Bücher mit dem Tag "gaia"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gaia" gekennzeichnet haben.

54 Bücher

  1. Cover des Buches Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten (ISBN: 9783551315953)
    Jennifer Wolf

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

     (1.124)
    Aktuelle Rezension von: angi93

    Ich fand die Geschichte um Nevis und Maja so schön. Ich habe das Buch an einem wunderschönen Sommertag nur so verschlungen.

  2. Cover des Buches Arkadien erwacht (ISBN: 9783492267885)
    Kai Meyer

    Arkadien erwacht

     (1.995)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ich habe ja jetzt schon einige Bücher von Kai Meyer gelesen und bin echt begeistert. Das Buch ist ihm wieder super gelungen. Die Charaktere passen sehr gut zusammen, wobei ich mir noch nicht sicher bin zu was es führt.

    Es spielen einige Charaktere mit und man muss den Verlauf der Geschichte die Folgen, da man sonst nicht dahinter kommt, wer jetzt mit wem zusammenarbeitet.

    Ich bin echt auf das zweite Buch gespannt, wie es dort weitergeht. Von mir eine klare Weiterempfehlung.

  3. Cover des Buches Die Stadt der verschwundenen Kinder (ISBN: 9783453534223)
    Caragh O'Brien

    Die Stadt der verschwundenen Kinder

     (1.041)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Ganz ehrlich? Anfangs dachte ich, bei dieser Reihe würde es sich um Fantasy handeln, aber weit gefehlt, hier geht es tatsächlich um eine sehr interessante Welt, welche gar nicht so weit in der Zukunft spielt und doch so sehr anders ist, als die unsere. Wie mir dieser erste Band hier gefallen hat, erfahrt ihr nachfolgend.


    Was den Schreibstil angeht, so kann ich schon einmal sagen, dass mir dieser wirklich ausgezeichnet gefallen hat. Dieser ist flüssig und relativ einfach gehalten, ohne aber trivial zu wirken. Außerdem ist er beschreibend, aber nicht zu ausführlich. Mir hat er jedenfalls die Welt nahe gebracht und mich wirklich gut durch die Geschichte begleitet.


    Und auch diese ist echt toll, konnte mich von Anfang an packen und ich wollte auch die ganze Zeit wissen, wie es weiter geht. Dennoch, obwohl die Geschichte zu keiner Zeit langweilig war, zog sie sich teilweise ziemlich in die Länge, wobei ich aber auch nicht sagen könnte, wo man sie hätte kürzen können, denn für mich waren alle Entwicklungen wichtig. Vor allem mochte ich, dass die ganze Handlung nicht so glatt und geradlinig war, sondern auch mal etwas schief ging und es somit Platz für interessante Wendungen gab. Und auch diese hat die Autorin wirklich gut hinbekommen. Wenngleich es hier und da scheinbar offensichtlich war, wohin die Geschichte wohl gehen würde, war es niemals zu einhundert Prozent sicher und oftmals wurde ich echt überrascht. Genauso mochte ich das ganze Thema des Buches, die gut durchdachte Welt, die auf den ersten Blick gar nicht so dystopisch wirkt, sondern eher fantastisch. Erst mit der Zeit merkt man als Leser, wo man da eigentlich gelandet ist und was es mit den verschwundenen Kindern auf sich hat. Und auch Gaias Rolle in der ganzen Geschichte fand ich echt interessant und spannend, ebenso die kleine Liebesgeschichte, die sehr organisch in die Handlung eingebaut wurde und sich eher im Hintergrund abspielt. Allerdings gibt es in der Geschichte eine Sache, die ich ein bisschen befremdlich fand und das war der Einfallsreichtum der Autorin, der manchmal schon eher witzig als realistisch wirkte. Ich sage nur: Maske aus Crêpe. Das Ende fand ich aber auch gut gelöst. Zwar gab es einen mittelmäßig schlimmen Cliffhanger, dennoch konnte mich die kleine Bonusgeschichte über Leon noch einmal richtig überzeugen. 


    Die Charaktere fand ich in diesem Buch auch richtig gut. Zwar muss ich zugeben, dass ich wohl niemanden von ihnen, selbst die Protagonistin, nicht ewig im Gedächtnis behalten werde, dennoch waren sie gut und realistisch geschrieben. Gaia ist, wie meist in dieser Art Bücher, eine toughe Protagonistin, die viel erlebt und sich in kurzer Zeit enorm weiterentwickeln muss. Sie ist liebenswert und ich habe sie gern begleitet. Leon mochte ich ebenfalls, wenn auch er nun nicht der größte Held war oder in irgendeiner Weise einzigartig. Ebenso fand ich die Nebencharaktere gut geschrieben, fast sogar noch besser als die beiden Hauptcharaktere, denn diese waren oft nicht durchschaubar und ich wusste eigentlich nie so richtig, wer auf wessen Seite ist.


    Alles in allem kann ich nur sagen, dass sich dieses Buch wirklich toll lesen lies, die Geschichte packend und spannend war, mit einer kleinen Prise Liebe, interessanten Wendungen und sogar einem kleinen bisschen Humor. Ich jedenfalls freue mich schon auf Band zwei und kann es kaum erwarten zu erfahren, wie die Geschichte weitergeht.


  4. Cover des Buches Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten (Buch 2) (ISBN: 9783551315960)
    Jennifer Wolf

    Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten (Buch 2)

     (519)
    Aktuelle Rezension von: Medeas_bookstore

    Da die Bände der Jahrezeitenreihe auch getrennt voneinander gelesen werden könne, hatte ich keine Verständnis Probleme. Den ersten Teil habe ich nämlich schon vor über einem Jahr gelesen. Allerdings habe ich mich während dem Lesen auch wieder an einzelne Stellen in "Morgentau" erinnert.

    Ab der ersten Seite hatte mich das Buch aufgesogen und ich wollte es gar nicht zu Ende lesen, da es so toll ist. Die Spannung ist kaum auszuhalten und man kann einfach das Buch nicht mehr aus den Händen nehmen. Somit hatte ich das Buch auch innerhalb von zwei Tagen ausgelesen. Nur blöd, wenn Teil drei noch nicht bei einem Zu hause ist. Am nächsten Tag habe ich es mir aber gleich mit Teil vier geholt.
    Bei der Rezension zu Teil eins habe ich die Idee und die Umsetzung gelobt. Hier kann ich dies gleich wiederholen. Es hat einfach so Spaß gemacht ein weiteres mal in Gaias Reich zu sein und die vier Brüder aus einer anderen Sicht -aus Daliahs Sicht- zusehen.
    Daliah konnte sich mit ihrer rebellischen Art geradewegs in mein Herz stehlen. Jede ihrer Handlungen Verstande ich nur zugut. Ihre Familie mochte ich auch total gerne und Jesien. Er ist einfach total toll. In Band eins ist er mir schon sehr sympathisch gewesen und ihn durch den Teil besser kennzulernen hat mir sehr viel Freude bereitet.
    Wie ihr merkt, bin ich begeistert von dem Buch und vermutlich würde ich dem Buch ganze fünf Sterne geben wäre da nicht dieses Ende. In Morgentau war ich wirklich verblüfft über das Ende. Im positiven Sinne. Abendsonne hat mich da leider nicht so überzeugen können. Für Jesien und Daliah hätte ich mir einfach etwas besseres vorgestellt. 

  5. Cover des Buches Der Weg der gefallenen Sterne (ISBN: 9783453267435)
    Caragh O'Brien

    Der Weg der gefallenen Sterne

     (387)
    Aktuelle Rezension von: readingflower

    Inhalt:

    Gaia ist nun die Herrscherin über Sylum. Gemeinsam mit den meisten Menschen Sylums macht sie sich auf den Weg zur Enklave in der Hoffnung, dort Hilfe zu bekommen. Sie hat vor, direkt vor der Enklave eine neue Siedlung namens New Sylum aufzubauen, die an die Enklave angebunden ist. Doch so einfach, wie sie es sich vorgestellt hat, wird es leider nicht. Denn auch in der Enklave haben sich in der Zwischenzeit einige Dinge verändert ...


    Meine Meinung: 

    In diesem Teil fiel es mir etwas schwerer, mich in Gaia hineinzuversetzen. So manche Sachen, die sie gemacht hat, konnte ich nicht nachvollziehen. Trotzdem hatte das Buch einen spannenden roten Faden, weswegen ich es gern zu Ende lesen wollte.

    Ich ordne diesen letzten Band für mich auf einer Stufe mit dem ersten ein. Mir hat es der zweite Teil sehr angetan und mit dem konnte das Ende leider nicht mithalten. Dennoch ein gelungenes Buch, das der Trilogie einen runden Abschluss verliehen hat.

  6. Cover des Buches Arkadien brennt (ISBN: 9783492267892)
    Kai Meyer

    Arkadien brennt

     (1.246)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Ich liebe dich nicht von Kai Meyer, der Schreibstil ist echt klasse und die Geschichte hat mich echt fasziniert. Man kann sagen es ist eine Mischung aus Fantasy und Thriller.

    Die Dialoge sind sehr gut geschrieben worden. Es gab so viele Actionszenen, die sich gut lesen und verstehen lassen. Natürlich mussten auch einige langsamere Szenen in das Buch, damit man die Beziehung zwischen den beiden gut nachvollziehen kann und der Leser auch etwas von der Liebesbeziehung mitkommen bekommt.

    Ich bin richtig gespannt, wie es im dritten Teil weitergeht.

  7. Cover des Buches Das Land der verlorenen Träume (ISBN: 9783453267282)
    Caragh O'Brien

    Das Land der verlorenen Träume

     (552)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Mit beinahe fünfhundert Seiten war dieser zweite Band der Reihe eines der dickeren Bücher für mich im Juli und doch muss ich sagen, dass ich ziemlich schnell durch die Geschichte hindurch gekommen bin, schneller sogar noch als durch Band eins und dennoch konnte es nicht ganz an diesen heranreichen. Weshalb, erfahrt ihr jetzt.


    Wie schon im Vorgängerband, so ist auch hier der Schreibstil wieder hervorragend, angenehm, flüssig und schnell zu lesen. Er ist bildlich und machte die Geschichte sowie die Charaktere vor meinen Augen lebendig. Er konnte mich absolut packen und mitreißen.


    Dennoch blieb auch hier wieder das Problem, dass sich die Geschichte stückchenweise ein bisschen gezogen hat, nur eben leider auch offensichtlich. So gab es einige Szenen, die meiner Meinung nach hätten gekürzt werden können. Und auch das Thema in diesem Buch ist irgendwie komisch, schon irgendwie angepasst an den ersten Band der Reihe, aber dennoch ganz anders. Zwar ging es wieder um die Kinder und vielerlei biologische Probleme, aber muss es denn immer darum gehen, zumal sich für mich nur zu einem bestimmten Teil ein Zusammenhang zum ersten Band ergeben hat. Und dennoch muss ich zugeben, dass die Geschichte einfach das gewisse Etwas hat. An sich hat sie auch Sinn ergeben, war spannend, teilweise sogar richtig emotional. Ebenso gab es einige interessante und unerwartete Wendungen, die mich echt überrascht haben, die vom Ideenreichtum der Autorin zeugen und echt gut geschrieben waren. Doch dann gab es noch die Liebesgeschichte, die mich diesmal beinahe irre gemacht hat. So richtig wurde mir nicht klar, wer denn nun eigentlich und warum. Aber das war ja noch irgendwie okay, schließlich hat man es hier mit einer sechzehnjährigen Protagonistin zu tun, die sich erst einmal finden muss. Allerdings konnte ich die Beziehung zwischen ihr und Leon nach einer bestimmten Szene einfach nicht mehr ernst nehmen.


    Trotzdem muss ich sagen, dass die Charaktere in diesem Band wieder richtig gut und lebendig geschrieben waren. Vor allem Gaia ist mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen und ich habe sie auch hier wieder super gern begleitet, habe mich über ihre persönliche Entwicklung gefreut und freue mich auch darauf, sie im dritten Band weiter zu begleiten. Leon war mir ein bisschen suspekt, kam mir ein bisschen wie eine teils ungerechte und egozentrische Memme vor. Dafür gab es mit Will und Peter zwei sehr interessante junge Männer, die ich wirklich mochte. Doch auch ansonsten wurden viele neue Charaktere in diesem Band eingeführt, die sehr interessant daher kamen.


    Insgesamt muss ich sagen, dass ich die Geschichte schon mag und ich auch gut durch diesen Band hindurch gekommen bin. Er war unterhaltsam, spannend und interessant konzipiert, hatte aber dennoch hier und da ein paar Mängel, die ich nicht verzeihen kann. 

  8. Cover des Buches Staub & Flammen (ISBN: 9783846600900)
    Kira Licht

    Staub & Flammen

     (159)
    Aktuelle Rezension von: Ilona67

    Klappentext

    Wie weit würdest du für deine große Liebe gehen?

    Livias Welt steht Kopf: Seit sie in den Katakomben von Paris den geheimnisvollen Maél getroffen hat, ist in ihrem Leben nichts mehr wie zuvor. Er offenbart ihr nicht nur, dass die griechischen Gottheiten mitten unter den Menschen leben, sondern hat ihr ganz nebenbei auch noch ordentlich den Kopf verdreht. Als Maél eines Vebrechens angeklagt und im Olymp eingekerkert wird, zögert Livia nicht lange. Sie wird Maéls Unschuld beweisen. Ausgerechnet Maéls Halbbruder Enko scheint der Einzige zu sein, der ihr helfen kann. Zusammen machen sie eine unglaubliche Entdeckung: Nicht nur Maél ist in Gefahr, sondern die gesamte Menschheit ...


    Ich glaube, die Autorin wollte zum Schluß zuviel. Ich fand es etwas dick aufgetragen und zuviel des Friede, Freude, Eierkuchen. Die Spannung von Band 1 liess auf sich warten und somit hat man als Leser zwar sein Ende aber das hätte man besser gestalten können.


  9. Cover des Buches Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen (ISBN: 9783551556615)
    Rick Riordan

    Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen

     (214)
    Aktuelle Rezension von: Potterheadtoni111

    Nachdem ich die Percy Jackson Reihe gelesen habe, wurde ich auf einen Ordner mit den Büchern “Percy Jackson erzählt griechische Göttersagen“ und “Percy Jackson erzählt griechische Heldensagen“ aufmerksam. Da ich die griechische Geschichte mit ihren Göttern und Helden sowieso sehr spannend finde, hab ich mir das gleich gekauft. Und es war absolut keine falsche Entscheidung. In diesen Büchern werden die einzelnen Sagen gewitzt, toll und übersichtlich erklärt. Ein Muss für jeden, der mehr über die griechische Mythologie erfahren möchte, denn hier lernt man immer noch etwas dazu!

  10. Cover des Buches Nemesis (ISBN: 9783959912204)
    Asuka Lionera

    Nemesis

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Talja

    ! Spoiler Warnung!

    .

    .

    .

    Ein tolles Buch und ich hatte sehr viel Spaß dabei es zu lesen, meiner Meinung nach hätte es aber noch mehr Potential. Aber ich mochte die Welt sehr. Leider hat das Ende für mich persönlich einiges wieder versaut. 


    Ich mochte dir Story wirklich sehr gerne, es war auch schön geschrieben. 

    Eine Geschichte in der Art hatte ich bisher nicht gelesen und ich mochte auch die Charakter.

    Allerdings, dieses Ende, oh man, leider hat das wirklich alles kaputt gemacht.


    Das Cover ist echt schön , aber irgendwie auch nicht herausstechend. 


    Dennoch ein absolut solides Buch.


  11. Cover des Buches Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3) (ISBN: 9783551316172)
    Jennifer Wolf

    Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3)

     (370)
    Aktuelle Rezension von: 66jojo

    Im dritten Band der romantischen Fantasyreihe geht es um den Frühlingsgott Aviv und die Göttererbin Ilea. Während Ilea gerade dabei ist Erwachsen zu werden, sich und ihre Kräfte noch besser kennenzulernen und vor allem zu versuchen mehr über ihren Grossvater herauszufinden, schwimmt Aviv immer noch im Liebeskummer und hat daher auch nie wieder die Erde besucht. Als er es dann doch machen muss, ist er wie elektrisiert, als er Ilea sieht. Eine ruhige Liebesgeschichte, welche genauso kompliziert ist, wie die der anderen Götter. Denn sich zu verlieben und Gott einer Jahreszeit zu sein, ist nicht so leicht und das merken die beiden schneller als ihnen lieb ist.
    Jennifer Wolf führt auch im dritten Band einen locker leichten Schreibstil fort mit sympathischen Figuren und einem traumhaften Setting. Es ist wie schon seine Vorgänger unterhaltsam und perfekt, um ein paar Stunden aus der Realität zu entfliehen. Die Liebesgeschichte ist schön und ich mag, wie wir dieses Mal noch mehr über die Götter und ihre Familie erfahren haben.

    Nachtblüte ist eine nette Fortsetzung, welche Spass macht zum Lesen oder Hören, für mich jedoch zu wenig Spannung besitzt und erst gegen Ende richtig Fahrt aufnimmt. Der Fantasyaspekt hat zu wenig Raum gefunden, was vielleicht auch daran liegen mag, dass es auf der Erde gespielt hat. Trotzdem ist es am Ende eine schöne Liebesgeschichte mit der richtigen Menge Drama. Ich vergebe 3 von 5 Sterne für das Hörbuch und kann es euch empfehlen, wenn ihr die anderen Teile auch mochtet, ansonsten bleibt für mich der erste Band wohl der Stärkste.

    Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps:
    https://www.instagram.com/josiajourdan/

  12. Cover des Buches Medusas Fluch (ISBN: 9783959911719)
    Emily Thomsen

    Medusas Fluch

     (155)
    Aktuelle Rezension von: Pebby

    Das Cover des Buches ist wirklich schön und auch das Setting, welches die Autorin geschaffen hat, gefällt mir wirklich gut. Der Schreibstil liest sich insgesamt flüssig. Allerdings hat mich der Inhalt der Geschichte, sowie die dazugehörigen Charaktere schlichtweg nicht abgeholt. 


    Erzählt wird die Geschichte Medusas zwei unterschiedlichen Zeitpunkten in ihrem Leben. Einmal in der Vergangenheit und einmal im Hier und Jetzt. Einen Spannungsbogen habe ich allerdings schmerzlich vermisst. Die Geschichte plätscherte eher vor sich hin. Ich persönlich fand keine unerwarteten Wendungen. Zudem empfand ich Medusa als sehr stur und verbohrt. Ein wenig wie ein Teenager, obwohl es sich ja um eine erwachsene Frau handelt. Alles war immer ganz furchtbar schlimm und dramatisch und sowieso war ihre Mutter grundsätzlich die Böse und an allem schuld. Gut, die beiden hatten ein schwieriges Verhältnis, aber mir war es einfach too much um irgendwie authentisch zu wirken und mich nicht beim Lesen zu stören. Gleiches gilt für die Liebesgeschichte, die hier geboten wird. Ich empfand sie als sehr klischeebelastet und vorhersehbar. Und auch ziemlich kitschig. Sie trifft ihn, sie mag ihn, findet doof das sie ihn mag und mag ihn dann aber schlussendlich doch so sehr, dass sie plötzlich (und zwar wirklich ziemlich schnell) auf keinen Fall ohne ihn leben möchte. Und er? Er ist natürlich ein Mann der fordernd ist und kein "Nein" akzeptiert. Aber mit einem Mal geht er vor ihr förmlich auf die Knie, damit sie ihm eine Chance gibt. Ich weiß es gibt Leser die das romantisch finden. Ich gehöre nicht dazu. 


    Aber eines muss man der Autorin lassen: Das Setting, sei es nun die Götterwelt oder Island, ist wirklich gelungen! Ich möchte die Darstellung beider Welten wirklich sehr und konnte mir gut etwas darunter vorstellen.  

  13. Cover des Buches Göttin der Liebe (ISBN: 9783596193875)
    P.C. Cast

    Göttin der Liebe

     (329)
    Aktuelle Rezension von: xAika

    Ich mochte die Story so gerne! Venus in einem anderen Licht kennen zu lernen war schön!

  14. Cover des Buches Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4) (ISBN: 9783551316165)
    Jennifer Wolf

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

     (263)
    Aktuelle Rezension von: angi93

    Leider hat mir das Buch gar nicht gefallen. Ich habe die drei anderen Bücher davor wirklich gern gelesen. Aber von Buch zu Buch wurder es schwächer. Immer wieder wurden die Regeln angepasst, sodass eigentlich doch gar nichts mehr so war wie man im 1. Teil diese Welt kennengelernt hat. Ich habe das Buch schlussendlich abgebrochen. Auch die Fortsetzungen danach wollte ich nicht mehr lesen.

  15. Cover des Buches Undying – Das Vermächtnis (ISBN: 9783737356008)
    Meagan Spooner

    Undying – Das Vermächtnis

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Ava_lon

    Inhalt

    Auf der Erde hätten Jules und Amelia sich gehasst: Er ein verwöhntes Oxfordgenie, sie eine Plünderin aus der Unterwelt Chicagos. Zwei wie Feuer und Wasser – doch als sie sich auf dem Planeten Gaia begegnen, ist sofort klar, dass sie einander brauchen werden. Eine pragmatische Zweckgemeinschaft für eine halsbrecherische Mission, nichts weiter. Oder ist da etwa doch mehr?

    Cover

    Ein Portal in eine andere Welt und zwei Silhouetten die durch dieses Portal schweben. Die Farben wirken gefällig, wobei das Cover in Natur viel besser wirkt als auf dem Bild.

    Mein Eindruck 

    Dieses Buch lag nun schon etwas länger auf meinem SuB und von daher habe ich mich jetzt entschieden, es zu lesen. 

    Die ersten Seiten habe ich mich etwas schwergetan und konnte weder zu Mia noch zu Jules eine Verbindung herstellen. Auch der Start auf dem Planeten Gaia hat mich nicht wirklich gefesselt. Erst allmählich gelang es mir der Geschichte zu folgen und nachdem ich den fremden Planeten ausgeblendet hatte und mich auf den Kern der Geschichte über die Unsterblichen und ihre Tempel konzentriert habe, fing die Geschichte an mich abzuholen.

    Mia und Jules ergänzen sich gut mit ihren Fähigkeiten – er ein kleines Oxford Genie mit einem Hang zu Archäologie und Geschichte sowie Mia mit einem super funktionierenden mathematischen Verständnis lösen Rätsel für Rätsel und dringen immer weiter in das innere des Tempels vor. Dicht verfolgt von einer Gruppe Plünderer, die zudem äußerst brutal handeln. Mia und Jules agieren zeitgleich an zwei Fronten und geraten unter Druck.

    Zum Ende hin offenbarte sich für mich eine gut durchdachte Geschichte, allerdings stellte sich bei mir keine Befriedigung ein. Irgendwann hatte ich mein AHA Erlebnis und wusste was mir fehlte. Es gibt kein gemeinsames Ziel von Mia und Jules, zumindest nicht bis zum Schluss. Beide haben jeweils ein eigenes Ziel – Mia möchte ihre Schwester freikaufen und deswegen geht sie Plündern um Geld zu verdienen und Jules möchte seinen Vater rehabilitieren, der wegen seiner Meinung zu den Unsterblichen im Gefängnis sitzt. Obwohl beide ums Überleben kämpfen und sich einander annähern,  schließt sich erst auf den letzten 10 Seiten der Kreis und ein gemeinsames Ziel entwickelt sich. Der Schwerpunkt liegt nun im Folgeband, der allerdings bislang nicht erschienen ist. 

    Fazit

    Ein gut aufgebauter Roman für Jugendliche, der sich allerdings auf einer Ebene bewegt, die außerhalb jeglichen Mainstreams liegt. Eine gut ausgestaltete Entwicklung die von Gegensätzen und Ablehnung zu Freundschaft (mit kleiner Romanze) und Vertrauen führt. Dadurch dass den Protagonisten in ihrer Entwicklung sehr viel Raum gegeben wird, führt es zu einigen Längen und der Spannungsbogen ist dann stellenweise sehr niedrig. Erst zum Schluss hat mich dieses Abenteuer von Jules und Mia gepackt. Leider war es nur ein kleiner Moment.

  16. Cover des Buches Die Flammen der Zeit (ISBN: 9783551314413)
    Sandra Regnier

    Die Flammen der Zeit

     (110)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Mere und Brandon sind auf dem Weg die Welt zu retten.
    Sie müssen den Steinkreis finden und den Kodex entziffern. Eine knifflige Aufgabe. Wie gut das Colin und Elisabeth auch noch dazu stoßen, denn die Platoniden braucht Mere um das Ritual zu vollziehen. Theodor, Colins Bruder stört den Frieden ein wenig, aber auch damit werden die Freunde fertig.

    Meredith hat es nicht leicht gehabt im Leben. Die Eltern leben nun getrennt, weil sie einfach nicht über den Tod ihres Sohnes hinweg kamen. In diesem Band erfährt man endlich näheres darüber.
    Die Liebesgeschichte zwischen Brandon und Mere dümpelt etwas vor sich hin. Es ist bis zum Schluss nie ganz klar ob sie nun Brandon oder doch eher Colin will. Sicherlich wusste sie das selbst nicht so genau.
    Elisabeth reagiert auf jeden Fall eifersüchtig auf sie und auch Mere ist nicht sonderlich angetan von Elisabeth.

    Spannend sind die Begegnungen mit Stuart Cromwell, dem vierten Platoniden hier, der mit allen Mitteln versucht Mere daran zu hindern ihn wieder in seine Zeit zurück zu schicken. Da können die Mittel auch schon mal recht brutal und ungesetzlich sein.

    Aber der Weg zu den einzelnen Ritualstellen durch ganz Großbritannien ist mir ehrlich gesagt zu weit gewesen. Über lange Abschnitte passiert hier nicht wirklich viel, so dass sogar über eine Doppelseite hinweg das Spiel Ich sehe was was du nicht siehst gespielt wird.

    Das Cover hat hohen Wiedererkennungswert. Allerdings hat es für mich keinen Bezug zur Geschichte und auch nicht zum Titel. Durch die Feuerbeschwörung macht mir der Titel Sinn, aber das was die drei rosafarbenen Blätter darstellen sollen hat sich mir nicht wirklich erschlossen. Da war ich von den beiden ersten Bänden eher angetan. Denn im ersten Band sah man die Eichelhäherfeder, die sich auch im Buch wiederfand und im zweiten sah man die Blätter auf dem Wasser treiben, was auch im Buch einen Bezug hatte.

    Schade, mich konnte der dritte Band leider nicht überzeugen. Ich habe mich streckenweise mit querlesen durchgekämpft, da ich unbedingt wissen wollte wie es zu Ende geht.
    Von der Geschichte her eine Sache die mich fasziniert hat, aber man hätte den Stoff sicherlich auch gut in zwei Büchern unterbringen können und die hätte ich dann mit Spannung verschlungen.

  17. Cover des Buches Ein plötzlicher Todesfall (ISBN: 9783548285283)
    Joanne K. Rowling

    Ein plötzlicher Todesfall

     (764)
    Aktuelle Rezension von: fayreads

    In der Kleinstadt Pagford stirbt Barry Fairbrother. Die AnwohnerInnen sind erschüttert über seinen plötzlichen Tod, doch mit dem Todestag wird der Abgrund der Stadt deutlich. Fairbrother war ein bedeutendes Gemeinderat-Mitglied und nun ist ein Platz frei, den viele wollen, aber nur einer bekommen kann. 


    Diese Streitereien bekommen auch die Kinder der Kleinstadt-PolitikerInnen mit und auch sie haben einige Schwierigkeiten in ihrem Leben. Doch sie können nicht tatenlos zugucken und hacken die Homepage des Gemeinderats und offenbaren nach und nach immer mehr Geheimnisse.

    Fazit: 


    Durch die Autorin hatte ich gewisse Ansprüche und wurde auch nicht enttäuscht. Anfangs hatte ich eine andere Geschichte erwartet, doch der Kleinstadt-Krieg, den ich bekommen habe, habe ich auch gerne gelesen. 

    Leider waren es mir zu viele Figuren, da ich die ersten 200 Seiten damit verbracht habe, mich zu fragen, welche Sicht ich gerade lese und wer das noch einmal war. 

    Außerdem waren mir die Jugendlichen etwas zu gewollt wild geschrieben. Sie dachten eigentlich immer nur an Sex oder wie sie ihre Eltern ruinieren können und das war mir etwas zu viel. Bei den Jugendlichen hätte ich auch gerne mehr über Gaia gelesen, die mir etwas zu kurz kam, obwohl sie eigentlich ein interessanter Charakter war. 

    Das Ende war extrem deprimierend. Zwischendurch hatte ich die Hoffnung auf ein Happy-End, doch dann wurde ich enttäuscht. Ich hätte mir eindeutig ein anderes Ende gewünscht und wenigstens ein paar Figuren ein schönes Leben gewünscht. 

  18. Cover des Buches Arkadien fällt (ISBN: 9783492267908)
    Kai Meyer

    Arkadien fällt

     (945)
    Aktuelle Rezension von: leonietimm_

    Auch dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Im finalen Band der Arkadien-Reihe lernt man viele Charaktere besser kennen, was mir sehr gut gefallen hat. Ich habe sowohl Rosa als auch Alessandro besser kennenlernen können. Vor allem Rosas Gefühle waren für mich sehr nachvollziehbar. Aber auch Alessandros Gefühle konnte ich gut nachempfinden. Auch die Nebencharaktere waren gut ausgearbeitet und alle Charaktere zusammen haben ein rundes Gesamtbild abgegeben. Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen, sodass ich das Buch schnell lesen konnte. Die Informationen, die man in diesem Buch über die Charaktere, aber auch über die Mafiastrukturen und die Vergangenheiten von Rosa und Alessandro erfährt, machen das ganze Buch durchgängig spannend und haben mich nur so durch die Seiten fliegen lassen. Zum Ende hin wird es nochmal spannender. Das ganze Buch wird von unerwarteten Wendungen und Überraschungen durchzogen, und auch manche Charaktere hatten einige Überraschungen auf Lager. Zum Ende des Buches wird es nochmal spannender. Auch wenn das Ende (theoretisch) offen ist, hat es mir gut gefallen, da dem Leser Interpretationsraum gelassen wird. Insgesamt ein absolut gelungenes Finale, das sehr spannend und vor allem auch interessant war.

  19. Cover des Buches Limit (ISBN: 9783596184880)
    Frank Schätzing

    Limit

     (586)
    Aktuelle Rezension von: fischwolf

    Das Buch ist ein Thriller und ein SciFi-Roman. Man hätte wohl zwei Bücher draus machen können. Dann wären sie vielleicht auch nicht so dick geworden, was ja gelegentlich Leute vom Lesen abhält.

    Mich hat es nicht abgehalten, was ich nicht bereue. Ich hatte eine gute Zeit mit spannender Unterhaltung mit dem Buch, war im Schanghai der Zukunft und auf dem Mond in einem toll ausgedachten Hotel.

    Kurz zum Inhalt: Ein Privatmann hat Kraft und Ideenreichtum, eine neue Energiequelle nutzbar zu machen, Helium-3. Der Rohstoff ist auf dem Mond zu finden. Der Abbau wird erst wirtschaftlich, als eben jener kühne Unternehmer einen Weltraumaufzug baut und zur Energieerzeugung den passenden Fusionsrektor. Nebenbei erschließt er dabei noch ein neues Zielgebiet für den Tourismus.
    Die etablierte, auf Öl basierende Energieindustrie leidet darunter sehr. In dem Spannungsfeld zwischen alt und neu gibt es genug Stoff für den Thriller, denn man versucht mit allerlei Gewalt, das Neue zurückzuwerfen.
    Die Figuren sind glaubhaft für mich. Privatdetektiv, pfiffige junge Dame, durchgeknallter Terrorist, sehr menschlicher chinesischer Tech-Unternehmer und der bunte Strauß an reichen Leuten, die auf den Mond eingeladen werden und mit mir gemeinsam die tollen Errungenschaften der Zukunft erleben dürfen. 

    Ab und wird mir etwas zuviel zerstört und werden zuviele Leute getötet. Thriller eben.

  20. Cover des Buches Helden des Olymp 5 - Das Blut des Olymp (ISBN: 9783551316677)
    Rick Riordan

    Helden des Olymp 5 - Das Blut des Olymp

     (329)
    Aktuelle Rezension von: Potterheadtoni111

    Im fünften und letzten Teil müssen die sieben Halbgötter Hazel, Frank, Percy, Annabeth, Piper, Jason und Leo alles daran setzten, die Erdgöttin Gaia und ihre Truppen aufzuhalten. Gleichzeitig braut sich aber auf Grund von Missverständnissen ein Krieg zwischen Camp Jupiter, dem römischen, und Camp Halfblood, dem griechischen Halbgöttercamp, zusammen. 

    Das einzige, was Gaia noch braucht, um vollends wieder auferstehen zu können ist das Blut zweier Halbgötter. Und wer ist da besser geeignet, als die, die eh schon auf sie zufahren?

    In einem fulminanten und packenden Finale kämpfen Gut und Böse gegeneinander. Es bleibt spannend bis zur letzten Seite und durch den wunderbaren Schreibstil genießt man es richtig, dieses Buch zu lesen!

    Die Charaktere sind super und haben sich toll weiterentwickelt.

     Alles in allem eine absolute Empfehlung für alle, die gerne eine Mischung aus Fantasy und Mythen mögen!

  21. Cover des Buches Göttin des Meeres (ISBN: 9783596193837)
    P.C. Cast

    Göttin des Meeres

     (211)
    Aktuelle Rezension von: LovelyDancer

    ...und Göttinnen ist manchmal schwer durchschaubar. P.C. Cast hat hier den zweiten Band ihrer Mythica-Reihe vorgelegt und verbindet auf sehr interessante Weise die Mythen der Antike mit modernen Denkweisen. Ich fand das Buch spannend und romantisch, aber nicht ganz so gelungen wie Band 1.

    Trotzdem: Stil und Ideenreichtum der Autorin sind einfach großartig.

  22. Cover des Buches Alterra: Die Gemeinschaft der Drei (ISBN: 9783426513064)
    Maxime Chattam

    Alterra: Die Gemeinschaft der Drei

     (440)
    Aktuelle Rezension von: buecher_liebe21
    Die Gestaltung des Buches ist wunderschön. Das Cover spiegelt den Inhalt der Geschichte wieder und ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet worden. Genauso wie das Innere des Buches. Es hat eine wunderschöne Aufmachung. Jedes Kapitel ist mit Verschnörkelungen verziert. Die Geschichte ist in drei größere Kapitel aufgeteilt, welche auch sehr schön gestaltet wurden.

    Die Geschichte ist von Anfang an interessant und wird nach und nach immer spannender, sodass man es irgendwann gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Auch empfand ich manche Stellen als gruselig, bei denen ich mir wirklich überlegt habe, ob ich weiterlesen soll oder nicht.
    Der Schreibstil des Autors ist sehr angenehm, das Buch lässt sich dadurch unglaublich schnell lesen.
    Obwohl unser Hauptprotagonist Matt 14 Jahre alt ist, ist die Schreibweise nicht kindlich gehalten, sondern eher wie in einem normalen Jugendbuch.

    Wie eben schon erwähnt ist Matt Carter der Hauptprotagonist in der Geschichte. Er ist mir sehr sympathisch und ein wirklich angenehmer und wie ich finde für sein Alter sehr reifer Charakter. Er entwickelt sich im Laufe der Geschichte weiter und wird immer mutiger.
    Tobias, Matt's bester Freund ist ebenfalls ein sehr angenehmer Charakter. Er hält sich manchmal etwas mehr im Hintergrund und ist öfters etwas ängstlicher als seine Freunde, trägt aber sein Herz am rechten Fleck.
    Ambre, die dritte im Bunde, ist ein sehr schlaues und kluges Mädchen. Auch sie mochte ich sehr und konnte mich mit ihr das ein oder andere Mal auch identifizieren.

    Insgesamt enthielt die Geschichte einige Protagonisten, wobei die einen eine etwas größere und die anderen eine etwas kleinere Rolle gespielt haben. Nach kurzer Zeit kann man alle Protagonisten recht gut untereinander unterscheiden, da sie gut ausgearbeitet worden sind und jeder charakterlich natürlich anders ist.

    Da in der Geschichte der Klimawandel, woraufhin alles weitere passiert, was in der Geschichte erzählt wird, behandelt wird, ist diese auch heute noch sehr aktuell, wenn auch nicht ganz real.

    In der Geschichte entstehen viele Rätsel und Ungereimtheiten, die nicht sofort alle aufgeklärt werden. Nur nach und nach erfährt man mehr. Trotzdem bleiben am Ende Unklarheiten offen, was mich doch etwas störte. Die Geschichte endet mit einem kleinen Cliffhanger und ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht.
  23. Cover des Buches Helden des Olymp 1: Der verschwundene Halbgott (ISBN: 9783551314871)
    Rick Riordan

    Helden des Olymp 1: Der verschwundene Halbgott

     (724)
    Aktuelle Rezension von: Schuby233

    Die Helden des Olymp ist eine interessante Geschichte zu den schon existierenden Percy Jackson Romanen. Diese Reihe habe ich nun auch direkt vor den Helden des Olymp gelesen.

    Ich fand die Geschichte als Folge zur Weissagung des letzten Percy Jackson Romans echt gut. Ich habe mich gefreut mehr von den schon existierenden Charakteren zu erfahren und noch mehr Figuren kennen zu lernen.

    Die Geschichte an sich wäre nicht meine erste Wahl gewesen, aber sie hat an dieser Stelle auf jeden Fall gepasst. Etwas unschlüssig fand ich dabei Jasons Rolle beim Auftrag. Jeder der sich mit den Göttern auskennt weiß, dass so eine Konstellation eher selten, bis nie, vorkam.

    Die Charaktere an sich sind super geschrieben. Wir erfahren von allen Hauptpersonen, im Verlaufe des Buches , Hintergründe und Gefühlslagen und so kann man die Figuren sehr gut verstehen und einschätzen.

    Der Schreibstil ist super flüssig und durch den Wechsel der Perspektiven hat man einen guten Rundumblick. Das finde ich super, besonders wenn man so viele verschiedene Leute als Hauptpersonen integriert. Und das ist nun Mal hier der Fall.

    Alles in allem finde ich das Buch gelungen und freue mich darauf den zweiten Teil zu lesen. Ich würde es jedem weiter empfehlen, der die Percy Jackson Bücher gelesen und geliebt hat.

  24. Cover des Buches Helden des Olymp 3: Das Zeichen der Athene (ISBN: 9783551314802)
    Rick Riordan

    Helden des Olymp 3: Das Zeichen der Athene

     (545)
    Aktuelle Rezension von: Potterheadtoni111

    Endlich sind die sieben Halbgötter vereint und machen sich auf den Weg nach Rom. Die Geschichte wird wieder aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt (die der sieben Protagonisten) und der Schreibstil von Rick Riordan konnte mich wieder total abholen!

    Ein wieder mal super tolles und spannendes Buch, in dem Abenteuer und Mythologie vermischt werden. Hierbei lernt man viel über die römischen Sagen, was nach Percy Jackson und den griechischen sagen wieder super interessant ist! 

    Wegen den verschiedenen Perspektiven: man mag vielleicht denken, dass es bei sieben unterschiedlichen Standpunkten etwas schwer ist, die Geschichte zu verfolgen. Hatte ich auch gedacht, aber sofort waren meine Zweifel dann unbegründet. Da die Charaktere meist in Teams (zwei oder drei Personen) losziehen, war es kein großes Problem, auseinanderzuhalten, wo wer jetzt ist. Den Schreibstil liebe ich einfach, man kann so toll und schnell lesen!

    Auch die Handlung wird - nach einem etwas zähen zweiten Teil - richtig spannend und vor allem Annabeth leidet unter dem Druck, die Statue der Athene zu finden.

     Zusammengefasst ein toller, fesselnder dritter Teil, aber mit einem richtig gemeinen Cliffhanger am Ende, also haltet am besten gleich den vierten Teil bereit!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks