Bücher mit dem Tag "feste"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "feste" gekennzeichnet haben.

82 Bücher

  1. Cover des Buches Stolz und Vorurteil (ISBN: 9783596907205)
    Jane Austen

    Stolz und Vorurteil

     (4.087)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Inhalt: Elizabeth Bennet wohnt mit ihren Eltern und ihren vier Schwestern in ländlicher Nachbarschaft. Als ein junger Gentleman mit Namen Bingley ein Anwesen in ebendieser Nachbarschaft mietet, ist schnell klar: Eine der Bennet-Schwestern soll ihn heiraten. Doch Bingley kommt nicht allein, ist doch der noch vornehmere Mr. Darcy sein ständiger Begleiter. Doch Mr. Darcy ist stolz und sucht nicht die Nähe auch nur einer seiner neuen Nachbarn und Nachbarinnen. Besonders Elizabeth entwickelt eine Abneigung gegen den voreingenommen Edelmann, die von den Erzählungen des Soldaten Wickhams nur bestärkt wird. Doch wer spricht die Wahrheit? 

    Fazit: Ich habe "Stolz und Vorurteil" nun bereits zum dritten Mal gelesen. Ich muss zugeben, dass die Ausgabe, die ich diesmal las, eine weniger angenehme Übersetzung beinhaltete als meine favorisierte Ausgabe. Die Geschichte hat dennoch einen ungebrochenen Zauber für mich. Mr. Darcy ist eine vielschichtige Persönlichkeit, dessen Schüchternheit und soziale Scheu nur noch mehr für ihn sprechen. Ebenso sind Elizabeths Offenheit und Neckereien echte Highlights. Mr. Bingleys Charakter kann ohnehin eigentlich nur geliebt werden. Ich möchte dieses Buch immer und immer wieder lesen! 

    Empfehlung: Ich würde es am liebsten jedem Menschen zum Lesen geben. ❤️

  2. Cover des Buches Die Festung am Rhein (ISBN: 9783404175192)
    Maria W. Peter

    Die Festung am Rhein

     (170)
    Aktuelle Rezension von: buchfeemelanie

    Der Schreibstil ist gut. Was mir über das ganze Buch hinweg aber etwas schwer gefallen ist war das "Platt" der Leute zu lesen / zu verstehen. Franziska ist eine sympathische Person, die mich direkt mitgerissen hat. Sie ist mutig und klug und scheut sich auch nicht, dies zum Ausdruck zu bringen. Aber auch Rudolph hat mir als Charakter sehr gut gefallen. Ich musste öfter schmunzeln als er - die Korrektheit in Person - immer etwas weichherziger wurde. Und das Necken der beiden - mal erst mal nicht - war amüsant zu erlesen. 

    Man spürt seine Liebe zu seiner Arbeit. Aber auch Franziska ist sehr engagiert dabei, die Unschuld ihres Bruders zu beweisen. 

    Das Buch war durchgehend spannend und die Atmosphäre der Vergangenheit recht gut vermittelt. 

    Die Rückblenden in die Vergangenheit waren gut, hätte für mich aber auch kompakter ausfallen können.

    Mit dem Ende war ich sehr zufrieden! Insgesamt gibt es gute 4 Sterne von mir für dieses Buch.

  3. Cover des Buches Der Kinderdieb (ISBN: 9783426506882)
    Brom

    Der Kinderdieb

     (610)
    Aktuelle Rezension von: rye_roll

    Spoilerwarnung


    Das formlose Böse

    In meinen Augen ein Problem, das die Grundlage für jeden der dunklen Aspekte des Buches war.

    Die fanatischen Siedler waren fanatisch, die Pissnelke Ulfger war und blieb eine Pissnelke, die böse Sumpfhexe Ginny war eine böse menschenfressende Sumpfhexe, die gewalttätigen Menschen töteten und misshandelten. 

    Mir fehlte die Heranleitung an dieses "Böse". Nehmen wir mal die Figur Ulfger als Beispiel. Am Ende stellt er sich gegen die, die er eigentlich beschützen soll. Das Problem ist hier, er wurde halt schon als mieser Charakter (Pissnelke) eingeführt. Also warum soll es mich berühren, dass er eine angebliche Kehrtwende macht und seine eigenen Verbündeten abschlachtet? Der Typ hätte schon als Teenager Kinder gemordet. Die "Entwicklung" zu "ich bringe jeden um" finde ich da nun wirklich nicht sonderlich überraschend (oder bewegend).


    Was ist der Zauber?

    "Don't let them win. Don't let them beat you. Don't let them steal your magic."

    Etwas, was ich das ganze Buch verzweifelt versucht habe zu greifen. WAS IST DIESER ZAUBER?

    Es hieß immer, dass die Kinder diesen Zauber noch nicht verloren haben und sie daher noch besonders sind, aber ich habe weder einen Unterschied in der Weltsicht noch im Verhalten feststellen können. Die Magie, die Avalon inne hat ist noch unverständlicher für mich. Die Magie macht die verlorenen Kinder unsterblich. Sind diese jedoch zu alt, kann es passieren, dass die Magie sie verwandelt. Aus einem Kind wird ein Wesen aus reiner Mordlust. (Wieder formlos, weil böse halt) Die Siedler, die die große Bedrohung für Avalon sind, sind definitiv über dem verträglichen Alter. Die einzige Veränderung, die mit ihnen vorgeht ist jedoch rein körperlich. Nicht mehr Mordlust als sowieso schon. Also was ist der entscheidende Faktor hier? Und nochmal, was ist dieser Zauber? Beim Lesen verglich ich ihn mit Milchzähnen. Die Kinder haben sie und die Erwachsenen nicht mehr. Man verliert sie irgendwann im Leben, aber der Unterschied zu vorher ist gering.


    Was bedeutet "Kindsein" und was heißt "Erwachsen".

    Im ersten Teil wird von Peter ein unglaublicher Hass auf alle Erwachsenen geäußert. Als wären alle Erwachsenen nur gewalttätige leere Hüllen, die ihre Kinder missbrauchen. Alle.

    (Dieser Hass allerdings wird augenblicklich fallengelassen, sobald das Buch nach Avalon wechselt. Obwohl auch hier Erwachsene rumlaufen und sogar genau diesem Bild entsprechen oder in Form der Dame idealisiert werden, wird der Hass auf Erwachsene plötzlich nicht mehr zur Sprache gebracht.) Da es so prägnant mit dem Hass auf Erwachsene beginnt, hatte ich erwartet, dass sich das Buch auch damit beschäftigt, was es heißt erwachsen zu sein. Insbesondere, da jedes der Kinder teils schwere Traumata aufweist und Peters Alter vierstellig ist. Wie viel kindliches bleibt nach tausend Jahren Lebenszeit? Wie kindlich bleibt man, nachdem man sexuelle Gewalt durchlebt hat, physische Gewalt, Krieg und Sklaverei? Oder sind nicht genau das, die Dinge, die das Kind/den Zauber in einem töten?

    Auf S. 303 heißt es: "In ihren Gesichtern war keine Spur von Verspieltheit zu erkennen, kein Mitgefühl, nur die Blicke von Kindern, die mehr als genug Grausamkeit und Tod gesehen hatten."


    Da ich die Tendenz habe, immer ganze Romane aus meinen Rezensionen zu machen und das recht viel Zeit frisst, belass ich es bei diesen paar Punkten. Mir hat das Buch nur wenig gefallen und das Ende fand ich alles andere als zufriedenstellend.

  4. Cover des Buches Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe (ISBN: 9783789121289)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe

     (8.737)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Das 3. Jubel-Jubiläum steht bevor: 74 Hungerspiele haben stattgefunden. Diesmal hat sich Präsident Snow etwas Besonderes ausgedacht: Selbst der Stärkste kann das Capitol nicht bezwingen! Also werden aus allen 74 Tributen 24 Tribute ausgelost, wieder ein Mann und eine Frau. Für Distrikt 12 steht somit fest, wer wieder in die Arena geht.

    Atemberaubend  und spannend. Auch die Fortsetzung verdient ❄️❄️❄️❄️❄️!

  5. Cover des Buches Tausend strahlende Sonnen (ISBN: 9783596030934)
    Khaled Hosseini

    Tausend strahlende Sonnen

     (1.180)
    Aktuelle Rezension von: Vellichor

    Dieses Buch erzählt die bewegende und emotionale Geschichte zweier afghanischer Frauen, die versuchen, in einer zerrütteten, patriarchalischen und zutiefst ungerechten Gesellschaft zusammenzuarbeiten, die durch Krieg und Grausamkeit zerrüttet ist.

    Ein entscheidender Kontext für die Geschichte ist der lange andauernde Konflikt zwischen den Mudschaheddin und den Sowjets zwischen 1979 und 1989. Im Laufe der Handlung kommen die Taliban hinzu, die 1996 die Macht ergreifen. Obwohl sich der Roman besonders stark auf die Geschichten der beiden Figuren Mariam und Laila konzentriert, ist der historische Mehrwert des Werkes nicht zu leugnen. Dies ist besonders wichtig, um das Schicksal der beiden Frauen in besonderer Weise zu verstehen.

    Mariam, eine uneheliche Tochter, die im Buch auch oft mit der gleichen Bezeichnung "harami" bestraft wird, wird im Alter von 15 Jahren mit einem viel älteren Schuster namens Rashid verheiratet. Dieser ist, gelinde gesagt, die widerlichste Figur, die mir je in einem Roman begegnet ist. Er wendet physische und psychische Gewalt gegen Mariam an. Es war schrecklich und erschütternd für mich, vor allem diese Passagen zu lesen. Mariam, die selbst noch ein Kind ist, hat Hoffnungen und Träume, möchte zur Schule gehen und steht im Schatten ihres Vaters, der mit drei Frauen und neun Kindern seine eigene Tochter betrogen hat, um die "Familienschande" ein für alle Mal loszuwerden. Es folgen Jahre der Tortur, weil sie Rashid keine Nachkommen schenken kann. Nach dem Sturz von König Sahir Shah wird die afghanische Gesellschaft immer regressiver, insbesondere als die Taliban an die Macht kommen. Frauen dürfen nur noch in Begleitung ihrer Ehemänner das Haus verlassen und müssen vollständig verschleiert sein. Dieben werden die Hände abgehackt, Fernsehen und Unterhaltung sind streng verboten, selbst Lachen auf der Straße wird bestraft.

    Nach einem großen Zeitsprung lernen wir Laila kennen, die Tochter von Mariams Nachbarin Fariba. Ihr Vater hat die Universität abgeschlossen und ist Lehrer. Sie wächst wohlbehütet mit ihrem Freund Tarik auf, der aufgrund einer übersehenen Landmine nur noch ein Bein hat. Auch sie muss im Laufe der Geschichte Rashid heiraten, da ihre Familie in den kriegerischen Auseinandersetzungen des Landes getötet wird. Mit Tarik pflegt sie eine zärtliche Liebe, aus der schließlich ein ungewolltes Kind hervorgeht, das sie versucht, als das eigene von Rashid kenntlich zu machen, um nicht in Ungnade zu fallen. Rashid ist jedoch nicht besonders angetan von seiner Tochter. Man kann seine frauenfeindlichen Züge deutlich erkennen. Er behandelt auch Laila schlecht, und trotz der anfänglichen Feindseligkeit zwischen Mariam und ihr entwickelt sich eine bedeutende Freundschaft zwischen den beiden Frauen, die gemeinsam versuchen, die schrecklichen Taten ihres Mannes zu ertragen.

    Ich möchte nicht näher auf die Handlung eingehen und werde meinen Gesamteindruck etwas ausführlicher schildern.

    Wie bereits erwähnt, hat mich dieses Buch sehr emotional berührt. Es ist schrecklich, vor allem im aktuellen Kontext, was vor allem Frauen in solchen Situationen ertragen müssen, unter einem Regime, das einen radikalisierten Glauben auslebt.

    Ich spreche hier bewusst von Radikalisierung, denn jede Ideologie kann zweckentfremdet werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie den Kern eines Glaubens widerspiegelt oder ihm widerspricht. Jede Form der Ideologie und des Denkens kann in eine feindselige und radikale Richtung ausarten, und darüber sollte ein offener Diskurs geführt werden, ohne friedliche Gläubige zu diffamieren, aber auch ohne das eigentliche Thema zu vernachlässigen und sich völlig der Verantwortung zu entziehen. Ich empfehle das Buch jedem, der sich für den historischen Hintergrund Afghanistans und die entsprechende Rolle der Frauen interessiert. Es ist aber auch nichts für schwache Nerven. Khaled Hosseini hat eine schöne, aber auch erschreckende Art, Dinge zu beschreiben und seinen Worten Leben einzuhauchen. Ich danke ihm für dieses Buch. Es hat meine Empathie und meinen politischen Standpunkt eindeutig bestätigt.



  6. Cover des Buches Das letzte Königreich (ISBN: 9783499254710)
    Bernard Cornwell

    Das letzte Königreich

     (538)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf die Handlung erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

    Das Buch spielt im 9. Jahrhundert und thematisiert den Abwehrkampf der Engländer gegen die aus dem Norden immer wieder hereinbrechenden Nordmannen. Aufgehängt wird die Geschichte an den frühen Kindheitstagen, der Jugendzeit und den ersten Jahren als Erwachsener des (fiktiven) Protagonisten Uhtred von Bebbanburg. 

    Die vorkommenden Figuren, ob nun historisch belegt, oder fiktiver Natur sind gut und einprägsam gezeichnet. Die Handlung hat ein gutes, nur hin und wieder von ein paar Längen unterbrochenes, Tempo.

    Die Umwelt und die damaligen Lebenswirklichkeiten sind gut und plastisch herausgearbeitet.Die Verwendung von damaligen Orts- und Länderbezeichnungen hat allerdings immer wieder zu Lesebrüchen geführt. Allzu oft musste man (in der glücklicherweise vorhandenen Übersetzung-Übersicht) nachschlagen. Das hat dem Lesefluss nicht gut getan.

    Ich liebe historische Bücher in denen sich reale Historie und fiktive Geschehnisse mischen. Das ist in diesem Fall gut gelungen.

  7. Cover des Buches Die erste Wahrheit (ISBN: 9783442265763)
    Dawn Cook

    Die erste Wahrheit

     (257)
    Aktuelle Rezension von: nickypaula
    Ich finde, dass sich Dawn Cook mit dieser Sage wirklich selbst übertroffen hat. Am Anfang beginnt die Geschichte zwar etwas holprig und auch die Wanderschaft zieht sich etwas hin, aber nachdem die erste Hälfte des ersten Buches gelesen war, konnte ich die komplette Reihe nicht mehr aus der Hand legen und habe sie wirklich sprichwörtlich verschlungen. Ich habe sie an jedem mir denklichen Ort gelesen. Ob nun in der Straßenbahn, auf dem Sofa, in der Wanne oder im Garten, sobald ich eines der Bücher ausgelesen hatte, habe ich gleich den nächsten Teil der Reihe gegriffen und diese Bücher sogar mehrfach verschlungen. Dawn Cook alias Kim Harrison hat mit diesen Büchern eine neue Drachen-Saga erfunden, die es so bislang noch nirgendwo zu lesen gab. Dawn Cook kommt in ihrer Handlung mit so wenig Charakteren aus, wie ich es selten in einer Reihe erlebt habe. Dazu kommt, dass jeder Charakter individuell ist und wirklich eine eigene Geschichte hat. Sie gibt jedem einzelnen Charakter die nötige Tiefe und eigene Denken- und Verhaltensweisen. In diesen Büchern treffen verschiedene Religionen aufeinander und trotz der verschiedenen Sichtweisen wachsen die unterschiedlichsten Charaktere zusammen. Ich liebe wirklich jeden einzelnen Charakter und diese Reihe hier, gehört zu meinen absoluten Lieblingsreihen. Wer also Interesse hat, sich einmal auf eine ganz neue Art und Weise einer Drachen-Saga einzulassen und der magische Momente liebt, kann mit dieser Reihe nichts falsch machen. Dawn Cook ist es gelungen in jedem Buch einen neuen, gewaltigen Höhepunkt zu erschaffen und die Geschichte - trotz weniger Charaktere - so spannend zu gestalten, wie es mir selten untergekommen ist. Ich hoffe, dass vielleicht der ein oder andere Lust bekommen hat, der Reihe eine Chance zu geben. Ich verspreche es euch - wenn ihr die erste Hälfte des Buches geschafft habt, werdet ihr es nicht bereuen :)
  8. Cover des Buches Die geheime Wahrheit (ISBN: 9783442265770)
    Dawn Cook

    Die geheime Wahrheit

     (184)
    Aktuelle Rezension von: parden
    DAS GEHEIMNIS DES BUCHES DER ERSTEN WAHRHEIT...

    Nachdem es Alissa im ersten Band gelungen ist, das Buch der Ersten Wahrheit zu finden, hat es Bailic, der wahnsinnige Bewahrer der Feste, an sich genommen. Dieser will das Buch dazu nutzen, um Unfriede und Krieg zwischen die Völker zu bringen - doch Bailic vermag das Buch nicht selbst zu öffnen.
    Da er fälschlicherweise Strell für den heimlichen Bewahrer hält, versucht er diesem so viel Wissen um die Magie beizubringen, dass er das Buch für Bailic öffnen kann. Währenddessen erhält Alissa, die wahre Bewahrerin, heimlich Unterricht durch den letzten Meister der Feste. Wird es ihnen gelingen, Bailic von seinem finsteren Plan abzuhalten?

    Anfangs beschränkt sich das Geschehen vornehmlich auf die tief verschneite Feste, doch im Laufe der Geschichte spielt auch die Stadt der verlorenen Seelen Ese´ Nawoer eine zunehmende Rolle. Zu den vier bereits bekannten Figuren des vorigen Bandes Alissa, Strell, Bailic und Nutzlos gesellt sich in Band 2 noch eine fünfte, sehr sympathische Person: Lodesh, Statthalter von Ese´ Nawoer, selbst Bewahrer wie einst Alissas Vater und unsagbar alt.
    Neben magischen Unterrichtseinheiten spielt auch die Anziehung zwischen Alissa und Strell eine große Rolle. Allmählich gestehen sie sich selbst ihre Liebe zueinander ein, doch scheint diese keine Zukunft zu haben...

    Wieder ließ sich das Buch flüssig lesen, und ich habe die sich langsam entwickelnde Geschichte wirklich genossen. Dabei fehlte es für mich nicht an Spannung, und wieder ließ mich die humorvolle Ader von Dawn Cook so manchesmal auflachen.
    Besonders gefallen haben mir die überraschenden Wendungen, die der Geschichte letztlich noch eine besondere Würze gaben.

    Eine überaus gelungene Fortsetzung, die sich trotz nicht geringer Seitenzahl quasi inhalieren lässt. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so viele Seiten am Stück gelesen habe...
    Für Fantasy-Liebhaber quasi ein Muss - und ich freue mich schon auf Band 3!


    © Parden





    Hier noch einmal die Bücher im Überblick:

    1. Die erste Wahrheit
    2. Die geheime Wahrheit
    3. Die verlorene Wahrheit
    4. Die letzte Wahrheit
  9. Cover des Buches Chocolat (ISBN: 9783548252445)
    Joanne Harris

    Chocolat

     (215)
    Aktuelle Rezension von: Nici_92

    Zauber und Erregung ergreifen die Bewohner Lansquenets, als Vienne Rocher gleichsam aus dem Nichts in dem verträumten Dorf im Süden Frankreichs auftaucht. Die geheimnisvolle Fremde eröffnet Die Himmlische Praline, eine Chocolaterie der ganz besonderen Art - ausgerechnet zum Auftakt der Fastenzeit und direkt gegenüber der Kirche. Pfarrer Raynaud, der sich als moralischer Hüter der Gemeinde versteht, sieht in der unkonventionellen Frau eine ernsthafte Bedrohung für seine Herde - und beginnt zu handeln.


    Also ich konnte im Nachhinein, gar nichts mit der Geschichte anfangen, da mich die Handlung nicht wirklich angesprochen hat. Die komplette Story war für mich ziemlich langweilig. Mir fehlte teilweise auch der Reiz, überhaupt weiter zu lesen, was teilweise auch am Schreibstil lag. Meinen Geschmack hat es jedenfalls nicht getroffen. 

  10. Cover des Buches Die letzte Wahrheit (ISBN: 9783442265794)
    Dawn Cook

    Die letzte Wahrheit

     (154)
    Aktuelle Rezension von: parden
    WAHRHEITEN UND ÜBERRASCHUNGEN...

    Seit Alissa zum ersten Mal ihren Fuß auf die Schwelle der Feste gesetzt hat, in der einst Drachen und mächtige Zauberer gelebt haben, ist viel geschehen. In ihren Träumen sieht sie eine junge Meisterschülerin, und allmählich erkennt sie, dass die Traumbilder wahr sind. Es gibt Überlebende der Feste.
    Alissa macht sich mit ihren Gefährten auf den langen Weg zu jener fernen Insel, auf der die Drachen ihre neue Heimstatt gefunden haben. Doch dort wartet bereits die stolze Meisterin Keribdis, die alles versuchen wird, um Alissa unter ihre Kontrolle zu bringen...

    Der letzte Band der 4-teiligen Fantasy-Reihe stellt einen würdigen Abschluss dar. Auch wenn es sich anfangs etwas zog während der langen Reise zu der Insel, begann ab der Ankunft ein sich stetig steigerndes fulminantes Feuerwerk der Ereignisse, unerwarteten Wendungen und Überraschungen.
    Gekichert habe ich oft beim Lesen - wie amüsant die Vorstellung, dass ein Teil der Person jemanden küssen möchte, und der andere Teil rammt dem Liebsten eine Faust in den Magen -, den Atem angehalten, wenn es fast zu spannend wurde und auch das ein oder andere Tränchen verdrückt. Dawn Cook bedient die gesamte Klaviatur der Emotionen.

    In jedem Fall ist es absolut faszinierend, über welch Einfallsreichtum und Fantasie die Autorin verfügt. Die Reihe hat mich wirklich begeistert und zählt nun zu meinen Favoriten.
    Für Fantasy-Leser dringend zu empfehlen!


    © Parden




    Hier noch ein letztes Mal die Bücher im Überblick:

    1. Die erste Wahrheit
    2. Die geheime Wahrheit
    3. Die verlorene Wahrheit
    4. Die letzte Wahrheit
  11. Cover des Buches Der Jane Austen Club (ISBN: 9783442542468)
    Karen Joy Fowler

    Der Jane Austen Club

     (222)
    Aktuelle Rezension von: DaniW
    Wie der Titel schon vermuten läßt, handelt dieses Buch von sechs Menschen, die ihn ihrem Buchclub Jane-Austen-Romane diskutieren. Der Roman hat insgesamt sechs Kapitel, in denen es jeweils neben einem Werk von Jane Austen (eine kurze Inhaltsangabe der Romane befindet sich am Ende des Buches) vor allem um einen der Buchclubmitglieder geht. Die Bücher von Jane Austen sind dabei wie gesagt weniger wichtig als die fünf Frauen und ein Mann, die alle unterschiedliche Perspektiven und Lebenserfahrungen in die Diskussionen bringen. Mit jedem Kapitel erfährt der Leser so mehr von den einzelnen Personen und ihrem Leben außerhalb des Buchclubs. Und Karen Joy Fowler beschreibt anhand der diskutierten Jane-Austen-Romane auf eindringliche Weise die Kraft und Wirkung, die Bücher auf das Leben eines Einzelnen haben können. Ein sehr schönes Buch für ein gemütliches Wochenende - und Jane Austen-Fans kommen durch die zahlreichen Anspielungen noch mehr auf ihre Kosten!
  12. Cover des Buches Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten (ISBN: 9783446247475)
    Silke Schlichtmann

    Pernilla oder Wie die Beatles meine viel zu große Familie retteten

     (23)
    Aktuelle Rezension von: nur-noch-ein-bisschen

    Pernillas Familie ist nicht ganz gewöhnlich: Ihre Mutter Krimi-Autorin, ihr Vater Bestatter, sie hat zwei ältere Brüder. Und jetzt kommt auch noch ein Baby hinzu. Das wird chaotisch, denkt sich auch Frau Miller und mutmasst, dass die große Familie nun nicht mehr eingeladen würde. Oje, das sind keine guten Neuigkeiten. Deswegen gründen Pernilla und ihre beiden Brüder eine SOKO und hecken einen Plan aus: Sie veranstalten ein großes Überraschungsfest, zu dem alle, aber auch wirklich alle eingeladen werden.

    Natürlich passiert bei der Planung des Festes allerlei Unvorhergesehenes und Chaotisches, so müssen die Einladungen heimlich verteilt und natürlich das Geld für das Buffet ‚organisiert‘ werden. Ein großes Highlight soll der Auftritt der Beatles aus Buxtehude werden, eine Band, die Pernillas Bruder gegründet hat. Und dann natürlich das Fest selber – Achtung Spoiler – das natürlich ein voller Erfolg wird. 

    Pernilla ist die Erzählerin in diesem kurzweiligen Buch, die in 16 Kapiteln immer wieder witzig aus der Perspektive einer Erstklässlerin geschildert. Kurzweilig und rasant ist diese Geschichte der Erfolgsautorin Silke Schlichtmann, zu der es auch einen zweiten Band gibt. Illustriert mit kleinen schwarz-weiss Motiven von Susanne Göhlich.

  13. Cover des Buches Die verlorene Wahrheit (ISBN: 9783442265787)
    Dawn Cook

    Die verlorene Wahrheit

     (164)
    Aktuelle Rezension von: KarabenNemsi
    Nachdem der zweite Band sehr langweilig war, ist dieser so ziemlich der beste Teil bisher. Alissa reist aus versehen in die Vergangenheit, klingt zwar jetzt wieder ziemlich langweilig hat dem Buch aber gutgetan. Der Abstand zu den Bekannten Figuren war angenehm, es ist mehr passiert und es gab mehr Orte die besucht wurden.


    Wer nicht schon komplett aufgegeben hat, sollte den dritten Teil auch lesen.
  14. Cover des Buches Ayla und der Stein des Feuers (ISBN: 9783453869455)
    Jean M. Auel

    Ayla und der Stein des Feuers

     (167)
    Aktuelle Rezension von: Buecherkopfkino

    Dies ist bereits der 5. Band der sechs teiligen "Erdenkinder Saga" und auch dieser Band hat mir wieder gefallen. Allerdings gingen mir die Wiederholungen aus den vorigen Bänden und auch im Buch etwas auf die Nerven. Klar, so kann das auch jemand lesen, der die vorigen Teile nicht gelesen hat. Ich habe die Passagen zwar meistens nur überflogen, aber man hätte durchaus weniger Rückblenden einbauen können oder diese nicht so ausführlich gestalten können. Dennoch fand ich es wieder sehr interessant, wie das Leben vor 20.000-30.000 Jahren beschrieben wurde und werde auch noch den letzten Teil irgendwann lesen. 


    Diesem Teil gebe ich aber, wie dem vierten Teil, einen Punkt weniger, also nur 4/5🦉 

    Die ersten drei fand ich wirklich deutlichst besser als die letzten beiden. 

    Ich habe schon ein paar Mal gehört, dass die Reihe nach dem 3. oder 4. Teil abgebrochen wurde. Das fände ich auch schade, da es trotzdem sehr interessant ist und mir die Geschichte um Ayla sehr gefällt. 

  15. Cover des Buches Die Kinder-Festtags-Bibel (ISBN: 9783438040343)
    Susanne Jasch

    Die Kinder-Festtags-Bibel

     (10)
    Aktuelle Rezension von: MarTina3

    Ich habe die Bibel zusammen mit unseren Mädels (7 und 9) gelesen. Für deren Alter ist sie sehr gelungen. Die Geschichten sind verständlich und kindgerecht erzählt. Außerdem sind die Illustrationen dazu sehr farbenfroh und ausdrucksstark. Auch die kleinen Zusammenfassungen am Ende des jeweiligen Abschnitts haben uns sehr gefallen. Hier wird nochmals das Wichtigste aus dem vorhergehenden Abschnitt kurz und kindgerecht zusammengefasst. Dazu erhält man hier interessante Informationen und manchmal auch kleine Nachbastelmöglichkeiten oder ähnliche praktische Tipps.

    Schön ist auch, dass anfangs eine Übersicht der verschiedenen Festtage vorhanden ist, so dass man das jeweilige Fest des Kirchenjahres sofort findet. So kann man Kinder immer auf das jeweilige bevorstehende Fest gut vorbereiten und es mit ihnen besprechen.

    Die Bibel ist aber auf das evangelische Kirchenjahr ausgelegt. Katholische Feiertage wie Fronleichnam, Allerheiligen oder Allerseelen werden hier nicht erwähnt. Das fand ich schon etwas schade, da bei den anderen Festen auch am Ende bei der Zusammenfassung auf die kleinen Unterschiede zwischen den katholischen und evangelischen Festen bzw. Bräuchen hingewiesen wurde. Gerade das fand ich auch sehr gelungen und interessant für Kinder und auch Erwachsenen, die oft nur das Kirchenjahr der eigenen Konfession genauer kennen. Eine kurze Erwähnung o. g. Feste mit kleiner Erklärung hätten das Ganze schön abgerundet.

    Als Beilage erhält man dann auch noch ein Poster, auf dem das evangelische Kirchenjahr abgebildet ist. Das ist eine schöne Möglichkeit, den Kindern das Kirchenjahr anschaulich zu machen. Auch dieses wurde farbenfroh und fröhlich illustriert.

    Fazit:

    Eine sehr kindgerechte und informative Festtagsbibel, für die wir 4,5 Sterne vergeben.


  16. Cover des Buches Gezeichnet (ISBN: 9783596705610)
    P.C. Cast

    Gezeichnet

     (3.680)
    Aktuelle Rezension von: Sandy_

    Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen und es sofort angefangen. Ich bin auch ein absoluter Twilight Fan, weshalb ich große Erwartungen in das Buch hatte, auch wenn mir durchaus bewusst ist dass jedes Buch anders ist.

    Anfangs ging es ziemlich schnell los und man befand sich schon mitten im Geschehen des House of Night. Dort steigt die Spannung und Zoe findet Freunde die vollkommen hinter ihr stehen auch wenn sie sie noch nicht lange kennen. Zoe tat mir an gewissen Stellen etwas leid wie sie von ihrer Familie verstoßen wird, deshalb gefiel mir Grandma umso mehr. Sie ist eine sehr liebevolle Person und steht voll uns ganz hinter ihrer Enkelin. Auch die Liebesgeschichte zwischen Zoe und Erik fand ich toll. 

    Der Schreibstil ist einfach gestaltet, wodurch man das Buch sehr flüssig und schnell lesen konnte. 

    Das Ende fand ich richtig gut und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Bin schon gespannt wie die Fortsetzungen sind.

  17. Cover des Buches Vegan feiern (ISBN: 9783706626002)
    Mäggi Kokta

    Vegan feiern

     (23)
    Aktuelle Rezension von: aspecialkate

    Endlich habe ich es gefunden... Ein veganes Kochbuch für bestimmte Anlässe, das auch bei meinen sonst eher fleischessenden Freunden und Familienmitgliedern für überraschend gute Gaumenfreuden sorgt. Die skeptischen, unpassenden Kommentare bleiben in Zukunft im Hals stecken ;-) nicht aber die genussvollen, schmackhaften Häppchen und süßen Verführungen, die für so manch schönes Highlight und wunderbare Komplimente gesorgt haben. (Vielen Dank, Frau Kokta <3).

    Bunt und verführerisch lächeln einem die Illustrationen auf dem Cover an. In diesem Buch steckt Fröhlichkeit und das muss auch zelebriert werden. Es macht richtig Lust darauf, sofort darin zu schmökern und gleich das Vorratslager zu durchforsten, um das ein oder andere Rezept auszuprobieren. Nein, dieses Kochbuch richtet sich nicht nur an Veganer, sondern es möchte jeden Fleischesser davon überzeugen, dass es durchaus eine bunte Vielfalt an pflanzlichen, tierfreien Party-Rezepten gibt, die jedes Fest zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Bereits das Inhaltsverzeichnis lässt vermuten, dass die veganen Möglichkeiten grenzenlos sind. Fingerfood, Aufstriche, Suppen, Currys, Pizza, Strudeln, Brote, Salate, Grillvariationen und zu guter Letzt die Desserts für schnurrende Naschkatzen machen unser Leben zu einem Festival der besonderen Art.

    Die Autorin ist Expertin für vegane Ernährung. Man spürt, dass diese Ernährungsform eine Lebenseinstellung für sie ist, die sie sehr gerne weitergeben möchte. Und das tut sie auch in Form von zahlreichen Tipps, die nachhaltig, praktisch und alltagstauglich sind. Ausreden wie "Ich habe noch nie vegan gekocht und weiß nicht, wie das geht" gelten nicht mehr, denn auf über 20 Seiten gibt es umfangreiche Facts zur veganen Ernährungsform.

    Jedes einzelne Rezept ist schön und liebevoll bebildert, was zuallererst besonders ins Auge sticht. Ohja, in diesem Kochbuch steckt große Leidenschaft und Liebe! Neben einer ausführlichen Erklärung zu den Zutaten und der Zubereitung gibt es hilfreiche Tipps, die dazu anleiten, sich selbst über eigene Kreationen zu trauen. Der natürliche Geschmack der Zutaten war für meine Familie und Freunde eine wahre Gaumenfreude. Auch ich war sehr überrascht, wie geschmackvoll die Gerichte sind, obwohl ich schon längere Zeit vegetarisch/vegan esse. Das Besondere an den Gerichten ist, dass sie nicht nur warm, sondern auch kalt sehr gut schmecken.

    Bis jetzt habe ich mich immer vor allzu großen Partys gedrückt, denn ich bin nicht wirklich ein Organisationstalent und eher nicht so kreativ, wenn es um die Partyplanung geht. Dank dieses Kochbuches habe ich mich endlich getraut und mich von den Anregungen für bestimmte Themenpartys inspirieren lassen. Nicht nur die Mottos für die Party waren erfrischend, kreativ und neu, sondern auch die Rezepte sind stimmig. Besonders beeindruckt hat mich, dass sich das Thema Nachhaltigkeit wie ein roter Faden durch das Buch zieht.

    Vegan feiern ist ein kreatives, fröhliches, praktisches Kochbuch, dass sich nicht nur für besondere Anlässe eignet. Es beinhaltet zahlreiche Tipps, kreative Anregungen und unzählige vegane Rezeptideen, die selbst noch verfeinert werden können. Das Buch richtet sich an all jene, die davon überzeugt sind, dass das Leben ein Fest ist, wenn man es nachhaltig, umweltbewusst und ohne tierische Produkte lebt und liebt.

    Vielen herzlichen Dank Frau Kokta für diese festliche Inspiration, die mir sehr viel gelehrt hat ;-)

     

  18. Cover des Buches Wir sind doch Schwestern (ISBN: 9783839811979)
    Anne Gesthuysen

    Wir sind doch Schwestern

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Vera2198

    Das Hörbuch "Wir sind doch Schwestern" ist ein sehr nettes Hörbuch, welches eine tolle Geschichte dreier Schwestern erzählt, deren Vergangenheit bis heute grossen Einfluss auf die Frauen hat. 

    Drei Schwestern, 100 Jahre und viele Geschichten. 

    Die Geschichte geht um den 100sten Geburtstag, der ältesten von drei Schwestern. Die Story wechselt öfter die Perspektive, vor allem zwischen der ältesten und der jüngsten Schwester. Da das Hörbuch von nur einer Stimme (Doris Wolters) gelesen wird, kann das ab und zu zur Verwirrung kommen, da auch bei beiden Perspektiven, die meistens aus Flashbacks bestehen, die selben Personen vorkommen. 

    Insgesamt hat mir das Hörbuch sehr gut gefallen, da es sehr viele Themen aufgegriffen wurden. Von Familiendrama, zu einer verlorenen Liebe über Homosexualität in der Nachkriegszeit. Viele kleine Geschichten, die ehrlich und ungeschönt erzählt werden. Es wird eine Verbindung zu den Protagonisten aufgebaut und man kann alle Seiten verstehen. 


  19. Cover des Buches Marie Antoinette (ISBN: 9783849699116)
    Stefan Zweig

    Marie Antoinette

     (103)
    Aktuelle Rezension von: chloelenne
    Ich hasse es, wenn Leute Marie das Zitat "Let them eat cake" in den Mund legen. Das hat sie niemals gesagt, sondern stammt aus einem Buch von Rosseu. Nun gut. Hier geht es um das Buch von Stefan Zweig. Inhaltlich war es für mich informativ. Ich habe es gern gelesen und auch die Aufmachung meiner Ausgabe gefällt mir ganz gut. :)
  20. Cover des Buches Shana, das Wolfsmädchen (ISBN: 9783401508733)
    Federica de Cesco

    Shana, das Wolfsmädchen

     (52)
    Aktuelle Rezension von: MyBookLife

    Nach dem Tod ihrer Mutter lebt Shana mit ihrem Vater allein. Shana zieht sich vollkommen in die Musik zurück und spielt im Wald Geige, dort lernt sie eine sehr anhängliche Wölfin kennen, die ihr ans Herz wächst. Als ihr Vater plötzlich die Geige verkauft, stiehlt Shana sie sich zurück und flieht damit in die Wildnis. Seite an Seite mit der Wölfin erkämpft sie sich einen Weg in ein anderes Leben.




    Persönliche Meinung:

    Das Buch ist eigentlich ganz interessant, jedoch fehlt in der ganzen Geschichte die Spannung. Der Schreibstil war ganz ok und ich hatte das Buch schnell fertig gelesen. An sich ist das Buch ganz ok, aber es fehlte das gewisse Etwas.

  21. Cover des Buches Das Erbe von Björndal (ISBN: 9783492228770)
    Trygve Gulbranssen

    Das Erbe von Björndal

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Leserausch
    Habe gerade "Und ewig singen die Wälder" und "Das Erbe von Björndal" fertig gelesen. Also Anfangs hatte ich ein wenig Probleme in die Geschichte derer von Björndal hinein zu kommen. Diese Probleme lösten sich dann aber irgendwo zwischen den Seiten 80-100 ganz einfach von selbst. Seit dem konnte ich das Buch praktisch nicht mehr aus der Hand legen. Ich erinnere mich das mir mein Vater vor mehr als 30 Jahren schon von den Gulbranssen-Büchern vorgeschwärmt hatte, heute kann ich ihn verstehen ! Eine wunderbare Welt eröffnet sich dem Leser, Nord-Norwegen im 18.-19. Jahrhundert, wilde Tiere, eindrucksvolle Naturbeschreibungen, ein alter Erbhof in den Wäldern, eine grandiose Familiensaga mit vom Autor in seiner großen Erzählkunst herausgearbeiteten starken, intensiven Charakteren. Mich hat das Buch absolut in seinen Bann gezogen und dafür gibt es von mir natürlich 5 von 5 Sternen !!! Habe direkt im Anschluss das Erbe von Björndal begonnen, das ungetrübte Lesevergnügen geht weiter ... Solche Bücher sind mit Sicherheit aus der Mode gekommen, kaum "Action" im heutigen Sinne, keine coolen Sprüche etc. Dafür liest es sich wie ein ganz, ganz langes Märchen finde ich. Für mich sind die beiden Bände mit das Beste was ich in der letzten Zeit gelesen habe !!! Schade das solche Bücher irgendwann zu Ende sind, ich hätte da noch ewig weiterlesen können ... Auch "Das Erbe von Björndal" bekommt von mir natürlich glatte 5 von 5 Sternen !!! Absolut empfehlenswert für Liebhaber des Genres !!!
  22. Cover des Buches Kaiserin (ISBN: 9783492500104)
    Shan Sa

    Kaiserin

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Barbara62
    Wu Zetian (624 - 705), "Licht", war Chinas einzige Kaiserin.

    In einer fiktiven Autobiografie, die gekonnt und spannend Fakten mit Fantasie mischt, lässt die in Frankreich lebende Chinesin Shan Sa sie über ihr Leben und die gnadenlose Hofgesellschaft berichten.

    Als Zwölfjährige vom Kaiser in die Verbotene Stadt befohlen, gerät sie in einen Strudel aus Entwürdigung und Intrigen. Entgegen der Tradition wird sie die Frau des Thronfolgers, räumt brutal und skrupellos Gegner aus dem Weg, übernimmt nach und nach die Regierungsgeschäfte und lässt sich nach dem Tod ihres Mannes zur Kaiserin proklamieren. Sie regierte insgesamt fast ein halbes Jahr.

    Der Roman liest sich sehr flüssig, die Sätze sind gleichmäßig fließend wie die chinesische Sprache. Man erfährt viel über das chinesische Kaiserreich des siebten Jahrhunderts, die Riten, die Religionen, die Architektur, die Kleidung, die Sitten und Gebräuche und vor allem über die Machtspiele und Grausamkeiten.
  23. Cover des Buches Das Nibelungenlied (ISBN: 9783596260386)

    Das Nibelungenlied

     (9)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Lieber Mischa (ISBN: 9783548611051)
    Lena Gorelik

    Lieber Mischa

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Federtier
    In ihrem Buch "Lieber Mischa" erzählt Lena Gorelik ihrem Sohn vom Judentum. Er soll stolz auf seine Religion sein, dennoch betrachtet sie dabei viele Aspekte mit einem Augenzwinkern und einem ordentlichens Schuss Humor.

    Ich habe dabei viele Dinge über das Judentum erfahren, die ich bisher nicht wusste. Besonders gefallen hat mir dabei, dass die Autorin auf eine sehr humorvolle Weise an das Thema herangeht, welches bisher aufgrund der tragischen Geschichte immer eher sehr ernst betrachtet wurde. Somit ist das Buch sehr erfrischend, unterhaltsam und dennoch lehrreich.
    Etwas befremdlich empfand ich dabei die Randnotizen. Anfangs fand ich sie witzig doch zunehmend waren diese mitunter etwas störend beim Lesefluss da man nicht genau wusste, ob man erst den Abschnitt lesen oder mittendrin die Randbemerkung lesen sollte.

    Alles in allem ein gelunges, humoriges und informatives Buch, welches sich recht flott wegliest. Wirklich zu empfehlen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks