Bücher mit dem Tag "fibel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fibel" gekennzeichnet haben.

12 Bücher

  1. Cover des Buches Das Vermächtnis der Feen (ISBN: 9783522501408)
    Brigitte Endres

    Das Vermächtnis der Feen

     (48)
    Aktuelle Rezension von: KayvanTee
    Josie wollte eigentlich nur ihren Vater in Chicago besuchen und mit ihm eine schöne Zeit haben. Doch es läuft alles anders als sie es sich vorgestellt hatte. Als sie auf Amy trifft, die ihr irgendwie bekannt vorkommt, muss sie nicht nur feststellen dass ihr ziemlich merkwürdige Dinge passieren sondern auch dass sie mit Amy mehr teilt als sie geahnt hätte. Ehe Josie sich versieht begibt sie sich nach Irland und ein Abenteuer aus Phantasie und Magie beginnt.



    Brigitte Endres hat es mit ihrem wirklich tollen Schreibstil und einer einzigartigen und einfallsreichen Idee geschafft, ihre Geschichte so lebendig werden zu lassen das man sie fühlen und genussvoll erleben konnte. Durch die lebendigen und liebevollen, ausgearbeiteten Charaktere, kam ich mir vor ein Teil dieser Geschichte zu sein und dieses liebe ich an guten Büchern. Auch die Gestaltung von der Anderwelt und die Beschreibung Irlands, in der ein Teil der Story spielt waren gelungen. Ich empfehle dieses Buch wirklich jedem der ein tolles Abenteuer erleben möchte.


    Fazit:
    Eine wirklich gelungene Geschichte voller Magie, Legenden und Mythen. Die uns leert : Seine Phantasie sollte man stehst wahren und mit Zuversicht und Mut seine Wege gehen. 5 von 5 Sternen, die dieses Buch und die Autorin auf alle Fälle verdient hat.
  2. Cover des Buches Diamond Age - Die Grenzwelt (ISBN: 9783442248025)
    Neal Stephenson

    Diamond Age - Die Grenzwelt

     (53)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost
    Eine hoch technisierte Welt der Zukunft, in der ich s gar nicht leben wollen würde.

    Inhalt:
    In einer hoch technisierten Welt, in der Zukunft, ist die Schere zwischen arm und reich extrem weit auseinander gegangen. Die privilegierten, reichen Kinder sollten inzwischen automatisiert erzogen werden. Durch eine Fibel, welche interaktiv arbeitet. Doch diese Fibel wird vom Entwickler selber unerlaubt kopiert, weil auch seine Tochter eine bekommen soll. Doch auch ihm wir die illegale Fibel gestohlen und landet bei Nell.
    Nell ist ein kleines Mädchen in einer Art Armenviertel. Sie hätte normalerweise keine Chance, etwas aus ihrem Leben zu machen. Doch dank der Fibel bekommt sie eine gute Ausbildung. Gemeinsam mit ihrem Bruder kann sie aus der Wohnung ihrer Mutter fliehen und bei einem Unterstützer unterkommen.
    Nell kann sich ein gutes Leben aufbauen.

    Fazit:
    Also, wenn das kein SkyFy war, dann weiß ich auch nicht mehr. Der Leser wird in eine welt entführt, die hochgradig technisiert ist. Die Gesellschaft ist extrem in arm und reich aufgespalten. Während den Reichen quasi die Welt offen steht, müssen die Armen für ihre bloße Existenz kämpfen.
    Alles, in dieser Welt, ist technisiert. Dinge des allgemeinen Bedarfs werden von so genannten „Materiecompilern“ quasi in 3D gedruckt. Schusswaffen sind direkt in den Schädelknochen eingebaut und Papier ist smart. Schriftzeichen erscheinen einfach so darauf.
    Die Handlungsstränge haben scheinbar nichts weiter miteinander zu tun. Doch irgendwann kreuzen sie sich. Bis da hin, habe ich aber auch viele Textstellen einfach mal nur überlesen. Den Anschluss aber nicht wirklich verloren. Das Problem hier ist, das manche beschriebene Situationen einfach nur mit Technik und Fachbegriffen aus der Zukunft gespickt sind. Das war für mich ein Grund, abzuschalten, weil ich sowieso nur „Bahnhof“ verstanden habe. - Liegt wohl auch mit daran, dass ich nicht der totale SkyFi-Fan bin. Was mich trotzdem immer wieder zu solchen Büchern treibt, wissen die Götter.
    Beim Lesen hatte ich in diesem Fall keine Bilder vor meinem geistigen Auge. Mich wundert das wo gar nicht. Ich bin einfach nicht wirklich tief genug in die Handlung hinein gekommen. Nicht eine der handelnden Personen ist mir irgendwie ans Herz gewachsen. Ja, im Prinzip hätte ich das Buch auch gut abbrechen können. Aber das habe ich noch nie gemacht. Also auch hier nicht. Eigentlich immer in der Hoffnung, dass vielleicht doch noch ein Highlight daraus wird.
    Die einzelnen Kapitelüberschriften waren lang, haben mich einmal mehr aus der Handlung raus katapultiert und eigentlich vollkommen sinnlos. Im Prinzip hätte es gereicht, die Überschriften zu lesen. Der Rest war nur eine Widerlegung dessen, nur eben viel ausschweifender. - Von einem Lesefluss kann man in diesem Buch so gar nicht reden. Ich habe mich durch gequält. Eigentlich nur, um behaupten zu können, dass ich es gelesen habe.
    Bis zum Schluss habe ich quasi einfach nur gelesen, um des Lesens willen. Ein Buch in mehr als einer Woche... Das spricht in meinen Augen Bände. Viel zu lang, viel zu technisch und viel zu wenig der einzelnen Protagonist. Man kann durchaus behaupten, dass dieses Buch wohl mein ganz persönlicher Flop des Jahres war.

    Ganz einfach, lasst die Finger von dieser Schreibe. In meinen Augen einfach nur die totale Zeitverschwendung. Ich habe mich einfach nur durch gequälte und bin froh, es endlich durch und hinter mir zu haben.
    Absolut keine Leseempfehlung. Ich sage sogar, dass man die Finger besser weg lässt davon.

    (Auszüge des des Textes sind auch auf meiner Website und in meinem Blog zu finden.)
  3. Cover des Buches Assassino (ISBN: 9783760786810)
    Gerd Ruebenstrunk

    Assassino

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Sylence
    Gelegentlich lese ich Jugendbücher ja wirklich sehr gerne. Sie sind simpel geschrieben, haben niedliche und / oder flotte Geschichten und lassen sich mal eben so lesen. Hier allerdings kam ich aus dem Stolpern gar nicht mehr raus. Die junge Kati ist ein Genie und wird zusammen mit einem weiteren Wunderkind auf die Suche nach einer historischen Fibel geschickt. Schirmherr ist ihr reicher Vater, der scheinbar nichts dagegen hat, wenn seine Tochter sich in Gefahr begibt. Und schon beginnt ein rasantes Stolpern durch wunderschöne Locations.
    Die Story an sich ist vielversprechend und hat viele Möglichkeiten. Nicht ohne Grund wirkt die Kurzbeschreibung interessant. Aber es wird einfach nichts draus gemacht. Ich habe eigentlich nicht gegen Geschichten, die sofort in die Story eintauchen, aber hier fühlt man sich als Leser so rumgeschupst, dass einem der Einstieg wirklich schwer fällt. Alles ist viel zu holperig und wirkt erzwungen, so dass es keinen richtigen Fluss ergibt. Das färbt sich natürlich auch auf die Charaktere ab. Sie sind farblos, stolpern selbst, neigen zu unlogischen Handlungen, nur um dann im nächsten Moment vorhersehbar zu werden. Wer geht denn bitte nach dem er überfallen wurde und einer der Gefährter stundenlang verschollen war erstmal nett essen??? Und wer bei Kati und Chris irgendwie eine Mischung aus Sheldon Cooper und Leonard Hofstadter erwartet, liegt auch völlig falsch – bis auf ihr angeblich sozialfremdes Verhalten, was aber auch nicht so wirklich durch kommt. Wunderkinder in Glanzleistungen erlebt man nicht.
    Der einzige Lichtblick in diesem Chaos ist Ilyas! Seine Geschichte ist toll, seine Wesenszüge sind schön herausgearbeitet. Seine Scheu vor der modernen Welt ist so niedlich, dass man ihn direkt mag. Seinen Teil habe ich gerne gelesen. Warum konnten nicht alle Charaktere so stark sein?
    Wirklich schön sind dagegen die Locations. Der Autor hat sich schöne Schauplätze ausgesucht. Man merkt, dass er sich dort auskennt oder viel Wissen angeeignet hat und es gelingt ihm sogar, die Stimmung einzufangen. Besonders Istanbul versteht es, einen zu verzaubern. Aber schöne Bilder können leider nicht alles rausreißen.
    Der Schreibstil – nüchtern betrachtet – ist locker und flott, passend zu einem Jugendbuch, kann aber über krampfhaft herbeigerufene Situationen nicht hinweg täuschen. Zu sehr wirken die Szenen teilweise gestellt und das macht alles so unrealistisch. Okay, selbst bei Urban Fantasy ist das mit dem Realismus immer so ne Sache, aber der Plot muss doch irgendwie nachvollziehbar und stimmig sein.
    Fazit: Mit dem zauberhaften Cover macht es sich zwar schön im Regal, aber das macht leider kein gutes Buch aus. Irgendwann summieren sich die negativen Seiten. Schlecht gezeichnete Charaktere, hektische Handlungen, unlogische Situationen, in denen leider der arme Ilyas komplett untergeht. Wirklich schade!
  4. Cover des Buches ABC der Tiere 1 · Ausgabe Bayern (ISBN: 9783619142309)
    Katrin Herter

    ABC der Tiere 1 · Ausgabe Bayern

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Sunshine_81

    "ABC der Tiere" ist eine Lesefibel, die mit der Silbenmethode, also das farbliche kennzeichnen der einzelnen Silben, parallel zum Schulunterricht, das Lesen lernen erleichtert. 

    Entsprechend dem Kenntnisstand werden erst einzelne Silben eingeführt, wie mu oder ma. 

    Es werden immer wieder einzelne Themen und Geschichten zum Lesen aufgegriffen und handelt sich nicht um fortlaufenden Text. Am Anfang gibt es noch viele großflächige Bilder und zum Ende hin wird es dann mehr Text. 

    Es gibt auch am Ende noch eine Seite mit Lautgebärden der einzelnen Buchstaben. 

    Zusammen mit meinem Erstklässler habe ich das Buch parallel zum Unterricht gelesen und bin begeistert. Hier ist wirklich Struktur und hilft auch bei Problemen mit den Lauten. 

  5. Cover des Buches Reisebuch (ISBN: 9783866158047)
    Dominik Prantl

    Reisebuch

     (19)
    Aktuelle Rezension von: metalmueller1807
    Absurdes und Kurioses, Überraschendes und Skurriles, Auflistungen und Rangfolgenbislang nicht für wissenswert erachteter Themenkomplexe lustig und lehrreich erzählt. Ein großer Spaß für Fußballfans, die auch mal ein Auge zudrücken können...
  6. Cover des Buches Lesestart - Östliche Bundesländer und Berlin / Fibel mit Schulausgangschrift (ISBN: 9783464801130)
  7. Cover des Buches Die Medlevinger (ISBN: 9783841503855)
    Kirsten Boie

    Die Medlevinger

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Barbara62

    Kirsten Boies Die Medlevinger beginnt mit zwei scheinbar unverknüpften Geschichten, die drucktechnisch so gestaltet sind, dass man immer sofort sieht, in welcher Geschichte man sich gerade befindet. Da ist einmal die Geschichte von Johannes, zwölf Jahre alt, der zusammen mit seiner Mutter in einer Hamburger Erdgeschosswohnung mit Zugang zu einem Hinterhof wohnt, und seiner Freundin Line, die aus Geldnot illegal mit ihrem arbeitslosen Vater auf einer Barkasse im Hafen lebt.  

    Daneben gibt es die Geschichte aus dem Medlevingerland. Die Medlevinger sehen aus wie kleine Menschen und haben bis vor 500 Jahren friedlich mit den Menschen auf der Erde zusammengelebt, bis einer von ihnen von einem Menschen aus Goldgier ermordet wurde. Seitdem haben sie sich in ihr Land unter der Erde zurückgezogen und sowohl bei den Medlevingern als auch bei den Menschen kennt kaum noch jemand die alte Geschichte. Doch nun sind zwei Medlevinger verschwunden und die beiden Medlevingerkinder Nis und Moa gehen sie suchen. Als sie durch einen langen Gang nach oben gehen, landen sie geradewegs in Johannes' Hinterhof ...

    Die Medlevinger ist ein wirklich außergewöhnliches und sehr detailreiches Kinderbuch, das nicht nur unglaublich spannend bis zum dramatischen Showdown ist, sondern auch - trotz aller Fantasy - die alltäglichen Sorgen und Ängste der Kinder und Jugendlichen aufnimmt. Mal ernst und oft sehr witzig lösen die Kinder ihre Probleme durch ihren Zusammenhalt fast ohne die Hilfe der Erwachsenen, die mit ihren eigenen Nöten zu kämpfen haben.

    Definitiv einer meiner Favoriten der Bücher für Kinder ab 10!



  8. Cover des Buches Bausteine Deutsch - Lesebuch - 2. Schuljahr - Illustriert von Waltraut Schmidt und Karin Scheier (ISBN: B004WOZ7IA)
    Siegfried (Hrsg.) Buck

    Bausteine Deutsch - Lesebuch - 2. Schuljahr - Illustriert von Waltraut Schmidt und Karin Scheier

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Das reich illustrierte Lesebuch enthält Gedichte bekannter Kinderbuchautoren wie Josef Guggenmos, Peter Härtling, Paul Maar und Mira Lobe, Kurzgeschichten sowie Märchen von Ursula Fuchs, Gisela Zach, Ursula Wölfel uns Hans Christian Andersen. Sprachspiele, Witze, Scherzfragen und Dialog runden die Ausgabe ab, die für jede Jahreszeit und jedes Jahresereignis einen Beitrag beinhaltet.

    Diese Lesebuch-Ausgabe von 1984 zu lesen ist Nostalgie pur. Allein die Bilder wecken schon Erinnerung an die Grundschulzeit und gewisse Dinge habe ich nie vergessen. So zum Beispiel das Gedicht von den drei Spatzen die „Große Pause“. Ich bin mit den Deutsch-Büchern „Bausteine“ aufgewachsen und war schon zu Schulzeiten jedes Mal begeistert, wenn ich eine neue Ausgabe bekam. Auch heute habe ich Freude an den alten Bänden. Neben den unterhaltsamen Geschichten und wunderbaren Illustrationen wird auch von Schuljahr zu Schuljahr mehr auf Kinder- und Jugendbücher eingegangen, die für die jeweilige Klasse geeignet sind. So wurde und wird in mir der Wunsch nach weiterer Lektüre geweckt.

    Ich liebe dieses alte Lesebuch und empfinde es als zeitlos und wunderbar!

  9. Cover des Buches Meine Fibel - Ausgabe 2009: Fibel mit Viererfenstern: Festeinband (ISBN: 9783060813810)
  10. Cover des Buches Obst- und Gemüsefibel (ISBN: 9783625108160)

    Obst- und Gemüsefibel

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  11. Cover des Buches Unheimliche Begegnungen (Das Waldhaus am Kreuzweg) (ISBN: B00BJTN90Y)
  12. Cover des Buches Rudi Vampir beißt sich durch. (ISBN: B0023TUXZS)
    Ingrid Uebe

    Rudi Vampir beißt sich durch.

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Als Rudi Vampir in dieser Nacht voller Elan in die Vampirschule geht, fällt ihm auf den Weg dorthin brühend heiß ein, dass er seine Hausaufgaben vergessen hat. Fatal! Rudi ist eigentlich ein sehr guter Schüler, aber eben mit den Hausaufgaben, da hapert es bei ihm immer mal wieder. In der Hoffnung, dass der Herr Lehrer Beißmich die Hausaufgaben nicht kontrolliert, absolviert Rudi Vampir seinen Stundenplan, wo er sich natürlich besonders viel Mühe gibt und auch sehr viel Lob bekommt. Da geht es zur ersten Stunde zur Zahnpflege, denn ein ordentliches Vampirgebiss ist das A und O. Dann gibt es da noch Verwandlung und natürlich Fliegen. Doch dieses Mal hat Rudi Pech, denn die Hausaufgaben werden doch kontrolliert und zur Strafe, weil er seine Hausaufgaben wieder einmal vergessen hat, muss der kleine Vampir in einem abgeschlossenen Raum nachsitzen, um seinen Aufsatz fertig zu schreiben. Doch nach der vorgegebenen Zeit taucht Herr Beißmich nicht mehr auf und Rudi sitzt im Klassenzimmer fest, während die Sonne aufgeht. Rudi muss um Hilfe rufen und bekommt diese in letzter Not von Herrn Beißmich´s Tochter Igittchen, die heimlich noch ein bisschen Fernsehen geguckt hat, während Lehrer Beißmich friedlich in seinem Sarg schlummert. 

    Das kleine Lesebuch für Leseanfänger ist eine wirklich niedliche Geschichte. Der Vampir wird hier sehr niedlich dargestellt, bedient sich aber doch einschlägigen Klischees. So weiß Rudi, dass er immer gute Zähne braucht, wenn er einmal Blut trinken will und Sonne bekommt ihm gar nicht. Die Geschichte hat auch einen schönen Hintergrund, denn er vermittelt den Kindern, dass es wichtig ist, seine Hausaufgaben zu machen und man mit einer Strafe rechnen muss, wenn man sie vergessen hat. Was ich persönlich an dem Buch sehr schön finde, sind die Zeichnungen, die dem Leseschützen die Geschichte näher bringen. So wird der Text aufgelockert und die Kinder können mit ihren Eltern den gelesenen Abschnitt noch einmal diskutieren. Auch schön gemacht finde ich, dass diese Erstlesegeschichte in Fibelschrift verfasst wurde, was das Lesen für die kleinen Knirpse ungemein vereinfacht.
    Empfehlen möchte ich das Buch allen Eltern, die mit ihren Kindern eine lustige Geschichte über Vampire lesen möchten. Es gibt jede Menge Parallelen zum richtigen Leben, auch wenn sie eben vampirisch sind. So gibt es anstatt einem Feldbett für Gäste eben einen Klappsarg und die Schule findet Nachts statt anstatt am Tage. 
  13. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks