Bücher mit dem Tag "family"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "family" gekennzeichnet haben.

235 Bücher

  1. Cover des Buches Obsidian - Schattendunkel (ISBN: 9783551315199)
    Jennifer L. Armentrout

    Obsidian - Schattendunkel

     (5.807)
    Aktuelle Rezension von: bookwormceli

    „Obsidian - Schattendunkel“ ist der erste Band der Reihe. Katy und ihre Mutter starten einen Neuanfang und ziehen nach West Virginia. Da es in dem Ort, in dem sie wohnen, kaum was zu erleben oder zu tun gibt, drängt Katy‘s Mutter sie, bei den Nachbarn zu klingeln und sich mit dem Zwillingen, die dort wohnen anzufreunden. 


    Die Geschichte war für mich persönlich, nicht sonderlich aufregend oder so, aber sie hat mir trotzdem gefallen. Ich hab mir lange Zeit gedacht: „Ist das nicht eigentlich ein Fantasy-Buch?“, denn man hat relativ lange nichts vom Fantasy-Hauch gemerkt. Als man das Geheimnis rund um Daemon und Dee erfährt, passieren auch dann dementsprechende Ereignisse beziehungsweise kann man das Erlebnis von Katy besser verstehen. 


    Daemon ist nicht gerade ein freundlicher und sympathischer Mensch, aber er wird als Frauenschwarm beschrieben, der etwas an sich hat, was einen anzieht. 


    Daemons Schwester Dee hingegen freut sich total jemanden kennenzulernen und wirkt super lieb. Sie ist wirkt sehr sehr herzlich. 


    Es gab zwei spannende Szenarien im Buch, aber ansonsten fand ich den ersten Band der Reihe nicht sehr spektakulär. Was es mit Daemon und Katy auf sich hat, hätte ich nicht erwartet, fand ich aber gut ausgearbeitet und spannend. Auch wenn man für längere Zeit nicht glaubt, dass es ein Fantasy-Buch ist, kann ich es auf jeden Fall allen Fantasy-Fans weiterempfehlen!

  2. Cover des Buches Wie die Luft zum Atmen (ISBN: 9783736303188)
    Brittainy C. Cherry

    Wie die Luft zum Atmen

     (984)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Elizabeth hat bei einem Unfall ihren Ehemann verloren und kehrt nach einem Jahr mit ihrer Tochter in ihr Haus zurück. Bei ihrem ersten Abend  überfährt sie den Hund ihres neuen Nachbars Tristen und dieser geht ihr ab da aus dem Weg, alle scheinen ihn zu meiden und warnen sie vor ihm, aber Liz kann nicht anders als zu versuchen sich ihm zu nähern, den sie sieht eine Traurigkeit in ihm die sie von sich selbst nur zu gut kennt...

    Ich lese ja nie den Klappentext bei ihren Büchern sondern stürzte mich direkt in die Geschichte, auch hier wieder; im ganzen eine grossartige und wundervolle Geschichte, ich mag einfach ihre kitschigen Storys. 

    Wobei man sagen muss, dass hier echt viel Schmerz und Kummer vorhanden war, da beide Charaktere einen grossen Verlust erlebt haben. Das Buch ist aus beiden Sichten geschrieben und ab Seite 1 leidet man mit ihnen mit, was ich etwas komisch fand; ihr ersten Kuss, die beiden streiten sich und puff Kuss, ich dachte mir fehlen Seiten im Buch... Ansonsten konnte ich sehr gut nachvollziehen mit welchen Beweggründen sich die beiden annähern und obwohl es traurig zu lesen war, hat man es einfach verstanden... 

    Die Autorin hat auch den Switch zur "richtigen Lovestory" gut hinbekommen und es war gewohnt kitschig. Zum Schluss gab es noch etwas Action die ich nicht habe kommen sehen (auch ich werde zwischendurch überrascht ;) ) und der Plot war wieder typisch Autorin und hat dem ganzen noch ein bisschen mehr Drama gegeben... Für mich trotzdem ein 5 Sterne Buch, da ich immer wieder darauf zurückgreifen würde ;)

    Für alle die ihre Bücher mögen ;)

  3. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.757)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Daniel wird von seinem Vater zu einem geheimen Ort gebracht, dem "Friedhof der vergessenen Bücher". Dort findet er ein Buch von Julián Carax und ist sofort fasziniert. Als er sich auf die Suche nach dem mysteriösen Autor macht, gerät er in eine Parallelwelt, die ihn an das Leben von Carax erinnert. Geradezu besessen versucht er sich das Buch und dessen Handlung in seinem Leben zu erklären. Diesen Klassiker musste ich jetzt auch endlich lesen bzw. habe ich die meiste Zeit das Audiobuch @audible gehört. Vielleicht hätte ich komplett nur das Buch lesen sollen, da ich während dem Hören doch des öfteren mit meinen Gedanken abgeschweift bin und mich die Geschichte nicht ganz abholen konnte. Teilweise war es mir etwas zu langwierig, teilweise fand ich die Mischung aus Krimi, Liebesgeschichte und historischen Einflüssen sehr spannend. Ich werde auf jeden Fall noch das ein oder andere Buch von Zafón lesen und hoffen, dass es mich mehr in seinen Bann zieht.

  4. Cover des Buches Die Bibliothek der besonderen Kinder (ISBN: 9783426520277)
    Ransom Riggs

    Die Bibliothek der besonderen Kinder

     (358)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Im Rahmen meines aktuellen SuB-Abbaus war es dieses Mal diese Fortsetzung einer Reihe, welche ich gelesen habe und auch dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen. Dabei ist und bleibt die Reihe rund um die besonderen Kinder etwas bisher für mich einzigartiges.


    Ransom Riggs Schreibstil passt dazu auch wirklich gut, denn dieser ist, angepasst an das empfohlene Lesealter, wirklich einfach zu lesen und dennoch bildlich. Er übermittelt die perfekte Atmosphäre, ist mitreißend und lässt sowohl die Geschichte als auch die Charaktere sehr realistisch und greifbar erscheinen. Nur manchmal verliert sich der Autor in zu vielen Kleinigkeiten, was aber durchaus zu ertragen ist.


    Die Geschichte selbst geht spannend und sehr interessant weiter, wobei man allerdings merkt, dass dieser Band eigentlich als Finale der Reihe gedacht war, denn alles entwickelt sich auf einen großen Showdown hin, welcher mich auf jeden Fall überzeugen konnte, auch wenn das Ende der Geschichte nicht ganz rund auf mich wirkte. Manche Probleme wurden mir bezüglich der besonderen Kinder nämlich einfach zu leicht gelöst. Dennoch mochte ich die Handlung hier wirklich gern, habe Jacob und Emma, welche in diesem Band eindeutig die Hauptrollen spielen, sehr gern begleitet und mit ihnen mitgekämpft und gefiebert. Leider kamen dabei aber die anderen Besonderen aus den ersten zwei Bänden ein bisschen zu kurz, was jedoch auch vollkommen okay war, denn die Geschichte macht insgesamt einfach Sinn, wobei ich auch mochte, wie Ransom Riggs die verschiedenen Fotos mit in die Geschichte eingebracht und diese darum herum gesponnen hat. Überhaupt muss ich sagen, dass mich die Idee auch nach Band drei noch immer fasziniert und ich sie einfach grandios finde.


    Wie schon gesagt, stehen in diesem Band vor allem Jacob und Emma im Vordergrund, was aber an den Entwicklungen aus den vorherigen Bänden liegt. Diese beiden sind einfach großartige Hauptcharaktere, toll und lebendig geschrieben und liebenswert. Dabei merkt man, dass Jacob noch ein Kind ist und Emma sozusagen eine Erwachsene im Körper eines Kindes. Während er noch recht kindlich herüberkommt, aber dennoch sehr mutig und mit einem starken Charakter, wirkt Emma manchmal schon sehr weise und im Rahmen ihrer Möglichkeiten erwachsen. Richtig toll fand ich auch Sharon, einen Nebencharakter, welcher ebenfalls richtig gut geschrieben wurde und der sehr facettenreich und schlecht zu durchschauen ist. Dazu kommen noch Bentham und Caul, beide sehr zwielichtige Gestalten und einer ein echter Bösewicht und Antagonist.


    Insgesamt mochte ich auch diesen Band der Reihe wieder sehr gern. Die Atmosphäre der Geschichte, die vielen überraschenden Wendungen und auch die Charaktere waren einfach gut geschrieben und ich hatte immer das Gefühl, weiterlesen zu müssen. Auf jeden Fall bin ich froh, dass die Reihe mit diesem Band nun doch nicht endet und es schon zwei, beziehungsweise bald drei weitere Bände gibt.

  5. Cover des Buches Bevor ich sterbe (ISBN: 9783570306741)
    Jenny Downham

    Bevor ich sterbe

     (1.898)
    Aktuelle Rezension von: classicalbooklove

    Grober Inhalt: Nach vier Jahren hat Tessa den Kampf gegen die Leukämie verloren. Unterkriegen lässt sie sich nicht, im Gegenteil: sie schreibt eine Liste mit all den Sachen, die sie vor ihrem Tod erledigen will.

    Cover: Es ist sehr schlicht gehalten und nichtssagend, bezugnehmend auf den Inhalt, wobei hier immer Interpretations- und Diskussionsbedarf besteht. Ich finde, es wird der Geschichte irgendwie nicht gerecht.

    Inhalt: Tessa ist ein Original. An manchen Tagen ist sie anstrengend zu lesen und an anderen fühlt man sich ihr so nah. Es spiegelt sehr gut ihren Umgang mit der Situation wider. Die Idee ist gut, aber fast noch besser von der Autorin in Szene gebracht.

    Fazit: In den vielen Rezensionen, die ich gelesen habe, wird häufig von einer wahnsinnig unsympathischen Protagonistin gesprochen —das finde ich nicht. Die Autorin beschreibt echt, nahezu nüchtern wie ihre Protagonisten mit der Situation umgeht. Es geht ihr nicht gut und das verdeutlicht die Darstellung ungemein. Gerade in den letzten Kapiteln schreibt sie mit viel Fingerspitzengefühl, was wunderschön, aber auch sehr schmerzhaft ist.
    Alles in allem eine bittersüße Geschichte, mit einer guten Darstellung und einem schwachen Einband.

  6. Cover des Buches Take a Chance – Begehrt (ISBN: 9783492305662)
    Abbi Glines

    Take a Chance – Begehrt

     (665)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Als Harlow von ihrem Vater nach Rosemary Beach geschickt wird, um bei ihrer Halbschwester Nan zu wohnen, gibt es da gleich zwei Probleme: Zum einen kann die launische Nan sie auf den Tod nicht ausstehen, weshalb Harlow versucht, möglichst keine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Zum anderen kommt eines Morgens Grant Carter aus Nans Zimmer und Harlow weiß, dass sie mit diesem verboten gutaussehenden Typen nichts zu tun haben will, der sich von ihrer fiesen Halbschwester um den Finger wickeln lässt aber dann sollte sie auch aufhören, ihn so anzustarren.

    Auch das siebte Buch der Rosemary Beach – Reihe „Take a Chance – Begehrt“ konnte mich vollends überzeugen! Schon lange habe ich mich auf die Geschichte von Grant Carter gefreut, den wir schon aus den vorherigen Büchern kennen &‘ er mir auch schon ein bisschen das Herz gestohlen hat. Er trifft auf Harlow Manning, die Tochter des berühmten Bandmitgliedes Kiro von Slacker Demon. 

    Die Geschichte der beiden hat mir sehr gut gefallen &‘ ich bin wirklich froh, dass die nächsten Bücher schon griffbereit in meinem Bücherregal stehen. Mit jedem weiteren Buch dieser Reihe wird mein Suchtfaktor größer!

  7. Cover des Buches Cinder & Ella (ISBN: 9783846600894)
    Kelly Oram

    Cinder & Ella

     (509)
    Aktuelle Rezension von: kias_bookpages

    Ok, also auch Band 2 war einfach der Wahnsinn! 

    Ich kann wieder kaum sagen, warum es mir so gut gefallen hat. 

    Es war einfach wundervoll, faszinierend und schön. 

    Auch dieses Hörbuch lässt sich gut Unterwegs oder bei der Arbeit hören & hat keine komplexen Handlungen. 

    Die Charaktere sind einfach toll & authentisch.  

    Ella, die in Brians Hollywood Leben geschmissen wurde und nun mit ihrer plötzlichen Berühmtheit und Öffentlichen Aufmerksamkeit abfinden muss. 

    Brian, der alles für Ella tun möchte und immer wieder gegen ihren Vater stieß. 

    Die Nebencharaktere, Ellas Geschwister & Freunde, die sie unterstützen, aber auch aufmuntern und reizen. 

    Einfach alles war wie Echt. Ups & Downs. Stärken & Schwächen. Da war nichts gespielt oder Buchmäßig verdreht. 

    Ich glaub, genau daher gefällt es mir so gut. Weil es Echt ist. Echte Probleme, echte Zweifel, die nicht nur Ella hat. 

    Daher eine ganz klare Empfehlung!

  8. Cover des Buches The Hate U Give (ISBN: 9780062498533)
    Angie Thomas

    The Hate U Give

     (150)
    Aktuelle Rezension von: BiblioJess

    Starr lebt in zwei Welten - dem "Ghetto", wo sie zuhause ist, und dem schicken weißen Vorort, wo sie zur Schule geht. Ihre zwei Leben, zwei Identitäten zu jonglieren, ist ein Kraftakt. Doch ihre Welt gerät völlig aus den Fugen, als ihr bester Freund aus Kindheitstagen von einem Polizisten während einer Verkehrskontrolle erschossen wird. Vor ihren Augen. Starr muss sich genau überlegen, wie sie damit umgehen, und ob sie ihre Stimme erheben will.


    Zu "The Hate U Give" kann ich keine gewöhnliche Rezension schreiben, denn abgesehen davon, dass die Charaktere gut skizziert und die Geschichte gut geschrieben wurde - und das Buch allein deshalb eine Empfehlung bekäme -, geht es hier aber um so so so viel mehr! Dazu erstmal ein paar denkwürdige Zitate, die ich mir rausgeschrieben habe:

    "I used to tell him he was so pale he looked like a marshmallow. He hated that I compared him to food. I told him that's what he got for calling me caramel. It shut him up."

    "'What makes his name or our names any less normal than yours? Who or what defines 'normal' to you? If my Dad were here, he'd say you've fallen into the trap of the white standard.'"

    "When I was twelve, my parents had two talks with me. One was the usual birds and bees. (...) The other talk was about what to do if a cop stopped me. Momma fussed and told Daddy I was too young for that. He argued that I wasn't too young to get arrested or shot."

    "'You wish that more cops wouldn't make assumptions about black people?' - 'Right. This all happened because HE assumed that we were up to no good. Because we're black and because of where we live. We were just two kids, minding our own business, you know?'"

    "'It's been happening, and people will keep rioting until it changes. So I guess the system's still giving hate, and everybody's still getting f*cked?' - 'That's about right. And we won't stop getting f*cked till it changes. That's the key. It's gotta change.'"

    Rassismus ist immer noch ein gewaltiges Problem. In Amerika, ja, wo immer noch regelmäßig unschuldige Schwarze von Polizisten erschossen werden, aber auch auf der ganzen Welt - und das eben nicht nur in so "drastischen" Situationen, sondern überall im Alltag, ganz offen oder auch versteckt. Und dieses Buch zu lesen, ist eine unfassbar wichtige Erfahrung für Weiße, da es einen kleinen Einblick in das Leben von Schwarzen Menschen gibt. Es kann uns ein Stück weit die Augen öffnen, womit sie zu leben haben. Wenn ich gelesen hab, wie die 16-jährige(!) Starr bedroht wurde, ihre Worte verdreht wurden, weil sie ist wer sie ist, und was für Gespräche sie mit ihren Eltern hatte - haben musste -, da wurde mir wirklich ganz anders. Ich kann natürlich rein gar nichts zur Authentizität sagen, das würde ich mir nicht herausnehmen, aber es schien mir zumindest durchweg authentisch. Realistisch. Angie Thomas zeigt auch Grauzonen, verschönigt nichts, macht Probleme deutlich und wie eins zum anderen führen kann, und das alles so eindrücklich, dass ich gar nicht aufhören konnte zu lesen, vor Schock gefesselt. Gleichzeitig aber, ohne die ganze Zeit die Moralkeule zu schwingen.

    Ein Buch, dass ich nur jedem ans Herz legen kann. Bitte lest es. Bitte informiert euch. Bitte schaut nicht weg. 5 Sterne für The Hate U Give.

  9. Cover des Buches All the Bright Places (ISBN: 9780141357034)
    Jennifer Niven

    All the Bright Places

     (152)
    Aktuelle Rezension von: happylittlecactus

     „All the bright places“ von Jennifer Niven ist die Geschichte Violet und Finch, die beide mit ihren Problemen zu kämpfen haben.

    An sich hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen und es gab viele kleine Details und Eigenheiten, die das Buch und seine Charaktere sympathisch gemacht haben. Auch der Schreibstil  ließ sich angenehm lesen. An sich war mir klar, wie die Geschichte verlaufen wird, aber besonders getrübt wurde mein Leseerlebnis dadurch nicht.


    Leider gab es manchmal kleine Längen, jedoch hat es sich nicht allzu sehr gezogen und ich kam wieder zu Stellen, an denen ich weiterlesen wollte. Vorallem die letzten ca. 70 Seiten habe ich verschlungen, während ich anfangs ein wenig länger gebraucht habe. Die erste Hälfte hatte ich auch Probleme mit den Charakteren so wirklich warm zu werden, auch wenn ich Violet und Finch eigentlich mochte, nur irgendwas hat mir gefehlt. Auch ihre Beziehung war für mich anfangs nichts, wo ich groß mitgefiebert habe, nichts soo besonderes, doch in der zweiten Hälfte hat sich das zum Glück geändert. Vielleicht ist meine Erwartung an das Buch auch ein wenig hoch gewesen, da es auf dem Cover meiner Ausgabe direkt einmal mit „The Fault in Our Stars“ verglichen wurde, nur für mich hatten Violet, Finch und ihre Geschichte nicht so viel Charme wie Augustus und Hazel. Das hat mir irgendwie gefehlt, das Potenzial ist aber auf jeden Fall da.


    Für „All the bright places“ gibts von mir „nur“ 4 Sterne, da mir einfach was zum 5. Stern gefehlt hat und die Kritiken mir zum Teil ein wenig zu hochlobend sind, aber alles in allem hat mir das Buch gefallen, es spricht wichtige Themen an und ich kann guten Gewissens eine Leseempfehlung aussprechen, wenn man auch traurige YA-Bücher mag. Keine Sorge, es gibt auch viele schöne Stellen. Wenn man dann das Buch gelesen hat, sollte man auf jeden Fall auch das Nachwort der Autorin lesen. Hier erklärt sie ihre Motivation und den persönlichen Hintergrund zu „All the bright places“, welcher das Buch für mich nochmal in einem anderen Licht hat stehen lassen. Leute die nah am Wasser gebaut sind, sollten sich Taschentücher bereit halten.



  10. Cover des Buches If I Stay (ISBN: 9781909531239)
    Gayle Forman

    If I Stay

     (202)
    Aktuelle Rezension von: Sophelliest

    Ich habe zuerst den Film gesehen und mir war klar, ich muss das Buch dazu auch lesen. Gesagt getan.


    Die Charakter

    Ich mochte es, wie viele verschiedene Charaktere es gibt. Trotz der Vielzahl lernt man sie alle ziemlich gut kennen und sie wirken sehr lebendig.

    Der Schreibstil

    Ich fand den Schreibstil einfach traumhaft. Es war kurz und pregnant, aber dennoch emotional und mitreißend. Die Unverblümtheit an manchen Stellen war einfach erfrischend. Ich saß am Ende mehr als nur einmal mit Tränen in den Augen da. 


    Die Geschichte

    Ich kannte die grobe Geschichte des Buches durch den Film schon. Was soll ich sagen? Die Geschichte war gut durchdacht, keine unnötigen Erzählungen. Das Springen zwischen Erinnerungen und Gegenwart war super angenehm gestaltet, sodass man nicht aus seinem Lesefluss gerissen wurde. Einfach emotional und super schön.


    Fazit

    Absolute Leseempfehlung! Mehr kann ich dazu gar nicht sagen.

  11. Cover des Buches Der Rosie-Effekt (ISBN: 9783596031856)
    Graeme Simsion

    Der Rosie-Effekt

     (433)
    Aktuelle Rezension von: leni_liest28

    Nachdem mir der erste Teil "Das Rosie-Projekt" so gut gefiel, konnte ich es kaum erwarten, mit der Fortsetzung zu beginnen. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Don Tillmann ist auf seine ganz eigene Art und Weise ein liebenswürdiger Mensch. Manchmal handelt er so rational, dass man nur noch schmunzeln kann. Das war mein erstes Buch, in welchem ich ein paar Tränen vergoss.. 

    Einen Stern Abzug gebe ich aufgrund der Tatsache, dass Rosie während der Schwangerschaft Alkohol trank. Für mich war nicht nachvollziehbar, wie der Autor dies als "Selbstverständlichkeit" in seine Geschichte einfließen ließ.

    Bald geht es weiter mit dem dritten und aktuell letzten Teil der Rosie-Reihe. Aber nun brauche ich eine kleine Pause von dieser verrückten Don-Tillmann-Welt und seinen Kuriositäten :-)

  12. Cover des Buches The Hunger Games (ISBN: 9781407132082)
    Suzanne Collins

    The Hunger Games

     (605)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte_P

    Meine Meinung:

    Eigentlich wollte ich dieses Buch am Anfang gar nicht lesen, aber dann habe ich viele Empfehlungen bekommen und ich beschloss es zu lesen. Schlussendlich gefällt es mir sehr gut, was ich nicht gedacht hätte. Es ist spannend und sehr aufregend diese „neue Welt“ zu erkunden und zu erfahren, wie das dort in der Zukunft funktioniert. Natürlich sind die Hunger Spiele überhaupt kein schönes Ereignis und ich hoffe dass sie nie existieten werden.

    Die Personen gefallen mir grösstenteils gut (vor allem Gale). Was mir bei Peeta nicht gefallen war dass nan nie weiss ob z.B seine Liebe zu Katniss echt ist oder nicht.

    Ich habe das Buch zum Glück zuerst auf Deutsc    h und dann auf Englisch gelesen. Ansonsten hätte ich vieles nicht verstanden, weil es viele komplizierte Wörter gibt. 

    In Grossen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich bin schon sehr auf die weiteren zwei Teile gespannt.

  13. Cover des Buches Clockwork Angel (ISBN: B005Z8UH3C)
    Cassandra Clare

    Clockwork Angel

     (379)
    Aktuelle Rezension von: Buechersmartiii

    Nachdem ich als absoluter Fan (trotz einiger Schwächen) aus der Reihe ‚The Mortal Instruments‘ hervorgegangen bin und auch ‚The Bane Chronicles‘ mit Freuden verschlungen habe, habe ich mich sehr auf diese Reihe gefreut. Es gab schon viele Anspielungen und Einblicke, also wollte ich diese Truppe auch endlich kennen lernen.

    Zugegebenermaßen - ich habe schon so um die 3 Wochen, also wtwas länger für dieses Buch gebraucht, was allerdings nicht einmal an der englischen Sprache lag, sondern vielmehr daran, dass ich mich einfach nicht aufraffen konnte, es wieder in die Hand zu nehmen. Doch sobald ich mich wieder eingelesen habe, war es absolute fesselnd.

    Tessa ist eine authentische Protagonistin mit einer charismatischen Ausstrahlung. Sie ist sehr neugierig, was sie in so einige peinliche Situationen treibt. Sie hat ein großes Herz und eine gute Menschenkenntnis, die sie in manchen Fällen jedoch leider im Stich lässt. Die junge Frau hat niemals Vorurteile und macht sich immer erst einmal selbst ein Bild, bevor sie urteilt, nimmt aber auch kein Blatt vor den Mund, wenn sie etwas stört, sie sich oder andere ungerecht behandelt fühlt und verteidigt die Menschen, die sie in ihr Herz geschlossen hat, aufopferungsvoll. 

    Man muss jedoch auch die Zeit beachten, also ist alles etwas anders als heutzutage. Aber sehr selbst!

    Als Tessa nach London kommt, findet sie sich unmittelbar in großer Gefahr und in einem Abenteuer wieder, von denen sie bisher nur gelesen hat. Nachdem sie  der ersten Gefahr entfliehen konnte, kommt sie zunächst  bei den Schattenjägern im Londoner Institut unter. Natürlich ist sie erst skeptisch, taut aber schnell auf. Doch die Frage, wem sie ihr Vertrauen schenkt, ist dennoch bedeutsam und kann schnell in die falsche Richtung führen... 

    Ein Mysterium, Geheimnisse, wenn nicht sogar eine Verschwörung müssen aufgedeckt  und dem Strippenzieher Einhalt geboten werden!

    Die Bewohner des Instituts sind alle sehr authentisch und haben ausgeprägte Charaktere. Will und Jem sind wohl die wichtigsten , denn sie finden in den anderen Bänden der gesamten Serie Erwähnung.

    Will ist ein sehr gut aussehender junger Schattenjäger, allerdings kann er niemanden so richtig an sich heranlassen, ist von einer geheimnisvollen Aura umgeben und scheint nichts so richtig ernst zu nehmen, während er gleichzeitig auch unnahbar ist. Er kann ziemlich gemein werden und andere verletzen, aber auch sorgsam und liebevoll.

    Jem ist niemand, der jemals hitzköpfig handeln oder jemanden vorschnell verurteilen würde. Er hat Schreckliches durchgemacht, was wir im Laufe des Buches erfahren. Er ist mir sehr sympathisch, Tessa kann mit ihm über alles sprechen, man muss sich einfach bei ihm wohl fühlen. Er ist auch der einzige, dem Will seine Zuneigung zeigt.

    An army born neither in Heaven nor Hell.

    Das sind die Gegner dieser Reihe/dieses Buches, was das ist, werdet ihr beim Lesen erfahren!


    Auf Englisch natürlich grandios! Sogar für mich als nicht unbedingt Englisch-Profi leicht zu lesen. 

    Ich bin sowieso schon Fan der gesamten Welt der Schattenjäger, Unterweltler usw., dieses Buch konnte mich nur noch mehr überzeugen. Der nächste Teil liegt auch schon zur Hand.

    Lest dieses absolut lesenswerte Buch unbedingt! Am besten auf Englich. Authentischen und sympathische Charaktere, ein spannender Plot  und eine phänomenal fantastische Welt mit Monstern, Helden und allem, was dazu gehört — was will man als FantasyLiebhaber mehr?

    PS: Magnus Bane hat auch ein bis zwei Gastauftritte und wird auf jeden Fall noch eine größere Rolle spielen. Außerdem gibt es noch eine kleine, schnuckelige Zusatzstory am Ende, ‚Magnus´ Vow‘ . Ist aber wirklich nur kurz-

  14. Cover des Buches Me Before You (ISBN: 9780718157838)
    Jojo Moyes

    Me Before You

     (250)
    Aktuelle Rezension von: M_aus_HH

    Das Buch lässt einen mit der Geschichte um Will und Lou das Leben auch einmal von einer ganz anderen Seite betrachten, hinterfragen und wertschätzen. 

    Das Buch ist sehr gefühlvoll geschrieben, sodass ich beim Lesen wirklich die volle Bandbreite an Emotionen durchlebt habe.

  15. Cover des Buches Happy Family (ISBN: 9783499252723)
    David Safier

    Happy Family

     (590)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

    Mochte ich die Romane von David Safier früher sehr gerne hat sich das jetzt leider ins Gegenteil verkehrt. Das Buch ist mir leider zu wenig anspruchsvoll. Ich muss gestehen das sich mein Geschmack in den letzten Jahren sehr gewandelt hat und leider ist David Safier mit seinem Schreibstil und seinen Handlungen dieser Wandlung zum Opfer gefallen. Das Buch liegt schon länger auf meinem SUB und hatte mich der Klappentext früher zum Lachen gebracht, so langweilt er mich jetzt und wirkt eher abschreckend auf mich, so daß ich das Buch leider gerade mal ein paar Sätze lang lesen konnte bis ich es frustriert zuschlug und weglegen musste. Mittlerweile ist das gar nicht mehr mein Fall und ich werde das Buch wohl an jemanden weitergeben der Freude daran hat. So steht es nicht ungeliebt in meinem Regal sondern kann jemanden Erfreuen dessen Geschmack das Buch eher trifft

            

  16. Cover des Buches Das Spiel des Engels (ISBN: 9783596512645)
    Carlos Ruiz Zafón

    Das Spiel des Engels

     (1.368)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Das Nachfolgebuch von "Der Schatten des Windes" kommt nicht an die Klasse des ersten heran, mich verfolgten von Anfang an diverse Deja Vu's, als hätte ich das Ganze vor kurzem gelesen. So lässt mich der Roman mit dem Gefühl zurück, ein etwas umgeschriebenes Duplikat gelesen zu haben. Vom Plot und der Sprache her gibt es an für sich nichts auszusetzen, allerdings reicht das dann insgesamt für maximal 3 🌟

  17. Cover des Buches Love Letters to the Dead (ISBN: 9781250062963)
    Ava Dellaira

    Love Letters to the Dead

     (1.162)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich fand die Idee mit den Briefen wirklich sehr interessant. Man kommt recht schnell in das Buch hinein.
    Im Buch werden viele Themen behandelt, mit denen ich anfangs nicht gerechnet hatte, jedoch hatte ich das Gefühl, das gewisse Themen, vor allem Sexueller Missbrauch.
    An recht vielen Stellen fühlt sich die Story eher flach an und es gibt einfach einen großen Strom an Informationen die nicht wichtig sind.
    Die Art und Weise wie Laurel ist für mich immer noch unschlüssig, denn wir erfahren wirklich fast nichts über sie. immer nur über ihre Schwester aber über sie selbst wird nicht wirklich ein Charakter errichtet.

  18. Cover des Buches Der Gefangene des Himmels (ISBN: 9783596195855)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Gefangene des Himmels

     (538)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13
    Als eines Tages ein mysteriöser Fremder in der Buchhandlung Sempere Fermín aufsucht, holt ihn die Vergangenheit ein. Sie bedroht sogar nun sein Lebensglück. Er erinnert sich an sein Leben während der Zeit des Spanischen Bürgerkriegs und muss sich nun den Folgen stellen. Doch kann er zulassen, dass seine Freunde für ihn büssen müssen?

    Mir gefiel dieser dritter Band von Carlos Ruiz Zafóns Bestseller-Reihe "Der Friedhof der vergessenen Bücher" sehr. Im Vergleich zum Vorgänger war die Geschichte realitätsnaher, nicht so stark mit mystischen Elementen verwoben und man kam den Lieblingscharakteren Vater und Sohn Sempere und Fermín sehr nahe. Dieses Buch schlägt einen tollen Bogen zu Band 1 und 2 und rundet alles ab. Ich bin nun gespannt auf die Fortsetzung, ob sie sich in allem gut einfügt und wie alles sich weiterentwickeln wird.

    Mein Fazit: Bislang mein Lieblingsbuch der Reihe. Wortgewandt wird man ins vergangene Barcelona versetzt und Band 1 und 2 erhälten eine Brücke. 5 Sterne mit Leseempfehlung.
  19. Cover des Buches Der größte Spaß, den wir je hatten (ISBN: 9783423281980)
    Claire Lombardo

    Der größte Spaß, den wir je hatten

     (91)
    Aktuelle Rezension von: BriBu031

    kann ich sehr empfehlen, beleuchtet die Frage, wie wir unsere Eltern sehen, als Kinder, und als Erwachsene, wie man Vorbild wird, ohne es zu wollen. Die junge Autorin hat ihre Idee  sehr konsequent und gekonnt umgesetzt. Macht großen Spaß !  Die 4 Schwestern und die Eltern sind sehr gut angelegt, sehr authentisch. 

    Am besten hat mir gefallen, wie die Autorin das Thema, beleuchtet, das man oft glaubt zu wissen, was der andere denkt und fühlt, wenn man sich so oder nicht anders verhält, und, warum das oft ein Trugschluss ist.

    Familie izt ein Ort der Geborgenheit und bedingsloser Liebe, aber auch ein gewebter Stoff, in dessen Maschen man sich verheddern und verfangen kann, und die Orientierung verliert.

  20. Cover des Buches Die australischen Schwestern (ISBN: 9783746631202)
    Ulrike Renk

    Die australischen Schwestern

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Netti13

    Anhand der Beschreibung, bin ich davon ausgegangen, dass es hier ausschließlich um 3 Schwestern geht. Das Gegenteil war der Fall: Andere Familienmitglieder haben meiner Meinung nach viel zu viel Platz eingenommen. Vor allem Carola, die nach Deutschland gehen musste, kam viel zu kurz. Anhand der Beschreibung hatte ich vor allem in Bezug auf sie andere Erwartungen bzgl. der Handlung. Das Ende hat diese Enttäuschung noch verstärkt. 

  21. Cover des Buches City of Bones (ISBN: B004NKUG3E)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (331)
    Aktuelle Rezension von: Nenatie
    Meinung
    Wie lange "City of Bones" schon ungelesen in meinem Regal steht weiß ich nicht mal mehr. Gefühlt kennt jeder die Reihe nur ich hatte sie noch nicht gelesen.

    Der Einstieg war sehr interessant gemacht. Das ganze Buch aber eher ein Auf und Ab. Die Welt die Cassandra Clare geschaffen hat finde ich grandios und sehr spannend. Die unterschiedlichen Wesen, die Art der Magie, die Runen die den Shadowhuntern helfen und alles drum herum. Leider war die Geschichte dann nicht immer so gut, es war teilweise vorhersehbar und die Charaktere manchmal einfach wandelnde YA-Klischees. Es gab überraschende Momente aber vor allem die große Auflösung am Schluss war jetzt eher durchschaubar. Und die Nebenhandlungen empfand ich als sehr viel interessanter und spannender als die ganze Geschichte um Clary und Jace. Ihre Beziehung war leider von Anfang an sehr klischeehaft und blieb irgendwie oberflächlich und hat mich ehrlich gesagt am wenigsten angesprochen.

    Die Nebencharaktere waren spannender. Magnus Bane hat nicht viele Auftritte aber ich mochte ihn sofort. Alec und Isabella fand ich auch sehr viel spannender als Clary. Wobei die Beiden leider auch sehr viele Tropes erfüllen und die Darstellung mir nicht immer gefallen hat.

    Das Buch war nicht perfekt es gibt einige Kritikpunkte was die Charaktere betrifft aber es ist unterhaltsam. Und ich werde die Reihe weiterlesen.
  22. Cover des Buches The Ocean at the End of the Lane (ISBN: 9780062278593)
    Neil Gaiman

    The Ocean at the End of the Lane

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Weltentraeumerin

    Diese außergewöhnliche Geschichte wird eingerahmt durch die Handlung des Mannes, der sich an seine Kindheit erinnert, ehe wir dann genau dahinein wechseln. Der Protagonist, der ebendiese Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt, erhält nie ein Namen, was mir bis zu dem Interview mit dem Autor, das in meiner Ausgabe hinten abgedruckt ist, auch nicht aufgefallen war.

    Das Genre des Buches ist vage Fantasy, allerdings alles andere als eine typische Geschichte. Der Protagonist ist sieben Jahre, liest gerne und es ist ein bisschen so, als würden Dinge, die man sich mit sieben Jahren vorstellt, real werden. Monster, Magie, aber auch Wunder und allerhand anderer übernatürlicher Phänomene.

    Die Zielgruppe des Buches sind Erwachsene, denn obwohl der Protagonist ein Kind ist und vieles fast märchenhaft anmutet, ist die Atmosphäre doch auch sehr düster und viele angeschnittene Themen werden Kinder nicht unbedingt verstehen. Umgekehrt kritisiert das Buch gerade Erwachsene, nimmt die Position von Kindern ein und wendet sich gegen die Fantasielosigkeit und Härte der Erwachsenen.
    Die Geschehnisse, die von Erwachsenen als übernatürlich klassifiziert werden würden, werden mit einer kindlichen Selbstverständlichkeit hingenommen. In diesem Buch scheint alles möglich zu sein, egal, wie sehr es gegen die Vernunft geht, und das fand ich unheimlich cool.

    Ich hatte den Eindruck, dass der Protagonist sich absolut authentisch wie eben ein siebenjähriger Junge verhält. Dass er Angst hat, sich nicht traut, Dinge zu machen, trotzig wird, naiv ist, fordernd. Ohne dass ich das jemals als anstrengend empfunden hätte. Denn nichtsdestotrotz ist er beispielsweise eben auch sehr mutig.
    Dabei lernen wir seine Familie nur aus seiner Sicht und damit auch nur in seinem Eindruck kennen - seine Schwester also vor allem als nervig und besserwissend, seinen Vater als streng und strafend, und so weiter, was super interessant ist.

    Auf der anderen Seite haben wir Lettie Hempstock, ihre Mutter und ihre Urgroßmutter auf ihrer Farm, die für den Protagonisten zu einem Zufluchtsort voller kleiner Wunder und Perfektionen ist. Gerade die Freundschaft, die der Protagonist zu Lettie aufbaut, wird dabei als unkompliziert, aber auch sehr schön beschrieben.

    Die Atmosphäre ist relativ düster, fast leicht unheimlich. Gleich zu Anfang wird es auch ein wenig trauriger, und generell tat mir der Protagonist wiederholt leid - letztendlich fieberte ich durchaus mit dieser Geschichte mit, die mich in ihren ganz eigenen Bann zog.

    Fazit: Absolut außergewöhnliche Geschichte mit einer einnehmenden, düsteren Atmosphäre aus der Sicht eines authentisch dargestellten siebenjährigen Junge, in der alles möglich zu sein scheint - eine Geschichte über Monster, Magie und Wunder, über Mut und Freundschaft und ein bisschen auch über die Gegensätze zwischen Kindern und Erwachsenen.


  23. Cover des Buches City Of Glass (ISBN: 9781406307641)
    Cassandra Clare

    City Of Glass

     (226)
    Aktuelle Rezension von: Jana98

    Nachdem ich City of Ashes ein wenig langweilig fand, hat mich dieser Teil sehr überrascht. Der Handlungsstrang war gut durchdacht. Es ist schön, dass man als Leser nicht nur Clary und Jace näher kennenlernt sondern auch die anderen Figuren. Es hat auf jeden Fall Lust auf den nächsten Teil geweckt.

  24. Cover des Buches KEEP (ISBN: 9783736308268)
    Helena Hunting

    KEEP

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Lenchen2707

    INHALT

    Amalie muss auf ihrer eigenen Hochzeit erfahren, dass sie die einzige in der frischen Ehe ist, die Treu für wichtig empfindet. Um dem ganzen Chaos zu entkommen, das entstanden ist, da Armstrong sie öffentlich gedemütigt hat, tritt sie (mehr oder weniger) alleine die Hochzeitsreise nach Bora Bora an. Schon im Flug bemerkt sie, dass der charmante Lex, Cousin von Armstrong und professioneller Hottie, das gleiche Ziel hat. Schnell werden die traurigen Flitterwochen zu etwas, das die beiden nicht mehr missen wollen müssen.

    CHARAKTERE

    Schon aus dem ersten Band sind Amalie und Lex mir bekannt. Ich war schon immer ein Fan von Amalies ruhiger, nach Harmonie strebender Art, jedoch hat man auch gemerkt, dass ihr Inneres mehr verlangt. Wie zum Beispiel den flirtenden Lex, der kein Frauenherz unerobert lässt. Völlig charmant und mit einer erfrischend offenen Art konnte er mich sofort auf seine Seite ziehen. Seine Kapitel waren immer toll, da man wirklich merkt, wie sehr er Amalie mag und wie lange das schon so ist. Er ist eben das genaue Gegenteil von den sonstigen Leuten, die sich in solchen Kreisen aufhalten. Was das angeht könnte man sagen, dass er definitiv Ähnlichkeiten mit seinem Bruder Banecroft hat.
    Lex ist der Richtige für Amalie um auch ihre wilde Seite wieder neu zu entdecken. Das was sie so lange versteckt hat, kann sie bei ihm endlich wieder zeigen und mit ihm genießen. Es ist wirklich schön zu sehen, wie wohl die Beiden sich in der Nähe des anderen fühlen. Trotz der vielen Umstände, oder gerade durch diese wird klar, dass die wahre Liebe auch mit vielen Umwegen bestehen bleibt,
    Es war außerdem auch sehr schön wieder von Ruby und Bane zu lesen, da ich dieses Traumpaar wirklich vermisst habe, ich hoffe, dass es in dieser Reihe zum Brauch wird, dass im nächsten Band das vorherige Pärchen noch ein paar "Kapitel" bekommt und somit involvierter ist.

    HANDLUNG

    Helena Hunting hat sich für diese Handlung etwas ganz besonderes ausgedacht. Einen Charakter den man einfach nicht nicht hassen kann. Armstrong ist der Teufel auf Erden. Jede seiner Taten trägt pure Boshaftigkeit in sich mit einem riesengroßen Stück Egoismus. Unfassbar das er überhaupt irgendwie an so viel Ansehen und Geld gekommen ist. Zum Glück konnten die haarsträubenden Momente mit ihm aber auch durch die vielen witzigen Szenen ausgeglichen werden. Denn auch in diesem Buch fehlt der Autorin das Händchen für Humor nicht. Trotz der recht ernsten und ausweglos scheinenden Situation in der sich die Protagonisten befinden, finden sie immer einen Weg um das Beste daraus zu machen. Und natürlich fehlen auch hier die gewissen Spice Szenen keinesfalls. Zwischen Lex und Amalie geht es heiß her und das Prickeln ist definitiv zu spüren. Denn die Chemie zwischen den beiden ist auf alle Fälle vorhanden und zeigt sich immer wieder deutlich.
    Ehrlich gesagt hätte ich mir für die Armstrong Geschichte aber noch einen etwas besseren Schluss vorstellen können und auch der Epilog hat mich irgendwie nicht so richtig überzeugen können.

    SCHREIBSTIL

    Helena Hunting hat auch in diesem Buch nicht enttäuscht. Mit viel Gefühl etwas Humor und ganz viel Knistern erweckt sie die Geschichte von Amalie und Lexington zum Leben. Ein absoluter Page- Turner mit Suchtpotential. Denn obwohl mich dieses Beziehungsthema nicht wirklich angesprochen hat, habe ich gerne über die Beiden gelesen.

    Fazit: Eine klare Empfehlung für alle, die die Liebe spüren müssen und beim Lesen gerne auch ein mal Lachen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks