Bücher mit dem Tag "fallbeispiele"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fallbeispiele" gekennzeichnet haben.

49 Bücher

  1. Cover des Buches Verbrechen (ISBN: 9783492272438)
    Ferdinand von Schirach

    Verbrechen

     (724)
    Aktuelle Rezension von: Wortsalat

    Der Autor besticht durch einen sehr geradlinigen und puristischen Schreibstil, was vermutlich auch seiner juristischen Ausbildung geschuldet ist. 

    Ferdinand von Schirach wirft zu Anfang die Frage nach der Schuld auf und impliziert, dass es nicht immer ein Einfaches ist, diese zu beantworten,- die Welt ist mehr als schwarz und weiß. Die Schuldfrage zieht sich durch die genauere Betrachtung der Motivlage und des Täterprofils wie ein roter Faden durch die Kurzgeschichten. Der Leser erlebt selbst den Zwiespalt, der auch das Rechtssystem bei seiner Durchsetzung vor Herausforderungen stellt. 

    Die Kurzgeschichten lassen in psychologische Abgründe blicken und mir persönlich viel es schwer, das Buch zur Seite zu legen. Schade, dass es so kurzweilig war. 



  2. Cover des Buches No time to eat (ISBN: 9783548377797)
    Sarah Tschernigow

    No time to eat

     (83)
    Aktuelle Rezension von: CarinaElena

    • Rezension - unbezahlte Werbung •

    "Stress, Termine, Verpflichtungen – und das Essen wird zur Nebensache. Wenn uns der Hunger überkommt, greifen wir zu dem, was schnell verfügbar ist: zum belegten Brötchen vom Bäcker, zum Schokoriegel aus dem Automaten oder zum Fastfood. Die Folge: Wir neigen zu Übergewicht, werden müde und krank.

    Ernährungscoach und Podcasterin Sarah J. Tschernigow zeigt, dass gesunde Ernährung auch im stressigen Alltag funktioniert. Dafür muss niemand stundenlang in der Küche stehen. Das Erfolgsrezept: Ein wenig Organisationsgeschick, jeden Tag wenige Minuten in die Essenszubereitung investieren und unterwegs kluge Entscheidungen treffen. Dank 10-Punkte-Plan kann jeder gesunde Ernährung einfach und flexibel umsetzen, selbst unterwegs, auf Reisen und in besonders herausfordernden Situationen. Mit Sarahs Mealprep-Schema lassen sich in kürzester Zeit und mit wenigen Zutaten die besten und gesündesten Mahlzeiten für unterwegs zubereiten. So kommen wir auch ohne Kalorienzählen zum Idealgewicht und gehen energiegeladen und glücklich durch den Tag!"


    Ich fand das Buch recht gut, habe aber nicht so viel Neues erlangt. Die Geschichte der Autorin fand ich sehr interessant. Ich frage mich nur, warum.müssen sich diese Art von Bücher immer auf Workerholics und Vielbeschäftigte beziehen. So viele Bücher habe ich bereits über das Thema gelesen und immer sind es "Überflieger" die Betroffen sind. Ich würde mal ganz frech behaupten das 90% der Bevölkerung nämlich aus "Normalos" besteht. 

    Wenn man das Buch so liest, könnte man denken das es einfach ist sich gesund zu ernähren,  aber dann frage ich mich warum es so viele Übergewichtige Menschen gibt ? Das Buch konnte mich nicht zu 100% zufriedenstellen, der Schreibstil hat mir dennoch gefallen. Die Rezepte am Ende fand ich gut. 

  3. Cover des Buches Sie müssen da nicht allein durch! (ISBN: 9783959103077)
    Martin Rauh-Köpsel

    Sie müssen da nicht allein durch!

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_de_Mora

    Der Psychotherapeut Martin Rauh-Köpsel hat zusammen mit der Autorin Manuela Runge tiefberührende, tragische, verblüffende sowie äusserst skurrile Geschichte aus 25 Jahren Psycho-Praxis geschrieben. Im Buch «Sie müssen da nicht alleine durch» gewährt er dem Leser Einblicke in seine Arbeit. Dabei wendet er ganz unterschiedliche, auch unkonventionelle Methoden an den Problemen seiner Patienten an.

    Beim Lesen des Buches fällt der Leserschaft auf, dass der Psychotherapeut auch an kreativen Lösungsansätzen interessiert ist und wendet manchmal auch etwas unkonventionellere Methoden bei seinen Patienten an. Bei den Erzählungen ist Martin Rauh-Köpsel auch ungewohnt ehrlich, denn es können ihn auch einmal Patienten aus der Fassung bringen. Trotzdem probiert er immer, Ruhe zu bewahren und verblüfft so manchen Patienten mit seinen originellen Lösungsvorschlägen.

    «Sie müssen da nicht alleine durch» ist äusserst komisch und unterhaltsam zugleich. Bei manchen Passagen wird der Leser sich beim Schmunzeln beobachten können. Bestimmt findet der Leser sich in einigen Fällen wieder und kann aus der Geschichte etwas für sich mitnehmen.

  4. Cover des Buches Ich hasse dich - verlass mich nicht (ISBN: 9783466307197)
    Jerold J. Kreisman

    Ich hasse dich - verlass mich nicht

     (50)
    Aktuelle Rezension von: JackyG

    Als Borderlinerin wollte ich gerne mehr über meine Krankheit wissen und auch, wie ich mir selber auch helfen kann. Viele Situationen wurden so gut erklärt, dass ich mich sehr angesprochen gefühlt habe. Ich kann vieles nicht wirklich beschreiben, auch nicht, was ich fühle, aber dieses Buch konnte mir einige Hilfestellungen geben neben meiner Therapie.

    Meine Familie konnte durch das Buch mehr über meine Krankheit verstehen, da sie anfangs auch sehr verunsichert waren.


    Ich kann dieses Buch definitiv weiterempfehlen. Ist ein fachliches Buch, aber sehr verständlich geschrieben.

    Dieses Buch bekommt von mir 5 Sterne.

  5. Cover des Buches Zerrissen zwischen Extremen (ISBN: 9783442169764)
    Jerold J. Kreisman

    Zerrissen zwischen Extremen

     (28)
    Aktuelle Rezension von: chipie2909

    Die Autoren Dr. Jerold J. Kreisman und Hal Straus greifen hier ein sehr komplexes Thema auf, die „Borderline-Störung“, wie sie selbst im Klappentext genannt wird. Es ist schwierig, dieses Buch zu bewerten, da es mit Bestimmtheit davon abhängt, aus welchem Grund es gelesen wird. Ich als absoluter Laie und mit keinerlei Erfahrung in diesem Bereich fand schnell in das Buch. Viele Fallbeispiele zeigen die zahlreichen Facetten, die mit Borderline in Verbindung gebracht werden. Die Symptome werden meist verständlich erklärt, jedes Kapitel endet mich Vorschlägen und Tipps, wie der Betroffene mit den Symptomen umgehen kann und auch für Angehörige und Therapeuten gibt es zahlreiche Strategien. Dennoch wurde es mir teilweise dann doch zu wissenschaftlich. Borderline wird in diesem Werk mit verschiedensten psychischen Erkrankungen verglichen, was dazu führte, dass ich irgendwann gar nicht mehr wusste, welches Symptom jetzt welcher Krankheit zugeordnet wird. Ebenso empfand ich es stellenweise als mühsam zu lesen, welche biochemischen Verbindungen bestehen und wie dies mit Borderline und/oder anderen Störungen zusammenhängt. Ich befürchte, diese Feinheiten werden nicht lange in meinem Gedächtnis hängen bleiben.

    Dieses Buch ist mit Sicherheit kein Patentrezept, wie man mit Borderline umgeht und wer sich eine vollkommene Heilung verspricht, wird hier nicht fündig. Dennoch ein hilfreiches Werk, das unterstützend wirkt und einige Fragen in Bezug auf Borderline klärt.

  6. Cover des Buches Warum unsere Kinder Tyrannen werden (ISBN: 9783442171286)
    Michael Winterhoff

    Warum unsere Kinder Tyrannen werden

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Die Schrift ist groß, die Seiten sind dick, da fällt es kaum auf, dass das Buch nicht einmal 200 davon hat. Aber okay, man kann auch in wenigen Worten viel sagen. Bei diesem Autor ist es leider nicht so. Die ganze Zeit heißt es: "Das Problem ist nicht die Erziehung, sondern die Psyche der Kinder."* Und nu? Soll man jetzt resignieren und sagen: "Es liegt an der Psyche, ich kann da nichts machen." Oder soll man die Psyche der Kinder ändern? Aber wie? Darüber schweigt sich der Autor leider (in diesem Buch) aus. Dabei wäre es so einfach. Schließlich werden viele Fallbeispiele angeführt, die erst scheinbar wertfrei erzählt werden, gefolgt von der Analyse der unreifen Psyche des Kindes und dem Fehlverhalten der Erwachsenen. Hier müsste man einfach nur zeigen, was im jeweiligen Fall zu tun ist, um dem Kind zu helfen, eine altersgemäße Psyche zu entwickeln, indem es z.B. lernt, Frustration zu ertragen wie in der Geschichte mit dem imaginierten Muffin.

    Der Grundgedanke des Buches ist dabei ja gar nicht so verkehrt. Eltern von heute geben die Verantwortung an die Kinder ab. Sie machen die Kinder zum Partnerersatz oder Freund, wollen um jeden Preis geliebt werden. Und das ist falsch. ABER. Jeder vernünftige Mensch weiß doch, dass man mit konstruktiver Kritik zum Ziel kommt, nicht mit negativem Gemecker und Gejammer.

    Bis zum Ende des zweiten Kapitels habe ich durchgehalten. Dann habe ich einen Blick ins Inhaltsverzeichnis geworfen und gesehen, dass es immer so weiter geht. Also habe ich noch das Fazit am Ende des Buches gelesen und gesehen, dass da auch nur wieder steht: "Mit Erziehung kann man da nichts machen, es liegt an der Psyche. Ich will hier keine Ratschläge geben. Ich will, dass die Menschen sich des eigentlichen Problems bewusst werden."* Wie gut, dass ich mir den Mittelteil erspart habe.

    Zum Zusatz "Die Abschaffung der Kindheit" muss ich sagen: Ich sehe es genau anders herum. Viele Erwachsene wollen heute nicht erwachsen sein. Sie kleiden sich wie Teenager, spielen den ganzen Tag auf dem Handy oder Computer herum, essen zu viel Junk und drücken sich vor jeder Verantwortung. Das Problem ist also nicht die Abschaffung der Kindheit, sondern die unendliche Ausdehnung derselben.

    *Nicht wörtlich zitiert, sondern mit meinen eigenen Worten wiedergegeben.

  7. Cover des Buches Irre! - Wir behandeln die Falschen (ISBN: 9783328102748)
    Manfred Lütz

    Irre! - Wir behandeln die Falschen

     (278)
    Aktuelle Rezension von: HubertM

    Ein sehr gutes Buch.

  8. Cover des Buches Tyrannen müssen nicht sein (ISBN: 9783442172023)
    Michael Winterhoff

    Tyrannen müssen nicht sein

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Buecherteich
    Leider wie so oft nicht mehr der ganz große Erfolg wie das vorherige Buch von Michael Winterhoff. In gewohnter Weise analysiert er Beziehungen. Wer das erste Buch gelesen hat, erfährt hier nicht mehr so viel Neues. Trotzdem lesens- und empfehlenswert.
  9. Cover des Buches Charaktere des Alltags – Wegweiser durch die Suppe des Lebens (ISBN: 9783903271937)
    B. Meier-Arian

    Charaktere des Alltags – Wegweiser durch die Suppe des Lebens

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Buchofant

    Mit "Charaktere des Alltags - Wegweiser durch die Suppe des Lebens" zeigt uns die Autorin, Gesprächstherapeutin u. Mental Coach Baha Meier-Arian auf humorvolle u. zugängliche Art, wie man im Alltag mit bestimmten Personentypen umgehen kann, damit man sie besser versteht.

    Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an Baha Meier-Arian, die mich angefragt hat, ob ich ihr Buch rezensieren möchte. Ich habe mich sehr darüber gefreut 💚

    Klappentext:
    Kennen Sie das? Schon wieder Streiterei mit dem gleichen Kollegen? Der beste Freund hat wieder eine nervige Freundin, und er merkt es nicht? Der Chef beweihräuchert sich selbst, obwohl es alle besser wissen als er? Die Mutter mischt sich wieder ein?
    Wir sind ständig umgeben von verschiedenen Menschen, die uns im Alltag beeinflussen. Manche geben einem ein gutes Gefühl, manche ein schlechtes. Lernen Sie die Charaktere des Alltags besser kennen und Ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen. Tauchen Sie ein in die Suppe des Lebens und schwimmen Sie mit dem Schwätzer, dem Narzissten, der dominanten Mutter und dem ignoranten Chef!


    Baha Meier-Arian stellt in diesem Buch die verschiedenen Charaktertypen vor, die einem im Alltag begegnen können, z. B. "Der Schwätzer", "Der nervige Kollege", "Der Manipulative" oder auch "Der Schleimer".
    Egal, welchen der verschiedenen Typen man liest, jeder Charakter wird direkt aus dem Leben gegriffen u. dazu Situationen geschildert, die dem Leser so oder auf ähnliche Art u. Weise bestimmt schon einmal passiert sind, sodass alles total authentisch, realistisch u. alltagsnah rüberkommt.

    Dabei werden die einzelnen Charaktertypen in einzelnen Kapiteln vorgestellt, sodass man diese gut unabhängig u. getrennt voneinander lesen kann. Dabei macht es wirklich Spaß, die einzelnen Charakter zu lesen!

    Der Schreibstil der Autorin ist locker, angenehm u. äußerst humorvoll, sodass das Werk nicht nur wissenschaftlich aufgezogen wird. Ein sehr lehrreicher u. gleichzeitig unterhaltsamer Ratgeber, der einen zum Denken anregt u. erklärt, wie auch die verschiedenen Charaktertypen untereinander zusammenwirken. Dazu gibt es am Ende eines jeden Kapitels ein Fazit, das dem Leser Tipps u. Ratschläge für diesen Charakter mit auf den Weg gibt.

    Ein wirklich unterhaltsames Sachbuch, das Verhaltenspsychologie u. menschliche Handlungsmuster von einer ganzen anderen Seite aufzieht! Eine Leseempfehlung an alle, die sich für diese Themen generell interessieren.

    Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen!


    Zitat: Baha Meier-Arian: Charaktere des Alltags - Wegweiser durch die Suppe des Lebens, S. 7

  10. Cover des Buches Gehirnflüsterer (ISBN: 9783423248693)
    Kevin Dutton

    Gehirnflüsterer

     (18)
    Aktuelle Rezension von: YourGrace
    Kevin Dutton ist ein Genie - Er schreibt für alle Leser gut verständlich und interessant, auch wenn man sich in dem Gebiet nicht gut auskennt. Wie kann es sein, dass wir tagtäglich ohne es zu merken manipuliert werden? Was sind die Schlüsselreize, die die eine oder andere bestimmte Empfindung oder Reaktion im Unterbewusstsein auslösen? Wie kann man andere dazu bringen, genau das zu tun, was man will? Wie kann man SICH SELBST beeinflussen? 
    All das steht in diesem Buch. Mit interessanten Beispielen und Geschichten aus dem eigenen Leben erläutert Kevin die menschliche Psyche - es ist interessant herauszufinden, wie man selbst tickt...und wie man seine eigenen Schwächen austricksen kann.
  11. Cover des Buches Süchtig (ISBN: 9783218010399)
    Lorenz Gallmetzer

    Süchtig

     (11)
    Aktuelle Rezension von: awogfli
    Und? Wie steht es mit Deinem Alkoholkonsum?
    Diese Frage stellte sich mir unweigerlich bei der Lektüre dieses sehr interessanten Sachbuches, das ich terminlich sehr treffend gewählt am Aschermittwoch begonnen habe. Da ich mitten in Österreichs berühmtestem Weißweinanbaugebiet lebe, sind mir Alkoholmissbrauch getarnt als „Weinkultur“ sowohl bei mir selbst als auch in meinem Freundeskreis und eigentlich überall, wo ich mich umblicke, nicht fremd.

    „Gegenüber keinem anderen Suchtmittel verhält sich unsere Gesellschaft so zwiespältig, selbstbelügend und heuchlerisch wie gegenüber dem Alkohol. […] Solange jemand mitmacht, solange er mit dabei ist, solange er lustig ist, solange er eben nicht krank ist, ist alles in Ordnung. Sobald jemand aber öffentlich eingesteht, ein Problem zu haben, will man nichts mehr mit ihm zu tun haben. Ab dem Zeitpunkt, ab dem er nicht mehr die gewohnte Leistung erbringt – wenn man ehrlich ist, eigentlich ab dem Zeitpunkt, ab dem er nicht mehr erfolgreich ist, wendet man sich ab.“

    Lorenz Gallmetzer beleuchtet in seinem Sachbuch die Sucht umfassender und nicht nur auf den Alkohol fokussiert in unterschiedlichen Ausprägungen.

    Der erste Teil ist grandios und schildert sehr ehrlich und selbstkritisch im Detail wie der Autor selbst nach jahrelangem exzessivem Problemtrinken quasi in Zeitlupe in die körperliche Alkoholsucht schlittert.

    In Teil zwei befindet sich Gallmetzer in Therapie im Suchtzentrum Kalksburg und legt durch Interviews gewonnene Lebensbiografien einiger seiner Mitpatienten dar. In sich gesehen sind diese unterschiedlichen Suchtkarrieren bezüglich Alkohol, anderen weichen und harten Drogen, Medikamenten, Spielsucht, etc. und logischerweise auch kombinierten Substanzen sehr zahlreich, viel weniger ehrlich und detailliert analysiert, was einfach dem Umstand geschuldet ist, dass man einem Fremden eben nicht immer alles ganz so reflektiert und tiefgründig erzählt. Klar wird durch die Anzahl der qualitativen Daten aber auf jeden Fall, dass der Ursprung des Alkoholproblems in der Jugend begründet ist, und bei Männern durch das übliche Trinkverhalten beim Bundesheer und in der Lehre bzw. im Job manifestiert wird. Ein hoher Prozentsatz von Süchtigen hat eigentlich auch ganz andere Probleme, meist Depressionen, die rechtzeitig psychotherapeutisch behandelt gar nicht zur Sucht hätten führen müssen. Weiters wurde in früheren Jahren ein Alkoholkranker durch den medizinisch angeordneten und durchgeführten Entzug erst oft zum Psychopharmaka-Süchtigen gemacht, da Ärzte in der Vergangenheit die in der Therapie angewandten sehr gefährlichen Antidepressiva, Neuroleptika etc. wie die Zuckerln austeilten. Erst in den letzten Jahren fand, mit den weitaus dramatischeren Folgen der Tablettensucht konfrontiert, ein Umdenken in der Therapie statt.

    Im dritten Teil reflektiert der Autor die medizinische Sicht der Sucht und Therapie durch ein Interview mit dem anerkannten Experten Dr. Michael Musalek. Hier wird es nun richtig spannend, denn Musalek gibt dem Leser nicht nur einen Alkoholiker-Selbsttest zur Einschätzung des Trinkverhaltens und der Sucht an die Hand, sondern zeigt auch neue Wege in der Therapie auf. Vom historischen Odysseus Prinzip analog - wie mit den Sirenen verfahren wurde (der Patient wird mit allen Mitteln daran gehindert, Alkohol zu trinken – Odysseus band sich und seine Kumpels an den Schiffsmast) zum Orpheus Prinzip (der Patient sucht sich eine lohnendere Alternative zum Suchtmittel, etwas das mehr Spaß macht – Orpheus passierte die Sirenen unbeschadet, indem er schönere Musik als die verführerischen Damen machte).

    Fazit: Schlussendlich habe ich zu diesem Thema schon viel gewusst, aber der Themenkomplex Sucht wurde mir in diesem Werk sehr anschaulich und strukturiert vor Augen geführt. Zudem habe ich einige spannende und neue Aspekte gelernt. Die Interviews in Teil zwei hätte ich mir oft reflektierter und detaillierter gewünscht, auch wenn dann eben weniger zu Stande gekommen wären. Der dritte Teil mit dem Herrn Professor war grandios, aber für mich viel zu kurz, hier hätte ich mir vor allem in der Tiefe noch einiges mehr an Fachexpertise bezüglich Therapie erwartet. Für alle, die sich mit diesem Thema beschäftigen, eine Leseempfehlung von mir. Ein Anfang für Betroffene und Problemtrinker, für Süchtige in Therapie zu wenig detailliert.
  12. Cover des Buches Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte (ISBN: 9783644000865)
    Oliver Sacks

    Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Villa_malLit

    Ein Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselt oder Gesichter sieht, wo keine sind. Dieser und weitere der kuriosesten Fälle vom Neurologen Oliver Sacks schildert er in seinem Buch. In vier Teilen nimmt uns der Autor mit in seine Arbeit und erzählt uns von faszinierenden Menschen und ihren Geschichten aufgrund einer Erkrankung. Vor allem wird einem beim Lesen bewusst, dass man bei der Erforschung des Menschen mit seinem Körper wie auch seiner Psyche noch vieles unentdeckt ist.

    Oliver Sacks erläutert die Fälle sehr einfach und interessant, so dass man dieses Buch auch ohne medizinisches Vorwissen gut verstehen kann.

  13. Cover des Buches Ganz normal hochbegabt (Fachratgeber Klett-Cotta, Bd. ?) (ISBN: 9783608861198)
    Andrea Brackmann

    Ganz normal hochbegabt (Fachratgeber Klett-Cotta, Bd. ?)

     (15)
    Aktuelle Rezension von: seschat
    "Ganz normal hochbegabt" ist das zweite Buch aus der Feder der Psychologin und Autorin Andrea Brackmann, das ich mit Gewinn gelesen, regelrecht verschlungen habe.

    Während schon unzählige Literatur über hochbegabte Kinder und Jugendliche erschienen ist, wurden die hochbegabten Erwachsenen bisher, wenn überhaupt, dann stets am Rande behandelt. Die vorliegende Lektüre soll diese Lücke schließen und richtet sich dabei vor allem an die genannte Zielgruppe. 

    Inhaltlich liegt Brackmanns Hauptaugenmerk auf den unterschiedlichen Lebens-/Leidensgeschichten erwachsener Hochbegabter. Jenen überdurchschnittlich intelligenten Menschen ist gemein, dass sie erst spät die Wahrheit über ihr "Anderssein" - ihre überdurchschnittliche Intelligenz - herausgefunden haben. Denn oftmals verhinderten familiäre Verhältnisse, falsche Diagnosen oder gar eigene Ängste/Zweifel die Erkenntnis. Dass Hochbegabung verschiedene Ausprägungen und Formen umfassen kann, bezeugen die von Brackmann gesammelten echten Patientenberichte sehr eindrücklich. Nichtsdestotrotz eint alle Hochbegabten das komplexe Denken, die überdurchschnittliche Sensibilität sowie die differenzierte Wahrnehmung. Kurzum, die Betroffenen nehmen sich und ihre Umwelt intensiver wahr, hinterfragen mehr als andere Zusammenhänge und das Weltgeschehen. Darüber hinaus sei es die ausgeprägte Neugier für alles und jeden, die von klein als Motor agiere. 

    Mich haben die beschriebenen Beispiellebensläufe und Brackmanns pointierte Präliminarien zum Thema sehr angesprochen, weil ich viele Erfahrungen selbst gemacht habe und mit den erwachsenen Hochbegabten dementsprechend sehr gut mitfühlen konnte. Vor allem die ehrliche Selbstreflexion der Teilnehmer an Brackmanns Buchprojekt hat mir hierbei gefallen. Zudem empfand ich es als ungemein spannend, dass Hochbegabung alle Gesellschaftsschichten umfasst und sich nicht allein auf eine gut situierte Elite beschränken lässt. Vielmehr können frühzeitige Tests Gewissheit über die oft fehl eingeschätzten bzw. unterschätzten kognitiven Fähigkeiten geben. 

    FAZIT
    Eine überaus spannende Lektüre für hochbegabte Erwachsene, die bisher unerkannt durchs Leben gegangen sind und sich in Hinblick auf die Gesellschaft als "anders" wahrgenommen haben und wurden. Kurzum, dieses Buch kann Leben verändern und eignet sich prima als individueller Lebensratgeber und Diagnoseleitfaden.


  14. Cover des Buches Die Spiele der Toten (ISBN: 9783453147454)
    Hans Pfeiffer

    Die Spiele der Toten

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Aldona
    sehr gut
  15. Cover des Buches Gefährdet (ISBN: 9783442715640)
    Meike Dannenberg

    Gefährdet

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Lemas_Buecherwelt
    Familie Stein ist in Aufruhr, denn eines Nachmittages kommen Livia und Lasse nicht nach Hause. Es kristallisiert sich heraus, dass sie entführt wurden, ohne das eine Lösegeldforderung eingetroffen ist. Nora Klerner, BKA-Ermittlerin wird zu diesem Fall hinzugezogen, denn die örtliche Polizei tappt schnell auf einer schnelle. Alle Hoffnung wird in sie gesetzt, da sie beim letzten Fall auch innerhalb weniger Tage, den Täter zur Strecke gebracht hat. Kurz vor ihrer Ankunft in Hamburg wird Nora von ihrer Vergangenheit eingeholt, ob es ihr gelingt sich dennoch, auf den Fall einzulassen.

    In „Gefährdet“ lernen wir Nora Klerner, die auch schon in Meike Dannenbergs Debüt „Blumenkinder“ ihren Auftritt hatte, intensiver kennen. Auch alte Bekannte spielen wieder eine wichtige Rolle. Mir hat die Geschichte trotz anfänglicher Startschwierigkeiten sehr gut gefallen und ab dem Mittelteil konnte ich das Buch nicht mehr weglegen. Zu schnell folgten Ereignisse aufeinander, die den Spannungsbogen in die Höhe trieben. Dabei bleibt sich Meike Dannenberg ihrem Schreibstil treu und es gelingt ihr auch, pointierten Witz in die Dramatik zu bringen.

    Ich würde mich freuen, wenn es demnächst noch einen weiteren Fall für Nora gibt, denn sie ist mir jetzt durch „Gefährdet“ ans Herz gewachsen.
  16. Cover des Buches Das Erlebnis der Wiedergeburt - Heilung durch Reinkarnation (ISBN: B0056U2TZI)
    Thorwald Dethlefsen

    Das Erlebnis der Wiedergeburt - Heilung durch Reinkarnation

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Illaria
    Ich bin Dethlefson-Fan. Interessantes Thema, sehr guter Schreibstil.
  17. Cover des Buches Stark von Anfang an (ISBN: 9783934333451)
    Barbara Schmid-Steinbrunner

    Stark von Anfang an

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Auseinandergeliebt (ISBN: 9783442152223)
    John Gray

    Auseinandergeliebt

     (2)
    Aktuelle Rezension von: LEXI
    Ein nicht uninteressanter Ratgeber in Sachen Beziehung – Beziehungsprobleme – Auffrischen einer Beziehung und der Verschiedenheit, mit der Mann und Frau die Welt sehen. Aber im großen und ganzen erzählt John Gray nichts neues; die Tatsache der „Andersartigkeit“ der Geschlechter, die Tatsache, dass Mann und Frau anders denken, fühlen und handeln, ist das Hauptthema, das sich vom Anfang bis zum Ende durch das ganze Buch zieht. Für meinen Geschmack zuviele Wiederholungen – das Buch wäre mit der Hälfte der Seiten ohne weiteres ausgekommen.
  19. Cover des Buches Die Spuren der Toten (ISBN: 9783861890652)
    Hans Pfeiffer

    Die Spuren der Toten

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Tapsi0709
    Dieses Buch stammt ursprünglich aus dem Jahr 1977, es ist die 3. Auflage und erschien 1986, ist also so alt wie ich.
    Dennoch ist es sehr interessant,  auch wenn es heutzutage natürlich weitaus bessere Methoden gibt um einen Mord nachzuweisen. 
    Zur Unterhaltung kann man es dennoch lesen.
  20. Cover des Buches Die Seele berühren (ISBN: 9783779503613)
    Erhard Doubrawa

    Die Seele berühren

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Die vielen Farben des Autismus (ISBN: 9783170287846)
    Thomas Girsberger

    Die vielen Farben des Autismus

     (3)
    Aktuelle Rezension von: parden
    AKTUELLE EINBLICKE IN DIE THEMATIK DES AUTISMUS-SPEKTRUMS...

    Der Autor dieses Buchs vertritt einen modernen Ansatz, der sich im deutschsprachigen Raum erst langsam zu etablieren beginnt: Autismus ist keine seltene schwere Behinderung. Autismus ist vielmehr ein relativ häufiges Phänomen mit einem breiten Spektrum, von geistig behindert bis hochbegabt, mit milden bis hin zu ausgeprägten Formen. Dies wird mithilfe eines leicht verständlichen Farbschemas veranschaulicht.

    Das Buch gibt Antworten auf viele Fragen von Seiten der Betroffenen wie auch der Fachleute: Wie wird Autismus diagnostiziert? Wie entsteht eine Störung des autistischen Spektrums? Welches sind hilfreiche Strategien für den Erziehungs- und Schulalltag? Zur Illustration der Vielfalt von Autismus dienen eine Reihe von Fallgeschichten bzw. Portraits. Das Werk enthält zudem praktische Anleitungen für Kinder des Autismus-Spektrums, deren Eltern und Therapeuten, die als ausführliches Arbeitsmaterial über die Webseite des Verlags zugänglich sind.

    Während meines Studiums aber auch im Berufsalltag habe ich mich immer wieder mit der Thematik 'Autismus' beschäftigt. Es ist immer wieder eine Herausforderung - gerade bei frühkindlichem Autismus - überhaupt einen Kontakt zu dem Kind zu bekommen. Und auch wenn manche Symptome einen Wiedererkennungswert haben, ist doch jedes Kind, das von dieser Spektrums-Störung betroffen ist, einzigartig.

    Dies wird auch der Autor nicht müde zu betonen - und bietet einen interessanten Überblick über die aktuellen Erkenntnisse rund um das Thema. Ursachen, Farbschema, Diagnostik, Verläufe, Fallbeispiele, Therapieansätze, Beratung, Komorbiditäten und schulische Integration: hier findet jeder Interessierte erste Antworten. Der Anhang bietet dann noch das 'kleine ABC' des Autismus, wo kurz die wichtigsten Schlagwörter noch einmal kurz erklärt werden.

    Nicht alles war neu für mich, aber einige Aspekte boten doch interessante Erkenntnisse und Hinweise, die mir in meiner Arbeit nun noch einmal eine korrigierte Richtung weisen. Das Buch ist aber gerade auch für Leser geeignet, die sich einen ersten umfassenden Überblick verschaffen wollen zu der immer spannend bleibenden Thematik.


    © Parden
  22. Cover des Buches Eine Reise zu den Ahnen (ISBN: 9783548746364)
    Vera Griebert-Schröder

    Eine Reise zu den Ahnen

     (12)
    Aktuelle Rezension von: widder1987
    Inhlat: Zu den eigenen Wurzeln finden mit einer modernen Schamanin 'Erst wenn man mehr über seine Vorfahren weiß und sich seiner Wurzeln bewusst ist, kann man zu sich selbst finden.', sagt Vera Griebert-Schröder. In ihrer Arbeit als Therapeutin fließen Komponenten humanistischer und transpersonaler Psychologie mit schamanischem Wissen harmonisch zusammen. Vor über zehn Jahren entwickelte sie ihr eigenes Konzept zum Erkennen und Entdecken der Verbindung zu Generationen, die vor uns lebten. Dieses Konzept wird hier erstmals veröffentlicht und will dem Leser die Möglichkeit geben zu verstehen, dass er Teil einer Kette ist, aus der er Kraft schöpfen kann. Denn erst das Wissen um das 'Wo komme ich her?' vermittelt Zugehörigkeit, stärkt die Identität und erzeugt ein Gefühl von Geborgenheit. Spannende Lebenshilfe für alle, die mit schamanischen Ritualen und Fantasiereisen die Wege der Ahnen erspüren und sich der eigenen Herkunft bewusst werden möchten.

    Fazit: Wer sich auf die Spurensuche seiner Wurzel via Ahnenforschung finden möchtet, ist mit den Sachbuch "Eine Reise zu den Ahnen - Schamische Weg zu den eigene Wurzel" von Vera Griebert-Schöder mit einer grundliegenden Fundament unterwegs.

    Das knapp 230 Seiten dicke Nachschlagwerk mit den Schwerpunkt 'Aussöhnung mit den Ahnen' beschäftigt sich detailvoll unter Hilfenahme von Fantasiereisen und Ritualen in klaren und deutlich formulieren Sätzen tiefgründig mit dieser Thematik, 'Wie kann ich mit meine Vorfahren in Kontakt treten, sie verstehen und annehmen wie sie waren sowie mit ihnen mein eigenes Leben leben?'. Die Heilpraktikterin und Autorin Vera Griebert-Schöder erzählt in berührenden Beispielen aus ihre Arbeit von Einzelsitzungen und Seminaren wie die Klinenten durch direkten und kongreten Einsetzen von schamanischen Wegmethoden ihre Urururmutter oder Urvater bzw. Eltern auf eine vollig neu Weise sehen und ihrer Lebenseinstellung verstehen, die durch das Durchleben weltgeschichtliche Großereignisse oder Folgen der Nachwirkung dessen, und nun ihren eigenen Weg befreit wie gestarkt gehen können.

    Diese Lektüre muss mit geöffneten Herzen und Sinnen erfasst werden, denn wer die 'Reise zu den Ahnen' nur halbherzig oder flüchtig mal so nebenbei geledigen will, kommt nicht auf 'schamanischen Weg zu seine Wurzeln' somit auch seine Vorfahren nicht näher und kann die Kraft aus den Ahnenfeld, die sich durch die mentale und viruelle Arbeitsweise, nicht erschließen.
    Die Therapeutin Vera Griebert-Schöder nimmt jeden Leser induviduell auf eine Erlebenisreise für alle Sinne, die Wahrheit, Wissen und Versöhnung bereithalt, die man nur dankbar annehmen muss und voller positiver Einstellung seinen Wurzeln finden und den Weg zu Licht gehen soll...3,75 Sterne
  23. Cover des Buches Der Pathologe weiss alles, aber zu spät (ISBN: 9783218006385)
    Hans Bankl

    Der Pathologe weiss alles, aber zu spät

     (10)
    Aktuelle Rezension von: lipophil
    Dr. med. H. Bankl erzählt in diesem Buch amüsante Hintergrundfakten rund um die Pathologie. Dabei richtet sich sein Augenmerk vor allem auf historische Hintergründe und Anekdoten, berichtet über Ereignisse und Entwicklungen in Deutschland und vor allem in Österreich. Dazu erfährt man Interessantes zur Gesundheit berühmter Persönlichkeiten wie z.B. Mozart, Sissi, Freud, Stalin oder Roosevelt und es wird mit einigem volkstümlichen Halbwissen und Vorurteilen aufgeräumt, geschrieben mit viel Wortwitz. Dabei ist dieses Buch an keiner Stelle blutrünstig, wohl aber hier und da angenehm makaber. Für Leute mit Interesse an Medizin und Biologie mit Hang zum schwarzen Humor absolut zu empfehlen.
  24. Cover des Buches Die zehn Gesichter der Angst (ISBN: 9783491401679)
    Hans Morschitzky

    Die zehn Gesichter der Angst

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Kleine8310

    "Die zehn Gesichter der Angst" ist ein Selbsthilfe Handbuch der Autoren Hans Morschitzky und Sigrid Sator. In diesem Buch geht es um verschiedene Angststörungen, ihre Ursachen und wie man es schaffen kann diese auch zu bewältigen. 

     

    Dieser Ratgeber ist grob in zwei Abschnitte aufgeteilt. 

     

    - Teil 1 Lernen Sie ihre Angst kennen:     

     

     Befasst sich mit den Unterschieden zwischen gesunder und krankhafter Angst. Hier werden auch die Entstehungsmechanismen der Angst erläutert und erklärt was Angst in einem Menschen auslösen und für Folgen haben kann. Zudem werden die zehn Angststörungstypen vorgestellt und woran man diese erkennt. Hier finden sich zum Beispiel die Panikstörung, die Platzangst, spezifische Phobien, die soziale Phobie, Zwangsstörungen oder auch die Hypochondrie. 

     

    - Teil 2 Befreien Sie sich von ihrer Angst - Das Anti - Angst - Programm in sieben Schritten:

     

    In diesem Abschnitt des Buches finden sich die sieben Schritte des Programms und zu jedem Schritt auch einige hilfreiche Erläuterungen und Beispiele. Ein paar der Schritte sind zum Beispiel die Konfrontationstherapie, die kognitive Therapie, das mentale Training oder auch das Anti - Stress - Training.

    Der Schreibstil des Buches ist einfach und verständlich gehalten, sodass ich die Inhalte ohne Probleme nachvollziehen und verstehen konnte. Das sieben Schritte Programm ist logisch gegliedert, aber mir hat manchmal die Eindeutigkeit gefehlt, so war es eher so, dass eine Therapie auf zig Ängste gemünzt wird und auf das spezielle eher weniger bis gar nicht eingegangen wurde, das fand ich ein bisschen schade. Auch die Tipps mit Therapien und Medikamenten sind bekannt. Dennoch ist es ein gutes Selbsthilfebuch, welches gute Anstösse liefert.

     

    "Die zehn Gesichter der Angst" ist ein praktisches Buch zur Selbsthilfe bei Angststörungen, bei mich besonders das sieben Schritte Programm interessiert hat!

     

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks