Bücher mit dem Tag "früchte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "früchte" gekennzeichnet haben.

63 Bücher

  1. Cover des Buches 1 Salat - 50 Dressings (ISBN: 9783833868795)
    Inga Pfannebecker

    1 Salat - 50 Dressings

     (83)
    Aktuelle Rezension von: leselauri

              Hier ist wirklich für jeden Tag etwas dabei, dass das Salat essen nie langweilig wird. Die Rezepte sind gut beschriebn und auch ohne viel geschick in der Küche einwandfrei nachzuokochen.. denn aus einem Salat kann man dank diesem Kochbuch so einiges rausholen... egal ob Vegan, klassisch, knackig,mild oder Fruchtig, feinsäuerlich... es werden auch verschiedenste geschmäcker auf ihren geschmack kommen un detwas finden, denn es ist wirklich für jeden etwas dabei. Für die Rezepte werden meist Trendzutaten verwendet und auch verschiedenste Kombinationen ausprobiert, was mir sehr gut geschmeckt hat. Super ist das Buch wirklich wenn man eine Grillparty veranstaltet und mehrere Salate zubereitet, sodass man auch mit den Dressings und Soßen variieren kann, denn so kommt garantiert jeder auf den Geschmack eines guten Salates.

            

  2. Cover des Buches Herr der Fliegen (ISBN: 9783104915715)
    William Golding

    Herr der Fliegen

     (874)
    Aktuelle Rezension von: bookstories

    "Herr der Fliegen", im Originaltitel "Lord of the Flies", ist ein Klassiker der Weltliteratur. Es war William Goldings erster Roman, nachdem er 1934 mit Gedichten an die Öffentlichkeit trat und erst zwanzig Jahre später Romane zu schreiben begann. Noch einmal dreissig Jahre später wurde ihm der Nobelpreis für Literatur verliehen. Golding hat neben ein paar Essays insgesamt neun Romane geschrieben, 1993 starb er im Alter von 82 Jahren. Seine poetische Ader findet auch hier in "Herr der Fliegen" ihren Durchschlag - mit Recht wird auf der Rückseite meiner ex libris Ausgabe von 1983 eine Kritik der Frankfurter Allgemeine Zeitung angeführt, dass Poesie und bittere Wahrheit selten so eins sind wie in diesem Buch. Dieser Roman kann nicht besprochen werden, ohne das Ende zu erwähnen, ohne zu spoilern, denn schon im Klappentext des Buches, wenn man ihn denn vorher lesen möchte, wird auf die Absicht des Autors und den Ausgang der Geschichte hingedeutet. 


    Ich hatte mit der Lektüre kurz vor unserem lange ersehnten Wellness-Weihnachtsurlaub begonnen und den Grossteil des Buches dann im Hotel bei tiefster Entspannung gelesen. Auf dem Nachtisch lagen während diesen Tagen noch drei weitere Romane, die ich mitgenommen hatte, da ich glaubte, zum Lesen endlich genügend Zeit zu finden. Meine Besprechungen wollte ich dann später zuhause schreiben, doch nach der Lektüre von "Herr der Fliegen" konnte und wollte ich kein anderes Buch mehr lesen. Die Geschichte hat mich am Ende sehr nachdenklich gestimmt, obwohl sie mich in der ersten Hälfte nicht wirklich begeistern konnte. 


    Warum nicht? Immer wieder fragte ich mich bis zur Mitte, was mich denn stört, was mich davon abhält, tief in den Schauplatz auf dieser einsamen Insel einzutauchen. Gewiss liegt es nicht an der Erzählkunst des Autors, seiner wundervollen poetischen, imposanten und bildkräftigen Sprache, wenn er Landstriche der Insel beschreibt, Naturstimmungen, Formulierungen benutzt, die ich so noch nie gelesen habe, die aber einprägende Bilder entstehen lassen und den Leser unmittelbar in die Wildnis, in dunklen Dickicht, an Palmenstrände in grünem Licht, prallgefüllte Fruchtbäume, tiefblaue Lagunen, rote Klippen und Felsformationen, warme Tümpel, weissen Sand und Gischt umschäumte Meeresbrandungen führt. Allein das ist schon die Lektüre wert. 


    Auch liegt es nicht am Erzähltempo, das mir nicht langsam genug sein kann, wenn es darum geht, Atmosphäre zu schaffen. Selbst für Dialoge und das Befinden seiner Protagonisten nimmt der Autor sich Zeit, obwohl viele Dialoge und Gedankengänge mitten im Satz abbrechen. Er interessiert sich für seine Figuren, arbeitet sie sorgsam heraus, schildert eindrücklich, wie Abgeschiedenheit, Isolation und Angst mehr und mehr an den Kindern nagt und ihnen Grenzen, Struktur und Ordnung der Erwachsenenwelt zu fehlen beginnen. Vielleicht ist genau das der Grund. Ich frage mich, ob es dem Autor tatsächlich gelungen ist, aus der Perspektive und Innenschau von Sechs- bis Zwölfjährigen zu schreiben. Dass Erwachsene in entsprechenden Situationen anders handeln oder denken oder sprechen würden, darüber besteht kein Zweifel. Aber es ist mir nicht gelungen, mich aufgrund von Goldings Schilderungen permanent in die Kinder hineinzuversetzen. Mag sein, dass dies an meinem eigenen Unvermögen liegt. Allerdings - wenn die Geschichte dem Ende zugeht, scheint der Leser immer mehr zu vergessen, dass hier Kinder die Hauptrolle spielen, und nicht wild gewordene Erwachsene. Doch dies scheint so gewollt zu sein und macht am Ende das Verstörte der Geschichte aus, und deren Botschaft. 


    "Herr der Fliegen" wurde ein paar Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs im Faber and Faber Verlag London veröffentlicht und erlangte, nachdem zuerst etliche Verlage den Roman abgelehnt hatten, vor allem in Grossbritannien und Amerika grosses Aufsehen. Das Buch erreichte Millionen von Lesern. Übertragen für den S. Fischer Verlag hat Hermann Stiehl, der auch spätere Romane Goldings ins Deutsche übersetzte. Als Vorwort ist dem Roman ein Zitat aus Goethes Faust vorangestellt, worin Mephistopheles spricht, und das auf das Teuflische hindeutet. Er sei der Geist, der stets verneint, und dass alles, was entstehe, zurecht zugrunde gehe, und gibt sich als das eigentliche Element zu erkennen, das der Mensch Zerstörung nennt, das Böse. Auch ist in dem Zitat vom Fliegengott die Rede. 


    Ich habe mich vor der Lektüre öfter gefragt, wer mit "Herr der Fliegen" eigentlich gemeint ist - und wie dieses Vorwort schon andeutet, kann von einem Gleichnis, einer symbolischen Umschreibung der finsteren Urkraft, des animalischen, zerstörerischen Urtriebs ausgegangen werden. Dies wird speziell im achten Kapitel deutlich (Golding benutzt Kapitelüberschriften), das den eigentlichen Titel "Der Herr der Fliegen" trägt. Ein aufgespiester Schweinekopf und die herumliegenden Gedärme des abgeschlachteten Schweins ziehen Fliegen an, die sich auf die grinsende Todesfratze setzen. Der Schweinekopf, eine Opfergabe für ein erdachtes Tier, das die Kinder auf der Insel bedrohen soll, beginnt mit Simon, einem der Jungen, stumm zu sprechen - ein Ausdruck von Angst, die sich in dem Jungen auf diese schwarzmagische okkulte Weise offenbart. 


    Wovon handelt die Geschichte? Eine Gruppe von Schuljungen zwischen sechs und zwölf Jahren strandet nach einem Flugzeugabsturz auf einer unbewohnten Insel und muss mit der nackten Natur und ihrer eigenen "Nacktheit" zurechtkommen. Dass Krieg herrscht in der übrigen Zivilisation und ihre Maschine abgeschossen wurde, darf der Leser annehmen. Die Erwachsenenwelt bleibt aussen vor und mit ihr auch alle Gesetze, Strukturen und Ordnungen der Grossen. Zwei Jungen lernen sich gleich zu Beginn kennen, Ralph und Piggy, die unterschiedlicher nicht sein können. Sie finden ein Muschelhorn, dessen Klang eine ganze Horde von Kindern aus dem Dickicht lockt. 


    Mit diesem Horn als Signal beschliesst Ralph, Versammlungen durchzuführen und einen Anführer zu bestimmen - der Beginn rivalisierender Verhaltensmuster und Egoansprüche, die sich durch das ganze Buch ziehen. Denn für Ralph, ein eher instinktiv handelnder Junge, der als Anführer gewählt wird, hat das Anhalten eines grossen Höhenfeuers und das Bauen von Hütten erste Priorität. Er strebt nach Sicherheit und will von der Insel weg. Sein Gegenspieler Jack findet nur Gefallen am Jagen von Schweinen, die sie auf der Insel entdeckt haben. Ihn kümmert die Rettung nicht, die Jagd macht ihm Spass, und nicht nur das Fleisch, das es zu essen gibt, treibt ihn an, auch die Lust am Töten. Was allen Kindern gemein ist, und die Kleinen leiden am meisten darunter, ist die Angst vor der Dunkelheit auf der Insel. Nachts werden sie von Alpträumen geplagt, und man beginnt sich einzureden, von einem unbekannten, auf der Insel hausenden Tier bedroht zu werden. 


    So verdrängen unterschiedliche Motivationen und vor allem die Machtansprüche seitens Jack ein geordnetes Zurechtkommen auf einer Insel, die alles bietet. Piggy, der kleine Dicke mit Brille ist in diesem Buch der schüchterne Vertreter der Vernunft und des logischen Denkens, doch er wird von niemandem angehört, nicht einmal dann, wenn er als Sprecher in einer Versammlung das Muschelhorn im Arm trägt. Nur seine Brille findet Nutzen - als Brennglas, um Feuer zu entfachen. Als Jack sich mit ein paar anderen von der Gruppe absetzt, beginnt der Kampf um Nahrungsbeschaffung, Feuerbesitz und Macht zu eskalieren. Am Ende ist es Ralph, der gejagt wird, und keine Schweine mehr. Eine beklemmende Vorstellung, wenn man bedenkt, dass es sich bei den Protagonisten nicht um gewalttätige Erwachsene handelt, sondern um zwölfjährige Kinder. Am Ende bringen sie es fertig, eine paradiesische Insel in Schutt und Asche zu legen. 


    Die Geschichte der Jungengruppe auf der einsamen Pazifikinsel soll ein Gleichnis sein für die Botschaft, dass die Gebrechen der Gesellschaft auf die Gebrechen der menschlichen Natur zurückzuführen sind. Der Einzelne in seinem Widerstand gegen die Barbarei entscheidet über das Ethos der Gemeinschaft, wie Golding es selbst formuliert hat. Dass der Mensch in seinem tiefsten Innern grundsätzlich zerstörerisch ist, bezweifle ich allerdings. Es gibt eine Sequenz im Buch, wo der Autor die Machtlust bereits beim Spielen eines Sechsjährigen aufflammen lässt. Dem Kleinen bereitet es Freude, kleine Tierchen, die mit der Flut an den Strand gespült werden, in mit Wasser gefüllten Rinnen und Fussstapfungen gefangen zu halten. Golding schreibt, seine Hingabe an dieses Spiel sei mehr als blosses Glücksgefühl, als der Kleine spürt, dass er über lebende Wesen gebieten kann. Mag sein, dass dies dem Menschen eigen ist. Was das menschliche Bewusstsein in jedem Fall von jenem des animalischen unterscheidet, ist die Fähigkeit, zu denken. Dies kann zur Meisterschaft führen, doch ebendiese Identifikation mit dem Denken stärkt das Ego, das den Menschen ins Leid und Verderben stürtzt.


    Review mit Zitaten und Bildern auf https://www.bookstories.ch/gelesenes1/herr-der-fliegen 

  3. Cover des Buches Robinson Crusoe (ISBN: 9783328108610)
    Daniel Defoe

    Robinson Crusoe

     (585)
    Aktuelle Rezension von: halo123

    Robinson Crusoe, ist ein Roman den ich im Laufe der Zeit schon öfters gelesen habe, und jedes Mal verfehlt er nicht mich zu packen. 

    Ein Abenteuerroman, der über das Schicksal eines Menschen berichtet, der alleine auf einer einsamen Insel strandet.

    Was mir schon immer gefallen hat, ist die Tatsache, dass das Buch nie wirklich langweilig wird. Auch wenn es Stellen gibt an denen viel erklärt und beschrieben wird, wird dies nie monoton. genauso gibt es Stellen die einen fesseln, da man nicht weiß wie es nun weiter gehen wird.

    Natürlich ist die Strandung Crusoes etwas ideal dargestellt, all die Dinge die er retten konnte und die "ideale" Insel aber im Ende ist es eine Abenteuergeschichte. 

  4. Cover des Buches GU Aktion Ratgeber Junge Familien - Snacks - Natürlich und gesund (ISBN: 9783833877261)

    GU Aktion Ratgeber Junge Familien - Snacks - Natürlich und gesund

     (55)
    Aktuelle Rezension von: xxxxxx
    Der GU-Ratgeber Smoothies- Obstpower im Glas von Tanja Dusy stellt viele gesunde und vitaminreiche Getränke vor. 
    Smoothies sind relativ einfach herzustellende Getränke. Aus frischem Obst, Milch oder Jogurt wird mit Hilfe eines Mixers eine trinkbare Köstlichkeit.

    Die Smoothies werden im Buch in den drei Kapiteln, die Fruchtigen, die Cremigen und die Ausgefallenen präsentiert. Dabei kommen Beeren, Zitrusfrüchte, Melonen, Steinobst, Äpfel und Birnen und Exoten zum Einsatz. 

    Jedes Rezept enthält die Zutaten, die Zubereitung und ein Foto des Getränkes. Manchmal steht auch noch ein praktischer Tipp mit dabei. Die tollen Kreationen reichen von Ananas-Erdbeer bis Kirsch-Schoko-Smoothie. Sogar ein Smoothie-Trifle ist im Buch enthalten. Besonders lecker fand ich den Pfirsich-Mango-Smoothie mit Banane und Limettensaft. 

    Die Autorin gibt auch Tipps zum Dekorieren. Das Register listet die Rezepte und verschiedene Früchte als Zutaten alphabetisch geordnet auf. Und mit der kostenlosen App kann man seine Lieblingsrezepte sammeln. 

    Dieses Buch ist wirklich ein Paradies für Smoothie-Fans! Guten Appetit! :-)
  5. Cover des Buches Eingemacht (ISBN: 9783706626170)
    Ulrike Hagen

    Eingemacht

     (15)
    Aktuelle Rezension von: lehmas

    Das tolle Cover sieht so richtig nach Sommer aus, der Zeit wo am meisten eingekocht und eingelegt wird. Das Buch ist mit 280 großen Seiten so richtig schwer und dick und hat für jede Jahreszeit Rezepte parat. Aber nicht nur Rezepte für Marmeladen, Chutneys und Co sondern auch Pestos, Salsas, eingelegtes Gemüse, Saucen, Sirups, Liköre und vieles mehr gibt es in diesem Kochbuch zu entdecken. Das Besondere des Buchs ist das Konzept, dass es zu vielen Einmachrezepten auch ein Koch- oder Backrezept gibt. So hat man auch gleich eine wunderbare Anregung zur Verwendung der Köstlichkeiten.

    Nach einer kurzen knackigen Einführung zum Thema Hygiene, Gläser und Lagerung geht es auch schon los mit dem Rezepten. Am besten nenne ich euch die Kapitel mit ein paar Rezeptbeispielen. Zuerst nenne ich jeweils das Einmachrezept und dahinter das Anwendungsrezept sofern vorhanden.

    Betörende Chutneys
    Mango-Chutney / Indisches Hühner-Curry mit Basmati-Gewürzreis
    1001-Nacht-Chutney / Orientalisches Lammragout
    Birnen-Chutney / Mini-Wraps mit Brie und geräucherter Entenbrust

    Verführerische Pestos und Salsas
    Basilikumpesto / Linguine mit Basilikumpesto
    MInze-Petersilien-Salsa / Evas Lammspießchen mit Wassermelone und Feta
    Scharfe Chili-Kräuter-Salsa / Ceviche vom Lachs, Maissüppchen

    Köstliches Gemüse
    Süß-saure Radieschen
    Sandwich-Pickles / Mein Club-Sandwich
    Gegrillte Paprika in Öl / Rote-Linsen-Paprika-Suppe

    Geniale Dips & Saucen
    Ananas-Chili-Ketchup / Karibische Entenbrust
    Honig-Senf-BBQ-Sauce
    Knoblauch-Dip
    Teriyaki-Sauce / Teriyaki Meatballs

    Meine Crazy Specials
    Pepper Jelly
    Tomato Jam / Ofen Camenbert
    Karamellisierte Zwiebelmarmelade / Knuspriger Schweinebauch

    Zauberhafte Marmeladen
    Weiße Pfirsichmarmelade
    Carrot Cake Jam
    Zwetschgenmarmelade mit Zimt

    Wundervolle Früchte
    Apfelmus / Omas Grießschnitten
    Gewürzbirnen / Rehrücken mit Kräuter-Nuss-Kruste
    Holunderkoch / Eisgekühltes Holundersüppchen mit Joghurtnockerln

    Entzückende Sirups & Liköre
    Apfel-Zimt-Sirup
    Erdbeerlimes
    Mandellikör

    Ich habe einige der Rezepte getestet. Alles war sehr schmackhaft. Die Beschreibung der Zubereitung ist ausführlich und verständlich. So hatte ich ruckzuck ein paar tolle Weihnachtsgeschenke zusammen.
  6. Cover des Buches Traumfänger (ISBN: 9783641087852)
    Marlo Morgan

    Traumfänger

     (494)
    Aktuelle Rezension von: Anna_Ressler

    Genre: Roman
    Umfang: 255
    Inhalt: Die Protagonistin macht sich etwas unfreiwillig auf den Weg durch das australische Outback. Begleitet wird sie dabei von einem Stamm Eingeborener, die sie an ihrer Weisheit teilhaben lassen.

    Meinung: Im Nachhinein finde ich es schwierig dieses Buch zu bewerten. Das Vorwort der Autorin suggeriert eine wahre Begebenheiten - was später von ihr selbst widerrufen werden musste. Die Geschichte ist reine Fiktion und das hätte ich gern von Anfang an gewusst. Im Buch selbst deutet nichts darauf hin - der geneigte Leser kann es durch Recherche selbst herausfinden.
    Der Schreibstil ist einfach, kurze Kapitel animieren zum Dranbleiben und es gibt viele Stellen die zum Nachdenken anregen. Die Protagonistin wirkt manchmal ein bisschen überheblich und vor allem gegen Ende werden die Geschehnisse immer unglaublicher.

    Fazit: Als Roman gekennzeichnet, wäre es für mich durchaus in Ordnung. Die Verunglimpfungen, die die Autorin im Sinne ihres Geschäfts mit dem Buch begangen hat finde ich nicht akzeptabel.
    Daher bekommt das Buch auch keine Empfehlung von mir.
    Bewertung: ☀️☀️/5 für den Umweltgedanken und eine Geschichte die mich unter korrektem Etikett gut unterhalten hätte

  7. Cover des Buches Alkoholfreie Drinks (ISBN: 9783710605956)
    Eva Derndorfer

    Alkoholfreie Drinks

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Literaturcocktail

    Alkohol war noch nie meins, ich mag den Geschmack nicht und greife in Restaurants gerne auf die alkoholfreien Alternativen zurück. Deswegen kann ich nicht beurteilen ob die Rezepte vergleichbar mit dem ,,Originalen“ sind. Das was ich bisher ausprobiert habe, hat mir geschmeckt.

    Es befinden sich im Buch schnelle Anleitungen mit einfachen Rezepten die überwiegend aus 3-5 natürlichen Zutaten bestehen. Die meisten sind vegan, vereinzelt wird Milch, Joghurt, Buttermilch oder Honig angegeben. Die veganen Rezepte sind deutlich gekennzeichnet und lassen sich mit Alternativen bestimmt gut ersetzen.

    Die Drinks sind unter fünf Rubriken sortiert:

    • Sommerbar

          
    • Fruchtbar

          
    • Weinbar

          
    • Cocktailbar     

          
    • und einer kleinen Winterbar     

    Jede Rubrik enthält zwischen 10 – 22 Rezepten aus eleganten Aperitifs, gehaltvollen Weinen und Likören sowie Cocktails. Ein Genuss ohne Kater ist vorprogrammiert. ;)

    Bei einem Kochbuch überfliege ich als erstes die Rezepte, um einschätzen zu können, ob die Zutaten im Haus sind und wie hoch der Aufwand ist. Die Weinbar und die Winterbar sind am einfachsten umzusetzen. Für diese Rezepte hatte ich das meiste im Haus oder wäre beim nächsten gut sortieren Supermarkt schnell zu besorgen. Bei den anderen Rubriken Sommerbar, Fruchtbar und Cocktailbar fand ich jeweils 3 – 6 Rezepte schnell umsetzbar, teils benötigt man für diese  Rezepte speziellere Zutaten, die man zwar auch im Supermarkt finden sollte, aber evtl. nachfragen muss.

    Zu den speziellen Zutaten zähle ich unter anderen Holunderblütensirup, Williams-Birnen-Saft, Heurisup, Spitzwegerich-Sirup oder Maiwipfelsirup. Die Zutaten lassen sich dann auf mehrere Rezepte anwenden, somit hat man die Säfte nicht lange ungeöffnet im Kühlschrank stehen.

    Nebenbei vermittelt das Buch Tipps und Ratschläge falls man die Rezepte nicht nur für sich macht, sondern bei einer Feier oder Anlass anbieten möchte. Am Anfang ist eine Übersicht zu welchem Drink, welches Glas serviert wird. Zu jedem Rezept sieht man das entsprechende Glas, man muss nicht hin- und her blättern. Weitere Erklärungen gibt es zu grünen Gewürzen, Traubensorten, welcher Snack zum Drink empfohlen wird und einiges mehr.

    FAZIT:

    Mit dem Buch erhält man schnelle Anleitungen zu beliebten und klassischen Drinks, die neu interpretiert wurden. Die Zutaten bestehen überwiegend aus 3-5 Zutaten, viele Cocktails sind bildlich dargestellt.

    Für die Zubereitung der Drinks sollte man einen Mixstab, Standmixer und Pürierstab im Haus haben. Die Rezepte sind alkoholfrei und somit auch ideal für Kinder.  


  8. Cover des Buches Unter den drei Monden (Die Monde-Saga 1) (ISBN: 9783646300031)
    Ewa A.

    Unter den drei Monden (Die Monde-Saga 1)

     (95)
    Aktuelle Rezension von: sessi

    Auch wenn es sich bei der Monde-Saga um eine Saga mit Drei Bänden handelt, ist jedes Buch für sich abgeschlossen. So auch Band eins - was ich persönlich schon einmal super finde: nichts ist schlimmer als ein Cliffhanger!

    es handelt sich um Kat, die Stammestochter, die verheiratet werden soll. Doch ihr Zukünftiger Hadd, Sohn eines anderen Stammesführer, entpuppt sich als grausamer Frauenschänder. Durch Zufall erwischt sie ihn zusammen mit ihrer besten Freundin bei einem Mord.

    Dadurch verkleiden sich die beiden Mädchen als Jungen: und laufen Kriegern des feindlichen Stammes in die Arme, die sie jedoch für Jungen halten und sie ausbilden wollen....

    An sich ist es bis dato ncihts neues. .. richtig amüsant fand ich dass im Laufe des Trainingcamps (die beiden Mädhcne bleiben immer zusammen) Freundschaften geschlossen werden.

    Und schließlich: der Ausbilder merkt dass es sich um junge Frauen handelt. aber sagt nichts, .. die Frauen denken wenn sie erwischt werden, fliegen sie raus und sind durch Hadd, der seine Spuren vernichten will, dem Tod geweiht.. so kommt es zu einem Hin und Her - was mich duraus nicht nur zum Schmunzeln sondern zum laut lachen brachte.

    Es ist generell spannend geschrieben: das Buch in 1,5 Tagen bzw, 2 Nächten durchzulesen war kein Problem: es schildert nicht nur eine Spannende Welt sondern auch  mit Witz und auch die Liebe kommt nicht zu kurz.



  9. Cover des Buches Wilde Magie (ISBN: 9783453534117)
    Christine Feehan

    Wilde Magie

     (105)
    Aktuelle Rezension von: TatjanaVB

    Klappentext

    Auf der Flucht vor einem Feind aus der Vergangenheit versteckt sich die schöne Rachael in der undurchdringlichen Wildnis des Dschungels von Borneo. Doch auch hier lauert so manche Gefahr auf die junge Frau: Schwer verletzt überlebt sie den Angriff eines Leoparden. Der Eingeborene Rio Santana pflegt sie hingebungsvoll gesund und schon bald erwacht ein unstillbares Verlangen zwischen ihnen. Noch ahnt Rachael nicht, dass Rio ein dunkles Geheimnis hütet – ein Geheimnis, das auch ihr eigenes Leben für immer verändern wird ...

    Inhalt

    Teil 1 (ca. 150 Seiten):

    Hier geht es und Maggie Odessa und Brandt Talbot. Außerdem wird man eingeführt in die Welt der Leopardenmenschen.

     

    Teil 2:

    Hier kommen wir zum hauptsächlichen Handlungsstrang. Es wird von Rachels Flucht in den Regenwald erzählt und wie sie dabei ihren wahren Gefährten trifft, der sie zunächst für eine Mörderin hält. Doch draußen lauern nicht nur Gefahren und Geheimnisse, sondern auch die Killer, die hinter ihr her sind.

     

    Fazit:

    Mit detaillierte und farbenfrohe Beschreibung, schafft die Autorin es uns mit in den Regenwald zu führen. Das war es aber schon, was mir positiv gefallen hat an diesen Roman. Dieses Buch zieht sich, gefüllt werden die Durststrecken mit Erotik und Wiederholungen. Den ersten Teil des Romans (s.o.) hätte man auch getrost weglassen können, da die beiden Protagonisten in der Hauptstory gar nicht mehr auftauchen. Der zweite Teil „Fieber“ ist etwas besser und es kommt hin und wieder vor, dass etwas Spannung aufgebaut wird, die jedoch schnell durch unpassende Erotikszenen und Wiederholungen kaputtgemacht wird. Meine Meinung hätte die ganze Geschichte auch getrost in 400 Seiten erzählt werden könnten statt mit ca. 600 Seiten. Da ich auf der Suche nach eine gute Gestaltwandler-Reihe war, gibt es von mir keine Leseempfehlung.

  10. Cover des Buches Funklerwald (ISBN: 9783751202688)
    Stefanie Taschinski

    Funklerwald

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Almeri

    Henrik hatte sich in den Sommerferien das dicke Fantasybuch gekauft. Nun haben wir es fertig gelesen. Und wir waren mehr als begeistert. Denn schon die Illustrationen  von Verena Körting haben uns zum Lesen in die Fantasygeschichte mitgerissen. Wir haben uns mit den Tierprotagonisten sehr wohl gefühlt. Die Geschichte wurde so fantasyreich geschrieben und dargestellt. Der Schreibstil ist richtig gut zum selber lesen und zum Vorlesen gemacht. Ich, als Mutter, liebe es mit meinem Sohn zusammen Geschichten zu lesen. Man lernt hier in diesem Buch das Zusammenhalten, egal welcher Herkunft man ist. Absolute Leseempfehlung!

  11. Cover des Buches Ziemlich nah am Glück (ISBN: 9783442482245)
    Saira Shah

    Ziemlich nah am Glück

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Manja82
    Kurzbeschreibung
    Anna und Tobias haben große Pläne: Sobald ihre Tochter geboren ist, wollen sie in die sonnige Provence ziehen, wo Anna eine Kochschule eröffnen möchte. Doch ihr Wunschkind Freya kommt behindert zur Welt, und ihr Traum droht durch den Schicksalsschlag zu zerplatzen. Anna aber gibt nicht auf und zieht mit Freya und Tobias in ein baufälliges Haus auf dem französischen Land. Verzweifelt kämpft sie gegen alle Enttäuschungen und Rückschläge an, und auch wenn das Leben ihr immer neue Steine in den Weg legt, erkennt sie schließlich, dass es auch aus dem größten Unglück einen Weg zum Glück gibt, wenn man ihn gemeinsam geht ...
    (Quelle: Goldmann Verlag)

    Meine Meinung
    Tobias und Anna sind glücklich. Sie freuen sich riesig auf die Geburt ihrer Tochter, schmieden Pläne für die gemeinsame Zukunft. In der Provence wollen sie eine Kochschule eröffnen. Doch es kommt alles ganz anders, das Schicksal schlägt erbarmungslos zu. Ihre Tochter Freya kommt behindert zur Welt. Die Eltern sind damit zunächst komplett überfordert. Tobias zieht sich komplett zurück, meidet seine Tochter und plant weiter das Leben in Frankreich. Anna aber verbringt immer mehr Zeit mit der Kleinen und ganz langsam entwickeln sich bei ihr Muttergefühle.
    Können die drei trotz der großen Steine, die ihnen in den Weg gelegt werden, noch glücklich miteinander werden?

    Der Roman „Ziemlich nah am Glück“ stammt von der Autorin Saira Shah. Für mich persönlich war dies der erste Roman der Autorin und ich wurde hier vom ansprechend klingenden Klappentext angesprochen. Neugierig begann ich also zu lesen.

    Anna und Tobias haben mir gut gefallen. Sie hatten alles was sie sich wünschten, eben das perfekte Leben. Und das sollte mit einem Baby gekrönt werden. Beide waren erfolgreich im Beruf.
    Anna opfert sich mehr und mehr auf, kümmert sich um die kleine Freya. Sie versucht das Beste aus der Situation zu machen und nach und nach entwickelt sie Muttergefühle für ihre Tochter. Sie ist stark, auch wenn ich manchmal das Gefühl hatte sie reagiert ein wenig über.
    Tobias zieht sich hingegen zurück. Er versperrt sich seiner Tochter, weicht jedem Gedanken an sie aus. Ihm ist die Verantwortung einfach zu groß. Er war mir ein wenig zu sprunghaft und doch auch sehr Ich-bezogen. Ich hätte ihn gerne des Öfteren gepackt und geschüttelt.
    Ich konnte hier sowohl Anna als auch Tobias verstehen. Sie sind beide sehr gut beschrieben und man kann nachvollziehen was sie denken und fühlen.

    Auch die Nebenfiguren, wie beispielsweise Annas Mutter, haben mir gefallen. Sie wirken realistisch und glaubhaft gestaltet.

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig lesbar. Man wird recht schnell ins Geschehen hineingezogen und verfolgt gebannt wie es mit der Ehe von Anna und Tobias und der kleinen Freya weitergeht.
    Die Handlung ist emotional. Es geht immer auf und ab, eine steige Berg- und Talfahrt der Gefühle ist angesagt. Saira Shah beschreibt zum Teil schonungslos und vor allem ehrlich wie es ist ein behindertes Kind zu haben. Das Thema ist zugegeben schwierig, sie meistert dies aber wirklich gut. Als Leser versucht man sich auszumalen wie man wohl selbst reagiert hätte. Es ist nicht alles perfekt aber eben ziemlich nah dran.

    Das Ende finde ich persönlich gut gestaltet. Es passt zur Geschichte, wirkt realistisch und macht sie letztlich rund.

    Fazit
    Zusammenfassend gesagt ist „Ziemlich nah am Glück“ von Saira Shah ein sehr guter Roman zu einem sehr schwierigen und ernsten Thema.
    Gut gestaltete Charaktere, ein flüssig lesbarer Stil der Autorin und eine Handlung, die ein stetiges Auf und Ab darstellt haben mich hier gut unterhalten.
    Durchaus lesenswert!
  12. Cover des Buches Tante Poldi und die Früchte des Herrn (ISBN: 9783404175239)
    Mario Giordano

    Tante Poldi und die Früchte des Herrn

     (107)
    Aktuelle Rezension von: BayLissFX

    Dieses Buch ist eines für den Spass und das Gemüt. Hier ist es nicht notwendig, einen Marker zur Hand zu haben.. nicht notwendig etwas herauszunotieren.. hier darf man genießen und mitlachen. Hab noch nie so herrlich über schwäbischen Dialekt gelacht! Musste sogar ein paar mal mir selbst laut vorlesen, weil wir ich nie gedacht hätte, ihn nachmachen zu können 🤭

    Die Serie gewinnt mit jeder Folge Tiefe, inhaltlich und im Rahmen ihrer Charaktere. Das gibt einem so schön das Gefühl, dabeizusein… das Gefühl der Atmosphäre der Region und des zugehörigen Lebensgefühls. Das macht für mich den Charme der regionalen Krimis aus.

    Kurzum: Mario Giordano ist nicht umsonst schriftstellerisch so umtriebig auf hohem Niveau. Diese Serie unterstreicht es zusätzlich.

    Ich werde die restlichen Folgen genießen und vielleicht einen Polifemo dazu kosten ;)

  13. Cover des Buches 100 kleine Häkelideen (ISBN: 9783772465901)
    Andrea Biegel

    100 kleine Häkelideen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ursprünglich habe ich dieses Buch gekauft, da ich für Weihnachten "Lebensmittel" für einen Kaufladen benötigte den das Christkind bringen wollte und mir der Lauch und die Bananen so gut gefielen.

    Zum Schluß bekam jeder noch ein kleines Zusatzgeschenk, ein Tannenbäumchen, ein Mobile, ein paar Duftherzen für die Kollegen...

    Ich persönlich finde dieses Buch, mit seinen vielfältigen Ideen sehr gelungen.
    Die Anleitungen sind gut beschrieben, und die angegebenen Schwierigkeitsgrade entsprechen der tatsächlichen Schwierigkeit, für jemand der geübt ist im Häkeln.
    Am Ende des Buches gibt es sogar noch ein paar kleine Tipps.

    Grundkenntnisse sollten auf jeden Fall bestehen, auch wenn "die meisten Modelle vorwiegend aus festen Maschen gehäkelt sind".
  14. Cover des Buches SOS Schlank ohne Sport - (ISBN: 9783442221172)
    Katharina Bachman

    SOS Schlank ohne Sport -

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Yogamama
    Aus dem Ex-Libris-Fundus, hörte sich gut an. Ist aber leider nicht so, daß man jemals ohne Sport schlank werden könnte?!? Interessant finde ich, daß viele Lebensmittel besprochen werden, die man (noch) nicht kennt hierzulande. 312 Seiten, deutsche Ausgabe, 2-3 Stunden gelesen
  15. Cover des Buches Glow (ISBN: 9783442176168)
    Amelia Freer

    Glow

     (8)
    Aktuelle Rezension von: ViEbner
    Hier wird auf erfrischende Art und Weise nicht nur dem Zuckerverzehr der Kampf angesagt, sondern auch allen Lebensmitteln, die vom Körper in selbigen umgewandelt werden.

    Amelia Freer schaut dem interessierten Leser direkt ins Herz, kennt dessen Dilemma aus eigener Erfahrung und scheint genau das auszusprechen, was dieser denkt. Man fühlt sich von der ersten Zeile an verstanden und selbst nach unendlich vielen Diätversuchen, hat man das Gefühl, die Umstellung zu schaffen.

    Viele äußerst ansprechende Farbbilder und farbige  Zeichnungen machen den Text komplett und am Ende ist man absolut überzeugt: Das kann ich auch schaffen!

  16. Cover des Buches Lexikon der berühmten Pflanzen (ISBN: 9783548601984)
  17. Cover des Buches Früchte meiner Arbeit: Ein Tatsachenroman: 1 (ISBN: 9781480053878)
    Udo Schüller

    Früchte meiner Arbeit: Ein Tatsachenroman: 1

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Nobbi
    An berechtigter Gesellschaftskritik nicht zu überbieten. Sehr gut recherchiert und alles in allem berührt das Buch und läßt keine Fragen offen. Ich finde, es hat das Zeug zu einem Zeitdokument. Wer Udo Schüllers Faust IV, der Tragödie letzter Teil schon gelesen hat, der wird hierbei genauso auf seine Kosten kommen. Ich bin total begeistert.
  18. Cover des Buches Genießer-Eis für Diabetiker + Laktose-Intoleranz (ISBN: 9780600000006)
  19. Cover des Buches Sweet & Raw (ISBN: 9783800108237)
    Maja Elena Scheid

    Sweet & Raw

     (12)
    Aktuelle Rezension von: tardy
    Maja Elena Scheid ist eine junge Wienerin, die sich ganz der veganen und rawen Küche verschrieben hat. In ihren Kochbuch "Sweet and Raw" zeigt sie, dass man leckere Kuchen und Süßspeisen, auch ganz ohne Backen kreieren kann. Da sich meine jüngere Tochter schon seit längerer Zeit vegan ernährt, bin ich immer auf der Suche nach neuen Rezepten, vor allem im Bereich Kuchen und Desserts. Hier habe ich als Allesesser noch die meisten Schwierigkeiten, denn es gilt, Eier, Butter, Milchprodukte zu ersetzen. Mit diesem Buch habe ich nun neue Möglichkeiten gefunden, meine Tochter und auch uns mit neuen Geschmacksexplosionen zu erfreuen.

    Das Buch ist in folgende Bereiche unterteilt:

    Die Basics
    Die Klassiker
    Fruchtig-Frisches
    Für Schokoholics
    Für Krümelmonster

    Das Taschenbuch hat ein praktisches Format und enthält neben den sehr interessanten Rezepten auch viele Tipps.
    Im Vorwort erfährt man von der Autorin, warum sie auf "raw" schwört und welche Grundwerkzeuge in der Küche nötig sind. Ich habe keinen Hochleistungsmixer, nur einen normalen Standmixer und einen Pürierstab mit Mahlzubehör. Wichtig ist nur, dass man ein Gerät besitzt, das Nüsse mahlen kann. Die Rezepte, die ich ausprobiert habe, sind damit trotzdem perfekt gelungen. Sie waren sehr gut umsetzbar und man konnte sie auch leicht abwandeln, das ist mir besonders wichtig, da ich gerne spontan koche und backe und oft nicht alle erforderlichen Zutaten und/oder das entsprechende Equipment da habe. Sehr praktisch finde ich die Messeinheit "cup", die die Autorin verwendet, man braucht nur eine Tasse zum Abwiegen, das schafft eine große Erleichterung. Die Rezepte selbst sind übersichtlich aufgebaut und wunderschön mit sehr ansprechenden Fotos versehen. Man bekommt sofort Lust alles auszuprobieren. Ich habe aus fast jedem Unterbereich mindestens ein Rezept getestet und war positiv überrascht. Das, was ich probiert habe, war sehr lecker und wird von uns sicher noch einmal nachge"backen". Sehr sympathisch an der Autorin ist auch, dass sie auf Bio schwört und ihr Schwerpunkt auf regionalen und saisonalen Lebensmitteln liegt, damit spricht sie mir ganz aus der Seele. So habe ich z.B. die Granatapfel-Cashew-Törtchen, mangels Granatäpfel mit gefrorenen Himbeeren gemacht. Das Buch kann ich nur weiterempfehlen, auch wenn man kein Veganer ist und nicht an Unverträglichkeiten leidet, was bei mir der Fall ist. Ich werde es sicher noch oft in meiner Küche verwenden, denn es macht wirklich Spaß einmal den üblichen Pfad zu verlassen und Neues und Ungewöhnliches auszuprobieren.
  20. Cover des Buches Rose Madder (ISBN: 9788868362393)
    Stephen King

    Rose Madder

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Aurora
    Dieses Buch ist ein echt genialer Thriller – wenn nur das Bild nicht wäre. Klingt vielleicht jetzt etwas seltsam, weil es ja „Das Bild Rose Madder“ heißt, aber für mich war dieses Bild die ganze Zeit über nur eine (sogar leicht störende) Nebensächlichkeit, die man getrost hätte weglassen können. Die Story an sich fand ich einfach nur genial: Rosie wird von ihrem Mann 14 Jahre lang nur geschlagen und gedemütigt und eine Kleinigkeit bringt sie erstmals auf den Gedanken wegzulaufen. An Rosies Stelle wäre ich zwischendurch noch einmal umgestiegen (sie ist mit dem Bus in einen Ort gefahren, der zwar bereits in einer anderen Zeitzone lag, aber eben doch noch zu leicht herausfindbar ist, bin ich der Meinung), aber ansonsten einfach klasse. Zumal man von solchen Ehe-/Partnersituationen in unserer Gesellschaft heutzutage ja leider keine Seltenheit mehr sind. Rosie hat Glück, dass sie in vorerst in einem Frauenhaus unterkommen kann und auch einen Job bekommt. Nach und nach baut sie sich ein neues Leben auf – doch immer mit der Angst im Nacken, dass ihr Mann, der zudem auch noch Polizist ist, sie aufspürt.
  21. Cover des Buches Agua fresca - der fruchtige Energiekick (ISBN: 9783809439400)
    Jessie Kanelos Weiner

    Agua fresca - der fruchtige Energiekick

     (8)
    Aktuelle Rezension von: MaikeSoest

                                             Inhalt

    Erfrischend anders - erfrischend gut!

    Rund um die Karibik liebt man diesen leichten, vitalisierenden Drink aus Wasser, Früchten oder Gemüse und dem gewissen Extra: Kräuter, Sirup, Kokoswasser, Honig, Zucker, Salz ... So genießen Sie den Sommer und bleiben auch bei großer Hitze fit, denn diese Getränke enthalten Mineralstoffe und geben Energie!

    Die mit wunderschönen Aquarellen ergänzten Fotos machen das Blättern nach dem richtigen Drink zu einem besonderen Vergnügen

    (Quelle: randomhouse.de)


                                     Meine Meinung

    Zunächst mal muss ich sagen,dass mir die Bilder,die zur hälfte echt und zu hälfte gemalt sind,wirklich richtig gut gefallen haben. Sie sind schön bunt und regen zum blättern an,bevor ich das erste Rezept ausprobiert habe,musste ich erst einmal durch das gesamte Buch blättern,weil ich es nicht abwarten konnte. Die Rezepte,die ich bisher ausprobiert habe,waren sehr sehr lecker und unglaublich erfrischend und ich werde in Zukunft definitiv weitere davon ausprobieren. Normalerweise ist es bei mir meistens so,wenn ich mir ein Buch mit Rezepten anschaue,dass ich bei den meisten Rezepten das Gesicht verziehe,weil ich mir denke Ihh wie eklig,aber in diesem Buch habe ich erstaunlicherweise kaum ein Rezept gefunden,das ich nicht ausprobieren würde. Mein Tipp ist übrigens etwas weniger Wasser und dafür mehr Eiswürfel zu nehmen, weil man dann nicht so lange warten muss,bis das Getränk schön kalt ist.


                                             Fazit

    Wenn ihr gerne fruchtige,kalte,alkoholfreie Getränke mögt,dann solltet ihr über die Anschaffung dieses Buches wirklich nachdenken. Es ist definitiv für jeden was dabei und ich freue mich im Sommer noch einige Rezepte aus dem Buch auszuprobieren. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

  22. Cover des Buches Gelato (ISBN: 9783965843066)
    Stefano De Giglio

    Gelato

     (21)
    Aktuelle Rezension von: holdesschaf

    Anfangs habe ich ein bisschen damit gehadert, ob ich dieses Buch brauche, doch ich wollte mich mal näher mit der Eisherstellung beschäftigen. Die Versuche ohne Eismaschine cremiges Eis herzustellen scheiterten bis dahin meist komplett. Hiermit sollen also nun 75 perfekte Eiskreationen gelingen. Der Autor selbst ist Gelatiere und stellt in seinem Vorwort kurz vor, wie er diesen Weg eingeschlagen hat. Besonders wichtig sind ihm qualitativ hochwertigen Zutaten und er möchte bei den Leser*innen das Bewusstsein für hochwertige Lebensmittel vergrößern.

    Schon am Anfang des Kapitels Eischule merkt man, die Herstellung von perfekter Eiscréme ist eine Kunst oder eher eine Wissenschaft für sich. Da geht es nicht nur um die Zutaten und die Gewichtung dieser, sondern um das komplexe Gefüge, um die Funktionen verschiedener Zutaten, um feste, flüssige und gasförmige Bestandteile, um Schmelz, um Stabilisatoren und Konsistenz. Auch das Thema Süße und Temperatur spielt eine Rolle, dann der Herstellungsprozess und die benötigten Utensilien, damit die Eiskreation perfekt wird. Klingt und liest sich nicht immer einfach und erfordert schon ein großes Interesse, um hier am Ball zu bleiben. Recht praktisch sind die Informationen über den Vorratsschrank und auch die Eisherstellung Schritt für Schritt ist gut verständlich erklärt und mit Farbfotos des Ablaufes verdeutlicht. Auf ca. 65 Seiten erfährt man alles über die Theorie der Eisproduktion.

    Den Rest des Buches nehmen die 75 Eis- und Sorbetrezepturen ein. Dazwischen findet man auch immer wieder Wissenswertes über einzelne Zutaten, vor allem Kakao, Aromen wie echte Vanille, Nüsse und verschiedene Früchte, die in den Rezepten Verwendung finden. Das Buch enthält süße, sahnige und schokoladige Sorten, als auch fruchtige bis hin zu ganz speziellen und sehr kreativen Geschmackskompositionen. Die Mischung gefällt mir tatsächlich sehr gut. Die Rezepte sind allerdings nicht immer ganz einfach nachzumachen, vor allem wegen der in meiner Küche nicht alltäglichen Zutaten wie Dextrose, Guarkernmehl, Glukosesirup, Magermilchpulver, Trockenglukose, Akazienfasern usw. Diese sind alle erst anzuschaffen, bevor es losgehen kann. Allerdings können sich die Ergebnisse auf den großen Farbfotos auch sehen lassen. Am liebsten würde man alle hintereinander probieren. Übrigens gibt es auch einige vegane Eissorten

    Die Rezepte enthalten alle wichtigen Informationen, die für das "Nachkochen" nötig sind. Die Zutaten sind immer für eine Menge von 500 ml vorgesehen und werden übersichtlich aufgelistet. Es gibt leicht verständliche Infos zum Vorbereiten, Zubereiten, Kühlen und Gefrieren. Zubereitungs-, Kühl- und Gefrierzeiten sind ebenfalls gesondert angegeben. Zudem gibt es oft noch spezielle Tipps vom Autor, sogar womit man das Eis am besten kombinieren kann. Ein Sach- und ein Zutatenregister sowie nützliche Adressen vor allem für den Einkauf spezieller Zutaten runden das Angebot des Buches schön ab.

    Fazit: Das Buch ist qualitativ in allen Belangen sehr hochwertig, aber eben auch in der Theorie sehr wissenschaftlich. Das Angebot an Rezepten ist wahnsinnig toll, wenn man sich nicht scheut, in den Kauf von speziellen Zutaten zu investieren, die für ein Gelingen der Rezepte unbedingt notwendig sind. Daher empfehle ich das Buch eher Profis und allen, die sich längerfristig die Eisherstellung als Hobby vorstellen können oder unbedingt eine absolut hohe Qualität wünschen. 4 Sterne




  23. Cover des Buches Frühling, Sommer, Herbst und Winter  -  (ISBN: 9783570154380)
    Francesco Pittau

    Frühling, Sommer, Herbst und Winter -

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Catwoman

    Ein wunderbares Buch, hier lernen Kinder  auf spielerische Art und Weise und unter selbständigen Entdecken die Natur in ihrer ganzen Pracht kennen.

    Das Thema Natur, Zweige, Blätter, Früchte, Tiere, etc. sind mir farbenfrohen Illustrationen versehen. Hier gibt es sehr viel  für die Kleinen zum experimentieren und Entdecken.

    Das Kind auf einer Seite im Buch ein Ei aufklappen und dahinter erscheint das Küken, welches dem Ei entschlüpft ist. Oder auf einer anderen Seite kann man die Erdbeere aufklappen und sieht, wie die Frucht von  innen.

    Ein sehr bemerkenswertes Buch, welches man  mit dem  Kind  gemeinsam betrachten sollte, damit man erklären kann, wie man das Buch benutzt. Umso mehr Spaß wird es dann haben, beim alleine Entdecken.


  24. Cover des Buches Fruchtige Drinks (ISBN: 9783440130186)
    Regine Stroner

    Fruchtige Drinks

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Simi159

    Im Sommer eine fruchtige Erfrischung zu trinken macht Spaß und kühlt ab. Doch Softdrinks und Limonaden haben meist zu viel Zucker und leider zu wenig Frucht.

    In dem Kochbuch „Fruchtige Drinks“ von Regine Stroner gibt auf 140 Seiten jede Menge Rezepte für diese Erfrischungen. Mit und ohne Alkohol ist da für jedes Alter, jeden Geschmack und jede Gelegenheit etwas dabei.

    Es gibt Smoothies, Bowlen, Gemüse-Drinks, Limonaden, Eistees, Shakes und Cocktails. Von normalen Heidelbeere-Smoothies über ausgefallen Rosen-Bowle bis zum Gazpacho-Drink mit Paprika ist bekanntes, unbekanntes und sehr viel überraschendes dabei. 

    In jedem Kapitel werden Anfangs die Grundlagen und, falls nötig, die Werkzeuge erklärt, und dann folgen Rezepte, Rezepte und nochmals Rezepte. Plus ein paar Hinweise für Varianten falls mal eine Zutat fehlt oder nicht schmeckt.

    Tolle klassische Fotos runden dieses Kochbuch ab.

    Von mir gibt es 4 STERNE.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks