Bücher mit dem Tag "farmer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "farmer" gekennzeichnet haben.

112 Bücher

  1. Cover des Buches Die Flucht (ISBN: 9783841421449)
    Ally Condie

    Die Flucht

     (2.225)
    Aktuelle Rezension von: Milena_CM

    Worum geht’s?

    Der zweite Teil der Trilogie um Cassia und Ky beginnt einige Monate nach dem Ende von Teil 1. Cassia ist in einem Arbeitslager der Gesellschaft, um von dort aus Ky finden zu können. Ky selbst wird von der Gesellschaft als Lockvogel benutzt, gemeinsam mit anderen Aberrationen soll er ausgestorbene Dörfer besiedeln, um „den Feind“ glauben zu lassen, dass diese noch bewohnt seien. Mit anderen Worten ist er zum Sterben auserkoren. Unabhängig voneinander machen Cassia und Ky sich auf die Flucht und damit auf die Suche nach dem jeweils anderen.

     

    Meine Meinung:

    Die Handlung wird in diesem Band, aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt. Zuvor erlebten wir die Geschichte vollständig aus Cassias Sicht, nun kommt die Perspektive von Ky hinzu. Meiner Meinung nach unterscheidet sich die Sprache der beiden Protagonisten kaum, sodass ich zeitweise nicht sicher war, ob ich grader die Sichtweise von Cassia oder von Ky lese. Da die beiden sich aber sowieso kaum Unterscheiden wars letztendlich auch egal, wer von beiden gerade an der Reihe ist. Das finde ich sehr schade, dies wäre eine Möglichkeit, den Charakteren mehr tiefe und Vielschichtigkeit zu verleihen, die leider nicht genutzt wurde. Irgendwie kann ich mich mit Ky nicht so 100 % anfreunden, und erwische mich dabei zu hoffen, dass Cassia doch noch eine Zukunft mit Xander hat – was wohl eher unwahrscheinlich ist, wenn man bedenkt. Dass die Reihe „Cassia und Ky“ im Titel hat …

    Der Anfang beginnt sehr vielversprechend, Cassia und Ky planen unabhängig voneinander ihre Flucht aus den Fängen der Gesellschaft. Auch die Anfänge der Flucht sind spannend geschrieben und versprechen ein Ereignisreichen Verlauf der Geschichte. Dennoch kommt nur zeitweise etwas Spannung auf. In der Mitte des Buches geht die Spannung dann vollständig verloren. Von da an passiert dann auch kaum noch etwas. Es wirkt ein bisschen so, als ob der Autorin die Ideen ausgegangen wären, und sie versucht mit langen, philosophischen Gedankengängen der Protagonisten die Geschichte künstlich zu verlängern. Die Geschichte schweift aus in Erinnerungen an die Vergangenheit, das „Aufwärmen“ alter Geschichten, die zuvor schon thematisiert wurden, und einfach viel zu lange Gedankengänge. Es passiert kaum noch etwas. Gegen Ende wird noch versucht ein klein wenig Spannung aufzubauen, was aber nicht wirklich gelingt. Das Ende erscheint nach dem zähen Mittelteil dann wiederum ein klein wenig abrupt.

     

    Mein Fazit:

    Die Idee, die hinter der Geschichte steckt, gefällt mir; ich kann einige Parallelen zu der aktuell zunehmenden Digitalisierung und Standardisierung finden, die sich stark verstärkt in Cassias Welt widerspiegeln. Im Grunde ist es eine schöne Dystopie, nur das einfach kaum etwas passiert.

  2. Cover des Buches Die Ankunft (ISBN: 9783596195923)
    Ally Condie

    Die Ankunft

     (1.496)
    Aktuelle Rezension von: Mialy1203

    ꧁𝓓𝓲𝓮 𝓐𝓷𝓴𝓾𝓷𝓯𝓽꧂

     ᴄ ᴀ s s ɪ ᴀ  ᴜ ɴ ᴅ  ᴋ ʏ

     « ʀ ᴇ ᴢ ᴇ ɴ s ɪ ᴏ ɴ » 

    Handlung: Die ruhige, sanfte Erzählweise wird auch in diesem Band beibehalten. Allerdings gibt es einige Entwicklungen, die neuen Wind mitbringen und die Geschichte in eine interessante Richtung leiten😉 Es wird auch ein zurzeit sehr aktuelles Thema aufgegriffen und es hat mir sehr gut gefallen, wie es in die Geschichte eingewoben wurde. 

    Charaktere: Allem voran mochte ich Cassias Entwicklung. Sie geht ihren eigenen Weg und zeigt einiges an Charakterstärke😊 Sie lebt ihre Liebe zur Lyrik aus und stellt sich damit endgültig gegen die Strukturen der Gesellschaft. Außerdem stehen sie und Ky zueinander und kämpfen füreinander, das fand ich auch sehr schön😆 Ky hat mir auch wieder gut gefallen und ist seinem Charakter treu geblieben. Interessant fand ich auch, dass Xander in diesem Band sehr präsent war, ohne dass es dabei ständig um ihn und Cassia ging☺ Stattdessen stand er als Charakter im Vordergrund und das mochte ich wiederrum sehr. 

    Schreibstil: Diesmal wird aus drei Perspektiven erzählt, zu Cassias und Kys Sicht kommt auch Xander dazu. Mir haben diese Sichtwechsel gefallen, weil man dadurch einen besseren Überblick und einen besseren Einblick in die Veränderungen bekommen hat😊 Der Schreibstil ist wieder locker und   durch die Gegenwartsform hat man das Gefühl, dass die Geschehnisse unmittelbar passieren. 

    Fazit: Ein tolles Finale, das zu dieser Reihe passt und sie zu einem guten Abschluss bringt, der auch realistisch für die Reihe ist und mir für alle Charaktere gut gepasst hat😁 

    🌟🌟🌟🌟/5🌟Sternen

  3. Cover des Buches Die Zahlen der Toten (ISBN: 9783596512416)
    Linda Castillo

    Die Zahlen der Toten

     (734)
    Aktuelle Rezension von: mesu

    Kate Burkholder die neue Polizeichefin von Painters Mill bekommt es gleich in ihrem ersten Fall mit einer unglaublich grausamen Tat zu tun. Die Leiche der jungen Frau, die in einem Feld aufgefunden wird, wirft viele Fragen auf. Es scheint als ob ein Serienmörder nach 16 Jahren wieder aufgetaucht ist. Kate muss sich erinnern... und an ihre Grenzen gehen, um dem Morden ein Ende zu bereiten.

    Dieser Auftakt ist absolut gelungen. Die Autorin versteht es eine spannend und vielschichtige Geschichte zu erzählen, die den Leser fasziniert und fesselt. Sympatische Protagonisten und eine kluge Handlung machen das Buch zu einem Leseerlebnis.

  4. Cover des Buches Das Schneemädchen (ISBN: 9783499258220)
    Eowyn Ivey

    Das Schneemädchen

     (318)
    Aktuelle Rezension von: katis_readings

    Winterstimmung im Jahr 2020 ja, Weihanchtsstimmung? Nein, nicht wirklich.

    Daher war dieses Buch anfangs Dezember 2020 genau das richtig für mich. Die Stimmung des Winters wurde durch die Thematik des Buches und durch die Beschreibungen der winterlichen Natur Alaskas wunderbar fantastisch eingefangen. Was mir in diesem Roman besonders gefallen hat ist das Konglomerat aus dem Thema Einsamkeit innerhalb einer Beziehung aufgrund eines unerfüllten Kinderwunsches, dann der Zusammenhalt, welches unweigerlich daher rührt dass in einem besiedlungsarmen Land wie Alaska sonst kein überleben möglich ist und hinzu das stille Dasein der winterlichen Natur, die weder gut noch böse ist. 

    Mich hat das Buch absolut abgeholt und berührt und mir noch einmal vor Augen geführt, weshalb der Winter und Weihnachten so magisch sind- Nächstenliebe, Zusmmenhalt, Besinnlichkeit.

  5. Cover des Buches True North - Wo auch immer du bist (ISBN: 9783736305601)
    Sarina Bowen

    True North - Wo auch immer du bist

     (460)
    Aktuelle Rezension von: Erotik-Geschichten-Buchtipps

    Bisher habe ich nur diesen ersten Teil der True North Bücherserie von Sarina Bowen gelesen und es wird SICHERLICH nicht mein letzter sein. Diese Autorin hat einen wunderschönen Schreibstil, ihre Protagonisten sind einmalig und man kann alle einfach nur in sein Herz schließen.
    Auch mit expliziten Szenen hält sich die Story nicht zurück - dabei sind diese nicht anzüglich oder einem Porno gleich. Im Gegenteil, sie sind erotisch und sinnlich!
    Audrey und Griffin hatten exakt eine Liebesnacht zusammen, als sie im College waren. Danach sind ihre Wege auseinander gegangen. Nach Jahren treffen sie rein zufällig aufeinander, weil Audrey den Bio Apfelfarmer überreden soll, seinen Cidre an die Restaurantkette zu verkaufen, bei der sie ihre Ausbildung macht.
    Sofort, als sie sich sehen, sprühen die Funken. Selbst, als sie sich wochenlang nicht sehen, können die beiden einander gar nicht vergessen, sondern führen ihre Affäre für Monate weiter.
    Das hier ist bloß der erste Teil von 6 Bänden. Wenn die anderen nur annähernd so toll geschrieben sind, dann erwarten euch extrem schöne Lesewochen!

    Meine vollständige Buchrezension findet ihr auf Erotik Geschichten: https://erotik-geschichten.org/sarina-bowen-true-north/


  6. Cover des Buches Früchte des Zorns (ISBN: 9783552051911)
    John Steinbeck

    Früchte des Zorns

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Tano

    Leider gibt es dieses Buch.
    Und, Gott sei Dank.

    John Steinbeck greift die Zustände der Landarbeiter im frühen letzten Jahrhundert auf.

    Nicht nur aus Recherchen, sondern aus eigenem Erleben.

    Leider gibt es immer noch, oder schon wieder solche Arbeitssklaven, die nur ein Auskommen für ihre Familien und sich suchen und übervorteilt werden.

    Und es gibt sie auch in Deutschland. Hier nennen sie sich nur Werksvertragsarbeiter.

  7. Cover des Buches Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land (ISBN: 9783956496233)
    Jennifer Ryan

    Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land

     (57)
    Aktuelle Rezension von: ChantalsBookparadise
    "Manchmal bewirkte eine simple Berührung mehr als tausend gut gemeinte Worte mit denen jemand versuchte, die Leere zu verscheuchen, die einen trauernden Menschen so schrecklich leiden ließ. Manchmal reichte es, einen anderen einfach an seiner Seite zu wissen, der mit einem die Stille ertrug. Einen Freund der dich versteht, dich mag, wie du bist und dir schweigend Gesellschaft leistet, wenn es schlicht nichts mehr zu sagen gibt"
    In dem Buch geht es um Ella und Gabe und beide lernen sich durch einen "Unglücksfall" kennen. Denn Gabe sammelt Ella auf der Straße auf verletzt und halb erfroren. Aber wieso? Sie ist geflüchtet und zwar um ihr eigenes Leben zu retten und das ihrer Schwester zu büßen. Denn Ella musste mit ansehen wie ihre Schwester stirbt. Wieso und weshalb, stellt sich als rießen Familienkomplett heraus.
    Am Anfang war es etwas ungewohnt mich in die Schreibweise der Autorin reinzufinden. Doch von Kapitel zu Kapitel flogen die Seiten nur so dahin.
    Ich mochte die Story, das Setting und den leichten Krimianteil, der das Buch, gerade zum Schluss hin sehr spannend gemacht hat. Ich wollte es nicht mehr weg legen und herausfinden, ob sich endlich alles zum Guten wendet.
    Ella und Gabe harmonieren, finde ich, sehr gut zusammen. Gabe wurde enttäuscht und versucht sich ein Leben aufzubauen um mit seiner eigenen Ranch Erfolg zu haben. Ella hingegen als "Stadtmädchen" kennt die andere Seite und wird oft anders dargestellt als sie ist, denn wer riskiert schon einen Blick hinter die Fassade, wenn die Klatschpresse alles schreibt was man wissen muss. Sie ist durch den Tod ihrer Schwester tief traurig und zeigt in vielen Situationen trotzdem wie stark sie ist und dass sie sich nicht unterkriegen lässt. Allen voran, da Gabe an ihrer Seite ist, ihr beisteht und ihr Kraft schenkt. Gabe ist ein wundervoller Mann, der es verdient sein Glück zu finden. Wenn er liebt dann richtig und mit dem ganzen Herzen.
  8. Cover des Buches Lied der Weite (ISBN: 9783257070170)
    Kent Haruf

    Lied der Weite

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Minijane

    Der amerikanische Autor Kent Haruf, der leider 2014 schon verstorben ist, widmet sich in seinem Buch "Lied der Weite", dem Leben in der fiktiven amerkanischen Kleinstadt Holt in Colorado. Seine Protagonisten sind ganz normale Leute, die kein spektakuläres Leben leben. Es sind vielmehr Viehzüchter, Lehrer, Schüler, alte Damen, deren Leben er schnörkellos, präzise und irgendwie bodenständig beschreibt.

    Er fokussiert sich auf 7 Charaktere dieser kleinen Stadt und schreibt aus deren Perspektiven. Die Leben seiner Figuren sind schon deshalb miteinander verwoben, weil sie alle in einer Kleinstadt leben, in der Jeder Jeden kennt und ein Geheimnis nicht lange ein Geheimnis bleibt.

    Da ist die 17jährige Victoria, die ungewollt schwanger geworden ist und von ihrer lieblosen Mutter auf die Straße gesetzt wird. Sie wendet sich in ihrer Not an ihre Lehrerin, die die Idee hat, sie bei zwei älteren Viehzüchtern, die ein tristes Junggesellendasein führen, unterzubringen.Es gibt aber auch die Perspektive des Highschoollehrer's Tom  Guthrie, der sich mit dem ungehörigen und respektlosen Verhalten eines Schülers auseinandersetzen muss und die Sichtweise seiner zwei kleinen Söhne, die nicht wissen wieso sich die eigene Mutter den ganzen Tag im abgedunkelten Zimmer aufhält und nicht für sie da sein kann. Doch auch ihre Sichtweise wird gehört, ebenso wie die zwei alten Junggesellen von Kent Haruf eine Stimme bekommen.

    Die Geschichte ist leise und so gefühlvoll erzählt, dass man Tränen in den Augen hat, sei es vor Rührung oder manchmal vor Schreck. An anderer Stelle ist es brutal, weil der Autor mit einer Präzision jede Kleinigkeit beschreibt und das auch bei unschönen Momenten z. B. als ein Pferd obduziert wird ,um herauszufinden, woran es erkrankt war. Man kann sich durch den Schreibstil Haruf's einfach wunderbar in die Menschen, die er porträtiert und die Situationen , die er beschreibt, hineindenken.

    Ich habe den Roman kaum aus der Hand legen können und ihn in kürzester Zeit zu Ende gelesen. Es hat mir einfach wahnsinnig gut gefallen.

  9. Cover des Buches Die roten Blüten von Whakatu (ISBN: 9783570401873)
    Inez Corbi

    Die roten Blüten von Whakatu

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Lena04

    Wer gerne Neuseeland-Romane ließt ist bei diesem hier richtig. Die Hauptdarstellerin Lina hat einen wunderbaren Charakter und die Autorin einen schön flüssigen schreibstil. Eine romantische Liebesgeschichte wo auch mal eine träne laufen kann :)

     

  10. Cover des Buches Wenn die Nacht verstummt (ISBN: 9783596184521)
    Linda Castillo

    Wenn die Nacht verstummt

     (386)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Band 3 der Reihe um Kate Burkholder.

    Gut geschriebener, brutal spannender Thriller um die Amish People in Ohio. 

    Als Kate Burkholder zur Farm der Familie Slabaugh gerufen wird, geht sie noch von einem tragischen Unglücksfall aus. Doch dieser Fall ist vielschichtig angelegt und nichts ist, wie es scheint....

    Die Reihe und die Personen werden gut weiterentwickelt. Nur um die Amish muss man sich Sorgen machen. Wenn Frau Castillo so weitermacht, sind die bald ausgestorben ;-).


    Fazit:

    Kann ich nur weiterempfehlen. Band 4 liegt schon auf die "Noch zu Lesen" Stapel. 


  11. Cover des Buches Kenia Valley (ISBN: 9783455002775)
    Kat Gordon

    Kenia Valley

     (52)
    Aktuelle Rezension von: sursulapitschi

    Die roaring Twenties, eine wilde Zeit, man feierte ausgiebig und schwelgte in Dekadenz. Sogar in Kenia, im Happy Valley, war das nicht anders, wo der 15jährige Theo in die Gesellschaft der Reichen und Schönen eingeführt wird, was knapp 200 Seiten in Anspruch nimmt, in denen er vielfältige alkoholische Getränke kennenlernt, sonst allerdings nicht viel. Sie werden stets von hilfreichen Totos bedient, sonst merkt man nichts von Kenia. Hier leben englische Kolonialherren in einer Blase, was historisch korrekt aber nicht neu ist. Langeweile macht sich breit.


    Sechs Jahre später hat er studiert, ist erwachsen und trotzdem nicht klüger. Nationalsozialistische Gedanken erreichen sein Umfeld, stören aber zum Glück nicht sehr, so lange die Totos schön hinter ihm her räumen. Theo braucht weitere 200 Seiten und viel Alkohol, bis er es verstanden hat.
    Gut. Immerhin versteht er, wir freuen uns für ihn, haben uns dabei aber herzlich gelangweilt.


    Ich habe länger darüber nachgedacht, warum ich dieses Buch so öde fand, ist doch das Thema eigentlich sehr spannend. Ich denke, ich wollte Kenia kennenlernen, traf aber nur gelackte Engländer, die noch nicht einmal den berühmten englischen Humor besitzen.
     Die Figuren sind stereotyp und bieten, genau wie die Handlung, keinerlei Überraschungen. Der Erzählstil ist nüchtern, humor- und schnörkellos. Eigentlich kann man sich hier nur langweilen. Keine Ahnung, was so viele daran mögen.

     

  12. Cover des Buches Am grünen Rand der Welt (ISBN: 9783423130240)
    Thomas Hardy

    Am grünen Rand der Welt

     (62)
    Aktuelle Rezension von: claudiaZ

    Der Roman spielt im ländlichen Südengland Ende des 19. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt steht die selbstbewusste und unabhängige junge Frau Bathsheba, die in Weatherbury eine Farm geerbt hat. Als Gutsbesitzerin schlägt sie sich mit alltäglichen Problemen herum und behauptet sich in der damaligen Männerwelt. Unterstützung erhält sie von den Dorfbewohnern, die auch um ihr Wohlergehen besorgt sind. Dies erfährt man durch humorvolle Dialoge zwischen den Dorfbewohner bei verschiedenen Zusammenkünften. 

    Die Handlung greift jedoch auch ernste Themen auf und gipfelt in einigen dramatischen Höhepunkten. Zentraler Punkt der Handlung ist, dass Bathsheba ihre Selbständigkeit behalten möchte und daher Verehrern und deren Heiratsabsichten mit einer ablehnenden Einstellung begegnet. Jedoch muss sie erkennen, dass die verschiedenen Herren unterschiedlichste Charaktere besitzen und sich entsprechend verhalten. Und plötzlich sind die Folgen, die sich aus einer bestimmten Handlung ergeben für sie nicht mehr vorhersehbar. 


      

  13. Cover des Buches Die Schattenleserin - Nachtschwarze Träume (ISBN: 9783404169542)
    Sandy Williams

    Die Schattenleserin - Nachtschwarze Träume

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Black_Shadowreader

    Super Buch! Zwar nicht das Beste der Welt, aber es hat mich sehr gefangen genommen!

  14. Cover des Buches Zwischen Nacht und Dunkel (ISBN: 9783453436343)
    Stephen King

    Zwischen Nacht und Dunkel

     (238)
    Aktuelle Rezension von: NiWa
    In diesem Werk vereint Stephen King vier Kurzromane, die sich allesamt mit einem Thema beschäftigen: Rache.

    Unter dem Titel "Zwischen Nacht und Dunkel" sind die Novellen "1922", "Big Driver", "Faire Verlängerung" und "Eine gute Ehe" zusammengefasst.

    Ich finde es schwierig, zu einem Sammelband eine Rezension zu schreiben. Gerne möchte ich jeder Geschichte gerecht werden, ohne mich in zu viele Details zu verlieren. Die wichtigste Gemeinsamkeit neben dem übergreifenden Thema der Vergeltung ist, dass alle vier Romane absolut meisterhaft sind!

    In "1922" nimmt Stephen King den Leser an die Hand und geht mit ihm in eben dieses Jahr zurück. Gleich zu Beginn lernt man Protagonist Wilfred kennen, der im Juni 1922 seine Frau getötet hat. Die Geschichte wird aus seiner Perspektive erzählt, indem er 1930 an seinem Geständnis schreibt. Dabei erzählt Wilfred, wie er diesen Entschluss gefasst hat, wie es kam, dass sein Sohn mit von der Partie war, und warum daraufhin ihrer beider Leben vollkommen entgleist. Als Leser hält man den Atem an, während man das boshafte Schicksal mit einem frohlockenden Grinsen darin erkennt.

    In "Big Driver" hat mich King an meine Grenzen gebracht. Es ist eine extrem brutale Geschichte, von einer Schriftstellerin, die in eine Falle tappt. Allerdings hat der Fallensteller die Rechnung ohne ihre Rache gemacht. Diese Novelle ist packend und authentisch erzählt. Hier musste ich sogar pausieren, weil mich Tess' Schicksal derart verängstigt hat. Gleichzeitig habe ich mich gewundert, wie ein Mann zu einer solch realistischen Einsicht in das weibliche Empfinden fähig ist. Verstörend, genial und brutal!

    Weiter geht es mit "Faire Verlängerung", wo der Titel hält, was er verspricht. Streeter hat Krebs. Er hält sich tapfer, obwohl er mit seinem Leben längst noch nicht abgeschlossen hat. Da wird ihm eine Verlängerung angeboten, deren Preis jemand anders bezahlen muss. Bei dieser Geschichte kommt Kings mysteriös-fantastischer Flair hervor. Es ist ein typischer Roman, mit gewohnter Boshaftigkeit und keinem Pardon oder Gerechtigkeit. Schön geschrieben, geheimnisvoll umgesetzt und dementsprechend packend erzählt.

    "Eine gute Ehe" zeigt, dass man meist nicht alles vom Ehepartner weiß. Und manchmal genau dieser Umstand der Schlüssel zu einer glücklichen Beziehung ist. Darcy kommt einem Geheimnis ihres Mannes auf die Spur. Sie weiß noch nicht so recht, was sie mit dieser Information machen wird. Trotzdem ist ihr klar, dass es bestimmt nicht so weitergehen kann. Auch mit dieser Geschichte traf mich der Meister mitten ins Herz und hat mir Gänsehaut über die Arme gelegt. Er hat ungeheuerliche Ideen, die beeindruckend umgesetzt sind.

    An dieser Stelle küre ich gern meine Lieblingsgeschichte. Diesmal ist es unmöglich, weil alle Novellen gleichermaßen fesselnd, faszinierend und unterhaltsam - und ja, brutal - zu lesen sind.

    Diese Sammlung kann ich nicht nur jedem begeisterten King-Leser empfehlen, sondern sie auch Einsteigern nahe legen, weil sie das Beste vom Meister vereint: Lebendige Figuren, grauenhafte Schicksale und brutale Szenen mit einem Hauch Mystery in einnehmend meisterhaftem Stil erzählt.
  15. Cover des Buches Die Wellenläufer (ISBN: 9783453533202)
    Kai Meyer

    Die Wellenläufer

     (700)
    Aktuelle Rezension von: Punix

    Kurz zum Inhalt

    Jolly wächst bei Piraten auf, doch bei einer Seeschlacht wird sie von ihrer Mannschaft getrennt und trifft auf den Jungen Munk. Jolly und Munk haben beide eine besondere Gabe, denn sie können über Wasser laufen. Schnell geraten sie in Probleme und erfahren, dass sich mitten im Atlantik ein riesiger Mahlstrom dreht, der Jagd auf die Wellenläufer macht und die Welt zu zerstören droht. 

    Meine Meinung

    Die Wellenläufer ist wirklich ein sehr fantasievolles Jugendbuch, welches mich sehr gut unterhalten konnte. 

    Der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen und die Kapitel waren schön kurz gehalten. 

    Mir gefallen die Charaktere sehr gut, auch wenn sie teilweise etwas klischeehaft waren. Die Klischees wurden allerdings von Kai Meyer auch wiederum so fantasievoll umgesetzt, dass mich das überhaupt nicht gestört hat. 

    Es gibt Seeungeheuer, Muschelmagie, Piratenprinzessinnen und sogar einen Piratenkönig. Alles wirklich sehr fantasievoll beschrieben und man konnte sich alles wirklich sehr gut vorstellen.

    Anfangs viel es mir schwer die Logik auszublenden, denn wenn man anfängt die fantasievollen Elemente in der Geschichte zu hinterfragen, wird man an dem Buch wahrscheinlich kein Gefallen finden. Als Jugendbuch muss es meiner Meinung nach nicht logisch sein, es muss nur gut unterhalten und das hat es mich auf jeden Fall.   

    Die Spannung war durchgehend gegeben und es viel mir wirklich schwer es zur Seite zu legen. 

    Fazit: Tolles fantasievolles Buch. Klare Kaufempfehlung für Kinder ab 12 und junggebliebene Erwachsene.

  16. Cover des Buches Dinner mit Rose (ISBN: 9783547711875)
    Danielle Hawkins

    Dinner mit Rose

     (105)
    Aktuelle Rezension von: lanzelot

    Josie erwischt ihren Freund mit ihrer besten Freundin. Die Enttäuschung das die Beiden sie betrogen haben ist unfassbar für sie, sie will einfach nur noch weg. Kurzentschlossen flieht sie von Australien nach Waimanu Neuseeland ihrer alten Heimat und zu ihrer Tante. Tante Rose lebt auf einer kleinen Farm mit 4 tollen Hunden und einem noch dolleren Hausschwein Percy. Sie ist eine tolle Frau mit viel Humor und guter Menschenkenntnis, die voll im Leben steht, bis eine Krankheit sie umwirft. Jetzt ist Josie gefordert und muss sich um die kleine Farm der Tante kümmern. Dabei erfährt man viel über das Leben auf einer neuseeländischen Farm, die umrahmt in einer zauberhaften Landschaft liegt. Doch Josie ist völlig überfordert mit der Bewirtschaftung der Farm. Glücklicherweise bekommt sie unerwartet Hilfe von Matt. Er war Josies erste große Liebe. Ganz vorsichtig schleicht sich bei Josie die Liebe zu ihm ernneut ein.
    Alles ist hier sehr einfühlsam beschrieben auch die Zeilen über die Krebserkrankung der Tante. Man fiebert richtig mit.
    Der Roman enhält alles, Romantik, Liebe und Leidenschaft. Es geht um Freundschaft, Lebenslust, aber auch um Trauer. Ein für mich gelungenes Erstlingswerk der Autorin Danielle Hawkins.
    Die Rosenranke am Seitenschnitt und das schöne Cover machen das Buch allein schon dadurch zu etwas Besonderem.

  17. Cover des Buches Farm der Tiere (ISBN: 9783257057140)
    George Orwell

    Farm der Tiere

     (729)
    Aktuelle Rezension von: Karla_die_Freie

    Das Buch hat mir sehr gefallen und konnte mir alles vorstellen und mitfühlen, was sie erlebt haben. Die Charaktere wurden sehr ausdrücklich erklärt. Ich empfehle das Buch jedem, der etwas über Rebellion lesen möchte.

  18. Cover des Buches Weinende Wasser (ISBN: 9783404173655)
    Karin Brynard

    Weinende Wasser

     (7)
    Aktuelle Rezension von: -elly-
    Ich als Südafrika-Fan bin wirklich begeistert von Inspector Beeslaars erstem Fall im Veld Südafrikas. Die Morde sind zum Teil brutal, jedoch relativ nüchtern geschildert. Die Spannung bleibt bis zum Schluss mit einem Ende, das viele mit Sicherheit nicht erwartet hätten! Die einzige negative Kritik muss an den schier zahllosen Charakteren geübt werden: Um die 70 Namen lassen einen schnell den Überblick verlieren, wenn man sich nicht die wichtigsten markiert. Sonst wirklich top!
  19. Cover des Buches Abby Lynn - Verschollen in der Wildnis (ISBN: 9783570401699)
    Rainer M. Schröder

    Abby Lynn - Verschollen in der Wildnis

     (167)
    Aktuelle Rezension von: Reebock82

    ACHTUNG: Rezi enthält Spoiler zu Band 1. 


    Abby ist inzwischen glücklich mit Andrew verheiratet. Doch das Glück ist nicht von langer Dauer. Auf einer Fahrt zur benachbarten Farm wird Abby von Sträflingen überfallen. Abby entkommt schwer verletzt und wird im Busch von Aborigines aufgegriffen und gesund gepflegt. 

    Im Vergleich zu Band 1 ist die Fortsetzung um einiges schwächer. Wo die Details im ersten Band den Lesefluss nicht gestört und dafür gesorgt haben, dass man vollständig abtauchen kann, führen sie in Band 2 zu ordentlichen Längen.

    Natürlich ist es schön und interessant, etwas über das Leben der Aborigines zu dieser Zeit zu erfahren, allerdings hält sich der Autor doch sehr lange damit auf, seitenlang Geschichten aus deren Glauben zu erzählen, die die Handlung an sich nicht weiterbringen. Leider hat das den Lesespaß deutlich gebremst, zwischendurch habe ich tatsächlich die ein oder andere Traumpfad-Geschichte übersprungen. Denn sie hatten wirklich nichts mit Abby und Andrew zu tun, außer dass sie sie erzählt bekommen haben. 

    Ich hätte mir gewünscht darüber zu lesen, wie Abby mit den Aborigines zusammenlebt, wie sie mit ihrem komplett anderen Lebensstil umgeht und wie sie vielleicht verändert aus dieser Erfahrung hervorgeht. Man bekommt einige Einblicke, aber die sind meiner Meinung nach zu kurz gekommen. Und eine Entwicklung konnte man auch nicht wirklich feststellen.

    Schön war, dass die Geschichte zu einem großen Teil aus Andrews Sicht erzählt wurde, so konnte man ihn ein bisschen besser kennenlernen. 

    Wer also die Charaktere mag und wissen möchte, wie es weitergeht, der wird hier auf seine Kosten kommen. Allerdings sollte man nicht so viel erwarten, wie im ersten Band. Und wenn die Geschichte gerade nicht durch Traumpfad-Erzählungen unterbrochen wird, ist es auch spannend.

  20. Cover des Buches Kaltblütig (ISBN: 9783036959030)
    Truman Capote

    Kaltblütig

     (311)
    Aktuelle Rezension von: dominona

    Gelockt hat mich hier, dass es um ein tatsächliches Ereignis geht und zwar genauer, um einen Familienmord. Ich hatte eher mit einem Thriller gerechnet und nicht mit einem nüchternen Sachbuch, aber ich denke, auch das kann man interessant gestalten. Leider ist das hier nicht geschehen. 

    Man merkt auch, dass der Autor viel Arbeit reingesteckt hat, aber auch hier wirkt sich das nicht positiv aus. Es ist eher so, dass man mehr oder weniger ungeordnet alle möglichen Informationen um die Ohren gehauen bekommt. Ich habe zwischenzeitlich auf die Zahnpasta- oder Make-Up-Marke gewartet.

    All das hat letztendlich dazu geführt, dass ich das Buch ungefähr nach der Hälfte abgebrochen habe, weil man in dem ganzen Informationsgewirr einfach untergeht und keine Beziehung zu irgendwem aufbaut. 

    Da war ich am Ende doch mit dem Wikipedia-Artikel bedient.  

  21. Cover des Buches Töchter der See (ISBN: 9783442384143)
    Nora Roberts

    Töchter der See

     (159)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28
    Einen knappen Einblick in das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Aus meiner Sicht sollte der interessierte Leser unbedingt vorher die ersten beiden Bände der Trilogie lesen. Nur so erschliessen sich die Zusammenhänge und Hintergründe und ergeben ein "rundes" Leseerlebnis.

    Der dritte Band beschäftigt sich erwartungsgemäß mit der dritten der Schwester, der Halbschwester aus Amerika. 

    Die romantisierende, lockere und blumige Schreibweise der Autorin findet sich natürlich auch in diesem Buch wieder. Sie ist sehr schön, manchmal aber doch ein wenig zu gefühlsbetont, ja fast schon "süßlich". Nach drei Bänden ist eine Pause sicher nicht falsch...!

    Die Handlung entspricht dem Konzept; also auch diesmal geht es darum, das "der Topf den passenden Deckel findet". Was ich zur Schreibweise sagte, trifft auch auf die Handlung zu: Schön, aber nach drei Büchern auch erstmal genug. Nach soviel Süssigkeiten braucht der Leser mal wieder etwas "deftiges".
  22. Cover des Buches Etta und Otto und Russell und James (ISBN: 9783426305461)
    Emma Hooper

    Etta und Otto und Russell und James

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Orisha

    Als Otto aufwacht, ist Etta gegangen. Seine Etta, die er vor mehr als 50 Jahren kennenlernte - auf und davon. Doch Etta hat ihn nicht verlassen, vielmehr will sie sich einen Traum erfüllen und zieht los das Meer zu besuchen. Nur Russell, Ottos und Ettas Freund und Nachbar, hält es nicht und er zieht los Etta zu finden ... Doch auch in ihm löst sie etwas aus, was er kaum glaubte gesucht zu haben.

    Emma Hoopers Roman ist hinreißend - und das schreibe ich im vollsten Ernst - denn er ist weder kitschig noch rührseelig, vielmehr einfach hinreißend. Die Geschichte von Otto, Russell und Etta handelt von Freundschaft, von Liebe. Vom Leben auf dem Land, von verschiedenen Lebenskrisen und -träumen. Und ohne dass Hooper, die Geschichten der drei bis ins kleinste Detail auslotet - was eben auch Spielraum für eigene Gedanken lässt - ist sie hinreichend gut gestrickt. 

    Wir folgen vor allem Otto und Etta in ihrem 80-jährigen Dasein und erhalten gleichzeitig ihre und auch Russells Lebensgeschichte im ländlichen Kanada der 1940er Jahre. Ein Leben das hart war, das Entbehrungen mit sich brachte, aber eben auch familiäre Bande über die Kernfamilie hinaus zuließ und Kinder in eine Welt hinausziehen ließ, von der nicht immer klar war, dass sie sie heil zurückbrachte. 

    Kurzum: Hoopers Roman ist hinreißend, leicht, ohne sentimental zu sein und dabei noch kurzweilig zu lesen. 

  23. Cover des Buches Wolfsmond: Der Dunkle Turm 5 (ISBN: B004OL2X4W)
    Stephen King

    Wolfsmond: Der Dunkle Turm 5

     (536)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee
    Ich habe ja "Wind", eigentlich ein Nachfolger der Reihe bzw. ein Zwischenspiel, vorgezogen gehabt, da er zeitlich zwischen dem vierten und fünften Band spielt - und ich bin froh, dass ich das so gemacht habe. Jetzt geht es wieder weiter mit Roland und seinem Ka-Tet auf ihrer Reise zum Dunklen Turm, wobei sie ihm hier auch wieder nicht wirklich näher kommen.

    Die "Wölfe" sind seit Jahrzehnten eine große Bedrohung für Calla Bryn Sturgis, einem großen Dorf mit vielen Farmern, die immer wieder - mindestens einmal pro Generation - unter den Überfällen dieser finsteren Gesellen zu leiden haben. Die Menschen dort bringen fast immer Zwillinge zur Welt und einen davon, immer im Alter zwischen ca. 5 und 16 Jahren, werden von den Wölfen geraubt und ja, wieder zurückgeschickt. Allerdings sind sie dann "minder", ihres Verstandes beraubt und mit körperlichen Veränderungen belastet, die sie nicht alt werden lassen.

    Tian Jafford, einer der Farmer, möchte diesen Zyklus endlich durchbrechen und sich gegen die bewaffnete Übermacht stellen, doch er findet bei den anderen kaum Gehör, da ihre Angst jegliche Hoffnung überdeckt. Das Eintreffen von Rolands Gruppe ändert das jedoch grundlegend.

    Dieses Szenario steht zwar im Vordergrund der Handlung, gibt aber an sich "nur" den Hintergrund ab, vor dem sich wieder vielerlei andere Geschichten abspielen, die ihre Verbindungen zum Gesamtbild nur nach und nach preisgeben.

    Zum einen stellt sich natürlich die Frage, wer hinter den "Wölfen" steckt, dann nähern wir uns auch wieder unserer Welt und der "Rose", die ja einen wichtigen Bezug zum Turm darstellt, wie auch die Zahl "19", die immer wieder auftaucht und man nicht so recht weiß, welche Bedeutung dahinter stecken mag. Eine Menge Verbindungen und Zufälle, die Roland ja immer als Ka, also als Schicksal, bezeichnet und in immer größere Zusammenhänge ausweitet.

    "Ist man sich in Bezug auf das Ka nicht sicher, ist es am besten,
    dem Ka freien Lauf zu lassen. Mischt man sich ein,
    tut man fast immer das Falsche." S. 513

    Susannahs Rolle ist ja momentan auch sehr komplex und die Geheimnisse, die Roland, Eddie und auch Jake voreinander haben, scheint ihr Ka-Tet, also ihre Gemeinschaft, immer weiter auseinander zu treiben. Der nächste Band hat ja als Titel sogar ihren Namen, deshalb bin ich natürlich mega gespannt wie sich das entwickeln wird.

    Sehr cool fand ich auch dass hier ein "alter Bekannter" aus einem anderen Buch von Stephen King auftaucht und eine Vampirgeschichte dadurch einen Raum erhält. Diese Verflechtung fand ich klasse und es finden auch wieder einige große "Palaver" statt, in denen Geschichten erzählt werden, die alles, was passiert, in Berührung bringen.

    King schweift hier wieder sehr weit aus und man merkt, wie er es liebt, alles bis ins Detail auszumalen, was man natürlich mögen muss und mir war es hier an manchen Stellen doch ein bisschen zu ausschweifend. Trotzdem war es interessant und größtenteils auch spannend zu verfolgen, vor allem wenn man dann die Zusammenhänge begreift.

    "Mein Dad sagt immer, dass man nichts mit richtigen Augen sieht,
    wenn man´s nur aus einem Blickwinkel betrachtet." S. 262


    Er hat hier auf jeden Fall einen äußerst umfangreichen und komplexen Aufbau zu unserer Welt und anderen Welten erschaffen, die sich alle mit dem Dunklen Turm verbinden, wobei immer noch nicht wirklich klar ist, was einen am Ende erwartet.
    Auch die Türen, die im Band 2 eine große Rolle gespielt haben, gewinenn wieder an Bedeutung, wie auch eine der Regenbogen-Kugeln, die wir aus Band 4 kennen.
    Auch wenn es viele Umwege gab, die diesen Band auf Abwege geführt haben, bin ich begeistert und freu mich schon auf den nächsten Teil, der leider schon der vorletzte sein wird.

    Fazit: 4.5 Sterne
  24. Cover des Buches Schande (ISBN: 9783596509515)
    J. M. Coetzee

    Schande

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Daphne1962

    J.M. Coetzee ist ein Autor aus Südafrika und war mir bisher nicht so bekannt. Obwohl er schon den Nobelpreis für Literatur bekommen hat und 2 x den Booker Preis. Er lebt seit 2002 in Australien und ist bereits im hohen Alter von 80 Jahren.

    In seinem Roman "Schande" hat er einen Literaturprofessor angesiedelt, der nach 2 gescheiterten Ehen immer noch stark dem weiblichen Geschlecht zugewandt ist. David Lurie beginnt eine Affäre mit einer Studentin, die vom Alter her seine Tochter sein könnte. Nachdem die Geschichte ans Licht kommt fällt er in Ungnade bei seiner Universität. Er flieht zu seiner Tochter, die auf einer einsamen Farm lebt.

    Lucy lebt ein so ganz anderes Leben als das, was sein Vater kennt. Sie versucht auf einem entlegenen Stück Land eine kleine Farm aufzubauen. Dort kümmert sie sich um Hunde. Anfangs scheint es, als könne Lucys Leben ihrem Vater einen neuen und natürliche Rhythmus und Halt geben. Dann aber geschieht etwas, womit Vater und Tochter nicht gerechnet haben. Sie werden überfallen. Die Folgen werden die Beiden erst einmal aus der Bahn werfen. Konflikte und Meinungsverschiedenheiten kommen immer mehr zu Tage. Dabei greift der Autor auch das Thema Apartheit auf.

    Er schreibt schon sehr intellektuell, das hat er auch in der Rolle des Professors ausgelebt. Sehr düster beschreibt er die Atmosphäre auf dieser Farm. Da gruselt es einem schon ein wenig beim Lesen. Immer wieder möchte man auch Lucy durchschütteln und ihr sagen, was musst Du hier alleine leben?

    Der Autor Coetzee hat Südafrika den Rücken gekehrt vor vielen Jahren. Man hat hier nicht den Eindruck er rechne mit den "Schwarzen" ab, sondern er beschreibt hier eher das Versagen der "Weißen" in diesem Land. Um einen Einblick in das Leben in Südafrika zu bekommen, dem kann ich nur sagen, er sollte das nicht so umfangreiche Buch unbedingt lesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks