Bücher mit dem Tag "florenz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "florenz" gekennzeichnet haben.

308 Bücher

  1. Cover des Buches Inferno (ISBN: 9783404169757)
    Dan Brown

    Inferno

     (1.462)
    Aktuelle Rezension von: BuecherwurmNZ

    Brown schafft eine außergewöhnliche, nachdenkliche und gut ausgearbeitete Geschichte. Zu Beginn baut er gleich Spannung auf. Am Ende der Kapitel bin ich immer gespannt, wie es weitergeht und mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte ist in der dritten Person aus Sicht Robert Langdons geschrieben. Jedoch geben einige Kapitel Einblicke in andere Perspektiven von Personen, die für die Geschichte unersetzlich sind. Auf diese Weise erhält der Leser ein paar ergänzende Informationen über die Situation, was die Spannung noch zusätzlich steigen lässt. Was diese Personen aber mit dem Rätsel zu tun haben und was das alles zu bedeuten hat, erfährt der Leser erst später. 

    Die Protagonisten Robert Langdon und Sienna Brooks waren mir gleich sympathisch. Die Gedanken Langdons sind durch den Kursivdruck klar von der Handlung abgegrenzt. Dan Browns Schreibstil ist leicht zu lesen und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Durch die genauen Beschreibungen ist die Handlung leicht nachzuvollziehen, was durch die anschaulichen Vergleiche noch unterstützt wird:
     „Die Erinnerungen kehrten nur langsam zurück … wie Blasen, die aus den Tiefen eines bodenlosen Brunnens an die Oberfläche steigen.“

    Die Geschichte wirkt durch zahlreiche italienische Sätze realistischer. Trotzdem ist alles zu verstehen, weil die wichtigen Aussagen noch einmal übersetzt wiedergegeben werden. 

    Allerdings gibt es zu Beginn vieler Kapitel und auch zwischendurch eine lange Erklärung über Dante, ein Kunstwerk oder einen Raum. Einerseits sind einige Erläuterungen interessant und wichtig, um das Rätsel zu verstehen und zu lösen, andererseits kommen sie so oft vor und sind ausufernd, dass sie mich nervten und langweilten. So zieht sich das Buch in die Länge und durch diese Beschreibungen schreitet die Handlung nur schleppend voran.

    Was mir neben den ausufernden Beschreibungen des Umfelds und deren Gegenstände ebenfalls nicht gefiel ist, dass zu Ende zwei Dinge ungeklärt bleiben. Das eine ist nicht wichtig, um die Geschichte zu verstehen, allerdings hätte ich mir eine Erklärung gewünscht, um meine Neugierde zu stillen und da es für mich unerklärlich und ein bisschen weit hergeholt ist. Die andere Sache ist von Bedeutung und lässt für mich das Verhalten von Sienna Brooks gegen Ende des Buches unglaubwürdig erscheinen. Aus diesem Grund finde ich die Handlung um Sienna Brooks am Ende nicht so gut gelungen. 

    Fazit:

    Trotz zweier Unklarheiten und den manchmal zu langen Beschreibungen von Kunstwerken ist Dan Brown ein spannendes, außergewöhnliches und rasantes Meisterwerk gelungen, das zum Nachdenken anregt. "Inferno" ist von diesem Autor mein erstes Buch, aber nach diesem kann ich sagen, dass Brown definitiv ein sehr guter Schriftsteller mit besonderem Schreibstil ist. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen!

  2. Cover des Buches Evermore - Das Schattenland (ISBN: 9783442476206)
    Alyson Noël

    Evermore - Das Schattenland

     (967)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Niemals wird Ever ihrer großen Liebe Damen nah sein können. Keine Berührung darf sie riskieren, sonst wird seine Seele auf ewig im Schattenland gefangen sein. Doch Ever will sich damit nicht abfinden. Als sie sich deshalb der Magie zuwendet, trifft sie auf den coolen Surfer Jude, der ihr sofort sehr vertraut ist. Und während ihre Liebe zu Damen immer komplizierter wird, beginnt sie sich zu fragen, ob Damen wirklich der Richtige für sie ist. Oder hält das Schicksal vielleicht einen ganz anderen Weg für sie bereit?

    Der dritte Band der Reihe beschert uns neben dem Fluch, der auf Ever &‘ Damen liegt &‘ der es ihnen unmöglich macht sich nah zu sein, noch eine nervige Dreiecksgeschichte. Genauso wie die beiden Vorgänger hatte ich das Buch schnell gelesen, da der Schreibstil weiterhin flüssig war. Allerdings beendete ich das Buch mit vielen Augenverdrehern.

  3. Cover des Buches Die längste Nacht (ISBN: 9783401061894)
    Isabel Abedi

    Die längste Nacht

     (177)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen, doch bisher konnte mich noch keines so 100 prozentig überzeugen. Das hat sich aber schlagartig geändert als ich dieses Buch gelesen habe. Ich habe mich in der Geschichte sofort wohl gefühlt, was wohl mit auch an dem wunderschönen Setting lag. Das kleine, italienische Dorf Viagello ist einfach wunderschön beschrieben.

    Aber jetzt erstmal zum Inhalt: Als Vita in dem Arbeitszimmer ihres Vater ein mysteriöses Manuskript findet, ahnt sie noch nicht das dieses Manuskript ihre gesamte Vergangenheit und damit auch ihre Zukunft verändern wird. Obwohl es nur ein paar Sätze, fasziniert und verstört sie das Manuskript  zugleich. Kurze Zeit später bricht Vita zu einer Reise mit einem alten VW-Bus durch ganz Europa auf. Vitas Erstaunen ist groß als sie in Italien auf den Schauplatz des Manuskriptes stößt. Das malerische kleine Dörfchen Viagello übt auf Vita eine für sie unerklärliche Anziehungskraft aus. Als sie dem Seiltänzer Luca begegnet, verstärkt sich diese sogar noch. Doch irgendetwas an ihm und seiner Familie weckt längst vergessen geglaubte Erinnerungen in ihr auf. Was geschah einst in Viagello....

    Meine Meinung zur Handlung: Die Geschichte und vorallem deren Atmosphäre hat  mich sofort in ihren Bann gezogen. Diese wenigen Worte in dem Manuskript haben Vita sofort in ihren Bann gezogen. Ich wollte unbedingt wissen was es damit auf sich hat. Ich habe immer wieder überlegt, aber mir ist nie eingefallen was es damit auf sich hat. Und auch bei den Ereignissen der "längsten Nacht" hatte ich zwar immmer mal wieder Veremutungen, aber die haben frustrierender Weise immer nur so halb oder gar nicht gestimmt. Der Spannungsbogen baut sich über die ganze Geschichte immer weiter auf und  zeigt am Ende  einen fantastischen Show-Down.

    Die Charaktere: Die wichtigen Charaktere hier sind Vita und Luca. Vita ist eine eher stille Person. Das liegt vorallem an ihrer Familie, viele Emotionen gibt es dort nicht. Sie ist aber auch neugierig und witzig. Ich mochte ihren Charakter sofort, sie wirkt authentisch und sympathisch. Ähnlich ging es mir bei Luca. Über ihn erfährt man zwar am Anfang relativ wenig aber das ändert sich dann. Er ist offener als Vita, er sprüht nur so von Energie. Er hat mir auch sehr gut gefallen und er war genau so realistisch wie Vita.

    Der Schreibstill: Der Schreibstill hat mir auch sofort gefallen. Er ist flüssig und angenehm zu lesen. Emotionen werden schön dargestellt und man bekommt ein Gefühl für die Bewegründe der Personen. Die Beschreibng von Viagello hat mich quasi umgehauen. Man konnte sich praktisch vorstellen da zu sein oder den Ort zumindestens zu kennen. 

    Das Cover darf natürlich nicht fehlen: Das Cover finde ich sehr schön. Der schewarze Hintergrund, der leicht weiß gesprenckelt ist und darauf das Geschicht eines Mädchens. Ich kann mir sehr gut vorstellen das es sich hier bei um Vita oder ihre Schwester handelt.

    Mein Fazit: Ich kann nur sagen: Ich liebe dieses Buch und werde es sicher nich ein Mal lesen. Die Geschichte erzählt eine wirklich zu tiefst berührende Geschichte. Die Handlung ist sinnvoll und gut aufgebaut. Und auch der Schreibstill konnte mich überzeugen. Klare Leseempfehlung!!


  4. Cover des Buches Love & Gelato (ISBN: 9783959670913)
    Jenna Evans Welch

    Love & Gelato

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Aimeesbuecherwelt
    Ich liebe dieses Buch!
    Das Cover ist schlicht, aber sehr passend und wirkungsvoll.
    Der Schreibstil der Autorin ist einfach umwerfend und fesselt einen sofort, da sie die Personen und Italien so liebevoll beschreibt,man kann gar nicht anders als sich zu wünschen jetzt sofort in Italien zu sein.
    ich lege dieses Buch jedem ans Herz, da es unmöglich ist das einem nicht gefällt.
  5. Cover des Buches Eat, Pray, Love (ISBN: 9783833309403)
    Elizabeth Gilbert

    Eat, Pray, Love

     (887)
    Aktuelle Rezension von: jannehanne

    Nach einer völlig desaströsen Scheidung und einer schmerzhaften Liebesbeziehung genießt die Autorin in Italien vor allem die Sprache und die kulinarischen Genüsse, findet später in einem indischen Ashram ihren Zugang zu Gott und letztendlich auf Bali die Liebe. Es ist eine Geschichte über die langsame Heilung einer verletzten Seele. Die Autorin schreibt unterhaltsam, aber gedanklich auch sehr anregend. Insbesondere die Passagen über Yoga fand ich, die ansonsten mit Spiritualität nicht unbedingt auf Du und Du lebt, spannend und habe ich zum Teil mehrmals gelesen. 

  6. Cover des Buches Tagebuch eines Vampirs - Im Zwielicht (ISBN: 9783570304976)
    Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Im Zwielicht

     (1.244)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Die Geschichte um Elena und die zwei Salvator-Vampir-Brüder Band 1.

    Okay dieses Buch geht schon in die Kategorie SUB-Leiche... Damals die Serie geliebt und die Bücher für irgendwann aufgehoben... leider war es kein schönes wiedersehen... Die Protagonistin war nervig, oberflächig und anstrengend... Die Liebesgeschichte ist plötzlich da und ohne einander können sie nicht...Der Schreibstil irgendwie nicht meins (kann aber am schlechten Resten liegen). Ich bin fast schockiert dass man so ein Buch als Grundlage für die Verfilmung ausgesucht hat und zugleich fasziniert was daraus entstanden ist... 

    Leider keine Empfehlung, da gibt es weit bessere Vampir-Bücher

  7. Cover des Buches Viviens himmlisches Eiscafé (ISBN: 9783442480432)
    Abby Clements

    Viviens himmlisches Eiscafé

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Das Cover ist sehr hübsch, ich mag solche Metallicelemente und Prägungen. Der Titel ist sehr ansprechend und erfreulicherweise eine wörtliche Übersetzung des englischen Originaltitels.
    Die Geschichte ist ganz nett, aber die Dialoge finde ich total hölzern (vielleicht liegt das an der Übersetzung?), es wimmelt von abgenutzten Klischees und die Beziehungen der Figuren  (vor allem der Schwestern Anna und Imogen) untereinander fühlen sich für mich leider nicht echt an.
    Für ein langweiliges Wochenende oder einen Strandurlaub ist es eine nette Lektüre: vorhersehbar, oberflächlich und belanglos. Manchmal braucht man das ja, z.B. wenn das eigene Leben gerade zu kompliziert ist.
    Die Rezepte im Anhang klingen ja lecker, aber man merkt ihnen an, dass sie aus dem englischsprachigen Raum stammen. Für die deutsche Übersetzung hätte man sie anpassen können. In meinem Supermarkt gibt es jedenfalls keinen "Vanilleextrakt" zu kaufen. Ob mit "Schokoladenbiskuit" gemeint ist, dass ich den selber backen soll oder ob ich einen Schokoladenkuchen kaufen soll, weiß ich auch nicht. Aber da ich keine Eismaschine besitze und mir fürs Ausprobieren dieser Rezepte auch nicht extra eine zulegen werde, ist das auch egal.
  8. Cover des Buches Die Rosenfrauen (ISBN: 9783734100338)
    Cristina Caboni

    Die Rosenfrauen

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Rezension:

    Cristina Caboni lebt mit ihrer Familie auf Sardinien, wo sie Bienen und Rosen züchtet. Die Welt der Düfte und Essenzen, in der ihr Debütroman "Die Rosenfrauen" spielt, ist ihre große Leidenschaft.

    "Ein Parfüm ist wie eine Geschichte, eine Art der Kommunikation, nur sensibler und essenzieller."

    So schön ich den Titel und das Cover finde. So habe ich mich am Ende doch gefragt, was der Titel mit dem Buchinhalt zu tun hat. Inhaltlich passt er nicht, aber dafür, dass es sich um einen Liebesroman handelt und er zum Cover passt, kann ich darüber hinwegsehen.

    Die Autorin überzeugt mit ihrem feinsinnigen Schreibstil auf ganzer Linie. Der Leser wird durch die Geschichte "getragen" und fühlt sich eins damit.

    Allein die Kapitelanfänge, denen Cristina Caboni jeweils einem Duft widmet, den sie in Bezug auf Ähnlichkeiten oder auch auf Wesenszüge erläutert, sind schon eine Reise in die Duftwelt wert. 

    "Meine Großmutter hatte immer die gleichen Aromen benutzt. Orange für die Heiterkeit, Salbei gegen Verwirrung und Zweifel, Minze, um die Fantasie zu stimulieren und Lavendel zur Reinigung der Seele."

    Fazit:

    Eine wunderbar gelungene Geschichte rund um die Entstehung von Parfüm, kombiniert mit einer spannenden Suche nach einem alten Parfüm-Rezept und einer zarten Liebesgeschichte - dies alles an so schönen Schauplätzen wie Florenz, Paris und der Provence. Eins meiner Highlights dieses Jahr!

    "Ein Pfad der Sinne voller magischer Eindrücke,..."

    5+/5*

  9. Cover des Buches Evermore - Das dunkle Feuer (ISBN: 9783442476213)
    Alyson Noël

    Evermore - Das dunkle Feuer

     (678)
    Aktuelle Rezension von: Lena_Thierbach

    Klappentext:

    Ever würde alles dafür tun, endlich mit Damen zusammen sein zu können. Dafür hat sie das Leben ihrer Freundin Haven aufs Spiel gesetzt, und dafür begibt sie sich selbst immer wieder in größte Gefahr. Denn ein Fluch trennt die Liebenden, den ihr Erzfeind Roman auf sie gelegt hat. Schließlich sieht Ever nur noch einen Ausweg: schwarze Magie. Doch sie ahnt nicht, dass sie damit alles aufs Spiel setzt, ihre Freundschaft zu Haven und ihre Liebe zu Damen… 

    Im vierten Band der Reihe zieht sich die Handlung wie Kaugummi &‘ es wird noch nerviger als vorher. Die Dreiecksgeschichte verwandelt sich langsam in eine Vierecks Geschichte, die einem den letzten Raub nervt. Trotzdem habe ich das Buch beendet &‘ der fünfte Band steht schon in meinem Regal.

  10. Cover des Buches Der Schmetterling (ISBN: 9783959672054)
    Gabriella Ullberg Westin

    Der Schmetterling

     (127)
    Aktuelle Rezension von: ATWOOD94

    Der Krimi hat mich als solcher überzeugt. Der neue Ermittler Johan Rokka ist ein interessanter Charakter mit Ecken und Kanten, aber trotzdem sympathisch. Seine Rückkehr von Stockholm in seinen (kleinstädtischen) Heimatort gestaltet sich nicht so leicht, wie er sich das vorgestellt hat und bietet auch für die weitere Reihe sicher noch interessante Möglichkeiten. Sein Team ist nicht ganz besonders, aber doch ein bisschen 'quirky', allerdings überzeugen mich von den Frauenfiguren nur einige wenige. Das ist ein wenig schade, tut dem Krimigenuss jedoch keinen Abbruch. Die Krimistory an sich ist überzeugend, nicht komplett vorhersehbar und es ist spannend bis zum Schluss. Ich werde bei Gelegenheit auf jeden Fall weitere der Krimis aus der Reihe lese

  11. Cover des Buches Tagebuch eines Vampirs - Bei Dämmerung (ISBN: 9783570304983)
    Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - Bei Dämmerung

     (980)
    Aktuelle Rezension von: denisneeze

    Ich habe dieses Buch wirklich gern gelesen, und es auch an nur einem Tag durchbekommen, jedoch war ich am Ende des Buches schon ziemlich perplex wie schnell die Handlung doch voran geht. Da ich zuerst die Serie gesehen habe, habe ich auch damit gerechnet dass die Buchreihe etwas Zeit braucht um sich zu entwickeln. Dies war dann aber nicht so und man merkt schnell, dass sich die Serie in vielen Bereichen echt in die Länge zieht, was ich aber gar nicht so schlecht finde. Trotzdem ist es ein sehr gutes Buch und angenehm zu lesen.

  12. Cover des Buches Black Memory (ISBN: 9783453418332)
    Janet Clark

    Black Memory

     (93)
    Aktuelle Rezension von: lovelines
    Eine Ärztin, die sich an jedes Detail ihrer Ausbildung erinnern kann, aber nicht an ihren Namen und auch nicht an das Verbrechen, das sie begangen haben soll.
    Als Clare orientierungslos auf einem Boot vor der indonesischen Küste erwacht, wird sie verhaftet. Sie soll ein kleines Mädchen entführt haben. Nur dur ch den Einsatz eines Mannes, mit dem sie angeblich verheiratet ist, kommt sie frei.
    Zurück in London begreift sie, dass der Schlüssel zu dem Schicksal des vermissten Mädchens in ihrer Erinnerung vergraben ist. Doch diese ist verschüttet - von einem Trauma, so extrem, dass sich Clare mit einem völligen Blackout schützt. 

    „Black Memory“ von Janet Clark war ein echtes Erlebnis! Der Thriller ist von Anfang bis Ende spannend, verwirrend, rätselhaft, tiefgründig und hochinteressant, was die wissenschaftlichen Aspekte angeht, die hier behandelt werden. 
    Ich habe mit der Hauptprotagonistin richtig mitgelitten, denn wie furchtbar muss es sein, wenn man sich an schlichtweg nichts mehr erinnern kann und nicht einmal weiß, wer man selbst ist. 
    Und das schlimmste an der ganzen Sache, Clare kann niemandem trauen, keiner scheint wirklich ehrlich zu ihr zu sein und das macht es absolut für sie nicht besser. Es wird mit dem Fortschreiten der Geschichte immer schwieriger herauszufinden, wer Freund und wer Feind ist. 

    „Black Memory“ von Janet Clark kriegt von mir eine absolute Leseempfehlung! Das Buch war einfach klasse und Thriller-Fans kommen hier meiner Meinung nach definitiv auf ihre Kosten! 
  13. Cover des Buches Die Tore der Welt (ISBN: 9783404167890)
    Ken Follett

    Die Tore der Welt

     (1.280)
    Aktuelle Rezension von: Bettina_Reuter

    Gesichildert wird das Leben im Dorf Kingsbridge zur Zeit des 14.Jdts. Zwar eine Art Fortsetzung seines Buches "Die Säulen der Erde", steht es jedoch für sich und man kann es auch ohne Kenntnis des Vorläufers gut lesen.

    Detailreich und sehr gut recherchiert schildert Ken Follett das Leben der Bewohner und ich habe beim Lesen viel über das Leben im Mittelalter gelernt. Man taucht quasi ein in das vielschichtige Alltagsleben je nach Bevölkerungsschicht: einfache Handwerker, arme und unfreie Landbewohner, das Leben der Mönche und Nonnen im Kloster, die Rolle der Frauen in der Gesellschaft, Ritter und Grafen und schließlich das harte Leben der Geächteten, auf sich gestellt im Wald. Dies alles zu lesen war für mich durchaus lehrreich, eine angnehme Art, Geschichte zu erfahren.

    Mich störte jedoch zunehmend die klare Unterteilung in Gut und Böse. Auch wenn die "guten" Akteure durchaus auch ihre Fehler hatten und ein wenig reflektierten, fühlte ich mich jedoch etwas an "Denver-Clan" erinnert. Wer diese Serie der 80er noch kennt ; ) Das war mir etwas zu platt.

    Der Schreibstil war angenehm, vielleicht etwas zu saftig. Eher ein Urlaubs-Schinken, dann aber wegen der 1300 Seiten eher als E-Book!

    Aber ich glaube nicht, dass ich ein weiteres Buch von Ken Follett lesen werde, sondern für gute Geschichtsdarstellung lieber auf die Suche nach anderen Autoren gehe.

  14. Cover des Buches Hexenkind (ISBN: B0036QA5MI)
    Sabine Thiesler

    Hexenkind

     (499)
    Aktuelle Rezension von: dieterhollender

    Vorne drauf steht Krimi, doch drinnen schleppt sich eine uninteressante und ermüdend ausgedehnte Familiengeschichte dahin. Normalerweise lese ich 2-3 Bücher pro Woche, bei diesem Werk habe ich in der dritten Woche immer noch nicht mal die Häfte geschafft. Es ist so uninteressant! Neben der gnadenlos verschleppten Story sind es auch die Figuren, die den Lesefluss stören. Keine davon  ist normal. Jede einzelne wird peinlich genau mit irgendwelchen Macken ausgestattet, die bis ins Detail geschildeert werden, und deren Unglaunwürdigkeit  man überhaupt nicht wissen will! 

    Die Autorin sollte sich entsccheiden: Krimi oder Family-Saga. bei Family-Saga würden uns dann auch diese Anhäufung an nervenden Rückblicken erspart bleiben.

  15. Cover des Buches Tagebuch eines Vampirs - In der Schattenwelt (ISBN: 9783570305003)
    Lisa J. Smith

    Tagebuch eines Vampirs - In der Schattenwelt

     (796)
    Aktuelle Rezension von: Pachi10

    Elena ist tot und in Fell's Church geht das Leben, für die meisten, normal weiter. Bei einem Mädelsabend versuchen Bonnie und Meredith mit Elena in Kontakt zu treten und es gelingt ihnen auch. Doch der Abend hat ungeahnte Folgen.

    Bonnie ersucht Stefan um Hilfe, der auch prompt von Italien kommt, mit Damon im Schlepptau. Doch Fell's Church hat es nun mit einer ganz anderen Macht zu tun, und die Salvatore Brüder brauchen jede Hilfe die sie kriegen können.

    Wer ein Happy End zu Teil 3 braucht ist hier richtig. Die Geschichte ist gut geschrieben und spannend und am Ende auch abgeschlossen. Die Autorin hat wohl beschlossen nach der ersten Trilogie doch noch ein frohes Ende nachzuliefern.

    Ich muss noch überlegen, ob ich die restlichen 9 Bände auch noch lesen werde, da die Geschichte, laut den Klappentexten, wohl sehr langatmig wird - mal sehen.

  16. Cover des Buches Die Brautprinzessin (ISBN: 9783608961409)
    William Goldman

    Die Brautprinzessin

     (463)
    Aktuelle Rezension von: Susanne-Reither

    Die Brautprinzessin, ein Märchen für Erwachsene. Ich empfehle bei diesem Buch unbedingt zuerst einen Blick ins Buch zu werfen, da Sprache und Stil des Buches eigen sind und anders als das was man üblicherweise zu lesen bekommt. Die Geschichte dreht sich so wie es sich für ein Märchen gehört um Abenteuer, Liebe, Risiko und Kämpfe. Es wird aber auch gefoltert, über andere hergezogen und mit hinterhältiger Herzlosigkeit für das eigene Ziel gekämpft. Sowohl die „Guten“ als auch die „Bösen“. 

    Der Schlüssel zu diesem Buch liegt in der Sprache und Stil. Wer sich hier nicht zu Hause fühlt, wird das Buch weder lustig noch spannend finden, sondern einfach nur langweilig.

    Genre: Abenteuer
    Held: Mann
    Erzählperspektive: Erzähler
    Hauptthema: Liebe
    Stichworte Inhalt: Liebe, Verleumdung, Hinterlist

    Figuren:

    Verhalten: Aktiv

    Liebe und Herzenswärme: +

    Hilfsbereitschaft: +++

    Distanziertheit (Figuren untereinander): ++++

    Intuition: +++

    Stichworte Stil: sachlich, originell


    Ich wünsche Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund.

  17. Cover des Buches Ein dunkles Geschenk (ISBN: 9783734103896)
    Nora Roberts

    Ein dunkles Geschenk

     (76)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Diese Geschichte ist spanend und es macht viel spaß dieses buch zu lesen es ist mir beim lesen nie langweilig geworden. Und es kommt immer anders als man denkt. und der schreib still ist sehr gut und es liest sich flüssig und ist ein einfacher schreib still.

    Nora Roberts Bücher sind alle wunder voll und die Bücher sind auf jeden fall zu empfehlen   

  18. Cover des Buches Ein Sommer und vier Tage (ISBN: 9783570403372)
    Adriana Popescu

    Ein Sommer und vier Tage

     (216)
    Aktuelle Rezension von: TheGirlsWithTheBook

    Ich fand das Buch wirklich gut und kann es wirklich nur empfehlen. Man konnte sich sehr gut in die Personen hineinversetzen und sich alles perfekt und bildlich vorstellen. Der einzige Punkt, warum ich einen Stern abziehen musste war, weil mir das gewisse etwas gefehlt hat. In allen Büchern war bisher immer eine Sache, die die Geschichte ausgezeichnet hat. In dem Fall war es einfach nur eine Romanze. ( Aber eine sehr schöne ;)) )

  19. Cover des Buches Meine Cousine Rachel (ISBN: 9783458361978)
    Daphne Maurier

    Meine Cousine Rachel

     (49)
    Aktuelle Rezension von: NataschaWahl81

    Da ich den Film mit Rachel Weisz (2017) gesehen und für toll befunden hatte, wollte ich UNBEDINGT den Roman dazu lesen.

    3/4 des Buches geht es jedoch allein darum, wie der einsamkeitsliebende & überzeugte Junggeselle Phillip, sich nach und nach in die geheimnisvolle Cousine Rachel verliebt. 

    ZU  langgezogen, zu eintönig für mein Geschmack. 

    Die sich immer wiederholenden Szenen, machen das ganze mehr zu einer viktorianischen Seifenoper als zu einem wirklich englischen Klassiker.

    Das Ende selbst, war mir zu hektisch und übereilt dahingekleckert und hat mich (anders als der Film) unbefriedigt zurückgelassen. 

    Schade, dennoch hat in diesem Fall die bildergewaltige Geschichte des Filmes mir mehr Freude bereitet, als das Gelesene!



  20. Cover des Buches Assassin's Creed - Renaissance (ISBN: 9783833222351)
    Oliver Bowden

    Assassin's Creed - Renaissance

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Torim

    Der Auftakt der Assassin's Creed Reihe basiert auf dem Videospiel Assassin's Creed II, das 2009 von Ubisoft veröffentlicht wurde. Der Protagonist Ezio Auditore kämpft sich im späten 15. Jahrhundert durch die Intrigen, Bestechung, Mord und Diebstahl der Adelsfamilien der italienischen Renaissance und deckt die Machenschaften des Templer Ordens auf, der im Inbegriff ist, die Weltherrschaft an sich zu reißen.


    Das erste Buch zu einem Spiel, das ich bisher gelesen habe. Hatte die Handlung zu Assassin's Creed - Renaissance nicht mehr im Kopf. Gerade hier liegt auch die Stärke des Romans. Es liest sich sehr gut und ist gerade für Zeiten, in denen man ein leichtes Buch braucht, optimal. Es folgt Action auf Action, auch wenn man manchmal fast das Gefühl bekommt, das diese schon sehr stark gerafft wird.

    Gerade diese Zeitraffung und ständige Zeitsprünge sorgten dann bei mir aber auch dafür, dass ich mich atmosphärisch auf diese doch sehr markante Zeit und Szenerie nicht ganz einlassen konnte, auch wenn hier sehr viel Potenzial war. Es wirkte einfach nicht authentisch.

    Gleiches gilt für die Charaktere, allen vorweg Ezio Auditore selbst, mit denen ich so gar nicht warm geworden bin. Es bleibt auch sehr wenig Zeit, hier auf Gefühle und Gedanken einzugehen, da der ganze Roman nicht darauf ausgelegt ist. Auch hier wurde viel Potenzial verschenkt.


    Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich mich unterhalten gefühlt habe und sicher in naher Zukunft auch dem zweiten Buch eine Chance geben werde.

  21. Cover des Buches Höllenkind (ISBN: 9783426524091)
    Veit Etzold

    Höllenkind

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    Es war eine tolle Rezi welche mich auf dieses Buch aufmerksam werden ließ.

    Eigentlich steige ich nicht gern quer in Reihen ein, aber hier habe ich es getan und um Wowi (Klaus Wowereit, ehem. regierender Bürgermeister von Berlin) zu zitieren "Und das ist gut so!" Denn ich bin begeistert und habe mir sofort die 7 Vorgängerbände besorgt.

    Höllenkind hat alles was ein guter Thriller meiner Meinung nach braucht - sympathische Protagonisten, Tempo, Witz, gut recherchierten Hintergrund, tolle Lokation, eine Prise Satanismus, ein wenig düstere Vatikangeheimnisse, alter Adel und jede Menge Spannung.

    Clara Vidalis wurde von ihrem Arbeitgeber, dem LKA Berlin, beurlaubt und will die Zeit nutzen um in Florenz mit einer Freundin zu entspannen, zeitgleich findet in der Sixtinischen Kapelle in Rom eine Hochzeit des italienischen Hochadels statt, welche noch vor dem Segen durch das genauso plötzliche wie spektakuläre Ableben der Braut endet. Der Vatikan holt sich Claras Kompetenz in solchen Dingen zu Hilfe und los geht`s. Der Braut folgen bald weitere Familienmitglieder, welche auf sehr ungewöhnliche Weise das Zeitliche segnen. Die Taten verweisen auf Dantes "Göttliche Komödie" stellen die Ermittler vor immer neue Rätsel. Steckt die Mafia dahinter oder holen Verbrechen aus längst vergangenen Zeiten die Familie ein? Ala Dan Brown hetzen die Ermittler durch die historischen Kulissen von Rom und Florenz, während der Leser viel kunsthistorisches und geschichtliches Wissen unterhaltsam serviert bekommt - zumal man dank eines Nebenerzählstranges schon etwas mehr weiß als die Akteure.

    Der Schreibstil ist leicht, spannend, amüsant und unterhaltsam, man schaut auf das Geschehen und genießt nebenbei das italienische Flair. Besonders gefallen haben mir die Hauptpersonen, Clara und ihr Mann, genannt MacDeath - endlich mal keine Psychopathen welche unter der Last ihrer Probleme fast nicht zum ermitteln kommen - sondern eher der Typ leicht schräg und genial, wobei MacDeath mich sehr an Prof. Boerne aus dem Münsteraner Tatort erinnert.

    Diese Mischung macht das Buch so gut, das man nicht aufhören will zu lesen - und mich macht es zu einem neuen Fan der Reihe.

    5 Sterne!

  22. Cover des Buches Die Totengräberin (ISBN: 9783453434684)
    Sabine Thiesler

    Die Totengräberin

     (350)
    Aktuelle Rezension von: feuer_feder


    • Rezi: Obwohl der Mord am Anfang der Geschichte passiert und der Leser genau weiß, wer der Täter ist, wird es keine einzige Sekunde langweilig, denn Sabine Thiesler schafft es auf ihre eigene Art und Weise die Figuren so ineinander zu verstricken, das die Geschichte nicht nur in einem Chaos endet sondern auch immer ein Realistisches Ende nimmt.  Denn nicht in jeder Geschichte wird der Täter geschnappt.
      Eigene Meinung: Die Totengräberin ist nach Hexenkind mein absolutes Highlight von Sabine Thiesler. Man saugt förmlich das Leben Italiens

      ein sondern wird von der Spannung so mitgerissen das ein weglegen des Buches kaum bis gar nicht mehr möglich ist.  

  23. Cover des Buches Blanca (ISBN: 9783351037017)
    Mercedes Lauenstein

    Blanca

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Melodycookie

    Blanca war mir nicht immer sympatisch, sie handelt manchmal etwas naiv (was sicherlich daran liegt, dass sie erst 15 ist) trotzdem ist sie clever und eine wahre Überlebenskünstlerin. Manchmal wusste ich nicht, ob sie langsam "verrückt" wird oder das einfach ihre Sicht auf die Welt ist. Ihr Leben zeigt mir, wie es laufen kann, wenn man die "falschen Eltern" hat bzw. die Voraussetzungen nicht die besten sind.

    Der Schreibstil hat mich beeindruckt, Mercedes Lauenstein schafft es, die schönen als auch die weniger schönen Momente beobachtend einzufangen.

    Das Buch war insgesamt eher deprimierend, aber auch atmosphärisch und hat in den fünf Tagen, an denen ich es durchgelesen habe, genau meine Stimmung widergespiegelt (oder eher beeinflusst?). 

    Es hat mich ein bisschen an "Hellwach" von Hilary T. Smith erinnert, was auch überraschend eins meiner Lieblingsbücher wurde.

  24. Cover des Buches Die Geschichte eines neuen Namens (ISBN: 9783518469521)
    Elena Ferrante

    Die Geschichte eines neuen Namens

     (320)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Der zweite Band dieser neapolitanischen Saga erzählt die spannende Freundschaftsgeschichte von Elena und Lila weiter. Es geht nun um die jungen Erwachsenenjahre der beiden Frauen. Die eine widmet sich mit ganzem Ehrgeiz ihrem Studium, die andere gleitet immer tiefer in familiäre Schwierigkeiten. Zeitweise verlieren sich die beiden aus den Augen und leben vollständig ihr eigenes Leben, doch bleiben sie verbunden unter anderem durch die Liebe zu demselben Mann.


    Man liest sich einfach und schnell in die Fortführung der Geschehnisse und auch dieser Band kann als Unterhaltungsliteratur auf gehobenem Niveau bezeichnet werden.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks