Bücher mit dem Tag "extrem"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "extrem" gekennzeichnet haben.

49 Bücher

  1. Cover des Buches Cupido (ISBN: 9783942656177)
    Jilliane Hoffman

    Cupido

     (2.762)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    Das Buch wird ja immer wieder gehyped und empfohlen, ich hatte also sehr hohe Erwartungen, die in Richtung Psychothriller gingen. Das Buch behandelt aber vor allem einen Strafprozess, was ich nicht so spannend fand. Die Autorin hat aber jedenfalls einen angenehmen Schreibstil.

  2. Cover des Buches Eric (ISBN: 9783898418935)
    Marco Monetha

    Eric

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »Mein Name ist Eric Harmann. Ich bin sechsunddreißig Jahre alt, und ich habe heute meine Mutter verloren.
    Nein, das stimmt nicht. Verloren habe ich sie nicht. Sie wurde mir genommen. Brutal aus meinem Leben gerissen. Das allein ist schon schlimm, aber unerträglich macht es die Tatsache, dass ich weiß, wer es getan hat.«

     

    In den meisten Thrillern sind die Rollen nach bekanntem Schema verteilt. Da gibt es auf der einen Seite den Bösen, der furchtbare Dinge tut, und auf der anderen Seite die Guten, die ihn zur Strecke bringen wollen. Das hat man oft gelesen, mit den Guten mitgefiebert und dem Bösen im günstigsten Fall etwas Verständnis entgegengebracht.

    In diesem Buch ist das anders. Schon nach kurzer Zeit stellt man leicht irritiert fest, dass das gewohnte Schema nicht passt. Da geschehen abscheuliche Verbrechen und trotzdem wertet man nicht mit den gewohnten Maßstäben. Darf man Sympathie für Psychopathen empfinden? Es fühlt sich komisch an, ist aber sehr reizvoll. Und einfach gut gemacht!

     

    Dem Thriller-Fan fehlt hier nichts. Der Schauplatz der Handlung ist eine Kleinstadt in Norddeutschland, ein friedlicher Ort, dessen Idylle erschüttert wird. Die Protagonisten sind wirklich ungewöhnliche und faszinierende Charaktere, denen man sich durch Schilderungen auf zwei Zeitebenen nähert. Die Spannung ist durchgehend sehr hoch, hält Überraschungen bereit und das prickelnd ungute Gefühl, auf einen Höhepunkt zuzusteuern, von dem man keine rechte Ahnung hat, wie er aussehen wird. Das Ende passt perfekt und entlockt noch auf der letzten Seite ein „Wow“-Gefühl. Es soll ja Leser geben, die schon mal ein paar Seiten vorblättern… Tut es hier auf keinen Fall! Lasst euch überraschen! Ich werde auch nicht mehr zur Handlung erzählen, fangt an zu lesen und schaut, was passiert!

    Abraten möchte ich nur Lesern, die sehr sensibel und / oder moralisch besonders streng sind. Dieser Trip ist blutig und schwarz und führt nicht nur an menschliche Abgründe heran, sondern vermindert auf beunruhigende Weise die Distanz, die man zu ihnen sonst aufbaut.

     

    Fazit: Kein Thriller nach Schema F, aber gerade dadurch besonders reizvoll.

     

    »Da ist was dran. Aber wer weiß schon, wie so ein gestandener Psycho tickt.«

  3. Cover des Buches Das größere Wunder (ISBN: 9783423143899)
    Thomas Glavinic

    Das größere Wunder

     (163)
    Aktuelle Rezension von: Leselampe_

    Mensch gegen Berg. Ein physischer und psychischer Überlebenskampf zwischen Todeszone und Basislagern des Mount Everest, gegen die Kälte, den Sauerstoffmangel, das Erfrieren und die Einsamkeit. Ein überwältigendes Buch über ein sehr bewegtes Leben, die Sprache ist so nah und greifbar, dass man fast selbst am Fuß des Mount Everest steht. In klarer Sprache verfasst Glavinic einen abenteuerlichen Roman voller Nostalgie, Liebe und Sehnsucht. Jonas, der Protagonist des Buches, nimmt uns mit in seine Welt, wo er nicht nur auf dem Berg gegen die Orientierungslosigkeit kämpft, sondern auch das Chaos seiner Vergangenheit revue passieren lässt. Gutbetucht aufgewachsen sucht Jonas durch das Reisen seine Freiheit, und in der lebensfeindlichen Umgebung des Himalaya schließlich seine Erfüllung. Man fiebert mit, schwankt zwischen Glücksgefühlen des Vorankommens und wetterbedingten sowie körperlichen Rückfällen, hin und her. Das Buch ist ein immens fesselnder Pageturner, den ich kaum aus der Hand legen konnte. Nicht nur für Gipfelstürmer eine klare Empfehlung, sondern auch für jene, die sich gerne an die Hand nehmen lassen und eine literarische Reise zum höchsten Gipfel der Welt auf sich nehmen wollen. Lieblingsbuchpotenzial.

  4. Cover des Buches Für immer die Deine (ISBN: 9783453423114)
    Jana Voosen

    Für immer die Deine

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Monmay88

    Eine Liebesgeschichte ,die ihren Anfang im Jahr zu Beginn des 2.Weltkriegs findet und trotz einiger Vorkommnisse in den Kriegsjahren bis ans Lebensende hält!

    Das Buch wird in zwei Zeitebenen erzählt und vermittelt einen Einblick ,wie Beziehungungen  in schwierigen Zeiten überleben kÄnnen und auch das Verzeihen eine Rolle spielt!

    Altes Land 1939 

    Klara die siebzehnjährige Tochter eines wohlhabenden ObstLandbesitzer beginnt eine Beziehung mit dem Sohn des Dorfpfarrers Fritz! Diese bleibt nicht ohne Folgen und die beiden müssen heiraten um den guten Ruf im Ort zu wahren!

    Sie ziehen nach Hamburg in eigne Wohnung und es bleiben ihnen nur eine kurze gemeinsame Zeit mit ihrem Sohn Paul! Als der Krieg ausbricht,muss Fritz an die Front !

    Klara bemerkt bald ,das der alte Mann aus der Dachgeschosswohnung ein anderer ist als er vorgibt und versucht dessen Geheimnis zu lüften!

    Hamburg 2019 

    Marie eine junge Journalistin soll für eine  Zeitungsausgabe einen Bericht über den 2.Weltkrieg schreiben und stößt genau auf diese Geschichte und langjährige Liebesgeschichte von Klara und Fritz ! 

    Da sie gerade selbst an ihrer Beziehung zweifelt ,ahnt sie noch nicht,wie diese Recherche ihr eigenes Leben beeinflussen wird !

    Mich hat das Buch und die Geschichte von Klara und Fritz sehr berührt ,auch die Erzählweise der Autorin war flüssig und gut zu lesen!

    ich habe es in an zwei Abende gelesen und gebe ihm 4/5 Sterne 🌟🌟🌟🌟

  5. Cover des Buches Was fehlt, wenn ich verschwunden bin (ISBN: 9783733500405)
    Lilly Lindner

    Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

     (495)
    Aktuelle Rezension von: _Sophia_

    Mit "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" ist Lilly Lindner ein wahres Meisterwerk gelungen. Das Buch regt zum Nachdenken an und verdeutlicht seinen Lesern, wie wichtig die eigene Gesundheit, nicht zuletzt die mentale ist. Die Thematik ist sehr heftig und ab und an kommen einem die Tränen, einfach weil Aprils Schicksal einen sehr berührt. Die Aufmachung mit den Briefen ist sehr authentisch und hat mir sehr gut gefallen, da die Gefühle und Gedanken der beiden Protagonistinnen dadurch gut dargestellt werden. 

    Das Buch ist nicht ohne Grund eines meiner Lieblingsbücher und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen!

  6. Cover des Buches Und es schmilzt (ISBN: 9783596298372)
    Lize Spit

    Und es schmilzt

     (250)
    Aktuelle Rezension von: Quacki24

    Die Diskrepanz zwischen dem grandiosen Schreibstil der Autorin und dem grauenvollen Inhalt dieses Buches macht mich fassungslos. Wie kann man mit so einem großen Talent eine solche Geschichte aufs Papier bringen. Es ist, als wenn ein Piano-Virtuose plötzlich nur noch auf verstimmten Klavieren spielt - einfach nur verstörend und nicht zu verstehen.

  7. Cover des Buches Muschelknacker - Extrem (ISBN: B00J6ZR6RU)
    Edward Lee

    Muschelknacker - Extrem

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    Muschelknacker -

    Edward Lee und John Pelan 

    ***

    Den Inhalt bitte bei Bedarf selbst recherchieren.

    ***

    Meine Meinung: 

    Dieses Festa Buch ist eines, das ich nicht unbedingt in der Extrem-Reihe haben müsste, denn für meinen Geschmack ist es eher eines der sachteren.
    Zu Beginn lernen wir die beiden Brüder Esau und Enoch kennen, die abgeschottet an einem See leben und dort Menschen foltern und zu Essen zubereiten, welche ihnen in den Weg geraten.
    Zu gleichen Teilen lernen wir die Fischer Ashton und Bob kennen, die mit ihren beiden Freundinnen auf der Suche nach dem wertvollen Muschelknacker-Aal sind und diesen genau an dem See ergattern wollen, wo die oben genannten Brüder leben…

    Sehr verwirrend fand ich direkt die Beschreibungen der vier Männer. Irgendwie sind alle zu gleichen Teilen dick und ungepflegt, was mir die bildliche Vorstellung ziemlich erschwert hat. Ich hätte mir diesbezüglich mehr Kreativität gewünscht.
    Die Geschichte beginnt sonst sehr angenehm mit einer interessanten Atmosphäre, die direkt zeigt, was den Leser erwartet. Das, was Esau und Enoch tun, ist wirklich krank und heftig, aber ich kann versichern, dass es deutlich schlimmere Beschreibungen in anderen Festa Büchern gibt. Hier geht es viel um Exkremente und Ausscheidungen allgemein, womit ich besser umgehen kann als mit bloßer Folter.
    Es gab keine Stelle, die mich zum „Schlucken“ gebracht hat, alles war für mich noch im Rahmen. Wer also eher auf Splatter, detaillierte Beschreibungen von Folter und Missbrauch steht, sollte sich hier keine zu großen Hoffnungen machen. Für Leser mit schwachen Nerven ist es aber auch nicht empfehlenswert, weil es dennoch Stellen gibt, die den einen oder anderen verstören können.
    Sehr amüsant fand ich die beiden Freundinnen von Ashton und Bob, die haben frischen Wind in die Geschichte gebracht und sie mit ihrer ironischen Art aufgelockert.
    Ansonsten hat sich das letzte Viertel des Buches etwas gezogen. Ich habe vergeblich auf Action gewartet, aber diesbezüglich geschah leider nichts. 

    ***

    Mein Fazit:
    Das Buch empfehle ich allen Einsteigern in die Extrem Reihe, weil es meiner Meinung nach zu den sachteren zählt. Dennoch nichts für schwache Nerven! 

    Ich hätte mir etwas mehr Action und Spannung gewünscht, aber sonst hat mir das Buch ziemlich gut gefallen! 

    Bewertung: 3 / 5 🌟🌟🌟

  8. Cover des Buches Das Erwachen (ISBN: 9783492313872)
    Andreas Brandhorst

    Das Erwachen

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Axel Krohn hat viele Namen. Er arbeitet hauptberuflich in der Software Branche und nebenbei sozusagen auch als Hacker im Darknet. Als er einen Verkauf abwickeln will, stößt er auf 2 Leichen- und findet einen Stick mit Daten. Was er da genau in Gang setzt, als er sich die Daten zu Hause auf dem Rechner anschaut wird Auswirkungen auf die gesamte Menschheit haben.
    Erzählt wird immer wieder aus verschiedenen Perspektiven. Die Abschnitte sind sehr gut gekennzeichnet mit den Namen der erzählenden Personen.
    Ebenso mit einer Art Countdown- doch was hat das ausgelöst und was passiert, wenn dieser auf null geht?
    Dann kommt in einer Art kursiven Schrift auch etwas anderes zu Wort. Etwas das erwacht. Doch was ist das? Was passiert nun?
    Durch einen Virus kommt es zu Störungen im Stromnetz.
    Hier wird deutlich, was passiert, wenn die Menschheit keinen Strom mehr zur Verfügung hat- Abhängigkeit von dieser Form der Energie? Aber auch die Abhängigkeit der Menschheit von elektronischen Geräten, speziell Computer, die ein Netz der gesamten Welt bilden- doch was passiert, wenn dieses Netz nicht mehr unter Kontrolle ist?
    Ich mochte zu Beginn des Buches schon die vielen Zitate, u.a. von Hawkings zu künstlicher Intelligenz- KI. Das macht schon nachdenklich.
    Das Buch hier und seine Geschichte spielt vielleicht noch in einer möglichen Zukunft der Menschheit- aber ist es vielleicht eine wirkliche Zukunft?
    Es tauchen im Buch auch immer mal wieder Informationen und Textstellen zu Computern auf. Ich fand es durchaus auch informativ.
    Ansonsten war die Idee hinter dem Buch genial spannend verpackt in dieser Geschichte. Die Figuren sehr gut dargestellt und die Geschichte konnte mich sofort fesseln.
    Mit Axel Krohn hat der Autor eine Figur geschaffen, die nicht nur positiv dargestellt wird, sondern auch wirklich eine Art kriminelle Vergangenheit hat. Mit Giselle, die mir als Figur anfangs etwas blass war, wird es ein spannendes Duo, dass hier durch die Geschichte leitet. Auch die Szenen zwischendrin, die immer mal einen Ausblick auf die Welt und die Veränderungen geben, fand ich sehr spannend in die Geschichte verpackt.
    Das Buch entwickelt einen absoluten Lesesog und danach schaut man seinen Computer ein wenig mit anderen Augen an.
    Spannendes SF, thrillerartige Anteile, zum Nachdenken anregend, fesselnd- ist so etwas vielleicht auch wirklich möglich in der Welt?
  9. Cover des Buches Der Totenerwecker (ISBN: 9783865522214)
    Wrath James White

    Der Totenerwecker

     (51)
    Aktuelle Rezension von: heavyfun

    Also so eine Story habt ihr garantiert noch nicht gelesen, ich bin immer noch komplett baff und kann es kaum glauben. Hier ist definitiv der abartigste Serienkiller aller Zeiten am Werk und seine Methode ist einfach genial. Mit dieser Fähigkeit stehen einem einfach alle Türen offen und es gibt wohl nichts schöneres, wenn man als Mörder nicht immer wieder neue Opfer suchen möchte. Gewalt, Sex und Brutalität erwarten euch hier in einem sehr hohen Ausmaße. Erschütternd und unheimlich schildert der Autor die Geschichte von Sarah, welche von Albträumen heimgesucht wird und schön langsam an ihrem Verstand zweifelt. Sie hat mir richtig leid getan und am liebsten wäre ich ins Buch gesprungen und ihr zur Seite gestanden. Wenn ich allerdings weiter darüber nachdenke, ist es wohl für mein Seelenheil und meine Gesundheit besser, dass dies nicht möglich war. Die Idee hinter dieser Story finde ich einfach nur genial und überaus passend für einen Roman aus der Festa Extrem Reihe. Die Kreatitvität des Autors scheint keine Grenzen zu kennen und er macht das Unmögliche möglich. Ich fühlte mich durchwegs gut unterhalten und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Überraschungen, sowie unerwartete Wendungen stehen an der Tagesordnung und sorgen immer wieder für ,,Das-ist-doch-jetzt-wohl-nicht-wahr-Momente". Die Action, Spannung, sowie die beklemmenden Szenen ziehen einen von der ersten Seite an in ihren Bann und man kann es kaum erwarten zu erfahren, wie die ganze Geschichte wohl endet.  Das Ende ist relativ offen gehalten, was für mich aber in Ordnung war, da es noch einen Nachfolger gibt. Mich konnte dieses Werk begeistern und für alle Fans des Autors bzw. der Festa Extrem Reihe, kann ich dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen.

  10. Cover des Buches Morgen früh, wenn du willst (ISBN: 9783548613345)
    Tania Carver

    Morgen früh, wenn du willst

     (92)
    Aktuelle Rezension von: JenniS

    „Würdest du dein Leben für einen Traum aufgeben?“

    Ein neuer Fall für DI Phil Brennan und Profilerin Marina Esposito.
    Neue Stadt, neue Kollegen und neue Fälle.
    Nachdem die beiden im vierten Teil selbst von einem Anschlag betroffen waren, wollen sie einen Neustart wagen.
    Doch auch dort werden sie von Problemen eingeholt und brauchen Hilfe von alten Bekannten.

     

    Der Einstieg in den 5ten Fall von Phil und Marina war ziemlich hart. Ich habe schon so einiges gelesen und möchte von mir behaupten ziemlich abgehärtet zu sein, doch hier habe selbst ich immer öfters das Gesicht verzogen.
    Die Familie ist umgezogen und dadurch kommen viele neue Charaktere auf, wo ich anfangs etwas Schwierigkeiten hatte diese auseinanderzuhalten. Auch habe ich die alten Kollegen wie Anni und Mike teilweise vermisst. (Dies ist auch einfach der Grund für den Abzug.)
    An sich war das Buch, wie bisher alle vorangegangen Teile, unglaublich spannend und ich wollte es kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil lässt viel Platz für eigene Spekulationen offen, welche aber kurze Zeit später wieder zerschlagen werden.
    Ich fand die beiden Handlungsstränge nebeneinander her, mit dem ein oder anderen Berührungspunkt sehr gelungen.

  11. Cover des Buches Bleiche Knochen (ISBN: 9783865524515)
    Graham Masterton

    Bleiche Knochen

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Blackfairy71

    Katie Maguire ist der erste weibliche Detective Superintendent bei der Polizei von Cork in Irland. Schon deswegen hat sie keinen so leichten Stand bei ihren männlichen Kollegen und immer das Gefühl besonders diszipliniert, organisiert und  erfolgreich in der Aufklärung ihrer Fälle sein zu müssen. Auch privat läuft es nicht so rund. Seit dem plötzlichen Kindstod ihres kleinen Sohnes haben sich ihr Mann Paul und sie auseinander gelebt. Dann werden auf einer Farm Knochen gefunden. Insgesamt sind es 11 Frauen, die bereits vor mehreren Jahrzehnten zerstückelt und gehäutet wurden. Katie möchte, dass den Opfern Gerechtigkeit widerfährt, aber kann der Täter überhaupt noch am Leben sein? Ihr Vorgesetzter will den Fall zu den Akten legen, da taucht ein weiteres Opfer auf, dass erst kürzlich ermordet wurde, aber große Parallelen zu den Toten auf der Farm aufzeigt. Ebenfalls zerstückelt und gehäutet, mit einer kleinen Stoffpuppe, die an den Oberschenkel gebunden wurde. Mit Hilfe eines Sachverständigen für Mythologie stößt sie auf ein uraltes Ritual. Versucht der Täter die Todesfee Morrigan herauf zu beschwören? Katie muss sich beeilen, bevor wieder eine Frau verschwindet. 


     "Bleiche Knochen" ist der erste Teil der Thriller-Reihe um Ermittlerin Katie Maguire. Das Buch gehört zur Reihe "Horror & Thriller" des FESTA-Verlags und wer den Verlag (und auch den Autor) kennt, der weiß, dass die Bücher nichts für schwache Nerven und oftmals auch schwache Mägen sind. ;-) Das trifft auch auf "Bleiche Knochen" zu. Aber ich bin ja als Thriller-Leserin u. a. von Chris Carter einiges gewohnt. 

    Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Die Spannungskurve nimmt zwischendurch immer wieder zu, dann mal wieder ab, es gibt interessante Wendungen und Überraschungen. Außerdem einen Hauch von Mystery, wenn es um irische und keltische Legenden geht, um Sagen und Mythen aus dem Feenland und der Anderswelt. 

    Was den Täter betrifft, hatte ich an einem bestimmten Punkt eine Ahnung, die auch später bestätigt wurde. Trotzdem blieb es weiter spannend.

     Außerdem fand ich es schön, mal einen Thriller zu lesen, der in Irland spielt und nicht den USA oder England.  

    Einzig mit der Hauptfigur Katie Maguire wurde ich nicht recht warm, aber ich kann nicht einmal genau sagen, warum. Vielleicht, weil sie auch im Dienst ist, wenn sie nicht im Dienst ist, selbst zuhause bei ihrem Mann nach Feierabend. Dadurch war sie mir nicht immer sympathisch.

    Fazit: Ein spannender Thriller mit einem Hauch Mystery und Horror, der nichts für Zartbesaitete ist.

    Im FESTA-Verlag sind außerdem erschienen:

    Band 2: Gequälte Engel

    Band 3: Racheengel

  12. Cover des Buches Der Todesflüsterer (ISBN: 9783492257701)
    Donato Carrisi

    Der Todesflüsterer

     (188)
    Aktuelle Rezension von: misery3103
    Fünf Mädchen verschwinden spurlos. Dann finden Spaziergänger sechs Arme auf einer Waldlichtung. Wer ist das sechste Opfer? Die Polizei versucht mit Hilfe des externen Beraters und Profilers Goran Gavila und der Polizistin Mila Vazquez, die sich auf das Auffinden entführter Kinder spezialisiert hat, das sechste Kind und den Täter zu finden. Doch der scheint ihnen immer einen Schritt voraus zu sein.

    Der Fall beginnt spannend und hat mit Mila und Goran zwei eigenwillige Charaktere, die den Leser in den Bann ziehen. Das Verschwinden der Kinder, das Auffinden der Arme und die Suche nach den Kindern – tot oder lebendig – ist nervenaufreibend. Das Auffinden eines toten Mädchens nach dem anderen ist unschön und brutal. Es hätte also ein richtig guter Thriller sein können. Leider driftet der Roman viel zu oft in Gefilde ab, die mich gestört haben. Da wird plötzlich eine Art Wahrsagerin aus dem Hut gezogen, die mit einem im Koma liegenden Täter Kontakt aufnimmt und natürlich Ergebnisse erzielt. Ein Teammitglied ist ganz einfach so in der Lage seine Kollegin in Hypnose zu versetzen, um ein vergangenes Ereignis zu rekonstruieren, ohne dass vorher je davon die Rede war, das er in etwas derartigem geschult ist. Auch gehen die Anschuldigungen hin und her, so dass man als Leser irgendwann mehr als verwirrt ist.

    Der Täter ist gut ausgewählt und so bleibt es spannend bis zum Schluss, wobei mich das Ende des Romans leider auch ein wenig gestört hat, denn es klären sich zwar die Morde auf, aber alles ist irgendwie unbefriedigend. Nebenbei laufen noch so einige familiäre Dinge bei den Ermittlern selbst, die mir in ihrer Fülle leider ein bisschen viel waren.

    Insgesamt lässt sich der Roman gut lesen, ist aber von allem ein bisschen viel. Da war eindeutig mehr drin!
  13. Cover des Buches Der Teratologe (ISBN: 9783865522603)
    Wrath James White

    Der Teratologe

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    Der Teratologe - 

    Edward Lee und Wrath James White 

    ***

    Meine Rezension 

    *** 

    Den Inhalt bei Bedarf bitte selbst recherchieren. 

    ***

    Endlich mal wieder ein Buch von Festa, das mich rundum überzeugen konnte! Die beiden Journalisten werden perfekt dargestellt, genauso wie der Milliardär und sein Angestellter. Die Geschichte wird gut eingeleitet, sodass ich direkt wusste, was auf mich zukommt, und sie nimmt immer weiter an Fahrt auf. Besonders mochte ich, dass es eine richtige Handlung gibt, die Sinn macht und deren Ende dementsprechend erwartet werden konnte, weil es passend zur Geschichte ist.
    Hier ist einfach alles stimmig, von den Charakteren über den Schreibstil bis hin zu den grausamen Aktivitäten innerhalb des Hauses.
    Welche Personen ich besonders klasse fand, sind die Zwillinge und allgemein die Menschen mit teratologischem Hintergrund. Diese sind alle perfekt dargestellt und besonders die Szenen, die untereinander geschehen, haben mir großes Kopfkino beschert! Einige Stellen werden derart heftig beschrieben, dass mir manchmal richtig schlecht wurde. ( Bei Festa ist das natürlich im positiven Sinne gemeint ) 

    ***

    Mein Fazit 

    Ich kann dieses Buch allen Thriller-, Horror-, und Festafans ans Herz legen. Hierbei müsst ihr aber wissen, dass die Geschichte nichts mit der Realität zu tun hat und demnach fiktive Situationen auftreten. 

    Für mich ein rundum gelungenes Buch! 

    5 / 5 🌟🌟🌟🌟🌟

  14. Cover des Buches Verkommen (ISBN: 9783865521408)
    Bryan Smith

    Verkommen

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Maria_Winter

    Das Cover macht gleich neugierig und passt super zum Titel. Auch die Haptik ist wie immer ein Traum, ich liebe die hochwertige Verarbeitung der Festa Bücher total.

    Die Handlung des Buches wird aus der Sicht von den verschiedenen Protas erzählt, sodass sie stetig spannend bleibt und sehr abwechslungsreich ist. Man versinkt in die Düsternis des Ortes und der dortigen Einwohner und leidet mit den einzelnen Schicksalen der armen Reisenden förmlich mit.

    Mich hat dieses Buch sehr gut unterhalten. Die Mischung aus kannibalistischer Hinterwäldler und krimineller Kleinstadtgangster hat mir sehr gut gefallen und war sehr abwechslungsreich, sodass das Buch einerseits voll mit Thriller, andererseits aber auch eine düstere Horrornote hat.

    Ich fühlte mich sehr an Wrong Turn und der Gleichen erinnert. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.

  15. Cover des Buches American Psycho (ISBN: 9783942656412)
    Bret Easton Ellis

    American Psycho

     (402)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Es ist Jahre her, dass ich „American Psycho“ gelesen habe. Trotzdem ist mir der Roman noch ziemlich gut in Erinnerung geblieben – vielleicht mehr, als mir lieb ist. Normalerweise breche ich Bücher nicht ab, aber hier war ich mehrmals kurz davor gewesen.

    Und nach dem Lesen habe ich zumindest verstanden, warum das Buch auf dem Index landete. Normalerweise finde ich diese Form der Bevormundung blöd. Aber wenn’s denn sein muss – packt eine FSK-Zahl drauf und fertig. Warum das in Sonderfällen nicht auch bei Büchern machen? Aber ich schweife ab.

    Während des Lesens hatte ich extrem widersprüchliche Gefühle. Es gibt ellenlange Beschreibungen völlig nichtiger Dinge, zum Beispiel das Aussehen von Visitenkarten – ob deren Farbe Elfenbein oder Eierschale ist, welche Schriftart verwendet wurde und so weiter. Es wird debattiert, in welches angesagte Restaurant man essen gehen soll, Bateman spricht viel über seine Lieblingsmusik und bestimmte LPs. Man verfolgt seitenweise seine Körperpflege und die Wahl seiner Kleidung. Kapitalismus ist ein durchgängig wichtiges Thema des Romans.

    Die scheinbar beliebigen Belanglosigkeiten plätschern so vor sich hin – und wechseln sich dann mit Batemans sadistischen Neigungen, seinen Sexorgien und seinen immer brutaler ausfallenden bestialischen Morden ab. Ich glaube, als das Buch damals erschien, war es ziemlich schockierend zu lesen, aber ebenso glaube ich, dass es auch heute noch schockiert. Denn in jeder Zeile schwingt eine grauenhafte Gleichgültigkeit mit, die Bateman als Erzähler suggeriert.

    „American Psycho“ kennt kaum Tabus, um seinen Protagonisten in all seinen Facetten darzustellen. Seine Sexualität, seine egomanischen Züge, seine Langeweile vom Leben, seine Gewaltbereitschaft, sein Drang zu töten – schonungslos stürzt Ellis seine Leser von seitenlanger Monotonie in Gewaltexplosionen und umgekehrt.

    Dabei ist der Roman nicht im klassischen Sinne spannend. Hier und da musste ich mich regelrecht durchquälen, weil einfach nichts passiert ist – nur um einige Seiten später eine neue brutale Aktion zu lesen. Insofern hat „American Psycho“ viele unterschiedliche Empfindungen in mir ausgelöst, von gelangweilt über schockiert und angeekelt bis hin zu beeindruckt.

  16. Cover des Buches Body Art - Die Göttin: Festa Extrem (ISBN: B075K6TVQ6)
    Kristopher Triana

    Body Art - Die Göttin: Festa Extrem

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Lumiel_H_Nox

    Danke, Danke, Daaaanke an den lieben Festa Verlag. Meinem liebsten Verlag, der mir dieses atemberaubende Werk als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Einige von euch da draußen die meine Rezensionen verfolgen, wissen ja wahrscheinlich, wie sehr ich auf die extreme Darstellung und den abartigen Schreibstil von Triana stehe. 

    Nachdem Toxic Love immer noch eines meiner Jahreshighlights ist und bleibt war für mich ganz klar:  Body Art muss du lesen ! Und als wäre das nicht schon eine Überraschung genug, so schickt mit der Verlag auch noch das passende Malbuch zum Buch dazu. 

    Glaubt mir, dieses Malbuch ist eine sadistische Kunst für sich, überschreitet sämtliche Grenzen und ist sowas von phänomenal. Wenn ihr einen kleinen humanen Blick in diese Kunst werfen wollt, dann schaut unbedingt auf meinem Instagram oder Facebook Feed vorbei.

    Doch beginnen wir jetzt einmal mit der eigentlichen Rezension zum Buch.  Da Triana in meinen Augen keine Grenzen in Sachen Extrem kennt, so finde ich sieht das Cover im Vergleich noch ziemlich human aus. Man bekommt beinahe einen leichten ästhetischen Blick auf den Story Inhalt. Was ich hierbei ehrlich gesagt anders und sehr schön finde. Ganz ohne Blut und wirklicher Qual, vielmehr wird die Hilflosigkeit und Demütigung präsentiert. Für meinen Geschmack eine tolle und detailreiche Coverauswahl. 

    Doch worum geht s überhaupt ?

    Erleben tun wir die Geschichte aus der Erzähler-Perspektive. Doch wer hier großartigen Tiefgang und sittliches beisammen sein erwartet, der ist hier mehr als nur fehl an Platz. Es geht um die in die Jahre gekommene Pornodarstellerin Kandi Hart. Man kennt sie aus vergangenen Zeiten und einer Menge Auszeichnungen. Jeglichen Männern hat sie sich hingegeben, keine Grenzen kennt sie in der körperliche Nähe und dem sexuellen Akt. Immer noch trägt sie diesen wunderschönen , knackigen Körper mit sich auch wenn sie einige Jahre mit auf dem Buckel und eigentlich viel zu viele für die Porno Branche hat. 

    Mit der Zeit könnte man sogar sagen, sie hat sich zur Ruhe gesetzt. Bis schließlich ein Anruf ihres damaligen Managers und guten Freundes eingeht. Dieser hat etwas großes vor, eine riesige Aktion die die Branche vorher wohl noch nie so erlebt hat. Nach einem unsicheren Wortwechsel, lässt sich Kandi jedoch auf diese Chance ein und möchte ein letztes großes Comeback feiern.

    Doch mit was für kranken Fetischen sie sich hierbei auseinandersetzen muss, wird ihr erst klar als sie sich inmitten des Blutbads befindet. 

    Und sie entdeckt eine Seite und Habgier an sich die sie schnell bremsen muss, denn sie erkennt sich selbst kaum wieder.

    Liebe Leute, was soll ich sagen? OMG dieses Buch ist einfach sowas von enorm krank und krass. Es ist wohl eines der Werke die beinahe angrenzen an das Genre des extremen. Auch wenn man sich das gerade schwer vorstellen kann und ich habe wirklich schon einiges in diese Richtung gelesen. Aber Triana hat es mal wieder geschafft mir den Boden unter den Füßen wegzureißen. Ich bin fasziniert und schockiert zugleich. 

    Dies war auch eine der meisten Reaktionen die ich auf Instagram gelesen hatte : " Hilfe es stößt mich total ab, aber auch eine perfide Art und Weise möchte ich es lesen."

    Ich denke genau dies ist der schmale Weg und der Zwiespalt zwischen " Normaler" und " Extremer Literatur". Demnach hat schon allein der Klappentext bei der Community für viel Aufsehen gesorgt. Somit kann Triana sich sicher sein: Er hat alles richtig gemacht.

    Ich kann immer noch schwer in Worte fassen, was genau ich während des Lesens empfunden habe. Natürlich gab es keinen wirklichen Tiefgang und auch der Schreibstil hielt sich einfach und oberflächlich. Es ging stumpf und direkt zur Sache.  Jedoch muss man dem Aufbau der Geschichte lassen, dass diese dem Leser wirklich Zeit gibt sich auf das einzustellen was kommen würde ( so denkt man). 

    Denn eigentlich wissen wir alle : Okay, es gibt eine Menge kranker Leute da draußen, eine Menge an verrückten Dingen und Praktiken. Man stellt sich schon auf das Schlimmste ein und dann kommt er - dieser Knall, dieser Stoß in die Magengrube. Triana schafft es doch tatsächlich das Schlimmste noch schlimmer wirken zu lassen. Das Grauenvollste aus dem Grauen zu kitzeln. 

    Gott, ich kann es euch nicht genauer erläutern, da ich auch nicht spoilern will. Aber ich liebe den Autoren für das, was er während des Buches mit mir gemacht hat. Selten habe ich mich so geekelt und blieb so verstört zurück. Man wurde eingezogen in diesen Bann der Obszönität und in die ewigen Flüsse des Libido. 

    Während einiger Passagen dachte ich mir : Fuck ! Liest du diesen kranken Scheiß gerade wirklich?

    Ich kann es nicht oft genug betonen wie abartig dieses Werk ist. Den Titel Extrem trägt es voller stolz und zurecht. 

    ABSOLUT NICHTS FÜR SCHWACHE NERVEN !

    Neben dem Ekelfaktor und der Erkenntnis was für kranke Ticks es dort draußen gibt, muss ich auch erwähnen das unsere Protagonistin erschreckend solide gehalten wird. Denn auch wenn Kandi alles mitmacht und in diesem Business schon alles erlebt hat ( so denkt sie) ist sie eine ruhige und gewissenhafte Persönlichkeit. Die ihre eigenen Grenzen kennt und keinesfalls in ein Loch abrutschen will, dass ihr Leben und ihr Wohl gefährden würde. Dadurch entwickelt man solch eine Sympathie für die Persönlichkeit der all dies widerfährt, dass man am liebsten in die Geschichte hineinspringen würde um sie von dieser innerlichen und körperlichen Qual zu erlösen. Denn all das was uns in diesem Buch erwartet wollte sie keineswegs. 

    Umso erschreckender ist in meinen Augen eine anderer junger Charakter der sich als erschreckend bösartig und sexsüchtig offenbart. Und dies auf eine Art und Weise wie man sie sich nur schwer bis gar nicht vorstellen kann oder möchte. 

    Sehr gelungen, denn somit erhalten wir wenigstens ein bisschen Story Verlauf auf einer zwischenmenschlichen Ebene und es bietet uns eine kleine schöpferische Pause zwischen den Zeilen der gnadenlosen Folter.

    Im Verlauf verzweigen wir uns immer weiter in das momentane Geschehen. Protagonisten werden erpresst und unter Druck gesetzt. Eine Achterbahnfahrt der Unbarmherzigkeit beginnt. 

    Fazit: Tabus? menschliche Würde , Gnade? Garantiert NICHT in diesem Werk aus dem Festa Verlag und meiner geliebten Extrem Reihe. Blut, Folter, kranker Fetisch und Gemetzel erwarten euch. Auf eine Art und Weise beschrieben, wie es nur Triana schafft. Wer Toxic Love liebt der wird dieses Buch ebenfalls verschlingen und mehr als nur verstört auf dem kuscheligen Sofa zurückbleiben. Dieses Buch kostet euch eine Menge Nerven und euren letzten Mageninhalt. Wer seine Grenzen bis aufs letzte austesten möchte, der sollte sich dieses Buch unbedingt zulegen. Für mich als Kristopher Traian Fan ein absolutes Muss und eine erneute Bereicherung für mein dunkles Bücherregal. Ich liebe es und habe absolut nichts auszusetzen , außer: Verdammt, war das heftig ! 5/5 Fledermäuse von mir.

  17. Cover des Buches SHIFTERS – Radikal böse (ISBN: 9783865524478)
    Edward Lee

    SHIFTERS – Radikal böse

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Angelsammy

    Das Buch las ich bereits vor einiger Zeit. 

    In Seattle werden grausame Morde begangen. Der Ermittler Jack Cordesman ist der Ansicht, daß Bisswunden an den Leichen auf Kannibalismus verwiesen. 

    Rote Haare, die als Indiz gefunden werden, verweisen darauf, daß der Serienkiller eine Frau sein könnte. 

    Diese Ermittlungen sind aber nicht DER Schwerpunkt des Buches. Aber Locke, ein armer Poet, wird gegen seinen Willen darin involviert. 

    Er wird in Unheimliches hineingezogen und hätte er darauf eingehen soll, den dichterischen Auftrag eines gewißen Lehte anzunehmen. Allein schon dieser Nome de plume ( ? ) verheißt nichts Gutes, wer die griechische Mythologie kennt. 

    Er ahnt nicht, daß etwas Vampirisches sein Unwesen in der City treibt. 

    Man erfährt während der Handlung differerierende Sichtweisen, was dem Buch Tiefgründigkeit und eine enorme Wechselwirkung verleiht, was zusätzlich Spannkraft in due Handlung bringt.

    Auch die Geheimnisvolle kommt zu Wort. All die eminenten Elemente den Mythos Vampire betreffend sind enthalten, in extremo.

    Wie bei Edward Lee gewohnt gehen Abscheu, Erotik und Horror erneut enge Bande ein. 

    Wer nicht riskieren will, daß ihm das Essen aus dem Gesicht fällt, das er oder sie vor Stunden verzehrt hat, sollte 1. natürlich ein hartgesottener Horrorfan sein und 2. ziemlich fortgeschritten in der Lektüre des Facettenreichtums dieses Subgenres. 

    Allen anderen rate ich von diesem Buch ab. Denn es ist schön abgründig, aber ebenso mit Atmosphäre, stimmig, überzeugenden Protagonisten und einem schönen Clash zwischen Realität und dem Verschieben des Grauens in die Normalität. 

    Weil ich Lyrik sehr schätze, mag ich es außerordentlich, daß, Locke geschuldet, dementsprechende Passagen immer wieder vorkommen. Gelungen! Ebenso die elegante, geschliffene Sprache! 


     


  18. Cover des Buches Der Hornbrecher: Festa Extrem (ISBN: B073PFRF5J)
    Edward Lee

    Der Hornbrecher: Festa Extrem

     (14)
    Aktuelle Rezension von: PeWa

  19. Cover des Buches Dämonen zum Frühstück (ISBN: 9783453532830)
    Julie Kenner

    Dämonen zum Frühstück

     (80)
    Aktuelle Rezension von: LynnCarver
    Die Kurzbeschreibung passt.
    Ich hab jede Minute genossen. Und obwohl Jahre her, daß ich es las, mußte ich sofort die anderen drei Bände besorgen, als mir der 1. Roman in die Hände fiel. :-)
    Wer Buffy liebt, Kate MacAllisters Drachen verschlingt, wird auch diese Reihe lieben!
  20. Cover des Buches DER LANGE WEG (The End 2) (ISBN: 9783943408263)
    G. Michael Hopf

    DER LANGE WEG (The End 2)

     (48)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Die Kriegsszene am Anfang war nichts Ungewöhnliches. Es war brutal, so wie der Krieg eben ist, aber sobald die Geschichte auf Alltag umschaltet, wird es zum Kotzen kitschig. Man darf Zeuge einer perfekten Ehe werden, die wie eine billige Werbung wirkt und so schlecht beschrieben wird, dass ich am liebsten den Autor ohrfeigen würde. Mit einem Hammer.

    Seine Kinder sind perfekt, die Frau ist perfekt, der Bruder ist perfekt und er natürlich auch und das nimmt dem ganzen so richtig die Luft weg. So viele falsche Figuren an einem Fleck, die bloß auf den richtigen Moment gewartet haben und perfekt dafür ausgerüstet sind.

    Es gibt einen Stromausfall, elektromagnetischer Impuls, der alles lahmlegen, aber das elektrische Schloss mit der Zahlenkombination funktioniert immer noch einwandfrei. Natürlich funktioniert der Taschenrechner auch und die Stirnlampe. Einfach alles, was in diesem Moment der Protagonist braucht.

    Der Sohn einer anderen Frau stirbt, was natürlich tragisch ist, aber es wird so monoton und einsilbig beschrieben, dass ich nichts dabei fühle. Besser gesagt: es ist mir egal und das sollte es nicht. Das macht den Autoren schlecht. "Danach ließ er traurig den Kopf hängen." Gott, bei dem Satz will ich kotzen.  

    Ich verstehe nicht, wie das der Nummer-Eins-Bestseller aus Amerika sein kann. Der Autor kann nicht schreiben. Sein Stil ist schrecklich eintönig, die Formulierung holprig, die Figuren oberflächlich, die Handlung langweilig und die ganze Action wird so schlecht beschrieben, dass ich das Buch nur hassen kann. Es ist schlecht, es ist mies, es ist unter jeder Würde.

  21. Cover des Buches Nachschlag - Ich bin Dein Herr und Mörder (ISBN: 9783939239550)
    Siegfried Langer

    Nachschlag - Ich bin Dein Herr und Mörder

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Marina10

    Nachschlag – Ich bin dein Herr und Mörder Siegfried Langer (Ole Tänzer)


    Cover:

    Das Cover zeigt sich düster und trist.

    Mann kann Eisenketten erkennen, die einen deutlichen Hinweis auf den Titel und den Inhalt des Buches geben.

    Der Titel prangt groß und rot auf der oberen Hälfte.

    Cover-Kauf? Gut möglich, denn die Neugier wird eindeutig geweckt


    Protagonisten:


    Ole Tänzer: lebt in Berlin, verschwindet plötzlich von einem Tag auf den anderen


    Björn Tänzer: Ole´s Bruder, Zahnarzt aus Lübeck, macht sich auf den Weg nach Berlin um seinen Bruder zu suchen


    Ulli: Ole´s bester Freund


    Zum Inhalt:

    Eigentlich wollte Björn Tänzer einen ruhigen, gemütlichen Angelurlaub antreten, da erfährt er, dass sein Bruder Ole spurlos verschwunden ist. Von der Polizei als ein Fall von vielen abgetan, macht sich Björn auf nach Berlin, um auf eigene Faust nach seinem Bruder zu suchen. Dabei taucht er immer tiefer in das geheim gehaltene Privatleben seines verschlossenen Bruders ein und verstrickt sich schließlich selbst in der abgründigen SM-Szene der Hauptstadt. Bald schon wird ihm klar: Süchtig nach immer extremeren Kicks hat Ole nicht nur mit dem Feuer gespielt, sondern zudem Öl hineingegossen. Ein gnadenloser Wettkampf gegen die Zeit beginnt. Kann Björn seinen Bruder finden und retten?

    Quelle: Amazon.de


    Meine Meinung:

    Dieses Buch zeigt einem eine Welt, die viele so nicht kennen. Es zeigt einem das Berlin der dunklen Seite. Und es zeigt auch, dass hinter jedem Menschen wohl unendlich viele Geheimnisse stecken können. Selten kann man den Menschen in den Kopf schauen, oft sieht und kennt man nur die äußere Hülle.

    Der Schreibstil des Buches ist großartig fesselnd und der Inhalt ist so spannend gestaltet, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen kann.

    Die Protagonisten sind toll ausgearbeitet und wirken einzigartig, Vor allem die etwas spezielleren Charaktere sind toll getroffen und wirken unheimlich authentisch.

    Der Plot der Geschichte ist außergewöhnlich und gut gewählt. Nie hatte man das Gefühl einen 0815 Thriller zu lesen.

    Ich mag es sehr gern auch deutsche Thriller zu lesen, denn man fühlt sich irgendwie mit den Orten an denen die Geschichte spielt etwas mehr verbunden, und kennt einige von diesem vielleicht auch aus Besuchen oder einem Urlaub. Es macht die Geschichte oft etwas bildlicher und dies kann einen dann mehr fesseln. Gepaart mit diesem besonderen Thema war dieses Buch für mich ein echter Volltreffer.


    Mein Fazit:

    Jede Seite hat sich gelohnt und ich gebe allzu gerne 5 Sterne und eine Leseempfehlung.


    Marina Sharma

  22. Cover des Buches Morbid (ISBN: 9783741809750)
    Inhonorus

    Morbid

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    MORBID – Ein Buch, bei dem sich wohl die Geister scheiden.
    Denn dieses Buch beinhaltet Geschichten, die auf sehr spezielle Art und Weise aktuelle und immer wieder gern vergessene Themen aufgreifen und die verschiedensten Blickwinkel darauf werfen lässt. In diesem Buch wurde ganz bewusst auf ein Lektorat verzichtet, um mitunter die Authentizität der Erzähler und ihrer Geschichten zu unterstreichen. Das ist wie ich finde hier sehr gelungen!
    Man mag von dem Buch halten was man will, aber den Ansatz, sich mit den Schattenseiten des Menschen auseinander zu setzen finde ich vom Autor sehr mutig, da er hier in MORBID eben auch Themen anspricht die so verpönt sind, dass man sie eher in Vergessenheit geraten lässt, als offen darüber zu sprechen.
    Natürlich kann man bei diesem Buch am Schreibstil, Form o.Ä. nichts „schönes“ finden. Es ist wie es ist... meiner Meinung nach ein sehr ehrliches Werk, dem man mit offenen Augen begegnen sollte und auf das man sich wirklich einlassen muss!

  23. Cover des Buches Genom (ISBN: 9783404207060)
    Alan Dean Foster

    Genom

     (5)
    Aktuelle Rezension von: gorgophol
    Kleinganove Whisper bestiehlt den Falschen bzw das Falsche, einen Speicherfaden. Schon sind Polizei und organisiertes Verbrechen hinter ihm her. Im verzweifelten Versuch am Leben zu bleiben, versucht er mehr über den Inhalt und den Faden an sich herauszufinden. Das Abenteuer beginnt ... 

    Whisper ist ein sogenannter Meld, ein genetisch veränderter Mensch. Das ist auch der Hintergrund, vor dem die Geschichte spielt. In der Zukunft: Die halbe Welt ist überflutet, Städte werden auf riesen Pfeilern errichtet und einfach nach oben versetzt, Menschen passen ihr Äußeres und Inneres genetisch an. Heutiger Alltag in die Zukunft projiziert.

    Zumindest in diesem Teil spielt das aber nur eine untergeordnete Rolle. Klar die Killer sind Melds, die alle möglichen Anpassungen haben vornehmen lassen, aber darum geht es nur sekundär. Die eigentliche Geschichte ist klassisch und gut erzählt. Die Spannung wird konsequent hoch gehalten und es kommt keine Langeweile beim Lesen auf. 

    Eine klassische Story in futuristischem Gewand. 
    Gut geschrieben, leicht zu lesen für zwischendurch.
  24. Cover des Buches Zähme mich! (ISBN: 9783453675179)
    Emily Maguire

    Zähme mich!

     (25)
    Aktuelle Rezension von: StellaByStarlight

    ... Aber gut. 

    Es wird nicht jeder mögen. Mir hat es sehr gut gefallen. 

    Es sei gesagt, dass es ein sehr extremes Buch ist. Irgendwie auch nichts für schwache Nerven. Außergewöhnlich. Eine etwas andere Liebe eben. Abhängigkeit. 

    Tja was kann ich noch sagen ohne zu viel zu verraten? 


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks