Bücher mit dem Tag "futter"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "futter" gekennzeichnet haben.

43 Bücher

  1. Cover des Buches Der Monstrumologe (ISBN: 9783404206674)
    Rick Yancey

    Der Monstrumologe

     (177)
    Aktuelle Rezension von: CherryFairy

    Cover

    Das Cover, sowie die Illustrationen im Buch selbst, sind passend zur Atmosphäre und Story gewählt. Farblich in schwarz weiß gehalten.

    Ich fand es spannend die Illustrationen im Buch zu den "Monstern" zu sehen oder auch zu den Charakteren, denn so bekam der Grusel gleich ein Bild :D


    Story

    Der 12 jährige Will Henry hilft als Assistent den kauzigen und geheimnisvollen Dr. Warthrop, dessen Spezialgebiet Monster aller Art sind. Als eines Abends eine "Lieferung" für den Doktor ankommt, verändert sich schlagartig die Stimmung, denn anscheinend ist eine Monsterart aufgetaucht, die Jagd auf die Menschen macht....


    Meine Meinung

    Um ehrlich zu sein, waren meine Erwartungen nicht sooo hoch, weil ich dachte, hm okay was soll man daraus schon machen, denn eigentlich wollte ich das Buch nur wegen der Thematik lesen, ich finde Monsterbücher und neue Wesen super spannend und faszinierend! 

    Der Schreibstil selbst ist am Anfang sehr befremdlich, auch kamen anfangs oft Wiederholungen vor, die recht nervig waren "Will Henry mach fix" war ein so ein Satz, allerdings muss ich sagen, dass dies wirklich nur am Anfang vorkommt, im späteren Verlauf gibt es diese ständigen Wiederholungen nicht, also durchhalten lohnt sich! Der Spannungsbogen war extrem gut!

    (Habe es nachts gehört/gelesen und fand es echt gruselig :D )

    Es gab auch Wendungen die mich wirklich überraschten. Ich möchte auf jeden Fall die weiteren Teile lesen, denn die Thematik ist für mich immer noch sehr spannend.


    Mein Fazit

    Mein Interesse ist geweckt und ich werde die Reihe weiterlesen. 4 Bände gibt es und laut Rick Yanceys Homepage wäre die Reihenfolge

    1. Der Monstumologe

    2. Der Fluch des Wendigos

    3. Insel des Blutes

    4. Das Drachenei

    Komischerweise geben manche Seiten auch LB eine andere Reihenfolge an, warum auch immer.... Ich werde nach Autoren Reihenfolge weiterlesen , ich freu mich drauf und kann es Monsterfans nur weiterempfehlen ^-°




  2. Cover des Buches Tiere (ISBN: 9783499249150)
    Simon Beckett

    Tiere

     (874)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Ich fand das Buch am Anfang sehr spannend und schockierend, zum Ende hin, wurde es aber meiner Meinung nach sehr langweilig und ich habe mich durchgequält.
     Ich finde, dass es bessere Bücher von dem Autor gibt.

  3. Cover des Buches Glennkill (ISBN: 9783442478088)
    Leonie Swann

    Glennkill

     (3.656)
    Aktuelle Rezension von: BUCHWURM20

    Die Schafe von George Glenn sind entsetzt, als sie diesen eines Morgens tot auf ihrer irischen Weide finden. Nicht, dass sie sein Ableben wirklich stören würde, denn der Schäfer war nicht immer sehr wertschätzend ihnen gegenüber. Dennoch lässt der Herde ein winziges Detail keine Ruhe: Mitten in der Brust des Mannes steckt ein Spaten. Die Schafe erkennen einen Mord, wenn sie ihn sehen und so beschließen sie, unter der Leitung von Miss Maple, dem schlausten Schaf weit und breit, den Fall aufzuklären. 

    Unterhaltsame, leichte Lektüre für Zwischendurch. Die humorvolle Sprache und die detaillierten Landschaftsbeschreibungen laden zum gedanklichen Abschweifen ein. Die Welt und menschliche Wirrungen aus Sicht der Tiere ist erstaunlich erfrischend, einfach mal was anderes. Der allgemeinen Schafslogik zu folgen wird nicht langweilig und auch der Mordfall ist in sich schlüssig, wenn auch etwas flach. Ich werde Schafe ab sofort mit anderen Augen betrachten und bestimmt noch eine Weile an das Buch zurückdenken. 

  4. Cover des Buches Farm der Tiere (ISBN: 9783257057140)
    George Orwell

    Farm der Tiere

     (750)
    Aktuelle Rezension von: rica

    Die Tiere einer Farm vertreiben die Menschen und wollen gemeinschaftlich leben. Alle Tiere sind gleich, manche sind gleicher, am Ende sind die Schweine zu Menschen mutiert.

    Eine Parabel darüber, wie Revolutionen in der Ausgangssituation ähnlichen Zuständen enden. Im Hinblick auf die Entstehungszeit deutliche Anlehnung an die russische Revolution.

  5. Cover des Buches Survivor Dogs. Ein verborgener Feind (ISBN: 9783407811660)
    Erin Hunter

    Survivor Dogs. Ein verborgener Feind

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Samy86
    Bei "Survivor Dogs - Ein verborgener Feind" handelt es sich um den zweiten Teil der neuen Fantasy-Reihe der Autorin Erin Hunter, die eine ordentliche Portion an Sucht-Potential mit an Bord hat...!

    Kurzer Einblick:

    Lucky und seine Freunde haben es geschafft und sind in der Wildnis angekommen. Doch lauern in jeder Ecke neue Gefahren. Das Trinkwasser ist verseucht und die Nahrung sehr knapp. Als das Leinenhundrundel dann auch noch in das Revier von Wildhunden eindringt, steht der erste Kampf bevor, der nicht ohne Verluste endet. Um seine Freunde vor dem Hungertod zu retten, tritt er dem Wildhunderudel bei. Doch schnell stellen sich bei ihm die ersten Zweifel ein, ob es richtig ist diese Hunde zu täuschen und es eine Chance auf ein friedliches Miteinander überhaupt geben wird...

    Meine Meinung:

    Der zweite Teil dieser Reihe geht etwas emotionaler ins Rennen. Ein nahtloser Übergang von Teil 1 erfolgt und man ist direkt wieder Mitten im Geschehen. Viele Verluste werden verbucht und auch die Vorräte an Wasser und Nahrung sind sehr knapp. Lucky trifft auf alte Bekannte und hat eine sehr hohe Verantwortung die ihn an seine Grenzen bringt. Doch eins ist von der ersten Zeile an klar, dieses Reihe bringt ein riesen Suchtpotential mit sich, welches die Neugierde schürt was den Leser im dritten Teil erwarten wird. Eins steht fest Erin Hunter hat wirklich ein Geschick Fantasy zu schreiben und ihre Fans zu begeistern! 

    Schreibstil:

    Super flüssig, nahezu authentisch und mit viel Emotion schreibt Erin Hunter diesen zweiten Teil ihrer " Survivor-Dogs-Reihe". War im ersten Band viel Spannung in ihrem Schreibstil verpackt, so erwartet hier den Leser ein komplett anderer Schreibstil. Der Schauort und die Charaktere werden greifbar nah beschrieben und die Emotionen die aufkochen sind richtig spürbar während des Lesens. Ein Schreibstil der begeistert!

    Charaktere:

    Lucky, eigentlich Einzelgänger, wird zum kleinen Held seines neuen Rudels. Doch wirklich wohl fühlt er sich mit dieser neuen Situation nicht. Erst als er für seine Freunde kämpft und sich in ein anderes Rudel einschleust, wird ihm die Bedeutung eines Rudels und der Freundschaft zu Bella & Co wirklich bewusst. 

    Bella und die Leinenhunde wirken zu Beginn mit ihrem neuen Leben in der Wildnis sichtlich überfordert. Zuvor von Langpfoten behütet aufgewachsen, stellt der große Knurrer ihr Leben komplett auf den Kopf. Das Schöne an diesem Rudel ist die Gemeinsamkeit die sie ausstrahlen und so wachsen sie auch "gemeinsam" in ihre neuen Aufgaben hinein, was nicht immer ohne Probleme verläuft.

    Fazit:

    Ein gelungener zweiter Teil der Survivor Dogs-Reihe der bekannten Autorin Erin Hunter mit einem riesen Suchtpotential, spannender und emotionsgeladener Handlung und bekannten Charakteren.

    Danksagung:

    Ein riesen Dankeschön geht an den Beltz & Gelberg-Verlag, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben! 
  6. Cover des Buches Warrior Cats - In die Wildnis (ISBN: 9783407823656)
    Erin Hunter

    Warrior Cats - In die Wildnis

     (1.130)
    Aktuelle Rezension von: mStaack2

    Das ist das beste Buch das ich je gelesen habe es ist so wa svon spannend ich empfehle es jedem oder jeder 😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼😼

  7. Cover des Buches Ich bin hier bloß die Katze (ISBN: 9783423624374)
    Hanna Johansen

    Ich bin hier bloß die Katze

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Diese nette kleine Kurzgeschichte wird aus der Sicht der Katze Ilsebill geschrieben. Ilsebill muß sich in ihrem gewohnten Umfeld mit vielen neuen und ihrer Meinung nach unnützen Dingen herumschlagen.

    Da gibt es z.B. in ihrer heißgeliebten Familie seit neuestem so ein kleines brüllendes Ding. Ein Baby.... Und jetzt kommt zu allem Überfluß noch ein Welpe hinzu... und der kapiert gar nichts.. also Hunde sind schon dumm mein die hübsche Katzendame.

    Ein witziges Buch über verschiedene Dinge aus der Sicht der Katze. Ein muß für alle Katzenfans...Herrlich amüsant!

  8. Cover des Buches Aufstand der Pferde (ISBN: 9788494830396)
    Audrey Harings

    Aufstand der Pferde

     (7)
    Aktuelle Rezension von: lielo99

    Schon beim Betrachten des Covers zog mich das Buch Aufstand der Pferde von Audrey Harings in seinen Bann. So liebevoll wurde es gestaltet. Die Illustrationen setzen sich auch im Inneren des Buches fort und sind auch hier beachtenswert. Der natürliche Gesichtsausdruck der Tiere gefiel mir dabei besonders gut.


    In dem Buch geht es um die Stute Trinidad und ihre Freunde. Sie stehen jeden Tag am Marktplatz von Sevilla und warten auf Kundschaft. Was für Menschen selbstverständlich ist, gilt für die Pferde nicht. Nämlich vorgeschriebene Ruhezeiten mit der Möglichkeit zum Saufen und Fressen. Oder Schattenspender in der Mittagshitze, auch davon können die Vierbeiner nur träumen. Die meisten Menschen beachten sie nicht einmal, sondern sehen sie wohl als Maschinen an. Das will Trinidad nicht mehr hinnehmen und möchte, dass sich das ändert. Doch, wie soll das geschehen und wer könnte ihr dabei helfen?


    So ein wunderschönes Buch. Es zeigt aus der Sicht von Pferden, was Menschen beim Umgang mit ihnen versäumen. Und das ist nicht nur in Sevilla so. Auch in großen Städten Deutschlands kutschieren sie Touristen durch die Gegend oder müssen auf Weihnachtsmärkten stundenlang im Kreis laufen. Aufstand der Pferde ist spannend aufgebaut und die Sprache ist kindgerecht aber nie kindisch. Die Geschichte regt (hoffentlich) zum Nach- und Umdenken an. Die Schrift ist schön groß gehalten und ideal für Großväter und -mütter, wenn sie den Enkeln vorlesen möchten. Gäbe es mehr als fünf Sterne, ich würde sie vergeben. 

  9. Cover des Buches Simons Katze (ISBN: 9783442312337)
    Simon Tofield

    Simons Katze

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Katis-Buecherwelt
    Meine Meinung: Ein sehr unterhaltsames Buch mit tollen Illustrationen über Simons Katze. Fast jeder kennt Simons Katze durch Youtube, wie auch ich, bin ich darüber aufmerksam geworden. Es gibt eine Menge Szenen, wo ich meine Katze wiedergefunden habe, besonders die Bilder mit der Blume, wo SImon diese in die Vase steckt und die Katze daran herumknabbert und dann erbricht. Das war auch mal ein Buch für meinen Verlobten, er hat sich auch sehr amüsiert. Auch die tollen Illustrationen, wo die Katze sich immer versucht hat als Vogelhaus oder als Vogel zu tarnen, das war wirklich lustig.
  10. Cover des Buches Der entlaufene Weihnachtskater (ISBN: 9783352008481)
    Angela Troni

    Der entlaufene Weihnachtskater

     (34)
    Aktuelle Rezension von: romanasylvia

    Inhalt: O du fröhliche Katzenweihnacht So hat sich Kater Flo Weihnachten nicht vorgestellt. Statt Festtagsschmaus gibt es Umzugskartons. Katrin, seine Dosenöffnerin, ist umgezogen, und plötzlich ist er eingesperrt. Kein Garten mehr, keine Ausflüge in sein spannendes Revier. Und Olaf, sein Lieblingsmensch, ist auch noch verschwunden. Flo droht – unbemerkt von Katrin – in eine schreckliche Depression zu verfallen. Doch dann findet er eine offen Tür und beschließt, die Gegend zu erkunden – mit fatalen Folgen. Denn plötzlich ist er auf sich allein gestellt und muss sich nicht nur gegen andere Katzen wehren. Aber zum Glück läuft ihm Heike über den Weg, eine Menschenfrau, der offenbar ein paar Dinge über den Kopf gewachsen sind. Kater Flo und das Weihnachtsglück – eine Liebesgeschichte der besonderen Art.

    Meine Meinung: Ich finde diese Kurzgeschichte ist genau das richtige für zwischendurch. Nur hätte ich mir inhaltlich ein bisschen mehr inhaltlich von Flo gewünscht.

  11. Cover des Buches Katzen würden Mäuse kaufen (ISBN: 9783426787687)
    Hans-Ulrich Grimm

    Katzen würden Mäuse kaufen

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Angelsammy

    Früher haben Tiere, Katzen, Hunde, Rinder, Schweine, Pferde und all die anderen intakte Instinkte besessen und genau gewußt, wie sie sich ernähren mußten, um ausgewogen leben zu müssen. 

    Die Katze schloß sich den Menschen an, der Hund wurde domestiziert, ebenso wurden Nutztiere "erschaffen" und in der Moderne kamen nach und nach noch andere Haustiere hinzu, Vögel, Schildkröten, Kaninchen usw. 

    Im sechsten Kapitel wird erläutert, wie das Haustier zum Partner wurde. Und wie es zum Wandel kam, daß das Tier, auch Katzen und Hunde "einen Nutzen" haben mußten, aber dann mehr und mehr zu Kuschelpartnern wurden.

    Alles, was gewinnträchtig wirkt, wird eruiert und der moderne Mensch mag es oft bequem und zeitsparend. Und wenn der Mensch das Beste für sein Haustier will, dann ist es doch gewiß das Ideale, die hochgepriesene Tiernahrung zu kaufen, die so hochglänzend beworben wird. Es ist doch alles drin? Hochwertiges Fleisch, alle Vitamine und Mineralien? Von wegen! 

    Jede gängige Tierfuttermarke der großen Player, egal ob die mit W ..., K..., I... anfangen und sogar die Hochpreisigen sind deutlich auf den Punkt gebracht: der letzte widerliche Dreck! Des öfteren war ich während des Lesens regelrecht angeekelt und wütend! 

    Fragwürdigste Schlachtabfälle und andere "Produkte" aus Abdeckereien sind der Rohstoff für das ach so tolle Tierfutter, darunter fällt leider auch die Marke, die mit S ... anfängt und immerzu ein Petersilienblatt in der Werbung aufweist. Diese Schlachtabfälle waren schon sehr oft mit Dioxin belastet, von Medikamentenrückständen und mikrobieller Belastung ganz zu schweigen. Das ist ein sehr anrüchiges Geschäft, in das die Mafia verwickelt ist und immer wieder laufen die Fäden auch in Belgien und den Niederlanden zusammen.

    Weil dieser miese Fraß, als Fettgrundlage und Tiermehl kein Tier essen würde, muß mit Chemie aus Frankensteins Labor aufgehübscht werden, maskiert, was bitter oder ranzig bzw. sonstwie widerwärtig schmeckt. Fragwürdige Additiva, die Krebs und andere Krankheiten auslösen können, vom potentiellen Dioxin mal ganz zu schweigen. Sogar Klärschlamm ( ! ) und Erdgas wird als Grundlage für Tiernahrung benutzt! Igitt! Additiva, damit der Dreck auch gut riecht. Ich hingegen roch aber mal die tagelang eingetrocknete Soße der Marke S ...., die anfänglich "gut" roch und dann nur noch widerlich stank, weil die Maske sich offenbar verflüchtigt hatte. 

    Wir hatten diverse Dioxinskandale und garantiert erinnern sich noch viele an den BSE - Skandal, als Rinder zu Kannibalen gemacht wurden, weil sie das Tiermehl pulverisierter, prionenkranker Artgenossen "maskiert" essen mußten. Die kriminelle Energie kennt wahrhaftig keine Grenzen. 

    Kritische Tierärzte stellten fest, daß mit dem wachsenden Umsatz der Tiernahrungsbranche auch die Krankheitsrate bei den Haustieren sprunghaft ansteigt, Krebs, Dysplasien, krankhaftes Übergewicht, Allergien, psychische Veränderungen, Hautkrankheiten und und und. Glutamat und andere Extrakte, als auch Zucker ( was hat Zucker in Tiernahrung verloren? Oder fangen Katzen zuckerkranke Mäuse und mögen deswegen diesen Geschmack? Abartig! ), sorgen oft dafür, daß das Tier "süchtig" nach diesen Produkten wird und die damit erhoffte Bindung ans Produkt erreicht wird. 

    Leider gibt es viele Tierärzte, die auch wegen Sponsoring nicht kritisch und unabhängig sind. Fast alle Veterinärprofessoren und Forscher sind offenbar ebenfalls befangen, weil industriell eingebunden. So muß man deren Studien, daß Fertigfutter so toll ist, grundsätzlich mißtrauen, denn die Hand, die bezahlt, beißt man nicht. 

    Das Konglomerat der ( unkritischen ) Tierärzte, Tiernahrungsindustrie und Pharmaindustrie ist eine Unheilige Allianz. Mein Fazit ist, daß es im Interesse diverser Tierärzte  ( die wirklich engagierten und kritischen wie unabhängigen einmal ausgenommen ) und der Pharmaindustrie ist, wenn Haustiere infolge des industriellen Drecks krank werden, je kränker, desto besser, denn wenn Frauchen und / oder Herrchen sich die Behandlung leisten kann, spülen Operationen, Bestrahlungen, Untersuchungen, Medikamente eine Unmenge Geld in die Kassen. Ich kenne wirklich nur einen Bruchteil Tierärzte, mit denen ich aber nur negative Erfahrungen gemacht habe. Es ist zwar subjektiv, aber ich stehe der Zunft der Tierärzte sehr kritisch gegenüber. Natürlich gibt es immer rühmliche Ausnahmen.

    Rinder werden artfremd mit Getreide ernährt ( Mais ), was die Kühe nicht vollständig verdauen können und den gefährlichen bakteriellen Erreger Ehec fördert, was schon des öfteren Todesfälle bei Menschen verursachte nach Fleischverzehr, oft Kinder. 

    Bei menschlicher Nahrung gab es auch schon viele Skandale und das zieht sich offenbar durch alle Branchen. Die Kriminalität der "weißen Kragen" hat wahrhaftig keine Hemmungen und Skrupel, geht über menschliche und tierische Leichen, nur um der lieben Habgier willen! Auch wenn man nicht gläubig ist, Gier ist zurecht eine der sieben Todsünden! 

    Was ist mit Barfing? Zurück zur Natur? Könnte das die Lösung sein? Vielleicht! Aber woher will man wissen, daß man dem Metzger seines Vertrauens und den assoziierten Bauern wirklich trauen kann, sogar bei Bio gab es schon Skandale? Ist das Fleisch wirklich gesund, im Sinne von vormals artgerechter Ernährung und enthält es keine Medikamentenrückstände? So macht man unter anderem mit dem gut gemeinten Barfing den Bock zum Gärtner! 

    Es gab in den USA sogar einen Skandal, daß Tiermehl aus Abdeckereien vormaliger Katzen und Hunde zu Tiernahrung verarbeitet wurde und Hunde als auch Katzen so zu Kannibalen wurden. Perverser geht es gar nicht mehr!

    Sehr kritisch und sarkastisch deckt Hans-Ulrich Grimm verständlich diese dreckigen Machenschaften auf, behandelt ebenso, daß zuviele Vitamine und Mineralien im Futter Schäden oft genug verursachen, zum Beispiel die gefürchtete Hüftdysplasie. 

    Kein Tier braucht künstliche Aromen, Glutamat, Zucker und solchen Dreck! Wem also etwas an einem langen, gesunden Leben seines geliebten Tieres liegt, kritisch sein oder bleiben und mündig nach echten Alternativen suchen! Die gibt es nämlich! Investigativ hochwertig und scharf sezierend sollte dieses Buch uns allen eine Warnung sein, denn letztendlich fällt alles auf den Mensch zurück!

  12. Cover des Buches Im Herzen des Tals (ISBN: 9783552059092)
    Nigel Hinton

    Im Herzen des Tals

     (33)
    Aktuelle Rezension von: gst
    … oder vom Fressen und Gefressenwerden. Wie im Film sah ich beim Lesen dieses Buches die Natur vor mir. Noch nie wurden mir die Gefahren eines Vogellebens so bewusst vor Augen geführt. Doch nicht nur das Leben der Heckenbraunelle wird hier beobachtet, sondern auch das eines Kuckuckweibchens, sowie einer Fuchsfamilie und einer Ratte. Der Autor lässt den Leser Dinge entdecken, die leicht übersehen werden. Er erzählt vom schwierigen Überstehen des Winters, von der Suche nach dem passenden Nistplatz sowie von der Aufzucht der Jungen. Er gibt den Tieren menschliche Gefühle, so dass uns die Tiere sehr nah kommen.

    Ein Buch, das bereits 1986 zum ersten Mal in England herausgegeben wurde und 1998 den Weg nach Deutschland fand, ist durch die Hinwendung zur Natur heute aktueller denn je. Leseempfehlung!
  13. Cover des Buches Die gemeine Hauskatze (ISBN: 9783442455577)
    Terry Pratchett

    Die gemeine Hauskatze

     (77)
    Aktuelle Rezension von: Lucienne2112
    Ich hatte mir mehr von dem Büchlein erwartet - dummer Weise beim Durchblättern im Laden anscheinend die besten Stellen erwischt!

    In einigen Kapiteln wird mit Augenzwinkern über die Natur der "gemeinen" Hauskatze referiert. Treffend, sicher. Aber von Pratchett ist man besseres gewohnt, vielleicht ist auch die Übersetzung hier mit Schuld daran, dass man beim Lesen nur hin und wieder schmunzeln muss.

    Auch finden sich immer wieder kleine comicartige Zeichnungen, die jedoch nicht sonderlich aufregend sind und auf mich mehr als Lückenfüller wirkten. 

    Letztlich kann man sagen, für die kurze Lektüre z.B. in der bahn auf dem Weg zur Arbeit *kann* man das Büchlein schon ruhig lesen, es gibt aber definitiv bessere Bücher!
  14. Cover des Buches Schmitz' Katze (ISBN: 9783104022758)
    Ralf Schmitz

    Schmitz' Katze

     (657)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze

    Ich hatte von Ralf Schmitz auf Youtube einen Auftritt beim WDR gesehen, wo er aus diesem Buch vorgelesen hat. Da mir dieser Auftritt unglaublich gut gefallen hat und ich Ralf Schmitz grundsätzlich sehr sympathisch finde und natürlich selbst stolze und glückliche Katzenbesitzerin bin, habe ich mir das Buch auch endlich mal besorgt.

    Ich muss leider sagen, dass es mich nicht so umgehauen hat, wie der Auftritt/Die Lesung. Es ist einfach was anderes, wenn die Anekdoten lustig vorgetragen werden, oder man selbst alles nur still für sich liest.
    Es ist was Nettes für Zwischendurch um sich ein bisschen die Langeweile zu vertreiben, als Geschenk oder Ähnliches wäre es für mich jedoch leider nicht die erste Wahl.

    Was mir gut gefallen hat sind natürlich die liebevollen Gedanken zum Zusammenleben mit einer Katze, manche Sätze haben mich wirklich bewegt und viele Anekdoten haben mir auch ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Besonders das Schlusswort finde ich unglaublich schön.


    Was ich persönlich allerdings sehr kritisch sehe und was mich dazu bringt, das Buch doch sehr schlecht zu bewerten ist Folgendes (Achtung, könnte Spoiler enthalten):

    Ralf Schmitz hatte zwar 26 Jahre lang eine Katze, doch mit artgerechter Haltung scheint er sich nur rudimentär auseinander gesetzt zu haben.

    Um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen: Katze in EINZELHALTUNG in der Wohnung, das geht schonmal gar nicht, weil Katzen immer Gesellschaft brauchen, insofern man ihnen keinen Freigang ermöglichen kann. Und schon gar nicht hält man eine einzelne Katze dann auch noch in einer winzigen 30 m² Wohnung, das grenzt mMn schon an Tierquälerei. (Tut mir leid, wenn ich das so hart ausdrücken muss)

    Da wird erzählt, dass die Katze vom Balkon aus dem 5. (?) Stock fällt. Würde gar nicht passieren, wenn man als gewissenhafter Halter einfach ein Katzennetz angebracht hätte. Sowas sollte man WISSEN.

    Natürlich lernt man mit der Zeit dazu und niemand ist von Anfang an perfekt, aber dann hätte er es, schon allein aufgrund seines Bekanntheitsgrades und seiner Beliebtheit wenigstens in einer Fußnote erwähnen sollen.

    Was daran lustig sein soll, eine Katze mit Alkohol zu vergiften verstehe ich auch nicht so ganz (das hat mir aber schon im Auftritt etwas Bauchweh gemacht )

    Hier werden grundlegend falsche Umgangsweisen mit diesen Tieren bagatellisiert und ins Lächerliche gezogen und ich mache mir große Sorgen, dass manche Leute sich ein Beispiel daran nehmen, weil es im Endeffekt die Haustiere sind, die darunter leiden werden.

    Ich würde mir von Ralf Schmitz sehr wünschen, dass er wenigstens in einer Neu-Auflage dieses Buches dementsprechende Hinweise mit einfügt.

  15. Cover des Buches Katze - Betriebsanleitung (ISBN: 9783442175291)
    David Brunner

    Katze - Betriebsanleitung

     (7)
    Aktuelle Rezension von: rebell
    Inhaltsangabe:
    Eine Katze ist selbstreinigend, handlich und in verschiedenen Ausführungen erhältlich, aber leider manchmal kompliziert im Handling. Dennoch werden die meisten Modelle immer noch ohne Gebrauchsanweisung ausgeliefert. Hier kommt Abhilfe: Mit übersichtlichen Diagrammen erklärt diese Betriebsanleitung Schritt für Schritt, wie man eine Katze mühelos in Betrieb nehmen und artgerecht instand halten kann.

    Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es ist sehr lustig gestaltet und man erkennt direkt worum es geht! :)
    Der Inhalt ist im Grunde der eines Sachbuches, allerdings auf humorvolle weise verpakt. Ich denke auch der größte Lesemuffel würde sich aus Liebe zu seinem Samtpfötchen diese Betriebsanleitung durchlesen. Die einfache comichafte Darstellung von außen zieht sich durch das ganze Buch. Dadurch wird das doch etwas steife Thema gut aufgelokert und ließ mich oft kopfschüttelnt schmunzeln. Die Begriffe aus dem Computerberreich waren sehr gut eingebaut und ich hatte wirklich das Gefühl eine Betriebsanleitung zu lesen.
    Trotz der modernen Aufmachung, enthält das Buch viele grundlegende Informationen und hilfreiche Tipps im Umgang mit Katzen. Jeder der überlegt sich eine Samtpfote zuzulegen oder der auch schon eine bei sich hat einziehen lassen, sollte dieses Buch lesen! Auch ich habe dadurch so manch neues über meine Stubentiger gelernt und im Regal macht es sich zwischen den "normalo" Sachbüchern echt gut. :)
    Ich kann mir auch vorstellen, das das Buch ein witziges Geschenk für frischgebackene Katzeneltern ist, hihi! Also kaufen und lesen ihr Katzenversteher und Katerflüsterer ;)
  16. Cover des Buches Stadtwild (ISBN: 9783959101608)
    Nicolas Bogislav von Lettow-Vorbeck

    Stadtwild

     (12)
    Aktuelle Rezension von: tardy
    Tiere in der Großstadt, da vermutet man nicht viel, Hunde und Katzen natürlich! Doch wer genauer hinschaut, wird Augen machen, denn es gibt so viel mehr zu entdecken. Nicolas Bogislav von Lettow-Vorbeck hat das getan und präsentiert uns seine Sammlung von 99 gefundenen Lebewesen in seinem sehr empfehlenswerten Buch. Alphabetisch geordnet und wunderschön bebildert lernt man auf je einer Doppelseite so einige Tiere kennen. Viele bekannte sind dabei, wie die Amsel oder die Stockente, aber auch viele, denen man (hoffentlich) nicht so oft begegnet, wie z.B die Zebraspringspinne. In den einseitigen Texten zu jedem dieser Tierchen findet man neben dem deutschen Namen auch die lateinische Bezeichnung, die Häufigkeit des Vorkommens und den Lieblingsstandort. Der Text ist in einer sehr angenehmen Sprache verfasst und enthält, neben fundierten Informationen über Herkunft, Verbreitung, Fortpflanzung, Lebensraum, Nahrung, etc., auch oft noch eine passende kuriose Begebenheit, die uns die Welt der Tiere in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt. Mir hat es großen Spaß gemacht in dem Buch zu schmökern und, obwohl ich schon von Kindesbeinen an von meinem Opa gelernt habe, immer ganz genau hinzuschauen, konnte ich noch sehr viel Neues für mich entdecken. Wer Tiere mag und sich dafür interessiert, wird an diesem Buch eine große Freude haben. Man spürt die Leidenschaft des Autors und seine große Liebe zu allem, was dort draußen im Großstadtdschungel so kreucht und fleucht. Mich wird das Buch sicher noch oft auf meinen Wegen durch München begleiten, schließlich habe ich mir zum Ziel gesetzt, alle 99 Tiere wenigstens einmal zu sichten und auf der jeweiligen Seite in dem entsprechenden Kästen das Datum dazu zu notieren. Eine sehr nette Idee, die sicher vor allem bei Kindern großen Anklang finden wird, aber nicht nur dort. Ich kann mich abschließend den Worten auf dem Rückumschlag nur anschließen: 
    Ein Muss für alle Tierfreunde.
  17. Cover des Buches Frederick (ISBN: 9783407760074)
    Leo Lionni

    Frederick

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Frederick67

    Statt "Die Grille und die Ameise" von La Fontaine "Frederick"! So lernen die Kinder die Kunst schätzen! 

  18. Cover des Buches Sternenschweif Adventskalender Der Eiszauber (ISBN: 9783440168806)
    Linda Chapman

    Sternenschweif Adventskalender Der Eiszauber

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Buchliebe4

    Der Eiszauber von Sternenschweif von Linda Chapman

     

    Illustrationen von Josephine Llobet

     

     

    Kinderbuch/Adventskalenderbuch mit 24 Geschichten

     

     

    208 Seiten

     

     

    Kosmos Verlag

     

     

    Klappentext:

     

    Endlich schneit es!

    Laura und ihr Einhorn Sternenschweif freuen sich schon darauf durch die Winternacht zu fliegen.

    Doch als es gar nicht mehr aufhört zu schneien, geraten die Wildtiere in große Gefahr: Sie finden kein Futter mehr und auch die Wasserstellen sind zugefroren.

    Laura und Sternenschweif helfen mit Feuereifer wo sie können.

    Doch haben sie auch noch genug Zeit, die magische Adventsaufgabe zu erfüllen, die von den Einhornältesten bekommen haben?

     

    Öffne vom 1. bis zum 24. Dezember die versiegelten Seiten und begleite Laura und Sternenschweif durch eine spannende Adventszeit.

    Jeden Tag warten magisch- weihnachtliche Extraseiten zum Mitmachen auf dich!

     

     

     

    Handlung:

     

    Bald ist Weihnachten und endlich schneit es auch. Laura, ihre Geschwister und ihre Freundinnen freuen sich sehr. Und auch Sternenschweif kann es kaum erwarten, endlich mit Laura nachts durch die Winternacht zu fliegen.

    Aber es hört nicht auf zu schneien und die Tiere im Wald befinden sich schon bald in großer Not.

    Können Laura und Sternenschweif ihnen helfen und werden sie ihre eigentliche Adventsaufgabe lösen können?...

     


     

    Meinung:

     

    Meine große Tochter ist ein leidenschaftlicher Fan von Sternenschweif und die Adventskalenderbücher aus der Sternenschweif- Reihe begleiten uns nun schon das vierte Jahr hintereinander und lassen uns begeistert zurück.

     

    Eine zauberhafte Geschichte in 24 Kapitel/Türchen gut verpackt und versteckt hinter 49 Seiten, die man öffnen muss, um diese zu lesen.

    Dazu zieren dieses Buch wieder viele zauberhafte Illustrationen, die wirklich absolut magisch und passend edel sind.

    Ganz toll gemacht, denn wir lieben die Illustrationen wirklich sehr und die Bilder zu den Worten stellen sich von ganz alleine ein und werden dadurch noch bunter♥

     

    Und auch mit diesem Buch hat es Linda Chapman wieder gekonnt geschafft, nicht nur meine Tochter zu beeindrucken, auch ich finde die Geschichte wieder perfekt gelungen.

     

    Es geht nicht nur um Laura, ihr Einhorn Sternenschweif und die Vorfreude auf das bevorstehende Weihnachtsfest- sondern es wurden auch andere wichtige Themen und Werte gekonnt mit eingepackt. Ob es um Freundschaft, Nächstenliebe, Wärme, Familie, das Miteinander und auch um Hilfsbereitschaft geht- all das kommt auch in dieser Geschichte vor und spiegelt, ohne dabei langweilig zu werden oder zu wirken, auch die anderen Bücher der Sternenschweif Reihe wieder.

     

    Aber es geht nicht nur um ein neues und spannendes Abenteuer von dem grandiosen Team Laura und Sternenschweif, sondern in dem Buch sind ganz viele zauberhafte Bastel- und Rezepttipps für die vorweihnachtliche Adventszeit, die wir auch zum Teil ausprobiert und die uns immer wieder auf das neue inspiriert haben.

    Besser kann man es nicht machen.

     

    Für das Buch vergeben wir sehr gerne 5 Sterne mit Krone und wir freuen uns schon sehr auf ein neues Abenteuer, zur nächsten Vorweihnachtszeit♥

     

     

    Fazit:

     

    Ein magisches Adventskalenderbuch, ein neues spannendes Abenteuer und versteckt und perfekt verpackt in 24 Türchen/Kapitel. Dazu jede Menge Bastel- und Rezepttipps, die das Warten auf den Heiligen Abend wunderbar mildern. Nicht nur ein Muss für Sternenschweif- Fans.

    5 Sterne mit Krone♥

  19. Cover des Buches Mistviecher (ISBN: 9783426785515)
    Tobias Micke

    Mistviecher

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Der Autor berichtet uns aus seinen Sommern auf der Alm, und zwar wie man als verwöhnter Stadtmensch zum gewieften Alm-Öhi 2.0 werden kann. Der Verzicht auf die allgegenwärtigen Hilfsmittel des modernen Lebens ist ihm grad zu Anfang sichtlich schwer gefallen, mit der Zeit sah er darin aber offenbar einen Mehrwert an Freiheit. Als Almbewohner wandelt er sich zum Selbstversorger, der wahre Kochkünste entwickelt, und konnte uns mit der Zeit erstaunlich lernfähige und kluge Tiere präsentieren. Das Ganze ist angenehm humorvoll und selbstironisch geschrieben, so daß Tobias immer ein Stück weit Abstand von sich selbst nimmt. Und gerade war die Techniken betrifft, die er lernen mußte (melken, käsen, Weidezäune reparieren), ist das Buch auch sehr lehrreich.
  20. Cover des Buches Katzenwildnis: Die Nacht hüllt uns in ihr Fell (ISBN: 9783741863141)
    Matthies von Bonin

    Katzenwildnis: Die Nacht hüllt uns in ihr Fell

     (10)
    Aktuelle Rezension von: AmberStClair

    Klappentext:

    Die Verteidigung des angestammten Reviers erfordert täglichen Arbeitseinsatz: denn wer zu tolerant ist, wird am Ende vertrieben, weiß Tide. Die Katze schildert ihre Erlebnisse mit den Nachbarskatzen, wenn sie gelbdürr, rippenmager oder stumpfstruppig daherkommen. Oder sie führt uns durch die alte Villa, die sie „bewachen“ soll. Bei den nächtlichen Katzentreffen wird die Natur nicht ausgeblendet stets im Bewußtsein – daß wir alle nichts ohne sie sind. Eines Tages erscheint Kater Aion, der seine mehr oder weniger tiefsinnigen Gedanken zum Besten gibt, wenn er über die Unermeßlichkeit des Weltalls sowie über Gott und die Welt reflektiert – und eine irre Reise mit den Katzenkumpanen durch die Himmelssphäre startet, frei nach der Devise: was die einen können, gelingt uns auch. Oft sucht Tide bei ihren Reviergängen den Holderbaum im Garten auf. Und in schönen Sommernächten erträumt sie sich ein Dasein in der Wildnis. Das letzte Wiedersehen mit Aion findet zur Mittsommernacht auf einer Anhöhe „Unter dem Gewitterbaum“ statt, als Ungewöhnliches geschieht…



    Meine Meinung:

    Hier wird die Geschichte einer Katze erzählt, aus ihrer Sicht. Sie heißt Tilde und lebt alleine in einer alten Villa. Da Egin und Mele wegen Renovierungsarbeiten weg gezogen sind.

    Es werden hier interessante Katzenweisheiten vorgetragen. Man muß sich erst in diesem Buch rein lesen dann versteht man diese Geschichte. Denn Tilde trifft sich mit den Katzen aus der Nachbarschaft und sie philosophieren über das Leben. Manchmal ist es nicht leicht die Geschichten der Katzen zu folgen. Aber sie sind interessant und man fragt sich, „denkt eine Katze wirklich so“.

    Ich laß es einfach mal so stehen, denn jedes Lebewesen muß ja irgendwie und was denken und Katzen sind intelligente Geschöpfe.

    Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig. Aber die Geschichte finde ich gut geschrieben.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es für Katzenliebhaber empfehlen!

    Danke das ich das Buch lesen durfte!



  21. Cover des Buches Mord auf der Insel (ISBN: 9783492311793)
    Marianne Cedervall

    Mord auf der Insel

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Lesezeichenfee

    Fee erzählt von der Geschichte: 

    Anki Karlsson hat sich ihren Lebenstraum erfüllt. Sie hat in Gotland ein schönes Anwesen gefunden und kauft sich dazu noch zwei Pferde. Da wird die Kirche verwüstet und mit Blut beschmiert. Anki ist die direkte Nachbarin und dann wird auch noch eine Leiche in ihrem Garten gefunden. 


    Fees Meinung:

    Der Lokalkolorit ist wirklich wunderschön. Eine tolle Werbung für den Gotland Urlaub. 


    Die Charaktere sind zwar nicht zu ausführlich beschrieben und manche bleiben im Dunkeln, aber trotzdem hätte ich mir das anders gewünscht. 


    Der Schreibstil war sehr ausschweifend und ausschmückend. 


    Meiner Meinung fehlte für einen Cosy Crime der Humor. Und ich fragte mich: Was ist das für ein Genre? Wo sortiert man das ein?


    Der Krimi ist absolute Nebensache. Es ist fast noch ein Wunder, dass der „Mörder“ gefunden wird. Das ganze Buch war einfach nicht spannend genug. 


    Wäre nicht der Lokalkolorit um die beschauliche Insel Gotland und die Charaktere, hätte ich das Buch wohl nicht zu Ende gelesen. Für mich persönlich gab es auch nicht wirklich ein Highlight. 


    Mein – Lesezeichenfees – Fazit: 

    Ein beschaulicher Roman in wunderschöner Natur, mit interessanten Charakteren und nebenher einem Krimischauplatz. Mal was für Zwischendurch, wer keine großen Ansprüche stellt. Keinesfalls mit Henning Mankel vergleichbar. Ich muss jetzt nicht unbedingt die Folgebände lesen, falls sie mir aber zulaufen, bin ich nicht abgeneigt. Ich schwanke zwischen 2 und 3 Sterne und vergebe 3, weil es ein unterhaltsamer Roman war.


  22. Cover des Buches Wilde Pferde in Gefahr (ISBN: 9783800055371)
    Christopher Ross

    Wilde Pferde in Gefahr

     (10)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele
    „…Wir sind nur ein Teil der Natur. Wer ohne Grund einen Baum fällt, macht sich schuldig. Wer einen Elch wegen seines Geweihs tötet, macht sich schuldig. Und wer einen Mustang leiden lässt, macht sich schuldig…“ Das Buch spielt in Nevada des Jahres 1959. Peggy Corbett hat gerade den zweiten Platz im Rodeo in Reno gewonnen und ist nun mit ihrem Pick-up-Truck auf dem Highway 40 nach Osten unterwegs. Sie entlädt ihr Pferd Dusty, um ein Stück zu reiten. Plötzlich rast ein Flugzeug über ihre Köpfe. Peggy reitet auf einen Hügel. Und was unter ihr geschieht, macht sie fassungslos. Auf grausame Art wird eine Herde Mustangs abgeschlachtet. Die Männer teilen ihr mit, dass sie nach Recht und Gesetz handeln. Sie verschwinden und zurück bleibt Peggy mit einem mutterlosen Fohlen. Da erscheint Annie Johnston mit ihrem Mann, einem Halbindianer. Sie nehmen Peggy und das Fohlen mit auf ihre Farm. Gemeinsam kämpfen sie für Gesetze gegen das Abschlachten der Mustangs. Doch die Mustangjäger sehen das nicht gern… Das Buch hat mich tief berührt. Die Beschreibung dessen, was Peggy gesehen hat, geht an die Nieren. Es ist Tierquälerei in großem Stil. Ich möchte hier bewusst nicht darauf eingehen. Man sollte es im Original lesen, um die Ungeheuerlichkeit ganz zu begreifen. Was gibt uns Menschen das Recht, so mit den Pferden umzugehen? Hunde- und Katzenfutter lässt sich auch auf andere Art gewinnen. Die Begründung, Mustangs seien keine wilden Pferde, sondern Nachkommen der spanischen Pferde, klingt nicht nur zynisch, sondern ist im Kern falsch. Das Eingangszitat stammt aus dem Buch. Dem Autor ist es ausgezeichnet gelungen, die Schönheit, Kraft und Freiheit der Mustangs zu zeigen. Ich habe in jeder Zeile gespürt, dass er auf der Seite von Annie und Peggy stand. Stil, Wortwahl, Satzgestaltung sind gelungene literarische Mittel, um sein Anliegen, den Kampf um das Leben der Tiere, deutlich zu machen. Die Partei der Mustanggegner hat er sehr differenziert dargestellt. Für den Farmer sind die Mustangs Konkurrenten um das Weideland. Er stellt die Mustangjäger an, die hier eine Möglichkeit des schnellen und leichten Gelderwerbs sehen. Nur Gewissen haben sie keins!! Im Roman spielt der Sohn des Farmers eine besondere Rolle… Damit ist der Roman mal ein völlig anderes Pferdebuch. Er zeigt, dass einige Menschen die Pferde nur akzeptieren, solange sie sich ihnen unterordnen. Freie Pferde haben in ihrer Gedankenwelt keinen Platz. Sie schmälern den Gewinn. Das Buch lässt einen nicht los. Es provoziert Fragen, auch die Frage nach der Verantwortung des Menschen. Mir ist diese Rezension nicht leicht gefallen. Natürlich ist das Buch auch spannend geschrieben. Natur und Landschaft werden gut wiedergegeben. Fairer sportlicher Wettkampf, erste zarte Liebe, die Arbeit mit Kindern – vieles könnte noch aufgezählt werden. Doch der Schwerpunkt liegt auf dem Kampf für die Lebensrechte der Mustangs. Man kann geteilter Meinung darüber sein, ob die Fangmethoden so realistisch dargestellt werden mussten. Ich denke ja, denn so brennt sich das Problem ins Gedächtnis. Das Buch beruht auf historischen Tatsachen. Annie Johnston und ihren Kampf Für die Mustangs hat es wirklich gegeben. Das Gesetz, dass 1959 das Töten der Mustangs verbot, trägt ihren Namen und die Unterschrift von Präsident Eisenhower. Doch seit 2004 dürfen wieder Massenschlachtungen von Mustangs, die älter als 10 Jahre sind, durchgeführt werden. Dieses Gesetz trägt die Unterschrift von George Bush.
  23. Cover des Buches B.A.R.F. für Katzen (ISBN: 9783840463006)
    Nadine Leiendecker

    B.A.R.F. für Katzen

     (1)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Wer sich mit den Zutaten und Inhaltsstoffen der eigenen Ernährung auseinandersetzt, wird früher oder später auch die Zusammensetzung der konventionellen Tiernahrung aus dem Supermarkt für den eigenen Stubentiger überdenken wollen. So erging es mir jedenfalls und ich bin schnell auf das Buch "B.A.R.F. für Katzen" aufmerksam geworden. Mit dem Untertitel "Die Alternative zur Maus" gibt die Autorin Nadine Leiendecker bereits den ersten Hinweis auf die Methodik hinter dem Begriff B.A.R.F.. Dieser steht übrigens für "Bones and Raw Food" oder eingedeutscht "Biologisch artgerechtes rohes Futter".  Das Thema des Barfens war Grundlage der Examensarbeit der studierten Tierheilpraktikerin Leiendecker.
    Das Buch ist gut strukturiert und empfängt den Leser im ersten Kapitel mit seinen eigenen Fragestellungen, z.B. "Enthält rohes Futter Bakterien?" oder "Muss ich ein Ernährungsexperte sein, um die Nahrung für meine Katze selbst herzustellen?". Im Folgenden wird die Methode des Barfens anhand der natürlichen Veranlagung der Katze als Fleischfresser und ihrem Verdauungsapparat erklärt. Konkrete Tipps und Zutatenlisten folgen, es gibt Erklärungen zu den Sonderformen der Ernährung z.B. für Katzenkinder.
    Das mit zahlreichen, ganz natürlichen Katzenfotos gestaltete Fachbuch dient als Hilfestellung und Ratgeber. Eine Entscheidung trifft letzten Endes die Katze, aber die Verantwortung für die Darrreichung der Nahrung trägt der Tierhalter. Daher lohnt es sich auch über die Zusammensetzung der Tiernahrung nachzudenken.
  24. Cover des Buches Weißbauchigel (ISBN: 9783866590489)
    Daniela Guist

    Weißbauchigel

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Wie jedes Art-für-Art-Buch vermittelt auch dieses hier das grundlegende Wissen für die Haltung der Stacheltiere. In einfachen Worten und mit viel Liebe zum Detail informiert die Autorin über die Igelhaltung, die verschiedenen Rassen, die Pflege und Zucht. Sehr empfehlenswert.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks