Bücher mit dem Tag "felidae"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "felidae" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Arkadien erwacht (ISBN: 9783492267885)
    Kai Meyer

    Arkadien erwacht

     (1.987)
    Aktuelle Rezension von: Nordlichtliest

    Das war mein erstes Buch von Kai Meyer und ich muss sagen, dass ich lange “Angst” davor hatte. Ich bin kein wirklicher Fantasy Fan – Urban Fantasy geht aber manchmal ganz gut.

    Die 17 jährige Rosa Alcantara flüchtet nach einem Schicksalsschlag in ihre Heimat Sizilien zu ihrer Schwester und Tante. Doch konnte sie in Amerika noch ein normales Leben führen, ist das in Sizilien kaum mehr möglich, denn ihre Familie gehört zur Mafia. Hätte sie doch nur vorher geahnt, dass der sympathische Junge Alessandro, den sie im Flieger kennengelernt hat zum verfeindeten Mafia Clan den Carnevares gehört und auf dem Besten Wege ist deren Oberhaupt zu werden. Rosa wird viel schneller und viel tiefer als ihr lieb ist in das Mafiageschehen verstrickt – und findet dann heraus, dass Alessandro ein Arkadier ist – der sich in einen Panther verwandeln kann.

    Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut und zeigt den Schatten eines Panthers im Sonnenuntergang. Es passt perfekt zum Inhalt und macht Lust auf das Buch.

    Schreibstil: Der Schreibstil ist wie bei Fantasy Büchern gewohnt ausschweifend und bildhaft. Aber nicht ermüdend sondern in gesundem Maße Bildhaft. Die Geschichte hat sich sofort vor meinem Auge zusammengesetzt, Trotzdem hatte ich einige Probleme reinzukommen und habe so bis etwa 50% gebraucht, dann aber hat die Geschichte mich vollends in ihren Bann gezogen.

    Charaktere: Vor allem Rosas Art fand ich am Anfang sehr nervend. Sie hatte sowas rotziges – hat gestohlen und hatte vor niemandem Respekt. Aber im Laufe der Geschichte habe ich sie und ihre Art liebgewonnen. Sie war kein Mitläufer, war immer mutig aber auch hier nicht übertrieben sondern glaubhaft und authentisch. Alessandro blieb ein wenig blass hinter ihr – aber ich mochte ihn trotzdem. Die Liebesgeschichte der beiden ist nur ganz zart nebenbei vorhanden und übernimmt nicht das Ruder – also keine Angst, dass das Buch in einen Liebesroman abdriftet. Kai Meyer hat noch viele weitere Nebencharaktere in die Geschichte verwoben, die alle irgendwie wichtig waren und etwas zum Großen Ganzen beigetragen haben. Sehr schöne Charakterarbeit!

    Setting: Das Mafiaumfeld hat mir wider Erwarten sehr gut gefallen. Die Probleme der einzelnen Clans waren realistisch gezeichnet und die Idee mit den Arkadiern hat hier sehr gut reingepasst und war super umgesetzt.

    Spannung: Spannung war für mich erst ab den 2ten 50% vorhanden, ich hatte wie schon erwähnt meine Probleme in die Story reinzufinden, aber dafür hat sie mich dann bis zum letzten Satz nicht mehr losgelassen.

    Fazit: 4 wunderschöne Sterne von meiner Seite aus, mit einer Leseempfehlung! Vorallem Fantasy Fans werden hier auf ihre Kosten kommen. Mich hat das Buch in der zweiten Hälfte mehr als überzeugt, die Charaktere waren toll gezeichnet, genau wie die Welt und das Leben innerhalb der Mafia!

  2. Cover des Buches Salve Roma (ISBN: 9783453350922)
    Akif Pirinçci

    Salve Roma

     (81)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze
    Also, ich war nicht so wirklich begeistert von diesem Band. Habe ihn nun eben zum zweiten Mal gelesen, um mir noch ein genaueres Bild zu machen. Es liest sich sehr langatmig, obwohl die Seitenanzahl durchaus überschaubar ist.
    Leider entbehrt es der Handlung jeglichen Tempos oder Vorankommens, weil wirklich gut 70% des Buches aus Beschreibungen von Umgebung bestehen. Seitenlange Beschreibungen, dann gehts mal zwei Seiten mit Handlung weiter und schon wieder seitenlange Beschreibungen. Die Handlung als solche ist viel zu dünn, die Charaktere, die neu vorkommen entbehren außer Antonio jede Tiefe und wirklich spannend ist die Handlung auch nicht. Hätte man sich mehr auf den Mordfall und weniger auf die Beschreibung der Stadt Rom konzentriert wäre daraus sicherlich ein gutes Buch geworden, aber so... Tendenz eher noch zu zwei Sternen.
    Eine wirklich schöne Szene gab es als Francis und Miracolo dem Papst begegnet sind und der eine Segnung ausgesprochen hat. Das war irgendwie richtig gefühlvoll und ergreifend geschrieben, aber
    Sollte man als Fan der Felidae Reihe vielleicht der Vollständigkeit halber gelesen haben, aber wirklich Lesevergnügen kommt nicht auf.
    Generell habe ich das Gefühl, dass es nach Felidae und Cave Canem nur noch bergab geht...
  3. Cover des Buches Felipolis (ISBN: 9783453355972)
    Akif Pirinçci

    Felipolis

     (30)
    Aktuelle Rezension von: ulliken
    Francis ist umgeben von Menschen und Katzen, die alle etwas vom Vermögen der Katzendame Domino abhaben wollen. Doch diese wird mehr als geschützt und Francis würde ohne seine Freunde dieses Abenteuer nicht überleben.

    M.E. ist dieser Pirinci-Roman nicht besonders gut gelungen. Alles ist doch zu sehr an den Haaren herbei gezogen. Als Fan von Francis habe ich das Buch natürlich dennoch gelesen und war über die Wendungen sehr überrascht. 
    Wer die anderen Bücher über unseren Kater gelesen hat, darf sich diesen natürlich auch nicht entgehen lassen.
  4. Cover des Buches Francis (ISBN: 9783442467570)
    Akif Pirinçci

    Francis

     (193)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze
    Meiner Meinung nach einer der stärksten Romane aus der Reihe.
    Francis beschließt nachdem es in Gustavs Leben nun eine Frau gibt, aufs Land zu gehen und ein neues Leben zu beginnen.
    Das verläuft allerdings nicht ganz so reibungslos wie geplant - während einem hefigen Gewitter wird er in den Gully gespühlt und trifft dort auf eine Gruppe aussätziger Katzen, die alle ein nicht ganz so schönes Schicksal in die Kanalisation gezwungen hat.
    Man bittet Francis, nachdem dieser die erste Leiche schon unfreiwillige besichtigt hat, den Täter dieser Morde zu finden und so macht er sich von Neugier getrieben auf.
    Es bleibt konstant spannend. Man hat oft die ein oder andere Vermutung, aber die werden dann meistens doch zerstört und am Ende kommt es noch zu der ein oder anderen unerwarteten Wendung. Katzenfans und Fans der Felidae Krimis kommen jedenfalls voll auf ihre Kosten und ich kann das Buch guten Gewissens weiterempfehlen.
  5. Cover des Buches Pfote fürs Leben (ISBN: 9783960680048)
    Caroline Messingfeld

    Pfote fürs Leben

     (28)
    Aktuelle Rezension von: bibiii

    Eine Pfote fürs Leben ist eine etwas andere Katzengeschichte.
    Der Hauptprotagonist ist ein kleiner Stubentiger,der den Leser einen turbulenten Einblick auf sein Leben gibt.
    Eine wirklich süße Geschichte, DIe Autorin verliert sich auch nicht in details, die Geschichte hat genau das richtige Tempo und lässt sich gut in einem Rutsch in ein paar Stunden lesen.
    DIe Kapitel sind wirklich kurz und ganz ehrlich,der kleine Kater hatte innerhalb wneiger Seiten mein Herz imSturm erobert.

  6. Cover des Buches Akif Pirinccis großes Katzenlesebuch (ISBN: 9783442427352)
  7. Cover des Buches Das Duell (ISBN: 9783596159925)
    Akif Pirinçci

    Das Duell

     (101)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze
    Francis hat plötzlich einen Rivalen. Das findet er natürlich gar nicht super, vor allem nicht als sich herausstellt, dass der es nicht nur locker mit ihm aufnehmen kann, sondern ihn augenscheinlich auch noch um Längen übertrumpft.
    Die Dinge ändern sich jedoch, als sich herausstellt, dass es sich bei der aufgefundenen strangulierten Leiche des Artgenossen keinesfalls um einen Fremden handelt, sondern der dem Rivalen und angeblichen Meisterdetektiv durchaus bekannt war. Francis beginnt zu schnüffeln - und stößt auf ein abartiges Geheimnis, mit einem Ende, das so abstrus ist, dass es fast schon wieder genial ist.

    Das Buch zeichnet sich wieder durch die brilliante Sprache des Autoren aus, anders wie in Cave Canem hatte ich sogar das Gefühl, dass sich nicht übertriebenermaßen in Beschreibungen ergangen wurde, sondern dass die Handlung gut und flüssig voranging. Ich würde sogar fast soweit gehen und behaupten, dass für die spannende Handlung die Seitenanzahl zu kurz gehalten wurde, 100 Seiten mehr hätten der Storyentwicklung garantiert nicht geschadet. Man hätte auch noch mehr auf einzelne Charaktere eingehen können.
    Ein Buch, das ich insgesamt allen Felidae-Roman- und Katzenfans nur empfehlen kann :>
  8. Cover des Buches Felidae - Katzencomic (ISBN: B008L218AU)
    Akif Pirinçci

    Felidae - Katzencomic

     (443)
    Aktuelle Rezension von: Perle

    Klappentext:

    Der ´Katzenkrimi

    Francis, der samtpfotige Klugscheißer, ist neu im Revier. Als er bei seinem ersten Erkundungsspaziergang auf einen grausam zugerichteten toten Artgenossen stößt, ist ihm klar, daß hier sein Intelligenzquotient gefordert ist. So rollt sich vor dem Leser mit katzenartiger Geschwindigkeit eine Geschichte von atemberaubender Spannung auf: eine Geschichte von serienmäßigen Morden und religiößen Sekten, von Computern und rolligen Katzen, von Wahnideen und Omnipotenz phantasien ... Eine Tierfabel, die in einem spannenden und furiosen Finale menschlich - moralische Abgründe enthüllt.


    Doch "Felidae" ist nicht nur eine Tierfabel, sondern auch ein Kriminalroman, ungewöhnlich gutgeschrieben und sehr logisch entwickelt. (Frankfurter Allgemeine Zeitung)


    " ... der wohl exquisite Krimi des Jahres (Stern)


    Eigene Meinung:

    Bin per Zufall auf dieses Buch bzw. Katzenkrimi gestoßen. Der Titel des Buches war mir schon irgendwie bekannt. Hatte bestimmt mal vor ca. 20-30 Jahren davon gehört oder ein Klappentext davon gelesen bzw. im TV von gehört oder in einem Büchershop oder Bücherecke in einem Laden gesichtet, ca. Ende der 80er, vielleicht als es erschien. Mir war bekannt, dass es sowas wie Stephen King sein musste oder sollte oder wäre. Deshalb las ich es damals sicher nicht und kaufte es mir nicht. Weil dass zu der Zeit nicht ganz mein Fall war mit um die 20-25 Jahren - aber jetzt mit über 40 und sogar schon über 50 traue ich mich auch, solche Bücher zu lesen. Man wird ja älter und muss heutzutage belesen sein, um mitreden zu können.


    Meine Meinung über diesen Krimi ist geteilt - halb mochte ich es - und andererseits wieder nicht - will gar nicht groß was dazu zu sagen. Es ist sehr schwer darüber eine offene Meinung zu äußern, dass muss jeder für sich entscheiden, was man darüber denkt. Auf jeden Fall geht es ja um eine Katze oder Katzen, und nicht um Menschen, dass muss man ja auseinanderhalten. So sehe ich das auf jeden Fall!


    Zum Autor:

    Akif Pirincci, geboren 1959, legte bereits mit zwanzig seinen ersten Roman vor, Tränen sind immer das Ende (Goldmann Taschenbuch 6380). Mit dem Bestseller Felidae gelang ihm der große Durchbruch. Das Buch wurde als bester deutscher Kriminalroman ausgezeichnet, seine Verfilmung ist in Vorbereitung. Nach "Der Rumpf" (Goldmann Taschenbuch" 42366 ist gerade mit Francis vierter Roman und die Fortsetzung von Felidae in gebundener Form bei Goldmann erschienen. Pirincci lebt heute als freier Autor in Bonn.


    Ja, und als ich dies gerade schrieb, fiel es mir wie Schuppen von den Haaren, dass ich mich gut dran erinnere, dass in der Zeit von 1987-1989 eher letzteres, der Film bestimmt bei RTLplus oder nem anderen privaten TV-Sender gezeigt wurde, ich ihn aber garantiert nicht gesehen habe, da ich damals sehr ängstlich war, da ich alleine wohnte, und dann eventuell nicht hätte schlafen können.


    Da ich eben geteilter Meinung bin - vergebe ich mittlere drei Sterne für dieses Buch bzw. für diesen schon gut geschriebenen Katzenkrimi. Hatte in ca. drei Tagen eine gute Unterhaltung von 282 Seiten Spannung und Freude und Liebe zu Katzen. Das Buch ist auch aus dem Jahre 1989, sieht man mal wie gut mein Gedächtnis ist. Ich liebe ja Katzen-Bücher - aber dieser Krimi war schon sehr außergewöhnlich!

  9. Cover des Buches Felidae / Francis (ISBN: 9783442134243)
    Akif Pirinçci

    Felidae / Francis

     (87)
    Aktuelle Rezension von: Favole
    In diesem Buch, welches Band 1 und 2 der inzwischen beachtlichen Reihe umfasst, geht es um Katzen. Ok, auch um Menschen. Aber faszinierend ist die Perspektive der Katzen, die in diesem Buch vehement eingenommen wird. Francis wird zunächst von seinem Herrchen in eine neue Umgebung geschleppt. Dort muss sich der Kater erst mal eingewöhnen, und dass ständig Morde passieren, macht es nicht einfacher. Doch wer ist für diese Schandtaten verantwortlich? Mensch oder Katze?

    Die Charaktäre und vor allem eben die Katzenperspektive fand ich toll. Sicherlich übertreibt der Autor an vielen Stellen, was die Intelligenz von Katzen belangt (denke ich zumindest so als Mensch und Dosenöffner...), aber die Idee ist toll. Die Perspektive und die verschiedenen Katzencharaktäre sind zudem sehr schön ausgearbeitet und durchaus logisch. Dies trifft auch auf die jeweilige Handlung zu. Besonders schön und auch amüsant fand ich die Kommentare, die Francis immer wieder zum Besten gibt. Er ist halt ein kleiner Klugscheißer!
    Es gibt jedoch auch einige Kritikpunkte. An mancher Stelle wollte der Lesefluss einfach nicht fließen und die Handlung zog sich dahin. Dann fand ich es recht schwer interessiert zu bleiben. Dies wurde auch durch die philosophischen Ergüsse unseres felinen Helden unterstützt. Für Katzenperspektive ist das meiner Ansicht nach einfach zu viel. Eine Katze zitiert Schopenhauer? Zunächst noch amüsant, fand ich es am Ende einfach nur nervig.

    Insgesamt war der Lesespaß bei mir doch ein wenig verhalten, wodurch ich einfach nicht mehr als drei gute Sterne vergeben kann. Den dritten Band, der bereits hier steht, werde ich wohl aber dennoch lesen.
  10. Cover des Buches Cave Canem (ISBN: 9783442449910)
    Akif Pirinçci

    Cave Canem

     (152)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze
    Ich habe dieses Buch nach nun gut zehn Jahren zum zweiten Mal gelesen, da ich mir nicht mehr sicher war, ob ich es in meinem Bücherschrank behalten wollte.

    Allerdings kam ich nicht umhin, mich wieder in den Bann ziehen zu lassen. Francis brilliert als genial-zynischer vierpfötiger Detektiv, dessen Charme man sich nur schwer entziehen kann.

    Das Buch liest sich ungemein flüssig, wenn man erst mal drin ist und der Hintergrund der Mordserie, die das Revier mal wieder heimsucht und Hunde- und Katzen gegeneinander aufbringt ist gleichsam abstrus wie faszinierend. Ein genialer Krimi, wobei ich mir allerdings bei ein paar Sachen sehr schwer getan habe, mich für drei oder vier Sterne zu entscheiden.

    Zwar ist die Sprache des Autoren sehr bildhaft, spitzfindig und einfach nur genial, allerdings kommt es schon hin- und wieder vor, dass sich seitenlang in irgendwelchen detaillierten Beschreibungen ergangen wird, was die Dynamik der Geschichte irgendwie ziemlich dämpft. Mir fehlten ein paar mehr spannende, tragende Stellen, mir kommt es vor als bestünde das Buch mehr aus Beschreibungen als aus aktiver Handlung. Die wirklich essentiellen Stellen sind nämlich unbefriedigend kurz gehalten
  11. Cover des Buches Schandtat (ISBN: B004U5FA8I)
    Akif Pirinçci

    Schandtat

     (53)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze
    Nach dem schwachen Salve Roma! ist dieses Buch hier wieder ein wirklicher Lesespaß.
    Francis ist inzwischen schon in die Jahre gekommen und will eigentlich seinen Lebensabend gemütlich mit seiner Sancta, dem treuen Freund Blaubart und seinem Söhnchen Junior verbringen. Der allerdings ist recht interessiert an Papas erstem Fall und diese Erzählung weckt ungute Erinnerungen an etwas lang verdrängtes...

    Wo man bei dem Vorgänger doch ziemlich Spannung vermisst hat, wird man hier absolut nicht enttäuscht. Es geht recht spannend los, verschiedene Handlungsbögen verflechten sich ineinander und laufen gegen Ende schlüssig zusammen.
    Zwar mag es anfangs recht ungewohnt sein, dass der Autor sich entschieden hat, Übernatürliches mit einzubeziehen, aber seien wir mal ehrlich - sprechende und Mordfälle lösende Katzen? So abstrus ist das dann gar nicht.
    Einziges Manko meiner Meinung nach, dass es gegen Ende doch recht durchgehetzt wurde; Als Blaubart durch das "Höllenfeuer" erwischt wurde, da hielt sich Francis Trauer und Erschütterung doch enttäuschend in Grenzen.
    Aber nunja. Insgesamt wirklich ein Lesevergnügen, wenn auch mit unerwartetem Storyverlauf.


  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks