Bücher mit dem Tag "erzieherin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "erzieherin" gekennzeichnet haben.

81 Bücher

  1. Cover des Buches Charlotte und die Geister von Darkling (ISBN: 9783404207367)
    Michael Boccacino

    Charlotte und die Geister von Darkling

     (45)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron

    Charlotte arbeitet als Lehrerin/Kindermädchen für Mr. Darrow in Everton. Eines Tages kommt sie mit den Kindern in einer anderen Welt an, hierbei handelt es sich um das Haus von Darkling. Die Kinder treffen dort auf eine bekannte Person, wo sie dachten diese sein vor längere Zeit verstorben. Was ist das für ein Ort und warum soll er gefährlich sein.

    Das Buch war sehr interessant und gut geschrieben. Mir wurde an keiner Stelle langweilig. Ich persönlich hatte am Ende nur eine Frage, findet sie jemals wieder zurück. 

  2. Cover des Buches Das Geheimnis von Ashton Place 1: Aller Anfang ist wild (ISBN: 9783522182966)
    Maryrose Wood

    Das Geheimnis von Ashton Place 1: Aller Anfang ist wild

     (95)
    Aktuelle Rezension von: MsChili

    Drei Kinder, die von Wölfen aufgezogen wurden und nun zivilisiert werden sollen. Klingt schon mal interessant, ist auch ganz gut umgesetzt. Dennoch gibt es auch ein paar Schwachpunkte. Lesen lässt es sich aufgrund des einfachen Schreibstils (das alles in der 3. Person) gut, dabei wird man als Leser oft einbezogen (z. B. „ wie ihr vielleicht wisst..“). Manche Vergleiche können meiner Meinung nach etwas verwirrend und zu hoch für Kinder sein, aber das kommt auch immer auf das Alter der Leser an. Die Illustrationen sind liebevoll gestaltet und ergänzen die Geschichte gut. Leider passiert eigentlich nicht viel und man könnte das Ganze in ein paar Worten erzählen. Zudem lernen die Kinder sehr rasant, obwohl sie anfangs sehr verwahrlost wirken.

     

     

    Eine schöne Geschichte, aber doch ein wenig speziell.

  3. Cover des Buches Die Spur der Kinder (ISBN: 9783548282558)
    Hanna Winter

    Die Spur der Kinder

     (169)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Das Buch fühlt sich an wie eine dieser deutschen Krimishow, die ein wahres Verbrechen nachstellen ohne Hintergrundmusik und mit schlechten Schauspielern, die ihren Text monoton runterleiern, weil es schnell abgedreht gehört, da der Regisseur mittags im nächsten McDonalds arbeiten muss.

    Am Anfang passiert etwas, das wirr und durcheinander beschrieben wird, ohne irgendwelche Erklärungen, das alles zu einem übertriebenen großen Geheimnis macht. Das machen viele Autoren auch, nur bei ihr sind da so viele Lücken, das es sich anfühlt, als würde ich etwas verpassen. Erst später, als ich eine Kurzbeschreibung gelesen habe, habe ich den Anfang verstanden und mir hat das Mädchen für einen Moment leidgetan, ehe sie aus der Geschichte völlig verschwindet. Ihr Auftritt hat keine Konsequenzen, hat nicht wirklich eine Bedeutung, sondern sie taucht kurz auf, nimmt viel Platz in Anspruch und danach bekommt sie keine Rolle mehr im Buch. Sie ist eindeutig unnötig. Mit oder ohne ihr, sie hat keinen Einfluss auf die Handlung.

    Der Wechsel zwischen den beiden Figuren baut keinen Spannungsbogen auf, da die Autorin zwischen ihn hin und her wechselt, als würde es sich um ein schnelles Tennisspiel handeln. Es wirkt gehetzt, viele Sätze sind Überladen, die Handlung sucht verzweifelt nach Erklärungen, die Figuren werden von der Autorin verbogen und die Vorarbeit ist lückenhaft. Die Figuren leiden darunter und wirken dadurch plastisch und aufgesetzt.

    Dass die Protagonisten ein Buch schreibt, fühlt sich immer so eigenartig falsch an, doch das Schlimmste dran war, dass man den schrecklichen Anfang lesen konnte und es war schlecht. Sauschlecht. Die angeblich berühmte Schriftstellerin im Buch hat eindeutig kein Talent. Oder lebt in einem Universum, wo das als gutes Material durchgeht.

    Gefühle werden ausnahmslos in ein Wort gepackt, wodurch sie an Stärke verlieren. Kein Show and Tell, nur Tell. Es ist stümperhaft geschrieben mit unschönen Sätzen, die sich nur selbst schaden.

    Unbekannten Figuren tauchen mit wenig Hintergrundinformationen auf und doch tut die Autorin so, als würde der Leser sie kennen. Als wäre das völlig selbstverständlich.

    In einer Szene bringt eine Figur der anderen ein verlorenes Portemonnaie. Ich wäre dankbar, ich wäre begeistert, ich würde ihr Geld anbieten und mich tausend Mal bedanken. Die Protagonistin findet die Person lästig. Ich würde sie zu einem Kaffee bitten und die Protagonistin will sie loswerden. Die Protagonisten ist zwar erleichtert, ihre Geldbörse wieder zu haben, aber will den Finder wieder verjagen, weil sie mitten im Schreiben war. Wieso hat sie da die Tür geöffnet? Wieso will sie den Finder wieder loswerden? Was ist mit ihrer Erleichterung passiert? All das wird nicht beantwortet, die Gefühle nicht gezeigt, sondern die Handlung hartnäckig vorangetrieben, was die Glaubwürdigkeit der Figuren noch mehr schadet.

    Eine andere Frau hört, dass ihre Tochter verschwunden ist, dass der Lilientäter das Kind mit großer Wahrscheinlichkeit entführt hat, dass es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass sie jemals ihre Tochter Wiedersehen wird und da erhängt sich die Frau mit dem eigenen Gürtel! Sie bringt sich um, anstatt zu hoffen? Das ist unnötiger Effekthascherei, übertriebener Schwachsinn, der die Frau dümmlich erscheinen lässt und so weit von der Realität entfernt ist, dass ich am liebsten die Autorin für so einen Blödsinn Ohrfeigen möchte. In jeder schlimmen Situation haben wir Menschen Hoffnung. Vor allem wenn es uns schlagartig trifft. Wenn nicht Hoffnung, so sind wir doch die besten Selbstlügner.

    Der Kommissar verfällt dem Opfer, was ja sicherlich vorkommen könnte, doch hier fehlt einfach die Chemie zwischen den beiden, damit das glaubhaft rüberkommt.

    Das Buch bringt auch einem bei, dass man als Gastronom den einen oder anderen Drogendealer kennen muss. Ich habe gar nicht gewusst, dass mein Dönerverkäufer solche Connection hat.

    Es sind zu viele Figuren, bei denen man schnell den Überblick verliert, weil sie irgendwie in die Handlung eingekleistert wurden und ihre Rollen nur bedingt wichtig sind. Das macht sie vergesslich. Sie hinterlassen kaum einen Eindruck.

    Figuren, die irgendwie einen Konflikt aufbauen könnten, die für mehr Dynamik sorgen und den Spannungsbogen aufrecht halten könnten, werden einfach getötet, damit die Autorin sich leichter tut, das gewünschte Ende zu erreichen.

    Das Ende ist ein Witz. Der Bösewicht taucht aus dem Nichts auf, sein Motiv ist so lasch wie das Geschriebene und das Finale endet klanglos mit einem Fingerzeig auf eine glückliche Zukunft. Von Anfang an war es schlecht und doch habe ich gehofft, dass das Gelesene sich am Schluss entfalten könnte und den Leser fesseln würde. Doch das Ende liest sich so, als hätte die Autorin alles zurechtgebogen, damit die Geschichte endlich ein Ende findet. Es ist schlecht und Hanna Winter ist definitiv eine Autorin, von der ich mich in Zukunft fernhalten werde. Sie kann nicht schreiben.

  4. Cover des Buches Jane Eyre (ISBN: 9783458364252)
    Charlotte Brontë

    Jane Eyre

     (1.524)
    Aktuelle Rezension von: Muschel

    Jane Eyre habe ich als Schmuckausgabe uebersetzt von Maria von Borch gelesen. Die Geschichte des Waisenmaedchens Jane ist mitreissend geschrieben. Viele beschriebene Szenen werde ich so schnell nicht wieder vergessen, da sie so wundervoll niedergeschrieben sind. Ein zu Herzen gehender Klassiker.

  5. Cover des Buches Das Haus in der Löwengasse (ISBN: 9783499259012)
    Petra Schier

    Das Haus in der Löwengasse

     (127)
    Aktuelle Rezension von: unclethom
    Heute habe ich ein Buch aus dem Jahr 2012 beendet. Um es kurz zu machen, das Buch hat mich vollends überzeugt.
    Neben der Adelinareihe ist das bisher das Buch, das mir von Petra Schier am besten gefallen hat. Erneut gelang es der Autorin mich abzuholen und dies gleich auf den ersten Seiten. Der Spannungsbogen ist fein gezeichnet und beginnt eher sachte um sich dann immer weiter zu steigern.
    Das Buch besticht durch großartig ausgearbeitete und sehr plastisch beschriebene Figuren. Dank der schönen Schreibweise gelingt es der Autorin ihren Figuren Leben einzuhauchen, so sehr das man glauben könnte, es handle sich um reale Personen. Dazu die wie gewohnt schönen Dialoge und man erlebt mit wie sich eine Liebesgeschichte zur damaligen Zeit angefühlt haben muss.
    Der Hauptdarsteller, Julius ist ein sehr moderner Mann, eigentlich ganz anders wie so viele Männer im Verhältnis zu seinen weiblichen Angestellten. Nach außen hin eine raue Schale mit einem weichen Kern. Es ist jetzt nicht leicht Julius weiter zu charakterisieren ohne zu viel von der Story zu verraten, deshalb lasse ich es auch sein. Ich empfehle hier, das Buch selbst zu lesen, wenn ihr Wissen wollt welch ein feiner Mann Julius denn ist.
    Die Schauplätze sind ebenfalls sehr schön beschrieben und so kommt es einem vor als wäre man selbst schon dort gewesen.
    Der Roman ist eine wunderschöne Liebesgeschichte und daher eigentlich eher etwas für Frauen, so könnte man denken. Aber denkste, auch ich als Mann war von diesem Roman von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt.
    Für mich sind das hier hochverdiente 5 Sterne, sowie eine Leseempfehlung!
  6. Cover des Buches Conan (ISBN: 9783453308053)
    Lin Carter

    Conan

     (2)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Dies ist der erste Teil von Conan dem Cimmerier. Archaisch verfilmt mit Schwarzenegger, der wie kein anderer in diese Rolle passt. Conan ist nicht vergleichbar mit anderen Muskelprotzen, benutzt er doch oft sein Gehirn und hat eine angeborene Schläue. Auch beherrscht er viele Fremdsprachen, die im das Überleben leichter machen. Ursprünglich erschaffen von Robert E.Howard, wurden die teilweise unvollständigen Geschichten von Sprague deCamp oder Lin Carter weitergeführt. Zu empfehlen ist auf jeden Fall die ungekürzte Version des Heyne Verlages, die in einer Neuauflage in gelben Büchern daherkommt. Ein Muss für jeden Fantasy Fan!
  7. Cover des Buches Die Königin von Zamba (ISBN: B0040ILFZ2)
    Lyon Sprague de Camp

    Die Königin von Zamba

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Erster Roman des Krishna Zyklus welcher als Sammlung von Novellen in den späten 40er Jahren begann. Von der Space Opera und den Schwert und Planeten Geschichten der damaligen Zeit beeinflusst beschreibt deCamp ein eigenes (doch etwas wirres) Universum. Es spielt in der Zukunft und hat meistens einen recht simplen Plot. Hier ist es die Suche des noch auf der Erde agierenden Victor Hasselborg der die Tochter Julnar sucht. Dabei kommt er auch dne Planeten Krishna. Durch die Zusammensetzung der Novellenart wirkt ide Geschichte etwas zerrissen. DeCamp Anhänger kommen hier aber auf ihre Kosten
  8. Cover des Buches Das Brombeerzimmer (ISBN: 9783548613178)
    Anne Töpfer

    Das Brombeerzimmer

     (181)
    Aktuelle Rezension von: Lujoma

    Nora liebt das Zubereiten von Marmelade. Besonders nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes Julian, findet sie in dieser Tätigkeit Trost. Als Nora zufällig einen Brief von Julians Großtante Klara mit einem Rezept für köstliche Brombeerkonfitüre entdeckt, macht sie sich auf die Suche nach der alten Dame. Diese lebt allein in der Vorpommerschen Boddenlandschaft und hütet neben vielen leckeren Marmeladenrezepten auch manches Geheimnis. Nora fühlt sich bei Klara sofort wohl. Sie kommt zur Ruhe, findet eine neue Freundin und entdeckt, dass Trauer heilen kann und vielleicht sogar eine neue Liebe möglich ist…


    Da ich sehr gern Marmelade koche, hat mich der Klappentext sofort angesprochen. Die Autorin ist mir von anderen Romanen schon bekannt, so freute ich mich auf die Lektüre dieses Buches. Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen. Die Charaktere sind gut gezeichnet und durchweg liebenswert. Auch die Landschaft ist gut beschrieben. Ein Highlight sind natürlich die vielen Rezepte im Buch. Da bekommt man sofort Appetit.

    Leider wurden Klaras Geheimnisse erst im letzten Kapitel kurz angesprochen. Dem hätte man ruhig mehr Raum geben können. Dennoch ist „Das Brombeerzimmer“ ein Roman, den ich gern gelesen habe und ebenso gern weiterempfehle.

  9. Cover des Buches Das Mädchen aus Paris (ISBN: 9783257213225)
    Joan Aiken

    Das Mädchen aus Paris

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Isaopera

    Dies war mein erster Roman von Joan Aiken, den ich gekauft habe, weil diese historische Epoche genau mein Fall ist. Von daher war das Setting für mich bereits ideal und auch die Handlung hat mich begeistert :) 
    Wir begleiten die junge Lehrerin Ellen aus ihrer Tätigkeit in einer Mädchenschule in Brüssel in das lebhafte Paris und schließlich zurück in ihre Heimat England.
    Ellen ist mir sehr sympathisch und wirklich authentisch beschrieben. Ihre Gefühle sind nachvollziehbar und ebenso ihre Handlungen. Die Geschichte wird durch die vielen anderen bösen & guten Figuren bereichert und auch der thematisch gänzlich andersartig erscheinende Prolog fügt sich nach und nach ins Bild. Das Buch entwickelt sich immer mehr zu einem regelrechten Kriminalfall und ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen! 
    Toller Schreibstil, passt perfekt in die Zeit, obwohl Joan Aiken ja gar nicht prädestiniert in der Austen-Epoche schreibt, wie ich gelesen habe. 

    Leseempfehlung!!!!! :) 
  10. Cover des Buches Griseldis (ISBN: 9783866045224)
    Hedwig Courts-Mahler

    Griseldis

     (3)
    Aktuelle Rezension von: ribanna
    Unterhaltung vom Feinsten. Die Geschichte des unschuldig des Mordes verdächtigten Grafen Harro von Treuenfels und der jungen, schönen und edelmütigen Erzieherin Griseldis. Wunderbar passend die Stimme Christiane Hörbigers.
  11. Cover des Buches Für jetzt und immer (ISBN: 9783492310642)
    Susanne Rößner

    Für jetzt und immer

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Sturmhoehe88



    Format: Kindle Edition

    Dateigröße: 3966 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe: 316 Seiten

    Verlag: Piper ebooks (2. Juni 2017)

    Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

    Sprache: Deutsch

    ASIN: B01MXL4PBU

    Preis TB: 10,00€

    Preis Ebook: 8,99€

    Inhaltsangabe zu „Für jetzt und immer“ von Susanne Rößner

    Am Tegernsee kündigt sich ein traumhafter Sommer an, doch die hübsche Kindergärtnerin Lena hat nichts als Sorgen: Wegen eines Missverständnisses hat sie ihren Job verloren. Zu allem Überdruss gerät sie beim Einkaufen auch noch mit einem attraktiven, aber unausstehlichen Fremden aneinander. Kurz darauf lernt sie die neunjährige Mia kennen, die ihr schnell ans Herz wächst. Als sie das Angebot erhält, Mias Kindermädchen zu werden, nimmt sie erfreut an. Eine Entscheidung, die ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellen wird – nicht zuletzt, weil sie dadurch dem ungehobelten Unbekannten wiederbegegnet …


    Meine Meinung

    So Sommerlich gestaltet das Cover ist, so ist auch die Geschichte. Eine leichte Lektüre für warme Tage, egal ob Zuhause oder Unterwegs.

    Die Charaktere sind sympathisch und leider auch ein wenig eintönig, eben Sterotypmäßig.

    Die Beziehung der Protas war, zu schnell gewollt, so kam es mir leider vor. Irgendwie konnte mich die Geschichte nicht berühren und fesseln.


    Ich gebe 3/5 Sterne

  12. Cover des Buches Antonia Forster (ISBN: 9783887472702)
    Judith Macheiner

    Antonia Forster

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Rockstar, Kisses & Kids (ISBN: B07MGGQGV3)
    Paula Herzbluth

    Rockstar, Kisses & Kids

     (7)
    Aktuelle Rezension von: MeinLesezauber
    Cover:
    Modern und mit grellen Pink- und Lila-Farbtönen.
    im oberen Drittel eine angestrahlte Diskokugel. In dem Titelwort "Rock" wurde das K durch ein Gitarrengriffbrett dargestellt. In dem R von "STAR" ist eine pinke einer Frau abgebildet und im unteren Buchrand in blau die eines Mannes in einem Anzug.
    Ein tolles und positiv wirkendes Buchcover.

    Inhalt:
    Wechselfreudigkeikeit bestimmt ihr Berufsleben. Die einzige Konstante in ihrem Leben ist eine Band in der Nelly die Frontsängerin ist. Nachts ein Rockstar mit wilden Outfits, etwas extrovertiert, hübsch anzusehen, und doch ein klein wenig tollpatschig, gepaart mit viel Warmherzigkeit.

    Als sie eine Anstellung in einem Kindergarten findet nutzt sie ihr musikalisches Talent und bezaubert so die kleinen Schützlinge. Schnell wird sie von den Kindern herzlich aufgenommen, auch überwiegend von ihren Kolleginnen, aber gewisse Ausnahmen gibt es ja immer.

    Ein kleines Mädchen fällt ihr besonders ins Auge. Schüchtern, zurückhaltend und eher teilnahmslos nimmt sie an den spielerischen Aktivitäten teil. Nelly sorgt sich um die Kleine, erst recht, als ihr durchaus attraktiver Vater sie immer öfter verspätet abholt und Nelly sie eines Abends sogar selbst nach Hause bringen muss.

    Beide warten auf die Heimkehr von Adam, Lauras Vater. Die Zeit überbrücken sie mit kochen und tanzen und Laura blüht in der Gegenwart von Nelly richtig auf. Eine Bindung entsteht, in Nelly regt sich etwas, was sie vorher nicht kannte und dabei sind persönliche Bindungen zu Eltern und Kindern der Einrichtung strengstens untersagt.

    Und in der Band bahnen sich Dissonanzen an ...

    Fazit:
    Als die Autorin Paula Herzbluth den Facebook Aufruf startete, dass sie auf der Suche nach besonderen Wörtern für ihr neues Buch ist, musste ich die Chance ergreifen, und habe mich mit einem sehr emotionalen und schmerzlichen Wort beteiligt, "herzzerreißend".

    Schon von ihrem Roman "Wenn Liebe programmierbar wäre" war ich sehr beeindruckt, wie sie die vorgeschlagenen Wörter ihrer Leser in die Geschichte inkludiert hatte. Ich finde das einfach so eine tolle Idee. Doch hieß es erst einmal warten, denn ein schöner und stimmiger Roman schreibt sich schließlich nicht über Nacht.

    Umso größer war meine Freude, als ich die Nachricht bekam, dass 🎶 🎸 ROCKSTAR, KISSES & KIDS 🎸 🎶 endlich als eBook erschienen ist. Also, Download-Button aktiviert und mal eben kurz reinlesen.
    Mal-eben-kurz-reinlesen entpuppte sich als "2-Tage-Intermezzo".

    Warum? Der leichtfüßige und gut leserliche Schreibstil ließ die Seiten förmlich hinweggleiten. In zwei unterschiedlichen Sichtweisen wird die Story dargestellt. Somit erlangt der Leser intime Einblicke in das beider Leben der Protagonisten und ein umfangreiches Bild.

    Dabei wirkte die Protagonistin Nelly so überaus charismatisch und lebensnah, so als könnte sie eine bekannte Freundin sein. Es war einfach schön mit Nelly diesen Lebensabschnitt mitzuerleben, mit ihr zu leiden, aber auch ein schönes Kribbeln zu fühlen.

    Hingegen ich Adam zunächst nicht so richtig einschätzen konnte. Ein wohlhabender, vielbeschäftigter Mann, dem das Interesse seines Kindes wenig am Herzen zu liegen scheint. Weit gefehlt, denn nach und nach entpuppt er sich nicht nur als Charmeur, sondern auch als liebender Familienvater, der sich in einem starken Zwiespalt befindet.

    Die kleine Laura nimmt auch eine wesentliche Rolle ein. Sie wird wie ein wahrhaftiges Kind dargestellt. Ihre Redensart und Verhaltensweisen waren ihrem Alter entsprechend wiedergegeben und ließen sie mich direkt in mein Herz schließen. Es kam mir vor, als würde die Autorin dieses Mädchen persönlich kennen und hätte einfach ihre Wesensart niedergeschrieben.

    In 🎶 🎸 ROCKSTAR, KISSES & KIDS 🎸 🎶 gibt es Höhe und Tiefen die es zu überwinden gibt und neben unsympathischen auch einige Charakter, die man einfach nur in die Wüste schicken würde. Und dennoch gibt es großen Momente auf die man die ganze Zeit förmlich hinfiebert, man wartet sehnsüchtig, und dann ... hat die Autorin gewitzt die ganze Sache wieder gedreht und lässt einen auf dem Gefühlshoch zurück. Das sind diese besonderen Momente, die einen lesen und blättern lassen, weil man spätestens jetzt unbedingt wissen muss, wie es weitergeht.

    Hachja, was soll ich noch sagen. Für mich ein toller Roman.
    5 Sterne.
  14. Cover des Buches Schule der Nymphen (ISBN: 9783442554492)
    Anne-Marie Villefranche

    Schule der Nymphen

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Conan der Pirat (ISBN: 9783453308121)
    Lyon Sprague DeCamp

    Conan der Pirat

     (4)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Wieder ein Abenteuer mit Conan, das achte in der Reihe vom Heyne Verlag. Hier eine Sammlung von Geschichten, hauptsächlich von Robert Howard, ergänzt von Lyon Sprague de Camp. Gewohnt brachial und in einer Barbarenwelt spielend, durchschnittlich.
  16. Cover des Buches Die Jungfrau von Zesh. (ISBN: B002HQNY0S)
    Sprague L. Camp

    Die Jungfrau von Zesh.

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Nach dem 5.Roman des Krishnas Zyklus habe ich aufgegeben diesen weiterzuverfolgen. Es sind noch 5 weitere erschienen die ich mir erspart habe. Wer auf eine Mischung von Fantasy und SF steht sollte hier zugreifen - mir hat es nicht gefallen. Althea gerät in die Fänge eines Sadisten der sie mit einem Trick zur Ehefrau macht, daher flieht sie...
  17. Cover des Buches Gruselkabinett 05. Die Unschuldsengel (ISBN: 9783785732441)
    Henry James

    Gruselkabinett 05. Die Unschuldsengel

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Reneesemee

    Inhalt:

    England in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts: Eine neue Gouvernante übernimmt die Betreuung der Waisen Miles und Flora auf dem einsam gelegenen, herrschaftlichen Landsitz Bly. Doch die Idylle trügt. Schreckliches hat sich hier ereignet. Der böse Einfluss der vorherigen Gouvernante und des Hausverwalters scheint fortzuwirken, obwohl beide mittlerweile verstorben sind. Die neue Gouvernante beginnt immer mehr an den Unschuldsmienen ihrer Schützlinge zu zweifeln.

     

     Die Geschichte ist interessant, aber nicht gruselig oder spannend.

    Hier geht um Kinder die nicht in den Griff zu bekommen sind und die ein bisschen eigenartig sind.

    Hier fehlt es an Spannung.

     

  18. Cover des Buches Komm, wir finden einen Schatz (ISBN: 9783407760227)
    Janosch

    Komm, wir finden einen Schatz

     (42)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Der kleine Bär und der kleine Tiger sind die allerbesten Freunde. Zusammen wohnen sie in einem kleinen Häuschen am Fluss. Eines Tages machen sich die Beiden auf um einen Schatz zu finden. Sie begegnen vielen Menschen, die genau wie sie auf der Suche nach dem Goldschatz sind, den sie dann wirklich finden. Doch er ist so schwer, dass sie ihn zurücklassen. Und sie stellen fest, dass sie den größten Schatz ja schon zuhause haben.

    Und ihre Erkenntnis: Reichtum ist ein kleines Haus am Fluss und Kartoffeln mit Salz!


    Meine Kinder haben die Bücher von Janosch geliebt und ich denke, dass auch unser kleiner Enkel sie in ein paar Jahren lieben wird. Schöne Illustrationen, eine wirklich nette Geschichte mit einem schönen Schluss.


    Ein Kinderbuch, das man auch nach vielen Jahren immer noch lesen und erzählen kann.

  19. Cover des Buches Dolly Sammelband 6 (ISBN: 9783505120701)
    Enid Blyton

    Dolly Sammelband 6

     (37)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen

    In diesem Dolly-Sammelband von Enid Blyton sind folgende Bände enthalten:

    Dolly schönster Sieg (Band 16)

    In diesem Jahr geschehen ungewöhnliche Dinge auf Burg Möwenfels. Dolly ist fassungslos, kann sich aber keineswegs vorstellen, dass eins der Mädchen dahinterstecken könnte. Dann passiert etwas Außergewöhnliches. Und Dolly wird klar, dass eine Schülerin ihre Hilfe braucht.

    Eine Hauptrolle für die Burg (Band 17)

    Die Schülerinnen von Möwenfels sind in heller Aufregung, da dort ein richtiger Film gedreht werden soll! Jede der Mädchen will dort eine Rolle spielen dürfen. Und alle fragen sich natürlich wer die Hauptrolle ergattern wird.

    Sag ja, Dolly! (Band 18)

    Nach Möwenfels kommen Austauschschülerinnen aus Frankreich. Das Schuljahr beginnt friedlich und die Französinnen stehen den Mädchen von Möwenfels was Streiche anbetrifft in nichts nach. Bis es zur Wende kommt. Und dann muss Dolly eine schwere Entscheidung treffen.

    Insgesamt ist Dolly glücklich. Sie ist zwar keine Burgmöwe mehr, doch sie ist  verheiratet mit einem Lehrer, den sie über alles liebt. Sie hat eine süße kleine Tochter und ihr geliebtes Burg Möwenfels leitet sie inzwischen selbst. Ich habe die Reihe um Dolly damals sehr genossen zu lesen und fand Dollys Entwicklung wirklich großartig. Ich kann allen Mädchen bis ca. 12 Jahre diese Reihe empfehlen. Wer Hanni und Nanni vielleicht auch schon toll fand, dem wird diese Reihe auch gefallen. 


  20. Cover des Buches Der kleine Affel Knufftuff (ISBN: 9783746049977)
    Florian Sperber

    Der kleine Affel Knufftuff

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Girl78
    "Der kleine Affel Knufftuff" von Familie Sperber ist eine Sammlung von acht Gute-Nacht-Geschichten rund um den Affel uns seine Familie.

    Der kleine Affel landet zufällig bei einer lieben Familie mit (bald) drei Kindern. Er wird dort liebevoll aufgenommen und akzeptiert, obwohl er den Alltag ganz schön aufmischt. Er weiß nicht immer, wie er sich zu benehmen hat und dadurch passieren einige lustige Dinge.

    Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Meine Tochter war von der ersten bis zur letzten Seite eines jeden Kapitels konzentriert bei der Sache und hat oft gelacht. Es ist sehr liebevoll und lehrreich geschrieben.
    Jedes Kapitel beginnt und endet mit demselben Satz. Dies lässt das Kind schnell wieder in die Geschichten kommen und ist vertraut.
    Die Illustrationen sind wunderschön und verleihen jedem Kapitel Leben.

    Für meine 5jährige Tochter war die Länge der Geschichten genau richtig und auch die Themen waren irgendwie vertraut. Wir haben das Buch nicht nur einmal durchgelesen!

    Wir hoffen, dass es bald neue Abenteuer mit Affel Knufftuff gibt.

  21. Cover des Buches Rundherum und hin und her - Zähneputzen ist nicht schwer (ISBN: 9783760784908)
    Katja Burkard

    Rundherum und hin und her - Zähneputzen ist nicht schwer

     (26)
    Aktuelle Rezension von: kidsfun72

    Die Geschichte handelt von Katharina die wie fast alle Kinder nicht gern ihre Zähne putzt und es jeden Tag aufs Neue Diskussionen mit den Eltern deswegen gibt. Nun verwandelt sich ihre Zahnbürste in den kleinen Drachen Kaschu der unbedingt an eine Flugwettbewerb für Zahnbürsten teilnehmen möchte, er kann aber nur gewinnen wenn Katharina gründlich putzt und er somit genug Flugkraft tanken kann. Und so hat Katharina die Motivation bekommen Täglich ihre Zähne gründlich zu putzen und nimmt ihre geliebte Zahnbürste sogar mit in den Kindergarten.

    Die Geschichte ist spannend erzählt und mit tollen kindgerechten Zeichnungen gestaltet, so dass die Kinder viel zu schauen haben beim Vorlesen. Vor allem die Drachenzahnbürste ist sehr gelungen. Der Zahnputzsong ist einfach zu erlernen und eignet sich hervorragend für den täglichen Gebrauch. Und ganz besonders Positiv ist die mit Zeichnungen gestaltete Zahnputzanleitung zu erwähnen. So sollte doch allen Kindern das tägliche Zähneputzen leicht fallen und auch noch spaß machen.

  22. Cover des Buches Wie das Leben so spielt (ISBN: 9783738637786)
    Carmen Schneider

    Wie das Leben so spielt

     (5)
    Aktuelle Rezension von: SonjaMaus
    Für dieses Buch habe ich mich in erster Linie aufgrund des Covers entschieden, ich war von Anfang an fasziniert. Der Klappentext hat mich zusätzlich neugierig auf das Buch gemacht.

    Nachdem ich das Buch jetzt kenne, fällt es mir etwas schwer die richtigen Worte für meine Rezension zu finden.
    „Wie das Leben so spielt“ ist ein besonderer Roman, wo das Thema Krankheit stark im Vordergrund steht, man kann sogar sagen, die ganze Geschichte handelt von Mia ihrem Leidensweg.

    Mia bekommt mit 24 Jahren die Diagnose an Mukoviszidose erkrankt zu sein. Plötzlich glaubt sie, dass ihr Leben bereits vorbei sei. Mit Hilfe von Cedric, die Liebe ihres Lebens, gelingt es ihr halbwegs ihr Leben zu leben, welches von Tag zu Tag immer schwerer für sie wird.
    Depressionen und Angstzustände sind zusätzlich ihr täglicher Begleiter.
    Ihre größte Angst ist, dass sie ihren beiden Kinder die Krankheit vererbt hat.
    Auch wenn die ersten Tests alle negativ waren, braucht Mia für sich eine 100% Bestätigung, sie will einen speziellen Test, welche die Kasse nur dann übernimmt, wenn sie sich selbst neu austesten lässt. Gesagt getan und plötzlich ist Mia gar nicht krank. Nach dieser Untersuchung verändert sich alles.

    Carmen Schneider hat sich mit dieser Geschichte einer speziellen Thematik gestellt, auch wenn sich dieses Buch dazwischen wie ein Tagebuch liest, ist der Schreibstil angenehm flüssig und die Erzählung gut geschrieben.
    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, was diese Familie all die Jahre durchmachen musste, ich bin echt beeindruckt von dem Zusammenhalt. In dieser Situation kann sich Mia glücklich schätzen, Cedric an ihrer Seite zu haben.
  23. Cover des Buches Conan der Rächer (ISBN: 9783453310513)
    Lyon Sprague DeCamp

    Conan der Rächer

     (2)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Nach erbarmungslosen Gefechten kehrt Conan in sein Königreich zurück und erobert den verlorenen Thron. Zenobia, die schöne Gefährtin gefahrvoller Abenteuer, wird Königin an seiner Seite. Doch das Glück ist nur von kurzer Dauer: Finstere Mächte entführen die junge Frau, und Conan bricht erneut auf, um Zenobia aus den Fängen dämonischer Ungeheuer zu befreien. 18 Band der Conan Reihe, in der Neuübersetzung schön aufgemacht mit Karten. Viele Verweise auf frühere Abenteuer.
  24. Cover des Buches Ein Yankee bei Aristoteles (ISBN: 9783453306226)
    Lyon Sprague DeCamp

    Ein Yankee bei Aristoteles

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Ganz witzige Geschichten von dem Meister der witzigen Fantasy, nicht ganz so gut wie seine Bücher.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks