Bücher mit dem Tag "fauna"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fauna" gekennzeichnet haben.

72 Bücher

  1. Cover des Buches Der Ruf der Trommel (ISBN: 9783426518267)
    Diana Gabaldon

    Der Ruf der Trommel

     (878)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_

    Achtung: Band 4 einer Reihe!

     

    Triggerwarnung: Vergewaltigung!

     

    Jamie und Claire haben ihren Neffen Ian gerettet, doch haben sie es nicht zurück nach Schottland geschafft, sondern sind in Amerika gelandet. Eigentlich wollten sie wieder zurück, doch sie entscheiden sich stattdessen zu bleiben, obwohl sie wissen, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis der Unabhängigkeitskrieg ausbrechen wird. Zunächst müssen sie sich aber ein Leben aufbauen. Liegt ihre Zukunft auf der Plantage von Jamies Tante Jocasta? Aber können sie mit der dort vorherrschenden Sklaverei leben? Oder sollen sie das Angebot des Gouverneurs annehmen, eigenes Land zu erhalten und mit der Hilfe von Pächtern zu bewirtschaften?

    Gleichzeitig hat Brianna in der Gegenwart eine schockierende Entdeckung gemacht. Sie kann nicht untätig bleiben, sie muss ihre Eltern warnen. Aber haben nicht die Bemühungen ihrer Eltern in der Vergangenheit bewiesen, dass sich die Zukunft nicht verändern lässt?

     

     

    In diesem Band geht es hoch her – wie immer eigentlich, aber doch noch mal eine Ecke härter. 

     

    Die Dynamik in diesem Buch verschiebt sich. Claire und Jamie müssen sich ihr neues Leben aufbauen, entweder auf der Plantage von Jamies Tante, oder in der Wildnis. Das allein ist schon schwierig genug. Aber durch Briannas Ankunft ändert sich noch einmal sehr viel. Natürlich ist es schön, dass die Familie vereint ist, aber Brianna hat auch einiges im Gepäck. Auch Jamies und Claires Beziehung verändert sich dadurch. Bislang war Claire immer auf Jamies Seite, er war das Zentrum ihrer Welt. Doch jetzt ist da auch ihre Tochter, die sie bedingungslos liebt. Für alle drei eine komplett neue Situation.

     

    Brianna und Roger kommen als neue „vollwertige“ Protagonisten jetzt hinzu. Sie erzählen Teile der Handlung aus ihrer Sicht und das Buch erweitert sich dadurch auf vier Sichtweisen. Einerseits ist das toll, andererseits tut man sich damit auch manchmal schwer. Brianna und Roger sind eigenständige Charaktere und ich zumindest habe jedes Mal wieder Probleme, mit ihnen warm zu werden. Man darf nicht vergessen: Brianna ist eine Fraser und das durch und durch. Das Fraser-Temperament ist eben eine Sache für sich.

     

     

    Fazit: Ich liebe diese Reihe, das ist auch bei diesem Buch nicht anders. Es ist wie immer und doch auch anders. Durch Brianna und Roger, die hier präsenter sind, als in den Bänden zuvor, bekommt das Buch eine neue Ausrichtung. Wieder passiert unheimlich viel und Brianna scheint das Unglück ebenso wie ihre Eltern magisch anzuziehen. 

    Die Frage ist nun, ob sie es schaffen als Familie zu funktionieren, obwohl Brianna und Jamie für einander letztlich Fremde sind. Und wenn man dann noch berücksichtigt, was alles passiert, kann man eigentlich nur die Hände vor die Augen schlagen und „oje, oje, oje!“ jammern. Trotzdem habe ich jede einzelne Seite geliebt.

     

    Von mir bekommt das Buch volle 5 Sterne.

  2. Cover des Buches Weihnachten auf der Lindwurmfeste (ISBN: 9783328600718)
    Walter Moers

    Weihnachten auf der Lindwurmfeste

     (154)
    Aktuelle Rezension von: Julia79

    Hildegunst von Mythenmetz schreibt seinem lieben und geschätzten Freund Hachmed Ben Kibitzer einen Brief, in dem er sich über das unsägliche Getue rund um DAS Fest der Lindwürmer auslässt. Statt Weihnachten feiert man dort Hamoulimepp, ein überflüssiger Mummenschanz, von dem keiner mehr genau weiß, wozu es mal gedacht war. 

    Auf gewohnt verblümte Art rechnet Walter Moers dabei mit Traditionen ab und zieht religiöse Feste aller Art durch den Kakao, das tut er aber sehr liebenswert. 

    Über dieses Buch habe ich zuvor viel Negatives gelesen. Ich fand die Geschichte sehr unterhaltsam, abstrus wie immer, ich würde die Briefform, in der die Geschichte verfasst ist, nicht als ungewöhnlich bezeichnen, da bin ich anderes vom Autor gewohnt. Es eignet sich bestimmt aber nicht, es als erstes zu lesen, ohne sich schon ein wenig in Zamonien auszukennen. Es ist das kürzeste in der zamonischen Literatur, aber das am aufwendigsten gestaltete. 

    Ich für mich muss sagen, Walter Moers ist für mich unantastbar, ich würde mir nie anmaßen, eins seiner Bücher zu kritisieren, sie sind Kunst. Sie sind sein Ausdruck, seine Weltsicht, seine Phantasie, er ist seine Bücher, seine Bücher sind er. Jedes seiner Bücher sind ein Geschenk für mich, eine Reise in fremde Welten. Hier zeigen sich die Grenzen des E-Books und des Hörbuchs, das, womit dieser begnadete Schriftsteller und Illustrator des Lesers Herz erfreut muss als ECHTES BUCH erlebt werden.

    Wer Lust hat, eine etwas andere Weihnachtsgeschichte zu lesen, oder wissen möchte, was es - unter anderem - mit der Lindwurmfesteschneckenpoesie auf sich hat, dem kann ich dieses Buch sehr ans Herz legen! 

  3. Cover des Buches Als Schisser um die Welt (ISBN: 9783442158041)
    Jan Kowalsky

    Als Schisser um die Welt

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Rebecca95

    Der Schisser hasst Abenteuer, Unordnung, Risiken - eigentlich alles, was sich außerhalb der Komfortzone befindet. Da kommen die von Jahr zu Jahr gleichen Familienurlaube in Dänemark gerade recht. 

    Der erwachsene Schisser würde die Tradition der Eltern nur zu gerne fortsetzen. Wäre da nicht seine Ehefrau. Er liebt sie über alles, nur ihr Drang zu Abenteuern wird ihn irgendwann ins Grab bringen. Davon ist er überzeugt. 

    Seiner Frau zuliebe lässt sich der Schisser zu ständig neuen Fernreisen überreden - Action, Pannen und kulinarische Katastrophen inklusive.

    Aber warum ist der Schisser immer dabei? Für seine Frau? Weil seine Eltern rein gar nichts von der Reiselust ihrer Schwiegereltern halten? Vor dieser Frage steht er immer wieder - sehr zum Leid seines Hausarztes, der vor jeder "gefährlichen" Reise um Rat und nach allen erdenklichen Impfungen gefragt wird. 

    Kann der Schisser seine Ängste überwinden? Sind die Fernreisen am Ende eine Chance, um über sich selbst hinauszuwachsen? 

    Gemeinsam mit dem Protagonisten und seiner Frau reisen die Leser zu den verschiedensten Ecken der Welt. Die Geschichten sind mit viel Witz geschrieben und geben Einblick in die Gedanken und Sorgen des Schissers. Das Buch ist sehr kurzweilig und Weltenbummler finden hier sicher den ein oder anderen Reisetipp :) 




  4. Cover des Buches Poison Princess - Der Herr der Ewigkeit (ISBN: 9783570308998)
    Kresley Cole

    Poison Princess - Der Herr der Ewigkeit

     (171)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    „Ich merke sehr wohl, dass du auf meinen Hintern starrst, du Perverser“, blaffte ich den Tod an, der hinter mir ritt.
    //S.270//

    Der Tod bedachte sie mit einem wütenden Blick und ging davon.
    „Was habe ich dir gesagt, Evie ?“, flüsterte Lark mir zu. „Du bist eine ganz heiße Kandidatin für die nächste Mrs. Tod. Falls du das Spiel beenden willst, wäre das eine Möglichkeit.“
    //S. 407//

    Meine Meinung:
    Nach dem krassen Ende von Band 1 musste ich natürlich sofort den 2. Teil lesen und auch wenn mir etwas fehlte, bzw. nicht die gleiche herrliche Energie wie zuvor herrschte, zog mich Kole mit ihrem fantastischen Schreibstil und ihrer genialen postapokalyptischen Welt völlig in den Bann.

    Nachdem die Welt ja nun ihrem Untergang geweiht ist und Evie ihre Gabe akzeptiert, geht der Kampf um´s Überleben erst richtig los. Fadenscheinige Verbündete, bei denen ich immer wieder neu überlegte, ob man ihnen nun trauen kann oder nicht und Kannibalen, die mir eine fette Gänsehaut bescherten, treten Evie und ihren Freunden in den Weg.

    Cole überraschte mich immer wieder. Teils mit ihren grausamen und auch ein wenig ekligen Schilderungen ihrer Welt oder mit Offenbarungen, mit denen ich so nie gerechnet hätte.

    Allerdings finde ich es schon nervig und auch echt Standard, dass sie jetzt natürlich eine Dreiecksbeziehung mit einbaut. Ich kann es echt nicht mehr lesen und es hängt mir sowas zum Hals raus. In Band 1 findet das Mädchen ihren vermeintlichen Seelengefährten, nur um in Band 2 dann eine Alternative geboten zu bekommen....Kotz....

    Vor allem aber hat Cole das nicht einmal wirkloch subtil oder geschickt eingeflochten. Kaum verbringt Evie ein wenig Zeit mit dem Tod, da findet sie ihn rattenscharf und Jack....momentmal....wer war gleich noch mal Jack ? Den vergisst sie natürlich, bis sie es soweit mit den Tod treibt, dass da ein wenig Schuldgefühle auflackern.
    Sorry, aber ich fand das einfach nur mega nervig, zumal ein wenig die Story darunter litt und ich jetzt schon keine Lust mehr habe, zu hoffen, dass mein Favorit, eindeutig der Tod ;), das Rennen macht :D

    Denn das ist eigentlich nicht Coles Stil und in ihren anderen Büchern wurde es höchstens hauchzart angedeutet. Leider wurden die Bände nach dem 3. leider nicht mehr ins deutsche übersetzt, weshalb ich, trotz meiner miesen Englischkenntnisse, wohl doch auf das englische Original zurückgreifen muss. Und die Rezis im Netz diesbezüglich fielen teils nicht so prickelnd aus, weshalb ich befürchte, dass diese Dreiecksgeschichte wohl derart ins Rampenlicht gezerrt wird, dass der Rest untergeht...mal sehen...

    Es ist leider nicht mehr so viel Dynamik zu spüren und ich finde, dass sich Cole ganz schön auf den Erzählstrang auf dem Anwesen des Tod ganz schön ausgeruht hat. Beinahe ein Viertel, sogar bald die Hälfte dreht sich draum, wie sie mit dem Tod rumschäckert und nicht wirklich versucht, zu fliehen oder so und da enttäuschte mich Evie einfach so sehr...

    Hier ist Evie irgendwie heuchlerisch und macht sich selber ganz schön was vor. Jack ist ihre große Liebe, aber sie würde auch mit anderen Männern schlafen, wenn es ihr hilft...Okaay...da habe ich wohl ein anderes Moralempfinden als sie. Zudem scheint sie die Veführung von Tod wohl zu genießen und macht da echt Sachen, die ich einfach nur als nuttig empfinde. Zwar finde ich sie auch beharrlich und stark, aber ich mag es eben nicht so, wie sie mit Jack und dem Tod spielt.....zumal sie und der Tod eine weitreichende Vergangenheit eint, die mir nochmal die Luft aus den Lungen presste und echt krass ist.

    Der Tod...soll ich den wahren Namen verraten ? Ne....machen wir es mal spannend ;)
    Jedenfalls liebe ich den Tod. Sein ganzes Auftreten und seine Art sie so verflucht sexy, da kann ich Evie schon zum Teil verstehen. Was mir so an ihm gefällt sind seine ruhige und nachdenkliche Art. Er rastet nicht einfach so aus oder wechselt ständig seine Meinung. Zudem fand ich es einfach so süß, wie er sich gegen die Anziehungskraft zu Evie so wehrte. Tod ist einfach ein gradliniger Charaktere, der so eine Stärke und auch gleichzeitig Verletzbarkeit ausstrahlt.

    Ihre gemeinsame Geschichte ging mir unter die Haut und ich mag ihn ganz klar mehr als Jack, der mir hier richtig auf den Keks ging.
    Dieses hin und her in seinem Verhalten war einfach nur so nervig und er verhielt sich manchmal schlimmer als ein Mädchen mit PMS....ist so. Am liebsten hätte ich ihn gegen eine Wand gepfeffert und gebrüllt, was er denn nun eigentlich will. Und dieses mürrische "Ich bin ja so ein Bad Boy, der eigentlich total die Gefühle hat" zog im Vorgänger...hier nicht mehr. Zudem kamen Sachen über ihn raus, die ich schon leicht bedenklich fand und es zeigte wieder einmal, dass er ein Lügner ist, obwohl er Evie versicherte, ehrlich zu ihr zu sein. Ich mag einfach dieses Wechselmütige so gar nicht an ihm und finde die Chemie zwischen ihm und Evie auch nicht so prickelnd.

    Lark fand ich anfangs echt ätzend. Natürlich hat sie Evie und ihre Freunde verraten und auch während der Zeit auf der Burg mochte ich sie nicht. Das änderte sich nach und nach, als man sie näher kennenlernt und sie nicht die Hardcorezicke raushängen lässt. Eigentlich ist Lark eine sehr loyale und witzige Person und ich liebe ihre Unverfrorenheit. Sie konnte so frech und unverschämt sein...mega :D Und Lark zeigte auch sehr sanfte Seiten. Vor allem ihre Tiere, die sie dank ihrer Gabe ja beeinflussen kann, sind ihr ein und alles. Ich fand es so shcön, wie zärtlich sie mit ihnen umgegangen ist.

    Matthew ist immer wieder überraschend und ich glaube auch nach Band 2 kann ich ihn immer nich nicht so wirklich einschätzen. So oder so spielt er gewiss sein eigenes Spiel.

    Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und super leicht lesbar. Spannend, emotional und gefühlvoll.

    Bewertung:
    Anders als Band 1, aber die Richtungen, die Cole dieses Mal gegangen sind, fand ich sehr spannend und ich hasse-liebe diese Frau eindeutig. Von mir gibt es knappe:

    5 von 5 Sterne
  5. Cover des Buches Schiffbruch mit Tiger (ISBN: 9783596196982)
    Yann Martel

    Schiffbruch mit Tiger

     (1.014)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Worum geht's

    Pi Patel, der Sohn eines indischen Zoodrektors und praktizierender Hindu, Moslem und Christ erleidet mit einer Hyäne, einem Orang-Utan, einem verletzten Zebra und einem 450 Pfund schweren bengalischen Schiffbruch. Bald stehen sich nur noch zwei gegenüber - Pi und der Tiger

    Cover

    Ein schönes Cover, wobei ich die ältere Ausgabe des Covers schöner finde.

    Meine Meinung

    Eins vorweg: Ich habe dieses Buch bei Seite 280 abgebrochen. Ich hatte so meine Probleme mit diesem Buch, was 1.) daran lag, dass die ersten 120 Seiten nur über Zoo und Religion geredet wird und dadurch 2.) kaum Spannung in diesen ersten 120 Seiten und auch in den folgenden ist kaum Spannung vorhanden. Yann Martel schreibt alles so genau, was mich bei einigen Sachen einfach gar nicht interessiert. Auch seine Vergleiche mag ich nicht.

    Fazit

    Ich empfehle dieses Buch nicht, da sich das Vorgeplänkel einfach sehr lange zieht und der eigentliche Schiffbruch (worum es ja eigentlich geht) eher Nebensache in diesem Buch ist.

    1 von 5 Sternen!


  6. Cover des Buches Der Gesang der Flusskrebse (ISBN: 9783844921564)
    Delia Owens

    Der Gesang der Flusskrebse

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Fee04

    Das Hörbuch war fantastisch,, viel dazu hat auch die Sprecherin Luise Helm beigetragen. Unglaublich gut und fesselnd wurde die Geschichte über Kya das Marschmädchen erzählt. 

    Klappentext: 

    In den 1960er-Jahren schwirren viele Gerüchte über Kya Clark durch die ruhige Küstenstadt Barkley Cove. Isoliert lebt sie im Marschland mit seinen Salzwiesen, Sandbänken, Buchten. Sie kennt jeden Stein und Seevogel, jede Muschel und Pflanze. Zwei junge Männer werden auf die wilde Schöne aufmerksam, und Kya öffnet sich einem neuen Leben - mit dramatischen Folgen. Als einer der beiden tot aufgefunden wird, sind sich die Bewohner sicher: Das "Marschmädchen" ist schuld.

    Das Hörbuch lässt einen nicht mehr los, die Geschichte erzählt von einem kleinen Mädchen, welches nach und nach von ihrer Familie verlassen wurde und zuletzt alleine in der Marsch lebt. Kya meistert ohne Schule und Hilfe der Stadtmenschen ihr Leben und wächst zu einer wunderschönen jungen Frau heran. Tate der Jugenfreund ihres Bruders und Kya lernen sich kennen als dieser hin und wieder in der Marsch fischt. Kya verliebt sich in Tate, doch sie ist noch ein Mädchen.Er lernt ihr lesen und bringt ihr viele Bücher mit; Kya lehrt ihn über Federn, die Tiere und Gewächse der Marsch.
    Tate muss zur Universität und bricht sein Versprechen. Kya ist sehr einsam und lernt nun Chase Andrews kennen. Er verzaubert Kya und verspricht ihr eine Familie! Und leider ist das nicht die Wahrheit-er verschweigt ihr etwas wesentliches. Kya wird zwischenzeitlich in bestimmten Kreisen sehr angesehen, sie schreibt und skizziert Bücher.
    Sie trifft sich nach langer Zeit mit ihrem Lektor und genau zu dieser Zeit passiert ein Mord.
    Das Gerichtsverfahren lässt einen mitfiebern und man hofft so sehr, dass die Geschworenen nicht voreingenommen sind.

    Ein außergewöhnliches und sehr besonderes Hörbuch, welches noch eine Weile nachklingt. Sehr berührend und  empfehlenswert. 

  7. Cover des Buches Die Inselgärtnerin (ISBN: 9783734104909)
    Sylvia Lott

    Die Inselgärtnerin

     (58)
    Aktuelle Rezension von: schnaeppchenjaegerin

    Sonja lebt in Scheidung von ihrem Ehemann Michael, der sich ein eine jüngere Frau verliebt hat. Sie hat die Trennung von ihm noch nicht verwunden, als sie auch noch ihre Anstellung als Landschaftsarchitektin verliert. Sonja steht mit 38 Jahren vor den Trümmern ihres Lebens, hat jedoch vor knapp einem Jahr überraschend von ihrer verstorbenen Tante Sandy ein Anwesen in Florida geerbt. Zur Abwicklung wurde bereits ein Nachlassverwalter engagiert, aber nun nutzt sie die Gelegenheit, um vor Ort die Dinge selbst zu klären und verliebt sich dabei in das altmodische Holzhaus und Dophin Island. Sie träumt schon bald davon, sich dort als Landschaftsarchitektin mit einer eigenen Inselgärtnerei selbstständig zu machen und erhält schon kurz nach ihrer Ankunft den Auftrag, das Anwesen eines Multimillionärs auf Juno Island umzugestalten. Während dieser unverhohlen mit ihr flirtet, ist es Philosoph und Ernest Hemingway-Double Sam, ein Bekannter ihrer Tante, der sie bei den Arbeiten tatkräftig unterstützt.

    Alle Zeichen stehen auf Neuanfang, aber die Gründung der Inselgärtnerei stellt sie vor ungeahnte Schwierigkeiten, denn offenbar ist keine Konkurrenz durch eine Frau aus Deutschland gewünscht.

    "Die Inselgärtnerin" ist ein Roman, der nach einem altbewährten Prinzip aufgebaut ist: Frau verliert Mann und Job, erhält ein Erbe und versucht sich daraufhin mit einem Neuanfang an einem anderen Ort. Dort findet sie schnell Freunde, hat jedoch die ein oder anderen beruflichen Probleme bei ihrem Neustart und findet nebenbei vielleicht noch einen neuen Mann fürs Leben.

    So bietet auch dieses Buch nicht allzu viele Überraschungen, hat deshalb auch seine Längen, überzeugt jedoch durch die anschaulichen Beschreibungen der Insel Floridas und der dortigen Flora. Das Anwesen direkt am Meer, das Sonja, die sich schon bald "Sunny" nennt, geerbt hat sowie die Gärten, die sie zum Schutz von Umwelt und Klima nachhaltiger umgestalten möchte, sind bildlich vorstellbar. Auch die schwüle Hitze in den Frühlings- und Sommermonaten und die Abkühlungen im Golf von Mexiko sind spürbar und machen Lust darauf, diesen Ort selbst einmal zu besuchen. Der Motown-Groove, zu dem im örtlichen Kulturzentrum gesungen und getanzt wird sowie der Ernest Hemingway-Wettbewerb sorgen abseits der Pflanzenwelt für Abwechslung. Stimmiger wären diese Episoden gewesen, wenn sie mehr mit Sonja und vor allem auch mit Sandy zu tun gehabt hätten, von der man trotz bewegter Vergangenheit als schauspielende Schwimmerin an der Seite von Stars und Sternchen nur wenige Einzelheiten erfährt. Hier wären Rücklenden in die 1960er-Jahre zur Erfolgsgeschichte von Motown sehr passend gewesen.

    Das Liebesdreieck von Sunny, Millionär Nick und Philosoph Sam konnte mich wenig überzeugen. Der Flirt mit Nick pinselt zwar Sonjas Selbstbewusstsein, bleibt aber auf eine reine körperliche Anziehung reduziert. Emotionen zwischen Sonja und Sam konnte ich gar nicht spüren, eine platonische Freundschaft zwischen den beiden hätte ich als authentischer empfunden.

    Die beruflichen Herausforderungen als Dünengärtnerin Floridas sind etwas sehr blauäugig geschildert. Noch ohne Arbeitserlaubnis übernimmt Sonja bereits einen Auftrag und macht sich erst später Gedanken über eine Selbstständigkeit und die erforderlichen Schritte dafür. Die Folgen ihrer Unbedarftheit und die gegen sie geschmiedeten Intrigen sorgen dann am Ende aber doch noch für Spannung, wobei die Lösung letztlich sehr glücklich ausfällt.

    "Die Inselgärtnerin" bietet eine wenig überraschende Geschichte über einen Neuanfang in einem anderen Land, ist dabei in Bezug auf die beruflichen Ambitionen jedoch stark vereinfacht beschrieben. Die Handlung bleibt oberflächlich, so dass das Buch im Wesentlichen durch die lebendige Beschreibung Floridas, von Land und Leuten, Flora und Fauna überzeugt.

  8. Cover des Buches Vom anderen Ende der Welt (ISBN: 9783423214513)
    Liv Winterberg

    Vom anderen Ende der Welt

     (179)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Eine tolle Reise mit einer faszinierenden Frau fast um die ganze Welt: oft grausam, manchmal aber auch witzig und einfühlsam, jedoch immer interessant. Erstaunlich auch, was "Errungenschaften" aus Europa innerhalb einer Gemeinschaft auf einer Südseeinsel anrichten können.

  9. Cover des Buches Die Letzten ihrer Art (ISBN: 9783453061156)
    Douglas Adams

    Die Letzten ihrer Art

     (265)
    Aktuelle Rezension von: DrBernstein

    Zugegebenermaßen bin ich etwas biased, wenn es um Douglas Adams geht. Ich liebe seine Romane einfach über alles. Dieses Buch hier ist nun aber etwas ganz anderes. Es geht um Arten- und Naturschutz. Beim lesen merkt man, dass ihm dieses Thema eine wirkliche Herzensangelegenheit war. Im Buch findet man den gewohnten adams'schen Humor in einem ganz anderen Setting als sonst. Das Thema ist nicht einfach und macht sehr betroffen. Dennoch gelang es Adams hier, einen unterhaltsamen Zugang zu schaffen. Ich habe viel gelernt und dieses Buch beschäftigt mich seit Jahren immer wieder. Ich empfehle dieses Buch allen, die Tiere und Natur mögen.

  10. Cover des Buches Zentolia. Glasglanz (ISBN: 9783401840536)
    Tamara Schmid

    Zentolia. Glasglanz

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Sarah04

    Fauna lebt in einer Stadt die die Menschen vor der Natur und Tieren beschützt oder etwa doch nicht. Durch einige Ereignisse kommt raus das es außerhalb dieser Stadt friedlich ist und dort auch Menschen leben doch die Anführerin der Stadt hat die meisten Menschen des anderen Überzeugt. Fauna schafft es am Ende auch raus doch was jetzt. Ich wünsche mir eine Fortsetzung wo Fauna ihre Mutter wieder sieht und ihre Zwillingsschwester und Vater kennenlernt. Das Buch ist sehr gut geschrieben, dadurch sehr leicht und flüssig durchzulesen.

  11. Cover des Buches Wanyama: Die Wächter Afrikas (ISBN: B074RLZ7L4)
    Christian Rau

    Wanyama: Die Wächter Afrikas

     (16)
    Aktuelle Rezension von: lliz_lovesbooks

    Die Story

    Teil 1 Wüstenblume

    Die Geschichte beginnt mit dem sechzehnjährigen Targi Ivoire, der Zusammen mit seinem Weggefährten Issouf einer Truppe auf den Fersen ist, die sich "Claws" nennen. Ivoire war einst einer von Ihnen aber ist nun auf der Jagd nach Ihnen um der Entführung junger Mädchen ein Ende zu bereiten mit denen sie grausige Experimente  durchzuführen...

    Raja, die fünfzehnjährige Algerierin ehrt die Sitten und Bräuche Ihres Volkes, strebt aber gleichsam nach Freiheit für sich und ihr Leben. Als sie erfährt, dass ihr Vater einen Ehemann für sie ausgesucht hat ändert sich nicht nur ihr Leben plötzlich schlagartig in eine Richtung die erschreckend und unglaublich zugleich ist...

    Ivoire´s und Raja´s Wege kreuzen sich und beide erfahren erstmals von den Wanyama, der besonderen Verbindung zwischen Mensch und Tier, einer Fähigkeit, die die Ahnen nur ausgewählten Menschen zuteil werden lassen. Doch auch die Claws sind auf der Jagd nach Trägern der Wanyama, jedoch nicht um mit Ihnen gutes zu bewirken...


    Teil 2 Vorurteile

    Victoria van Veenken ist zusammen mit Ihrem Vater Dr. van Veenken immer wieder unterwegs zu Expeditionen. Er glaubt seit Jahren des Sitz der Ahnen gefunden zu haben und die Geheimnisse der Wanyama entschlüsseln zu können. Seine jugendliche Tochter steckt in altersbedingten Schwierigkeiten, von der Trennung ihrer Eltern bis hin zu ihrer sexuellen Orientierung, die ihr als geborenen Südafrikanerin in Deutschland lebend einiges an Kopfzerbrechen beschert, von alle dem ihr Vater vor lauter Forschungsdrang nichts bemerkt...

    Der Vierzehnjährige Kio, einer von 7 Geschwistern kämpft im nördlichen Tansania täglich ums Überleben. Ohne Eltern sind er und sein älterer Bruder Matthew verantwortlich für die Familie, aber ohne Job und Einkommen ist es beinahe unmöglich alle zu ernähren. Kio beschließt also entgegen den Regeln seines Bruders zu stehlen um zu überleben und gerät so an die wohlhabenden Victoria.

    Während ihrer Auseinandersetzung bemerken auf diese beiden, das die Gabe der Tiervereinigung in ihnen schlummert, auch wenn sie sie weder kontrollieren können, noch wissen, um was es sich dabei genau handelt. 

    In einem Traum treffen Ivoire, Raja, Kio und Trivi (Victoria) erstmal aufeinander und erfahren von Ihrer Bürde die Welt im Gleichgewicht halten zu müssen um den Untergang Afrikas zu verhindern...


    Teil 3 Tume

    Sie gelangen zu Ajabu einem Wanyama Lehrmeister. Dieser lehrt sie, das Wanyama nur diejenige beherrschen können, die reinen Herzens, ohne Vorurteile und voller Vertrauen sind. 

    Die Vierergruppe ist alles andere als das, bekriegen, verurteilen und misstrauen sich so sehr wie kaum jemand anderem und die Geschehnisse nehmen ihren Lauf. Victorias Vater wird entführt, Wilderer tauchen auf, die Claws greifen an und die Aufgabe der Wanyama droht zu scheitern..

    Werden Sie es dennoch schaffen die nahende Katastrophe zu verhindern?


    Der Schreibstil

    Im Buch treffen viele verschiedene Kulturen, Länder, Sprachen, Sitten und Bräuche aufeinander. Fußnoten erklären die jeweiligen Begriffe an Ende der Seite und es befindet sich ein Aussprache- und Fremdwörterverzeichnis direkt am Anfang des Buches. 

    Durch die vielen Fremdwörter und Erklärungen anderer kultureller Besonderheiten fiel es mir anfangs schwer ins Buch hineinzukommen, auch wegen der vielen Informationen die es erstmal zu verarbeiten galt. 

    Das Zusammentreffen verschiedener Sprachen wird durch "gebrochenes" Deutsch dargestellt. Teilweise fiel es mir durchaus schwer zu verstehen, was damit gemeint ist, was aber auch geholfen hat in die Problematik der Geschichte einzutauchen. 

    Die Kapitel sind gut unterteilt und bei "zu langen" Kapiteln gibt es nochmalige Unterteilungen in verschiedene Abschnitte. Für mich erleichtern es solche Abschnitte auch zwischendrin zu pausieren und dennoch den roten Faden der Story behalten zu können.  


    Meine Meinung zum Buch

    Hauptaugenmerk liegt für mich ganz klar in der tollen Botschaft, die das Buch mit sich bringt. 

    Egal aus welcher Kultur wir stammen, wie alt wir sind, welche Sprache wir sprechen, welche Hautfarbe wir haben, wie wir aussehen, wie wir uns kleiden, welches Geschlecht wir haben und lieben -  es spielt keine Rolle. 

    Im Gegenteil kommt es genau auf diese Unterschiede an, die gebündelt etwas neues und fantastisches Ganzes ergeben können. 

    Wir müssen lernen Vorurteile zu überwinden, Grenzen zu überschreiten und dabei respektvoll miteinander umzugehen, sowohl mit den Menschen als auch der Natur. 

    Die Geschichte hat mich leider relativ spät erst richtig gecatched, vielleicht auch weil ich anfangs Probleme hatte, die verschiedenen Sprachen und Wörter und Erklärungen aufzunehmen und daher der Geschichte nicht durchgängig 100% folgen konnte.

    Die Charaktere sind allesamt spannend und man erfährt genügend Hintergrundinformationen um sich in sie hineinversetzen, mit ihnen lachen und weinen zu können. 

    Ich liebe die Moral der Geschichte und freue mich auf den 2. Band und weitere Abenteuer der Wanyama


  12. Cover des Buches Alles, alles über Deutschland - Halbwissen Kompakt (ISBN: 9783462048490)
    Jan Böhmermann

    Alles, alles über Deutschland - Halbwissen Kompakt

     (12)
    Aktuelle Rezension von: leniks
    Das Buch ist mir in der Bibliothek über den Weg gelaufen, ich fand den Titel sehr gut und habe es mitgenommen. Es ist in sechs Kapitel untergliedert, unter anderen in Erdkunde, Politik und andere Themen. Die Gestaltung des Buches an sich finde ich gut. Aber wer hier wirkliches Wissen erlangen möchte, lässt lieber die Finger von dem Buch. Wenn man es mit Augenzwinkern liest, ist es ok. DEr ZUsatz "Halbwissen kompakt" passt. Das Buch umfasst 272 Seiten, ich habe die 3. Auflage aus dem Jahr 2016 , ist im KiWi-Verlag erschienen, gelesen. Von mir bekommt es drei Sterne.
  13. Cover des Buches Feuer der Götter (ISBN: 9783426511985)
    Stefanie Simon

    Feuer der Götter

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Ikopiko
    Naave schlägt sich mehr schlecht als recht allein durchs Leben. Sie lebt vom Fischfang und hofft, dass der Gott der Diebe ihr eines Tages aus ihren ärmlichen Verhältnissen heraushilft.

    Während sie „ihrem“ Gott ein paar vom Mund abgesparte Münzen opfert, begegnet ihr Royia, ein Feuerdämon. Sie gerät in Panik, war es doch ein Feuerdämon, der ihre Mutter getötet hat. Doch Royia, der in Wirklichkeit kein Dämon ist, will ihr nichts antun, sondern schwebt selbst in Gefahr.

    Ein Schicksalsschlag zwingt die beiden dazu, gemeinsam durch einen fantastischen Dschungel zu reisen. Hier sind sie aufeinander angewiesen und fangen an, die positiven Seiten des jeweils anderen kennen und lieben zu lernen.

    Die Liebe scheint ihnen nicht gegönnt. Zu unterschiedlich sind sie. Doch sie kämpfen für ihre Liebe und machen sich auf eine weitere Reise, die die Lebenslüge der ganzen Welt aufdecken soll.

    Stefanie Simon hat bereits zahlreiche Romane geschrieben. „Feuer der Götter“ ist ihr erster Ausflug in das Genre der Fantasy.

    Nachdem man sich an die komplizierten Namen der einzelnen Figuren gewöhnt hat (ein Glossar wäre hier sehr hilfreich gewesen), geht man mit den beiden Protagonisten auf eine abenteuerliche Reise durch einen fantastischen Dschungel. Die bildhafte Sprache Simons trug mich mitten ins Geschehen. Naave und Royia hatten etwas von Tarzan und Jane.

    Die Protagonisten sind sehr gelungen, wenn auch beide wenig Emotionen zeigen

    Das Ende der Geschichte hat mich nicht befriedigt, mehr möchte ich an dieser Stelle nicht schreiben, um nichts zu verraten.
  14. Cover des Buches Das grüne Wunder (ISBN: 9783833869532)
    Ina Sperl

    Das grüne Wunder

     (4)
    Aktuelle Rezension von: lielo99

    Im Garten geschieht kaum etwas, das keine Auswirkungen auf das gesamte System hat. Fast alles hängt zusammen, ist Ursache oder Wirkung.“

    Mit diesen Sätzen beginnt das spannende und lehrreiche Werk #DasgrüneWunder von Ina Sperl. Es beschreibt detailliert, welche Beobachtungen zu welcher Jahreszeit gemacht werden können. Also unter anderem, welche Blumen dann gerade blühen oder in welchem Reifezustand sich bestimmte Gemüsesorten befinden. Dazu gibt es zwischendurch immer ein Kapitel mit „Expertenwissen“. Hier schreiben Wissenschaftler über neueste Forschungsergebnisse.


    Weitere sehr interessante Fakten sind: Wie Tiere aus dem Winterschlaf kommen und was sie dann fressen, welche Farben die einzelnen Insektengruppen bevorzugen oder wie diese Farben überhaupt entstehen. Dann die Frage, warum einige Blüten mehr Duft verströmen als andere und etliche sogar nur in der Nacht duften. Welcher Standort ist perfekt und warum vertragen einige Pflanzen sich nicht, wenn sie in unmittelbarer Nachbarschaft stehen.


    Eine ausführliche Beschreibung von „Schädlingen“ und deren Fressbild gibt es ebenfalls zu lesen und warum manche Insekten so lange „Rüssel“ haben. Zwei Lebewesen (ja, Pflanzen gehören auch dazu) begleiten den Leser die ganze Zeit. Das ist die Erdhummel und der Giersch. Spannend, wie genau sie hier beschrieben sind.


    Mir gefiel das Buch ausgesprochen gut. Ich habe vor mehr als 40 Jahren meinen Abschluss als Gärtner gemacht und dachte immer, ach, solche Bücher können dir doch nichts Neues mehr vermitteln. Das war borniert und bei #DasgrüneWunder wurde ich eines Besseren belehrt. Ja, ich habe auch hier etwas erfahren, was ich nicht wusste. Oder kennen Sie etwa die Blumenuhr und wissen, wer sie erfand und wo sie heute steht?


    Viele Zeichnungen und Fotos gibt es zu sehen und die ausführliche Beschreibung von Giftpflanzen ist nicht nur für Hobbygärtner sehr wichtig. Gerade wenn Kinder und/oder Haustiere mit in der Gemeinschaft leben, müssen sie davor geschützt werden. Der Anhang besteht aus 5 Kapiteln:


    1. Adressen von Einrichtungen, die besucht werden können

    2. Seiten im WWW

    3. Wo Interessierte Bodenproben zur Analyse hinschicken können

    4. Weiterführende Literatur

    5. Die Adresse der Experten, die in dem Buch zu Wort kamen.


    Für mich ein äußerst wertvolles Buch, welches ich bestimmt immer mal wieder zur Hand nehme.


  15. Cover des Buches HOLIDAY Reisebuch: Atlas der Naturwunder (ISBN: 9783834231871)

    HOLIDAY Reisebuch: Atlas der Naturwunder

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Die Natur ist ein Wunder! Größer, vollkommener und eindrucksvoller, als wir es uns in unseren kühnsten Träumen vorstellen können. Es gibt diese Orte, an denen die ganze Kraft, Schönheit und Perfektion in ganz besonderer Weise zur Geltung kommen. Wenn der Himmel hoch im Norden in irrlichterndem Grün der Aurora borealis erstrahlt. Wenn sich Tausende von Kranichen wie choreografiert auf dem Darß in Bewegung setzen. Wenn man die ganze Gewalt des Ozeans durch die haushohen Wellen an der Küste Portugals spüren kann.

    Der Atlas der Naturwunder nimmt den Leser mit auf die Reise zu diesen Orten und liefert einzigartige Reiseinspirationen für das once-in-a-lifetime-Naturerlebnis.

     

    》EIGENE MEINUNG:

    Das „HOLIDAY Reisebuch: Atlas der Naturwunder“ konnte mich auf den ersten Blick begeistern: Was für ein Titelbild! Aber auch das Konzept im Inneren des Buches kann absolut überzeugen.

    Auf 360 Seiten finden wir verschiedenste Kurzportraits zu Naturwundern rund um die Welt. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten dieses Buch zu lesen:

    • Ganz lockeres Durchblättern: Auf jeder Seite finden sich hier die unterschiedlichsten Sehnsuchtsorte. Jeder davon wird durch eine wundervolle, untertitelte Fotografie eingeleitet, gefolgt von einer Überschrift, der Ortsangabe, einem kleinen Länderkarten-Ausschnitt mit markierter Lage, einer interessanten und informativen Kurz-Beschreibung sowie einem Tipp für den „perfekten Ort“ um dieses Naturwunder zu erleben. Hierbei geht es um Tageszeiten ebenso wie besonderen Aussichtspunkten.
    • Nach bester Reisezeit: Nach dem kurzen Vorwort im Buch finden wir eine, durch Farben strukturierte, Übersicht, die die vorgestellten Reiseziele nach bester Reisezeit innerhalb des Kalenderjahres gliedert. Jeder Monat dieses Kalendariums erhält dabei eine Farbe und listet Naturwunder, Ort und Land auf.
    • Nach Kontinenten: Das Buch ist in je ein Kapitel pro Kontinent gegliedert. Europa, Asien, Australien/Ozeanien, Nordamerika, Mittel-/Südamerika, Antarktis und Afrika.
    • Nach Karten der Kontinente: Zu Beginn jedes Kapitels ist eine Karte des jeweiligen Kontinentes abgebildet. Mit Pins werden alle vorgestellten Orte markiert.
    • Nach Art der Naturwunder: Die einzelnen Porträts sind in verschiedene Kategorien unterteilt. Eis & Gletscher, Flora, Fauna, Lost Places, Geologie, Meere, Wetter & Astronomie, Wüste sowie Flüsse, Seen, Wasserfälle. Hier kommt sicher keine Langeweile auf und die eigene Reiseliste wächst ins Unendliche!

     

    Ich bin begeistert und kann das Buch auch als Geschenk sehr empfehlen!

     

    》FAZIT:

    Wundervolle Fotografien, tolle Tipps für Aussichtspunkte, beste Tages- oder Reisezeiten zum Erleben, verschiedenste Möglichkeiten die einzelnen Naturwunder kennen zu lernen und damit eine Menge an Sehnsuchtsorten zu denen man sich träumen oder hoffentlich bald auch wieder reisen kann!

  16. Cover des Buches Alle Tiere, die ich (noch nicht) kenne (ISBN: 9783964550378)
    Laura Bednarski

    Alle Tiere, die ich (noch nicht) kenne

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Buchzwergerl

    Beginnend mit dem Buchstaben A erfährt man so einiges über Adlerrochen, Ameisenigel, Anglerfische, Axolotls oder Ameisenbären. Bei B geht es weiter mit dem lustigen Blobfisch, der Biene und den Bienenfresser und vielen anderen Tieren. Und so geht es weiter bis zum letzten Buchstaben Z des Alphabets. Abgerundet wird dieses Buch schlussendlich mit dem Zwergrüsseldikdik, dem Zitronenbuntbarsch, der Zebramanguste oder der Zitterspinne. 


    Alle Seiten sind mehr oder weniger voll mit interessanten bunten Tierillustrationen und kurzen, aber lehrreichen Sachinformationen zu jedem Tier. Auch Erwachsene können hier noch einiges über außergewöhnliche Tiere oder eindrucksvolle Eigenschaften lernen. Wusstet ihr zum Beispiel dass Säugetiere, wie beispielsweise die Ameisenigel Eier legen? Oder wusstet ihr, dass nicht nur bei Insekten eine Königin die Jungtiere zur Welt bringt, sondern auch bei einer speziellen Art der Nagetiere, nämlich den Nacktmullen? 


    Es macht unglaublich Spaß, dieses kunterbunte Tierlexikon vom Mosesverlag durchzublättern und die tollen Sachinfos zu den Tieren gemeinsam mit den Kindern zu lesen. So haben wir schon einige neue Tiere entdecken können, die die ganze Familie noch nicht kannte (z.B. Löffler, Teufelsblumen, Tayras, Tüpfelkuskus, Noddis usw.).


    Aber besonders hervorzuheben sind die wunderschönen und bunten Zeichnungen von Laura Bednarski (Der lange Weg nach Hause). Nun haben wir bereits zwei Lieblingsbücher dieser tollen Illustratorin und Autorin!

    Empfohlen wird dieses Buch offiziell ab 5 Jahren, allerdings geht dies auch bereits früher ab ca. 3 Jahren, da man sowieso nicht alle Sachinfos von einer Seite auf einmal liest (ausser beim Buchstaben Y, da ist als einziges Tier das Yak abgebildet 😅).


  17. Cover des Buches Kleine Tierkunde Ostafrikas (ISBN: 9783463405995)
    Nicholas Drayson

    Kleine Tierkunde Ostafrikas

     (31)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomania
    Mr. Malik ist wieder da! Der liebenswerte kleine Mann mit Glatze, Mitglied im Asadi-Club und Schwärmer für Rose Mbikwa, die derzeit jedoch in Schottland weilt. Dieses Mal stehen eine Safari, die Hochzeit seiner Tochter Petula und die Rettung des Clubs auf dem Programm. Denn ausgerechnet sein Erzfeind Harry Khan kommt geschäftlich nach Nairobi und will den Treffpunkt zunichte machen.
    Ein kurzweiliges Lesevergnügen mitten in Kenia. Allerdings keine liebevoll gestalteten Kapitelanfänge mehr. Kein Zeichnungen, dafür nette kleine Sprüche, wie wie kenianische Weisheiten anmuten. Nicht der Knaller, aber nett für zwischendurch. Kommt für mich leider nicht ganz an den ersten Teil heran, der mir besser gefallen hat. Aber ein großes Plus sind wirklich die Figuren. Es ist selten, dass ich alle mag, aber Drayson hat es mal wieder geschafft
  18. Cover des Buches Unsere einzigartige Vogelwelt (ISBN: 9783954162734)
    Peter Berthold

    Unsere einzigartige Vogelwelt

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86
    Klappentext: „Traumhafte und emotionale Vogelporträts machen fast vergessen, dass das Artensterben in Deutschland in den letzten 20 Jahren exponentiell zugenommen hat. Fast alle Arten »unserer Kindheit« sind heute massiv in ihrer Existenz bedroht. Warum dies so ist und wie wir dem Vogelschwund vielleicht Einhalt gebieten können, zeigt der erste artenübergreifende Bildband von Deutschlands derzeit bekanntestem Vogelkundler Peter Berthold.“ Peter Berthold ist in meinen Augen ein Genie. Keiner kann so gut das Leben der Vögel näher bringen wie er. Seine kurzen Texte gepaart mit diesen grandiosen Bildern ist einfach umwerfend und begeisternd schön. Gerade die Aufnahmen vom Kuckuck oder der kleinen träumenden Blaumeise zeigen, das er DEN Blick dafür hat wie kein anderer. Seine Erklärungen sind präzise, fachgerecht und flüssig geschrieben. Die Art und Weise wie hier mit Text und Bildern (Konrad Wothe) gearbeitet wurde, zeigt, dass hier sehr viel Geschmack und Harmonie darin steckt. Nichts erschlägt oder übertönt das andere. Alles wirkt für sich. Ästhetik pur für die Augen! In diesem Buch sind so viele verschiedene Vogel-Arten verzeichnet, das man es kaum glauben kann. Aber, und das ist das gute hierbei, jeder erhält seinen Platz in diesem Buch. Zur Optik und Haptik: das Buch überzeugt schon durch das wunderschöne Cover. Durch den festen Einband wirkt das Buch wertig und edel. Die Seitenstärke erinnert schon eher an ein Coffetable-Book und ist auch hier ebenfalls elegant und wertig. Das größte Highlight in diesem Buch sind die Fotos von Konrad Wothe! So präzise, farbstark und emotional....das ist schon sehr sehr beeindruckend und durch diese Punkte wird dieses Buch ein dauerhafter Klassiker werden der in keinem Haushalt fehlen darf! Ich bin restlos begeistert und deshalb erhält das Buch auch eine klare Lese- und Träum-Empfehlung!
  19. Cover des Buches Die Welt ohne uns (ISBN: 9783492959933)
    Alan Weisman

    Die Welt ohne uns

     (186)
    Aktuelle Rezension von: andre-neumann

    Ich habe das Buch bereits vor zehn Jahren das erste Mal gelesen und fand es damals bereits sehr spannend. Jetzt, im Zeiten der Klimakrise und Pandemie, ist es aktueller denn je. Alan Weisman legt, wissenschaftlich untermauert, dar, was mit der Welt geschähe, wäre die Menschheit plötzlich nicht mehr da. Sehr faszinierend, fesselnd - und in Teilen auch sehr erschreckend. Absolut lesenswert!

  20. Cover des Buches Die Fahrt der Beagle (ISBN: 9783596175895)
    Charles Darwin

    Die Fahrt der Beagle

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Stadtbuecherei_Wuerzburg
    Charles Darwin, gerade mal 22 Jahre jung, brach am 27.12.1831 zu seiner Forschungsreise an Bord der „Beagle“ auf. Die Welterkundung mit dem Vermessungsschiff unter dem Kommando von Kapitän Fritz Roy dauerte ganze fünf Jahre. In dieser Zeit legte der passionierte Käfersammler Darwin schließlich 1529 Spezies in Spiritus ein, etikettierte 3907 Häute, Knochen und andere Fundstücke. Die Reiseroute führte zu den Kapverdischen Inseln, nach Patagonien, Feuerland, Chile, über die Galapagos-Inseln, Neuseeland und Australien. In dem sehr ausführlichen Reisetagebuch hielt er all seine Beobachtungen und Entdeckungen fest. Er berichtete von der Schönheit Haitis, den atemberaubenden Korallenriffen der Südsee ebenso wie über seine geologischen Exkursionen. Hier erweist sich der junge Charles Darwin als glänzender Stilist, der keinen Hehl aus seiner Liebe für poetische Impressionen und literarische Metaphern machte. Wir lernen einen Menschen kennen, der sich stets wissbegierig über bereits vorhandene Vorurteile und festgefahrene Meinungen erhob und die Welt mit wissenschaftlicher Akribie und exakten empirischen Forschungen, aber auch mit den offenen und staunenden Augen eines Kindes betrachtete. Dabei stellte er bereits spektakuläre Theorien auf, erkannte sehr bald, dass alle Tiere und Pflanzen auf gemeinsame Vorfahren zurückzuführen sind und sich nur allmählich von einfachen zu höheren Lebewesen entwickelt haben. Somit keimte seit dieser Reise die Evolutionstheorie in ihm, die er erst viele Jahre später ausarbeiten und dank seines Kontrahenten Alfred Russel Wallace, der unabhängig von Darwin eine Evolutionstheorie entwickelte, dann auch publizieren sollte. Denn Darwin quälte sich jahrelang mit den Erkenntnissen dieser Theorie herum, ließen sie sich doch überhaupt nicht mit der biblischen Schöpfungsgeschichte unter einen Hut bringen. Selbst heute noch wird er dafür als Häretiker und Ketzer verachtet, denn mit Darwin wurde die Welt verändert und nichts sollte mehr so sein wie es einst war. Endlich nun liegt dieses Buch in einer spannend zu lesenden neuen deutschen Übersetzung vor, die dank des Marebuch Verlags in einer wunderschönen, bibliophilen, edlen Ausgabe mit Kartenmaterial, Illustrationen im Schuber zum Schmökern einlädt. So kann man sich als Leser hervorragend in die Welt des jungen Charles Darwin hineinversetzen und findet dabei eine Welt vor, die noch nicht ausgebeutet und durch des Menschen Hand verunstaltet war. Daniel Kehlmann nimmt im Vorwort den Leser bei der Hand und macht durch seinen engagierten und fundierten Text sofort neugierig auf dieses einmalige Lesevergnügen.
  21. Cover des Buches Darwin (ISBN: 9783328103127)
    Jürgen Neffe

    Darwin

     (27)
    Aktuelle Rezension von: MartinA

    Wer davon ausgeht eine Biografie von Charles Darwin zu lesen, wird vielleicht am Anfang etwas enttäuscht werden. So ging es mir (manchmal hilft es sich genauer über ein Buch zu informieren, und sich nicht vom Titel blenden zu lassen), aber Jürgen Neffe gelang es schnell mich mit seiner Reise in den Bann zu ziehen und auch wenn man das eine oder andere biografische über Darwin erfährt (bekanntes und weniger bekanntes) so sind es doch die Spuren, die der große Naturforscher hinterlässt die heute noch beeindrucken.
    Neffe versucht Darwins Reise auf der Beagle nachzufahren, um Darwin zu entdecken, Darwin zu erleben und zu sehen, welchen Einfluss der Forscher heute noch hat. Neffe trifft Darwinfans und andere, die eine Beziehung zu Darwin haben.
    Neffe gelingt eine lesenswerte und fesselnde Mischung aus Reisebeschreibung, Wissenschaftsgeschichte und Darwin-Biographie, die auch aktuelle Fragen wie Überbevölkerung oder Klimawandel anreißt. Ganz aktuell ist das Buch dabei nicht (mehr), da es bereits 2010 erschienen ist und Neffes Reise 2007 war. Nichts desto trotz wird kurzweiliges Eintauchen in Darwins Welt von gestern und heute geboten.

  22. Cover des Buches Wanyama Tales (ISBN: 9781098755447)
    Christian Rau

    Wanyama Tales

     (3)
    Aktuelle Rezension von: sverli

    Wanyama Tales von Christian Rau beinhaltet mehrere Kurzgeschichten zu den Tume. 

    Wer die ersten beiden Bände Wanyama Wächter Afrikas und Wächter des Meeres nicht kennt, wird mit diesem Büchlein wahrscheinlich keine Freude haben. Dafür ist die Welt zu komplex und die Charaktere sind zu vielfältig.

    Für alle diejenigen die die Welt der Tume und Claws bereits kennen, ist es eine tolle Ergänzung um mehr über die Hintergründe einzelner Figuren zu erfahren.

     Die einzelnen Geschichten sind wieder spannend geschrieben und lassen einen direkt in die Welt der Tume eintauchen. Leider gibt es den Ein oder Anderen Rechtschreibfehler, daher gibt es von mir nur 4 Sterne.


  23. Cover des Buches MARCO POLO Freizeitkarte Blatt 37 Östliche Bayerische Alpen 1:100 000 (ISBN: 9783829736367)
  24. Cover des Buches Gabbro (ISBN: 9783864401008)
    Joja Schott

    Gabbro

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Joja
    Kein Lesestoff für jedermann. Wer in jeder Zeile einen Punkt und ein blutrünstiges Ungeheuer a la Stephen King erwartet, sollte sich hier nicht hineinlesen wollen. Neben den Themen aus Umwelt und Gesellschaft versucht der Protagonist sich selbst zu finden, da er seinem Leben in der Wohlstandsgesellschaft Deutschlands den Rücken gekehrt hat.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks