Bücher mit dem Tag "fischer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fischer" gekennzeichnet haben.

436 Bücher

  1. Cover des Buches Selection – Die Elite (ISBN: 9783733500955)
    Kiera Cass

    Selection – Die Elite

     (4.433)
    Aktuelle Rezension von: Vivi_Books

    Band 2 der Selection Reihe
    .
    Charaktere:
    In diesem Band gingen mir die Charaktere sowas von auf die Nerven.
    Maxon hat einfach sehr viele Sympathie Punkte verspielt. Er kann einfach keine Entscheidungen treffen und lässt sich viel zu sehr von seinem Vater beeinflussen.
    Dieser ist übrigens ein absoluter Unsympath.
    America kann sich ebenfalls nicht entscheiden und würde nicht zögern mit zwei Kerlen gleichzeitig etwas anzufangen.

    Schreibstil:
    Der Schreibstil war, wie in Band 1, sehr einfach gehalten. So war es ganz leicht allem zu folgen.

    Fazit:
    Was war denn das bitte?!
    Eine Fortsetzung die kindischer nicht hätte sein können.
    Kandidatinnen die keine wirkliche Rolle zu spielen scheinen, sondern einfach nur da sind für die Spannung weil einfach noch andere da sein müssen.
    Am Ende kam der große Knall der dann aber sofort wieder entschärft wurde, was ich absolut nicht nachvollziehen konnte.
    Generell konnte ich von keinem der Personen irgendwelche Handlungen nachvollziehen.
    Im gesamten hat mich der zweite Band schwer enttäuscht und ich hoffe dass Band 3 wieder etwas besser wird.
    Vielleicht bin ich auch einfach zu alt dafür🤷🏻‍♀️

  2. Cover des Buches Morgen kommt ein neuer Himmel (ISBN: 9783810513304)
    Lori Nelson Spielman

    Morgen kommt ein neuer Himmel

     (2.501)
    Aktuelle Rezension von: Letters-with-Coffee-and-Cake

    Als ob der Verlust ihrer Mutter nicht schwer genug wäre, wird die 34-jährige Brett erneut vor den Kopf gestoßen, als bei der Testamentsverlesung all ihre Geschwister ein großes Erbe absahnen, während sie selbst nicht mehr von ihrer Mutter bekommt, als eine Liste, die Brett als junges Mädchen verfasst hat. Innerhalb von 12 Monaten soll sie alles darauf erfüllen.

    Lange versteht Brett nicht, was sie damit anfangen soll. Sie ist kein kleines Kind mehr und das, was auf der Liste steht, sind in ihren Augen kindische Träumereien, für die sie längst zu alt ist. Zudem sind ein paar Sachen dabei, die ihr Leben völlig auf den Kopf stellen würden. Da Brett aber im Grunde nichts zu verlieren hat und sonst nicht herausfindet, was das Erbe ihre Mutter ist, lässt sie sich darauf ein. 

    Die Erfüllung der Liste, ähnlich einer Bucket-List, prägt das ganze Buch. Das Konzept an sich ist jetzt nichts Neues, jedoch steht hier die Beziehung zwischen Brett und ihrer Mutter stark im Vordergrund, sodass es doch wieder zu etwas Besonderem wird. Die Liebe zu ihrer Tochter bleibt bis weit nach ihrem Tod bestehen und am Ende erfährt Brett so viele Dinge, die bei weitem ein viel größeres Erbe waren, als es das alleinige Geld gewesen wäre. 

    "Morgen kommt ein neuer Horizont" ist locker geschrieben und auf emotionaler Ebene sehr authentisch. Klar, viele Dinge wirken ein wenig zufällig, aber am Ende ist es doch eine Geschichte darüber, dass man kämpfen muss und dann dafür belohnt wird. Happy End garantiert <3 

  3. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.543)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    Auch der dritte Teil von der Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" oder "Game of Thrones" geht genauso sagenhaft weiter wie die Teile vor ihm. Jeder Charakter bestreitet seinen Weg weiter, mehr oder weniger erfolgreich. Dabei wird keiner zu kurz behandelt. 

    Mittlerweile fiebere ich sogar richtig mit den Ereignissen mit. 

    Die Buchreihe nimmt mich gefangen in seiner Welt und lässt mich so schnell nicht wieder los. Trotz seiner länger lässt es sich insgesamt gut lesen. Manche Kapitel zehren ein wenig aber auch die gehören einfach dazu. 

    Ich bin gespannt darauf, wie es weiter geht. 

  4. Cover des Buches Das Rosie-Projekt (ISBN: 9783596197002)
    Graeme Simsion

    Das Rosie-Projekt

     (1.397)
    Aktuelle Rezension von: Sasi_loves_books

    Ich muss zugeben, dass ich dieses Buch zwar oft in den Buchhandlungen gesehen habe und auch viel von ihm gehört habe, jedoch stand es nie auf meiner Leseliste. Das Buch hat eher mich gefunden, denn es stand in einem Bücherschrank zwischen sehr vielen alten Schinken und da es oft bei den Empfehlungen meiner Stammbuchhandlung stand habe ich es einfach mitgenommen. Gelesen habe ich es aber auch nur weil ich in Urlaub gefahren bin und lieber ältere Bücher für den Pool mitnehme. Diese zufällige Begegnung mit dem Buch hat mir viele heitere Lesestunden beschert, denn das Buch ist einfach der Hammer.

     

    Ich muss zugeben, dass ich das Buch aufgrund seines Covers nicht mal in die Hand genommen hätte, hätte es nicht auffällig in der Buchhandlung gestanden. Trotz dem ganz lustig klingenden Klappentextes hat mich das Buch nicht überzeugen können… bis es mich gefunden hat.

     

    Don ist auf den ersten Blick ein sehr seltsamer Mensch der viel zu viel analysiert und in seiner eigenen wissenschaftlich geprägten Welt lebt. Sozial ist er jedoch sehr unbeholfen und das ist auch wohl der Grund warum er noch single ist. Da er jedoch eine Ehefrau möchte entwickelt er, wissenschaftlich wie er nun mal ist, einen Fragebogen mit dessen Hilfe er die perfekte Ehefrau für sich finden möchte. Doch dann tritt Rosie in sein Leben, die mit ihrer schrillen auffallend anderen Art so ziemlich das Gegenteil ist was Don sich vorstellt. Aber auch Rosie hat ein Ziel, denn sie möchte ihren leiblichen Vater finden und da Don Genetiker ist bilden die beiden ein Team. Im Verlauf der gemeinsamen Zeit lernt Don eine ganz andere Welt kennen, die Welt der Emotionen und taucht langsam in diese ein. 

     

    Der Schreibstil des Autors Graeme Simsion ist einfach heiter und locker, was perfekt zu meiner Urlaubsstimmung gepasst hat, aber er erschafft auch eine Flucht aus dem eintönigen Alltag. Das Buch liest sich flüssig und ich musste eigentlich durchgehend schmunzeln und teilweise auch laut loslachen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen und es war das reine Vergnügen. 

     

    Don ist ein liebeswert schrulliger Charakter, den man einfach lieben muss, aber über den man auch oft den Kopf schütteln muss. Ich glaube viele Menschen haben ihren inneren Don und so hat man doch viel Verständnis für seine angenehme Andersartigkeit. Manchmal erscheint er doch naiv, wie er so manche Situation interpretiert, aber das macht es umso besser. Rosie ist das komplette Gegenteil und doch können sich viele zum Teil in ihr wiederfinden. Sie ist laut und auffällig, hat aber auch eine ruhige besonnene Seite und für mich war sie einfach sympathisch, weil sie Don geholfen hat eine ganz andere Welt als die seine kennenzulernen. Das Zusammenspiel der beiden Charaktere ist einfach legendär und das ein oder andere Missverständnis, das der Leser bereits kennt, war zum Totlachen. 

     

    Das Buch macht einfach gute Laune und ich bin froh es gelesen zu haben und ich musste mir gleich den folgenden Band kaufen und bin sehr gespannt auf diesen. 

  5. Cover des Buches Selection – Der Erwählte (ISBN: 9783733500962)
    Kiera Cass

    Selection – Der Erwählte

     (3.649)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin von Prinz Maxon, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie noch immer heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle…

    „Selection – Der Erwählte“ war ein perfekter Abschluss für die Reihe &‘ hat mir von den drei Büchern wirklich am besten gefallen! Die Reihe ist natürlich nicht Weltklasse &‘ sie hat auch ihre Fehler &‘ Unstimmigkeiten, aber sie so süß von Kiera Cass verpackt worden, dass man sie einfach lieben muss. Ich hätte mir kein schöneres Ende vorstellen können! ♥

  6. Cover des Buches Cassia & Ky – Die Flucht (ISBN: 9783841421449)
    Ally Condie

    Cassia & Ky – Die Flucht

     (2.242)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Im zweiten Band begleiten wir Cassia in die äußeren Provinzen. Aber nicht nur Cassias Erlebnisse sondern auch die von Ky dürfen wir jetzt direkt mitverfolgen. Beide befinden sich auf der Flucht fernab von der Gesellschaft in einer düsteren und lebensfeindlichen Umgebung. Cassia sucht Ky, während dieser als Soldat ums Überleben kämpft. Beide fühlen sich allein und finden neue Gefährten die Umgebung ist neu und angsteinflössend. Leider hält dieser Zustand nicht lange an und die Szenen werden immer langatmiger und ohne viele wirklichen Inhalte. 

    Die Autorin schreibt weiterhin fließend und locker, aber es wird inhaltlich leider sehr zäh. Man erfährt viele Fakten und Hintergründe über die Gesellschaft sowie über Kys Vergangenheit. Leider geht dabei viel Spannung verloren, die auch nicht durch die andauernden Liebesbekundungen Cassias verbessert wird. Die Flucht durch die Canyons wird immer wieder als gefährlich bezeichnet, allerdings zieht sie sich dahin ohne das viel passiert. 

    Mein Fazit: Eine interessante Fortsetzung, der es allerdings an Spannungsmomenten fehlt. Der Mittelteil zieht sich zu sehr in die Länge und dies kann auch der Cliffhanger am Ende nicht ganz wettmachen.

  7. Cover des Buches Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken (ISBN: 9783446259034)
    John Green

    Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

     (627)
    Aktuelle Rezension von: zitronengelbe_buecher

    John Greens Bücher hasse und liebe ich zugleich. Ich liebe sie weil das innerste des Menschen nach außen kehren und dadurch Charaktere und Geschichten erschaffen, die es so realistisch fast nirgendswo sonst gibt. Und ich hasse sie, weil sie mich an meine eigenen Gedanken erinnern. So als würden sie sie einfangen, auf Papier bannen und dann mir auf dem Silbertablette servieren. Viele Gedanken, Meinungen, Eigenarten und Ticks sind mir gar nicht bewusst. Aber wenn ich die dann lese erkenne ich all das wieder. Weil ich es eben schon einmal gedacht habe. 

    Im Grunde geht es in dem Buch um Aza. Ein gewöhnliches Teenagermädchen, dass bei näherem Hinsehen alles anders als gewöhnlich und normal ist. sie bezeichnet sich als "verrückt". Und irgendwie ist sie es auch. Aber auf eine gute Weise. Kann man auf eine gute Art verrückt sein? Nicht wirklich. Aber hier lernen wir aus ihren Ängsten und Gefühlen, merken, dass man die Absurdität seiner Angst erkennt, aber trotzdem nicht dagegen tun kann. Aza geht immer tiefer in ihre Gedanken, verirrt sich in ihren Gedankenspiralen.

    Der Schreibstill ist wie die Gefühle der Protagonistin. Mal laut, mal leise, mal langsam, mal schnell. Es passt immer zum gerade erzählten.  

    Doch wie kannst sie so leben. Mit ihren Gedanken die sich ständig in einer Spirale abwärts bewegen. Aza schafft es irgendwie. Wenn ihr es genauer wissen wollt, lest das Buch. Ihr wärdet es hoffentlich nicht bereuen

    Mein Fazit: Bei einem Buch von John Green ist nicht die Frage ob es gut ist - denn das ist es immer - sondern ob es dir gefällt die Wahrheit zu erfahren. 

  8. Cover des Buches Children of Blood and Bone – Goldener Zorn (ISBN: 9783841440297)
    Tomi Adeyemi

    Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

     (442)
    Aktuelle Rezension von: Brombeere

    Worum geht es?
    Alle, die Magie beherrschten wurden getötet. So auch Zélies Mutter. Jetzt hat sie eventuell die Möglichkeit, die Magie zurück in ihr Land zu bringen. Doch was muss sie dafür opfern? Wem kann sie vertrauen?

    Worum geht es wirklich?
    Machthunger, Emotionen und Familie

    Lesenswert?
    Ja, ein tolles und fantastisches Buch. Die junge Zélie musste als kleines Kind mit ansehen, wie ihre Mutter getötet wurde, weil diese Magie beherrschte. Der König duldet keine Magier*innen mehr in seinem Land und vernichtete sie alle. Und auch ihre Nachkommen, die keine Magie beherrschen, werden unterdrückt, gedemütigt und teilweise versklavt. Auf Grund von Äußerlichkeiten - ihrem weißen Haar - sind sie leider leicht zu erkennen und einfache Beute für die Soldaten.

    Im Mittelpunkt der Handlung steht nicht nur Zélie, sondern auch drei weitere Personen, aus deren Sichtweise abwechselnd berichtet wird. Alle vier Protagonist*innen fand ich großartig, sehr unterschiedlich und dennoch toll aufgebaut mit spannenden Entwicklungen. Natürlich ein bisschen vereinfacht bzw. erhält jede*r eindeutige Eigenschaften, aber auch als erwachsene Leserin fand ich das gut gemacht.

    Die Welt ist einerseits keine sonderlich schöne, da die Herrschaft grausam ist und Menschen unter diesem König leiden, andererseits ist sie optisch sehr vielfältig mit verschiedenen Regionen, die teilweise Wüste oder Dschungel oder Gebirge sind und durch die die Gruppe reisen muss.

    Das Magiesystem und die vielen Namen sind zu Beginn sehr verwirrend und auch leicht überfordernd, aber die Kapitel sind kurz und spannend, sodass man rasch weiter lesen möchte um mehr über die Welt und Zélie zu erfahren.

    Nicht so gut gefallen hat mir eine Beschreibung einer Person, die eindeutig „böse“ ist und über deren Pockennarben berichtet wird, während die „guten“ Charaktere immer glätte wunderschöne Haut haben. Warum muss man sich diesem Bild bedienen, dass Menschen mit Narben und/oder Behinderungen die Bösewichte sind?

    Während dies tatsächlich ein Kritikpunkt ist, gibt es noch etwas anderes, das mir einfach nicht so gut gefallen hat. Wobei das einfach mein subjektives Leseempfinden ist: Ich fand die Welt und die Handlungen recht brutal und grausam, oft spielt Tod seine Rolle, viele Menschen sterben im Verlauf der Handlung und auch Charaktere, an die man sich gewöhnt hat, müssen in Kämpfen sterben. Finde ich zwar generell okay zu lesen, aber ich hätte es irgendwie bei diesem Buch nicht erwartet und war daher überrascht.

  9. Cover des Buches Siren (ISBN: 9783733502911)
    Kiera Cass

    Siren

     (637)
    Aktuelle Rezension von: BuecherDiebin

    Mit ihrer Stimme kann Kahlen sämtlichen Menschen gefährlich werden, denn ihre Stimme ist tödlich. kahlen ist eine Sirene. Gemeinsam mit ihren Schwestern lebt sie im verborgenen unter den Menschen. Stets darauf bedacht ihr Geheimnis zu hüten, dies klappt auch wunderbar. Doch dann tritt eines Tages Akinli in ihr Leben. Von da an ändert sich alles. Die Gefühle füreinander bringen beide in Gefahr und als Akinli dann Krank wird, steht auch Kahlens Leben auf dem Spiel....

    Die Handlung ist super flüssig und an keiner Stelle kam bei mir Langeweile auf, die knapp 400 Seiten haben sich wunderbar lesen lassen, als ich das Buch zum erstem Mal aus der Hand gelegt habe, war ich fertig..

    Mir gefällt die Sichtweise der Autorin für die See, man kann sie mit einer Person vergleichen, aber darüber möchte ich nicht zu viel verraten.  Es wurde auf jeden Fall sehr schön rübergebracht. Dieses Bild gefällt mir ziemlich gut und so hat man auch noch einmal ein ganz anders Gefühl für das große weite Meer bekommen.

    Die Geschichte der Sirenen klingt für mich einleuchtend und gut nachvollziehbar.

    Kiera hat es geschafft dass das buch bis zum Ende spannend blieb und ich persönlich bin nicht hinter diese Lösung des Problems gekommen.

    Mit den Charakteren konnte ich mich leider nicht so gut anfreunden, da man hauptsächlich etwas über Kahlen erfahren hat, ihre Sirenenfreundinnen blieben eher im Hintergrund und man hat kaum etwas über sie Erfahren, bis auf einmal, was ich sehr gut fand.

    Des Weiteren erhält das Buch keine vollen 5 Sterne von mir, da ich die Geschichte von Kahlen und Akinli an manchen Stellen zu Klischee und Bilderbuch ähnlich fand. Mir persönlich war es manchmal zu kitschig. 

    Ansonsten habe ich nichts auszusetzen und ich denke das Buch ist super für den Strand im Sommer, denn dann kommt das Meer Feeling gleich viel besser an.



  10. Cover des Buches Der Schatten des Windes (ISBN: 9783596196159)
    Carlos Ruiz Zafón

    Der Schatten des Windes

     (5.756)
    Aktuelle Rezension von: Herbstrose

    Daniel ist 10 Jahre alt, als er von seinem Vater in eine geheime Bibliothek, den Friedhof der vergessenen Bücher, mitgenommen wird. Nach altem Brauch darf er sich ein Buch aussuchen, es adoptieren und dafür sorgen, dass es nie verschwindet und nie vergessen wird. Daniel entscheidet sich für „Der Schatten des Windes“ von Julián Carax, ein Buch, von dem er bisher noch nie etwas gehört hatte und dessen Autor ihm unbekannt ist. Ohne zu ahnen welche Lawine er los tritt, beginnt er Jahre später mit Nachforschungen über Julián Carax und seine Werke, die ein Unbekannter bereits größtenteils schon vernichtet hat. Dabei entdeckt er einige Parallelen zwischen sich und dem Autor des Buches. Dass er jedoch sein Leben und das seiner Freunde und Helfer riskiert, wird ihm erst sehr spät bewusst – zu spät?

    Der spanische Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón wurde 1964 in Barcelona geboren und wuchs auch dort auf. Nach Schule und Studium zog er als Dreißigjähriger nach Los Angeles, wo er mit Schreiben begann und als Drehbuchautor und Korrespondent für spanische Zeitungen arbeitete. 2004 kehrte er in seine Heimatstadt zurück, wo auch alle seine Werke veröffentlicht wurden. Für seinen Erstlingsroman „Der Schatten des Windes“ erhielt er 2005 den Barry Award. Der Autor war verheiratet und hatte keine Kinder - er starb am 19. Juni 2020 nach längerer Krebserkrankung in Los Angeles. 

    Mit großer erzählerischer Kraft und Lust am Detail lässt Carlos Ruiz Zafón hier den Protagonisten Daniel das Leben von Julián Carax, dem geheimnisvollen Autor des Buches „Der Schatten des Windes“, nachverfolgen. Herausgekommen ist eine fesselnde Geschichte über Liebe und Leid, Verlust und Tod, in Spanien zur Zeit des Bürgerkrieges und in Barcelona während der Franco-Ära, die den Leser nachdenklich stimmt und zum Miträtseln einlädt. Aus vielen Bruchstücken und unterschiedlichen Handlungssträngen ergibt sich nach und nach ein zunächst unübersichtlicher Thriller, bis dann etwa in der Mitte des Buches die Zusammenhänge klarer werden. Durch geschickt eingefügte Wendungen und in die Irre führende Spuren bleibt das hohe Spannungsniveau jedoch bis zum Schluss erhalten.  

    Fazit: Eine abenteuerliche Geschichte über das Leben, das Lesen und die Liebe zu Büchern – sehr empfehlenswert!

  11. Cover des Buches Alles, was du suchst (ISBN: 9783596036288)
    Marie Force

    Alles, was du suchst

     (470)
    Aktuelle Rezension von: zimtundglitzer

    Einfach perfekt für den Herbst! Mit einem heißen Kakao, einer Kuscheldecke und Lichterkette ab aufs Sofa :)

  12. Cover des Buches The Selection (ISBN: 9780062203137)
    Kiera Cass

    The Selection

     (1.345)
    Aktuelle Rezension von: TatjanaJ

    Ich hatte die Reihe schon lange in meinem Bücherregal stehen. Ausgewählt habe ich sie vor allem wegen der ansprechenden Cover. 

    Teil 1 der Reihe ist sehr schnell gelesen, sprachlich einfach und inhaltlich simpel ohne große Überraschungen. Ein armes Mädchen erhält mit 34 anderen Bewerberinnen die Chance, Prinzessin zu werden, liebt aber eigentlich einen ganz anderen. Alles kommt wie erwartet und es entsteht eine Nähe zwischen dem Mädchen aus dem einfachen Volk und der Hoheit. 

    Die einzelnen Passagen des Romans wirken schon extrem wie der Mitschnitt einer Bachelor-Folge, das empfand ich schon als störend, denn das macht den eigentlich "netten" Prinzen nicht wirklich sympathischer. Die Frauen zicken sich teilweise an, wie man das aus dem Fernseher kennt, sie werden "umgestylt" wie bei GNTM und die Hauptprotagonistin wandelt durch das Schloss wie ein modernes, durchaus selbstbewusstes Aschenputtel. Trotzdem ist das Buch recht kurzweilig, wenn man keine herausragende Literatur erwartet und man bekommt einen märchenhaften Schmöker mit ein wenig Spannung und ein wenig Romantik präsentiert. Ich würde das Buch vor allem Teenagern empfehlen. 

  13. Cover des Buches Dry (ISBN: 9783737356381)
    Neal Shusterman

    Dry

     (484)
    Aktuelle Rezension von: MareikeUnfabulous

    Dies war mein erstes Buch von Neal Shusterman. Meine Erwartungen waren dennoch recht hoch, da alle bisherigen Rezensionen beinahe durchweg positiv waren. Davon abgesehen, dass das Szenario "Kein Wasser" gar nicht sooooo weit hergeholt ist. Nicht selten habe ich mich beim Lesen gefragt, wie ich im Fall von Alyssa und Kelton handeln bzw. vorgehen würde. Ich hätte wahrscheinlich längst aufgegeben.

    Nun, was soll ich sagen? Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Die Thematik wurde sehr gut aufgegriffen. Der spannende Schreibstil in Kombinationen mit immer wieder unerwarteten Wendungen hat das Buch zu einem kleinen Abenteuer gemacht, bei dem der Spannungsbogen nur selten abgeflacht ist. Die Charaktere sind gut gewählt, allen voran mochte ich Alyssa und Kelton gerne, ebenso die schlagfertige Jacqui.

    Kein Wunder also, dass die Seiten nur so davongeflogen sind. Trotz kleiner Lesepause habe ich wieder gut in die Handlung gefunden, die mich total in ihren Bann gezogen hat. Das Ende kam unerwartet schnell.

    Fazit: Mir bleibt nichts anderes übrig, als fünf Sterne zu vergeben. Grandioses Buch. Eine Meisterleistung! Dry ist so viel mehr als "nur" ein Jugendbuch und wurde absolut zu recht für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 nominiert.

  14. Cover des Buches Selection (ISBN: 9783411811250)
    Kiera Cass

    Selection

     (5.191)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Die Chance deines Lebens? 35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien.
    Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

    Es ist schon einige Jahre her, dass ich „Selection“ verschlungen habe, trotzdem muss ich nach all den Jahren sagen, ich liebe die Bücher immer noch! Damals wie heute hat mich die Idee von Kiera Cass wirklich überzeugt! Für ist „Selection“ eine in der Zukunft spielende Version vom Bachelor, die mich immer wieder abholen kann. Eine wirklich tolle Reihe! ♥

  15. Cover des Buches Die App (ISBN: 9783596703555)
    Arno Strobel

    Die App

     (443)
    Aktuelle Rezension von: Prinzera

    Vor "Die App" hatte ich schon eine Weile keinen Thriller oder Krimi mehr gelesen und habe mich sehr darauf gefreut, da ich mal wieder in Stimmung dazu war. Ich fand der Klappentext hat sich wirklich interessant angehört und da mein Freund unsere Wohnung sehr gerne mit unterschiedlichstem "smarten" Equipment ausstattet, fand ich das Thema an sich auch sehr spannend, inwiefern hierauf von Hackern zugegriffen werden könnte. Das Geschehen an sich konnte mich auch wirklich fesseln. Das Buch war gut und flüssig geschrieben, sodass ich direkt in der Geschichte ankam und sie von Anfang an gut aufnehmen konnte. Es war spannend, wie immer wieder neue Dinge passiert sind und es wirkte tatsächlich wie ein Wettlauf gegen die Zeit um Leben oder Tod. Immer wieder gab es zwischendurch kürzere "Zwischenkapitel", aus Sicht von Opfern, welche die schlimmsten Dinge miterleben mussten. Ich war als Leser schockiert und habe mitgelitten und einfach nur gehofft, dass es doch noch eine Rettung für diverse Personen geben würde. Diese Seiten machten das Buch noch zusätzlich spannend, da man mitverfolgen konnte, wie den "Opfern" die Zeit davon läuft und dass, sollten sie nicht bald gerettet werden, Schreckliches sie erwartet.

    Der Hauptprotagonist des Buches, Hendrik, war mir grundsätzlich sympathisch, ich fand ihn jedoch teilweise auch etwas naiv und fast schon "schwer von Begriff". Alex seine Komplizin, die im hilft das Verschwinden von Linde aufzudecken, fand ich super und sie war mein Lieblingscharakter in "Die App". Sie ist mutig, uneigennützig und sehr hilfsbereit.

    Leider muss ich sagen, dass ich vieles was in dem Thriller passierte, als sehr voraussehbar empfand.. Den Täter hatte ich beispielsweise schon nach den ersten Kapiteln auf dem Schirm, genauso wie die Beziehung in der Alex zu dem Hacker Marvin steht. Nichtsdestotrotz war es eine gute und spannende Geschichte, die mich fesseln konnte und meine "Lust", mal wieder einen Thriller zu lesen, stillen konnte.


    Fazit:

    Ein interessanter Thriller, der bisweilen etwas voraussehbar war, mich aber dennoch fesseln konnte. Die Geschichte im Hintergrund ist gut durchdacht und ist es auf jedenfall Wert gelesen zu werden.

  16. Cover des Buches Post Mortem - Tränen aus Blut (ISBN: 9783596031429)
    Mark Roderick

    Post Mortem - Tränen aus Blut

     (290)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Ein sehr spannender Thriller mit einem Grundthema, das unter die Haut geht. Sehr gut haben mir die beiden wechselnden Perspektiven gefallen. Das brachte noch zusätzliche Abwechslung und Spannung ins Geschehen. Weniger gefallen hat mir die Anziehung zwischen Emilia und ihrem neuen Partner. Irgendwie passte das für mich nicht in diesen brutalen Thriller. Dennoch ein sehr gutes Buch; ich freue mich auf die Fortsetzung!

  17. Cover des Buches Die kleine Bäckerei am Strandweg (ISBN: 9783833310539)
    Jenny Colgan

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

     (355)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Dieses Buch hatte mich in der Bibliothek magisch angezogen. Cover, Klappentext und Titel haben mich überzeugt, es auszuleihen.

    Polly steht vor dem Nichts. Sie lässt sich scheiden, zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus und ausgerechnet auf einer Insel, die man durch Ebbe und Flut nur stundenweise besuchen bzw verlassen kann, findet sie eine Wohnung über einer ehemaligen Bäckerei. Sie liebt es zu backen und auf alle Fälle solltet ihr nebenbei eines der leckeren Produkte nebenbei essen. Ihr bekommt definitiv Hunger! Das habe ich nicht nur beim ersten Mal gespürt, auch als reread (da ich die Reihe mir zugelegt habe und unabhängig weiterlesen will).

    Nach einiger Zeit richtet sie sich langsam in der Wohnung ein und entdeckt, dass sie über einer Bäckerei wohnt. Doch vorerst bereitet sie diverse Gebäckstücke notdürftig in den vollkommen runtergekommenen Ofen zu. Die einzige Bäckerei, die es auf der Insel gibt, bietet fast nur Rohlinge an, die nur noch in den Ofen geschoben werden müssen.

    Polly lernt die Fischer kennen, die sie anfänglich mit ihrem Brot versorgt. Natürlich spricht sich das schnell herum. Sie gerät ins Visiers ihrer Hausbesitzerin. Nur was steckt hinter all dem?

    Diesen Auftakt der Reihe kann ich nur empfehlen. Der Schreibstil ist flüssig und die Seiten fliegen nur so vor sich hin. Ich bin schon gespannt, was mich im nächsten Band erwartet.

  18. Cover des Buches House of Night - Betrogen (ISBN: 9783404160327)
    P.C. Cast

    House of Night - Betrogen

     (2.605)
    Aktuelle Rezension von: Janinezachariae

    Teil 1 von "House of night" habe ich als Hörbuch gehört, da ich den zweiten Teil kürzlich in einem Bücherschrank gefunden hatte. 

    Pc Cast und Kristen Cast: "House of Night: Gezeichnet" und "Betrogen".

    Die Reihe hat un 2006 begonnen, genau zum richtigen Zeitpunkt des Vampir Hypes. 

    Vampire sind kein Geheimnis. Im Gegenteil, jeder weiß um sie und wo sie zu finden sind. 

    Allerdings wird man eher Random mäßig ausgesucht und Gezeichnet. Wie Zoe. Und um sie geht es schließlich auch. 

    Im ersten Teil muss sie noch lernen, mit ihrem neuen Schicksal zurecht zu kommen. Im zweiten Teil ist sie gefühlt fast nur rollig.  

    Aber die Buchserie hat mir bis hierher schon gut gefallen. Es liest sich schnell und eignet sich ganz gut, um nicht so viel nachdenken zu müssen.  

    3.5/5

  19. Cover des Buches Daughter Of Smoke And Bone (ISBN: 9783596191987)
    Laini Taylor

    Daughter Of Smoke And Bone

     (1.298)
    Aktuelle Rezension von: isas_bookworld

    Das Buch ist in der Er-/Sie-Perspektive geschrieben, was normalerweise nicht mein favorisierter Stil ist. Hier hat es aber absolut zur Geschichte gepasst. Diese ließ sich sehr flüssig und angenehm lesen. Zudem wurden die einzelnen Szenen sehr bildhaft beschrieben, weshalb man das Gefühl wirklich mit den Charakteren dort zu sein.


    Aber wo ist dort überhaupt?

    Der Großteil der Geschichte spielt in Prag. Diese Stadt wurde auch definitiv unglaublich atmosphärisch beschrieben. Man hatte wirklich das Gefühl, mit den Charakteren durch die Stadt zu laufen, die alten Gebäude zu bewundern und in dem Restaurant (im Poison Kitchen würde ich definitiv auch gerne mal vorbeischauen!) mit Särgen als Tischen zu Mittag zu essen.

    Außerdem erhält man einen Einblick in die magische Welt dieser Geschichte. Diese schließt auch magische Wesen bzw. Kreaturen mit ein.

    Das Konzept dahinter hat mich ich im Allgemeinen sofort gecatcht, da es meiner Meinung nach sehr spannend ist und auch super umgesetzt wurde. Besonders hier könnte der bildhafte Schreibstil besonders überzeugen, da man dadurch ein sehr klares Bild von der Fantasy-Welt und den dazugehörigen Kreaturen im Kopf hatte. 


    Karou ist die Protagonistin der Geschichte. Sie hat blaue Haare, viele Tattoos und ein unglaubliches künstlerisches Talent. Außerdem war sie mir sofort sympathisch. Mit ihrer schlagfertige Art konnte sie mich sofort von sich überzeugen. Desweiteren wirkte sie auf mich sehr mutig, stark und kämpferisch, besonders wenn es um diejenigen geht, die sie liebt.

    Eine dieser Personen ist Zuzana, Karous beste Freundin, die ich ebenfalls sofort ins Herz geschlossen habe. Unterhaltung zwischen den beiden waren einfach immer wundervoll und sehr unterhaltsam.

    Akiva ist der männliche Protagonist, der im Verlauf der Geschichte aber doch sehr mysteriös bleibt, weshalb es mir auch ziemlich schwer fiel, eine Bindung mit ihm einzugehen. Diesbezüglich muss ich aber auch sagen, dass ich die Teile der Geschichte, die auch seiner Sicht erzählt wurden, eher weniger mitreißend fand. 


    Allgemein hat mich die Geschichte aber von Anfang an gecatcht und absolut mitgerissen. Das lag vor allem daran, dass die Geschichte sehr mysteriös ist, wodurch man unbedingt herausfinden will, was hinter allem steckt. Hinzu kommt die spannende Handlung im Laufe des Buches und die teilweise doch sehr emotionalen Szenen, die einem doch das Herz zerreißen können.

    Allerdings muss ich sagen, dass die Geschichte sobald Akiva aufgetaucht ist doch etwas schwächer wurde. Seine Kapitel habe ich eher weniger gerne gelesen.

    Karous Erkenntnis am Ende hat mich wirklich geflasht, da ich damit überhaupt nicht gerechnet hätte. Allerdings fand ich die Umsetzung davon, wie diese erzählt wurde eher weniger gelungen. Ich fand diesen Teil der Geschichte leider sehr langatmig, da ein zu großer und intensiver Fokus auf die Liebesgeschichte gelegt wurde. Dabei hätte das meiner Meinung nach definitiv gekürzt werden können.

    Diesbezüglich ging mir die Liebesgeschichte generell definitiv zu schnell, sodass sie mir zu früh zu intensiv war. Sie wurde nicht wirklich aufgebaut, vielmehr war diese Liebe sofort da, was zwar irgendwie in Bezug auf die Geschichte Sinn macht, meiner Meinung nach aber doch etwas too much war.


    Alles in allem halte ich dieses Buch für einen tollen ersten Teil der Reihe, welcher definitiv dafür sorgt, dass man weiterlesen will, da das Ende doch eher offen war, weshalb ich dem Buch auch 4 Sterne gebe. 


  20. Cover des Buches Underground Railroad (ISBN: 9783446256552)
    Colson Whitehead

    Underground Railroad

     (297)
    Aktuelle Rezension von: EmmaWinter

    Cora ist Sklavin der dritten Generation und lebt unter schrecklichen Bedingungen Mitte des 19. Jahrhunderts auf einer Baumwollplantage in Georgia, den Repressalien der eigenen Leute ebenso ausgesetzt wie den Grausamkeiten der weißen Besitzer. Ihrer Mutter gelang einst die Flucht, ohne die kleine Cora; dies hat das Mädchen nie verwunden und doch ist sie stolz auf die Mutter, die nie gefasst wurde. Daher stimmt sie schließlich dem Plan des cleveren Caesar zu, mit ihm gemeinsam ebenfalls die Flucht zu wagen. Caesar verfügt über eine seltene Fähigkeit unter den Sklaven, er kann lesen und er kennt die Underground Railroad, die den Weg in die Freiheit des Nordens bedeutet.

    Ich habe ein bisschen gebraucht, bis ich in die Geschichte hineingefunden hatte. Whitehead schreibt anschaulich und atmosphärisch, läßt aber auch Leerstellen. Nicht nur die Sklavin Cora kommt zu Wort, sondern ebenso auch andere Figuren, die in dieser exemplarischen und grausamen Fluchtgeschichte wichtig sind, z.B. der Kopfgeldjäger Ridgeway und verschiedene Fluchthelfer. Sie alle lassen die Lesenden an ihren Gedanken und Meinungen teilhaben, die einen großen Teil des Romans ausmachen und den Lesefluss auch gelegentlich hemmen. Gedanken über die Sklaverei, das Land Amerika, Gerechtigkeit und Freiheit. Die Kapitelüberschriften nennen jeweils abwechselnd eine Person und einen Bundesstaat, anhand dessen die Geschichte (der Sklaverei in verschiedenen Staaten Amerikas) und die Flucht erzählt werden. Der Autor springt häufig  in der Handlung vor und zurück. Eine Lücke im Erzählen wird oft durch ein späteres Kapitel gefüllt. Dies erfordert die volle Aufmerksamkeit der Lesenden, ebenso wie der dichte Schreibstil. 

    Die Underground Railroad hatte ich mir als ein Netzwerk vorgestellt, nicht als eine tatsächliche unterirdische Eisenbahnstrecke. Als die erste Station im Roman beschrieben wurde, habe ich mich gefragt, ob denn niemand die fahrenden Züge hört und wer denn eigentlich diese Tunnel gegraben haben soll? Das fand ich recht unwahrscheinlich und tatsächlich hat diese unterirdischen Bahnhöfe und Gleise nie gegeben. Als Underground Railroad wurde das Netzwerk der Fluchthelfer bezeichnet, die Stationsvorsteher waren Fluchthelfer und die Stationen waren die Unterkünfte, in denen die geflohenen Sklaven versteckt wurden.

    Mit diesem Wissen hat die Geschichte noch einen zusätzlichen Kniff. Für mich steht dieses (unglaubliche) fiktive Schienennetzwerk in seiner Absurdität für den unglaublich couragierten und todesmutigen, ja kaltblütigen Einsatz der Flüchtenden und der Fluchthelfer. Die Bestrafung der Gefassten als Abschreckung für andere war entsetzlich und wird im Roman hinreichend beschrieben. Daher ist dieser auch eher nichts für zartbesaitete Rezipienten. Diese Vermischung von Realität und Fiktion macht das Besondere an diesem Roman aus, der 2017 mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnet wurde.

    Die Fluchtgeschichte von Cora, die an kaum einer Stelle wirklich hoffnungsvoll ist, erhält vier Sterne. 




  21. Cover des Buches Die Zahlen der Toten (ISBN: 9783596512416)
    Linda Castillo

    Die Zahlen der Toten

     (746)
    Aktuelle Rezension von: Clarissa03

    Kate Burkholder, die ehemals ein "Amish People" war und nun die erste weibliche Polizeichefin in einem kleinen Ort bei Ohio lebt, wird mit brutalsten Morden, die die Handschrift des "Schlächters" trägt, konfrontiert.

    Da sie selber ein Geheimnis aus ihrer Jungenzeit mit sich trägt, von dem außer ihrem Bruder, Schwägerin und Schwester niemand etwas weiß, will sie versuchen, mit dem Fall allein mit ihren zur Verfügung stehenden Mitarbeitern fertig zu werden.  Leider glückt es ihr nicht und sie sieht nicht, wie ihr die Führung mit den Medien entgleitet.

    Das Buch war spannend bis zum Schluss geschrieben.

  22. Cover des Buches Das Dorf (ISBN: 9783596198344)
    Arno Strobel

    Das Dorf

     (377)
    Aktuelle Rezension von: tobi101996

    In dem Buch Das Dorf von Arno Strobel, geht es um Bastian, welcher der Ex Freund von Anna ist und plötzlich ruft Anna ihn nach langer Zeit an und erzählt, sie habe Angst um ihr Leben. Da Bastian sie immer noch liebt fährt er zu ihr mit seinem besten Freund Zafi, in das Dorf in dem sie sich befindet, da die Polizei nicht viel tun kann. In dem Dorf erkennt ein Taxifahrer Anna's Bild und kann beiden helfen, ihnen zu zeigen wo er sie angeblich abholen wollte. Er bringt beide in ein Dorf, das weiter weg liegt und mitten im Wald ist. In einem Haus, welches dort steht, hat er angeblich Anna hinter einer Gardine gesehen. Als Bastian und sein Freund bei dem Haus sind, klingeln sie, aber keiner macht auf, also laufen sie um das Haus herum und sehen von draußen in ein Kellerfenster. In diesem Kellerraum stehen ein Bett mit Handschellen und einem Bett, dazu noch Anna's Tasche. Wo ist Anna und von wem wird sie dort festgehalten ?


    Meine Meinung:

    Ich fand die Geschichte spannend geschrieben und flüssig zu lesen und zu hören. Mit dem Ende der Geschichte habe ich nicht gerechnet und war vollkommen fassungslos. Ich wäre wohl von alleine nie auf die Auflösung gekommen und bin wirklich sehr beeindruckt von der Geschichte. Die Charaktere waren alle gut ausgearbeitet und auch Bastian hat normal gehandelt und war mir irgendwie sympathisch. 


    Fazit:

    Die Geschichte ist super geeignet für Thriller Fans und das wird nicht mein letztes Buch vom Autor sein, was ich lesen und oder hören werde.

  23. Cover des Buches Days of Blood and Starlight (ISBN: 9783841421371)
    Laini Taylor

    Days of Blood and Starlight

     (520)
    Aktuelle Rezension von: isas_bookworld

    Das Buch ist in der Er-/Sie-Perspektive geschrieben, was normalerweise nicht mein favorisierter Stil ist. Hier hat es aber absolut zur Geschichte gepasst. Diese ließ sich sehr flüssig und angenehm lesen. Zudem wurden die einzelnen Szenen sehr bildhaft beschrieben, weshalb man das Gefühl wirklich mit den Charakteren vor Ort zu sein.

    Allerdings haben mich Perspektivwechsel teilweise etwas verwirrt, sodass ich manchmal etwas gebraucht habe, um zu verstehen, um wen es nun geht. Eine erklärende Überschrift wäre da vielleicht ganz nett gewesen.


    Der Großteil der Geschichte spielt in einer Marokko, wo Karu sich mit neuen Verbündeten verborgen hält und ihre Fähigkeiten dazu nutzt, diese Verbündeten im Krieg zu unterstützen. Das hofft sie zumindest. Diese Stadt wurde auch definitiv unglaublich atmosphärisch beschrieben. Man hatte wirklich das Gefühl, mit den Charakteren dort zu sein, hört beim Lesen praktisch das Knacken des alten Gebäudes und fühlt die Hitze die doch herrscht. 

    Außerdem erhält man einen Einblick in die magische Welt dieser Geschichte, Eretz. Diese schließt auch magische Wesen bzw. Kreaturen mit ein.

    Dazu kann ich nur das sagen, was ich auch bereits beim 1. Band gesagt habe:

    Das Konzept dahinter hat mich ich im Allgemeinen sofort gecatcht, da es meiner Meinung nach sehr spannend ist und auch super umgesetzt wurde. Besonders hier könnte der bildhafte Schreibstil besonders überzeugen, da man dadurch ein sehr klares Bild von der Fantasy-Welt und den dazugehörigen Kreaturen im Kopf hatte. 


    Karou ist wieder die Protagonistin der Geschichte. Auf einmal sieht sie sich einer ganz neuen Aufgabe gegenüber, die sie zu meistern versucht. Gleichzeitig muss sie sich gegenüber Vielleicht-Verbündeten behaupten. Mit ihrer schlagfertige Art konnte sie sich bereits im 1.Teil einen Platz in meinem Herzen sichern, weil es sie meiner Meinung nach so sympathisch macht. Auch in diesem Band ist das nicht anders. Desweiteren wirkte sie auf mich sehr mutig, stark und kämpferisch, besonders wenn es um diejenigen geht, die sie liebt.

    Eine dieser Personen ist Zuzana, Karous beste Freundin, die endlich eine größere Rolle bekommen hat. Sie ist so eine liebenswerte Person, die es schafft, jede Situation mit ihrer bloßen Anwesenheit weniger schlimm aussehen zu lassen. Sie ist eine wundervolle Freundin, sodass man sie einfach nur ins Herz schließen kann. 

    Akiva ist der männliche Protagonist, der seinen Teil der Geschichte in Eretz verbringt, um dort eine sich selbst auferlegte Aufgabe zu erledigen. Seine ganze Welt ist plötzlich auf den Kopf gestellt, man spürt seine Verzweiflung richtig. In diesem Buch bekommt man einen tieferen Einblick in seinen Charakter und lernt, wie stark auch er eigentlich ist. Er wirkt zudem sehr intelligent und mutig. 


    Allgemein muss ich sagen, dass ich die Geschichte zwar spannend fand, durchgehend aber des Öfteren das Problem hatte, dass es mir etwas langatmig vorkam.

    Die Handlung an sich ist wirklich mitreißend, man will unbedingt wissen, wie es weitergeht. Jedoch waren die Szenen meiner Meinung nach teilweise so deteiliert beschrieben, dass es mir etwas zu viel wurde, da es die Textstellen für meinen Geschmack doch etwas zu langatmig gemacht hat. 

    Neben der anhaltenden Spannung war das Buch allerdings ebenfalls sehr emotional, sodass ich mir teilweise wirklich die Tränen zurückhalten musste, weil es so traurig war. Trotzdem gab es auch Szenen, die mich zum Lachen gebracht haben, solche, die mixh dazu gebracht haben, vor Angst und Schock den Atem anzuhalten. 

    Es war einfach eine Achterbahnfahrt der Gefühle, mit ein paar spannungsgeladenen Loopings.


    Alles in allem hat mir dieser 2.Band wirklich gut gefallen. Zudem macht er definitiv Lust auf den 3.Teil, da dass Ende doch sehr krass war. Deswegen bekommt das Buch von mir auch 4 Sterne. 


  24. Cover des Buches Die Brut - Sie sind da (ISBN: 9783596035533)
    Ezekiel Boone

    Die Brut - Sie sind da

     (227)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören.
    In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben.
    In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich.
    In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche aus der etwas Schwarzes kriecht.
    Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien.

    Meinung:

    Ich mag keine Spinnen und finde sie richtig eklig. Doch gerade diese menschenfressenden, immer hungrigen, Achtbeiner sind die Antagonisten der Buchreihe. Trotzdem habe ich zum Buch gegriffen, weil ich mir davon Nervenkitzel und Gänsehaut versprochen habe und ich wurde wirklich nicht enttäuscht.

    Die ersten hundert Seiten waren jedoch zäh und langatmig. Es werden die verschiedenen Charaktere vorgestellt und die Beziehungsgeflechte eingehend beleuchtet. Zudem erfährt man ausführlich, wer mit wem schläft und wie attraktiv doch allesamt sind. Einige der Charaktere strotzen nur so vor Klischees, so zum Beispiel Agent Mike Rich, welcher den neuen Mann seiner Ex-Frau nicht leiden kann und zu wenig Zeit für seine Tochter hat. 

    Meiner Meinung nach, gab es zu viele Charaktere und Handlungsstränge. Mit jedem Kapitel wechselt man zu einem anderen Charakter und zu einer anderen Szene. Einige Charaktere wurden nur eingeführt, um wenige Seiten später von den Spinnen angefallen und gefressen zu werden. Da man von einem Handlungsstrang in den nächsten gerissen wurde, war es etwas schwierig einen Bezug zu den handelnden Personen aufzubauen. Einige Male habe ich mich dabei ertappt, wie ich deshalb den Überblick verloren habe. 

    Nichtsdestotrotz nimmt die Spannung in der zweiten Hälfte der Geschichte rasant zu, weshalb ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen konnte. Ezekiel Boone besticht durch eine actionreiche Handlung und eine bildliche und detailreiche Beschreibung des Horrors. Leider konzentriert sich die Geschichte vorwiegend auf Amerika, was einerseits durch die amerikanischen Protagonisten logisch aber auf der anderen Seite doch ziemlich schade ist. Einige Länder wurden zwar oberflächlich beleuchtet aber ich hätte zu gerne gewusst, wie der Rest der Welt reagiert und mit den Horden von Spinnen umgeht. 

    Fazit/Empfehlung:

    Trotz der genannten Kritikpunkte, fühlte ich mich super unterhalten. Das Buch hat sich in der zweiten Hälfte zu einem richtigen Pageturner entwickelt. Nun bin ich sehr gespannt wie es Ezekiel Boone schafft, die verschiedenen Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

    Empfehlen würde ich das Buch all jenen, die gerne in Untergangsszenarien versinken und sich auch etwas gruseln möchte. Spinnen-Phobikern würde ich von dem Buch abraten.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks