Bücher mit dem Tag "familiengeheimnisse"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "familiengeheimnisse" gekennzeichnet haben.

299 Bücher

  1. Cover des Buches Begin Again (ISBN: 9783736302471)
    Mona Kasten

    Begin Again

     (2.893)
    Aktuelle Rezension von: zauber_seiten

    Vor einiger Zeit habe ich beschlossen, mit der Again-Reihe anzufangen.
    Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht, da sie in einem für NA typischen locker-leichten hat, bis die Geschichte so richtig Fahrt aufgenommen hat- ich hätte mir von Anfang an ein bisschen mehr Action in der Handlung gewünscht.
    Protagonistin Allie wirkt sehr sympathisch und es ist ein Leichtes, sich in ihre Gefühlswelt hineinzuversetzen, auch wenn sie an der ein oder anderen Stelle ein wenig überdramatisierend ist.
    Kaden mochte ich ebenfalls gerne, auch wenn man seine sture, eigenwillige Art manchmal überhaupt nicht nachvollziehen kann. Letzteres macht ihn aber nur interessanter. Allerdings wird ihm ein gewisses „Bad Boy-Image“ nachgesagt, welches er meiner Meinung nach im Endeffekt nicht wirklich verkörpert. Was ich ebenfalls an ihm nicht gerne mochte, war seine leicht sexistische Einstellung gegenüber Allie. (Dass er ihr beispielsweise nicht zutraute, mit seiner Bohrmaschine arbeiten zu können, weil sie eine junge Frau ist.)

    Da ich dem Buch hier auf Bookstagram oft begegnet bin, hatte ich entsprechend hohe Erwartungen. Diese konnten teilweise erfüllt werden. Ich mochte die Atmosphäre von Woodshill, die authentischen Nebencharaktere und die süße Lovestory von Kaden und Allie, die dich nach und nach entwickelt hat. Aber damit das Buch für mich zu einem Fünf-Sterne-Buch wird, hätte es etwas mehr Dynamik zwischendurch geben müssen.

  2. Cover des Buches Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten

     (6.447)
    Aktuelle Rezension von: kimdezordo

    Alles in allem setzt der dritte Teil der Trilogie die Krone auf den Kopf. Ich bin wirklich traurig die Charaktere nun ziehen lassen zu müssen. Ich werde die Bälle und Tänze vielleicht sogar etwas vermissen.

  3. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (13.926)
    Aktuelle Rezension von: kimdezordo

    Die Geschichte ist super spannend. Ich hab das Buch wirklich geliebt.
    Die Liebesgeschichte zwischen Gwendolyn und Gideon steht nicht in erster Linie im Vordergrund - sie spielt sich aber immer wieder in kurzen Phasen ab. Gwendolyn und Gideon müssen gemeinsam ihr Ziel erreichen und kommen sich dabei auf charmante Art und Weise näher.

  4. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.750)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Gute acht Jahre, nachdem mich "Marina" bitter enttäuschte, hat mich der Friedhof der vergessen Bücher doch noch in seinen Bann gezogen - zum Glück. Eine unheimliche Schauergeschichte mit sehr überzeugenden Charakteren geht etwas langsam los, wird aber immer mehr zu einem packenden Thriller, der in einem Finale furioso gipfelt. Insbesondere der wortgewandte Fermin hat es mir sehr angetan. 4,5 🌟

  5. Cover des Buches Spiel der Zeit (ISBN: 9783453471344)
    Jeffrey Archer

    Spiel der Zeit

     (464)
    Aktuelle Rezension von: Kaliko

    "Das Spiel der Zeit" von Jeffrey Archer ist der erste Band der Familiensaga ("Die Clifton-Saga"). Es spielt in England im Jahr 1919 bis zum Beginn des 2. Weltkrieges.

    Wir begleiten Harry Clifton, seine Mutter und die Familie Barrington. Wir erleben Harrys Schulzeit und den Beginn des 2. Weltkrieges, wo er dann ein junger Erwachsener ist. 

    Zum Inhalt will ich hier gar nicht viel schreiben, es ist wie in jeder Saga (und das meine ich nicht negativ)- man begleitet einige Hauptpersonen und erfährt einiges über ihr Leben. 

    Der Schreibstil ist flüssig und man kann es so weg lesen.

    Das Buch ist in acht große Abschnitte eingeteilt und handelt über einen bestimmten Zeitraum von einer der sechs Hauptpersonen. Was mich unheimlich gestört hat war der Perspektivenwechsel innerhalb eines Abschnitts. Das erste Kapitel eines Abschnitts ist in der 1. Person geschrieben und wechselt dann in die 3. Man merkt allerdings keinen Unterschied. Man bekommt trotzdem alle Informationen über die inneren Konflikte. Von daher frage ich mich die ganze Zeit, wechslen Sinn dieser Wechsel hatte...

    Was mich auch gestört hat waren die Charaktere. Keiner war mir wichtig, mit keinem konnte ich mitfiebern. Niemanden wünschte ich Erfolg in seinem Vorhaben, mit niemandem hatte ich Mitleid, wenn ihm etwas schlimmes widerfahren ist. Das Ende hatte durchaus einen guten Cliffhanger - jedoch war mir auch das Schicksal dieser Person egal. 

    Ich habe nicht vor, diese Reihe weiter zu verfolgen. Mein Fall war es nicht.

  6. Cover des Buches Erbarmen (ISBN: 9783423212625)
    Jussi Adler-Olsen

    Erbarmen

     (4.084)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Beilner

    ERBARMEN - der erste Teil der Reihe rund um Carl Mørck und das neu gegründete Sonderdezernat Q ist ein wirklich toller Reihenauftakt

     Bevor der eigentliche Fall so richtig ins Laufen kommt erfahren wir die Hintergründe warum das Sonderdezernat gegründet wird und Carl Mørck dieses als one man Show „übernimmt“ wobei ... so ganz stimmt das ja nicht ... ihm zur Seite steht Assad der sich vom Hausmeister zum heimlichen Assistenten von Carl entwickelt

     Assad ist auch meine Lieblingsfigur in diesem Thriller und ich bin schon sehr gespannt mehr über ihn und vor allem über seine Hintergründe zu erfahren - denn da gibt’s einiges was es aufzudecken gilt 🤩

     Die Szenen aus der Sicht von Merete gehen wirklich unter die Haut - sind bedrückend und gleichzeitig war ich fasziniert von der Stärke dieser Frau ...

     Einen kleinen Abzug gibt’s von mir für das Ende das für mich nicht so Mainstream hätte sein müssen - da hätte ich mir mehr Mut vom Autor gewünscht

  7. Cover des Buches Die Sturmschwester (ISBN: 9783442486243)
    Lucinda Riley

    Die Sturmschwester

     (717)
    Aktuelle Rezension von: LiveReadLove

    Kurzrezension 

    Sehr lange habe ich darauf gewartet diese Reihe weiter zu lesen und mit "Die Sturmschwester" habe ich mich endlich daran gemacht.
    Allys Geschichte fand ich vom Klappentext her sehr spannend. Doch der Anfang hat mich etwas enttäuscht. Ich hatte irgendwie Schwierigkeiten mit Allys Art, habe die Liebesgeschichte zwischen ihr und Theo überhaupt nicht gefühlt, weil sie, in meinen Augen, einfach viel zu plötzlich und so schnörkellos anfing. Irgendwie hatte ich zu wenig Zeit, um mich darauf einzulassen und dann hat Lucinda Riley die Karten ja völlig neu gemischt.
    Die Handlung in Norwegen, vor allem in der Vergangenheit, hat mir unheimlich viel Spaß gemacht und mich sehr berührt. Ich habe Anna so gerne begleitet und hätte dieser Teil noch mehr hergegeben, wäre ich begeistert gewesen.
    Die kleinen Hinweise auf Star und ihre Geschichte haben mich nun natürlich sehr neugierig auf den dritten Teil gemacht und zu diesem werde ich nun greifen.
    Für mich eine schöne Geschichte, die mir Spaß gemacht hat und die ich sehr empfehlen kann!

  8. Cover des Buches Helenas Geheimnis (ISBN: 9783442484058)
    Lucinda Riley

    Helenas Geheimnis

     (361)
    Aktuelle Rezension von: Svenja_

    Helena hat als Jugendliche einen unvergesslichen Sommerurlaub bei ihrem Onkel auf Zypern und dabei auch ihre erste große Liebe erlebt. Als sie erfährt, dass ihr verstorbener Onkel ihr sein Haus vererbt hat möchte sie dort zusammen mit ihrer Familie und ein paar Freunden einen schönen und unbeschwerten Sommer verbringen. Leider stellt sich relativ schnell heraus, dass vieles aus ihrer Vergangenheit, was Helena gerne weiterhin verschwiegen hätte, gravierende Auswirkungen auf ihre Gegenwart und den Umgang mit ihrer Familie haben. Um die Fassade der glücklichen Familie aufrecht zu erhalten verrennt sie sich in unglückliche Situationen, die die Loyalität ihrer Lieben auf eine harte Probe stellen. 

    Helenas Geheimnis ist mein erstes Buch von Lucinda Riley und es wird nicht mein letztes sein. Natürlich hatte ich beim lesen viele Vermutungen bezüglich, der Zusammenhänge zur Vergangenheit, jedoch hatte ich die Wendung nicht kommen sehen und es war für mich daher nicht vorhersehbar. 

    Die Neugier hinter Helenas Geheimnis zu kommen, gepaart mit dem wunderschöne setting und der flüssige Schreibstil haben meinen Sommerurlaub definitiv bereichert. 

  9. Cover des Buches Total verliebt (ISBN: 9783453418530)
    Monica Murphy

    Total verliebt

     (508)
    Aktuelle Rezension von: Maria_Schulze

    Das Buch habe ich schon einige Jahre in meinem Regal und hab es bisher immer hinten angestellt. Das Cover ist typisch für eine Liebesgeschichte. Die Inhaltsangabe auf der Rückseite lässt zwar Gefühle und ein Liebesverhältnis vermuten, mehr aber auch nicht. Jetzt habe ich mir das Buch doch mal vorgenommen und es hat sich durchaus gelohnt. Ohne zu viel zu verraten handelt sich um viel mehr als wie auf den ersten Blick eine typische Collegeromanze. Eigentlich hat es gar nichts damit zu tun. Das Buch handelt von 2 Menschen, die in ihrem Leben schon viel negatives erleben mussten und jetzt aufeinandertreffen und obwohl sie es nicht wollen einander brauchen. Bei einem der Protagonisten ist es viel offensichtlicher, dass das Leben nicht immer ideal verläuft . Bei der anderen Person denkt man am Anfang nicht, wie schlimm bzw. warum es der Person so schlimm geht. Der Schein trügt. Es gibt nicht das perfekte Leben. An einem gewissen Punkt habe ich das Gefühl gehabt, durchschaut zu haben, was der Person passiert ist. Aber wenn man es erfährt, ist es dennoch schockierend. Ich dachte, dass es ein Einzelband ist, weshalb ich sehr über das Ende überrascht war. Umso mehr freue ich mich auf Band 2. 

    Fazit: Es lohnt sich durchaus das Buch zu lesen. Das Konzept ist nicht neuartig, aber dennoch nicht die typische Liebesgeschichte. 


  10. Cover des Buches Solange am Himmel Sterne stehen (ISBN: 9783442381210)
    Kristin Harmel

    Solange am Himmel Sterne stehen

     (777)
    Aktuelle Rezension von: Iomarmi

    Kristin Harmel’s erster Roman, der bereits 2013 erschienen ist, lag etwa zwei Jahre lang auf meinem SUB (Stapel ungelesener Bücher). Vor Kurzem habe ich mich dazu entschieden genau diesen Stapel schnell zu verkleinern und habe als erstes zu diesem Roman gegriffen.

    Worum geht es? Die Protagonistin Hope hat es nicht einfach. Immer wieder muss sie Rückschläge einstecken und Schicksalsschläge verarbeiten. Während die Familienbäckerei in Schulden versinkt und Hope’s Tochter zwischen dem Leben bei Hope und ihrem Exmann balanciert, muss sie sich noch einer weiteren großen Aufgabe stellen. Hope’s Großmutter Rose ist an Alzheimer erkrankt und verliert nach und nach ihre Erinnerung. Eines Tages bittet Rose ihre Enkelin nach Paris zu reisen und Menschen aus ihrer Vergangenheit zu finden – eine Vergangenheit, die Rose jahrzehntelang verdrängt und verschwiegen hat. Hope nimmt sich vor den vielleicht letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen und stößt dabei auf eine tragische Familiengeschichte im 2. Weltkrieg.

    Meine Meinung? Am Anfang dacht ich noch, dass ich hier einen leichten und etwas schnulzigen Frauenroman in den Händen halte. Ich habe mich getäuscht (oder vom Buchcover irren lassen). Solange am Himmel Sterne stehen war lange auf den internationalen Bestellerlisten und das zurecht. Kristin Harmel hat einen Roman geschaffen der mich persönlich auf eine Achterbahn der Gefühle geführt hat. Es werden verschiedene Themen behandelt wie zum Beispiel der Holocaust, Demenz, Betrug, Tod, Schuld, aber auch Glück, Freude und Wiedersehen.

    Was mir besonders gut gefallen hat, war das zwischen den Kapiteln immer wieder Ereignisse aus der Vergangenheit aus Rose’s Sicht erzählt wurden. 21 Mal findet man auch Backrezepte aus der Familienbäckerei (Diese Stellen habe ich mir markiert).

    Der Schreibstil ist sehr angenehm, sanft und flüssig. Was mich allerdings etwas irritiert hat, waren die häufigen Wortwiederholungen. Auch das für Hope immer alles  unproblematisch verläuft (und Zufälle zufällig ständig vorkommen), fand ich persönlich etwas unglaubwürdig und schade. Trotzdem habe ich den Roman nach der letzten Seite zufrieden hingelegt und mich über das abgeschlossene Ende gefreut.


    Mehr Rezensionen findest du auf Instagram unter @iomarmi.blog oder auf meinem Blog www.iomarmi.home.blog 

  11. Cover des Buches Die Mitternachtsrose (ISBN: 9783442479702)
    Lucinda Riley

    Die Mitternachtsrose

     (575)
    Aktuelle Rezension von: MissNorge

    ✿ Kurz zur Geschichte ✿

    Innerlich aufgelöst kommt die amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley im englischen Dartmoor an, wo ein altes Herrenhaus als Kulisse für einen Film dient, der in den 1920er Jahren spielt. Vor ihrer Abreise hat die Nachricht von Rebeccas angeblicher Verlobung eine Hetzjagd der Medien auf die junge Frau ausgelöst, doch in der Abgeschiedenheit von Astbury Hall kommt Rebecca allmählich zur Ruhe. Als sie jedoch erkennt, dass sie Lady Violet, der Großmutter des Hausherrn, frappierend ähnlich sieht, ist ihre Neugier geweckt. Dann taucht Ari Malik auf: ein junger Inder, den das Vermächtnis seiner Urgroßmutter Anahita nach Astbury Hall geführt hat. Und gemeinsam kommen sie nicht nur Anahitas Geschichte auf die Spur, sondern auch dem dunklen Geheimnis, das wie ein Fluch über der Dynastie der Astburys zu liegen scheint.

    (Quelle: Seite des Verlags)

    ✿ Meine Meinung ✿

    Ich bin Fan von Lucinda Riley und ihren tollen Romanen, aber von diesem hier bin ich sehr enttäuscht. Man weiß ja um ihren ausschweifenden Schreibstil, den ich sonst auch sehr gerne lese, nur diesmal fand ich den Plot einfach glanzlos heruntergeleiert. Mit den Hauptfiguren bin ich auch nicht eins geworden, wenn dann am ehesten noch mit der 100jährigen Anahita, die aber leider dann nur noch in den aufgeschriebenen Seiten ihres Lebens vorkommt. Mit der Ami-Schauspielerin Rebecca konnte ich gar nichts anfangen. Die Abschnitte aus Indien waren auch so gar nicht mein Ding, hier habe ich oftmals nur quergelesen und das heißt dann schon bei mir, das es mich nicht faszinieren konnte. Irgendwie hatte ich fast das Gefühl, das Lucinda Riley hier nicht selbst schreibt, sondern irgendeine Anfängerautorin, so enttäuscht war ich. Zum Glück konnten mich aber alle Bücher, die ich vorher von ihr gelesen hatte, begeistern und deswegen ist es nicht so schlimm, das ich einmal nicht so glücklich gemacht wurde. 

    ✿ Mein Fazit ✿

    An diesem Roman hat mir alles gefehlt, was ich sonst so an den anderen Büchern dieser Autorin liebe. Leider für mich keine Lektüre die ich weiterempfehlen würde.

  12. Cover des Buches Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle (ISBN: 9783608504217)
    Stuart Turton

    Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle

     (281)
    Aktuelle Rezension von: _jamii_

    Maskenball auf dem Anwesen der Familie Hardcastle. Am Ende des Abends wird Evelyn, die Tochter des Hauses, sterben. Und das nicht nur ein Mal. Tag für Tag wird sich ihr mysteriöser Tod wiederholen – so lange, bis der Mörder endlich gefasst ist.

     Familie Hardcastle lädt zu einem Ball auf ihr Anwesen Blackheath. Alle Gäste amüsieren sich, bis ein fataler Pistolenschuss die ausgelassene Feier beendet. Evelyn Hardcastle, die Tochter des Hauses, wird tot aufgefunden. Unter den Gästen befindet sich jemand, der mehr über diesen Tod weiß, denn am selben Tag hat Aiden Bishop eine seltsame Nachricht erreicht: »Heute Abend wird jemand ermordet werden. Es wird nicht wie ein Mord aussehen, und man wird den Mörder daher nicht fassen. Bereinigen Sie dieses Unrecht, und ich zeige Ihnen den Weg hinaus.« Tatsächlich wird Evelyn nicht nur ein Mal sterben. Bis der Mörder entlarvt ist, wiederholt sich der dramatische Tag in Endlosschleife. Doch damit nicht genug: Immer, wenn ein neuer Tag anbricht, erwacht Aiden im Körper eines anderen Gastes und muss das Geflecht aus Feind und Freund neu entwirren. Jemand will ihn mit allen Mitteln davon abhalten, Blackheath jemals wieder zu verlassen.

    Der Schreibstil ist sehr spannend und fesselt ab der ersten Seite. Man reist mit Aiden und seinen verschiedenen «Wirte» immer wieder durch denselben Tag, um dem Mörder von Evelyn Hardcastle auf die Spur zu kommen. Nach und nach deckt Aiden die Geschehnisse des Tages auf und stösst damit auf immer mehr Geheimnisse und Unklarheiten, die es zu untersuchen gilt. Verschiedene Charaktere sind sich der Endlosschleife, in der sie sich befinden, durchaus bewusst. Doch wem kann Aiden auf seiner Suche nach Antworten wirklich vertrauen?

    Die Geschichte ist äusserst komplex. Gewisse Situationen werden mehrmals aus anderen Perspektiven erzählt, wodurch sich viele einzelne Details zu einem grossen Ganzen zusammenfügen. Das Buch braucht somit volle Konzentration und kann kaum einfach nebenbei gelesen werden.

    Bis zum Schluss hält der Autor Überraschungen und unerwartete Wendungen bereit.

    Grossartig und spannend, sehr zu empfehlen.

  13. Cover des Buches Cry Baby - Scharfe Schnitte (ISBN: 9783596032020)
    Gillian Flynn

    Cry Baby - Scharfe Schnitte

     (774)
    Aktuelle Rezension von: MademoiselleMeow

    „Sharp Objects“ war eine der Serien, die mir in den letzten Jahren am meisten im Gedächtnis geblieben ist und die ich durchaus auch häufiger gucken würde. Bevor ich das tue, wollte ich allerdings gerne den Roman dazu lesen, weil mich gerade das Ende mit ein paar Fragen zurückgelassen hat und ich auch ansonsten eine nähere Erklärung für die eine oder andere Szene haben wollte. Tatsächlich hat sich die Serie aber sehr nah am Roman orientiert und es wird einem auch noch einmal klar, was für einen grandiosen Job die Schauspieler gemacht haben. Wie aus dem Bilderbuch, könnte man meinen, wenn „Cry Baby“ denn eines wäre. Warum man sich bei der deutschen Ausgabe für einen anderen englischen Titel entschieden hat, verstehe ich nicht ganz, „Sharp Objects“ ist um einiges passender. Denn scharfe Gegenstände sind es, die sich Journalistin Camille Preaker seit ihrer Jugend in die Haut rammt.

    Der Roman zelebriert die oberflächlich Kleinstadt Idylle mit tratschenden Hausfrauen und rebellischen Teenagern in der trägen Südstaaten Sommerhitze. Doch wie so oft sieht es hässlich aus hinter der Fassade aus Mitgefühl und Anteilnahme. Es wird gelästert, es wird verdächtigt und sich schnell auf einen Schuldigen geeinigt. Es geht widerlich zu und man kann fast verstehen, dass Camille all das nur im Dauer Delirium erträgt. Besonders wenn man dann ihre Vorgeschichte kennt. Der ganze Charakter ist ein einziges Trauma und ich frage mich, ob es in den unschuldig wirkenden Provinzen Amerikas wirklich so zugeht. Ob Teenager sich wirklich all das antun. Dazu kommt noch das ganze Familiendrama. Man hat gerade mit Camille und Amma zwei Figuren geschaffen, die Schönheit und Schrecken vereinen. Kaputte Menschen, die mit ihrem Verhalten und Handlungen schocken und einen damit auf eine ungute Weise faszinieren. Das Buch ist an vielen Stellen so dunkel und verdorben, so schonungslos, dass es mir manchmal fast zu viel war. Wo die Serie schon hart an der Grenze war, geht es hier noch ein Stück weiter. Ich glaube, ich brauche jetzt erst einmal irgendetwas seichtes zum lesen, etwas mit weniger Drama. Und Drama gibt es bis ganz zum Schluss. Es ist eines dieser Bücher mit einem Ende nach dem Ende. Man glaubt es ist vorbei, der Mörder ist geschnappt, aber dann kommt noch eine Überraschung. Ich liebe so etwas und im Gegensatz zur Serie, verrät das Buch noch, wie es nach dieser zweiten Auflösung weiterging. Für mich ein sehr rundes Ende. Ein tragisches und trauriges, aber zumindest eines mit einem Hoffnungsschimmer für unsere Hauptfigur, die ja nun wirklich genug gelitten hat.

    Diese Art von Roman ist mir eigentlich zu hart, aber von Zeit zu Zeit lese ich so etwas auch mal gern. Spannend bis zum Schluss gespickt mit einer packenden Atmosphäre aus Unschuld und Verderben. Für mich 5 Sterne.



  14. Cover des Buches Die tausend Teile meines Herzens (ISBN: 9783423740418)
    Colleen Hoover

    Die tausend Teile meines Herzens

     (404)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Stell dir vor, du triffst den Mann deiner Träume – und dann findest du heraus, dass er der eine ist, in den du dich nicht verlieben solltest…

    Beim Shoppen in der Stadt lernt die siebzehnjährige Merit den überaus attraktiven Sagan kennen und verliebt sich so heftig in ihn, dass sie ihren sonstigen Schutzpanzer fallen und sich schon bei der ersten Begegnung von ihm küssen lässt. Ein fataler Fehler – denn leider stellt sich ziemlich schnell heraus, dass Sagan für Merit absolut off limits ist, weil er ihrer an versteckten Geheimnissen ohnehin reichen Familie näher steht, als sie ahnte.
    Damit nicht genug: Anstatt ihr aus dem Weg zu gehen, bereichert Sagan in der folgenden Zeit das vielköpfige Elternhaus von Merit mit seiner täglichen Anwesenheit. Das aber führt das ohnehin schon chaotische Familienleben völlig ad absurdum – und stürzt Merit in eine tiefe persönliche Krise.

    Als ich den Klappentext dieses Buches gelesen habe, wusste ich sofort, dass ich es unbedingt lesen muss. Ich war so gespannt auf die Geschichte von Merit &‘ Sagan, ich konnte es gar nicht erwarten. Allerdings hatte ich etwas völlig anderes erwartet &‘ bin mir nicht ganz so sicher, was ich zu dem Buch sagen soll. Es ist gut &‘ flüssig geschrieben &‘ es gab auch einige Stellen, die sehr emotional waren, aber alles in allem bin ich viel besseres von Colleen Hoover gewöhnt. 

     

  15. Cover des Buches Arkadien erwacht (ISBN: 9783492267885)
    Kai Meyer

    Arkadien erwacht

     (1.992)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ich habe ja jetzt schon einige Bücher von Kai Meyer gelesen und bin echt begeistert. Das Buch ist ihm wieder super gelungen. Die Charaktere passen sehr gut zusammen, wobei ich mir noch nicht sicher bin zu was es führt.

    Es spielen einige Charaktere mit und man muss den Verlauf der Geschichte die Folgen, da man sonst nicht dahinter kommt, wer jetzt mit wem zusammenarbeitet.

    Ich bin echt auf das zweite Buch gespannt, wie es dort weitergeht. Von mir eine klare Weiterempfehlung.

  16. Cover des Buches Hazel Wood (ISBN: 9783791500850)
    Melissa Albert

    Hazel Wood

     (265)
    Aktuelle Rezension von: herbalecca

    Das Positive vorweg: der Schreibstil von Melissa Albert hat mich komplett überzeugt. Die Ich-Perspektive ist sarkastisch, fresch und humorvoll - genau so, wie ich es liebe. Außerdem ist die Protagonsitin Alice kein stilles Mäuschen, sondern eine aktive Prota, die sagt, was sie will. 

    Soweit so gut, leider konnte mich die Story besonders zum Ende hin dann aber doch nicht wirklich mitreißen. Der Anfang ist vielversprechend - ein bisschen Highschool, New Girl - Klischee, aber das hält sich zum Glück in Grenzen. 

    Was zur Bewertung von nur drei Sternen geführt hat, ist für mich das letzte Drittel des Buches. Der Erzählstil wechselt von einer sehr nahen und introspektiven Perspektive zu einer fast schon teleskopartigen Betrachtung der Ereignisse. Da ging für mich echt die Spannung verloren und ich habe es nur noch zu Ende gelesen, um zu wissen, wie es ausgeht. Die sich aufbauende Lovestory verläuft völlig abrupt im Sande, was vermutlich einem klischee-Happy-End entgegenwirken soll, für mich aber doch etwas hart daherkam. 

    Insgesamt kein schlechtes Buch und der Schreibstil ist wirklich unterhaltsam, die Story aber leider nicht wirklich mitreißend.

  17. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.184)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Hier geht's zur vollständigen Buchbesprechung: https://buchklub.podbean.com/e/stieg-larsson-verblendung/

    Vorsicht, Spoiler!

  18. Cover des Buches Die Holunderschwestern (ISBN: 9783453419230)
    Teresa Simon

    Die Holunderschwestern

     (191)
    Aktuelle Rezension von: Monalisa73

    Dieser Roman ist in zwei Erzählsträngen geschrieben. München heute und in den Jahren 1918/19. Eine Familiengeschichte, die durch Tagebüchern der Urgroßmutter sehr spannend erzählt wird. So erfährt der Leser, dass Fanny sich als Köchin in einer jüdischen Kaufmannsfamilie ihren Lebensunterhalt verdiente, später heiratet und ein kleines Lokal führt. 

    Ich finde, das Buch ist sehr interessant, spannend und mit viel Hintergrundwissen zu der Zeit geschrieben, so dass man alles super nachvollziehen kann. Sehr bildhaft die Geschehnisse und die Stadt München, dass hat mir sehr gefallen. Die Protagonisten sind detailliert und Charakter stark beschrieben. Und auch die Kochkünste von Fanny kann man förmlich schmecken und riechen. 

    Die Rezepte am Schluss, von der Oma der Autorin ließen mein Koch-Herz höher schlagen und schmecken vorzüglich, habe das eine oder andere Rezept bereits ausprobiert.

  19. Cover des Buches Das Glück an Regentagen (ISBN: 9783499291708)
    Marissa Stapley

    Das Glück an Regentagen

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Mae kehrt nach 10 jähriger Abwesenheit wieder nach Alexandria Bay zurück. Der Grund ist leider kein so toller, sie wurde von ihrem Verlobten und Geschäftspartner Peter sitzengelassen und geschäftlich betrogen. Nach ihm sucht die Polizei. Mae hat alles verloren: ihren Job, ihre Liebe und ihre Wohnung.

    Bei der Rückkehr in Alexandria Bay will sie sich im Inn ihrer Großeltern erholen.

    Doch ihre Großeltern haben sich beide sehr verändert, oder hat sich nur Mae verändert?

    Mae trifft dort nicht nur auf ihre Großeltern, sondern auch auf ihre große Liebe Gabe, der damals ohne viele Worte einfach so verschwunden ist.

    Das Buch konnte mich jetzt nicht so sehr überzeugen. Im Buch wurden parallel 3 Geschichten erzählt von jeder Generation immer wieder ein paar Seiten lang.

    Was mir bei so einem dünnen Roman zu viele Namen und viel zu verworren war. Für mich war der Roman dann letztendlich einfach nur noch langatmig und stellenweise richtig langweilig.

  20. Cover des Buches Die Oleanderfrauen (ISBN: 9783453421158)
    Teresa Simon

    Die Oleanderfrauen

     (176)
    Aktuelle Rezension von: Lesewuermchen09

    Ich lese sehr gerne Romane, die in zwei Zeiten spielen. So hat mir auch der Roman „Die Oleanderfrauen“ gut gefallen. Geschickt verknüpft die Autorin die Geschehnisse aus der Gegenwart und der Vergangenheit miteinander, so dass  der Roman bis zum Schluss spannend bleibt. 

    Die Charaktere sind gut dargestellt, auch wenn sich nicht jedes Handeln nachvollziehen lässt. 

    Insgesamt ist dieser Roman flüssig zu lesen, bildhaft beschrieben und inhaltlich warmherzig. Von mir gibt es eine Leseempfehlung. 

  21. Cover des Buches Ein wunderbares Jahr (ISBN: 9783734101564)
    Laura Dave

    Ein wunderbares Jahr

     (155)
    Aktuelle Rezension von: nicekingandqueen

    Ich habe "Ein wunderbares Jahr" von  Laura Dave direkt in der Zeit der Veröffentlichung gelesen, wenn ich mich recht erinnere, 2016 um den Dreh müsste es gewesen sein.

    Damals war ich ganz begeistert und das Buch gehörte zu meinen All-time Favoriten. 

    Als ich letztens mal wieder zufällig Rezensionen mir durchlas und einige davon auch kritisch waren, dachte ich mir: "Hm, so schlecht habe ich das Buch absolut nicht in Erinnerung." Also war es Zeit für mich in der Coronakrise mir nochmal das Buch in die Hand zu nehmen. Diesmal habe ich es auf Englisch gelesen.
    Während ich mich noch sehr genau an die Rahmenhandlung erinnern konnte, merkte ich während den ersten Seiten schon, dass ich seit dem ersten Mal lesen als Mensch gewachsen war. Ich konnte die Kritiken nun nachvollziehen und wusste direkt, dass ich mir beim zweiten Lesen keinen Gefallen mache, da ich mir nun einen Favoriten in meinem Bücherregal zerstört habe.

    Inhaltlich geht es um Georgia, die bei ihrer letzten Anprobe ihres Brautkleids plötzlich ihren Verlobten mit einem Mädchen und einer unbekannten Frau die Straße entlanglaufen sieht. Als sich herausstellt, dass er der Vater ist, sucht sie Zuflucht bei ihren Eltern und Brüdern, deren Leben sich aber natürlich aktuell ebenfalls als katastrophal erweist...

    Nun, mein Problem mit dem Buch: Es ist seicht, aber das ist ja jeder Frauenroman/Liebesroman. Was mir hier definitiv aber fehlt ist: Romantik. Es gab kein einziges Date, bei dem ich mir dachte: Das würde ich auch mal gern erleben. Daher kam bei mir auch kaum Gefühl, keine Emotionen hoch. Schade. 

    Hinzu kommt, dass der Titel nicht passt. Die Handlung erfolgt innerhalb von zwei Wochen grob geschätzt. Kein Jahr. Keine Ahnung, wer da den deutschen Titel ausgesucht und den Inhalt nicht gelesen hat... Genauso ist mir auch nicht ersichtlich, warum das Cover mit Pfirsiche zeigt, wenn es denn um Weinberge geht... Das Wort Pfirsich habe ich kein einziges Mal gelesen.

    Fazit: Man sollte niemals einen Favoriten ein zweites Mal lesen. Ich hasse mich aktuell dafür.

  22. Cover des Buches Der verborgene Garten (ISBN: 9783453354760)
    Kate Morton

    Der verborgene Garten

     (1.181)
    Aktuelle Rezension von: zeilenrauschen

    Typische Sommerlektüre - entspannend, aber nicht langweilig, etwas romantisch, ohne wirklich Liebe zu beschreiben. Sondern vielmehr dieses Gefühl der Romantik-Epoche, des Träumens und Sehnens nach dem Geheimnisvollen und Schönen. Ich habe zuvor kein Buch der Autorin gelesen, aber dies scheint wohl ihr besonderer Stil zu sein. Ich denke, hätte ich das Buch zu einer anderen Zeit gelesen, wäre es vielleicht etwas zu langweilig gewesen. Aber so war es genau richtig.

    Zwischendurch dachte ich, schon alles erraten zu haben und alles zu wissen, doch zum Ende hin wurde ich noch eines Besseren belehrt. Und dass obwohl aus gleichzeitig drei Zeitperspektiven erzählt wird, die sich andauernd überschneiden und so sehr ausführlich sind, was Einzelheiten und Wendungen angeht.
    Besonders erstaunlich fand ich die Wandlung von Rose. Einst das kränkliche, aber liebenswerte Mädchen und zum Ende hin die selbstsüchtige Ehefrau ohne Mitgefühl. Allgemein das Ende hat mich sehr berührt, ohne dass ich jetzt zu viel verraten möchte.
    Einziger Kritikpunkt: Die Langatmigkeit der Geschichte. Einiges wiederholt sich, indem es aus einer anderen Perspektive erzählt wird. 

    Ein wunderbares Buch, um sich an fremde Orte zu träumen und sich von alten Ruinen, Gärten und romantischen Orten verzaubern zu lassen.

  23. Cover des Buches Das große Schweigen (ISBN: 9783954516575)
    Katja Montejano

    Das große Schweigen

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Tom_Read4u
    Atme, so lang du noch kannst!' – diese bizarre Nachricht erreicht die ehemalige Kripobeamtin Primerose Bouillé kurz nach dem Mordanschlag auf ihren Vater, einen Berner Staranwalt. Es ist für sie der Anfang eines Alptraums. Ein gnadenloser Killer beginnt ein grausames Spiel und tötet Schlag auf Schlag ihre Freunde. Als Primerose erkennt, dass auch ihr Leben bedroht ist, trifft sie eine einsame Entscheidung. Doch auch alleine kämpft sie ums Überleben und um das Geheimnis, was dahinter steckt.  Ihr Vater scheint mehr gewusst zu haben, mehr getan zu haben, als sie sich hat jemals vorstellen können. Wird sie es schaffen oder ist es bereits zu spät ???

    Mit diesem gnadenlosen Krimi bedient sich die Autorin Katja Montejano einem der dunkelsten Kapiteln der schweizer Geschichte mit all seinen Folgen, nämlich über die "administrativ Versorgten" .
    Allein schon der Prolog lässt einem ein Schauern über den Rücken laufen und nicht zuletzt, die Schritt für Schritt ans Tageslicht kommende Fakten verlangen einiges von Primrose und ihren Freunden/ Familie ab, sondern auch von uns Lesern.
    Die Charakterzüge aller beteiligten Personen, besonders Primrose und Luc sind perfekt ausgearbeitet und entwickeln sich im Verlauf so wie es sich jeder vorstellt. Klar sind einige Auffälligkeiten zwischen Primrose mit ihrem Kurzhaarschnitt, schwarzen Kleidungsstil und ihrerm Technikequipment zu Lisbeth Salander aus der Millenium Triologie nicht von der Hand zu weisen, aber das stört eigentlich nicht. Ich persönlich hab einwenig schmunzeln müssen, als ich es gelesen hatte.
    Die vielen unerwarteten kleinerern Wendungen im Verlauf der Geschichte, macht dieses Thema umso spannender und zeigt auch welche Gesellschaftsschichten wohl involviert waren. Alles in allem, ein sehr guter Krimi mit einem tollem Team, von dem man getrost weitere Fälle erwarten könnte -  sofern es die Autorin zulässt. ;)

  24. Cover des Buches Die verlorenen Spuren (ISBN: 9783453357310)
    Kate Morton

    Die verlorenen Spuren

     (260)
    Aktuelle Rezension von: Kathi90

    Kate Morton hat es auch in diesem Buch wieder geschafft mich in eine völlig andere Welt zu entführen. Ihr Schreibstil ist sehr gut zu lesen, sie schafft es den Leser komplett im Buch versinken zu lassen.

    Die Geschichte nahm zum Schluss eine für mich sehr überraschende Wendung, die mich fast schon sprachlos zurückließ. Einfach nur grandios und jedem der dieses Genre mag kann ich dieses (und andere ihrer Bücher) nur wärmstens empfehlen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks