Bücher mit dem Tag "felix"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "felix" gekennzeichnet haben.

143 Bücher

  1. Cover des Buches Das Kind (ISBN: 9783426512173)
    Sebastian Fitzek

    Das Kind

     (2.344)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Strafverteidiger Robert Stern staunt nicht schlecht, als er sieht, wer der geheimnisvolle Mandant ist, mit dem er sich auf einem abgelegenen und heruntergekommenen Industriegelände treffen soll: Simon, ein zehnjähriger Junge, zerbrechlich, todkrank - und fest überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Doch Robert Sterns Erstaunen wandelt sich in Entsetzen und Verwirrung, als er in jenem Keller, den Simon beschrieben hat, tatsächlich menschliche Überreste findet: ein Skelett, der Schädel mit einer Axt gespalten. Und dies ist erst der Anfang. Denn Simon berichtet nicht nur von weiteren, vor Jahren hingerichteten Opfern, schon bald wird auch die Gegenwart mörderisch...

  2. Cover des Buches Das dunkle Herz der Magie (ISBN: 9783492703567)
    Jennifer Estep

    Das dunkle Herz der Magie

     (618)
    Aktuelle Rezension von: Claudchen

    In diesem Buch erforschen Lila und Devon weitere Geheimnisse der Draconis, während sie an einem Turnier teilnehmen, welches keineswegs problemlos verläuft.

    Nachdem im letzten Buch die Magie eher verwirrend eingebracht wurde, wurde dies in diesem Teil verbessert und die Fähigkeiten wurden noch einmal verständlicher erklärt. Leider muss ich aber zugeben, dass bis auf einen kleinen Nebenhandlungsstrang der Plot eher schwach war. Die Spannung war zwar vorhanden, allerdings konnte ich überraschenderweise schon wieder recht schnell ahnen, wer was getan hat. Es gibt nicht wirklich eine schockierende Wendung und die Nebenbemerkungen, werden doch eher großzügig gestreut, sodass man sehr einfach herausfinden kann, was eigentlich passiert ist. Das ist für mich sehr ungewöhnlich, vor allem, da ich eigentlich nicht explizit auf dieses rätseln hinaus bin. Ich kann mir aber vorstellen, dass es für viele etwas Jüngere schon mehr Spaß macht und sie in die spannende Welt voller Intrigen mitreißt. Meiner Meinung nach blieb der Plot auf gleichem Niveau, wie der vorhergehende Teil, der mich leider was das angeht auch nicht wirklich überzeugen konnte. Wenigstens gab es aber eine kleine Nebengeschichte, die mich wirklich überraschen konnte und auf deren Fortführung ich mich schon freue.
    Die Charaktere bleiben für mich aber einfach perfekt. Lila bleibt ihrem furchtlosen Charakter und auch der Liebe zum Essen treu, während sie aber was ihre moralischen Vorstellungen angeht, immer mehr reift. Sie setzt sich des Öfteren auch für das gute ein und wenn die diebische Elster ans Licht kommt, ist es meistens aus guten Gründen. Und mal ehrlich, wäre es nicht so, würde ich sie trotzdem lieben, denn man kann schlichtweg nicht anders. Auch was Devon angeht kann ich sie verstehen, sie musste schon einmal zusehen, wie ihr etwas genommen wurde, dass sie geliebt hat. Sie möchte nicht, dass das wiederholt wird und deshalb kann ich ihren Wunsch auf Abstand verstehen, auch wenn er zum Glück nicht mehr lange anhält. Denn die Beiden sind zu süß um nicht zusammen zu sein. Sie sind immer füreinander da, retten sich gegenseitig und man merkt auf jeden Fall die Anziehungskraft. Da tut es umso mehr weh sich in Devon hineinzuversetzen, auch wenn Lila ihre Gründe hat. Doch egal wie verletzt sie sind, sie finden immer wieder einen Weg zueinander und retten sich jedes Mal erneut. Lila hat zumindest nicht mit einem Ego-Problem zu kämpfen, was man im Turnier sehr deutlich sieht. Sie ist zwar durchaus zielorientier, allerdings kommt auch hier ihre Charakter Entwicklung wieder ins Spiel, und so entscheidet sie sich für das Richtige. Das macht sie mir sehr sympathisch und zeigt, dass sie ein wirklich guter Mensch ist, der schon zu viel schlimme Dinge durchmachen musste und zu früh lernen musste, auf sich selber aufzupassen. Doch im Laufe der Zeit merkt man immer mehr, wie sie ihrer Mutter ähnelt. Lila ist natürlich nicht die einzige, die mit ihrem großartigen Charakter überzeugen kann, auch Felix und Deah machen sich gut. Vor allem im Viererpack mit Devon, sind sie unschlagbar. Von diesen Szenen kann man einfach nicht genug bekommen, sie wirken schon wie ein eingeschworenes Team. Ich hoffe sehr, dass sie im nächsten Teil ebenso weitermachen können und ihre Freundschaft sich noch verfestigt. Dabei können wir bestimmt auch noch ein paar süße, dramatische Szenen von Felix und Deah beobachten.
    Fazit: Auch wenn mich der Plot leider nicht überzeugen konnte, kann ich das Buch aufgrund der Charaktere nur weiterempfehlen. Eine gelungene Fortsetzung! 3,5/5 Sterne 

  3. Cover des Buches Der Club der Traumtänzer (ISBN: 9783832162634)
    Andreas Izquierdo

    Der Club der Traumtänzer

     (225)
    Aktuelle Rezension von: leserattebremen
     Gabor Schöning ist äußerst erfolgreicher Unternehmensberater, sieht gut aus und arbeitet fleißig auf eine Partnerschaft in seinem Unternehmen hin. Doch alles ändert sich, als er einen Verkehrsunfall hat. Um keine unangenehmen Folgen zu riskieren, geht er mit dem Unfallopfer, einer Schulleiterin einen Deal ein: Sie zeigt ihn nicht an und dafür muss er eine Tanz-AG an der Schule leiten. Nur langsam merkt Gabor, worauf er sich da eigentlich eingelassen hat – und dass Kinder sich nicht so leicht organisieren und umstrukturieren lassen wie Unternehmen.
    Andreas Izquierdo beschreibt mit seinem Protagonisten Gabor das Klischee eines erfolgreichen Geschäftsmannes, der oberflächlich durchs Leben geht, ohne sich auf tiefere Bindungen einzulassen. Doch trotz dieser vielleicht etwas flachen Schablone, die er für den Charakter verwendet, entwickelt er daraus eine Hauptfigur, die einen als Leser berührt, mal wütend macht und mal zum Lachen bringt. Gabor ist selbst überrascht davon, wie sehr das Leben der Schüler ihn einnimmt und so verkämpft er sich ein ums andere Mal für sie, um damit vieles nur schlimmer statt besser zu machen. Ganz langsam lernt er, dass wahre Freundschaft und Verlässlichkeit den jungen Menschen mehr geben als blinder Aktionismus. Es ist berührend, wie Gabor und sein Schüler sich aufeinander zu bewegen und gegenseitig ihr Leben verändern.
    Mit „Der Club der Traumtänzer“ hat Andreas Izquierdo eine wunderschöne bewegende Geschichte geschrieben, die einem beim Lesen einfach ans Herz geht. Die Ehrlichkeit und Offenheit des Tanzclubs fasziniert von der ersten bis zur letzten Seite, bis einem der Schluss dann wirklich den Kopf zurecht rückt, denn was im Leben zählt wissen die Schüler am Ende genauso gut wie ihr Tanzlehrer: Freundschaft. Ein sehr schönes und berührendes Buch, aber Achtung: bitte die Taschentücher nicht zu weit weglegen, die Kids erobern ohne Umschweife das Herz der Leser.  
  4. Cover des Buches Biss zum Morgengrauen (ISBN: 9783551316608)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Morgengrauen

     (14.690)
    Aktuelle Rezension von: Nathaly_Schluttenhofer

    »Es gab drei Dinge, deren ich mir ganz sicher war: Erstens, Edward war ein Vampir. Zweitens, ein Teil von ihm - und ich wusste nicht, wie mächtig dieser Teil war - dürstete nach meinem Blut. Und drittens, ich war bedingungslos und unwiderruflich in ihn verliebt.«

    Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Isabella Swan ihren Umzug in die langweilige, verregnete Kleinstadt Forks kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den undurchschaubaren und unwiderstehlichen Edward kennenlernt. Mit aller Macht fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und riskiert dabei mehr als ihr Leben …


     Kennt das nicht jeder? Es gibt ein Buch im Schrank, das kann man nicht oft genug lesen, weil es einfach einen immer wieder in den Bann zieht und immer wieder die Geschichte neue Sachen aufdeckt, die einem nicht mehr so geläufig waren? 

    So geht es mir bei dieser fantastischen Geschichte. Die Geschichte von Isabella und Edward ist so wundervoll, das sie einfach immer wieder im Herbst 🍂 gelesen wird. Forks ist so ein kleiner und verschlafener Ort, der lauter tolle Sachen für einen bereit hält.

    Eine Geschichte, die mit allem aufwartet was wir brauchen. Ein bisschen Spannung, eine Prise Witz und doch auch ein bisschen Fantasy gepaart mit ein bisschen Kopfkino. So stelle ich mir ein perfektes Buch vor. Hier ist alles drin vereint und es ist ist super!

    Perfektes Zusammenspiel von allem, hat mir gezeigt das es super schön ist, wenn eine Autorin das alles gemacht bekommt. Für mich waren die Protagonisten hier alles richtig gemacht und werden hier perfekt dargestellt.

  5. Cover des Buches Animox - Das Heulen der Wölfe (ISBN: 9783789146237)
    Aimée Carter

    Animox - Das Heulen der Wölfe

     (180)
    Aktuelle Rezension von: its_vness

    "Das Heulen der Wölfe" ist der gelungene Auftakt der Animox Reihe von Aimée Carter. Simon Thorn ist 12 Jahre alt und hat ein großes Geheimnis: Er kann mit Tieren sprechen. Als Simon plötzlich von Ratten durch ganz New York gejagt wird, stolpert er regelrecht in eine andere Welt: die Welt der Animox, Menschen, die sich in Tiere verwandeln können.

    Simon Thorns Abenteuer macht einfach Spaß! Ein spannender Plot, liebenswerte Charaktere und längst vergessene Geheimnisse, machen Animox auch für Erwachsene lesenswert. Kinder sind aber sicherlich genauso begeistert!

  6. Cover des Buches Biss zum Ende der Nacht (ISBN: 9783551316639)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Ende der Nacht

     (6.136)
    Aktuelle Rezension von: storylove

    Inhalt:

    Nach einem schwierigen Jahr voller Leid hofft Bella auf Besserung. Doch auch wenn sie und Edward endlich zusammen sein können, so vermisst sie ihren guten Freund Jakob schmerzlich. Doch dafür bleibt kaum Zeit, denn es droht wieder eine neue Gefahr, die Bellas Leben und das ihres Umfeldes für immer zerstören könnte.

    Schreibstil:

    Stephenie Meyer hat einen natürlichen, flüssigen Schreibstil, den man einfach gut und schnell lesen kann. Die Gefühle der Charaktere kann sie schön beschreiben, auch wenn sie mit der Romantik ein wenig zurückhaltender sein könnte, damit es nicht so schnulzig wirkt.

    Meinung:

    Auch wenn ich das Buch schnell durch hatte, fand ich die Geschichte nicht wirklich spannend. Vieles war vorhersehbar und zwischendurch langweilig. Mir hat die Spannung und Action gefehlt, die es am Anfang der Reihe noch gab. Immerhin gab es bei Bella eine Charakterentwicklung, die aber auch nicht wirklich überraschend war. Dennoch war dies das spannendste am Buch. Der große Showdown am Ende fand ich träge. Ich dachte, wenn die Volturi kämen, wird es aufregend, aber die meiste Zeit wurde nur geredet und verhandelt, bis es dann mal endlich zum Kampf kam. Dieser wirkte dann aber leider sehr erzwungen.


    Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich dieses Buch sehr schwach fand. Es gab zwar einige unterhaltsame Momente, aber im Großen und Ganzen hat mich das Buch schon enttäuscht. Es gab nicht viele spannende Momente, dafür aber eine Menge romantischer Kitsch, bei dem ich fast würgen musste. Ich wollte das Buch lesen, um mit der Reihe abzuschließen, aber nochmal werde ich es nicht lesen. Das Buch ist eher was für eingefleischte Vampir-Fans der Reihe.

    Das Buch bekommt von mir 2/5 Sterne.


  7. Cover des Buches Tote Augen (ISBN: 9783442374786)
    Karin Slaughter

    Tote Augen

     (476)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Mir hat dieser Teil bis jetzt am Besten gefallen.
    Man kann sich immer mehr in die Charaktere hineinversetzen und ihr handeln besser verstehen, auch die Verbindung zwischen den Charakteren wird immer tiefer.
    Die Story ist wieder mal sehr spannend und lässt sich sehr gut lesen.

  8. Cover des Buches Biss zur Mittagsstunde (ISBN: 9783551316615)
    Stephenie Meyer

    Biss zur Mittagsstunde

     (7.566)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    *Rezension*

    Titel: Biss zur Mittagsstunde ( Band 2 )

    Autorin: Stephenie Meyer 

    ****
    Zum Inhalt ( Eigene Worte ):
    Als Edward nach einem blutigen Zwischenfall mit seiner Familie das Weite sucht und sich von Bella trennt, kommt sie Jacob immer näher. In ihrer Trauer um Edward ist er wie ein Fels in der Brandung für sie, doch auch Jacob ist nicht der, für den Bella ihn anfangs hielt. Bald erfährt Bella, dass Edward in Gefahr schwebt und sie ihn retten muss, auch wenn sie dafür ihr Leben aufs Spiel setzt… 

    ****
    Meine Meinung:
    Ich habe mich sehr auf diesen Band gefreut, weil in diesem eher Jacob als Edward im Vordergrund steht und ich ihn bereits im ersten Band viel interessanter fand.
    Edward hat mir auch in keiner Weise gefehlt, mir ging eher seine permanente Stimme in Bellas Kopf auf die Nerven. Egal, was sie getan hat, immer hat sie seine Stimme gehört.
    Dass diese neue Perspektive mit Jacob als Hauptcharakter kam, hat die Geschichte gut aufgelockert und ihr einen frischen Wind gegeben. Viel Neues ist in diesem Band nicht passiert, es ging viel um Bellas Liebeskummer und um ihre Gefühle für Jacob. Ihre Trauer um Edward hat mir mit der Zeit einiges an Nerven gekostet, weil es einfach immer das selbe war und es keinen Wendepunkt gab.
    Edward kam nur am Anfang und erst wieder kurz vor dem Ende als Charakter zur Geltung und das hat mir auch gereicht. Ich finde Bella und Edward als Paar oft sehr überzogen und schnulzig, sehr 0815 mäßig. Viele Dialoge zwischen den beiden sind so hochgestochen und übertrieben, dass man denken könnte, sie wären schon 20 Jahre zusammen und nie getrennt gewesen.
    Ich persönlich fand Jacob einfach angebrachter in der Rolle als Bellas festen Freund. Was ihn angeht, so war für mich schnell klar, was sich hinter seiner Person verbirgt und das finde ich weitaus spannender als das Vampirdasein von den Cullens.
    Zum Ende hin, als es um Edwards Befreiung ging, wurde die Geschichte sehr langatmig und das Ganze wurde irgendwie sehr grob abgehakt, ohne Spannung oder Nervenkitzel. Da hätte ich mir einfach mehr Action gewünscht.
    Ich wünsche mir ebenso für den dritten Band wieder mehr Augenmerk auf Jacob!
    Außerdem wünsche ich mir, dass Bella endlich verwandelt wird, was sicherlich für mich mehr Spannung sorgen könnte! 

    ****
    Mein Fazit:
    Schöne Entwicklung zwischen Bella und Jacob, jedoch ging mir die permanente Stimme von Jacob in Bellas Kopf auf die Nerven. Die Liebesgeschichte ist mir zu übertrieben und hochgestochen.
    Außerdem war das Ende sehr langatmig und langweilig. Gerade dort hätte mehr Spannung gut getan. 

    Von mir gibt es 3 Sterne! 🌟🌟🌟

  9. Cover des Buches Biss zum Abendrot (ISBN: 9783551316622)
    Stephenie Meyer

    Biss zum Abendrot

     (6.959)
    Aktuelle Rezension von: Ann-Kathrin1604

    *REZENSION* 

    Titel: Biss zum Abendrot 

    Autorin: Stephenie Meyer 

    Meine Meinung:
    Leider ist dieses Buch das für mich schwächste der Reihe. Es hat sehr stark angefangen, auch der Schreibstil war wieder total fesselnd. Doch leider hat mich die Handlung hier absolut nicht überzeugt. Dass Jacob und Edward beide sehr präsent waren hat mir sehr gefallen, weil ich selbst ja ein kleines bisschen in Jacob verschossen bin und ihn gerne in der Hauptrolle gesehen hätte.
    Allerdings hat mich Bella absolut genervt in diesem Band, genauso Edward!! Es gibt bei beiden einfach keine Weiterentwicklung. Edward ist immer noch so sarkastisch und abweisend wie im ersten Band und Bella immer noch so übertrieben tollpatschig und kindlich. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass beide miteinander reifer werden, auch wenn sich Edward bezüglich seiner Eifersucht schon gut entwickelt hat. Auch Bellas ständiges Hin und Her zwischen Edward und Jacob hat mich einfach nur genervt! Ihre ganze Art war einfach nicht meins 

    Die ganzen Hintergründe zu Jasper und den anderen fand ich zu langatmig. Ein kurzer Einblick hätte da absolut gereicht. Diese Infos haben einfach einen viel zu großen Raum eingenommen und nach der Hälfte des Buches hatte ich dementsprechend schon keine Lust mehr weiter zu lesen. 

    Ich werde jetzt wahrscheinlich dem letzten Band eher skeptisch gegenübertreten. Vielleicht kann mich dieser ja zum Abschluss noch überzeugen!

  10. Cover des Buches Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner (ISBN: 9783404167951)
    Kerstin Gier

    Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner

     (1.043)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Da mir "Lügen, die von Herzen kommen" so gut gefallen hatte, wollte ich noch einen Frauenroman von Kerstin Gier lesen.

    Kathi ist eine unzufriedene Frau mittleren Alters. Ihre Ehe mit Felix läuft nicht berauschend und das Thema Kinder bleibt vollkommen auf der Strecke. Auf einem Seminar lernt sie Mathias kennenlernt, wird es komplixiert.

    Ich konnte mich sehr gut in Kathi hineinversetzen. Sie ist authentisch und hat ihre Ecken und Kanten, wie jede andere Frau auch. Manchmal habe ich mir gedacht, warum geigt sie Felix nicht einfach die Meinung? Und schon allein sein Freundeskreis ist naja ... Sein Kumpel ist Gynäkologe und läßt immer blöde Sprüche fallen, die nicht gerade jederfraus Geschmack sind.

    Nachdem sie im Krankenhaus aufwacht, ist nichts mehr wie es scheint. Und plötzlich wird ihr bewusst, dass sie jetzt alles ändern kann. Schließlich ist dies ein Neustart, wo sie Felix über den Weg lief. Partout vermeidet sie sein Zusammentreffen, läßt sich Dinge einfallen, die er nicht mag, falls sie doch ein paar Sätze miteinander reden müssen und doch kommt alles ganz anders.

    Ein Buch zum Abschalten, lachen und fantasieren. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig.

  11. Cover des Buches Trust My Heart - Golden-Campus-Trilogie, Band 1 (ISBN: 9783473585915)
    Lyla Payne

    Trust My Heart - Golden-Campus-Trilogie, Band 1

     (158)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Ich muss schon sagen: ich bin zutiefst überrascht. Irgendwie hätte ich mit einem langgezogenen High School Drama mit viel Kitsch und noch mehr Tränen gerechnet, aber dem ist hier nicht so. Es ist eine Geschichte mit fast schon klassischem Verlauf und bekannten Meilensteinen und doch absolut fesselnd und hinreißend. Das Altbekannte wird toll und frisch erzählt, die Figuren handeln bewährt und trotzdem manchmal überraschend, aber vor allem nicht hormonverseucht und überdramatisiert. Das ist wirklich bemerkenswert, da High School zumeist ein bestimmtes Verhalten impliziert.

    So auch bei den Figuren. Allesamt sind auffallend sympathisch und es gibt keinen ausschweifenden Drogenkonsum, obwohl wir uns in den Kreisen der High Socity bewegen und die ja sonst nichts besseres zu tun haben, als sich zuzudröhnen. Das ist so herrlich! May ist mir echt ans Herz gewachsen. Sie ist tough, frech, nicht auf den Kopf gefallen, steht für sich selber ein und sehr einfühlsam (vor allem beim Umgang mit Jane). Ich gönne ihr jegliches Glück und bange mit ihr, dass Felix es nicht versaut und sie ihren Job behalten kann, um sich mündig sprechen zu lassen und von ihrer Mutter wegzukommen. Felix erscheint als Bad Boy mit Schürzenjägerfassade, doch das dient nur zum Schutz. Der Tod seiner Eltern hat ihn gebrochen und die Verantwortung erdrückt ihn. Er braucht jemanden, der zu ihm hält und ihn liebt. Er ist durchsetzungsstark, stur, loyal, kühn und ziemlich intelligent. Zusammen bilden die beiden eine tolle Einheit. Auch die Nebenfiguren sind interessant und machen Lust auf die Folgebände!

    Denn: Es handelt sich hierbei nicht um das langegezogene Liebesdrama in drei Akten, sondern es wird in jedem Band die Geschichte eines anderen Pärchens erzählt. Juhu! Und im nächsten Band ist der schweigsame und zurückhaltende Zwillingsbruder Noah an der Reihe, der mich natürlich schon total neugierig gemacht hat. Love Interest ist die herzensgute Jo, die ich auf Anhieb mochte, weil sie May von Beginn an eine sehr gute Freundin ist.

    „Trust my heart“ ist ein Roman, der unterhält, romantisch ist und prickelt und zum Abschalten einlädt. Für mich war es ein Glücksgriff, auch wenn mein Geldbeutel stöhnt, da es sich hier wiedermal um eine Trilogie handelt :D Doch ich freue mich sehr darauf, mehr von Layla Payne und ihren Golden-Campus-Boys-and-Girls zu lesen!

  12. Cover des Buches Partem. Wie die Liebe so kalt (ISBN: 9783748800606)
    Stefanie Neeb

    Partem. Wie die Liebe so kalt

     (167)
    Aktuelle Rezension von: lisas_kleiner_buecherwald

    Zunächst hat mich das Cover sowie der vielversprechende Klappentext total angesprochen und mich sehr neugierig gestimmt. Durch die kurzen Kapitel, die jeweils mit dem Namen des Protagonisten versehen sind, konnte ich mich, trotz der Vielzahl an Informationen, relativ schnell in die Geschichte einfinden. Mir gefällt es sehr, wenn aus der Sicht unterschiedlicher Protagonisten erzählt wird. Die Emotionen waren für mich allseits spürbar und wurden sehr gut betont. Die Mischung aus Spannung, Fantasy und Romantik wurden meiner Meinung nach sehr gut kombiniert. Der Schreibstil ist locker und leicht und hat mich trotz der teilweise komplexen Handlungen durch die Seiten fliegen lassen. Stefanie Neeb hat mit Partem ein mächtiges System geschaffen, welches mir so noch in keinem Buch begegnet ist. Dennoch bin ich mit ein paar Fragezeichen zurückgeblieben und hoffe, diese im zweiten Band aufklären zu können.

     

    Für mich ist PARTEM ein gelungener Reihenauftakt und ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band. 

  13. Cover des Buches Animox - Das Auge der Schlange (ISBN: 9783789146244)
    Aimée Carter

    Animox - Das Auge der Schlange

     (100)
    Aktuelle Rezension von: its_vness

    Simon Thorns zweites Abenteuer finde ich etwas schwächer als den Auftakt, aber dennoch sehr lesenswert! Die Welt der Animox macht einfach Spaß! 

    Simon macht sich auf die Reise, seine Mutter aus den Klauen seines Großvaters zu retten. Wenn er auf dem Weg auch einem Teil der Zepters über den Weg laufen sollte, ist das natürlich auch von Vorteil :D Wir lernen viele neue Charaktere kennen, einer cooler als der andere und die Welt der Animox wird größer und komplexer. Insgesamt eine gelungene Fortsetzung!

  14. Cover des Buches Und wenn die Welt verbrennt (ISBN: 9783453271425)
    Ulla Scheler

    Und wenn die Welt verbrennt

     (65)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    Vorweg; der Schreibstil ist phänomenal gut und mal was ganz anderes.
    Das Drama indem Buch spitzt sich mega zu und man möchte endlich wissen WAS Alisa denn so traumatisiert, ängstlich und so voller Schuldbewusstsein ins Leben entlässt.
    Nach und nach erfährt man Bruchstücke aber nie das volle Ganze. Immer wieder versucht Alisa zu verstecken was sie so schlimmes getan hat.
    Bis hier hin ein absolut 5 Sterne Buch
    Bis man erfährt was sie getan hat......
    Der Schluss hat mich enttäuscht er war zu langgezogen und für mich war Alisa auch zu wenig SCHULDIG für das wie sie sich schuldig gefühlt hat und wie es sich für den Leser darstellt. Der wirklich spannende schreibstil hat sich am Ende dann auch nicht mehr „richtig“ angefühlt.
    Schade. Dennoch für den, wirklich extrem guten schreibstil, 4 wohlverdiente Sterne

  15. Cover des Buches Der Kindersammler (ISBN: 9783945386453)
    Sabine Thiesler

    Der Kindersammler

     (1.242)
    Aktuelle Rezension von: smongiss

    Achtung Spoiler:



    Die Hintergrundgeschichte zum Kindersammler und das Verschwinden von Benjamin ist spannend geschrieben. 

    Der Schreibstil ist bis auf das ständige Hin- und Herspringen zwischen den verschiedenen Charakteren angenehm flüssig.

    Zwischendurch ist die "Suche" in der Toskana etwas langatmig, da Anne quasi nichts unternimmt, während Enrico 200 Seiten lang immer gleich beschrieben wird. Er ist sympathisch, baut tolle Häuser und zieht alle in seinen Bann. Super Typ!

    Ich finde es merkwürdig, dass Anne nach 10 Jahren zufällig das Haus des Mörders kauft, die Kommissarin Mareike den Urlaub genau im richtigen Haus bucht und ihr Anhang dem Mörder auf der einzigen Wanderung in die Arme läuft. Als gäbe es nur drei Häuser in Italien...

    Nun gut, hier und da etwas kantig, im Großen und Ganzen dennoch ein starker Thriller (?). Die Szenen aus Alfreds/Enricos sicht sind spannend und die Affäre mit dem charmanten Kai fand ich persönlich erfrischend. Das Ende hat mich ein wenig überrascht, und das im positiven Sinne!

  16. Cover des Buches Zwischen Ewig und Jetzt (ISBN: 9783596195015)
    Marie Lucas

    Zwischen Ewig und Jetzt

     (254)
    Aktuelle Rezension von: printbalance

    Inhaltsangabe:
    Seit knapp drei Wochen geht Julia in eine neue Schule, in der bisher alles genauso verläuft wie sie es sich vorgestellt hat. Die 16-jährige Schülerin ist nicht nur Mitglied einer beliebten Clique die kaum Fragen zu ihrer Person oder ihrer Vergangenheit stellt, sondern das Mädchen hat zudem auch noch einen neuen Freund. Felix, der gutaussehende und äußerst reiche Mitschüler kümmert sich fürsorglich um die Heranwachsende. Doch da ist noch jemand, der Julia's Herz nicht unberührt lässt: Niki.
    Den Jungen in der Lederjacke, mit seinem Piercing an der Unterlippe und den schwarzen Locken die unter seiner Strickmütze wild hervorlugen, umgibt eine geheimnisvolle und mysteriöse Aura, die das Mädchen seit ihrem ersten Schultag nahezu anziehend findet. Doch der Grieche, dessen Vater ein Bestattungsunternehmen führt ist ein Außenseiter. Kein Mitschüler schenkt ihm Beachtung oder will mit ihm etwas zu tun haben. Niki Gruft, wie er nur von jedem abfällig genannt wird hat ein Geheimnis, welches zunächst vor Julia unter allen Umständen verheimlicht werden soll. Da die 16-jährige großen Wert darauf legt, dass man ihr möglichst wenig Fragen stellt, akzeptiert vorerst das seltsame Verhalten ihrer Freunde. Denn der Teenager hat sich selbst mit Schulbeginn ein Fundament aus Lügen aufgebaut, welches jeden Moment einzustürzen droht. Während Julia vorgibt im besten Viertel der Stadt zu leben und alles von ihren Eltern zu bekommen was sie sich nur wünscht, sieht die Realität völlig anders aus. Julia wohnt seit dem Umzug vor ein paar Wochen zusammen mit ihrer Mutter in einer kleinen Wohnung in der sie nur das nötigste Mobiliar und die wertvollsten Gegenstände mitnehmen durfte.
    Nachdem ihr Lehrer im Englischunterricht festgestellt hat, dass die Sprachkenntnisse des Mädchens nicht dem aktuellen Leistungsniveau entsprechen, ordnet dieser eine Zusammenarbeit mit dem unbeliebten Niki an. Erneut spürt die Heranwachsende ein starkes Kribbeln im Bauch und sowohl sein Duft als auch Niki's unmenschliche blaue Augen wirken regelrecht hypnotisierend auf sie. Dieses Gefühl soll sich schon bald ändern.
    Julia's Großvater der an Alzheimer leidet stirbt unerwartet im Pflegeheim. Obwohl der Teenager niemandem von diesem tragischen Vorfall erzählt, kommt Niki am darauffolgenden Tag auf sie zu und bekundet ihr sein Beileid. Doch nicht nur diese Geste überrascht sie, denn der Junge offenbart Julia zudem das Geheimnis, wovor sie alle versucht haben zu beschützen: Niki kann mit Toten sprechen und ihr Großvater hat einen wichtigen Auftrag für sie bevor er seine letzte Ruhe finden kann...

    Eigene Meinung:
    "Zwischen Ewig und Jetzt" ist mein erstes Buch von Marie Lucas. Gewonnen habe ich das Exemplar bei der lieben Tanja von dem Blog Der Duft von Bücher und Kaffee.
    Nicht nur das wundervolle Cover hat meine Neugier geweckt, sondern auch der Inhalt des Klappentextes wirkte sehr ansprechend auf mich. Infolgedessen waren meine Erwartungen an die Lektüre sehr hoch. Da es sich bei diesem Jugendbuch um übersinnliche Phänomene handelt war ich gespannt, ob bei Marie Lucas der Fantasy-Anteil dominiert oder sie die Handlung -sofern das Thema dies zulässt- möglichst realitätsnah niederschreibt, sodass man sich als Leser mit den betroffenen Protagonisten identifizieren kann.
    Zu den Hauptpersonen gehören zum einen die 16-jährige Julia, die vor kurzem einen Wohnungswechsel vorgenommen hat und zum anderen Felix, ihr gutaussehender und schwerreiche Freund. Aber auch Niki der Außenseiter der Schule mit seiner mysteriösen Aura spielt eine wesentliche Rolle in diesem Roman. Bereits nach wenigen Buchseiten merkt man sofort, dass die Handlung mehr bereithält als Geistergeschichten und paranormale Vorkommnisse.
    Vielmehr steht die Dreiecksbeziehung im Kontrast zu dem Übersinnlichen- Felix und Niki, zwei Klassenkameraden und ehemalige Freunde die beide um die Gunst von Julia buhlen. Zunächst schien mir dieser Handlungsstrang sehr klischeehaft, allerdings konnte die Autorin dank ihres lockeren Schreibstils zumindest ein Stück weit das Rollenverhalten so konstruieren, dass daraus eine gut zu lesende Geschichte entstand in der trotz Gefühlschaos Zusammenhalt und Teamgeist gefragt sind.
    Die Schreibweise von Marie Lucas empfand ich als sehr erfrischend, jugendhaft und flüssig, sodass mit den vielen Wendungen und Ereignissen das Buch stets spannend blieb. Leider endete der Roman meiner Meinung nach abrupt, sodass noch eine Fragen ungeklärt blieben zu denen ich mir eine Antwort gewünscht hätte.
    Fazit: Ein angenehmer Jugendroman der einige spannende Handlungsstränge aufweist und so für gute Unterhaltung für zwischendurch sorgt.
    Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen 

  17. Cover des Buches Nächsten Sommer (ISBN: 9783746627328)
    Edgar Rai

    Nächsten Sommer

     (181)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Es ist Anfang Mai 2021 und die Außentemperatur steigt nicht über zehn Grad. Da kann man sich doch nur irgendwohin wünschen, wo das Wetter einen nach draußen lockt! Ich habe mit diesem Buch das richtige Trostpflaster gefunden. Schon die ersten Seiten zogen mich an:

    „Es ist der erste richtig warme Tag dieses Jahres. Gestern war noch Winter, eine Ahnung von Frühling im Gepäck. Heute ist alles anders. Als würde man über LOS gehen und nochmal von vorn beginnen.“ (Seite 7)


    Felix wohnt in Berlin in einem Bauwagen, seit er zu Hause ausgezogen ist. Und nun erreicht ihn die Nachricht, dass er von seinem Onkel ein Haus in Südfrankreich geerbt hat. Gemeinsam mit seinen Jugendfreunden kommt die Idee auf, es sofort zu begutachten. Marc stellt seinen alten VW-Bus zur Verfügung und Bernhard lässt sich überreden mitzufahren, weil sein Schwarm Zoe auch dabei sein will. Es sind recht unterschiedliche Typen, die sich hier zusammen auf die Reise machen.

    Der Autor hat seine Idee in einem mitreißenden Schreibstil verpackt, der mich so manchmal herzhaft auflachen ließ. Schon bald hatte ich das Gefühl, selbst das Klappern des lockeren Auspuffs zu hören und mich an den Gesprächen zu beteiligen. Nach und nach lernte ich die Macken der Mitreisenden kennen und konnte mir ein gutes Bild von ihnen machen.

    Marc ist Musiker durch und durch, Felix ein verkapptes Mathegenie ohne Abitur und Bernhard kümmert sich liebevoll um seine kranke Mutter, die in einem Heim lebt und kaum noch auf ihn reagiert. Zoe lässt sich erst in Genf vom Flugplatz abholen, weil sie mal wieder auf die leeren Versprechen ihres Chefs hereingefallen war, der sich doch nie von seiner Familie trennen würde. Die selbstbewusste Anhalterin Lilith ergänzt die illustre Gesellschaft, die so einige Schwierigkeiten auf dem Weg zu meistern zu hat.

    Das Buch hat mich weitgehend gut unterhalten. Einzig der zweite gemeinsame Abend war mir etwas zu abgefahren. Da hat der Autor in meinen Augen zu sehr übertrieben, weshalb ich um einen Punkteabzug nicht herum komme.

    Aber wenn man sich seine Vita anschaut, hat er wohl nicht zu sehr geflunkert. Bei Rowohlt habe ich folgendes über ihn gefunden: Edgar Rai, geboren 1967, wurde mehrerer Schulen verwiesen, ging ein Jahr nach Amerika und studierte Musikwissenschaften und Anglistik in Marburg und Berlin. Er arbeitete unter anderem als Drehbuchautor, Basketballtrainer, Chorleiter, Handwerker und Onlineredakteur. Seit 2001 ist er freier Schriftsteller und hat mehrere Romane veröffentlicht. Edgar Rai hat drei Kinder und lebt in Berlin.

  18. Cover des Buches Wie man unsterblich wird (ISBN: 9783423624558)
    Sally Nicholls

    Wie man unsterblich wird

     (178)
    Aktuelle Rezension von: head_full_of_stories_and_books_
    Das Buch war unsere Klassenlektüre gewesen. Zuerst war ich ein wenig skeptisch, da ich diese Kategorie von Büchern normalerweise nicht sehr bevorzuge, aber mit der Geschichte wurde ich ein großer Fan davon. Sie bringt einen zum Lachen und am Ende sogar zum Weinen. Mehr Gefühl geht nicht. Ein wundervolles Buch, das einem ein wenig mehr  die Angst vor dem Sterben nimmt. 
  19. Cover des Buches Animox 3. Die Stadt der Haie (ISBN: 9783789146251)
    Aimée Carter

    Animox 3. Die Stadt der Haie

     (58)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Passend zur Story, diesmal ein "Animox-Hai" mit roten Augen.

    Wie auch schon bei den ersten Bänden ist Band 3 direkt bedruckt (ohne Schutzumschlag)

    Das Cover ist in blau Tönen gestaltet und die zwei weiteren Haie hinter dem Fronthai machen das Cover einfach nur optisch schön atmosphärisch.

    Mit fühlbaren Elementen.

    350 Seiten


    Inhalt

    Band 3 der 5 teiligen Animox Reihe.

    Die Animox Wandler machen sich auf die Suche nach den zweiten Teil des tödlichen Greifstab, dafür müssen sie sich aber ins Unterwasserreich begeben.


    Meine Meinung

    Eine klasse unterhaltende Story für Kinder. Die Schriftart ist super groß gewählt und die Geschichte ist sehr einfach gehalten, sodass auch jüngere Leser sehr gut zurecht kommen.

    An sich empfand ich Band 3 etwas schwächer als die Vorgängerbände, allerdings muss ich auch erwähnen, dass ich nicht die "eigentliche" Zielgruppe bin und deshalb auch etwas kritischer bin, als jetzt ein Kind was noch nicht so viel gelesen hat :p


    Mein Fazit

    Süße Reihe und schöner Erzählstil ;)







  20. Cover des Buches Biss zum ersten Sonnenstrahl (ISBN: 9783551317421)
    Stephenie Meyer

    Biss zum ersten Sonnenstrahl

     (2.655)
    Aktuelle Rezension von: Bibi1999

    Bree kann sich an ihr erstes Leben als Mensch kaum noch erinnern. Ihr neues Leben als Vampir ist geprägt von Töten. Doch dann erkennt sie, dass sie eine Schachfigur in dem Spiel ihres Schöpfers ist.

    Das Buch umfasst 204 Seiten und ist aus der Sicht von Bree geschrieben. Es handelt sich hier um einen Zusatzband der Reihe, welcher parallel zum dritten Band der Hauptreihe spielt. 

    Insgesamt war es schön, dass man die Geschichte auch aus einer anderen Sicht erfährt, da man in Band 3 hierzu relativ wenig erfahren hat. Man konnte somit auch Riley etwas besser kennen lernen.

    Mir fehlte jedoch die Spannung im Buch. Es geschah nichts Unerwartetes und zwischenzeitlich zog sich die Geschichte auch.

    Insgesamt handelt es sich um eine nette Ergänzung für zwischendurch, in welche man nicht allzu große Hoffnungen setzen sollte.

  21. Cover des Buches Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid (ISBN: 9783401064888)
    Gabriella Engelmann

    Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid

     (283)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Bella würde alles dafür tun, die Schönste zu sein doch ihre hübsche Stieftochter Sarah ist ihr dabei ein Dorn im Auge. Sarah muss um ihr Leben fürchten und sucht Unterschlupf in einer WG. Die sieben Jungs kümmern sich rührend um ihre neue Mitbewohnerin und Sarah wähnt sich in Sicherheit. Doch als sie einen Modelvertrag unterschreibt, setzt Bella alles daran, ihre Konkurrentin ein für alle mal zu beseitigen.ich fand dieses buch nicht gerade super,denn ich fand es sehr unwirklich und veralldingen künstlich. zum einen weilso etwas nie passiren wurde .
  22. Cover des Buches Grün ist die Hoffnung (ISBN: 9783446245945)
    T. C. Boyle

    Grün ist die Hoffnung

     (253)
    Aktuelle Rezension von: mariameerhaba

    Als ich America von T.C. Boyle gelesen habe, ernannte ich mich nach dem Lesen zu einem absoluten Fan von Boyle und wollte anschließend einfach alles lesen, was er geschrieben hat. Wirklich alles. Also ging ich zum Buchladen, holte mir sein nächstes Buch und landete damit in eine Geschichte, die mich zu Tode vollgelabert hat.

    Das Buch fühlt sich so an, als würde irgendjemand neben mir stehen und ohne Punkt und Komma los erzählen. Am Anfang ist es ja noch interessant, doch schon bei Seite 100 wollte ich das Buch aus dem Fenster werfen und es für immer vergessen.

    Amerika war so anders, so kraftvoll, mit richtigen Dialogen drinnen, die jedes Gefühl spiegeln konnten und ich den Elend der Figuren verfallen war. Ich habe seinen Stil geliebt, ich habe die Figuren geliebt, den Spannungsbogen, das grausame Ende und das hat mich ermutig, dieses Buch weiterzulesen, denn es muss irgendeine Magie habe. Schließlich habe ich eingestehen müssen, dass ich es unter Zwang las, ohne irgendeine Freunde daran zu fühlen.

    Ich würde nicht behaupten, dass das Buch schrecklich ist, so weit bin ich ja nicht, aber es wird schlichtweg langweilig und mutiert zu einer Enttäuschung, die hier und da wunderschöne Sätze hatte, aber eben nicht zu mehr wurde. Ich habe es schließlich abgebrochen.

  23. Cover des Buches Der Verehrer (ISBN: 9783734107870)
    Charlotte Link

    Der Verehrer

     (662)
    Aktuelle Rezension von: Kirschkompott

    Der Verehrer von Charlotte Link war für mich das erste Buch das ich von dieser Autorin gelesen habe. Das Buch vereint zwei Geschichten die in der Mitte des Buches zueinander finden. Ich empfand das Buch spannend und mit dem Schreibstil konnte ich mich auch anfreunden. Leider war die Geschichte mir insgesamt zu langatmig und enthielt meiner Meinung nach zu viele Ausschmückungen die man kürzer hätte beschreiben können. Ausserdem ist das Stalking das in dem Buch stattfindet ziemlich krass. Daher bewerte ich dieses Buch mit 3 Sternen.

  24. Cover des Buches Black Blade (ISBN: 9783492281805)
    Jennifer Estep

    Black Blade

     (481)
    Aktuelle Rezension von: Lenchen2707

    INHALT

    Nach dem Lila nun ein fester Bestandteil der Sinclair Familie ist und über den Sommer verteilt schon zwei Gegner besiegt hat, wird es nun ernst. Ständiger Rivale und zerstörerischer Mafiaboss Victor ergreift seine Chance die Familien endgültig auszulöschen, das muss Lila natürlich verhindern. Zusammen mit ihren Freunden möchte sie den ewigen Kämpfen ein Ende bereiten.

    CHARAKTERE

    Ich bin nach wie vor ein riesiger Lila- Fan. Schon seit Buch 1 ist sie eine der wenigen Protagonistinnen, die gleichzeitig auch mein Lieblingscharakter sind. Ich denke vor allem ihre Vergangenheit, die ihr Ecken und Kanten verleiht, spricht mich so sehr an. Ich mag es, wie sie nicht die feine Heldin ist, die sich von ihren schlechten Taten schnellstmöglich distanzieren möchte. Sie hat es getan um zu überleben und sie akzeptiert, dass es immer ein Teil von ihr sein wird. Das finde ich unglaublich stark und bewundernswert, sie ist wahrhaftig eine Heldin. Ihre freche Art, hat außerdem meiner Meinung nach einige der besten Szenen hervorgebracht. Obwohl ihr Humor und ihre direkte Art gleich bleiben, macht sie durch die Bücher auch eine anerkennenswerte Charakterentwicklung. Sie kämpft zwar immer noch, jedoch kämpft sie nun für etwas Gutes. Sie möchte die Stadt und ihre Freunde retten. Wie lässig sie immer einen Ausweg findet hat mich auch beeindruckt und machte das Lesen amüsant und ihren Charakter noch bewundernswerter.
    Die Beziehungen der Figuren sind ebenfalls toll gestaltet. Freundschaften, wie auch Beziehungen spielen eine wichtige Rolle und verleihen dem Buch wiedererkennungswert. Ich liebe vor allem die Freundschaft zwischen Lila und Felix, auch wenn wir von ihm in diesem Teil leider meiner Meinung nach ein wenig zu wenig Content bekommen haben. Die Liebesstory von Devon und Lila hat mich nämlich nicht ganz so mitgerissen, auch wenn sie an manchen Stellen wirklich süß war, war sie mir etwas zu kindisch und wurde auch eher zu einer Nebensache, wie es mir vorkam. Klar ist aber, dass sich die Geschichte eher größtenteils durch seine Charaktere auszeichnet.

    HANDLUNG

    Obwohl es schon länger her ist, dass ich die vorhergehenden Teile gelesen habe, bin ich sofort wieder gut hereingekommen und der Einstieg wurde durch kurze Erinnerungen noch einmal vereinfacht. Der Plot war aber ebenfalls wie in den anderen zwei Büchern, nicht wirklich überragend. Es gab zwar ein paar kurze Schocker, die waren jedoch eher Kapitel Cliffhanger und würden vielleicht in einem Film gut ankommen. Die Story an sich kann nicht überraschen, denn ich finde, dass der Verlauf schon von Anfang an deutlich ist und es nicht mehr um die Frage: Was passiert? sondern eher um die Frage: Wie passiert es? geht. Ich persönlich finde das schade, denn in einigen spannenden Szenen sieht man, dass Jennifer Estep es definitiv drauf hätte. Mit ein paar genialen Plottwists und überraschenden Enthüllungen wäre dieses Buch der ultimative Kracher, denn man garantiert nur weiterempfehlen kann. Als Schlussteil hat diese Geschichte aber wirklich einen großartigen Job geklärt, denn das was andere Autoren überhastet in 3 Kapitel und einen Epilog geschrieben hätten, wurde hier noch einmal angemessen und ausführlich erzählt. Ein epischer Kampf ist zwar nicht wirklich entstanden, da Victor aus meiner Sichtweise ab und zu unüberlegt gehandelt hat, aber der Kampf war trotzdem lesenswert und beinhaltete eine mittlere Portion Spannung.

    SCHREIBSTIL

    Was den Schreibstil angeht ist Jennifer Estep sich treu geblieben. Ihr bildlicher Schreibstil, der schnell und einfach zu lesen ist, zieht sich durch alle drei Bücher hindurch und bereitet eine bezaubernde Atmosphäre. Über die Zeit hinweg ist Cloudburst Falls wirklich zu einen meiner liebsten Fantasy- Orte geworden.

    Fazit: Wer eine Fantasy-Comfort Reihe sucht, sollte definitiv Black Blade lesen und auch der letzte Teil bekommt von mir eine deutliche Empfehlung.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks