Bücher mit dem Tag "familienhund"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "familienhund" gekennzeichnet haben.

8 Bücher

  1. Cover des Buches Enzo oder Die Kunst, ein Mensch zu sein (ISBN: 9783426500194)
    Garth Stein

    Enzo oder Die Kunst, ein Mensch zu sein

     (125)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302

    Gut - ich bin weder ein Hundefan (aber Enzo ist schon etwas besonderes), geschweige denn bin ich ein Fan von Autorennen. Wenn du damit besser klar kommst, dann liest du dieses Buch sicher mit grösserer Freude. 

    Ich mochte allerdings den Schreibstil des Autors. Wenn man anfing zu lesen, konnte man schlecht damit aufhören, es zog einen einfach hinein in die Geschichte. 

    Leider war sie mir dann doch zu dramatisch - aber wer gerne Bücher liest, die nicht nur die heile Welt beschreiben, sondern auch mit harten Fakten wie einer bösen Krankheit, dem Tod, Familienstreitigkeiten und Verleumdungen klar kommt, für den ist das Buch prima. 

    Wie soll ich sagen - Schreibstil, Leistung, Idee und schriftstellerische Umsetzung glatte 5 Sterne. 

    Thema, Handlung und persönliche Abneigung gegen den Autosport...3 Sterne, weil mir einfach zu rührselig und im Moment gerade für meine eigene Stimmung zu "runterziehend"

    also insgesamt 4 Sterne...

  2. Cover des Buches Die Kunst, einen Welpen zu bändigen (ISBN: 9783833874550)
    Julie Leuze

    Die Kunst, einen Welpen zu bändigen

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Jidewi

    Wann ist es endlich geschafft? Diese Frage stelle ich mir bei unserem Welpen täglich, seit wir ihn haben. Nicht nur er tapst in Babyschritten durchs Leben, sondern wir als neue Hundeeltern gleich dazu. Was ist wann richtig? Wann sind wir konsequent und wann verlangen wir zu viel? Welche Meinung zählt bei den gefühlten tausenden, die als Neu Hundehalter auf uns niederprasseln, denn eines ist gewiss: irgendjemand weiß immer irgendwas besser. Am Ende bleiben ein unsicherer Hund, unsichere Eltern und die Tatsache, dass wir so keinen Schritt weiterkommen in der Erziehung.

    Zum richtigen Zeitpunkt und bereits nach einigen anderen Lektüren fiel mir "Die Kunst, einen Welpen zu bändigen" in die Hände von Julie Leuze und André Henkelmann. Meine Erwartungshaltung zu diesem Zeitpunkt? Gen null, denn ich hatte mich bereits von den Ratgebern mental verabschiedet aufgrund der Vorerfahrung. Ich wurde hier jedoch eines Besseren belehrt: witzig und spritzig lernt der Leser Sirius und seine Familie kennen, die sich mit den alltäglichen Problemen der Welpen Erziehung konfrontiert sehen und das entsprechend eines Romans erzählen. Die Kapitel sind thematisch abgegrenzt und zeitlich in der Reihenfolge der Entwicklung gehalten. Was mir von Anfang an gefallen hat: Hier wird nicht der Zeigefinger erhoben und der Halter gescholten, sondern vielmehr die diversen Aspekte der Erziehung beleuchtet, jedoch immer unter der Prämisse: lerne deinen Hund kennen, sei achtsam und versuche zu verstehen, was er jetzt gerade braucht. Eine klare Empfehlung für alle, die sich dem Welpen Chaos zum ersten Mal stellen, sich gerne gründlich vorbereiten und hier und da bereits Unsicherheiten haben.

  3. Cover des Buches Marley & ich (ISBN: 9783641168575)
    John Grogan

    Marley & ich

     (261)
    Aktuelle Rezension von: jackiherzi
    Kurzbeschreibung: Die für Kinder überarbeitete Geschichte über den Hund Marley - Der süße Labrador Marley ist witzig, frech und vorallem chaotisch und wild. Er stellt das Leben der Grogans total auf den Kopf.

    Cover: Mir gefällt das Cover ganz gut. Schlicht gehalten, aber trotzdem aussagekräftig mit Bezug auf den Inhalt des Buches. Der Hund ist ja außerdem auch super süß :-)

    Meine Meinung: Ich fand das Buch super. Ich habe unglaublich viel gelacht und mit dem lockeren Schreibstil fliegt quasi in sekundenschnelle über die Geschichte hinweg. Gestört haben mich nur die sehr abgehackten, zeitlichen Sprünge. Wahrscheinlich sind diese aber durch die Kinderverion verursacht worden.
    Man lacht aber nicht nur im Buch, sondern man verdrückt auch das eine oder andere Tränchen.

    Empfehlung: Für alle die mal wieder eine wunderschöne lustige Geschichte lesen wollen.
  4. Cover des Buches Aussiegrafie (ISBN: 9783954641727)
    Silke Löffler

    Aussiegrafie

     (1)
    Aktuelle Rezension von: MayaRottenmeier

    Aussiegrafie - alles außer gewöhnlich, von Silke Löffler

    328 Seiten, erschienen am 7.11.2018, im Kynos Verlag

    Ein Sachbuch der besonderen Art

    Dieses Buch ist unglaublich informativ, berührend und mitreißend geschrieben. Die Autorin fesselt mich mit den ersten Worten und ihr Schreibstil entwickelt eine Sogkraft, die mich fest im Buch hält. 

    Kaum ein Sachbuch hat mich so überrascht wie dieses. Der Spagat zwischen Aufklärung, Heranführung an trockenere Themen und Ratschläge zum Thema Hund, wird mit Erzählungen aus über 25 Jahren eigener Zucht unterstützt und ist Frau Löffler somit hervorragend gelungen. 

    Es beginnt mit Gedanken zur Anschaffung und Haltung eines Aussies; erzählt vom Wesen des Aussies, klärt über Mythen und Wahrheiten auf. Sie geht intensiv auf oft gestellte Fragen ein, die sich jeder Hundebesitzer vor der Anschaffung seines vierbeinigen Partners schon gestellt hat. Gedanken zur Zucht, Epigenetik und deren Auswirkungen werden anschaulich erläutert. Neben Fell, Ohren, Gebäude des Hundes, Auge, Gebiss, Nase, Farben und Sexualverhalten und die Bedeutung der Hormone für die Entwicklung des Hundes, berichtet Frau Löffler von bewegende Momenten ihres Lebens mit dieser außergewöhnlichen Hunderasse. 

    Sie baut eine Brücke zwischen alledem und führt mich sicher durch jedes Terrain. Nebenbei enthält dieses Buch eine Vielzahl unglaublich schöner Bilder. Frau Löffler hinterfragt auf charmante Weise eingefahrene Handlungen, die mich zum Nachdenken bringen. Den Satz: „Das hat man eben schon immer so gemacht“! - wird man nach dem Lesen dieses Buches nicht mehr ohne Weiteres über die Lippen springen lassen. Mein Taschentuchverbrauch beim Lesen ist enorm.

    Dieses Buch ist ein unglaublicher Gewinn für jeden Hundeliebhaber und ebenso für die Hunde. Es ist so viel mehr als nur ein weiteres Hundebuch im Bücherregal. Hier fließen unglaublich viel Sachverstand, Leidenschaft und Erfahrung zusammen. Eine Verbindung, die mir so noch nicht begegnet ist. Wirklich außergewöhnlich!

    Dieses Buch bekommt von mir 5 wundervolle ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne von 5 und eine unbedingte und absolute Leseempfehlung.

  5. Cover des Buches Lauter Lauterbachs und die geheimnisvolle Saliera (ISBN: 9783944936390)
    Susanna Partsch

    Lauter Lauterbachs und die geheimnisvolle Saliera

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Nadine_Imgrund

    „Lauter Lauterbachs & die geheimnisvolle Saliera“ von Susanna Partsch und Andrea Schaller

    Klappentext

    „Lisa, Levin und Laura Lauterbach wollen die Ferien bei Oma und Opa an den bayerischen Badeseen verbringen. Doch plötzlich sind sie (samt Dackel Lilly!) mittendrin in einer abenteuerlichen Jagd nach der geheimnisvollen „Saliera“ und merken: So prunkvoll diese auch ist, schon der Goldschmied, der sie geschaffen hat, schreckte vor keinem Verbrechen zurück.

    Drei clevere Kinder, ein aufgeweckter Dackel, üble Gauner, ein Salzfass, hinter dem alle her sind, und ein ganz und gar gewissenloser Goldschmied – ein Kinderkrimi rund um ein Werk von Weltrang und dessen unglaubliche Geschichte: Benvenuto Cellinis "Saliera", die heute im Kunsthistorichen Museum Wien steht. Ein Abenteuer, das die Leser von Oberbayern bis nach Wien und Florenz entführt.“

    Fazit

    Schon die Gestaltung des Buches und die Klappenbroschur finde ich super. Es gibt unglaublich viel zu entdecken, schon bevor man mit dem Lesen der Geschichte überhaupt begonnen hat. Das Buch wirkt sehr hochwertig und der Mix aus gezeichneten Illustrationen und Fotos von echten Kunstgegenständen ist mal was anderes.

    Der Einstieg in das Buch ist mir angenehm leicht gefallen. Der Schreibstil ist schön flüssig und nimmt mit zunehmender Entwicklung der Geschichte immer mehr an Fahrt auf.

    Die handschriftlichen Anmerkungen am Rand sind witzig, allerdings finde ich die Schrift etwas zu krakelig.

    Die Geschichte entwickelt sich direkt sehr rasant. Die Charaktere sind alle sehr sympathisch, besonders Oma und Opa sind toll und kümmern sich prima um ihre Enkelkinder, die mächtig abenteuerlustig sind und die gemeinsam durch Dick und Dünn gehen.

    Immer wieder werden kleine geschichtliche Exkurse, u.a. zum Leben von Benvenuto Cellini, der Salliera,u.ä. eingestreut, die genau richtig dosiert sind für interessierte Kinder und Jugendliche, so dass es gerade spannend bleibt.

    Wie in einem „richtigen“ Krimi für Erwachsene werden hier falsche Fährten gelegt, es gibt Trittbrettfahrer und jede Menge Hinweise, so dass man gerne miträtselt.

    Besonders interessant fand ich, dass der Kunstraub tatsächlich auf einer wahren Begebenheit basiert.

    Ein weiteres Abenteuer der Lauterbachs fände ich super! Da kann man sicher eine schöne Kinder-Krimi-Reihe draus machen.

    Mir hat der kleine feine Kinder-Krimi sehr gut gefallen. Angenehmer Schreibstil, sehr hochwertiges und detailverliebtes Cover, spannende Geschichte.

    Leseempfehlung für Fans von TKKG und Fünf Freunde!

    Vielen Dank, dass ich das Buch im Rahmen der Leserunde lesen durfte!

  6. Cover des Buches marley und ich, unser leben mit dem frechsten hund der welt: biographie. (ISBN: B00449TEFA)
    john: grogan

    marley und ich, unser leben mit dem frechsten hund der welt: biographie.

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Sonnenwind
    Die letzten Seiten sind gerade gelesen und ich habe noch immer dieses sehnsüchtige Gefühl, dieses innere Weinen - genauso ist es! Dieses Buch gibt wunderbar wieder, was ein Hund in einem Menschenleben anrichtet. Und wie er es berührt und bereichert!

    John und Jenny waren beide mit Hunden aufgewachsen, und als sie dann verheiratet waren, wollten sie wieder einen Hund haben: So wie in Johns Kindheit einen hellen Labrador (ich dachte immer, man nennt die Golden Retriever, aber da mußte ich mich eines Besseren belehren lassen). Sie suchen sich einen Welpen aus und nennen ihn Marley.

    Und dann geht's los: Ungebremst ungestüm, leidenschaftlich, voller Energie und ein einziges kompaktes Bündel voller Liebe. Das ist Marley, und mehr oder weniger jeder Hund hat das in sich. Dies ist ein Nachruf ganz persönlicher Art, eine Biographie eines Hundes mit vielen schlechten Seiten, der dennoch nie vergessen wird. So wie meistens. Eine vergnügliche Geschichte mit berührendem Ende; eine Freude für alle Hundefans!
  7. Cover des Buches Kap der Angst oder Ein Köder für die Bestie (ISBN: 9787100100250)
    John D. MacDonald

    Kap der Angst oder Ein Köder für die Bestie

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Die Vorlage für den tollen Psychothriller mit Robert de Niro, der überraschenderweise wenig mit dem Buch gemeinsam hat. Max Cady ist ein aus lebenlanger Haft entlassener Knacki, der sich an Sam Bowden rächen will, der ihn in einem Kriegsgerichtsverfahren maßgeblich belastet hat. Als Bowden die Gefahr realisiert, fährt er erstmal mit der ganzen Familie auf einen Schießstand und ballert mit Knarren rum, auch der 7-jährige Sohn und die 14-jährige Tochter- naja, die Amis halt. Und sein mittleres Kind sitzt in seinem Zimmer und blättert in Waffenkatalogen- die NRA wirds freuen. Nachdem Cady mehrmals bewiesen hat, daß ihm jedes Mittel recht ist, um den Bowdens zu schaden, hängt man ihm einen Köder vor die Nase, dem er nicht widerstehen kann. Mordsspannend und angsteinflößend, dabei psychologisch fein beobachtet, für mich ein Thrillerklassiker.
  8. Cover des Buches Mein Leben mit Beau (ISBN: 9783442203376)
    Anna Quindlen

    Mein Leben mit Beau

     (8)
    Aktuelle Rezension von: MissRose1989
    Beau ist ein Hund, der der Autorin Anna Quindlen zu Hause hat und deren Leben der Hund verändert hat. Durch die Buchbeschreibung erwartet man eigentlich eine schöne Geschichte rund um eine Beziehung zwischen Tier und Mensch, aber leider ist es eher eine oberflächliche Geschichte, die ohne grossen Tiefgang ist und irgendwie auch kaltherzig ist, so ein Empfinden hat man teilweise beim Lesen. Leider wird man von dem Buch ziemlich enttäuscht, die Schrift ist sehr gross geschrieben und im Buch sind fast auf der Hälfte der 96 Seiten nur Hundebilder eingefügt, die auch nicht wirklich nur von einer Rasse sind. Auch scheint die Autorin nicht ihren eigenen Hund zeigen zu wollen, weil man kann nicht wirklich ersehen, ob ihr Hund auf den ganzen Bildern dabei ist. Das stimmt einen schon traurig, weil Anna Quindlen, die ja auch Pulitzer-Preisträgerin ist, schon durch ihre Biografie eine gewisse Erwartungshaltung weckt und dann so ein Buch vorlegt, das ist schon ziemlich schwierig.Etwas über den Schreibstil zu sagen, ist etwas schwierig, weil der Text an sich etwa auf 5-6 Din A4 Seiten passt und da ist es mit Schreibstilbewertung etwas schwierig. Das Buch lässt einen irgendwie mit einer grossen Erwartung zurück, die ziemlich hart enttäuscht wird, weil der Schluss ist schon echt gut geschrieben und die Hundebilder sind auch echt süss, aber leider ist da nicht mehr als das. Ein Buch, was schwierig zu bewerten ist, weil zum Ansehen ist echt sehenswert, auch ist teilweise die Geschichte wirklich gut, aber sonst ist es wirklich nicht viel mehr. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks