Bücher mit dem Tag "fashion"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fashion" gekennzeichnet haben.

130 Bücher

  1. Cover des Buches Royal Passion (ISBN: 9783734102837)
    Geneva Lee

    Royal Passion

     (1.486)
    Aktuelle Rezension von: anastazja

    Ein tolles Buch, wunderschöne Story von Clara und Alexander. Und ein wunderschönes Cover.

  2. Cover des Buches Feels like Love (ISBN: 9783745701623)
    Sarah Heine

    Feels like Love

     (115)
    Aktuelle Rezension von: divergent

    Ich habe da wirklich mehr erwartet. Eine Triggerwarnung wäre hier auch gut gewesen!

    Die Geschichte konnte mich leider so gar nicht packen, auch emotional habe ich Null gefühlt. Ich lese die Folgebände wahrscheinlich auch eher nicht, da mir die Geschichte hier schon nichts geben konnte! Die Geschichte hätte durchaus viel Potential gehabt, es war meistens aber einfach nur sehr langweilig und unspektakulär!

  3. Cover des Buches Die Rache trägt Prada. Der Teufel kehrt zurück (ISBN: 9783442542871)
    Lauren Weisberger

    Die Rache trägt Prada. Der Teufel kehrt zurück

     (201)
    Aktuelle Rezension von: Vanessa92

    Leider hat mich der zweite Teil der Teufel trägt Prada Reihe recht enttäuscht, es geht eigentlich nur um Andy´s weiteres Leben und Miranda hat nur ganz kurze Auftritte hie und da. 

    Eine Fortsetzung die es nicht gebraucht hätte. 

  4. Cover des Buches Röhrenjeans und Schulterpolster (ISBN: 9783785578841)
    Maya Seidensticker

    Röhrenjeans und Schulterpolster

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Guaggi
    Ich bin eigentlich nicht besonders interessiert an Fashion, aber ich bin in den 80er-Jahren aufgewachsen und fand den Aspekt der Zeitreisen sehr interessant und war auf die Umsetzung gespannt.
    Das bunte Cover hatte es mir allerdings sofort angetan. Grelle Farben und typische Gegenstände aus den 80er-Jahren passen einfach perfekt zum Thema.
    Leider hatte ich anfänglich unheimlich Probleme mich auf das Buch einzulassen. Der Funke sprang einfach nicht über und ihr musste das Buch immer wieder beiseitelegen.
    Mich langweilte der Zickenkrieg unter den beiden Fashion School Bewerberinnen einfach und das sich die Mädels auch noch ein Zimmer teilen mussten, machte die Sache nicht wirklich besser. Obwohl es durchaus nachvollziehbar ist, das bei einem Wettbewerb in dem nur eines der Mädchen als Siegerin hervorgehen kann, zu Streitigkeiten kommt.
    Doch mit dem ersten Sprung in die Vergangenheit platzte endlich der Knoten und ich war fasziniert von der damaligen Zeit und den Erlebnissen der beiden Schwestern Lucy und Hanna.
    Diese Passagen habe ich wirklich sehr gerne gelesen und ich fand die Orte, an denen die Mädchen landeten unglaublich spannend.
    Diese Zeitreisen in die 80er-Jahre waren aber leider auch meine einzigen Highlights in diesem Jugendbuch.
    Der Rest der Geschichte konnte mich nicht wirklich begeistern. Das Gezicke und die Intrigen unter den Mädchen waren nervtötend, und die langsam aufkeimende Liebesgeschichte dümpelte nur so dahin. Selbst für das Ende des Buches konnte ich mich nicht erwärmen, waren die Bemühungen der Schwestern und die Rivalität unter den beiden Konkurrentinnen doch umsonst gewesen.

    Ein nettes Jugendbuch in dem Mode und Zeitreisen kombiniert werden. Eine schöne Idee, die mich leider nicht begeistern konnte.
  5. Cover des Buches Minirock und Flower-Power (ISBN: 9783785578858)
    Maya Seidensticker

    Minirock und Flower-Power

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Felice
    Obwohl ich die 60er Jahre nicht selbst erlebt habe, hat mir dieses Jugendbuch besser gefallen als das mit den Ausflügen in die 80er, vielleicht bin ich da aber  auch nicht so kritisch ;-)
    Die Geschichte entwickelt sich ganz nett weiter, neben Jungenschwärmereien gibt es gibt wieder Zickenterror im Internat und Wettbewerbe, dazu wenig Schulalltag.
    Ein bisschen stört mich immer noch, dass manche interessanten Themen nur kurz angeschnitten werden. Sonst moniere ich manchmal, dass Romane zu lang geraten, hier wäre es mir lieber, er würde sich nicht auf knapp 200 Seiten beschränken. Denn zum Beispiel können Hanna und Lucy auf einem Zeitreisetrip aktuelle  Modemagazine mitnehmen, in der Gegenwart wird darauf aber nicht mehr eingegangen. Auch aus der Szene mit dem Uhrmacher hätte meiner Meinung nach mehr gemacht werden können.
    Alles in allem aber nette Unterhaltung und ich freue mich auf Teil drei, denn die 20er Jahre interessieren mich besonders.
  6. Cover des Buches Paillettenkleid und Federboa (ISBN: 9783785578865)
    Maya Seidensticker

    Paillettenkleid und Federboa

     (31)
    Aktuelle Rezension von: BlueSunset

    Meine Meinung

    Die Reihe um die zeitreisenden Schwestern Hanna und Lucy ist für junge Mädchen ausgelegt und hat bei jedem Buch der Reihe eine andere Mode-Epoche zum Thema. Das Konzept, die Mode des vergangenen Jahrhunderts durch Zeitreisen zu erkunden, finde ich sehr gelungen. Gerade für ein jüngeres Publikum wird es spannend aufbereitet und bietet neben interessanten Fakten über die damalige Zeit auch eine typische „Teenie-Geschichte“ mit Liebe, Herzschmerz und allem was dazugehört. Ich finde es toll, dass das Autorenduo hinter dem Pseudonym Maya Seidensticker den jüngeren Generationen die Mode der vergangenen Jahrzehnte somit nahebringen will.

    Dass die Bücher eher für jüngere Leser ausgelegt sind, merkt man den Büchern an. Sie sind recht einfach gestrickt und auch die Sorgen und Nöte der Protagonistinnen sind typische „Teenie-Sorgen“. Trotzdem hatte ich Spaß an den Büchern, da sie sich schnell lesen ließen und eine schöne, lockere Unterhaltung für Zwischendurch sind.

    Das zweite Buch hatte mir nicht so gut gefallen, weshalb ich die Reihe eigentlich nicht mehr weiterlesen wollte. Doch als ich das dritte Buch in meiner Bücherei im Regal fand, entschied ich kurzerhand, es doch noch einmal zu versuchen, da es der bisher letzte Band ist und ich zudem auf die „Goldenen Zwanziger“ gespannt war, die das Buch zum Thema hat. Tatsächlich hat mir der dritte Teil auch am besten gefallen, was vielleicht auch an meinem grundsätzlichen Interesse für diese Zeit liegt.

    Fazit

    Ich kann die Reihe jungen Mädchen, die sich für Mode interessieren, ans Herz legen. In lockerer und lustiger Manier wird hier Wissen über die verschiedenen Mode-Epochen vermittelt und in einen passenden und spannenden Rahmen gelegt. 
  7. Cover des Buches Your Style (ISBN: 9783841505057)
    Ariane Schwörer

    Your Style

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Your Style, Your Dream, Your Bookazine: Josi ist da! Am liebsten hängen die Freundinnen Romy, Pepa, Greta und Josi zusammen ab. Wenn sie nicht gerade ihrer großen Leidenschaft nachgehen: Romy will Schauspielerin werden, Pepa Handball-Champion, Greta Musikstar und Josi, die am Anfang noch die Neue war, ist ein absolutes Modedesign-Talent. Aber das erzählt sie hier am besten selber … Beste Freundinnen und ihre Träume: Schauspiel, Sport, Musik, Mode. Im trendigen Magazin-Stil mit Scribbles, Postings, Smoothie-Rezepten, Horoskopen und mehr.

     

    Cover:

    Auch das Cover dieses Bandes hat mir sehr gut gefallen. Zu sehen ist hier die Protagonistin der Geschichte. Romy wirkt in ihrem comicartigen Stil recht hip und das Cover wird durch das Design eines Modemagazins zum echten Blickfang. Das ist wirklich raffiniert.

     

    Eigener Eindruck:

    Josi ist neu nach Berlin gezogen, hat sich aber mit Romy, Pepa und Greta schnell angefreundet. Trotzdem fühlt sie sich oft fehl am Platz und verkriecht sich in ihre eigene Welt. Am liebsten designt sie modische Stücke oder verweilt im Laden ihrer Mutter. Was für die anderen eher als Schüchternheit abgestempelt wird, ist in Wahrheit eine Art Selbstschutz, denn Josi versucht nicht wieder die gleichen Fehler zu machen wie in ihrer Heimatstadt. Sie hat sich fest vorgenommen hier ein anderer Mensch zu sein. Das ist aber gar nicht so einfach, wenn man nicht immer die Wahrheit sagen kann und dadurch auch die besten neuen Freundinnen anlügen muss. Eine verzwickte Situation!

     

    Die Geschichte von Josi liest sich sehr angenehm und wird durch die flippige Schreibweise sowie Chatverläufe etc. immer wieder aufgelockert. Dabei wird man als Leser immer neugieriger, welches „Dunkle“ Geheimnis Josi wohl hat, dass sie immer versucht ihren Freundinnen auszuweichen. Anhand der ersten Seiten dachte ich ja, dass es um einen Freund geht, aber schließlich wurde ich dann doch eines Besseren belehrt und die Idee fand ich ganz gut. Was ich an diesem Buch ganz schön fand, war, dass hier vor allem die Freundschaft im Mittelpunkt steht und man hier auch sehen kann, dass es sich durchaus lohnen kann, einen Neuanfang in einer neuen Stadt zu wagen und vielleicht auch keine Welt untergeht, wenn man sich eingesteht, dass man einen Fehler gemacht hat. Einzig was mich wieder nicht sonderlich begeistern konnte waren die Psychotests. Das ist wirklich nicht so mein Ding. Aber ansonsten finde ich, dass dieses Büchlein auch wieder absolut lesenswert für vor allem junge Leserinnen ist. Klasse gemacht.

     

    Fazit:

    Wieder eine schöne Geschichte aus dem Kiez der vier Freundinnen, bei der vor allem ein Neuanfang, Selbstbewusstsein und Geheimnisse im Vordergrund stehen.

     

    Idee: 5/5

    Charaktere: 4/5

    Logik: 4/5

    Spannung: 3/5

    Emotionen: 4/5

     

     

    Gesamt: 4/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783841505057

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Flexibler Einband

    Umfang: 208 Seiten

    Verlag: Oetinger Taschenbuch

    Erscheinungsdatum: 01.03.2018

     

  8. Cover des Buches Fa(t)shionista (ISBN: 9783864930539)
    Magda Albrecht

    Fa(t)shionista

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Durga108
    Die Autorin, Magda Albrecht, wurde 1986 in Stralsund geboren und wuchs in Berlin auf. Nach ihrem Amerikanistik-Studium ist sie als politische Sprecherin und Journalistin tätig. Sie schreibt regelmäßig für den Blog "Mädchenmannschaft", forscht und hält Vorträge zu den Themen Queer-Feminismus sowie Körpernormierungen und Dicksein. Mehr auf ihrer Webseite: http://magda-albrecht.de/ .

    "Schon als Sechsjährige ärgert sich Magda Albrecht über die Kommentare ihrer Mitmenschen, die abfällig über ihren dicken Körper sprechen. Heute will sie das Schönheitsideal verändern, besser: ausdehnen, denn nicht die vielen Pfunde, sondern die Vorurteile sind hartnäckiger als gedacht: Wer dick ist, hat versagt, ist faul und ungebildet. Warum eigentlich?, fragt sich die Autorin nach vielen Jahren der Verunsicherung und verordnet sich seither keine Diätshakes mehr, sondern eine doppelte Portion Selbstbewusstsein. Denn sie hat gelernt, dem Schlankheitsideal etwas entgegenzuhalten: stolze Fatshionistas und die Erkenntnis, dass Diäten nichts bringen — außer schlechter Laune."

    Ihre Forderungen hat sie in 10 Wünschen an die Welt genauer definiert:
    1. Die Zahl auf der Waage entscheidet nicht über meinen Wert.
    2. Ich will Schönheitsideale ausdehnen – und zum Platzen bringen.
    3. Essen ist für alle da – und zwar mit Genuss, nicht mit Stress.
    4. Ich möchte eine vorurteilsfreie medizinische Behandlung.
    5. Ich möchte die Möglichkeit haben, mit meinem Körper eine coole Freundschaft einzugehen – oder sogar eine heiße Liebesaffäre.
    6. Ich möchte mich bewegen, weil es mir Spaß macht – nicht, weil ich muss.
    7. Ich nehme es nicht hin, dass es mehr Diätprogramme gibt als passende Klamotten.
    8. Ich habe ein Recht auf Schutz vor Diskriminierung.
    9. Ich will mich in den Medien vertreten sehen – am liebsten mit Kopf und nicht als headless fatty!
    10. Ich habe ein Recht auf körperliche Selbstbestimmung – und fordere dieses auch für andere ein.

    Das alles hat Potential und macht sicherlich der einen oder anderen "Betroffenen" Mut, zumal Magda Albrecht mit einem humorigen Schreibstil versucht, ihre Anliegen öffentlich zu machen. V.a. im zweiten Teil des Buches schreibt sie selbst als lustige, kumpelhafte Dicke gegen das Klischee der lustigen, kumpelhaften Dicken an. Dadurch kämpft sie jedoch nicht gegen ein Klischee, sondern bedient es auch noch. Ähnlich ging es mir, mit den, nach meinem Geschmack, viel zu häufigen Hinweisen, dass die Autorin so gerne isst: "Ich war ein hungriges Mädchen...", "Der Löffel in der Hand und ich - wir sind ein echtes Dreamteam!" usw. Auch hier bedient sie ein Klischee und zwar das der undisziplinierten, lustgesteuerten und überhaupt nicht gesundheitsbewussten Vielesserin. Vielen Dank Frau Albrecht, der Schuss ging nach hinten los! Genauso wenig lustig finde ich ihre Ausdrücke für essen, Bauch, oder dicke Körper, wie "Wampe", "spachteln", "speckig" usw. Diese empfinde ich abwertend und beleidigend und kann so gar nicht darüber schmunzeln.

    Albrecht sagt "Mein Fett ist politisch", aber dann doch bitte politisch-korrekt!
  9. Cover des Buches Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich? (ISBN: 9783863960186)
    Alice Moss

    Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?

     (140)
    Aktuelle Rezension von: amiga

    Unsterbliche Liebe, uralte Mächte und 2 Herzen, die immer füreinander bestimmt waren.

    Faye lebt bei ihrer Tante Pam in einem Dorf namens Winter Mill.Ihre Mutter ist vor langer Zeit gestorben, ihr Vater immer unterwegs auf Ausgrabungen so wird es erzählt.

    Ein neuer Junge namens Lucas Morrow erscheint in der Schule. Er wird jeden Tag von Ballard einem Diener von seiner Mutter Mercy wieder abgeholt.

    Seine Mutter und Lucas wohnen in einem grossen Anwesen ganz oben im Wald. Sie sind schon mehrmals umgezogen, doch diesmal will Mercy bleiben.

     

    Plötzlich taucht eine Biker Gang genannt " Black Dogs " auf in der Stadt. Sie belagern die Stadt und die Einwohner werden unruhig, was wollen Sie hier?

    Da begegnet Faye Finn plötzlich. Sie haben beide das starke Gefühl sich von früher her zu kennen und fühlen sich sehr stark zu einander hingezogen.

    Liz und Faye werden von einer Mitschülerin zu einer tollen Party eingeladen.

     

    Faye und Liz haben dort einen heftigen Streit wegen Lucas.

    Darauf hin geht Faye alleine nach Hause durch den tief verschneiten Wald.Sie hört pötzlich ein Geräusch hinter sich und ist entsetzt einen Wolf zu sehen. Er hat funkelnde böse Augen und beginnt sie zu umkreisen. Sie wird am Fuss gestreift von dem Wolf und beginnt zu Laufen. Faye rennt auf die Strasse hinaus

    Plötzlich hält ein Motorradfahrer  an. Es ist Finn einer von den Motorrad Gangs. Er bringt Faye sicher nach Hause.

    Liz Vater ist Polizist und warnt die Mädchen vor dem Wald und bittet sie  auf keinen Fall mehr dorthin zu gehen.

    Ein Toter ist im Wald gefunden worden, er trug ein Bild mit sich und darauf war Faye zu sehen.......

      Ich habe  dieses  Buch regelrecht verschlungen. Hatte es in 2 Tagen durch gelesen.

    Für alle die Wolfs Geschichten lieben ein MUSS.

    Freue mich jetzt schon auf Band 2  von dieser tollen Autorin  Alice Moss.

  10. Cover des Buches Dress like a Parisian (ISBN: 9783791385235)
    Aloïs Guinut

    Dress like a Parisian

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Bri

    Mode – häufig schnelllebig, heute mehr denn je. Einen eigenen Stil dabei zu entwickeln, der sich über die Jahre hingweg verfeinert und dabei nicht zu sehr aus der Zeit gefallen scheint, war für mich seit meiner Lehre zur Einzelhandelskauffrau Textil im damals ersten Haus am Platze meiner Heimatstadt etwas, was ich mir vorgenommen hatte. Heute, viele Jahre später ertappe ich mich in Berlin häufig dabei, wie ich dem Trend, alle können alles tragen und das bunt gemischt, mit Skepsis gegenüberstehe. Nicht, weil ich besser als jemand anderes wüsste, worin sich andere Menschen wohlfühlen – denn auch darum geht es, man muss sich in seinen Klamotten wohlfühlen können – sondern weil ich denke, man sollte immer das tragen, was die eigenen Vorzüge unterstreicht. Und Vorzüge, die hat jede*r von uns. Wie das die Pariserinnen machen, das kann man jetzt in einem Buch aus dem Prestel Verlag nachlesen und sich daran ein Beispiel nehmen, wenn man das möchte.


    Dress like a Parisian hat mich von Titel und Cover her stark an How to be Parisian – whereever you are erinnert und musste deshalb unbedingt genauer betrachtet werden. Äußerlich unterscheiden sich die beiden Bücher nicht wirklich, doch was How to be Parisian ausmacht, dieses – wie sagt man im Französischen so schön – „Je ne sais quoi? das hat Dress like a Parisian leider nicht, was aber auch seine Gründe im Konzept hat.

    Während How to be … so ziemlich alle Belange des Lebens einer modernen Frau anspricht, ist Dress like a Parisian naturgemäß auf das Thema Mode beschränkt. Natürlich geht es auch ein wenig um Kosmetik, Frisur und Accessoires, aber in einem Buch, das Tipps zur Findung eines eigenen Kleidungsstils gibt, muss die Mode vorherrschen. Beide Bücher vereinen jedoch das, was die Pariserinnen wohl in den Genen haben: Stil und Klasse.

    Einen eigenen Stil zu kreieren, hat viel mit einem Sinn für klassische Elemente zu tun, die gerne mit einem außergewöhnlichen, schrillen, exotischen oder einfach farblich herausstechenden Accessoire kombiniert werden dürfen. Wie man das gezielt bewirken kann, wird klar deutlich gemacht. Das Plädoyer für einen Kleidungsstil, in dem man sich wohlfühlt, unterstreicht die allgegenwärtige Lässigkeit in Paris lebender Frauen. Sie machen sich gerne chic, aber zu viel Lebenszeit dafür zu vergeuden, das muss nicht sein. Denn es gibt doch so viel zu erleben.

    Diese Lässigkeit hat nichts mit dem zu tun, was derzeit zum Beispiel auf Berliner Straßen zu sehen ist: ein buntes Durcheinander von allem. Manchmal meine ich fast, ich wäre zurück in die 80er Jahre gebeamt worden, ohne es zu merken. Aber nicht in die coolen, sondern in die Jahre der Goldkettchen und Schulterpolster … andererseits hat man häufig das Gefühl, es würden so viele Stile miteinander kombiniert, dass ein chaotisches Abbild der unterschiedlichsten Modeströmungen alles Zeiten entsteht. Wem das gefällt, der kann sich hier wahrlich austoben.

    Wer es gerne etwas zielgerichteter hätte, der kann sich im vorliegenden Buch detailliert und punktgenau über Farben, Stoffe, Mustermixe, Formen, Schnitte und Kombinationsmöglichkeiten informieren. Häufiger gibt es sogar Angaben darüber, welchem Typ Frau ein gewisser Schnitt besonders gut steht. Dabei werden aber keine strikten Vorgaben gemacht, eher geht es darum, Inspirationen zu geben, sich selbst mit der eigenen Persönlichkeit modisch auseinanderzusetzen und so letztendlich einen ganz eigenen Stil zu entwickeln.

    Dress like a Parisian richtet sich nicht an eine bestimmte Art von Frau, sondern an alle Frauen, die sich ein wenig mit Mode – und nicht nur mit Trends – auseinandersetzen möchten. Die Autorin Aloïs Guinut hat nach ihrem Studium am renommierten Pariser Institut Français de la Mode lange Zeit als Modetrendscout gearbeitet und betreibt heute ihren eigenen  Personal Shopping und Style Coaching Service.

  11. Cover des Buches Aller Laster Anfang: High Fashion Mystery 1 (ISBN: B08MWLX4MN)
    Erin J. Steen

    Aller Laster Anfang: High Fashion Mystery 1

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Fairfield ist für den einen die Modestadt schlechthin, für den anderen ist es das Symbol für einen Neustart. Doch wie soll man einen Neustart wagen, wenn die Vergangenheit einen nicht loslassen möchte?

    Anfangs tat ich mich ehrlich gesagt etwas schwer mit der Geschichte. Es wurde zu schnell von einem Charakter zum anderen gewechselt, so dass man teilweise nicht die Möglichkeit hatte, sich die einzelnen Charkatere genauer anzuschauen.

    Was mir jedoch sehr gefallen hat, war der sehr flüssige Schreibstil. Auch fand ich Quinn und Olivia sehr sympathisch. Besonders in Quinn konnte ich mich gut identifizieren. Der Neuanfang in Fairfield wurde gut dargestellt und ich fand es toll, dass sie so schnell Anschluss an ihre neue Umgebung gefunden hat.

    Während man immer mehr über die einzelnen Charakte kennengelernt hat, blieb Delia immer im Hintergrund. Ich hätte mir ehrlich gesagt mehr Informationen über Delia gewünscht. Auch hatte ich das Gefühl, dass viele weitaus mehr über Delias Verschwinden wissen, als sie zugeben möchten.

    Gefallen hat mir auch, dass alle Charaktere miteinander verwoben sind und zusammen eine Geschichte bilden. Allerdings habe ich ehrlich gesagt unter dem Genre Mystery etwas anderes erwartet: In der Geschichte ging es mehr um Mode und die neuesten Trends. Auch wenn das Verschwinden von Delia unweigerlich über der Geschichte schwebte, hatte ich nicht das Gefühl, dass sie das zentrale Thema der Geschichte war. Auch gab es auch kaum merkwürdige Begebenheiten. Delia war zwar "anwesend", aber nicht die Person, um die sich die ganze Geschichte drehte.

  12. Cover des Buches Suche bissigen Vampir fürs Leben (ISBN: 9783802581687)
    Kimberly Raye

    Suche bissigen Vampir fürs Leben

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Bandelo

    Wie komme ich zu dem Buch?

    Ich habe es auf dem Grabbeltisch entdeckt, inklusive zweitem Band, da konnte ich nicht nein sagen...  

    Cover und Einband:

    Ich habe die Softcover Ausgabe gelesen. Man sieht dort eine blonde Frau in einem Klischee Vampir Outfit, die sich über einen Mann hermacht... Der Einband ist liebevoll gestaltet, fühlt sich gut an und das Cover passt zur Geschichte, was will man mehr? 
      

    Layout:

    Die Kapitel sind durchnummeriert. Die Nummern sind groß, aber in etwas schnörkeliger Schrift geschrieben, passend zum Buch. Die Schrift ist mir ein wenig zu klein. 

    Inhalt:


    Es geht um Lil, die ein Vampir ist. Auf den ersten Seiten bekommt man ein gutes Gefühl für den Schreibstil und die Protagonistin. Der Leser begleitet sie beim Aufbau ihrer eigenen Dating-Agentur.
    In der Welt dieses Buches gibt es Vampire, verschiedene Sorten, Werwölfe und Menschen und alle wissen voneinander, was das Leben aber auch nicht einfacher macht.
    Die Story ist nicht besonders anspruchsvoll aber unterhaltsam! Lil ist tollpatschig, ein Dickkopf und eine Klischee-Frau wie sie im Buche steht. Nicht, dass sie kochen und aufräumen würde, aber sie kann an keinem Designer-Schuh-Paar vorbei gehen und sexy Männer sind natürlich auch Thema.

    Fazit:

    Abgesehen von den manchmal doch etwas langen Passagen über Mode, Outfits und die coolsten Schuhe ist die Geschichte eine sehr leichte aber witzige Unterhaltung. Wer aber schon nach den ersten Kapiteln das Grauen kriegt, der verpasst nicht viel beim Rest. :) 

    Ich empfehle euch das Buch wenn...

    ... euch "noch eine" Vampirgeschichte nicht abschreckt, die mal ganz unkonventionell ist.
  13. Cover des Buches On the Fence (ISBN: 9780062235671)
    Kasie West

    On the Fence

     (24)
    Aktuelle Rezension von: livinginaworldofbooks

    Nachdem ich bereits letztes Jahr drei Bücher der Autorin gelesen hatte und ihren Erzählstil sehr angenehm fand, beschloss ich ein weiteres ihrer Bücher in Angriff zu nehmen.

    "On the Fence" ist ein süßer Contemporary-Roman, in dessen Zentrum die 16-jährige Charlie steht, die nach dem Tod ihrer Mutter von ihrem Vater und ihren drei älteren Brüder aufgezogen wird.

    Sie ist sehr sportlich und kann mit den Jungs locker mithalten und sie schafft es auch immer wieder sie zu schlagen. Da sie ihr ganzes Leben von Männern umgeben war, sind ihr Freundschaften mit Mädchen fremd und erst durch ihren neuen Job kommt sie mit der Girly-Welt aus Mode und Make-Up so richtig in Berührung. Charlies Charakterentwicklung hat mir deshalb so gut gefallen, weil sie diese Veränderungen auch selbst möchte und nicht nur um einen Typen zu beeindrucken.

    Der Teil des Buches, den ich am süßesten fand, sind die Gespräche am titelgebenden Zaun. Charlie und Braden schaffen sich hier ihre kleine Parallelwelt, wo sie über Dinge reden können, die in ihrem Leben sonst keinen Platz haben. Mit hat gut gefallen, dass bei diesen Zaungesprächen auch wirklich ernst Themen angeschnitten wurden, wie der Tot von Charlies Mum oder die Probleme, die Braden mit seinem Vater hat.

    Tja, Braden... So viel Boyfriend-Potenzial, das leider nicht komplett ausgeschöpft wurde. Charlie versucht krampfhaft ihn nur als ihren Freund und 4. Bruder zu sehen und so wiederholen sich immer wieder die selben Beschreibungen seines Aussehens und seines Charakters. Auch hat mir das ewige Hin und Her zwischen Charlie und Braden nicht so gut gefallen. Dieses "Ich will unsere Freundschaft nicht riskieren" ist grundsätzlich zwar verständlich, ging mir aber trotzdem schwer auf den Keks. Ein paar Seiten weniger Drama wären da vielleicht besser gewesen.

    Aber es gab auch viele Sachen, die ich richtig toll fand. Linda, Amber und Skye sind in dieser Geschichte der weibliche Gegenpol zu Charlies Familie. Es entwickeln sich langsam echte Freundschaften und Charlie lernt, dass eine Balance zwischen ihren alten und ihren neuen Freunden kein Ding der Unmöglichkeit ist. Mir hat gut gefallen, dass das ganze nicht so Schlag auf Schlag ging, sondern Charlie Zeit brauchte um sich an die Frauen in ihrem Leben zu gewöhnen.

    Fazit

    "On the Fence" ist ein süßer Roman, der mich zwar gut unterhalten, aber nicht begeistern, konnte. Die sympathischen Charaktere retten dabei eine etwas vorhersehbare Story, die auch mit etwas weniger Drama ausgekommen wäre.

  14. Cover des Buches Liebe ist wie eine Goodie-Bag (ISBN: 9783958246157)
    Jennifer Wellen

    Liebe ist wie eine Goodie-Bag

     (17)
    Aktuelle Rezension von: tanile1811
    Ich habe mich köstlich amüsiert. Ein großartiges Buch.
  15. Cover des Buches Sushi für Anfänger (ISBN: 9783453409460)
    Marian Keyes

    Sushi für Anfänger

     (258)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Lisa tritt den Job als Chefredakteurin in Dublin an. Aber wie soll man hier ein gutes Frauenmagazin aufbauen?

    Es gab Stellen die witzig waren, aber auch Stellen die die sehr langezogen wurden. Die Charaktere wurden sehr überzogen und es hat immer irgendwas gefehlt das man eine Bindung zu den jenigen aufbauen kann. Die Handlung war gut, weil nicht immer nur die rosigen Seiten gezeigt werden, aber es kam nicht richtig in den Lesefluss. Ich hab mich sehr schwer mit dem Buch getan.

    Ich kann das Buch leider nicht empfehlen.

  16. Cover des Buches Mondscheintarif (ISBN: 9783499254574)
    Ildikó von Kürthy

    Mondscheintarif

     (1.037)
    Aktuelle Rezension von: FranziDieBuechertante

    Im Juli habe ich schnell diesen Roman dazwischengeschoben, weil ich einfach so viel Lust drauf hatte. Es war für mich ein Reread und ich habe es nicht bereut, es nochmal gelesen zu haben (SPOILER).

    Das fand ich gut:

    Was zeichnet die Romane von Ildiko von Kürthy aus? Sie haben Humor! So auch dieser. Auch wenn hier ein paar Klischee auftauchen, tut es der Geschichte keinen Abbruch. Die Geschichte bekommt sehr viel Tiefe durch diverse Themen. Erzählt wird das Ganze, als ob Cora, die Hauptprotagonistin, unsere Freundin wäre und uns von diesem Abend erzählen würde.

    Das Buch an sich ist schön aufgemacht mit Bildern und verschiedenen Schriftarten, um zu unterscheiden, was jetzt grade passiert und was aus der Vergangenheit ist. Kapitel gibt es nicht, die Uhrzeit gibt die Strukturierung vor. 


    Das fand ich nicht so gut: 

    Wenn einem dieses Genre, also Mädelskram, nicht gefällt, dann würde man sehr viel darin finden, was einen stört. Aber insgesamt gab es nichts, was mir nicht gefallen hat. 


    Fazit: Perfekt für einen Abend, an denen man mal keinen Film o.ä. anschauen will und trotzdem eine Liebeskomödie will. Denn das ist dieser Roman, eine Liebeskomödie als Buch, dass sich auch an einem Abend lesen lässt. 


    Behalten oder weg? Auf jeden Fall bleibt das Buch, ist ja schon Jahre bei mir :) 

  17. Cover des Buches Wie Zuckerwatte mit Silberfäden (ISBN: 9783551311900)
    Sophia Bennett

    Wie Zuckerwatte mit Silberfäden

     (91)
    Aktuelle Rezension von: civetta

    Ich muss zugeben, dass ich von alleine nie zu diesem Buch gegriffen hätte, weil ich ein absoluter Cover-Bücherwurm bin. Auch das ich zu dem Buch gegriffen habe, war eher Zufall und ich hatte echt keine Erwartungen. Umso glücklicher bin ich, dass es mir geschenkt wurde, denn das Buch war überraschend gut!  

    Bei Jugendbücher bemängel ich häufig, dass mir der Schreibstil zu “jugendbuchig” ist, aber hier hat die Autorin einen guten Grad gefunden. Die Sprache war einfach nicht übermäßig hoch, aber auch nicht so wie “Oh mein Gott, schaut alle her, ich bin eine Teenagerin!!” Ich hoffe das ist verständlich… 

    Die Autorin greift ein interessantes, spannendes und auch wichtiges Thema auf, welches ich in dieser Form noch nie in einem Buch entdeckt habe, hier allerdings auch nicht beenennen möchte, da ihm Klappentext nicht darauf eingegangen wird. Allerdings kann ich nur sagen, dass es sich schon wegen des Themas absolut lohnt, das Buch zu lesen!  

    Am Anfang hatte ich ein bisschen die Befürchtung, dass Mode die komplette Hauptrolle spielt und damit habe ich ehrlich gesagt so gar nichts mit zu tun. Hier mochte ich es jedoch sehr gerne, da es gut mit in die restliche Handlung eingebracht und auch immer gut erklärt wird.  

    Da die drei Hauptprotagonistinnen unterschiedlich gar nicht sein könnten, hatten sie auch verschiedene Baustellen und Themen mit denen sie sich beschäftigten, was die Geschichte sehr spannend gemacht hat.  

    Fazit:

    Ein Buch, das mich komplett überrascht und begeistert hat! Ich bewerte es mit 4,5 Sternen und empfehle es ab 12 Jahren.

  18. Cover des Buches Einfach anziehend (ISBN: 9783962380540)
    Kirsten Brodde

    Einfach anziehend

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Highlander
    Mit Spannung habe ich dieses Buch erwartet. Ich habe nur ein begrenztes Budget für Kleidung und doch den starken Wunsch möglichst fair einzukaufen. Aber kann mir dieses Buch wirklich dabei helfen oder werde ich nur - mal wieder - ermahnt wie verschwenderisch wir doch alle leben?
    Zuallererst ist das Buch sehr persönlich aufgebaut. Die Autoren scheuen sich nicht, ihre Konzepte und Ideen an sich selbst auszuprobieren und auf Fotos darzustellen. Ich fühlte mich weniger in einem Buch als in einem ständigen Dialog mit Kirsten und Alf (ja, ich duze sie, so persönlich fand ich es). Bevor es ans Eingemachte geht, wird ein Mode Fahrplan zum ökofairen Kleiderschrank vorgestellt. Ein bisschen wie die 10 Gebote der Fairtrade-Mode. Die Punkte sind aber nicht abgedroschen, sondern wirklich innovativ und haben mir noch mehr Möglichkeiten aufgezeigt. Auch danach besticht das Buch durch klare Struktur, übersichtliche Kapitel, wenig Blabla und präzise gesetzte Verweise zu Gleichgesinnten.
    Im täglichen Meinungsdschungel sind Meinungen zahlreich, aber selten begründet. Die Theorien und Vorschläge in "Einfach anziehend" sind herausfordernd, kommen ohne erhobenen Zeigefinger aus (außer die Faktenlage zu Beginn des Buches) und sind sehr ausführlich, aber ohne langwierig zu werden, begründet.
    Die Faktenlage am Anfang sorgt natürlich für einen gewollten Schock, und ich denke das ist selbst beim öko-affinen Leser der Fall. Denn dann kommt einem doch manchmal der Gedanke, was soll ich denn da groß bewirken, wenn ich jetzt meine Schuhe reparieren lasse... Danach beruhigt einen das Buch aber mit praktischen, umsetzbaren Tipps und vielen Gründen zur Hoffnung. Denn faire Mode im Kleiderschrank zu haben, ist nicht automatisch teuer. Eine Jeans oder Jacke zu reparieren, ist zumindest in meiner Heimatstadt weit billiger als ständig was neu zu kaufen. Und qualitativ, das macht das Buch auch deutlich, ist die Öko-Mode über Hippie-Leinensäcke mit kurzer Halbwertszeit längst hinaus. Lieber ein faires, robustes Produkt, als 10 Mal Wegwerfmode, die dann auch noch in der Produktion für Leid, Elend und Umweltverschmutzung sorgt.
    Ich habe die klare Benennung von fairen Marken und absoluten Umweltzerstörern im Modebusiness als sehr angenehm und überhaupt nicht hetzerisch empfunden. Ist ja auch beinahe alles öffentlich nachlesbar, wenn man weiß, wo man suchen muss.
    Die verwirrenden Begrifflichkeiten und das Chaos der Umweltsiegel wird endlich decodiert, sodass auch ein Laie (ich rede von mir) durchblickt und in Zukunft besser weiß, was fair ist und was nur so tut. Dafür ist auch die Auflistung von Fairtrade-Läden in Deutschlands Städten sehr hilfreich!
    Ich vermute, dass das Buch kleine Probleme haben könnte, Menschen anzusprechen, die noch keinerlei Gedanken mit Fairtrade verschwendet haben, denn dann ist es besonders anfangs eher schockierend. Aber auch diesen Personen möchte ich das Buch sehr ans Herz legen. Wenn wir alle nur ein bisschen was machen,  geht's Mutter Erde und unseren Mitmenschen am anderen Ende der Welt doch schon sehr viel besser!
    Insgesamt ein sehr gelungenes, ja ein sehr notwendiges Buch, das den gesamten Fair Fashion Bereich abdeckt und praxisnah zur FAIRänderung des Kleiderschranks beiträgt! 
  19. Cover des Buches Watercolor Fashion Illustration. Schritt für Schritt zur perfekten Modeillustrationen mit Wasserfarben. (ISBN: 9783830714569)
    Francesco Lo Iacono

    Watercolor Fashion Illustration. Schritt für Schritt zur perfekten Modeillustrationen mit Wasserfarben.

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Sarafinchen

    Es ist wirklich ein ganz tolles Buch, was das im Moment so angesagte Aquarell Zeichnen mit Fashion und Mode kombiniert. Mit vielen Tutorials zu unterschiedlichen Themen wie Mode, Accessoires, Schmuck, etc. kann man sich an das Thema schön herantasten. Die vielen Tutorials machen Lust, vieles selber auszuprobieren.

    Am Anfang gibt es natürlich eine Einführung ins Thema Farben mischen, Übungen dazu, Thema Licht und Schatten etc. 

    Super fand ich auch den Unterschied zwischen Männern und Frauen Gesichtern und wie man z. B. Augen zeichnet aus verschiedenen Perspektiven uns so weiter.

    Ein tolles Buch zum Ausprobieren, üben und schmökern, für alle, die Interesse am Illustrieren, Fashion und Aquarellieren haben.

  20. Cover des Buches Neue Schuhe zum Dessert (ISBN: 9783641119379)
    Marian Keyes

    Neue Schuhe zum Dessert

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Armillee

    Es fing an mit Gemma. Ihr Vater verlässt nach über 30 Jahren Ehe ihre Mutter, die völlig realitätsfremd und unter Schock stehend nicht alleine gelassen werden kann. Gemmas Leben ändert sich im Eilschritt und die Situation lässt sich kaum mit ihrem Beruf vereinbaren. Sie muss sich schon sehr strecken. Außerdem knabbert sie noch an der Trennung, die 3 (?) Jahre zurück liegt. Ausgerechnet ihre allerbeste Freundin schnappt sich ihre große Liebe.

    Ich war sehr verwundert, als die Geschichte plötzlich auf Jojo schwenkte, die bis dahin nicht erwähnt wurde. Jojo ist Lektorin, will in der Firma unbedingt Partner werden und ha ein heißes Verhältnis mit ihrem verheiratetem Chef. Ich habe aus diesem Buch viel über das Verlasgswesen gelernt.

    Dann ging die Geschichte auf Lily über. Sie ist die beste Ex-Freundin, die mit Anton ein neues Leben in London begann. Die Liebe war groß, es kam eine Tochter - Ema - zur Welt und nun hatte ich als Leser die Möglichkeit, aus Lilys Blickwinkel diese Entwicklung nachzuvollziehen.

    Mein 4. Buch dieser Autorin und ich habe mich gut unterhalten lassen. Einiges konnte ich beziehungstechnisch sehr gut verstehen, konnte Verzweiflung, Freude, Liebe, Verlangen und Sprunghaftigkeit der Romanfiguren mitfühlen. Alles auch selbst erlebt.

    Und das mag ich. Man ist den Protagonisten nahe. Sie nehmen einen an die Hand und ziehen uns durch die Seiten voller Emotionen mit.

  21. Cover des Buches How To Be Parisian wherever you are (ISBN: 9783442719839)
    Anne Berest

    How To Be Parisian wherever you are

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Immer mal wieder überkommt mich die Lust, alles stehen und liegen zu lassen und nach Paris  zu fahren. Die Stadt, die Menschen, sogar der Verkehr und der Lärm folgt einen eigenen Dynamik, die stimulierend und entschleunigend zugleich sein kann. Die Uhren ticken anders in Paris. Schnell und langsam, laut und leise. Und mitten drin: die Pariserin. 

    Von vielen Frauen um ihre Eleganz und ihrer nahezu mühelosen Schönheit beneidet, wird in diesem Buch kein Cliché über die Pariserin ausgelassen. Angefangen bei Modetips über zu hilfreiche Hinweise zum Thema Fremdgehen und die perfekte Crêpe - jeder Aspekte im Leben einer Femme fatale wird betrachtet und episodisch kurz zusammengefasst. Die Autorinnen haben kein Do and Don‘t ausgelassen, so kann man mit diesem Buch als Hilfe jeden Fauxpas mit Charme aus dem Weg gehen. 

    Insgesamt eignet sich das Buch eher als lustiger, halbseriöser, vollironischer Zeitvertreib, der einen zu etwas mehr französischer Lässigkeit bewegt, aber am Ende doch froh sein lässt, zu sein wie man ist. 

    Denn ehrlich gesagt, Pariserin zu sein klingt anstrengend.

  22. Cover des Buches Gossip Girl - Sag niemals nie (ISBN: 9783570305867)
    Cecily von Ziegesar

    Gossip Girl - Sag niemals nie

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Carlosia

    Klappentext:
    Blairs aktuell liebste Freizeitbeschäftigung hat drei Buchstaben und endet mit x. Dumm nur, dass ihr Freund Nate auf einmal wie vom Erdboden verschluckt ist. Zugedröhnt bis über beide Ohren haben er, seine Kiff-Kumpanen und die coolste Französin von ganz New York das Segelboot seiner Eltern gekapert und sind unterwegs zu den Bermudas.


    Die farblose Jenny hingegen mausert sich zur Skandalnudel und sorgt an der Seite der glamourösen Serena allerorten für Schlagzeilen …


    Die einzig wahre Kultserie über die Upper Eastside-Kids!

    Über den Autorin:
    (Amazon)
    Die New Yorkerin Cecily von Ziegesar (Jg. 1970) wurde berühmt durch ihre „Gossip Girl“-Romane, die durch einen authentischen Ton überzeugen. Der kommt nicht von ungefähr, denn die Autorin besuchte selbst eine exquisite, private Mädchenschule in Manhattans Upper East Side. Nach der Schule ging sie an das Colby College in Maine, studierte Creative Writing an der University of Arizona, arbeitete ein Jahr lang für eine Radiostation in Budapest und eine ganze Weile für einen Londoner Verlag. Zurück in New York fing sie als Autorin bei einem Buchvertrieb an, der sich auf fiktive Geschichten spezialisiert hatte. Dort kam von Ziegesar die Idee für die „Gossip-Girl“-Serie, die sie zum Shootingstar der Teenieszene machte. Heute lebt sie mit Ehemann, Kindern und Hauskatzen in Brooklyn.

    Erster Satz:
    oje… uns bleiben nur noch zwei wochen, um uns endgültig für eine uni zu entscheiden (jedenfalls denen, die überhaupt eine wahl haben).

    Gestaltung:
    Die Gestaltung finde ich in Ordnung sie hat meiner Meinung nach etwas besonderes was aber nicht unbedingt auffällig ist. Es hat etwas den Flair von dieser „Elite“ wovon immer die Rede ist ;)


    Inhalt:
    Blair hat noch immer nicht die Zusage von Yale und die anderen sind sich am überlegen an welche Uni sie den gehen sollen. Jenny wird langsam so wie Serina…


    Meine Meinung:
    Ich war wie einige vielleich wissen von den Vorgängern nicht wirklich so angetan, jedoch hat der Teil davor 4∞, denn er war wirklich sehr vielversprechend. Dieser hier jedoch ist ziemlich langweilig gewesen und es ist nicht wirklich viel passiert das spannend berichtet wurde. Ich habe mich hier wirklich ein wenig durch die Seiten quälen müssen, werde diese Serie jedoch weiter verfolgen, weil die TV-Serie wirklich sehr gut war.
    Ich hoffe im nächsten Teil ändert sich etwas der Schreibstil!

    Bewertung:
    ∞∞∞

  23. Cover des Buches The Devil Wears Prada (ISBN: 9780007156108)
    Lauren Weisberger

    The Devil Wears Prada

     (60)
    Aktuelle Rezension von: DaniW
    Als Andrea nach ihrem College-Abschluss einen heiß begehrten Job in einem angesagten Mode-Magazin erhält, kann sie ihr Glück fast nicht fassen. Überall ist sie umringt von Armani, Gucci und Dior, von wunderschönen Menschen, von Mode, Klatsch und Tratsch. Bis sie dem Teufel in Person begegnet, ihrer eigenen Chefin Miranda. Diese gibt ihr völlig unmögliche Aufgaben (z.B. den neuesten Harry-Potter-Band vor dessen Erscheinungs-Datum auftreiben) und stürzt Andrea oft in schiere Verzweiflung (z.B. Sonntag nachts, wenn sie Andrea anruft, um sich über die Nanny ihrer Kinder zu beschweren. Wie lange kann Andrea dies durchhalten? Und vor allem - will sie es?
    Beim Lesen kann man nicht anders als laut lachen, den Kopf schütteln über die Dreistigkeit der Vorgesetzten und doch schwant einem die Erkenntnis dass so manche der eigenen Chefinnen den einen oder anderen teuflischen Zug trägt.
    Bösartig, humorvoll und mit viel Elan erzählt!
  24. Cover des Buches Park Avenue Prinzessinnen (ISBN: 9783442467228)
    Plum Sykes

    Park Avenue Prinzessinnen

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Gucci2104
    Also zum Cover sei schon mal sesagt, es ist nicht das hässlichste aber definitiv auch nicht schön!

    Das Buch selber beginnt schon mit solchen Oberflächlichkeiten, das ich nach den ersten 20 Seiten schon überlegt habe, es einfach weg zu legen. Ganz ehrlich, so schlimm kann nicht mal Paris Hilton sein, wie die Protagonistin sich hier gibt. Und wenn ich noch einmal das Wort Moi lese, platzt mir der Kragen.
    Dagegen hat Sex and the City richtig Klasse und Stil. Keine Ahnung was die Autorin sich hierbei gedacht hat (vermutlich nichts) aber es war weder lustig, noch einfallsreich noch kurzweilig. Klares Nein!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks