Bücher mit dem Tag "gärtnern"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gärtnern" gekennzeichnet haben.

48 Bücher

  1. Cover des Buches Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen (ISBN: 9783499272769)
    Abbi Waxman

    Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Universum_der_Woerter

    In dieser Geschichte steckt ein wichtiges Thema: Trauerbewältigung und die Frage; ist es in Ordnung sich neu zu verlieben wenn der Ehepartner ein paar Jahre tot ist?

    Die Leser/innen lernen die Protagonistin Lillian kennen und ihr tragisches Schicksal. Lillian ist Witwe und hat zwei aufgeweckte kleine Mädchen. Die Autorin führt die Leser/innen vorsichtig auf den tragischen Verlust von Lillians Ehemann heran. Es gibt sehr viele komische und ironische Momente aber auch traurige und nachdenkliche. Dieses Buch ist keineswegs eins welches traurig macht oder ständig feuchte Augen hat. Sondern eher eins welches mit dem Thema humovoll ( soweit es eben geht) um geht.

    Auch wenn ich das Thema gut fand, muss ich leider sagen, dass die Geschichte mich nicht wirklich mitgerissen hat. Ich kann die Gedanken von Lillian nachvollziehen, dass sie Angst hat sich neu zu verlieben. Aber trotz allem konnte ich keine Verbindung zu keinem der Chraktere aufbauen. Ich fand sie weder sympathisch noch unsympahtisch. 

    Allerdings sehe ich diese Geschichte als eine Art Mut-Mach-Geschichte. Denn es wird von einer Frau erzählt die vor einigen Jahren auf tragischer Weise ihren Ehemann verloren hat und langsam anfängt sich neu zu verlieben.


  2. Cover des Buches Verliebt bis über alle Sterne (ISBN: 9783734103421)
    Susan Elizabeth Phillips

    Verliebt bis über alle Sterne

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war für mich klar, dass es ein anderes Buch von Susan Elizabeth Phillips ist als ich sie kenne. Der Schreibstil ist flüssig. Anfänglich fand ich noch recht interessant. Doch nach einer gewissen Zeit wurde es für einige Seiten langatmig. Spannung kam auf alle Fälle bei gewissen Szenen auf, aber manchmal habe ich den Faden verloren.

    Interessant wurde es, als Piper die Angestellte von der Prinzessin durch die Gegend fahren musste. Hier hätte ich mir ein kleines bisschen mehr gewünscht, aber das ist auch Geschmackssache.

    Die Handlung ist anders als bei einem Liebesroman. Man weiß nicht, wie das Ende sein wird und hat mir im Gesamtpaket gut gefallen.

  3. Cover des Buches Rock Kiss - Ich will alles von dir (ISBN: 9783736301702)
    Nalini Singh

    Rock Kiss - Ich will alles von dir

     (113)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Noah St.Johns der ein Fehler wieder gut machen will und Kit Devigny die Hoffnungslos in Noah St.Johns verliebt ist. Ein Angebot das sie nicht ablehnen kann. 

    diese Wundervolle Geschichte hat turbulent begang die wundervoll endete 

    einfach nur zu Empfehlen für die ,die auf Herzendbrecher Stehen 

    das ist der 3 Teil von 5

  4. Cover des Buches Mach mir den Garten, Liebling! (ISBN: 9783746631462)
    Ellen Berg

    Mach mir den Garten, Liebling!

     (117)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP
    Luisa lebt für ihre Arbeit, da sind 14-Stunden-Arbeitstage keine Seltenheit. Bürointrigen allerdings auch nicht. Sie hofft auf eine Beförderung, aber stattdessen wird ihr und ihren Kollegen ein neuer Chef präsentiert. Zu allem Überfluss muss sie sich jetzt auch noch um Tante Ruths Schrebergarten kümmern, denn Ruth kommt nach einem Jahr in Italien zu Besuch. Luisa hat zur Gartenpflege einen Gärtner engagiert – was dieser allerdings angerichtet hat, ist eine Katastrophe. Jetzt ist ihr schnelles Improvisationstalent gefragt.

    „Mach mir den Garten, Liebling“ ist ein unterhaltsamer Roman. Der Kleingarten bildet den Rahmen um das Geschehen in Luisas Leben. Dieses ist das reinste Chaos und bietet, genau wie die Geschichte, viel Gelegenheit zum Schmunzeln.

    Die von Ellen Berg geschaffenen Charaktere sind gut ausgearbeitet und haben alle irgendwo eine kleine Macke, welche selbst den neuen Chef sympathisch wirken lässt. Auch die Entwicklungen der Figuren sind mit viel Feingefühl geschrieben.

    Es gibt jedoch keinen großen Spannungsbogen und keine großartige Dramatik. Manchmal kommt die Problemlösung zu einfach daher, und die Figur hat keine Chance, an Herausforderungen zu wachsen.

    Das Buch ist eine entspannende Lektüre, eine kleine Auszeit vom Alltag. Hier ist ein gemütlicher Lesetag garantiert.
  5. Cover des Buches Ein Sommer im Rosenhaus (ISBN: 9783746632629)
    Nele Jacobsen

    Ein Sommer im Rosenhaus

     (62)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Der Roman hat mir mittelmässig gefallen. Die Protagonisten blieben für mich blass und die Handlung war vorhersehbar. Ganz nett für zwischendurch aber nichts was sich von der Masse abhebt und mir lange in Erinnerung bleiben wird. Da habe ich schon bessere Wohlfühlromane gelesen.

  6. Cover des Buches Hab ich selbst gemacht (ISBN: 9783462042856)
    Susanne Klingner

    Hab ich selbst gemacht

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Meine Schwester hat mir dieses Buch vor einiger Zeit geschenkt und es hat mir viel Spaß gemacht. Die Autorin führt eine Art Tagebuch des Selbermachens. Sie beschäftigt sich dabei mit vielen, sehr unterschiedlichen Bereichen des täglichen Lebens: baut ein Regal für die Küche, streicht die Fliesen in ihrem Badezimmer, pflanzt Kartoffeln, Kräuter und Gemüse an, strickt, näht, häkelt, siedet Seife, fertigt Schuhe, macht Käse, bäckt Brot, ...
    Das eine oder andere hab ich ja auch schon gemacht, vieles aber noch nicht und beim Lesen hab ich richtig Lust bekommen, einige für mich neue Dinge auszuprobieren, z.B. mal Kartoffeln anzubauen.
    Besonders sympathisch ist, dass bei der Autorin nicht alles auf Anhieb ein Erfolg ist und sie machmal auch improvisieren muss. 
    Nur an einer Stelle muss ich ihr widersprechen: Bei einem Stricktreff kann man deutlich mehr und andere gemeinsame Interessen entdecken als nur das Stricken! Selbst wenn die anderen alles Omas sind!
  7. Cover des Buches Agatha Raisin und die tote Gärtnerin (ISBN: 9783404169863)
    M. C. Beaton

    Agatha Raisin und die tote Gärtnerin

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Tanni0106

    Ich hab mich wieder herrlich gut unterhalten gefühlt von diesem Krimi. Kann man schön locker flockig lesen als wäre man mit dabei. Agatha Raisin mit ihrer besonderen Art muss man einfach lieben. Dann noch die bezaubernde Kulisse der Cotswolds. Alles was ein Cosy Krimi braucht.

  8. Cover des Buches Dornenherz (ISBN: 9783649613701)
    Jutta Wilke

    Dornenherz

     (135)
    Aktuelle Rezension von: Amel

    Nach dem Tod ihrer Schwester fängt Anna an sich selbst zu verlieren und hat das Gefühl ihre Schwester ersetzen zu müssen.
    Während sie allerdings zufällig auf einen Friedhof kommt und anfängt eine Statue abzuzeichnen, fängt sie wieder an sie selbst zu sein.

    Das Cover gefällt mir sehr, sehr gut, sowohl von den Farben als auch von der sonstigen Gestaltung.
    Meiner Meinung nach war das gesamte Buch sehr schön geschrieben und man hat mit den Charakteren mitgefühlt.
    Die Idee mit den verbundenen Geschichten von Anna und Phil und Johanna und Phillip fand ich sehr gut umgesetzt. Durch einige Symbole wurde die Verbindung so umso deutlicher.
    Die Zeitenwechsel haben etwas Abwechslung in das Buch gebracht und auch die angefügten Gedichte fand ich sowohl passend als auch schön.
    Die gesamte Geschichte war recht gut nachvollziehbar und das Ende fand ich sehr passend.

    Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Und ich denke es könnten sowohl Jugendliche, als auch erwachsene lesen.
    Also meiner Meinung nach ist das Buch auf jeden Fall lesenswert.

  9. Cover des Buches Die Gartenschwestern (ISBN: 9783734107085)
    Ella Kordes

    Die Gartenschwestern

     (23)
    Aktuelle Rezension von: sommerlese

    Im Blanvalet Verlag erscheint der Roman von Ella Kordes (Tania Krätschmar) "Die Gartenschwestern".

    Die Freundinnen Gitta, Marit und Constanze verbindet ihre Passion für das Gärtnern. Als Gittas Mann die Scheidung verlangt, müssen sie sich von Gittas wunderschönem parkähnlichen Garten verabschieden, der ihnen bisher zum gemeinsamen Treffpunkt diente. Die einzige Option auf einen eigenen Garten wäre ein vernachlässigter Schrebergarten samt Laube im  Berliner Grunewald. Doch wollen sie sich diesen Regeln und Vorschriften unterwerfen?  

    Februar, 1945. Die junge Lissa flieht nach dem Tod ihrer Mutter vor der Roten Armee nach Berlin zu ihrer Tante, später findet sie Zuflucht beim Gärtner Albert. Aus Trümmern der zerbombten Häuser Berlins baut er ein eigenes Häuschen für Lissa auf dem Grundstück seiner Gärtnerei.

    Dieser wunderbar erzählte Roman nahm mich von Anfang an gefangen und ich habe das Buch in eins weglesen. Dafür sorgt zum einen die unterhaltsame Story der drei Freundinnen, deren Gartenliebe in einem Schrebergarten neue Wurzeln und Blüten schlägt. Gern bin ich den Frauen bei gemeinsamen Gesprächen über Ehe und Partnerschaft und ihren Pflanzaktionen und Erlebnissen im Schrebergarten gefolgt. Diese Freundinnen halten zusammen, egal was kommt. Gitta konnte sich in ihrer Scheidungssituation auf ihre Freundinnen verlassen, sie waren immer für sie da. 

    Die bildhaft beschriebenen Gartenszenen, das Pflanzen, Kultivieren und Ernten der Blumen, Gemüse und Bäume kann man als Gartenfreund nur genießen.   

    Gleichzeitig blicken wir in die Vergangenheit, in einzelnen Passagen schildert die Autorin eine junge Frau, die 1945 vor den Russen nach Berlin flieht, nur mit ihrem Rucksack und dem was sie auf dem Leib trägt. Sie ist dankbar für ein Dach über dem Kopf, erlebt Bombenangriffe und nächtliche Aufenthalte im Keller ihrer Tante. Später wird sie von Albert in seiner Gärtnerei aufgenommen, wo sie kräftig zupackt und Kartoffeln und Gemüse  anbaut. Die Lebensträume dieser Tage sind nur das nackte Überleben, etwas zu Essen und ein Bett zum Schlafen. Diese entbehrungsreiche Zeit hat den Menschen in den Jahren viel abverlangt, das dürfen wir nie vergessen.

    Die Autorin hat ihre Charaktere sehr glaubhaft und liebevoll skizziert und lässt Emotionen freien Lauf, ich konnte mit allen Figuren mitfiebern, leiden oder mich freuen. Sie sind mir alle ans Herz gewachsen.   

    Es ist ein Roman mit Unterhaltungscharakter, der aber auch über entsprechenden Tiefgang verfügt. Die zwei Zeitebenen machen ihn so interessant und abwechslungsreich und die Liebe zum Gärtnern kommt auf vielen Seiten zum Ausdruck.

     

    Dieser Roman ist ein Leseerlebnis für alle, die gut erzählte Geschichten über Frauenfreundschaften zu schätzen wissen, historisches Interesse zeigen oder Gartenliebhaber sind. "Die Gartenschwestern"  haben sich seinen Platz in meinem Herzen erobert.


  10. Cover des Buches Mach mir den Garten, Liebling! (ISBN: 9783945733073)
    Ellen Berg

    Mach mir den Garten, Liebling!

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Petra_Mayer
    Die Hörbücher von Ellen Berg mag ich sehr. Einfach zum schmunzeln und zum abschalten. Der Roman hat mich gefesselt und mir ist es ab CD 3 schwer gefallen mal kurz auf dem Stopp-Knopf zu drücken.

    Gekürzte Hörbuchfassung - 6 CDs - 492 Minuten - 95 Tracks


    Inhalt:

    Die Lust am Gärtnern – und am Gärtner …

    Zur Hölle mit dem Job! Statt der überfälligen Beförderung bekommt Luisa einen arroganten Fiesling vor die Nase gesetzt. Sie ist frustriert. 14-Stunden-Arbeitstage und Bürointrigen – wofür das alles? 
    Ausgerechnet jetzt muss sie sich um den Schrebergarten ihrer Tante Ruth kümmern. Komposthaufen statt Karriere, geht gar nicht. Doch dann stellt Luisa fest, dass Gärtnern sogar glücklich machen kann. Wenn nur nicht dieser rasend charmante Mann im Nachbargarten wäre, der so gar nicht in ihr Leben passt …
  11. Cover des Buches Deine fabelhaften Kräuter (ISBN: 9783706626880)
    Andrea Breithuber

    Deine fabelhaften Kräuter

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Claudia_de_Mora

    Andrea Breithubers Leidenschaft in «Deine fabelhaften Kräuter» ist im ganzen Buch zu spüren. Der Ratgeber ist sehr umfangreich und liebevoll gestaltet und hat mich von Anfang an sehr begeistert.

    In der Einführung werden die ersten Schritte zum eigenen Kräutergarten beschrieben und der Leser erhält obendrauf ein paar Upcycling-Ideen. Dann geht es ans Aussäen, Vermehren, Bewässern, Mulchen, Düngen, Zurückschneiden und Ernten – in allen Abschnitten erhält man wertvolle Tipps und Tricks rund um den Kräuteranbau.

    Dann folgen die 47 Kräuterporträts. Der Leser erfährt, ob ein Kraut einjährig- oder mehrjährig ist, wie man es am besten anbaut, was es nicht so mag, was es richtig gut kann und was es einmal werden möchte.

    Nicht nur der Inhalt hat mich überzeugt und begeistert, auch die Illustrationen sind echt wirkungsvoll gelungen. Ganz hilfreich ist am Schluss der gefaltete Anbaukalender, den man herausnehmen kann.

    Ein Ratgeber, der inspiriert und jederzeit zu Rate gezogen werden kann.

  12. Cover des Buches Ein Buch, vier Jahreszeiten (ISBN: 9783845843490)
    Kristin Funk

    Ein Buch, vier Jahreszeiten

     (50)
    Aktuelle Rezension von: CabotCove

    Sich inspirieren lassen


    Kristin Funk hat mit „Ein Buch, vier Jahreszeiten“ auf 208 Seiten einen Begleiter für das ganze Jahr geschaffen, in dem quasi für jeden etwas zu finden ist.

    Es vereint altes Wissen, kreative Ideen und DIYs, Achtsamkeitsübungen, köstliche Rezepte und stimmungsvolle Gedichte und Geschichten auf wundervoll gestalteten Seiten.

    Manchmal fehlt einem die Inspiration für ein Geschenk für eine gute Freundin oder Ähnliches und diese kleine, feine Büchlein kann da durchaus Abhilfe schaffen.

    Es fiel mir allein schon durch das wunderschön gestaltete Cover auf, auf dem das Thema der vier Jahreszeiten bereits aufgegriffen wird und das daher auch sehr gut zum Titel passt.

    € 20,-- für gerade mal 208 Seiten ist jetzt nicht sehr günstig, aber dieses Buch ist so vielfältig, dass sich die Anschaffung meiner Meinung nach doch lohnt oder eben auch als Geschenk. Man kann es ja auch mal verleihen.

    Es finden sich viele Tipps darin, Rezepte, Bräuche und Rituale und das alles sehr schön bebildert und gestaltet.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich habe es bereits erfolgreich weiterempfohlen, wo es auch sehr gut ankam, und kann daher eine klare Leseempfehlung aussprechen.




  13. Cover des Buches Grüner geht's nicht (ISBN: 9783440171103)
    Melanie Öhlenbach

    Grüner geht's nicht

     (10)
    Aktuelle Rezension von: MargareteRosen

    Das Buch kommt in bewährter Kosmos-Qualität daher. Es ist gut gegliedert und enthält viele Tipps rund ums Gärtnern auf dem Balkon - doch eher für Neulinge.

    Eigentlich ein rundum guter Ratgeber, doch irgendwie wurde ich mit dem Buch nicht warm. Es fehlte mir bei den Bildern oft der Bezug zum Balkon. Auch waren die DIY-Tipps nicht wirklich originell. Es gab nur ganz wenige Tipps, die ich nicht schon in anderen Ratgebern gefunden habe.

    Doch denke ich, dass es für Neulinge ein wirklich gutes Buch ist.


  14. Cover des Buches Permakultur auf dem Balkon (ISBN: 9783517303116)
    Ulrike Windsperger

    Permakultur auf dem Balkon

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Claire20

    Der Einband ist klasse. Dadurch dass es ein Soft-Cover ist, ist es sehr flexibel und schön zum Umblättern und halten.
    Die farbigen Seiten am Rand machen, wie bei einem Lexikon deutlich, in welchem Themenbereich man sich gerade befindet. Dadurch findet man schnell einzelne Kapitel und Seiten wieder, wenn man etwas nochmal nachlesen möchte.
    Die übersichtliche Checkliste erleichtert den Überblick zu behalten.
    Am Anfang lohnt es sich die Einleitenden Kapitel mit den Grundlagen zu lesen. Der Text ist leicht verständlich und interessant geschrieben. Die Zitate zum Gärtnern und Garten zwischendurch bereichen diesen Guide auf philosophische Weise.
    Beim Lesen und durcharbeiten des Buches wird der Spaß am Gärtnern weiter geweckt und mit guten Basics an Wissen angereichert.
    Die Seiten für die passenden Pflanzen zu den Himmelsrichtungen des Balkons sind klasse.
    Die Fotos geben schöne Anreize, wobei ich mir noch ein paar mehr gewünscht hätte, ebenso wie noch ein paar mehr Beispiele, wie man eine Skizze mit späterer Umsetzung sieht. So bleibt sehr viel der eigenen Kreativität und Vorstellungsgabe überlassen.
    Insgesamt ein Buch, dass sich super zum Einstieg eignet und auch ein tolles Geschenk abgibt (am besten mit einem Gutschein für den nächsten Gartencenter).

  15. Cover des Buches Die Gärten von Monte Spina (ISBN: 9783426307595)
    Henrike Scriverius

    Die Gärten von Monte Spina

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Karlchen

    Das Buch war nicht so seicht, wie ich es vor dem Lesen vermutet hatte. Stattdessen setzt es sich sehr intensiv mit Gefühlen auseinander, mit Handlungen, die Leben prägen und mit der Kraft, die uns meist auf Spur hält, aber auch manchmal gehörig aus der Bahn wirft. Die Protagonisten des Buches lernen mit sich selbst zu leben und ihre Mitmenschen so zu akzeptieren wie sie sind. Auch wenn die Geschichte häufig traurig und frustrierend ist, bleibt der Grundtenor dennoch positiv.

    Ziemlich sicher fehlt mir für dieses Buch die Begeisterung fürs Gärtnern und das fachliche Know-How bei Pflanzennamen. Darunter leidet etwas meine Vorstellungskraft, aber die Botschaft, die mit dem Garten vermittelt werden soll, kam bei mir an. Er ist ein Symbol – im Laufe des Buches mit wechselnder Bedeutung. Ich denke, es ist eine Stärke des Buches, Vieles nicht direkt zu beschreiben, sondern nur indirekt anklingen zu lassen. Es zeigt ein gewisses Talent der Autorin.

    Auch bei der Handlung schafft die Autorin immer wieder kleine Überraschungen einzubauen, auch wenn einige Ereignisse absehbar sind. Vermutlich ist das im Rahmen des Genres in Ordnung, trotzdem hält die Handlung nicht stand gegen die interessante Entwicklung der Charaktere miteinander und für sich selbst.

  16. Cover des Buches Die geheime Welt der Gartendrachen (ISBN: 9783945465578)
    Eleanor Bick

    Die geheime Welt der Gartendrachen

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Buchzwergerl

    Eleanor Brick zeichnet in ihrem Buch eine wortwörtlich fantastische Märchenwelt, die völlig von der Schönheit der Natur lebt. Die sieben mystischen Drachen, wunderschön und träumerisch illustriert, stehen in Verbindung mit einer ganz bestimmten Pflanze. Sie sind eng mit der Natur verbunden, sie sind Freunde der Bienen, Beschützer der Pflanzen und der genetischen Vielfalt! 7 Drachen mitsamt Wirtspflanze werden steckbriefartig beschrieben. Dabei fallen vor allem die zauberhaften Illustrationen auf.

    Die mystischen Drachen und die wunderschönen Illustrationen machen das Buch zu einem ganz besonderen Buch! 

  17. Cover des Buches Permakultur - Dein Garten. Deine Revolution. (ISBN: 9783706626507)
    Sigrid Drage

    Permakultur - Dein Garten. Deine Revolution.

     (20)
    Aktuelle Rezension von: aspecialkate

    Es ist an der Zeit für eine Garten-Revolution der besonderen Art!

    Hohes Gras, eine Wildblumenwiese und das große Krabbeln lassen dein wildes Gartenherz höher schlagen? Unkraut darf wuchern und deinen Weg säumen? Ein Garten ist für dich auch ein Lebensraum? Du träumst von einer Selbstversorgung mit Obst, Gemüse und Kräutern? Du möchtest dich für Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Biodiversität einsetzen? Dann ist „Permakultur. Dein Garten. Deine Revolution“ von Sigrid Drage dein neues Lebensprojekt, dass dich in Einklang mit der Natur bringt.

    Permakultur ist ein zukunftsträchtiger Ansatz, der sich nach den Gesetzen der Natur orientiert. Naturnahes Gärtnern, fernab vom englischen Rasen und perfekt angelegten Gärten. Eine selbstbestimmte Versorgung durch Eigenanbau und Nutzung der Ressourcen aus dem Garten. Achtsames Zusammenspiel zwischen dem Ökosystem Mensch – Tier – Natur. Eine bewusste Gestaltung einer natürlichen Gartenumgebung, die gleichzeitig Lebens- und Wohnraum ist.

    Die Autorin Sigrid Drage fördert mit diesem beeindruckenden und aufwändig gestalteten Sachbuch eine neue Lust des unperfekten Gärtnerns. Das Konzept der Permakultur, das vielmehr ein Projekt fürs Leben darstellt, schafft nachhaltig ein Bewusstsein für ein Ökosystem, das auf ein faires Miteinander und Verantwortung für unsere Erde basiert. Sie lädt uns ein, das dafür notwendige Wissen und die Gestaltung des eigenen Gartens nach den Prinzipien der Permakultur schrittweise zu erlernen. Dazu braucht es Neugier, geduldiges Beobachten, eifriges Experimentieren und den Mut zur Kreativität. 

    Der eigene Garten soll als Beziehungssystem wahrgenommen werden. Die Nähe und Liebe zur Permakultur ist auf jeder Seite spürbar. Sehr persönlich und ausführlich bebildert und beschrieben, werden Grundlagen und nützliches Fachwissen angeführt. Die übersichtlich dargestellten Tabellen erleichtern so manch schwierige Entscheidung wie zum Beispiel: „Was pflanze ich ins Beet?“.

    Die Möglichkeiten sind vielfältig und unerschöpflich. Sie brauchen Zeit zum Gedeihen und Raum zum Experimentieren. Kapitel für Kapitel nähert man sich diesem Projekt an und kommt dabei auch dem eigenen Garten ganz nah. Sigrid Drage schafft auch ein Bewusstsein dafür, warum im Vorfeld eine Planung und bewusste Herangehensweise bedeutsam sind. Sich Zeit nehmen, Vertrauen zur Natur aufbauen, genau hinhören, genießen und den Bezug zur Natur und Vielfalt wieder aufleben lassen.


    Permakultur. Dein Garten. Deine Revolution“ von Sigrid Drage ist ein bemerkenswertes, mit Liebe und Leidenschaft gestaltetes Sachbuch über einen zukunftsorientierten Ansatz der Gartengestaltung. Es richtet sich sowohl an Anfänger als auch an all jene, die ihren Garten in einen revolutionären Lebensraum verwandeln möchten.


  18. Cover des Buches Alles über Bio-Gemüse (ISBN: 9783800158324)
    Ortrud Grieb

    Alles über Bio-Gemüse

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Moe6245

    In dem Ratgeber „Alles über Bio-Gemüse“ von Ortrud Grieb erhält man allerlei Tipps rund um den Anbau von Gemüse.

    Der Titel ist hier wirklich Programm, denn auf 541 Seiten erhält man zu allen möglichen Themen detailliert und anschaulich allerhand nützliche Tipps. Das Buch beginnt bei den Vorbereitungen und der Planung, bis über das Anlegen von Beeten, das Aussäen und die Pflege bis hin zur Ernte und der Verarbeitung des geernteten Gemüses. Dabei vermittelt es eine Vielzahl von Informationen, mit denen auch Laien etwas anfangen können. Durch den angenehmen und lockeren Schreibstil mit einer herrlichen Prise Humor wird die Lektüre zu einem Vergnügen und an keiner Stelle kommt Langeweile auf.

    Viele Bilder und Illustrationen lockern das Buch auf und machen noch viel mehr Lust auf Gartenarbeit. Durch Kästen mit wichtigen Informationen und Tabellen wird alles noch übersichtlicher. Man merkt der Autorin an, dass sie weiß, wovon sie redet und dass sie liebt, wovon sie schreibt.

    Besonders angenehm fand ich, dass die Autorin an keiner Stelle dogmatisch wird, sondern immer verschiedene Ansätze und Lösungen für verschiedene Wünsche und Ambitionen vorstellt.

    Es war mir ein großes Vergnügen, dieses Buch zu lesen und ich habe sehr viel gelernt! Ich hatte sofort Lust, alle Tipps augenblicklich umzusetzen! Ich denke, dieses Buch wird mich noch sehr lange begleiten und ich werde sicher öfter hineinschauen. In diesem hochwertigen Ratgeber bleiben keine Wünsche offen!

  19. Cover des Buches Leotas Garten (ISBN: 9783957340801)
    Francine Rivers

    Leotas Garten

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Minje
    "Leotas Garten" von Francine Rivers erschien 2002 im Johannis Verlag.

    Inhalt
    Leota, eine alte Frau, bekommt Unterstützung von Corban, einem Soziologiestudenten und Annie, ihrer Enkelin. Doch Nora, Annies Mutter, gefällt diese Entwicklung nicht.

    Meinung
    Aufbau
    Das Buch ist unterteilt in 25 Kapitel. Die Erzählweise wird unterbrochen bei Nora, bei Leota und Annie durch kursiv gedruckte Gedankengänge/ Fragen an Gott.
    Die Gedankengänge sind für mich nachvollziehbar, da ich lange im christlich freikirchlichen Bereich unterwegs war. Auch den "normalen" Leser könnten sie evtl störend wirken.

    Charaktere
    Mir gefällt vor allen Dingen Annie, und die Entwicklung, die sie durchmacht, wie sie sich immer mehr von ihrer Mutter abgrenzt und versucht, der Wahrheit auf die Spur zu kommen, mit Fragen und mit einer großen Menge an Empathie.
    Was sie tut, tut sie mit ganzem Herzen, was man zum Ende des Romans bemerkt, und das finde ich bemerkenswert.
    Was mich persönlich stört, ist Annies leicht gestörtes Verhältnis zur Männerwelt. Aufgrund ihres Glaubens lässt sie keinen Mann an sich heran. Auch wenn sie etwas fühlt, sie lässt es nicht zu, da der Glaube das Wichtigste für sie ist. Wenn der Glaube eine Stütze und Hilfe im Leben für sie ist, ist das schön. Aber der Glaube kann niemals "Ersatz" für einen Mann sein. Es ist einfach so unrealistisch. Jede Frau wird irgendwann merken, dass sie Sehnsüchte hat, die Gott ihr eben nicht erfüllen kann. Darum ein Stern Abzug.
    Die Mutter Nora finde ich schockierend. Eine Frau, die über alles bestimmen will und die stark kontrollierend ist.Toll, das ihr Mann ihr dann einmal die Meinung sagt:

    "Solange ich dich und Annie kenne, hast du immer versucht, ihr Leben zu bestimmen. Du musstest immer alles kontrollieren, Nora, ist es nicht so? Ich muss dir mal ehrlich sagen: Ich war stolz auf sie, als sie sich endlich auf die Hinterbeine gestellt hat und gegangen ist." (S. 276)


    Pflege zu Hause oder ab ins Pflegeheim?
    Wann muss ein alter Mensch ambulant versorgt werden? Ab wann geht es nicht mehr alleine? Und ab wann muss er wirklich ins Pflegeheim? 
    Wie sieht es aus, wenn die Familie die Pflege übernimmt? Ist das wirklich machbar? Unter welchen Voraussetzungen? Was bedeutet das für den einzelnen?
    Diesen Fragen geht das Buch nach. Da wir in Deutschland den Pflegenotstand haben, und nicht jeder, der Hilfe bräuchte, auch Pflege erhält, eine durchaus aktuelle Thematik.

    Fazit
    Ich empfehle das Buch Christen. Außerdem Personen, die in der Pflege arbeiten.
  20. Cover des Buches Ernte mich im Winter (ISBN: 9783706626613)
    Wolfgang Palme

    Ernte mich im Winter

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Fotomomofthree

    Ich als Kleingärtner mit großem Interesse an biodynamischem Anbau und Permakultur im Garten bekam dieses Buch zum Lesen und musste im November feststellen, dass meine hier zu erlangenden Kenntnisse noch eine Weile bis zur Anwendung warten müssen.

    Man sollte dieses Buch schon im Frühjahr anwenden. Dort beginnt die eigentliche Vorbereitung auf die Wintersaison.

    Des weiteren muss man auch bereit sein, das ganze Jahr im Garten "präsent" zu sein, da auch im Herbst und Winter geerntet werden möchte.

    Des weiteren gibt es eine ausführliche Pflanzenkunde, Tipps zur Pflanzenaufzucht und am Ende natürlich leckere Gerichte zum Nachkochen.

    Ich werde meine neuen Erkenntnisse auf jeden Fall nächstes Jahr gleich anwenden und freue mich schon auf die Ergebnisse. Ob meine Kinder sich bis dahin an verschiedene Kohlsorten gewöhnt haben, bleibt abzuwarten :) 

  21. Cover des Buches Bio-Gärtnern am Fensterbrett (ISBN: 9783706626088)
    Birgit Lahner

    Bio-Gärtnern am Fensterbrett

     (13)
    Aktuelle Rezension von: jutscha
    Autorin Birgit Lahner ist Stadtgärtnerin und weiß aus Erfahrung und eigenen Versuchen, wie man in- und outdoor auf kleinster Fläche leckeres Obst, Gemüse, Pilze und Kräuter anbauen kann. Sie gibt Tipps für 70 Sorten, die sie alle selbst ausprobiert hat. Vor allem Anfänger und Ungeübte profitieren von ihrem Know-how von Aussaat über Pflege bis zur Ernte. Aber auch geübte HobbygärtnerInnen können aus diesem Buch sicher noch etwas lernen.

    Einen großen Augenmerk legt die Autorin auf Nutzpflanzen in Blumenkübeln aller Art, auch und vor allem auf dem Fensterbrett. Somit können auch Stadtbewohner zumindest teilweise Selbstversorger werden.

    Das Buch fängt wirklich bei null an und gibt viele nützliche Tipps angefangen bei Werkzeugen und geeigneten Pflanzgefäßen über Kaufen und Selbstziehen von Pflanzen, Tipps über Sonnenbestrahlung, Bewässerung, Aufzucht und Pflege bis hin zur Ernte.

    Ich habe das Buch im Frühjahr bekommen und konnte das ganze Jahr über davon profitieren und habe einiges ausprobiert. Ganz viele Dinge wusste ich noch nicht, obwohl ich schon einige Jahre Tomaten und Kräuter in Pflanztöpfen ziehe. So gab die Autorin z.B. den Tipp, um die Tomatenpflanzen Petersilie zu ziehen. So wird der freie Platz in den Pflanzgefäßen gut genutzt und die Petersilie gedeiht prima.

    Nicht jeder Versuch ist geglückt, aber ich werde es einfach im nächsten Jahr wieder versuchen.

    Zu erwähnen ist noch, dass die Autorin Österreicherin ist und die Tomaten im Buch Paradeiser heißen. Ich habe etwas gebraucht, um das herauszufinden. Da das Buch auch in Deutschland vertrieben wird, wäre ein Hinweis im Register sicher von Vorteil.

    Ansonsten kann ich das Buch wirklich nur empfehlen. Es ist informativ, hat viele Fotos, tolle Tipps und ist auch sehr hochwertig gearbeitet. Von mir daher eine ganz klare Leseempfehlung für alle Hobbygärtner und die, die es trotz wenig Platz noch werden wollen. Für mich ist dieses Buch volle 5 von 5 Sternen wert.
  22. Cover des Buches biogärtnern (ISBN: 9783440111963)
    Peter Berg

    biogärtnern

     (4)
    Aktuelle Rezension von: MissStrawberry
    Gewünscht hatte ich mir ein Buch, das mir dabei hilft, meinen Garten "natürlich" zu gestalten. Gefunden habe ich einen "Grundkurs" fürs Biogärtnern, der mich ein wenig überfordert. Sicher meint es Peter Berg gut und er ist auch sehr gewissenhaft in seiner Arbeit. Aber ein Grundkurs ist für mich doch etwas lockerer, etwas für Einsteiger, etwas zum Interesse wecken und vertiefen. Dieses Buch erschrickt mich aber doch ein wenig.

    Das ist nicht so einfach zu erklären. Zunächst muss man wissen, dass ich schon als Kind gern im Garten "experimentiert" habe und Pflanzen nebeneinander setzte, von denen jeder Gärtner im Umkreis behauptet hat: "Das macht man so nicht!". Tja, "man" nicht, aber ich schon. Heute weiß man, dass es tatsächlich eine Rolle spielt, welche Pflanze neben welcher sitzt, dass einzelne Pflanzen sich unterstützen, aber auch behindern können. Und das zu nutzen, das ist für mich eben "Bio". Und vor allem "Natur". Peter Berg steckt sehr viel Liebe in diese Buch und in seine Gartenarbeit. Aber für meinen Geschmack ist da zu viel Ernst und zu wenig Freude dabei. Wenn dies ein Grundkurs ist, dann mache ich um den Aufbaukurs einen ganz großen Bogen.

    Sehr viele Kapitel sind mir echt zu überspannt. Mondgärtnern mag bei manchen ja der Hit sein, aber ich möchte das doch lieber in einem eigenen Buch nachschlagen (wenn überhaupt). Das ist mir dann doch zu esoterisch und hat für meinen Geschmack nichts im Biogärtnern-Buch zu suchen. Ist aber eben nur meine Meinung.

    Es wird erklärt, wie man den Boden analysiert. Ist sicher nicht unwichtig, aber ganz ehrlich: mir ein wenig zu aufwendig. Alles, vom Boden angucken über das Säen, vom Pflanzen bis zur Ernte, dazwischen das Düngen, Harken, Pflegen - es ist mir alles ein wenig zu extrem. Das ist einzig meine persönliche Sicht, ich bin eben die Gärtnerin, die spielerisch gärtnert, die wenig Bohei macht, die Spaß dran haben mag. Ich wollte deshalb weniger analytisch an die Sache herangehen, sondern eine Art Sammlung von biologisch sinnvollen Tipps und Tricks, wie ich sie von Bekannten schon so häufig bekommen habe. Ein paar davon finden sich im Buch ja auch (z.B. Marienkäfer gegen Blattläuse), aber eben nicht so viele, wie ich dachte. Da kann das Buch nix für, ist mir schon klar. Trotzdem ist es meine Meinung.

    Kurz: wer sehr viel konsequenter als ich ist, wer lieber 150%ig handelt und echte Knochenarbeit in den Garten steckt, der ist mit diesem Buch absolut gut beraten. Wer aber wie ich keine Großfamilie versorgen mag, Spaß an einzelnen Beeten oder Pflanzen haben mag, seine Blumenrabatten ohne viel Chemie, aber prächtig blühend haben mag, wer der Natur nicht allzuviel ins Handwerk pfuschen mag, aber trotzdem ein kleines Paradies haben möchte, der wird mit diesem Buch überfordert sein. Es ist definitiv ein Buch für Gärtner, die sehr, sehr viel Zeit im Garten verbringen.

    Super gut bebildert ist das Buch, da kann man gar nicht streiten. Aber auch ein wenig esoteriklastig - damit hatte ich dann doch nicht gerechnet. Naturnah sollte es sein, natürlich sowieso. Das nennt sich jetzt ja Bio. Aber "erdverbunden" wollte ich dann doch bleiben, nicht in höhere Sphären abdriften. Fazit: ich muss mir da ein völlig anderes Biobuch zulegen.
  23. Cover des Buches Gesundheit aus meinem Garten (ISBN: 9783440094600)
    Kathrin Rüegg

    Gesundheit aus meinem Garten

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Gärtnern geht überall! (ISBN: 9783572080366)
    Gayla Trail

    Gärtnern geht überall!

     (4)
    Aktuelle Rezension von: 78sunny

    Erst einmal möchte ich ein paar Worte zur Optik, Qualität und allgemeinen Gestaltung des Buches sagen. Das Buch ist nicht nur sehr schön, sondern auch sehr hochwertig aufgemacht. Es hat einen Schutzumschlag, der sehr stabil ist und trotzdem nicht grob wirkt. Teile der Beschriftung sind sogar etwas erhaben und von der farblichen Gestaltung her gefällt es mir ebenfalls sehr. Diese Pastellfarben und die natürlichen Bilder passen super zum Buch. Nimmt man den Schutzumschlag ab, hat man immer noch ein wunderschönes Buch in der Optik wie der Hintergrund des Coverbildes. Auch innen ist das Buch durch die pastell-grünen Seiten sehr angenehm fürs Auge. Die Fotos sind aussagekräftig, wirken natürlich und sehr ansprechend. Sie machen gleich Lust auf Gärtnern. Der Text wird in Blöcken dargestellt und liest sich daher sehr gut. Aufgelockert wird alles nicht nur durch die schönen Bilder sonden auch durch farbig markierte Kästen mit Extra-Infos zum jeweiligen Thema, Tabellen, Steckbriefen, Auflistungen... Man fühlt sich daher nie überladen. Die Seiten sind stabil und alles wirkt sehr hochwertig. Seine 16,99 € ist das Buch meiner Meinung nach dicke Wert.


    Inhaltlich konnte es mich genauso überzeugen. Teilweise wirkte es nicht ganz so organisiert, aber es war alles noch im Rahmen. Der erste Teil des Buches gibt eine kurze Einleitung, die vor allem dadurch herausstach, dass es selbst Anfänger des Themas sehr gut ansprach. Es wird sogar erklärt, wo man sich kleine Stellen zum Gärtner frei räumen kann, wenn man so gut wie gar keinen Platz hat. (Freie Stellen draußen, Fensterbank, Terrasse, Balkon...) Dann gibt es in diesem Teil viele allgemein Infos zum Material, zu bestimmten Hilfsmitteln, zum biologischen Düngen und vielem mehr. Selbst Tipps für Leute mit wenig Geld werden gegeben. Zum Beispiel wie man Müll in Töpfe verwandelt oder wie man sich mit anderen zusammenschließt, um gemeinsam Saatgut zukaufen oder gar gemeinsam einen Garten zu bestellen. Auch das Thema Schädlinge und Pflanzenkrankheiten wird aufgegriffen und es gibt viele nützliche Tipps und Hinweise wie man Fehler vermeidet. Besonders positiv fand ich, dass immer auf ökologische Weise gedacht wurde und dies auch dem Leser näher gebracht wurde.


    Der zweite Teil des Buches beschreibt dann einige Pflanzen und Kräuter, die besonders geeignet sind, um sie auch auf kleinstem Raum anzubauen. Sehr hilfreich fand ich hier vor allem die Angaben, wie tief ein Topf für die jeweilige Pflanze sein muss und welche Sorten einer Art besonders geeignet sind. Gerade letzteres erspart mir sehr viel unnützes und enttäuschendes Experimentieren. Natürlich hängt auch viel vom Standort und Pflege ab, aber ich finde es gut, dass Anfängern hier eine bestimmte Anzahl von eher robusteren oder besonders schmackhaften oder ertragreichen Sorten genannt wird, mit denen sie anfangen können. Später kann man dann immer noch selbst weiter experimentieren. Bei jeder Pflanze wird auch genannt, wie groß der durchschnittliche Ertrag bei Topf/Kübel-Kultur wäre. Natürlich wird alles mit tollen Bildern unterstützt und es gibt eine Menge Infos zur Pflanze selbst, zum bevorzugtem Standort und natürlich zur Pflege. Tipps zum Ernten und gegebenenfalls zum Überwintern werden ebenfalls gegeben. Meine einzige Kritik am Buch (Grund für die 0,2 Punkte Abzug) war die verwirrende Angabe zur Aussaat bzw. Anzucht. Hier wird immer von soundso vielen Wochen vor oder nach den letzten Frösten gesprochen. Aber woher soll ich bitte wissen, dass der nächste Frost der letzte ist? Da wären mir ungefähre Angaben zu den Monaten doch lieber gewesen und dann halt den Hinweis, dass es definitiv frostfrei sein sollte oder eben nicht. Das war aber auch alles was ich am Buch kritisieren kann.


    Es gibt auch einige richtig ausgefallene Tipps von denen ich und selbst meine gärtnernden Freunde noch nichts gehört hatten. Zum Beispiel Tomaten im Kopfstand kombiniert mit Basilikum. Eine geniale Idee, die ich nächstes Jahr mal auf Arbeit ausprobieren möchte. Überhaupt wird auch immer bei den Pflanzen erwähnt mit wem sie sich vertragen und wer lieber weiter weg stehen sollte. Zu einigen Pflanzen gib es sogar tolle Rezepte. Ich werde auf jeden Fall die rauchige Tomatensoße ausprobieren, falls ich an die empfohlene Tomatensorte kommen. Es gibt auch leckere Rezepte zu Tees, Kräutersalzen und vielem mehr.


    Der letzte Teil des Buches befasst sich dann mit der Ernte und Haltbarmachung der geernteten Sachen. Also Trocknen, Einfrieren, Einwecken... Auch hier gibt es nochmal tolle Rezepte wie zum Beispiel die Ofengetrockneten Tomaten.



    *Fazit:*

    4,8 von 5 Sternen

    Das Buch ist wirklich toll und macht unglaublich Lust aufs Gärtner. Schön wird erklärt, dass man gar nicht viel Platz braucht und es werden ganz verschiedene Pflanzen vorgestellt mit denen man sein Glück versuchen kann. Die leckeren Rezepte runden das ganze dann noch ab. Ich kann das Buch wirklich jedem Anfänger aber auch Fortgeschrittenem Balkon-oder Klein-Gärtner empfehlen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks