Bücher mit dem Tag "fake-news"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fake-news" gekennzeichnet haben.

34 Bücher

  1. Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783548234106)
    George Orwell

    1984

     (3.904)
    Aktuelle Rezension von: Julia79

    Da George Orwell sicher irgendwann meinen Kindern in der Schule begegnen wird dachte ich, ich bringe mich mal auf den neuesten Stand. Angesichts der vielen Neuauflagen könnte ich aus den Vollen schöpfen, habe aber ein älteres deutsches Exemplar aus einem Gewinnspiel und eine wunderschöne englische Ausgabe abwechselnd gelesen. 

    1984 lag zur Zeit, da es geschrieben wurde, in ferner Zukunft, aus heutiger Sicht liegt es in der Vergangenheit, was den Roman an sich schon interessant macht. Orwell entwirft die hoffnungslose Zukunftsvision einer Welt der totalen Überwachung, in der kein Mensch mehr freie Gedanken haben kann. Krieg ist der Dauerzustand, Zigaretten, Alkohol, selbst Rasierklingen sind Luxusgüter. Nachrichten und Verlautbarungen werden manipulativ eingesetzt, wenn es "Der Partei" zuträglich ist, auch wird einfach die Wahrheit verändert, Geschichtsbücher, Zeitungsartikel... Und die Bürger nehmen alles hin, hinterfragen nichts, erinnern sich kaum, was letzte Woche war. 

    "Langfristig konnte eine hierarchische Gesellschaft nur auf einem Fundament von Armut und Dummheit bestehen."

    Die Geschichte ist komplex. Anhand des Protagonisten Winston Smith beleuchtet Orwell die Zusammenhänge jedoch sehr verständlich. Besonders gut hat mir gefallen, welcher Wert der Sprache beigemessen wird, Wort und Schrift, ihrer Macht und wie die Regierung diese für sich ausnutzt.

    Ein beängstigendes Buch, das damals eine deutliche Warnung vor Diktatur und Überwachung enthielt. Diese Warnung gilt noch heute. Diese Dystopie ist nicht aus der Luft gegriffen. 

    Es ist nicht so, dass ich es gern gelesen habe, wirklich nicht. Es ist kein "gutes Buch" wie ich es definiere, es ist feindseelig, die Menschen verroht und brutal, Empathie gibt es nicht mehr. Trotzdem - oder gerade deshalb - gehört es in jeden Haushalt, damals wie heute.  

  2. Cover des Buches Er ist wieder da (ISBN: 9783404171781)
    Timur Vermes

    Er ist wieder da

     (3.372)
    Aktuelle Rezension von: worldofbooksps

    Ein Roman der vom ersten Moment an zum Schmunzeln bringt. Man muss sich nur einen Adolf Hitler in mitten Deutsch-Türkischen Mitmenschen vorstellen. Timur Vermes, macht aus einem grauenhaften Mann, einen Mann mit dem man lachen kann. Man darf allerdings nicht außer Acht lassen, dass dieser Roman mit Humor geschrieben ist und nicht um irgendetwas verharmlosen zu wollen. Ich finde die Idee dahinter sehr interessant und bin froh es gelesen zu haben. 

  3. Cover des Buches Über Menschen (ISBN: 9783630876672)
    Juli Zeh

    Über Menschen

     (148)
    Aktuelle Rezension von: JochenBender

    Das Buch ist mutig und genial. Frau Zeh ist eine ausgezeichnete Beobachterin, die mein Unbehagen an vielen gesellschaftlichen Entwicklungen gut auf den Punkt bringt. Mehr gibt es nicht zu sagen, außer, dass ich ihr für dieses überragende Werk danken möchte.

  4. Cover des Buches QualityLand (ISBN: 9783548291871)
    Marc-Uwe Kling

    QualityLand

     (723)
    Aktuelle Rezension von: Hausi

    Ich habe das Buch ausgeliehen bekommen, und wusste nur grob um was es geht. Auf den ersten Seiten ist aber schon erkennbar, dass es ein etwas anders geschriebener Roman ist, welchen man nicht so schnell wieder aus dem Kopf bekommt. Auf der einen Seite dachte ich mir, das kann doch nicht wahr, geschweige denn gewollt sein. Auf der anderen Seite erschien mir dieses Szenario gar nicht so weit weg. An manchen Stellen musste ich kurz lachen, aber nicht, weil mir nach dem Inhalt zum Lachen zumute war, sondern aufgrund der guten Erzählweise. Ich brauchte nicht lange um das Buch zu beenden, da es sich durch den doch eher lockeren Schreibstil gut lesen ließ. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

  5. Cover des Buches Der Fall des Präsidenten (ISBN: 9783764510473)
    Marc Elsberg

    Der Fall des Präsidenten

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    Ich lese  Politthriller grundsätzlich sehr gerne, weil da die Grenzen zwischen Fakt und Fiktion oft fließend sind und deshalb hat mich dieses Buch auch gleich angesprochen.  Einen  ehemaligen  US-Präsidenten auf die  Anklagebank in Den Haag zu setzen ist eine interessante Idee.  

    Zur Handlung:  Die Hauptprotagonistin   Dana Marin ist Juristin und arbeitet für den Internationalen Gerichtshof ( ICC)  in Den Haag. Als Kleinkind hat sie den Krieg und die Belagerung in Sarajevo miterlebt und später als Kriegsflüchtling mit ihrer Mutter ein neues Leben in Deutschland begonnen.  Dieser persönliche Hintergrund hat gut zur Gesamthandlung gepasst.  Mit der Verhaftung des  ehemaligen US-Präsidenten Douglas Turner am Flughafen in Athen wird ein schwieriger  und sehr umstrittener Prozess begonnen.  Das Gericht in Athen, muss die Rechtmäßigkeit der Verhaftung prüfen und entscheiden, ob der Ex-Präsident nach Den Haag ausgeliefert werden soll.   Ihm wird zulasten gelegt, den Tod von Zivilisten in Afghanistan billigend in kauf genommen zu haben.  Durch die  Ereignisse in Afghanistan ( Stand Sept. 2021)  bekommt der Inhalt des Buches noch eine spezielle  Aktualität.    

    Die ersten 100 Seiten waren für mich sehr mühsam und stellenweise habe ich echt überlegt, das Buch abzubrechen.   Nach diesem zähen Einstieg ging es aber im Mittelteil für mich flott weiter.  Die Thematisierung von Whistleblowern, der Macht von Social-Media und der damit verbundenen  Möglichkeit zu jeder Zeit einen livestream zu machen und die Erwähnung von der Deep-Fake Technik fand ich gut gemacht und in der Handlung passend.   Das Ende hat mich enttäuscht.  Der Autor hat auf den letzten 100 Seiten die Geschichte in einem Action-Showdown enden lassen, in dem er den Ex-Präsidenten in eine sehr verstörende Situation gebracht hat.  Das war für mich unnötig und hätte viel eleganter gelöst werden können. 

    Dass der Autor seine persönliche Abneigung  gegenüber dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump literarisch verarbeitet ist  für mich grundsätzlich  kein Problem. Es  hat aber  für mich gerade am Ende den Geschmack einer persönlichen Abrechnung gehabt.   


  6. Cover des Buches Hush (Band 1) - Verbotene Worte (ISBN: 9783743205161)
    Dylan Farrow

    Hush (Band 1) - Verbotene Worte

     (138)
    Aktuelle Rezension von: Skyline-Of-Books

    Interessante Idee, die gerne noch näher hätte beleuchtet werden können

     

    Klappentext

    „Bücher sind gefährlich.
    Tinte kann tödlich sein.

     Shae lebt in Montane, einem Land, in dem Sprache Macht bedeutet. Mit eiserner Hand regieren die Barden über das verarmte Volk. Denn nur sie können mit ihren Worten die Magie kontrollieren. Shae fürchtet sich umso mehr vor ihnen, weil sie ein Geheimnis hat: Alles, was sie stickt, wird lebendig. Aber dann passiert etwas, das ihr keine Wahl lässt, als Antworten bei den Barden zu suchen. Und schnell lernt Shae, wie mächtig Worte wirklich sein können …“

     

    Gestaltung

    Ich mag Mädchengesichter auf Covern nicht ganz so gern, weil man sich an diesen schon ein wenig sattgesehen hat. Die Pose des Mädchens mit dem Zeigefinger vor dem Mund finde ich aber sehr passend und gut gewählt, denn der Titel „Hush“ bedeutet übersetzt so viel wie „Stille“ oder „Schweigen“. Die Geste des Mädchens zeigt genau dies. Die Farbwahl gefällt mir auch sehr gut, denn das rote Haar des Mädchens passt gut zum goldgelb des Titels und zum braunen Hintergrund.

     

    Meine Meinung

    Ein Buch, in dem es darum geht, dass Wörter und Bücher Macht haben? Ich bin dabei! So ungefähr waren meine ersten Gedanken, als ich hörte, worum es in „Hush – Verbotene Worte“ gehen soll. Protagonistin Shae lebt in einem Land, in dem mit Worten Magie kontrolliert werden kann. Diese Fähigkeit besitzen die sogenannten Barden, vor denen sich Shae fürchtet, da sie etwas verbirgt: von ihr Gesticktes wird lebendig. Doch nach einem Ereignis muss sie bei den Barden nach Antworten suchen…

     

    Die Handlung und die Idee des Buches hat mir sehr gut gefallen, denn im Grunde geht es darum, dass eine gewisse Gruppe Macht in Form von Magie hat und alle anderen keinen Zugang dazu haben. Die Protagonistin hinterfragt die Gegebenheiten und sucht nach der Wahrheit, sodass es hier zu einem spannenden Abenteuer kommt. Mir persönlich gefiel dabei sehr, wie temporeich die Handlung voranschritt und dass Schlag auf Schlag immer etwas neues, spannendes passierte.

     

    Etwas schade fand ich, dass die Hintergründe des Settings und der Welt nicht gänzlich ausgearbeitet wurden. Vieles blieb für mich an der Oberfläche, denn auf einige Erklärungen zu den Gründen für das Dasein und den Aufbau dieser Welt. Warum haben z.B. die Barden diese Macht? Auch hätte ich gerne die Entwicklung erfahren, wie es dazu kam, dass Sprache so einen hohen Stellenwert in dem Setting einnimmt. Ich hatte den Eindruck, als würde die gute Idee nur an der Oberfläche beschrieben werden, aber die Beweggründe und der Kontext wurden nicht genauer erklärt.

     

    Interessant fand ich die Grundthematik des Buches, welche durchaus kritischere Denkweisen aufzeigt und anspricht. So geht es in „Hush – Verbotene Worte“ viel um das Thema Wahrheit und Lügen. Der Gesellschaft wird durch Stimmungsmache ein bestimmtes Bild vorgegeben, wodurch sie beeinflusst wird. Dadurch gerät die Wahrheit in den Hintergrund und ins Vergessen und niemand weiß so recht, was nun zu glauben ist. In all diesen Wirren ist Protagonistin Shae eine Heldin, die versucht, herauszufinden und zu zeigen, was richtig ist. Ich fand ihren Charakter angesichts ihrer Lebensumstände glaubwürdig und bin gespannt, wie sie sich im nächsten Band entwickeln wird.

     

    Fazit

    „Hush – Verbotene Worte“ befasst sich mit einer spannenden Thematik, denn es geht um Wahrheit und Lügen. Die Protagonistin Shae versucht in einer interessanten Welt hinter die Kulissen zu blicken, was in einer temporeichen Handlung verpackt ist. Etwas schade fand ich, dass die Hintergründe des spannenden Settings nicht näher beleuchtet wurden und bei mir noch ein paar Fragen offen blieben.

    4 von 5 Sternen!

     

    Reihen-Infos

    1. Hush – Verbotene Worte

    2. ???

  7. Cover des Buches I can see U (ISBN: 9783649631903)
    Matthias Morgenroth

    I can see U

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Anett_Gl

    Ich habe das Buch gerade zur Seite gelegt und bin noch so gefesselt vom Ende. Das Ende geht gar nicht. Die ganze Zeit konnte ich Marie verstehen, aber nun denke ich "wie dumm ist sie denn?" Und dann so ein schreckliches offenes Ende. Bin sprachlos.


    Sehr schnell kann man erahnen, wer Ben ist und auch worum es eigentlich geht. Aber ich finde der Autor hat das Thema "Smarter Leben" gut umgesetzt. Es passt genau in unserer Zeit und zeigt welche Vor- und Nachteile die ganze Technik hat. Und wie schnell sie die Technik gegen uns stellen kann. Ich finde dieses Buch sollte man in den Schulen durchnehmen. Denn es zeigt erschreckend, wie schnell man ein Leben zerstören kann (Bachmann).

    Sehr coole Story, aber ich würde mir dann doch gerne einen zweiten Teil wünschen, in dem ich beruhigt lesen kann, dass man Ben gefunden hat.

  8. Cover des Buches Factfulness (ISBN: 9783550081828)
    Hans Rosling

    Factfulness

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Daniel_krezdorn

    Das Buch dreht sich ausschließlich um Fakten und wie wir diese 1) erkennen und 2) richtig einsortieren. Der mittlerweile verstorbene Autor blickte auf ein reichhaltigen Erfahrungsschatz im Bereich der öffentlichen Gesundheit und des Infektionsschutz, so dass er seine Thesen immer mit anschaulichen Beispielen unterstreichen kann. Neben dem Erkennen von Fakten im Wust der Informationen gibt er dabei auch Methoden an die Hand, um seine inneren Instinkte - die einen auch einmal die Sicht verblenden können  - zu hinterfragen und den Blick auf die wesentlichen und tatsächlich existierenden Fakten zu legen.

    Insgesamt sehr gut geschrieben und leicht verständlich. Ich kann es jedem empfehlen, der sich mit seinem Umgang mit Faktenwissen auseinandersetzen will und auch bereit ist, manche Überzeugungen und angewöhnten Herangehensweisen zu überdenken. 

  9. Cover des Buches Final Control (ISBN: 9783426307090)
    Veit Etzold

    Final Control

     (99)
    Aktuelle Rezension von: annithrill

    Veidt Etzold beschreibt in diesem Buch ein Szenario, welches wir so nicht erleben möchten. Die absolute Horrorvorstellung für die Zukunft, aber ist die wirklich soweit in der Zukunft oder doch schneller „da“ als befürchtet?
    Die Großmächte Europa und China stehen im Kampf. Es geht um Geld, digitale Überwachung und natürlich um die Macht.
    Der Leser wird mit sehr viel Informationen gefüttert, die diese Thematik betrifft. Man erkennt die genaue Recherche des Autors und als Laie wird man schon mal mit den Begriffen „bombardiert“.
    Durch die kurzen Kapitel und den steten Personenwechsel bleibt die Geschichte rasant, aber der Leser muss auch das ein oder andere Mal innehalten, über die Thematik und deren Folgen nachdenken aber auch um die Personen und deren Geschichte wieder richtig zuzuordnen.
    Alles in allem ein spannender Polit-Thriller, meiner Meinung nach ein typisches Männer Buch.

  10. Cover des Buches Russische Botschaften (ISBN: 9783462000962)
    Yassin Musharbash

    Russische Botschaften

     (45)
    Aktuelle Rezension von: sunny-girl

    In diesen Buch beschäftigt sich der Autor mit dem Umgang mit Fake News. Journalisten wird eine Liste mit vermutlich von den Russen gekaufte Personen zugespielt. Natürlich fangen sie an zu recherchieren und fördern interessante Tatsachen zu Tage.

    Die Grundidee des Buches ist interessant, nur hat mir die Umsetzung nicht gefallen. Das Buch ist aus Sicht von Merle geschrieben. Nur wirkt es etwas distanziert. Merle wird als Einzige im Buch immer mit Vor- und Familiennamen genannt. Das hat mich immer wieder stocken lassen. Auch wird die Recherche sehr ausführlich beschrieben. Das trägt nicht gerade zur Spannung bei. Trotz der ausführlichen Beschreibungen erfährt man kaum etwas über die Protagonisten. Nur wo sie hinfahren, mit wem sich sprechen oder wo sie essen. Erst kurz vor Schluss zieht die Handlung an. Der Höhepunkt ist der Artikel am Schluss, nur reißt es den Rest nicht mehr heraus.

    Ich war von dem Buch enttäuscht und vergebe 3 Sterne.

  11. Cover des Buches Die Morgenröte – Sie nehmen dir dein Leben (ISBN: 9783548063195)
    Noah Richter

    Die Morgenröte – Sie nehmen dir dein Leben

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Claudiaschneider

    Der  neue Thriller von Noah Richter mit dem Titel "Die Morgenröte" spielt heute im Jahr 2021 kurz vor der Bundestagswahl. Der Influenzer und You Tuber Georg Herzfeld wird auf dreißig Millionen Schadensersatz verklagt wegen eines Video.  Auch privat hat er ein paar Schicksalschläge zu verkraftet. Als er am Ende zu sein scheint,bietet ihm der Popstar Götz Wolf seine finanzielle Hilfe an. Als Gegenleistung soll er diesem Wahlkampfhilfe leisten für seine politische Bewegung die "Morgenröte". Diese Bewegung möchte die politische Macht übernehmen und zwar mit Gewalt und mit allen Mitteln der digitalen Medien. Als Herzfeld keinen Ausweg findet, aus der Sache rauszukommen, versucht er Wolf zu töten.
    Das Buch ist sehr spannend und authentisch geschrieben und die Spannung ist die ganze Zeit vorhanden. Da Wählermanipulation durch ditigale Medien heute gang und gäbe ist, ist das Thema dieses Buch auch hochaktuell. Ich fand es spannend geschrieben und darum gebe ich eine klare Leseempfehlung.

  12. Cover des Buches Tausend Zeilen Lüge (ISBN: 9783737100861)
    Juan Moreno

    Tausend Zeilen Lüge

     (23)
    Aktuelle Rezension von: dominona

    Er bekommt massenweise Preise, weil sich seine Reportagen eben wie das echte Leben lesen, so spannend und berührend, nur sind sie das nicht, also echt, denn Claas Relotius hat einen Großteil seiner Reportagen nur erfunden und dieses Buch zeigt, sie sein Kollege, der Autor Juan Moreno den Skandal aufdeckte.

    Das Buch zeigt die Schwächen des Journalismus und die Gefahren, die auch eine renommierte Zeitung wie der Spiegel nicht leugnen kann. Alles ist schlüssig, aber gleichzeitig spannend aufgebaut und der Autor versucht ehrlich und schonungslos auch sich selbst gegenüber zu sein. 

    Mir wurde beim Lesen immer mulmiger, weil auch ich nicht wusste, wie dreist jemand lügen kann. Ich habe selten so oft den Kopf beim Lesen geschüttelt und lege es jedem ans Herz, der sich für Journalismus oder Betrugsmaschen (nicht, um sie selbst durchzuführen)  interessiert. 

  13. Cover des Buches Tod in Oberammergau (ISBN: 9783740806309)
    Josef Rauch

    Tod in Oberammergau

     (21)
    Aktuelle Rezension von: buecherwurm1310

    Es sollte ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk werden, das Philipp Marlein seinem Freund Emil Bär machen wollte, aber dann kommt alles etwas anders. Das gebuchte Seminar findet Emil nicht so überzeugend. Dafür sind Erna Kalb und Sandra Danner, die Damen vom Verein „Ecce Homo“, umso interessanter. Sie sind der Meinung, dass Jesus nur ein Mensch war. Doch am nächsten Morgen sind die Damen tot, gekreuzigt auf dem Kreuzberg. Bär und Marlein geraten sofort in Verdacht. Sie flüchten und müssen nun alles daransetzen, ihre Unschuld zu beweisen. Doch es gibt weitere Tote und alle gehören „Ecce Homo“ an. Die Spuren führen bis nach Oberammergau, wo Philipp und Emil sich dann auf der Bühne der Passionsfestspiele wiederfinden.

    Ich kannte die Herren Marlein, Hobbydetektiv, und Bär, Ex-Pfarrer und Psychoanalytiker im Ruhestand, noch nicht, obwohl sie doch schon einige Fälle gelöst haben.

    Der Schreibstil ist wirklich toll und die lockeren Dialoge der Freunde gefallen mir sehr gut. Aber auch die Charaktere sind gut und lebendig dargestellt. Die beiden Ermittler sind Typen mit Ecken und Kanten.

    Zum wiederholten Mal bekommen es die Freunde mit einem Fall zu tun, der an den Grundfesten des christlichen Glaubens rüttelt. Hat die Bibel recht? Oder war doch alles ganz anders? Diese Fragen werden nicht wirklich beantwortet; das muss wohl jeder mit sich ausmachen. Aber die Freunde sorgen dafür, dass dieser Kriminalfall, der so gar nichts von der Idylle der Gegend hat, gelöst wird.

    Ein toller und spannender Krimi mit interessanten Ermittlern, viel Lokalkolorit, Humor und Action. Was will man mehr? Ganz klar – weitere Fälle mit dem Duo!

  14. Cover des Buches Einspruch! (ISBN: 9783710605208)
    Ingrid Brodnig

    Einspruch!

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    Durch Titel und Klappentext habe ich einen praktischen Ratgeber erwartet, der mir Argumentationshilfe in kritischen Situationen leistet.  Das habe ich aber nur sehr eingeschränkt bekommen.   

    Die Autorin beruft sich auf einige Kommunikationswissenschaftler und erklärt durchaus interessant, wie 'Sensationsmeldungen' bei  Menschen wirken und wie das bei Themen wie Corona, Klima, Migration und Impfen zu teils abstrusen Überzeugungen führen kann. 

    Anhand einiger Beispiele zeigt Frau Brodnig auf,  dass viele Aussagen aus dem Bereich 'Verschwörungsmythen'  und 'Fake News'  mit Fakten relativ leicht zu widerlegen sind.   Das Problem ist aber aus meiner Sicht, dass wir in vielen Bereichen, auch in den öffentlichen Medien, gehäuft mit emotionalen Bildern und Berichten konfrontiert werden und oft kaum noch logisch-rational darauf reagieren können.  


    Das Buch ist mit seinen 145 Seiten kurzweilig zu lesen und durch die Illustrationen von Marie-Pascale Gafinen auch optisch sehr ansprechend. 


  15. Cover des Buches Scarpetta (ISBN: 9783442471669)
    Patricia Cornwell

    Scarpetta

     (105)
    Aktuelle Rezension von: MaFu

    Seit Cornwell Benton Wesley hat sterben und dann völlig unlogisch wieder hat auferstehen lassen, lese ich die Scarpetta-Reihe nur noch mit viel Skepsis und weil ich einige der Charaktere sehr mag. Aber auch diesmal bin ich enttäuscht worden, die Geschichte bleibt flach, ich hatte nie wie in den ersten Bänden das Gefühl, mittendrin zu stecken. Und die Aussage von Marino, die versuchte Vergewaltigung von Scarpetta sei die ehrlichste Tat in seinem Leben gewesen? Sehr fragwürdig...

  16. Cover des Buches Paradise City (ISBN: 9783518471579)
    Zoë Beck

    Paradise City

     (132)
    Aktuelle Rezension von: buecherhaii

    Ein Buch nach meinem Geschmack. 


    Wie man auf dem Cover sehen kann ist dort eine Art Rolltreppe vorhanden, man kann entweder still sein und aufsteigen oder man recherchiert auf eigener Gefahr und kann tief fallen. (Meiner Meinung nach) 


    Ein Buch was heftiger nicht sein kann; ein Szenario welches zwar nicht auf dieser Extreme aber in dieser Art Ja passieren könnte. Was wäre denn wenn die Meere und die Natur die Welt zurück erobern und alles dichter zusammen rückt. Wer macht hat .. der hat natürlich das sagen. Wer sich im Schatten hält der läuft keine Gefahr entdeckt zu werden. 


    Ein Buch was erschreckender nicht sein kann. Ein Buch mit einer klaren Aussage wie ich finde. Ein Buch was besser hätte nicht sein können. 

  17. Cover des Buches Generation Fake (ISBN: 9783466372669)
    Patrick Burow

    Generation Fake

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Angie_Nbb

    ...kann schwer sein. Wo fängt man an, wie macht man weiter?

    In diesem Buch bekommt man eine gute Hilfestellung, um sich mit dem Thema Lügen und Wahrscheiten im Leben auseinander zu setzten. Ich denke nach diesem Buch auf jeden Fall allgemein kritischer über aussagen nach.

  18. Cover des Buches Tod im Alten Land (ISBN: 9783740809355)
    Daniel E. Palu

    Tod im Alten Land

     (10)
    Aktuelle Rezension von: katikatharinenhof

    Gabriele Berlotti denkt, dass er  mit seinem Einzug zurück ins Elternhaus wohl jedes Klischee erfüllt , dass es über italienische Muttersöhnchen zu finden gibt. Doch er kann sich nicht lange in der ländlichen Idylle sonnen, denn die Bürgerschaftswahl wird vom Mord an einem Journalisten überschattet. Die Suche nach dem Mörder wird bald eine Suche nach Fake oder Fakten und Berlotti muss an seine Grenzen gehen...


    Schon alleine das fröhliche "Moingiorno", das Berlotti einem entgegen schmettert, macht ihn unglaublich sympathisch und so fällt es dem Leser leicht, sich mitten in die Handlung von "Tod im Alten Land" zu begeben. Sein Charme ist einfach unwiderstehlich und so hat Kommissar Berlotti schon nach wenigen Zeilen für mich Kultstatus erreicht - ein perfekter Einstand für die neue Krimi-Reihe im Alten Land.

    Der Fall bietet einiges an Brisanz und könnte in der Themenwahl nicht aktueller sein, denn aufkommender Rechtspopulismus, der immer größer werdende Einfluss der Journalisten auf die Meinung der Bürger und Korruption bestimmen tatsächlich unser tägliches Nachrichtenbild. Hier spiegelt der Autor dem Leser die Realität und vermittelt so das Gefühl, ein Teil seiner Handlung zu sein und gemeinsam mit Berlotti auf Spurensuche zu gehen.

    Die Suche nach der Wahrheit entpuppt sich als Puzzle, bei dem zunächst erst einmal alle Hinweise in die Hand genommen und solange gedreht und gewendet werden, bis sie zusammenpassen und ein stimmiges Gesamtbild ergeben. Auch gelingt es dem Autor eine Vielzahl von Charakteren zum Leben zu erwecken, die den Fall mit ihren Auftritten bereichern. Egal, ob es Berlottis Mutter ist; die ihren Sohn endlich wieder unter die Haube bringen will, oder die Ehefrau des Verschwörungstheoretikers, die mit ihrem Mann völlig abgeschirmt von der Außenwelt  leben muss; bis hin zu Berlottis Kollegin Katharina, die ein sehr schlagfertiges Naturell hat und deshalb genau die passende (Job-)Partnerin  an Gabrieles Seite ist - alle Figuren wissen zu begeistern und tragen zum Gelingen des Krimis bei.

    Manchmal schleichen sich in paar Längen ein und der Schreibende schmückt die Szenen etwas zu üppig aus, was leider etwas zu Lasten der Spannung geht. Aber irgendwie passt diese Fülle auch wieder zum Gesamtbild, denn hier wird nicht gekleckert, sonder geklotzt :-)  Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung, die Begegnung mit Benicia de la Cruz verspricht aufregend zu verlaufen...



  19. Cover des Buches Fake News von Gestern: Irre Verschwörungstheorien aus der Geschichte (ISBN: B081VR6KJM)
    Ralf Grabuschnig

    Fake News von Gestern: Irre Verschwörungstheorien aus der Geschichte

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Tuzzi

    Das Thema ist interessant erzählt. Der Historiker Ralf Grabuschnig gibt einen geschichtlichen Einblick in einige 'Fake news von gestern“. Man staunt gelegentlich und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Ich wundere mich, dass man Geschichte auch so kurzweilig darstellen kann. 


  20. Cover des Buches Das Camp der Unbegabten (ISBN: 9783522202633)
    Boris Koch

    Das Camp der Unbegabten

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Normal-ist-langweilig

    Ich bin nicht ganz so warm mit der Geschichte geworden, auch wenn ich die Idee dahinter wirklich spannend finde. Der Beginn ist mir für ein Kinderbuch ab 12 Jahren zu beklemmend und deprimierte mich für eine ganze Zeit. Insgesamt habe ich während des Lesens die Leichtigkeit vermisst und dass die Geschichte mit Humor die bedrückende Stimmung etwas auflockert.

    Ich habe die Geschichte als sehr spannend empfunden, da ich das Thema „übernatürliche Begabungen“ von Haus aus sehr interessant finde. Auch das Ende konnte mich ein wenig überraschend. Die Jungs waren mir aber beide leider nicht wirklich sympathisch und ich konnte ihre Verhaltensweisen teilweise nicht verstehen bzw. nachvollziehen. Insgesamt ist es aber leider nicht meine Geschichte bzw. mein Buch. 

    *************

    Ich habe das Buch an Jakob, einen Schüler aus meiner Klasse, weitergegeben. Hier findet ihr seine Meinung. Ich freue mich, dass das Buch bei ihm deutlich besser angekommen ist als bei mir. Ich gehöre ja nicht mehr zur Zielgruppe und lege dann mehr Wert darauf, dass jemand aus der passenden Altersklasse das Buch gut findet. Auch scheine ich insgesamt recht alleine mit meiner Meinung zu sein: Bei Amazon hat das Buch bei 16 Bewertungen 4,6 Sterne und bei LovelyBooks 4,6 Sterne bei 11 Bewertungen. 

    „Insgesamt fand ich das Buch sehr toll. Wenn man sich in die Lage von Bjarne am Anfang versetzt, ist das aber ein bisschen bedrückend, weil er so viel Ärger am Hals hat. 

    Es wurde gut lesbar geschrieben und es wurden auch Spannungsbögen aufgebaut. Sonst fand ich das Ende ziemlich überraschend, aber auch schön. Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen.“ 

     

  21. Cover des Buches Anderland (ISBN: 9783548060088)
    Ingo Zamperoni

    Anderland

     (12)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    Das Sachbuch „Anderland – die USA unter Trump – ein Schadensbericht“ wurde von Ingo Zamperoni geschrieben. Das Buch ist am 11.05.2018 im Ullstein Buchverlag erschienen und umfasst 208 Seiten.

     

    Mir ist immer sehr wichtig, dass die Leute auch wissen worüber sie schreiben. Da Ingo Zamperoni einige Verbindungspunkte in die USA hat, mag ich seine Bücher über dieses große und für mich faszinierende Land sehr. Das Fulbright-Stipendium führte ihn nach Boston, wo er ein Auslandsstudium machte. Übrigens er hat Amerikanistik, Geschichte und Jura studiert. Nach seinem Master blieb er in den USA, wo er als Inlandskorrespondent für die ARD arbeitete. Von 2014 arbeitete er zwei Jahre lang als ARD-Auslandskorrespondent in den USA. Inzwischen lebt er mit seiner amerikanischen Frau und den Kindern in Hamburg. Was ich auch sehr interessant finde ist die Tatsache, dass seine Frau Hillary Clinton ihre Stimme gab und sein Schwiegervater Donald J. Trump.

     

    Wie ich es von ihm gewohnt bin, war auch dieses Buch in einem sehr angenehmen Schreibstil geschrieben, welcher sich flüssig lesen ließ. Es fängt mit einem Erklärungsversuch an wie es überhaupt passieren konnte, dass Trump die Wahlen gewann. Ich fand sehr gut, dass er gezeigt hat, dass Hillary Clinton Fehler machte und dass die Demokraten sich selber ins Fleisch geschnitten haben und das diese teilweise selber Schuld an dem Präsidenten sind. Dann führte Ingo Zamperoni uns zur Mauer, wo es nicht nur um die Flüchtlinge und die Kojoten ging, sondern auch was die Leute denken. Was ich da gelesen habe, ging mir unter die Haut und dennoch konnte ich die verschiedenen Meinungen nachvollziehen, vielleicht auch deswegen, weil ich mit Freunden schon lange darüber diskutiere. Es ging auch um die Dreamer und die illegalen Flüchtlinge und ich hoffe, dass Trump dieselbe Entscheidung treffen wird wie Ronald Reagan es einst tat. Was mir sehr gefallen hat war, dass es auch um American Football und die Flagge ging, jetzt habe ich zumindest das Dilemma um den Kniefall besser verstanden. Die Mauer soll ja nicht nur Flüchtlinge abhalten, deshalb ging es auch um Drogen und das Thema ist wirklich schockierend, besonders wie die Leute in die Drogenabhängigkeit rutschen, hat mich schockiert. Im Buch geht es auch um die Arbeit von Journalisten unter Trump und wie die Leute reagieren, wie das Land sich spaltet und wie schwer es sein wird unter einem anderen Präsidenten das Land wieder zu vereinen. Was ich auch noch sehr gut fand, war die Tatsache, dass Ingo Zamperoni auch darüber schrieb was für Erfolge Trump bisher einheimste und das sind erschreckenderweise mehr als ich dachte.

     

    Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter, da ich es sehr interessant fand und verschiedene Themen behandelt wurden, was mir immer gefällt. Denn die USA sind nicht Trump und im Buch wird übrigens auch nochmal das Wahlergebnis erklärt.

  22. Cover des Buches Der Friedhof in Prag: Roman von Eco. Umberto (2011) Gebundene Ausgabe (ISBN: B00FNATFNU)

    Der Friedhof in Prag: Roman von Eco. Umberto (2011) Gebundene Ausgabe

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Buecherspiegel

    Kurzrezi über ein zunächst abgebrochenes Buch.

    „Der Friedhof in Prag“ von Umberto Eco gehört sicherlich zu einem der am häufigsten rezensierten und tiefgründig besprochenen Büchern der Weltliteratur. Und Eco gehört zweifelsohne zu den anspruchsvollen Autoren. Die Buchgestaltung nenne ich hier einmal exquisit zusammen mit dem Schutzumschlag und dem selbstverständlich dazugehörigen Seitenbändchen. Die für die verschiedenen Protagonisten genutzten Schrifttypen sind eine hervorragende Idee und die genutzten Bilder und Skizzen unterstützen die Phantasie der Leserschaft ohne Frage.

    Wer mich und meine Rezensionen kennt, merkt sicher schon, ich habe meine Probleme mit dem Buch. Und ich schreibe es vorweg, ich musste es abbrechen. Obschon auf den letzten Seiten der Hinweis auf die chaotische Handlung hingewiesen wird, ist nicht das der Grund dafür. Nicht alles ist der Phantasie des Autors entsprungen, von dem ich bereits mehrere Bücher gelesen habe. Ich bin noch gar nicht soweit gekommen, dass ich den Inhalt des Klappentextes erreichen konnte. Dabei war ich schon im dreistelligen Seitenzahlbereich gelandet, als ich dann doch vorerst aufgehört habe zu lesen.

    Ja, es ist historisch geschichtliches Erzähltes. Doch zurzeit habe ich das Gefühl, dass die Historie mich überrannt, dass ich mitten in ihr lebe. Der Grund dafür liegt in den, ja ich weiß, schon immer währenden Hassreden gegenüber anderen Personengruppen, Ländern und so weiter und so weiter. Vielleicht reagiere ich darauf in diesen Monaten der Corona-Pandemie besonders empfindlich. Ich kann es nicht mehr ertragen. Die mit Rückblenden versehene Geschichte eines Mannes, Simon Simonini, der von seinem Großvater erzogen wird, seinen Vater nur sporadisch sieht und seine Mutter erst gar nicht, spielt zwischen 1830 und 1898 (ich lasse mich gerne verbessern). Simon darf nicht zur Schule und sein Zimmer bis zur Studienzeit im Hause des Großvaters nur selten verlassen. Seine Kindheit besteht aus Lernen, seine Lehrer sind Priester. Freundschaften und Kinderspiele sind ihm fremd. 

    Unfassbar viele verschiedene Priesterschaften werden aufgezählt, man verwirrt und verirrt sich zwischen denen, die ihn unterrichten, denen, die gerade an der Macht sind oder an die Macht wollen. Europa ist im Umbruch, Kaiserreiche werden gestürzt, Republiken gegründet, alles wieder verworfen und aufs Neue versucht. Zwischendrin unser Protagonist, der Juristerei studiert und letztlich bei einem Gauner landet, der sich das Vermögen nach dem Tod des Großvaters unter den Nagel reißt. Doch Simonini bekommt seine Chance es ihm heimzuzahlen. 

    Am Anfang aber sind da zwei Männer, einer ein Priester, einer ein Gauner, der sich Notar nennt und Urkunden fälscht. Ihre Wohnungen sind miteinander verbunden und sie tasten sich aneinander heran, indem sie ein gemeinsames Tagebuch führen, sich ergänzen. Was der eine nicht mehr weiß, ist dem anderen bekannt. Mich faszinierten die Rezepte, die mich alle paar Seiten reizten darüber zu recherchieren. Und wer weiß, was ich in dieser Richtung nun erst einmal verpasse. Irgendwann nehme ich das Buch wieder in die Hand und lese weiter. Dann beende ich meine Rezension. Versprochen.

  23. Cover des Buches Die Scanner (ISBN: 9783596811540)
    Robert M. Sonntag

    Die Scanner

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Lukas18181

    Schlechtes Ende. Komplett übertrieben


  24. Cover des Buches Fire and Fury: Inside the Trump White House (ISBN: 9781250158062)
    Michael Wolff

    Fire and Fury: Inside the Trump White House

     (9)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    Es ist das Enthüllungsbuch, das die Präsidentschaft von Donald Trump erschüttert: Michael Wolffs "Feuer und Zorn" ist ein eindrucksvolles Sittengemälde der amerikanischen Politik unter Trump. Im Mittelpunkt ein Präsident, den seine Mitarbeiter wie ein kleines Kind behandeln, und der umgeben ist von Inkompetenz, Intrigen und Verrat. 

    Der Bestseller-Autor Wolff beschreibt das Chaos, das in den ersten Monaten im Weißen Haus geherrscht hat, er enthüllt, wie nah die Russland-Verbindung an Trump herangerückt ist und wie es zum Rauswurf des FBI-Chefs Comey kam. Und er liefert erstaunliche Details über das Privatleben dieses Präsidenten. 

    Über zweihundert Interviews hat Wolff mit den engsten Mitarbeitern des US-Präsidenten geführt, darunter auch der ehemalige Chef-Berater Stephen Bannon: Noch nie ist es einem Journalisten gelungen, das Geschehen im Weißen Haus so genau nachzuzeichnen. Herausgekommen ist das einzigartige Porträt eines Präsidenten, der selbst nie damit gerechnet hat, die Wahl zu gewinnen.
    Inhaltsangabe auf amazon

    Ich hatte mir das englische Originalbuch gleich kurz nach Erscheinen runtergeladen. Mein englisch ist ok, aber viele Kleinigkeiten entgehen mir dann doch. So habe ich mir das Hörbuvh noch zusätzlich bei audible runtergeladen, als es dann auf deutsch rauskam. Das habe ich mir dann mit Genuß angehört und mich gefreut, wie viel ich vom Original verstanden habe. Aber, wie schon gesagt, so manche sprachliche Finesse bleibt mir dann doch verborgeb.
    Zum Inhalt selbst -Man schwankt ständig zwischen Horror und lautem Loslachen.
    Man ist einfach nur entsetzt, dass man fast alles glaubt und sich sehr gut vorstellen kann, wie es in einem Weißen Haus unter Trumps Regierung zugehen mag. Mit den ganzen Grabenkämpfen und Scharmützeln.
    Wenn auch nur 20% stimmen, dann kann einem echt Angst und Bange werden.

    Obwohl, das war es mir auch schon ab dem Moment, als ich von seinem Wahlsieg erfahren habe. Denn bis dahin war es für mich komplett ausgeschlossen, dass ihn wirklich ernsthaft irgebdjemand wählen könnte.
    Aber, nach dem Buch weiß ich nun, es ging selbst dem Trump-Wahlkampf-Team nicht anders...unglaublich.
    Das ist übrigens das Wort, das man gefühlt alles 30 Sekunden denkt...mindestens, wenn nicht öfter...
    Gerade erst hat Trump ja mal wieder bewiesen, wie er tickt, so dass es normal denkenden Menschen gruselt - Lehrer bewaffnen um das nächste Schul-Massaker zu verhindern???Sag ich ja - einfach unglaublich...kopfschüttel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks