Bücher mit dem Tag "fussball"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "fussball" gekennzeichnet haben.

438 Bücher

  1. Cover des Buches Wait for You (ISBN: 9783492304566)
    Jennifer L. Armentrout

    Wait for You

     (1.577)
    Aktuelle Rezension von: MsStorymaker

    In dieser Rezesion wird es Spoiler zum Hauptthema dieses Buches gehen. 
    Ihr seid gewarnt.


    Dieses Buch ist mir hochgekommen, dass ich fast Feuer und Galle gespuckt hätte!
    Wie konnte ich damals mit 18 so naiv sein und dieses Buch lesen und gut finden? Was für Sachen hier einen vermittelt werden!

    Der Typ kommt einfach in die Wohnung der Prota rein und geht nicht, obwohl sie ihn darum bittet.
    Er will ihr jaaa nur Frühstück machen!
    Dann belästigt er sie die ganze Zeit, nachdem er die Narbe an ihren Handgelenk gesehen hat, obwohl sie abstand von ihm hält, weil sie sich dafür schämt und alleine sein will.
    Dann versucht er ihr ein schlechtes Gewissen einzureden, da er JA NUR HELFEN WOLLTE??? WTF! LASS SIE IN RUHE! SIE WILL ALLEINE SEIN!
    Dann lacht er sie aus, dass sie Tampons gekauft hat???
    Das beste ist, dass sie das alles noch zu lässt!

    Aber sie ist auch nicht fehler frei. Sie stößt ihn weg, nur um danach rumzuheulen, dass er nicht zu ihr kommt, als er ihr endlich aus den Weg geht! Wird eifersüchtig, weil er mit einer anderen redet?!

    Am schlimmsten finde ich aber die Tatsache, dass die Autorin ein Vergewaltigungsopfer erschaffen hat, ohne wirklich zu wissen wie sich solche Leute fühlen oder benehmen! Die Prota will unbedingt Sex mit ihren Typen, sagt ihm aber nicht was ihr passiert ist, NUR DAMIT SIE EINE PANIKATTACKE BEKOMMT UND DAS DRAMA FÜR DIE LETZTEN SEITEN ZU KRIEGEN? WILLST DU MICH KOMPLETT VERARSCHEN? Leuten deren so etwas schlimmes passiert ist, WÜRDEN SICH NIEMALS SO VERHALTEN!

    Es gibt ein MEGA falsches Bild eines Vergewaltigungsopfers da, was mich am meisten wütend macht.

    Den zweiten Stern bekommt das Buch nur, weil sich die Prota am Ende des Buch zum ersten Mal sich richtig durchsetzt. Mehr nicht!

    WTF? Die Autorin ist für mich komplett durch!
    Sie normalisiert,dass es okay ist Privatsphäre zu verletzen, belästigung, auslachen von normalen Sachen?! Jennifer Armentrout. Fuck you



  2. Cover des Buches Die Bücherdiebin (ISBN: 9783570403235)
    Markus Zusak

    Die Bücherdiebin

     (4.491)
    Aktuelle Rezension von: Kajani

    Ich habe die Bücherdiebin irgendwann bekommen und schon soviel davon gehört, dass ich es jetzt doch endlich mal lesen musste.


    Es wird Liesel Memingers Geschichte aus Sicht des Todes erzählt. Die Struktur und auch der Aufbau wie auch die Erzählweise sind etwas anders, als man das gewohnt ist. 

    So wird durchaus an einigen Stellen manches vorweg genommen, wo ich aber nicht das Gefühl hatte, dass das den jeweiligen Ereignissen einen Abbruch getan hat. 

    Manches Mal sind eben die gewählten Wörter und der Weg zu diesen ebenso bedeutsam. 

    Ebenso werden ein manches Mal Dinge nicht klar beschrieben, sondern eher umschrieben; für mich war das tatsächlich kein Problem; es mag aber durchaus Leser geben, die das nicht schön finden.


    Die Idee, den Tod als Erzähler zu nehmen und auch das ganze Setting, mittem im 2ten Weltkrieg sowie einige Dinge, die sich dort so zugetragen haben; finde ich persönlich, geben der Geschichte nochmal einen ganz besonderen Schliff. 

    Ich fand auch beeindruck, wie es auch sprachlich geschafft wurde, dass die Menschen einfach alle Menschen sind in den meisten Situationen. 

    Worte können soviel bewirken, mit ihnen steht und fällt sovieles, auch in diesem Buch.

    Für mich persönlich ist "die Bücherdiebin" eines der Bücher, das meine Sammlung niemals verlassen wird. 





  3. Cover des Buches Trust in Me (ISBN: 9783492305723)
    Jennifer L. Armentrout

    Trust in Me

     (472)
    Aktuelle Rezension von: buecherpinguin_

    Cameron Hamilton bekommt alles, was er will. Vor allem die Frauen stehen bei ihm Schlange. Nur Avery scheint gegen seine blauen Augen und den jungenhaften Charme immun zu sein. Er kann die Körbe, die sie ihm gibt nicht mehr zählen. Trotzdem bekommt er sie einfach nicht aus dem Kopf. Avery ist ein Rätsel für ihn… ein wunderschönes welches er vorhat zu lösen…

    In diesem Band erleben wir die Geschichte von Avery und Cam erneut, jedoch aus der Sicht von Cam. Etwas was ich interessant fand, da man ja den Plottwist und das Ende bereits kennt aber es war schön erneut ihre Geschichte zu erleben. Wie auch schon im ersten Band finde ich die Protagonisten super toll. Vorher konnte man nur wissen wie Avery denkt und sich erahnen wie Cam denkt, ich mag es. Er ist zwar irgendwie der heiße Typ vom Campus aber trotzdem unglaublich bodenständig. Außerdem sind in diesem Band die Beweggründe für sein Verhalten nachvollziehbarer. Trotzdem hat (natürlich) die Spannung gefehlt, denn wie gesagt, man kennt die Geschichte bereits. Der Schreibstil von J.Lynn ist super angenehm. Flüssig und nicht abgehakt. Ich bin quasi durch die Seiten geflogen.

  4. Cover des Buches Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen (ISBN: 9783404175857)
    Petra Hülsmann

    Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen

     (450)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Karo will sich nach dem Studium frei schwimmen. Deshalb zieht sie von Bochum nach Hamburg in die WG ihrer Freundin Saskia. Eine Stelle hatte sie auch schon, doch die zeigte sich am ersten Tag als Flopp. Auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber gelangt sie an den Hamburger  Fußballverein. Ihr Job hier ist allerdings nicht wie erhofft, sondern eher eine Art Babysitter für Patrick einen der Fußballer der es mit den Regeln des Vereins nicht ganz so eng sieht.

    Karo ist ein Mädchen wie es viele in der Welt gibt.
    Sie will nach den engen Familienbanden ihren eigenen Weg gehen und hat Glück, dass sie sich mit Karlheinz , dem neuen gebrauchten Mercedes den Oma ihr zum Abschluss des Studiums geschenkt hat, auf den Weg in ihr neues Leben.
    Wie gut das sie mit Saskia eine Freundin dort hat, die auch ausgerechnet einen Platz in ihrer chaotischen WG hat.
    Pekka, Saskia und Nils sind Karo eine wahre Stütze während ihrer Zeit in Hamburg. Auch ihr Lieblingsgrieche Costa hilft bei vielen hausgemachten Problemen, und wenn es nur mit einem Tisch und ner Flasche USO ist.:-)

    Patrick wirkt auch sehr sympatisch, obwohl Karo ihn zu Beginn echt zum kotzen findet. Ich fand ihn schon von Anfang an nett.

    Den Chef im Fußballverein mag ich aber überhaupt nicht. Er ist in meinen Augen ein echter Kotzbrocken.

    Witzig aber doch sehr klammernd finde ich die Familie aus dem Ruhrpott, die etwas überzogen aber doch täuschend echt rüber kommen. Das lag sicher aber auch an der Stimme von Nana Spier, die den Slang gut drauf hatte. Da musste ich doch manches Mal echt schmunzeln.
    Selbst die bayerischen Einwürfe von Patricks Seite kamen echt rüber.

    Eine seichte Geschichte, viel Vorhersehbares, viel Gefühl und viel Menschlichkeit. Genau das was ich mir von dem Hörbuch erwartet hatte. Mir hat es gefallen.Ich kannte aber auch schon andere Hörbuchter der Autorin und wusste auf was ich mich da einlasse.

  5. Cover des Buches The Ivy Years - Wenn wir vertrauen (ISBN: 9783736309661)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years - Wenn wir vertrauen

     (178)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Bella ist eine taffe Studentin: sie managed das Eishockey-Team am College, hat jede Menge One-Night-Stands und weiß sich zu behaupten und durchzusetzen. Doch dann passiert etwas, was genau dieses Selbstbewusstsein bröckeln lässt. Bella zieht sich von allem und allen zurück, verkriecht sich. Einzig Rafe, der vor einiger Zeit eine heiße Nacht mit Bella verbracht hat und im gleichen Studentenwohnheim wohnt, kann Bella allmählich aus der Reserve locken.

    Das Cover passt einheitlich zu den anderen Bänden und ich finde sie richtig hübsch, auch wenn sie schlicht sind. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und locker geschrieben und jedes Mal vergesse ich die Seiten und die Zeit. Was ich sehr gut fand, war die abwechselnden Sichtweisen. Es war schön von beiden die Gedanken zu erfahren, man erfährt viel mehr und die Gefühle kommen so besser rüber.

    Die Protagonisten – allen voran Rafe und Bella sind gewohnt sympathisch und mit Ecken und Kanten beschrieben, die sie lebensecht und liebenswert zugleich machen. Den Schreibstil der Autorin mag ich ebenfalls sehr, da er mich bereits auf den ersten Buchseiten an die Hand nimmt und in den Bann und Sog der Handlung zieht.

    Sarina Bowen hat es wieder geschafft, mich mit einer weiteren Geschichte vom Harkness College zu fesseln. Es gelingt ihr unglaublich gut, Bellas Ängste und Zwiespalte zu beschreiben, gleichzeitig aber auch Rafes Bemühungen und seine tolle Art auf den Punkt zu bringen. Die beiden wachsen aneinander, miteinander und über sich hinaus.

    Was Mobbing mit einem macht, wird hier sehr deutlich dargestellt. Ein kampfeslustiger, offener Mensch fühlt sich plötzlich nicht mehr wohl im eigenen Körper und zieht sich immer mehr zurück. Es war schön mit zu erleben, wie es Rafe gelingt, Bellas Selbstvertrauen wieder aufzubauen und wie schwierig es plötzlich wird, wenn auf beiden Seiten Gefühle entstehen.

    Die Kapitel sind abwechselnd aus Sicht von Rafe und Bella geschrieben. Das finde ich sehr abwechslungsreich gestaltet und gut gelungen denn so bekommt man einen besseren Einblick in beide und versteht das Handeln der jeweiligen Figure dadurch besser. Außerdem finde ich es auch sehr erfrischend und abwechslungsreich mal die Sicht der Frau, mal die Sicht des Mannes zu lesen und dadurch mehr von den zweien zu erfahren. Hinzu kommt das jedes Kapitel einen Titel hat, dadurch wird bei mir immer das Kopfkino in Gang gesetzt und ich überlege bereits vorm Lesen was hier passieren könnte.

    Mir hat „Wenn wir vertrauen“ unglaublich gut gefallen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und locker und die Geschichte ist glaubwürdig und in sich sehr stimmig. Ich fühle mich gut unterhalten und freue mich das ich Bella und Rafe kennenlernen durfte. Ich kann „Wenn wir vertrauen“ absolut empfehlen. Es handelt sich hier zwar um Band 4 aber er ist auch ohne die Vorgänger leicht zu verstehen, für das große Ganze würde ich mich allerdings an die Reihenfolge halten.

  6. Cover des Buches Der Schmetterling (ISBN: 9783959672054)
    Gabriella Ullberg Westin

    Der Schmetterling

     (127)
    Aktuelle Rezension von: ATWOOD94

    Der Krimi hat mich als solcher überzeugt. Der neue Ermittler Johan Rokka ist ein interessanter Charakter mit Ecken und Kanten, aber trotzdem sympathisch. Seine Rückkehr von Stockholm in seinen (kleinstädtischen) Heimatort gestaltet sich nicht so leicht, wie er sich das vorgestellt hat und bietet auch für die weitere Reihe sicher noch interessante Möglichkeiten. Sein Team ist nicht ganz besonders, aber doch ein bisschen 'quirky', allerdings überzeugen mich von den Frauenfiguren nur einige wenige. Das ist ein wenig schade, tut dem Krimigenuss jedoch keinen Abbruch. Die Krimistory an sich ist überzeugend, nicht komplett vorhersehbar und es ist spannend bis zum Schluss. Ich werde bei Gelegenheit auf jeden Fall weitere der Krimis aus der Reihe lese

  7. Cover des Buches Die unendliche Geschichte (ISBN: 9783522202503)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte

     (6.885)
    Aktuelle Rezension von: strange_bookaholic

    Vorne weg: Diese Ausgabe ist so wunderschön, es ist unglaublich. Die Details auf dem Cover, die Schrift in zwei verschiedenen Farben, das Innencover. Genau dafür liebe ich Schmuckausgaben.

    Zum Buch selbst. Ich meine, was soll ich viel sagen, Die Unendliche Geschichte ist nicht umsonst einer der Klassiker der deutschsprachigen Literatur. Michael Ende versteht es perfekt, Menschen in seine Geschichten hineinzuziehen und das hier gleich doppelt. Er zieht eben nicht nur die Leser in seine Geschichte, sondern auch den jungen Leser Bastian in Die Unendliche Geschichte, das Buch im Buch. 

    Ich habe jede Seite genossen und mir auch gewünscht, durch Phantasien wandern zu dürfen, das wahre Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

    Dieses Buch ist aber tatsächlich nicht zum Binge Lesen geeignet, da man schon gefordert ist durch sehr ausgefeilte und durchdachte Sätze und fantastische Konstruktionen in der Story, die oft erst viele Seiten später wieder aufgelöst werden. 

    Mir hat es auf jeden Fall unendlich gut gefallen!

  8. Cover des Buches Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam (ISBN: 9783462046038)
    Vea Kaiser

    Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam

     (145)
    Aktuelle Rezension von: SharonBaker

    St. Peter am Anger ist ein verstecktes Dorf in den Bergen und möchte von der Außenwelt gar nicht so viel mitbekommen. Erst durch die Familie Gerlitzen zieht die Wissenschaft ein und alles begann mit Johannes Bandwurm. Eigentlich war Johannes ein typischer junger Bergdorfbewohner. In allem involviert, dorfbekannt und mit der hübschen Elisabeth verheiratet, aber dann ist sie schwanger und er hat einen Bandwurm. Dieser lässt ihn nicht los, er liest alles und zieht dann in die Welt hinaus, um Arzt zu werden. Als Doktor kommt er zurück und hält seitdem standhaft gegen die Engstirnigkeit und den unreflektierten Traditionsinn der St. Petrianer an. Seine Tochter kann er zur Wissenschaft und Weltlichen nicht bekehren, aber seinen Enkel beeinflusst er sehr. Auch dieser Johannes möchte mehr, als nur Dorfbewohner sein, er sucht nach Bildung, Höherem und bleibt lieber Einzelgänger, als sich diesem bedepperten Dorf anzuschließen. Als das Schicksal ihm aber einen bösen Streich spielt und der durch seine Matura fällt, muss er sich mit dem Dorf auseinandersetzen. Wird er neue Erkenntnisse sammeln? Kann er als Geschichtsschreiber dem Dorf eine neue Wende geben? Und ist es vielleicht doch ein bisschen mehr als Heimat?


    Nachdem ich ihren dritten Roman „Rückwärtswalzer“ gelesen hatte und so begeistert war, musste ich mir natürlich auch ihr Debüt besorgen und lesen. Zuerst wusste ich gar nicht, wohin sie mit der Geschichte wollte, aber je mehr ich gelesen hatte, umso mehr fühlte ich mit allem mit und St. Peter am Anger wurde somit auch mein Zuhause und wie es mir schlussendlich gefallen hat, erzähle ich euch nun.

    Eigentlich müsste ich mit Johannes Gerlitzen anfangen, weil er eigentlich allen Ursprungs ist und er uns die ersten hundert Seiten begleitet. Aber ich denke, wir legen sofort mit dem Enkel los, nämlich Johannes A. Irrwein. Seine Eltern sind im Dorf gefestigte Persönlichkeiten, der Vater Dachdecker und die Mutter ist im Kindergarten beschäftigt. Beide leben die Geschichte und die Traditionen als St. Petrianer voll aus, sind bei allen Ereignissen mittendrin und wundern sich, wo sie diesen Sohn herhaben. Johannes ist dünn, hält sich aus allem raus, am liebsten ist er bei seinem Opa. Kurzum, er ist ein Streber, er möchte seinem Großvater nacheifern und ein Forscher werden. Die gemeinsame Zeit mit Johannes senior hat den jungen Johannes unglaublich geprägt und so möchte er mehr, hoch hinaus und seinen Hunger an Bildung stillen. Dabei muss er sehr mit seinen Eltern kämpfen, weil diese total unverständlich mit seinen Interessen umgehen. Hier treffen Welten aufeinander, die Eltern möchten ihm zum waschechten St. Petrianer machen und der Sohn möchte aus diesem Dorf ausbrechen. Wer hier gewinnt, ist lange unklar.

    Diese Geschichte ist über drei Generationen geschrieben und legt am Ende den Schwerpunkt auf den jungen Johannes, ein absolut untypischer Junge für dieses Dorf. Er möchte ausbrechen, seine einfachen Mitmenschen hinter sich lassen, da er sich sehr für seine Herkunft schämt und in die Wissenschaft eintauchen. Es ist einfach, total herrlich Johannes Kampf mitzuerleben und seine Gefühle nachzuempfinden. Man hofft mit, dass er es schafft, und gleichzeitig möchte man ihn wieder im Dorf sehen, damit mehr von den urigen Diskussionen bekommt. Als er ein Stipendium für die Klosterschule im Lenk bekommt, fühlt er sich seinen Lebensweg näher als sonst. Er geht total in seiner Schule auf, zum Missfallen seiner Eltern, denn diese weigern sich, auch nur einen Fuß in diese Schule zu setzten und so entfernt sich Johannes immer mehr. Bis zu dem einen Tag, als seine Matura ansteht und dieser eine Lehrer, seinen heiß geschätzten Lieblingsautor Herodot schlecht dastehen lässt, da vergisst sich Johannes und fällt durch. Nun muss er ins Dorf zurück und die Sommerferien dort verbringen und genau hier, beginnt sein größtes Abenteuer, nämlich als Geschichtsschreiber über die St. Petrianer. Was für ein Chaos Johannes lostritt und welche Dramen sich hier noch abspielen, verrate ich nicht, das müsst ihr nämlich selber lesen.

    Vea Kaisers Debüt ist absolut herrlich. Unglaublich belebt geschrieben, kreative originelle Persönlichkeiten, herzige Situationen und dieser Dialekt zum Schmunzeln. Ganz ehrlich ich hätte am liebsten gar nicht mehr aufgehört zu lesen und der Roman hätte noch ewig weitergehen können. Es ist eine Geschichte, über jemanden der auszog, um seine Wurzeln zu finden, heimkommt und überrascht ist, dass er sie schon längst gefunden hat. Denn auch für den intellektuellen Johannes gibt es einen Platz in der Mitte des Dorfes. Die Beschreibungen der Autorin, sind wirklich wunderbar eingefangen und ihr Witz perfekt eingeflochten. Eine Dorfsatire auf höchsten Niveau mit absoluter Verliebtheit Garantie. Ich fand diese Geschichte ein absoluter Genuss und kann verstehen, warum dieses Buch ein Bestseller geworden ist. Sehr klug erzählt, erfrischend anders und mit zauberhaften Augenzwinkerhumor.

    Blasmusikpop kann ich wirklich nur wärmstens jeden ans Herz legen, der tolle Geschichten mag. Also, unbedingt lesen.

  9. Cover des Buches Britt-Marie war hier (ISBN: 9783596033317)
    Fredrik Backman

    Britt-Marie war hier

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Christin87

    Britt-Marie Wieslander, schrullige Nebenfigur in "Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid" bekommt hier ihren eigenen Roman und damit ein eigenes Leben.
    Als Mädchen musste Britt-Marie den Tot ihrer Schwester miterleben und bekam von ihrer Mutter nur Abneigung zu spüren. In der Liebe wird sie erst verlassen und dann zu einem Heimchen degradiert. Ein Schicksal, mit dem sie sich in ihren 60 Jahren abgefunden zu haben scheint. Bis die Affäre ihres Mannes Kent für sie zur Realität wird. Das ist der Moment, in dem Britt-Marie ihr Leben selbst in die Hand nimmt. Sie sucht sich einen Job und landet im trostlosen kleinen Städtchen Borg. Hier findet Sie nach einigen Startschwierigkeiten endlich Freunde, Anerkennung, "Sonnenscheinmomente", einen Draht zu dem so verhassten Fußball und wohl am wichtigsten: sich selbst.

    In "Oma lässt grüßen . . ." war Britt-Marie nur die nervige Mietpartei, die keiner mögen konnte. Doch hier erfährt man warum Sie zu der wurde, die sie ist. Hier zeigt sie endlich Gefühl und man findet einen Draht zu dieser einsamen Seele, die sich durch Borgs Bewohner endlich ein wenig öffnen kann. Es hat wieder Spaß gemacht in diese spezielle Welt des Autors einzutauchen, die Entwicklungen der Personen zu verfolgen, ein Teil von Borg zu werden.
    Der Roman ist eine Geschichte darüber, sich selbst zu finden, seinen Horizont zu erweitern, über seine Schatten zu springen und Sonnenscheinmomente zu finden. :)

  10. Cover des Buches Engel der Nacht (ISBN: 9783442472086)
    Becca Fitzpatrick

    Engel der Nacht

     (1.178)
    Aktuelle Rezension von: gluttonfor_books_

    Inhalt:
    Seit Nora Grey den mysteriösen Patch begegnet ist, scheinen sich die seltsamsten Dinge in ihrem Leben abzuspielen. Hinter seinen Lächeln und den dunklen Augen scheint er mehr zu verbergen, als er preisgeben will. Aber wem kann Nora am Ende noch trauen ? Ohne es zu merken, verstrickt sie sich in eine jahrhunderte alte Fehde zwischen Nephilims und Engel.


    Meinung:
    Mit dem Buch habe ich mich selbst auf eine kleine nostalgische Reise befördert. Habe es vor sechs Jahren zuletzt gelesen und es wurde Zeit die Erinnerung etwas aufzufrischen.
    Die Geschichte ist gut aufgebaut. Unerklärliche Vorkommnisse, die alle an einer Person zusammenlaufen zu scheinen- nämlich Patch, Noras geheimnisvoller Biologiepartner. Während de zahlreichen Aufeinandertreffen immer wieder ordentlich die Funken zwischen den beiden. Und auch sonst hat mir die geschaffene düstere Atmospähre sehr zugesagt, den die Spannung blieb bis zum Schluss erhalten.
    Neben den beiden Hauptcharakteren, ist Vee auch noch ein erwähnendwerter Charakter. Noras beste Freundin Vee verkörpert einen Mix aus verrückte Aufgedrehtheit und Planlosigkeit. An manchen Stellen hat sie mir ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern können und an anderen hab ich mir nur das Buch an die Stirn klopfen können. Eine Mischung, die die Geschichte immer wieder aufgelockert hat.
    Bei dem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer Reihe, aber er kann meiner Meinung nach auch alleine gelesen werden und man hat einen schönen Abschluss. Bi trotzdem gespannt zu erfahre, ie es weitergeht mit den beiden.

    Fazit:
    Wer die Thematik rund um gefallene Engel, Nephilim, etc. mag, wird hier an dem Buch definitiv gefallen finden. Insgesamt gibt es von mir 4 von 5 Sterne für dieses kleine Leseabenteuer.

  11. Cover des Buches Wildfutter (ISBN: 9783442715312)
    Alma Bayer

    Wildfutter

     (74)
    Aktuelle Rezension von: getippteWelt

    Verlag: btb Verlag
    ISBN: 978-3-442-71531-2
    Erstausgabe: September 2017
    Klappentext:Vitus Pangratz kletterte über den Zaun der Wildparks.
    Vorsichtig sah er sich um.
    Die Stimmung war märchenhaft. Romantisch. Bayern zum Verlieben.
    Plötzlich raschelte es hinter ihm.
    Angespannt ergriff er zur Kamera, bereit der Gefahr ins Auge zu sehen.Jetzt nur keine falsche, hektische Bewegung.Seine Fußspitze stieß einen Erdklumpen zur Seite.Fast wäre er darüber hinweggegangen, als er ein weißes Etwas sah.Interessiert griff Pangratz danach und schüttelte die Erde ab>>Ja, leckst mich am Arsch!>> entfuhr es ihm.

    Erster Satz:Der Ehering saß Fest.

    Inhalt:Der Pensionierte Polizist Vitus Pangratz will als Fotograf groß rauskommen und bricht nachts in den Wildpark ein um Fotos von Wildschweinen zu machen!Er stolpert dabei über einen Teil menschlichen Überrestes.Der seit Wochen vermisste Fußballtrainer „Tiger“ wird schnell als ehemaliger Besitzer dessen ermittelt.Für den amtierenden Komissar ist die Sachlage eindeutig, ein Wilschwein hat die Überreste verschlungen.Vitus muss nun selbst ermitteln, mit seiner Tochter „Jo“ einer Lokalreportern und seiner alten Sekretärin „Liesel“ wird die ganze Kleinstadt auf den Kopf gestellt.

    Meine Meinung:Also das Cover fand ich schon mal ziemlich gelungen und hat mich sehr zum Kauf animiert!Am Anfang war es ziemlich verwirrend und es dauerte einige Seiten bis ich verstand worum es ging!Irgendwie war es ein interessantes Buch, so ganz anders als die anderen Regionalkrimis die ich bisher in den Fingern hatte, aber es hat mich leider nicht richtig gepackt bzw. mitgerissen.Stellenweise dachte ich, ich bin in einem falschen Genre gelandet, von Horror bis erotische Literatur war alles vertreten, teilweise in einer sehr derben Form das muss man erst mal mögen bzw. abkönnen.Ich denke die Autorin wäre gut beraten wenn sie Dystopien, Thriller oder Erotische Literatur schreiben würde weil Ihr meiner Meinung nach das noch viel besser liegen würde....Einiges an Humor ist natürlich auch vertreten und ich musste stellenweise schon ziemlich lachen.Was ich toll fand, das man bis zu letzt nicht wusste wer der Täter war, das machte das ganze sehr  spannend, man konnte selber mitraten und bekam von der Autorin des öfteren falsche Fährten gelegt.Dennoch wurde ich aber mit der Geschichte nicht so richtig warm!Das ganze Buch hindurch zog sich das Thema Fussball, auf jeder zweiten Seite stand etwas über Fussball und den hießigen Lokalverein oder den FC Bayern, das fand ich schon etwas zu viel!
  12. Cover des Buches Bruno Chef de police (ISBN: 9783257240467)
    Martin Walker

    Bruno Chef de police

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Tommywien

    Bis dato habe ich noch nichts von Martin Walker gelesen, aber da ich ein großer Fan der Diogenes Bücher bin, musste ich mit dieser Reihe beginnen. Vorweg kann ich betonen, dass ich es nicht bereut habe.

    Bruno ist der Polizeichef des kleinen fiktiven Städtchen Saint-Denis. Als Polizeichef von Saint-Denis hat er tag ein tag aus tag aus mit sympathischen, liebenswerten Kleinkriminellen zu tun. Die Idylle wird allerdings abrupt unterbrochen, als die Leiche eines alten Algeriers aufgefunden wurde. Zunächst deutet alles auf ein rechtsradikales Motiv hin, da das Opfer ein Hakenkreuz auf der Brust eingeritzt hatte. Für Bruno ist es die erste Mordermittlung überhaupt und gleich derartig präsanter Fall.

    Passend zu der Kleinstadtumgebung hat Martin Walker einen gemütlichen Erzählton eingeschlagen. Ich liebe solche Krimis, wer allerdings nach Action und Spannung sucht, wird mit diesem Buch keine Freude haben. Die fehlende Spannung wird allerdings mit viel französischem Flair und detallierten histiroschen Fakten ausgeglichen. Hinsichtlich der historischen Fakten, kam Martin Walker seine Ausbildung als Historiker zu gute. Natürlich kommt auch die Kulinarik in diesem Buch nicht zu kurz, ich ertappte mich des öfteren, dass ich hungrig wurde.  Erschreckend ist für mich, dass das Thema nichts an seiner Aktualität eingebußt hat, im Gegenteil Rassismuss ist auf unserer Erde leider präsenter den je. 

    Etwas störend empfand ich die ausufernden Darstellungen von Tennismatches. Ich spiele zwar selber Tennis, aber dies empfand ich in Tat mehr als langweiliges Füllmaterial.

    Wer Krimis aller Donna Leon liebt, wird auch die Reihe von Martin Walker lieben, da bin ich mir sicher. Ich werde jedenfalls immer wieder eines der Bücher lesen.

  13. Cover des Buches Just Friends (ISBN: 9783646601077)
    Jennifer Wolf

    Just Friends

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Buchvisionen
    Auch diese Novelle von Jennifer Wolf konnte mich überzeugen. Leider war man (nachdem man ihre andere gelesen hat) nicht ganz so überrascht von dem ein oder anderen Plotpoint, aber das hat der Geschichte keinen Abbruch getan.

    Die Autorin versteht es sehr gut innerhalb kürzester Zeit Charaktere zum Leben zu erwecken und punktet mit seltsamen Eigenarten und Macken, die menschlich erscheinen . Gerade der stürmische "Highlander", der ab und an ins englische abdriftet, hat es mir angetan.

    Eine wirklich schöne Geschichte für zwischendurch, die ich empfehlen kann!
  14. Cover des Buches Perfekt für dich (ISBN: 9783505142758)
    Chantal Schreiber

    Perfekt für dich

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    I love this Book. Nachdem ich die "im Galopp" reige fertig gelesen habe war ich erstmal sehr entäuscht weil es keine weiteren gab. Ich habe also mal geguckt ob es noch mehr bücher von Chantal Schreiber gibt aber in dem Moment gab es keins was mich so interresiert hat wie "im Galopp" bis ich dann "Perfekt für dich" im Newsletter gewonnen habe direkt nach dem erscheinungs datum. Ich habe das buch geliebt und auch scho mehrmals gelesen. Ich empfehle es sehr weiter.

  15. Cover des Buches Hawaii (ISBN: 9783446265868)
    Cihan Acar

    Hawaii

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Buecherschmaus

    Hawaii – das klingt nach Südseeparadies, nach Blumenketten, nach gutem Leben. (Wenn auch nur in der Fantasie). Das Hawaii, in das der Protagonist und Ich-Erzähler im Debütroman von Cihan Acar zurückkehrt, hat von dieser Fantasie so gar nichts. Hier, im einstigen Problemviertel Heilbronns, wohnen die sozial schwächsten Einwohner der schwäbischen Stadt. Und auch wenn die Zeiten, als Hawaii angesichts der dort herrschenden Drogenproblematik und der Kriminalität gerne „die Bronx“ von Heilbronn genannt wurde, vorbei zu sein scheint, gilt das Viertel immer noch als unterprivilegiert.

    Die Bewohner der schlichten, vierstöckigen Nachkriegsbauten sind multikulturell. Bis zu 90% haben einen sogenannten Migrationshintergrund, über ein Dutzend Nationalitäten sind hier zuhause, die Mieten sind niedrig.

    Eher zufällig ist die Familie von Kemal Arslan hier gelandet. Als ihre Wohnung in einem Heilbronner Vorort wegen Eigenbedarfs gekündigt wurde, fand sich auf die Schnelle nichts anderes. Dass das Viertel mitten im Industriegebiet, über das immer wieder eine Schwade Suppengeruch vom nahegelegenen Knorr-Werk wabert, aber keine Endstation sein muss, bewies Kemal. An ihm wurde der Traum vieler kleiner Jungs wahr, er wurde zum gutverdienenden Profifußballer beim türkischen Erstligisten Gaziantepspor. Eine gutaussehende deutsche Freundin aus gehobenem Haus, ein Jaguar, teure Klamotten – plötzlich konnte sich Kemal alles leisten. Die Leute im Viertel und die türkischen Fußballfans lagen ihm zu Füßen.

    Durch einen dummen Unfall, selbst verschuldet bei einem Autorennen, zerplatzte dieser Traum aber allzu bald. Ein komplizierter Bruch des Fußes zerstörte Kemals Fußballerkarriere. Und nun kehrt der 21jährige zurück in sein altes Viertel, nach Hawaii.

    Hier hat sich einiges geändert. Seine Freundin Sina hat einen neuen Freund und Kemal muss seinen neuen Weg erst finden. An vier heißen Sommertagen begleiten wir Kemal, besuchen mit ihm seinen kaputten Jaguar im Parkhaus, gehen mit ihm zum Vorstellungsgespräch beim zwielichtigen Unternehmer Tayfun, begleiten ihn in Kneipen, Clubs und zur Zockrunde mit seinen alten Freunden Hakan und Emre. So richtig zugehörig fühlt sich Kemal nicht mehr. Seiner genauen Beobachtungsgabe gerade aus dieser Position dazwischen, zwischen Arm und Reich, Migranten und Deutschen, verdanken wir authentische Milieustudien.

    Zugleich scheint sich etwas zusammenzubrauen in und um Heilbronn. Eine rechtsextreme Bürgerwehr – HWA – Heilbronn wach auf – macht die Gegend unsicher. Die mafiös agierende Kanka-Bande hält dagegen. Die Aggressivität wächst in den heißen Hundstagen, in denen Cihan Acar sein Hawaii spielen lässt. Der NSU-Mord an der Polizistin Michele Kiesewetter, die Brandanschläge gegen Asylbewerberheime und der Messerangriff eines Heilbronner Rentners auf Migranten bilden einen Hintergrund für den Alltagsrassismus, der in der Stadt herrscht. Und auch die HWA hat ein reales Vorbild in der 2016 gebildeten Bürgerwehr „Helfende Hand“. Cihan Acar lässt die Konflikte und die Gewalt in Hawaii eskalieren. Das ist glücklicherweise Fiktion.

    Das Buch thematisiert den Alltagsrassismus der Provinz, verknüpft ihn mit der Identitätssuche eines jungen Mannes, dem der Lebenstraum vorerst geplatzt ist, und zeichnet ein authentisches und stimmungsvolles Bild des Nebeneinanders von schwäbischer Bevölkerung und türkischer Community. Das liest sich trotz aller Problematiken sehr leicht, sogar amüsant. Hin und wieder streut Cihan Acar Soziolekte ein, ohne dass das gewollt klingt. Das Porträt von Kemal als einem, der überall dazwischen steht, Verbundenheit zu allen Seiten empfindet, zugleich aber auch seinen Platz verloren hat, ist dabei besonders gut gelungen. Kemal lässt sich treiben, wohin, bleibt offen. Aber erst einmal weg.

    „Das mit der Reise ohne Ziel stimmt gar nicht. Ich wusste ganz genau, wo ich hinwollte. An einen Ort, an dem ich der sein kann, der ich bin. Nicht Kemal, der Fußballer, nicht Kemal, der Arbeitslose, der Herumtreiber, der Versager, der Verräter, der Verkäufer, der Typ zwischendrin. Sondern einfach nur ich.“

  16. Cover des Buches Eine für vier (ISBN: 9783570301791)
    Ann Brashares

    Eine für vier

     (342)
    Aktuelle Rezension von: mybooklove

    Als ich das Buch Geschenk bekommen habe, hab ich erst mal gedacht was ist das für ein Cover. Nachdem ich mir aber den Klappentext durchliest fand ich es schon viel interessanter. Ich kam schnell rein, der Schreibstil ist nicht zu Anstregend und gut lesbar (was ich nicht erwartet habe). Bevor ein neues Kapitel anfing war auf einer einzigen Seite ein kleines Zitat von Liebe, Glück aber auch Freundschaft, waren sehr schöne dabei! Jedes mal ist auch im Buch zu sehen, Briefe für die jeweiligen Freundinnen, die ja den Urlaub diesmal nicht gemeinsam Unternehmen. Die verschiedene Orte dort beschrieben werden sind wirklich wunderschön! Man kann sich richtig in diese Orte rein versetzten. Die Charaktere sind ziemlich unterschiedlich, wie jedes Mädchen. Sie haben bis auf die JEANS keine Gemeinsamkeiten und gehen auch meistens ihre eigene Wege!Aber nicht jedes Mädchen hat Glück in diesem Buch, es passieren schrecklich gemeine Sachen und auch peinliche Situationen wo man eigentlich nur darüber lachen kann!

  17. Cover des Buches Teamwechsel (ISBN: 9783959913805)
    Anna Katmore

    Teamwechsel

     (166)
    Aktuelle Rezension von: laraundluca

    Inhalt:

    Teamwechsel: Ryan Hunters Partys waren legendär. Und endlich bekam sie eine Einladung…

    Aufgeregt erwartet Liza Matthews die Rückkehr ihres besten Freundes, Tony, aus dem Fußballtrainingslager. Doch als es endlich so weit ist, hat ihr Jugendschwarm plötzlich nur noch Augen für dieses andere Mädchen aus seinem Team. Fest entschlossen, Tony zurückzuerobern, trifft Liza eine ungewöhnliche Entscheidung. Ohne die geringste Ahnung von Fußball nimmt sie an den spätsommerlichen Qualifikationen für die neue Schulmannschaft teil… und wird zu ihrer Überraschung tatsächlich aufgenommen.

    Doch nicht nur das. Als neues Mitglied ist sie natürlich auch zur Aftermatch-Party eingeladen, wo die Anwesenheit von Tonys neuer Flamme nicht ihr einziges Problem ist. Am folgenden Morgen wacht sie in einem Zimmer auf, das sie noch nie gesehen hat, und obendrein hat der Mannschaftskapitän seine Arme um sie geschlungen. Der heißeste Junge der Schule … Ryan Hunter.

    Ryan Hunter:
    Jede Geschichte hat zwei Seiten ... Das ist seine.

    Ryan Hunter kann sich nicht erinnern, wie viele Mädchen er in seinem Leben schon geküsst hat. Doch die, von der er seit Jahren träumte, ist hoffnungslos in seinen besten Freund verknallt.

    Lizas offensichtliche Hingabe für Tony Mitchell ist eine Qual, die Ryan bisher für sich behalten hat. Doch während eines Fußballsommercamps nehmen die Dinge eine unerwartete Wendung, als sich Tony in ein anderes Mädchen verliebt. Ryan weiß genau, eine bessere Gelegenheit, um bei Liza zu landen, bekommt er nicht.

    Meine Meinung:

    Dies ist ein Sammelband der Reihe "Grover Beach Team" und beinhaltet die Titel "Teamwechsel" und "Ryan Hunter".

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich frisch, ocker und leicht, schnell und flüssig zu lesen.

    Die Handlung an sich hat mir gut gefallen. Die erste Geschichte über Liza und Ryan konnte mich fesseln und überzeugen, sie hat mich gut unterhalten, obwohl sie vorhersehbar und klischeehaft war. Die zweite Geschichte erzählt die gleiche Handlung aus Ryans Sicht. Dies war mir dann doch etwas zu langweilig, da man nicht viel Neues erfahren hat, das Grundgerüst das Gleiche war, es gab keine Überraschungen mehr.

    Die Geschichte ist kompakt und straff, sie schreitet schnell voran und lässt sich schnell lesen. Zwischendurch hätte ich mir ein bisschen mehr Gefühl gewünscht, ein bisschen mehr mitfiebern.

    Der erste Teil der Reihe konnte mich dennoch gut unterhalten, eine locker-leichte und niedliche Teenagerromanze zum Abschalten.

    Fazit:

    Der erste Teil der Reihe hat mir gut gefallen, leider bringt Teil 2 nicht viel Neues. Dennoch ist die Handlung unterhaltsam. Eine süße und schöne Liebesgeschichte. Leseempfehlung.

  18. Cover des Buches Der Club der unsichtbaren Gelehrten (ISBN: 9783442477579)
    Terry Pratchett

    Der Club der unsichtbaren Gelehrten

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Grasl
    Beim Titel des vorliegenden Werkes ist man geneigt zu glauben "Da erzählt uns Pratchett wohl gleich etwas über einen alten Herrenclub, der Zigarren qualmt und miteinander philosophiert".

    Weiter von der Wahrheit kann dies nicht entfernt sein, denn in "Der Club der unsichtbaren Gelehrten" geht es um ein Thema, welches nicht nur jeden von uns bewegt, sondern sogar die Einwohner von Ankh-Morpork und darüber hinaus: Fußball.

    Die Unsichtbare Universität steht kurz davor eine beachtliche Zuwendung zu verlieren, wenn sie nicht bald mit dem Fußballspielen anfängt. Folglich ruft der Erzkanzler also einen Fußballverein ins Leben. Das dies alles viel einfacher klingt als es in Wahrheit ist erfahren die Zauberer früh genug.

    Wie bei Pratchett üblich konzentriert er sich nicht nur auf einen Handlungsstrang, sondern stellt und auch gleich einige weitere Lebensgeschichten zur Verfügung. Am Ende ergibt sich dadurch ein großes Gesamtbild, mit einigen Überraschungen.

    Obwohl ich sagen muss, dass Pratchett mich mal wieder über Stunden hinweg unterhalten konnte schwebt dennoch etwas über mir - und nein es ist nicht TOD - was mich davon abhält die vollen 5 Sterne zu geben. Das liegt weniger am Schreibstil, als vielmehr daran, dass mir die Story an einigen Stellen etwas zu gestreckt erschien. Mitunter verlor man sich in Details über die Shirts der Zauberer, auch wenn es recht unterhaltsam verfasst war. Es wirkte jedoch ein wenig gezwungen und das setzt sich an manchen Stellen leider fort.

    Fazit: Trotz dieser kleinen Kritikpunkte und dem Umstand, dass man den Lebenshintergrund der Figuren Nutt und Glenda etwas mehr hätte ausbauen können, würde ich sagen, dass dieses Buch dem Fußballfan sicherlich unterhalten kann. Vermutlich wird sich der Fußballfan sogar an einigen Stellen selbst wiedererkennen. Auf jeden fall war es nicht der letzte Pratchett, den ich gelesen habe, soviel ist gewiss.
  19. Cover des Buches Elena –  Eine falsche Fährte (ISBN: 9783522505574)
    Nele Neuhaus

    Elena – Eine falsche Fährte

     (22)
    Aktuelle Rezension von: LeseLotte

    An einem schönen Ausritt im Steinauer Forst entdecken Elena und Melike ein ungewöhnliches schauspiel. Eine Art Wolfshund jagt ein kleines Reh und verletzt es. Nachdem die beiden Mädels das Reh mit auf den Amselhf genommen haben, machen sie sich auf die Suche nach dem Wolfshund und kommen auch auf eine Falsche Fährte...

    Ich fand das Buch cool und spannend, aber ich finde das Abenteuer war irgendwie zu kurz. Es war noch zu viel anderes und man konnte sich irgendwie nicht immer auf ein Thema konzentrieren. Ansonsten total tolles Buch!

    Ich empfehle, dieses Buch, allen die Tiere mögen. 

    Und nun, seit ihr mit lesen dran!   :-)

  20. Cover des Buches Katastrophe mit Kirschgeschmack (ISBN: 9781500522896)
    Anna Katmore

    Katastrophe mit Kirschgeschmack

     (91)
    Aktuelle Rezension von: Anaba

    Mittlerweile habe ich schon mehrere Bücher der Autorin gehört und gelesen. Ich liebe die Art, wie sie Teenager Romanzen in gelungene Geschichten verpackt. Immer mit  Romantik, Herzklopfen und dem notwendigen Grad an Dramatik. 

    Hier treffen Toni und Sam aufeinander. Toni trauert noch seiner verpassten Chance nach und Sam ist eigentlich das, was er am wenigsten möchte ... Eigentlich 

    Sam hat mir von ersten Moment sehr gut gefallen und ich fand es sehr gelungen wie nach und nach die zusätzlichen Gemeinsamkeiten der beiden in den Vordergrund treten. Die Gefühle wie Verliebtheit und Verletzungen waren sehr gut nachzuempfinden. 


    Sehr schön finde ich übrigens auch die Idee Chloe später ihre eigene Geschichte "was sich neckt das liebt sich .... meistens" zu geben und ihre Hintergründe und Facetten zu zeigen. 


    Insgesamt hat mir der erste Teil der Reihe um Lisa und Hunter etwas besser gefallen,  doch der nächste Band um Susan liegt schon auf meinem SuB.

  21. Cover des Buches Lattenknaller (ISBN: 9783954515769)
    Regina Ramstetter

    Lattenknaller

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Daniel_Allertseder

    Meine Meinung

    Was gibt’s schöneres, als einen Krimi zu lesen, der da spielt, wo man sich auskennt? „Lattenknaller“ von Regina Ramstetter, ein Niederbayern-Krimi, der in Passau spielt – toll!

    Ein toter Fußballspieler wird aufgefunden, alle sind entsetzt. Jeder hat ein Motiv – besonders sein Trainer. Hauptkommissar Kroner ermittelt. Zusammen mit seinem Partner Ben und der Ziehtochter Valli, die immer wieder mitmischt. Ich muss sagen, dass sich Rita Falk’s Bücher und dieser Krimi sehr miteinander ähneln … in Bezug auf die Tatsache, dass der Mord in den Hintergrund gerät. Regina Ramstetter fokussiert sich sehr auf die Familiengeschichte, auf die privaten Angelegenheiten. Und da wurde eine gute Balance gefunden, da das Buch doch relativ dick ist und die Spannung und die Lesemotivation nicht abebben darf. Natürlich durfte das Klischee „Preuße“ nicht fehlen, was Kroner’s Partner Ben Buhan übernimmt. Sofort sympathisch waren mir Kroner, Ben und Valli, aus deren Perspektiven das Buch am Meisten erzählt. Man konnte sich gut in sie hineinversetzen; sie waren authentisch und überaus eigen. Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig zu lesen und auch unglaublich sympathisch, wie es so schön auf dem Klappentext steht:

     

    „Wie den Niederbayern der Schnabel gewachsen ist, so liest sich dieser Krimi […].“

     

    Regina Ramstetter ließ unglaublich humorvolle Begebenheiten miteinfließen, die mich zum Lachen brachten. Und natürlich versteht man das als Bayer – umso komischer! Passau war als Handlungsort innovativ und wahrheitsgetreu beschrieben worden. Sehr loben muss ich das Setting, weil ich diese Stadt selbst sehr kenne und da zur Schule gehe. Umso angenehmer war es eben, das Buch zu lesen und sich zu diesem Ort surreal hinbeamen zu lassen, um Kroner, Ben und Valli zu begleiten, herrlich!

     

    Fazit

     

    ​Ein toller Krimi, der mir sehr gefallen hat! Sehr empfehlenswert (nicht nur für Passau-Kenner!) für alle, die mal wieder herzlich lachen möchten und denen es nichts ausmacht, dass der Mord ein wenig in den Hintergrund gerät…

  22. Cover des Buches Sekundensache (ISBN: 9783902885388)
    Alexej Winter

    Sekundensache

     (19)
    Aktuelle Rezension von: sgm
    Das Auf und Ab von erster Liebe eines Teenagers. Das Wirrwarr an Gedanken und die Missverstädnisse von fehlender Kommunikation sind sehr gut ausgearbeitet und versetzen einen in die Zeit zurück, in der einem das selbst passiert sein könnte. Hinzu kommen die üblichen Baustellen, die einem Coming Out so oft im Weg stehen: Die Reaktion von Freunden und bekannten, der Umgang der Familie, die eigene Unsicherheit mit Sexualität. Alles das, was sich gegen Ende des Buches – und das finde ich sehr wichtig zu erwähnen – als gar nicht so unüberwindbar erweist, wie es sich die Protagonisten ausgemalt haben. Das ist für mich eine sehr wichtige Botschaft.

    Gemäß dem Motto »Es wird besser« werden Alternativen zu den irrationalen und ignoranten Reaktionen von Menschen aufgezeigt, die noch immer denken, Homosexualität sei eine Krankheit, etwas Perverses oder Abartiges. Letztlich hat man Freunde, die zu einem halten und hinter einem stehen. Es ist traurig um die anderen (besonders wenn es um die eigene Familie geht), aber letztlich sind sie es nicht wert.

    Leider war für mich persönlich die Thematik um eine Fußballmannschaft und ein Freundschaftsspiel nicht sehr überzeugend. Das liegt zum einen daran, dass es absolut nicht mein Thema ist, ich mich nicht dafür interessiere und sich dadurch auch die Spannung der beschriebenen Passagen nicht auf mich übertragen wollte. Zum anderen wirkte die gesamte Ausgangssituation dadurch auf mich arg konstruiert. Das hat das Leseerlebnis für mich etwas gemindert.

    Ansonsten ein vielversprechender Erstling! Ein paar Formulierungen empfand ich als ungelenk und wiederholend, aber ich bin guter Dinge was den Folgeroman (ob nun Fortsetzung oder ganz neues Thema) angeht!
  23. Cover des Buches Inspektor Takeda und das doppelte Spiel (ISBN: 9783841217110)
    Henrik Siebold

    Inspektor Takeda und das doppelte Spiel

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Babajaga

    Das Buch:

    Es handelt sich beim vorliegenden Roman um den 4. Teil aus der Krimireihe um den japanischen Inspektor Ken Takeda und wie immer kann der Roman ohne Kenntnisse der anderen Teile gelesen werden. 

    Worum geht's?

    In Hamburg-Stellingen wird die Leiche des japanischen Fußballstars Matsumoto gefunden. Dies bringt nicht nur die deutschen sondern auch die japanischen Behörden auf den Plan, die den Ermittlern Takeda und Harms ordentlich Druck machen. Der Mörder ist schnell gefunden, das Motiv bleibt jedoch absolut fragwürdig. Während für alle Behörden der Fall zu Akten kann, beginnt für Ken Takeda und Claudia Harms nun die eigentliche Arbeit und dabei brechen Sie so ziemlich jede Regel...

    Charaktere:

    Claudia Harms und Ken Takeda bleiben ihren Charakterzügen einmal mehr absolut treu. Sie laut und polterig, er japanisch zurückhaltend und leise. Auch diesmal bleiben sie eines der gegensätzlichsten Ermittlerduos, die ich kenne. Allerdings bewegen sie sich dieses Mal für Claudia auf ungewohntem Terrain. Sie sind in japanischen Gangsterkreisen unterwegs und Claudia beeindruckt  selbst hier eher mit ihrer großen Klappe und ihrer mangelnden Zurückhaltung, als dass sie einen Nachteil davon hätte. Mein Eindruck war sogar der, dass gerade ihre Andersartigkeit - im Vergleich zu japanischen Frauen - gut ankam.

    Es ist spannend, den Japaner Ken Takeda einmal in seiner Heimat zu erleben und der erfahrene Takeda-Leser wird feststellen, dass Ken durchaus bereit und in der Lage ist, Regeln zu brechen. Seine höfliche, japanische Art behält er dabei stets bei, sodass es teilweise schon ulkig anmutet, wenn er sich mit Yakuza Größen unterhält und diese ihn dann auf ähnlich höfliche Weise mit dem Tod bedrohen. Ich mag das irgendwie und gefällt mir beinahe besser, als wenn Gegner sich nur plump anschreien. Es hat Stil, möchte ich sagen, selbst wenn dieses Wort in dem Zusammenhang möglicherweise unpassend erscheint.

    Zwischenmenschlich findet das ständige Pritzeln zwischen Ken und Claudia endlich zum Höhepunkt. Siebold gönnt ihnen eine gemeinsame Nacht, die beide sehr genießen. Beide träumen von einer gemeinsamen Zukunft und es wäre wünschenswert, wenn gerade der ruhige Ken es schaffen würde, die beziehungsunfähige Claudia zu halten. Ein schönes Paar sind sie allemal und an echten Gefühlen mangelt es keinem von beiden. Mir gefiel auch der Weg zur gemeinsamen Nacht sehr gut. In den Vorgängerromanen merkte der Leser sehr wohl, dass mehr zwischen den beiden ist, diesmal haben sie jedoch sehr deutlich und offensiv miteinander geflirtet. Da sie in Japan unterwegs sind, hat es etwas von Urlaubsromanze.

    Während der Leser zwei total sympathische und wie immer authentische Ermittler begleitet, hatte ich das Gefühl, dass alle anderen Charaktere eher in der unsympathischen Ecke zu finden sind. Einerseits sämtliche Behörden - japanische wie deutsche - denen es nur darum geht, nicht zu viel Staub aufzuwirbeln, andererseits die Anführer und Mitglieder der Tozaikai Sekte in Hamburg und die Yakuza in Japan. Man bekommt das Gefühl, dass sich Ken und Claudia durch einen Sumpf der Gewalt und des Verbrechens wühlen müssen und dabei eine deutsch-japanische Vergangenheit finden, die schier unglaublich zu sein scheint.

    Zwar sind auch die Unsympathen glaubwürdig und gut beschrieben, aber sie bilden diesmal eine wirkliche Wand und zum ersten Mal werden Ken und Claudia ganz offensiv und immer wieder mit dem Tod bedroht.

    Spannend finde ich, dass Ken in Japan durchaus schon früher Kontakte in die Unterwelt hatte, dass er zwar als Bulle bekannt, aber offenbar respektiert ist - auch in der Unterwelt.

    Schreibstil:

    In diesem Teil weicht der Autor von seiner üblichen Aufteilung in Prolog und Kapitel ab. Statt dessen teilt er den Roman in 3 Teile und startet diesmal ohne Prolog. So ist der Leser auch prompt mitten im Geschehen. 

    Während der erste und der dritte Teil recht temporeich daher kommen und der Showdown am Ende den Leser wirklich mitfiebern lässt, ist der zweite Teil fast gemächlich erzählt. Obwohl im zweiten Teil viel passiert und viel berichtet wird, hätte es für meinen Geschmack etwas schneller gehen können. Andererseits passt eben dieser Teil irgendwie sehr gut zu Ken und Japan. Ich habe mich schon gefragt, ob der Autor hier dem deutschen Leser japanische Ruhe zeigen wollte. Falls ja, ist es ihm gelungen. Und er zeigt auch die Vereinbarkeit von wunderschöner, ruhiger Landschaft und brutaler Gewalt. 

    In diesem Roman wird die Gegensätzlichkeit auf allen Ebenen unglaublich deutlich. 

    Im angeführten zweiten Teil wird es diesmal auch wirklich sehr japanisch. Der Autor lässt den Leser in die Quirligkeit Tokios eintauchen und zeigt ihm den krassen Gegensatz in der ländlichen Gegend. Siebold erzählt über das Altern und Aussterben der japanischen Gesellschaft und Kultur, darüber dass es beinahe nur noch in den Ballungszentren Menschen gibt. Er vollführt mit dem Leser eine wirkliche Reise durch Japan. Außerdem zeigt er dem Leser, dass die Mafia - die Yakuza - in Japan durchaus präsent ist, er erklärt Kamikaze und unweigerlich zieht der Leser so seine Vergleiche zur Realität.

    In seinem Nachwort erklärt Siebold, was Fiktion und was Tatsache ist. Das ist auch unbedingt nötig, denn die fiktionalen Anteile des Romans sind so glaubwürdig, dass der Leser nicht an ihnen zweifeln würde.

    Siebolds Art zu schreiben ist nach wie vor leicht und locker, schnörkellos, sodass sich der Leser ganz auf die Geschichte einlassen kann. Diesmal jedoch lässt er seiner eigenen Liebe zu Japan viel Raum. Mir hat es gefallen, auch wenn es an mancher Stelle etwas zu sehr wie ein Reisebericht anmutete. Wer wie gewöhnlich einen von vorn bis hinten spannenden Krimi erwartet, könnte von diesem Mittelteil enttäuscht sein.

    Dafür wird der Leser mit Tempo und Spannung im dritten Teil überrollt. Im Grunde wird der Showdown bereits am Ende des zweiten Teils eingeläutet, als Ken und Claudia klar wird, wo genau sie in Deutschland suchen müssen. Insbesondere der Zeitfaktor - Siebold lässt seinen Ermittlern diesmal sehr wenig davon - zieht das Tempo rasant an. Ich konnte dann jedenfalls nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es zu Ende geht.

    Fazit:

    Alles in allem ein guter Roman, im Vergleich zum dritten Band kann er aber nicht mithalten. Der Mittelteil war mir etwas zu langsam, auch wenn das Erzählte durchaus spannend ist. Deshalb gibt es für diesen Takeda 4 von 5 Sternen.

  24. Cover des Buches Honey Badgers (ISBN: 9783492282017)
    G. A. Aiken

    Honey Badgers

     (30)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Stevie Stasiuk-MacKilligan hat es nicht leicht in ihrem Leben, als Wunderkind erwarten alles großes von ihr und ihre Schwestern bringen sich ständig in Gefahr und ihre Vater ist ein mordlustiger Honigdachs- Gestaltwandler. Stevie selbst ist ein einziges Nervenbündel. Shen Li ist ein richtiger Panda und sorgt dafür das Stevie sich ab und zu entspannt.

    Zurück zu den durchgeknallten Schwestern. Nach dem ersten Band der Reihe, freue ich mich zurück zu sein. Gleich nach den ersten Seiten fühlte ich mich wieder wie Zuhause. Die MacKilligan´s sind einfach der Wahnsinn und dafür liebe ich diese Charaktere. Es geht um die "Verrückte" oder auch jüngste. Obwohl alle drei schon etwas abgedreht sind. :) Ich mag sie und ihre Reaktionen, die nicht immer so sind wie erwartet. Ok, eigentlich nie so wie man denkt. Man lernt Shen Li besser kennen und das verhalten von Panda Gestaltwandler. Er ist irgendwie der Ruhepool in dieser Geschichte. Sorgt gleichzeitig auch für die ganze Leidenschaftlichen Szenen. Natürlich tauchen auch alte Bekannte auf und die Geschwister bringen sie mal wieder in Schwierigkeiten. Man lernt aber auch ein paar neue Figuren kennen. Im großen und ganzen wieder eine spannende, humorvolle und leidenschaftliche Geschichte.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks