Bücher mit dem Tag "frauengeschichten"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "frauengeschichten" gekennzeichnet haben.

27 Bücher

  1. Cover des Buches Ich, Eleanor Oliphant (ISBN: 9783431039788)
    Gail Honeyman

    Ich, Eleanor Oliphant

     (315)
    Aktuelle Rezension von: martina400

    „Wenn man gefragt wird, wie es einem geht, scheint der Konsens zu sein, dass man GUT antwortet, unabhängig von seinem tatsächlichen Befinden.“ S. 370

    Inhalt:
    Eleanor Oliphant ist speziell. Zumindest nimmt sie ihr Umfeld so wahr. Doch eines Tages beginnt sie für einen Musiker zu schwärmen. Das ändert ihre tägliche Routine und sie wagt sich an ungewohnte Situationen heran. Dabei lernt sie nicht nur die Welt, sondern auch sich selbst und ihre Mitmenschen kennen.

    Cover:
    Das Cover finde ich wunderschön. Es sticht sofort ins Auge mit der großen, weißen Schrift auf buntem Untergrund. Eleanor steht auf einem schwarzen Fleck und man sieht förmlich wie Farbe in ihr Leben fließt.

    Meine persönliche Meinung:
    Eleanor Oliphant ist sehr speziell. Zumindest nimmt man sie so wahr. Ich dachte mir gleich, sie ist eine Autistin. Aber nach und nach lernt man sie besser kennen und man fragt sich, was sie wohl erlebt haben muss, um in so einem strikten Rahmen zu leben und sich sozial so abzuschotten. Durch kurze Rückblicke erfährt man, dass ihre Kindheit traumatisch war. Jeder schwärmte immer von diesem Buch und ich freute mich dann auch darauf es endlich auch in die Hand zu nehmen. Ich erwartete mir eine lustige Geschichte. Auch wenn man über Eleanors Eigenheiten schmunzeln kann, so ist doch das vorherrschende Thema ernst. (Spoiler) Depressionen und eine psychische Erkrankung bleiben ja immer präsent. Der Autorin gelang es sehr gut, die Spannung aufrechtzuerhalten und immer wieder kleine Brocken aus der Vergangenheit zu offenbaren. Wunderbar zu sehen war wie Raymond ihr zur Seite stand. Von Anfang an völlig vorurteilsfrei und hat sie sie kennen gelernt, wie sie ist inklusive psychischer Probleme. Auf ganze leise Art hat er sich Zugang zu ihrem Herzen verschafft. Die Freundschaft der beiden ist fast das Schönste am ganzen Buch. Das Ende mit der Heilung und Therapie ging mir fast ein bisschen zu schnell. Sie kämpfte schon sehr damit ihre Mummy loszuwerden, aber mir persönlich wurde sie zu schnell zu einem andere Menschen. Aber man merkte richtig, wie sie seelisch leichter und leichter wurde. Der Autorin ist es auf grandiose Weise geglückt einen Roman über ein sehr sensibles Thema zu schreiben.

    Fazit:
    Ein außergewöhnlicher Roman, über die Identitätsfindung einer Frau und dem Aufblühen ihrer Seele.

  2. Cover des Buches Die Nightingale-Schwestern (ISBN: 9783404172603)
    Donna Douglas

    Die Nightingale-Schwestern

     (174)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Franzelin

    Ich bin etwas zwiegespalten zu diesem Buch. Einerseits ist es eine tolle Geschochte über Freundschaft, liebe und das Leben einer Krankenschwester zu früheren Zeiten. Dabei geht das ganze über verschiedene Gesellschaftsklassen.

    Die Idee ist also schon mal sehr nett und auch spannend. Leider wird es nicht so spannend rübergebracht. Der Erzählstil ist auch gut - nur gibt es viele Lücken und Zeitsprünge, die den Roman etwas oberflächlich machen. In vielen Momenten hätte man meiner Meinung nach tiefer und ausführlicher berichten können. Das hat mir das Lesevergnügen etwas geschmälert.

    Insbesondere scheint mir diese Fehlende Tiefe durch die wechselnden Perspektiven erklärbar zu sein. Es wird aus der Sicht verschiedener Schwestern berichtet. Aber bede erlebt etwas ganz anderes als die anderen - also bleibt es für mich eher zusammenhangslos.

    Trotzdem fi.de ich die Idee gut und die Schwestern sympathisch. Auch wenn es nicht soo spannend ist und eher oberflächlich bleibt, werde ich dem zweiten Teil eine Chance geben, und hoffen, dass er etwas mehr in die Tiefe geht.

  3. Cover des Buches Die Tanzenden (ISBN: 9783492070140)
    Victoria Mas

    Die Tanzenden

     (199)
    Aktuelle Rezension von: Buecher_lesen_traeumen

    "Die Tanzenden" war auf jeden Fall ein Buch, bei dem mich vor Allem das Cover überzeugt hatte, weshalb ich es unbedingt haben wollte.

    Vom Cover und Klappentext her hatte ich mich auf jeden Fall auf eine etwas andere Geschichte eingestellt als die, die mich letztlich erwartet hat. 🤨

    Die Geschichte wird in der Erzählperspektive erzählt und trotz dessen, konnte ich mich richtig gut auf die Charaktere einlassen und mich in sie hineinversetzen!

    Mich konnte die Geschichte total fesseln und hat mich stellenweise ziemlich erschreckt! Vor allem, weil gewisse Dinge damals (um 1885) wirklich passiert sind. 😔

    Die Protagonisten Geneviève und Eugénie sind einfach nur bewundernswert!

    Wenn ihr also mal Lust auf einen Roman habt, der euch nach Paris in eine Zeit entführt, in der Frauen aus den banalsten Gründen weggesperrt und für verrückt erklärt wurden, ihr gleichzeitig mal wieder starke Protagonistinnen erleben wollt, dann schnappt euch genau dieses Buch und begleitet Geneviève und Eugénie durch eine ziemlich schräge und irgendwie auch heutzutage unvorstellbare Zeit! 😵

  4. Cover des Buches Die Canterbury Schwestern (ISBN: 9783548287867)
    Kim Wright

    Die Canterbury Schwestern

     (106)
    Aktuelle Rezension von: nati51

    Diana, die Mutter von Che, ist nach langer Krankheit verstorben. Ihr Wunsch war es gemeinsam mit ihrer Tochter nach Canterbury zu pilgern. Ihr Traum konnte nicht mehr in Erfüllung gehen, deshalb bat sie Che ihre Asche nach dem Wallfahrtsort Canterbury zu bringen und dort zu verstreuen. Che ist noch unschlüssig, ob sie diese Reise antreten soll, doch dann erreicht sie ein Brief ihres langjährigen Lebenspartners Ned, der mit ihr Schluss macht. Sie entschließt  sich den Pilgerweg von London nach Canterbury zu gehen gemeinsam mit einer Reisegruppe von acht allein reisenden Frauen. Die Reiseleiterin Tess bittet alle Frauen gemäß der Tradition eine Geschichte zum Thema Liebe während der Wanderung zu erzählen.

    Die Pilgergruppe setzt sich aus sehr unterschiedlichen Frauen zusammen und dies nicht nur vom Alter. Durch die einzelnen Erzählungen werden sie der Leserin näher gebracht und jede Person wird für kurze Zeit zur Hauptprotagonistin. Die Geschichten sind sehr verschieden, manche haben einen persönlichen Bezug, andere weisen mythische Züge auf. Im Laufe der Pilgerwanderung und durch den Austausch über die gehörten Geschichten verändern sich die Frauen. Vorurteile lösen sich auf, sie kommen sich näher, lassen ein Teil von sich zurück und finden neue Wege. 

    Die Landschaftsbeschreibungen und historischen Hintergründe runden diesen Roman ab. Obwohl die Geschichte zu Beginn etwas traurig ist, hat Kim Wright einen ganz besonderen Erzählstil, der mit einer angenehmen Prise Humor durchsetzt ist. Man bekommt Lust sich auf den Weg nach Canterbury zu machen.

  5. Cover des Buches Frauen, die ihre Stimme erheben. Roar. (ISBN: 9783810530615)
    Cecelia Ahern

    Frauen, die ihre Stimme erheben. Roar.

     (49)
    Aktuelle Rezension von: MamaSandra

    Inhalt:

    Das Buch ist eine Sammlung von insgesamt 30 Kurzgeschichten von 30 Frauen. Jede steht an unterschiedlichen Punkten ihres Lebens, in verschiedenen sozialen Schichten, mit unterschiedlicher Herkunft, in unterschiedlichen familiären Situationen. Und jede von ihnen ist an einem Punkt angekommen, an dem sie aus sich herausbricht. Entweder wird eine lebensverändernde Entscheidung getroffen, eine problematische Situation erfolgreich überstanden oder eine

     

    Meine Einschätzung:

    Ich finde es sehr gut, dass die Protagonistin in jeder der 30 Kurzgeschichten nur „die Frau“ ist und keinen Namen bekommen hat. Namen haben nur immer die anderen erhalten. So kann sich tatsächlich jede einzelne Frau mit den Geschichten identifizieren und ich möchte wetten, dass sich jede Leserin in mindestens einer dieser Geschichten wiedergefunden hat. Cecelia Ahern hat nach sehr langer Zeit endlich mal wieder ein Buch herausgebracht, dass mir gefallen hat, weil unter anderem der übernatürliche Touch vorhanden war und ich gefühlsmäßig berührt wurde. Genau das macht ihre Geschichten oft zu etwas Besonderem. Das kann ich gerade jetzt wieder gut vergleichen, weil ich aktuell ihre ersten Bücher als Hörspiele höre. Ich find etwa 2008 an Ahern zu lesen und war begeistert von den ersten Werken. Leider war der Zauber in den letzten 5 Jahren nicht immer zu spüren und ich vermisste den Stil.

    Dass einer Frau tatsächlich Flügel wachsen, ist unrealistisch. Aber es veranschaulicht einfach das, was tatsächlich passieren kann. Ebenso der Fall ins Loch, das Hineingestecktwerden in eine Schublade, das Präsentieren einer Frau wie ein Pokal im Regal, die Geschlechterspezifizierung oder auch dass Frau sich auflöst und nicht wiederfindet. All das beschreibt Ahern in den verschiedenen Kurzgeschichten und geht auf so ziemlich jede Form der Rolle einer Frau in der heutigen Gesellschaft ein. Ich habe mehr als nur eine Frau gefunden, die ich sein könnte oder die ich in meinem näheren Umfeld kenne. Das macht das Buch für jede Frau zu etwas Persönlichem.

    Ich hoffe sehr, dass Ahern zu alter Stärke und Leidenschaft zurückgekehrt ist. Mir hat das Buch sehr gefallen! Man sollte sich allerdings darüber bewusst sein, dass es 30 Einzelgeschichten sind und keine zusammenhängende Erzählung.

  6. Cover des Buches Zwischenspiel Shanghai (ISBN: 9781077260429)
    Simone Hausladen

    Zwischenspiel Shanghai

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Anni84

    Geschafft. Etwas später als geplant. 

    Das Buch ist leicht und locker geschrieben. Man hat ihr Nelly, Renate, Judy, Tanja und Martha 5 Frauen in der gleichen Großstadt mit Unterschiedlichen Jobs und problemen die sich nicht kennen. 

    Nelly ist gerade neu nach Shanghai gezogen.

    Renate ist schon seit 20 Jahren dort und Hausfrau.

    Judy ist eine gebürtige Chinesin die sich einen westlichen Namen zu gelegt hat und als Umzugsassistentin arbeitet.

    Tanja ist eigentlich eine erfolgreiche Geschäftsfrau die versucht Job und Kinder unter einen Hut zu bringen. 

    Martha ist hochschwanger und wartet auf ihr erstes Kind. 

    So das war mal ein kurzer Einblick. Mehr wird nicht verraten. Also liest am besten selbst.

  7. Cover des Buches Transatlantic (ISBN: 9780812981926)
    Colum McCann

    Transatlantic

     (3)
    Aktuelle Rezension von: zoegrrr

    Dieser Roman von 2013 ist eine warme Umarmung des irischen Schriftstellers mit seiner Heimat.

    Die Geschichte ist schwer zusammen zu fassen, dreht sich aber um drei Generationen von Frauen, deren Leben sich von Irland über den Transatlantik bis in die USA spannen. Themen wie Rassismus, die IRA, der erste Flug über den Atlantik und die große irische Hungersnot werden sehr sanft in die Erzählstränge eingebunden, bilden aber doch die Basis für die Handlung.

    Dies ist kein Roman, den man für eine spannende, voran drängende Geschichte liest. Er ist von einer berührenden Schwere, ruhig erzählt und oft melancholisch. Die Erzählung springt in den Zeiten hin und her und erst nach und nach ergibt sich ein verständliches Bild. Leider war es dadurch vor allem im ersten Drittel, etwas mühsam, in die Geschichte einzutauchen, das Durchhalten hat sich aber gelohnt.

    Insbesondere sprachlich ist es eine wirklich wunderschöne Lektüre, bei der ich oft innehalten und eine Passage zweimal lesen musste, um den Klang der Worte tief zu inhalieren.


    PERFEKT FÜR: ruhige, gedankenverlorene Stunden, Liebhaber toller Landschaftsbeschreibungen, wage Geschichtsinteressierte, Melancholiker

  8. Cover des Buches Spa-Geflüster (ISBN: 9783423248112)
    Fay Weldon

    Spa-Geflüster

     (45)
    Aktuelle Rezension von: annewiegner
    5000 Pfund für eine Woche Spa-Wellness über Weihnachten. Eine Trophäenfrau, die zwei Jahre im Knast gesessen hat, weil sie die Yacht ihres Mannes angezündet hat, weil dieser seine Zunge in den Mund einer seiner Mitarbeiterin geschoben hat, weil die von einer kleinen Spinne in den Gaumen gebissen wurde, die sie während eines üppigen Banketts auf eben jener Yacht verschluckt hat, nur um nachzufühlen, wie dieser Biss „funkt“. - Tut mir leid, das ist weder meine Kragenweite, noch das Klientel, über das ich gern lesen möchte, noch sind das für mich auch nur ansatzweise nachvollziehbare Probleme und das ist schon gar nichts, worüber ich mich amüsieren könnte. Und so habe ich das Buch nach der ersten Geschichte wieder zugeklappt.

    Natürlich ist Fay Weldon eine renommierte Schriftstellerin, aber ich kann mich der allgemeinen Würdigung:

    „Vielmehr will sie aufmerksam machen auf soziale und gesellschaftliche Missstände, denen Frauen ausgesetzt sind. Diese Botschaft transportiert sie manchmal ironisch, manchmal zynisch, immer aber witzig und unterhaltsam in ihren Romanen und Geschichten.“
    bei diesem Buch beim besten Willen nicht anschließen.
  9. Cover des Buches Himbeeren mit Sahne im Ritz (ISBN: 9783328103295)
    Zelda Fitzgerald

    Himbeeren mit Sahne im Ritz

     (26)
    Aktuelle Rezension von: bouquin
    Inhalt:
    Kaum jemand verkörpert den Zeitgeist der Roaring Twenties so wie Zelda Fitzgerald. Sie war der Prototyp des »Flappers«: frech, abenteuerlustig, extravagant. Ihre Erzählungen entführen uns in das glamouröse, schillernde Bühnenuniversum der Tänzerinnen, Schauspielerinnen und Sängerinnen und erwecken das Gefühl dieser Ära zum Leben. Die Lichter des Broadways, Schrankkoffer voll Tüllkleider, Orchideen in onduliertem Haar: Diese hinreißend sinnlichen Erzählungen handeln von der hohen Kunst, sich selbst zu inszenieren – und von dem Preis, den man dafür zahlt.
    Quelle: https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/site/title/542085.html

    Bewertung:
    Die kurzen einzelnen Geschichten haben mir sehr gut gefallen. Die Protagonistinnen waren sich alle ähnlich: Sie waren alle hochnäsig, erfolgsgierig und aufmerksamkeitssuchende junge Frauen. Die Erzählinstanz fand ich auch sehr interessant: Über das „Ich“ weiß man gar nichts und er/sie beschreibt die jungen Frauen aus seiner/ihrer Perspektive.
    Die einzelnen Geschichten waren auch sehr schnell zu lesen, da sie relativ kurz sind. Sie handeln um Liebe, Verlobungen, Schauspiel- und Tanzkarrieren, Freundschaften und Verrat. Weiters hat mir auch die Sprache sehr gut gefallen: Sehr detailreich und beschreibend.

    Zitate:
    „Im Stillen erwartet sie Großes vom Leben, und zweifellos war das einer der Gründe, warum das Leben ihr Großes gewährte.“ S. 7
    „Sie konnte sich nicht mehr vorstellen, im Leben überhaupt etwas zu erreichen.“ S. 128
    „Für viele Menschen ist die Liebe trügerisch wie die Marmelade in „Alice in Wunderland“ – gestern Marmelade, morgen Marmelade, nur heute gibt es keine.“ S. 136

    Fazit:
    Kurze und einprägsame Geschichten, die die „roaring twenties“ und deren Frauen sehr gut widerspiegelt.

  10. Cover des Buches Zehn zärtliche Kratzbürsten (ISBN: 9783404922864)
    Arto Paasilinna

    Zehn zärtliche Kratzbürsten

     (25)
    Aktuelle Rezension von: BertieWooster
    M.E. bisher schwächster Paasilinna-Roman, da zu sehr Machohaft.
  11. Cover des Buches Tanz in den Tag (ISBN: 9783328101260)
    Katherine Pancol

    Tanz in den Tag

     (80)
    Aktuelle Rezension von: Tintenkinder
    ~Nachts sagt sich Joséphine, dass das Glück kein Ware ist, die man auf den Ladentisch legt, die man abwiegt und kauft, um sie zu besitzen, nein, Glück ist ein Geisteszustand, eine Entscheidung der Seele, Glück bedeutet, die Augen weit offen zu halten, und überall danach zu suchen.
    Und sie hat beschlossen, glücklich zu sein.~

    Hortense, Stella und Josephine könnten nicht unterschiedlicher sein.
    Die wunderschöne Hortense lebt gemeinsam mit ihrem Freund Gary in New York, er ist Musiker und immer auf der Suche nach den richtigen Noten, sie jedoch versucht in der Modewelt Fuß zu fassen. So unterschiedlich wie sie sind, ist es kein Wunder, dass diese Beziehung nicht immer problemlos verläuft.
    Anders ergeht es Joséphine. Für ihre große Liebe zieht die Erfolgsautorin mit ihrer jugendlichen Tochter nach London. Doch bald steht sie vor einer lebensverändernden Entscheidung: soll sie sich für die Liebe entscheiden, in London bleiben und dadurch vielleicht ihre Tochter verlieren oder für ihre Tochter zurück nach Paris ziehen und ihre Beziehung aufs Spiel setzen?
    Stella lebt mit ihrem Sohn Tom auf einem Bauernhof, kämpft immer wieder für sich und ihren Sohn, für ihre Sicherheit und ihr unbeschwertes Leben. Doch wieder und wieder wird sie von den Schatten ihrer Vergangenheit eingeholt, immer wieder versucht ihr Vater Ray sich zu holen was seiner Meinung nach ihm gehört, immer wieder versucht Ray ihr Leben zu zerstören und ihren Willen zu brechen. Und immer wieder ist Stella sich einer Sache sicher: Er wird sie nie bekommen!

    Katherine Pancols Trilogie-Auftakt ist ein wundervoller Roman, der nach einem schweren Einstieg eine großartige Geschichte offenbart. Eine Geschichte über das Leben und wie unvorhersehbar dieses sein kann.
    Die Charaktere sind unterschiedlicher als man es sich vorstellen kann. Hortense ist eine junge, oberflächliche Frau. Ihre Gedanken drehen sich zum Großteil um sie, ihr Aussehen und das Aussehen der Anderen.
    Joséphine ist voller Selbstzweifel, immer wieder fühlt sie sich fehl am Platz, zweifelt daran die Richtige für ihren Freund zu sein, versucht es allen Recht zu machen und ihre eigenen Bedürfnisse hinten an zu stellen.
    Stella dagegen ist eine selbstbewusste Kämpferin. Ihr Lebensziel: die Menschen die sie liebt zu beschützen und ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen.
    Diese drei Frauen zeigen uns das wichtigste im Leben: Egal wie übel das Leben ihnen mitspielt, nie lassen sie sich unterkriegen und kämpfen jeden Tag für ihr Glück!

    Das Cover ist wundervoll, es wirkt sehr verspielt, leicht und locker – und damit und dem Buchtitel wird der Leser auf eine falsche Fährte gelockt. Den hinter diesem fröhlichen Cover, verbirgt sich eine tiefsinnige und berührende Geschichte.

    Ein emotionaler Roman der uns an die Seite von wundervollen Frauen stellt, welche nicht unterschiedlicher sein könnten und doch alle, ohne es zu wissen miteinander verbunden sind und auch Tabuthemen nicht verschweigt.

    3 von 5 Tintenklecksen
  12. Cover des Buches Frauen, die ihre Stimme erheben: Roar! (ISBN: B07FYJ88RV)
    Cecelia Ahern

    Frauen, die ihre Stimme erheben: Roar!

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Nelebooks
    Inhalt: "Dreißig Frauen, dreißig Storys: 350 Seiten voller Überraschungen, Gefühl und Aha-Erlebnisse. Da ist die Frau, die im Boden versinkt und dort auf jede Menge anderer Frauen trifft. Oder die Frau, die auf ihrem Grundstück Zweifel sät. Eine andere Frau, deren Uhr so laut tickt, dass sie nicht schlafen kann, und eine, die aus ihrer Schublade herausklettert. Lauter Frauen, denen gerade dann Flügel wachsen, wenn sie es gar nicht erwarten. So wie es für uns alle in jedem Moment möglich ist, wenn wir nur auf uns selbst hören."

    Cover: Das Cover finde ich harmonisch und ansprechend. Es ist abgestimmt und passt auch gut zu einem Roman.

    Meinung: Ich habe gut in die Story hinein gefunden. Es sind viele Geschichten von verschiedenen Frauen - alle sind andersartig und unterhaltsam. Dabei wird nie der Name der Frau genannt, um die es gerade geht, es heißt immer "die Frau". Manche Geschichten fand ich besser als andere. Alle waren kreativ, doch manche fand ich tiefgründiger oder auch besser verständlich und bei anderen blieb ich mit einem Schmunzeln zurück, denn mindestens eine Geschichte hat mich nicht ganz überzeugt und ich hätte darauf verzichten können. Aber auf jeden Fall war das Ganze ziemlich kurzweilig und unterhaltsam, durch die Abwechslung der Geschichten.
    Eine absolute Empfehlung ist das hier nicht, aber als unterhaltsame Zwischenlektüre zu empfehlen.
  13. Cover des Buches Mata Haris in Ostberlin: Fälle aus MFS, Polizei und NVA (Verschlussakte DDR 32767) (ISBN: 9783867895583)
  14. Cover des Buches Lautloser Terror (ISBN: 9783861898160)
    Klaus Behling

    Lautloser Terror

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Zu mir oder zu dir? (ISBN: 9783442358083)
    Maeve Binchy

    Zu mir oder zu dir?

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Die Weihnachtsfrau kommt (ISBN: 9783746616247)
    Michaela Rohn

    Die Weihnachtsfrau kommt

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee
    Dieses Buch beinhaltet 16 Weihnachtsgeschichten. Zwei oder drei gute sind dabei, aber der Rest hat mich nicht beeindruckt. Es gibt bessere Weihnachtsbücher!
  17. Cover des Buches Gefühlte Nähe (ISBN: 9783442744145)
    Harald Martenstein

    Gefühlte Nähe

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Alira

    Frau N ist eine ganz Schlimme, das wird bereits klar, als sie sich ihrem ersten Opfer aufdrängt. Zu dieser Zeit ist sie noch Jungfrau, das Opfer ist ihr Lehrer.

    Doch ihr wahres Dilemma kristallisiert sich bald heraus: Sie kann sich nicht entscheiden. Die einzige Konstante ihrer 22 weiteren Männer-Beziehungen ist eine Musikkassette, die sie für ihren jeweiligen Liebhaber aufnimmt.

    Aber weil sie so vielen Männern das Herz gebrochen hat, muss auch sie selbst tragisch enden: Sie kauft sich – nachdem ihr auch schon Zähne gefehlt hatten und sie aus der Gosse gerettet wurde - als 60jährige im Hormonrausch(?!) einen Afrikaner, den sie nach Europa exportiert.

    Das Ganze liest sich gut und ist auch von der Idee her nicht schlecht, klingt für mich aber zu sehr nach persönlicher Abrechnung des Herrn M mit seiner eigenen „N“.

  18. Cover des Buches EwigLEID (ISBN: 9783862788712)
    Virna dePaul

    EwigLEID

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    bei diesem buch war ich von der ersten seite an sofort mitten im geschehen! das mag ich sehr denn dieses mühsame " in die geschichte reinkommen" ist immer mühsam.das cover und der titel des buches finde ich passen überhaupt nicht zum inhalt.aber das ist ansichtssache.die protagonisten haben mir soweit eigentlich schon zugesagt.aber jase überzeugte mich nicht wirklich.denn er trifft sich zwar mit den schönsten, tollsten frauen.er schläft auch mit ihnen.aber eigentlich steht er auf carrie,die genau das gegenteil darstellt.gar nicht weiblich,zieht sich nicht sexy an und sieht passabel aus.carrie verstand ich ein stück weit schon.sie will im beruf als polizistin weiterkommen und muss sich mit vorurteilen und sexistischen kollegen herumschlagen.aber irgendwann fand ich dann schon,dass sie auch mal nachgeben könnte bei jase.alles in allem war die geschichte spannend,flüssig geschrieben und es hat spass gemacht sie zu lesen.kann ich sehr empfehlen.klappentext: special agent carrie ward bekommt die chance ihres lebens.sie leitet die ermittlungen im fall eines grausamen serienmörders,der ganz san francisco in atem hält: bei lebendigem leibe balsamiert er hübsche ,unschuldige frauen ein - um sie für die ewigkeit zu bewahren. doch ausgerechnet ihr attraktiver kollege jase tyler soll carrie bei der jagd nach dem " embalmer " unterstützen.schon einmal ist sie bei jase schwach geworden...während ihrer zusammenarbeit kommen sie sich immer näher und verbringen heisse nächte miteinander.bevor carrie sich über ihre eigenen gefühle klar werden kann,überschlagen sich die ereignisse : plötzlich findet sie sich in der gewalt des brutalen killers wieder - und nur jase kann sie noch retten!
  19. Cover des Buches Maigret in der Liberty Bar (ISBN: 9783257238174)
    Georges Simenon

    Maigret in der Liberty Bar

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    "Maigret in der Liberty Bar" ist die erste totale Enttäuschung, die ich von Simenon gelesen habe. Seit einiger Zeit nutze ich die Maigret-Reihe als Lückenfüller, wenn gerade kein ansprechender Lesestoff vorhanden ist. Die Romane sind im Großen und Ganzen solide, wenngleich ich den sich draus ergebenden Ruhm Simenons nicht ganz nachvollziehen kann, denn Spitzenklasse geht anders.

    Doch dieser Roman um die Ermordung eines ehemals reichen Australiers in der Mittelmeerstadt Antibes erweist sich als Flop. Der Leser quält sich durch diese uninspiriert wirkende Lektüre, Maigret selbst wirkt gelangweilt von dem Fall. Gott sei Dank hat der Roman den üblicherweise geringen Umfang, mehr Seiten hätte ich nicht durchgehalten. Möglicherweise handelt es sich um eine Auftragsarbeit, der Simenon nur widerwillig nachgekommen ist. Jedenfalls mache ich erst mal eine Maigret-Pause.

  20. Cover des Buches Die perfekte Masche (ISBN: 9783548374475)
    Neil Strauss

    Die perfekte Masche

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Neil Strauss erzählt die gleiche Geschichte wie Mystery in seinem Buch, dieses häts nicht gebraucht.
  21. Cover des Buches *innen - Frauengeschichten (ISBN: 9783948574000)
    Victoria Hohmann-Vierheller

    *innen - Frauengeschichten

     (3)
    Aktuelle Rezension von: GAIA

    In ihrem neuen Sammelband "*innen - Frauengeschichten" versammelt Victoria Hohmann-Vierheller mal wieder viele frische Autor*innenstimmen zu einem übergeordneten Thema. Hauptsächlich soll es im sterotype Rollenbilder gehen und vor allem das Hinterfragen dieser. Es werden 16 Texte mit gewohnt hoher literarischer Qualität versammelt.

    Leider konnte mich keiner der Texte richtig packen, Emotionen evozieren, neue Denkmuster schaffen, obwohl das gewählte Thema hochinteressant ist. Woran das im Genauen liegt, kann ich nicht richtig fassen. Im Vergleich dazu war ich von der Sammlung "Zerschlagen" komplett eingenommen und begeistert. Und obwohl es bei der vorliegenden Anthologie mitunter Überschneidungen in der Autor*innenliste gibt, konnten mich diesselben Autor*innen nicht erneut so mitnehmen wie in "Zerschlagen".

    Positiv hervorheben möchte ich wieder die grafische Gestaltung des Bandes sowie - jetzt neu - die gesammelten biografischen Angaben zu den beteiligten Autor*innen.

    Ich werde weiterhin dem Verlag treu bleiben und freue mich auf zukünftige Anthologien, auch wenn die aktuelle mich leider nicht so sehr berühren konnte. Wahrscheinlich ist meine Erwartungshaltung aufgrund der Begeisterung für "Zerschlagen" sehr, sehr hoch gewesen.

  22. Cover des Buches Evasapfel - Businessfrauenmärchen (ISBN: 9783940767509)
  23. Cover des Buches Sommer meines Lebens (ISBN: 9783833307980)
    Miriam Toews

    Sommer meines Lebens

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Lesegenuss
    Ich hatte ja bereits „Kleiner Vogel, klopfendes Herz“ von der Autorin gelesen und war nun sehr gespannt auf das Buch „Sommer meines Lebens.“ Lucy und Lish, zwei alleinerziehende Single-Frauen, leben in Manitoba, genauer gesagt, in der Stadt Winnipeg. Geschrieben in der Ich-Perspektive der jungen Lucy, die mit ihrem neun Monate alten Sohn „Dill“, eigentlich heißt er ja Dillinger, von der Sozialhilfe lebt. Der Vater des Kindes ist unbekannt. Lucy hatte mit etlichen Männern bzw. Typen, wie sie selbst sagt, Sex. Doch wer nun von denen der Erzeuger war, seine Name, keine Erinnerung. In den Sozialwohnungen lebt auch Lish mit ihren vier Kindern, davon sind zwei Zwillinge. Dessen Erzeuger, ein Straßenkünstler, ein Jongleur, sich nach der Liebesnacht mit ihrem Geldbeutel auf und davon gemacht hatte. Zurück ließ er Lish, schwanger. Lucy und Lish werden Freundinnen und beschließen, sich auf die Suche nach dem Vater der Zwillinge zu begeben. Das bedeutet, sie werden in die USA reisen, es bedeutet aber auch Irrungen und Wirrungen. Lucy und Lish, zwei unterschiedliche Single-Mütter, die das Glück mit den Männern nicht gepachtet haben. „Sommer meines Lebens“ erzählt nicht nur über das verkorkste Leben der beiden Frauen Lucy und Lish, es gibt auch den Einblick in das Milieu der Menschen, die von Sozialhilfe leben, bzw. in Armut. Wer nicht mit geschlossenen Augen durch die Welt geht, seine Umfeld wahrnimmt, sieht auch hier in unserem Land genau diese in dem Buch geschilderten Lebensumstände. Nein, nicht haargenau wie im Buch geschildert, denn es ist ja die Geschichte von Lish und Lucy, die der Leser in „Sommer meines Lebens“ erzählt bekommt. Es zeigt aber auch, wie man sich dem Schicksal stellen kann. Egal ob Sorgen und Nöte, Kummer und Leid, es gibt sie auch, die Lichtblicke, die Mutterliebe. Aus dem Buch: „Das Leben ist kein Witz.“ „Es stimmt schon, das Leben ist kein Witz. Aber ich wusste, dass mein Leben witzig ist. Und Dillinger Geoffrey Van Alstyne ein Glückskind.“ „P.S.: Viel Glück!“
  24. Cover des Buches Der mieseste Liebhaber der Welt (ISBN: 9783423212298)
    Harald Braun

    Der mieseste Liebhaber der Welt

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Cara_Elea
    Markus Stiltfang, Sohn eines reichen Möbelhändlers, arbeitet für die Unterhaltungssparte einer Zeitschrift und seine Kolumne "Diary of a Date Doctor" läut eigentlich recht gut. Und unter dem Pseudonym hat unter dem Pseudonym Marcus Perry schon ein paar Ratgebern über Beziehungen geschrieben und gilt mittlerweile als Frauenversteher. Dies ändert sich allerdings, als ihn seine Exfrau in einer Talkshow als "miesesten Liebhaber der Welt" beschimpft. Markus' Bücher-Verkaufszahlen tut dies zunächst keinen Abbruch, aber er fühlt sich schon ein bisschen verletzt und seine Glaubwürdigkeit als Ratgeber ist dahin. Ist er wirklich ein so schlechter Liebhaber? Markus beginnt nachzuforschen und plant eine Beichte in literarischer Form. Im folgenden beichtet Markus dem Leser chronologisch seine Liebesabenteuer - von der ersten Jugendliebe bis hin zum Abenteuer im Swinger-Club. Und seine ehemaligen Geliebten kommen auch zu Wort... Ich muss zugeben, meine Erwartungen bei diesem Buch waren nicht allzu hoch. Bücher mit derartigen Titeln und Covern gehören eigentlich nicht in mein Beute-Schema. Markus ist aber durchaus ein sympathischer Protagonist und die Darstellung seiner 'Eskapaden' hat mir dann doch gefallen. Jedes Kapitel trägt zur Orientierung eine Jahreszahl und den Namen der Frau, um die es in den jeweiligen Kapitel geht. Zusätzlich, als Intro, beginnt jedes Kapitel mit einer Reihe von Tags, einem Soundtrack, der Nennung eines Films sowie ein Zitat. Diese Idee hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich mit den genannten Filmen im Bezug auf das Buch nicht viel anfangen konnte (es waren mir alles unbekannte Filme). Der Schreibstil ist flüssig und glücklicherweise nicht allzu gewollt-lustig. Ob man hier von einem plot sprechen kann, ist ein bisschen fraglich. Die einzelnen Kapitel sind in sich abgeschlossen, kurzgeschichten-ähnlich, und an einzelnen Stellen verknüpft. Jedes Kapitel endet mit dokumentierten Telefongesprächen, in denen Markus die betreffenden Frauen fragt, ob er wirklich so ein schlechter Liebhaber sei. Auch diese Gespräche haben mir gefallen. Natürlich darf man das Buch nicht allzu ernst nehmen, alles ist ein bisschen überspitzt dargestellt und ins Lächerliche gezogen. Ein bisschen mehr Spannung hätte ich mir allerdings gewünscht. Fazit: Amüsante Frauen/Männer-Geschichten für kurzweilige Stunden - nicht allzu realistisch oder tiefgründig, aber doch ein paar Schmunzler wert!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks