Bücher mit dem Tag "fechten"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fechten" gekennzeichnet haben.

45 Bücher

  1. Cover des Buches Smaragdgrün (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün

     (6.527)
    Aktuelle Rezension von: Bogl_rka_Bod_n

    Ich lieb die ganze Reihe und am Ende hab ich selber mitgefiebert es ist einfach genial ich kann es noch anders beschreiben. Ich hab die Filme gesehen und muss sagen ,dass es einige Abweichungen gibt, vor allem gegen Ende, trotzdem bin ich Fan von Buch und Film.

    Einfach empfehlenswert!!! 

  2. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.942)
    Aktuelle Rezension von: Yuria
    • "Wenn man das Spiel um Throne spielt, gewinnt man, oder man stirbt. Dazwischen gibt es nichts."


    "Das Erbe von Winterfell" ist der zweite Band der fulminanten Fantasy-Reihe "Game of Thrones" oder im Deutschen "Das Lied von Eis und Feuer" vom amerikanischen Star-Autor George R. R. Martin. Da das Ende der Serie nun schon einige Zeit her ist, habe ich mich dazu entschlossen die Bücher-Vorlage zu lesen und was soll ich sagen - diese Reihe ist ein wahres Meisterwerk und den weltweiten Hype definitiv wert.

    Inhalt: Die Intrigen und Machtkämpfe spitzen sich zu und der Frieden in Westeros ist vorüber. In Königsmund droht den Starks der Untergang und Krieg überzieht das Land. Gleichzeitig neigt sich der Sommer seinem Ende zu und der Winter mit all seinen Schrecken und vergessenen Legenden klopft an die Tür oder besser gesagt an die Mauer.

    Cover und Design: Ich habe mich für die älteren broschierten Ausgaben entschieden, obwohl es bereits neuere Design-Ausgaben im Hardcover gibt, da ich das Cover der älteren Ausgaben sehr viel ansprechender finde. Ich liebe den mittelalterlichen Stil dieser Ausgaben. Bei jedem Teil der Reihe ist am Cover ein Haus mit Wappen und dazugehörigen Leitspruch im Vordergrund. In diesem zweiten Band ist es der Löwe der Lennister. Auch der Buchrücken ist sehr schön mit der jeweiligen Nummer des Bandes gestaltet. Außerdem sollen die neuen Ausgaben gekürzt worden sein, wovon ich überhaupt kein Fan bin, vor allem nicht bei so einem Epos.
    Im Inneren der Klappenbroschur ist vorne und hinten eine illustrierte Karte von Westeros mit allen wichtigen Städten abgebildet. Um den Überblick zu behalten, befindet sich  auf den letzten Seiten des Buches Informationen über alle Häuser Westeros inklusive Stammbaum und Geschichte. Vor allem für Neulinge, die "Game of Thrones" noch nicht kennen, sind diese Seiten sehr wichtig, um nicht komplett überfordert zu werden.

    Meine Meinung: Auch wenn ich die Serie "Game of Thrones" bereits gesehen habe, war die Entscheidung auch noch die Bücher zu lesen goldrichtig. Auch im zweiten Teil hat sich das Buch noch nicht wirklich von der Verfilmung unterschieden, aber dies soll ja noch kommen. Auch wenn ich den Inhalt bereits kenne, ist der Schreibstil von George R. R. Martin ein wirkliches Highlight. Dieser Mann hat ein unglaubliches Talent und ich kann den Hype um die ganze Reihe wirklich so so so so gut nachvollziehen. Unglaublich wie komplex und einfallsreich die Fantasie des Autors ist. Gleichzeitig bringt er diese Fantasie so zielgerichtet und fast schon poetisch von seinem Kopf auf Papier. Mit "Das Lied von Eis und Feuer" hat er ein wahres Meisterwerk erschaffen, das mit nichts vergleichbar ist.

    Im zweiten Band der Reihe nimmt die ganze Story nun auch endlich Fahrt auf. Während der erste Teil noch eher dafür da war die verschiedenen Charaktere und die Welt kennen zu lernen, startet Teil 2 bereits mit Intrigen, Verrat und Spannung. Diese Spannung hat das ganze Buch hindurch nicht nachgelassen. Es gab zwar einige politische und kriegstaktische Unterhaltungen, die meine volle Aufmerksamkeit benötigten, jedoch waren diese sehr sinnvoll und auch notwendig um die Komplexität der politischen Situationen zu verstehen. Nun tritt auch endlich der Fantasy-Charakter der Geschichte in Erscheinung, auf die ich schon gewartet habe. Und Wow, was für ein Auftritt das war. Ich denke das Ende von "Das Erbe von Winterfell" hat jedem Leser und jeder Leserin den Atem geraubt.

    Die Charaktere sind alle so detailreich und einzigartig entworfen, dass man das Gefühl hat, dass es sich dabei wirklich um wahre Menschen handelt. Jeder hat eine eigene Persönlichkeit und obwohl man das Buch aus der Sicht von unglaublich vielen Charakteren verfolgt, wird man dieser Vielschichtigkeit nicht müde. Einige Charaktere liebt man, andere hasst man. Mache sind am Anfang noch unscheinbar, erleben im Buch aber eine starke Charakterentwicklung.

    Ich bin ehrlich überrascht wie gut ich die Bücher finde, obwohl ich die Serie dazu schon kenne und ich denke meine Begeisterung ist spürbar. 😅 Der Schreibstil ist fantastisch und die Story ein komplexer Wahnsinn. Die Seiten sind nur so verflogen, weil man die Story aus vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachten kann.
    Das Spiel der Throne ist mit Band 2 eröffnet. 😉 

  3. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.019)
    Aktuelle Rezension von: my_love_to_books
    • Inhalt:


    Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundert-Wende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert! 


    • Meinung:


    Wie ich euch in meiner Rezension über Wolkenschloss versprochen habe, rede ich heute über eine berühmte Trilogie von @kerstingier . Band 1 der Edelstein- Trilogie heißt Rubinrot. Ich muss sagen es ist super  geschrieben, ich fand Gwendolyn von Anfang an sympathisch und konnte mich in sie hi­n­ein­ver­set­zen. Das einzige was ich am Buch kritisieren würde wäre dass ich den Familien Stammbaum schwierig fand doch dass hat sich nach einer Weile auch gelegt. 


    Den Film fand ich auch sehr schön, doch manche Scenen fand ich im 2 Band schon ein bisschen zu kämpferisch. Doch ich fand dass @ehrlichmaria und @jannisniewoehner_official  sehr gut geschauspielert haben♥️. Mir hat es auf jeden Fall  sehr gut gefallen. Doch mein lieblingskarakter war  Lucy Montrose , ich finde  @josefinepreussofficial hat es sehr gut rübergebracht ♥️


    Fazit: Ich liebe das Buch und den Film😂❤️


    Schönen Tag euch noch💕


    #kerstingier #arenaverlag  #evaschöffmanndavidov #westermanndruck #rubinrot #zeitreise #durchdiezeit  #gwendolynsheppert #liebe #love  #abenteuer  #fischerfjb @kerstingier #figuren  #lieblingsbuch #bookish #bookworm # booknerd #bookstagramgermany #bookstagram #buch  #buchblogger #buchempfehlung #books #book #bücherwelt  #lesetipp #booklover #germanbookstagramer #germanbookblogger

  4. Cover des Buches Gejagt (ISBN: 9783596187300)
    P.C. Cast

    Gejagt

     (1.691)
    Aktuelle Rezension von: MelliLulu

    Zoey ist wieder mit ihren Freunden vereint und Stevie Rae und die roten Jungvampyre sind nicht länger Neferets Geheimnis. Aber eine dunkle Gefahr bedroht die neue Ruhe. Kalona, Neferets neuer Liebhaber, sieht umwerfend aus und hat das gesamte House of Night in seinen Bann gezogen. Und niemand scheint zu bemerken, welche Bedrohung von ihm ausgeht. Der Schlüssel, den es braucht, um seinen immer stärker werdenden Einfluss zu brechen, liegt in der Vergangenheit. Aber was, wenn diese Vergangenheit Geheimnisse offenbart, die Zoey nicht wissen will und Wahrheiten, denen sie sich nicht zu stellen traut?


    Na geht doch. Teil 5 der “House of Night”-Reihe war definitiv besser als die Vorgänger. Ich mochte die aufkommende und packende Spannung. Auch die Charaktere wachsen, was mir gut gefällt. Ich mag es nämlich sehr gern, wenn ich mich beim Lesen in die Protagonisten einfühlen kann.

    Am besten gefiel mir die Wandlung von Stark in einen roten Vampir und der Treueschwur an Zoey, welcher die Entscheidung für das Gute und gegen das Böse symbolisiert.


    Ich bin jetzt wirklich gespannt wie es weitergeht... Wie es sich mit Stark und Zoey entwickelt, welche Geheimnis umgibt die die roten Vampire, werden sich Heath und Eric noch zerfleischen, warum wird Stevie Ray immer seltsamer, wird das mit Aphrodite und Darius funktionieren? Fragen über Fragen und hoffentlich gibts bald Antworten. 


  5. Cover des Buches Die Lilien-Reihe 1: Die Stunde der Lilie (ISBN: 9783646600735)
    Sandra Regnier

    Die Lilien-Reihe 1: Die Stunde der Lilie

     (228)
    Aktuelle Rezension von: thebookowl

    Toll historisch, fantasy und romance

    Das Buch war wirklich unglaublich gut (alle Teile), sehr toll und spannend geschrieben. Charakterentwicklung (bzw die 'Stimmung' zwischen den beiden) war vorhanden und hat mich nicht enttäuscht. Ich habe das Buch in 3-4 Tagen einfach verschluckt (lmao) und fand es sehr spannend und unterhaltsam. Die Figuren waren mir sofort sympathisch und auch die Nebenfiguren waren toll.

    Ich lese nicht so oft historische Romane, deswegen hat mich die Handlung sehr überrascht und ich hab mich tatsächlich zurück in der Zeit versetzt gefühlt. Insgesamt kann ich nur positives über den Plot sagen.

    Wäre da nicht das Ende des Buches ( wo ich auch geheult hab eh). Es war für  mich viel zu trocken und abrupt. Ich hab mich irgendwie betrogen gefühlt und war enttäuscht.(-1 Punkt)

    Auch wenn mir das Ende nicht gefallen hat würde ich das Buch weiterempfehlen, da es echt gut geschrieben ist und eine gute Erfahrung war.

    peace out


  6. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (6.971)
    Aktuelle Rezension von: Ina_loves_books

    Auch Band 2 beginnt und endet absolut spannend. Ersteinmal Gideons Verrat der mich wirklich getroffen hat. Auch in Gwen zerbricht etwas- verständlicherweise-. Trotz allem weicht Leslie nicht von ihrer Seite und Gwen findet heraus wer ihre leiblichen Eltern sind 😧

  7. Cover des Buches Die Brautprinzessin (ISBN: 9783608961409)
    William Goldman

    Die Brautprinzessin

     (471)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    William Goldman erzählt seine fiktive Geschichte mit einer weiteren fiktiven Geschichte - die Brautprinzession von S. Morgenstern ist ein Mitläufer mit vielen Gefühlen ...

    Schreibstil:
    Die Geschichte beginnt mit dem fiktiven Leben von William Goldman selbst, mit vielen Rückblicken und Vorblenden und dann irgendwann geht es um die Brautprinzessin. Diese wurde von S. Morgenstern geschrieben und William Goldman zitiert nur die besten Szenen. Darunter viel Liebe, Folter, Rache, ... Es geht also ordentlich und teilweise wirklich brutal zur Sache. Für Kinder absolut nicht geeignet - auch wenn das Buch mitunter für diese Zielgruppe geschrieben wurde! Das Märchen der Brautprinzessin wird immer wieder von den Erzählungen Goldmans unterbrochen und irgendwann ist nicht mehr klar, welchen Faden nun welcher Erzählstrang verfolgt. Der Ausdruck wechselt und ist stellenweise konträr zur Handlung - dies kann ggf. auch an der Übersetzung liegen.

    Charaktere:
    Diese sind flach, weisen aber alle Klischees auf, die es so gibt und werden zudem noch diskriminiert. So wird von "fetten" oder "blöden" geschrieben, ohne dass man weiß warum.

    Cover:
    Das Cover wirkt nach Märchen und einer bezaubernden und spannenden Welt. Leider hält der Inhalt nicht mit den Erwartungen stand.

    Fazit:
    Ein konfuses, teils sehr brutales Buch über ein ausgedachtes Leben und ein zerstückeltes Märchen. Eine Leseempfehlung kann ich nicht erteilen, weil die Zielgruppe nicht klar hervorgeht. Von mir gibt es nur 2 Sterne, weil ich mit den oben genannten Punkten nicht zurechtgekommen bin.

  8. Cover des Buches Die Schwarzen Musketiere - Das Buch der Nacht (ISBN: 9783845805030)
    Oliver Pötzsch

    Die Schwarzen Musketiere - Das Buch der Nacht

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Almeri

    Einen für alle und alle für einen, so lautet auch der Spruch für die jungen schwarzen Musketiere um 1620. Henrik und ich haben gemeinsam den historischen Jugendroman von Oliver Pötzsch gelesen und waren mehr als begeistert. Allerdings würde ich diesen Jugendroman erst ab 14/15 Jahren frei geben, denn die Hexenverbrennungen und Hinrichtungen im Krieg sind schon heftig in Schriftform wiedergegeben worden. Und die Kinder bzw. die jungen Jugendliche haben dann doch wieder ein anderes Fantasiebild als wir Erwachsene. Aber trotzdem wurde es wunderbar umgesetzt, so das ganz viel Spannung und interessante Geschichte um die Zeit vermittelt wurde. Wir beide können das Buch empfehlen zu lesen, nicht nur für Junge Leser geeignet.

  9. Cover des Buches Die Dunkelmagierin (ISBN: 9783734160790)
    Arthur Philipp

    Die Dunkelmagierin

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Die junge Bauerntochter Feja wurde unter mächtigen Monden geboren, ihre Macht ist groß, doch davon weiß das Mädchen noch nichts. Auf der Suche nach ihrem Vater, gerät sie an die Magier des Grauen Orden, die ihre Macht erkennen und sie sofort aufnehmen. Nichtsahnend, wird Feja zum Spielball der Intrigen. Als ein Unglück sie und ihre Freunde heimsucht, ist nichts mehr wie es einmal war und Feja aus dem Langwald muss schnell lernen, dass aus Freund gern Feind wird. Die Lage spitzt sich immer mehr zu und als sie im Kerker ihres eigenen Ordens landet, muss sie feststellen, dass viel Macht, nicht immer Gutes bedeutet.

    Die Aufmachung des Buches ist sehr schön, mit Karten zu den Handlungsorten, ist es dem Leser möglich genau zu verfolgen, wo Feja sich aufhält und was ihr wo widerfährt. Das Cover Design gefällt mir unglaublich gut und nachdem ich das Buch gelesen habe, sehe ich nun, dass es perfekt auf die Geschichte abgestimmt ist.
    Der Schreibstil war gut, ab und an musste man sich sehr konzentrieren, um die Sätze richtig zu lesen, aber das tat dem Buch keinen Abstrich. Die Erzählweise aus den verschiedenen Perspektiven, war sehr gut, so konnte man mehr über die Motive der einzelnen Charaktere erfahren.
    Feja hat mir sehr gut gefallen, ihre kluge, liebevolle und gerechte Art war super und ich habe sie sehr  liebgewonnen.
    Einen Kritikpunkt habe ich leider, denn es waren sehr viele Namen und keine die man irgendwo schonmal gehört hätte, weshalb ich öfter nicht mehr wusste, wo ich die Person zuordnen/einordnen sollte.
    Nichtsdestotrotz war es ab Seite 1 sehr spannend und ich freue mich auf Band 2 "Die Feuerdiebin"
  10. Cover des Buches Die Tochter des Fechtmeisters (ISBN: 9783404174812)
    Sabine Weiß

    Die Tochter des Fechtmeisters

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Muschel
    Nachdem ich von der Autorin bereits zwei historische Romane mit Begeisterung gelesen hatte, habe ich mich umso mehr auf dieses Buch gefreut. Eine Rezension steht mir hier nicht zu, da ich diesen Roman nach 259 Seiten abgebrochen habe. Das Buch konnte mich leider ueberhaupt nicht mitreissen, es war einfach nur langatmig. Schade.
  11. Cover des Buches Laura und das Geheimnis von Aventerra (ISBN: 9783551357816)
    Peter Freund

    Laura und das Geheimnis von Aventerra

     (274)
    Aktuelle Rezension von: FamiGirl_06

    Laura geht auf ein Internat. Ihr Vater ist seit einem Jahr verschwunden. An ihrem 13. Geburtstag erfährt Laura, dass sie "im Zeichen der Dreizehn" geboren ist und magische Kräfte besitzt. Sie gehört zu den Wächtern des Lichts, welche gegen die Dunklen kämpfen. Die dunklen haben den Kelch der Erleuchtung gestohlen und Elysion, den Herrscher des Lichts, verletzt. Jetzt ist es an Laura den Kelch zu finden, dem Herrscher des Lichts das Leben zu retten und somit den Sieg der Dunklen zu verhindern.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist spannend geschrieben und ein guter Auftakt der Serie. Ich hatte Spaß beim Lesen und es fiel mir auch teilweise schwer, das Buch aus der Hand zu legen.

    Die Figuren sind gut beschrieben. Ich habe mit allen "Guten" mitgefiebert und die "Dunklen" als abstoßend empfunden. :-) Ebenso wunderschön sind die Landschaften beschrieben.

    Das Buch spielt in 2 verschiedenen Welten. In unserer Welt und in Aventerra. Man kann die Passagen zu den unterschiedlichen Welten sehr gut auseinander halten. Alles, was in Aventerra spielt ist in rot gedruckt, der Rest in schwarz.

    Abschließend kann ich sagen, ein guter Auftakt für die Reihe. Ich bin gespannt auf den zweiten Teil.

  12. Cover des Buches Schwerter und Schwindler (ISBN: 9783426519943)
    Julia Knight

    Schwerter und Schwindler

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Seitenhain
    Vielen Dank an Frau Keßler für das Rezensionsexemplar.



    Kacha und Vocho sind zwei Geschwister wie Pech und Schwefel: sie sind eigentlich Meisterduellanten in der renommierten Gilde, aber uneigentlich pflegen sie eine Geschwisterhassliebe. Als ein Priester ermordet wird und Handelsabkommen zu scheitern drohen, wird Vocho der Tat beschuldigt und die beiden müssen fliehen und leben fortan als Ausgestoßene, die ihren Lebensunterhalt als Wegelagerer verdienen.

    Mir wurde das Buch empfohlen als "Robin Hood Geschichte, nur dass sie das Geld nicht den Armen spenden, sondern selbst behalten". Ich erwartete also eine witzige, abwechslungsreiche Geschichte mit Herz. Doch ich wurde schwer enttäuscht, die Storyline war zäh und ich kam nicht richtig rein in all die Intrigen.



    Etwa ab Seite 200 bemerkte ich plötzlich, dass dieses Buch, das mich bisher furchtbar genervt und gelangweilt hatte, eigentlich ein superspannendes Abenteuer mit Duellen, Schwertkämpfen, Machenschaften und eingängigen Charakteren ist. Was hatte mich also bisher davon abgehalten, die Geschichte zu genießen?



    1. Die Kapitel werden mal in Gegenwart und mal in der Vergangenheit erzählt, d.h. jedes Mal, wenn es in der Gegenwart spannend wurde, musste man sich erstmal auf die Ereignisse einlassen, die dazu geführt hatten. Das reißt mich immer wieder aus dem Lesefluss raus und irritiert mich maßlos.



    2. Die Autorin ist manchmal etwas zu kreativ. Beispiel: "Ein merkwürdiges Lächeln war Egimonts Antwort, irgendwie hinterhältig und kalt und hitzig zugleich. Es ließ Vocho bis in die Eier erschaudern." Bis in die Eier? Das ist mir etwas zuviel der Info...



    3. Die verschiedenen Religionen erschlossen sich mir überhaupt nicht. Wieso glaubt keiner mehr an den Uhrwerkgott wenn er doch direkt vor der Gilde sitzt? Und wer glaubt jetzt an was und wieso? So chaotisch und undurchschaubar wie das echte Leben...



    4. Die Charaktere schwafeln in Gedanken. Ich meine damit nicht, dass es endlos lange Dialoge gibt, sondern dass die Figuren in tolkienesken Ausmaßen darüber nachdenken, was man tun könnte, was der andere wollen könnte, etc blabla. Dabei hat der aufmerksame Leser schon längst die einzige Möglichkeit in Betracht gezogen. Ich gebe zu, ich habe häufig quergelesen.



    Wie gesagt, irgendwann fiel mir auf, dass das Buch eigentlich ein super Abenteuerroman für den Urlaub ist, aber scheinbar braucht es etwas, bis man sich darauf einlassen kann. Oder der Anfang war einfach verworren.

    Da es der erste Band einer Trilogie ist, hatte ich zudem Angst, dass es einen Cliffhanger oder offenes Ende geben würde, aber alle Stränge werden soweit beendet, wenn auch natürlich ein zwei Lücken für die nächste Geschichte gelassen wurden.
  13. Cover des Buches Blutportale (ISBN: 9783426636879)
    Markus Heitz

    Blutportale

     (338)
    Aktuelle Rezension von: Magnus_Bane

    Das Buch ist wirklich großartig. Es gibt Magie, Action und jede Menge Gemetzel, aber nicht völlig zusammenhanglos. Spätestens am Ende versteht man wie alles zusammenhängt. Da kam dann auch noch eine Wendung, die ich niemals erwartet hätte. 

    Der Schreibstil ist flüssig, und lässt sich gut weglesen. Markus Heitz ist zurecht einer der bekanntesten Schriftsteller Deutschlands.

  14. Cover des Buches Die Erben der Nacht - Dracas (ISBN: 9783570306567)
    Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Dracas

     (147)
    Aktuelle Rezension von: TamariasSpiegel

    Inhalt - ACHTUNG - SPOILER (Wer nicht zu viel wissen will, stoppt bitte spätestens nach dem ersten Absatz)

    Im vierten Jahr der Akademie der Vampire reisen die "Erben der Nacht" nach Wien zum Clan der Dracas, wo sie jedoch statt deren Expertise, der hohen Kunst des Gedankenlesens, zunächst einmal Walzer Tanzen und Fechten lernen. Während sich die anderen Erben sichtlich weiter entwickelt haben - nicht zuletzt Luciano, der inzwischen zu einem ansehnlichen jungen Mann herangewachsen ist -, fällt Ivys nach wie vor kindliche Erscheinung mehr und mehr auf und droht, ihr Geheimnis zu entlarven. Gleichzeitig spürt sie eine weitere, noch gewichtigere Bedrohung auf sich zukommen: Dracula, Stammvater aller Vampire, hat es nach wie vor auf sie abgesehen. Während ihr Schutz gegen ihn schwindet, kommt er immer näher - und schafft es schließlich, sie in seine Heimat Transsilvanien zu entführen. 

    Gleichzeitig stellt Franz Leopold die Freundschaft von Luciano und Alisa auf eine harte Probe. Dabei schienen sich die Wogen zwischen ihm und Alisa zu Beginn des Akademiejahres zunehmend geglättet zu haben. Tatsächlich hatten sie sich mehr und mehr angenähert (u. a. führt er sie zum Walzer Tanzen aus). Als Luciano sich jedoch in eine junge Adelige verliebt, die seine Zuneigung erwidert, ohne zu wissen, dass er ein Vampir ist, fühlt sich Leo in seiner Eitelkeit verletzt. Aus einem Impuls heraus nutzt er seine Geisteskräfte, küsst sie und versucht ihr einzureden, dass er doch die bessere Wahl für sie sei. Dabei kommt es zu einem Unfall, sie verletzt sich und Leo kann dem Geruch ihres Blutes nicht widerstehen. Er beißt sie. Im letzten Moment gelingt es ihm, von ihr abzulassen, bevor es für das Mädchen zu spät ist. Im Gegenteil zu Luciano, der nicht mehr in der Lage ist, sich zu beherrschen, als er die Geschwächte besucht und von den frischen Bissspuren gegen seinen Willen unwiderstehlich angezogen wird. Letztlich bleibt ihm nur noch die Wahl, sie sterben zu lassen oder zu wandeln. Als Alisa von Franz Leopolds Rolle in diesem Drama erfährt, stürzt sie sich mit dem Degen auf ihn - und landet unter seinen leidenschaftlichen Lippen. 

    Auch Latona weilt als Mündel von Bram Stoker gerade in Wien, der sich dort mit dem berühmten Vampirjäger Van Helsing trifft sowie dem Wissenschaftler Ármin Vámbéry. Als Bram von Ivys Entführung erfährt, lässt er alles stehen und liegen, um sie aus den Fängen Draculas zu befreien, begleitet von den beiden anderen Herren. Auch Ivys Freunde Alisa, Leo und Luciano zögern nicht, Ivy zur Rettung zu eilen, obwohl sie keine Ahnung haben, wie sie gegen den größten aller Vampirfürsten bestehen sollen. Zu allem Übel sind neben Dracula auch noch weitere blutrünstige Vampire hinter ihnen her - der Clan der Upiry, der die Erben bereits in Irland verfolgt hat. 

    In Transsilvanien kommt es zu einem Showdown, bei dem sich eine unwahrscheinliche Allianz bildet - und den Freunden das Erlernte aus den vorherigen Akademiejahren definitiv zu Gute kommt.


    Fazit:

    Mir hat dieser Band der "Erben der Nacht" bislang am besten gefallen. Er bietet eine schöne Mischung aus Spannung, unerwarteten Wendungen (dass Leo Lucianos Angebetete Clarissa beißt, hätte ich nie erwartet - und hätte ihm am liebsten die ganze Zeit das Buch über den Schädel gezogen ;)), einer schönen, plastischen Szenerie und ENDLICH, ENDLICH, ENDLICH auch einer richtigen Portion Romantik. Zwischen den richtigen Personen, wohlgemerkt. Auf eine bestimmte Paarbildung habe ich schon seit vier Bänden gewartet :). 

    Schön finde ich auch, dass von Band zu Band die Handlungsstränge immer mehr zusammenfließen und auch in den vorherigen Bänden aufgeworfene Fragezeichen in den Folgebänden (zumindest teilweise) geklärt werden. Während mich die vielen Perspektiven und ständigen Wechsel zu Parallel-Handlungssträngen in früheren Bänden eher gestört haben, nimmt das im vorliegenden Teil immer mehr ab, da man jetzt weiß, wozu sie gut sind, mit den Charakteren warm geworden ist und begreift, dass alles irgendwie zusammengehört.

    Für meinen Geschmack manchmal zu genau sind allerdings nach wie vor die Beschreibungen historischer Details. Diese sind natürlich oft auch interessant und für die Handlung durchaus relevant, doch in abgespeckter Form hätten sie mir noch besser gefallen. Wobei diese natürlich auch einen schönen Hauch der Authentizität liefern und einen bei jedem Band ein bisschen hinzulernen lassen. Die Charaktere, deren Handlungsweisen und Geschichte finde ich persönlich allerdings noch viel, viel interessanter.


  15. Cover des Buches Die Spiderwick Geheimnisse - Der eiserne Baum (ISBN: 9783570129210)
    Holly Black

    Die Spiderwick Geheimnisse - Der eiserne Baum

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Jisbon
    Zunächst einmal muss ich sagen, dass Jared mir wirklich leid tut. Er ist irgendwie immer der, dem die Schuld an allen Geschehnissen zufällt und nach diesem Band ist er in unglaublich ernsten Schwierigkeiten. Ich hoffe sehr, dass das alles für ihn gut ausgehen wird, er hat die ganzen Bestrafungen für Dinge, die er nicht getan hat, kein bisschen verdient.

    Davon abgesehen ist auch der vierte Band spannend und packend. Dieses Mal muss Mallory gerettet werden und mir hat gefallen, dass es hier einen Verweis auf Märchen gab. Das war sehr schön und passend eingearbeitet. Die Welt wurde in "Der Eiserne Baum" noch mehr ausgebaut und nach wie vor finde ich toll, wie die Autoren bekannte Wesen nehmen und ein wenig umarbeiten, sodass es immer etwas neues zu entdecken gibt. Außerdem liefert dieser Band wieder ein Ende, durch das man neugierig auf den nächsten Teil und den Abschluss dieser Geschichte ist. Ich frage mich wirklich, wie die Kinder diese furchtbare Situation auflösen wollen...
  16. Cover des Buches Rumo (ISBN: 9783869522791)
    Walter Moers

    Rumo

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Ninniach

    Mit Dirk Bach als Leser hat man bei diesen Hörbüchern generell nichts falsch gemacht. Aber nach die 13 1/2 Leben des Käptn Blaubär ist Rumo das beste Buch, das Moers geschrieben hat und das so hervorragend gelesen wird. Bach bringt es fertig, dass man sich keine Minute gelangweilt fühlt, die Geschichte spricht für sich. Rumo ist absolut hörens- und lesenswert!

  17. Cover des Buches Legenden und Lügner (ISBN: 9783426519950)
    Julia Knight

    Legenden und Lügner

     (15)
    Aktuelle Rezension von: _Vanessa_
    Kacha und Vocho sind die besten Schwertkämpfer von Reyes. Doch nachdem die Geschwister aus der Gilde der Duellanten hinausgeworfen wurden, weil Vocho einen Mann tötete, den sie eigentlich beschützen sollten, scheint die ganze Welt gegen sie zu sein. Besonders der Magier Sabates hat es auf sie abgesehen, nachdem sie seine Pläne vereitelt haben. Durch eine Tätowierung auf Vochos Rücken kann der Magier ihn kontrollieren und so suchen die Geschwister verzweifelt nach jemanden, der diese entfernen kann. Dass sie aber auch in Ikaras, dem Nachbarland von Reyes, in das sie erst einmal untergetaucht sind, nicht gerade willkommen sind, macht die Sache nicht gerade einfach..

    Meine Meinung:
    Vor ungefähr einem halben Jahr habe ich "Schwerter und Schwindler", den Auftakt dieser Trilogie gelesen. Das Buch war anders, als ich es mir vorgestellt hatte, konnte mich aber von sich überzeugen und hat mich neugierig auf Band 2 gemacht. "Legenden und Lügner" wollte ich eigentlich schon vor einigen Wochen gelesen und rezensiert haben, doch durch einige Umstände kam ich leider erst jetzt dazu.

    Wie gesagt, ich war wirklich neugierig darauf, wie es mit den Geschwistern Kacha und Vocho weitergehen wird. Der Einstieg ins Buch fiel mir leider nicht ganz so leicht, was aber wohl weder mit dem Buch noch mit fehlenden Erinnerungen zu tun hatte, ich war einfach nicht so ganz in Lesestimmung. Kein Kritikpunkt, ich wollte es einfach nur erwähnt haben.

    Julia Knights Schreibstil las sich wie aus Band 1 gewohnt flüssig und gefiel mir gut. Die von ihr erschaffene Welt finde ich weiterhin sehr faszinierend und ich kann schon jetzt sagen, dass ich mich schon darauf freue, im dritten Band noch einmal dorthin zu reisen.

    Die Geschichte wird wieder aus einigen verschiedenen Perspektiven erzählt, was mir persönlich richtig gut gefällt. Man bekommt Einblicke in die verschiedenen zur Handlung beitragenden Parteien und ich war immer sehr gespannt, wie es mit den verschiedenen Figuren weitergehen wird.
    Die Figuren, auf einzelne werde ich an dieser Stelle nicht eingehen, da das zu viel werden würde, fand ich überzeugend dargestellt. In Band 1 fand ich sie insgesamt ein wenig zu blass, hier war es nicht mehr der Fall. Manche hätten zwar definitiv ein wenig mehr Farbe vertragen können, doch ich finde sie schon deutlich besser dargestellt.

    "Legenden und Lügner" ist, meines Empfindens nach, die meiste Zeit eher ein ruhiges Buch. Kacha und Vocho versuchen alles, um die Tätowierung loszuwerden und nicht geschnappt zu werden, es werden viele Pläne und Intrigen geschmiedet. Erst zum Ende des Buches kommt Spannung dazu. Es passierte alles Schlag auf Schlag und man kam kaum noch dazu so richtig durchzuatmen und auf den letzten 50-100 Seiten (schätzungsweise, ich kann es gerade leider nicht ganz genau sagen) wollte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen. Davor war es leicht für mich, obwohl ich auch da schon sehr neugierig auf den weiteren Handlungsverlauf war.
    Auch das Ende macht wieder neugierig auf mehr und ich bin sehr froh, dass der dritte und leider auch schon letzte Band bereits in meinem Regal liegt und nur darauf wartet, dass ich mich ihm zuwenden kann.

    Fazit:
    "Legenden und Lügner: Frieden ist für Feiglinge" ist ein durchweg gelungener zweiter Band der Trilogie, der mich von sich überzeugen konnte. Es ging zwar meiner Meinung nach eher ruhig zu, doch am Ende ging es so richtig los und ich hätte am liebsten direkt weitergelesen. Band 3 wartet auch schon auf mich und ich bin sehr neugierig, wie die Geschichte der Geschwister Kacha und Vocho zu Ende gehen wird!


    Die Rezension ist zuerst auf meinem Blog "Vanessas Bücherecke" erschienen.
  18. Cover des Buches Romeo und Julia (ISBN: 9783960550310)
    William Shakespeare

    Romeo und Julia

     (1.350)
    Aktuelle Rezension von: _AveryAnn_

    Romeo und Juliette- wer kennt die beiden bitte nicht? Ein Capulet und eine Montague die sich beide, trotz der Jahrelangen Feindschaft zwischen ihren zwei Häusern, ineinander verlieben und schlussendlich für ihre Liebe und gemeinsame Zukunft versuchen müssen zu kämpfen.

    Shakespeares Schreibstil ist wirklich einmalig und für viele mag der Schreibstil zu abstrus geschrieben sein, jedoch war er für mich ein Gewinn meines Wortschatzes. Die Sprache ist einfach nur besonders und für mich ein unsagbar tolles Geschenk. Es ist echt ein Glück, dieses Buch überhaupt lesen zu dürfen!
    Natürlich waren viele Situationen (gerade das erste Treffen von Romeo und Julia) zu überspitzt dargestellt, aber was soll’s? Ich hatte damit keine Probleme und die gerade mal 140 Seiten des Stücks sind schnell zu lesen und auch immer wieder lesenswert (auch nach dem zweiten oder dritten Mal).
    Der Ausgang des Buches war sehr dramatisch (wenn auch unnötig ), was sollte man aber bei einem Drama auch anderes erwarten?
    Allumfassend ist das Stück sehr empfehlenswert und ein Geschenk für die Lyrik!
    Es sollte jeder einfach mal gelesen haben! Ein Klassiker, der es verdient hat ein Klassiker zu sein

  19. Cover des Buches Der Graf von Monte Christo (ISBN: 9783867601627)
    Alexandre Dumas, der Ältere

    Der Graf von Monte Christo

     (370)
    Aktuelle Rezension von: kakashi27

    Teils ist die Erzählung langatmig. Insgesamt ist das Buch aber gut geschrieben und lesenswert!

  20. Cover des Buches Mit Herz und Degen (ISBN: 9783754146231)
    Margo Wendt

    Mit Herz und Degen

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Juditherni

    Das Buch „Mit Herz und Degen“ handelt von Lisa und Paul, die zueinander finden. Lisa ist eine sehr starke und selbstbewusste Frau, die dennoch mit einigen Problemen zu kämpfen hat, wie die unerwartete Liebe zu Paul, dem gutaussehenden Spitzensportler, der seine Karriere aber schon zu enden glaubt. 

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr flissen und angenehm zu lesen. Sie schafft es  Humor und Drama im richtigen Mix zu kombinieren.

    Mir gefällt es sehr, dass das Buch in versschiedenen Sichteeisen erzählt wird, denn neben der Geschichte zwischen Paul und Lisa, wird die Romanze zwischen Lisas früherer Polizeikollege und ihrer Nachbarin erzählt.

    Die Charaktere sind eingehend beschrieben. Man kann sich super in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen.

  21. Cover des Buches Hamlet (ISBN: 9783150204894)
    William Shakespeare

    Hamlet

     (614)
    Aktuelle Rezension von: JohnnyZombie

    Als dem jungen Prinzen Hamlet von Dänemark der Geist seines toten Vaters erscheint und ihm befiehlt, seinen Mord durch Hamlets Onkel zu rächen, stürzt es diesen in eine tiefe Sinnkrise.

    Es ist definitiv ein sprachlich beeindruckendes Stück, auch in der deutschen Fassung. Mal sind die Dialoge schlagfertig und spitzfindig, mal lassen sie sich über ihre Ansichten über das Wesen der Menschen aus, doch immer machen sie klar, warum Shakespeare so angesehen ist.

    Die Handlung an sich ist auch spannend. Es wird viel Wert auf Lügen, Intrigen und Hamlets eigene Zweifel gelegt und der Plot hält auch einige Überraschungen bereit, falls mensch es geschafft hat, nicht vorher aus anderen Quellen davon zu erfahren.

    Vor allem Hamlet als Charakter hat es mir angetan. Seine innerliche Zerrissenheit wird überzeugend dargestellt und seine Überlegungen sind interessant zu lesen. Auch die Nebencharaktere, darunter sogar der mörderische König selbst, haben etwas zu sagen.

    Hamlet ist definitiv auch für Leute wie mich, die eher selten Klassiker lesen, empfehlenswert. Mensch muss kein Experte oder DeutschlehrerIn sein, um hiermit seinen Spaß zu machen.

  22. Cover des Buches Gezeichnet (ISBN: 9783596705610)
    P.C. Cast

    Gezeichnet

     (3.685)
    Aktuelle Rezension von: madame_d_coast

    Die Protagonistin der Buchreihe House of Night ist die 16-jährige Zoe Redbird aus Tulsa, Oklahoma. Diese ist ein ganz normaler Teenager an einer High School, bis sie von einem Vampir gezeichnet wird. "Gezeichnet" der Titel des ersten Buches der Romanreihe gibt somit den ersten Unterschied zum traditionellen Vampir preis. 

    Die Existenz der Vampire ist kein Geheimnis, allerdings halten diese sich nicht bei den Menschen auf. Für die Vampire existiert ein Internat namens House of Night. Da es keine Gewissheit gibt ob man die Verwandlung in den Vampir überlebt und Zoe sich immer schlechter fühlt, beschließt diese sich auf den Weg zu machen. Ihre Mutter und ihr Stiefvater glauben jedoch, sie mit kirchlicher und ärztlicher Hilfe von ihrer Zeichnung befreien zu können und so flieht sie zu ihrer Großmutter, welche sie zum Internat bringt. Zoe lernt im Internat schnell Freunde kennen und schafft es über Umwegen in die Verbindung der besten Schüler/innen. Schließlich findet sie raus, dass sie einer Affinität unterliegt, welche ihr im weiteren Verlauf zu gute kommt. Durch die Ungewissheit ob Zoe und ihre Freunde die Verwandlung überleben und diverse andere Machenschaften im Internat wird eine große Spannungskurve kreiert. Das Buch bleibt fesselnd bis zu letzten Seite. 

    Im großen und Ganzen wird dem Bild des traditionellen Vampir, wie wir es von Bram Stockers Dracula kennen, abgeschworen. Durch den modern konzipierten Vampir kommen jedoch neue Spannung auf und der Roman wirkt weniger vorhersehbar. Dennoch finde sich auch hier gewisse Grundzüge wieder. In der Romanreihe wird nämlich ebenfalls auf den Glauben im Bezug  auf den Vampirismus angespielt. So findet sich hier in den Eltern der 16-jährigen Zoe die Ansicht wieder, den Vampirismus mit kirchlichen Mitteln austreiben zu können. Zudem geht der Stiefvater fest davon aus, dass Zoe nur als Vampir ausgewählt wurde, weil sie ein aufmüpfiges Kind ist und somit nicht den traditionellen Familiengedanken stützt. Auch hier kann eine Verbindung zum Volksaberglauben hergestellte werden, da dieser auch davon ausgeht, dass besondere Charaktereigenschaften den Wandel befeuern. 

    Ansonsten hat die Rolle des Vampirs in der Romanreihe kaum Ähnlichkeit zu den klassischen Bildern. Zunächst handelt es sich bei den Vampiren grundsätzlich um keine untoten oder  Wiedergänger. Sie haben zwar blasse Haut allerdings können diese sich auch weiterhin menschlich ernähren. Sie haben auch keine Allergie gegen Knoblauch und sogar eine Göttin. Gegen religiöses scheinen diese also auch nicht zu reagieren. Zudem können diese Kräfte entwickeln, was schon Eigenschaften von anderen, eher magischen Wesen wie Hexen hat. Hier scheint also eine neue Interpretation des Vampirs entstanden zu sein. Dem Vampir wird hier ein ganz neues Anglitz verliehen.

    Fazit: 

    Die Charaktere sind entsprechende der potenziellen Rezipienten kreiert. Hier lässt sich lediglich anmerken, dass zu beginn sehr viele Charaktere Einzug ins Geschehen finden und dies für leichte Verwirrung sorgen könnte. Hat man die Namen und Eigenschaften erstmal verinnerlicht, ist dies jedoch kein Problem mehr. Durch die Ungewissheit, ob Zoe die Wandlung überlebt, fiebert man regelrecht mit. 

    Das Buch ist insbesondere Empfehlenswert für Fantasy Fans, welche gerne einen Blick über den Tellerrand riskieren um neue Variationen der uns ohnehin schon bekannten Fabelwesen kennen zu lernen. Neben der Haupthandlung ist diese Buch allerdings ebenso auch ein klassischer Jugendroman und erfüllt auch diesbezüglich alle Klischees. Also taucht ein in die wunderbare Welt des House of Night



  23. Cover des Buches Rauklands Sohn: Raukland Trilogie Band 1 (ISBN: 9781695377646)
    Jordis Lank

    Rauklands Sohn: Raukland Trilogie Band 1

     (187)
    Aktuelle Rezension von: TauusendWorte

    Eigentlich sollte Ronan ein Teil des Heeres an die Torsa-Schlucht führen. Da er dies vergisst, weil er sich die Nacht zuvor mit einem mysteriösen Mädchen betrunken hat und damit den Kampf gegen Bellingor verloren hat, wird er als Bestrafung nach Lannoch geschickt, um dort die Aufgaben vom König Merin zu lösen und die kleine Insel im hohen Norden für Raukland zu sichern.

    Ich find die Idee schon sehr gut und originell und interessant. Ich fand gut, dass die Lovestory mehr im Hintergrund lag, als die Freundschaft zwischen Liam und Ronan, da ich heutzutage das Gefühl habe, so freundschaftliche Geschichten werden einfach nebenbei liegen gelassen und Lovestories werden dann halt sehr in den Mittelpunkt gezogen. Das ist tatsächlich dann auch wieder Geschmackssache und das kann auch einfach daran liegen, dass ich viel lieber Bücher, die vielmehr über Freundschaft handeln lese, weil Lovestories einfach nicht meine Sache ist.

    Aber zurück zur Handlung: Ich find sie auch sehr sehr spannend, weil es im Buch vor Allem so in der Mitte bis Ende so viele unerwartete Twists and Turns gibt, dass es einfach Spaß macht zu lesen.

    Ich find die Protagonisten sehr cool. Vor Allem Liam, weil er zum einen ein bisschen ängstlich und nicht gut im Fechten ist, aber dafür ein bisschen schlauer als Ronan. Damit gleichen sie sich sehr gut aus und einer braucht halt den anderen, um halt die Aufgaben zu lösen.

    Auch finde ich den Aufbau der Freundschaft sehr toll. Am Anfang war es halt eine gezwungene Freundschaft, aber mit der Zeit entwickelte sie sich zu einer sehr engen, guten Freundschaft und das ist ein sehr schöner Aspekt des Buches.

    Was kann ich dazu sagen, er war sehr schön. Er war locker, humorvoll, einfach verstehend und, und, und,... Einfach passend zu einem Jugendroman halt.

    Fazit

    Das Buch ist einfach nur 💫WUNDERBAR💫 FANTASTISCH💫 Der zweite und dritte Band stehen schon auf meiner Wunschliste..

  24. Cover des Buches Die Spionin des Königs (ISBN: 9783426514696)
    Heike Eva Schmidt

    Die Spionin des Königs

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Florentin von Rosenberg wird als Mädchen geboren – aber das wissen nur die Eltern und die Hebamme, denn mangels Stammhalter kommt der Vater auf eine verrückte Idee: er zieht das Mädchen als Jungen auf. So lernt Florentin von kleinauf Reiten, Fechten und sich wie ein Junge zu benehmen. Lange Zeit ist dem Kind selbst nicht klar, dass es anders ist als die männlichen Spielkameraden. Florentin lernt einerseits bald zu schätzen, welche Freiheiten ihr das Leben als Mann bietet, insbesondere als sie am Schicksal ihrer geliebten Schwester miterleben muss, wie hilflos Frauen oft den Männern ausgeliefert sind. Andererseits bringt das ständige Versteckspiel Florentin auch immer in Bedrängnis und mehr als einmal muss sie sich entscheiden, was ihr wichtiger ist.

    Irgendwann verlässt sie das väterliche Gut und landet durch Zufall am Hof des Preußenkönigs Friedrich II. Auch hier hält sie die Maskerade aufrecht und gelangt als junger Mann in den Vertrautenkreis des Königs. Damit bringt sie sich aber auch selbst immer mehr in Gefahr, denn das Leben am Königshof gleicht mit all seinen Intrigen und Ränkespielen einer Schlangengrube. Doch Florentin geht sogar noch weiter und lässt sich als Spion nach Russland an den Zarenhof schicken. Geschickt wechselt sie zwischen ihren Rollen hin und her und gelangt so an Informationen. Doch nicht nur die Politik wird ihr gefährlich, sondern auch ihr Herz! Wie wird sie sich nun entscheiden?

    Ein wunderbar unterhaltsamer historischer Roman, der einerseits relativ eng an den geschichtlichen Fakten bleibt, wenn es zum Beispiel um den "alten Fritz" und die Zeit damals geht, zum anderen aber natürlich eine äußerst phantasievolle Geschichte in Form von Florentins Figur einbringt. Diese Kombination macht die Lektüre herrlich kurzweilig und die gut 600 Seiten verfliegen nur so.

    Ich kannte die Autorin bisher nur aus dem Jugendbuchgenre, auch diese Bücher habe ich gerne gelesen, aber mit diesem historischen Roman hat sie mich noch weiter überzeugt und ich bin schon sehr gespannt auf jedes weitere neue Buch von ihr!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks