zügig wieder nach Hause reisen zu können, muss er sich zunächst um die natürlichen Bedürfnisse seines "Gastkörpers" kümmern und wird recht schnell in allerlei Vorfälle verwickelt - Mensch sein: gar nicht so einfach!

    Diese Adventsgeschichte in 25 kurzen Kapiteln erzählt von Gottes Besuch auf der Erde mit viel Liebe und Humor. Ganz im Sinne einer Bestandesaufnahme wird unser heutige westliche Gesellschaft mit all seinen Fortschritten und der Weihnachtszeit als Konsumfest humor- und liebevoll auf die Schippe genommen. Eine wirklich herzenserwärmde, witzige Adventsgeschichte ohne kitschig zu sein!

    Besonders das Hörbuch, vorgelesen von Hugo Egon Balder, ist sehr empfehlenswert. Ich genieße das Hörbuch jedes Jahr im Dezember aufs neue! Grandios.
  21. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks