Bücher mit dem Tag "explorer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "explorer" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Das zweite Gedächtnis (ISBN: 9783404175758)
    Ken Follett

    Das zweite Gedächtnis

     (445)
    Aktuelle Rezension von: Emili

    Der Roman ist in dem typischen Follett Stil geschrieben. Der Autor kann einfach gut erzählen. Es ist ein Spionagethriller, womit ich eigentlich nicht gerechnet habe, da ich die Kurzbeschreibung des Inhalts nur kurz überflogen habe.   Spionagethriller sind nicht wirklich meins. Doch dieser hat mir gut gefallen. Vor allem da im Vordergrund ein Mann stand, der sein Gedächtnis verloren hat, und herauszufinden versuchte, wer er ist, und was in seinem Leben vorgefallen ist. Das fand ich sehr spannend. Die Handlungszeit 1958 - die Zeit des Kalten Krieges, wurde hervorragend wiedergegeben, sehr authentisch. Wie auch die Charaktere des Romans. Leider war die Handlung recht vorhersehbar, auch wenn es überraschende Wendungen gab. Alles in allem eine gute Unterhaltung.

  2. Cover des Buches Exploration Capri: Teil 6 Zorn (Science Fiction Odyssee) (ISBN: 9798619229776)
    Christian Klemkow

    Exploration Capri: Teil 6 Zorn (Science Fiction Odyssee)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: gorgophol

    Mit "Exploration Capri: Teil 6 Zorn" hat Christian Klemkow den vorerst letzten und längsten Teil seiner SF-Reihe veröffentlicht. Wer, wie ich, von Anfang an dabei war, blickt durchaus mit Wehmut auf die Tatsache, dass die Geschichte der Explorer und ihrer Crew jetzt zu Ende sein soll. 


    Nachdem die Geschichte ja schon mit Teil 4 ihr, für manchen vielleicht nicht ganz befriedigendes, Ende gefunden zu haben schien, schaffte es der Autor mit Teil 6 jetzt eine wirklich runden und gelungenen Abschluss zu schreiben und das sage ich wirklich selten. Die Handlungsstränge sind auserzählt, die Fragen geklärt, das Ende macht Sinn und funktioniert. Die Reise der Explorer-Crew ist zu Ende, der Staffelstab wird weitergegeben. 


    Was ich gerne hervorheben möchte ist die Tatsache, dass das Buch trotz seiner Länge (wieder einmal) keinerlei Längen besitzt. Christian Klemkow ist ein begnadeter Erzähler, der wunderbar mit Spannung und Action spielt und es dem Leser beinahe unmöglich macht, das Buch aus der Hand zu legen. Wieder einmal ganz großes Kino. 


    Natürlich wohnt jedem Ende ein potentieller neuer Anfang inne. Ich hoffe sehr, dass wir noch viele weitere Bücher des Autors genießen dürfen, ganz egal ob sie an die Capri-Reihe anschließen oder in neue Welten vorstoßen. Ich wäre dabei. 


    Ganz klare Leseempfehlung für Teil 6 und die gesamte Reihe!

  3. Cover des Buches WINDOWS 7 leicht - verständlich - praxisnah (inkl. CD-Rom) (ISBN: 9878031242994)
  4. Cover des Buches Exploration Capri: Teil 4 Hoffnung (ISBN: B00V9A8SXQ)
    Christian Klemkow

    Exploration Capri: Teil 4 Hoffnung

     (10)
    Aktuelle Rezension von: labelloprincess

    Das Cover mit der Sonne in der Mitte hat mir sehr gut gefallen. Dank des Schriftzuges ist der Wiedererkennungswert für diese Buchreihe gegeben. Das gefällt mir persönlich sehr gut.

    Der Schreibstil des Autors war wie bereits bei den anderen Teilen flüssig und spannend zu lesen. Dank der bildhaften Darstellung konnte man sich leicht in die Geschichte hineinversetzen.

    Im letzten Band teilte sich die Crew auf, um auf der Erde nach Rohstoffen und Antworten zu suchen. Diese Suche wurde aber zu einem Kampf um Leben und Tod. Die gefundenen Antworten waren sehr schockierend. Im Mondorbit ging es nicht minder rasant weiter. Die Explorer wurde in einer alten Mondbasis vor den Wächtern versteckt. Das ewige Versteckspiel und die Gewissheit, dass der Vorrat zur Neige geht, zehrte sehr an der Psyche der Crewmitglieder. Als der Erste von Ihnen durchdrehte mussten sie etwas unternehmen. Die Crew startete einen verzweifelten Versuch, um aus dieser Lage zu entkommen und nach Capri zu gelangen. Doch dann erwartete sie eine böse Überraschung.

    Ich vergebe für diesen spannenden SciFi-Roman 4,5 von 5 Sterne.

  5. Cover des Buches Exploration Capri: Teil 2 Verschollen (ISBN: B00MAPBK16)
    Christian Klemkow

    Exploration Capri: Teil 2 Verschollen

     (14)
    Aktuelle Rezension von: labelloprincess

    Das Cover mit dem Raumschiff im bläulich schimmernden Weltall hat mir sehr gut gefallen. (anderes Cover) Der Wiedererkennungswert der Buchreihe ist durch den Schriftzug gegeben, was mir persönlich sehr zusagt.

    Der Schreibstil war leicht und angenehm zu lesen. Das Buch wurde wieder wie bereits im ersten Band sehr spannend und bildhaft geschrieben, sodass man sich nur schwer vom Buch losreißen konnte. Zum Glück sind am Board des Schiffes auch ein paar Marines, dadurch musste manche Ergebnisse und Entdeckungen vom Professor auch für Dummies erklärt werden. ;-) 

    Die Explorer hat Gott sei Dank den Start überlebt, doch wo sind sie nun gelandet? Welche Gefahren erwartet die Crew? Diese Fragen stellten sich alle als die Besatzung aus dem Kryoschlaf erwacht war. Nur durch ein riskantes Manöver konnten sie der Gefahr, welche die Explorer im Griff hatte, entfliehen. Doch wo sollen sie hin, auf die Erde oder auf Capri?

    Mir hat sehr gut gefallen, dass die Geschichte wieder aus mehreren Perspektiven erzählt wurde. Ebenfalls, dass alle Ereignisse, ob es die Reparaturabreiten oder die schrecklichen Unfälle waren, so bildhaft dargestellt wurden, dass man glaubte dabei zu sein. 

    Ich bin schon sehr gespannt wie es im 3. Teil mit der Besatzung der Explorer weitergeht.

    Für dieses spannende und actionreiche Buch vergebe ich verdiente 5 von 5 Sterne.

  6. Cover des Buches The Glass Sentence (The Mapmakers Trilogy) (ISBN: 9780698144996)
    S. E. Grove

    The Glass Sentence (The Mapmakers Trilogy)

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Aus unserer Welt eine vollkommen neue zu machen, mit unterschiedlicher Zeitrechnung, anderen Gesetzmäßigkeiten und anderer Geschichte kann ziemlich in die Hose gehen. S.E. Grove jedoch hat es geschafft. Die Autorin hat eine Welt erschaffen, bei der ich aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen bin und die ich – obwohl es höchst wahrscheinlich wäre, dass ich eines grausamen Todes sterben würde – furchtbar gerne einmal besucht hätte. Das Buch hat dieses Ende des 19. Jahrhunderts-Western-Flair. Außerdem ist es eine geschickte Mischung aus Abenteuer und Fantasy, mit einer Prise Piraterie eingestreut, aber das nur am Rande.
    Diese neue Welt wirkte auf mich irgendwie herrlich unaufdringlich, obwohl es eigentlich unmöglich ist, sich an all den Details sattzusehen. Allerdings verlangt diese Welt auch einiges an Denkarbeit, was mich ein wenig an der Eignung für 12-jährige zweifeln lässt. (Ich war direkt stolz auf diesen Aha-Moment, als ich gegen Ende des Buches endlich die Sache mit der Zeitrechnung verstanden hatte.)

    Das Buch hat einen interessanten Einstieg – eine Gesetzesänderung, die es Leute aus anderen Zeitzonen unmöglich machen soll, nach New Occident einzureisen und Menschen, die keine Papiere und keine Lebensuhr haben ausweisen soll. Kommt euch das bekannt vor?

    Von den Figuren habe ich die meisten sofort ins Herz geschlossen. Sophia und Shadrak, Calixta und Burr, Grandma Pearl, Veressa und ihren Vater. Auch die Antagonistin und ihre Handlanger fand ich höchst interessant. Nicht alle Figuren sind komplett ausgearbeitet – bei manchen kannte man eher grobe Details, aber das hat mich nicht gestört. Man wusste genug, um etwas mit ihnen anfangen zu können oder sie zumindest zu mögen.
    Einzig mit Theo wurde ich nicht recht warm. Ich habe mich irgendwie daran gestört, dass Sophia ihm so rasch ihr Vertrauen geschenkt hat, auch wenn gut erklärt wurde, warum sie es tut.

    „The Glass Sentence“ ist ein kluges, spannendes Buch, das einem nur so zum Staunen bringt. Die unglaubliche Welt, die S.E.Grove erschaffen hat, der Detailreichtum, der Aufbau der Geschichte, die unterschiedlichen Figuren – alles weiß zu begeistern.

    Im Nachhinein ist es mir unbegreiflich, warum ich so lange für das Buch gebraucht habe. Ich glaube, ich habe noch nie an einem Buch so lange herumgelesen wie an diesem hier. Beinahe drei Wochen habe ich gebraucht und das, obwohl ich es täglich zur Hand genommen habe. Hat die Autorin es etwa geschafft, Sophias Verlust ihres Zeitgefühls in das Buch mit einzubinden?

    Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen und lege euch „The Glass Sentence“ sehr ans Herz.

  7. Cover des Buches Die drei ??? Toteninsel, Band 3: Der Fluch der Gräber (drei Fragezeichen) (ISBN: 9783440143544)
    André Marx

    Die drei ??? Toteninsel, Band 3: Der Fluch der Gräber (drei Fragezeichen)

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Taku
    Mit etwas über einem Jahrzehnt Verspätung habe ich mir nun auch den dreibändigen Jubiläumsfall der Drei ??? zu Gemüte geführt. Die Rezension bezieht sich somit auf alle drei Bände, nicht nur auf den ersten Teil.

    Ein mysteriöser Anruf eines unbekannten Auftraggebers zieht die drei Detektive in diesen Bänden in einen Fall, der sie nach den ersten Ermittlungsergebnissen aus dem vertrauten Umfeld Rocky Beach hinfort in ferne Gefilde zieht, die mit nicht weniger Gefahren und aufrüttelnden Entdeckungen aufwarten als das heimische Pflaster.

    Ich war zunächst skeptisch, vor allem, als ich im Buch an der Stelle ankam, in der es hinaus aus Rocky Beach ging, da ich besonders die Fälle mag, in denen die Drei ??? in ihrer näheren Umgebung ermitteln. Meine Skepsis jedoch war unbegründet. Es macht einfach Spaß, Justus, Peter und Bob in diesem Band zu begleiten und lesend mitzuerleben, wie sie von einem abenteuerlichen Erlebnis in das nächste stürzen und dabei allerlei dunkle Machenschaften aufdecken.
    Lediglich einige Entwicklungen, vor allem zum Ende der Geschichte hin, wirken etwas unglaubwürig. Zwar handelt es sich bei den drei Jungs zweifelsohne um kluge und abenteuerliche Köpfe, aber ich bin mit dem Gefühl zurückgeblieben, dass ein bisschen über das Ziel hinausgeschossen wurde.

    Nichtsdestotrotz hat much die Story gepackt und ich habe förmlich gelesen wie ein Berserker; den dritten Teil sogar an einem Stück, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht und das, denke ich, ist ein schönes Kompliment für ein Buch.

    Zwei Hinweise nur noch am Rande: Zum Einen sollte der Leser auf die Namen der einzelnen Kapitel achten. Überraschung vorprogrammiert.
    Zum Anderen bin ich nicht der Ansicht, dass es sich hierbei noch um ein KInderbuch handelt.
  8. Cover des Buches Explorer, Band 2: Pferde (ISBN: 9783551250827)
    Dela Kienle

    Explorer, Band 2: Pferde

     (1)
    Aktuelle Rezension von: justitia
    "Farbenfroh, kompakt, lehrreich - Carlsen Explorer!"

    Zum Cover:
    Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet. Zwei Pferde bilden das Zentrum des Covers und sind ein echter Blickfang.  Außerdem befinden sich viele Bilder auf dem Cover, die sich alle mit dem Thema Pferde beschäftigen und gleichzeitig den Inhalt des Buches widerspiegeln (Pferdesport, Pferdemedizin, Steigbügel, Schimmel und Fohlen). Schaut man sich Cover weiter an, entdeckt man verschiedene Fragen zum Inhalt des Buches, bspw. Können Pferde schimmeln? (Eine Frage, die mich wirklich schmunzeln ließ), Wo leben Wildpferde?, Was ist ein Vollblut?. Es sind Fragen, die die Kinder auch so stellen würden und sie alle werden im Buch beantwortet. Insgesamt ist das Cover sehr gelungen, da es die Kinder bereits auf eine kleine Entdeckungsreise schickt und sie gleichzeitig zum Nachdenken anregt.

    Zum Inhalt:
    Das Buch setzt sich auf sehr vielfältige Weise mit dem Thema Pferde auseinander. Es beginnt mit einer näheren Analyse des Körperbaus der Pferde - hier werden die einzelnen Körperteile mit ihren Funktionen unter die Lupe genommen. Im nächsten Kapitel wird die Geschichte der Pferde vom Urpferd bis zum modernen Reitpferd anschaulich dargestellt. Danach wird die Beziehung zwischen Pferd und Mensch näher unter die Lupe genommen. Dabei kommen auch die Pferde selbst zu Wort - sie erklären, welchen Job sie erledigen und was sie genau dabei zu tun haben. Im Weiteren greift das Buch weitere wesentliche Themen auf  - Wildpferde, ein Interview mit einer Pferdeflüsterin sowie eine Darstellung unterschiedlicher Pferderassen, Pferdesport, Pferdemedizin und weitere mehr. Außerdem enthält das Buch eine kleine Bildergeschichte, die einem kleinen Comic ähnelt und den Inhalt des Buches auflockert. Außerdem kommt auch das Rennpferd Calisto zu Wort und spricht in einem Interview über seinen Job als Rennpferd. Das Buch schließt mit einem kleinen Glossar zum Thema Pferde ab und erklärt darin die wichtigsten Begriffe aus der Pferdewelt.

    Meine Meinung: 
    Wissensbücher für Kinder gibt es wie Sand am Meer. Umso schwieriger wird es für Eltern, Großeltern etc. zu entscheiden, welches denn das Richtige ist. Mit Band 2 zum Thema "Pferde" seiner Explorer-Reihe  liefert der Carlsen Verlag ein umfassendes Wissensbuch für Kinder ab 8 Jahren in einem kompakten, kinderfreundlichen Format. Das ist auch genau das, was als erstes auffällt, wenn man das Buch in der Hand hält - so handelt es sich hier nicht um ein Buch im eigentlichen Sinne, sondern es besitzt eher den Charakter eines Heftes. Dies regt Kinder doch eher dazu an, es zur Hand zu nehmen und darin zu blättern, da es sie nicht gleich überfordert.
    Band 2 "Pferde" widmet sich sehr umfassend dem Pferden - ihrem Körperbau und den unterschiedlichen Pferderassen.
    Die einzelnen Themenabschnitte sind sehr anschaulich gestaltet. Der Text ist kindgerecht in kurzen Sätzen geschrieben. Auch der Leser, also das Kind, wird persönlich angesprochen und hat so das Gefühl als würde er sich mit jemandem über das jeweilige Thema unterhalten. Besonders klasse ist, dass es sich dabei nicht etwa um eine andere Person handelt - sondern um ein Pferd, das Rennpferd Calisto.  Auf diese Weise werden auch komplexe Themen auf kindgerechte und verständliche Weise vermittelt. 
    Unterstützt wird der Text dabei durch zahlreiche farbliche Fotos und Grafiken, etwa von Pferden, dem Pferdesport und aus der Pferdemedizin, aber auch zur Evolution des Pferdes. Besonders hilfreich fürs Lernen ist dabei, dass Bilder und Text sich stets aufeinander beziehen und so von den Kindern automatisch miteinander in Bezug gesetzt werden. Besonders schön gestaltet ist  die Bildergeschichte, sie bringt eine tolle Abwechslung in das Buch, lockert das Lernen auf und bringt zusätzlich Spaß beim Lernen. Sehr kinderfreundlich sind auch die beiden Figuren, die das Kind Kapitel für Kapitel durch das Buch begleiten - das ist wie Lernen mit Freunden und das macht natürlich Spaß.

    Insgesamt liefert der Carlsen-Verlag mit Band 2 seiner Explorer-Reihe ein ansprechendes und unterhaltsames Wissensbuch für alle Pferdefans ab 8 Jahren, das nicht nur mit einem handlichen und kinderfreundlichem Format daher kommt, sondern es gleichzeitig auch schafft Lernen und Spaß miteinander zu vereinen. Für mich ein klarer Kauftipp für alle Eltern, Großeltern und alle anderen, die kleinen Pferdefans eine (Lern-)Freude bereiten wollen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks