Bücher mit dem Tag "fantasy-serie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fantasy-serie" gekennzeichnet haben.

85 Bücher

  1. Cover des Buches Der geheime Zirkel I, Gemmas Visionen (ISBN: 9783423716833)
    Libba Bray

    Der geheime Zirkel I, Gemmas Visionen

     (633)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Diese Buchreihe begleitet mich bereits seid einigen Jahren. Als Teenager habe ich sie verschlungen, doch dann leider wieder abgegeben. Jetzt als Erwachsene wusste ich lange den Titel nicht mehr, sodass es reine Glücksache war, als ich sie endlich wieder entdeckt hatte.

    Bevor ich das Cover bewerte, möchte ich anmerken, dass ich noch die ältere Auflage besitze, es seid 2016 eine Neuauflage mit anderen Covern gibt. Das Cover beinhaltet helle Farben und schöne Ornamente, welche man erst auf den zweiten Blick sehen kann. Dazu erhält man einen guten ersten Blick auf das imposante Gebäude der Akademie. Was mir nicht ganz so gefällt ist das Leserzitat oben links auf dem Cover, so etwas gehört für mich unter den Klapptext. Dominiert wird das Cover allerdings durch das Gesicht einer jungen Dame, was ich zur Geschichte ziemlich passend finde, da sie den oberen rechten Rand einnimmt, wirkt es tatsächlich so, als schaue sie von oben auf das Gebäude hinab, was, da es in der Geschichte um Visionen geht, sehr passend ist. 

    Das Setting spielt im 19. Jahrhundert in England, einer Welt, in welcher höhere Töchter tatsächlich noch nur hübsch anzusehen und gebildet sein sollen, mit einem tadellosen Benehmen und einem reichen Ehemann. Genau daher spielt diese Geschichte auf dem Gelände der Spence Akademie. 

    Schon bereits auf den ersten Seiten des Buches erkannte ich, dass Gemma wohl eher nicht dem erwarteten Typ von Frau entspricht. Sie ist aufmüpfig, störrisch und möchte unbedingt den Zwängen der Gesellschaft entfliehen. Doch gleichzeitig hat sie ein unglaublich großes Herz, was sie auch sehr liebenswert macht. Sie war ein so passender Hauptcharakter und verlieh der Geschichte nochmal einen ganz eigenen Flair. Ihre Freundinnen Felicity, Pippa und Ann waren da doch komplett gegensätzlich. Felicity, ein verwöhntes Mädchen, welches es gewöhnt ist, immer genau das zu bekommen, was sie wollte, war diejenige, welche Gemmas Gewissensbisse zunichte machen konnte, welche harte Entscheidungen traf, wenn es darauf ankam. Ich bin überzeugt, dass sie im Inneren doch ein sehr gebrochenes Mädchen ist und sehr gespannt, was ich in den folgenden Bändern noch über sie erfahren werde. Pippa war bereits eine Dame, wie man sie zu der Zeit erwartet hätte. Kultiviert, liebenswürdig und vor allem unglaublich schön. Gerade die Freundschaft mit den Mädchen ermöglichte es ihr, endlich einmal aus ihrem Gefängnis aus Vorgaben, Regeln auszubrechen und frei zu sein, sodass sie eine tolle Charakterentwicklung zu einer unglaublich starken und mutigen Frau machte. Bei Ann hoffe ich ebenfalls noch eine große Charakterentwicklung, ich denke, dass hinter ihrer verschlossenen Fassade ganz großes Potential steckt.

    Die Handlung war eigentlich durchgehend spannend. Gleich zu Beginn der Geschichte wurde klar, dass vor Gemma ein sehr großes Geheimnis verborgen wurde, welches unglaublich die Neugier wecken konnte, sodass ich einfach nur weiterlesen wollte. Der Spannungsbogen war für mich relativ weit oben. Es gab öfters Szenen, in welchen ich mit den Mädchen mitgefiebert habe, mit ihnen gelitten habe. Natürlich gab es auch etwas leichtere Momente, welche mir aber trotzdem sehr gefallen haben, da man hier noch etwas mehr über die Mädchen und ihre eigenen Probleme erfahren konnte. Auch fand ich die Atmosphäre der Akademie einfach nur toll. Hier passte einfach alles zusammen. Die Wendungen der Geschichte konnte ich zwar einigermaßen vorhersagen, doch das störte mich nicht, da ich mich trotzdem vollkommen in der Story verlieren konnte. Das Buch weckt auf alle Fälle Neugier auf die nachfolgenden Bücher und ich bin so gespannt, was mich da noch erwarten wird. 

    Der Schreibstil der Autorin war wirklich sehr angenehm. Da es eine Geschichte vor allem für Jugendliche ist, fand ich ihn nicht anspruchsvoll, aber auch nicht kindlich, eben genau richtig. 

    Mein Fazit:

    Hier konnte ich in eine wirklich tolle Geschichte aus dem 19. Jahrhundert eintauchen. Ich habe einfach alles an diesem Buch geliebt. Das Setting war wirklich sehr gut umgesetzt, gerade das Reich zwischen den Welten war so bildlich und magisch beschrieben, aber auch die Atmosphäre in der realen Welt habe ich sehr genossen. Die vier Mädchen Gemma, Felicity, Ann und Pippa waren gleichzeitig so gegensätzlich, konnten sich aber nachdem ihre Freundschaft entstanden war, ganz genau ergänzen. So unterstützten sie sich, machten sich gemeinsam Mut und konnten alle endlich einmal über ihren Schatten springen. Gerade Gemma mit ihrer störrischen, aber doch auch liebevollen Art konnte ich direkt in mein Herz schließen. Gerade bei Ann vermute ich einen wirklich starken Charakter hinter ihrer schüchternen, verschlossen Art, sodass ich sehr stark hoffe, dass sie in den folgenden Bändern etwas aus sich herauskommen wird. Die Handlung konnte mich sehr schnell fesseln. Ich wollte unbedingt wissen, welchem Geheimnis Gemma und ihre Freundinnen auf die Schliche gekommen waren. Für mich war der Spannungsbogen immer relativ weit oben und auch die Szenen, welche etwas ruhiger waren, gefiehlen mir sehr gut, denn so erfuhr man einfach noch mehr über die Mädchen. Dieser Auftakt der Triologie ist wirklich gelungen, ich hatte bei diesem Buch ein sehr großes Lesevergnügen. Auf die beiden nachfolgenden Bände bin ich sehr gespannt und ich freue mich schon darauf, die verbleibenden beiden Bücher lesen zu können. Von mir gibt es heute mal wieder eine ganz klare Leseempfehlung!!!


  2. Cover des Buches Die Magie der tausend Welten - Die Begabte (ISBN: 9783734160738)
    Trudi Canavan

    Die Magie der tausend Welten - Die Begabte

     (262)
    Aktuelle Rezension von: Chrissi92

    Wie auch die Sonea-Reihe ihren Anlauf braucht, so ist es auch in diesem Auftakt der Reihe "Magie der tausend Welten". Es braucht einfach seine Zeit um rein zu kommen und dennoch ist es - für mich - keineswegs zu langweilig sondern es bleibt immer spannend. Gerade der Wechsel zwischen Tyen und Rielle war zum Ende hin immer aufregende und schneller. Tatsächlich konnte ich der Story von Rielle besser folgen, aber ich bin wirklich gespannt wann und ob und vor allem wie diese zwei Charaktere zueinander finden werden.

  3. Cover des Buches A Game of Thrones (ISBN: 9780006479888)
    George R. R. Martin

    A Game of Thrones

     (430)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Guarcello

    Die Beschreibungen der Charakteren, die Entwicklung von Personen sind hier viel mehr nachvollziehbar als in der Serie. Dadurch bieten die George R.R.Martin Romane Erlebnisse, die einzigartig sind - man taucht tief in eine andere Welt ein.

  4. Cover des Buches Der Mond des Vergessens - Die fünf Kriegerengel (ISBN: 9783608961416)
    Brian Lee Durfee

    Der Mond des Vergessens - Die fünf Kriegerengel

     (78)
    Aktuelle Rezension von: MaggyWuerze

    Tolle Story, schöne ausgefeilte Charaktere und schön geschrieben! 

  5. Cover des Buches Die Farben der Magie (ISBN: 9783492280624)
    Terry Pratchett

    Die Farben der Magie

     (888)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    „Die Farben der Magie“ entführt seine Leser in eine seltsame, groteske, schräge Fantasywelt, die für mich bis heute unerreicht ist. All die Ideen, die vor Kreativität nur so sprühen, sind erstaunlich. Da gibt es den Tod, der nur in Großbuchstaben spricht – den Roman „Gevatter Tod“ habe ich hier auf dem Blog schon vorgestellt –, die Struktur der Scheibenwelt, die Götter, die einzelnen Charaktere …

    Vielleicht braucht es beim ersten Lesen eines Scheibenwelt-Romans ein bisschen, bis man sich in dieser außergewöhnlichen Welt zurechtgefunden hat. Aber dann wird man ziemlich schnell eingefangen von dem lockerflockigen Schreibstil und von dem Humor, der aus einem guten Buch ein richtiges Leseerlebnis macht. Was soll ich sagen: Als ich bei einem meiner letzten Vor-Corona-Urlaube „Die Farben der Magie“ am Strand las (zum wiederholten Mal übrigens), musste ich mehrfach so laut loslachen, dass die Leute ringsum schon geguckt haben, was mit der Verrückten los ist …

    Mit Rincewind gibt es eine Hauptfigur, die in zahlreichen anderen Scheibenwelt-Romanen auftaucht und die man einfach nur ins Herz schließen kann. Ein feiger, unsicherer, mürrischer Zauberer ohne Talent, der regelmäßig Selbstgespräche führt und mehr Glück als Verstand hat … So eine Figur kann man doch nur mögen! Und auch die anderen Charaktere glänzen mit verschrobenen Eigenschaften en masse. Dabei gelingt es Pratchett immer wieder, charmante kleine Seitenhiebe auf unsere Gesellschaft zu verteilen, in anderen Scheibenwelt-Romanen sogar noch deutlicher.

    Eine kleine Vorwarnung: Zusammen mit dem zweiten Band der Reihe, „Das Licht der Fantasie“, bildet dieser Roman eine fortlaufende Geschichte. Ihr solltet also sicherstellen, dass ihr den zweiten Band griffbereit habt, damit ihr direkt weiterlesen könnt. Denn „Die Farben der Magie“ endet mitten in der Geschichte, also mit einem Cliffhanger.

  6. Cover des Buches Codex Alera 2 (ISBN: 9783442269662)
    Jim Butcher

    Codex Alera 2

     (123)
    Aktuelle Rezension von: ReadAndTravel

    Zwei Jahre sind seit der gescheiterten Invasion der Marat vergangen. Und während Tavi dem Ende seiner Ausbildung zum kaiserlichen Spion entgegenfiebert, droht Alera bereits neue Gefahr. Denn ausgerechnet als Kaiser Gaius Sixtus schwer erkrankt und die Mächtigen des Reichs ihre Intrigen vorantreiben, bewegen sich die Furcht erregenden Vord auf die Hauptstadt zu – uralte Schreckensgestalten, für deren Wiedererweckung auch Tavi mitverantwortlich ist …

    Am Anfang des Buches habe ich ein paar Seiten gebraucht, bis ich wieder in der Story drin war und ich mit den vertrauten Charakteren ihre Geschichte erleben konnte. Es war interessant zu sehen wo alle Personen nach dem letzten Buch gelandet sind. Es sind auch ein paar neue Charaktere dazu gekommen, von denen ich vor allem Max ins Herz geschlossen habe. Ich hoffe, dass es weiterhin eine große Rolle in der Reihe übernehmen wird. Das Buch hat mir wieder sehr gut gefallen, aber nicht ganz so gut wie der erste Teil. Was vor allem an den vielen Kriegsszenen lag. Die zwar sehr gut beschrieben wurden, aber für mein Geschmack einfach viel zu lang waren und zu viel Platz eingenommen haben. Deswegen war ich in diesem Buch am wenigsten gern bei Amara und Bernard. 

    Das Ende war sehr gut und hat einen vielversprechenden Blick auf den nächsten Band gegeben. Ich bin super gespannt wie es weiter geht. Ich finde die Reihe großartig. Das Buch bekommt 4/5 Sternen. 

  7. Cover des Buches Der geheime Zirkel II, Circes Rückkehr (ISBN: 9783423716840)
    Libba Bray

    Der geheime Zirkel II, Circes Rückkehr

     (377)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Während „Gemmas Visionen“ noch damit beschäftigt war, die Figuren und das Setting einzuführen und die Handlung in Gang zu bringen, ist man in „Circes Rückkehr“ nun mittendrin im Geschehen. Turbulent und kurzweilig geht es zu. Hier und da streut die Autorin kleine Gedächtnisstützen, ohne sich in langatmigen Rückblenden zu ergehen. So lässt sich der zweite Band auch gut lesen, wenn man nicht mehr genau weiß, was im ersten passiert ist.

    Gemma und ihre Freundinnen haben einiges zu meistern: Von gesellschaftlichen Konventionen über erste aufkeimende Gefühle zu einem Jungen bis hin zu den Abenteuern im Magischen Reich haben sie alle Hände voll zu tun. Und das ist gar nicht so einfach, wenn man zwischen Realität und Magischem Reich hin und her pendeln muss!

    Bray gelingt es erneut, das England des 19. Jahrhunderts plastisch und schillernd zu beschreiben. Und die Fantasyelemente, die im ersten Band arg kitschig geraten sind, bewegen sich jetzt auf einem angenehmen Level. Ein bisschen Zuckerguss ohne zu viel Schmacht und Schmelz, das passt schon. Hinzu kommt die erfrischende Prise trockenen Humors, die das spannende Geschehen immer wieder angenehm durchbricht. So hält „Circes Rückkehr“ eine schöne Balance zwischen historischem Jugendroman und Fantasy.

  8. Cover des Buches Codex Alera 3 (ISBN: 9783442264124)
    Jim Butcher

    Codex Alera 3

     (100)
    Aktuelle Rezension von: ThePassionOfBooks

    Zwei Jahre sind inzwischen vergangen und vieles hat sich verändert. Nur Tavi hat leider immer noch keine Elementarkräfte entwickelt und versucht dies zu verbergen wo es nur geht. Eine neue aleranische Legion soll gebildet werden, in der Tavi unter falschem Namen einen hohen Rang einnimmt, damit er ungehindert seiner Spionagearbeit nachgehen kann.

    Ich habe ein paar Kapitel benötigt um wieder in die Geschichte hineinzufinden, da der zweite Band doch schon länger her gewesen ist. Tavi ist nach wie vor mein Liebling und endlich erfährt man auch mehr aus seiner Vergangenheit, wodurch ich einige Dinge mit ganz anderen Augen sehe. Zudem wächst er mehr und mehr aus sich heraus und es macht unglaublich viel Spaß seine Entwicklung zu beobachten. Besonders in der großen Schlacht hat mich seine Raffinesse und Kühnheit mehrmals überraschen können.
    Seine Freundschaft zu Max, einem großen Elementarwirker, ist Tavi dabei eine große Stütze.
    Kusorin Amara hat mich ebenfalls von sich überzeugen können und sie zeigt deutlich wie weit die Liebe einer Mutter reicht und was sie alles bereit ist zu tun, um die Sicherheit ihrer Kleinen zu garantieren.

    Die Intrigen und Machtkämpfe nehmen kein Ende und dann landet auch noch die riesige Armee der Canim, wodurch ein großer Krieg bevorsteht. Fürst Kalarus ist ein Scheußal und in vielen Moment hätten ich am liebsten selbst zur Waffe gegriffen um ihn zur Strecke zu bringen.
    Der Autor versteht es seinen Leser völlig in die Welt von Alera zu ziehen und durch geschickte Wendungen bleibt das weitere Geschehen völlig unvorhersehbar. Die Atmosphäre ist dabei alles andere als idyllisch und Kampfstrategien und blutige Kampfszenen spielen immer wieder eine bedeutende Rolle. Für mich wurden die einzelnen Handlungsstränge hervorragend miteinander verwebt und haben schließlich zu einem fulminanten Höhepunkt geführt.

  9. Cover des Buches Magie (ISBN: 9783442375585)
    Trudi Canavan

    Magie

     (664)
    Aktuelle Rezension von: Fantasy_Fox

    Bevor ich mit "Magie" begonnen hatte, war ich bereits sehr gespannt und hatte hohe Erwartungen an das Buch, da ich zuvor die erste Trilogie Trudi Canavans ("Die Gilde der Schwarzen Magier") gelesen hatte und mir diese sehr gut gefiel.

    Die Vorgeschichte fing auch sehr gut an, man lernt die Hauptfigur Tessia kennen und erfährt wie es zu der Entdeckung ihrer magischen Fähigkeiten kommt. Ich habe Tessia gerade zu Beginn des Romans als sehr sympathische Hauptfigur empfunden, da sie in dieser sehr von Männern dominierten Gesellschaftsschicht als starke und ambitionierte junge Frau hervorsticht, die nicht zögert, anderen zu helfen.

    Auch die anderen Figuren, aus deren Perspektive erzählt wurde, fand ich sehr spannend und gut eingebracht. Die Multiperspektivität hat das Buch meiner Ansicht nach bereichet. Besonders positiv aufgefallen, sind mir hierbei die sachakanischen Stimmen, da es sehr interessant war, die Geschichte beispielsweise mal aus der Sicht eines Sklaven erzählt zu bekommen, sodass man einen ganz anderen Blickwinkel auf das Geschehen hat. Die Perspektive Staras (die erst im weiteren Verlauf des Romans hinzu kommt) hat mir mit am besten gefallen, da sie ebenfalls eine sehr starke Frauenfigur ist, die das Leben in Sachaka dem Leser näherbringt.

    All dies hat mir gut gefallen, ebenso der Konflikt des Romans und der Kontrats zur im Beginn erwähnten Hauptreihe. Es war sehr interessant, die anderen Ansichten und Regeln der früheren Magier kennenzulernen.

    Ich glaube allerdings, dass das Buch nicht unbedingt über 700 Seiten hätte haben müssen. Die Mitte der Geschichte habe ich größtenteils als sehr langweilig und langatmig empfunden, was ich sehr schade fand, da ich die mit der Haupthandlung zusammenhängenden Figuren eigentlich sehr sympathisch gefunden habe. Die einzige Sicht, die im mittleren Teil für mich noch wirklich abwechslungsreich war, war die Staras. 

    Im Gegensatz zu den sich ziehenden 300 bis 400 Seiten, habe ich dann das Finale und gerade die letzten 100 Seiten als sehr schnell und überstürzt wahrgenommen. Ich fand es irgendwie seltsam, dass man erst so lange auf ein Ereignis hinarbeitet und dahingehend Spannung aufbaut und es dann so schnell schon wieder vorbei ist, sich dafür aber neue Handlungen auftun, die sich dann im Gegensatz zum restlichen Handlungsverlauf sehr rasant entwickeln.

    Also alles in einem, ein grundsätzlich sehr interessantes Buch, gerade wenn man "Die Gilde der Schwarzen Magier" gelesen hat. Es weist jedoch starke Längen auf, die bei mir persönlich dafür gesorgt haben, dass ich zwischenzeitlich trotz der vielschichtigen Charaktere nur wenig Lust hatte, weiterzulesen.  

  10. Cover des Buches The Name of the Wind (ISBN: 9780756404741)
    Patrick Rothfuss

    The Name of the Wind

     (177)
    Aktuelle Rezension von: herbalecca

    Mein absolutes Liebslingsbuch. Ich lese es immer wieder (insgesamt jetzt schon 5 mal ^^) und kann es nur empfehlen. Die Geschichten in der Geschichte, die originelle Welt, die wundervollen Protagonisten - hier stimmt einfach alles.

  11. Cover des Buches Sturmnacht (ISBN: 9783867621113)
    Jim Butcher

    Sturmnacht

     (277)
    Aktuelle Rezension von: Yonania

    Harry Blackstone Copperfield Dresden ist von Beruf Magier. Kein Witz! Er ist Magier. Er hat sogar ein Büro und Visitenkarten. Als ein Paar auf brutale Weise getötet wird, bittet die Polizei Harry um Hilfe. Zeitgleich soll er für eine Kundin ihren Mann finden. Aber das war noch nicht genug: Er ist auf Magier-Bewährung, noch ein Fehltritt und der magische Rat wird die Todesstrafe verhängen. Hier sind Schwierigkeiten vorprogrammiert. Wird es Harry gelingen, der Polizei, der Ehefrau und schließlich sich selbst zu helfen?

    Dies ist eine ältere Geschichte, aber ich wollte schon lange von dem Autor etwas lesen und hier sprach mich der Klappentext sehr an.

    Dank des sepiafarbenen Covers mit seiner geschwungenen Schriftart und nahm ich an, die Geschichte würde im 19. oder 20. Jahrhundert spielen. Weit gefehlt. Es spielt in der Moderne. Das hatte mich am Anfang etwas ernüchtert. Hinzu kam das der Schreibstil und der Humor des Autors für mich sehr gewöhnungsbedürftig waren. Zusammengefasst hatte ich einen schwierigen Start in die Geschichte.

    Weiterhin wurde ich mit den Charakteren aus den zuvor genannten Gründen nicht warm, da ich v. a. in Dialogen Schwierigkeiten hatte zu verstehen, wie die Charaktere sich fühlen und was sie eigentlich mit dem gesagtem Ausdrücken möchten.

    Ich hatte dadurch das Gefühl, dass mir in den Dynamiken der Beziehungen des Protagonisten so einiges verloren ging.

    Das kann aber auch an mir liegen. Ich kann mir gut vorstellen, dass anderen Menschen damit besser zurechtkommen.

    Mir haben aber auch einige Aspekte gut gefallen: das Setting, die Magie, die Art der Zauber und die verschiedenen magischen Wesen. Diese hat der Autor wirklich interessant gestaltet. Auch Harry gefiel mir im Verlauf der Geschichte immer besser v. a. das er niemals aufgab und bereit war, sich für andere in Gefahr zu begeben.

    Alles in allem ein sehr interessantes Setting mit einem Schreibstil, der es mir schwer machte, Zugang zu den Charakteren zu finden. Ob ich die Reihe weiterlesen werde, weiß ich noch nicht.

  12. Cover des Buches Codex Alera 4 (ISBN: 9783734160431)
    Jim Butcher

    Codex Alera 4

     (86)
    Aktuelle Rezension von: ThePassionOfBooks

    Tavi hält mit seiner Legion nun seit zwei Jahren die Stellung und weder er noch der Feind sind bereit nachzugeben. Während er schwierige und teils überlebensnotwendige Entscheidungen treffen muss, wird hinter seinem Rücken eine Intrige nach der anderen gegen ihn geschmiedet. Und mehr als eine Person will Tavi tot sehen. 


    Während das gesamte Reich in den Canim eine tödliche Bedrohung sieht und jeder kampffähige Soldat ins Feld geführt wird, sieht Tavi mehr in diesem Volk als nur wilde Bestien. Er hält ein Bündnis für sinnvoll und setzt alles daran seine Ziele zu erreichen. 


    Isana war für mich in diesem Band die schwächste Figur. Sie versinkt permanent in Selbstmitleid, als wäre sie die einzige Person, die in diesem Krieg Opfer zu beklagen hat. 

    Fidelias hat mich in mehrere Hinsicht überrascht und einige neue Facetten an sich gezeigt. 

    Aber am meisten begeistert neben Tavi, hat mich Gaius Sextus, der nun endlich sein volles Potenzial entfalten und zeigen konnte. 

    Die Figuren habe einige Entscheidungen zu treffen, die mit schweren Konsequenzen verbunden sind. Dabei müssen persönliche Werte und Gefühle oft hinten angestellt werden. Ich war sehr sehr froh, nicht in der Haut unserer Helden stecken zu müssen. 


    Jim Butcher entwirrt in diesem Band einige Handlungsstränge und sorgt für ein klares und großes Gesamtbild. Gleichzeitig zieht er das Tempo deutlich an und sorgt für nicht endenwollende Spannung. 

  13. Cover des Buches Codex Alera 5 (ISBN: 9783734160608)
    Jim Butcher

    Codex Alera 5

     (79)
    Aktuelle Rezension von: ThePassionOfBooks

    Der Autor bleibt seinem Schema treu und so steht Tavi wieder mal vor einer unzähligen Menge an Problemen und weiß gar nicht wessen er sich zuerst zuwenden soll. 

    Gemeinsam mit Varg ist Tavi auf dem Weg zu dessen Heimat und dort werden sie, nach langer Überfahrt, ganz anders empfangen als erwartet. Tavis strategisches Genie ist wieder gefordert, nicht nur um seinem Volk, sondern auch dem der Canim zu helfen. 

    Währenddessen breiten sich die Vorg in Alera immer weiter aus und stürzen das ganze Volk und sämtliche Fürsten in Bedrängnis. Es gibt also zwei große Schauplätze in diesem Band und beide Handlungsstränge könnten spannender nicht sein. Während man Alera inzwischen ganz gut kennt, war es schön auch die Heimat der Canim und ihr Volk weiter kennenzulernen.


    Jim Butcher widmet sich in diesem Band verstärkt den Hauptfiguren, wodurch einige Nebencharaktere etwas in den Hintergrund geraten. Mich hat das allerdings nicht gestört, denn so wurde Tavi, Bernard, Amara und Isana genügend Raum für ihre Erlebnisse gegeben. 

    Die Atmosphäre ist weniger humorvoll als in den vorherigen Bänden und man merkt deutlich, dass der Autor das Finale einläuten möchte. 


    Besonders im letzten Drittel wird das Tempo noch einmal stark angezogen und der Leser pausenlos mit neuen Ereignissen konfrontiert. Die Auflösung einiger Probleme ist äußerst ungewöhnlich, aber schlüssig und Tavi hat mich erneut begeistern können. 

  14. Cover des Buches Der Geheime Zirkel III, Kartiks Schicksal (ISBN: 9783423716857)
    Libba Bray

    Der Geheime Zirkel III, Kartiks Schicksal

     (291)
    Aktuelle Rezension von: Zauberhafte_Buchseiten_x3

    》Manchmal, wenn der Wind durch dir Blätter weht, klingt es wie dein Name. Es ist dann wie ein Seufzer. Der schönste Klang, den ich jemals gehört habe.《 


    ▪︎Meinung: Gemma ist es gelungen Circe zu besiegen und die Magie in sich zu bündeln. Doch plötzlich bleibt ihr der Zugang zum magischen Reich verwehrt. Das Tor aus Licht erscheint nicht mehr. Doch als sich Gemma mit ihrem Schicksal fast abgefunden hatte, legen Bauarbeiter im niedergebrannten Ostflügel einen Stein frei... 

    Gemma hat mir schon von Anfang an sehr gefallen. Sie war nicht so wie die anderen Mädchen und denkt auch nicht so Klischeehaft, wie es in dem Zeitalter des Buches, der Fall war. Gemma möchte mehr sein als nur eine Ehefrau. Ich habe sie für ihren Mut sehr bewundert. 

    Ihre Freundinnen, Ann und Felicity, dagegen haben mich meist etwas genervt. Ich habe sie auch nicht als richtige Freundinnen empfunden, weil ich das Gefühl hatte Gemma war ihnen nur wichtig wegen der Magie. Ich fand beide einfach sehr unsympathisch. 

    Der Schreibstil der Autorin war wirklich sehr gut und auch das Setting konnte ich mir sehr gut vorstellen, da alles so bildlich beschrieben wurde. 

    Das Ende war anders als gedacht, aber es hat dennoch zu der gesamten Geschichte gepasst. 

    Leider hatte das Buch auch so einige Längen, wo ich mich echt zwingen musste weiter zu lesen. Aber zum Glück habe ich das überwunden und konnte in die Geschichte abtauchen. 

    Die gesamte Reihe bekommt eine Leseempfehlung von mir.

  15. Cover des Buches Wolfsjagd (ISBN: 9783867621120)
    Jim Butcher

    Wolfsjagd

     (109)
    Aktuelle Rezension von: Conan08

    In Wolfsjagd, dem zweiten Teil der Harry-Dresden Buch-Reihe von Jim Butcher geht es rund um das Thema Werwölfe. Hierbei lernt der Leser alle Arten bzw. Formen von Werwölfen kennen. Zunächst ist die Geschichte auf den ersten 100 Seiten wieder sehr linear aufgebaut, nach einem ähnlichen Schema, wie wir es bereits vom Roman „Sturmnacht“ kennen. Hierbei werden die Charaktere vom Hauptprotagonisten Harry Dresden und der Polizistin bzw. Polizeiermittlerin Karrin Murphy schon deutlich genauer unter die Lupe genommen. Sowohl deren Beschreibung als auch deren berufliche Beziehung zueinander gewinnen eindeutig mehr Breite bzw. Tiefe als noch im ersten Teil. Insgesamt muss sich Harry diesmal deutlich mehr Feinden entgegenstellen. Nach den ersten 100 Seiten reiht sich quasi eine Actionszene nach der anderen ein. Dieses Dauer-Action-Stakato hält bis zum Ende des Buches an. Dieser Roman ist auch deutlich blutiger ausgefallen. Wer also auf jede Menge unterschiedlicher Action, Blut und ein wenig Detektivarbeit steht, kommt hier voll auf seine Kosten. Verstümmelte Leichen gibt es hier im Übermaß. Neben den ganzen Werwölfen nimmt auch der Schurke Johnny Marcone eine deutlich größere Rolle ein. Insgesamt gesehen haben die Charaktere deutlich zugenommen. Entsprechend liest sich dieser Roman deutlich subjektiver als sein eher objektiver Einsteiger-Vorgänger-Roman. Fast ganz ist diesmal der Humor auf der Strecke geblieben. Die Witze bzw. der Sarkasmus waren deutlich rarer gesät. Insgesamt war dieses Buch deutlich ernster. Erotische Szenen bzw. Anspielungen mit Ausnahme eines Kapitels waren ebenso deutlich spärlicher gesät. Trotz der ganzen Non-Stop-Action war das Buch ein Hauch anspruchsvoller als der 1. Roman, woran man die positive Entwicklung des Autors zwischen den Romanen herauslesen kann. Das Buch ist einfach flüssiger zusammenhängender geschrieben. Trotz alledem, und das lag wohl an der Wolfsthematik und an der pausenlosen Action hat das Buch in Punkto gruseliger Atmosphäre deutlich eingebüßt. Unterm Strich mit allen Vor- und Nachteilen ist das Buch im Vergleich zu „Sturmnacht“ genauso gut geworden. Den Höhepunkt fand ich um Das Massaker im Polizeipräsidium, das quasi zu Schutt und Asche zerlegt worden ist. Diese Kapitel haben echt am meisten Spaß gemacht beim Lesen mit Kopfkino und großem Unterhaltungswert. Für meinen Geschmack hat der „übernatürliche“ Magier Harry Dresden an der ein oder anderen Stelle zu viel einstecken müssen, dass es noch gesund sein kann, ohne Spätfolgen davon zu bekommen. Und dass sich die „bösen Bubis“ am Ende teilweise gegenseitig an die Gurgel springen empfand ich trotz aller Beschreibungen, bzw. Formulierungen dazu etwas befremdlich. Die Gürtel die sie trugen, haben sie zu unberechenbaren Monstern gemacht. Aber wieso die mal zusammenarbeiten, und sich erkennen, zusammenreißen können und dann wieder nicht, wenn es drauf ankommt, merkwürdig. Vielleicht war es ja so beabsichtigt, ich vergleich das mal mit „ schizophren, Hirne wie Zombies unter dreifacher LSD-Halluzinogenen-Vollrausch“, keine Ahnung. Fantasy hin oder her, es war sehr unrealistisch. Um die Wirkung und Bedeutung der Gürtel noch näher zu umschreiben wäre es dann vielleicht doch angebrachter gewesen ein bisschen Fahrt herauszunehmen und weniger Action-Aneinanderreihungen zu vollführen. Ein paar mehr Seiten hätten dem Buch gut gestanden.

  16. Cover des Buches A Clash of Kings (ISBN: 9780345535429)
    George R. R. Martin

    A Clash of Kings

     (277)
    Aktuelle Rezension von: anna_m

    „A clash of Kings“ erschien 1999 in den USA und wurde für die deutsche Veröffentlichung in zwei Bände unterteilt, die die Titel „Der Thron der Sieben Königreiche“ und „Die Saat des goldenen Löwen“ tragen. Ich habe mich für die amerikanische Ausgabe entschieden, denn ich lese eben gerne das Original.

    Meine Ausgabe enthielt wieder eine doppelseitige Karte der Fantasiewelt, die jedoch immer noch sehr klein ist und bei der man ganz genau hinsehen muss, um sie zu entziffern. Im Anhang waren wieder die Stammbäume aller wichtigen Häuser enthalten, die ich allerdings nicht konsultieren musste, um mich zurechtzufinden. Wie gehabt werden die einzelnen Kapitel mit dem Vornamen der Figur betitelt, aus dessen Perspektive in der dritten Person erzählt wird.

    Dieser zweite Band knüpft direkt an den Vorgänger an und führt zurück in die Welt der Starks, Lannisters, Snows und wie sie nicht alle heißen. Der Leser hat sie im vorherigen Band liebgewonnen und freut sich auf das Wiedersehen. In Westeros scheint der Sommer zur Neige zu gehen, doch niemand weiß genau wann er tatsächlich zu Ende sein wird, noch, wie lange der folgende Winter sein wird. Während es eigentlich gelten sollte, Vorräte zu horten und sich auf den Winter vorzubereiten, verfällt der gesamte Kontinent in einen Krieg um den Thron. Die Brüder des gestorbenen Königs Robert Baratheon, Renley und Stannis, sowie sein Sohn Joffrey erheben einen Anspruch. Die Kinder des gestorbenen Königs werden als illegitim bezeichnet, da der Verdacht des Inzests besteht. Es geht das Gerücht um, alle drei seinen in Wahrheit die Nachkommen von Königin Cersei und ihrem Bruder Jamie Lannister. Stannis hält sich für den richtigen Erben, weil er Roberts älterer Bruder ist. Er hat eine mächtige Zauberin an seiner Seite und eine große Kriegsflotte. Renley hingegen führt das größte Heer an.

    Die Familien des Nordens streben indes ihre Unabhängigkeit unter König Robb Stark an, der mit seiner Armee gen Süden mareschiert. Seine Schwester Sansa soll aber eigentlich den Thronerben Joffrey heiraten, was sich nun nicht mehr ziemt. Seine jüngere Schwester Arya gilt als verschwunden, denn sie reist als Junge verkleidet mit den Rekruten der Nachtwache gen Norden, wo sie an der Mauer aus Eis, die Westeros schützt, ihren Bastardbruder John wiederzutreffen hofft. Im Norden sollen Bran und Rickon, die beiden jüngsten Kinder der Familie Stark auf der Burg Winterfell die Stellung halten.

    Außer Konkurrenz und noch sehr geschwächt, spielt auch Daenerys Targaryen eine Rolle. Auf dem im Osten liegenden Kontinent Essos, der von Westeros durch das Meer getrennt ist, hat sie ihre Gefolgsleute größtenteils verloren und versucht, eine neue Armee und Schiffe zu erstehen, damit sie die Heimat ihrer Vorfahren, Westeros, erobern kann. Dabei sollen ihr ihre drei Drachenbabys helfen.



    So weit, so gut. Wie gehabt geht es um die Vorherrschaft im Reiche Westeros und natürlich um viele Intrigen und Allianzen, die die Protagonisten schmieden oder zu schmieden versuchen, um für sich das Beste rauszuholen. Ich kannte vor der Lektüre die TV-Serie „Game of Thrones“ und habe die Fantasy-Reihe auch nur deswegen zu lesen begonnen. Mich interessierte vor allem, noch mehr über die Protagonisten zu erfahren und ich wurde diesbezüglich nicht enttäuscht. Wie auch im ersten Band findet man immer wieder Dialoge, die 1:1 im Film übernommen wurden, doch wurde bei der Adaptation dieses Mal deutlich gekürzt. Vor allem die Geschichte um Arya und Bran erhält meiner Meinung nach mehr Raum im Roman als im Film und gefiel mir sehr gut. Auch die Lannistergeschiwister Cersei und Tyrionn, die sich gegenseitig nicht über den Weg trauen, haben mich wieder begeistert. Sie beherrschen das Spiel um den Thron wie niemand anders.

    George R.R. Martins Schreibstil ist sehr lebendig und er legt seinen Figuren auch immer wieder Humorvolles in den Mund. Ein paar Kostproben:

    - Maester Cressen, eine Art Medizinmann und Hüter des Wissens, im Dienste von Stannis, erklimmt einen hohen Turm: "There are too many steps in this castle, and it seems to me they add a few every night, just to vex me."

    - Königin Cersei bereitet die manchmal etwas naive Sansa auf ihr Leben als Frau vor: "A woman's life is nine parts mess to one part magic, you'll learn that soon enough... and the parts that look like magic often turn out to be messiest of all" (S.760)

    - Martin baut weise Ratschläge ein: "He who hurries through life hurries to his grave"

    Und er lässt seine Protagonisten vielsagende Prophezeihungen sprechen, deren Wahrheitsgehalt erst viel Später ans Licht kommen wird. 

    - Tyrionn Lannister zu seiner Schwester, der Königin: "A day will come when you think yourself save and happy, and suddenly your joy will turn to ashes in your mouth, and you'll know the dept is paid." (S.779)

    Wer des Englischen mächtig ist, sollte zur Originalausgabe greifen und sich nicht davon abschrecken lassen, dass zu Beginn vielleicht ein wenig unbekanntes Vokabular vorkommt, denn das hat man ganz schnell verinnerlicht. Es hat mir wieder viel Freude bereitet, in diese fantastische Welt einzutauchen und ich kann die Lektüre nur empfehlen, für alle Fans der Fernsehserie sowie für Liebhaber des Fantasy-Genres.
  17. Cover des Buches Falaysia - Allgrizia (ISBN: 9783737510752)
    Ina Linger

    Falaysia - Allgrizia

     (114)
    Aktuelle Rezension von: ElfiJ

    Ich bin schnell in die Geschichte gekommen.  Der Schreibstil war flüssig und angenehm.  Ausserdem fand ich die Protagonistin ziemlich gut und konnte es kaum erwarten was als nächstes passiert,  gerade nachdem sie ihre erste Begegnung mit dem geheimnisvollen Mann hatte

  18. Cover des Buches Untot mit Biss (ISBN: 9783492291835)
    Karen Chance

    Untot mit Biss

     (192)
    Aktuelle Rezension von: Kallisto92

    Das Buch, " Untot mit Biss", von der Autorin Karen Chance, ist der Auftakt der Reihe.  Diese handelt von der Seherin Cassie Palmer. Sie lebte unter Vampiren, die sich ihre Gabe zu nutzen machen wollten, doch seit Jahren ist sie auf der Flucht. Als sie von einem Vampir aufgesprüht wird, muss sie beim Vampirsenat um Schutz bitten. Wird sie je ihr eigenes Leben führen können und was wollen die Vampire von ihr ?

    Das Buch ist in Kapiteln unterteilt und in der Ich-Perspektive aus Cassies Sicht geschrieben.

    Mein Fazit:

    Ich kam etwas schwer in die Story hinein. Ebenso handelt die Story nicht nur von der Seherin Cassie und den Vampiren, sondern  viele weitere Wesen spielen hier eine Rolle. Es gibt sehr viele Erklärungen und die Story kommt nur langsam in Fahrt. Das Ende lässt Raum für mehr.  Mal schauen wie der zweite Roman "Hinreißend Untot" wird.  Dieser Teil bekommt von mir leider nur 2,5 von 5 Sterne .

  19. Cover des Buches Wächter der Lüge (ISBN: 9783442269440)
    Sam Bowring

    Wächter der Lüge

     (34)
    Aktuelle Rezension von: hauntedcupcake
    Der alte Krieger und seine Bardin müssen sich mit den Wächtern verbünden, damit sie die grosse Magie endlich heilen können. Doch leichter gesagt als getan, denn Tarzi weiss nicht um seine wahre Identität, die anderen Wächter trauen ihm nicht und einer von ihnen ist dem Wahnsinn verfallen. Verzweifelt versucht Rostigan alle Wächter zu einen, denn die Welt geht zugrunde.

    Sam Bowring ist eine rasante Fortsetzung gelungen. Seine Liebe zum Detail ist grandios und die Charaktere bekommen noch mehr Tiefgang als im ersten Teil.

    Einziger Minuspunkt ist die zu detaillierte Beschreibung gewisser Gräueltaten (ich will definitiv nicht wissen, wie ein frisch gebratener Mensch aussieht, wenn man ihn zum Festmahl serviert!)
    Dennoch hat dieser Minuspunkt den Lesespass nicht beeinträchtigt und ich habe das Buch innert kürzester Zeit ausgelesen.

    Für alle die spannende Fantasy suchen, die sich nicht endlos über dutzende Bände hinwegzieht!
  20. Cover des Buches Bann des Blutes (ISBN: 9783453524002)
    Patricia Briggs

    Bann des Blutes

     (157)
    Aktuelle Rezension von: LadySamira091062

    Stefan , Mercys Vampirfreund steckt in Schwierigkeiten und bitte sie  in Kojotenform mit zu kommen um einen fremden Vampir zu treffen. Dieser ist  ein gefährlicher Typ denn er ist nicht nur Vampir sondern auch Zauberer und verantwortlich für jede Menge  Tote. Als Stefan verschwindet machen sich Mercy und ihre Werwolffreunde auf sie Suche nach Stefan und diesem überaus gefährlichen Zaubervampir. Doch Mercy kann nicht mit und soll warten ,etwas was der frechen Kojotin zutiefst widerstrebt und so geht es rasant  weiter mit der Geschichte um Mercy und Co.

    Der Autorin gelingt es einen sofort wieder in die Geschichte rund um die Werwölfe und Vampire mit zu nehmen.Man erfährt mehr  über Mercys Leben als Kojotenwandlerin  und sie muss sich  ihrer Gaben bewusst werden um damit ihre Freunde aus der Gefangenschaft  des Zauberers retten zu können.

    Ich fand diesen Teil noch spannender als den ersten denn die Protagonisten sind einem ans Herz gewachsen und man fiebert mit im Kampf um das Lebend er Übernatürlichen und der Menschheit ,denn der Zauberer würde alles zerstören in seinem bedingungslosen Kampf.

  21. Cover des Buches Grabesruh (ISBN: 9783867621137)
    Jim Butcher

    Grabesruh

     (74)
    Aktuelle Rezension von: Divina_Commediante
    Die Geisterwelt spielt verrückt. Jemand foltert Geister und besitzt die Macht, dich in einen Träumen heimzusuchen. Es gilt herauszufinden wer den „Alptraum“ steuert und wozu. Zusammen mit seinem Freund Michael, dessen Glaubensmagie und magischen Schwert Amoracchius, gelingt es Harry Dresden gerade noch das Leben neugeborener Kinder auf einer Säuglingsstation vor einer durchgedrehten, toten Amme zu retten. 

    Nach den Ereignissen in Wolfsjagd ist Murphys Sondereinheit ziemlich ramponiert und spielt eine untergeordnete Rolle. Das tut den Büchern gut; weniger Cop-Show, mehr Supernatural. Zumal ich mit Katrin Murphy als Charakter nicht wirklich warm werde. Zur Einführung in die Serie leistete der Film-Noir-Detektive einen guten Dienst, doch nun gibt Butcher Vollgas in die Richtung, in die es auch im weiteren Verlauf geht: Auf zu mehr Magie! 

    Es gibt einen ersten Einblick in das Niemalsland, Harrys Feen-Patentante, die Leanansidhe /„Lea“ kommt ins Spiel und alles in allem wird die Welt von Harry Dresden größer und größer. Die Charaktere werden tiefer, die Erzählstränge komplexer. 

    Allerdings hatte das Buch so seine Schwächen. Irgendwann ist der Alptraum gebannt und der Schuldige gefunden. Alle Fäden ziehen sich zusammen und alle Entscheidungen führen Harry Dresden letztendlich an den Roten Hof der Vampire. 

    Was dort passiert hat erheblichen Einfluss auf die Handlung der folgenden Bücher; nichtsdestotrotz habe ich mich ein wenig da durch gequält. Natürlich wieselt sich Harry am Ende heraus und er tut das auf eine unterhaltsame und clevere Weise, die nicht all zu vorhersehbar ist. Aber alles in allem dauerte mit die ganze Chose ein wenig zu lang. Vermutlich war ich einfach Butchers hohes Tempo gewohnt, sodass mich die angezogene Handbremse aus der Bahn warf.

    Oft als einer der stärksten Bände genannt, für mich bis jetzt der schwächste. Ich habe es aber nicht so mit Vampiren, weswegen ich sie als Antagonisten immer ein bisschen fad finde … egal wie gut sie konzipiert sind. Dennoch ist Grabesruh lesenswert und für der Verständnis der folgenden Bücher sehr zu empfehlen.  
  22. Cover des Buches Die Runen der Macht - Der verfluchte Prinz (ISBN: 9783802586460)
    Philippa Ballantine

    Die Runen der Macht - Der verfluchte Prinz

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde
    Mich hat dieses Buch schon alleine vom Cover fasziniert und als ich es als Rezensionsexemplar vom Egmont Lyx Verlag erhalten habe war ich begeistert. Nur bin ich nicht sicher ob diese Reihe was für mich ist. Das Buch hat sich interessant lesen lassen und es war auch spannend aber am Anfang waren ein paar Kapitel die mich etwas irritiert haben da sie sprunghaft waren. Aber das ganze Buch an sich war nicht schlecht, nur würde ich es vielleicht nicht direkt in Fantasy einordnen.
    Mein Fazit: Ein gelungener Start einer Reihe.
  23. Cover des Buches Nebenjobs (ISBN: 9783867622066)
    Jim Butcher

    Nebenjobs

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Primrose24

    Bei „Nebenjobs“ handelt es sich um eine Kurzgeschichtensammlung mit 11 Geschichten um und mit Harry Dresden, welche zwischen den Büchern „Sturmnacht“ und „Wandel“ spielen und den Kampf mit verschiedenen düsteren Kreaturen umfassen. Oberhalb jeder Geschichte ist kurz erwähnt zwischen welchen Büchern die Geschichte spielt, was besonders für diejenigen wichtig ist, die noch nicht alle Bücher kennen. Man sollte die Geschichten auf keinen Fall lesen, wenn man die Bücher nicht kennt, da dadurch viel zu viel gespoilert werden würde. Während die Geschichten üblicherweise aus Harrys Perspektive geschrieben werden, werden hier ausnahmsweise auch zwei Geschichten aus anderen Perspektiven erzählt, was einen schönen Einblick in die anderen Protagonisten gibt. Mir haben eigentlich alle Geschichten sehr gut gefallen, da sie Harry auch mal aus einer anderen Perspektive zeigen zum Beispiel was passiert wenn er einen freien Tag hat oder sich um so lapidare Dinge, wie ein Geburtstagsgeschenk kümmern will. Schön ist durch die wechselnde Perspektive auch, wie andere Leute sein Auftreten wahrnehmen. Natürlich sind die Geschichten auch wieder mit sehr viel Witz und Humor geschrieben, was ich immer besonders liebe. Ein tolles Buch und eine schöne Abwechslung zu den anderen Bänden. 

  24. Cover des Buches Geliebte der Nacht (ISBN: 9783866108325)
    Lara Adrian

    Geliebte der Nacht

     (66)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    „Geliebte der Nacht“ ist der 1. Teil der Midnight-Breed-Reihe von Lara Adrian. Das Buch ist ein typischer Vertreter des Romantic-Fantasy-Genres. Es geht um Vampire, Romantik, Erotik und um viel Action. Die Stimmung des Romans ist nicht durchgängig düster. Allerdings spürt man es förmlich knistern, wenn sich Lucan und Gabrielle näherkommen/nah sind. Die Handlung wird durch vereinzelt auszutragende Kämpfe aufgepeppt. Einmal angefangen konnte/wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die beiden Hauptfiguren dieser Geschichte Lucan und Gabrielle bekommen logischerweise viel Raum. Aber auch die Nebencharaktere, wie Lucans Mitstreiter und deren Gefährtinnen werden wunderbar in Szene gesetzt. Die Autorin schafft es durch ihren flüssig zu lesenden Schreibstil die Stimmungen überzeugend zu transportieren.

    Kurzum: "Geliebte der Nacht" ist ein tolles Buch für Fans von erotischen Romanen, die nicht auf Action verzichten möchten. Für mich ist es ein wirklich sehr gelungener Serienstart. Konsequenterweise dafür eine Leseempfehlung und 5 von 5 Sterne von mir.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks