Bücher mit dem Tag "freibeuter"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "freibeuter" gekennzeichnet haben.

50 Bücher

  1. Cover des Buches Grischa - Eisige Wellen (ISBN: 9783551582966)
    Leigh Bardugo

    Grischa - Eisige Wellen

     (850)
    Aktuelle Rezension von: bibliotheka_yva

    Hier der Klapptext:
    Nur weg aus Rawka – das ist Alinas und Maljens einziger Gedanke nach dem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen. Doch selbst an ihrem Zufluchtsort jenseits der Wahren See erreichen sie die Gerüchte: Der Dunkle habe das Gefecht auf der Schattenflur überlebt und strebe nach dem Zarenthron. Und er wird nicht ruhen, bis er Alina gefunden hat. Denn um seine Macht ins Unermessliche zu vergrößern, braucht er ihre Hilfe – ob freiwillig oder nicht.

    Der Angang des Buchs war toll spannend und man war sofort wieder in der Geschichte. In der Mitte fand ich es teilweise etwas langatmig. Zum Ende hin war dann wieder regelrecht die Hölle los... Leider verstehe ich den <Dunklen> noch immer nicht wirklich... Ich hoffe das klärt sich noch in Teil 3...

  2. Cover des Buches Der Palast der Meere (ISBN: 9783431039269)
    Rebecca Gablé

    Der Palast der Meere

     (213)
    Aktuelle Rezension von: Nadine_Fe

    Ich liebe die große Waringham-Saga von Rebecca Gablé sehr, auch wenn ich dieses Mal einen Punkt abziehen muss. Der Handlungsstrang vom jungen Isaac hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Mit Eleanor wurde ich jedoch lange Zeit nicht so richtig warm. Gegen Ende hat sie mich dann aber doch noch gepackt. Ein toller Roman, vor allem für Waringham-Fans!

  3. Cover des Buches Ein Hauch von Schicksal (ISBN: 9783959910675)
    Lara Wegner

    Ein Hauch von Schicksal

     (84)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Ein Buch in das ich mich wegen diesem wunderschönen Cover und dem klassen Klappentext verliebt habe. Leider liegt es schon lange auf meinem Stapel ungelesener Bücher, doch nun endlich habe ich es geschafft.

    Die Autorin war mir unbekannt doch ist der Schreibstiel gut. Man kann der Geschichte gut folgen, auch wenn mir diese ab ca. der Hälfte des Buches, garnichtmehr so gut gefallen hat.

    Grace die ihr jetziges Leben einfach nur noch Ätzend findet wünscht sich ein anderes. Als dies dann auch noch Geschieht ist sie erst einmal total überfordert. Denn statt ihre Besuche beim Psychiater, das herumschlagen mit ihrer Liebenswerten Haushaltshilfe und ihrem Vormund, soll sie plötzlich in der Vergangenheit verheiratet werden.

    Der Anfang des Buches startet einfach klasse. Ich mochte Graces ihre Gedanken und ihre Schlagfertigkeit. Ihre inneren Monologe und ihre Gespräche sind einfach genial. Sie ist sarkastisch und das lies mich oft lachen. Auch wenn ihre Situation noch so verzwickt ist, hatte sie einen Spruch parat.

    So auch als sie in der Vergangenheit landet. Ich mochte es sehr das sie nicht so verängstigt wirkte und buchstäblich das nahm was sie wollte. Selbst wenn es dann eben ein Pirat ist. Das Abenteuer auf See hat mir ziemlich gut gefallen. Es war spannend und romantisch und ich dachte WIRKLICH das zieht sich so durchs ganze Buch. Auch hätte ich in Sachen “Steine im Weg“ bei der Beziehung wohl eher auf das Drama einer Kontrahentin  getippt, wofür es ja auch Anzeichen gab.  Es kam jedoch anders und das Thema nahm nur noch eine Nebenrolle ein die für noch ein paar Seiten mehr sorgten.

    Ab ca. Seite 130 hat das Buch an Humor verloren. Die Entführung der Piraten auf eine Plantage nahm dann alles ein. Es fing an, Langatmig zu werden, da man sich ständig im Kreis drehte und dann kam der Punkt der mich das Buch hätte fast abbrechen lassen. Es wurde brutaler und der Höhepunkt  war dann die Vergewaltigung von Grace. Vorbei war es mit dem Lustigen. Ich hab nur noch quer Beet gelesen, weil ich das Buch trotzdem irgendwie beenden wollte.

    Ich bin einfach geschockt gewesen wie aus so einer anfänglich humorvollen Geschichte, die eine Leichtigkeit hatte, so etwas brutales wurde. Klar, Grace zustand am Anfang ist auch ein ernstzunehmendes Thema, mit ihrer Trauer um die Familie usw. Doch fing sie an den Prozess zu verarbeiten und der Teil wäre schon Drama genug für das ganze Buch gewesen. Dann diese plötzliche Brutalität die sich schleichend angekündigt hat, war dann doch eine zu krasse Wendung. Ich hatte während der ganzen Zeit eigentlich gedacht, dass beide einfach fliehen und die Geschichte zu einem andern Schauplatz Wandert, da beide davor auch nie allzu lange an einem Ort gewesen sind.

    Das Ende sollte dann wohl eine Art Happy End sein, was mir so nicht zusagte. Einzig gutes ist es gewesen das Grace ihr Gegenpart, also die Dame dessen Platz sie eingenommen hat, auch noch ein paar Zeilen bekommen hat.

     

    Fazit

    Ein Buch das wirklich stark gestartet hat. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und fand es humorvoll und spannend. Leider schlich sich immer mehr Brutalität hinein und die Vergewaltigung der Protagonistin nahm all meine Begeisterung mit sich. Daher nur 2 Sterne von mir.

  4. Cover des Buches Die Wellenläufer (ISBN: 9783453533202)
    Kai Meyer

    Die Wellenläufer

     (711)
    Aktuelle Rezension von: Weisewahrheit

    PRO:

    + es passiert dauernd etwas

    + Zunächst gute Charaktergestaltung, die…

     


    CONTRA:

    - …leider nach etwa 100 Seiten völlig abnimmt und eindimensional oder wenig glaubhaft

    - lächerliche, comichafte Nebencharaktere ohne Hintergrund (Hundemenschen, sprechende Risesenwürmer)

    - Fehlerhafte oder schlecht erzählte Passagen

    - uninspirierte Zusammenführung von schablonenhaften Piraten- und Fantasyelementen

    - Action, aber keine wirkliche Spannung

    - unreflektierter Rassismus von bösen Völkern

     


    Worldbuilding: 1,5

    Handlung: 2

    Charaktere: 1,5

    Schreibstil: 2

    Abwechslung: 3

    Gesamt: 2 Sterne

  5. Cover des Buches Joli Rouge (ISBN: 9783959910736)
    Alexandra Fischer

    Joli Rouge

     (56)
    Aktuelle Rezension von: wundervolle_buchwelten

    "Joli Rogue" ist ein historischer Roman der Piratenfans begeistern wird. Er stammt aus der Feder von Alexandra Fischer.

    Inhalt:

    La Española, 1656: Das Gesicht der Westindischen Inseln beginnt sich zu verändern. Einst von Spanien dominiert, beginnen sich die Mächte mit den eintreffenden Seefahrernationen England, Frankreich und Holland zu verschieben. Es ist die Welt der Bukaniere, in der die junge Jacquotte Delahaye aufwächst. Eine Welt der Männer, wie sie sehr bald feststellt, beherrscht von der Bruderschaft der Küste, die nach ihren eigenen Regeln lebt und in der Frauen nicht erwünscht sind. Mit dem ihr eigenen Stolz stellt sie sich den Herausforderungen dieser unsteten Zeit, in der man nur selbstbestimmt leben kann, wenn man ein Mann ist. Wird es ihr gelingen, der Bruderschaft beizutreten und ihren eigenen Weg zu gehen?

    Meinung:

    Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichten erzählt. Größtenteils aus der Sicht von Jacquotte, aber eben auch von anderen Seefahrern bzw Piraten. Dadurch erhält man einen umfassenden Überblick. Egal aus wessen Sicht gerade geschrieben wurde, mich hat es von Anfang an gefesselt und mitgerissen. Die verschiedenen Handlungsstränge greifen ineinander über und verbinden sich zu einer einzigartigen Geschichte.

    Jacquotte, im Laufe der Geschichte auch als rote Jacquotte oder untote Rote betitelt, ist eine starke Persönlichkeit, die, genau wie die meisten anderen Charaktere im Buch, tatsächlich vor langer Zeit gelebt hat. Allein das finde ich schon immer sehr faszinierend. Geschichten, die auf wahren Begebenheiten beruhen. 

    Ich konnte mich mit Jacquotte von Anfang an identifizieren, denn auch ich wäre in dieser Zeit ein rebellischer Dickkopf gewesen. Sie hat sich von niemanden etwas sagen lassen und sich ihren eigenen Platz in der von Männern dominierten Welt gesucht. Auch wenn es für sie oft ein harter Kampf voller Entbehrungen und Unannehmlichkeiten war. Überall lauerten Gefahren, Intrigen und Verrat, denn in diesen Zeiten war man als Frau einfach nichts wert, außer um den Männern in allen Bereichen zu dienen. Aber eine Frau die zur See fährt, kämpft oder gar ihr eigenes Schiff steuert und eine Crew befiehlt? Undenkbar. Doch die rote Jacquotte belehrt sie alle eines besseren.

    Neben Jacquotte's Entwicklung lässt die Autorin geschichtliche Hintergründe und Entwicklungen einfließen, im perfekten Maße. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Dadurch erhält man als Leser ein realistisches Bild von den damaligen Zeiten inklusive politischer Bewegungen. Aber das ist nicht das einzige, was in diese Geschichte verwebt wurde. Eine zarte Liebesgeschichte, ehrliche Freundschaft, Respekt, aber auch Verrat, List und Täuschung, sowie beeindruckende Landschaften/ Inseln finden ihren Weg in diesen Roman.

    Ich hatte anfangs etwas Schwierigkeiten bei dem ein oder anderen französischen Namen, die teilweise für Knoten in der Zunge sorgten 😅 Das schmälert den Lesegenuss aber in keinster Weise. Ich war durchgehend gefangen in einer atemberaubenden Piraten Atmosphäre, oftmals hatte ich das Gefühl das Meer zu riechen oder den teils stürmischen Seegang zu spüren. 

    Fazit:

    Dieser historische Roman nimmt einen mit auf eine abenteuerliche, spannende Reise voller Entbehrungen und Gefahren. Mein Piratenherz hat es höher schlagen lassen, die starke Protagonistin hat mich in ihren Bann gezogen. Also an alle Piratenfans, und solche die es werden wollen, erobert dieses Buch! Segelt gemeinsam mit Jacquotte unter der roten Flagge der Piraterie!

  6. Cover des Buches Der Pirat (ISBN: 9783426517482)
    Mac P. Lorne

    Der Pirat

     (48)
    Aktuelle Rezension von: wanderer-of-words

    »Der Pirat« ist ein Buch bei dem ich ins Schwärmen geraten könnte! Schon das Thema, Francis Drake und englische Geschichte, faszinieren mich schon seit Langem. In Kombination mit guter Recherche und spannender Vermittlung ergibt das für mich nicht weniger als den perfekten historischen Roman!

    An historische Romane stelle ich sehr hohe Erwartungen was Recherche und Wahrheitsgehalt angeht. Das Werk von Mac P. Lorne konnte mich in beiderlei Hinsicht absolut überzeugen, ja mehr noch: begeistern! Auch die Vermittlung der geschichtlichen Inhalte gelingt ihm meisterhaft. Er lässt Drake, Elizabeth I und andere historische Figuren lebendig werden, nimmt den Leser mit auf spannende Kaperfahrten und erklärt ganz nebenbei Englands beginnenden Aufstieg zur Weltmacht. 

    Ein gewisses Interesse für Seefahrt sollte der Leser aber mitbringen, denn Lorne schildert die Seemanöver sehr detailliert und geht auch auf die Besonderheiten bei der Konstruktion der neuen englischen Schiffe ein. Dabei verwendet er natürlich einige nautische Fachbegriffe, den Lesefluss hat das aber nicht gestört und notfalls hilft das angehängte Glossar gut weiter. Für mich war dieser Teil sehr faszinierend und lehrreich, denn dass die Engländer so große Vorteile aus moderneren Schiffen mit besseren Kanonen zogen wusste ich noch gar nicht. Der Leser kann mitverfolgen wie England modernisiert und aufrüstet, Spanien aber an vergangenem festhält, während alle Zeichen auf einen Krieg hindeuten.

    Der Höhepunkt des Romans ist natürlich die Schlacht gegen die Spanische Armada. Lorne beschreibt diese so detailreich, dass man sich die Manöver und die Scharmützel sehr gut vorstellen und den Kanonendonner fast hören kann. Kurze Perspektivwechsel zu den Spaniern ermöglichen dem Leser auch einen Einblick in deren Denkweise und runden die Erzählung ab.

  7. Cover des Buches Club der Heldinnen 1. Entführung im Internat (ISBN: 9783789104657)
    Nina Weger

    Club der Heldinnen 1. Entführung im Internat

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Han_Sch0128

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 

  8. Cover des Buches Sturmwelten (ISBN: 9783453523852)
    Christoph Hardebusch

    Sturmwelten

     (80)
    Aktuelle Rezension von: ariadne

    Ich hab das Buch echt zu lange auf mich warten lassen, dabei hab ich doch gewusst, dass es toll wird! :D

    Von Hardebusch werde ich in der Regel eigentlich nicht enttäuscht und deswegen war es auch endlich Zeit mit dem 1. Band dieser Reihe anzufangen. Ich hatte in letzter Zeit ein gewisses "faible" für Geschichten, die auf See spielten und mit Piraten, Marine und einer Welt, die stark an ein vergangenes Europa/Karibik erinnert, hat es mich von Beginn an gepackt. Wir lernen mit einigen Charakteren die Sturmwelt kennen und zunächst waren es mir einige Personalien zu viel, die ich auch nicht immer richtig zuordnen konnte. Vor allem Franigos Geschichte wirkt etwas falsch am Platz, aber seine Geschichte habe ich nicht als störend empfunden. Ich bin sicher, der Autor hatte schon früh die einzelnen Teile des Puzzles geplant und in den Folgebänden kommt alles zusammen. 

    Zu den Charakteren: Roxane (yeah für eine "starke" Frauenfigur") und Jaquento sind mir gleich ans Herz gewachsen. Bin auch gespannt, wie es mit Sinao weitergehen wird! 

    Das Magiesystem wurde meiner Meinung nach auch nicht genügend erklärt, weshalb ich immer noch ein bisschen ahnungslos bin, was die Maestre/Caserdoten eigentlich können und tun sollen.

    Das Buch hat sich relativ viel Zeit gelassen, um dann gegen Ende hin richtig an Fahrt zu gewinnen. Ich habe mich nie wirklich anstrengen müssen weiterzulesen, das war wohl dem angenehmen Schreibstil des Autors zu verdanken. Diesen 1. Teil habe ich als eine Art "Einführung" verstanden, denn noch sind einige Fragen ungeklärt. Aber der nächste Band steht ja schon bereit!

  9. Cover des Buches Die Tränen der Waidami (ISBN: 9783746025834)
    Klara Chilla

    Die Tränen der Waidami

     (13)
    Aktuelle Rezension von: HelgaOp
    Klappentext :
    »Nicht die Vision ist es, die euer aller Schicksal bestimmt, sondern euer Glaube daran.«

    Die Macht der Waidami wächst unaufhaltsam weiter. Jess Morgan soll der Schlüssel zur Vernichtung des Obersten Sehers sein und damit die letzte Hoffnung, die Karibik vor den Waidami zu beschützen. Doch als der Pirat dem Weg folgt, den die Vision für ihn vorsieht, scheint nicht nur er alles zu verlieren.

    Meine Meinung :
    "Die Tränen der Waidami" eine spannende und gelungene Fortsetzung von "Die Schiffe der Waidami" , welche mich beim Lesen erneut in ihren Bann gezogen hat . 
    Viele offene Fragen aus Teil 1 werden beantwortet . Die Geschichte  um Jess und Lanea und die Piraten der Waidami führt uns mitten in den Kampf in der Karibik . Liebe , Hass , Rachsucht , Grenzenlosigkeit , Machtgier , alles ist vorhanden , was ein fesselndes Buch braucht .
    Die Idee der Verbundenheit mit Schiff und Kapitän einfach grandios .
    Dieser 2. Teil ist noch spannender und dramatischer und trotz der Magie sehr realistisch .
    Ich kann nur sagen , eine außergewöhnliche , lesenswerte Geschichte die mehr als 5 Sterne bekommen müsste !
  10. Cover des Buches Assassin's Creed - Black Flag (ISBN: 9783833227004)
    Oliver Bowden

    Assassin's Creed - Black Flag

     (17)
    Aktuelle Rezension von: julia-elysia

    Zu meinem Bedauern muss ich leider sagen, dass das Buch mich enttäuscht hat. Ich habe Assassin's Creed - Black Flag nie selbst gespielt, ich kenne es aber vom "Angucken", und natürlich war mir klar, dass man die Szenen 1:1 zu den Cut Scenes vom Spiel mitlesen kann, allerdings hat mir die Umsetzung und der Schreibstil nicht sonderlich gefallen.

    Ich hatte das Gefühl, dass die Szenen einfach aneinander gereiht waren. Das ganze Buch hat sich wie eine Berichterstattung oder wie ein langer Brief an seine Tochter gelesen, was ja letztendlich auch so war.

    Es hat mir irgendwie an Emotionen gefehlt. Natürlich haben sich viele Kampfszenen gehäuft, weil das Spiel ja auch wesentlich daraus besteht, aber diese wurden vor allem am Ende hin ziemlich gestaucht. Oft kamen dann Sätze wie "Um es kurz zu halten" o.ä., und anschließend wurden nur der Reihe nach Leute getötet, ohne jedoch eine emotionale Ebene in der Erzählung abzudecken.

    Mir kam es oft so vor, als würde man krampfhaft versuchen, ein gesamtes Spiel mit 60 bis 80 Spielstunden, auf 400 Seiten zu quetschen und dabei die wesentlichen und interessanten Ereignisse zu kurz und die langweiligen zu lang zu halten. Manchmal wurde man mit Informationen über die Pirat*innen überhäuft, wenn Edward Kenway gerade nichts Besseres zu tun hatte, als im Kerker zu sitzen oder auf seinem Schiff zu stehen.

    Kurzum - so etwas hat einfach die Spannung genommen.

    Warum ich trotzdem 3 Sterne gebe, ist, weil ich den Anfang und die Suche nach dem Observatorium interessant fand und auch das jeweilige Einbringen historischer Ereignisse und Figuren. Wahre Fans der Spielreihe werden vielleicht mehr Liebe für das Buch aufbringen können, mir hat einfach die Spannung gefehlt.

  11. Cover des Buches Ein geheimnisvoller Marquess (ISBN: B08CNL3KQJ)
    Minerva Spencer

    Ein geheimnisvoller Marquess

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Linker_Mops

    Ich hatte die beiden Nachfolgebände davon schon gelesen und war daher ganz gespannt auf Mias und Adams Geschichte. Und ich wurde nicht enttäuscht. 

    Das Buch vereint Leidenschaft, Liebe, Drama, Spannung und Witz. Das alles kombiniert mit einem fesselnden Schreibstil machte es zu einem wahren Lesegenuß. Vor allem die beiden Hauptprotagnostisten hatten mir es angetan. Ihre Dialoge waren so spritzig und unkonventionell für diese Zeit, dass es auch außergwöhnlich für dieses Genre ist. Die Geheimnisse von Mia und Adam sorgen zudem dafür, dass man immer weiterlesen will, weil man erfahren möchte, warum sie so zurückhaltend bzw. geheimnisvoll agieren. Auch wenn ich die Auflösung von Adams "Geheimnis" dann ein wenig lasch empfand.

    Dennoch volle Leseempfehlung von mir.

  12. Cover des Buches Sturmwelten - Unter schwarzen Segeln (ISBN: 9783453523975)
    Christoph Hardebusch

    Sturmwelten - Unter schwarzen Segeln

     (50)
    Aktuelle Rezension von: ariadne

    Gewohnt spannend und abenteuerreich geht es weiter in der Sturmwelt Trilogie von Christoph Hardebusch.

    Komplimente an den Autor, der es schaffte, dass ich mich selbst wie auf See fühlte und fast ein Teil der Mannschaft auf der Mantikor war! In der 1. Hälfte gab es ein spektakuläres Seegefecht, dass einfach Kopfkino pur war! Schade, dass sich das Buch dann bis zum Schluss etwas hingezogen hat. Die Szenen an Land waren halt einfach nicht so mitreißend, aber am Ende gab es dann doch noch eine tolle Wendung und Überraschung! Bin gespannt auf den letzten Band.

  13. Cover des Buches Das Geheimnis der stolzen Lady (Die verlorenen Herzen-Reihe 2) (ISBN: B08FJCNVGS)
    Minerva Spencer

    Das Geheimnis der stolzen Lady (Die verlorenen Herzen-Reihe 2)

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Leserstte78

    Der Schreibstil war flüssig und es war alles gut verständlich. Am Anfang war es für mich etwas zähflüssig, was sich allerdings im Laufe der Geschichte ins andere extrem wandelte und ich das Buch regelrecht verschlungen habe.

    Ab einem gewissen Punkt setzt eine Spannung ein, die stetig ansteigt. Ich fand es toll, dass es überraschende Wendungen gab. Alles in allem ist es ein an angenehmes, ansprechendes, lustiges und auch sehr spannendes Abenteuer.  


  14. Cover des Buches Inseln im Wind (ISBN: 9783442378883)
    Elena Santiago

    Inseln im Wind

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Yvibooks
    Anfangs verwirren die Personen, da kaum eine Erklärung für den Leser gemacht wird. Man steht sofort mitten in der Handlung und muss sich durchfinden. Hat der Leser alle Personen verstanden, geht es sofort auf Barbados weiter. 


    Die Insel und die Zeit der Sklavenhaltung wird gut beschrieben. Teils ist es schwer auszuhalten in welchen Zuständen die Schwarzen und Schuldknechte aushalten müssen. Der Leser bekommt einen guten Einblick in die Verzweiflung, die sie zum Aufstand antreibt. Ich hätte mir noch mehr Einblick in die Plantagenwirtschaft oder die Vegetation bzw. Klima gewünscht.


    Die handelnden Personen sind sehr gut umschrieben. Der Leser kann sie förmlich riechen und fühlt mit ihnen. Ich finde den Handlungsstrang sehr gut. Man kann gut mitgehen, es ist spannend und der Leser wird nicht enttäuscht!


    Ich kann das Buch nur empfehlen. Es ist eine sehr intensive Zeit während man die Akteure begleitet.
  15. Cover des Buches In den Armen des Windes (ISBN: 9783404172481)
    Caroline Roth

    In den Armen des Windes

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Zeckentodesengel
    Die anschaulichen Beschreibungen von Gefühlen und gegebenheiten, wie zum Beispiel die Umgebung oder die verschiedenen Stiuationen werden duch schöne metaffern geformt und begleitet.
    So geben Liebevoll gestaltete Setze einen ersten Einblick in das Buch.
    Vom ersten Moment an wird der Charakter von Fleur deutlich, die sich sampft mit ihren Rosen beschäftigt, obwohl sie doch weis das sie diese niemals wiederesehen wird.
    Sie wird als liebevolle und doch starke Frau dagestellt die zwar sehr traurig ist,  aber doch nicht den Mut verliert.
    Diese charkterstärke zieht sich durch das gesamte Buch.
    Ich konnte mir genau vorstellen wie sich die Frau in den verschieden, teils sehr schwieriegen Situationen gefühlt haben muss und ich kann auch verstehen wie sie es schaffen konnte diese Zeiten zu überstehen und gestärkt aus ihnen hervor zu tretten.
    Ihr Charakter, ihr ganzes Wessen hat es mir als leser nicht erlaubt Fleur auch nur eine Sekunde als schwache Frau zu sehen, auch wenn es einige stellen in dem Buch gibt an denen diese schwäche angedeutet wird. 

    Besonders gut hat es mir gefallen das die Personen und ihre Geschichten im Vordergrund standen. Die Gefühle die sich unter den einzelen Charaktern aufbauten, haben sich realistisch entwickelt und wurden nicht durch unnütze Sexsenen als gegeben erachtet, so wie es leider viel zu offt in anderen Büchern der Fall ist.

    Der Schreibstiell ist sehr flüssig, leicht zu lesen und liess mich nicht mehr los.
    Einfach ein sehr lesenswertes Buch.

  16. Cover des Buches Gold (ISBN: 9783896674029)
    Michael Crichton

    Gold

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Rissa
    Inhalt
    Port Royal, 1665: In den karibischen Kolonien der englischen Krone ist Piraterie streng verboten, Freibeuterei jedoch geduldet, sind gekaperte Schiffe gern gesehene Beute.
    Als ein einlaufendes Handelsschiff Berichte über ein tief liegendes spanisches Kriegsschiff mitbringt, das vor einer Festung ankert, wittert der Gouverneur von Jamaika fette Beute und informiert Captain Hunter, einen gewieften Freibeuter. Dieser stellt eine Mannschaft mit besonderen Fähigkeiten zusammen, denn der Ort, an dem das Schiff gesichtet wurde, gilt als uneinnehmbar. Wie wird die Mannschaft vorgehen, und wird sie erfolgreich sein?

    Meine Meinung
    Der Roman Gold - Pirate Latitudes wurde im Nachlass Michael Crichtons gefunden und posthum herausgebracht. Doch auch wenn er wohl schon vor langer Zeit abgeschlossen wurde, kann ich verstehen, warum sich der Autor zu Lebzeiten gegen eine Veröffentlichung entschieden hat.
    Es handelt sich hier um eine reine Abenteuergeschichte, in der nicht nur gegen die Spanier gekämpft wird und in der es fast nur um diese eine Kaperfahrt geht - Vorgeschichten und Ereignisse nach der Handlung werden angerissen, spielen aber über weite Teile keine Rolle. Der historische Hintergrund orientiert sich lose an den tatsächlichen Umständen der Freibeuterei in Jamaika, die beschriebenen Ereignisse werden aber kaum stattgefunden haben. Leider gibt es - möglicherweise den Umständen der Veröffentlichung geschuldet - kein Nachwort, das über die tatsächlichen Verhältnisse in der Karibik informieren könnte.
    Auch sind nicht alle Handlungen logisch, es wird schon recht dick aufgetragen, denn egal, auf welche Schwierigkeit die Gruppe stößt, es stellt sich immer nur die Frage, wie sie gemeistert wird, und nicht, ob sie es überhaupt schaffen. Mit Menschenleben wird hier dennnoch nicht zimperlich umgegangen, viele Gegner oder auch Mannschaftsmitglieder sterben dann schon mal eher beiläufig.
    Dabei greift Crichton sehr tief in die Stereotypenkiste, denn das Team, das hier zusammengestellt wird, besteht aus Typen, die weitestgehend genau eine Eigenschaft oder besondere Fähigkeit haben und somit eine bestimmte Funktion erfüllen. So haben wir hier natürlich mit Captain Hunter den Kapitän, den Kopf des Unternehmens, der klug genug ist, den Plan zu erstellen, daneben aber seiner Mannschaft gegenüber loyal ist und auch sonst nur viele gute Eigenschaften vereint. Daneben gibt es noch den Sprengstoffspezialisten, den stummen Kletterer und das Adlerauge, um nur ein paar zu nennen.
    Dadurch, dass man weiß, um welche Eigenschaften es sich handelt, wird der Roman doch streckenweise recht vorhersehbar - zum Glück gibt es aber dennoch die eine oder andere Überraschung, sonst wäre es trotz all der Spannung doch irgendwann langweilig geworden.
    Trotz der Vorhersehbarkeit konnte mich der Roman dann doch ganz gut unterhalten. Das Tempo ist hoch, auch durch viele kurze Kapitel, die zum Teil nur drei Seiten lang sind und auch schon mal mit Cliffhangern enden, die Handlung ist einfach gestrickt, das Personal eingeschränkt, so dass man kaum in Gefahr gerät, den Überblick zu verlieren. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und wollte immer wissen, welches Problem sich wohl als nächstes ergeben würde, denn dass es welche geben würde war zu erwarten.
    Auch sprachlich ist der Roman nicht herausfordernd, sondern doch eher einfach gehalten, was dem Lesefluss zugute kommt. Gelegentlich gibt es einzelne spanische Wörter, die man aber nicht verstehen muss oder die aus dem Zusammenhang selbsterklärend sind.
    Wie schon erwähnt ist kein Nachwort enthalten, eine Karte dient aber dazu, dem Leser einen groben Überblick über die Seereise zu bieten.

    Fazit
    Als Abenteuer- und reiner Unterhaltungsroman ist Gold - Pirate Latitudes gut lesbar und recht nett, jedoch sollte man in historischer und logischer Hinsicht keinerlei Ansprüche stellen, um das Buch genießen zu können. Sicher nicht der beste Roman von Crichton, weshalb ich nachvollziehen kann, warum er zu Lebzeiten des Autors nicht verlegt wurde.
  17. Cover des Buches Inka-Gold (ISBN: 9783442467495)
    Clive Cussler

    Inka-Gold

     (66)
    Aktuelle Rezension von: BuEcHeRwUrM
    Zu diesem Buch fallen mir nur drei Worte ein: EINFACH NUR GEIL!
  18. Cover des Buches Die Erben der Schwarzen Flagge (ISBN: 9783404154173)
    Michael Peinkofer

    Die Erben der Schwarzen Flagge

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Little23

    Mir persönlich gefielen der Handlungsort und die Charaktere, aber das Buch ist etwas zu ausgeschmückt worden, und die einzelnen Szenen zu langwierig.

  19. Cover des Buches Wogen der Versuchung (Die verlorenen Herzen-Reihe 3) (ISBN: B08JCXKDZP)
    Minerva Spencer

    Wogen der Versuchung (Die verlorenen Herzen-Reihe 3)

     (9)
    Aktuelle Rezension von: kimono_nero

    Der letzte Teil der Trilogie und ein Wiedersehen mit allen alten Bekannten!

    Diesmal steht im Fokus Kapitän Martin Bouchard.

    Kapitän Bouchard spürt ein holländisches Schiff auf, welches Sklaven von Afrika nach Amerika bringen soll. Kurzerhand übernimmt er auch das Kommando und dabei entdeckt er Sara Fisher, die irrtümlicherweise unter die Sklaven gekommen ist. Sarah ist mittlerweile Vollwaise von englischen Missionaren, die in einem kleinen afrikanischen Dorf aufgewachsen ist. Sarah hat nur einen Wunsch, wieder zurück in ihr Dorf zu kehren. Allerdings stößt das bei Bouchard auf taube Ohren und zudem muss er sich um die Sklaven, das Schiff, eine Meuterei und den jungen unerfahrenen Kapitän des holländischen Schiffs kümmern, den man wohl hintergangen hat. Sarah entwickelt sich als gute Gesellschafterin und Lehrerin für Bouchard, allerdings ist er froh, als sie endlich afrikanischen Boden betreten, da sie ihm zu widerspenstig ist. Bouchard glaubt endlich Sarah und den Holländern los zu sein, als er den Auftrag bekommt, beide zurück nach England zu bringen. Er meidet Sarah so gut es geht, allerdings wird er sich seiner Gefühle für sie bewusst. In England entpuppt Sarah sich als reiche Erbin und der holländische Adelige Kapitän macht ihr den Hof. Kann Bouchard mit seiner Vergangenheit abschließen? Welches Geheimnis hat er? 

    Und können seine Freunde ihm helfen? Aber was ist mit Sarah? Möchte sie wirklich zurück in den afrikanischen Busch und kann sie Bouchard wirklich zähmen?


    Mir gefiel das Buch ganz gut und war ein würdiger Abschluss, auch wenn es das schwächste Buch der Reihe  war. Es ist flüssig und humorvoll geschrieben. Man musste immer mal wieder schmunzeln. Sarah und Bouchard machen es sich unglaublich schwer, anstatt miteinander zu sprechen. Das war an manchen Stellen sehr nervig und auch nicht immer glaubhaft, da Bouchard so ein „harter Hund“ ist, der mit allen Wassern gewaschen ist. Das Ende fand ich auch nicht so stimmig, aber es war okay. Schön fand ich auch, dass man auf die übrigen Charaktere der Bücher gestoßen ist und deren weitere Entwicklung mitbekommen hat. Alles in einem zu empfehlen, aber nicht so stark, wie die vorherigen zwei Bände.

  20. Cover des Buches Des Königs Freibeuter (ISBN: 9783442246519)
    Raymond E. Feist

    Des Königs Freibeuter

     (46)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Wenn dein dunkles Herz mich ruft (ISBN: B00CFVU2FK)
    Mary C. Brooks

    Wenn dein dunkles Herz mich ruft

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Traumfeder
    Inhalt
    Kimberly ist durch und durch eine Tochter der See. Aufgewachsen auf einem Piratenschiff, liebt sie das Abenteuer aber auch die Momente der Ruhe. Dieses Leben ändert sich allerdings abrupt, als sie für den Captain den Stein von Anor aus einer Höhle hinaus holen soll. Sie spürt eine Dunkelheit, die sich über das Schiff und seine Crew legt. Als sie dann auf einer Insel auch noch den jungen Mann, Tyler, aufs Schiff aufnehmen, ist Kimberly völlig verwirrt. Einerseits macht er ihr Angst und sie will ihn weit weg von sich wissen, andererseits ist er so anziehend, dass sie sich wünscht in seinen Armen zu liegen. Doch so sehr Tyler sie auch verwirrt, sie braucht seine Hilfe. Ein uralter Dämon streckt seine Finger nach dem Stein aus und geht dabei über Leichen. Kimberly und Tyler müssen einen Weg finden um das Ganze zu stoppen, sonst ist alles und jeder verloren.


    Meine Meinung
    Wenn ich ehrlich bin, hat mich dieses Buch völlig überrascht. Nie hätte ich anhand des Titels oder des Covers darauf geschlossen, dass sich im Inneren eine solche Geschichte verbergen könnte. Spannend und gefühlvoll erzählt die Autorin von einem fantastischen Abenteuer, dem Kampf gegen einen Dämon und von einer Liebe, die einige Hürden überwinden muss.

    "Wenn dein dunkles Herz mich ruft" ist die Geschichte der jungen Kimberly. Ihre Kindheit und ihr Leben können als außergewöhnlich bezeichnet werden, denn sie lebt als Frau auf einem Piratenschiff, in einer Zeit, wo dies als Zeichen des Unglücks angesehen wird. Ihre Familie kennt sie nicht, einzig ihr Onkel, der Captain des Schiffes, kümmerte sich um sie. Doch so sehr sie sich als Teil der Piratencrew sehen will, gibt es doch Dinge, die vor ihr verheimlicht werden. Besonders klar wird ihr dies, als es um den Stein geht, den sie aus der Höhle bringen musste.
    Kimberly ist jemand, der nicht gerne schwach wirken will. Als einzige Frau an Bord, will sie beweisen, dass sie genauso mutig ist wie die Männer. Doch sie hat auch ihre Momente der Schwäche. In diesen will sie allein sein, ungesehen und doch von jemandem getröstet. Als Tyler auf dem Schiff aufgenommen wird, gerät sie vollkommen in ein Gefühlschaos. Mit dem Dämon im Nacken, weiß sie nicht, wem sie noch trauen kann. In dieser Zeit, scheint Tyler sie verstehen zu können. Er weckt eine Leidenschaft in ihr, von der sie noch nie etwas geahnt hat.

    Tyler hatte in seinem Leben bisher viel Pech. Gestrandet auf einer Insel, die von Spaniern besetzt ist, hat er all sein Können aufbieten müssen um zu überleben. Die Begegnung mit Kimberly und die damit verbundene Aufnahme auf dem Piratenschiff gehören da sicherlich zu den glücklicheren Begebenheiten. Auch seine Gefühle Kimberly gegenüber sind nicht völlig klar. Er begeht sie als Frau und möchte sie auch beschützen, andererseits misstraut er ihr auch. Doch irgendwann will er sie allein für sich, unberührt von anderen Männern. Er gibt Momente, in denen er fürchtet sie verletzen zu können, in diesen Momenten wäre er auch bereit sie gehen zu lassen um sie in Sicherheit zu wissen.

    Diese zwei Charaktere stehen sicherlich im zentralen Feld der Geschichte. Ihre Liebe und der Weg zu einander ist nicht so einfach, wie man glauben würde.

    Parallel zur Liebesgeschichte, läuft die Geschichte des Dämons, der sich danach sehnt aus seinem Kerker befreit zu werden. Seine Angriffe auf Kimberly und ihre Freunde zeigen seine Grausamkeit und seinen Wunsch die Erde erneut terrorisieren zu können.

    Als unsympathischste Person, lässt sich sicherlich Captain Barron einordnen. Neben Kimberlys Geschichte, ist dies sicherlich auch die Seine. Er wollte den Stein von Anor haben, er war es, der dem Dämon eine Chance gab. Doch nicht nur dieser Aspekt macht ihn unsympathisch. Es sind viele Aspekte, die ein negatives Licht auf ihn werfen. Nach und nach wird erst klar, was der Captain beabsichtigt und auch, was er bereit ist dafür zu tun. Manchmal hätte ich ihn am Liebsten geschüttelt und ihm einige Ohrfeigen verpasst.

    Das Buch hat wirklich was zu bieten. Es gibt viel Spannendes zu entdecken, wobei ich zu Beginn den Eindruck hatte, dass es ein zu schneller Vorstoß war. Später läuft es schon fließender und lässt sich angenehm lesen. Die Autorin schafft es die verschiedenen Seiten der Charaktere gut auszuarbeiten und nicht übertrieben darzustellen. Es erscheint glaubhaft und nicht gestellt.


    Fazit
    In diesem Buch kann der Leser das Leben einer Piratenbande kennen lernen. Es gibt Seeschlachten aber auch Momente der Ruhe. Dabei wird eine Liebesgeschichte gesponnen und der Kampf gegen einen Dämon geplant. Viel zu entdecken wird geboten, auch wenn es manchmal noch ein wenig stockt.
  22. Cover des Buches Hexenkinder - Unter Piraten (ISBN: 9789963525652)
    Sabine Bürger

    Hexenkinder - Unter Piraten

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Guaggi
    Dieses Mal reist Florian Falco mit seinen Freunden in die Vergangenheit und die Sechs müssen ein wirklich unglaubliches Abenteuer bestehen.
    Eff Eff wie der Junge von seinen Freunden genannt wird, war mir schon im ersten Buch aufgefallen und entlockte mir mit seinem wunderbaren Dialekt so manches Schmunzeln.
    Ihn dieses Mal durchs Geschehen zu begleiten war wirklich ein Erlebnis. Frech, vorlaut und hitzköpfig stolperte er in so manch gefährliche Situation, aber seine Art bescherte ihm auch so manchen neuen Freund.
    Dieses Buch ist um einiges spannender als der erst Band und dank dem interessanten Geschehen und dem männlichen Hauptprotagonisten auch durchaus eine wunderbare Lektüre für Jungen ab 10 Jahren.
    Die Beschreibungen des mittelalterlichen Warnemündes und Rostocks fand ich wunderbar dargestellt und auch die ganzen lehrreichen Details, die in diesem Buch versteckt sind und den Kindern so Geschichte näher bringen, sind wunderbar umgesetzt.
    Selbst ich alte Henne habe noch dazulernen können.
    Der Leser begleitet hauptsächlich Eff Eff bei diesem unglaublichen Abenteuer in der Vergangenheit, aber ab und an erfolgen auch Perspektivwechsel zu seinen Freunden bei den Piraten.
    Eine riskante und spannende Suche durchs Mittelalter und ein fulminanter Showdown machen dieses Buch zu einer richtigen Abenteuerreise für Groß und Klein.
    Etwas schade fand ich das nicht über alle sechs Freunde gleichermaßen berichtet wurde, immerhin trennten sich ihre Wege recht schnell und über den Verbleib der Mädchen wird nur berichtet, wenn sie auf Florian Falco treffen.
    Der Epilog ist einfach wunderbar. Es ist toll zu erfahren was die Kinder mit ihrem Besuch in der Vergangenheit bewirkt haben, nur schade, dass man nicht erfährt, wie es ihnen in ihrer Zeit erging nach diesem unglaublichen Abenteuer.


    Dank einer wirklich spannenden Handlung und einem wunderbaren Hauptprotagonisten, der mich sofort in seinen Bann zog, kann ich dieses Buch allen jungen und jung gebliebenen Abenteurern nur wärmstens ans Herz legen.
  23. Cover des Buches Die Hanse (ISBN: 9783502198802)
    Uwe Ziegler

    Die Hanse

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Gold (ISBN: 9783866049833)
    Michael Crichton

    Gold

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks