Bücher mit dem Tag "für jung und alt"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "für jung und alt" gekennzeichnet haben.

16 Bücher

  1. Cover des Buches Drei Männer im Schnee (ISBN: 9783423252584)
    Erich Kästner

    Drei Männer im Schnee

     (185)
    Aktuelle Rezension von: winter-chill
    Bei Erich Kästner denken die meisten zuerst an seine Kinderbücher wie „Das doppelte Lottchen“ oder „Das fliegende Klassenzimmer“. Allerdings war das nur eine Facette des Autors, der ebenso Lyrik, politische und zeitkritische Texte und Unterhaltungsromane veröffentlicht hat. Einer seiner bekanntesten Romane, wohl auch wegen der Verfilmung von 1955,  ist „Drei Männer im Schnee“. Eine amüsante, kurzweilige und vor allem zeitlose Verwechslungskomödie – die auch heute, über 80 Jahre nach Erscheinen des Romans – noch Spaß macht: Der millionenschwere Geheimrat Tobler macht inkognito an einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma mit und gewinnt auch noch den zweiten Platz: 14 Tage Skiurlaub im Grandhotel Bruckbeuren. Weil er sich einen Spaß machen will und die Menschen erforschen will, checkt er als armer Schlucker Schulze im Hotel ein. Seine Tochter Hilde findet das keine gute Idee und beschließt, das Hotel vor dem verkleideten Millionär zu warnen. Allerdings ahnt sie nicht, dass der Gewinner des ersten Preises, ein arbeitsloser junger Mann aus Berlin, auch noch im Hotel erwartet wird. Auf den ersten Blick ist die Geschichte vielleicht etwas simpel, vorhersehbar und voll mit winterlichem Idyll – auf dem zweiten Blick steckt aber noch ein bisschen mehr dahinter. Wie in vielen seiner Bücher erzählt Kästner in seiner Komödie von einer zweigeteilten Gesellschaft – von Armen und Reichen, von moralischen Menschen und einer hirnlosen, vergnügungssüchtigen Masse. Diese Kritik versteckt Kästner hinter einem leichtfüßigen Schreibstil, garniert mit ganz viel Ironie und geistreichem Witz. Ein bisschen Romantik gibt es auch noch. Tolle Unterhaltung.
  2. Cover des Buches Schimmer (ISBN: 9783551310576)
    Ingrid Law

    Schimmer

     (84)
    Aktuelle Rezension von: cecilyherondale9

    Cover:                                                                                                                                                                               Auf dem Cover sieht man den oberen Teil des Rückens eines Mädchens mit blonden Zöpfen. Zwischen ihren Schultern sieht man ein Tattoo, welches eine Sonne und darunter die Aufschrift „Schimmer“ ist. Der Titel sticht besonders hervor, da er in schwarz geschrieben ist und der Rest des Covers in relativ schlichten Farben gehalten ist.

    Inhalt:

    Mibs kann ihren dreizehnten Geburtstag kaum noch erwarten. Denn endlich wird sie erfahren, was ihr Schimmer ist. Wie alle in ihrer Familie bekommt sie ein besonderes Talent. Mibs' Opa kann Berge versetzen, ihre Oma Radiowellen einfangen und ihr Bruder Stürme entfachen. Doch Mibs' Geburtstag verläuft anders als erhofft: Ihr Vater hat einen schweren Unfall, sie muss dringend zu ihm. Auf einmal hört sie Stimmen, die sonst niemandem auffallen - und Tattoos beginnen sich zu bewegen. Ob das wohl ihr Schimmer ist?

    Zitat:      

    „Unsere Familie ist genau wie alle anderen. Wir werden geboren, und irgendwann später sterben wir. Und in der Zwischenzeit sind wir glücklich und traurig, wir empfinden Liebe und Angst, wir essen und schlafen und wir haben Schmerzen wie alle anderen.“  “Und?“, sagte er, so einfach wollte er mich nicht davonkommen lassen. „Nichts und. Unser Wissen hat nur eine etwas andere Note als das der meisten.“ „Worin besteht denn dein ‚Wissen‘, Mibs?“  (S.86)

    Das Buch „Schimmer“ von Ingrid Law ist sehr gut und aus der Perspektive von Mibs geschrieben. Das Buch ist flüssig und leicht zu lesen und dennoch ist es sehr fesselnd. Ich finde die Idee die dahinter steckt sehr gut und sie wurde sehr schön umgesetzt. Ich vergebe 4 Sterne.

  3. Cover des Buches Das Haus an der Ecke mit der Hexe darin (ISBN: 9783753401393)
    Nicole Rensmann

    Das Haus an der Ecke mit der Hexe darin

     (10)
    Aktuelle Rezension von: AmberStClair

    Klappentext:

    Jo und Pete sind beste Freunde. Als sie von den drei Raufbolden der Schule über die Straße gehetzt werden, endet die Jagd vor dem heruntergekommenen Haus an der Ecke, in dem eine Hexe leben soll. Keiner der Jungs ahnt, dass sie in diesem Moment einen jahrhundertlangen Fluch brechen. Pete entdeckt ein junges Mädchen am Fenster, doch das ist noch nicht alles: Wer ist diese seltsame Gestalt am Fenster, eine Etage tiefer und wo sind mit einem Mal ihre Familien abgeblieben? Gemeinsam wollen sie die Hexe aufspüren und ihre Eltern befreien. Einen Plan haben sie nicht, nur ihren Mut und unerwartete Hilfe. »Das Haus an der Ecke mit der Hexe darin« ist eine spannende Retro-Geschichte, die in den 80-er Jahren spielt. Mit dreißig Vignetten.


    Meine Meinung:

    Ein sehr schönes Märchen, nicht nur für junge Leser auch für Ältere die in sich noch ein Stück Kindheit bewahrt haben. Der Schreibstil ist gut zu verstehen und das ganze läßt sich flüssig lesen. Auch die Charaktere kommen gut herüber und man kann sie sich gut vorstellen. Die Geschichte wir spannend erzählt und jeweils am Ende eines Kapitels kommen kleine Zeichnungen die zu den Handlungen passen.

    Ein spannendes Buch das einen fesselte und wo reichliche Abenteuer drin geschahen. Wo plötzlich Feinde gute Freunde wurden und das Böse nur gemeinsam besiegt werden konnte.

    Eine klare Leseempfehlung für alle Leser/innen die gerne Märchen noch lesen!

  4. Cover des Buches Anders geht immer (ISBN: 9783897413757)
    Mirjam Müntefering

    Anders geht immer

     (17)
    Aktuelle Rezension von: BeaSurbeck

    Anders geht immer

    Inhaltsangabe / Klappentext:

    Charlotte (70) will einen ruhigen Lebensabend verbringen. Doch da muss sie plötzlich ihrer 17-jährigen Großnichte Lotta Unterkunft  bieten. Der quirlige Teenager erweist sich als Nervenprobe. Um in der angesagten Mädchenclique mithalten zu können, bandelt Lotta mit dem Englisch-Referendar an. Charlotte erhält Besuch von der Lehrerin – und staunt, dass es sich bei ›der ollen Schubert‹ um jene Irene handelt, die ihr einst Kopf und Herz verdreht hat. Verrückterweise hat Irene an Charme nichts eingebüßt.
    Lotta ihrerseits macht Bekanntschaft mit Nachbarstochter Jill, die wesentlich cooler ist als alle Mädels der Schulclique zusammen. Jill behauptet ganz selbstverständlich von sich, sie sei lesbisch. Und nicht nur das. Offenbar beherrscht sie auch irgend so einen 'Lesbentrick'. Wann immer sie Lotta nur kurz berührt, fühlt sich das an wie ein kleiner Stromschlag. Diese neuen Gefühle öffnen Lotta die Augen: Zum ersten Mal kapiert sie, was es mit ihrer seltsamen Ahnung auf sich hat, dass Großtante Charlotte irgendwie anders ist.

    Meine Meinung:

    Für mich war "Anders geht immer" das erste Buch das ich von Mirjam Müntefering gelesen habe. Das bunte und mal etwas andere Cover ist mir direkt ins Auge gestochen und hat mich neugierig auf den Inhalt gemacht. Die Inhaltsangabe klang vielversprechend und ich war sehr gespannt auf das Buch, aber auch darauf ob sich meine Erwartungen erfüllen würden.

    Der Schreibstil hat mir schon mal sehr gut gefallen - ich mag es wenn Bücher locker, leicht und flüssig geschrieben sind, die Seiten fliegen dann wie von selbst.

    Besonders gut gelungen fand ich das die Geschichte abwechselnd aus Sicht von Lotta (17 Jahre)  und Charlotte (70 Jahre)  erzählt wurde. So war man immer ganz dicht an den Charakteren dran und konnte sich sehr gut in sie reinversetzen und mit ihnen fühlen. Beide brauchten nicht lange um sich einen Platz in meinem Herz zu ergattern. Sie waren einfach wunderbar und sorgten bei mir für den ein oder anderen Schmunzler. Charlotte die ein kleines, süßes Mädchen mit Zöpfchen erwartet hat und auf der anderen Seite Lotta die nicht wusste wie sie die nächsten Woche bei ihrer schrulligen, alten Großtante verbringen sollte, noch dazu fern ab von den ganzen Freunden und auf dem Land. Viele Szenen konnte ich mir bildlich im Kopf vorstellen und ich war richtig gespannt auf die gemeinsame Zeit der beiden. Tja, es kommt wie es kommen muss - am Anfang stehen sich die beiden noch sehr skeptisch gegenüber, aber im Laufe der Zeit wachsen sie zusammen und merken dann auch das sie sich trotz des Altersunterschiedes mögen, das sie miteinander reden können und das die gemeinsame Zeit doch ganz schön ist.

    Für mich war es interessant zu lesen wie die beiden aufeinander zu gehen und immer mehr zu einer Einheit zusammen wachsen. Es machte richtig Spaß mit den beiden und so wie Lotta stellte auch ich recht bald fest das Charlotte alles, nur keine schrullige alte Tante war. Beide Frauen hatten so ihre Probleme mit denen sie sich auseinander setzen mussten und gerade bei Lotta merkte man das sie in der Zeit bei ihrer Großtante gereift und erwachsen geworden ist. Aber nicht nur die Jugend, auch Charlotte hat viel von ihrer Großnichte mitgenommen - es war (und das fand ich sehr schön) ein geben und nehmen.

    Gelungen fand ich auch das die Autorin das Thema gleichgeschlechtliche Liebe in das Buch eingebaut hat. Sie hat alles sehr schön geschildert, sensibel und doch offen - interessant dabei die unterschiedlichen Blickwinkel, damit meine ich auch den Wandel der Zeit.

    Auch die Nebencharaktere sind authentisch rüber gekommen. Alle hatten sie ihre Ecken und Kanten, wie im wahren Leben. Ich hatte von allen ein Bild vor Augen und konnte sie mir leibhaftig vorstellen.

    Ein tolles Buch das meine Erwartungen tatsächlich noch übertroffen hat. Ein Buch das mich sehr bewegt hat,  einerseits zum Lachen und Schmunzeln brachte, auf der anderen Seite jedoch auch zum Nachdenken anregte.

    Mein Fazit:

    "Anders geht immer" bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

  5. Cover des Buches 5-Minuten-Märchen zum Lauschen Teil 1 (ISBN: 9783949504006)
    Michaela Brinkmeier

    5-Minuten-Märchen zum Lauschen Teil 1

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Nele75

    Es war das absolut zauberhafte Cover, welches mich als erstes auf dieses Hörbuch aufmerksam gemacht hat. Es wirkt verträumt, märchenhaft und sehr detailverliebt, dazu in ruhigen Farben gehalten - wunderschön. 

    "5-Minuten-Märchen zum Lauschen Teil 1" ist der Beginn einer auf insgesamt sechs Teilen geplanten Reihe und somit der Einstieg in die Geschichten einer märchenhaften Welt der Autorin Michaela Brinkmeier. 

    Es sind kurze Märchen aus aller Welt, welche hier auf diesem Hörbuch erzählt werden. Alle waren mir bisher noch vollkommen  unbekannt, es macht einfach unheimlich viel Spaß, der ruhigen Stimme von Michaela Brinkmeier zu lauschen. 

    Die Altersempfehlung liegt zwischen 3-99 Jahren, also eigentlich für jeden, der vielleicht eine kurze Auszeit genießen möchte oder aber auch als festes Ritual für kleinere Kinder, z.B. am Abend vor dem zu Bett gehen. 

    Ein besonders schönes Highlight war für mich die Harfenmusik, die immer wieder zwischen den Märchen erklingt und für noch mehr Wohlgefühl beim Zuhören sorgt. Auch diese Musik wird von der Autorin selbst gespielt. 

    Erschienen im HERZVerlag.

  6. Cover des Buches Im Bann der Drudel (ISBN: 9783943739404)
    Kim Kestner

    Im Bann der Drudel

     (10)
    Aktuelle Rezension von: TigorA

    Inhalt:

    Timothy hat nur einen einzigen Freund und ausgerechnet den, kann niemand sehen außer er selbst. Natürlich glaubt ihm keiner und das führt dazu, dass Timothy von seinem eigenen Vater isoliert wird und das Haus nicht verlassen darf. Doch eines Tages, nämlich an seinem 13. Geburtstag, kommt sein Freund Loo ihn besuchen und bittet ihn, ihn in seine Welt zu begleiten. Eine wundersame Welt unter der Erde, in der das vor vielen Jahrhunderten dorthin verbannte Volk der Lemuren lebt. Doch diese Welt wird bedroht und nur ein altes Hexenbuch, die Drudel, welche schon lange als verschollen gilt, kann die Bedrohung aufhalten. Eine Prophezeihung besagt, dass ein Mensch kommen und den Weg zu der Drudel zeigen wird. Timothy kann nicht glauben, dass er dieser auserwählte Mensch sein soll aber viel Zeit darüber nachzudenken hat er nicht, denn das große Abenteuer hat bereits begonnen.

    Meine Meinung:

    Dieses Buch hatte ich mir ganz spontan gekauft, ohne groß darüber nachzudenken und ohne große Erwartungen, einfach weil mich das Cover angesprochen hat und das Wort 'Drudel' so witzig klingt. Was soll ich sagen? Es hat mich total überrascht wie gut es ist! Ich habe nicht mit einem so zauberhaften, fesselnden Fantasy-Buch gerechnet und freue mich deshalb jetzt umso mehr über diese schöne Entdeckung.

    Die unterirdische Welt der Lemuren (die sich nur durch kleine äußerliche Merkmale von Menschen unterscheiden) ist für mich wirklich sehr faszinierend in ihrer Andersartigkeit, es gibt so viele Dinge zu entdecken, man kann sich lebhaft vorstellen, wie alle unterschiedlichen Völker mit ihren unterschiedlichen Gaben wild durcheinander wuseln. Obwohl es eine unterirdische Welt ist, hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass alles ganz lebhaft und bunt ist. Neben den Lemuren leben dort unten auch andere magische Wesen wie die emsigen Glunze oder geschwätzige Gargoyles, kleine Dämonen die ein Teil des Lebens dort sind. Sowieso die ganze Kultur und das Zusammenleben dort hat mir sehr gut gefallen.

    Der Schreibstil tut sein Übriges. Die Autorin versteht es sehr gut mit ihrem spritzigen, charmanten Schreibstil den Leser für sich einzunehmen und das macht es einem sehr leicht, in diese fantastische Welt abzutauchen. Das Buch lässt sich flüssig lesen und bereitet ein ganz unbeschwertes Lesevergnügen, ist aber gleichzeit auch sehr fesselnd und weiß, an den richtigen Stellen die nötige Spannung zu erzeugen. Die meiste Zeit wird aus Sicht von Timothy berichtet, aber es gibt auch ab und zu Kapitel in denen über Loos Vater berichtet wird (ein etwas zwielichtiger Kerl) oder dem bösen Wiedersacher Zyracc.

    Die Charaktere sind allesamt sehr liebenswürdig auf ihre eigene Art und Weise und man muss sie einfach mögen. Timothy, der ja quasi von seinem Vater weggesperrt wird und dann aber als Auserwählter in die Welt der Lemuren kommt, dem gönnt man so ein Abenteuer natürlich von Herzen. Er bleibt dabei auch so schön authentisch und man merkt, dass er erst einmal in seine Rolle hineinwachsen muss und noch gar nicht so richtig weiß was ihn erwartet. Da Lemuren allgemein nicht sehr gut auf Menschen zu sprechen sind, muss sich Timothy zudem ziemlich bedeckt halten, kann dadurch natürlich auch kein klassischer Held sein und muss sich Anerkennung erst einmal verdienen. Aber er macht im Laufe der Zeit auch eine Entwicklung durch, die ich sehr spannend finde und die ich hier aber nicht vorweg nehmen möchte. Sein Freund Loo und später auch die etwas ältere Avy und der Blauglunz Dibs sind ihm eine gute Stütze bei seiner Suche nach der Drudel. (Ich oute mich hier mal als kleiner Fan von Dibs, der ist so goldig!)

    Das Einzige was ich hier zu bemängeln hätte, wäre zum Einen, dass ich mir nicht so recht vorstellen konnte wie in diese untererirdische Welt Licht herein kommt... In einer Szene in einer Bibliothek werden Vorhänge zurück gezogen um Licht herein zu lassen, also muss es ja von außen kommen. Auch die Schattenuhr auf dem großen Platz dürfte ja eigentlich nur funktionieren wenn etwas diesen Schatten wirft. Also entweder es ist mir entgangen oder da blieb die Erklärung aus. Ansonsten gibt es aber glücklicherweise so gut wie keine Ungereimtheiten und das Bisschen hat mich auch absolut nicht gestört.
    Und das Ende ist leider offen, was darauf schließen lässt, dass es einen zweiten Band geben müsste. Aber dazu habe ich bisher leider nichts finden können. Schade, denn ich würde wirklich wahnsinnig gerne weiter lesen.

    Fazit:

    Dieses Buch ist ein wirklich ganz zauberhaftes Lesevergnügen sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene Fantasy-Fans, mit einer faszinierenden Welt, einer spannenden Geschichte und interessanten Wesen. Eines der besten und schönsten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Ich kann an dieser Stelle nicht anders als eine absolute Leseempfehlung auszusprechen.
  7. Cover des Buches Volle Lotte: Ein Abenteuer auf 4 Pfoten (ISBN: B07HB27X2H)
    Caroline Mann

    Volle Lotte: Ein Abenteuer auf 4 Pfoten

     (7)
    Aktuelle Rezension von: lotty1209

    "Volle Lotte : Ein Abenteuer auf vier Pfoten" von Caroline Mann


    Ich habe ja schon mit großer Begeisterung den ersten Band über die zuckersüßen Lotte verschlungen und mich nun direkt auf den Folgeroman gestürzt. 

    Der Schreibstil der Autorin ist wieder, wie erwartet, flüssig und fließend. Nicht nur auf Grund des Schreibstils wurde auch auch dieser Roman über  'Bella' Lotte zum Pageturner! 

    Die Autorin unterhält uns auf charmante Art mit Lottes neuem Abenteuer und es war mir auch dieses Mal ein Vergnügen in ihre Geschichte einzutauchen. 

    Sowohl Lotte wie auch ihre Freunde Kuddel und Carlos sind zauberhaft in Szene gesetzt und ihren Menschen mindestens einen Schritt voraus. 


    Ich hab die Zeit mit Lotte sehr genossen und hoffe sehr, das mich bald ein neues Abenteuer erwartet! 


    Das Cover ist so süß und Lotte definitiv eine Bella !!! 


    Zum Inhalt: 

    Endlich hat Lotte es geschafft! Sie ist dem spanischen Tierheim entkommen, hat ein tolles Zuhause gefunden und ihrem Frauchen Marlene sogar einen neuen Mann schmackhaft gemacht. Inzwischen lebt sie mit dem Mischlings-Rüden Kuddel auf Philipps Hof und hatte sich auf ein gemütliches und faules Leben eingestellt.

    Leider funktioniert es erneut nicht so, wie Lotte es sich vorgestellt hat, denn plötzlich ist von Weihnachtsferien im Harz die Rede, die sie bei Philipps Mutter Elfriede verbringen sollen und das ausgerechnet in einem Dorf, dass Elend heißt.

    Statt Schnee und Schlemmerei wird es turbulent, denn nicht nur Doro, Tante Lore und deren Katze bringen alles durcheinander, sondern da gibt es auch noch zu klären, warum Marlene ständig übel ist und was es eigentlich mit dem Dieb von Elend auf sich hat, der dort sein Unwesen treibt. Doch welche geheimnisvolle Rolle spielt dabei der Weihnachtsmann, den Lotte sich als perfekten Kandidaten für Philipps Mutter vorgestellt hat?

    Zum Glück gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten und das Abenteuer ist vorprogrammiert, aber Lotte wäre nicht Lotte, wenn sie nicht für alle (s) einen äußerst genialen Plan aushecken würde ...



    „Volle Lotte“ ist ein in sich abgeschlossener Roman. Er kann als Fortsetzung oder unabhängig vom ersten Teil „Ein Hoch auf Lotte und die Liebe“ gelesen werden.


  8. Cover des Buches Bea le Papillon (ISBN: 9783753499642)
    Hanna Jung

    Bea le Papillon

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Leselauschen

    Ein fröhliches Mädchen, ein mysteriöses Licht auf dem Berggipfel, tiefe Dunkelheit und  eine Geschichte, die alles verändern kann.

    "Bea le Papillon" von Hanna Jung ist eine Fantasygeschichte für Jung und Alt, die ihren ganz besonderen Charme hat. 

    Das wunderschöne Cover in seinem violett-weißen Kleid zeigt uns ein weibliches Gesicht mit Tintenklecksen und Schmetterlingen. Es gibt den Leser*innen erste kleine Hinweise,  wohin die Reise führt. 

    Auch im Innereren ist das Buch traumhaft schön gestaltet. Die ausdrucksstarken Illustrationen stammen von der Autorin selbst und untermalen Beas Geschichte einfach wunderbar. Man kann sich in sie fallen lassen und dahin träumen und möchte sie am liebsten bunt anmalen.

    Im Roman geht es also um Bea. Sie ist ein fröhliches Mädchen bis zu dem Tag, als ein mysteriöses Licht auf dem Berggipfel erscheint. Nebel taucht auf und die Bewohner des Dorfes verschwinden. Bea versinkt in einer tiefen Dunkelheit, in der sie niemand zu erreichen mag. Sieben Jahre später verlässt sie zum ersten Mal das Haus und erlebt ein unglaubliches Abenteuer. Es ist der Beginn einer langen Reise,  die geprägt ist von Schatten und Licht, auf der Suche nach dem Glück.

    Hanna Jung hat hier einen kleinen Buchschatz erschaffen, für den man nur schwer Worte findet, weil es so unglaublich ist. Auf rund 168 Seiten erlebt man nicht nur Beas Reise. Wer mit offen Herzen liest und sich Zeit nimmt dafür, macht seine ganz eigene Reise. Hanna Jung schreibt märchenhaft. Das Buch kann sowohl Kindern vorgelesen werden als auch selbst gelesen werden. Es ist Roman, Fantasybuch, Märchen und auch eine Art Wegweiser mit ganz viel Charme, Höhen und Tiefen, aber vor Allem mit ganz viel Glück und Herz.

    Beas Geschichte berührt, bewegt und fordert heraus. Beas Symptome erinnern an so manch psychische Erkrankung, wodurch man sich noch besser in ihre Gefühls- und Gedankenwelt hineinversetzen kann. Immer wieder fragt man sich:"Träumt sie? Fantasiert sie? Oder ist das alles real?" Das macht es so spannend. 

    "Bea le Papillon" fesselt durch seinen besonderen Buchcharme. Es bringt uns die Gefühle näher, zeigt uns, worauf es wirklich ankommt. In diesem kleinen, feinen Büchlein steckt so viel Weisheit, Liebe und ein wahrer Schatz! Man kann es immer und immer wieder lesen, weil man immer wieder etwas für sich entdecken kann. 

    Aber auch, wer sich einfach etwas verzaubern lassen möchte, ist bei diesem Buch genau richtig. 

    Für mich persönlich war "Bea le Papilon" ein Leseritual, dass mich entspannt, getröstet, mir Mut und Hoffnung und so manchen Schmunzler geschenkt hat. Es ist wie eine kleine Wunderkiste, die man immer wieder öffnen kann.

    Seid ihr bereit für Beas und eure Reise? "Bea le Papillon", ein Buchgefährte für das ganze Leben!

  9. Cover des Buches Pessi und Illusia (ISBN: 9783356008678)
    Yrjö Kokko

    Pessi und Illusia

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches GLÜCKSINN (ISBN: 9783837071467)
    Hartmut Krebs

    GLÜCKSINN

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Distichon
    Vom Glück und Sinn des Lebens Ein eigentlich unbedeutendes Erlebnis vorab: Meine Enkel spielten völlig in sich versunken und ohne ihre unmittelbare Umwelt überhaupt wahrzunehmen in einem reifenden Gerstenfeld. Sie liefen in den Kornacker hinein, die Halme schlossen sich über den Köpfen der Kleinen, bedeckten sie mit dem nickenden Goldgelb ihrer Ähren, machten sie unsichtbar. Das Feld in seiner Weite musste für sie ein Stück Unendlichkeit, ein Stück des geheimnisvollen Universums, Unentdeckten bedeuten. Die Sonne lachte dazu von einem blauen, wolkenlosen Firmament. Es raschelte um uns Erwachsene herum in der den Kindern typischen Rastlosigkeit. Sie lachten dazu nicht ihr ansonsten immer präsentes Kinderlachen, sondern bewegten sich in einem ständigen, stillen Raus und Rein in dem Wald aus Halmen. Irgendwann wurde ich aufmerksam und wie in früheren Zeiten, in den Jahren meiner Kindheit oftmals eingebläut bekommen, ermahnte ich sie mit dem bekannten Satz: „Ihr zertrampelt dem Bauern ja das ganze Getreide, kommt raus und spielt etwas anderes!“ Sie kamen. Beide schauten mich an, als sähen sie mich erst jetzt, so als hätte sie jemand aus einer anderen Welt zurückgerufen, mit großen Augen, diese von innen heraus wissend strahlend, stumm und glücklich. Sie hatten in ihrer kindlichen Welt etwas von dem Geheimnis erahnt, dass diese Welt ausmacht, etwas, was zu spüren mir verloren gegangen ist, was ich nicht mehr in der Lage war zu empfinden. Und ich fühlte mich schlecht. Ich hatte ihnen einen glücklichen Augenblick ihres Seins, ein Stückchen Glücksinn zerstört. Von dieser Art sind die Episoden über die Hartmut Krebs schreibt. Er hat sich auf der Suche nach dem Glück und dem Sinn begeben und ist letztendlich fündig geworden. Da ist die alte Frau, eine Kräuterfrau, der der Mann wegen seiner Suche nach dem Sinn abhanden gekommen ist, den sie vermisst und über den sie bei einem nächtlichen, mystisch überhöhten Besuch eines Waldsees nachdenkt und die letztendlich zu der Erkenntnis gelangt, dass auch sie sich auf die Suche begeben muss. Nur auf die Suche nach ihm? Krebs lässt den Leser in seinen kleinen Geschichten teilhaben an seinen Erkenntnissen, sie eintauchen in ein Stück seines Wissens, ja auch in ein Stück Mystik und Romantik, wie sie der Diamantweg-Buddhismus, eine der vier großen buddhistischen Schulen Tibets, dem unbedarften Leser erscheinen müssen. Seine Erzählungen sind im Sinne dieses Erkennens angelegt, aber nicht vordergründig einzig und allein auf den gefundenen Weg ausgelegt. Sie lassen Fragen zu, geben Antworten für den, der sie erkennen kann und will. In einer der kleinen Geschichten – er nennt sie „Die kleine Welle“ – schreibt der Autor die Geschichte vom Regenwerden auf, in dieser Form sicher noch von niemandem formuliert. Eine Geschichte voller romantischer und melodischer Passagen und wie bei vielen anderen Erzählungen verbunden mit der Frage nach Gott. Nach Gott im christlichen Sinne? Oder müsste anstelle Gottes der Begriff Raum treten? Sicher etwas skurrile Gedanken für Atheisten und Christen. Doch kommen wir zurück auf die „Glücksinn-Geschichten“. Sie lassen den Leser zumindest ahnen, was der Autor vermitteln möchte. Und irgendwie machen sie den Leser auch ein wenig glücklich und das ist vielleicht ihr tieferer Sinn, ein Stück Glücksinn in den trüben Alltag zu bringen. Und immer wieder Gott. Die Frage nach Gott? Ist Gott gar …? Aber lesen Sie selbst die kleinen großen Episoden vom Glücksinn!  
  11. Cover des Buches Wenn es zwickt, stinkt und knackt, leben wir noch (ISBN: 9783000651991)
    Petra Sommer

    Wenn es zwickt, stinkt und knackt, leben wir noch

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Heidelinde12

    Das Buch ist einfach genial. Allein der Buchtitel lässt mich schmunzeln und beim Thema Schnarchen habe ich herzhaft gelacht. Der Inhalt zeichnet sich durch eine kreative, sympathische und humorige Grundstruktur aus, die für ein emphatisches Verstehen der Leserschaft sorgt. Die Autorin nimmt uns mit auf eine interessante und anschauliche Reise durch unseren Körper. Sie erklärt mit Wortwitz und in amüsanter bildhafter Sprache, wie unser Körper funktioniert und übermittelt eindrucksvoll und einfach Faktenwissen und Kuriositäten über die Funktionen unserer Organe. Vortrefflich weckt sie damit die Aufmerksamkeit und die Neugier der Leserinnen und Leser. 

    Mein Resümee:

    Wenn Arzt und Patient eine gute gemeinsame kommunikative Ebene miteinander finden, stärkt dies das gegenseitige Vertrauen und sie begegnen sich auf gleicher Augenhöhe. Die Autorin hat erkannt, dass die Ärzteschaft ihr Fachwissen im Arzt-Patienten-Gespräch auf die Laien-Ebene runterbrechen sollten, um zu uns, den potenziellen Patienten, durchzudringen und so Therapieradläufe positiv nachhaltig zu beeinflussen.

    Ergänzt durch lustige und auch informative Illustrationen, ergibt das Ganze ein mit Wissen angereichertes und lesenswertes Potpourri für medizinische Laien, sprich potenzielle Patienten. Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter. Es  ist erstaunlich originell und lesenswert.

    Chapeau Frau Dr. Sommer!

    Heidelinde Penndorf

    (September 2020)

  12. Cover des Buches Fantasy-World (ISBN: 9783942229067)

    Fantasy-World

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Das wilde Määäh (ISBN: 9783551315694)
    Vanessa Walder

    Das wilde Määäh

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Silliv
    Ham wächst im Rudel der Wölfe auf, geht dann mit seinen Freunden (Rehbock, Katze, Stier, Wolf) auf die Suche nach seinem wahren Ich, denn er weiß nicht, was er ist. Es war eine nette Geschichte, gut verständlich für kleine Leser, nicht ganz so geeignet für Erwachsene meiner Meinung nach. Ich hatte etwas anderes erwartet vom Cover her. Dieses Buch hat mich an "Muh" erinnert, Tiere auf der Reise.
  14. Cover des Buches Die Beschwörungsformel (ISBN: 9783745090260)
    Hildegard Grünthaler

    Die Beschwörungsformel

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Toluli22

    Die Beschwörungsformel von Hildegard Grünthaler hat uns total überzeugt.


    Ich habe das Buch mit meinen beiden Söhnen (6&9 Jahre) gelesen.

    Wir sind total begeistert und wir haben das Buch unheimlich genossen.


    Das Buch hat uns gefesselt und mit auf die Reise von Philipp und dem Flaschengeist genommen. Ein modernes Märchen über einen Flaschengeist. Der lebendige Schreibstil von Hildegard  Grünthaler lässt einen fühlen, als sei man selbst in der Geschichte. Nicht nur für Kinder geeignet, auch ich als Mutter habe mitgefiebert.


    Lebendig, spannend, kurzweilig aber auch was zum Nachdenken.


    Meinem 9 Jährigen Sohn wird oft langweilig bei Büchern, bei diesem gab es keine Minute Langeweile.

    Gerade für neugierige Kinder unheimlich gut geeignet. Unsere Kinder konnten es kaum abwarten weiterzulesen.

  15. Cover des Buches Wir beide (ISBN: 9783748543312)
    Maike Harm

    Wir beide

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Leselauschen

    Wenn Wünsche wahr werden, ist das Glück zum Greifen nah.

    Die kleine Geschichte "Wir beide" von Maike M. Harm handelt von einem ganz besonderen Wunsch, den das junge Mädchen Amelie  hat. Eines Tages trifft sie auf Sofia und ihr Wunsch von einer Freundin im Ort wird wahr. Doch was diese Freundschaft noch mit sich bringt, hätten sich beide wohl nie erträumen können.

    Maike M. Harm erzählt die wunderbare Geschichte auf 120 Seiten, die sich angenehm  leicht von Jung ( Teenager) und Alt lesen lassen. Es bleibt ein entspanntes Gefühl zurück. 

    Man kann sich gut in beide Mädchen hinein versetzen, es gibt Raum für eigene Interpretationen und die Freundschaft der beiden berührt das Herz auf besondere Weise. 

    Das schöne Cover verrät uns schon, dass es ums Herz geht. Es geht aber auch um den Glauben und das Verrtrauen, das Wünsche wirklich wahr werden können, um wahre Freundschaft und Mut.

    Dieser kleine Buchschatz ist wie eine kleine Herzensreise der Freundschaft. Lasst euch mitnehmen und entdeckt die kleinen Wunder zweier Mädchen und ihre Verbundenheit.

  16. Cover des Buches Paddington feiert Weihnachten und drei weitere Hörbuchabenteuer (ISBN: 9783742412751)
    Michael Bond

    Paddington feiert Weihnachten und drei weitere Hörbuchabenteuer

     (9)
    Aktuelle Rezension von: isabellepf

    "Paddington feiert Weihnachten und drei weitere Hörbuchabenteuer" von Michael Bond, ist eine wundervolle Sammlung toller Geschichten mit Musik unterlegt, die und durch Dietmar Bärs Erzählstimme den tollpatschigen Bären zum leben erwecken.


    Was wäre Familie Brown nur ohne ihren Paddington? Doch der knuffige Bär stolpert von einem Missgeschick ins nächste und sorgt dafür das es mit ihm niemals langweilig wird. Ob beim turbulenten Weihnachtseinkauf im grossen Winterwunderland, beim schweisstreibenden Sportfest oder beim Ausflug mit seinem Freund Mr. Gruber- eines wird dabei schnell klar, mit Paddington wird jeder Tag zum reinsten Abenteuer.

    Paddington ist nicht nur der knuffigste Bär aller Zeiten, nein er ist auch der tollpatschigste Bär, der jedoch trotz abenteuerlicher Missgeschicke immer die Nase vorn hat. Denn durch seine zum knuddeln, überaus liebenswerte und sympathische Art, schleicht er sich schnell in die Herzen seiner Zuhörer und sorgt für kindgerecht, unterhaltsame Abenteuer. Besonders durch Dietmar Bärs mitreisend und lebhaft gesprochenen Erzählstil, schafft er es dem Bären und seinen Abenteuern regelrecht leben einzuhauchen. Es macht total Spass den Geschichten zu lauschen die für Witz, spass und Unterhaltung sorgen. 


    Insgesamt enthält das Hörbuch vier aufregend, tolle Paddingtongeschichten die mit Musik unterlegt und für Kinder ab drei Jahren geeignet sind. Die Abenteuer sind nicht zu lang, haben eine angenehme Länge und sind für Kinder sowohl verständlich als auch unterhaltsam ausgearbeitet. Auch wenn das zauberhafte Cover auf weihnachtliche Geschichten schliessen lässt, ist nur die erste der vier Geschichten richtig weihnachtlich, das insgesamt zwar etwas schade ist, aber dennoch den Hörgenuss nicht beeinträchtigt.

    Ein tolles Hörbuch mit vier zauberhaften Geschichten des tollpatischen Bären Paddington, die durch Dietmar Börs mitreisende Erzählstimme zum leben erwachen.

  17. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks