Bücher mit dem Tag "fiktionen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fiktionen" gekennzeichnet haben.

5 Bücher

  1. Cover des Buches Trust Again (ISBN: 9783736302495)
    Mona Kasten

    Trust Again

     (2.083)
    Aktuelle Rezension von: LollyLovesBooks

    Ich habe diesen Roman gerade beendet und es war mal wieder eine tolle Liebesgeschichte von Mona Kasten.


    Cover:

    Das Cover ist hübsch. Es ist schön, dass das Bild in drei Teile geteilt ist und man nicht beide gesichter vollständig sieht, sodass einem nicht die Vorstellungskraft genommen wird. Ich habe mir die beiden irgendwie trotzdem ganz anders im Kopf zusammengepuzzelt, was von diesem Cover leider etwas zerstört wird. Ein einfarbiges Cover etc. ohne Foto, hätte ich irgendwie etwas besser gefunden. Dann hätte man sich die Protagonisten freier gestalten können. 


    Charaktere:

    Das isst mein absoluter Lieblingspunkt in dieser Rezension. Ich LIEBE die Charaktere.Besonders Spencer und seine kleine Schwester Olivia sind mir total ans Herz gewachsen. Aber auch Allie, Kaden, Sawyer und natürlich Dawn sind einfach ein Traum 😍 Es ist sehr bewundernswert, wie Spencer trotz diesem einen Unfall mit seiner 15- jährigen Schwester umgeht. So liebe- und rücksichtsvoll, dass hat mich voll berührt.

    Ich finde auch toll, dass Dawn schreibt und Autorin werden möchte, sich aber nicht allen anvertraut. Biss sie sich dann irgendwann doch einen Ruck gibt. Ich denke, dass dieses Mädchen vielen anderen Leuten Mut macht und dass die Geschichte sie aufbaut. Sie auffordert, mutiger zu sein und zu lernen - oder WIEDER zu lernen - Menschen und besonders Freunden zu vertrauen. Dass ist einfach nur toll von der Autorin und ich finde, es gelingt ihr.


    Inhalt:

    Meiner Meinung nach ist auch der Inhalt im grossen und ganzen ein sehr positiv ausfallender Punkt. Es iste toll, zu lesen, wie sich Dawn und Spencer und ihre Beziehung zueinander verändert. Es wird natürlich auch etwas Drama und so eingebaut, was ich persönlich aber total süß fand. Wie Spence Dawn nicht aufgeben will, Dawn aber noch nicht bereit für eine neue Beziehung ist….Und dann Spence irgendwann nicht mehr kann - jetzt aber dafür Dawn 😂 Ein auf und ab, was man nur zu gern verfolgt.


    Fazit:

    Trust again ist ein sehr schöner Roman über zwei junge Erwachsene, die beide eine schwere Vergangenheit hinter sich haben und trotzdem irgendwie glücklich sein möchten. Dieses Buch steckt voller Überraschungen und geschickten Anregungen und Überlegungen. Ich würde diese Geschichte ab 15 oder 16 Jahren und für Leute, die auf das Young Adult-Genre oder Liebesromane stehen empfehlen.



  2. Cover des Buches Ruhm (ISBN: 9783499249266)
    Daniel Kehlmann

    Ruhm

     (623)
    Aktuelle Rezension von: ryoma

    Stimmen (1):
    Ein Mann hat ein neues Handy, wo ihn immer wieder Leute, primär Frauen, anrufen und er wird für einen anderen gehalten. Gute Kurzgeschichte, wenn auch der Sadismus des Protagonisten nicht nachvollziehbar ist. Toller Schluss

    In Gefahr (0):

    Ein Autor ist mit einer Frau unterwegs, die er erst kürzlich kennengelernt hat. Langweilig und kaum ein Sinn erkennbar.

    Rosalie geht sterben (-2):

    Rosalie hat unheilbaren Krebs und entschliesst sich in der Schweiz  unter Mithilfe einer Sterbehilfsorganisation sich das Leben zu nehmen. Dass der Autor in der Geschichte erwähnt, dass er aus Recherchegründen dort anrufen wollte und es dass dann doch nicht gemacht wurde, zwar ungewöhnlich, aber ok. Dass er dann aber in der Mitte der Geschichte plötzlich beginnt davon zu schreiben, weil er selber beschreibt, dass er mit Rosalie nicht mehr diskutieren möchte ob seine Geschichte gut wird oder nicht, und sie deshalb  "schon ein paar Minuten später am Flughafen ankommen lässt". Sorry, das geht gar nicht. Und weil er nicht so auf Recherche steht, wie der Autor selber schreibt und meiner Meinung nach nicht weiss, wie er die Geschichte beenden soll, lässt er die Protagonistin sich in Luft auflösen... Verarschung des Lesers.

    Der Ausweg (0):

    Der berühmte Schauspieler Ralf Tanner wünscht sich manchmal, nicht mehr berühmt zu sein (der Protagonist von der ersten Geschichte hatte übrigens Anrufe erhalten, die eigentlich Ralf Tanner gegolten hatten), er geht sogar als Imitator in einen Klub und wird kritisiert, dass er Ralf Tanner nicht so gut imitieren könne... Und am Ende der Geschichte wird sein Wunsch offenbar wahr: Sein Butler erkennt ihn nicht mehr und obendrauf ist auch bereits ein Ralf Tanner im Haus. Die Geschichte endet ohne Auflösung, war aber eine der besseren im Buch

    Osten (0):

    Die Nebenprotagonistin aus Geschichte zwei, also die Freundin des Autoren ist hier die Hauptprotagonistin und wird irgendwo in einem nicht näher beschriebenen Land, irgendwo bei China, von einer Reisegruppe vergessen und sie schläft schlussendlich ein. Kein richtiger Schluss, aber ok


    Antwort an die Äbtissin (0):

    Ein Schriftsteller will sich umbringen, ob er es am Ende macht wird offengelassen, offenbar ist das die Masche des Autors, immerhin einige schlauere Sätze darin

    Ein Beitrag zur Debatte (-2):
    Der Protagonist erzählt aus der Ich-Perspektive und spricht in einem Fort in einer Gossensprache. So spricht niemand. Unerträglich diese Form der Sprache zu lesen.

    Wie ich log und starb (0):

    Ein Mann gefangen im Doppelleben zwischen seiner Familie und seiner Geliebten. Geschichte war halbwegs ok. Mit dem Ende konnte ich nichts anfangen und hat die Geschichte wieder etwas runtergezogen

    In Gefahr (-3):
    Gleicher Kapitelname wie in Kapitel 2. Offenbar ist der Autor auch dafür zu faul, für nur 9  Kapitel 9 verschiedene Namen auszudenken. Und die Auflösung war schon fast erwartbar eine Katastrophe.




  3. Cover des Buches Fiktionen (ISBN: 9783596105816)
    Jorge Luis Borges

    Fiktionen

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Lesebiber
    Borges ist wohl einer der ausgeklügelten Autoren des 20. Jahrhunderts. Laut eigener Aussage "unfähig" einen Roman zu verfassen, hat Borges mit seinen Kurzgeschichten und Essays die Weltliteratur dennoch unsagbaren Ausmaßes bereichert. Wer die "Fiktionen" noch nicht kennt darf sich mehr als glücklich schätzen, eine solche Perle noch vor sich zu haben. Unbedingt lesen!
  4. Cover des Buches Die RAF und das MfS (ISBN: 9783360010902)
    Robert Allertz

    Die RAF und das MfS

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  5. Cover des Buches Das erfundene Mittelalter (ISBN: 9783430149532)
    Heribert Illig

    Das erfundene Mittelalter

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Jens65
    Der Ansatz für Heribert Illigs Buch ist an sich schon faszinierend: Ausgehend von Ungereimtheiten im Zuge der Gregorianischen Kalenderreform entwickelt der Autor seine These vom erfundenen Mittelalter. Nachdem diese Schlußfolgerung bereits einleitend feststeht, versucht Illig im Folgenden mittels akribisch anmutender Detektivarbeit Beweise beizubringen. Allerdings überzeugen diese nur teilweise, oft wirken die Ausführungen zu spitzfindig und aus ihrem Kontext gerissen. Dazu trägt leider auch Illigs nicht immer sachlicher Stil bei, der oft einen polemischen Unterton annimmt. Als interessierter Laie hat man es außerdem schwer, den oft sehr detaillierten Einzelindizien zu folgen. Nichtsdestotrotz ist Illigs Buch stellenweise kurzweilig zu lesen, auch wenn es mehr verspricht, als es schließlich halten kann.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks