Bücher mit dem Tag "fight"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fight" gekennzeichnet haben.

79 Bücher

  1. Cover des Buches After love (ISBN: 9783453491182)
    Anna Todd

    After love

     (2.538)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Nachdem Tessa eine Entscheidung getroffen hat, zieht sich die Story etwas hin. Was mich genervt hatte, war dieses hin und her bei Hardin und ihr. Manchmal habe ich mir gedacht: "Mensch, jetzt geh einfach und vergiss Hardin!" Aber beide können nicht mit aber auch nicht ohne.

    Durch die neuen Charaktere kommt in diesem Band frischer Wind auf. Geheimnisse kommen ans Tageslicht und dieses hat es echt in sich. So Bad Boy Hardin auch sein mag, hat er doch ein weiches Herz, und kann anders, was man gar nicht für möglich hält.

    Steph und Molly sind fiese Schlangen, denen ich echt die Meinung gegeigt hätte. Schon am Anfang kamen mir beide so komisch vor und wer wird nicht schon skeptisch bzw hellhörig, wenn hinterm Rücken getuschelt wird.

    Der Schreibstil von Anna Todd ist wie bei den beiden anderen Bänden flüssig und bildhaft. Ich bin schon auf den nächsten Teil gespannt.

  2. Cover des Buches Das dunkle Herz der Magie (ISBN: 9783492703567)
    Jennifer Estep

    Das dunkle Herz der Magie

     (611)
    Aktuelle Rezension von: Claudchen

    In diesem Buch erforschen Lila und Devon weitere Geheimnisse der Draconis, während sie an einem Turnier teilnehmen, welches keineswegs problemlos verläuft.

    Nachdem im letzten Buch die Magie eher verwirrend eingebracht wurde, wurde dies in diesem Teil verbessert und die Fähigkeiten wurden noch einmal verständlicher erklärt. Leider muss ich aber zugeben, dass bis auf einen kleinen Nebenhandlungsstrang der Plot eher schwach war. Die Spannung war zwar vorhanden, allerdings konnte ich überraschenderweise schon wieder recht schnell ahnen, wer was getan hat. Es gibt nicht wirklich eine schockierende Wendung und die Nebenbemerkungen, werden doch eher großzügig gestreut, sodass man sehr einfach herausfinden kann, was eigentlich passiert ist. Das ist für mich sehr ungewöhnlich, vor allem, da ich eigentlich nicht explizit auf dieses rätseln hinaus bin. Ich kann mir aber vorstellen, dass es für viele etwas Jüngere schon mehr Spaß macht und sie in die spannende Welt voller Intrigen mitreißt. Meiner Meinung nach blieb der Plot auf gleichem Niveau, wie der vorhergehende Teil, der mich leider was das angeht auch nicht wirklich überzeugen konnte. Wenigstens gab es aber eine kleine Nebengeschichte, die mich wirklich überraschen konnte und auf deren Fortführung ich mich schon freue.
    Die Charaktere bleiben für mich aber einfach perfekt. Lila bleibt ihrem furchtlosen Charakter und auch der Liebe zum Essen treu, während sie aber was ihre moralischen Vorstellungen angeht, immer mehr reift. Sie setzt sich des Öfteren auch für das gute ein und wenn die diebische Elster ans Licht kommt, ist es meistens aus guten Gründen. Und mal ehrlich, wäre es nicht so, würde ich sie trotzdem lieben, denn man kann schlichtweg nicht anders. Auch was Devon angeht kann ich sie verstehen, sie musste schon einmal zusehen, wie ihr etwas genommen wurde, dass sie geliebt hat. Sie möchte nicht, dass das wiederholt wird und deshalb kann ich ihren Wunsch auf Abstand verstehen, auch wenn er zum Glück nicht mehr lange anhält. Denn die Beiden sind zu süß um nicht zusammen zu sein. Sie sind immer füreinander da, retten sich gegenseitig und man merkt auf jeden Fall die Anziehungskraft. Da tut es umso mehr weh sich in Devon hineinzuversetzen, auch wenn Lila ihre Gründe hat. Doch egal wie verletzt sie sind, sie finden immer wieder einen Weg zueinander und retten sich jedes Mal erneut. Lila hat zumindest nicht mit einem Ego-Problem zu kämpfen, was man im Turnier sehr deutlich sieht. Sie ist zwar durchaus zielorientier, allerdings kommt auch hier ihre Charakter Entwicklung wieder ins Spiel, und so entscheidet sie sich für das Richtige. Das macht sie mir sehr sympathisch und zeigt, dass sie ein wirklich guter Mensch ist, der schon zu viel schlimme Dinge durchmachen musste und zu früh lernen musste, auf sich selber aufzupassen. Doch im Laufe der Zeit merkt man immer mehr, wie sie ihrer Mutter ähnelt. Lila ist natürlich nicht die einzige, die mit ihrem großartigen Charakter überzeugen kann, auch Felix und Deah machen sich gut. Vor allem im Viererpack mit Devon, sind sie unschlagbar. Von diesen Szenen kann man einfach nicht genug bekommen, sie wirken schon wie ein eingeschworenes Team. Ich hoffe sehr, dass sie im nächsten Teil ebenso weitermachen können und ihre Freundschaft sich noch verfestigt. Dabei können wir bestimmt auch noch ein paar süße, dramatische Szenen von Felix und Deah beobachten.
    Fazit: Auch wenn mich der Plot leider nicht überzeugen konnte, kann ich das Buch aufgrund der Charaktere nur weiterempfehlen. Eine gelungene Fortsetzung! 3,5/5 Sterne 

  3. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.642)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ich habe ja in letzter Zeit sehr viele, schöne Bücher gelesen. An das Buch habe ich mich erst gar nicht rangewagt, weil der Film schon so schön traurig war. Dann habe ich es doch gemacht und bin froh, dass ich es gelesen habe.

    Das Buch ist so schön flüssig und mit so viel Gefühl geschrieben, dass man sich sogar ein bis zwei Tränen verkneifen muss.

    Die Protagonisten sind so schön beschrieben worden und wirken auf einen sehr sympathisch.

    Das Ende fand ich sehr traurig und emotional. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.

  4. Cover des Buches Marthas Widerstand (ISBN: 9783846600436)
    Kerry Drewery

    Marthas Widerstand

     (212)
    Aktuelle Rezension von: Mimi

    Eine Gesellschaft, in der die Gerichte mit den Richtern und Anwälten nicht mehr existieren.
    Stattdessen darf die Gesellschaft durch “Voting” per Anruf oder SMS abstimmen. Die Mehrheit bestimmt, ob der Mensch in Zelle 7 stirbt, oder ob er mit dem Leben davon kommt. Beweise interessieren die Menschen schon lange nicht mehr, schuldig oder unschuldig ist nicht mehr aufgrund von Beweisen abhängig. Doch abstimmen kann nur der, der Geld hat.
    Eine Dystopie, die viele Fragen aufwerfen lässt! Was hast du für Prinzipien? Wie hättest du entschieden? Hättest du auch gekämpft oder kapituliert? Ein Buch, das mich wirklich zum Nachdenken animiert hat. Die Hauptfiguren sind einfach nur toll, man muss mitfiebern und ist mitten in die Geschichte involviert!
    Die Spannung baut sich vom Anfang bis zum Schluss weiter aus, es ist nie langweilig.
    Eine das dich mit einem offenen Mund hinterlässt, natürlich werde ich Band 2 lesen. Ich muss wissen wie die Geschichte mit Isaac & Martha weiter gehen wird.

  5. Cover des Buches Harry Potter and the Goblet of Fire (ISBN: 9781408855683)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Goblet of Fire

     (977)
    Aktuelle Rezension von: Alondria

    Meine Meinung

    Harry Potter habe ich zum ersten Mal 1999 gelesen, als es gerade erschien und die Welt faszinierte. Auch heute noch, 20 Jahre später, bin ich fasziniert von dieser magischen Welt, dieser tiefgehenden Freundschaft zwischen Harry, Ron und Hermine und der ganzen Zauberei.

    Ein Re-Read auf Englisch musste allein schon wegen der wunderschönen Cover der englischen TB-Ausgaben sein. Rowling weiß einfach, wie man allein durch Schrift eine magische Welt erschafft, die den Leser nie wieder loslässt. Jahrelang habe ich nur die Filme geschaut und dadurch zwangsläufig so viele Details aus den Büchern vergessen. Daher war das Lesen wie ein neues Erlebnis.

    Fazit

    Auch mit Ende 20 ist Harry Potter immer noch ein Muss für mich. Ich liebe die Geschichte einfach so sehr, dass ich die Bücher natürlich nur empfehlen kann!

  6. Cover des Buches Schlusstakt (ISBN: 9783785578650)
    Arno Strobel

    Schlusstakt

     (157)
    Aktuelle Rezension von: JanaBabsi

    Die 18jährige Vicky hat es geschafft, sie ist in Phase drei – gemeinsam mit 49 anderen TeilnehmerInnen einer Casting-Show fliegt sie auf eine einsame Insel auf die Malediven. Dort sollen in weiteren Castings die 10 besten SängerInnen für die Motto Shows ermittelt werden, aus denen dann zum Schluss „Germany‘s MegaStar“ hervorgehen soll. Der Sieger der Show erhält 1 Million Euro und einen Plattenvertrag. 

    Auf der Insel angekommen erfahren die Teilnehmer, dass ihr Weiterkommen nicht nur unbedingt von der Gesangsleistung abhängig ist, sondern auch von ihrem Verhalten. Alles was sie tun oder nicht tun kann eine Prüfung sein, die darüber entscheidet ob dieser Teilnehmer weiter kommt oder raus fliegt. Jeder der Teilnehmer bekommt ein Armband; zuerst haben alle grüne Armbänder was bedeutet, der Teilnehmer ist noch im Rennen, ein gelbes Armband bedeutet der Teilnehmer ist raus, kann aber einen anderen Teilnehmer zu einem Fight herausfordern und so wieder einsteigen und ein rotes Armband bedeutet, dass der Teilnehmer endgültig raus ist. In dem Fall muss er die Luxushütte verlassen, in der er bis zum Erhalt des roten Armbandes gewohnt hat und muss in eine eher spärliche Hütte einziehen. 

    Kaum auf der Insel angekommen, bleibt keine Zeit sich einzurichten oder frisch zu machen – direkt nach der Begrüßung durch die Jury werden die Gruppen für die Battles eingeteilt und das Hauen und Stechen zwischen den Teilnehmern beginnt, natürlich möchte jeder unter die Top 10 kommen, koste es, was es wolle. 

    Am 3. Tag des Wettbewerbs wird Vickys Mitbewohnerin Carolin tot am Strand aufgefunden – sie wurde erschlagen und ihr toter Körper liegt auf einem Bett aus Palmen. Da außer den Teilnehmern, der Jury und ein paar Crew-Mitgliedern niemand anderer auf der Insel ist, muss der Mörder einer von ihnen sein. 

    Die Netzstation, über die der Handyempfang bislang funktionierte, wurde zerstört. Das Satellitentelefon ist verschwunden und das Notfall-Funkgerät der Insel funktioniert nicht mehr. Die Verantwortlichen der Show bauen darauf, dass man in Deutschland hellhörig wird, wenn bis zum Abend nicht die üblichen 2 Stunden Zusammenfassung der Castings für die Ausstrahlung im TV übermittelt werden.

    Auch wenn eine Teilnehmerin eines unnatürlichen Todes gestorben ist, so gibt es für die Jury-Mitglieder und GMS-Verantwortlichen nur ein Motto: „The Show must go on!“ 

    Bei „Schlusstakt“ handelt es sich um einen Jugend-Thriller des Autors Arno Strobel, empfohlen für Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren. Das Buch ist in 37 kurze Kapitel eingeteilt und im Vordergrund steht die 18jährige Vicky, erzählt wird die Geschichte jedoch aus Sicht eines unbeteiligten Dritten. 

    Einige Kapitel sind in Kursivschrift und erzählen aus dem Leben eines Kindes, das seine Ängste - wenn Mama und Papa abends nicht zu Hause sind - dadurch in den Griff bekommt, dass es sich 2 Fantasiefiguren vorstellt, die auf es aufpassen und beschützen. Erst zum Schluss hin wird offensichtlich, um wessen Kindheitstrauma es sich handelt. 

    Ich weiß nicht so genau, wo ich das Format „Germany‘s MegaStar“ einsortieren soll. Es ist definitiv eine Casting-Show wie DSDS (Deutschland sucht den Superstar), die Insel ist jedoch komplett mit Kameras ausgestattet, die Teilnehmer werden rund um die Uhr überwacht, was Parallelen zum „Dschungelcamp“ aufweist. Die weiteren Schikanen denen sich die 50 Besten unterwerfen müssen, gehört dann wohl zum ureigenen Konzept von „Germany‘s MegaStar“. 

    Als Leser fragt man sich, warum sich überhaupt irgend jemand auf so ein Konzept einlässt. Die Jugendlichen werden ganz schön unter Druck gesetzt, rund um die Uhr mit Kameras gefilmt und es kann passieren, dass mitten in der Nacht das Kamerateam in die Hütte stürmt um den Einwohnern Fragen zu stellen, oder man soll für den nächsten Auftritt ein bestimmtes Outfit anlegen. Verweigert man die Mitarbeit, fliegt man raus. Die Aussicht auf 1 Million und einen Plattenvertrag kann einen Menschen verändern.

    Wie schon erwähnt, handelt es sich bei diesem Buch um einen Jugend-Thriller. Der Schreibstil ist entsprechend angepasst und lässt sich leicht und flüssig lesen. Leider verrät der Klappentext meiner Meinung nach schon viel zu viel, denn das Buch hat nur 224 Seiten Umfang, viel mehr als das was dort schon verraten wird, passiert nicht. 

    Vicky ist nicht so ganz das dumme Schaf, das sich die Macher von GMS erwartet hatten, sie hinterfragt und muckt auf und lässt sich nicht alles gefallen. Sie ist auch eine der wenigen die es nicht verstehen kann, dass man nach dem Tod von Caroline einfach zur Tagesordnung übergehen und die nächsten Castings ansetzen kann. Die meisten Mitglieder der Jury möchten unverzüglich weitermachen, schließlich verdienen sie damit ihr Geld. Einzig die Choreographin rät Vicky dazu auszusteigen. 

    Die Charaktere sind sehr blass dargestellt und haben wenig Tiefgang, die meisten sind auch eher unsympathisch, was wahrscheinlich daran liegt, dass sie ja eigentlich alle Konkurrenten in dieser Show sind. Der Mord an Caroline bzw. der Fund der Leiche wird ziemlich unspektakulär beschrieben, hier muss man Abstriche machen, was die Spannung betrifft. Die Hintergründe zum Ablauf der Casting-Show sind mit Sicherheit nicht alle der Phantasie des Autors entsprungen, vieles empfinde ich aber als „too much“, denn auch wenn Menschen fast alles bereit sind zu tun, da war doch einiges zu viel des Guten. 

    Zum Schluss des Buches fliegt dann komplett auf, wie sehr die KandidatInnen von den GMS-Machern manipuliert wurden und die Tätersuche gestaltete sich dann doch noch ein klein wenig spannend. 

    Für einen Thriller hatte mir die Geschichte zu wenig Spannung, auch wenn es sich um einen Jugend-Thriller handelt. Nichts desto trotz hat mich die Geschichte einen Sonntag-Nachmittag lang unterhalten. 

  7. Cover des Buches The 100 (ISBN: 9780316234498)
    Kass Morgan

    The 100

     (67)
    Aktuelle Rezension von: LenaSilbernagl
    Darum geht's:
    Seit einem vernichtenden Atomkrieg lebt die Menschheit auf Raumschiffen. 300 Jahre lang hat niemand mehr die Erde betreten. Doch nun sollen 100 jugendliche Straftäter das Unmögliche wagen: zurückkehren und herausfinden, ob ein Leben auf dem blauen Planeten wieder möglich ist. Doch was die idealistische Clarke, der geheimnisvolle Bellamy und die anderen Verurteilten nach ihrer Ankunft vorfinden, raubt ihnen den Atem. Ein tödliches Abenteuer beginnt, auf das sie kein Training der Welt hätte vorbereiten können ... 

    Das Buch:
    Das Buch erzählt auf spannende Art und Weise, wie sich 100 jugendliche Straftäter auf der Erde durchschlagen. Dabei handelt es sich hier um den ersten Band der Reihe.
    Aus der Sicht von Clarke, Wells, Glass und Bellamy wird die Geschichte erzählt. Zunächst steht ein Kapitel aus Clarkes-Sicht am Beginn der Geschichte. 
    Dieses Kapitel lässt viele Leerstellen, die es besonders spannend machen weiterzulesen. Besonders warum Clarke in Haft gekommen ist, ist dabei spannend.
    Wells erschien mir sofort sympathisch, da er nur wegen Clarke auf die Expedition geht. 
    Zunächst wird im Buch erzählt, wie die Jugendlichen in ein Frachtschiff verfrachtet werden, wie sie dann auf der Erde ankommen und wie sie dort zurecht kommen.
    Dabei ist die Frage besonders spannend, ob die Jugendlichen überleben werden. Niemand weiß, ob die Erde nach dem verehrenden Atomkrieg und unzähligen Nuklearwaffen wieder bewohnbar ist. 
    Vor dem Abschuss gelingt es einer Straftäterin zu fliehen. So bekommt der Leser zwei Welten geboten. Einmal diejenigen, die sich auf der Erde befinden und einmal diejenige, die sich noch immer auf dem Schiff befindet.
    Die beiden Welten scheinen vollkommen unterschiedlich. Dabei finde ich es sehr klug gewählt, eine Person auf dem Schiff zu belassen. Auch die Kapitel aus unterschiedlichen Sichten sind sehr interessant, da man Einblick in verschiedene Figuren erlangt und auch die individuellen Erinnerungen sehen kann, die immer wieder als Rückblicke hineinkommen.

  8. Cover des Buches Großer Bruder Zorn (ISBN: 9783847906018)
    Johannes Ehrmann

    Großer Bruder Zorn

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Fascination
    Johannes Ehrmann, dem ein oder anderen Leser womöglich durch seine Beiträge für den Tagesspiegel bekannt, legt mit „Großer Bruder Zorn“ seinen ersten Roman vor. Schauplatz ist der Berliner Wedding, Brennpunkt von Kulturen und sozialen Schichten, den der Autor aus eigener Erfahrung so gut wie seine Westentasche kennt. Genauer gesagt fokussiert sich die Handlung auf den fiktiven, aber dennoch echten Orten angelehnten, Bellermannplatz.  Hier beobachten wir Aristoteles Andreadakis, Box-Promoter kurz vor der Privatinsolvenz, Sedar Schröder, gute Seele vom Spätkauf, Jessi, Angestellte im roten Netto, Heinz Hönow, Opfer eines Überfalls in seinem Schmuckgeschäft sowie last but not least den Flaschenfascho, auf seiner täglichen Tour durch seinen persönlichen Wahnsinn. Die Einblicke in verschiedene Leben sind zusammengefasst ähnlich einer Daily Soap, man schaut den Protagonisten bei allen möglichen Szenarien über die Schulter. Für die Figuren mag das alles gar nicht so witzig sein, für den Leser bedeutet es hingegen amüsanten Lesespaß! Der Einstieg in die Story geschieht in medias res. Johannes Ehrmann nimmt kein Blatt vor den Mund. Gerade die ungeschönte Ausdrucksweise wirkt schließlich lebensnah. Man findet schnell in die parallel laufenden Handlungsstränge hinein. Ob die Figuren nun stellvertretend alle Anwohner der Umgebung ausmachen, sei dahingestellt. Hier winkt schon in der Vorstellungsrunde das eine oder andere Klischee. Aber ehrlich gesagt, es stört nicht. Schon eingangs finden sich Hinweise, dass sich die Schicksale der Charaktere später in der Erzählung kreuzen und machen neugierig auf das große Ganze. Der Schreibstil ist natürlich kein Einheitsbrei, gerade das macht allerdings einen gewissen Reiz aus. Die Dialoge fügen sich nahtlos ein, sind trotz fehlender Anführungszeichen dennoch als solches erkennbar. Die relativ kurzen Kapitel, 86 an der Zahl, und Perspektivenwechsel springen im hohen Tempo durchs Geschehen, machen es dadurch aber auch irgendwie spannend. Langsam aber sicher gewinnen die Charaktere im weiteren Verlauf an Substanz und ihre Beziehungen werden deutlich. Selbst der Flaschenfascho bringt seine Vergangenheit ein und Verhalten und Denkweisen bekommen ihren Sinn. Der Leser kann hier und da spekulieren, sich Dinge zusammenreimen und erkennt Missverständnisse - das ist ein großer Pluspunkt des Buches! Man hat in der Tat das Gefühl, als kenne man diese Menschen, wenn auch nur vom Sehen oder Beobachten im Alltag. Es sind schon eine Menge Schicksale, die da Knall auf Fall aufeinandertreffen. Ein bisschen Normalität täte der Geschichte hier und da ganz gut. Aber vielleicht wird das Geschehen dadurch auch umso interessanter und vor allem unterhaltsamer. Die Story lebt gerade von diesen überspitzten Darstellungen. Nebenbei erwähnt seien aber auch recht feinfühlige Passagen. Ob im Buch nun Wedding dran steht oder nicht, es könnte genauso gut ein anderer Knotenpunkt diverser Kulturen und Bevölkerungsschichten sein. Das Ende ist in sehr vielen Belangen offen und bis dato dem Leser überlassen. Ein ungewöhnliches Debüt, ein Buch, das irritiert, schmunzeln lässt aber schlussendlich auch zum Nachdenken anregt.
  9. Cover des Buches Eclipse (ISBN: 0316027650)
    Stephenie Meyer

    Eclipse

     (803)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Irgendjemand scheint es auf Bella abgesehen zu haben, doch leider hat niemand einen Anhaltspunkt. Zeitgleich verschwinden viele Leute in Seattle, was Jasper auf den Plan ruft.

    Ich habe die ersten Bücher in einem durch gelesen, doch bei diesem Buch ist mir das Lesen deutlich schwerer gefallen. Schön ist sicherlich, dass man mehr über die anderen Familienmitglieder der Cullens erfährt. Doch speziell die indianischen Sagen fand ich sehr langweilig. Auch die ständig untervögelte Bella ging mir irgendwann nur noch auf die Nerven.

  10. Cover des Buches Harry Potter and the Half-Blood Prince (ISBN: 8601418346784)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Half-Blood Prince

     (1.093)
    Aktuelle Rezension von: Laurada11

    Als Dumbledore Harry bei seinen Verwandten abholt, ist er verletzt. Erste Anzeichen der großen Aufgabe, welcher Harry und Dumbledore sich stellen müssen. 

    Die Zaubererwelt befindet sich im Krieg. Diese Atmosphäre wird bereits zu Beginn des Buches deutlich aufgezeigt. Verlassene Häuser, verängstigte Menschen, wenige, denen man wirklich noch vertrauen kann. Dies alles zeichnet ein realistisches Bild einer Gesellschaft, welche am Anfang eines Krieges steht. 

    Neben all den Katastrophen, werden die Charaktere nun aber auch erwachsen und entdecken vorher nicht bekannte Gefühle wie Eifersucht zueinander. Der Ernst der Zeit und die normalen Probleme von Jugendlichen verschmelzen so in der Handlung miteinander.

    Wiedermal hat es dieses Buch geschafft, mich in die Welt rund um Harry Potter hineinzunehmen und zu fesseln. Ein Buch, welches ich trotz bekannter Geschichte nicht aus den Händen legen konnte.

  11. Cover des Buches Mockingjay (ISBN: 9780545663267)
    Suzanne Collins

    Mockingjay

     (426)
    Aktuelle Rezension von: Lonechastesoul

    My goodness. I finally done it, I finished this book...took me forever but I'm done, trying to finish this book felt like a chore. When reading for enjoyment starts feeling like a chore, that's the ultimate sign that I dislike the book. Well, about 90% of the book.

    This book was REALLY anti-climactic, filled with so many disappointments I lost count.

    A REAL disappointment of this book: Katniss herself. The many characters' deaths were so rushed and pointless. The love triangle wasn't well played out. First of all, I'm getting a bit tired of reading about love triangles -- especially in novels where there's a much greater plot present. But I'll admit, I was on Team Gale throughout the series, because he was strong and resilient and resourceful and caring. There was this attractive manly quality about him and he was so in sync with Katniss. But towards the end of this novel, I didn't care about Katniss's love life and who she ended up with, because everything seemed like such a hopeless, depressing mess that there was no point. I also hated how she kept flip-flopping and toying with both Gale and Peeta.

    I don't know, maybe I set my expectations too high.

    But Mockingjay was nothing but a bloodbath. If you're into pointless deaths and gratuitous violence, then this book is for you. Everything in this book was gratuitous and over the top, from the angst to the ridiculous romantic interludes in the middle of battle scenes, and from the gore violence to the stupid, overly-disgusting deaths of several characters who did not need to die.

    Mockingjay was a great big depressing flop. The ending is a crap shoot, and that epilogue was bullshit.

    Sorry.

  12. Cover des Buches Graduation Day (ISBN: 9781783700226)
    Joelle Charbonneau

    Graduation Day

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Schlehenfee

    Cia is now part of the rebellion to end the Testing. Again, things are not what they seem and Cia has to be careful with her trust.

    I'm sad to say this, but the „Testing“ trilogy just got worse with every sequel. The final book was boring, a plot was absent for most of the time and some aspects were plainly ridiculous. I lost interest in the book very quickly and had to force myself to finish it.

    Cia's inner monologues dominated the book. They were tedious, uninteresting and circled around the same topics all the time. Every aspect was described in the minutest details. I started to skim Cia's pagelong thoughts or skipped them altogether in the end.

    In Cia's thoughts, Joelle Charbonneau added a lot of background info on the Seven Stages of War (again). Honestly, in the final book, a world has to be established and I don't want to read again, which coalition betrayed the other one, what happened in that stage of war and so on. Very repetitive and unnecessary.

    Without spoiling too much, I thought it was ridiculous that Cia is the only character who can bring down the Testing and the task she has to fulfil. Unfortunately this was the sole point of the plot. Yawn...

    At the end, the author tried to add in a few twists to explain Cia's „task“, but by then I had lost interest and couldn't appreciate the author's ideas any more. So many plot twists over the course of the trilogy also felt contrived.

    Cia's flawless character irritated me increasingly throughout the trilogy.

    While we take part in every tedious detail about Cia's thoughts, other characters like Will and his motives weren't explored enough in my opinion.


    All in all, „Graduation Day“ was rather a letdown. Plot and characters are mediocre and only suited for the dystopian YA mass market.

  13. Cover des Buches Catching Fire (ISBN: 9781407157870)
    Suzanne Collins

    Catching Fire

     (435)
    Aktuelle Rezension von: Bookdiary
    Inhalt


    After winning the brutal Hunger Games, Katniss Everdeen returns to her district, hoping for a peaceful future. But Katniss starts to hear rumours of a deadly rebellion against the Capitol. A rebellion that she and Peeta have helped to create. As Katniss and Peeta are forced to visit the districts on the Capitol's cruel Victory Tour, the stakes are higher than ever. Unless Katniss and Peeta can convince the world that they are still lost in their love for each other, the consequences will be horrifying. The terrifying sequel to The Hunger Games.

    Meinung 


    Mir gefällt das Cover ziemlich gut, ich mag die Farbe und das einzelne Farbeakzente herausstechen. Im Mittelpunkt steht der Spotttölpel der der dich das HG fliegt. Mir gefallen die deutschen Cover ziemlich gut, aber diese finde ich auch nicht schlecht. 

    Ich will nicht so sehr auf den Inhalt eingehen, da es sich um einen zweiten teil handelt, aber ich kann sagen das es eine gelungene Fortsetzung ist.

    Ich habe das Buch bereits auf deutsch gelesen und da es sich dabei um ein meiner Lieblingsessen handelt wollte ich sie auch nochmal auf englisch lesen. Die Geschichte hat mir wie erwarte sehr gut gefallen. Es gibt so viele spannende und gefühlvolle Momente, ich habe wieder mit Katniss und Peeter mitgefiebert und gelitten und wiedermal habe ich sie in mein Herz geschlossen. Beide sind super starke Charaktere, die einen einfach sympathisch sein muss. Der Schreibstil der Autorin ist richtig gut, sehr leicht verständlich mit vielen Witzen aber auch Emotionen. Ich hab das englisch sehr leicht verstanden, was mich gefreut hat. Die Kapitel waren ziemlich kurz, wodurch sich das Buch noch schöner lesen lies. Ich konnte den Handlungen folgen und habe nie wirklich den fanden verloren. Ich glaube das Buch eignet sich gut für Leute die anfangen englisch zu lesen, da es auch nicht sehr dick ist, im Vergleich zum deutschen Buch. Was ich immer empfehlen kann ist Bücher wo man bereits auf deutsch gelesen hat auf englisch zu lesen, dadurch wird man sichere.


    Fazit


    Mir hat das Buch wiedermal sehr gut gefallen, der Schreibstil war richtig gut und leicht verständlich trotzdem ist immer noch ein bisschen gut nach oben weshalb das Buch 'nur' 4 von 5 Sternen bekommt. 
  14. Cover des Buches Love beats faster: Spin-off der Love hits harder-Reihe (ISBN: B073T3K3TL)
    Josie Charles

    Love beats faster: Spin-off der Love hits harder-Reihe

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Katja1979

    Die liebe Josie Charles macht mich emotional echt fertig. Ich habe mir den Sammelband von "Love beats faster" geholt und regelrecht verschlungen. Ich hatte beim lesen das Gefühl ein Teil der Storie zu sein und alles wirklich mitzuerleben, was Alessia und Alex während der Geschichte durchmachen müssen, die Angst und Wut, die Liebe und den Kampfgeist. Ich habe selbst das Blut, das Adrenalin und den Schweiß der Fighter gerochen. Dieses Buch hat es in sich, denn nicht nur das Cover ist einfach bombastisch, sondern auch die Storie selbst ist Actionkino pur. Josie beweist wieder mal mit diesem Roman, dass sie eine grandiose Autorin ist.


    Klapptext:

    Alessia will Rache und ist bereit, alles dafür zu tun - sogar einen Mafiaboss zu heiraten. Auch Fighter Alex will Rache. Sein ganzes Leben hat er sich für nichts anderes interessiert. Als Alessias Clan nach Chicago kommt, um dort die alten MMA-Familiengeschäfte wieder aufleben zu lassen, treffen beide aufeinander - und ein Kampf gegen die eigenen Gefühle beginnt ...


    Dieser Sammelband enthält beide Romane der "Love-beats-faster"-Dilogie.

  15. Cover des Buches Fight for Love: L.A. Love Story (ISBN: B0711F4V98)
    Amelia Gates

    Fight for Love: L.A. Love Story

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_Schiffke

  16. Cover des Buches Children of Virtue and Vengeance - Legacy of Orisha Book 1 (ISBN: 9781250170972)
    Tomi Adeyemi

    Children of Virtue and Vengeance - Legacy of Orisha Book 1

     (21)
    Aktuelle Rezension von: nonostar

    Zélie erinnert sich noch an die alte Zeit, als es in ihrer Heimat noch Magie gab. Doch die magisch Begabten, die Maji, wurden unterdrückt und getötet, aus Rache und Machtsucht, ihre Kinder als Maden verachtet und versklavt. Als Zélie auf die Prinzessin Amari trifft eröffnet sich ihr eine einzigartige Chance, die Magie zurück nach Orisha zu bringen.

    Die Welt, die Tomi Adeyemi hier erschaffen hat, gefällt mir sehr gut. Ich konnte mir alles genau vorstellen. Das Magiesystem ist nicht ganz neu, es gibt mehrere Klassen, die alle eine andere Macht beherrschen: Wasser, Feuer, Erde, Wind, Zeit, Gedanken, Licht/Schatten, Leben und Tod. Das kennt man schon aus anderen Welten, wie z.B. dem Grisha-Universum, aber es ist hier sehr gut umgesetzt und passt gut zur Geschichte.

    Den Schreibstil von Adeyemi mochte ich ebenfalls sehr gerne. Es war überwiegend sehr spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Zwischendurch gab es ein paar kleinere Längen und die Love-Hate-Verbandelungen der Protagonisten war manchmal etwas vorhersehbar und auch kein sonderlich unbekanntes Stilmittel. Dennoch hat es mich nicht allzu sehr gestört, da es zwar immer präsent war aber dennoch nicht den ganzen Raum eingenommen hat. Den afrikanischen Hintergrund der Figuren fand ich sehr interessant und man fühlt sich stark an viele reale historische und aktuelle Situationen erinnert, bei der Minderheiten und Andersartige unterdrückt und versklavt werden, bestraft nur für das, was sie sind.

    Viele Leser waren enttäuscht von den Figuren und der Handlung und ich kann auch einige der Kritikpunkte verstehen. Sicherlich hätte es stärkere Protagonisten gegeben und ich bin auch niemand, der zwingend eine Liebesgeschichte braucht, noch dazu so eine komplizierte. Dennoch muss ich auch hier sagen, dass es mich nicht allzu sehr in meinem Lesevergnügen gestört hat, da ich das restliche Geschehen wirklich interessant und spannend fand.

    Als Fazit bleibt mir nur zu sagen, dass "Children of Blood and Bone" eine tolle Geschichte ist, die mich bis zum Schluss begeistern konnte und deren Welt und Magiesystem ich durchaus gelungen fand. Es ist keine High-Fantasy und sicherlich eher an jüngere Leser gerichtet, aber mit dieser Erwartung bin ich auch nicht an das Buch herangegangen. ich empfehle das Buch daher allen, die eine schöne Fantasy-Geschichte mögen und sich nicht an jugendlichen und etwas naiven Charakteren stören.

  17. Cover des Buches One Foot in the Grave (ISBN: 0061245097)
    Jeaniene Frost

    One Foot in the Grave

     (38)
    Aktuelle Rezension von: rita_andotherstories

    OMG - ich bin ja sowas von begeistert, nach wie vor, von der Reihe und Band 2 war einfach wieder toll.

    Schreibstil ist mega, aber auch die Geschichte geht voran. Und wie! Denn es gibt einen gewaltigen Zeitsprung. Aber ich hab das Gefühl, dass wir endlich so richtig in die ganze Geschichte eingeführt werden, denn Band 1 war ja wirklich so das erste Kennenlernen zw Cat & Bones. Jetzt fängt aber der richtige Plot an. Und wir lernen so viel neue Charaktere kennen und lieben (oder auch nicht) und war da nicht auch noch was, dass ja Cat Bones verlassen hat?


    Spannend fand ich auch die Dynamik innerhalb des neuen Teams von Cat. Besonders Tate, Dave, Juan und Cooper sind allesamt einfach toll, auch wenn Tate manchmal einen zu viel drauf gibt.. Aber gut, Cat weiß sich ja zu helfen. Wir erfahren mehr über Cat's Arbeit bei Don's Team, über die Jungs, aber treffen auch alte Bekannte wieder.


    Oh mann, es war wieder eine Achterbahn der Gefühle, aber ich find die Dynamik einfach toll und auch, dass es nicht so ein ewiges Hin und Her ist, sondern doch ziemlich klar, wer für wen spielt. Meint man halt :)

    Die Geschichte entwickelt sich rasant weiter und ich konnte nicht aufhören zu lesen und schwups, war ich bei Band 2 am Ende.

  18. Cover des Buches Fighting Destiny (The Fae Chronicles Book 1) (ISBN: 9780991190904)
    Amelia Hutchins

    Fighting Destiny (The Fae Chronicles Book 1)

     (3)
    Aktuelle Rezension von: rita_andotherstories
    Ok, was für ein Buch – damit hatte ich nicht gerechnet.
    Ich wusste ja schon, dass viel Bettszenen hier drinnen sind, aber dass auch die Geschichte rund um Syn, Adam, Ryder und Co so viel Spaß macht, damit hätte ich nicht gerechnet.
    Jeder, der dieses Buch beginnt, muss sich wirklich im Klaren sein, dass es hier wirklich abgeht und das Buch nicht ohne Grund ab 18 zu lesen ist.

    Mich persönlich stört es nicht, denn es gehört zu den Fae dazu, und die Autorin schafft es, auch diese Szenen immer unterschiedlich zu gestalten und nicht repetitiv.

    Synthia war mir von Anfang an sympathisch, eine Kriegerin, Kämpferin, die in ihrem Leben viel durchmachen musste und von heute auf morgen in ein anderes Leben geschleudert wird. Sie erwarten einige Hürden, die sie wirklich gut meistert. Ich lieb ihre Schlagfertigkeit, doch manchmal denk ich mir, Syn, bitte nicht, aber sie ist trotzdem für ihr Alter erwachsen, und darf manchmal einfach noch Jugendlich sein 😉

    Adam & Larissa sind die besten Freunde, die man sich gerne wünschen würde und immer für Syn da sind. Mit der Enwticklung der beiden hätte ich jedoch nicht gerechnet.

    Und Ryder, ja, Ryder ist einfach typisch Fae, und das lässt er jeden von Seite 1 an spüren. Dennoch merkt man, dass ihm Syn nicht so egal zu sein scheint, wie jeder glaubt oder auch er selbst, aber er spürt dennoch, dass da etwas ist.

    Mit dem Lauf der Geschichte werden mehr und mehr Geheimnisse aufgedeckt und diese Story, gemischt mit Krimi, Fantasy und viiiiel Erotik macht echt Spaß zu lesen.
  19. Cover des Buches Ender's Game (ISBN: 0765317389)
    Orson Scott Card

    Ender's Game

     (41)
    Aktuelle Rezension von: VanessaAA
    Was dieses Buch auszeichnet, ist seine beeindruckende psychologische und philosophische Tiefe. Die Grundkonstellation - ein hochbegabter Junge, der sich in einer Kampfschule mithilfe verschiedener Manöver gegen alle Konkurrenten durchsetzt, um letztlich eine Schlacht anzuführen - birgt stets die Gefahr, den Roman ins Absolutistische, Militaristische herabzuziehen. Doch diese Gefahr wird umgegangen: Zum Einen wird Ender trotz seiner herausragenden Fähigkeiten zu keinem Zeitpunkt zum Helden stilisiert - unverblühmt werden schreckliche Taten geschildert, die er, wenn auch meist ungewollt, begeht. Zum Anderen ist er aber auch nie ein Antiheld - in der gnadenlosen Welt der Kampfschule bleibt er sich selbst treu, und jede seiner Handlungen, selbst die brutalsten lässt sich moralisch begründen.
    Genau dieser Punkt macht das Buch aus meiner Sicht herausragend: Das Spiel mit Fragen der Moral, genial unterstützt durch die Perspektivwechsel zwischen Ender, seinen Überwachern und seinen Geschwistern, die diametrale Teile seiner Persönlichkeit verkörpern, zwischen Realität und Fiktion, zwischen Erde und Raumstation. Dieses große Spiel steigert sich immer weiter, von vergleichsweise alltäglichen Situationen im Umfeld der Ausbildung bis hin zum großen Krieg. Jede Handlung Enders lässt sich begründen, aber auch verurteilen; der Autor selbst enthält sich jeder Wertung. Ein großartiges Spiel!
    Das Einzige, was den großartigen Eindruck etwas mindert, sind die doch recht umfassenden Längen zwischen den "Spielen", Der Roman ging ursprünglich aus einer Kurzgeschichte hervor; man bekommt stellenweise das Gefühl, dass eine Fassung, deren Seitenzahl sich zwischen diesen Veröffentlichungen bewegt, vielleicht die optimale (5-Sterne-)Lösung gewesen wäre. Aber der Roman kommt dem schon sehr nahe!
  20. Cover des Buches Rage - Fight for Desire (ISBN: 9781521444443)
    Rose Bloom

    Rage - Fight for Desire

     (64)
    Aktuelle Rezension von: ursula18

    Shawn Dawson, genannt Rage ist ein MMA Kämpfer, er ist gut in dem was er macht, leider ist sein letzter Kampf nach hinten los gegangen und er liegt mit schweren Verletzungen im Koma. Lauren macht sich große Sorgen und ist am Boden zerstört, sie hat Angst das Shawn nicht mehr aufwacht. Jeden Tag verbringt sie Stunden an seinem Bett und macht sich Gedanken über die Zukunft. Was wird er tun wenn er zu sich kommt? Wieder Kämpfen und sie muss sich ständig Sorgen um ihn machen?........................... Wird er überhaupt aufwachen?...das müsst ihr schon selber herausfinden. Ich habe den zweiten Teil aus Neugier wie es weitergeht, sehr schnell durchgelesen. Die Autorin hat mich nicht enttäuscht, es ist spannend und mit viel Gefühl geschrieben. Das Cover ist Klasse und passt zum Buch. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön und flüssig, es liest sich sehr gut. Die Protagonisten und auch die neben Charaktere sind sehr gut beschrieben und dargestellt. Die Story ist gut ausgearbeitet. Ich habe angefangen zu lesen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Es ist eine klasse Story die ich euch sehr empfehlen kann. Es ist eine 100%ige Leseempfehlung.

  21. Cover des Buches Pendragon - The Quillan Games (ISBN: B004IGWT8I)
    D. J. MacHale

    Pendragon - The Quillan Games

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Outcasts 3: Secret City (ISBN: B018B8FROQ)
    Inka Loreen Minden

    Outcasts 3: Secret City

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89
    Auch der dritte Teil von der Outcast-Reihe hat mich überzeugt. Diesmal standen Schleicher und Prue im Vordergrund, es war sehr interessant zu erfahren, wie ihre Geschichte verlief und was sie alles erlebt hatten. Bin gespannt auf den vierten und letzten Teil :-)
  23. Cover des Buches After the Storm (ISBN: 9780425263778)
    Maya Banks

    After the Storm

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    Achtung! 8.Teil der KGI-REIHE 🌪📄 Nach einer Pause habe ich nun entschieden,das ich keine Lust habe zu warten,bis die nächsten Bände auf deutsch erscheinen und lese die Reihe nun im Original weiter.Dieser Teil hat mir zwar recht gut gefallen.ABER!Man merkt halt schon das der Autorin langsam die Ideen ausgehen, und gewisse Ähnlichkeiten mit vorherigen Bänden da sind.Donovan hat sich nach gefühlten dreissig Sekunden schon in den "Job" verliebt.Das fand ich dann doch etwas zu hastig.Fast spannender fand ich Rusty und Sean,die sich doch nicht so hassen wie man meint.In diesem Band nur angeschnitten,bin ich mir sicher das die beiden noch ihre eigene "Geschichte" bekommen.Ich werde die Reihe trotz allem weiterlesen, da es in diesem Buch auch Action und viel Gefühl gab. Klappentext : 📖 Over the years,Donovan Kelly has fought relentlessly for justice,the plight of women and children always holding a special place in his heart.Working side by side with his brothers ,Donovan has witnessed firsthand the toll it's taken - physically,mentally,and emotionally - on his loved ones and other innocent lives caught in the crossfire.What he never expects is for his next mission to happen right on his home turf - or for it to take a very personal turn. Picturesque Kentucky Lake is the perfect place for a soul in search of safe harbor.A beautiful starnger arrives - desperate and on the run from a dark past closing in on her and the younger siblings she has vowed to protect.Donovan must now draw on every resource at his disposal - if he wants to save the woman and children who may prove to be his destiny.
  24. Cover des Buches Firstborn - Legacy Book 1 (An Urban Fantasy novel) (Legacy Series) (ISBN: B00SQ1I1TW)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks