Bücher mit dem Tag "fotografie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fotografie" gekennzeichnet haben.

1.155 Bücher

  1. Cover des Buches Feel Again (ISBN: 9783736304451)
    Mona Kasten

    Feel Again

     (1.601)
    Aktuelle Rezension von: Jy_Juli

    Sawyer hat in ihrer Kindheit viel durchmachen müssen. Sie verlor ihre Eltern. Ihre einzige Familie war ihre große Schwester. Um nicht wieder verletzt werden zu können, zog sie hohe Mauern um ihr Herz. Nie würde sie jemanden an sich heran lassen, um dann verletzt zu werden. Doch Isaac macht es ihr schwer. Eigentlich sollte Sawyer aus ihm einen Frauenheld machen, um so sein Selbstbewusstsein zu pushen. Doch fällt es ihr zunehmend schwer sich von ihm fernzuhalten, wenn sie sich doch insgeheim nach ihm sehnt.

    Humorvoll, herzlich und mitreißend. Dieses Buch hat alle meiner Erwartungen an ein New-Adult-Buch vollständig erfüllt. Mit jeder Seite wurde ich weiter in die Geschichte hineingezogen. Der lebhafte Schreibstil erzeuge direkt Bilder vor meinem inneren Auge, wodurch ein kleiner Spielfilm entstand. 

    Ich liebe vor allem die Charaktere und den Kontrast den sie bildeten. Auf der einen Seite der verschlossene und rebellische Charakter und als Gegensatz der harmonische und strukturierte. Auch die Nebencharaktere unterstrichen diesen Kontras wodurch das Geschehen lebhaft dargestellt wurde. 

    Dieses Buch ist für jeden New-Adult-Fan eine tolle Lektüre, aber auch super für Einsteiger gedacht. Es ist eine schönes Beispiel für das Genre ohne dabei zu übertreiben. Ich war auf jeden Fall vollkommen begeistert. 

  2. Cover des Buches Save Us (ISBN: 9783736306714)
    Mona Kasten

    Save Us

     (1.435)
    Aktuelle Rezension von: Vivi_Books

    Insgesamt 4,5 Sterne.

    Save us ist der letzte Teil der Maxton Hall Trilogie.

    Mir hat dieser Teil am besten gefallen. Es gab sehr viel mehr Spannung und auch mehr Aktionen unter den Charakteren. Generell ist einfach mehr passiert als in den beiden Bänden zuvor.

    Manches war für mich allerdings unnötig und hat die Geschichte nicht wirklich vorangebracht.

    Die zusätzlichen Sichtweisen haben mich auch eher gestört. Sie haben für mich keine neuen Erkenntnisse gebracht und ich hätte es nicht gebraucht auch in deren Gedanken einzutauchen.

    Insgesamt ein guter Abschluss für eine ganz gute Reihe.

    Allerdings werde ich sie mir nicht noch einmal anhören oder lesen.

    Das Hörbuch war wirklich sehr gut vertont und es hat Spaß gemacht zuzuhören.

  3. Cover des Buches Der letzte erste Blick (ISBN: 9783736304123)
    Bianca Iosivoni

    Der letzte erste Blick

     (758)
    Aktuelle Rezension von: BooksForMySoul

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, sodass mir der Einstieg gut gefallen hat. Das Buch gehört zu den ersten Werken von ihr. Ich nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil hat mich die Geschichte von Seite zu Seite immer mehr begeistert.

    Die Protagonisten haben meist durchgehend authentisch gehandelt und ich hatte eine genaue Vorstellung davon, wie sie wirklich sind. Das ist ein riesen Pluspunkt!
    Für mich ein schönes Buch!

  4. Cover des Buches Der Sommer der Blaubeeren (ISBN: 9783442382170)
    Mary Simses

    Der Sommer der Blaubeeren

     (635)
    Aktuelle Rezension von: DarkMaron

    Ellen möchte den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Großmutter erfühlen und reist nach Bacon. Dort trifft sie auf Roy, doch sie ahnte noch nicht wer er ist und wie es ihr Leben durcheinander wirft. Ellen hofft einfach den letzten Wunsch erfüllen zu können und bald wieder nach NY zurück zu fahren. Eine sehr schöne Geschichte, die mich sehr berührt hat. Sehr schön geschrieben und man kann sich sehr gut in Ellen hineinversetzten und ich konnte auch genau fühlen wie es ihr in gewissen Situationen ging. Und es gibt viele Dinge im Buch, die wieder auf Blaubeeren zurück kommen.

  5. Cover des Buches Die Stadt der besonderen Kinder (ISBN: 9783426517185)
    Ransom Riggs

    Die Stadt der besonderen Kinder

     (572)
    Aktuelle Rezension von: Elenchen_h

    "Die Stadt der besonderen Kinder" ist der zweite Teil von Ransom Riggs Reihe um Miss Peregrine und ihre besonderen Kinder - und setzt exakt an der Stelle an, an der der erste Band endet. Deshalb kann ich zu diesem Buch wirklich keinerlei Zusammenfassung zum Inhalt geben, denn alles, was ich zu sagen hätte, würde euch zu vieles vorweg nehmen. Deshalb möchte ich hier einfach mal nur ein bisschen schwärmen.


    Ransom Riggs hat mich schon mit Band 1 in eine wirklich geniale und fantastische Welt entführt, ich durfte dort die verschiedenen Kinder mit ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten kennen und lieben lernen und habe einen ersten Eindruck davon bekommen, wo die Geschichte mit Jacob, Emma & Co. hinführen könnte. Es gab also recht viel Vorgeplänkel, was das Buch an manchen Stellen fast etwas zäh gemacht hat. Davon war in Band 2 wirklich nichts mehr zu spüren. Die Ereignisse häufen sich, die Kinder stolpern von einem Abenteuer ins nächste und müssen so einige Bösewichte abwehren und Schicksalsschläge hinnehmen. Das alles spielt sich die meiste Zeit vor der Kulisse des 2. Weltkriegs ab, was dem Buch nochmals eine ganz andere Ebene und Atmosphäre einbringt.


    Ich habe es echt genossen, wieder in diese Welt der bärenstarken, unsichtbaren, fliegenden und vor allem absolut verschiedenen Charaktere einzutauchen. Ransom Riggs kann mich mit seiner Geschichte sehr in seinen Bann ziehen und mich die Welt um mich herum vergessen lassen - und genau das ist es, was ich mir von einem guten Fantasy-Roman verspreche. 


    Was ich noch anbringen möchte: der Titel der Reihe, in dem das Wort "Kinder" steckt und auch das vermeintliche Alter der Protagonist*innen können etwas irreführend sein. Der Haupt-Charakter Jacob ist zwar im jugendlichen Alter, alle anderen "Kinder" sind aber schon um die 100 Jahre alt und gerade was die Freunde alles erleben und teilweise auch ertragen müssen, ist manchmal gar nicht so leicht zu verdauen. Es handelt sich bei dieser Reihe also keinesfalls um Jugendbücher sondern in meinen Augen tatsächlich um Fantasy für Erwachsene. 


    Ich bin sehr angetan und freue mich auf Band 3 - da der zweite Teil (wieder) mit einem Cliffhanger geendet hat, wird es wohl nicht lange dauern, bis ich dazu greife. Ich vergebe 4,5 von 5 ⭐.

  6. Cover des Buches Der Junge, der Träume schenkte (ISBN: 9783404160617)
    Luca Di Fulvio

    Der Junge, der Träume schenkte

     (1.114)
    Aktuelle Rezension von: Peter_Pilz

    Der Titel verspricht einen positiven Inhalt, auch der Klappentext des Buches lässt eher an einen Aufbruch in der neuen Welt Anfangs des 20. Jahrhunderts glauben. Es werden mehrere Personen, teilweise in verschiedenen Jahrzehnten, zwischen welchen hin- und hergesprungen wird, beschrieben. Alles befremdlich, beängstigend, Vergewaltigungen, unpersönlicher Sex, Mord, Verstümmelung, Traumatisierung, Psychopathie, Erniedrigung. Ich habe es nach fast 300 Seiten abgebrochen und kann es nicht empfehlen. Zwei Sterne nur deswegen, weil es ja nach 300 Seiten eventuell doch noch ein gutes Buch werden kann. Meines Erachtens muss ein Buch allerdings nach spätestens 40 Seiten inhaltlich auf eine klare Linie kommen, mittel derer ich es beurteilen kann.

  7. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426510575)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.026)
    Aktuelle Rezension von: gleanserendipity

    Wenn ich jetzt selber eine Inhaltsangabe schreibe, spoiler' ich eventuell etwas wichtiges und orientiere mich einfach an dem Klappentext.

    Jacobs Großvater erzählte seinem Enkel immer wieder von einer Insel mit einem Heim für besondere Kinder. Doch als sein Urgroßvater auf einmal auf stirbt - und das nicht gerade gewöhnlich, sondern sehr mysteriös - wird Jacob von schrecklichen Albträumen heimgesucht und macht sich auf die Suche zu der besonderen Insel.

    (VORSICHT; MÖGLICHER SPOILER)

    Ich finde die Geschichte hat Science Fiction - Inhalte, denn es gibt Zeitschleifen.... Auf der anderen Seite finde ich, dass es an einen Psychothriller grenzt. Es gibt Monster, die die "Guten" umbringen wollen. Es folgen so viele Plots, dass es immer gruseliger wird und ich habe gehofft, es gäbe nicht so viele!

    Dann gibt es aber noch ein tiefgründiges Thema in diesem Buch: (VORSICHT; MÖGLICHER SPOILER)

    Ich überlegte, ob es nicht einer der besten Bücher zum 2. Weltkrieg sei... Die Hälfte der Geschichte spielt also am 3. September 1940. Jacobs Großvater, der einst in diesem Heim lebte, wurde von Monstern, wie Weights und Hollowgasts heimgesucht. "Hollowgasts" klingt ungemein nach "Holocaust". Jacobs Großvater, Abe Portman wurde in Polen als Jude gesehen und hatte eine ganz besondere Fähigkeit (das nenne ich jetzt aber nicht, falls ihr das Buch noch nicht gelesen habt). Er war sich sicher gegen die sie zu kämpfen.

    Diesem Buch gebe ich vier Sterne, da ich den amerikanischen Stil nicht gerne lese, in dem das Buch geschrieben ist.

  8. Cover des Buches Illuminati (ISBN: 9783404148660)
    Dan Brown

    Illuminati

     (4.964)
    Aktuelle Rezension von: Leseglatze1974

    Dan Brown schafft es immer wieder, mich mitzunehmen. Auch Illuminati ist eine spannende Geschichte mit den für Brown typischen Verfolgungsjagden durch berühmte Städte und Orte. Gut, die Story ist ein bisschen weit hergeholt, aber das ist schon in Ordnung. Ich mag die Bücher von ihm alle recht gerne, allerdings sind sie auch sehr ähnlich, daher ein Stern Abzug.

  9. Cover des Buches Kleine Feuer überall (ISBN: 9783423281560)
    Celeste Ng

    Kleine Feuer überall

     (271)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Der erste Roman von Celeste Ng besticht durch eine feinfühlige, psychologisch raffiniert erzählte Geschichte, die mir sehr gefallen hat. Bei dem aktuellen Werk der Autorin hatte ich am Anfang den gleichen Eindruck, leider verblasste dieser sehr schnell beim Weiterlesen. Es handelt sich um eine durchaus süffig zu lesende Erzählung, jedoch mehr im Stil einer amerikanischen TV-Serie: eine gut situierte Familie der gehobenen sozialen Schicht, allesamt gut ausgebildet, hübsch, redegewandt und als Klassenunterschied eine alleinerziehende Mutter, Künstlerin, die sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält, letztlich aber die moralische Hoheit besitzt. Das erscheint mir doch sehr klischeehaft und verklärt. Die gängigen adoleszenten Probleme werden thematisiert, jedoch gibt es keinerlei tiefere Auseinandersetzung.


    Eventuell waren meine Erwartungen etwas zu hoch, nach dem grossartigen Debütroman ‚Was ich euch nicht erzählte‘.

  10. Cover des Buches Die Auswahl (ISBN: 9783841421197)
    Ally Condie

    Die Auswahl

     (4.436)
    Aktuelle Rezension von: Bellaisabelle_

    Die Autorin hat einen tollen Schreibsti und beschreibt eine dystopische Welt mit viel zeit und Detail. In der Geschichte wird die Grausamkeit, nicht durch blutige Kämpfe oder Aufstände erzählt. Sondern durch das grausige System, der Gesellschaft, denn Cassia lebt in einer Welt in der von der "Gesellschaft" alles vorprogrammiert ist. Welche Nahrung du zu dir nimmst, welche Arbeit du mal ausüben wirst und wen du einmal heiraten wirst. 

    Es wird alles für einen vorgerechnet und zugeordnet. 

    Cassia wird bei ihrem Paarungsball böse überrascht. Denn anstatt von einem sie bekommt gleich zwei für sie perfekte Partner zugeteilt. 

    Bei dem einen handelt es sich aber um ein Fehler, welcher so nicht passieren sollte. Mir hat die Geschichte sehr gefallen, wie wird Cassia sich entscheiden und was haben die verborgenen Gedichte damit zu tun? Tolle Geschichte. 

  11. Cover des Buches Leichenblässe (ISBN: 9783499248597)
    Simon Beckett

    Leichenblässe

     (2.473)
    Aktuelle Rezension von: Kathleen1974

    Titel: „Leichenblässe“ (3. Fall von David Hunter)

    Autor/Autorin: Simon Beckett

    Verlag: Rowohlt

    Erscheinungsjahr: 2010

    Seitenanzahl: 414

    Klappentext (Quelle: www.amazon.de)

    „Bei seinem letzten Einsatz ist David Hunter nur knapp dem Tode entronnen. Nicht vollständig genesen, quält den Forensiker die Frage, ob er seinem Beruf noch gewachsen ist. Bis ein alter Freund ihn um Hilfe bittet: In einer Jagdhütte in den Smoky Mountains wurde ein Toter gefunden. Die Leiche ist bis zur Unkenntlichkeit zersetzt. Die Spuren sind widersprüchlich. Und David Hunter ist im Begriff, einen folgenschweren Fehler zu begehen …“
     

    Kurzeinschätzung:

    Nunmehr ist es der 3. Fall von David Hunter, den ich regelrecht verschlungen habe. Auch dieser konnte mich begeistern. Ich finde es sehr beeindruckend, wie es dem Autor immer wieder gelingt, mich an diese Thriller-Reihe zu fesseln.

    Auch dieser Fall war sehr spannend und für mich nicht vorhersehbar gestaltet. Simon Beckett findet für meinen Lesegeschmack immer den passenden Rahmen, wie auch die perfekte Anzahl an Beteiligten, um den jeweiligen Thriller „entspannt“ zu lesen und somit nicht den Überblick zu verlieren. Der Autor legt viel Wert auf eine bildhafte Schreibweise und sehr spannende Situationen und Geschehnisse. Die jeweilige Stimmung wirkt dann entsprechend stark auf mich. Somit fühle ich mich mittendrin im Fall und habe zudem Platz für meine eigenen Gedanken und Vermutungen zum Geschehen.

    Wieder ein aktionsreicher, gruseliger und spannender Band der David Hunter – Reihe. Schon jetzt freue ich mich auf den 4. Fall.

    Bewertung:

    5 von 5 Sterne

  12. Cover des Buches Lieblingsmomente (ISBN: 9783492304467)
    Adriana Popescu

    Lieblingsmomente

     (591)
    Aktuelle Rezension von: bookish_life_lines

    Die Handlung:

    Layla ist Partyfotografin und lernt als solche Tristan auf einem Festival kennen. Bald schon verbindet sie eine wundervolle Freundschaft, in der Tristan sie abends mit Essen im Büro überrascht, sie auf seiner Vespa entführt und ihr seine schönsten Ecken Stuttgarts zeigt. 

    Während Tristan für Layla einen Lieblingsmoment nach dem anderen zaubert, ist für beide klar, dass sie niemals mehr sein können, denn sie sind schließlich beide in einer festen Beziehung. 

    Doch die Beziehung von Layla und Oliver steckt in der Krise und bald schon muss Layla sich fragen, was möchte sie wirklich und um welchen Preis?

    „Lieblingsmomente“ ist Band 1 der gleichnamigen Reihe.


    Meine Meinung:

    Vor vielen Jahren habe ich dieses Buch von meiner besten Freundin geschenkt bekommen und ich war damals schon absolut begeistert vom Klappentext. Auch das Cover gefiel mir auf Anhieb richtig gut. Aufgereiht an einer Schnur hängen dort Bilder, welche lauter Lieblingsmomente zeigen.

    Doch erst beim Lesen der Geschichte wird deutlich, dass dies alles Momente sind, die Layla und Tristan tatsächlich gemeinsam erleben, was das ganze für mich persönlich noch schöner macht.


    Der Einstieg in das Buch fiel mehr sehr leicht. Der Prolog ist zunächst eher ein Abschied, der schon fast das Ende der Geschichte erzählt, damit war mein Interesse natürlich schlagartig geweckt.

    Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und lässt sich sehr gut lesen. Immer mal wieder gibt es „Mail-Nachrichten“ zwischen den Protagonisten, welche mir besonders gut gefallen haben.

    Die Kapitel an sich sind recht kurz, was mir persönlich immer sehr gut gefällt. 


    Erzählt wird das Buch aus der Sicht von Layla, welche mir direkt ans Herz gewachsen ist. Man merkt schnell, dass Layla im Großen und Ganzen zwar zufrieden ist mit ihrem Leben, aber sie ist noch lange nicht da wo sie gerne wäre. Sie träumt davon als Fotografin Ausstellungen in Galerien füllen zu können und sich mit Bewunderern über diese Bilder unterhalten zu können. Doch da ist Oliver, ihr Freund, der ihre Fotografie eher für brotlose Kunst hält und so versucht Layla wenigstens mittels der Partyfotografie zur Haushaltskasse zusteuern zu können. Doch Oliver bewirkt noch viel mehr bei Layla und so merkte man schnell, dass sie sich immer wieder unterordnet und ihre eigenen Wünsche und Träume hinten anstellt.

    Und dann kommt Tristan ins Spiel, er schafft es, Layla aus der Reserve zu locken, ihr zu zeigen was in ihr steckt und an sich selbst zu glauben. Diese Entwicklung hat mir richtig gut gefallen und ich bin beim Lesen dabei nur so durch die Seiten geflogen.

    Frau trifft Mann, Mann trifft Frau, man mag sich und beschließt befreundet zu bleiben und merkt schnell, dass da wohl doch mehr als Freundschaft ist: diese Geschichte ist zwar nicht neu aber dennoch hat Adriana Popescu es geschafft, diese Geschichte für mich unter vielen anderen Geschichten hervorzuheben und sicherlich wird diese Geschichte noch lange in meiner Erinnerung bleiben. Nicht zuletzt weil ich mich nun abschließend frage, warum dieses Buch so lange auf meinem Stapel ungelesener Bücher ausharren musste. 


    Der Cliffhanger am Ende ist nicht ganz so „dramatisch“ wie in manch anderen Büchern, dennoch passt er für mich absolut zu diesem Buch und natürlich habe ich nur kurze Zeit später dann zu Band 2 gegriffen. 


    Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen, der gerne auch mal eine etwas kitschige und doch nachdenklich machende Story mag und sich gerne mit Layla und Tristan in ihre Lieblingsmomente hineinziehen lassen will.

  13. Cover des Buches Liebten wir (ISBN: 9783548285771)
    Nina Blazon

    Liebten wir

     (200)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Moiras Leben ist nicht ganz einfach und nachdem das erste Treffen mit der Familie ihres Partners erfolgreich scheitert, findet sie sich plötzlich mit der Oma ihres Freundes auf der Flucht wieder. Als sie dann erfährt, dass die Oma Aino ursprünglich aus Finnland kommt und dort herausfinden will was damals mit ihrer großen Liebe passiert ist, beschließt Moira sie zu begleiten.


    Das Buch konnte mich von der ersten Seite schon begeistern und hat mich dann nicht mehr losgelassen. Man erfährt ziemlich viel über das Land Finnland und dessen Kultur. Dabei waren die Infos, eingebetten in die Geschichte, genauso witzig wie spannend und ich habe dadurch jetzt große Lust selbst einmal nach Helsinki zu fahren. Außerdem erfährt man auch von der Zeit des zweiten Welrkrieges und damit etwas von Finnlands Vergangenheit und das ohne das es trocken odee langweilig wird.
    Aber auch die Geschichte an sich ist sehr spannend. Zwar nicht immer ganz realistisch und manchmal auch etwas schräg, aber es kommt sehr viel Spannung auf, fast wie in einem Krimi und durch die vielen Famuliengeheimnisse konnte ich das Buch kaum weglegen.
    Genauso interessant sind die Personen. Alle sind der individuell und haben ihren ganz eigenen Dämonen, gegen die sie kämpfen und zusammen als Team entsteht einfach eine tolle Gruppendynamik, sodass man jeden einfach total gern haben muss. Ich konnte auch sehr gut mit ihnen mitfühlen und ihre langsame Entwicklung und entstehende Freundschaft hat mich ebenfalls berührt.

    Letztendlich ist es ein Buch ganz nach meinem Geschmack: ein bisschen Romantik, ein bisschen Action und Spannung und nebenbei lernt man ein neues Land kennen. Also nicht nur etwas für Finnlandfans, sondern auch für alle, die ein gutes und unterhaltsames Buch suchen.

  14. Cover des Buches Geliebte der Nacht (ISBN: 9783802581304)
    Lara Adrian

    Geliebte der Nacht

     (1.260)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Papyrus

    Beginnen wir mit einem positiven Aspekt des Buches, die Welt der Vampire, die sich nahtlos in unsere einfügt. Aber auch die Idee hinter den Vampiren, die nicht einfache nur Vampire sind. Ein weiterer Aspekt bzw. es ist nicht wirklich ein Aspekt, sondern eine Person, die mir sehr gefallen hat, und zwar die Hauptperson, Gabrielle. Ich finde sie wirklich gut gelungen, sie ist stark und gleichzeitig verletzlich. Ich finde so ein Buch wie dieses, steht und fällt mit seiner Hauptfigur. Hier ist ein wirklich guter Einstieg gelungen, der Lust auf mehr der Reihe macht. Bei mir war das allerdings so, dass ich mir sieben weitere Teile auf einer Plattform für gebrauchte Bücher gekauft habe. Manche fragen sich vielleicht warum, gleich so viele, darauf kann ich nur antworten, warum nicht. Damit bin ich eigentlich auch schon am Ende meiner Rezension, ich habe nicht wirklich mehr über das Buch zu sagen, außer vielleicht noch, das solche romantischen Reihen für mich Guilty Pleasure sind und ich sie auch nicht wirklich ernst nehme, sondern sie für mich eine Abwechslung zu den Büchern sind, die ich sonst lese. Mit diesen abschließenden Worten vergebe ich 4 von 5 Sterne an die „Geliebte der Nacht“

  15. Cover des Buches Winterzauber in Paris (ISBN: 9783442487066)
    Mandy Baggot

    Winterzauber in Paris

     (143)
    Aktuelle Rezension von: nia__xe

    Was mit einer unschönen Trennung begonnen hat, geht mit der traumhaften Stadt der Liebe weiter und endet bei einem charmanten Franzosen namens Julien.

    Der Schreibstil ließ mich in die Winterlandschaft von Paris eintauchen. Auch die magische Liebesgeschichte hat mich sehr berührt.

    Und nicht zu vergessen: Dieses Cover ist einfach schön.

  16. Cover des Buches Lieblingsgefühle (ISBN: 9783492304511)
    Adriana Popescu

    Lieblingsgefühle

     (260)
    Aktuelle Rezension von: bookish_life_lines

    „Es geht nicht darum, wie lange er in meinem Leben ist. Es geht darum, wie es vor ihm war.“ (S.153)

    Die Handlung:

    Nach etwas neun Monaten kehrt Layla von ihrer Weltreise zurück. Unglaublich groß ist ihre Freude auf das Wiedersehen mit Tristan, mit dem sie in dieser Zeit ständig in Kontakt war und ihm auch vom Ende der Welt aus Lieblingsmomente in Form von Fotos zugesendet hat. 

    Doch mit ihrer Rückkehr steht auch ihre erste eigene Foto-Vernissage an und ein Treffen mit ihrem neuen Galeristen. Leylas Träume sind wahr geworden, nicht zuletzt dank Tristan. Doch nun droht es Tristan zu verlieren.

    „Lieblingsgefühle“ ist Band 2 der Reihe „Lieblingsmomente“


    Meine Meinung:

    Nachdem ich Band 1 beendet hatte, was schnell klar, dass ich Band 2 möglichst zeitnah lesen möchte, um in der Geschichte von Layla und Tristan drin zu bleiben. 

    Auch Band 2 beginnt zunächst im Prolog wieder mit einem Abschied. Die Parallel gefällt mir hier sehr gut und sorgte erneut dafür, dass ich mich direkt in dem Buch verlor.

    Auch das Cover ist wie Band 1 mit Fotos verstehen. Der einzige Unterschied hier ist die Farbe des Covers, im Zusammenspiel gefallen mir die Farben rosa und blau jedoch sehr gut und sie harmonieren perfekt miteinander. 

    Der Schreibstil ist auch wie in Band 1 schon angenehm und lässt sich sehr gut lesen. Mit ihren kurzen Sätzen zog mich die Autorin in den Bann und ich wollte das Buch so schnell nicht mehr weglegen.

    Auch hier wird die Geschichte aus der Sicht von Layla erzählt.

    Nachdem ich Band 1 nur wenige Wochen vor diesem Buch gelesen hatte, waren alle Geschehnisse der bisherigen Geschichte noch so frisch, dass ich direkt gut in die Fortsetzung reingefunden habe. 

    In der kurzen Pause zwischen den beiden Bänden hatte ich mir jedoch schon so einige Szenarien zu Beginn von Band 2 ausgemalt und keine dieser Szenarien traf natürlich ein, was mich persönlich irgendwie kurzweilig enttäuschte, da ich mir die Fortsetzung wirklich anders vorgestellt hatte. 

    Dennoch konnte mich die weitere Geschichte zwischen Layla und Tristan wieder abholen und ich selbst hatte ein wenig das Gefühl gemeinsam mit Layla „nach Hause“ zu kommen.

    Damit die Geschichte nicht langweilig wird, erlebt man als Leser eine „neue“ Layla, die zeitweise leider doch sehr auf ihren Erfolg fixiert ist und dabei auch schonmal ihre Freunde und die Personen, die maßgeblich beteiligt waren an ihrem Erfolg, augenscheinlich erstmal vergisst. 

    Neben ein paar neuen Charakteren trifft man aber auch wieder auf Beccie, Laylas beste Freundin, sowie ihren guten Freund Thomas Pegram, welche ich beide schon im ersten Teil der Geschichte ins Herz geschlossen hatte. 


    Nachdem ich von vorherigen Band so begeistert war, bin ich vom zweiten Teil der Geschichte leider ein klein wenig enttäuscht. Mir persönlich fehlte es an den Gefühlen zwischen Layla und Tristan. Zwar sprechen sie immer mal wieder über ihre Gefühle, sowohl miteinander als auch mit anderen Protagonisten aber, dieses ineinander verliebt sein, was ich zum Ende von Band 1 zwischen den beiden spürte, kam dieses mal nicht in mir auf. Viel eher hatte ich das Gefühl, als wären sie beide schon so lange zusammen, dass sie sich eher aus den Augen „verlieren“ würden, die Streitereien die zeitweise bei ihnen entstanden, kamen mir aus der Luft gegriffen vor, beziehungsweise als würde einer von beiden es gezielt darauf anlegen wollen. 

    Am Ende jedoch, wie sollte es anders sein folgte ein Happy End, und für eine kleine Weile konnte ich mich nochmal in den Momenten zwischen den beiden verlieren und ihre Liebe und Zuneigung zueinander spüren.


    Ganz am Ende, findet man dann ein kurzes Kapitel aus der Sichtweise von Tristan zum Thema „wie alles begann“, dies hat mir persönlich gut gefallen und war einfach passend als Abschluss.


  17. Cover des Buches 4 3 2 1 (ISBN: 9783498000974)
    Paul Auster

    4 3 2 1

     (102)
    Aktuelle Rezension von: Julia79

    "4 3 2 1" von Paul Auster ist so ein Buch, das man wohl gelesen haben muss, um seinen Sinn ganz zu verstehen und sein Ausmaß zu begreifen.

    Das Buch umfasst 1260 Seiten aufgeteilt in recht lange Kapitel, die aus schier endlosen Sätzen bestehen. Sätze mit über 200 Worten sind auf jeder Seite zu finden, zumeist ist eine Seite daher lediglich mit 3 bis 4 Sätzen bedruckt. Die Länge der Sätze und folglich auch der Umfang des Buches hat zwei Gründe: Paul Auster beschreibt alles haarklein. Sind das Spielregeln beim Baseball oder geschichtliche Zusammenhänge, es bleibt nichts unerwähnt. Der andere Grund ist, es sind eigentlich 4 Bücher.

    Erzählt wird die Geschichte von Archie, der im Amerika der 50er und 60er Jahre aufwächst. Wir lernen seine Familie kennen, seine Freunde, begleiten ihn in die Schule und in den Urlaub, erleben mit ihm Enttäuschungen und Schicksalsschläge. 

    Und das alles vier mal.

    Denn Archies Leben spaltet sich auf in 4 Varianten desselben Menschen, der unterschiedliche Wege einschlägt.

    Durch diese Erzählweise ist es ein einzigartiges Buch, der Aufbau ist verwirrend, ich empfehle, sich Notizen zu machen um die Übersicht zu behalten!

    Alles in allem muss ich sagen, trotz, dass ich mich für amerikanische Politik und Geschichte nicht so rasend interessiere, dass ich großen Respekt vor der genauen Recherche des Autors habe. Es liest sich fast wie eine Biografie.

    Ein erstaunliches Buch, ich bin sehr froh, mich herangewagt zu haben. 

  18. Cover des Buches Beautiful Stranger (ISBN: 9783956491092)
    Christina Lauren

    Beautiful Stranger

     (209)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    was ich so gut an diesem buchreihe ist das sich die Personen die in den Büchern wiederholen und zu jeder Person gibt es ein buch.

    in diesem geht es um Sara Dillon die hat genug von Männer weil sie wurde Jahre lang von ihrem Verlobten betrogen.

    Max Stella genießt sein Junggesellenleben  in vollen Leben biss er Sara trifft zum ersten mal will er mehr als eine Affäre.

    diese Geschichte ist wunderbar und hat ihre Höhen und tiefen und wurde wunderschön Geschrieben diese Buch ist zu empfehlen     

  19. Cover des Buches Obsession (ISBN: 9783499248863)
    Simon Beckett

    Obsession

     (1.172)
    Aktuelle Rezension von: JasMin

    Klappentext übernommen:

    Als seine Frau plötzlich stirbt, ist Ben am Boden zerstört. Allein Sarahs autistischer Sohn Jacob spendet ihm Trost. Aber während er die Schränke der Toten ausräumt, macht Ben eine grausame Entdeckung: Jacob war gar nicht Sarahs Kind. Offenbar hat sie den Jungen entführt, als der noch ein Baby war. Fassungslos macht sich Ben auf die Suche nach Jacobs leiblichen Eltern – und gerät in einen Strudel tödlicher Obsessionen. 

    Ich habe das Buch auf Seite 246 von 414 Seiten abgebrochen.

    Der Klappentext hat mich durchaus angesprochen, leider wurde die Geschichte nach den ersten 50 Seiten überhaupt nicht mehr spannend und nahm, m.E., auch nicht mehr wirklich Fahrt auf. Ab diesem Punkt klärt sich, ob der Junge entführt wurde oder nicht. Später werden nur Lückenfüller genutzt um die Obsessionen von Ben dem Leser halbwegs anschaulich zu erklären. Leider hat mich das Buch dann überhaupt nicht mehr interessiert, da ich auch nicht das Gefühl hatte, einen Thriller zu lesen, sondern ein erweitertes Familiendrama.

    Der Schreibstil ist durchaus angenehm zu lesen - das war´s dann aber auch schon.

    Leider überhaupt nicht vergleichbar mit der David-Hunter-Reihe, die ich bisher verschlungen und auch als sehr gut empfunden habe.

    Ein Unterschied, wie Tag und Nacht - aber immerhin sieht man daran, dass auch ein Simon Beckett zunächst "üben" musste, um richtig gute Bücher schreiben zu können.

  20. Cover des Buches Meine Seele so kalt (ISBN: 9783404172924)
    Clare Mackintosh

    Meine Seele so kalt

     (98)
    Aktuelle Rezension von: Kaddie

    Hatte mir das Buch gekauft, weil es in einer englischen Talkshow (“loose Women”) als Buch des Monats vorgestellt wurde. Das Buch ist durchgehend spannend geschrieben und flüssig zu lesen. Das Ende ist sehr unerwartet und deshalb vergebe ich fünf Sterne plus. Lese nun gerade “Alleine bist Du nie ...” und es ist genau stark. Die Autorin kann man nur empfehlen!!!

  21. Cover des Buches Kiss me in Paris (ISBN: 9783570164785)
    Catherine Rider

    Kiss me in Paris

     (120)
    Aktuelle Rezension von: LeosUniversum

    Inhalt:
    Die New Yorkerin Serena Fuentes hat einen wunderschönen Trip ins winterliche Paris geplant. Kurz vor Weihnachten möchte sie mit ihrer Schwester auf den Spuren der Hochzeitsreise ihrer Eltern die Stadt der Liebe erkunden. Alles hätte so schön sein können, doch Serenas Schwester reist lieber mit ihrem neuen Lover nach Madrid weiter, während Serena nun bei einem völlig fremden Franzosen wohnt. Jean-Luc Thayer ist ein Kumpel vom neuen Freund ihrer Schwester und alles andere als begeistert darüber, sich nun um Serena kümmern zu müssen. Obwohl die beiden nicht unterschiedlicher sein könnten, merken sie, dass sich Gegensätze anziehen.

    Meinung:
    Nachdem ich bereits den Reihenauftakt der „Kiss me“-Reihe auf Grund des wunderschönen Covers gekauft hatte, musste natürlich die Fortsetzung dieser romantischen Winterreihe auch direkt bei mir einziehen. Immerhin spielt diese Geschichte in meiner Lieblingsstadt Paris. Der Mix aus Weihnachten und der Stadt der Liebe hätte so schön sein können, aber leider konnte mich die Story nicht überzeugen. Der Schreibstil ist locker und flüssig und das Buch liest sich schnell durch. Es ist eine süße Liebesgeschichte und ein nettes Jugendbuch für schöne Lesestunden in der Adventszeit, die Story ist aber zwischendurch etwas langweilig und zäh und von Romantik fehlte leider jede Spur. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Serena und Jean-Luc erzählt, sodass man die beiden Charaktere sehr gut kennenlernen kann. Zwei Fremde, die sich in der Stadt der Liebe begegnen. Serena, die offen und lebendig ist, trifft auf den Franzosen Jean-Luc, der eher wenig redet und sich lieber zurückzieht – bis er Serena trifft. Eigentlich wäre das der perfekte Stoff für eine einzigartige Lovestory, denn Paris kann so wunderschön romantisch in der Vorweihnachtszeit sein. Schade, aber die winterliche Weihnachtsstimmung hat komplett gefehlt.

    Fazit:
    „Kiss me in Paris” von Catherine Rider ist ein romantischer Jugendroman, den ich allen ab 13 Jahren, die gerne charmante, aber nicht sonderlich tiefgründige Liebesgeschichten lesen, empfehlen kann. Von mir gibt es leider nur 3,5 von 5 Sternchen.

  22. Cover des Buches Ein MORD.s-Team - Auf tödlichen Sohlen (ISBN: 9783958340107)
    Nicole Böhm

    Ein MORD.s-Team - Auf tödlichen Sohlen

     (112)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Der 2.Teil der Krimiserie für Jugendliche und Junggebliebene ist leider nicht mehr so spannend, mir hat die Aufteilung zwischen Gegenwart und Vergangenheit nicht so gut gefallen. Ob ich die Serie weiterlese, kann ich noch nicht sagen, bei "Heliosphere 2265" habe ich irgendwann auch aufgehört.

  23. Cover des Buches Girl Online (ISBN: 9783570403327)
    Zoe Sugg alias Zoella

    Girl Online

     (421)
    Aktuelle Rezension von: leben.lachen.lesen

    Mich hat das Buch gut unterhalten und ich fand das es eine nette Geschichte für zwischendurch ist. Dazu sollte man sagen das die Story sich gut für Mädchen ab 12 eignet, da sie auch in meinen Augen für diese Altersgruppe top aktuell ist durch solche Sachen wie Blogs, Followern, Youtubern usw.. Außerdem denke ich könnte es machen Mädels in dem Alter auch gut tun, durch das Buch den Umgang mit dem Internet etwas kritischer zu sehen. 

    Alles in allem ist es eine gute Idee die aber meiner Meinung nach definitiv für eine jüngere Lesergruppe ausgerichtet ist.

  24. Cover des Buches Schatten der Welt (ISBN: 9783832164980)
    Andreas Izquierdo

    Schatten der Welt

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Streifi

    Carl, Artur und Isi scheinen Freunde fürs Leben. Zusammengeschweißt bei einem kuriosen Gaunerstück, als 1910 der Halley’sche Komet erscheint. Die drei ergänzen sich und geben sich gegenseitig Halt. Läuft in ihren Familien nicht alles rund, sind sie sich gegenseitig Familie. Als 1914 der erste Weltkrieg ausbricht werden die drei auseinandergerissen, Carl und Artur ziehen in den Krieg, Isi bleibt zurück.

    Erzählt wird die Geschichte aus Carls Sicht. Er ist der ängstliche und am wenigsten wagemutigste der Gruppe. Als Jude läuft er immer unter dem Verdacht ein gewissenloser Geschäftemacher zu sein. Artur hingegen will mehr vom Leben als Sohn des Wagners zu sein. Er denkt sich allerlei wagemutige Aktionen aus, die meist erfolgreich für die Gruppe ausgehen. Dabei verdienen die drei soviel Geld, dass sie sich ein Geschäft aufbauen können. Doch als der Krieg anfängt ist es vorbei mit dem Geld verdienen. Artur und Carl erleben an der Front vieles was sich nicht mit den Vorstellungen eines heroischen Krieges vereinbaren lässt und Isi kämpft zu Hause darum, dass Frauen nicht noch mehr ausgebeutet werden. Alle müssen Verluste hinnehmen und gehen nicht ohne Blessuren aus dieser Zeit heraus.

    Schatten der Welt war mein erstes Buch von Andreas Izquierdo. Ich war von seinem Schreibstil sehr begeistert, trotz der teilweise unschönen Themen liest man immer weiter und durch die kurzen Kapitel denkt man sich oft: Eines geht noch. So fliegt man durch dieses Buch und fiebert mit den dreien mit.

    Die Geschichte beleuchtet das endende Kaiserreich von mehreren Seiten. Kaiserverherrlichung und Willkürherrschaft der Adeligen sind ein Thema, der damalige Ehrbegriff und der Umgang mit Frauen und Töchtern. Und eben die Unzufriedenheit der Unterdrückten. Das Kriegsgeschehen und dessen Verherrlichung, sowie der Alltag an der Front, der mit den Bildern in Zeitung und Wochenschau eben nichts gemein hat.

    Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen. Das Ende lässt darauf hoffen, dass es einen weiteren Band mit den dreien geben wird, in dem wir hoffentlich erfahren, wie es nach dem Krieg mit ihnen weitergeht.

    Von mir eine Leseempfehlung!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks