Bücher mit dem Tag "frieda klein"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "frieda klein" gekennzeichnet haben.

12 Bücher

  1. Cover des Buches Blauer Montag (ISBN: 9783328102458)
    Nicci French

    Blauer Montag

     (247)
    Aktuelle Rezension von: Erdbaerchen

    Das Cover finde ich echt toll. Es ist auch super zum Inhalt abgestimmt, da die Handlung in London spielt. 


    Der junge Matthew verschwindet spurlos. 

    Frieda ist Psychotherapeutin. Unter anderem therapiert sie Alan, der sich einen Sohn wünscht auf den die Beschreibung des kleinen Matthew passt. Als sie ein Foto von dem 5-jährigen Alan sieht, stockt ihr der Atem. Es gleicht dem Bild des verschwundenen Jungen aufs Haar genau. Hat Alan etwas mit dem Verschwinden zu tun?


    So packend der Klappentext auch klingt, das Lesen war für mich leider so zäh wie Tapetenkleister. Die Handlung kommt einfach nie so richtig in Schwung und wird von vielen unnötigen Nebenhandlungen aufgehalten. Klar möchte man auch ein wenig in das Privatleben von der Protagonistin eindringen, dies hätte man jedoch auch anders umsetzen können. 

    Zudem zieht Frieda manchmal Schlüsse, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Klar müssen die Ermittlungen irgendwie weiter gehen, allerdings sollten sie nicht allzu sehr an den Haaren herbei gezogen sein. 

    Das Ende war für mich dann leider auch die vollste Katastrophe. Eine logische Auflösung gab es hier nicht. Generell blieben viel zu viele Fragen offen. Für mich ergab NICHTS einen Sinn. Ob man im zweiten Teil mehr darüber erfährt? Das werde ich wohl nie wissen, denn "Eisiger Dienstag" werde ich mir wohl kaum zu Gemüte führen.


    Fazit: Ein langweiliger "Psychothriller", indem man die Logik vergebens sucht. 

  2. Cover des Buches Böser Samstag (ISBN: 9783328100447)
    Nicci French

    Böser Samstag

     (65)
    Aktuelle Rezension von: BuchWinter


    Auch dieser neue Fall für Frieda ist wieder wahnsinnig spannend. Sie begibt sich auf eine Reise in die Vergangenheit, um einen uralten Mordfall unter die Lupe zu nehmen…

    Hui, das war jetzt mittlerweile der 6. Teil der Frieda Klein Reihe. Und ich bin immer noch begeistert! Dieser Teil hat mir sogar mit am besten gefallen. Frieda ist mir so sehr ans Herz gewachsen, ich habe oft das Gefühl, ich erlebe das alles mit ihr mit. Als wäre sie eine Freundin, die man nebenan besuchen könnte. Die Autoren haben ja netterweise schon einen 8. Tag an die Woche angehängt, aber können wir bitte noch 2 oder 3 Tage mehr machen? Ich will Frieda als Protagonist nicht ziehen lassen. *seufz*

    Aber gut, kommen wir mal zum Inhalt. Endlich arbeitet Frieda Klein wieder an einem Fall. An einem sehr spannenden Fall. Eine Frau sitzt seit 13 Jahren in einer geschlossenen Anstalt, weil sie als Teenager ihre gesamte Familie kaltblütig ermordet haben soll. Doch die Frau zeigt Anzeichen, die Frieda aufhorchen lassen. Sie will sich näher mit ihr und ihrer Geschichten befassen, denn vor 13 Jahre ging bei den Ermittlungen nicht alles mit rechten Dingen zu. Schon bald befindet sich Frieda wieder mittendrin in Intrigen, Mord und einem Fall, der sie erneut an die Grenzen bringt…

    Bis zum Schluss hatte ich wieder keine Ahnung, in welche Richtung dieser Fall geht. Es ist einfach wahnsinnig gut gemacht. Eigentlich ist jeder und keiner verdächtig. Ich danke den Autoren so sehr dafür, dass man nicht schon in der Hälfte des Buches weiß, wer dahinter steckt sondern dass man bis zum Schluss mit raten kann. Als Leser tappt man hier wirklich im Dunklen. Die Auflösung war für mich ein kleiner Zwiespalt. Wer es war fand ich richtig genial gemacht, die Erklärung warum war für mich eher so naja und nicht ganz befriedigend.

    Und als wäre dieser spannende Mordfall nicht genug, taucht Dean wieder auf der Bildfläche auf. Doch auch dieses Mal erfährt Frieda Rückweisung und Sturheit, was diese Sache angeht. In diesem Punkt möchte ich mal den treuen Joseph loben, der ein so sympathischer Charakter ist und immer zu ihr hält. Egal was ist, er ist an ihrer Seite und ich habe ihn ebenfalls so ins Herz geschlossen.

    Das Ende hat mich dann schockiert und fassungslos zurückgelassen. Ich saß da und habe die letzte Seite zweimal gelesen, weil ich mir dachte, wow was für eine heftige Wendung. Was für ein Cliffhanger. So und hier haben wir auch schon meinen innerlichen Zwiespalt. Ich will unbedingt weiterlesen, aber wenn ich das mache ist die Reihe bald vorbei. Aber zum Glück habe ich noch zwei Bücher, in denen ich mit Frieda auf Spurensuche gehen kann.

    FAZIT.
    Einfach toll! Ich bin seit dem ersten Band Fan von Frieda und werde diese Geschichten bestimmt nicht nur einmal lesen. In diesem Band ist wieder richtig Action geboten und ich persönlich bin richtig begeistert. Nachdem ich den Freitag nicht ganz so stark wie die vorherigen, konnte mich dieser Teil wieder vollends überzeugen.

    Bewertung: 5 von 5 Lesezeichen.

  3. Cover des Buches Dunkler Donnerstag (ISBN: 9783328100102)
    Nicci French

    Dunkler Donnerstag

     (86)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    In diesem vierten Band der Reihe stellt sich Dr. Frieda Klein ihrer eigenen, sehr persönlichen Vergangenheit. Inspiriert durch den Selbstmord der Tochter einer ehemaligen Schulkameradin und Freundin will sie endlich auch Licht in die dunklen Lücken in ihrem Leben bringen. Eine schmerzhafte Reise in ihre alte Heimatstadt Braxton konfrontiert sie auch endlich mit ihrer Familie, ihrer Mutter Judith, mit der sie keinen Kontakt mehr hatte seit sie Braxton in jungen Jahren den Rücken gekehrt hat, sowie ihrem Bruder David, der aufgrund der plötzlichen gesundheitlichen Veränderung der Mutter auftaucht. Doch wird es möglich sein das „damals“ zu rekonstruieren und eine schlimme Schuld zu sühnen?

    Diesen Teil der achteiligen Reihe kann ich diesmal nicht ganz mit der Bestnote bewerten. Während ich mit Frieda mitfieberte und sie gedanklich auch teilweise ob ihrer Alleingänge wieder rügen musste, wies die Geschichte doch einige Längen auf. Zudem drehte sich diesmal wirklich alles um Frieda, alle anderen Charaktere erschienen nur sporadisch und dann auch recht blass im Hintergrund. Doch vielleicht tat ihr genau das gut und sie kann im nächsten Band wieder voll durchstarten, denn es sind bei weitem noch nicht alle Probleme gelöst und ein bisschen Geld sollte sie ja vielleicht auch mal wieder verdienen … wie dem auch sei, ich freue mich schon sehr auf ihr nächstes Abenteuer und bleibe der Reihe und dem sympathischen Autorenehepaar natürlich weiterhin treu. 

  4. Cover des Buches Eisiger Dienstag (ISBN: 9783328102465)
    Nicci French

    Eisiger Dienstag

     (126)
    Aktuelle Rezension von: vipfoto

    Eisiger Dienstag: Thriller - Ein Fall für Frieda Klein Bd. 2 (Psychologin Frieda Klein als Ermittlerin)


    Kalt wie Eis, ähm also eisige Schauer, mit Nervenkitzel bis zur letzten Seite verspricht mein neuester Thriller von Nicci French „Eisiger Dienstag“! Der Spiegel Bestseller hat ein wunderhübsches Cover, in  frostig wirkenden Farbtönen, mit der Millennium Bridge. Die legendäre Fußgängerbrücke über die Themse in London bin ich auch schon gelaufen und freue mich daher, sie auf dem Titel wieder zu entdecken. Wenn ich mich richtig erinnere, verbindet sie die City of London auf der Nordseite, mit dem Stadtteil Southwark. Cool, ich freue mich und fange gebannt an zu schmökern.  Der Schreibstil des Autoren Duos gefällt mir ausgezeichnet. Band 1 habe ich verschlungen und freue mich nun auf weitere spannende Unterhaltung. Draußen ist es kalt, nass und ungemütlich und daher habe ich Zeit und Muse mich auf die neue Story einzulassen. Die Protagonistin Frieda Klein ist mir vertraut und gefällt mir. Als Psychotherapeutin hat sie immer einen besonderen Blickwinkel auf die Ereignisse, was mir persönlich gut gefällt. Und genau diese Mischung hebt das Buch auch von allen anderen ab und macht es sooooooooo unglaublich faszinierend. Der zweite Band, ist meiner Meinung nach, eine gelungene Fortsetzung. Gierig lese und lese ich, denn ich will unbedingt wissen, wie alles zusammenhängt und wie (Achtung Spoiler: „der nackte Mann auf das Sofa kam)?! Und was hat das alles mit der psychisch kranken Michelle zu tun? Fragen über Fragen.... Ich freue mich und lese gespannt und gebannt weiter. Spannung puuuur, soviel sei vorab verraten.  Mir wird des öfteren kalt und wieder tun sich beim Lesen der Lektüre menschliche Abgründe auf. Eisig, gefühllos, bitterkalt, J ich staune nicht schlecht. Immer wieder gelingt es den Autoren gekonnte Finten zu legen und so bleibt es natürlich irre aufregend. Die Spannung baut sich, wie es bei einem Thriller sein soll, nach und nach auf. Schauer, Aufregung und ein Ende, das es in sich hat. Ich bin begeistert und freue mich schon auf den nächsten Wochentag-Krimi vom Duo. Aber ehe ihr so süchtig nach weiterem Lesestoff janke, wie ich, empfehle ich euch die beiden ersten Bände der hochspannenden Serie zu lesen, damit ihr immer schön im Bilde seid.




    Inhalt:

    Bei einer Routinekontrolle macht eine Sozialarbeiterin in der Wohnung der psychisch kranken Michelle Doyce einen grausamen Fund: Auf dem Sofa sitzt ein nackter Mann, der offensichtlich schon seit Tagen tot ist. Doch aus Michelle sind keine zusammenhängenden Sätze herauszubekommen. Hat sie den Mann getötet? Frustriert bittet Inspektor Karlsson Psychotherapeutin Frieda Klein um Hilfe. Die hat gerade ihre eigenen Probleme: Die Presse macht sie für den Tod einer jungen Frau verantwortlich. Trotzdem beißt Frieda sich an Michelles Fall fest und forscht nach den wahren Umständen des Mordes. Bald hat sie eine schreckliche Vermutung …


    Die Autorin /Der Autor :

    Hinter dem Namen Nicci French verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit langem sorgen sie mit ihren höchst erfolgreichen Psychothrillern international für Furore. Sie leben Süden Englands.


    Weitere Bücher:

    Der achte Tag: Thriller - Frieda Klein: das fesselnde Finale (Psychologin…Bd. 8)

    Blutroter Sonntag: Thriller Bd. 7

    Böser Samstag: Thriller - Ein neuer Fall für Frieda Klein Bd. 6

    Mörderischer Freitag: Thriller - Frieda Kleins härtester Fall Bd. 5

    Dunkler Donnerstag: Thriller - Der neue Fall für Frieda Klein Bd. 4…

    Schwarzer Mittwoch: Thriller - Ein neuer Fall für Frieda Klein Bd. 3…

    Blauer Montag: Thriller - Ein Fall für Frieda Klein Bd.1 (Psychologin Frieda…


    Fazit: 4 Sterne**** Der broschierte Thriller hat 528 Seiten und ist im Penguin Verlag erschienen. 





























  5. Cover des Buches Mörderischer Freitag (ISBN: 9783328100119)
    Nicci French

    Mörderischer Freitag

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Marcel0901

    Die Protagonistin Frieda Klein wird gerufen eine Leiche zu identifizieren. Es ist ihr ExFreund Sandy. 


    Doch schnell gerät die frühere Polizeipsychologin selbst ins Visier der Ermittlungen. Dies zwingt sie unterzutauchen. 


    Sie ermittelt um den wahren Täter zu finden. Gerät jedoch schnell in eine Sackgasse. Und dazu kommt noch, dass der wahre Mörder sie ebenfalls ins Visier nimmt. 


    Eine spannende Geschichte, wie schnell das Leben sich ändern kann.

  6. Cover des Buches Schwarzer Mittwoch (ISBN: 9783328102472)
    Nicci French

    Schwarzer Mittwoch

     (105)
    Aktuelle Rezension von: KeksTrommel

    In dem dritten Band "schwarzer Mittwoch" arbeitet Frieda Klein nicht mehr mit der Polizei zusammen. Daher gibt es zwei unterschiedliche Fälle, wobei Frieda auch in dem der Polizei irgendwie mit drin hängt. Während die Polizei den Tod einer liebevollen Mutter unzersucht, die grob von außen geschaut frei von jeglichen Fehlern eine gute Ehefrau und Mutter ist, sucht Frieda nach einem Mädchen, dass in falsche Kreise geraten scheint.

    Ich fand das Buch nicht so gut, wie die vorherigen. Zwischen Frieda und Karlson gab es eine gut funktionierende Ermittlerbeziehung, welche zwar manchmal aneinander vorbei, aber dennoch gut auf die Klärung des Falls arbeiteten. Hier löst Frieda ihren eigenen Fall nur stockend und auch den der Polizei löst sie nur mehr zufällig.

    Nebenher scheint Frieda einen Stalker zu haben, über den dieser Teil jedoch nicht viel hergibt.

    Mir gefällt der Schreibstil und ich werde auch die anderen Teile noch lesen, hege aber die Hoffnung, dass die Autorin wieder zu dem gut funktionierenden Duo zurück findet und man wieder den Charme merkt zwischein einer nicht mal Polizisten und einem guten Kripobeamten.

    Ich kann die Reihe allen ans Herz legen, die gerne mehr über Charaktere erfahren, gerne Spannung haben und nicht ein einfaches Buch lesen, sondern eines voller Wendungen in dem nichts ist, wie es scheint.

  7. Cover des Buches Blutroter Sonntag (ISBN: 9783328103356)
    Nicci French

    Blutroter Sonntag

     (56)
    Aktuelle Rezension von: vipfoto

    Laut Wikipedia diagnostizieren und behandeln Psychotherapeuten psychische Krankheiten im Allgemeinen nach wissenschaftlichen Methoden. Grins J, aber was hat das mit meinem neuesten Thriller zu tun?  Das verrate ich euch gern, denn in „Blutroter Sonntag“ von Nicci French, geht es um die Psychologin Frieda Klein, die auch als Ermittlerin tätig ist. Allein das Cover ist meines Erachtens ein echter Eye-Catcher. Der broschierte Thriller hat es in sich und fängt auch schon blutrünstig mit einer Leiche an. Die Protagonistin Frieda Klein wird unfreiwillig von den Ereignissen heimgesucht und geradezu überrollt. Die Ereignisse überschlagen sich und Seite um Seite wird es spannender. Der Schreibstil des Autoren-Duos ist ungewöhnlich und etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach und nach lese ich mich ein und lasse ich mich auf die Geschichte ein. Die Charaktere sind gut beschrieben und sehr detailreich. Ich bin fasziniert und schockiert zugleich von den menschlichen Abgründen, die sich vor mir, beim Lesen, auftun. Ein Sog aus fein gesponnenem Psycho, Crime und einem gutem Gespür für kleine Puzzlestücke, die erst später einen Sinn ergeben, zeichnen meine „Ermittlerin“ aus. Besonders gut gefällt mir dabei, das die Geschichte in London spielt, da ich diesen Ort und seine Menschen dort besonders gerne mag. Und ich als Leser/in den Eindruck bekomme, mich auf einigen Streifzügen und ausgedehnten Fußtouren dort gedanklich sofort hinbegeben kann und es dadurch für mich glaubhaft wirkt. Wenn ich mich bei meinen Besuchen vor Ort, allerdings eher nicht in heruntergekommenen und abgelegen Vierteln aufgehalten habe. Der Thriller baut sich nach und nach auf. Ich empfehle daher mit Band 1 zu starten, um die Geschichte um Frieda richtig genießen zu können. Man kann es aber auch gut alleine lesen, dann muss man sich allerdings einige Dinge gedanklich selber zusammenstricken. Und dazu habe ich meist keine Lust und mag daher Hintergrundinformationen bei Fortsetzungen. Grins, auch die Psychologie der Wochentage, ist meines Erachtens vortrefflich gewählt. 

    Ich stelle es mir jedenfalls so vor... Montags und Mittwochs fällt die Stimmung bei den meisten Menschen in den Keller. Am Wochenende steigt sie dann schlagartig wieder. Ob es wirklich so ist, wie ich mir das selbst zusammencrime/reime? Jedenfalls Blauer Montag, Eisiger Dienstag, Schwarzer Mittwoch, Dunkler Donnerstag, Mörderischer Freitag, Böser Samstag, das hat doch etwas! Und der Bestseller um Frieda ebenfalls ;-), vielleicht habt ihr nun ebenfalls Lust, euch auf das Psychospiel einzulassen.... Lest mal!

    Inhalt:

    In dem gemütlichen Heim von Psychoanalytikerin Frieda Klein wird die Leiche eines Privatdetektivs gefunden ... War Friedas Erzfeind und obskurer Beschützer Dean Reeve der Mörder? Dann überschlagen sich die Ereignisse: Jemand trachtet Frieda nach dem Leben, doch zuvor versucht er sie einzuschüchtern. Ihre Nichte Chloe, Freund Jack, der schwer krebskranke Reuben und Josefs kleiner Sohn – sie alle werden Opfer von Anschlägen. Die Polizei tappt im Dunkeln, aber Frieda ist bald klar, dass die Verbrechen nicht Reeves Handschrift tragen. Doch wer ist der Unbekannte, der ihm nacheifert? 


    Ein atemloser Thriller, in dem Frieda sich von ihrer verwundbaren Seite zeigt – denn es sind alle bedroht, die sie liebt ...


    Die Autorin /Der Autor :

    Hinter dem Namen Nicci French verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit langem sorgen sie mit ihren höchst erfolgreichen Psychothrillern international für Furore. Sie leben Süden Englands.


    Weitere Bücher:

    Der achte Tag: Thriller - Frieda Klein: das fesselnde Finale (Psychologin…

    Böser Samstag: Thriller - Ein neuer Fall für Frieda Klein Bd 6

    Mörderischer Freitag: Thriller - Frieda Kleins härtester Fall Bd. 5

    Dunkler Donnerstag: Thriller - Der neue Fall für Frieda Klein Bd.4…

    Schwarzer Mittwoch: Thriller - Ein neuer Fall für Frieda Klein Bd.3…

    Eisiger Dienstag: Thriller - Ein neuer Fall für Frieda Klein Bd.2 (Psychologin…

    Blauer Montag: Thriller - Ein Fall für Frieda Klein Bd.1 (Psychologin Frieda…


    Fazit: 4 Sterne**** Der broschierte Thriller hat 448 packende Seiten und ist im C. Bertelsmann Verlag erschienen. 





























  8. Cover des Buches Der achte Tag (ISBN: 9783328105008)
    Nicci French

    Der achte Tag

     (41)
    Aktuelle Rezension von: BuchWinter


    Das letzte Gefecht für Frieda Klein steht bevor und es gibt nur einen Weg: Sie oder Dean Reeve. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

    Bevor ich mit der Rezension starte, möchte ich vorab sagen, dass ich diese Reihe wirklich vergöttert habe! Ich liebe Frieda Klein als Protagonistin und die ersten 7 Bände habe ich verschlungen, als gäbe es keinen Morgen mehr. Nur leider ist im letzten Teil dieser Funke so gar nicht übersprungen…

    Worum geht es?
    Frieda Klein ist abgetaucht, nicht einmal die engsten Freunde kennen ihren Unterschlupf. Nur eine junge Frau gibt nicht auf: die Studentin Lola Hayes, die sich ausgerechnet die umstrittene Psychologin und ihre spektakulären Fälle als Arbeitsthema ausgesucht hat. Lola wird fündig, aber sie riskiert ihr Leben. Denn Friedas alter Widersacher Dean Reeves ist den beiden Frauen unbarmherzig auf der Spur. Bald erschüttert eine Mordserie die Londoner Öffentlichkeit. Die Polizei tappt im Dunkeln, Frieda und Lola sind auf einer atemlosen Odyssee. Doch Frieda spürt, das Finale – Leben oder Tod – steht bevor...

    Meine Meinung
    Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, wenn ich ehrlich bin. Der allergrößte Kritikpunkt für mich ist die unfassbar unlogische Vorhersehbarkeit von Frieda Klein. Das hat nichts mehr mit Intuition zu tun, es scheint als könnte sie plötzlich wahrsagen so hanebüchen sind die Verbindungen,  die sie durchschaut. Ab einem gewissen Zeitpunkt fand ich es einfach nur noch unglaubwürdig und ich war schlichtweg sogar genervt. Ebenfalls fand ich es unpassend im letzten Teil nochmal so viele neue Charaktere einzuführen, die dann ihre ganz eigene Geschichte noch entwickelt haben. Für mich war es einfach too much.

    Worüber ich mich auch pausenlos aufgeregt habe ist Lola Hayes, die mit Frieda zusammen flieht, weil sie einen Aufsatz über sie schreiben sollte und damit auch ins Fadenkreuz des Rachezugs gelangt ist. Sie war für mich einfach nur eine unfassbar nervige Protagonistin, die der ganzen Geschichte meiner Meinung nach den Ernst genommen hat.

    Die letzten 40 Seiten fand ich dann wieder grandios und hier habe ich endlich wieder den Frieda Klein Zauber verspürt. Auch das Ende fand ich richtig toll gelöst und hätte ich so nicht erwartet. Mit dem Ende bin ich richtig happy und löse mich mit einem weinenden Auge von dieser Reihe.

    FAZIT.
    Ich bin unfassbar traurig, dass die Reihe zu Ende ist, doch ich denke noch ein weiterer Teil wäre nicht förderlich gewesen. Frieda Klein ist wirklich super und jedem Psychothriller Fan kann ich diese Reihe nur wärmstens ans Herz legen – auch wenn mich der letzte Teil leider nicht überzeugen konnte. Ganz schweren Herzens vergebe ich nur 2 Lesezeichen.

    Bewertung: 2 von 5 Lesezeichen.

  9. Cover des Buches Mörderischer Freitag (ISBN: 9783956390227)
    Nicci French

    Mörderischer Freitag

     (4)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife

    Dieses Mal kann sie aber wirklich nichts dafür, dass Sandy tot in der Themse treibend aufgefunden wird und ein Patientenarmband mit ihrem Namen trägt. Sie waren doch eigentlich schon längst getrennt. Man könnte schnell vermuten, dass da der Verdacht mit voller Absicht auf Frieda gelegt wird. Und weil Frieda manchmal einfach nicht rational denkt, sondern sich von ihren Gefühlen leiten lässt, tut sie das in ihren Augen einzig richtige, sie taucht unter! Nun ist der Jagdinstinkt der Polizei geweckt. Alle Hebel werden in Bewegung gesetzt und nicht jeder kommt bei der Suche gut weg. Auch Sandy scheint ein paar Leichen im Keller vergraben zu haben …

    Beim Hören dieses fünften Teils der Wochentagsreihe rund um Dr. Frieda Klein stellte ich für mich fest, dass man sie schon wirklich sehr ins Herz geschlossen haben muss, um ihr hier treu die Stange zu halten. Immer wieder macht sie Dummheiten und begibt sich in Gefahr. Wäre es nicht für ihre loyalen Freunde, die ihr auch diesmal wieder zur Seite stehen, sie wäre wohl schon untergegangen. Es war mal wieder ein sehr persönlicher Fall für Frieda und wieder lernen wir sie als Hörer ein wenig besser kennen. Ich denke aber, dass sich Quereinsteiger ein wenig gelangweilt hätten!

    Mir hat auch dieses Hörbuch wieder gut gefallen, dennoch freue ich auf den nächsten Teil ein wenig mehr, denn darin scheint mal wieder ein unabhängiger Fall zu lösen zu sein … „Böser Samstag“ here I come!

  10. Cover des Buches Blauer Montag (ISBN: 9783867178082)
    Nicci French

    Blauer Montag

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    Frieda Klein arbeitet als Psychotherapeutin und durch einen ihrer Patienten wird sie in Polizeiermittlungen verwickelt. Krimis in denen Profiler oder Psychologen die Ermittlungen begleiten mag ich grundsätzlich sehr gerne. Hier ist die Kombination zwischen Psychologie und Polizeiarbeit sehr gut gelungen.

    Es geht um zwei Vermisstenfälle, die gut 20 Jahre auseinanderliegen, aber scheinbar was miteinander zu tun haben.

    Da es sich um eine gekürzte Hörbuchfassung handelt, waren manche Szenen für mich nicht ganz klar nachvollziehbar, aber die Gesamthandlung hat für mich nicht darunter gelitten.

    Andrea Sawatzki hat das Buch sehr emotional interpretiert und ich habe ihr sehr gerne zugehört.

  11. Cover des Buches Eisiger Dienstag (ISBN: 9783844510539)
    Nicci French

    Eisiger Dienstag

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Rose75
    Mir war bewusst, dass es sich bei diesem Hörbuch um den 2. Teil einer Serie handelt und ich ging  davon aus, dass es um in sich abgeschlossene Fälle geht.  Leider war das nicht so.   
    Die ersten 3 CDs habe ich jeweils 2x angehört um überhaupt in die Handlung zu kommen.   Der aktuelle Fall und der Fall aus dem ersten Teil waren für mich kaum auseinanderzuhalten.

    Mit der Zeit ging es besser, obwohl ich auch am Schluss noch Probleme mit den zahlreichen Namen hatte.

    Der Kriminalfall in diesem Buch war aber durchaus interessant und spannend. Für mich kam die Auflösung aber sehr abrupt, es kann natürlich sein, dass ich was überhört oder den Zusammenhang nicht verstanden habe. 

    Einer der Hauptgründe warum ich mich für dieses Hörbuch entschieden habe, war die Sprecherin Andrea Sawatzki.  Ich mag ihre Stimme eigentlich sehr gerne, aber hier war sie für mich nicht die richtige Wahl.  Sie war ungewohnt monoton und konnte mich nicht fesseln. 

    Ich werde bei Gelegenheit den ersten Teil dieser Reihe lesen oder hören, weil mir die Grundidee mit der ermittelnden Psychotherapeutin sehr gut gefällt. 

    Die Punktevergabe fällt mir hier sehr schwer, weil das Buch ja nichts dafür kann, dass ich den Vorgänger nicht kenne. Tendenziell 3,5 Punkte
  12. Cover des Buches Friday on My Mind: A Frieda Klein Novel (Book 5) (Frieda Klein Series) (ISBN: 9781405918602)
    Nicci French

    Friday on My Mind: A Frieda Klein Novel (Book 5) (Frieda Klein Series)

     (2)
    Aktuelle Rezension von: walli007

    Eines Tages wird eine männliche Wasserleiche aus der Themse gezogen, die ein Krankenhausarmband mit dem Namen F. Klein trägt. Schnell ist klar, dass das nicht der Name des Toten sein kann. Als Inhaberin des Armbandes wird Dr. Frieda Klein ermittelt, die früher als Beraterin für die Polizei gearbeitet hat und nun hauptsächlich als Therapeutin tätig ist. Und wieder steht Frieda Klein als Mittelpunkt in einer Mordermittlung. Nichte gerade bereitwillig beantwortet sie die Fragen der Polizeibeamten und so dauert es nicht lange bis sie selbst in Verdacht gerät. Sich in einer aussichtslosen Position wähnend, geht Dr. Frieda Klein mal wieder eigene Wege.


    Nicht das erste Mal wird Frieda in eigener Sache tätig, aber so kurz vor einer Gefängnisstrafe stand sie wohl noch nie. Doch wie soll sie etwas beweisen, was sie nicht getan hat. Ihr bleibt nur der Versuch, die Hintergründe der Tat selbst aufzuklären. Nach der Identifizierung des Toten folgt sie seinen letzten Wegen, um Hinweise aufzutun. Zunächst nicht sonderlich erfolgreich, der Tote scheint viele lockere Bekanntschaften gehabt zu haben, so dass sich zwar ein vielschichtiges Bild ergibt, welches allerdings erheblich von dem abweicht, das Frieda von ihm hatte.


    Puh, welch ein fieser Fall. Kaum je war Dr. Frieda Klein so persönlich betroffen. Und nun muss sie auch noch selbst ihre Unschuld beweisen, da die Polizei allem Anschein nach voreingenommen ist. Frieda Klein hat nicht viele Hemmungen, Leuten auf die Füße zu treten, wenn sie es für notwendig hält. Schließlich hat sie das ihre Stelle gekostet und ihr Feinde im System eingebracht. Doch genauso wie sich ihre Eigenschaften gegen sie wenden, nehmen sie auch Menschen für sie ein. Ihre Freunde gehen für sie durch dick und dünn, trotz Friedas eigentümlicher Art wissen die, die ihr nahe sind, was sie an ihr haben.


    Umgeben von Freunden und Feinden und wegen der Umstände quasi im Untergrund spielt sich dieser Fall ab. Als Leser sieht man Frieda über Londons Straßen wandeln, immer in Gefahr entdeckt zu werden und doch nicht locker lassend. Man empfindet ihre Entschlossenheit, die Düsterkeit der Tat. Man fürchtet ihre Entdeckung ebenso wie ihre Entdeckungen. Und so wird man immer mehr in das Geschehen hineingezogen. Man betrauert die lichte Vergangenheit, die sich in die harte und dunkle Realität der Gegenwart verändert hat. Hätte der Verlauf verhindert werden können, Frieda Klein wünschte es. 


    4,5 Sterne

  13. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks