Bücher mit dem Tag "fernsehserie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fernsehserie" gekennzeichnet haben.

124 Bücher

  1. Cover des Buches Die Saat (ISBN: 9783453435186)
    Guillermo Del Toro

    Die Saat

     (376)
    Aktuelle Rezension von: Anneja

    Ach wie hatte ich mich auf dieses Buch gefreut. Als großer Fan der Hellboy-Filme war ich sehr gespannt darauf, wie sich Guillermo del Toro als Autor machen würde. Gerade zu Anfang war ich auch noch sehr begeistert von dem Buch, da man die Spannung förmlich greifen konnte und ich das Gefühl bekam, das es sich hierbei um etwas Großes handeln würde. 


    Zumindest mit letzteren sollte ich recht behalten. Das unerklärliche Problem mit dem Flugzeug steigerte sich zu etwas gefährlichen und mysteriösen, welches eine Gefahr für alle darstellte. Da viele in Rezensionen und deren Titeln verriet, worum es sich handelte, möchte ich dies auch nicht hinter dem Berg halten. Es sind Vampire. Für mich eine Überraschung und gleichzeitig ein Rätsel. Das Problem war für mich, das sich die Ausbreitung eher wie in einem Zombie-Film anfühlte. Dafür sorgten besonders die wenigen Szenen, in denen etwas tatsächlich auf einen Vampir hinwies. Dass man dabei aber eine interessante Verzweigung durch unsere Geschichte erstellt hatte, fand ich dagegen sehr gelungen.


    Dass der Horror im Buch auf ein bekanntes Wesen aufgebaut war, war für mich nicht schlimm, da ich gerne darüber lese. Mein Problem mit dem Buch war seine Länge. Was am Anfang noch spannend und toll in Szene gesetzt wirkte, wurde im Laufe der Geschichte immer langatmiger und monotoner. Einen regelrechten Hass entwickelte ich zu den Beschreibungen rundum kleine Details wie Blut. Richtig gelesen, ich wurde wirklich sauer, da man viele Dinge wie Blut, Speichel, Haare oder auch Körper so detailliert beschrieb, da sie jeglichen Bezug zur Realität verloren. Damit erklärte ich mir schließlich auch die Dicke des Buches, welche bestimmt zu 40 % aus ellenlangen Beschreibungen bestand. 3 oder 4 Sätze waren hier fast normal um einen Bluttropfen  oder einen Schnitt zu beschreiben.


    Dadurch verlor das Buch sehr schnell an Tiefe für mich. Ich empfand die Charaktere zwar sehr gut erstellt, aber da sie auf so vielen Details beruhten, war eine Vorstellung nicht einmal im Ansatz möglich. Hier hatte wohl jemand Film und Buch tatsächlich etwas verwechselt. Dies zeigte sich schließlich auch in der Handlung selbst, welche trotz über 500 Seiten nicht wirklich weit kam. Verständlich, immerhin handelt es sich hierbei um eine Trilogie.


    An sich interessiert mich schon, wie die Ausbreitung und vielleicht auch die Eindämmung erfolgen, aber da dieses Buch schon ein regelrechter Kampf war, werde ich die Reihe nicht weiterlesen. 


    Die anfängliche Freude schlug schnell in Frust über und verwandelte die spannende Handlung vom Anfang in ein wüstes Detail-Feuerwerk. Besonders bei den Charakteren ärgerte es mich sehr, da man hier glaubhafte Persönlichkeiten erstellt hatte, welche unterschiedliche Ziele hatten. Zwar gab es auch den ein oder anderen Schnitzer bei der Ausbreitung, aber diese fielen kaum auf. Trotzdem ist für mich Ende mit der Reihe, auch wenn noch immer ein wenig Neugier vorhanden ist.

  2. Cover des Buches Club der roten Bänder (ISBN: 9783442221769)
    Albert Espinosa

    Club der roten Bänder

     (187)
    Aktuelle Rezension von: Nelebooks

    Cover: Das Cover ist passend zu dem dazugehörigen Film gestaltet und hat somit einen Wiedererkennungseffekt, wenn der Film bekannt ist. Das Buch ist recht dünn und somit denkt man sich, dass man es auch schnell gelesen haben wird.

    Handlung: Ich habe schon einiges Positives über den dazugehörigen Film gehört gehabt. Daher wollte ich das Buch unbedingt lesen, bevor ich mir den Film ansehe, gerade weil es eben nicht dick ist. Vielleicht war dann auch meine Erwartungshaltung recht hoch. Doch in diesem Buch erwartet einen keine wirkliche Geschichte, sondern vielmehr Erkenntnisse, die der Autor in der Krankenhauszeit für sich entdeckt hat und somit Ratschläge an den Leser auch darstellen. Das Ganze ist schon recht interessant, gerade wenn man davon gar nicht betroffen ist, hat man solche Gedanken/Erkenntnisse gar nicht. Dennoch hätte ich doch auch gerne mehr von der Geschichte an sich und der Freundschaft mitbekommen, wie es im Film eher zu sein scheint. Den Film habe ich mir bisher jedoch immer noch nicht angesehen...

  3. Cover des Buches Tote lügen nicht (ISBN: 9783453435599)
    Kathy Reichs

    Tote lügen nicht

     (824)
    Aktuelle Rezension von: Armillee

    Vor etlichen Jahren habe ich die Bücher von Kathy Reichs schon einmal gelesen. Jetzt fange ich erneut "der Reihe nach" damit an.

    Ihre Protagonistin heißt Tempe Brennan. Sie arbeitet unter anderem als forensische Anthropologin, was soviel heißt, dass sie Knochen untersucht und bestimmt. Ob von Tieren aus dem Wald, prähistorischen Lebewesen, Mumien, oder auch verwesten und / oder skelettierten Körpern. Dabei arbeitet sie oft mit den polizeilichen Behörden zusammen.

    Tempe lebt getrennt von ihrem Mann Pete, ihre Tochter Katy lebt bei ihm und geht noch zur Highschool. Und sie ist trockene Alkoholikerin.

    In dieser Geschichte hat sie es mit zerstückelten Leichen von Frauen zu tun. Sie sieht Parallelen in den Fällen und weist auf einen Serienmörder hin. Nur glaubt ihr keiner. Das ruft sie auf den plan und sie ermittelt selber.

    Das verändert ihr Leben drastisch, denn der Täter hat sie nun im Visier und will sie so richtig quälen. Auf jede erdenkliche Art !!


    *  *  *  


    Sehr spannend und flüssig zu lesen. Einen Stern habe ich von der Bewertung abgezogen für 1. die ganzen französischen Worte wie Straßennamen, Plätze und Redewendungen / Antworten und 2. die langatmigen Erklärungen. wie sie von A nach B kommt

  4. Cover des Buches Everything I Didn't Say (ISBN: 9783736309173)
    Kim Nina Ocker

    Everything I Didn't Say

     (206)
    Aktuelle Rezension von: Maike20

    Aufgrund des Klappentextes hatte ich mit einem bestimmten Verlauf der Handlung gerechnet. Aber schnell wurde mir beim Lesen klar, dass sich doch alles anders entwickeln wird. Doch insgesamt hat es mir sehr gut gefallen, dass mich dadurch das Buch so überraschen konnte.


    Das Buch ist handlungstechnisch einmal in zwei Hälften geteilt und gleichzeitig gibt es zwei verschiedene Zeitebenen. Man liest sowohl aus Jamies als auch aus Carters Sicht. Beide Protagonisten mochte ich, trotz oder auch gerade weil sie ihre Makel haben. Sie lieben ihren jeweiligen Job und stellen vieles hintenan, auch mögliche Gefühle. Ich konnte sehr gut die Anziehung zwischen ihnen spüren, auch wenn sie dagegen ankämpfen. Im Laufe der Geschichte hatte ich auch das Gefühl, dass sich beide weiter entwickeln und aus ihren Fehlern gelernt haben.


    Insgesamt ist eine wirklich schöne Geschichte, die man in einem wegsuchten kann. Dabei mochte ich auch den angenehmen Schreibstil von Kim Nina Ocker. Ich freue mich jetzt sehr auf den 2. Band der Dilogie, 𝗘𝘃𝗲𝗿𝘆𝘁𝗵𝗶𝗻𝗴 𝗜 𝗘𝘃𝗲𝗿 𝗡𝗲𝗲𝗱𝗲𝗱, denn hier geht es um Carters besten Freund, der schon mit einigen Problemen zu kämpfen hat.

    Und ich muss mal wieder sagen, dass ich die Cover vom Lyx-Verlag liebe 😍😂


    FAZIT: 4/5⭐️

  5. Cover des Buches Gomorrha (ISBN: 9783423345293)
    Roberto Saviano

    Gomorrha

     (95)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Gomorrha ist ein Sachbuch, so wird es beschrieben und das sollte man auch im Hinterkopf behalten. Es wird an keiner Stelle echte Spannung aufgebaut, dessen sollte man sich bewusst sein, somit kann es sich an manchen Stellen etwas ziehen. Auch die vielen verschiedenen Personen sind durchaus etwas verwirrend. Allerdings war das Buch für mich auch ein sehr interessantes und auch schockierendes Buch, vor allem das Ende hat es noch einmal wirklich in sich, ohne jetzt zuviel verraten zu wollen

  6. Cover des Buches Es (ISBN: 9783453504080)
    Stephen King

    Es

     (2.208)
    Aktuelle Rezension von: AndreaKiesling

    Etwas langatmig aber super spannend. Gerade die gruselige Szene aus den Abfluss fand ich klasse. Ende war allerdings enttäuschend 🤔

  7. Cover des Buches Lilien und Luftschlösser (ISBN: 9783785578797)
    Sonja Kaiblinger

    Lilien und Luftschlösser

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Elfenstern

    Das was unter keinen Umständen passieren durfte, ist passiert. Jasper ist aus Versehen zusammen mit Abby in die reale Welt teleportiert worden. Abby setzt nun alles daran, damit er so wenig wie möglich von ihrer Welt sieht und versucht ihm einzureden, dass er nach einem Schlag gegen den Kopf im Koma liegt und alles nur träumt.


    In der Serie spinnt De Witt seine Intrigen weiter und auch sein Handlanger Blackwood ist so eklig wie eh und je. Trotz Allem muss Abby einen Weg finden, wieder aus der Serie herauszukommen. Sie erhält unerwartet Unterstützung aber selbst zu Zweit scheint es unmöglich zu sein, den Fluch zu beenden.


    Eigentlich gilt hier das Gleiche, wie bereits zum ersten Band geschrieben. Ein angenehmer Schreibstil, tolle Charaktere, Intrigen, Liebe, Eifersucht und Verzweiflung. Eine echte Überraschung war Jasper, der sich doch tatsächlich allen Ernstes mit dem Schurken De Witt verbündet zu haben scheint. Oder täuscht er seine Umgebung und verfolgt doch seine eigenen Pläne? Das verrate ich hier nicht, ebenso wenig wie Tante Gladys großes Geheimnis.

  8. Cover des Buches Tagebuch eines Vampirs 4 Bände - Im Zwielicht - Bei Dämmerung - In der Dunkelheit - In der Schattenwelt (ISBN: 9783828997660)
    Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs 4 Bände - Im Zwielicht - Bei Dämmerung - In der Dunkelheit - In der Schattenwelt

     (232)
    Aktuelle Rezension von: slowly

    Im Zwielicht:
    Im Vorfeld habe ich schon viel über die Bücher gehört und das die Serie sehr stark abgeändert worden ist im Gegensatz zu den Büchern. Gerade deshalb war ich sehr gespannt auf Band 1 und wie es denn sein würde. 

    Als ich die ersten Seiten las fand ich das Buch erst langweilig jedoch hob es sich auf und es wurde richtig spannend. Ja es gibt sehr viele spannende Stellen in dem Buch. Z.B. als Elena der Krähe begegnet und sie ihr viel zu groß vorkommt und die Krähe sie anstarrt und sie sich komisch fühlt aber auch als Elena auf dem Friedhof zu ihren Eltern geht und sie später mit ihren Freundinnen über den alten Friedhof nach Hause gehen will und Bonnie auf einmal wie angewurzelt stehen bleibt und aus ihr eine Stimme erklingt und sie darauf eine Gestalt verfolgt und die drei Mädchen davon rennen um nur zwei der vielen Stellen zu nenne, die mir selber ein wenig Angst einjagten. 

    Der Schreibstil der Autorin ist Okay jedoch finde ich es etwas verwirrend wie sie zwischen Stefano und Elena hin und her springt. Mal ist es sehr verständlich und dann wieder etwas unverständlicher. Es geht jedoch verleiht der Schreibstil nicht zum schnellen durchlesen und ich musste in paar Stellen noch mal durchlesen, weil ich nicht sofort wusste was gemeint war bzw. den Sinn nicht verstand. 

    Nicht nur spannende Stellen gibt es in dem Buch auch sehr viele witzige Stellen aber sehr romantische Stellen. Das gefällt mir richtig, denn es wird dem Leser eine sehr große Vielfalt geboten und es geht hier nicht nur um Romantik wie z.B. in den Bis(s) Romanen, die im Vergleich zu diesem Band nicht mithalten können, was sich jedoch jetzt auf die Spannenden Stellen und die Vielfalt bezieht. Vom Schreibstil gefallen mir die Bis(s) Bücher immer noch besser. 

    Hier gibt es wirklich viele bissige Stellen... 

    Die Tagebucheinträge von Elena sind schön. Nicht zu lange und erzählen wichtige Zwischenereignisse oder eben ihr Gefühle oder was sie so denkt. Der Leser kann sich so besser in Elena hineinversetzen und sie besser verstehen. 

    Habe ich am Anfang noch ein wenig gezweifelt ob das Buch denn wirklich gut ist so werde ich des besseren belehrt, denn auch wenn der Anfang etwas langweilig erscheint und einen vielleicht nicht anspricht sollte man weiter lesen, denn kurz danach schon beginnt das Buch richtig Spannend zu werden und man kommt einfach nicht mehr von los. 252 Seiten sind nicht viel und so hat man sie schnell durchgelesen wie es auch mir passiert ist. Ich war einfach zu vertieft in dem Buch als dass ich hätte aufhören können. Selbst als ich aufs Klo musste wollte ich meinen Blick nicht lösen. In die Hose habe ich mir trotzdem nicht gemacht *lach*. 


    Zu Elena, der Person selbst habe ich zu sagen, dass sie mir an vielen Punkten zu eingebildet ist. (In der Serie ist sie das Gott sei dank nicht!) Und denkt sie wäre die Queen, dabei lässt sie völlig außen vor was andere wollen und nur an sich denkt. 

    Stefano jedoch ist der gebildete. Er weiß ziemlich viel und das ist wohl auf sein beträchtliches Alter zu schieben, denn er wurde im fünfzehntenjahrhundert geboren. Stefano ist jedoch nicht darauf aus aufsehen zu erregen und bleibt immer im Hintergrund. In den Pausen ist er nie zu sehen und keiner weiß wirklich was über ihn. Es gibt nur Gerüchte über ihn. 

    Bonnie ist die kleine Hexe, welche mir von Anfang an sehr sympathisch rüber kommt und mir ein wenig Leid tut. Warum weiß ich jedoch nicht. Sie verbreitet immer wieder unter ihnen Angst. 

    Meredith ist ebenfalls eine Freundin von Elena, die jedoch keine besonderen Fähigkeiten hat und mir ebenfalls sehr sympathisch rüber kommt, denn sie ist auf dem Boden geblieben und nicht egoistisch oder abgehoben. 

    Caroline wird als einer der besten Freundinnen von Elena beschrieben. Man erfährt jedoch, dass die Freundschaft nicht mehr vorhanden bzw. von Caroline nicht mehr gewollt wird. Sie wird nicht nähre beschrieben und hat auch keine große Bedeutung. 



    Bei Dämmerung:
    Nachdem ich von Band 1 eher etwas enttäuscht war, denn die Sprünge zwischen Elena und Stefano waren leicht verwirrend und auch der teilweise unverständliche Schreibstil waren eher enttäuschend. Doch mit Band 2 wird vieles anderster und besser. Anfangs viel mir das Lesen noch schwer doch dann wollte ich das Buch nicht mehr hergeben. 

    Spannung und Romantik abwechselnd, aber doch bestens aufeinander abgestimmt, ließen mich das Buch innerhalb eines Tages lesen. Ich bin froh, dass die im ersten Band gemachten Sprünge von Elenas zu Stefano nicht mehr da sind. In diesem Band wird Spannung und Dramatik groß geschrieben. Die Romantik leidet darunter aber keines falls und der Schluss ist mal wieder sehr gelungen und vor allem hoch spannend. 

    Man fiebert während des Lesens mit den Charakteren, dass alles gut geht und doch müssen sie so manch eine Niederlage hinnehmen. Band 2 war richtig toll zu lesen und gefällt mir doppelt zu gut wie Band 1. 

    Auch hier tauchen wieder die bekannten Charaktere aus Band 1 auf. Es gibt Intrigen und es wird gekämpft. Bonnie, die Hexe, ist dieses mal mehr denn je im Vordergrund, denn sie wird von einer anderen Hexe besucht, welche in ihren Körper eindringt und Elena warnt. 

    Stefano kann zudem dem Blut von Elena nicht widerstehen, was man von ihm eigentlich nicht erwartet hätte. 

    Lisa J. Smith kann bei mir wieder voll Punkten. Vor allem aber mag ich nun ihren Schreibstil und die Vielfältigkeit mit der sie das ganze erzählt. Elenas Tagebuch Einträge sind wieder gelungen und das Cover des Buches gefällt mir richtig gut. 

    Im Großen und Ganzen bin ich begeistert und hoffe, dass Band 3 bald vom Postboten gebracht wird damit ich Weiterlesen kann. 



    In der Dunkelheit:
    Nachdem ich Band 2 fertig gelesen hatte und es richtig toll fand musste natürlich auch band 3 her, wenn auch erst in den Ferien. Während der Schulzeit find ich nämlich grundsätzlich nie Zeit ein Buch zu lesen, da hat man so viel anderes im Kopf als Lesen. 

    Im letzten Band wurde es zum Schluss ja richtig Dramatisch und damit sind wir auch schon am Anfang des dritten Band. Erst noch ganz ruhig, dann total Dramatisch. Mord? Nein aber immerhin fast. Klingt die Spannung nach dieser langen Szene ab wird sie in der nächsten auch schon wieder angehoben. Romantik lässt natürlich auch nicht auf sich warten aber die erwartet einen erst ein wenig später. Erstmal trifft man auf eine völlig verwirrte Elena. Nachdem sie dann erstmal einige Tage geschlummert hat darf man endlich wieder an Elenas Gedanken teilhaben und die Geschehnisse aus ihrer Sicht betrachten. Kurze Sprünge in Stefanos Gedanken und wieder zurück zu Elena gibt es übrigens inklusive. Ich empfand dies nicht als störend sondern ganz gut. So erfährt man immer auch etwas von jemand anderem wie es ihm gerade geht. 

    Meiner Meinung nach bleibt die Spannung über das ganze Buch erhalten. So verliert das Buch zwar an ein paar stellen an Spannung dafür geht es dort mit Romantik oder sonstigen unerwarteten Dingen weiter. Man bangt das ganze Buch über mit Elena, Stefano, Damon und den anderen Charakteren und hofft, dass sie es schaffen werden. In diesem Buch geschehen sehr viele Dinge, die Übernatürlich sind und man erfährt viele interessante neue Dinge. Schade nur, dass dieses mal die Tagebucheinträge von Elena sehr zu wünschen übrig lassen. Lediglich ein paar Einträge gibt es. Dies ist aber auch mein einziger Kritikpunkt. Aufgrund dessen, dass das Buch richtig Spannend ist kann man auch schlecht von los lassen und schwupps hat man es durch. Das geht wirklich schneller als man gucken kann. Eben noch auf Seite 200 schon auf der letzten. 

    Das Cover mag ich. Zugleich düster und cool. Passt zum Inhalt des Buches. 

    Der Schreibstil der Autorin ist, wie auch im Vorgänger, wieder richtig toll. Ich mag diesen mittlerweile und hoffe mal nicht, dass mich eines der weiteren Bände enttäuscht, die da noch vor mir liegen. 

    Das Ende ist ein wenig komisch geraten, denn man könnte meinen hiermit wäre die Reihe abgeschlossen. So jedenfalls liest es sich. 


    In der Schattenwelt:
    Hat der letzte Band mit einem Tagebucheintrag von Bonnie geendet so geht es auch in diesem Buch mit Bonnies Tagebucheinträgen weiter. Außerdem erhält man einen Einblick in Bonnies Gedanken und Gefühle. Wie man bereits aus dem Klappentext erfährt ist Elena leider im letzten Band verstorben, um die beiden Vampirbrüder Stefano und Damon zu retten und dem schrecklichen in Fell's Church ein Ende zu setzen. Dramatisch geht es aber auch hier weiter, denn Bonnie, die kleine Hexe, kann Kontakt zu Elena aufnehmen und bekommt von dieser Hinweise auf das neue Böse in Fell's Church. 

    Während Bonnie, Meredith, Stefano, Damon und Matt versuchen gegen das Böse anzukämpfen wird Stefano immer mehr klarer, um welche Macht es sich dabei handelt. Er geht einen gefährlichen Kampf ein den er nur durch Bonnie und Damon gewinnen konnte. 

    Spannend bleibt das Buch durchweg, denn sie wissen anfangs überhaupt nicht mit wem sie es zu tun haben, umso größer wird die Spannung als sie es endlich herausfinden. Der Leser merkt dies aber schon ziemlich schnell, um wen es sich dabei handelt. Trotz alledem will man ja wissen was sie dann tun und zum Schluss wird es dann doch noch Dramatisch und vor allem nimmt das Buch ein gutes Ende. Das möchte ich aber hier an dieser Stelle nicht verraten sonst würde ich ja schon das halbe Buch verraten. 

    Lisa J. Smith schreibt wieder in einer leichten Schreibweise, welche den Leser an das Buch fesselt. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und ehe ich mich versah waren schon die ersten 120 Seiten gelesen. Man fiebert mit den Charakteren mit und hofft das alles ein gutes Ende nimmt. Zwischenzeitlich durchfuhr mich auch ein leichter Schauer, weil manches doch schon ein wenig eklig dargestellt ist. Das Cover gefällt mir dieses Mal zwar nicht so sonderlich gut aber es ist auch nicht das schlechteste Cover. 


  9. Cover des Buches Rosen und Seifenblasen (ISBN: 9783785578667)
    Sonja Kaiblinger

    Rosen und Seifenblasen

     (215)
    Aktuelle Rezension von: Pinckpuf

    Meine Erwartungen waren relativ hoch, da ich mich für das Thema Telenovela sehr interessiere und selber täglich eine gucke. Die gesamte Handlung ist interessant, aber für doch zu realitätsfern, da SPOILER!!! sie sich in jemanden aus einer Fernsehserie verliebt und das alles gar nicht real ist???? (Wissensstandpunkt nach dem 1. Teil) 

    Mit dem Schreibstil kam ich auch nicht so gut klar, da alles zu detailliert beschrieben wird, was für mich zu viel war. Das hat den Lesefluss durchbrochen und ich hatte das Gefühl, das Buch zieht ich ewig. 3 Sterne gibt es aber trotzdem, da ich die Story ganz süß finde und es ganz lustig war. Das Cover gefällt mich auch, obwohl einige Elemente meiner Meinung nach nicht wirklich zum Inhalt passen.

  10. Cover des Buches Sommerhaus mit Swimmingpool (ISBN: 9783462044980)
    Herman Koch

    Sommerhaus mit Swimmingpool

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Book_Owl

    "Sommerhaus mit Swimmingpool" ist mein zweites Buch von Herman Koch, dass ich gelesen habe und ich muss sagen...ich war begeistert! Zwischendurch gab es Kapitel wo ich mir dachte Warum? aber spätestens am Ende war klar...achso Darum! Er hat seinen ganz eigenen Schreibstil den man mögen muss aber ich kann sagen, mir gefällt er sehr gut! Nach den ersten Kapiteln meint man zu wissen was noch passieren wird nur um dann festzustellen, dass man fast gar nichts weiß.  Es war sehr angenehm zu lesen und leicht verständlich geschrieben und ich freue mich darauf weitere Bücher von Herman Koch zu lesen.

  11. Cover des Buches Soap (ISBN: 9783000402869)
    Michael Meisheit

    Soap

     (37)
    Aktuelle Rezension von: PMthinks
    Inhalt:
    Lukas Witek träumt vom Schreiben großer Hollywoodfilme – und landet als Drehbuchautor bei der Soap „Schöneberg“. Was er nicht ahnt: von nun an wird auch sein Leben wie eine Soap ablaufen, begonnen damit, dass er sich in die Freundin seines Chefs verliebt, dann aber die heiße Vanessa bekommt. Und so nimmt das Drama seinen Lauf...

    Taschenbuch
    Seitenanzahl: 221
    Sprache: deutsch

    Meine Meinung:
    Wenn man jahrelang Autor einer bekannten deutschen Serie ist, liegt es dann nahe, über ebenso eine Soap ein Buch zu schreiben? Michael Meisheit hat dies getan und das Ergebnis überzeugt.

    Denn obwohl Drama auf der Karte steht, bekommt der Leser ein Werk, dass einen fast durchgehend den Kopf schütteln lässt, aber auch süchtig macht.

    Lukas (der uns seine Geschichte erzählt) wirkt anfangs noch ganz normal, naja, ein normaler, filmsüchtiger Student eben. Er kann ganze Dialoge mitreden (sehr sympathisch!) und träumt davon, der Autor von großen Filmen zu sein – doch dann landet er bei Schöneberg, lernt Maria kennen und lieben. Aber es wäre ja zu leicht, wenn es das schon gewesen wäre. Also folgt eine Sexbombe, eine ungewünschte Beziehung und viele, viele weitere Irrungen und Wirrungen – bis zum bombastischen Finale, das schon etwas nach einer Fortsetzung verlangt.

    Die Charaktere sind natürlich total überdreht, aber immer sympathisch. Zumindest die meisten. Für manch einen könnte es ungewohnt sein, dass der Autor die Personen nicht komplett bildlich darstellt, aber mir gefiel es, mir meine eigenen Bilder machen zu können – zudem weicht mein Bild meist eh von den Beschreibungen ab.

    Die Sprache ist leicht verständlich, teils etwas abgehackt, man merkt, dass ein Drehbuchautor dahintersteckt, aber mir hat das gut gefallen. „Leider“ sind dadurch die knapp 200 Seiten sehr schnell weggelesen und das Lesevergnügen vorbei – aber lasst euch gesagt sein: dieses Buch kann man mehrmals lesen.

    Soap ist alles, nur nicht realitätsnah. Überspitzt, humorvoll und völlig verkorkst – und deswegen klasse! Und mal ehrlich: die absurdesten Geschichten schreibt wirklich das Leben.

  12. Cover des Buches Orange Is the New Black (ISBN: 9783499628801)
    Piper Kerman

    Orange Is the New Black

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Vanessa92

    Da mich der Netflix Hit so begeisterte, habe ich mich entschieden mir auch das Buch zu holen auf dem die Serie basiert. 

    Das Buch an sich ist eigentlich nicht schlecht, hat jedoch mit der Serie so gut wie nichts gemeinsam, was mich schon enttäuschte. 

    Man kann sich nur schwerlich vorstellen, das so der Alltag in einem Gefängnis aussehen soll.

    Ich fand es stellenweise recht langweilig und war froh als ich es beendet hatte.


  13. Cover des Buches Das schwere Los der Leichtigkeit (ISBN: 9783868822380)
    Portia de Rossi

    Das schwere Los der Leichtigkeit

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Janine2610

    Die Buchrückseite:

    Mit außergewöhnlicher Intensität und Offenheit beschreibt Hollywoodstar Portia de Rossi ihren Zwang zur Perfektion und wie sie glaubte, nur durch das Abnehmen Macht und Kontrolle über ihr Leben haben zu können. Bis sie eine Essstörung entwickelte, die sie beinahe das Leben gekostet hätte.
    Nur mithilfe ihrer Familie und Freunden gelang es ihr schließlich, sich selbst zu akzeptieren und ihre Magersucht zu überwinden.
    Eine zugleich erschreckende und hoffnungsvolle Geschichte von Angst, Obsession und Selbsthass, aber auch von Mut und Liebe.

    Meine Meinung:

    Portia de Rossi bzw. Amanda Rogers schreibt in ihrer Biografie hier über ihren langen Kampf mit sich und ihrem Körper und über die Angst, was es für sie bedeuten könnte, wenn sie ihre Homosexualität öffentlich macht.
    Seitdem Portia zwölf Jahre alt ist, modelt sie. Körperform und Gewicht beginnen seitdem eine immer wichtigere Rolle in ihrem Leben zu spielen. Und auch ihre Mutter trägt stark dazu bei, denn sie wird von ihr sehr unterstützt, was das Abnehmen betrifft.
    Nach starken bulimischen Phasen entschließt sich die junge Autorin dazu, dass sie sich ab jetzt im Griff hat und keine Essanfälle mehr "braucht". Diese "Wende" in ihrem Kopf hat sie dazu gebracht, innerhalb 8 Monate gut 20 kg abzunehmen. Mit ihrem Tiefstgewicht von etwa 37 kg ist die erfolgreiche Hollywoodschauspielerin eines Tages an einem Filmset quasi zusammengebrochen. Von Schmerzen und Schwäche geplagt hat sie dann für sich einen Entschluss gefasst. Sie will nicht sterben, sie will keine Schmerzen mehr haben. Sie will wieder zunehmen. Und anfangen zu leben.

    Da ich keine Ally McBeal - Schauerin bin/war, kannte ich Portia de Rossi und somit auch die Figur Nelle Porter nicht. Da ich aber sehr gerne auch einmal eine Biografie lesen wollte und diese mich sehr angesprochen hat, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Körper und Essstörungen bzw. psychische Erkrankungen sind ernste Themen, und ich finde, dass es darüber viel mehr Information und/oder Aufklärung in der Gesellschaft geben sollte. Denn Essstörungen sind psychische Erkrankungen, die die höchste Mortalitätsrate aufweisen. Etwa 20% der an Magersucht Erkrankten sterben. Und ich finde, das ist eine Zahl, die schon enorm ist. Und gerade deshalb sind Bücher wie dieses hier eine gute Informationsquelle, was das Denken, die Gefühlswelt und die Handlungen von Essgestörten betrifft.

    In meinen Augen hat die Autorin ein wirklich gutes Buch geschrieben. Die Länge der Kapitel sind perfekt. Die Absätze waren mir aber manchmal ein bisschen zu viel des Guten. Und am Ende eines Kapitels war der letzte Satz meist so unglaublich nachklingend. - Diese Sprachgewalt hat mich umgehauen.
    Der lange Kampf mit sich und mit ihrem Körper hat sich aber ausgezahlt, wenn man das so sagen kann. Der Vorteil dabei ist, dass man, wenn man vollständig gesund ist, weiß, wer man ist, und Glück und Zufriedenheit wirklich leben kann. Portia hat es geschafft. Und die letzten Seiten des Buches verraten dann auch, wie und was ihr dabei geholfen hat. Sie ist nun mit sich im Reinen, hat sogar eine Abneigung gegen das Kalorienzählen und gegen Waagen entwickelt. Man kann sagen, sie ist gesund und mit ihrer Ehefrau Ellen DeGeneres glücklich. Dieser Umstand kann vielen Mädchen und jungen Frauen bestimmt auch Mut machen. Gesund zu werden IST möglich. Wille und der Glaube daran, dass es schaffbar ist, ist dabei das wichtigste.

  14. Cover des Buches Mädchen für alles (ISBN: 9783492054997)
    Charlotte Roche

    Mädchen für alles

     (95)
    Aktuelle Rezension von: buecherqualle

    Der Schreibstil ist okay, jedoch ist die Geschichte mehr als nur gewöhnungsbedürftig. Wie erzählt wird, wie die Gedanken von Christine sind.. es ist ein sehr spezielles Buch was bei mir einfach keinen anklang fand. Es war langweilig, lang gezogen und nicht gerade toll. Das Buch zu beenden war leider ein krampf.

  15. Cover des Buches 9 Tage wach (ISBN: 9783841906298)
    Eric Stehfest

    9 Tage wach

     (65)
    Aktuelle Rezension von: michelles-book-world

    Eric beschreibt unglaublich offen wie er und ein Teil unserer Kinder lebt, feiert, sich durch`s Leben treiben lässt, von einem Höhepunkt zum nächsten hetzt und sich mit Hilfe dieser Stoffe fast zu Grunde richtet. Wie er diese Grenzgänge überlebt hat und trotzdem geniale Projekte kreiert, Hut ab vor dieser Aufgabe, die er sich für dieses Leben auserwählt hat.

    Ich bin nicht sicher, ob es wirklich notwendig ist, ähnliche Erfahrungen gemacht zu haben um Eric und seine Bilder zu verstehen – ich denke aber, dass es sehr hilfreich sein kann.

    Ich muss sagen dass der Stil in dem das Buch geschrieben wurde, schon sehr eigen aber nicht unstrukturiert oder sinnlos ist. Man bekommt hier keine sachliche abgeklärte Drogen Biografie, sondern man muss sich schon irgendwie auf das Buch einlassen als stünde man selbst in dem Club, auf der Bühne, im Stadion, an der Bushaltestelle. Wer sich gefühlsmäßig drauf einlassen kann, bekommt einen ehrlich Trip in die damalige Gefühls- und Gedanken Welt von Eric- man bleibt als Leser nicht außen vor, sondern man wird quasi gezwungen, sich "auf den Shit einzulassen", genau zuzuhören um zu verstehen was da geschrieben wurde-bzw. warum, um festzustellen dass Eric Stehfest seinen "Trip" kaum persönlicher und verwundbarer hätte beschreiben können.

    Man konnte teilweise nicht heraus lesen, dass er clean wurde und blieb. Ich habe auch schon Psychosen behandelt und klar leben die immer noch zu Beginn in ihrer Welt und es ist schwierig dieses zu durchbrechen, dennoch hat es mich absolut gestört, auch dass es sich so anhört als würde er den Entzug bereuen. Die einzig tolle Szene war die mit der Bank, dass er stark war und blieb.

    Auch seine Frau und Familie stellt er komisch dar, das gefiel mir auch nicht. Edith kam auch als Junkie rüber, seine Mutter wie als würde alles ok sein. Vielleicht Absicht um sie zu schützen, denn er schreibt zu Beginn, dass er sie liebt und keine Vorwürfe.

    Das Buch selbst ist sehr selbstkritisch geschrieben und ich habe alle Achtung vor Eric, so schonungslos und offen über seine Sucht und dem schweren Weg daraus zu berichten.

    Es ist meiner Meinung nach ziemlich verwirrend geschrieben. Springt oft zwischen dem jetzt und der Vergangenheit hin und her. Viele Begriffe aus dem Drogenmilieu sind mir so gar nicht geläufig, so dass ich manchmal gar nicht wusste, was damit gemeint ist.

    Er ist viel zu künstlerisch, manchmal verwirrend aufgebaut. Sicherlich mag es dem Gedankengang eines Süchtigen entsprechen, aber man muss halt wissen was man dem Leser nahe bringen möchte.

    Wer eine gewöhnliche Erzählung bzw. Biografie erwartet, wird sicher enttäuscht sein. Die Sätze sind oft kurz und abgehackt, zum Teil sehr, sehr wirr. Außerdem wird von Ereignis zu Ereignis gesprungen, querbeet. Und irgendwann denkt man "Hä, um was geht's denn jetzt?!". Und manche Sätze musste ich mehrmals lesen um zu verstehen was der Autor mir denn nun damit sagen will. Manches habe ich dann aber unverstanden überlesen.

  16. Cover des Buches Die kleine House-Apotheke II (ISBN: 9783802536755)
    Michael Reufsteck

    Die kleine House-Apotheke II

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ist schon länger her als ich das gelesen habe. Es ist eigentlich genauso wie in der Serie, hatte aber Schwierigkeiten mit dem Verständnis. Aber der Humor von House hat mich dann doch ermutigt weiterzulesen.
  17. Cover des Buches Das Zehnte Königreich (ISBN: 9783492267809)
    Kathryn Wesley

    Das Zehnte Königreich

     (160)
    Aktuelle Rezension von: BookHunt3r

    Wer bereits die Mini-Serie kennt und mag, wird auch das Buch lieben. Das Buch wurde fast eins zu eins als Serie umgesetzt. Mir hat es großen Spaß gemacht dieses märchenhafte Fantasyabenteuer auch als Buch erleben zu können. Sprachlich erinnert es an die klassischen Märchen, was dem ganzen die passende Atmosphäre verpasst. Was das Buch in meinen Augen dennoch besser als die Serie macht, ist die intensivere Beziehung zwischen Virginia und Wolf. Im Buch wird sie viel eindrücklicher beschrieben und auch Virginias Gefühle für Wolf kommen besser rüber. 

  18. Cover des Buches Wie die Mutter, so die Tochter (ISBN: 9783802532450)
    Catherine Clark

    Wie die Mutter, so die Tochter

     (28)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87

    Ein nettes Büchlein zur gleichnamigen Serie, allerdings aus Sicht der 16-jährigen Tochter Rory erzählt und somit (Jungs, Schule, MakeUp) eher für jüngere Leserinnen geeignet. Der Erzählstil ist zwar ganz flott und auch witzig, aber an den Wortwitz und Esprit der Serie kann das Buch lange nicht heranreichen. Für Erwachsene und Fans der Serie gilt also: Besser Finger weg vom Buch!

  19. Cover des Buches Sabrina, total verhext! (ISBN: 9783932268328)
    David C. Weiss

    Sabrina, total verhext!

     (7)
    Aktuelle Rezension von: GothicQueen
    "Sabrina total verhext" von David Cody Weiss und Bobbi JG Weiss ist der erste Teil der Reihe um die Sabrina - total verhext Bücher, die parallel zur Sendung herauskamen. In diesem Band erfährt Sabrina an ihrem 16. Geburtstag, dass sie eine Hexe ist. Noch dazu muss sie bei ihren Tanten leben und der Kater kann auch noch sprechen. Und als ob das nicht genug wäre, muss sie auch weiterhin zur Schule gehen. Schnell kommen erste Fragen auf, wie: Gibt es Liebeszauber? Denn Sabrina hat eine unheimliche Schwäche für Harvey. Und Libby würde sie auch nur zu gern loswerden. Der Zauberspruch geht allerdings schief und Libby wird eine Ananas. Dieser Teil hält sich sehr an die erste Folge der Serie. Geschrieben ist es ganz gut. Nur ich würde im Nachhinein eher sagen: Lieber die Serie gucken. Denn das Buch ist genau so. Ich wollte als Sabrina-Fan damals die Bücher nur in meiner Sammlung haben. Ich würde sie heute vermutlich nicht mehr lesen und kann sie auch nur denen empfehlen, die Sabrina total verhext mögen. Ansonsten sind die Bücher der Serie eher uninteressant. 
  20. Cover des Buches Die kleine House Apotheke 1 (ISBN: 9783802517549)
    Michael Reufsteck

    Die kleine House Apotheke 1

     (100)
    Aktuelle Rezension von: violetbooklady

    Blogrezension: http://theworldofvioletbooklady.blogspot.com/2020/01/rezension-michael-feursteck-jochen.html


    Inhalt: Der geniale Dr. House begegnet seinen Mitmenschen grundsätzlich misstrauisch, zynisch und schlecht gelaunt. Er stellt waghalsige Diagnosen auf und hält dickköpfig an seinen Behandlungsmethoden fest. Dieses Buch fängt den besonderen Reiz der TV-Serie ein. Gespickt mit vielen Zitaten, Erklärungen zu den obskursten Krankheiten und jeder Menge "House-Rat", spiegelt sich hier der rabenschwarze Humor des "miesepetrigen Mediziners der Fernsehgeschichte" (FAZ) wider. 

    Quelle: Verlag

    Erster Satz: Kindergärtnerin Rebecca Adler plappert plötzlich Blödsinn und bricht mit Krämpfen vor ihrer Kindergartengruppe zusammen.



    Die Bücher, die passend zu Serien und Filmen geschrieben werden, finde ich tatsächlich interessant, da die Erwartungen sehr groß sind. Bei "Die kleine House Apotheke" waren meine Erwartungen dementsprechend groß. Die Angst enttäuscht zu werden legte sich jedoch nach den ersten Seiten.

    Bei diesem Buch habdelt es sich um ein 'kleines' Fanbuch, passend zur Serie. Die Protagonisten werden kurz vorgestellt und an einer Pillendose dargestellt, die eben an die Medikamentenbeschreibung usw. erinnert. Diese Darstellung finde ich natürlich passend zur Serie genutzt. Bei der Personenbeschreibung wird sich kein Blatt vor dem Mund genommen. Im Endeffekt perfekt eingefangen, da es den Charme der Serie gut präsentiert.

    Auf den jeweiligen Seiten, werden die Folgen kurz mit den wichtigen Fakten vorgestellt und mit den Zitaten aus der Serie geschmückt. Ehrlich gesagt ist es sehr flüssig zu lesen und frischt die Erinnerungen an die Serie nochmal auf. Selbst wenn ich sie noch nicht gekannt hätte, würde ich die Serie spätestens nach diesem Buch gerne sehen.

    Die Zitate beziehen sich auf die ersten drei Staffeln aus der Serie und zeigen somit kleine Ausschnitte aus insgesamt 70 Episoden - wenn auch nur mit Zitaten. Sie erinnern an gute und traurige Momente, sowie an Szenen mit Vogler. Ihr erinnert euch an die unsympathische Rolle "Mit Geld kann ich mir alles erlauben und darf mich wie der letzte Vollidiot verhalten"? An dieser Stelle merke ich an, dass es um die fiktive Figur geht, nicht um den Autor und auch nicht um den Schauspieler.

    Das Buch ist mit seinen wenigen Seiten und den kurzen Dialogen gut zusammengefasst und sorgt für ein schnelles Leseerlebnis.


    Fazit: Die "Kleine House Apotheke" ist perfekt für alle Liebhaber der Serie "Dr. House". Sie erinnert an gute Zeiten, die man als Zuschauer mit der Serie erlebt hat. Die Zitate wecken den schwarzen Humor und verdeutlichen den eigentlichen Charme der Serie. Alt aber Gold trifft definitiv auf dieses Buch zu.



  21. Cover des Buches Tulpen und Traumprinzen - Verliebt in Serie (ISBN: 9783785578803)
    Sonja Kaiblinger

    Tulpen und Traumprinzen - Verliebt in Serie

     (95)
    Aktuelle Rezension von: DaisiesDaffodilsAndOtherLetters

    Liebe Daffy,


    ein allerletztes Mal nach „Ashworth Park“ zu reisen fiel mir sehr schwer. Die (Buch)Serie ist mir sehr ans Herz gewachsen und bekommt einen besonderen Platz zwischen meinen Lieblingsbüchern. Tulpen und Traumprinzen (2016) ist nun der letzte Band der Verliebt in Serie-Trilogie von Sonja Kaiblinger, der bei Loewe erschienen ist.


    Abbeys Aufgabe besteht nach wie vor darin, der Serie ein Happy End zu verschaffen. Wie sie mittlerweile weiß, wurden sie und Tante Gladys eigens dafür ausgewählt, der Serie zu einem fulminanten Finale zu verhelfen. Das ist leichter gesagt als getan. Nicht nur, dass es einen mysteriösen Autoren gibt, der den Figuren immer neue Flausen in den Kopf schreibt und sie so handeln lässt, dass Abbey einfach nicht zu einem würdigen Abschluss finden kann. Es ist auch gar nicht so leicht, sich auf die Aufgabe zu konzentrieren, wenn man sich verliebt hat. Ausgerechnet als Abbey das bewusst wird, verbündet sich Jasper mit dem Feind und wechselt auf die böse Seite. Wäre das nicht schlimm genug, ist Julian auch noch der festen Überzeugung, Abbey wäre seine Prinzessin, die ihn mit einem Kuss vom Liebesfluch befreien kann. Das Chaos ist vorprogrammiert.


    Kaum hatte ich Band zwei zugeschlagen, hatte ich den dritten Teil in der Hand und bin direkt zurück nach „Ashworth Park“ gereist. Ich konnte es einfach nicht erwarten, wie Sonja Kaiblinger die Fäden zusammenbringen wird und ob es Abbey gelingt, das Happy End zu inszenieren. Natürlich werde ich an dieser Stelle nichts verraten, damit du dich voll und ganz auf die Reihe einlassen kannst, ohne das Ende schon im Detail zu kennen.

    Nichtsdestotrotz möchte ich dir ein wenig von meinen Leseeindrücken berichten und meine Meinung begründen. Das Buch bekommt natürlich die höchste Wertung, die ich hier auswählen kann, das Buch ist rundherum gelungen und hat mich nachträglich noch ausgesprochen positiv durch den Gedankenalltag begleitet. Das verdient eine 5-Sterne Wertung.


    In diesem Buch lernen wir endlich den Mann kennen, der Abbey und Deborah überhaupt erst den Sender installiert hat, auf dem die Serie läuft. Vielleicht kennen wir ihn schon viel länger, als vermutet, was mir ziemlich gut gefallen hat. Ich hatte die Figur in dieser Hinsicht wirklich nicht auf dem Schirm.

    Kommen wir in dem Zusammenhang vielleicht gleich zum Thema „Der Autor“. Es handelt sich hierbei nicht um ein und dieselbe Person und doch hängen sie irgendwie zusammen. Die Verbindung fand ich auch noch ganz gelungen. Der Künstler und der Techniker.

    Im Verlauf der Geschichte lernen wir den Autor dann auch persönlich kennen und erfahren, wie er „Ashworth Park“ mit Hilfe seiner Schreibmaschine formt und lenkt. Hier kommen wir zu dem größten Problem, das ich mit dem Buch hatte. Dass sich Abbeys Seriensprünge eindeutig mit Gwendolyns Zeitsprüngen in Rubinrot vergleichen lassen, habe ich schon in den vorherigen Rezensionen besprochen. Der Autor wirkte auf mich fast eins zu eins aus der Fernsehserie Once upon a time übernommen. Jener Autor hat eine magische Schreibfeder und kann anhand seines geschriebenen Worts die Welt der Märchenfiguren nach seinem Ermessen wandeln und verändern. Er ist eine unangenehme Persönlichkeit, der als Einzelgänger unterwegs ist und Konflikte liebt. Ja, wie ist nun der Autor in der Verliebt in Serie-Trilogie? Genauso. Ein Einzelgänger, den kaum jemand wahrnimmt und der dadurch ordentlich in die Tasten hauen kann, um die Handlung voran zu treiben. Bedenkt man, dass die vierte Staffel von Once upon a time ausgestrahlt wurde, bevor Tulpen und Traumprinzen erschien, lässt sich diese Ähnlichkeit nur sehr schwer ignorieren und als zufällige Gemeinsamkeit kategorisieren.


    Sieht man über dieses Fauxpas hinweg, ist es eine Freude, mit Abbey über die Insel zu laufen und die Fäden in geordnete Bahnen bringen zu wollen. Sie hat ihren Witz nicht verloren und doch ist sie im Laufe der Bücher erwachsener geworden. Ist sie in Rosen und Seifenblasen noch mit einem sarkastischen Spruch auf den Lippen weggelaufen, stellt sie sich langsam den Problemen und geht die Konflikte durchdacht an. Das gefällt mir. Sie ist nicht über Nacht zu einer selbstbewussten Powerfrau geworden, die wie ein Wirbelwind durch die Gegen fegt und allen eine Abreibung gibt, aber sie steht für sich und ihre Meinung ein, denkt aber auch an die, die sie lieben oder langsam zu lieben beginnt. Eine Entwicklung vom Kind zur jungen Frau, toll! Überhaupt erfahren viele Figuren eine Entwicklung. Wir lernen sie noch besser kennen und verstehen ihre Motive. Einzig Deborah blieb mir ein Rätsel. Im ersten Buch wirkte sie schon sehr wie die unabhängige Jugendliche, doch das konnte sie bis Band drei nicht steigern, sondern ist ungefähr auf diesem Stand geblieben.

    Dagegen haben Jasper und Julian tolle Handlungsstränge, die ihre Figuren festigen oder sogar verändern. Der Jahrmarkt ist ein schönes Beispiel dafür. (vgl. S.103ff.) Ich würde ihn als einen Wendepunkt für beide Charaktere bezeichnen. Vor allem Julian verändert sich und entwickelt sich vom stetig strahlenden Helden mit umwerfender Frisur zu einem nachdenklichen jungen Mann. Natürlich passt einiges davon hervorragend in die Dramaturgie des Autoren, doch betrachtet man das Ende des Buches, entpuppt sich diese Entwicklung zuträglich für Julians zukünftiges Ich.


    Sonja Kaiblingers Schreibstil ist flüssig, mit Witz und schönen Wendungen. Man merkt, dass sie sich vor dieser Reihe ihre Gedanken gemacht hat, wohin ihre Figuren möchten und wie sie diesen Weg einschlagen werden. Ich hatte nicht das Gefühl, dass sich jemand verirrt hätte und nur umständlich aus einer Situation zurück manövriert werden musste. Es war stimmig und hat mir unheimlich viel Lesefreude bereitet. Die kleinen Überraschungen, die sie einbaut, in denen sie uns das Drehbuch lesen lässt oder wir einen Lexikonartikel zu relevanten Begriffen bekommen, haben das Lesen noch schöner gemacht. Besonders gefallen hat mir auch die Zusammenfassung, wie aus einer Fernsehzeitschrift, zu Beginn von Band zwei und drei. Es hat den Büchern eine ganz eigene Atmosphäre gegeben. Die gute Laune, die eine schöne Serie macht, konnten die Bücher genauso bereiten. Maßgeblich waren da sicher auch die tollen Cover beteiligt. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich die drei Bücher in meinem Regal sehe. Die pastell-farbigen Hintergründe mit den vielen Icons sind genial. Ein großes Lob an dieser Stelle an den Verlag.


    Diese Reihe war die erste, die ich von Sonja Kaiblinger gelesen habe. Doch ganz sicher nicht die Letzte. Ich werde jetzt schauen, was ich von der Autorin noch finden kann. Hast du schon etwas von ihr gelesen?


    Ich werde nun noch einmal versuchen, in Gilmore Girls zu springen. Es muss doch irgendwann klappen. Abbey konnte es ja auch.

    Es grüßt dich,

    Daisy

  22. Cover des Buches Miss Blackpool (ISBN: 9783462049077)
    Nick Hornby

    Miss Blackpool

     (94)
    Aktuelle Rezension von: Samaire
    Barbara hat, für ein Mädchen aus der Kleinstadt Blackpool, eigentlich alles erreicht: Sie könnte Miss Blackpool werden. Und damit sicherlich bald einen guten Ehemann finden. Doch Barbara will mehr vom Leben. Sie möchte Comedy machen. Und so lehnt Sie die (Schönheitsköniginnen)Krone ab und geht auf gut Glück nach London. Immer das Ziel vor Augen berühmt zu werden.

    Hornby kann einfach schreiben. Barbara und Ihre Träume und Wünsche sind dem Leser sofort unglaublich nah und man fiebert mit mit diesem mutigen Mädchen, dass für seine Zeit einfach mehr wollte vom Leben. Die übrigen Charaktere sind alle mit viel Liebe zum Detail geschrieben und auch das London der Swining Sixties lässt sich durch die Sachen fast anfassen. Dennoch springt der Funke nicht zu 100% über, was vielleicht auch an dem Ende liegt, welches plötzlich einen Sprung in die Gegenwart macht. Als Leser vermisst man die gute alte Zeit, ebenso, wie es die alternde Barbara tut, was am Ende dazu führt, dass man sich wünscht, dass Buch hätte den Zeitsprung nie gemacht.

    Wer Hornby mag und wer ein Herz für die 60er hat, wird „Miss Blackpool“ mit viel Freude lesen. Aufgrund des Endes einen Stern Abzug, aber dennoch eine klare Empfehlung.

  23. Cover des Buches Tote Mädchen lügen nicht - Filmausgabe (ISBN: 9783641220044)
    Jay Asher

    Tote Mädchen lügen nicht - Filmausgabe

     (4.822)
    Aktuelle Rezension von: Christinagirl

    In diesem Buch erzählt ein totes Mädchen ihre Geschichte bzw. die Gründe, die dazu geführt haben, warum sie sich umgebracht hat. Es sind insgesamt 13 Kassetten. Auf jeder Kassette wird eine Person erwähnt, die etwas mit dem Tof von Hannah zu tun haben.

  24. Cover des Buches Dr. House - Unautorisiert (ISBN: 9783802517907)
    Leah Wilson

    Dr. House - Unautorisiert

     (17)
    Aktuelle Rezension von: SteffiStolprig
    Dr. House wird selbst analysiert. Ein Blick hinter die Kulissen. 20 Autoren schreiben über House und sein Team und beleuten verschiedene Aspekte aus einem anderem Licht. Am Besten fand ich am Anfang die anderen Möglichen Berufe von House, wenn er nich tArzt wäre, vor allem das CallCenter fand ich super und könnte ich mir auch gut vorstellen. Faszinierend fand ich auch die Verbindung von Dr. House zu Sherlock Holmes, was mich gleich veranlasste einige Bücher von Arthur Conan Doyle zu lesen. Für Fans ist das Buch auf jedenfalls lesenswert und zeigt zahlreiche neue Aspekte und man sieht die Serie mit anderen Augen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks