Bücher mit dem Tag "espresso"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "espresso" gekennzeichnet haben.

20 Bücher

  1. Cover des Buches Fünf (ISBN: 9783499257568)
    Ursula Poznanski

    Fünf

     (1.208)
    Aktuelle Rezension von: EngelAnni

    Eine Leiche wird gefunden, auf ihre Füße sind Koodinaten tätowiert. Für das Salzburger Ermittler-Dou umd Beatrice Kaspary und Florin Wenninger beginnt eine Schnitzeljagdauf der Suche nach dem Mörder.
    Schnitzeljagd trifft es nicht ganz, denn der Täter legt eine Spur aus Geocachen.
    Ich habe diesen Thriller verschlungen. Gekauft habe ich ihn kurz nach Herausgabe 2012, ich konnte mich aber nicht mehr an den Täter erinnern.
    Der Thriller ist wirklich sehr spannend beschrieben und bietet auch einen tollen Einblick ins Geocachen (was zu meinen Hobbies gehört).
    Das einzige, was mich ein bisschen gestört hat, ist das Privatleben der Kommisarin Kaspary. Immer müssen hochrangige Polizistinnen ein zerrüttetes Familienleben haben.
    Aber über diese Kleinigkeit kann ich hinegsehen und vergebe trotzdem 5 Sterne, weil der Rest einfach stimmt.

  2. Cover des Buches Angerichtet (ISBN: 9783462043471)
    Herman Koch

    Angerichtet

     (245)
    Aktuelle Rezension von: Lesemoni

    Der Autor lotet hier menschliche Abgründe aus, für mich sehr fesselnd und empfehlenswert. Dieses Buch ging mir lange nicht mehr aus dem Kopf, es regt auf alle Fälle zum Nachdenken an. 

    Dabei kommt es aber wirklich leicht daher, was für die schwere Kost auch gut ausgewogen ist - stellenweise wirklich witzig!

  3. Cover des Buches Maria, ihm schmeckt's nicht! (ISBN: 9783548283388)
    Jan Weiler

    Maria, ihm schmeckt's nicht!

     (1.136)
    Aktuelle Rezension von: MoniqueH

    Jan Weiler schreibt Geschichten die teils basiert sind auf sein eigenes Leben. Dieses Buch beschreibt den Anfangsjahren in seine Beziehung, später Hochzeit und die ersten Lebensjahre. Wichtig ist dabei das er eine Frau geheiratet hat die eine italienische Vater hat. Vieles in dieses Buch dreht um den Vater. Der ist originell und sich selbst. Jeder muss sich ihm anpassen ob er will oder nicht es passiert einfach. Jan kommt dadurch in viele komisch und unmögliche Situationen und erzählt es so als ob man selbst daneben sitzt.

    Lachen vorprogrammiert.

  4. Cover des Buches Der Teufel trinkt Espresso: Liebe braucht kein Sahnehäubchen (ISBN: 9781729081259)
    Ann D. Stevens

    Der Teufel trinkt Espresso: Liebe braucht kein Sahnehäubchen

     (25)
    Aktuelle Rezension von: CutenessOverload
    Wie kam ich zu dem Buch?:
    Ein kostenloses LESEexemplar von der Autorin Ann D. Stevens. Vielen Dank!

    Cover und Titel:
    Das Cover passt perfekt zum Inhalt. Mir ist die Wäscheleine am oberen Rand erst jetzt aufgefallen-ein witziger Insider zu Bridget :D

    Um was gehts?:
    (aus dem Klappentext entzogen)
    Wenn Liebe so einfach wäre ...
    Im Prinzip hat Erin Benson genau den Job, den sie will - wäre da nicht ihr Chef. James Conlan ist ebenso übellaunig wie erfolgreich und leider genau der Mann, von dem Erin träumt, wenn sie nicht gerade mit ihm zankt - bis er sie vor die Tür setzt. Das könnte das Ende sein – aber bekanntlich trifft man sich immer zweimal. Mittlerweile aus der eigenen Firma geflogen, gibt es nicht viele Menschen, die James aufnehmen würden. Wäre da nicht Erins verdammtes gutes Herz. Sie nimmt ihn unter ihre Fittiche, denn seine Firma mag James verloren haben, aber nicht seinen Sexappeal. 
    Ende gut, alles gut ... aber wer sagt, dass das schon das Ende ist?

    Im Buch enthalten:
    Eine Ex-Pornoqueen mit Herz, eine Prise Wahnsinn, Humor, ein schüchterner Nerd, Freundschaften mit und ohne Plus, ein tiefer Fall, Mut, der Zauber des Anfangs, alberne Sprüche-Shirts, eine göttliche Maschine, jede Menge Espresso, Liebe, Herzschmerz, eine Heldin, die keine sein will, Rollbraten-Wäsche, sexy Wäsche, eine Bratpfanne und ein garantiertes Happy End. 

    „Im Buch enthalten“ finde ich ziemlich gut gemacht. Es kommt auch alles wahrheitsgetreu vor. Ja, selbst die Bratpfanne :D

    Wie ist es geschrieben?:
    Der Schreibstil ist flüssig und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gut und leicht zu verstehen. Die Beschreibungen sind detailliert und bildhaft genug um gleich in der Story zu sein.

    Charaktere:
    Alle Charaktere sind auf ihre eigene Art und Weise wundervoll. Wobei James am Anfang sehr großkotzig ist, aber das legt sich nach und nach und ihr werdet ihn immer mehr mögen. Versprochen! :)

    Mein Fazit:
    Ein humorvoller und romantischer Roman für zwischendurch.
    Empfehlenswert!
  5. Cover des Buches Cappuccino fatale (ISBN: 9783492273893)
    Kathrin Corda

    Cappuccino fatale

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Lesebegeisterte
    Mein zweites Buch von dieser Autorin. Eine herrliche Geschichte die in Mailand spielt. Witzig, romantisch und ein Liebeschaos gibt’s auch noch. Das Happy-End fand ich toll. Idealer Lesestoff für den bevorstehenden Urlaub.

  6. Cover des Buches Italian Basics (ISBN: 9783774220058)
    Cornelia Schinharl

    Italian Basics

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Bambusimbiss
    tollestes Buch der Welt
  7. Cover des Buches Quatschen mit Soße (ISBN: 9783492303354)
    Jasmin Leheta

    Quatschen mit Soße

     (26)
    Aktuelle Rezension von: schafswolke
    Mona wird von ihrem Mann verlassen. Sie sucht nach Zerstreuung und gründet einen Kochclub, fortan treffen sich 5 Frauen zum regelmäßigen kochen und tratschen.
    Doch Mona kann ihren Mann nicht vergessen, der scheint sie aber komplett aus ihrem Leben verbannt zu haben. Es gibt dann plötzlich den charmanten Anwalt Clemens, der Interesse an Mona hat. Aber eigentlich ist Mona durch mit Männern. Oder etwa doch nicht?

    Der Anfang ist recht schwungvoll und ich war überzeugt, dass mir das Buch gefallen würde. Doch schon nach dem ersten Drittel war bei mir die Luft raus. Mona und ihre neuen Freundinnen haben mich immer mehr genervt und mir war es dann auch schon fast egal, was aus ihnen wird. Ich hatte vor das Buch dann aufgrund der wenigen Seiten zu Ende zulesen, aber so richtig Spaß hatte ich nicht daran. Letztendlich habe ich dann bei der Hälfte abgebrochen.

    Die Geschichte erinnert mich ein wenig an "Sex in the City" auf deutsch. Das Kochen wird ausführlich beschrieben, aber das konnte am Ende das Buch dann auch nicht für mich retten, es war mir einfach zu langatmig und die Figuren zu unsympathisch.

    Leider gibt es von mir nur knappe 2 Sterne.

  8. Cover des Buches Die Espressologin (ISBN: 9783548269443)
    Kristina Springer

    Die Espressologin

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Petra_84
    Jane, die in einem Coffeeshop in Seattle  arbeitet, nennt es »Espressologie« - die Kunst, Menschen anhand ihrer Kaffeevorlieben zu charakterisieren. Ihr neuestes Spiel besteht darin, für Single-Kunden den perfekten Partner zu finden. Trefferquote: 100%! Der kleine Coffeeshop wird zum Mekka der einsamen Herzen. Doch in ihrem Eifer, alle glücklich zu machen, übersieht Jane beinahe das Sahnehäubchen zu ihrem eigenen Moccaccino ...

    Hat mir anfangs (bis über die Hälfte sogar) recht gut gefallen auch wenn es mich gestört hat, dass die Protagonisten alles High School / College Teenies waren. Allerdings wurde diese ganze Espressologie Sache dann zuviel aufgebauscht. Auch eine richtig schöne Liebesgeschichte war nicht dabei.
  9. Cover des Buches Espresso (ISBN: 0811806502)
    Karl Petzke

    Espresso

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Espresso (ISBN: 9783775004497)
    Karl Petzke

    Espresso

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Endstation Südseite (ISBN: 9783955421311)
    Claudia Herdt

    Endstation Südseite

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Rocken & Hosen (ISBN: 9783423206365)
    Claudia Kaiser

    Rocken & Hosen

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Barbara, Kiki und Claudia beschließen, eine Freundinnenband zu gründen, integrieren Martin und nennen sich selbstironisch "Die Moulinettes" wie die bekannte Haushaltshilfe. Der Durchbruch läßt auf sich warten, dafür lernen sie deutsche Autobahnen und knickrige Konzertveranstalter kennen, und bringen durch reinen Enthusiasmus doch eine kleine Deutschland- und Italientorunee (Österreich nicht zu vergessen) zustande. Offenburg wird mit -bach verwechselt, der Mythos "Backstagebereich" wird entzaubert, außerdem wird die Band gebucht, um auf bäuerliche Art und Weise durch die örtliche Landjugend angemacht zu werden, und übernachtet wird in versifften Zimmern ehemaliger Psychiatrieeinsitzender. Wenn sie im Emsland aufgetreten wären, hätten sie hier auch in schönen Kuhställen spielen können und unsere Bauernbuben kennenlernen können.
  13. Cover des Buches Espresso (ISBN: 9783854474562)
    Walter Vogel

    Espresso

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Goetheruh (ISBN: 9783839210451)
    Bernd Köstering

    Goetheruh

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Zabou1964

    Auf dieses Buch aufmerksam geworden bin ich durch das schöne Cover, das das Gartenhaus Goethes in Weimar zeigt. Da mich die Stadt Weimar und Goethe interessieren, habe ich mich entschlossen, diesen Kriminalroman aus der Feder Bernd Kösterings zu lesen.

    Weimar im Jahr 1999 – die Feierlichkeiten zur Kulturhauptstadt Europas und die Aufnahme in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes stehen bevor. Hendrik Wilmut ist gebürtig aus Weimar, arbeitet mittlerweile aber in Frankfurt/Main als Dozent für Literaturgeschichte. Einen Zweitwohnsitz in seiner Heimatstadt hat er allerdings behalten. Bei einem Besuch erfährt er von seinem Cousin, dem Stadtrat Kessler, dass wertvolle Stücke aus dem Goethehaus gestohlen wurden. Der Täter schickte per E-Mail Zitate Goethes an Kessler. Als Kenner Goethes soll Hendrik diese deuten. Doch der Dieb stiehlt weiter. Gemeinsam mit einem Expertenteam kommt Hendrik ihm nach und nach auf die Schliche.

    Sehr gut gefallen haben mir die Beschreibungen Weimars und die Hintergrundinformationen zu Goethe und seinem Leben. Wobei ich sagen muss, dass der Autor bei der Beschreibung der Strecken, die der Protagonist zurücklegt, meines Erachtens zu sehr ins Detail geht. Ich muss nicht jeden Straßennamen in Weimars Innenstadt kennen. Die Ermittlungen gestalten sich interessant durch die Vielzahl der Experten. Etwa in der Mitte des Romans verläuft die Handlung allerdings etwas zäh, als das Team nicht weiterkommt. Hendrik Wilmut ist ein sympathischer Charakter, von dem ich gerne mehr lesen würde. Eine Begegnung mit einer Jugendliebe bietet zudem noch etwas fürs Herz.

    In kurzen Einschüben bekommt der Leser immer wieder Einblick in die Denkweise des Täters. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so war ich dem Expertenteam immer einen Schritt voraus und wusste Details, die ihnen noch unbekannt waren.

    Die anderen Teile der Reihe liegen schon bei mir bereit. Ich freue mich schon darauf, sie demnächst zu lesen.

    Fazit:

    Ein spannender Krimi der etwas ruhigeren Art, der interessante Einblicke in das Leben und Werk Goethes und in Weimar bietet.

  15. Cover des Buches The Espressologist (ISBN: 9780312659233)
    Kristina Springer

    The Espressologist

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Coffee & Espresso (ISBN: 9783898830331)

    Coffee & Espresso

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Goethesturm (ISBN: 9783839213308)
    Bernd Köstering

    Goethesturm

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Bellexr
    Goethes Clavigo . Am Weimarer Nationaltheater steht im Herbst 2007 Goethes „Clavigo“ auf dem Spielplan. Doch nach der Generalprobe wird eine der Hauptdarstellerinnen entführt und die Premiere ist in Gefahr. Eigentlich ein Fall für den anerkannten Goetheexperten Hendrik Wilmut, doch dieser möchte lieber seine freien Tage mit seiner Ehefrau Hanna verbringen, als sich dieses Mal in den Fall mit hereinziehen zu lassen. Allerdings wird schon bald seine Neugier geweckt und ehe es sich Wilmut versieht, steckt er wieder mitten im Fall und ermittelt zusammen mit seinem Freund, Kommissar Siggi Dorst. Der Literaturdozent merkt bald, dass Goethes „Clavigo“ eine Schlüsselrolle in dem Fall spielt und dann passiert ein Mord … . Obwohl Hendrik Wilmut die Ereignisse aus dem letzten Fall „Goetheglut“ immer noch nicht verarbeitet hat, lässt er sich doch bald in den aktuellen Fall mit hineinziehen, auch, weil sein bester Freund und Cousin Benno indirekt mit eingebunden ist. Zudem bedroht Bennos merkwürdiges Verhalten nicht nur dessen Ehe mit Sophia, sondern auch die Freundschaft mit Wilmut wird schon bald auf eine harte Probe gestellt. . Die Geschichte beginnt etwas gemächlich, Bernd Köstering nimmt sich viel Zeit, einem seinen Protagonisten und vor allem seine Vorliebe für Espresso und Goethe näher zu bringen. Mit viel Lokalkolorit und einer bildhaften Sprache gelingt es dem Autor problemlos, seinen Lesern Goethes Weimar vor Augen zu führen und einem zudem einen kleinen Einblick in die Theaterwelt von Weimar zu geben. Und so merkt man wieder schnell, dass sich der Autor bei beiden Themen bestens auskennt. . Mehr so nebenbei zieht die Story dann an, die Spannung steigert sich bald kontinuierlich und die Geschichte wird immer rätselhafter. Zumeist aus Sicht von Hendrik Wilmut erzählt, wechselt Bernd Köstering aber auch ab und an den Erzählstrang und lässt den Entführer der Schauspielerin kurz zu Wort kommen. Doch dessen Motiv für die Entführung wie auch seine Identität präsentiert der Autor seinen Lesern erst ganz zum Schluss. . Sehr gut beschrieben sind auch wieder die Charaktere des Literaturkrimis. Allen voran natürlich der Goetheexperte Hendrik Wilmut. Glücklich verheiratet mit seiner Jugendliebe Hanna, ist Wilmut regelrecht süchtig nach Espresso und hegt und pflegt entsprechend seine alte Espressomaschine und probiert mit viel Genuss und Geduld die unterschiedlichsten Espressobohnen aus. Regelmäßig pendelt Wilmut von Weimar nach Frankfurt/Main, um dort an der Goethe-Universität als Literaturdozent entsprechende Seminare zu halten. Diese Aufenthalte nutzt er gerne, um seine agile Mutter in Offenbach zu besuchen. . Besonders gelungen ist Bernd Köstering aber auch der Theaterintendant Reinhardt Liebrich. Seine Absichten, gerade was Wilmuts Freund Benno Kessler angeht, bleiben lange im Dunkeln, doch man merkt schnell, dass dieser egozentrische, sehr von sich eingenommene Liebrich eng mit dem Fall in Verbindung stehen muss. . Fazit: Wieder einmal ein sehr gelungener Literaturkrimi von Bernd Köstering. Leichtfüßig und unterhaltsam bringt er seinen Lesern nicht nur Goethe näher, sondern gibt einem noch einen guten Einblick in die Weimarer Theaterwelt und dies alles verpackt in einem rätselhaften Kriminalfall.
  18. Cover des Buches EspressoProsa (ISBN: 9783862821266)
    Markus Walther

    EspressoProsa

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Lady_Cassiopeia

    Worum gehts?
    Espresso Prosa hat nicht wirklich etwas mit Kaffe zutun.Doch viel Inhalt zu vergleichsweise minmalen Kurzgeschichten zu erzählen. Markus Walther hat eine Vielzahl an Kurzgeschichten erstellt und sie in diesem Band veröffentlicht. Manche witzig, manche kurios, manche mit einem leicht gruseligen Nachgeschmack.

    Meine Meinung:
    Ich finde es gut das der Autor zwischen seinen Erzählungen Platz für Seiten gelassen hat, in der er sein eigenes Kommentar abgibt und uns quasi auf die Geschichten vorbereitet, sie einleitet oder auch eine Rückblende macht. Man denkt automatisch zweimal darüber nach was man gerade gelesen hat!

    Es waren wirklich die verschiedensten Geschichten mit dabei, bei einigen musste ich lachen, eine fand ich ganz besonders eklig - weil der Autor sich nicht gescheut hat GENAUSTENS diese zu beschreiben und wieder andere waren seltsam. Einige hab ich auch gar nicht verstanden - vielleicht beim nächsten Mal. So ein Buch verdient es aber auch ruhig mehrmals gelesen zu werden, um es zu verstehen. Der Autor hat ja quasi darauf vorbereitet und gesagt das man jede Geschichte einzeln lesen sollte...das hab ich leider nicht so ganz befolgt. *hust* Ich wollte gerne alles in einem Rutsch lesen und das hat man davon. Dennoch sehr gelungen! Habe sehr viel Freude daran gehabt!

    Mein Fazit.
    Ein Buch das mich mit jeder Geschichte gut unterhalten konnte und schnell gelesen war. Ich werde mir sicher auch einmal den Vorgänger des Buches zu gemüte führen und hoffe ganz dringend auf eine Fortsetzung!

  19. Cover des Buches Liebe Macchiato (ISBN: 9781542045599)
    Eva Nordmann

    Liebe Macchiato

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Marion0709

    In dem Roman geht es um Freya die in einem italienischen Cafe arbeitet und von ihrem sizilianischen Chef als Barista ausgebildet wird um die deutsche Baristaweltmeisterschaft zu gewinnen. Dann allerdings verkauft Lorenzo das Cafe, Freya wird zwar übernommen, aber mit billigem Maschinenkaffee und gehetzten Menschen fühlt sie sich mehr als unwohl.

    Es folgen Liebesirrungen und Wirrungen….es wird ganz viel über Kaffee geschrieben. Mir hat die Beschreibung der Zubereitung sehr gut gefallen, ich fand das hat die Autorin wunderbar beschrieben. Mit wie viel Liebe man Kaffee zubereiten kann, da bekam ich glatt ein schlechtes Gewissen weil ich hin und wieder Kapselkaffee trinken. Sofort wurde der italienische Espressokocher aus dem Schrank genommen und benutzt.

    Das Buch ist leicht zu lesen, hat nicht allzu viel Anspruch weil es sehr vorhersehbar ist, trotzdem hat es mir gut gefallen. Hin und wieder mag ich solche leichten Bücher die ich in einem Rutsch durchlesen kann.

  20. Cover des Buches Das Leben meiner Schwester (ISBN: 9783688109173)
    Anita Notaro

    Das Leben meiner Schwester

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    "Das Leben meiner Schwester" von Anita Notaro ist ein Roman über Lily, die nach dem Tod ihrer Zwillingsschwester versucht, auf eigenen Beinen zu stehen und ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Inhalt vom Klappentext: Viele von uns kennen diesen alles verändernden Augenblick im Leben. Ein Mensch, den man liebt, stirbt plötzlich. Als Lily vom Tod ihrer Schwester erfährt, bricht für sie eine Welt zusammen. Alison war für sie Vorbild, Halt und beste Freundin. Doch schon kurz nach ihrem Tod beginnt die Fassade der perfekten Schwester zu bröckeln: Lily findet heraus, dass Alison ein zweites Leben geführt hat, von dem sie nichts ahnte... Eigentlich fand ich das Buch ganz gut. Ich fand die Geschichte interessant, wollte wissen, wie es weiter geht, hab immer gerne in dem Buch gelesen. Die Hauptperson Lily war mir durchaus sympathisch, ihre Handlungen und Entscheidungen nachvollziehbar. Trotzdem wollte mich das Buch nicht wirklich begeistern. Insgesamt waren es mir viel zu viele Personen, die in der Handling vorkommen mit nicht unbedeutenden Nebenrollen. Die meisten werden gleich auf den ersten Seiten eingeführt, was mir definitiv zu viel und zu früh war. Viele verwechselte ich bis zum Schluss. Vor allem aber finde ich, dass das Buch mit über 500 Seiten zu lang ist. Dadurch entstehen unnötige Längen, passagenweise langweilte ich mich beim Lesen. Auf 300 bis 400 Seiten hätte man die Handlung meiner Meinung nach auch sehr gut und kurzweiliger darstellen können. Insgesamt fällt mein Urteil also eher durchschnittlich, mittelmäßig aus, für mich war das Buch einfach zu überladen. Von daher kann ich es auch nur bedingt empfehlen, auch wenn es kein schlechtes Buch ist und mich weitestgehend unterhalten hat. Wohl Geschmackssache!
  21. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks