Bücher mit dem Tag "farbenfroh"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "farbenfroh" gekennzeichnet haben.

45 Bücher

  1. Cover des Buches Ich wollte nur, dass du noch weißt ... (ISBN: 9783785586082)
    Emily Trunko

    Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

     (273)
    Aktuelle Rezension von: Pergamentfalter

    „Ich wollte nur, dass du noch weißt“ enthält eine Auswahl von Briefen, die auf Emily Trunkos Tumblr-Blog „Dear My Blank“ anonym veröffentlicht wurden. Es sind Briefe an das eigene Selbst und an die ganze Welt, Briefe an heimlich Geliebte, an Partner*innen und solche, die es mal waren. An Freund*innen und Familie und an verlorene Menschen.

    Jeder einzelne Briefe gibt einen Einblick in ein fremdes Leben: mal auf ein oder zwei Seiten, mal in nur ein oder zwei Sätzen. Trotzdem steht jeder einzelne Brief für sich und kann bewegen, auf ganz unterschiedliche Arten. Manche schenken Freude und Hoffnung, andere bedrücken und machen traurig. Manche strotzen vor Erinnerungen und guter Laune, andere sind Abschiede oder sagen ganz still „Danke“.

    Wer tatsächlich hinter den Briefen steht, lässt sich meist nicht herauslesen. Es gibt keine Vorgeschichten, keine Kontexte. Trotzdem wirken die Briefe. Zudem sind sie alle wunderschön illustriert, was jeder Seite noch einmal eine besondere Wertigkeit gibt.

    Ich finde allein schon die Idee, die hinter diesem Projekt steht, großartig. Was daraus wurde, ist schlichtweg wunderschön.

  2. Cover des Buches Colors of Life - Sternenmond (ISBN: B01355G82A)
    Mella Dumont

    Colors of Life - Sternenmond

     (119)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    Klappentext: 

    Lina gehört zu Leo, das steht für sie unausweichlich fest. Aber Leo ist auch ein Teil des Wagner-Clans, der durch einen anstehenden Machtwechsel erschüttert wird: Ein Herausforderer tritt an, um das Oberhaupt abzulösen. Als würde der Umbruch im Clan nicht genügend Risiken bergen, haben auch Freunde und Familie jede Menge Überraschungen parat – und nicht alle sind positiv! Lina, die die Gefühle ihrer Mitmenschen nicht nur sehen, sondern auch verändern kann, muss immer häufiger zu ihren Fähigkeiten greifen, um die Herausforderungen des dritten Studienjahres zu meistern. Eine aufregende Zeit wartet auf Lina, die fest entschlossen ist, für ihren Traum zu kämpfen. Schließlich steht nichts Geringeres als ihre Zukunft an Leos Seite auf dem Spiel.

    Der dritte (und letzte? ) Band und auch hier hat die Autorin wieder alles wundervoll beschrieben. Überhaupt gefällt mir der Schreibstil sehr gut und glaubwürdig ist auch, wie sich diese Charaktere nun entwickelt haben. Ein würdiges Finale !

  3. Cover des Buches Die Farben des Mörders (ISBN: 9783943709100)
    Miriam Rademacher

    Die Farben des Mörders

     (33)
    Aktuelle Rezension von: detlef_knut

    Mit diesem Krimi von Miriam Rademacher begibt sich der Leser auf eine amüsante Reise nach England. Wie alle Kriminalromane dieser Reihe ermitteln Colin, Norma und der Pastor Jasper in einem kleinen und beschaulichen Örtchen, welches eine gewisse Ähnlichkeit zu Midsummer von Inspector Barnaby aufweist.

    Im Altenheim ist zunächst eine Bewohnerin verschwunden. Doch die nächste Leiche ist nicht weit. Bei der Suche nach der verschwundenen Bewohnerin wird wieder eine weibliche Leiche entdeckt. Die immer auf Streit und Neckereien bedachten Freunde beginnen zu ermitteln. Wie schon bei »Der Tanz des Mörders« ist es Colin, der die Leichen entdeckt und seine Freunde ihn damit aufziehen, irgendetwas mit diesen Leichen zu tun zu haben. Warum sollte er sonst so viele Leichen ausgraben?

    Hier kann man also schon ahnen, in welche Richtung der von Humor geprägte Roman geht. Miriam Rademacher schafft es hervorragend, einen lockeren, und doch voller Spannung enthaltenen Krimi zu präsentieren. Das Geplänkel der Clique, ihre dummen Sprüche und das Techtelmechtel mit Luci, deren Brüder alles Verbrecher sind, macht einfach gute Laune beim Lesen.

    Jede Figur hat ihre Schrullen und geben allesamt Rätsel auf. Hinter jeder Figur, abgesehen von den Protagonisten dieses Cosy-Crime kann sich der Täter verbergen, auch wenn er oder sie noch so seriös daherkommen.

    Ich wünsche jedem, der ein Roman dieser Reihe, die durch ihre flippigen Cover besonders auffällt, ein beschauliches Lesevergnügen. Miss Marple und Pater Brown lassen grüßen!


    © Detlef Knut, Düsseldorf 2021

  4. Cover des Buches Eine Frage der Höflichkeit (ISBN: 9783548288222)
    Amor Towles

    Eine Frage der Höflichkeit

     (94)
    Aktuelle Rezension von: alex_we

    Ein wirklich sehr guter Roman, liest man "unfreiwillig" in paar Tagen aus. Erinnert mich sehr an den Schreibstil von F. Scott Fitzgerald in "Die Schönen und Verdammten". Habe anschließend "Ein Gentleman in Moskau gelesen, ist leider bei weitem nicht so gut.

  5. Cover des Buches Die Geschichte vom traurigen Weihnachtsbaum (ISBN: 9783629142573)
    Gerlinde Jänicke

    Die Geschichte vom traurigen Weihnachtsbaum

     (23)
    Aktuelle Rezension von: rebell

    Inhaltsangabe: Der kleine Weihnachtsbaum wird auf dem Weihnachtsbaum-Markt von den anderen Tannen gehänselt. Er ist klein und krumm und seine Zweige hängen kreuz und quer in alle Richtungen. Das kleine Bäumchen ist ganz schrecklich traurig und glaubt, dass niemand es haben will. Dabei wünscht sich der kleine Weihnachtsbaum nichts sehnlicher, als mit einem Engel geschmückt zu sein und mit einer eigenen Familie Weihnachten zu feiern. Doch dann ist Heiligabend und es geschieht das vollkommen Unerwartete…


    Cover: Das Cover ist wirklich zauberhaft gestaltet. Der traurige Weihnachtsbaum in seinem Topf zur Winterzeit. Egal ob Kind oder Erwachsener, für jedes Alter ansprechend.


    Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird wie in den meisten Kinderbüchern von Außen erzählt. Trotzdem kommen die Emotionen sehr gut rüber und rühren auch Erwachsene beim Lesen zu Tränen.


    Spannung/Story: Es ist zwar eine Kurzweilige Kindergeschichte, die für Erwachsene schnell ausgelesen ist. Aber die versteckte Nachricht verbrogen zwischen den Zeilen, sollte jeder egal ob Jung oder Alt beherzigen. Man sollte immer an seinen Träumen bzw. Wünschen festhalten und nie die Hoffnung aufgeben. Egal was andere Sagen, man sollte seinen eigenen Weg gehen und sich von Rückschlägen nicht unterkriegen lassen. 

    Die Illustrationen sind einfach ein Traum und ergänzen diese Kindergeschichte ungemein. Ich blättere gerne durch dieses Buch und schaue mir die Bilder an. Für Kinder wirklich super geeignet und wunderschön.


    Fazit:  Ein Kinderbuch, für jedermann.

  6. Cover des Buches Das Zeitalter der Fünf - Priester (ISBN: 9783734161759)
    Trudi Canavan

    Das Zeitalter der Fünf - Priester

     (788)
    Aktuelle Rezension von: Hannah_Mauritz1993

    "Priester" ist der Einstieg einer leichten Fantasyreihe um die junge Auraya. Trudy Canavan hat eine ganz eigene Welt erschaffen, die mit viel Liebe beschrieben wird. Leider sind die Übergänge zwischen den Szenen immer wieder sehr schnell und manchmal verliert man dadurch den Überblick. Zudem sind manche PoV etwas zu viel und es wäre besser gewesen, wenn sie den Fokus mehr auf die Hauptstory gelegt hätte. Alles in Allem ist es aber eine schöne Lektüre.

  7. Cover des Buches Von riesengroß bis klitzeklein (ISBN: 9783480236541)
    Julia Klee

    Von riesengroß bis klitzeklein

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste

    Als ich das erste Mal das Cover sah, war ich gleich fasziniert  von der Illustration, die so durcheinander und zugleich so geordnet auf mich wirkte. Es ist eines der Cover, die sofort neugierig machen. Als ich mich dann auf die Reise durch das Buch begeben habe wurde die Neugierde stetig größer genau wie die Augen und meine Sicht auf die Dinge. Immer wieder schmunzelte und staunte ich und je mehr es auf das Ende zu ging fragte ich mich wie man auf so eine fantastische Idee kommt, den Fokus des Betrachters so zu lenken und eine tiefe Botschaft zu hinterlassen. Wir sehen eine Blumenwiese Das könnte der Beginn vieler Geschichten sein. Vielleicht die Geschichte einer Biene, eines Schmetterlings oder einer Blume. Doch dann blättern wir um und sehen eine Kuh in der Wiese liegen. Sofort rückt die gerade noch so präsente Blumenwiese etwas in den Hintergrund und die Kuh rückt in den Fokus unserer Betrachtung. Doch auch die Kuh ist auch nur ein Teil eines noch etwas Größerem und das wiederum ist auch nur ein Teil eines noch Größerem. Die Blumenwiese, die Kuh und alles danach wird immer kleiner und kleiner. Mit jedem neuen Element auf dem wir immer noch die Blumenwiese und die Kuh sehen werden sie kleiner und kleiner und kleiner aber wir sehen sie noch. Selbst wenn wir sehen, das ein Luftballon die Erde verlässt und gen Weltall fliegt ist das nicht das Ende der Betrachtung. Und so ist dieses grandiose Bilderbuch nicht nur ein Buch das uns auf eine Reise mit nimmt auf der sich unser Blickwinkel und die Sicht auf die Dinge immer wieder verändert sondern auch ein Buch mit einer klaren Botschaft. "Rettet das Klima!" Das was so groß erscheint ist im Grunde klitzeklein und sehr schutzbedürftig. Und so ist das Bild nur ein Teil eines Bildes das wieder nur ein Teil eines Bildes ....... ist. Da sehen wir einen Jungen, der trägt ein T-Shirt. Auf dem T-Shirt sehen wir ein Bild. Wenn wir ganz genau hinschauen dann erkennen wir nicht nur die Kuh sondern auch die Wiese auf der sie liegt. Ein großes Bild wie es scheint, doch wenn wir weiter schauen dann sehen wir, das das Bild des Jungen mit dem Bild der Kuh auf der Wiese auch nur ein winziges Element ist. 

    Kinder, die sich dieses Bilderbuch ansehen realisieren sofort wie das Buch "funktioniert", wie aus groß klein und immer kleiner wird, wie Elemente hinzu kommen, die zunächst groß scheinen um gleich darauf auch kleiner zu werden.
    Meine Lesekinder waren so fasziniert von der Idee, dass sie ein Spiel daraus gemacht haben zu erraten was als nächstes sein wird und was noch sein könnte. Die Grundschulkinder gingen noch einen Schritt weiter, sie zeichneten weiter, sie zeichneten weiter und zeichneten neue Bilder. Bilder in Bildern in Bildern. Diese Auseinandersetzung mit Blickwinkeln eröffnete ihnen eine völlig neue Welt, die sie nicht nur faszinierte und inspirierte sondern ihnen auch sehr bewusst machte, das sie Teil eines Großenganzen sind. Das ihr Handeln, sei es auch noch so klein etwas Großes ist und wichtig für alle.

    Dieses Buch sollte nirgendwo fehlen!

    Es ist ein Buch für die ganze Familie, für Klein wie Groß, für Jung wie Alt.

    Ein Buch mit großem AHA Effekt.

    Wundervoll illustriert und erzählt.

    Ein besonders Buch. Ein sehr besonderes Buch.

  8. Cover des Buches Glasgesichter (ISBN: 9783961481101)
    Cordula Hamann

    Glasgesichter

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Miii

    Auf Leinwände malen war gestern. Andrea Wahrig hofft, den Durchbruch ihrer Galerie mit den mit einer Ausstellung von Glasbildern erreichen zu können. Glasplatten auf den Gesichter wie im Todeskampf gemalt wurden.

    Doch ein Drohbrief, ein plötzlicher Rückzug des Künstlers und eine Menge aufgeworfener Fragen beginnen, ein dunkles Licht auf das Vorhaben zu richten.


    Mir hat das Buch gefallen, keine Frage.


    Es ist im Grunde genommen in drei Stränge unterteilt, man bekommt den Einblick in die Gedanken dreier Personen. Andrea, Maximillian und eine weitere Person, deren Name sehr lange unbekannt war.

    Man hat schnell angefangen sich zu fragen, wer denn dieser geheimnisvolle Dritte ist, was er für eine Rolle spielt oder ob er und Maximillian eventuell die gleiche Person sind.

    Denn auch unser Künstler war ein wenig seltsam und richtig schlau aus ihm konnte man erst zum Ende hin werden, wenn auch nicht ganz.


    Es werden während des Buches immer wieder sehr viele Fragen aufgeworfen und im Grunde genommen werden alle erst am Ende geklärt. Dafür aber muss ich sagen, dass das Ende dann ziemlich unspektakulär und sehr schnell abgewickelt war. Irgendwie war das enttäuschend, denn ich hab jetzt nochmal tatsächlich ein riesiges Drame und Co. erwartet. Das blieb aber aus, stattdessen war es eher ziemlich flach.


    Generell fand, dass in diesem Buch der Aha-Moment gefehlt hat. Die Story hat mir gefallen, keine Frage, es war spannend und man wollte unbedingt wissen, wie es denn jetzt ausgeht. Aber dieses kleine i-Tüpfelchen hat einfach noch gefehlt um das Buch richtig gut zu machen.

  9. Cover des Buches Das Zeitalter der Fünf - Götter (ISBN: 9783734161773)
    Trudi Canavan

    Das Zeitalter der Fünf - Götter

     (583)
    Aktuelle Rezension von: Stella_Stellaris

    Text vom Buchumschlag: "Die Zeichen stehen auf Krieg - und obwohl Auraya in ihrer neuen Rolle als Beschützerin der Siyee alles daran setzt, nicht in diesen Konflikt mit hineingezogen zu werden, kann sie ihm doch nicht entrinnen. Wenn Auraya die retten will, die sie liebt, muss sie sich auf die Seite Leiards und gegen die Götter stellen. Doch dies würde Verrat an jenen bedeuten, denen sie so lang gedient hat..."


    Dieses Buch ist der 3. Teil der Trilogie „Das Zeitalter der Fünf“. Den ersten Teil „Priester“ habe ich bereits vor längerer Zeit gelesen, und er hat mich nicht großartig begeistern können.

    Dies und die Tatsache, dass der letzte Teil fast 800 Seiten umfasst, waren der Grund warum dieser Fantasy-Roman zwar schon mehrere Jahre bei mir liegt, bisher aber nicht gelesen wurde.

    Nun habe ich endlich danach gegriffen und konnte mit dem Lesen einfach nicht aufhören. Die Geschichte von Auraya, Mirar, Emerahl (meine absolute Lieblingsfigur!), den Siyee und … hat mich vollends in den Bann gezogen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Somit war das Buch in kurzer Zeit „verschlungen“.

    Meines Erachtens hat sich Trudi Canavan in diesem Trilogie-Teil deutlich gesteigert. Sie erzählt mit „Götter“ eine dichte, verwobene, spannende Geschichte mit erstaunlichen Wendungen und einem überraschenden Ende.

  10. Cover des Buches O Besenstiel, o Besenstiel! (ISBN: 9783791501451)
    Sabine Ludwig

    O Besenstiel, o Besenstiel!

     (3)
    Aktuelle Rezension von: YaBiaLina

    Ich bin ein Fan von Weihnachtsbüchern in der Weihnachszeit,umso mehr habe ich mich darauf gefreut,dieses Buch mit meiner Tochter zu lesen,jedoch hat es uns leider nicht so gefallen wie erhofft.

    Inhalt:


    Was heißt eigentlich „Stille Nacht“? Wohl kaum, dass an Heiligabend der Zug nach Hause einfach unterwegs stehen bleibt und dann auch noch das Licht ausgeht. Und wie überredet man die getrennten Eltern, gemeinsam mit allen zu feiern? Was, wenn man im Krippenspiel nur eine Rolle als drittes Schaf von links drin ist? Sabine Ludwigs großartige Geschichtensammlung ist genauso frech, lustig, nachdenklich und feierlich wie das echte Leben.

    Meinung:


    Die Autorin Sabine Ludwig hat in diesem Weihnachtsbuch,acht ganz verschiedene Kurzgeschichten zu Papier gebracht,die einen die ein oder andere Botschaft übermittelt,uns jedoch von den Umständen her,einfach nicht gefallen haben.

    Über Mut,Teilen und in der Not helfen wir hier erzählt,was besonders zur Weihnachtszeit wirklich toll ist und den Kindern,die das Buch lesen,hoffentlich etwas mit auf Weg geben.Aber wiederum muss man sich als älteres Kind sagen lassen,das man ein Baby sei,wenn man noch ein Adventskalender hat...warum?! Selbst ich freue mich mit meinen ü30 über einen......Das Fest mit völlig Fremden in einem Zug zu verbringen,ist auch nicht der Burner.Eine egoistische Mutter,die ihren Kindern Weihnachten nimmt und ständige Ruhestörungen durch eine singende Figur,lässt ein Kind nicht mehr schlafen....was daran wiederum toll sein soll,verstehe ich nicht.

    Am schönsten war für mich wirklich die Geschichte,wo zwei Familien am Ende zusammen gefeiert haben,weil sie doch irgendwie zusammen gehören.

    Der Schreibstil war okay,aber stellenweise haben wir kaum noch Lust verspürt,weiter zu lesen,da das Interesse der Geschichte uns nicht geweckt hat.Für unseren Geschmack,haben sie sich zu lang hingezogen,vielleicht kam es uns auch nur so vor,weil wir mit den Geschichten größtenteils einfach nicht warm wurden.

    Ein paar Illustrationen bereichern die Geschichten,jedoch finden wir diese nicht besonders gelungen,da hätte an gewiss schönere nehmen können und auch bessere Szenen wählen können.Auch erinnern mich insbesondere die Gesichter,an eine andere Kinderbuchreihe,was daran liegt,das es von der selben Dame illustriert wurde.Man sollte für andere Bücher,vielleicht auch andere Menschen nehmen.

    Fazit:

    Im Großen und Ganzen waren wir von dem Buch leider enttäuscht.

  11. Cover des Buches Das Zeitalter der Fünf - Magier (ISBN: 9783734161766)
    Trudi Canavan

    Das Zeitalter der Fünf - Magier

     (629)
    Aktuelle Rezension von: Schiebelini

    Der erste Teil vom "Zeitalter der Fünf" konnte mich nicht so ganz überzeugen. Zu viele Charaktere, bei denen nicht erstichtlich wurde, weshalb sie überhaupt im Buch sind; sehr viel Worldbuilding und trotzdem saß ich häufig mit Fragezeichen da.

    Im zweiten Teil "Magier" ist letzteres etwas besser geworden. Die Welt ist etabliert, also kann man sich auf kleinere Elemente stürzen und diese genauer analysieren. Sehr erfrischend beispielsweise fand ich die Seite der Pentadrianer. Durch die Augen von Reivan, einer Anhängerin der feindlichen Religion und Streitmacht aus "Priester", erfährt man von den anderen fünf Göttern in der Welt so einiges. Von Anfang war klar, dass Reivans Geschichte interessant bleiben wird, da sie die Gegenseite auch aufzeigt - und man sich langsam aber sicher fragt, wer hier eigentlich die Bösen sind. Ich hoffe im nächsten Band auf eine interessante Dynamik zwischen den beiden Religionen/Kulten. 

    Auch Auraya als Hauptfigur wird nahbarer. Ihre Alpträume und Sehnsucht nach Leiard lassen sie nicht los. Zusätzlich kommt im Verlauf des Buches noch eine Seuche bei den ihr geliebten Siyee dazu. Auch wenn mir der Teil nicht so sehr gefallen hat (durch die Pandemie in unserer echten Welt habe ich einfach genug von Isolation, Übertragungsgeschwindigkeiten und schweren Verläufen), ist er doch gut gelungen und sorgt für Stimmung. Auraya trifft in ihrer Verzweiflung die ein oder andere schwierige Wahl und wie sie zweifelt der Leser langsam aber sicher daran, dass die Position, in der sie sich befindet, die richtige ist. Leider fand ich die Geschichte mit ihr und Chaia etwas verwirrend. Ich will hier nichts spoilern, deshalb nur so viel: Auraya büßt für mich da einiges an Würde ein. Aber wir werden sehen, wie sich das im nächsten Band fortsetzt.

    Leiard hingegen macht eine interessante Entwicklung durch. Gemeinsam mit Emerahl versucht er dem Geheimnis seiner zweiten Identität auf den Grund zu kommen. Daraus ergibt sich eine sehr coole Wendung, die im Rückblick den Charakter ganz neu beleuchtet. Die damit einhergehende Veränderung seines Charaktes muss aber erst ein wenig einwirken, bevor man versteht, wie es dieser Figur geht.

    Leider gibt es in diesem Band erneut auch eine Figur, die einem den Großteil des Buches egal sein kann. Imi, die Tochter des Elai-Königs, wird immer wieder mit ihrer Suche nach einem Geschenk für ihren Vater eingeschmissen. Diese Geschichte ist aber so irrelevant und führt erst nach sehr sehr langer Zeit dazu, dass man sich nicht mehr fragt, was sie eigentlich im Buch zu suchen hat. Selbst Emerahl, die im letzten Buch bis zum Ende eigentlich nur da war, ist in diesem Band von Anfang bis Ende interessant. Im Gegenzug dazu fehlt Tryss komplett, ein junger Siyee-Erfinder, der im letzten Band ähnlich lange belanglos wie Imi war. Er wird einmal erwähnt und damit war es das.

    Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit dem zweiten Band der Reihe. Deutlich besser als der erste, aber immer noch mit einigen Macken, die in "Götter" hoffentlich ganz ausgemerzt wurden.

  12. Cover des Buches Herr K macht Wiau (ISBN: 9783965940864)
    Frank Maria Reifenberg

    Herr K macht Wiau

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Seelensplitter

    Meine Meinung zum Kinderbuch:

    Herr K macht Wiau!


    Inhalt in meinen Worten:

    In der Geschichte von Herrn K geht es darum das es ok ist, auch einmal anders zu sein. Und die Andersartigkeit auch anzunehmen, egal wie schwer es ist. Denn in mancher Andersartigkeit steckt doch so viel Gemeinsamkeit. 

    Und genau darum und um ein bisschen Spaß geht es in diesem Buch. 

    Lernt Herrn K kennen. Ihr werdet es sicherlich nicht bereuen.


    Wie ich das Gelesene empfinde:

    Die Geschichte von Herrn K ist schon ein bisschen besonders. Einfach weil alles irgendwie auf den Kopf gestellt wird. So verlobt sich eine Maus mit einer Katze, Hunde werden zu einer Mannschaft mit einer Katze gegen eine Katze und manche Begebenheiten erinnern an unser Zeitgeschehen, das aber auch so natürliche und liebenswerte Art, das ich das Buch gerne las, und auch in der Tat hin und wieder schmunzeln musste. 

    Ich kann jedoch auch verstehen, wenn Menschen, die mit dem aktuellen Zeitgeist nicht gut klar kommt, das Buch nicht so super findet. Denn eigentlich finden sich ganz viele Themen im Buch, wo ganz viele auf die Barrikade gehen, dabei sollte man aber auch bedenken, das wir den Auftrag haben, die Liebe weiter zu geben. Denn nur das schenkt ein angenehmes Zusammenleben mit einander und bei vielem muss keiner urteilen, sondern vielleicht auch fragen, warum etwas so ist, wie es ist, ohne Vorurteile oder Verurteilungen, denn das bringt niemanden weiter. Und genau das ist auch der besondere Blickwinkel der Geschichte.


    Die Charakter:

    Es spielen Hund und Katze, sowie Maus und Mensch eine wichtige Rolle in diesem Buch. Am meisten geht es aber um Herrn K, der feststellt, das er doch nicht so ganz Katze ist, wie er das dachte, sondern er eben Wiau macht. Und das irritiert ihn und auch sein Umfeld, doch sein Umfeld nimmt ihn an, wie er ist und der Tipp im Buch ist folgender: In der Liebe ist etwas normal. Und genau das kommt gut durch die Charaktere zum Vorschein. 


    Spannung:

    Mich überraschte das Buch vor allem an einer Stelle wo die Hunde gegen die Katzen antreten, aber nicht in diesem Sinne wie man es kennt, sondern eben anders. Und wie dann das Spiel ausging überraschte und freute mich, denn so kann ein gemeinsames Miteinander wirklich gelingen. 

    Die Spannung war sonst auch angenehm hoch und es ist in meinen Augen kein reines Kinderbuch.


    Die Botschaft:

    Es ist eigentlich ja ein Kinderbuch. Ich denke aber das gerade wir Erwachsene sehr viel in diesem Buch entdecken werden, wo wir uns vielleicht selbst an der Nase anfassen müssen und sagen müssen, das das eigene Denken gerade nicht so das richtige ist. Und genau das finde ich sehr mutig aber auch wirklich stark. Egal wie jeder zu einem Thema steht, jeder muss sich hinterfragen, ob er nur der Maße nachläuft oder eben bewusst hinterfragt und bewusst auch mal sein eigenes Herz befragt. 


    Die Zeichnungen:

    Ich mochte die Zeichnungen im Buch sehr. Wie mit Bildern weitere Bilder gezeigt werden fand ich toll. Einerseits die Botschaften die hinter den Dingen stecken aber auch um etwas mehr und deutlicher zu verdeutlichen. Stark. Am liebsten mag ich die Maus gerade auf der Seite 54. Da steht nur die Maus im Vordergrund und ich finde sie ist eben auch ein sehr wichtiger Charakter. 


    Empfehlung:

    Ein Kinderbuch, das in meinen Augen vor allem Erwachsene lesen sollten, die mit  ihren eigenen Kinderaugen wieder versuchen die Welt zu sehen. Denn als Kind ist es egal ob man dies oder das ist, aber solange man sich versteht ist alles gut. 


    Bewertung:

    Mir hat die Geschichte wirklich sehr gut gefallen und schenkte mir einige Nachdenkliche Momente. Weswegen ich klar fünf Sterne vergebe. 


  13. Cover des Buches Wir können es schaffen, wenn wir rennen (ISBN: 9783596308309)
    Shari Goldhagen

    Wir können es schaffen, wenn wir rennen

     (37)
    Aktuelle Rezension von: -sabine-
    Die Geschichte der beiden sehr unterschiedlichen Brüder Jack und Connor, deren Leben man über einen Zeitraum von ca. 25 Jahren begleitet. Dabei geht es um Familie, Liebe, Zusammenhalt, aber auch um Trauer, Verlust und Tränen. Mich hat dieses Buch sehr berührt – die Entwicklung der beiden Brüder, erst ihr gemeinsamer Lebensweg nach dem Tod der Eltern, dann die unabhängige Entwicklung voneinander in ihren eigenen Liebesbeziehungen und mit unterschiedlichen Lebenszielen – bis sich am Ende der Kreis wieder schließt. Dabei ist mir insbesondere Connor sehr ans Herz gewachsen – er ist warm, verletzlich, lebensnah und vor allem „echt“ gezeichnet. Als Familienmensch und liebevoller Vater war er mir sehr sympathisch – Jack dagegen ist eher der kalte, erfolgreiche Anwalt, der versucht, alles über Geld zu regeln – dennoch hat auch er liebevolle und emotionale Seiten, die manchmal, leider viel zu selten, an die Oberfläche kommen. Die Stimmung im Buch ist fast durchgängig melancholisch, der Schreibstil angenehm und flüssig. Die Kapitellänge fand ich sehr angenehm, die Zeitsprünge gut, dadurch verliert sich das Buch nicht in Kleinigkeiten. Mal wird das Leben von Jack, mal das von Connor beleuchtet, bis sich die Lebenswege beider Brüder durch gemeinsame Treffen wieder kreuzen. Eine emotionale Berg- und Talfahrt - ich bin sehr berührt von diesem Roman!
  14. Cover des Buches Finger weg von diesem Buch (ISBN: 9783845822815)
    Andy Lee

    Finger weg von diesem Buch

     (23)
    Aktuelle Rezension von: SternchenBlau

    Mir fällt keine Aufforderung ein, bei der es mich noch mehr in den Fingern jucken würde, ein Buch SOFORT in die Hand zu nehmen. „Lass die Finger von diesem Buch“ musste ich auf alle Fälle sofort aus dem Bibliotheks-Rückgabewagen fischen und aufklappen.

    Mein Sohn war ebenfalls augenblicklich Feuer und Flamme – und so entspannte sich ein irrwitziges Zwiegespräch mit einem türkisblauen Wesen, das alles daran setzte, uns vom Weiterlesen abzuhalten. Nebenbei lernt man dann allerlei Taktiken, wie man das vielleicht erreichen kann. Aber wir waren hartnäckig und wurden mit wundervollen knappen Texte, tollen Illustrationen und viel Gelächter belohnt.

    Das Buch eignet sich auch gut für einen Diskurs, um die Grenzen anderer zu akzeptieren. Aber im Endeffekt ist ein Buch nun mal dazu da gelesen zu werden. (Ausnahme: Tagebuch.) Obwohl, das Ende… das werde ich natürlich nicht verraten. Aber wir mussten da dann nochmal extra kichern.

    Mein Sohn hat es im Anschluss dann noch gleich zwei Mal selbst gelesen, es eignet sich also auch für Leseanfänger*innen hervorragend.

    Vorlesen kann man es sicherlich ab 4 bis ins hohe Alter. (Wir werden es mit zum Besuch zur Oma nehmen, weil ich wetten kann, dass die einen Lachkrampf bekommt!)

    Wir raten Euch die Finger auf alle Fälle NICHT von diesem Bilderbuch zu lassen und vergeben 5 Sterne.

  15. Cover des Buches Der unsichtbare Faden (ISBN: 9783869177809)
    Eva Mutscher

    Der unsichtbare Faden

     (1)
    Aktuelle Rezension von: parden

    ACHTSAMKEIT IM ALLTAG...

    Was hat es mit den geheimnisvollen Taschen auf sich, die von einem unsichtbaren Faden gewebt werden? Und warum sind sie kostenlos und gleichzeitig – unbezahlbar? Ein berührendes Weisheitsmärchen, das inspiriert, alles Glück, alles Gute und Schöne im Leben lebendig zu halten und im Herzen zu tragen. 

    Zum Inhalt kann ich hier nicht mehr verraten als es der obige Klappentext tut. Es ist eine nette kleine Geschichte zum Innehalten und Runterkommen, in der es darum geht, den positiven und schönen Dingen im Leben den ihnen gebührenden Raum zu geben und die negativen nach Möglichkeit auf ihre Plätze zu verweisen. Ein Märchen, das dazu beitragen kann, den eigenen Lebens-Fokus wieder auszurichten.

    Auf jeder Doppelseite gibt es ein zum Text passendes Bild, und alles ist in schönen, warmen Farben gehalten. So ist das gesamte Büchlein eine schöne Komposition für Augen und Kopf. 

    Ich bekam dieses Märchen geschenkt, und aufgrund der Kürze und des Formats würde ich es auch genau als solches empfehlen: als Geschenkidee, als ein kleines, aber besonderes Mitbringsel. Mich hat es gefreut!


    © Parden

  16. Cover des Buches Eine Studie in Tintenblau (ISBN: 9783748182122)
    Anja Stephan

    Eine Studie in Tintenblau

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Elijah Fuchs ist Pfarrer und bewirbt sich auf eine Stelle in dem kleinen Nest Bonpoint – kein Vergleich zur Metropole Berlyn. In Bonpoint arbeitet auch seine Schwester und involviert Elijah gleich in einen Mordfall. Immerhin kann der Pfarrer den Zeugen und Hinterbliebenen seelischen Beistand leisten. Elijah ist allerdings in dieser Rolle überflüssig, denn es trauert niemand um den Verstorbenen. Schnell wächst die Liste der Verdächtigen. Auch Thea Elster, die Elijah sehr sympathisch ist, steht darauf. Aber Thea lässt das nicht auf sich sitzen und stellt eigene Nachforschungen an.

    Die Handlung spielt in einer fiktiven Steampunk-Welt, der Mordfall und die Motive der Verdächtigen könnten allerdings durchaus in die Realität passen. Das hat mir sehr gut gefallen.
    Die Handlung bleibt spannend bis zum Schluss, die Charaktere sind schön gezeichnet. Manchmal hatte ich aber Probleme, den Überblick über die ganzen Personen zu behalten.
    Der Schreibstil liest sich gut, allerdings ist er oft für meinen Geschmack zu ausladend (Dopplungen, Mini-Spoiler). Das fand ich aber nicht allzu störend.

    Ein Krimi mit dem gewissen Etwas, den ich gern weiterempfehle.

  17. Cover des Buches It's Market Day (ISBN: 9783710601064)
    Fabio Haebel

    It's Market Day

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Spreeling
    Fabio Haebel war mir bislang unbekannt. Jetzt halte ich ein ungewöhnliches Kochbuch in den Händen. 
    Im Buch werden acht europäische Märkte in großen Städten vorgestellt. Es gibt eine grafische Darstellung mit kurzen Infos. Wo liegt der Markt, wie viele Stände gibt es, wann hat der Markt geöffnet. 
    Wichtig finde ich die Adresse und auch die Internetseite! 
    Zu jedem Markt gibt es eine Geschichte zu einer Person, die dort einen Stand betreibt. Das fand ich sehr informativ und macht es noch persönlicher! 
    Als kleinen Tip gibt es Hinweise, was dort eine Spezialität ist und was der Autor noch nirgends gefunden hat. Als Rezepte gibt Spezialitäten der Region. Die Zutaten sind nicht zu außergewöhnlich und die Fotos machen Lust zum nachkochen! 
    Schade finde ich die wenigen aussagekräftigen Fotos. Ein nahes Bild des Gemüses, eine Großaufnahme des Autors vor einem Stand können überall entstanden sein. Da findet man auf den Webseiten schönere Fotos, was ja nicht Sinn der Sache war. 
    Auf jeden Fall ein schönes Geschenk für Koch- und Back - begeisterte.
  18. Cover des Buches Mein großes Wimmel-Uhrenbuch (ISBN: 9783838000169)
    Sigrid Büsch

    Mein großes Wimmel-Uhrenbuch

     (1)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele
    Die großen bunten Bilder folgen dem Tageslauf. Zu jedem Abschnitt gibt es eine Doppelseite mit fünf Zeilen Text. Die Zeichnungen sind farbenfroh gestaltet. Auf jeder gibt es viel zu entdecken. Die eingearbeitete Uhr hat bewegliche Zeiger und ist auf jede Uhrzeit einstellbar. Es ist ein sehr schön gestaltetes Buch, um Kinder in die Tageszeiten und den Umgang mit der Uhr einzuführen.
  19. Cover des Buches Mein erstes Wimmelbuch: Im Wald (ISBN: 9783480226177)
    Christine Henkel

    Mein erstes Wimmelbuch: Im Wald

     (3)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    Auf sieben Doppelseiten werden Szenen aus dem Wald dargestellt. Tiere beim Spielen, Tiere in Nest und Bau und viele andere Themen wurden in farbenfrohen Bildern gezeichnet. Auch Nacht und Winter spielen eine Rolle. Manche Ausschnitte, besonders mit Tierkindern, haben mir wegen ihrer schönen Gestaltung ein Lächeln auf die Lippen gezaubert.

    Am rechten Rand der Doppelseite befindet sich eine Spalte, in der Pflanzen und Tiere mit ihrem Namen darunter dargestellt wurden.So sehen die Kinder, was sie auf der Seite suchen können. Da die meisten Pflanzen und Tiere mehrmals vorkommen, kann man auch die Anzahl zählen lassen.

    Dass farbenfrohe Cover findet sich auf einer Seite des Buches wieder.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es vermittelt Wissen auf bildhafte Art.

  20. Cover des Buches Vom neugierigen Hündchen (ISBN: 9783928885447)
    Zdenek Miler

    Vom neugierigen Hündchen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    Das Kinderbuch erhält drei Erzählungen:

    - Wie die Sonne dem Hündchen das Wasser zurückgab

    - Wie das Hündchen Honig stehlen wollte

    - Wie das Hündchen Junge haben wollte

    Die Geschichten werden mit wenig Text kindgerecht erzählt. Neben dem Abenteuer des Hündchens ist dabei jeweils viel Wissenswertes enthalten. So geht es in der ersten Erzählung um den Kreislauf des Wassers. In der zweiten um das Honigsammeln der Bienen und in der dritten werden aus Kaulquappen Frösche.

    Das Besondere des Buches aber sind die aussagekräftigen und wunderschönen farbigen Illustrationen. Die Miene des Hündchens sieht je nach Thema auf jedem Bild anders aus. Staunen, Lachen, Zwinkern, Schlecken sind einige der dargestellten Gesichtsausdrücke. Die Bilder wirken heiter und animieren dazu, sie von den Kindern beschreiben zu lassen.

    Das Cover mit dem Hündchen vor der Hütte und der großen Sonne ist ein Hingucker.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen und häufig ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

  21. Cover des Buches Das Plundi bei den Piraten (ISBN: 9781533410313)
    Sebastian Greber

    Das Plundi bei den Piraten

     (11)
    Aktuelle Rezension von: angel1843

    Eines schönen Nachmittags als das Plundi zusammen mit seinen Freunden spielt, findet es eine Schatzkarte das ihn nach Abenteuern greifen lässt... und so manche Gefahr birgt.

    Diese süße Geschichte des kleinen Plundi's, das sich auf den Weg macht um das große Abenteuer zu finden und dabei nicht nur in Gefahr gerät, sondern auch neue Freunde findet; ist eine wunderschöne Kindergeschichte die die Kleinen dazu anregen soll mal etwas zu wagen und zu entdecken. Es hilft den Kleinen sich ein wenig selbstständiger zu entwickeln, neues auszuprobieren; so z. B. auch mal eigene Geschichten zu erfinden und nach zu spielen (aber alles im Rahmen...), und Spaß zu haben...

    Um nicht zu viel von dem Geschehen der Geschichte vorweg zu nehmen höre ich hier auf und lasse jeden seine eigene Meinung zu dieser Kurzgeschichte entwickeln. Alles in allem ist sie aber eine wunderschöne Kurzgeschichte, die die Kleinen lieben werden.

    Fazit: Eine wunderbare Kurzgeschichte mit tollen Bildern, die den Effekt der Abenteuergeschichte noch verstärken.

  22. Cover des Buches Typisch. Der BasisBibel Wochenkalender 2021: 52 Alltagssituationen mit Gute-Laune-Impulsen (ISBN: 4250572101445)
    Franziska Schikora

    Typisch. Der BasisBibel Wochenkalender 2021: 52 Alltagssituationen mit Gute-Laune-Impulsen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Lesestern

    Ein außergewöhnlicher Blickfang als Aufstellkalender mit frischen Impulsen, passenden Bibelzitaten und ausdrucksstarken Fotos.


    " Typisch - der BasisBibel Wochenkalender" ist eine farbenreich - aussagekräftige Mischung von Bildern, Schlagworten und Bibelversen, die in direktem oder indirektem Zusammenhang miteinander stehen.

    Der Kalender hat ein quadratisches Format mit einer stabilen Spiralbindung, die das Umblättern erleichtert. Die Fotos und der Druck sind auf mattem und hochwertigen Papier dargestellt und sorgen für eine lese- und betrachtungsfreundliche Optik.

    Mein Fazit:

    Ein Kalender der optisch wie inhaltlich ins Auge fällt.

    Jedes Blatt stellt entweder Alltagssituationen, Gefühle oder einfach nur Begriffe, die auf Ein- Wort reduziert wurden da und verbindet es mit einem bekannten oder auch unbekannten Bibelwort.

    Bei 52 Wochenblättern ist dies weitgehend gelungen, bis auf ein paar wenige Ausnahmen, deren Sinnzusammenhang sich mir noch nicht erschlossen hat.

    Aber was nicht ist, kann ja noch werden...

    Denn es ist ja auch ein Instrument, das zum Nachdenken inspiriert und vielleicht auch Lust macht, über das Bibelzitat hinaus im Buch der Bücher zu lesen.

    Die hier verwendeten Bibel- Zitate entstammen der neuen zeitgemäßen, wissenschaftlich fundierten und zugleich leicht verständlichen Übersetzung der BasisBibel, von der der Kalender auch seinen Namen hat.


    So ist ein ausgefallener, aufs Wesentliche reduzierter Impulsbegleiter entstanden, der Humor und Nachdenklichkeit wunderbar kombiniert und durch seine tolle Gestaltung zum Blickfang und Inspirator wird.


  23. Cover des Buches ColourLess – Lilien im Meer (ISBN: 9783426216507)
    Beatrice Jacoby

    ColourLess – Lilien im Meer

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Boockaholic_Ane

    Klappentext:

    Eine Welt der Isolation ohne Farben – ein dystopisch-romantischer Urban-Fantasy-Roman über den Kampf gegen Konventionen und die Kraft der Liebe
    In der isolierten Kleinstadt Mary’s Yard sind die Menschen durch einen Gendefekt farbenblind. So auch Kalla und Sander. Die beiden stammen aus zwei völlig verschiedenen Welten: Er ist der tadellose Mustersohn des Bürgermeisters und sie eine sogenannte »Meerjungfrau«, ein Mädchen aus dem Problemviertel am Hafen, das mit dem Kopf lieber in den Gewitterwolken über ihrer Heimat steckt als in der streng genormten Realität.
    Durch ein Missverständnis kreuzen sich die Wege der beiden und allen Konventionen ihrer Herkunft zum Trotz entwickelt sich ein starkes Band zwischen ihnen.
    Doch ihre Gefühle werden auf eine harte Probe gestellt, als Kalla und Sander unverhofft das Geheimnis der Farbe entdecken, das alle Wahrheiten in ihrer schwarz-weißen Welt in Frage stellt – selbst die als Volksmärchen verschriene Liebe.
    Bald müssen sie sich entscheiden: Wie weit sind sie bereit für die Farbe und für die Liebe zueinander zu gehen?

    Meine Rezension:

    Liebe Beatrice ich danke dir das ich „ColourLess – Lilien im Meer“ als Rezensionsexemplar lesen durfte.

    Sander hat einen merkwürdige Träume, er träumt von wie er eine Frau beobachtet, die Nackt aus dem Meer steigt.
    Gut für ihn, das es nur Träume sind oder doch nicht?
    Und wer ist dann Kalla? Welches Geheimnis besitzt sie? Wie wird die Geschichte Enden?

    Liebe Beatrice Jacoby, leider muss ich sagen das ich gar nicht in „ColourLess – Lilien im Meer“ hereinkam. Leider konnte ich nicht mit Kalla ins Meer abtauchen, ich lief eher neben her. Es hat mich leider auch nicht gepackt und gefesselt, so leid es mir auch tut. Dabei hätte ich es mir doch so sehr gewünscht, den Cover und Klappentext sprachen mich sofort an. Ich hoffe aber das andere, abgesehen von mir „ColourLess – Lilien im Meer“ lieben. Also ihr lieben lasst euch nicht von meiner Rezension abschrecken und gibt „ColourLess – Lilien im Meer“ von Beatrice Jacoby eine Chance. Denn es ist meine Meinung und jede Meinung ist unterschiedlich!

    Von mir gibt es für „ColourLess – Lilien im Meer“ ganz lieb gemeinte 3 von 5 Sternen.

    Diese Rezension ist meine persöliche Meinung und eine Werbung oder Einnamequelle.

  24. Cover des Buches Leontin und das Geheimnis der Vulkaninsel (ISBN: 9783948409043)
    Thomas Sterr

    Leontin und das Geheimnis der Vulkaninsel

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Jarlina

    Meiner Tochter und mir hat das Wiedersehen mit Leontin und seinen Freunden gut gefallen. Die Illustrationen sind schön und unterstreichen die Handlung des Buches gut. Immer wieder gab es Szenen, die lustig waren. Insgesamt war die Handlung eine abenteuerliche und kindgerechte Unterhaltung. Es wäre schön, bald wieder über Leontin zu lesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks