Bücher mit dem Tag "#frauenlesen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "#frauenlesen" gekennzeichnet haben.

218 Bücher

  1. Cover des Buches Love to share – Liebe ist die halbe Miete (ISBN: 9783453360358)
    Beth O'Leary

    Love to share – Liebe ist die halbe Miete

     (674)
    Aktuelle Rezension von: Lyrna_Kingson

    Leider war dieses Buch eine ziemliche Enttäuschung. Ich hatte eine lustige Romanze erwartet und bekam stattdessen emotionalen Missbrauch hingeklatscht. Noch dazu war das Buch flach, klischeehaft und ohne Spannung. Besonders den Schreibstil der männlichen Perspektive fand ich unlesbar.

  2. Cover des Buches Children of Blood and Bone – Goldener Zorn (ISBN: 9783841440297)
    Tomi Adeyemi

    Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

     (458)
    Aktuelle Rezension von: Roxy_00013

    komplexer einstieg danach jedoch voll toll
    Von Tomi Adeyemis Roman hatte ich schon viel gehört und immer mit mir gerungen ob ich es nun kaufen soll oder lieber nicht. Schlussendlich hat mich dann das Cover dazu gebrach es einfach haben zu müssen und ja was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht - im Gegenteil!
    Die tolle Sprache zieht einen sofort in die Geschichte und das rasante Erzähltempo lässt die Seiten nur so dahin fliegen. Obwohl ich zu beginn richtig Mühe hatte um in die Geschichte einzusteigen, da es so viele neue Begriffe sind von Völker, Orten, Menschen und und und.
    Besonders gut hat mir gefallen, dass die Geschichte oft unvorhersehbar ist und ich habe mich beim Lesen oft gefragt, wie ich selbst an Zélies, Amaris oder Inans Stelle gehandelt hätte. Das Ende war ein richtiger Wow-Moment und ich musste mir den zweiten Teil einfach kaufen.
    Tomi Adeyemi schafft es mit der afrikanischen Mythologie (wie ich herausgefunden habe) und viel Magie eine ganz neue Welt zu kreieren, die man so noch nicht gelesen hat.
    Klare Leseempfehlung und top Highlight im Januar

  3. Cover des Buches Vicious - Das Böse in uns (ISBN: 9783596705030)
    V. E. Schwab

    Vicious - Das Böse in uns

     (396)
    Aktuelle Rezension von: Einhorn7

     

    Vicious ist eine Geschichte über Bösewichte, Superhelden, Extraordinären und die Frage nach Gut und Böse.

    Ich liebe Geschichten, die etwas besonderes sind, mit einer guten, einzigartigen Idee. Vicious gehört definitiv dazu!

     

    Victor Vale ist ein ganz besonderer Charakter für mich, denn er zeigt die Grenzen des Guten und des Bösen, und das sich diese oftmals vermischen können. Er ist nicht der typische Superheld, was das ganze noch spannender macht, und die Idee mit den Extraordinären finde ich sehr toll! Es war interessant die Entwicklung von Victor Vale und den anderen Charakteren zu sehen, wie sich aufgrund ihrer neuen Superkräfte verändert haben. Eine sehr spannende Geschichte, die mich begeistert hat. Ich habe mit Victor mitgefiebert und fand es gleichzeitig auch immer wieder interessant in seine Vergangenheit zu blicken und ebenso die anderen Charaktere kennen zu lernen. Für mich ist Vicious eine besondere und düstere Geschichte. Ich kann sie wirklich sehr empfehlen!

  4. Cover des Buches Queen of Air and Darkness (ISBN: 9783442314263)
    Cassandra Clare

    Queen of Air and Darkness

     (227)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss

    Der Angriff im Ratssaal hat zu viele Opfer gefordert. Mit dabei ein Familienmitglied der Blackthorns, welches viel zu früh gehen musste. Die Familie zieht sich selbstverständlich zurück. Doch ein Ende des Krieges ist noch lange nicht in Sicht. Die Stimmung der Schattenjägergemeinschaft ist gekippt, sodass sich zwei Gruppen gebildet haben. Emma und Julian reisen ins Reich der Feen, um ein ganz bestimmtes Buch zu beschaffen. Doch ihre Pläne gehen weiter als die Mission, denn das Ziel ihren Parabatei-Bund zu lösen haben sie stets vor Augen. Können sie ihre Liebe retten und endlich zusammen sein?




    Das Cover trifft in dem Fall nicht unbedingt meinen Geschmack und passt auch irgendwie nicht so ganz in die Reihe. Aber das ist wohl Geschmackssache. Der Schreibstil ist gewohnt bildgewaltig und detailliert. Cassandra entführt uns wieder in die Welt der Schattenjäger und nimmt uns mit auf eine Reise ins Feenreich sowie in eine Parallelwelt.




    Die Charaktere sind alle in diesem Buch enthalten. Keiner kommt zu kurz. Jeder einzelne Protagonist ist liebenswert und sympathisch. Julian setzt alle Hebel in Bewegung, um seine Familie und Freunde zu schützen. Seine Entscheidung sich an Magnus zu wenden, um Emma zu schützen, tat mir in der Seele weh. Ihn so zu erleben empfand ich grausam. Umso mehr tat mir dann auch Emma leid, die verzweifelt versucht hat Julian in die richtige Richtung zu lenken. Ty ist ebenfalls ein Charakter, mit dem man stark mitleidet. Er ist so verzweifelt und findet keinen Weg aus seiner Trauer, dass die eine oder andere Handlung unüberlegt ist und er sie sicherlich auch bereut. Dru kann über sich hinauswachsen und zeigt sich mutig. Kit ist ein sehr spezieller Charakter, den man einfach nur liebhaben kann. Ich mag vor allem seine humorvolle Art. Und auch Helen und Aline gliedern sich endlich richtig in die Familie ein. Das hat mich richtig gefreut, denn die Beiden sind irgendwie stiefmütterlich behandelt worden. Ein ganz besonderes Highlight ist jedoch die Beziehung zwischen Christina, Mark und Kieran. Zuerst wusste ich nicht so ganz was ich davon halten sollte, doch die Drei haben mich berührt und ich konnte ihren Schmerz und ihre Sehnsucht nachvollziehen. Die Autorin ist mit dieser Beziehung sehr einfühlsam umgegangen, sodass man sie sehr gut nachvollziehen und verstehen konnte. In der Welt der Schattenjäger ticken die Uhren eben anders.




    Ich muss gestehen, dass es schon einige Zeit her ist, dass ich Band 1 und 2 gelesen habe. Der dicke Wälzer hat mich auch etwas abgeschreckt. Mit gut über 1.000 Seiten ist es gefühlt eine unendliche Geschichte. Aber keine Sorge. Es ist alles andere als langweilig, endlos oder schleppend. Die Geschichte hat sich nicht in die Länge gezogen. Durch die Perspektivenwechsel der einzelnen Charaktere blieb es konstant spannend, sodass es keine Durststrecken gegeben hat.




    In diesem Buch gibt es nicht nur Perspektivenwechsel, sondern auch einige Settingwechsel. So spielt ein Teil der Geschichte in Alicante, im Feenreich oder auch in Thule. Thule als Parallelwelt hat mir richtig gut gefallen, auch wenn es eine negative Parallelwelt ist. Sie gibt einem jedoch Aufschluss darauf, dass Entscheidungen immer gut überlegt sein müssen, damit das Chaos nicht vorprogrammiert ist.




    Mein Highlight ist jedoch, dass in diesem Buch alle Charaktere zusammenkommen und sich gegenseitig Halt geben. Ich finde es schön, dass Clary, Jace, Alec und Magnus eine wichtige Rolle einnehmen und sich alles gemeinsam zusammenfügt. Ich finde es schön wie Cassandra die einzelnen Charaktere zusammenbringt und die Geschichte über die Reihen hinwegwebt. Sie hat so eine Weitsicht auf die Geschichte, die aus meiner Sicht einzigartig ist.




    Und das Ende ist ein krönender Abschluss. Das darf man nicht auslassen. Hier kommen so viele Gefühle hoch und vor allem kommt auch bei einem selbst das Gefühl von ankommen auf.




    Ich kann diese Reihe wirklich empfehlen. Sie ist düster, aber auch friedlich und hell. Sie ist emotional, aber auch ängstlich. Sie ist ein Wechselbad der Gefühle mit einer Achterbahn der Emotionen und Spannung.

  5. Cover des Buches Stolen 1: Verwoben in Liebe (ISBN: 9783522506595)
    Emily Bold

    Stolen 1: Verwoben in Liebe

     (273)
    Aktuelle Rezension von: fluesterndezeilen

    In Abbys Leben ging vieles schief, nachdem ihre Eltern bei einem Autounfall gestorben sind. Sie fing an zu klauen und wurde von Pflegefamilie zu Pflegefamilie weitergegeben. Nur bei Florence bekam sie eine letzte Chance. Bevor sie ins Jugendgefängnis muss, kann sie an eine teure Privatschule. Auch wenn sich Florence es eigentlich nicht leisten kann schickt sie Abby auf dieses Internat. Dort sollen die Schüler zu besseren Menschen gemacht werden, doch Abby glaubt nicht daran. Erst als sie einen Ring klaut und dessen Besitzer ihre Seele mit einem Kuss stiehlt überschlagen sich die Ereignisse. Das Cover und der Buchschnitt sind einfach traumhaft schön, auch der Klappentext hört sich interessant an und ich bin mit höchstem Interesse in das Buch eingestiegen, doch ich wurde ein bisschen enttäuscht. Die Handlung geschieht sehr langsam und erst im ungefähr letzten viertel des Buches war es ein bisschen spannend. Einen richtigen Höhepunkt der Handlung gab es auch nicht wirklich, für mein empfinden und wirklich viel Fantasy kam auch nicht vor. Außer halt die Teile mit dem Seelen stehlen, doch sooo oft hat man davon auch nichts gespürt. Und was war mit Liebe? Schließlich wird es als "magische Fantasy-Liebesgeschichte" betitelt. Die Liebe war auch eigentlich fast gar nicht zu spüren, es hat sich irgendwie nichts aufgebaut und war eher oberflächlich. Die Charaktere könnten noch ein bisschen besser aufgebaut sein, doch im allgemeinen war das schon ganz gut. Ein bisschen Mystery gab es auch. Im Laufe des Buches hat man angefangen sich ein paar Fragen zu stellen, auf die man gerne eine Antwort hätte, doch beantwortet wurden nur ein paar davon, was es für mich etwas spannender macht, den 2. Band auch zu lesen. Fazit: Ich hatte viel Hoffnung in dieses Buch, doch wurde enttäuscht. Trotz dessen werde ich "Stolen- Verwoben in Verrat" (Band 2) lesen. Ich gebe dem Buch 2,25 von 5 Sternen

  6. Cover des Buches Faye - Herz aus Licht und Lava (ISBN: 9783743201910)
    Katharina Herzog

    Faye - Herz aus Licht und Lava

     (208)
    Aktuelle Rezension von: moonphase_books

    Dieses Buch ist für alle Islandliebhaber. Es dreht sich nicht nur um die Insel an sich, sondern auch um den Zauber, die Märchen und die Sagen die sich auf der Insel erzählt werden. Hier trifft Realität auf Fantasy. 


    Das Cover scheint auf den ersten Blick unscheinbar lediglich interessant durch die goldenen Striemen die sich darüber ziehen. Faye ist der Name der Protagonistin. 


    Vor 18 Jahren wurde das Herz eines wichtigen Baumes auf Island geklaut. Seitdem wird es jeden Tag dunkler auf der Insel. Wird das Licht am Ende siegen?


    Die Charaktere waren so real wie möglich gestaltet, die Gefühle wurde gut rübergebracht und passten sich gut an die jeweiligen Situationen an. Hier muss ich anmerken, dass ich in jeder Situation genauso wie Faye gefühlt hätte, das brachte sie mir auf Emotionaler ebene sehr nah. 


    Die Story an sich war an mehreren Stellen sehr langatmig und vorhersehbar. Die Reaktion auf gewisse Charaktere stieß einen nahezu in die richtige Richtung.  Somit kannte ich das Ende bevor es überhaupt so weit war. Trotzdem hatte ich Spaß daran es zu lesen und vor allem die Love Story zu verfolgen. 


    Zu diesem Buch passt der Spruch definitiv: ohne Dunkelheit können Sterne nicht scheinen


    4/5 ⭐️

  7. Cover des Buches Im Freibad (ISBN: 9783548290416)
    Libby Page

    Im Freibad

     (226)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Das Brockwell-Freibad in Brixton/London, der die Menschen in den umliegenden Wohnungen miteinander verbindet, soll geschlossen werden. Die Bibliothek wurde geschlossen und durch ein modernes Café ersetzt, der kleine Lebensmittelladen konnte sich nicht halten und musste einem Pub weichen. Das Freibad soll in ein exklusives Fitnessstudio umgewandelt werden, das nur den reichen Bewohnern einer großen Wohngesellschaft zur Verfügung steht. Doch Rosemary verbindet mehr als nur ein Becken voller Chlorwasser damit. Seit 80 Jahren schwimmt sie hier. Für sie ist das Schwimmen ihre ganz persönliche Freiheit, die sie mit ihrem Mann George genießt.
     Kate soll als Journalistin über die Schließung des Freibades berichten und lernt während ihrer Recherchen auch Rosemary und ihre Geschichte kennen. In ihr wächst der Wunsch diesen besonderen Ort zu schützen und zu bewahren. Und dabei lernt sie nicht nur ihre Nachbarschaft, sondern auch sich selbst kennen.

    Der Schreibstil liest sich stellenweise holprig und nicht richtig flüssig. Das hat mich zwischendurch immer wieder etwas gestört. Gleichzeitig ist die Geschichte wirklich schön und herzerwärmend. Es kam mir manchmal vor, als hätte ich den Duft von Sommer und Chlor in der Nase, so dass ich das Buch gern weiter empfehle.

    Es geht um die Liebe: zwischen Eheleuten, Freunden, Familie, Nachbarn, zur Heimat, zum Job, zum Schwimmen, zur Gemeinschaft und auch zu sich selbst.

  8. Cover des Buches Vengeful - Die Rache ist mein (ISBN: 9783596705023)
    V. E. Schwab

    Vengeful - Die Rache ist mein

     (179)
    Aktuelle Rezension von: SCook

    Für sein Leben musste Victor teuer bezahlen. Nun ist er auf der Suche nach jemandem, der ihm helfen kann. Dabei zieht er eine Spur aus Leichen hinter sich her. Eine Spur, die die Aufmerksamkeit eines ganz neuen Gegners auf sich zieht. EON, oder auch Extraordinäreneutralisation, ist eine Organisation, die sich auf das Finden und Neutralisieren von Leuten mit außergewöhnlichen Fähigkeiten spezialisiert hat. Und Eli dient ihnen als Sachverständiger, der von seiner Zelle aus die Fälle auswertet.

    Allerdings zieht EON bei seiner Arbeit den Unmut von Marcella auf sich, einer frisch erweckten EO mit großen Plänen und kleinen Skrupeln. Als sie alle Seiten gegeneinander ausspielt, kommt es zu einem Kräftemessen, das seines Gleichen sucht.

    Wie der erste Teil führt auch „Vengeful – Die Rache ist mein“ den Leser durch Sequenzen der Vergangenheit durch die Gegenwart auf einen großen Zeitpunkt X zu, dem man mit Spannung entgegensieht. Diesmal lässt sich V.E. Schwab mehr Zeit, um die Figuren einzuführen, und sie macht es meisterhaft, denn trotz der Fülle von Protas ist jeder so einzigartig, dass man sich in alle hineinversetzen kann.

    Wieder schafft sie es, die richtige Mischung aus Fanatsy, wissenschaftlicher Grundlage und Spannung zu finden, die einen geradezu durch die Seiten fliegen lässt. Deshalb ist auch der zweite Teil in meinen Augen ein Meisterwerk, das eine klare Leseempfehlung von mir bekommt.

  9. Cover des Buches Der Untergang der Könige (ISBN: 9783608963410)
    Jenn Lyons

    Der Untergang der Könige

     (160)
    Aktuelle Rezension von: Lesezauber_Zeilenreise

    Khirin ist ein 16jähriger Junge aus dem Armenviertel, der sich mit Diebstahl über Wasser hält. Seine Eltern sind tot und so wird er von einem blinden Harfenisten großgezogen. Doch eines Tages landet er auf dem Sklavenmarkt und wird nach einem Bieterduell zu einem unfassbar hohen Preis verkauft und gehört von nun an zu einer schwarzen Bruderschaft. Doch die Jagd auf ihn ist noch nicht vorbei – warum nur sind alle möglichen Menschen hinter ihm her? Und Dämonen? Dann soll er nun auch noch plötzlich der Sohn eines Adelsmannes sein. Im Kerker gelandet erzählt er seine Geschichte gezwungenermaßen seiner Wärterin, einer Dämonin. Doch die scheint alles schon zu kennen und erzählt Khirins Leben aus ihrer Sicht.

    Es fällt mir schwer, eine Inhaltsangabe zu schreiben, weil alles in meinem Kopf noch immer sehr verworren ist. Dieser fette Wälzer hat echt einiges von mir abverlangt und mehr als einmal dachte ich, ich lesen jetzt nicht weiter. Das liegt an mehreren Dingen. Zum einen wird die Story aus zwei Perspektiven und Zeitsträngen erzählt. Abwechselnd von Khirin und Klaue. Mit den Perspektiven komme ich zurecht, die Zeitstränge haben mich oft straucheln lassen. Ich wusste öfter einfach nicht mehr, an welcher Stelle der Geschichte ich mich gerade befinde. Dann gibt es Unmengen von Fußnoten, die meinen Lesefluss permanent unterbrochen haben, die aber aus meiner Sicht für die Story nicht notwendig gewesen wären. Ebenfalls Anteil an meiner Verwirrung haben die vielen fremden Namen und Begriffe. Es gibt am Ende ein 14seitiges Glossar! Ich hatte irgendwann keine Lust mehr, nachzuschlagen. Ebenso wie die verschiedenen Herrenhäuser, die ich schlicht nicht mehr einordnen konnte und ich wusste bisweilen einfach nicht mehr, wer wer ist. Das liegt daran, dass ich Khirin als Sohn des Harfenisten kennenlerne, er dann der Sohn eines Adelshauses ist, dort aber auch nicht klar ist, von welchem der Männer des Hauses wirklich, seine Mutter auch irgendwie erst die eine, dann eine andere ist und er dann letztlich doch jemand ganz anderes ist - oder auch nicht?! Ich weiß es nicht, ich konnte nicht mehr folgen. Zudem hier auch Seelentausch ein Thema ist, jemand also den Körper eines anderen übernimmt und das mehrfach und immer wieder. Sorry, das war mir zu verworren und ich habe völlig den Durchblick verloren.

    Vom Grundsatz her ist die Geschichte ein Meisterwerk! Eine völlig andere Welt mit Göttern, Dämonen, anderen Religionen und Weltanschauungen. Doch wurde hier m.M.n. zu viel gewollt, so dass es nur noch ein heilloses Kuddelmuddel war. Das ist schade, weil es – in der Mitte des Buches – immer wieder ganz tolle Abschnitte gab (Khirins Leben im Haus D´Mon z.B.). Ich lese ein Buch zur Unterhaltung. Das heißt absolut nicht, dass es leichte Kost sein muss. Doch möchte ich zumindest den Faden behalten können – das ist mir hier nicht gelungen. Schade.

    Ich habe jetzt mit dem 2. Teil begonnen, der mir bis jetzt (nach ca. 200 Seiten) wesentlich besser gefällt.

    Ich vergebe gute 3 Sterne in Anerkennung der unfassbaren Leistung der Autorin, so eine komplett neue Welt zu erschaffen. Doch weniger wäre für mich mehr gewesen.

  10. Cover des Buches Märchenfluch, Band 1: Das letzte Dornröschen (ISBN: 9783473401833)
    Claudia Siegmann

    Märchenfluch, Band 1: Das letzte Dornröschen

     (187)
    Aktuelle Rezension von: Sti_Sta_Steffi

    Das Buch und die Geschichte lesen sich flüssig und schnell durch. Es bleibt vom Anfang bis zum Ende hin spannend und hält noch ein paar ungelöste Fragen offen, sodass es gleich neugierig auf den zweiten Band macht.

    Die Charaktere und dahinter stehenden Märchenfiguren sind gut gewählt und die Entwicklung von Freundschaft sowie Liebe nimmt einen interessanten und für mich nicht ganz vorhergesehen Verlauf.

    Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

  11. Cover des Buches Ich bin Circe (ISBN: 9783961610952)
    Madeline Miller

    Ich bin Circe

     (275)
    Aktuelle Rezension von: Varoli

    Wir begleiten das Leben von Circe. Angefangen in ihrer Kindheit und Jugend bei den Göttern, lernen wir Circe als  naive Nymphe kennen, die nicht gut mit ihrer Familie auskommt und generell nicht gut in die Welt der Götter zu passen scheint. Es kommt zu einem Zerwürfnis, worauf hin Circe eine mächtige Zauberin wird. Sie lebt nun ungebunden aber doch nicht frei. 

    Circe wird extrem interessant dargestellt. Zum einen hat sie sehr menschliche Charakterzüge und zum anderen ist sie eine Göttin, die die Ewigkeiten überdauert. Man könnte wahrscheinlich etliche Seiten mit einer Charakterstudie füllen, aber so viel sei gesagt: Ihre Göttlichkeit macht sie unmenschlich, ihr Charakter macht sie menschlich. Sie ist voller Fehler und Mängel, aber das ist ja das interessante daran. Sie ist naiv, aber sehr mutig. Sie liebt, wird aber oft nicht zurück geliebt. Stetig wächst sie und das Ende, Leute, zahlt alles aus! Ich habe mir ihr mitgefiebert und mitgelitten. 

    Sie begegnet in ihrem Leben unterschiedlichen Göttern und Menschen, wer ein Fan von griechischer Mythologie ist, bekommt hier also noch ein paar extra Stories ;D

    Der Schreibstil ist angenehm lyrisch und ich konnte mir stets alles sehr bildlich vorstellen. 

  12. Cover des Buches Hex Files - Hexen gibt es doch (ISBN: B084CYJLK9)
    Helen Harper

    Hex Files - Hexen gibt es doch

     (208)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    „Hex Files“ war das erste Buch von der Autorin Helen Harper, welches ich gelesen habe. Schon das Cover gefiel mir sehr gut. Ivy war mir direkt sympathisch, sehr oft musste ich lachen, vor allem wenn sie mit ihren Kater sprach. Die Geschichte ließ sich sehr gut lesen und ich hätte am liebsten sofort mit dem zweiten Band weitergemacht. Durch Ivys Schlagfertigkeit und ihren Humor gab es besonders mit Rafi viele lustige Dialoge. Was ich sehr gut fand, die Liebesgeschichte der beiden stand in diesem Auftakt nicht im Vordergrund. Man merkt schnell, dass die Chemie zwischen Ivy und Rafi stimmt, doch sie überstürzen nichts.

  13. Cover des Buches Spinster Girls – Was ist schon normal? (ISBN: 9783423717977)
    Holly Bourne

    Spinster Girls – Was ist schon normal?

     (177)
    Aktuelle Rezension von: Alanas_buecher

    💛 Was ist schon normal? 💛


    Dieses Buch war definitiv ein spontan Kauf, weil ich das Cover so schön fand 😍

    Aber das Buch konnte mich echt begeistern! 

    In dem Buch geht es um Evie, die aus gesundheitlichen Gründen Tabletten nehmen muss, ihre beste Freundin weiß von ihrer Krankheit... doch ihre beste Freundin hat nur noch Zeit für ihren Freund. Also lernt Evie neue Freunde kennen, doch die wissen nichts von der Krankheit... wie werden ihre neue Freunde wohl darauf reagieren? 

    Evie versucht ein normales Leben zu führen, so normal wie es halt für sie möglich ist. Doch das fällt ihr nicht immer leicht, da alte Verhaltensmuster wieder auftreten die nichts Gutes verheißen. 

    Das Buch ist in Evies Sicht geschrieben, deshalb hat man direkt eine sehr gute Verbindung zum Charakter und man kann auch sehr gut ihre Gedanken nachvollziehen. Zudem fand ich die "Kapitel" Übersicht sehr angenehm, da vieles auch aus Einträgen bestand die mich an ein Tagebuch erinnernten. Zudem gibt es im Buch dann auch jeweils "Kapitel" die so eine Backstory erzählen, also beispielsweise, warum ihr Lieblingsfilm denn jetzt Edward mit den Scherenhänden ist nachdem sie es ein Kapitel vorher erwähnt hat. Insgesamt fand ich die Geschichte sehr schön geschrieben, allerdings wäre eine Triggerwarnung ganz angebracht, da das Buch ein sehr sensibles Thema Anspricht. Ich finde das Buch auch sehr gut für etwas jüngere, die noch keine wirklichen Berührungspunkte mit Feminismus hatten, da das Buch auch viele feministische Themen anspricht, von denen die oder der andere bisher vielleicht noch nichts gehört hat. Also, wenn ich nicht wisst was Misogyn heißt, oder was benevolenter Sexismus ist dann ist das Buch genau das Richtige! 

    Insgesamt kann ich das Buch für zwischendurch sehr empfehlen 💛 

  14. Cover des Buches Shadowscent - Die Blume der Finsternis (ISBN: 9783748800125)
    P. M. Freestone

    Shadowscent - Die Blume der Finsternis

     (179)
    Aktuelle Rezension von: buecherhaii

    Das Cover sieht ganz gut aus, nicht so einfallsreich aber auch nicht schlecht. Der Klappentext lässt so eine typische Prinz wird vergiftet Story erahnen und dies wird leider im Inhalt *SPOILER* Realität. 


    Ich fand das Buch vollkommen okay. Das war es dann aber leider auch schon, es war weder gut noch schlecht. Es war vom Schreibstil okay und vom Inhalt, es war leider irgendwie nichts neues.


    Es ist halt ein durchschnittliches Buch meines Erachtens, die Protagonisten werden von der einen Seite zur anderen geschickt und wieder zurück, es kam mir irgendwie so vor als wäre das alles schon hundert mal dagewesen .. 


    Es gab paar Punkte wo ich Hoffnung hatte das dieses Buch doch einen eigenen Charakter Entwickelt, aber am Ende fand ich es wie eben schon gesagt eher langweilig. Nichts neues und somit nur für mich neutral zu Bewerten, da es ja nicht so schlecht war das ich es abgebrochen habe.


  15. Cover des Buches Ophelia Scale - Die Welt wird brennen (ISBN: 9783570313831)
    Lena Kiefer

    Ophelia Scale - Die Welt wird brennen

     (709)
    Aktuelle Rezension von: BiblioJess

    Eine nicht allzu ferne Zukunft. Technologie wurde per Gesetz verboten, doch es gibt einige mutige Kämpfer, die versuchen, die Abkehr rückgängig zu machen. Dazu gehört auch die 18-jährige Ophelia Scale. Ihr wurde ihre Zukunft und ihre große Liebe genommen. Als ein Wettbewerb bevorsteht, um sich als Spion ins Schloss des Herrschers zu schleusen und ein Attentat zu verüben, zögert sie deshalb nicht lange. Doch als sie schließlich dort ist, verliebt sie sich ausgerechnet in den Bruder des Regenten und steht plötzlich zwischen den Stühlen. Was ist richtig und was ist falsch?

     Woooow bin ich froh, dass ich die Reihe nun auch noch angefangen habe. Mir hat das Buch richtig gut gefallen und ich will unbedingt schnell weiterlesen. Lena Kiefer hat einfach einen tollen Schreibstil, das weiß ich schon durch andere Bücher von ihr. Auch hier schafft sie eine perfekte Mischung aus ruhigen Szenen und actionreichen, Detailreichtum und Schnelligkeit, mit Emotionen und Nahbarkeit und das verpackt in eine spannende Story. Denn die Idee mit der nahen Zukunft, in der Europa komplett vereint wurde, in der die Menschen technologisch schon so unfassbar weit waren, nun aber nichts davon mehr existieren darf - da steckt so viel Potenzial drin. Zwei Seiten in einem Konflikt, ein Gut und ein Schlecht/RIchtig und Falsch, das immer mehr verschwimmt, je mehr Infos man bekommt, je mehr aufgedeckt wird. Eine super sympathische Protagonistin, die nachvollziehbar darum kämpft, nicht den Verstand zu verlieren, während kräftig an ihren Überzeugungen gerüttelt wird. Das alles hat mir unfassbar gut gefallen.

    Während die ersten zwei Drittel schon echt gut waren, mich aber emotional noch nicht so richtig gepackt hatten, war es im letzten Drittel dann wirklich um mich geschehen. Ophelia wurde immer mehr gefangen in diesem Strudel aus Wahrheit und Lüge, sodass es nicht nur für sie, sondern auch für mich immer schwieriger wurde, zu verstehen, was nun Sache ist. Dazu noch das Gefühlschaos mit Knox und Lucien. Ihre ganze Welt droht zu kippen, mehrmals, und das hat mich einfach total berührt und mitgerissen. Am Ende wusste ich einfach gar nicht mehr, was ich noch glauben soll. Wo stehen wir jetzt? Was ist nun Realität? Wer hat recht? Wie geht es weiter? Ich war nun definitiv überzeugt und brauchte so schnell wie möglich Band 2.

    Ophelia hat es mir während der gesamten Zeit auch ziemlich leicht gemacht, sie gern zu begleiten. Ich mochte sie von Anfang an. Sie hat ihre Fehler, keine Frage, handelt manchmal dumm, aber immer nachvollziehbar, wenn man versucht, sich in sie und die Situation hineinzuversetzen. Keine Ahnung wie ich da reagiert hätte. Wenn sie von Knox erzählt, und was mit ihm passiert ist, bricht es einem total das Herz. Und bei Lucien - auch wenn ich es am Anfang nicht so richtig gefühlt habe, hab ich aber langsam angefangen, ihn und die Beziehung zu mögen, die sie aufbauen, und war deshalb am Ende nur geschockter (und ein bisschen verzweifelt). Auch die Nebencharaktere waren interessant, manche mit vielen Facetten, andere etwas flacher, aber ein gutes Gesamtpaket.

    Nach dem Ende kann man gar nicht anders, als nach der Fortsetzung zu schreien. Du meine Güte, wirklich. Das war heftig. Von mir gibt es hier 4,5 Sterne, die nah an der 5 kratzen. Eine eindeutige Empfehlung!

  16. Cover des Buches Das flüssige Land (ISBN: 9783608964363)
    Raphaela Edelbauer

    Das flüssige Land

     (112)
    Aktuelle Rezension von: Leserstimme

    Raphaela Edelbauer hat es hier geschafft mich völlig mitzureißen,  ihr ist hier eine moderne einzigartige Geschichte gelungen,  die ich verschlungen habe.

    Ruth erfährt vom tödlichen Unfall ihrer Eltern und beschließt deren letzten Wunsch zu erfüllen - sie in Groß-Einland zu beerdigen.  An ihrer Uni wird ihr Sonderurlaub genehmigt und sie nimmt sich die Arbeit als Physikerin mit, um ihre Habilitation zu beenden.  Obwohl Groß-Einland nirgends auf einer Karte verzeichnet ist, gelangt sie schließlich an diesen dubiosen Ort im sogenannten Wechselgebiet. Schnell wird sie dort geduldet und wohnt erst einmal in einer Pension bei Erna. Schon dort fallen Ruth tägliche Strukturen auf, die nicht zu ändern sind, ich würde es als eingefahren bezeichnen. Hört man eine Klingel läuten, hat man sich im Gastraum einzufinden, denn später gibt es kein Essen mehr. 

    Ihr Auto, das in einer Werkstatt auf Reperatur wartet, kann laut des Mechanikers nicht so rasch wieder hergestellt werden. Obwohl Ruth die ganze Zeit das Gefühl hat, noch nicht lange zugegen zu sein, rast die Zeit dahin. Ihr wird klar, dass das kein gewöhnlicher Ort ist. Und was hat es mit diesem Loch auf sich, dass sich mitten auf dem Marktplatz befindet? Erste Nachfragen nach der Ortschronik scheitern. Nur Gemeindemitglieder dürfen diese besitzen und darin lesen. Später im Buch erfährt Ruth, dass eigentlich alles was im Ort vonstatten geht, durch die Gräfin gesteuert wird. Eine Einladung- oder sollte man sagen Vorladung- der Gräfin nimmt Ruth an, dennoch ist das Gespräch der Beiden einseitig und die Fragen und Zweifel Ruths werden übergangen.  Ein bisschen kam mir die Gräfin wie " die Rote Königin" aus " Alice im Wunderland" vor. Im ganzen Buch stellt sich die Gemeinde als eingeschworenes Kollektiv vor, neugierige Fragen zur Vergangenheit des Ortes werden unwillig, beleidigend oder agressiv aufgenommen. 

    Als Ruth, endlich Mitglied der Gemeinde,  dann doch von unfassbarer Neugier gefasst, Nachforschungen anstellt, das Loch betreffend,  das auch Absenkungen zur Folge hat, fallen ihr Dokumentationslücken auf. Mittlerweile arbeitet Ruth für die Gräfin und soll sich um die Absenkungen der Häuser  und Gebäude kümmern. Als sie ihr eigenes Häuschen kauft, fällt ihr erst später auf, dass das ihr Elternhaus war. Wie drastisch und schnell die Absenkungen vonstatten gehen, scheint unfassbar. Für mich spiegelt das Verhalten der Gemeinde das Loch wieder. Jeder weiß,  dass in der Vergangenheit hier schreckliches mit Kz- Häftlingen geschehen ist, doch einige streiten es ab und alle sollen einfach nicht darüber reden. Es wird totgeschwiegen und Ruth erfährt nichts genaues. 

    Mittlerweile hatte sie Kontakt mit ihrer Tante, die ihr betroffen erklärt, sie sei seit 3 Jahren weg und als vermisst gemeldet. 

    Zunehmend fühlt Ruth sich sehr unwohl in ihrer Haut und nimmt Beruhigungstabletten. Ihr Füllstoff, den sie für die Gemeinde entwickeln sollte, um weitere Absenkungen zu verhindern, ist ungeeignet für die Natur und vergiftet alle Pflanzen darum herum.  Die Zeit scheint zu rasen, aber niemand scheint sich fortzubewegen. Diese Unbekümmertheit gegenüber der Vergangenheit hat seinen Preis. 

    Nach 6 Jahren Stillstand beschließt Ruth zu gehen und überlässt die Gemeinde ihrem nicht zu entrinnendem Schicksal.

    Für anspruchsvolle Leser mit Liebe zu einem neuen Stil. 




  17. Cover des Buches Für immer vielleicht (ISBN: 9783596297160)
    Cecelia Ahern

    Für immer vielleicht

     (2.841)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Es war ein langweiliger Roman, der sehr gewöhnungsbedürftig war, da es sich um Kurznachrichten handelte.

    Die Charaktere waren tiefgründig und man konnte sich gut in die hinein versetzen. Aber das Buch war etwas zu langatmig, man hätte es kürzen können, da man das Ende schon vorhersehbar ist.

    Zwischendurch hätte ich Rosie einfach nur schütteln können.


    Fazit:


    Ein langweiliges Buch.

  18. Cover des Buches One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt (Epische Romantasy von SPIEGEL-Bestsellerautorin Jennifer Benkau) (ISBN: 9783473585991)
    Jennifer Benkau

    One True Queen, Band 1: Von Sternen gekrönt (Epische Romantasy von SPIEGEL-Bestsellerautorin Jennifer Benkau)

     (759)
    Aktuelle Rezension von: Naomi-Emma

    Einleitung:

    In dieser Welt sterben Königinnen jung. 

    Dunkelheit. Das Gefühl, zu fallen. Und dann: nichts. Eben noch stand Mailin in ihrer irischen Heimatstadt, plötzlich wacht sie in einer anderen Welt auf. Hier, im Königreich Lyaskye, trachtet ihr alles und jeder nach dem Leben— nur nicht der mysteriöse Fremde, der Mailin aus einer tödlichen Falle rettet. Der so gefährlich wirkt und sie dennoch beschützt. Und der ihr nicht verrät, wer er in Wahrheit ist. Erst, als er sie zum Königshof bringt, erkennt Mailin, dass sie aus einem ganz bestimmten Grund in Lyaskye ist: Sie soll Königin werden. Und das ist in dieser Welt ein Todesurteil. 

    Bewertung:

    Ich bin so unglaublich froh, auf dieses Buch gestoßen zu sein! Die Geschichte hat all die Aufmerksamkeit und noch mehr verdient. Das Buch ist einfach so gut! Wenn ich mehr als fünf Sterne vergeben könnte, hätte ich es getan. Es war mitreißend, abenteuerlich, romantisch und schlichtweg etwas ganz Besonderes. Ich habe ein neues Lieblingsbuch! 

    Okay, zunächst muss ich gestehen, dass das Cover in diesem Fall nicht ganz unschuldig daran ist, dass ich mir das Buch zugelegt habe. Aber mal ehrlich: wer kann bei diesem perfekten Cover noch widerstehen?! Die Farben harmonieren super zusammen, die junge Frau auf dem Cover hat perfekt zu meiner Vorstellung der Protagonistin Mailin gepasst und wenn man das Buch gelesen hat, dann machen alle anderen Elemente, wie die Sterne und die Krone, auch einen Sinn. Es sieht mysteriös aus und hat mich richtig neugierig gemacht auf die Geschichte dahinter. 

    Und was für eine Geschichte dahinter steckt! Jennifer Benkau ist ein wahres Meisterwerk gelungen. Ihre Protagonistin Mailin hat mich von Sekunde 1 total für sich vereinnahmt. Sie sorgt sich liebevoll um ihre Schwester Vicky, die seit Jahren im Wachkoma liegt und versucht sich gegen blöde Sprüche mit Kendō zu stärken. Ein außergewöhnliches Hobby für ein außergewöhnliches Mädchen. Da fand ich es umso schöner, dass immer wieder an kleinen Stellen der Bezug zu Mailins Hobby hergestellt und es nicht vergessen wird, auch als sie sich in Lyaskye durchschlagen muss. Selten hatte ich bei einem Buch das Gefühl, so dermaßen mit dabei zu sein, wie in dieser Geschichte und das lag vor allem an Mailin. Ich konnte ihre Handlungen zu jedem Zeitpunkt des Buches nachvollziehen und bewundere sie für ihre Stärke und ihren Mut. Es ist nämlich alles andere als leicht, in dieser Welt zu überleben und trotzdem nimmt sie für diejenigen, die sie liebt, alles in Kauf. 

    So ‚ruhig’ es in den allerersten Kapiteln, in denen wir Mailin und ihre Lebenssituation kennenlernen dürfen, zugeht, so rasend und spannend, geht es nach wenigen Seiten das gesamte Buch über weiter. Das Worldbuilding, man kann es nicht anders sagen, ist bombastisch! Aufs Äußerste durchdacht und sehr detailliert beschrieben entsteht ein einzigartiger, mystischer Ort. Lyaskye ist so anders, als alle anderen Welten und Königreiche aus anderen Büchern. Denn mit dem Namen ist nicht bloß ein Stück Land gemeint. Lyaskye besitzt seinen eigenen Willen…Einmal in Lyaskye angekommen passiert ständig irgendwas und man kommt kaum zum Luft holen. Die Pflanzen, die Tiere, die Menschen— alles scheint dich gefährlich leicht umbringen zu können und Mailin kann dem Tod nur mehrmals ganz knapp von der Schippe springen. Dadurch baut sich eine düstere, gefährliche Atmosphäre auf, die nicht zuletzt dadurch befeuert wird, dass lange Zeit über vieles rätselhaft bleibt. Die Autorin hat die Kunst, den Lesern quälend langsam und Stück für Stück erst die entscheidenden Informationen zu geben, auf die Spitze getrieben. Ich konnte nicht mehr anders, als das Buch immer weiter und weiter zu lesen. Da war es auch egal, dass ich eigentlich gar keine Zeit dafür hatte oder es schon mitten in der Nacht war. 

    Bei all der Gefahr darf es aber natürlich auch nicht an guten Freunden fehlen, die einem in jeder Situation zur Seite stehen. Dabei denke ich vor allem an die süße Grace. Ihr Charakter wurde mit so viel Liebe und Hingabe zum Detail ausgearbeitet, dass man gar nicht anders kann, als sie ins Herz zu schließen. Das gilt aber auch für sehr, sehr viele weitere Charaktere. Jennifer Benkau hat jedem einzelnen von ihnen Leben eingehaucht. 

    Und zu guter Letzt erzählt die Geschichte von einer wunderschönen Romanze, die mein Herz hat dahinschmelzen lassen. Die beiden necken sich immer wieder und bis zu Letzt ist nicht klar, ob sie sich überhaupt gegenseitig vertrauen können, da die Ereignisse sie dazu zwingen dies immer wieder aufs Neue zu hinterfragen. Doch was soll ich sagen? Wahre Liebe siegt. Hoffe ich zumindest. Denn das Ende des ersten Band lässt mich da leider nicht ganz so sicher sein…Mein unangefochten schönstes Zitat: 

    Aber wenn ich geh, dann geh ich nicht ohne dich. Ich nehm dein Herz mit, wenn ich geh. Und damit dir nicht kalt wird in deiner Brust, lass ich dir mein Herz da. Es soll für dich schlagen. Es soll für dich fühlen. Und wenn der Mensch kommt, der deine Liebe verdient hätte, dann soll es für dich lieben, mit all meiner Kraft. Mit all der Kraft, mit der es dich jetzt liebt.

    „One True Queen— Von Sternen gekrönt“ ist ein wunderschönes Buch. Es hat mich wirklich umgehauen. Man erlebt eine Achterbahnfahrt der Gefühle direkt mit den Charakteren, in einer Welt, die nicht nur zauberhaft, sondern auch heimtückisch ist. Und dabei ist es unmöglich sich nicht in das Buch zu verlieben.

  19. Cover des Buches Sprache und Sein (ISBN: 9783446265950)
    Kübra Gümüsay

    Sprache und Sein

     (95)
    Aktuelle Rezension von: bookjunky

    𝒵𝓊𝓈𝒶𝓂𝓂𝑒𝓃𝒻𝒶𝓈𝓈𝓊𝓃𝑔:

    Das Buch handelt von Sprache (Gendern; Wörter, die sich aus einer Sprache nicht in die andere übersetzen lassen; etc) und  ihrer Auswirkungen. Aber auch politische Themen werden zunehmenden Endes thematisiert (Rassismus; etc).


    ℰ𝒾𝑔𝑒𝓃𝑒 ℳ𝑒𝒾𝓃𝓊𝓃𝑔: 

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen, vor allem der aufklärende und sehr schnell zu lesende Schreibstil der Autorin. Der Aufbau des Buches ist sehr verständlich und die Kapitel bauen aufeinander auf, sodass man alles optimal versteht. 


    ℱ𝒶𝓏𝒾𝓉:

    Alles in allem ein wundervolles Buch, das zum Nachdenken anregt. Ich kann es allen empfehlen, die sich sehr gerne mit Politik und Sprachen auseinandersetzen.


  20. Cover des Buches Madame Piaf und das Lied der Liebe (ISBN: 9783746634814)
    Michelle Marly

    Madame Piaf und das Lied der Liebe

     (125)
    Aktuelle Rezension von: Aurora-C

    Das Buch hatte ich kurzzeitig abgebrochen.

    Edith Piaf wurde mir durch dieses Buch einfach nur unsympathisch. Sie wirkte wie eine sehr ich-bezogene Person, die tagelang Wein vom Schwarzmarkt trank. Man hätte aus ihrer Geschichte mehr machen können, sie könnte facettenreicher dargestellt werden. So, wie es in dem Buch der Fall war, wirkte sie einfach nur wie ein Tyrann. Yves war mir wahrscheinlich jedoch noch einen Ticken unsympathischer als die Protagonistin - arrogant und ignorant.

    Die Handlung war schleppend und sehr langweilig, es gab kaum Situationen, die mir im Nachhinein im Gedächtnis blieben. Auch Charaktere die mich ansprachen gab es fast keine. Das Ende des Romans war irgendwie trocken und auch offen. Ich hatte das Gefühl, die Autorin hatte nicht ihr ganzes Potential ausgenutzt. 

    Das Buch konnte mich leider nicht wirklich beeindrucken.

  21. Cover des Buches An Nachteule von Sternhai (ISBN: 9783446264328)
    Holly Goldberg Sloan

    An Nachteule von Sternhai

     (140)
    Aktuelle Rezension von: some_books_4_you

    ▪︎Von Nachteulen und Sternhaien▪︎


    Puhhhh. Dieses Buch war anders als erwartet.

    Leider.

    Der KT beschrieb ein EMail Roman zw zwei Mädels, deren Väter in einer Fernbeziehung sind. Tja, die beiden Mädchen waren 12 - also nicht ganz meine Altersklasse.

    Es wirkte vieles etwas weird, ich konnte mich auch null mit den beiden identifizieren...

    Die Story hat sich dann recht angenehm entwickelt, zwar mit teils großen Sprüngen und einem wirklich überraschenden Ende aber vor allem dass wirklich alles an dem Buch aus Mails oder teils auch Briefe bestand. Also nicht die "klassische" Schreibform. Dadurch hat sich das Buch viele Pluspunke gesammelt.

    Leider hat es das auch nicht mehr wirklich rumgerissen. Für mich ist das Buch irgendwo zwischen Fehlgriff und Zwischendurchlektüre. Ich würde 1,5 Sterne vergeben. Tut mir irgendwie leid un die Storyidee.

  22. Cover des Buches Das Internat der bösen Tiere: Die Prüfung (ISBN: 9783473408429)
    Gina Mayer

    Das Internat der bösen Tiere: Die Prüfung

     (113)
    Aktuelle Rezension von: hazlewood95

    Unsere Meinung:
    Wir kannten die Reihe noch gar nicht, bis wir auf dieses außergewöhnliche Cover mit dem Blickfang gestoßen sind. Nach dem ersten Teil, haben wir nun sofort den nächsten Teil verschlungen und wir waren wirklich super begeistert. Die Autorin hat einen schönen kinderfreundlichen Stil an sich, der so flüssig und schnell zu lesen ist, das auch Kinder die vielleicht nicht so gerne lesen, hier auch durch die rasante Art des Erzählens, auf ihre Kosten kommen. Hinzu kommt ein sehr plastischen und nicht überladen es setting, welches durch die Ausgestaltung dennoch super bildlich erscheint. Auch die Charaktere sind zwar nicht übermäßig eingensinnig oder besonders gestaltet, dennoch machen sie sehr viel Spaß und tragen einen solide durch eine spannende und sehr überraschende Geschichte.
    Uns hat es wirklich sehr gut gefallen!

  23. Cover des Buches Vati (ISBN: 9783446269170)
    Monika Helfer

    Vati

     (136)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Monika Helfer trägt aus ihren Erinnerungen und Geschichten von anderen Familienangehörigen und Geschwistern ihre Familiengeschichte zusammen. Dabei gibt es viel Trauriges, Lustiges, Spannendes. Ich fand den Schreibstil bzw die Erzählweise sehr schleppend und irgentwie ohne "roten Faden".

  24. Cover des Buches Halligmord (Ein Minke-van-Hoorn-Krimi 1) (ISBN: 9783864931307)
    Greta Henning

    Halligmord (Ein Minke-van-Hoorn-Krimi 1)

     (151)
    Aktuelle Rezension von: lisbethsalander2102

    Mit "Halligmord" hat Greta Henning den Auftakt einer neuen Krimireihe vorgelegt, der genau nach meinem Geschmack war. Mit Minke van Hoorn kommt eine sympathische und junge  Kommissarin auf den Plan, die ihren ersten Fall lösen muss. Nach einem schweren Herbststurm wird ein Skelett gefunden, handelt es sich um einen schon länger verwitterten Wikinger oder jemand Bekanntes aus der kürzeren Vergangenheit? So einiges, was in den letzten Jahren gerne unter den Teppich gekehrt wurde, kommt nun ans Licht.  Mit Minke hat die Autorin eine authentische Protagonistin geschaffen, mit der man gerne mit fiebert. Wir befinden uns auf der Hallig Nekpen in der Nordsee, die zu einer kleinen Gruppe mehrerer Halligen gehört, wir erfahren einiges über das Leben auf diesen Marschinseln, was ich allein schon sehr spannend fand. Alle vorkommenden Charaktere sind interessante eigene Persönlichkeiten, wer in so einer recht einsamen Umgebung sein Leben verbringt, ist mit Sicherheit nicht gradlinig und einfach. Es ist nicht unbedingt für jeden Geschmack etwas, so dicht an dicht mit einer Handvoll Zeitgenossen isoliert zu leben. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm, ich war sofort in der Geschichte drin und konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Ein toller unblutiger Krimi, auf dessen Fortsetzung ich mich schon jetzt freue!      

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks