Bücher mit dem Tag "fastenzeit"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fastenzeit" gekennzeichnet haben.

16 Bücher

  1. Cover des Buches Chocolat (ISBN: 9783548252445)
    Joanne Harris

    Chocolat

     (215)
    Aktuelle Rezension von: Nici_92

    Zauber und Erregung ergreifen die Bewohner Lansquenets, als Vienne Rocher gleichsam aus dem Nichts in dem verträumten Dorf im Süden Frankreichs auftaucht. Die geheimnisvolle Fremde eröffnet Die Himmlische Praline, eine Chocolaterie der ganz besonderen Art - ausgerechnet zum Auftakt der Fastenzeit und direkt gegenüber der Kirche. Pfarrer Raynaud, der sich als moralischer Hüter der Gemeinde versteht, sieht in der unkonventionellen Frau eine ernsthafte Bedrohung für seine Herde - und beginnt zu handeln.


    Also ich konnte im Nachhinein, gar nichts mit der Geschichte anfangen, da mich die Handlung nicht wirklich angesprochen hat. Die komplette Story war für mich ziemlich langweilig. Mir fehlte teilweise auch der Reiz, überhaupt weiter zu lesen, was teilweise auch am Schreibstil lag. Meinen Geschmack hat es jedenfalls nicht getroffen. 

  2. Cover des Buches Sieben Tage ohne (ISBN: 9783462045123)
    Monika Peetz

    Sieben Tage ohne

     (212)
    Aktuelle Rezension von: beetletin

    Die Dienstagsfrauen 

    von Monika Peetz


    Roman 1 : Die Dienstagsfrauen

    Roman 2 : Sieben Tage ohne

    Roman 3 : Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut und Rüben


    Oh was für herrliche Romane. Ich habe alle 3 Bücher hintereinander verschlungen. Ich habe gelacht und geweint. Da ich vorher keine Verfilmung gesehen habe, konnte ich voreingenommen an die Sache ran gehen.

    Und ich empfehle jedem, diese Reihe wirklich in Chronologischer Reihenfolge zu lesen.

  3. Cover des Buches 40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer (ISBN: 9783765509926)
    Sandro Göpfert

    40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Lealein1906
    "40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer" ist ein wunderbares Buch für die Fastenzeit, um sich auf Ostern vorzubereiten. Das was man als Adventskalender für die Weihnachtszeit kennt ist dieses Buch für die Vorosterzeit. Ich faste sehr gerne und bin froh, dass ich jetzt dieses Buch auch für das seelische Fasten gefunden habe.
    In dem Buch gibt es 40 Bonhoeffer-Texte zu den unterschiedlichsten Themen: Arbeiten, Dankbarkeit, Taufe, Not, Morgen, Abschied...
    Was mich am meisten an dem Buch überzeugt hat, ist der Aufbau. Zunächst gibt es den kurzen Bonhoeffer-Text. Da dieser meist gar nicht so leicht zu verstehen ist, empfiehlt es sich, den Text öfter zu lesen. Anschließend gibt es einen kurzen passenden Bibelvers dazu. Als nächstes lädt eine Bank dazu ein, in kurzer Stille über das Gelesene nachzudenken, auf ein paar leeren Linien kann man auch seine Gedanken aufschreiben. Dann gibt es eine Erläuterung zum Text vom Autor Sandro Göpfert, der wirklich sehr schöne Interpretationen zu den Texten geschrieben hat. Im Anschluss kann man bei ein paar Fragen nocheinmal über das Gelesene reflektieren. Und was mich besonders angesprochen hat sind danach noch die Impulse für ein kurzes Dankgebet, das einfach nochmal verdeutlicht, was Bonhoeffer uns sagen und zeigen will und was Gott dabei für eine Rolle spielt.
    Dieses Buch wird mich von nun an sicher in jeder Fastenzeit begleiten und innerlich weiterbringen.
  4. Cover des Buches Gloria! (ISBN: 9783499257551)
    Johanna Alba

    Gloria!

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Igelmanu66

    »In der Heiligen Schrift heißt es: Wenn ihr fastet, macht kein finsteres Gesicht.«

    »Ich weiß. Matthäus, 6. Kapitel. Dort heißt es übrigens auch: „Jeder Tag hat genug eigene Plage.“ Vermutlich hatte Jesus auch eine Haushälterin.«

     

    Wer hier so unter der Fastenzeit leidet, ist niemand anderes als Papst Petrus II. Der Verzicht auf seine geliebten Süßspeisen fällt arg schwer und selbst der allmorgendliche Blick in die Gazzetta dello Sport macht bei den aktuellen Leistungen der Squadra Azzurra keinen Spaß. Währenddessen ruht das wachsame Auge seiner strengen Haushälterin Schwester Immaculata auf dem großen Frühjahrsputz, der auch die entlegensten Winkel der päpstlichen Residenz beinhaltet. Und in einem solchen findet sie eine Kiste mit Knochen - Anlass genug für eine sofortige Krisensitzung:

    »Ich möchte sofort wissen, wessen Leiche hier auf dem Fußboden liegt. Sollte es sich um einen Heiligen handeln, werden wir die Knochen einer ordnungsgemäßen Verehrung zuführen. Ansonsten verschwinden sie sofort aus meiner Wohnung.«

    Nun, die Zukunft der Knochen wird wohl in besagter ordnungsgemäßen Verehrung liegen, denn es muss sich bei ihnen um die seit ewigen Zeiten gesuchten Gebeine des heiligen Petrus handeln. Diese kostbare Reliquie will Petrus II gleich bei der in Kürze anstehenden Karfreitagsprozession präsentieren. Doch die triumphale Prozession wird zum Chaos: Ein Schuss fällt, die päpstliche Fotografin verschwindet und ebenso der Schädel von Petrus wertem Vorgänger. Wer hat den Anschlag verübt und wo sind Fotografin und Reliquie? Ein neuer Fall für Roms bestes Ermittlerteam…

     

    Ich liebe diesen Papst! Ich habe nun alle drei bislang erschienenen Bände gelesen und bin rundum begeistert. Auch diese Geschichte wird mit einer solchen Leichtigkeit erzählt, dass man förmlich durch die Handlung fliegt. Trotz der vielen lustigen Abschnitte habe ich mich über eine intelligente Krimihandlung gefreut, die lange spannend bleibt und logisch aufgeschlüsselt wird. Wer beim Krimi nicht zwingend Brutalität, viel Blut und Thrill braucht, dem dürfte nichts fehlen.

     

    Das besondere bei den Papst-Krimis sind natürlich die Charaktere. Allen voran Petrus II. Was ihn so liebenswert macht, sind die menschlichen Schwächen, die er gerne auslebt. Oder besser, die er gerne ausleben würde, denn um ein leckeres Essen zu genießen oder ungestört die Fußballberichte lesen zu können, muss zuvor Schwester Immaculata ausgetrickst werden, die ihrerseits aber auch nicht auf den Kopf gefallen ist. Zudem ist Petrus II. so, wie man sich eigentlich ein geistliches Oberhaupt wünscht. Er ist ein herzensguter Mensch, der seinen Mitmenschen mit Zuneigung, Verständnis und vorurteilsfrei begegnet und sich zudem mit ihnen am liebsten auf Augenhöhe befindet. Daher nutzt er gerne und oft einen alten Priestermantel, um sich so getarnt mitten unter seinen Schäfchen in seinem geliebten Rom bewegen zu können. Und diese Tarnung ist natürlich auch perfekt geeignet, wenn man - mal wieder - kriminalistisch ermitteln muss...

    »Petrus rückte seine dunkle Sonnenbrille zurecht und ließ schnell den päpstlichen Fischerring in der Tasche verschwinden. Seine verbliebenen Haarsträhnen hatte er liebevoll über den kahlen Schädel drapiert, was sein rundliches Römergesicht immerhin so stark verfremdete, dass ihn niemand erkennen würde.«

     

    Zum päpstlichen Ermittlerteam gehören zudem Francesco, ein junger Franziskanerpater und seines Zeichens Privatsekretär des Papstes und Giulia, eine der attraktivsten Frauen Roms und päpstliche Pressesprecherin. Auch diese beiden sind enorm sympathisch und leiden unter sehr menschlichen Problemen, die man kurz mit den Begriffen "Zölibat" und "elterliche Erwartungshaltung" umschreiben kann.  Am Ende ist nicht nur der Fall gelöst, sondern Petrus konnte - ganz nebenbei - auch noch ordnend in die Welt des Fußballs eingreifen.

     

    Fazit: Herrlich! Humorvoll, liebenswert und trotzdem ein spannender Krimi. Ich hoffe, dieses Team hat noch viel zu ermitteln!

  5. Cover des Buches Chocolat (ISBN: 9783886981694)
    Joanne Harris

    Chocolat

     (13)
    Aktuelle Rezension von: EmmaZecka

    Inhalt 

    Wir lernen die junge Mutter Vianne kennen, die seit Jahren mit ihrer Tochter von Ort zu Ort zieht, immer auf der Suche nach einer neuen Heimat. Sie hat das Reisen inzwischen satt und beschließt sich in einem kleinen Dorf in Frankreich niederzulassen. Doch auch hier wird sie nicht mit offenen Armen empfangen. 

    Was Joanne Harris hier sehr schön beschreibt, ist, was passiert, wenn man Menschen durch und durch freundlich begegnet, egal, ob die Freundlichkeit erwidert wird, oder eben nicht. Der Inhalt der Geschichte besteht im Grunde darin, zu beobachten, wie sich die Dynamik im Dorf verändert. Können Vianne und ihre Tochter vor Ort wirklich eine neue Heimat finden? Oder ist es vielleicht wirklich besser, die Zelte wieder abzubrechen und sich nach einem anderen Ort umzuschauen? 

    Auch die Handlung von Chocolat glänzt vor allem durch die Haupt- und Nebencharaktere der Geschichte: Vianne hat ein gutes Gespür für Menschen und dafür, was ihnen in einer schwierigen Situation helfen könnte, egal, wie lange sie ihr Gegenüber schon kennt. Und diese Eigenschaft irritiert viele Dorfbewohner*innen, weil sie es zum einen nicht gewohnt sind, das man sich für sie interessiert und sie zum anderen so in ihrem Alltagstrott gefangen sind, dass ihnen der Zauber des Lebens verloren gegangen ist. 

    Das Interessante ist, dass wir Vianne an einem Wendepunkt in ihrem Leben kennenlernen: Bisher war sie es gewohnt, nie lange an einem Ort zu bleiben. Diesmal ist es anders: Sie will sich den Dingen stellen, die sie im Dorf erwarten. Das ist insofern spannend, als das sie sich Konflikten stellt, den sie bisher immer erfolgreich aus dem Weg gegangen ist. 

    Der zweite Protagonist der Geschichte ist der Pfarrer des Dorfes. Er hat sich in dem Dorf bereits gut eingerichtet. Er wird von den Dorfbewohner*innen akzeptiert und die meisten von ihnen, orientieren sich an dem, was der Pfarrer in seiner wöchentlichen Predigt so erzählt. Das Leben im Dorf hat also eine Ordnung, die Vianne mit ihrer Ankunft ganz langsam aber sicher auflöst. Je mehr Kontrolle der Pfarrer verliert, desto nervöser wird er. 

    Spannend fand ich hier die Unschlüssigkeit des Pfarrers zu erleben: Einerseits verteufelte er Vianne und ihre Chocolaterie. Andererseits wurde in schwachen Momenten deutlich, wie sehr er sich wünscht, Teil der Gemeinschaft zu sein, die sich um Vianne sammelt. 


    Hörbuch Gestaltung 

    Besonders beeindruckt hat mich Hörbuchsprecherin Maud Ackermann. Sie kam mir aufgrund ihrer Stimmfarbe sehr bekannt vor, obwohl ich nicht klar sagen konnte, woher ich sie als Sprecherin kannte. Mir hat ihre Lesung von Chocolat unglaublich gut gefallen. Sie bringt nicht nur eine tolle Lesegeschwindigkeit mit, sondern lässt die Charaktere aufgrund ihrer Interpretation lebendig werden. 

    Der Schreibstil von Joanne Harris ist leicht zu lesen bzw. in diesem Fall zu hören. Sie erzählt die Geschichten aus zwei Perspektiven: Der Perspektive von Vianne und der des Pfarrers. Beide Handlungsstränge sind in der Ich-Perspektive geschrieben und haben mir somit einen schnellen und guten Einstieg in die Geschichte ermöglicht. 

    Obwohl der Inhalt bedrückend ist, weil wir immer wieder mitbekommen, wie Vianne und ihre Tochter aus der Dorfgemeinschaft ausgeschlossen werden, schafft es Joanne Harris der Geschichte auch eine Leichtigkeit zu verleihen. Somit hat ihr Schreibstil für mich auch etwas zauberhaftes. 


    Gesamteindruck 

    Bei Chocolat handelt es sich um eine kurzweilige, aber sehr liebenswerte Geschichte. Obwohl sie nicht ganz im Winter spielt, würde ich euch empfehlen, sie in der Weihnachtszeit zu lesen oder zu hören. 


  6. Cover des Buches Du sollst nicht lügen! (ISBN: 9783570100448)
    Jürgen Schmieder

    Du sollst nicht lügen!

     (47)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Der Journalist Jürgen Schmieder wagt einen Selbstversuch: 40 Tage nicht lügen. Anfangs glaubt er noch, dies würde bedeuten, Leute zu beschimpfen und zu beleidigen, wenn er sich ärgerte, aber dann erkannte er, dass man auch die Wahrheit sagen kann, ohne zu kränken. Statt: ,,Pfui, dieses scheußliche Abwasser ist eine Zumutung !" Ist ein schlichtes:,, mir schmeckt die Suppe nicht" weitaus angemessener.  Ehefrau, Kollegen, Freunde und Eltern reagieren unterschiedlich, oft verständnislos.

    Das Buch ist mit viel Humor geschrieben, wobei sich der Schreibstil aber mit der Zeit etwas abnutzt. Über manche Formulierungen musste man laut Lachen. Auch wenn der Autor sich pseudophilosophischen Gedanken hingibt, wirkt es weitgehend trivial. Einige Denkanstöße sind dennoch vorhanden: Wann haben sie jemandem zuletzt ein ehrliches Kompliment gemacht oder richtig gelobt ? Nicht:,, du siehst gut aus" oder,, gut gemacht", sondern ehrlich, wohlüberlegt, detailreich erklärt, was einen genau gefällt und warum, auch wenn es ein Stück Selbstoffenbarung beinhaltet. Leider gibt es auch geschmacklose Entgleisungen, die den Autor unsympathisch machen. Allerdings wird er mit der Zeit zunehmend selbstreflektierter.

    Insgesamt macht er gute und schlechte Erfahrungen mit der Ehrlichkeit. Neue Erkenntnisse gibt es keine. Man kann dieses Buch lesen, muß es aber nicht. 


  7. Cover des Buches Es werde Licht! (ISBN: 9783761563335)
    Dorothee Dziewas

    Es werde Licht!

     (5)
    Aktuelle Rezension von: cho-ice
    Ich gehöre nicht zu den Christen, die die Fastenzeit auf besondere Weise begehen oder jedes Jahr während dieser 7 Wochen bewusst auf etwas verzichten. Doch ich schätze Dorothee Dziewas als Übersetzerin und Autorin und so machte mich dieses kleine Büchlein neugierig.

    Insgesamt ist es ein sehr gelungener Fastenführer. Frau Dziewas schreibt einfach schön und man spürt, dass viele gute Gedanken und Liebe in die Gestaltung der einzelnen Wochen und Tage geflossen sind. Jeder Tag wird nach einem kurzen Impuls (ca. 1 Seite lang) ergänzt von einem Tagestipp (meist etwas Praktisches), Schöpferwort (Abschnitt aus der Bibel), Denkanstoß oder sonntags einem Gebet. So ist mal etwas zum Innehalten und Nachdenken dabei, aber auch mal etwas, das man praktisch umsetzen kann.

    Für meine Lebensphase (junge Mutter mit Kleinkind) passten die Tipps und Impulse teilweise nicht so gut. Aber man kann ja auch nicht immer jedem gerecht werden. Schön fand ich, dass das Buch sehr alltagsbezogen und im besten Sinne geerdet ist. In vielem habe ich mich so doch wiedergefunden und wurde innerlich berührt.

    Ich hätte mir eine noch schönere Gestaltung des Buches gewünscht. Wohl aus Kostengründen wurde nicht jedem Tag ein Anfang auf einer neuen Seite zugestanden. Das fand ich etwas schade. Auch grafisch war es leider sehr nüchtern und kaum etwas „fürs Auge“. Dabei ist das Thema Schöpfung doch eigentlich so gegenständlich. Sollte das Buch also gut ankommen und nachgedruckt werden, empfehle ich eine Neugestaltung des Inneren.

    Mein Fazit: Ein gelungenes Buch, das in der Fastenzeit (und darüber hinaus!) sehr bereichern kann. Für junge Muttis aber nur mit Abstrichen geeignet und eine schönere Gestaltung hätte dem an sich auch schönen Inhalt gutgetan.
  8. Cover des Buches Näher! (ISBN: 9783869210216)

    Näher!

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  9. Cover des Buches Erfüllung finden (ISBN: 9783746233215)
    Anselm Grün

    Erfüllung finden

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Gelassen anders leben (ISBN: 9783761559680)
    Lydia Schubert

    Gelassen anders leben

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches 50 Rituale für das Leben (ISBN: 9783451062643)
    Anselm Grün

    50 Rituale für das Leben

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Amigo
    Rituale wirken ausgleichend in unserer hektischen Betriebsamkeit. Wenn am Ende des Tages nur noch ein Gefühl von Leere übrigbleibt, wird es Zeit etwas dagegen zu unternehmen. Mit den 50 beschriebenen Ritualen gibt Anselm Grün uns einen Werkzeugkoffer an die Hand, der für den Tag, das Jahr und im Grunde das ganze Leben ein geeignetes Instrumentarium bietet, den Alltag besser in den Griff zu bekommen. Bei so vielen Ritualen ist es entscheidend für die Wirksamkeit, eine Auswahl zu treffen und in die Tat umzusetzen. Sonst bleibt das Buch nur eine leere Hülle. Hilfreich und motivierend ist die CD "Ihr tägliches Ritual" auf der Anselm Grün besonders beliebte Rituale beschreibt. Das Jahr wird hier nicht so streng nach dem Kirchenkreis sondern nach Frühling, Sommer, Herbst und Advent bzw. Weihnachten unterteilt. Dadurch wird Zugang für alle erleichtert, die mit der Tradition des katholischen Kirchenjahres nicht so vertraut sind.
  12. Cover des Buches Fastenzeit (ISBN: 9783944382159)
    Miguel Peromingo

    Fastenzeit

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

     

    Jorge erzählt seine Geschichte, angefangen als Kind, wo er seine eigene Fantasie-Fernsehschow erstellte, 3-2-1-klick, die er hingebungsvoll für ein imaginäres Publikum zusammenschnitt und mit seiner Lieblingsmusik untermalte. So konnte er am besten vergessen, dass seine liebestolle Mutter ihn regelmäßig ins Treppenhaus verbannte und dass Kai-Uwe auf dem Schulhof seine Schikanen an ihm vollzog. Heute ist Jorge auch ein Star. Inder Entwicklungsbranche fliegt er um die Welt und umgibt sich mit Hotelluxus und egozentrischem, zynischem Glamour. Bis er die geheimnisvolle Katarina trifft und eine Wette mit ihr abschließt. Er wird sie nur wiedersehen, wenn er es schafft, sechs Wochen auf etwas zu verzichten, das ihm sehr wichtig ist.

    Jorge ist ein erfolgreicher und gutaussehender Entwicklungshelfer, den hauptsächlich Frauen und Alkohol interessieren. Er ist egozentrisch, selbstgefällig und benutzt die Frauen zu seinem Vergnügen. Zu seiner Mutter hat er kein gutes Verhältnis, zu seinem Stiefvater, seinem früheren Sportlehrer der ihn auch nur schikanierte, auch nicht wirklich. Bis zu dem Tag während seiner "Fastenzeit", als er die beiden in London besucht und erfährt, warum seine Mutter ihn so behandelt hat.

    Miguel Peromingo hat mit diesem Buch einen speziellen Roman erschaffen. In der Geschichte um sein Leben und vor allem seine Kindheit, erscheinen immer wieder Einblendungen seiner fiktiven 3-2-1-Klick-Show. Er erzählt die Geschichte von Jorge teilweise krass, schonungslos aber das Interesse ist sofort geweckt, man möchte hinter das Geheimnis seines egozentrischen, oberflächlichen und selbstverliebten Verhaltens kommen, und liest das Buch, auch aufgrund des guten Schreibstils, in einem durch. Er trifft auf Katarina, die ihn sehr beeindruckt und er geht eine Wette mit ihr ein, eine Fastenzeit durchzustehen, in der er auf etwas verzichtet, was ihm sehr wichtig ist. Während dieser Fastenzeit erkennt er vieles und es beginnt eine Reise zu sich selbst.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es war ein etwas anderer Roman, speziell, anders wie ich sie sonst von den seichten Romanen, Krimis o.ä. kenne, die ich sonst lese. Da ich immer offen und erfreut für neue interessante Lektüre bin, hat mir dieses Buch sehr viel Lesespaß bereitet und ich habe es genossen, es von Anfang bis zum Ende in einem durchzulesen.

    Ein interessanter Bildungsroman, der zwischen Brüssel, London, Zagreb und Seoul spielt.

    Ich hoffe, wir werden noch viele andere Romane von Miguel Peromingo zu lesen bekommen.

  13. Cover des Buches Wolfspfade (ISBN: 9783802586866)
    Lori Handeland

    Wolfspfade

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Sombraluna
    Spoilergefahr! 6. Teil der Reihe

    Meinung: Es ist schon wieder eine ganze Weile her seit ich den letzten Teil der Reihe "Wolfsbann" gelesen habe. Dieser war für mich bisher echt der beste Teil, leider habe ich dazu nie eine Rezension geschrieben. Vielleicht folgt das noch. 
    Leider ist es nicht leicht wenn man mal raus ist, so schnell wieder rein zu kommen, dauert dann schon eine Weile bis man wieder zum "Ach so" und "Ach ja so war das" kommt. Am besten man liest die Bücher alle gleich hintereinander weg, dann hat man das Problem gar nicht erst. Ich mag die Reihe ziemlich gerne, wenn man es den hintereinander weg liest und die zusammenhänge versteht ist es auch richtig cool wie die einzelnen Protagonisten der verschiedenen Bücher immer wieder hier und da auftauchen. Ich für meinen Teil muss jedes mal schmunzeln und grinsen wenn einer der Jungs wieder auftaucht oder auch die Mädels. 
    Ich muss ehrlich sagen bisher hatte ich mit keinem der Protagonisten Probleme, aber in diesem 6. Teil musste ich mit der Protagonistin erst einmal warm werden. Der männliche Part hingegen war wieder mal spitze, vor allem da er blind ist, das macht die ganze Sache auf einer anderen Ebene von viel interessanter. Sehr geheimnisvoll und sexy. Was mich nur ein wenig stört ist das er ein wenig viel jammert. Ich lese die Bücher von Lori Handeland einfach zu gerne. 
    Auch mit dem Anfang vom Buch musste ich mich erst anfreunden, Wolfspfade ist das erste Buch der Reihe bei der ich Startschwierigkeiten hatte, aber sobald ich diese überwunden hatte wurde es dann doch immer spannender. Und als dann natürlich noch die restliche Wolfsjäger-Crew auftauchte hatte ich mich ja sowieso wieder gefreut. Vor allem das Devon wieder dabei war *dahinschmacht*. 
    Wenn ich einfach immer noch nicht leiden kann ist Edward, ich werde einfach nicht warm mit dem alten Herren. Adam war in diesem Teil etwas sehr nervig (Der Protagonist vom 4. Teil), in diesem eigenen Buch mochte ich ihn sehr gerne, aber wenn man das Buch gelesen hat kann man ihn vielleicht auch ein wenig verstehen.  
    Was dem Buch wieder einen Punkt Abzug gab war das es Teilweise Richtung Dreiecksbeziehung ging, das ist dann immer so gar nicht meins, sowas kann mich richtig nerven. Ist aber ja auch Geschmackssache. In solchen Situationen würde ich das Buch am liebsten an die Wand klatschen.
    Auch der Sex kommt in diesem Teil mal wieder nicht zu kurz, auch nicht übertrieben viel, sondern gerade richtig. 
    Leider hat mich das Ende dann nicht ganz so überzeugt, die ganze Zeit ging es richtig ab und es stand immer in frage ob es jemals mit den beiden klappen würde und dann puff, ganz simpel Problem aus der Welt geschafft und Friede-Freude-Eierkuchen. Das kam mir ein wenig unglaubwürdig rüber. Ich hatte vom Ende einfach ein wenig mehr erwartet. 
    Die Cover der Bücher finde ich immer wieder sehr gelungen, vor allem mag ich die Pfötchen an jedem neuen Kapitel gern. 
    Insgesamt habe ich das Buch trotzdem wieder gerne gelesen und freue mich auf den nächsten Teil der Reihe den ich bereits angefangen habe (Wolfsdunkel). 

    Fazit: Nachdem ich wiedermal festgestellt habe das es nicht immer leicht ist wieder in die Geschichte rein zu kommen wenn man sie länger vernachlässigt hat, habe ich ich dazu entschlossen sie bald mal wieder zu Re-Readen und zu rezensieren. Alles in allem war der 6. Teil ganz ok, an Wolfsbann, für mich der beste Teil der Reihe, kommt er leider nicht ran. Aber ich habe es gerne gelesen. Ein wenig vorhersehbar ist die Story zwar, aber es hat sich trotzdem gelohnt ein weiteres Buch der Reihe zu lesen. 
  14. Cover des Buches Fastenzeitbegleiter Zero (ISBN: 9783961571475)
    Henrike Müller

    Fastenzeitbegleiter Zero

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Highlander

    Henrike Müller zeigt in ihrem stilvoll gestalteten, kompakten Fastenbegleiter eine moderne Art des Fastens auf. So wird für mehr Nachhaltigkeit und Spiritualität in der vorösterlichen Zeit gesorgt.

    Das handliche Buch „Fastenzeitbegleiter Zero. Weniger ist mehr“ begleitet die Leser*innen in 48 Tagen auf 48 Doppelseiten durch die Fastenzeit. Dabei wird auf jeweils einer Doppelseite pro Tag ein Thema aus den Bereichen Nachhaltigkeit und/oder Spiritualität aufgegriffen. Tassen werden ausgemistet, der Schuhschrank unter die Lupe genommen, Ostereier auf natürliche Weise gefärbt und der Natur mehr Liebe gewidmet. Die Autorin möchte die Leser dazu ermutigen in rund 40 Tagen mehr Bewusstsein für sich und ihre Umwelt zu schaffen.

    Das Format ist gut gewählt, passt in jede Tasche und die Seiten selbst sind ansprechend und übersichtlich gestaltet und somit auch für Lesemuffel attraktiv. Heraus kommt eine tolle vorösterliche Geschenkidee. Kleiner Kritikpunkt: Erschienen ist das Werk beim Camino Verlag/Verlag katholisches Bibelwerk, daher hätte ich mir etwas mehr christlich-spirituelle Ansätze gewünscht/erwartet! Nichtsdestotrotz ist es auch für Christen eine ansprechende Lektüre. Nicht zuletzt bereits in Genesis 1 wird über die Schöpfungsverantwortung des Menschen geschrieben und erläutert, dass die Menschen dazu angehalten sind für die Natur und unsere Umwelt Sorge zu tragen! Sich den Geschenken unserer Welt bewusst zu machen und sie wertzuschätzen ist Teil dieses Fastenbegleiter.

  15. Cover des Buches Mein Tagebuch für die Fastenzeit (ISBN: 9783746223360)
    Benedikt XVI.

    Mein Tagebuch für die Fastenzeit

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Sieben Wochen unterwegs mit Gott: Ein Fastenzeit-Begleiter für alle Sinne (ISBN: 9783789398094)
    Corien Oranje

    Sieben Wochen unterwegs mit Gott: Ein Fastenzeit-Begleiter für alle Sinne

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Simi159

    Die  Osterfeiertage sind vorbei und somit auch die davor liegende sieben Wochen Fastenzeit. In den letzen Jahren ist Fasten immer mehr in Mode gekommen. Viele Menschen setzten sich individuelle Ziele, verzichten auf Süßigkeiten, Fernsehen oder das Smartphone. Verzicht ist das eine, innere Einkehr, Ruhe wäre das andere. 

    Von den beiden Niederländischen Autorinnen, Corden Oranje und Mariska Vos, gibt es jetzt einen Fastenbegeiter für alle Sinne. „Sieben Wochen unterwegs mit Gott“ heißt er und ist im SCM Verlag erschienen. 

    Vierzig Tage gibt es eine kleine tägliche Begleitung in Form eines Bibeltextes, der besteht aus dem Basistext und einem damit verbundenen Impulstext, und dazu gehörenden Idee, dieses gelesene kreativ umzusetzen, in Bilder, kleine Texte, kleine Kunst Gegenstände oder Gerichte- deren Rezept mitgeliefert wird.

    So kann man nach der Lektüre des Textes noch mal darüber nachdenken, oft gibt es eine passende Frage oder Überschrift, für den eigenen Transfer. 

    Alle Sinne, sollen angesprochen und in dieser Zeit aktiviert werden.Eine mitgelieferte Anleitung und eine tolle Gestaltung machen dies leicht, denn schon beim ersten Durchblättern bekommt man Lust, das ein oder andere Projekt zu machen. Für die eigenen Gedanken gibt es am Ende des Buches auch noch Platz, in Form von Tagebuchseiten, die es erlauben, diese dort schriftlich festzuhalten.

    Fazit: Das Buch ist ein toller Fastenbegleiter, da man für die tägliche Lektüre und Aufgabe nicht viel mehr Zeit als 15-20 Minuten investieren muss, dafür aber gleichzeitig mit sehr  viel   Ruhe belohnt wird.

    Mir haben die Aufgaben, auch wenn ich nicht jede gemacht habe, sehr gut gefallen. Die Texte und Bibelstellen haben mich abgeholt und mich zum Nachdenken gebracht. Selten ist es mir Sol leicht gefallen, die Fastenzeit durchhalten. Gleichzeitig hatte ich nie das Gefühl von Verzicht, sonder fühlte mich abgeholt und mitgenommen.

    5 Sterne.

  17. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks