Bücher mit dem Tag "fragolin"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fragolin" gekennzeichnet haben.

7 Bücher

  1. Cover des Buches Madame le Commissaire und die tote Nonne (ISBN: 9783426521977)
    Pierre Martin

    Madame le Commissaire und die tote Nonne

     (101)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Ein schöner Ausflug in einen botanischen Garten an der provenzalischen Küste bringt Madame le Commissaire Isabelle Bonnet keine Entspannung, sondern einen neuen Fall. Eine junge Nonne ist die Klippe herumtergestürzt, doch Isabell glaubt nicht an einen Unfall, wie ihre Polizeikollegen. Sie nimmt die Ermittlungen auf und endet schlussendlich in einem Kloster. Findet sie den Mörder mit einer göttlichen Fügung?

    Der fünfte Fall von Madame le Commisaire Isabelle Bonnet ist wie gewohnt flüssig geschrieben und versetzt den Leser wiederum in das savoir vivre der Provence. In der Geschichte wird zudem Isabelle mit ihrer Spezialeinheit-Vergangenheit selbst in den Vordergrund gestellt. Sie hat einiges zu überdenken. Das fand ich schön, so kam man ihr näher als bislang schon. Nach dem Ende bin ich nun gespannt, wie es mit ihr weitergehen wird, der nächste Band wartet schon auf mich.

    Mein Fazit: Die Reihe geht weiter in einer provenzalischen Wohlfühlatmosphäre und mit einer nachdenklichen Protagonistin. 4 Sterne.

  2. Cover des Buches Madame le Commissaire und der verschwundene Engländer (ISBN: 9783426513842)
    Pierre Martin

    Madame le Commissaire und der verschwundene Engländer

     (95)
    Aktuelle Rezension von: JochenBender

    Ein Buch für Südfrankreich-Fans, voller Klischees und trotzdem saumäßig wohltuend zu lesen. Leider las ich den zweiten Band zuerst, wusste also schon einiges. Trotzdem war überzeugt mich das Buch, zumal hier der Fall komplex war und raffiniert bis zum stimmigen Ende erzählt wurde. Vielen Dank für die gute Unterhaltung, ich werde noch weitere Bücher der Reihe lesen.

  3. Cover des Buches Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild (ISBN: 9783426520321)
    Pierre Martin

    Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Madame le Commissaire Isabelle Bonnet hat sich entschieden. Ihr Kommissariat im Dörfchen Fragolin braucht Betriebsferien. Zum seine Seele baumeln lassen passt auch ein Rendezvous mit dem Kunstsammler Rouven Mardrinac, der sie umgarnt. In einer Galerie stellt er aber schnell fest, dass ein Bild vom berühmten Maler Henri Matisse gefälscht ist. Bei näherer Untersuchung kommt sogar ein Hilferuf zum Vorschein. Isabelle bleibt nichts anderes übrig, als ihre Betriebsferien zu verschieben.

    Ich empfand den vierten Fall von Madame le Commissaire ruhig und als richtigen Urlaubskrimi in der Provence. Die Ermittlungen gehen nur langsam und nebenbei voran. Aber ich empfand das nicht mühsam, sondern es passt zu Isabelle, die langsam lernt achtsam durchs Leben zu gehen und ihre Auszeit in der entlegenden Provence zu geniessen. Trotzdem hoffe ich in den Folgebänden wieder auf etwas mehr Action und Spannung.

    Mein Fazit: Urlaubsgefühle in der Provence mit einem Kunstfälscher-Krimi garniert.  Das Buch vermittelt Ferienstimmung. 4 Sterne.

  4. Cover des Buches Madame le Commissaire und die späte Rache (ISBN: 9783426517307)
    Pierre Martin

    Madame le Commissaire und die späte Rache

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13
    Isabelle Bonnet eröffnet nun als Kommissarin ein Büro in ihrem Heimatdörfchen Fragolin, ein kleines Städtchen inmitten der Provence. Sie will so Paris und ihrer Vergangenheit bei der Spezialeinheit den Rücken kehren. Als ihr Assistent Apollinaire in den Akten auf einen alten Mord stößt, bei dem ein Mann mit einer Mistgabel übel zugerichtet wurde, erwacht Isabelles Neugier. Bei ihren Ermittlungen stösst sie auf jahrzehntelange düstere Geheimnisse, die plötzlich ans Tageslicht kommen.

    Dies ist die Fortsetzung der Reihe rund um Madame le commissaire Isabelle Bonnet. Besonders gefiel mit der Wandel von Isabelle. Ihre raue Schale bricht langsam auf und es scheint, dass sie in ihrem Leben am Ankommen ist. Aber der absolute Hit ist nach wie vor der etwas verpeilte Assistent Apollinaire. Ich liebe ihn.
    Ein kleiner Abstrich von der gesamten Punktzahl ist die Auflösung des Falles. Sie ist mir etwas zu banal eingebaut. Trotzdem bleibt es dennoch im Grossen und Ganzen eine gute Geschichte, hauptsächlich wegen der Charakterentwicklung. Ich freue mich schon auf weitere Fälle.
  5. Cover des Buches Madame le Commissaire und der Tod des Polizeichefs (ISBN: 9783426518724)
    Pierre Martin

    Madame le Commissaire und der Tod des Polizeichefs

     (58)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Madame Le Commissaire Isabelle Bonnet ist langsam in ihrem neuen, entschleunigten Leben an der Côte d’Azur in Südfrankreich angekommen. Die Geister der Vergangenheit spuken noch herum, aber dafür ist Arbeiten die beste Ablenkung. Gerade als sie sich einem Cold Case Fall, bei dem es um einen Juwelenraub in Cannes geht, widmen will, bekommt sie den Auftrag den Selbstmord des Polizeichefs zu untersuchen. Zusammen mit ihrem Assistenten Apollinaire geht sie auf Spurensuche, aber nicht alle sind über ihr Herumstochern erfreut.

    Dieser dritte Provence-Krimi von Pierre Martin ist etwas ruhiger in der Grundstimmung. Mir gefiel es sehr, wie Isabelle ihre traumatischen Erlebnisse in Paris langsam hinter sich lässt und sich selbst den Fragen "Wer bin ich?" und "Wer will ich sein?" widmet. Die beiden Krimifälle erfordern viel Ermittlungsarbeit und waren für mich etwas in der Auflösung vorhersehbar, aber ich fand sie trotzdem spannend.

    Mein Fazit: Wer Madame le Commissaire näher kennenlernen will, muss dieses Buch lesen. Es beinhaltet eine wichtige Charakterentwicklung für die Reihe. 4 Sterne.

  6. Cover des Buches Madame le Commissaire und der tote Liebhaber (ISBN: 9783426521984)
    Pierre Martin

    Madame le Commissaire und der tote Liebhaber

     (36)
    Aktuelle Rezension von: tragalibros

    Kaum aus der Reha zurück in ihrer Heimatstadt, sieht sich Isabelle mit einem Mord konfrontiert, der ihr diesmal sehr nahe geht - ihr Exfreund, der Bürgermeister von Fragolin, wurde brutal ermordet! Isabelle, zunächst unsicher, ob sie sich an den Ermittlungen offiziell beteiligen soll, stürzt sich schließlich mir Eifer in die Suche nach dem Mörder... und wird fündig.

    Ich habe diese Krimireihe vor einiger Zeit eher durch Zufall entdeckt und bin erst mit Band fünf in die Handlung rund um Isabelle eingestiegen, trotzdem hat mich sowohl die Story als auch die idyllische, entspannte Kulisse und Atmosphäre des Buches überzeugt.
    So auch dieser Band sechs. 

    Man findet sich recht schnell in der Geschichte zurecht, weshalb diese Bücher auch bequem unabhängig voneinander gelesen werden können. Nachdem der Leser mit den handelnden Personen bekannt gemacht wurde, steigt man auch schon in den eigentlichen Kriminalfall ein und begleitet die Protagonistin bei ihren Ermittlungen.
    Dem Autor ist es wieder gelungen, eine spannende und gleichzeitig ruhige Atmosphäre zu erschaffen, bei der man unbedingt weiterlesen möchte. Zudem kann man wunderbar miträtseln und versuchen, den wahren Täter zu entlarven. Gekonnt wird man hier aber auf falsche Fährten gelockt, die schließlich aber in einer gelungenen Auflösung entkräftet und geklärt werden.

    Ich habe auch bei diesem Krimi wieder einmal die Idylle, das südfranzösische Flair und das wunderbare Lebensgefühl genossen, dass dieses Buch vermittelt. Zudem hat mich auch der Kriminalfall selbst sehr gut unterhalten. 

    Dank des eingängigen, leichten Schreibstils, der sich herrliche flott lesen lässt, kommt nirgends Langeweile auf, daher möchte ich an dieser Stelle fünf Sterne vergeben.

    Diese Kriminalromane sind Spitze und spielen definitiv in der gleichen Liga wie Donna Leon und Co.

  7. Cover des Buches Madame le Commissaire und die Frau ohne Gedächtnis (ISBN: 9783426521991)
    Pierre Martin

    Madame le Commissaire und die Frau ohne Gedächtnis

     (22)
    Aktuelle Rezension von: talisha

    Der Beginn dieses siebten Bandes erinnert an den zweiten Band: Isabelle Bonnet wird es langweilig und kaum denkt sie es laut, passiert etwas. Eine Frau läuft Apollinaire vors Auto. Die Frau kann sich an nichts mehr erinnern - eine Zeitungsmeldung soll den Ermittlern Hinweise über die junge Frau liefern. Die gibt es zwar, aber es funktioniert nicht so wie geplant. 

    Spätestens jetzt hat Isabelle ihren Spürsinn ausgefahren und geht davon aus, dass da was faul ist. Der Fall wird aufgerollt und detektivisch wird allen Hinweisen und Spuren nachgegangen. Und tatsächlich - die Leser können es sich nämlich schon seit dem Prolog denken - ist die Frau ohne Gedächtnis nur ein Puzzlestein in einer grossen, kriminalistischen Verstrickung.

    Ich fand diesen sieben Band interessant und total spannend. Wie immer sorgen Aussagen oder Handlungen von Apollinaire für Schmunzler, die amourösen Vorlieben von Madame le Commissaire gerade nicht für viel Romantik und die Anrufe von Balancourt für das Wissen, dass an dem Fall was dran ist. 

    Dieses Mal habe ich den Krimi ausnahmsweise erst im grauen und dunklen Dezember gelesen. "Madame le Commissaire" sorgt mit seinem Setting in der Provence für blauen Himmel, viel Sonne und die im realen Leben vermisste Wärme. Dazu die fesselnde Handlung, so dass man auch nach dem Lesen gedanklich in Fragolin bleibt und sich auf den nächsten Fall freut. 

    Fazit: Erneut ein toller und unterhaltender Fall für die Kommissarin und ihren Assistenten. 

    5 Punkte.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks