Bücher mit dem Tag "freizeitpark"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "freizeitpark" gekennzeichnet haben.

63 Bücher

  1. Cover des Buches Murder Park (ISBN: 9783453421769)
    Jonas Winner

    Murder Park

     (297)
    Aktuelle Rezension von: LillyStolpe

    Die Protagonisten waren insgesamt zu zwölft, denn auch sie wurden nach ihren Sternzeichen ausgewählt, auf die Pressefahrt zum Murder Park. Paul wird ganz klar als der Mittelpunkt dargestellt, und ist somit der Charakter, für den wir am meisten Sympathie entwickeln sollten, was aber in diesem Fall nicht beabsichtigt schien, da der Autor ihn bewusst zu einem Protagonisten gemacht hat, der Fehler hat. Und nicht, wie in jedem Buch, in dem der Main Character arrogant oder hochnäsig ist, damit er mittels Character Development verändert werden kann, sondern auf die Weise, die bleibt. Obwohl ich somit weniger für Paul übrig hatte, fand ich diese Entscheidung sehr gut und sinnvoll, nach dem Trauma seiner Kindheit. 

    Im Großen und Ganzen war der Schreibstil wirklich grandios. Spannung pur, die einem Gänsehaut bereitet und bei der man zu 100 Prozent mitgerissen wird. Sieht man sich das allerdings genauer an, schienen mir einige Dinge, die Winner geschrieben hat, eher problematisch. Allgemein kamen Frauen – meiner Meinung nach – in dem Buch irgendwie nicht gut rüber. Und auch wenn sich einige meiner Problempunkte vielleicht erklären lassen, fand ich sie dennoch sehr fraglich, wie beispielsweise die Frau, die ihre eigene Vergewaltigung als einen der erregendsten Momente ihres Lebens beschrieb. 

    Ich bin wirklich zwiegespalten. Zum einen war das Buch enorm spannend und hat mich bis zum Ende mitfiebern lassen. Die Idee eines Killers, der seine Opfer nach Sternzeichen auswählt und sogar passend zu ihrem Tierkreiszeichen umbringt (Fische ist Ertrunken, Stier mit einem Horn erstochen, Skorpion von einem Skorpion gestochen, etc) war super cool! Es ließ sich außerdem super lesen, sodass ich es in bloß zwei Tagen durch hatte. Andererseits haben mich diese problematischen/anti-feministischen Bemerkungen manchmal stutzig gemacht, sowie das Finale, das zwar purer Nervenkitzel war, allerdings weit entfernt von der Realität. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das so im echten Leben auch nur ansatzweise passieren würde. Dennoch, drückt man, was den Realitätsbezug angeht, ein Auge zu – denn es ist ja auch ein Unterhaltungsroman – dann hat man eine wirklich überwältigende Geschichte, die einen umhaut!

  2. Cover des Buches Joyland (ISBN: 9783453437951)
    Stephen King

    Joyland

     (737)
    Aktuelle Rezension von: dream_

    Steven King zu lesen ist immer ein Vergnügen. Selbst wenn die Geschichte mal nicht spannend oder gruselig ist, fesselt einen Steven Kings Schreibstil blitzschnell und verlässlich.

    Hier dürfen wir zurückreisen in die 70er Jahre und finden uns in einem Vergnügungspark wieder. Zwischen Riesenrad, Geisterbahn, Zuckerwatte, Wahrsagerin und Schießbuden wollen die Menschen vorallem Spaß haben und ihren Alltag vorübergehend vergessen. So auch Devin Jones, ein junger Student, der zunächst nur zum Geld verdienen in seinen Semesterferien nach Joyland kommt. 

    Von seiner ersten großen Liebe verlassen will Devin eigentlich nur noch weg; weg von sich von selbst, aus seinem Leben, seinem Studium. In Joyland findet er eine Auszeit. Die neuen Menschen, die Arbeit, zufällige Bekanntschaften, die seinem Leben eine andere Richtung geben. 

    Doch die geheimnisvolle Welt des kleinen Vergnügungsparks hält nicht nur Spaß und Freude bereit. In der Geisterbahn soll es spuken, nachdem dort vor vielen Jahren eine junge Frau ermordet wurde. Und was hat es mit der jungen Frau und ihrem kranken Sohn auf sich, die Devin regelmäßig am Strand sieht?

    Letztendlich führen alle Geschichten zusammen und das Ende ist sehr überraschend. 

    Joyland ist ein unterhaltsames Buch, dass man mit Genuss lesen kann. Es ist nicht gruselig, oder spannend, aber ist dennoch etwas besonderes und ein wunderbarer, auch etwas nostalgischer, Ausflug in die Welt der Vergnügungsparks der 70er Jahre.


  3. Cover des Buches Königreich der Träume - Sequenz 1: Die schlafende Prinzessin (ISBN: B079SDSY4J)
    I. Reen Bow

    Königreich der Träume - Sequenz 1: Die schlafende Prinzessin

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Jessica Blair erwacht in einem muffigen Motel. Bis auf ein paar Habseligkeiten besitzt sie nichts; nicht einmal mehr ihre Erinnerungen. Die einzigen Hinweise auf ihre Identität sind ein Busticket in das "Königreich der Träume" und ein Name, den jemand mit Lippenstift auf ihren Badezimmerspiegel geschrieben hat. Während der Busfahrt stößt sie auf hysterische Fans der Träumerin, eine weltberühmte Attraktion, die ihre Träume in die Realität zu holen vermag. Jessicas Sitznachbar Dave, der Gardist im Königreich der Träume, spricht von wundersamen Traumgestalten und Magie, die Jessi in der Stadt erwarten, doch statt Einhörnern und Prinzessinnenkleidern begegnet sie wahrgewordenen Alpträumen, die sie zu jagen beginnen. Dave ist der Einzige, der sie durch die vorapokalyptische Stadt in ihr vergessenes Leben geleitet. Durch die Sorge um Dave bekommt Jessica kaum ein Auge zu. In ihren Träumen sieht sie ihn auf unterschiedliche Arten sterben und die tägliche Videokommunikation zwischen den beiden zeigt, welche Angst die Isolation in ihm auslöst. Ihre Genesung und die verlorenen Erinnerungen sind Jessica momentan egal, Daves Rettung hat oberste Priorität. Als sie eine mögliche Problemlösung findet, stößt sie jedoch auf ein neues Hindernis: Sie muss die sichere Grenzwache verlassen und sich erneut den grausamen Träumen der Prinzessin stellen. Die Traumsplitter in Jessicas Augen bereiten ihr Angst. Überall tauchen Schatten, goldene Schmetterlinge und Dinge auf, die einfach nicht da sein dürfen. Wie es aussieht, ist sie unfreiwillig zur Repräsentantin der träumenden Prinzessin geworden und schleust deren gefährliche Traumerscheinungen an allen Sicherheitsinstanzen vorbei in die Stadt. Jessica weiß, wenn sie die Menschen nicht gefährden will, muss sie die Sequenzwacht schnellstmöglich über ihre Traumkontaminierung in Kenntnis setzen. Die immer wiederkehrenden Erinnerungen warnen sie jedoch davor, dieses Geheimnis preiszugeben - aber warum? 

    Einband: Hardcover Seitenzahl: 336 Erscheinungsdatum: 20.09.2018 Verlag: Greenlight Press 

    Am Anfang hat man natürlich viele Fragen genauso wie Jessica Blair. Diese werden in dem Buch zwar erklärt, aber das dauert halt. Am Ende des ersten Buches hatte ich immer noch Fragen. Die Geschichte beginnt ziemlich schnell, was ich etwas heftig fand. Einige Personen und ihre Handlungen wirken überstürzt. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Vielleicht etwas zu simple. Das schnelle Ende der ersten Sequenz 1 macht einen Neugier auf die zweite Sequenz. Viele Fragen – wenige Antworten. Wir erfahren viel über die Vergangenheit von Jessica und die Entstehung des „Königreich der Träume“. Man befindet sich nur an einem Ort. Etwas Spannung könnte ruhig vorkommen. Das Buch endet mit der 3ten Sequenz. Es gibt aber noch weitere Bücher der Serie.

  4. Cover des Buches Engel der Nacht (ISBN: 9783442472086)
    Becca Fitzpatrick

    Engel der Nacht

     (1.181)
    Aktuelle Rezension von: Fire

     

  5. Cover des Buches Bis aufs Haar (ISBN: 9783734850066)
    K. A. Harrington

    Bis aufs Haar

     (49)
    Aktuelle Rezension von: karinlovesbooks
    Erster Satz:
    Er hat mich angelogen.

    __________
    Ich hab dieses Buch für wenig Geld als Mängelexemplar bei Arvelle.de ergattert. Es hat mich vorallem wegen dem außergewöhnlichen Cover angesprochen. Das wirkt meiner Meinung nach ziemlich gruselig und macht neugierig!

    Der Inhalt hörte sich wirklich absolut spannend an, da ich bei Thrillern ja ziemlich wählerisch bin, war es gefundenes Fressen für mich. Die Handlung war durch und durch spannend und ich wurde mehrmals auf die falsche Fährte geführt. Das was ich aber wirklich absolut grandios und einzigartig fand, war das Setting. Die Autorin beschrieb die Umgebung so gut, dass ich das Gefühl hatte, selbst dort zu sein. Dieses ganze Thema um die Stadt, die beinache ausgelöscht wurde, die verlassenen Häuser und Erlebnisparks die langsam von der Natur erobert werden - einfach klasse!
    Auch hat die Autorin einzigartige Dinge wie "Taschenlampenpartys" in verlassenen Häusern beschrieben - wie gerne würde ich auch mal auf so eine Party gehen - das hört sich einfach total aufregend an.
    Die Handlungs selbst hat sich immer mehr zugespitzt und mich in ein wandelndes Nervenbündel verwandelt. Es sind so viele Dinge passiert mit denen ich nicht gerechnet hätte und die Autorin hat das auch noch so lebhaft erzählt trotz des düsteren, schaurigen Settings wäre ich am liebsten auch dort gewesen bei Morgan und ihren Freunden und hätte versucht ihr zu helfen alles herauszufinden was sich um Flynns Tod drehte.

    Die Protagonistin Morgan war mir von Anfang an sehr sympatisch - ich hab es geliebt mit welcher Verbissenheit sie herausfinden wollte, was mit Flynn geschehen ist. Mit einem kleinen Maß an Verrücktheit, war sie eine Protagonistin, die ich sehr gerne gelesen habe und in die ich mich gut reinversetzen konnte. In Kombination mit ihrer besten Freundin Toni waren sie das absolute Dreamteam - frei nach dem Motto "Gegensätze ziehen sich an". Flynn lernt man nur kurz am Anfang kennen und ich muss gestehen dass er mir trotz der wenigen Seiten in denen er vorkam, mich irgendwie für sich gewonnen hat,auch wenn er sehr geheimnisvoll und eigen war. Evan hingegen fand ich von Anfang an zum Knuschen. Der Typ hat mein Herz höher schlagen lassen. Er war einfach klasse - so einen Kerl wie ihn liest man einfach immer gerne. Wobei er dennoch etwas ganz besonderes war und nicht 0815. Und Reece - auf den ersten Blick ist er der typische Macho der superbeliebt ist und supergut aussieht, aber er ist in Wahrheit echt cool und nicht weniger liebenswert als Evan. Ich mochte wirklich beide Jungs extrem gerne.

    Bis aufs Haar ist ein absolut gelungener Jugendthriller und ich bin soo traurig dass es schon vorbei ist - wieso hat diese tolle Autorin nicht noch mehr Bücher??? :(
  6. Cover des Buches Königreich der Träume - Sequenz 2: Die gefangene Prinzessin (ISBN: B07CQKPR55)
    I. Reen Bow

    Königreich der Träume - Sequenz 2: Die gefangene Prinzessin

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Rebecc4

    Mit diesem Teil der Reihe tauchen wir tiefer ein in die Welt der Träume. Oder aber zunächst in die brutal echte Welt des Kommerz und Konsums, die die Welt der Träume gefangen zu halten scheint, aber auch finanziert und erst ermöglichst.

    Unsere Hauptpersonen lernen sowohl sich selbst, mehr über die Welt kennen als auch werden sie mit unerklärlichen Hinweisen und Symbolen konfrontiert, sodass sie kaum wissen, wo oben und wo unten ist. Was ist echt? Und vor allem was ist wichtig? 

    Mit dieser kurzen Sequenz der Realität bleibt es weiterhin spannend und ich bin gespannt, wie die es weiter geht und was die Auflösung ganz am Ende sein wird.

  7. Cover des Buches Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen (ISBN: 9783442460779)
    Mitch Albom

    Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen

     (331)
    Aktuelle Rezension von: AnnaEb

    Wie wichtig es doch ist, dass dir ein Buch zur richtigen Zeit im Leben begegnet! Ich habe den Roman schon mal Anfang 20 angefangen, damals kam mir der Protagonist unsympathisch vor, wie jemand dem man im Supermarkt begegnet und an dem man zweimal vorbeiläuft ohne sich das Gesicht zu merken. Nach 10 Seiten schlug ich das Buch zu.

    • 10 Jahre später im Krankenhaus, während ich wartete und bettete dass mein Sohn über den Berg kam, begegnete mir das Buch nochmals. Diesmal kam mir die Hauptfigur vor, wie ein alter Bekannter, der lange auf mich gewartet hat. Das Buch spendete mir auf merkwürdige Weise Trost, ohne zu sentimental zu werden. Der Gedanke, dass unsere Geschichten alle miteinander verbunden sind und das alles seinen Sinn hat und macht, beruhigt.  

      Es ist kein Motivationsbuch! Dir wird nicht erzählt, dass du deine Sachen packen und morgen dein Leben von Neuem beginnen sollst, Es wird vielmehr auf eine ruhige, nicht zu emotionale Weise erzählt, warum alles so kommen musste wie es neunmal ist. Kein Buch für die Sturm und Drang Phase unseres Lebens, sondern eins für danach.
  8. Cover des Buches Kein Entkommen (ISBN: 9783548283487)
    Linwood Barclay

    Kein Entkommen

     (172)
    Aktuelle Rezension von: Sjard_Seliger

    570 pralle Seiten und ein giftgrünes, auffälliges Cover - Das sticht einem als erstes ins Auge, wenn man dieses Buch in der Hand hält.  Ein stellt sich im Nachhinein als Mischform aus einem Krimi, einem guten Thriller und einem familiären Drama heraus, der sich trotz seiner Dicke unglaublich schnell liest. 

    Kurz zur Story (denn diese wird m. E. nur unzureichend im Klappentext wiedergegeben) : David Harwood's Ehefrau Jan verschwindet bei einem Ausflug in der Freizeitpark "Five Mountains" mit dem gemeinsamen 4-jährigen Sohn Ethan spurlos. Bei den anschließenden Ermittlungen deuten alle Zeichen auf David, und so muss er sich einer Mammut-Aufgabe stellen: Einerseits seine verschwundene Frau finden, da ihn die Polizei des Mordes verdächtigt, und andererseits damit seine Unschuld beweisen. Und wiederum steht das  alles in Zusammenhang mit David's Job als lokalem Zeitungsreporter, der dabei ist, einen Bestechungs- und Schmiergeldskandal in der Hirarchie der neuen privat geführten Haftanstalt der Stadt aufzudecken. Schon bald befindet sich David in größter Gefahr... 

    Der Aufbau der Geschichte ist interessant: Hier wird oft, je nach Kapitel, in abwechselnden Perspektiven erzählt. Mal aus der Ich-Perspektive (David - Hauptstory), mal aus der Sicht eines Dritten/Erzählers (Jan - Nebenandlung). Der Inhalt des Klappentextes, also das Verschwinden von Jan im Freizeitpark, dient quasi gerade einmal als Einleitung zur richtigen Geschichte, welche sich hauptsächlich um Davids verzweifelter Suche nach Jan und dem Beweisen seiner Unschuld dreht. Ein paar größere, überraschende Wendungen auchen auf und lassen die Spannungskurve konstant ansteigen. Kurioserweise wird schon im ersten Drittel der vermeintliche Täter genannt und damit eine nette falsche Fährte gelegt, die den Leser zuerst vielleicht enttäuscht oder stutzig macht, dann aber schnell zum Weiterlesen anregt.

    Linwood Barclay's Schreibstil , sowieso die ganze Thematik erinnern stellenweise sehr an Harlan Coben. Nur schreibt Barclay weniger verkopft, sondern irgendwie leichtfüßiger, und vor allem weniger dialogschwer. Ein bisschen mehr Handlung ist auch vorhanden, und trägt maßgeblich zur Spannung bei. Auch wirkt alles durch den familiären Kontext etwas freundlicher und nicht mehr so subtil düster wie bei Coben. Die richtige Dosis Drama & Emotionen, sowie eine stetige Brise ironischen Humors kommen ebenfalls nicht zu kurz und bereichern das Lesevergnügen.

    Die Charaktere sind allesamt sehr schön ausgearbeitet, wenn auch nicht allzu tiefgehend, wenn nicht nötig. Sehr greifbar und authentisch besonders durch den Handlungsort in der US-amerikanischen Kleinstadt Lake George im Upstate New York, einer durchaus idyllischen, ruhigen Gegend nahe der kanadischen Grenze. Man kann sich das dortige Bild dadurch direkt vor Augen malen.

    Kleinere Schwächen wie ein paar Plot holes sind leider vorhanden, und am Ende des Buches blieben diese Fragen offen und sind einem nicht gleichgültig - das macht den Unterschied und gibt Punktabzug. Insbesondere jedoch das Ende bzw. das Finale wirkt arg abgehackt, gekürzt, relativ unspektakulär und nicht richtig zu Ende gebracht. Als hätte der Autor festgestellt, dass er schon fast 600 Seiten geschrieben hat und nun lieber aufhören sollte, weil das Buch sonst zu lang wird... 

    Alles in Allem trotzdem ein gut durchdachter und interessant aufgebauter Thriller mit starken Ähnlichkeiten zu Harlan Coben, nur weniger schwer und verkopft, sondern etwas leichter und familiärer und mit mehr Handlung.



  9. Cover des Buches Murder Park (ISBN: 9783837138337)
    Jonas Winner

    Murder Park

     (29)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Jeffrey Bohner hat es unter die Top Ten der amerikanischen Serienkiller geschafft. Sein Erbe soll nun medienwirksam aufgepeppt werden und sein alter Tatort, der stillgelegte Vergnügungspark Zodiac Island, wird dank eines großzügigen Investors wieder der Öffentlichkeit zugängig gemacht.

    Vor der Eröffnung lädt die Parkverwaltung ausgewählte VIPs ein, die schon in der Vergangenheit mit dem Zodiac-Park zu tun hatten. Das Auswahlverfahren erfolgt über einen renommierten Psychiater.

    Als Paul Greenblatt, der Polizeireporter, die Insel erneut betritt, wird er von einem dunklen Schatten umhüllt, der ihn nicht loszulassen scheint und die Show beginnt.

    Was dann allerdings auf die ausgewählten zwölf Teilnehmer dieses speziellen Wochenendes zukommt, liegt jenseits ihrer Vorstellungskraft.

    Erneut geht ein Killer um und Paul stellt sich die Frage, ist Jeffrey Bohner wirklich tot?

    Dieser skurrile neue Freizeitpark lässt für spezielle Angebote keine Wünsche offen. Paul, der damals als Kind dort einen wahnsinnigen Albtraum erlebte, wird klar, dass schon damals in diesem Park nicht alles mit rechten Dingen zuging.

    Jonas Winner hat mit Murder Park den Albtraum eines jeden Rummelliebhabers geschaffen. Mördermemorabilien wo man nur hinsieht, dunkle Geheimnisse kommen ans Licht und nach und nach ist der Killer ihnen auf den Fersen.

    Blutige Morde, dunkle Geheimnisse und ein Killer, der sich dank der Parkanlage von den Tierkreiszeichen inspirieren lässt.

    Dank Uve Teschner hört man mit Spannung, wie sich Paul um seine eigene Vergangenheit windet. Sich mit seiner eigenen Familie und dem Tot zu befassen scheint fasst noch schlimmer als die scheinbar vergebliche Hoffnung auf die hoffentlich bald anlegende Fähre.

    Wie eine Hetzjagd folgen wir Teschner durch die Story und stellt sich die Frage, wer ist hier eigentlich wer und wer sagt die Wahrheit?

    Eine wirklich gelungene Vertonung. Gruselig und sehr spannend. Jonas Winner hinterlässt einen bleibenden Eindruck für den nächsten Besuch in einer Geisterbahn.

    Jonas Winner stellt sich als hervorragender Thriller-Autor heraus, der den Leser wie auch den Hörer das Grauen lehrt.

  10. Cover des Buches Der letzte Sterz (ISBN: 9783740804282)
    Günther Pfeifer

    Der letzte Sterz

     (24)
    Aktuelle Rezension von: JoanStef
    Eine gute Wahl für Leser, die Freude an Kriminalromanen mit authentischem Lokalkolorit haben. 
    Es fällt dem Leser leicht, sich in der Welt ihrer Ermittlungen zurecht zu finden, da der Autor die Charaktere gut beschreibt. Obwohl besonders zu Beginn viel Information auf den Leser zukommen, kann ich nur empfehlen dabei zu bleiben.
    Das symphatische, originelle Ermittlerteam, die Wortspiele basierend auf Dialekt und steirischen Bräuchen komplementiert die Krimigeschichte. Das Buch liefert,gute spannende Unterhaltung kombiniert mit Informationen über die Persönlichkeiten der heimischen Protagonisten und ihrer Lebens-& Denkweise. 
    Ich freue mich auf die nächste Romanfolge. Die Zwischenzeit werde ich nutzen, die vorangegangenen Romane zu lesen. Ich habe "Appetit" auf mehr!
  11. Cover des Buches Pastworld (ISBN: 9783785571569)
    Ian Beck

    Pastworld

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Nick_Shadowheart
    Das Setting um den Themenpark London 1880 war mega spannend. 
    Auch wie die Leute reagieren --> Dass sie gar nicht verstehen, dass es für die Leute die da leben eben nicht gespielt ist, sondern ihr tatsächliches Leben - ob sie stehlen müssen, um zu überleben, Armut oder dass sie gehängt werden. Alles von "Gaffern" beobachtet. Und gerade dieses Wort finde ich unglaublich passend auch auf die heutige Zeit gesehen. 

    Aber die Story zog sich leider sehr. Wie Kaugummi und war jetzt auch nichts wirklich besonderes.
    Die Auflösung kam ziemlich schnell und plötzlich, aber auch nicht überraschend. 
    Es wirkte unfertig und nicht ganz durchdacht.

    Das Handeln der Figuren fand ich zum Teil auch sehr merkwürdig.

    Nur das Setting und die Atmosphäre der Stadt haben mir wirklich gut gefallen.
  12. Cover des Buches Wenn der geheime Park erwacht, nehmt euch vor Schabalu in Acht (ISBN: 9783522184458)
    Oliver Scherz

    Wenn der geheime Park erwacht, nehmt euch vor Schabalu in Acht

     (23)
    Aktuelle Rezension von: SternchenBlau

    Wir haben das Buch kennengelernt, da war mein Sohn 5 Jahre alt. Jetzt haben wir der Oma unseren Re-Read vorgelesen. Und so gibt es mal wieder eine 3-Generationen-Rezi über diese Erkundungstour durch einen zauberhaften, verlassen Vergnügungspark.

    Mein 8jähriger Sohn findet:

    Mir gefällt die Geschichte sehr, darum vergebe ich auch 5 Sterne. Das Buch haben wir jetzt so etwa drei Jahre und ich habe sie immer mal wieder gehört und gelesen. Schabalu – schon der Name ist toll.

    Mir gefällt besonders, dass die Holz- und Plastikfiguren dort lebendig werden. Auch das Karussell ganz oben auf dem Schloss kann viel mehr als ein in Karussell in der Realität. Klasse ist auch, wei die Kinder gegen die Piraten kämpfen, mit allem, was sie so in dem alten Schiff finden.

    Ich fand die Geschichte zwar nicht zu gruselig, aber ich fand es gerade mit 5 schon noch richtig spannend. Und da fand ich es gut, dass ich es nicht alleine gelesen habe. Jetzt ist das gar kein Problem mehr.

    Unsere Oma sagt:

    Das Buch ist sehr lustig, es hat aber im Endeffekt eine sehr wichtige Aussage: Irgendwann ist es nicht mehr lustig, wenn man nur Süßigkeiten isst und nur noch an seinen eigenen Spaß denkt. Als Kind wäre ich auch sehr gerne durch einen verlassenen Vergnügungspark spaziert! Oder dem Sheriff ausgebüchst. Das war sehr lustig, weil er es erst gar nicht gemerkt hat. Und die farbenfrohen Illustrationen fand ich sehr gelungen. 5 Sterne von mir.

    Meine Eltern-Meinung:

    Wir haben Oliver Scherz damals mit „Wir sind später wieder da, wir müssen kurz nach Afrika“ gelernt und haben schon bald danach dieses Buch hier gekauft, das ich fast noch gelungener finde. Im tieferen Kern zeigt es, wie Kinder wachsen und Verantwortung übernehmen – und doch Kinder bleiben können.

    Ein verlassener Vergnügungspark ist ein wundervoller Ort für eine Geschichte. Kennt ihr den Plänterwald in Berlin oder – noch verlorener – den Vergnügungspark in der Nähe von Tschernobyl? Magie und Grusel liegen hier ganz nah beieinander. Und genau zwischen diesen beiden Polen verortet sich auch die Geschichte um Schabalu. Er wird schon vom Sheriff als gefährlich eingestuft und er symbolisiert die große Gefahr, sich selbst verlieren zu können. Und wie schnell geht es, dass Jonathan denkt: Aus der Gondel des Riesenrads können wir doch gleich wieder raus. Aber dann kommt ein Windstoß und, schwupp, sie sind viel zu hoch oben.

    Trotzdem lässt sich die Geschichte ab etwa 5 Jahren vorlesen. Ganz ängstlichen Kindern würde ich sie aber bspw. nicht schenken, weil die Themen, Motive und Figuren schon ganz tiefe Seiten zum Klingen bringen. Die Kapitel enden aber nie mit einem fiesen Cliffhanger, sondern wird imemr schon immer innerhalb des Kapitel aufgefangen. Abendliches Vorlesen mit Unterbrechungen ist also durchaus möglich. 

    Vorlesen lässt sich die Geschichte übrigens hervorragend. Es macht mir immer wieder aufs neue Spaß, den Charakteren Leben einzuhauchen. Geübte Erstlesende können den Text auch schon gut selberlesen (ca. ab 2. Kasse), allerdings sollten sie schon wissen, dass das große I und das kleine l manchmal fast gleich aussehen können. 

    Schabalu verheißt den Kindern Spaß ohne Ende und es ist die große Leistung von Oliver Scherz, dass die Kinder selbst die Erfahrung machen dürfen, wo ihre Grenzen liegen. Ja, der Sheriff warnt sie zwar immer wieder vor Schabalu, aber manche Erfahrungen muss man wohl als Mensch selbst machen. Und da ist der jüngste, Mo, schon am Schlauesten. Es hält sich auch die Waage, nur Ordnung und Verantwortung ohne Spaß wollen die Kinder dann auch nicht haben. Und so sind am Ende alle drei Kinder innerlich gewachsen, wenn sie den Park wieder verlassen.

    Auch von Genderbild hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Kaja ist wild und mutig, später ist sie dann froh, als sie die von Schabalu aufoktroyierte Prinzessinnen-Rolle wieder ablegen kann. Schade ist allerdings, dass es ansonsten nur noch zwei weitere Frauen-Charaktere gibt, sonst nur Cowboys, Dinosaurier, Piraten, etc.) und – das zweite Manko an diesem Buch – „Ind*anern“ . Können wir bitte endlich mal die angemessen Begriffe benutzen. Hier hätte sich z.B. ganz unkompliziert angeboten, ganz konkret von z.B. Apachen oder Sioux zu schreiben. Von mir gibt es daher einen halben Stern Abzug.

    Fazit:

    Ein magischer Vernügungspark, der mit Spaß und einem mit leichtem, schönen Schauer aufwartet. Knappe 5 Sterne, in 3 Generationen empfehlen wir „Schabalu“ sehr gerne weiter.

  13. Cover des Buches Jurassic Park (ISBN: 9783453811508)
    Michael Crichton

    Jurassic Park

     (338)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Einem Team von ehrgeizigen Wissenschaftlern um den Milliardär John Hammond ist Sensationelles gelungen: Aus konservierter DNA haben sie 15 Saurierarten neu gezüchtet. Die Tiere sollen die Hauptattraktion in einem Freizeitpark auf einer Insel vor Costa Ricas Küste sein. Doch als ein Team von Paläontologen den Park vor der Eröffnung inspiziert, kommt es zur Katastrophe. Die Sicherheitszäune versagen und plötzlich bewegen sich die gefährlichen Echsen frei über die Insel. Menschen und Saurier liefern sich einen Kampf, den nur eine Art überleben kann … (Klappentext)

    Wie viele andere, kenne auch ich die Filme, und seit ich wusste, dass sie auf einer Romanvorlage basieren, wollte ich diese lesen. Allerdings wecken die Filme im Hinterkopf natürlich auch eine gewisse Erwartungshaltung an die Bücher, die manchmal ziemlich hinderlich war. Trotzdem habe ich versucht, sie so gut es geht da herauszuhalten.

    Zuerst einmal zum Schreibstil. Der war sehr flüssig gehalten und kann auch von jüngeren beinahe problemlos gelesen werden. Allerdings werden viele wissenschaftliche Theorien erläutert und erklärt, was vor allem für jüngere doch schwieriger sein könnte.

    Das war auch ein kleiner negativer Punkt. Die vielen wissenschaftlichen Theorien. Sicher, sie sind wichtig für die Hintergründe den Parks und auch als Erklärung, weswegen vorhergesehen werden konnte, das es nicht funktionieren wird. Trotzdem waren diese Abschnitte teils sehr langatmig und auf Dauer ein wenig nervig.

    Die Handlung, genau wie die Spannung, hat sich mit jeder Seite weiter aufgebaut, bis ich kaum noch vom Buch loskam. Vieles, vor allem anfangs, verlief genau wie ich es durch den ersten Film erwartet hatte. Spätestens ab der Hälfte jedoch, wurden die Unterschiede gravierend. Und das fand ich gut. So wurden die Vergleiche mit dem ersten Film auch eingedämmt.

    Selbst die Charaktere entwickelten sich ganz anders, als ich (geprägt durch den Film) gedacht hatte. Zum Ende hin wurde mir der Wissenschaftler tatsächlich sympathisch, bei Hammond hat sich das allerdings völlig in sGegenteil verkehrt. Zum Ende hin hat mich sein Schicksal sogar mit grimmiger Genugtuung erfüllt.

    Zusammengefasst kann ich sagen, dass ich das Buch doch sehr genossen habe. Über die kleinen Schwächen konnte ich hinwegsehen und das Positive überwog deutlich. Deswegen empfehle ich es gerne weiter, auch an diejenigen, die den Film gesehen haben.

  14. Cover des Buches Das fabelhafte Haus des Glücks (ISBN: 9783961483839)
    Karin B. Holmqvist

    Das fabelhafte Haus des Glücks

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Karin_Fortin

    Margit und Alma sind Nachbarinnen, seit sie denken können. Seit Jahren besuchen sie sich gegenseitig und verbringen viel Zeit in trauter Zweisamkeit.

    Als die Gemeinde ihre Häuser zwangsenteignen will, werden die beiden vorübergehend in ein Seniorenheim einquartiert.

    Von da an geht die Post ab. Die beiden machen einen Computerkurs, schalten eine Kontaktanzeige und legen sich mit der Heimleiterin an. Mehr verrate ich euch aber nicht Spoilergefahr!!!!

    Ein erfrischendes Lesevergnügen. Oftmals habe ich herzlich gelacht über die Ausdrucksweise der beiden. Da ich selbst mit Senioren arbeite, konnte ich mir das alles sehr gut vorstellen und auch nachvollziehen.

    Die beiden gehören jedenfalls noch lange nicht zum alten Eisen.

  15. Cover des Buches Mister Dream - Achterbahn der Gefühle (ISBN: 9783649668923)
    Brigitte Kanitz

    Mister Dream - Achterbahn der Gefühle

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Nele75
    Die (fast) 17jährige Emma ist ein ganz normales Mädchen mit den typischen Problemen, welche man in diesem Alter so haben könnte oder eben hat. Neben der Schule trifft sie sich häufig mit ihrer besten Freundin Lilli, schwärmt für den gutaussehenden Jungen Erik und hilft ihrer Mutter oft im familieneigenen Hostel "Cloud", welches sich direkt neben einem beliebten Freizeitpark befindet, aber eben auch neben einem Nobelhotel, in dem der Konkurrent von Emma's Mutter die Leitung hat.
    Da Erik Emma weiterhin wie Luft behandelt, erfindet sie kurzerhand einen gutaussehenden Fantasiefreund namens Colin, der sie fortan immer wieder (zumindest in ihrem Kopf) begleitet. Doch als ein richtiges Date mit Erik bevorsteht, kommt ihr plötzlich auch Colin sehr real vor......und was ist eigentlich mit dem Junge, der ihrem ausgedachten Traumtypen zum Verwechseln ähnlich sieht?

    Die Autorin Brigitte Kanitz hat mit ihrem Buch "Mister Dream - Achterbahn der Gefühle" einen tollen Roman für Leser ab 12 Jahren geschrieben. Die Schreibweise ist passend und locker für einen Jugendroman. Emmas Geschichte macht Spass - nicht nur für jugendliche Leser.

    Mit der Hauptfigur "Emma" ist eine sympathische, gut vorstellbare Person im Mittelpunkt der Geschichte, die kein Fettnäpfchen auslässt, aber trotzdem an keiner Stelle ins lächerliche abrutscht, sondern in Situationen gerät, die so vielleicht jedem Jugendlichen in Emma's Alter passieren könnten - zumindest wenn sie im familieneigenen Hostel wohnen neben einem beliebten Freizeitpark mit einer noch beliebteren, berühmten Achterbahn......

    Das gesamte Buch ist in blauer Schrift gestaltet, was auf gewisse Art und Weise außergewöhnlich wirkt. Noch dazu ist das gesamte Buch liebevoll illustriert, jedes Kapitel für sich ein wenig anders.

    "Mister Dream - Achterbahn der Gefühle" von Brigitte Kanitz ist der erste Teil, eine Fortsetzung ist für den Herbst 2016 geplant......und findet sicherlich genau so viele Leser wie der erste Teil, denn dieses Buch bringt ziemlich viel Lesespass.

    Erschienen im Coppenrath-Verlag.
  16. Cover des Buches Schemen (ISBN: 9783404164813)
    Bentley Little

    Schemen

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Tapsi0709
    Am Anfang muss ich leider zugeben hat mich dieses Buch schon sehr enttäuscht. Es war sehr zäh und langweilig ... es wollte einfach keine Spannung aufkommen, wie ich es sonst von Bentley Little gewohnt war. Erst ab etwa der Hälfte des Buches würde es etwas besser ... da kam Action und Spannung dazu, die aber auch nicht so richtig zu greifen war ... Ich würde dieses Buch nicht als Horror bezeichnen vom Genre her ... es ist teilweise sehr unterhaltsam und lässt einen die Welt in einem anderen Licht sehen und über gewisse Dinge nachdenken, die wir als selbstverständlich ansehen.
    Wenn man es wirklch als Horror bezeichnet, dann ist es ideal für Einsteiger und Menschen die gerne philosophieren. 
    Alles in allem habe ich mich dennoch gut unterhalten gefühlt, würde das Buch jedoch nicht unbedingt weiter empfehlen, da ich selbst er as anderes erwartet hatte.
  17. Cover des Buches Keinmal werden wir noch wach (ISBN: 9783740804190)
    Sanne Aswald

    Keinmal werden wir noch wach

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Bambisusuu
    Die Autorin Susanne Oswald hat den Krimi "Keinmal werden wir noch wach" unter ihrem Pseudonym Sanne Aswald veröffentlicht und es ist im Emons Verlag erschienen.

    Das Weihnachtswunderland wird von einer Sabotagewelle überflutet, doch die Inhaber Franziska Fellinger ist der festen Überzeugung, dass es sich hierbei nur um einen kleinen Streich handelt. Der Täter lässt jedoch nicht lange auf sich ruhen und schlägt wieder zu. Sicherheitschef Poldi und sein Kumpl Schorsch gehen der Sache auf den Grund. Auch Hausdetektiv Jürgen und Eleonora bzw. "Frau Claus" erfahren von den Ermittlungen und wollen kräftig mithelfen, denn das Wunderland muss schnellstmöglichst vor dem Übeltäter gerettet werden.

    Ein weihnachtliches Cover, dass mir direkt gefallen hat, und eine aufregende Geschichte klingen vielversprechend. Die Weihnachtsstimmung wird stark in den Vordergrund gedrängt, dabei geht leider die Spannung nach kurzer Zeit verloren. Eigentlich finde ich die Kombination zwischen Weihnachten und Krimi interessant, wurde hier etwas enttäuscht.

    Weihnachtliche Atmosphäre wird detailverliebt und ausführlich in der Geschichte beschrieben. Das Wunderland wirkt traumhaft schön und erstrahlt von allen Seiten. Das Gewusel hat etwas Authentisches und konnte ich mir sofort vorstellen. Auch die Dekoration klingt nach der Erzählung kitschig, ausgeschmückt und teilweise etwas übertrieben. Aber für Weihnachts-Liebhaber lädt es mit Sicherheit zum Träumen ein.

    Die Spannung flacht hingegen nach kurzer Zeit ab, dabei habe ich mir einen gemütlichen Weihnachtskrimi erhofft. Im Weihnachtswunderland geschehen nach und nach merkwürdige Sachen, worauf im Laufe der Handlung weitere heftige Taten folgen. Schnell wird deutlich, da meint es jemand ernst. Aber wer ist der Täter? Ein Besucher oder gar ein Mitarbeiter? Um einen Zufall kann es sich nicht mehr handeln. Hier ruinieren die vielen Andeutungen den Nervenkitzel. Denn zügig und offensichtlich wird klar wer sich hinter den Taten verbirgt.

    Ein weihnachtlicher Roman mit etwas weniger Krimi, leider. Dabei finde ich die Bücher vom Emons-Verlag sonst so gut!
  18. Cover des Buches Das Versteck (ISBN: 9783453721210)
    Dean Koontz

    Das Versteck

     (93)
    Aktuelle Rezension von: blueberry7
    wieder ein typischer Koontz: gute Ideen, spannender Plot, aber stellenweise langatmig und auftretende Personen werden oft anhand ihres Aussehens beschrieben..........
  19. Cover des Buches Wie Sommerregen in der Wüste (ISBN: 9783899414868)
    Nora Roberts

    Wie Sommerregen in der Wüste

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen kurzen Blick auf das Geschehen kann der Leser hier auf der Buchseite werfen. Meine persönliche Meinung:

    Offensichtlich ist das Buch der zweite Teil einer kleinen Reihe - es folgt dem Buch "Geheimrezept zum Glücklichsein" inhaltlich und auch die dortigen Protagonisten tauchen im vorliegenden Band in Nebenrollen wieder auf. Dies nur der Vollständigkeit halber, man kann das Buch problemlos auch als "stand-alone" lesen. 

    Ansonsten folgt die Handlung dem üblichen Schema solcher Romane dieser Autorin: Viel Hin-und Her bevor die Protagonisten zueinander finden.Diesmal hat sie sogar noch einen Hauch Spannung beigefügt und das Leseerlebnis damit abgerundet. Eine kleine Portion Erotik schadet ebenfalls nicht.

    Dargeboten wird dies alles in der bekannt schönen und leichten Schreibweise der Autorin. Sie versteht es meisterhaft durch ihre Schilderungen die Gefühle des Lesers anzusprechen.

  20. Cover des Buches Dinner für drei (ISBN: 9783734105371)
    Susan Elizabeth Phillips

    Dinner für drei

     (198)
    Aktuelle Rezension von: Patricia_Wolkenspringerin

    Dinner für Drei habe ich vor fast 8 Jahren gekauft und seitdem lese ich es immer wieder mindestens 1mal im Jahr.
    Jedes Mal aufs Neue packt mich die Geschichte und die Charaktere lassen mich einfach nicht mehr los. Susan Elizabeth Phillips ist meine absolute Lieblingsautorin und dieses Buch gehört für mich eindeutig zu den Top 3 all ihrer Bücher.
    Die Geschichte spielt in den 80er Jahren im glanzvollen Hollywood und sie ist von packenden Handlungsverläufen geprägt.
    Alle Hauptcharaktere (Honey, Dash und Eric) haben ihre Ecken und Kanten und im Laufe der Handlung wird immer klarer, dass jeder von ihnen sein eigenes schweres Päckchen trägt.
    Manche Hintergrundgeschichten sind richtig tragisch und je weiter die Geschichte voran schreitet, desto mehr wächst mein Respekt für die jeweiligen Personen.
    Keiner der Drei ist perfekt und das gerade liebe ich an ihnen. Honey, Dash und Eric sind so wahnsinnig authentisch und wachsen charakterlich in ihrem fortschreitenden Leben enorm.
    Dash ist mein absoluter Liebling. Er ist eine Hollywood Legende, denn Dash ist der bekannteste Cowboyheld Hollywoods. Er ist raubeinig, kaltherzig und er lebt nur für sich aber tief in sich verbirgt er eine gebrochene Seele, die ihn in Zwei reißt. Seine Geschichte bricht mein Herz jedes Mal. Egal wie oft ich sie auch lesen mag. Sie ist einfach so bittersüß.
    Honey ist eine Waise, da ihre Mutter gestorben ist als sie 6 Jahre alt war. Seitdem lebt sie bei ihrer Tante, Onkel und Cousine. Schon früh hat sie es sich zur Aufgabe gemacht sich um die Familie zu kümmern, da diese Menschen die einzigen sind, die sie noch hat. Ihre Familie schenkt ihr jedoch weder Liebe, Zärtlichkeit, noch Geborgenheit. Honey gibt alles von sich nur um Aufmerksamkeit zu bekommen, da sie innerlich vergeht vor Einsamkeit. Durch ihren starken Charakter ist sie starrköpfig, wild und unberechenbar. Ihr zartes Aussehen setzt ihr stark zu, da sie nicht verletzlich auf andere Menschen wirken möchte. Was sie aber tut.
    Eric ist der neue aufgehende Stern im Himmel von Hollywood. Er ist ein typischer "Schönling", der es gewohnt ist alles zu bekommen was er möchte. Er hat in seinem Leben einen schweren Fehler begangen, der ihm innerlich noch immer zusetzt. Sein Schutzmechanismus ist das Schauspielern. Nie zeigt er sein wahres Ich, aus Angst zu viel Preis zu geben. Auch will er mit verletzlichen Menschen nichts zu tun haben, da diese Menschen ihn an seine eigenen Schwächen erinnern.
    Über die Handlung an sich möchte ich nichts verraten, da alles irgendwie zu viel gesagt wäre.
    Ich kann euch die Geschichte empfehlen, wenn ihr eine authentische, bittersüße Dreiecksbeziehungsgeschichte sucht, die euch in dieser Art und Weise nicht mehr begegnen wird. Sie wird euch definitiv zum Lachen, zum Weinen und zum Nachdenken bringen.

  21. Cover des Buches Das Patent (ISBN: 9783426629383)
    Lincoln Child

    Das Patent

     (48)
    Aktuelle Rezension von: MissSweety86
    Inhalt
    So rasant wie eine Achterbahnfahrt. Der gigantische Freizeit- und Vergnügungspark Utopia ist ein Riesengeschäft. Elektronische Sensationen, Roboter und raffinierte Hologrammprojektionen ziehen die Besuchermassen an. Doch plötzlich kommt es zu erschreckenden Pannen und einem tödlichen Unfall auf dem Gelände. Der Erfolg hat den Edelgangster John Doe angelockt, der über eine ausgewählte Crew von Computerfachleuten und Killern herrscht. Objekt der verbrecherischen Begierde ist vor allem ein Patent, mit dem die Betreiber des Parks ungeahnte Gewinne zu machen hoffen. Mit Hilfe von Computermanipulationen drohen die Erpresser, die vor nichts zurückschrecken, den Park Schritt für Schritt ins Chaos zu stürzen ...


    Meinung
    Lincoln Child versteht es einen zu fesseln. Das Buch steckt von Anfang bis Ende voll mit Spannung. Es ist sehr detailiert aufgebaut so das man sehr gut in die Technik des Parks verstehen kann.
    Ich habe bis jetzt nur das eine Buch von ihm gelesen habe mir aber schon sagen lassen das seine anderen Buch auch sehr gut sein sollen.

    Fazit
    Spannung pur und sehr gut aufgebaut.
    "Das Patent" von Lincoln Child ist im Knaur Verlag erschienen hat 624 Seiten und gibt es mittlerweile nur noch gebraucht zu kaufen.
  22. Cover des Buches Zwischen Popcorn & Zuckerwatte: Liebesroman (ISBN: B0798JFBF9)
    Josie Charles

    Zwischen Popcorn & Zuckerwatte: Liebesroman

     (7)
    Aktuelle Rezension von: sarah_booksanddreams

    Beim Erscheinen sofort gekauft und dann auf dem SuB keine Beachtung mehr geschenkt …

    Unberechtigterweise.


    Poppy stand bisher immer im Schatten ihrer Zwillingsschwester.

    Als die eines Tages ihr Zuhause verlässt, soll sich dies für Poppy ändern.


    Die Geschichte um Poppy, ihre Zwillingsschwester und ihr Leben auf dem Rummel überraschte mich mit seinen hintergründigen Aussagen.

    Es geht darum, dass es sich lohnt einen Blick hinter Fassaden zu werfen, Dinge zu hinterfragen und für sich selbst & für das einzustehen, was man will.

    Und natürlich spielt auch die Liebe eine Rolle.


    Wie der Jahrmarkt-Besuch, ist diese Geschichte, eher ein kurzweiliges Leseerlebnis.

    Die Protagonisten sind recht stereotypisch und bedienen einige Klischees (lieber-gutgläubiger Zwilling & selbstbewusst-anmaßender Zwilling, Bad Boy mit bewegender Vergangenheit …).


    Die Liebesgeschichte kam mir bei all dem Familien-Drama und unausgesprochenen Dinge aber etwas zu kurz.

    Ich fand sie, anfangs total unglaubwürdig und vor allem in Gefühlsdingen ging es mir viel zu schnell. Obwohl ich sie trotzdem irgendwie süß fand. ;)


    Insgesamt habe ich mich von der Geschichte zunehmend gut unterhalten gefühlt.

    Durch das Jahrmarkt-Feeling habt sie sich etwas von den anderen Liebesgeschichten ab.

    Außerdem sind die Botschaften, die die Story vermittelt, wirklich wichtig und aussagekräftig.


    Für Zwischendurch hat mir das Buch angenehme Lesestunden bereitet.


    4 von 5 Sterne.

  23. Cover des Buches Rummel im Plänterwald (ISBN: 9783963171031)
    Sacha Szabo

    Rummel im Plänterwald

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Booky-72

    Ein Eintauchen in die Vergangenheit. Der angesagte Vergnügungspark in der ehemaligen DDR, der Plänterwald wird hier in seinem Aufbau und bis ganz tief in alle Hintergründe  beleuchtet, von der Errichtung bis zum leider schrecklichen Verfall.

    Beeindruckende Geschichte von den vielen Akteuren, die teilweise über viele Jahre hinweg, die Besucher des Parks unterhalten haben.

    Leider war ich selbst nie da, wir hatten kein Auto und die Anreise war nicht so einfach, wenn man nicht grade in der Nähe wohnte. Das bedaure ich natürlich sehr. Mit diesem Buch habe ich ein super schönes Nachschlagewerk, ein wundervolles Erinnerungsalbum über diese großartige Anlage.


  24. Cover des Buches Echo Lake - Zweimal heißt für immer (ISBN: 9783404179497)
    Maggie McGinnis

    Echo Lake - Zweimal heißt für immer

     (49)
    Aktuelle Rezension von: _christinaaa_

    Inhalt:
    Josie kehrt nach 10 Jahren in ihre Heimatstadt zurück und dort trifft sie auf ihren Ex-Verlobten...

    Meine Meinung:
    Den Sonnenuntergang auf dem Cover mag ich gerne.
    Der Schreibstyl von Maggie McGinnis war toll! Humorvoll, locker und genau. Einige Male musste ich mir ein Kichern verkneifen. Die Umgebung konnte ich mir gut vorstellen. Die Protagonisten waren genau beschrieben und ich lernte ihren Charakter gut kennen. Josie war mir anfangs nicht so sympathisch, aber im Verlaufe der Geschichte ist sie mir, wie alle anderen Charakteren, ans Herz gewachsen. Und Ethan war grossartig! Lieb und hilfsbereit. Die Geschichte wurde aus Josies sowie aus Ethans Sicht erzählt, was gut gemacht wurde.
    Der Freizeitparkt mit Weihnachten war mir etwas zu viel und zu kitschig, aber ich weiss die Amerikaner haben nun mal solche Dinge.

    Weiterempfehlung:
    Das Buch war angenehm zu lesen. Es war eine nette Geschichte und dabei habe ich mich gut gefüllt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks