Bücher mit dem Tag "flandern"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "flandern" gekennzeichnet haben.

50 Bücher

  1. Cover des Buches Der Wolkenatlas (ISBN: 9783499241413)
    David Mitchell

    Der Wolkenatlas

     (526)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

     „Der Wolkenatlas“ verbindet sechs Geschichten in verschiedenen Genres, die zu verschiedenen Zeiten spielen und von verschiedenen Menschen handeln.

    Auf den ersten Blick haben die Handlungsstränge nicht viel miteinander zu tun – ein Notar schreibt 1859 auf einer Schiffreise Tagebuch, ein älterer Verleger hat 2012 Probleme mit Kriminellen und Verwandten, die letzten Überlebenden der Menschheit laufen 106 Jahre nach dem Fall durch eine postapokalyptische Welt.

    Nach und nach wird jedoch deutlich, dass alles verknüpft ist: die Entscheidungen jedes Protagonisten haben Einfluss auf seine Nachfolger und werden selbst von der Vergangenheit oder Zukunft beeinflusst. Das genaue Ausmaß der Verbindungen bleibt unklar. Ob und wie viel Übernatürliches im Spiel ist, kann jeder für sich entscheiden.

    Auch bestimmte Themen sind zeitübergreifend und ziehen sich durch das gesamte Buch: Freiheit in verschiedenen Formen und der Kampf darum, Ausbeutung, Betrug, die Suche nach der Wahrheit, das Füttern von Enten.

    Eine Folge der besonderen Struktur des Romans ist natürlich eine große Menge an Charakteren (die gerne auch erst nach einigen Hundert Seiten wieder auftauchen), darauf muss man sich einlassen können, wenn man das Buch lesen möchte.

    Zudem ändern sich die Erzählart und der Schreibstil mit jeder Geschichte. Von Tagebucheinträgen und Briefen über Interviews bis hin zu Lagerfeuergeschichten bietet dieses Buch erzähltechnisch alles. Je nach Vorliebe kann man das als Vor- oder Nachteil ansehen. Meiner Meinung nach hilft es, in jeder neuen Geschichte „anzukommen“ und bietet Abwechslung, auch wenn ich den postapokalyptischen Dialekt in der letzten Geschichte ehrlich gesagt etwas anstrengend fand.

    Wenn man von den vielen Charakteren und der Idee an sich nicht abgeschreckt ist, ist „Der Wolkenatlas“ sehr zu empfehlen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird man mindestens eine oder zwei (am besten natürlich mehr) Geschichten sehr genießen und wenn man dann noch die einzelnen Elemente verbindet, ergibt sich ein Gefühl, als hätte man erfolgreich ein interessantes Puzzle zusammengefügt.

  2. Cover des Buches Reckless 3. Das goldene Garn (ISBN: 9783791500973)
    Cornelia Funke

    Reckless 3. Das goldene Garn

     (425)
    Aktuelle Rezension von: Sanne54

    In diesem Teil taucht ein neuer und wie gewohnt gut gemachter Finsterling auf (oder gibt sich zu erkennen), der Erlelf Spieler, der durch einen Fluch in unserer Welt festsitzt und Will benutzen möchte, um die dunkle Fee zu töten, was ihm die Rückkehr ermöglichen würde. Dafür versetzt eine seiner Helferinnen Clara in einen "Schneewittchen-Schlaf".

    Gleichzeitig wird der "Mondschein"-Prinz geboren, Kami'ens und Amalies Sohn, der nur durch einen Fee der Dunklen überlebt und kurz nach der Geburt spurlos verschwindet. Die dunkle Fee gerät unter Verdacht und macht sich auf zur Schicksalsweberin um das Goldene Garn durchtrennen zu lassen, dass sie mit Kami'en verbindet.

    Auch Jakob und Fuchs langsam wachsende Beziehung wird mit einem Flucht belegt. Als Preis für die Hilfe im Labyrinth des Blaubarts (Teil 2), verlangt Spieler deren erstes gemeinsames Kind.

    Und auch die Wege Jakobs und seines verschollenen Vaters kommen sich immer näher.

    Die Reise geht in den Bereich der östlichen Märchen mit u.a. der bekannten "Baba Jaga", spielt u.a. in Moskva.

    Das Buch hat ein wenig das Schicksal erlitten, dass es das dritte in der Reihe ist und trotz vieler neuen Aspekte mich nicht mehr so überraschen konnte wie die Vorgänger. Dennoch bleibt es natürlich ein sehr gut lesbares, spannendes Buch, das man nur empfehlen kann.

  3. Cover des Buches Reckless 2. Lebendige Schatten (ISBN: 9783791500966)
    Cornelia Funke

    Reckless 2. Lebendige Schatten

     (798)
    Aktuelle Rezension von: Sanne54

    … was für ein großartiges Motiv ist es, das hier den Ausgangspunkt einer weiteren atemlosen Reise durch die Spiegelwelt bildet. Die Motte auf dem Herzen gibt den Takt vor. Die verschmähte Fee hat Jakob im letzten Teil bei der Rettung seines Bruders geholfen, dies droht er aber nun mit seinem eigenen Leben zu bezahlen …

    Jakob und Fuchs reisen quer durch die Spiegelwelt auf der Suche nach Artefakten, die den todbringenden Fluch der Fee, der auf Jakob lastet, vielleicht noch aufhalten können. Kein leichtes Unterfangen, zumal bis zum Schluss unklar ist, ob es tatsächlich Rettung bringen wird. Cornelia Funke präsentiert wieder einmal hervorragende Bösewichter und beschreibt lebendig und phantasievoll wie nur wenige andere Autoren. 

  4. Cover des Buches Der König der purpurnen Stadt (ISBN: B005246CVK)
    Rebecca Gablé

    Der König der purpurnen Stadt

     (601)
    Aktuelle Rezension von: Mittelalterfreak

    Ich wurde gut ins alte London aus den 1330er Jahren geworfen, ich konnte mich auch super in den Charakter Jonah versetzen.
    Spannend und auch lehrreich fand ich ich die Darstellung von der Aufnahme in der elitären Londoner Tuchhändlergilde, und die gemeinsame Zusammenarbeit mit Königin Philippa für die englische Tuchproduktion. Natürlich durfte es auch an Gegenspielern nicht fehlen. Insgesamt ein gelungenes Werk mit kleinen Längen, wegen denen ich einen Stern abziehen musste.

  5. Cover des Buches Die Frau des Ratsherrn (ISBN: 9783442376896)
    Joel Tan

    Die Frau des Ratsherrn

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Knihomol
    Man fühlt mit, weint, lacht und fiebert mit. Toll geschrieben, man hat das Gefühl, als ob man in dieser Zeit dabei wäre. Alles ins Detail beschrieben, auch Grausamkeiten des Mittelalters. 
  6. Cover des Buches Riemenschneider (ISBN: 9783492950749)
    Tilman Röhrig

    Riemenschneider

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Tilman Riemenschneider ist mein Namensgeber. Deshalb war ich besonders gespannt auf das neue Buch von Tilman Röhrig. Es fängt schon toll an und die Figuren werden klar und sehr real geschildert. Insgesamt erfährt man viel von dem Menschen Tilman Schneider, seine Kunst, Würzburg im Jahre 1492 und dem damaligen Leben. Es gibt einige tolle Frauengestalten in dem Buch. 

    Ein sehr gut geschriebener historischer Roman

  7. Cover des Buches Burgund (ISBN: 9783406749278)
    Bart Van Loo

    Burgund

     (6)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_

    Das Reich Burgund – oder wie man Geschichte spannend, locker und unterhaltsam erklärt

     

    Habt ihr schon einmal von „Burgund“ gehört? Wer jetzt sagt: das ist doch eine Region in Frankreich – ja, ist es, heute. Aber einst war es ein eigenständiges Reich. Ein Reich, das 1111 Jahre bestand. Durch seine Lage zwischen Frankreich und den Niederlanden spielte es oft eine Rolle auch bei zentralen Konflikten – es hatte sogar mal einen „eigenen“ Erbfolgekrieg. 

     

    Ich mochte euch nicht mit Fakten bombardieren, aber erklären, warum ich dieses Buch liebe und richtig verschlungen habe. Nicht nur, weil ich schon immer Geschichte geliebt habe und Burgund mir mehr als einmal begegnet ist, sondern vor allem wegen Bart Van Loo. Ich gestehe, dies ist mein erstes Buch von ihm, aber ich bin wirklich total begeistert. Allein schon der Aufbau – wie in meiner Überschrift formuliert er zu jeder „seriösen“ Überschrift auch gleich noch eine „oder“-Erklärung und die sind so treffend formuliert, dass man sogar lachen muss, auch wenn es ernste Themen sind. Ich denke nur jemand, der sich wirklich so richtig, richtig mit einem Thema auskennt, schafft es, es so gut zu erklären. Nehmen wir mal uns selbst, man verfällt bei Themen, in denen man sich sicher fühlt auch in locker flockige Erklärungen, aber für Sachbücher gerade im Bereich Geschichte ist das äußerst selten.

     

    Ich persönlich liebe die Art, wie hier Geschichte verpackt wird. Das Buch ist unheimlich informativ, mit Liebe gestaltet und absolut nicht trocken. Ich fand es total interessant und spannend und regelmäßig musste ich auch grinsen.

     

    Viele halten Geschichte noch immer für langweilig, trocken, verstaubt und uninteressant, aber Bart Van Loo zeigt es all diesen „Zweiflern“, denn selten fühlt sich Geschichte so lebendig an. 

     

    Die Geschichte Burgunds wird nicht nur dargelegt, sondern zieht sich bis in die heutige Zeit. Wäre Burgund nicht gewesen, wäre unsere heutige Welt eine andere – da ist sich Van Loo sicher. 

     

     

    Fazit: Ich persönlich fand das Buch wirklich richtig gut, total unterhaltsam, interessant und mal was ganz anderes. Dem einen oder anderen ist die Sprache wahrscheinlich zu plakativ, aber ich fand das ehrlich gesagt erfrischend. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Wenn man mal eine ganz andere Art „Geschichtsbuch“ lesen möchte, ist man hier definitiv richtig!

     

    Von mir bekommt das Buch volle 5 Sterne.

  8. Cover des Buches Don Karlos (ISBN: 9783150192344)
    Friedrich Schiller

    Don Karlos

     (295)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Diessner

    Das Buch findest aus der Zeit des "Sturm und Drang" heraus im 16Jhd. statt und fußt auf dem tatsächlich existierenden Don Carlos von Spanien. Dieser galt als zurückgeblieben und wurde tatsächlich vom Vater Phillipp II. niederträchtigst behandelt. Ein realer Hintergrund der Alles umso tragischer werden lässt. Dennoch behandelt das Buch diverse sich unterscheidende Aspekte. 

    So ist in der Fiktion der emotionale Held Calos verliebt in die Frau, die zu seiner Stiefmutter wird. Ein unglücklicher Umstand der Calos' Gefühle aus der Bahn wirft und das Verhalten zu seinem Vater stört. Ein grimmiger Mann der vorrangig König ist und sich so weder liebevoll noch empathisch verhält. Das Stück ist aufgrund dessen direkt zu Beginn hochemotional - die Hauptfigur weiß weder ein noch aus und wird lediglich von wahrer, selbstloser Freundschaft aufgefangen - die im Sinne der Norm nicht existieren dürfte. Verkörpert wird diese von Marguis von Posa (dem kein gleichnamiges Original zu Grunde liegt) -  ein Vasall Carlos' und wie ich finde der heimliche Held, da er für seine Überzeugung Alles opfert.

    Das komplette Stück behandelt den Spagat zwischen Etikette und Leidenschaft. So kann es als eine Kritik an gesellschaftlichen Normen gesehen werden - die das Individuum mit Macht in ungewollte Muster drängt, Liebe und Freundschaft verbieten und unmoralische Taten rechtfertigen. Oder schlicht das tatsächlich Menschliche verbietet.

    Die Sprache ich freilich ab und an etwas geschwollen und muss ggf. ein zweites Mal gelesen werden. Dennoch ist der Sinn und Hintergrund einfach zu fassen. So sind auch die Handlungen der Figuren zu jeder Zeit nachvollziehbar, außer es handelt sich um einen Komplott. - Eine Sache die wie ich finde besonders gut gelungen ist, da man gleichzeitig mit der Hauptfigur an Anderen zu zweifeln beginnt.

    Wer also auf tragische Helden aus dem typisch leidenschaftlichen Sturm und Drang steht kommt bei diesem Stück voll auf seine Kosten und wird nicht eine Sekunde enttäuscht werden.

  9. Cover des Buches Dreissig Tage (ISBN: 9783701716975)
    Annelies Verbeke

    Dreissig Tage

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Thomas_Lawall
    Madeleine Claeys hat klare Vorstellungen. Ihr Bruder ist gestorben. Einst wurde sie von ihrer Mutter beschuldigt, für dessen Zustand verantwortlich zu sein. Sein ehemaliges Zimmer muss jetzt renoviert werden. Jenes "eingefrorene Kinderzimmer aus einem anderen Zeitalter, strahlend vor wöchentlich gereinigter Nichtbenutzung". Alles muss verändert werden, von den Fußleisten bis zu den Fensterrahmen.

    Den Auftrag dazu erhält Alphonse, ein senegalesischer Musiker. Mit seiner Brüsseler Freundin Kat ist er in ein kleines Dorf im flämischen Flachland gezogen, um sich dort eine Existenz aufzubauen. Er renoviert mit Sorgfalt alte Häuser und wie von selbst ergibt sich eine weitere, jedoch unbezahlte, Dienstleistung, die sich aus seiner besonderen Fähigkeit ergibt. Alphonse ist es gegeben, besonders gut zuhören zu können.

    Diese Gabe nutzen seine Kunden für ihre jeweiligen "Herzensergüsse" oft und gerne, zumal er sogar im einen oder anderen Fall spontane Lösungen anzubieten hat oder diese zumindest anregt. So auch für Madeleine Claeys. Hinter den Fußleisten entdeckt er alte Briefe, deren Inhalt ihn zunächst nicht besonders interessiert. Jedenfalls bis die Hausbesitzerin wünscht, er solle sie lesen ...

    "Dreißig Tage" wird auf keiner der üblichen Bestsellerlisten erscheinen. Dazu ist der Roman viel zu gut, die Themen aber zu unpopulär. Schon schlimm genug, wenn die Hauptpersonen, in völlig unterschiedlichen gesellschaftlichen Strukturen aufgewachsen, massive private Probleme entwickeln. Annelies Verbeke deckt zudem zwischenmenschliche Tragödien in weit größerem Umfang auf. Man erkennt sie meist nicht, denn alltägliches Einerlei und die unumgängliche Schönfärberei übermalen das Elend, selbst in unmittelbarer Nachbarschaft. Zu allem Überfluss gesellt sich dann noch handfeste Flüchtlingsproblematik.

    Schade, wenn man sich davon abschrecken lässt, denn allein der sprachliche Reichtum des Buches reicht für eine Sammlung Loblieder. Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Fast auf jeder Seite möchte man den Rückwärtsgang einlegen, um die Beschreibung von Land und Leuten nochmals zu verinnerlichen. Leider erzeugen die Andeutungen des Klappentextes sowie der geschickt kaschierte Spannungsbogen der Autorin selbst einen gewissen Erwartungsdruck. Um zu erfahren, wie sich das entwickelt und wie es ausgeht, möchte man das Lesetempo beschleunigen. Davon ist aber dringend abzuraten. Man könnte hochkarätige musikalische Verweise abenteuerlicher Bandbreite (Dizzy Gillespie, Alpha Blondy, Seydina Insa Wade, Liszt ...) übersehen, ebenso  berauschende Landschaftsbeschreibungen und andere Nebensächlichkeiten wie das Hüpfen der Vögel (!) und überhaupt all die wunderbaren, teilweise radikal schrägen, Charaktere der ganz hervorragend besetzten Nebenrollen.

    Der Autorin scheint nichts zu entgehen. Was allzu leicht übersehen wird, kann hier nachgelesen werden. Alphonse wundert sich, "dass die meisten Menschen in der Mehrzahl über hypothetische Kinder reden, als träten diese grundsätzlich als Gruppe in Erscheinung". Die Ambivalenz einer Nachbarin gibt ihm noch weitaus größere Rätsel auf: "Manchmal denke ich, die Natur macht, dass ich mich in Menschen verliebe, um zu verhindern, dass ich sie ermorde."

    Mit ebenso bizarrem wie pechschwarzem Humor geizt Annelies Verbeke ebenfalls nicht, wobei der Hund, dessen Aussehen "an einen Hardrocker aus den späten Siebzigerjahren" erinnert, eine Kuh, die denken kann, oder das "fanatische Verfertigen von Blumentopfhaltern aus Makramee" noch die harmlosen Varianten darstellen.

    Phantasiebeladene Beschreibungen körperlicher Nähe und Sexualität spotten jeder Belanglosigkeit und stehen wiederum im krassen Widerspruch zu  abgründigem gesellschaftlichem Spießertum, welches eigene Probleme nach außen stülpt und Erlösung in der Projektion auf andere sucht. Und wehe, sie konzentriert sich auf einen, der irgendwie immer und trotz alledem nur das Gute in seinen Mitmenschen sehen möchte. Alphonse, der "Magnet für alle Gestörten": Die Hauptthematik. Unsichtbare Abgründe, jetzt lesbar.

    Im Rausch der Worte glaubt man sich fern des Gewöhnlichen und befindet sich doch mitten darin. Ein literarisches Fest, wenn auch mit dunklem Ausgang. Ein unerschütterlicher Optimist geht seinen Weg, auch wenn sich alles und jeder gegen ihn wendet. Einer der das Leben liebt, findet selbst dann noch Worte des Ausgleichs. Großartig!
  10. Cover des Buches Die Rache der Duftnäherin (ISBN: 9783426515013)
    Caren Benedikt

    Die Rache der Duftnäherin

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Die Duftnäherin Anna ist jetzt glücklich mit Gawin verheiratet, sie haben 3 gemeinsame Kinder und leben glücklich im Hause von Anna's Großvater Siegbert von Gossen.

    Siegbert reist mit einem Schiff nach Flandern um dort die letzten Handelswaren zu verkaufen um in Bremen wieder gesichertes Einkommen zu haben. Doch leider kehrt Siegbert nicht mehr nach Hause, stattdessen kommt ein Brief seines Handelpartners wo denn Siegbert bleibe...

    Anna reist sofort nach Flandern um dort Siegbert zu suchen.

    Ein sehr spannend geschriebener Historienroman. Mir hat er sehr gut gefallen. Der Anfang war etwas langatmig, aber dann hat es wieder sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen!

  11. Cover des Buches DuMont direkt Reiseführer Brüssel (ISBN: 9783616000459)
  12. Cover des Buches Die Hexenjäger (ISBN: 9783943883329)
  13. Cover des Buches Herbst des Mittelalters (ISBN: 9783520204127)
    Johan Huizinga

    Herbst des Mittelalters

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Camposolensis
    Eine der schönsten, umfassendsten und detailreichsten Darstellungen zur Kulturgeschichte des Spätmittelalters. Immer wieder gibt es historische Sachbücher, die noch lesenswert sind, wenn selbst jede Einzelerkenntnis inzwischen von neuerer Forschung überholt wäre. Dieses Buch gehört dazu.
  14. Cover des Buches EinFach Deutsch - Textausgaben / EinFach Deutsch Textausgaben (ISBN: 9783140225434)
    Friedrich Schiller

    EinFach Deutsch - Textausgaben / EinFach Deutsch Textausgaben

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Langweilig und nicht wirklich zu empfehlen - Das Buch dreht sich nur um die Rettung der flandrischen Provinzen und die ewige "rumschwuchtelei" zwischen Don Carlos und Posa. Zudem gibt es zu wenig Spannungsaufbau und das "schreckliche Ende", welches eigentlich in ein Drama gehört, fehlt völlig. Zudem sind ein paar Vorkenntnisse über Don Carlos und vor allem über seinen Vater Philipp der Zweite und dessen Frau Elisabeth von Valois vonnöten. Ohne diese könnte man leicht irritiert sein dass Carlos seine "Mutter" Elisabeth liebt, welche jedoch nur seine Stiefmutter ist und vorher ursprünglich seine Verlobte war. Auch im restlichen Buch muss man sich mit doch recht seltsamen Äußerungen rumschlagen ... (aber wenn man weiß dass der echte Don Carlos ein Inzestkind war und es leidenschaftlich mit Tieren trieb, kann man schmunzelnd darüber hinwegsehen ;) ... )
  15. Cover des Buches Pforten der Nacht (ISBN: 9783961488131)
    Brigitte Riebe

    Pforten der Nacht

     (41)
    Aktuelle Rezension von: YvetteH
    Klappentext:

    So farbenprächtig wie das Mittelalter selbst Eine ergreifende Dreiecksgeschichte um Reichtum und Armut, Liebe und Eifersucht. Köln im Jahre 1338. Als Kinder schworen sie sich ewige Freundschaft: Esra, Neffe eines Rabbiners, und Johannes, Sohn eines wohlhabenden Kaufmanns. Beide begehren gegen ihre Familien auf. Esra wehrt sich gegen die engen Fesseln des Ghettos, Johannes will Mönch werden. Aber die Freundschaft droht zu scheitern - denn beide kämpfen um die Liebe derselben Frau: Anna, die Halbwaise aus dem Färberviertel. Doch die Pest bricht aus, und das Schicksal kettet die Rivalen auf tragische Weise aneinander …

    Meine Meinung:


    Leider hat mich das Buch überhaupt nicht überzeugt.
    Die Handlung ist sehr zäh, man verliert den Faden, da die Geschichten der drei Hauptpersonen das Ganze auseinanderreißen.
    Die Dreiecksgeschichte der drei Freunde kommt meiner Meinung nach viel zu kurz.
    Teilweise sind die Handlungen auch unglaubwürdig und geschichtliche Ereignisse passen einfach nicht in die Zeit.

    Die Personen sind recht gut beschrieben, man kann sie sich gut vorstellen, auch wenn mir manche Situationen sehr überspitzt vorkamen.

    Auch das Ende lässt mich unbefriedigt zurück, da es für mich nicht schlüssig und unglaubwürdig ist.

    Mein Fazit:

    Ich bin sicher, dass es Fans für dieses Buch gibt.
    Leider gehöre ich nicht dazu und ich weiß auch nicht, ob ich von dieser Autorin noch einmal etwas lesen werde.

    Von mir leider nur 2 Sterne.
  16. Cover des Buches MARCO POLO Reiseführer Flandern, Antwerpen, Brügge, Gent (ISBN: 9783829732055)
    Francoise Hauser

    MARCO POLO Reiseführer Flandern, Antwerpen, Brügge, Gent

     (4)
    Aktuelle Rezension von: ForeverAngel

    Flandern. Antwerpen. Brügge. Gent. Mit dieser Region habe ich bislang nicht sonderlich viel verbunden. Mit Flandern befasst habe ich mich das letzte Mal zu Zeiten meines Abiturs, als wir Goethes Don Karlos im Deutsch-LK besprochen haben. Antwerpen habe ich bislang nur auf einem Autobahnschild gesehen, auf dem Weg zum TW Classic Musikfestival in Werchter. Mit Brügge assoziere ich nichts weiter als den Film Brügge sehen und sterben - den ich nicht einmal gesehen habe. Nicht sonderlich viele Anhaltspunkte, wie man sieht. Also warum ausgerechnet ein Reiseführer über diese Region? Weil ich vor einiger Zeit eine Reisedokumentation über Gent gesehen habe. Und mich verliebt habe. Eine Region, die ich bislang überhaupt nicht auf dem Schirm hatte, rückt plötzlich in meinen Fokus und für alle, die ebenso fasziniert sind wie ich, stelle ich in den nächsten Tagen zwei verschiedene Reiseführer vor: Flandern - Antwerpen, Brügge, Gent von Marco Polo und von Dumont direkt. Beginnen möchte ich heute mit dem Marco Polo Reiseführer.

    Typisch für die Marco Polo Reiseführer sind die Insider Tipps und das Best Off... Hier findet man schöne Tipps für Sparfüchse, für schlechtes Wetter, zur Entspannung und für Kulturinteressierte. Wusstet ihr beispielsweise, dass man in Oostduinkerke den Fischfang hoch zu Pferd miterleben kann?

    Nach den Highlights gibt es eine ausführliche Übersicht, beginnend bei einer historischen Zeitleiste und den wichtigsten historischen Fakten zu Flandern, über die aktuellen Trends wie Rollschuhfahren und Vintageeinrichtungen oder die Erklärung der wichtigsten Stichworte wie Polyfonie und Taalunie bis hin zu einem kleinen kulinarischen Reiseführer und Shoppingstipps. Wenn ich einmal nach Flandern komme, muss ich unbedingt Witloof (Chicorée, gedünstet, gebaten oder mit Schinken und Käse überbacken) oder Faisan à la brabaconne (gebratener Fasan mit geschmortem Chicorée) probieren.

    Nach diesem Überblick folgen die ausführlichen Abschnitte zu den Städten: Brügge & Westflandern, Gent & Ostflandern, Flämisch-Brabant, Antwerpen und Limburg. Natürlich fehlen hier auch Informationen rund um Ausflüge & Touren, Sport & Aktivitäten und Mit Kindern unterwegs nicht. Der gesamte Reiseführer ist reich bebildert, die Kapitel sind übersichtlich gestaltet und es finden sich immer wieder Kartenausschnitte zur besseren Orientierung. Es ist die perfekte Mischung aus 'nützlich' und 'hübsch anzusehen'.

    Immer wieder nützlich sind die Marco Polo Sprachführer - in diesem gibt es einen für Niederländisch und einen für Französisch. Dazu kommt ein Eventkalender mit den wichtigsten Feiertagen und Festen, einige interessante Links, Bloggs und Apps und praktische Hinweise rund um die Themen Zoll, Geld, Anreise, Gesundheit, Internet, Öffentliche Verkehrsmittel, Post, Wetter, Telefon, Camping, etc. 

    Besonders nennenswert ist auch die Bloß nicht!-Seite. Hier erfährt man, wie man Fettnäpfchen vermeiden kann und welche Vergehen wie viel Euro Strafe kosten. 10 km/h zu schnell fahren kostet 50€, Wildpinkeln in Brügge 152€, eine Zigarettenkippe wegwerfen bis zu 120€ und eine Hubschrauberrettung, weil man die Verbotsschilder am Meer ignoriert hat und in Gefahr geraten ist, satte 14.245€ (richtig so, wie ich finde). Also besser schön an die Regeln halten. 

    Der Marco Polo Flandern - Antwerpen, Brügge, Gent-Reiseführer überzeugt durch seine übersichtliche und ansprechende Aufmachung, die gut sortierten und ausführlichen Informationen, die Faltkarte und die vielen visuellen Impressionen. Zudem ist er sehr schmal und leicht und kann zu jedem Ausflug mitgenommen werden.

    (c) Books and Biscuit

  17. Cover des Buches DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Belgien (ISBN: 9783616007199)
    Reinhard Tiburzy

    DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Belgien

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86

    Klappentext:

    „So nah und doch so unbekannt: unser Nachbar Belgien. Dabei hat er Erstaunliches zu bieten. Eine feine Cuisine, die Genießern das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Waldreiche Hügellandschaften mit versteckten Dörfern und Flusstälern, die zum Wandern und zu Rad- und Kajaktouren einladen. Das Meer mit seinem unendlich langen Sandstrand zum Sonnenbaden, Faulenzen und Spielen. Dazu Städte, deren historische Zentren mit ihren mittelalterlichen Bauten und Plätzen gerne in Filmen mitspielen. UNESCO-Welterbe ist im Königreich sowieso kein Fremdwort. Und Kunst schon gar nicht. Dafür haben die alten Meister frühzeitig gesorgt und sorgen die heutigen mit faszinierender Street-Art. Folgen Sie Reinhard Tiburzy und lernen Sie unseren Nachbarn kennen und schätzen.


    Und so erleben Sie Belgien mit dem DuMont Reise-Taschenbuch:


    Persönlich und echt: Wir legen Wert auf ehrliche Erlebnisse, Nähe und Gegenwart


    Übersichtliche Gliederung in einzelne Regionen mit ihren Orten und Landschaften


    Lustvolle Eintauchen-und-erleben-Seiten vor jedem Kapitel


    Die Touren: Einfach losziehen, neue Wege gehen. Aktiv in Natur und Kultur eintauchen


    Die Lieblingsorte: gut für überraschende Entdeckungen


    Die Adressen: radikal subjektive Auswahl, mal stylish, mal ökologisch, immer individuell und persönlich


    Das Magazin: ein abwechslungsreiches Reisefeuilleton. Es packt auch kritische und kontroverse Themen an …


    Die Karten: 7 Citypläne, 17 Tourenkarten, Übersichtskarte mit den Highlights in Belgien, Schnellüberblick zu jeder Region plus eine große Reisekarte“


    Geben Sie es zu, Belgien hat mann jetzt nicht so präsent auf dem Reiseschirm wie andere Ziele. Belgien wird gern unterschätzt, gar vergessen oder wenn bekannt, dann mit Klischees überhäuft. Nur stimmt das? Ganz und gar nicht! Belgien ist ein Eldorado für Geschichts- und Kulinarik-Freunde aber auch die Mode hat dort einen sehr großen Stellenwert genau wie die Edelsteine- und Diamanten-Börsen! Ach ja, die Pralinen sowie die Schokolade und das Bier nicht zu vergessen aber bitte eins nach dem anderen: In diesem aktuellen Reise-Taschenbuch bereisen wir in aller Gemütlichkeit Belgien. Gemütlich? Ja! Für Belgien braucht es Zeit! Hier gibt es so extrem viel zu entdecken, da kommt man schwerlich mit 7 oder 10 Tagen aus! Belgien begeistert mit so vielem, will erkundet werden und eines steht fest: man verliebt sich in dieses Land und will und muss immer und immer wieder dorthin! Nach typischer Dumont-Reise-Taschenbuch-Manier werden wieder detailliert große und kleine Fleckchen beleuchtet. Wir reisen an die Küste des Landes und dürfen dort schon lernen: das ist auch ein Teil von Flandern! Im Norden des Landes kommt man selbstredend an Antwerpen und Lüttich nicht vorbei und im Landesinneren liegt Brüssel! Wer dann gleich südlich weiter reist, darf dort schon leicht französisches Flair erleben.  Charleroi beispielsweise ist schöner als sein Ruf! Es soll nämlich die hässlichste Stadt überhaupt sein, aber ganz ehrlich? Schönheit liegt doch im Auge des Betrachters! Erkunden Sie Charleroi doch einfach selbst und machen sich ein Bild davon! Weiter östlich geht es schon in Richtung Ardennen. Und wer da bereits schon k.o. von den ganzen wunderschönen historischen Bauten, Denkmälern, Kulinarik-Tempel, Bier-Proben und Pralinen-Verköstigungen ist, darf sich im Geburtsort der Entspannung, in Spa, nicht nur die historische Geschichte des Ortes noch einverleiben, nein, man kann auch dort richtig schön Wellness betreiben. 

    Wie immer werden große und kleine Metropolen hier ausführlich vorgestellt. Das wunderschöne Brügge oder eben Antwerpen sind wahre Schätze! Die Informationen sind wie üblich äußerst ausführlich und verständlich niedergeschrieben. Egal ob die vorgeschlagenen Touren oder einfach selbst auf‘s Geratewohl - Belgien hat nicht nur traumhafte historische Städte zu bieten, sondern auch eine einmalige Natur und Geschichte. Belgien ist unheimlich weltoffen und somit kommt man sogar auch oft mit der deutschen Sprache bereits recht weit. Englisch, Französisch aber auch Holländisch werden ebenfalls gesprochen genau wie die verschiedenen belgischen Dialekte. 

    Fazit: Belgien wird hier bestens beschrieben und es zeigt ein Land, welches nicht nur viel, sondern äußert üppig mit seinen Sehenswürdigkeiten und so viel mehr sich hier präsentiert! Belgien ist definitiv eine große Reise wert! 5 Sterne hierfür!

  18. Cover des Buches Meine zweite Haut (ISBN: 9783518416143)
  19. Cover des Buches Flandern /Antwerpen, Brügge-Gent (ISBN: 9783770164240)
  20. Cover des Buches Die Erbin von Flandern (ISBN: 9783836951647)
    Jean-Claude van Rijckeghem

    Die Erbin von Flandern

     (10)
    Aktuelle Rezension von: AlexandraStrawberry
    Wäre es nach dem Willen ihres Vaters gegangen, wäre Marguerite van Male ein Junge geworden - der Erbe, der die Linie der Males fortführen und eines Tages über Flandern herrschen wird. Es ist die Zeit des Hundertjährigen Krieges, geprägt von den Machtkämpfen der Herrschenden, von Pest und Aberglaube.

    Der Graf von Flandern nimmt seine Tochter mit den schrecklichen Fuchshaaren kaum wahr, am liebsten würde er vergessen, dass sie existiert. Doch sein Wunsch nach einem Sohn bleibt unerfüllt, und Marguerites Mutter wird in ein Kloster abgeschoben. Marguerite vermisst ihre Mutter, aber sie spürt einen unbändigen Drang zu leben in sich, getrieben vom Hass auf ihren Vater und der Sehnsucht nach Anerkennung. Und sie will sich nicht fügen in das Schicksal, das ihr als Frau im 14. Jahrhundert vorherbestimmt ist. So reitet sie im Herrensitz, prügelt sich mit den Jungen am Hof, lässt sich von ihnen das Küssen beibringen und nimmt schließlich sogar Fechtunterricht, alles heimlich, versteht sich. Aber kann sie auch die von ihrem Vater eingefädelte Zweckheirat mit dem unausstehlichen Edmund von England verhindern?

    Marguerite van Male (1350-1405) hat es wirklich gegeben - und ihr außergewöhnlich bewegtes Leben gab den Anstoß für dieses Buch.




    Meine Meinung:
    Ein sehr spannender Historischer Roman, der mich an seine Seiten fesseln konnte! :D
  21. Cover des Buches Einmal Kind, immer Kind (ISBN: 9783499243578)
    Diane Broeckhoven

    Einmal Kind, immer Kind

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Mrs. Dalloway

    Es sind sehr sanfte Töne, die Diane Broeckhoven hier anschlägt. Die ganze Geschichte ist sehr unaufgeregt und leise, aber doch kraftvoll. Liebhaber von Familiengeschichten der etwas anderen Art werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Ich mag es, wie jedes Familienmitglied auf seine Weise besonders ist und sich am Ende doch alle gut miteinander verstehen. Eine wundervolle Botschaft wird vermittelt: in einer Familie hält man zusammen und unterstützt sich gegenseitig.

  22. Cover des Buches Wandel – Die verstummte Begeisterung. Flandern 1914-1918 (ISBN: 9783938208915)
  23. Cover des Buches Nacht ohne Gesicht (ISBN: 9783442449170)
    Rennie Airth

    Nacht ohne Gesicht

     (18)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Inspector Madden wird an einen Tatort ins beschauliche Surrey gerufen.

    In einem idyllischen Herrenhaus werden vier brutal ermordete Leichen gefunden.

     

    Der Sommer 1921 scheint endlos. England hat sich vom Ersten Weltkrieg noch nicht ganz erholt.

     

    Colonel Fletchers Landhaus entpuppt sich somit zum wahr gewordenen Albtraum. Maddens lange Erfahrung beim Scotland Yard lässt ihn hier im Stich. Doch seine Zeit im Krieg macht im schnell klar, dass die Ausführung der Tat ihn an die Kriegsgeschehnisse in Flandern erinnern. Verängstigt beginnt er zu begreifen, dass der Mörder bereits weitere Opfer ins Visier genommen hat.

     

    Die kleine Tochter des Hauses hat in ihrem Versteck den Mordanschlag auf ihre Familie überlebt. Inspector Madden ist sich jedoch nicht sicher, ob man ihr Überleben als Glück bezeichnen darf. Die Bilder, die das verstummte Mädchen daraufhin zeichnet, lassen Madden das Mark in seinen Knochen gefrieren.

     

    Mit wenig Unterstützung der örtlichen Polizei ermittelt Madden und stößt auf weitere Hinweise, die nahelegen, den Täter als ehemaligen Soldaten einzustufen. Während die Polizeistation in Surrey den Mörder immer noch unter den örtlichen Dieben und Einbrechern sucht, findet Madden im nahegelegenen Wald ausgehobene Erdlöcher…

     

    Vorweg muss ich mir als Leser die Frage stellen, warum dieser gut gesponnene psychologische Thriller unter dem Genre „Roman“ veröffentlicht wurde. Bereits nach den ersten Seiten ist spätestens jedem Leser klar, dass es sich hierbei auf gar keinen Fall um einen Roman handeln kann…

     

    Mit Inspector Madden schafft Rennie Airth einen klassischen Ermittler. Bepackt mit eigenen dunklen Kriegserfahrungen fällt es Madden nicht leicht, diesen Fall zu übernehmen. Madden ist überzeugt, dass hier reine kriminelle Ermittlung nicht zum Täter führen wird und beschließt, die einzige Überlebende und potenzielle Zeugin einer Psychoanalyse zu unterziehen.

     

    Gekonnt umschifft Madden dabei allerlei Widerstand und überzeugt mit Fachkenntnis und Mut, neue Wege in der Polizeiarbeit anzutreten. Klar, dass die örtliche Polizei und Madden auf Dauer keine Freundschaft schließen werden.

     

    Ein gelungener spannender Einstieg in die Nachkriegszeit und deren düsteren Nachwehen.

  24. Cover des Buches Ein Kaiserschmarrn (ISBN: 9783941400313)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks