Bücher mit dem Tag "galaktisch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "galaktisch" gekennzeichnet haben.

11 Bücher

  1. Cover des Buches Per Anhalter durch die Galaxis (ISBN: 9783453407848)
    Douglas Adams

    Per Anhalter durch die Galaxis

     (3.157)
    Aktuelle Rezension von: DrBernstein

    Dieses Buch ist wohl eines der besten, die je geschrieben worden sind. Danach ist das Leben besser, denn man wurde in die erheitenden Welten des Absurdismus eingeweiht. Per Anhalter durch die Galaxis ist nicht nur eine unglaublich witzige und intelligente Geschichte, sondern zugleich der einzige Lebensratgeber, den man braucht.

  2. Cover des Buches Starfall. So nah wie die Unendlichkeit (ISBN: 9783646603255)
    Jennifer Wolf

    Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

     (92)
    Aktuelle Rezension von: Sarah04

    Dieses Buch hat mich positiv überrascht. Am Anfang war es für mich schwer reinzufinden doch das verblasste dann nach und nach. Und die Geschichte von Hass zur Liebe ist so unglaublich gut geschrieben wurden. Doch was am Ende passiert hat mich richtig mit fühlen lassen und ich hätte fast geheult, doch zum Glück geht die Geschichte ja doch gut aus sonst wäre ich traurig gewesen und hätte keine gute Bewertung gegeben :)

  3. Cover des Buches Mondstaub und Sonnenstürme (ISBN: 9783959911566)
    Maja Köllinger

    Mondstaub und Sonnenstürme

     (76)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Achtung! Da der Klappentext meiner Meinung nach komplett an der Geschichte vorbeigeht, werde ich einiges zum Inhalt verraten (müssen), da ich denke, dass das wichtig ist. Demnach enthält diese Rezension Spoiler.

    Inhalt:
    Stella kann in den Augen anderer Menschen deren Universum sehen. Das heißt, sie ist in der Lage Menschen zu analysieren. Sie sieht die Wahrheit in ihren Augen, wenn sie lügen. Sie ergründet ihre Geheimnisse. Ihre Gabe ist nützlich, aber auch gefährlich. Denn sie weiß eigentlich nichts darüber.

    Meine Meinung:
    Gleich zu Beginn hat mich das Buch komplett aus der Bahn geworfen. Ich hatte erwartet, Stella und ihre Gabe kennenzulernen. Dass sie versucht herauszufinden, warum sie das kann. Dass sie noch mehr Fähigkeiten entwickelt. Dass sie in Gefahr gerät, weil jemand davon erfährt und sie für sich nutzen will. Etwas in der Art. Doch schon im ersten Kapitel geschieht etwas Schreckliches. Etwas, mit dem vielleicht nicht jeder Leser umgehen kann, weshalb ich das jetzt hier verraten werde: Stella kommt aus der Schule nach Hause und findet ihre Eltern ermordet vor. Die Szene ist recht detailliert beschrieben. Ich war in dem Moment tatsächlich kurz davor, das Buch abzubrechen, weil ich mit meinen Gefühlen nicht umgehen konnte. Aber ich habe weitergelesen. Immer nur ein bisschen. Stella kommt in die Psychiatrie. Es wurde besser.

    Stellas Gabe ist faszinierend. Sie kann in den Augen anderer Menschen das Universum erkennen. Anhand der Planetenkonstellation weiß sie sehr schnell, wie jemand ist. Sie sieht Beziehungen, kann Stimmungen und Lügen erkennen, auch wenn dieser Mensch das nach außen nicht zeigen möchte. Stella weiß es trotzdem. Ihre eigenen Augen haben dagegen lediglich eine besondere Farbe. Sie kann sich selbst nämlich nicht lesen.

    An ihrer neuen Schule ist noch ein Junge, der die gleiche ungewöhnliche Augenfarbe hat wie Stella. Er scheint unnahbar. Doch die beiden fühlen sich zueinander hingezogen. Das war natürlich ziemlich vorhersehbar, aber ich mochte ihre Geschichte. Die beiden sind besonders und das macht ihre Beziehung auch zu etwas Besonderem.

    Nach und nach offenbaren sich noch weitere Fähigkeiten von Stella. Sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Nach dem Tod ihrer Eltern hat sie niemanden mehr, den sie fragen kann. Sie versucht allein klarzukommen. Doch ihre Fähigkeiten brechen in ungünstigen Situationen aus ihr heraus und es fällt ihr schwer, ihr Geheimnis für sich zu behalten.

    Stella will unbedingt herausfinden, woher sie ihre Gaben hat. Ihre Eltern waren Wissenschaftler und haben in einem Labor gearbeitet. Da Stella nun bei Onkel und Tante lebt, versucht sie die beiden dazu zu bringen, ihr zu helfen, ohne zu viel von sich und ihren Fähigkeiten zu verraten.

    Es stellt sich heraus, dass dunkle Machenschaften dazu führten, dass Stella so geworden ist. Hier beginnt dann auch der spannende Teil. Denn Stellas Gaben sind auch für andere interessant.

    Nach der ersten sehr emotionalen Phase wechselt die Geschichte zwischen normalen Teenie-Problemen (1. große Liebe, Schule, Schulball) und Stellas besonderen Problemen, die ihre Gabe ihr einbringen (unkontrollierte Ausbrüche ihrer Fähigkeiten, Verfolgungen, Flucht und Kampf). Das war zum Teil sehr spannend, hätte aber gerne schneller zur Sache gehen können.

    Das Ende hatte ich anders erwartet bzw. hätte es für mich das letzte Kapitel und den Epilog gar nicht mehr gebraucht. Die Enthüllungen im letzten Kapitel haben meiner Meinung nach nicht sonderlich viel zur Geschichte beigetragen außer Wut, Frust und Enttäuschung. Ich hätte es mir für Stella jedenfalls anders gewünscht.

    Insgesamt mochte ich das Buch aber. Die Grundidee fand ich sehr spannend. Auch der erste Teil war ja an sich nicht schlecht. Ich hatte nur nicht damit gerechnet. Mich hat es sehr aufgewühlt. Nach der ersten sehr emotionalen Phase kam ich auch besser in die Geschichte rein und wollte immer wissen, wie es weitergeht.

  4. Cover des Buches Sisu - Älter als die Erde (ISBN: 9783959919111)
    Isabel Kritzer

    Sisu - Älter als die Erde

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Auror/in: Isabel Kritzer 

    Verlag: Drachenmond 


    ~~{Vorab}~~


    Mit Sisu veröffentlicht die Autorin ihr erstes Buch bei dem Drachenmond Verlag. Das danach viele weiteren folgten muss hier bestimmt nicht erwähnt werden. 


    ~~{Die Autorin }~~


    Isabel Kritzer wurde 1993 in Deutschland geboren. Lesen war schon immer eines ihrer liebsten Hobbys und fand sein Pendant schließlich im Schreiben, das sie seit 2015 aktiv verfolgt. Zuerst mit Beiträgen für ein deutsches Literaturmagazin, dann durch Kurzgeschichten sowie Gedichte in Anthologien, inzwischen in Form von eigenen Büchern. Mit jedem weiteren Tag ist sie mehr davon überzeugt, dass man für die Dinge, für die man brennt, auch kämpfen sollte. Egal, ob laut oder leise zwischen den Deckeln eines Buches. Bücher sind für sie nämlich schon immer mehr als nur Papier und Druckerschwärze. Sie erzählen ihre eigenen Geschichten, sind Kunst, beeinflussen und trösten; lassen Leser träumen. 


    ~~{Inhalt}~~


    Als Iva ihren Herzensmenschen verliert und er als vermisst gilt, verändert sich Schlagartig ihr Leben. Sie erfährt, dass sie zu einem uralten Volk mit ganz besonderen Fähigkeiten und dass der letzte Krieg, der das Ende der Menschheit bedeutet, bald beginnt. Für sie beginnt eine strenge Ausbildung. 


    ~~{Meinung und Sternebewertung}~~


    Leider hat mich das Buch nicht so vom Hocker gefallen, wie erwartet. Am Anfang hatte ich bei den ganzen Namen, die im Buch auftauchten sehr verwirrt und ich konnte die einzeln Figuren auch nicht auseinander halten. 

    Desweitern ging am Anfang die Story viel zu schnell, dann hat sie sich ewig hin gezogen um am Ende wieder viel zu schnell wieder vorbei zu sein. Ausserdem wiederholte sich in der Ausbildung auch viele Sachen, das ich schon fast genervt war, dass es immer wieder erwähnt wurde. 


    Es ist sehr schade, dass mir das Buch wirklich nicht gefallen hat. Eben weil ich mich sehr darauf gefreut hatte und ich die Autorin sehr sympathisch finde. 


    Leider kann ich dem Buch nur 2 Sterne geben, weil es nicht durchgängig schlecht ist. Im Gegenteil, es hat sogar sehr stark angefangen. 


    Eure Viola

  5. Cover des Buches Das Leben, das Universum und der ganze Rest (ISBN: 9783453407800)
    Douglas Adams

    Das Leben, das Universum und der ganze Rest

     (482)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Band 3 führt die Absurditäten fort, gekoppelt mit irren Erklärungen mathematischer, physikalischer oder sonst wie wissenschaftlicher Phänomene, die den Anschein erwecken plausibel und seriös zu sein. Ich habe diese Abschnitte gelesen, nicht verstanden und noch während des Vergessens gehofft, dass die Informationen unwichtig genug waren um der weiteren „Handlung“ trotzdem folgen zu können. Besonders anstrengend empfand ich dabei die Wort- und Satzungetüme, die das Lesen noch zusätzlich erschweren.

    So erfahre ich den Hintergrund des häufig genutzten Begriffes „PAL“ und die Entstehung des „Cricket“-Spiels.

    Zwei Bücher lang versuchte ich die Seltsamkeiten noch zu ertragen und versuchen einen Sinn dahinter zu erkennen oder ihn ignorieren. Aber nach ca 500 Seiten nahm die Konzentration stark ab und ähnlich wie Protagonist Arthur einfach nur noch alle Geschehnisse verfolgt und nicht mehr hinterfragt, las ich einfach nur weiter…

    Zum Weiterlesen bewegte mich hauptsächlich Neugier, worauf die ganze Geschichte nun denn hinauslaufen sollte. Zudem wurden tatsächlich einige Handlungsstränge aus den vorherigen Büchern weitergeführt. Auch die Frage nach der "42" wird erneut aufgegriffen.

  6. Cover des Buches Die Krone der Sterne (ISBN: 9783839814918)
    Kai Meyer

    Die Krone der Sterne

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92

    Das galaktische Reich Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden
    beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht. Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Raumkathedrale nach Tiamande gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern müssen zusammenarbeiten, um Iniza zu
    retten. Im Laserfeuer gewaltiger Schiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.

    Mein Fazit:

    Ich habe mir sehr viel von der Geschichte erhofft, da ich nun sehr viel Gutes hörte und ich sowohl Klappentext, als auch Cover ansprechend fand. Nur dann ging es los. Der Sprecher ist sehr gut, kann es aber, wie so oft, nicht retten. Denn ein guter Sprecher macht noch keine gute Geschichte. 

    Iniza ist eine sehr unsympathische Protagonistin. Sie ist quängelig wie ein Kind, diskutiert über jede noch so kleine Kleinigkeit...ok abkaufen, dass sie eine Adelige ist tue ich ihr, klug braucht man mit reichen Eltern schließlich nicht zu sein. Ihr Geliebter ist noch so eine Granate. Stupide, nichtssagend und als Geliebter nicht nachvollziehbar, weil einfach unscheinbar.

    Die Geschichte an sich, bzw. die Idee ist brillant, aber es fehlte durch die Geschichte um die Charaktere einfach an einem guten und interessanten Fortschreiten. Ich muss zugeben, dass ich irgendwann begonnen habe manche Kapitel zu überspringen. 

    Dieses übertrieben theatralische, die vielen Kämpfe, die ewigen und immergleichen Diskussionen... nein, dies wird mein erster und einziger Teil dieser Geschichte bleiben.


  7. Cover des Buches Ritter Rost 16: Ritter Rost und das Sternenschiff (ISBN: 9783219118469)
    Jörg Hilbert

    Ritter Rost 16: Ritter Rost und das Sternenschiff

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Ein Musical für Kinder
    ab 4 Jahren


    Endlich ist es da!
     Das neue Buch von Ritter Rost

    Dieses Mal geht es ins Weltall.
    Eine fantastische, spannende, abenteuerliche, galaktische Geschichte mit viel Musik.

    Dieses Mal geht es auf eine galaktische Reise ins Weltall.
    Ritter Rost möchte einen Computer haben doch auf diesem Ohr ist Burgfräulein Bö absolut taub. Ein Computer kommt ihr nicht ins Haus und auch einem ins Feld geführten Handywunsch kann sie überhaupt nicht abgewinnen. Bei Handy wird Koks hellhörig, denn  das wünscht er sich schon. Während Ritter Rost und Koks sich noch darüber streiten wer sich Computer oder Handy wünscht betritt Graf Zitzewitz den Raum, der dringend Ritter Rosts Hilfe benötigt.
    Er möchte seine neuste Erfindung, eine Rakete, die durch das Weltall fliegen kann, testen.
    Währe das nicht schon toll genug kommt es noch besser. Er bittet den Ritter die Bodenstation zu betreuen. Mittels Laptop kann man die Rakete vom Boden aus steuern und überwachen.
    Eben noch an einen Computer gedacht und schon hat man einen, noch dazu mit einer sehr, sehr wichtigen Aufgabe.
    Das gefällt Koks ganz und gar nicht. Beleidigt zieht er von dannen und wird Zeuge eines seltsamen Besuches.
    Außerirdische sind mit ihrem Sternenschiff gelandet und entführen Feuerstuhl.
    Das ist selbst Bö zu viel. Gemeinsam machen sich Graf Zitzewitz, der Drache Koks und Burgfräulein Bö mit ihrem sprechenden Hut auf um Feuerstuhl zu befreien.
    Während Ritter Rost am Computer alles im Auge behält fliegen die anderen mit der Rakete durch den Weltraum.
    Ob sie Feuerstuhl befreien können?
    Eine spannende, abenteuerliche Mission liegt vor ihnen, die nicht immer ganz reibungslos verläuft, soviel sei verraten. So viele bunte blinkende Knöpfe verleiten unseren Ritter leider das ein oder andere Mal dazu auf etwas zu drücken ohne zu wissen was dann passieren könnte.
    *
    Eine Geschichte, ganz im Stil von Jörg Hilbert.
    Auch diese Geschichte orientiert sich an den Interessen der Kinder, lässt Hany, Computer und Co einfließen, zeigt dann aber auf sehr abenteuerliche, fantastische Weise, das es soooo unglaublich viel spannendere Dinge gibt als ein blödes Handy.
    Wer Jörg Hilbert und seinen Facebook Auftritt
    kennt weiß, dass er schon seit Monaten auf Alien Suche ist. Jetzt erklärt sich vielleicht dem ein oder anderem wieso.
    Ach ja, auch Graf Zitzewitz, Burgfräulein Bö und Koks entdecken vielleicht ja auch noch welche auf ihrer Reise.
    *
    Die Geschichte wird wie immer von Jörg Hilbert selbst illustriert. Witzig, originell, detailreich und sehr stimmungsvoll nimmt er uns auf eine Reise der besonderen Art mit. Auf seine höchst eigene Illustrationsweise schafft er es durch seine Bilder Spannung und Emotionen aufzubauen, die man sprachlich kaum ausdrücken könnte.
    Seine Darstellung der Robotermännchen von Ferranova sind genau so gezeichnet, wie Kinder sie auch malen würden. Ja, und selbst die Textdarstellung passt sich den Situationen an. Mal schräg zulaufend, mal hoch und wieder runter geht es z.B. beim Flug der Rakete.

    Da viel im All spielt bekommen wir auch farblich einmal ein ganz anderes Hintergrundspektrum geboten. Tiefe Blautöne dazu das leuchtende Gelb des Mondes oder auch der Sternschnuppen in Verbindung mit kleinen helleren blauen Punkten lassen ein Gefühl von der unendlichen Weite des Weltalls aufkommen, eine besondere Faszination, die uns einfängt und durch einen Teil der Geschichte trägt.
    *
    Auf der beiliegenden CD sind  nicht nur die Lieder zu den einzelnen Szenen zu hören sondern hier wird die komplette Geschichte erzählt. Den Part des Erzählers übernimmt Fritz Stavenhagen.
    Wie immer erzählen die Lieder kleine Geschichten in der Geschichte. Sie nehmen Situationen auf, vertiefen und ergänzen oder liefern weitere Informationen zu Geschehen in den Illustrationen.
    Dabei bekommen wir eine unglaubliche Bandbreite an unterschiedlichen musikalischen  Einflüssen geboten. Mal sehr lebendig, dynamisch, mal stimmungsvoller und ruhiger, mal mitreißend oder auch etwas verträumter.
    Felix Janosa und Jörg Hilbert ist es wieder einmal gelungen tolle Texte mit wunderbarer Musik zu verbinden

    Ein Füllhorn von Eindrücken kommen sowohl visuell als auch akustisch auf uns zu. Abwechslungsreich, witzig, spannend und mitreißend.
    *
    Wer bis zu diesem Zeitpunkt noch kein Fan von Ritter Rost war wird nun bestimmt einer werden.
    *


    Ja, und nun dürfen wir gespannt sein,
     was Jörg Hilbert als nächstes ausheckt.
  8. Cover des Buches Der Menschliche Standpunkt, (ISBN: B0027TQNKI)
    William, Tenn

    Der Menschliche Standpunkt,

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    8 Kurzgeschichten von einem der satirischen Science Fiction Erzähler der 60er Jahre
  9. Cover des Buches SAMi - Mission Schulstart (ISBN: 9783473461837)
    Katja Reider

    SAMi - Mission Schulstart

     (11)
    Aktuelle Rezension von: nur-noch-ein-bisschen

    Damit die Wartezeit bis zum ersten Schultag nicht ganz so lang wird, haben sich die Eltern von Mats etwas Besonderes ausgedacht: Die Mission Schulstart. Insgesamt fünf Aufgaben muss Mats erfüllen, die ihm in geheimnisvollen silbernen Umschlägen übergeben werden. Als Belohnung winkt die tolle Raketen-Schultüte.

    Zuerst soll er sich alleine Anziehen und für die Schule fertigmachen. Dann folgt der Weg zur Schule – ganz allein. Das ist gar nicht so einfach, aber mit Hilfe von Luisa schafft er auch das. Die dritte Aufgabe ist, Kontakt zu anderen Kindern aufzunehmen und neue Freunde zu finden. So lernt Mats auf dem Spielplatz das Mädchen Hanna kennen. In Aufgabe vier geht es um Astronauten-Nahrung: er muss sich selber mit Essen versorgen. Dies löst Mats ganz geschickt, indem er sich bei der Nachbarin zum Essen einlädt… Die letzte Aufgabe ist einfach: Adresse und Telefonnummer von Zuhause kennt Mast schon auswendig. Nun kann es losgehen mit dem Schulstart.

    Die verschiedenen Dinge, die ein Schulkind können sollte, mit dieser Astronauten-Mission zu verbinden, ist eine wirklich nette Idee. Im Detail ist es teilweise etwas bemüht, wenn wirklich jeder Satz eine Anspielung auf den Weltraum enthält und sogar der Opa auf der Bank am Spielplatz als Alien verkleidet ist. Aber sei es drum, den kleinen Schulstartern wird das Buch sicher trotzdem die Wartezeit verkürzen.

  10. Cover des Buches Star Trek Kochbuch (ISBN: 9783893657964)
    Ethan Phillips

    Star Trek Kochbuch

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Eule
    Ich liebe die Rezepte und Servierideen aus diesem Buch einfach. Ich hab vieles schon ausprobiert und es hat immer gut geschmeckt und allgemein großen Anklang gefunden. Wobei man aber immer im Kopfe haben sollte, dass die Portionen mehr als großzügig bemessen sind und daher unter Umständen die Zutatenanteile reduziert werden müssen. So ist es mir einmal passiert als ich Müslikekse (im Buch selbst als Andoranische Hafermehlplätzchen ausgeschrieben) machte, dass selbst in meiner größten Rührschüssel der Platz für den Teig ziemlich knapp wurde. Besonders toll an dem Buch gefällt mir persönlich die Vielfalt der Rezepte, die aus den verschiedenen kulturellen Hintergründen der Schauspieler (deren Rezepte ja in diesem Buch zusammengetragen wurden) resultiert. Einziger Nachteil: Die Sortierung nach Schauspielern und die Vergabe seltsamer Namen machen es manchmal ziemlich schwer etwas Bestimmtes, wie z.B. einen Eintopf oder Keksrezepte zu finden. Auf der anderen Seite stößt man so beim Stöbern im Buch immer wieder auf neue Anregungen und Ideen. Auch die kleinen Hintergrundgeschichten machen das ganze wirklich zur lesenswerten Lektüre und nicht einfach nur zu einem Nachschlagewerk. Aber vielleicht muss man "Treky" sein, um so was gut zu finden?
  11. Cover des Buches Schlupp, Bücherhelden 1. Klasse, Schlupp vom Grünen Stern (ISBN: 9783440169438)
    Ellis Kaut

    Schlupp, Bücherhelden 1. Klasse, Schlupp vom Grünen Stern

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Der kleine Roboter Schupp zeigt Gefühle. Dies wird jedoch auf dem grünen Stern gar nicht gern gesehen. Gefühle sind zu nichts nutze! Arbeit ist wichtiger!

    Herr Ritsch setzt den kleinen Roboter auf Weisung seines Chefs in ein Raumschiff und schießt ihn ins All.

    Wie der Zufall es will, landet Schupp auf der Erde und aufgrund der Verwechslung mit einem Staubsauger bei Familie Eich. 

    Ein turbulentes Abenteuer und eine galaktische Freundschaft können beginnen.


    Altersempfehlung: 


    ab 4 Jahre (zum Vorlesen)
    oder für Leseanfänger/Erstklässler (zum Selberlesen)

    Die Fibelschrift und der Zeilenabstand sind groß, in jeder Zeile stehen vier bis fünf Wörter und die Sätze sind kurz und leicht verständlich. 

    Das Buch ist bei Antolin gelistet, falls der Leser weitere Verständnisfragen beantworten und Lesepunkte sammeln möchte.


    Illustrationen: 

    Das Abenteuer wurde illustriert von Nataša Kaiser in Anlehnung an die Original-Vorlagen von Brian Bagnall.

    Auf jeder Doppelseite finden sich mehrere kleine bis groß farbenfrohe Illustrationen, um die Handlung aufzugreifen. Die Gestaltung der Menschen und Roboter gefällt sehr. Sie wirkt kindlicher und frischer. Ideal für jüngere Leser.

    Natürlich ist Schlupp mit seinem freundlichen Lächeln und fröhlichem Blick der Liebling. Seine Mimik - insbesondere, da es im Abenteuer um Gefühle geht - ist wunderbar getroffen und facettenreich.


    Mein Eindruck:

    Die Struktur des Buches gefällt sehr, denn wie bei anderen Büchern aus der "Bücherhelden"-Reihe, kann sich das Kind die Erzählung dank der kurzen Kapitel sehr gut einteilen. Außerdem gibt es am Ende eines jeden Kapitels eine Frage oder Aufgabe. Abschließend findet man die Übersicht mit den Lösungen.

    Das Abenteuer ist eine Kurzversion und unterhaltsam, in einfachen Worten und humorvoll erzählt.

    Ich muss gestehen, dass ich die Abenteuer von Schlupp zuletzt als Kind gelesen habe. Auch die Version der Augsburger Puppenkiste habe ich schon sehr lange nicht mehr gesehen.

    Dennoch sind auf den ersten Blick die wichtigsten Eckpunkte der Geschichte vorhanden. Gerade für Erstleser ist das Abenteuer ein guter Einstieg, denn es kommt ohne viel Drumherum und mit wenigen Charakteren aus.

    Eine zeitlose, wunderbare und warmherzige Geschichte über Gefühle, die nicht da sein sollten und nicht toleriert werden sowie der Beginn einer wundervollen Freundschaft zwischen Kind und Roboter.

    Ein Stück Kindheitserinnerung!


    Fazit:

    Ein zauberhaftes und warmherziges Abenteuer, welches Kindheitserinnerungen weckt, dem Original sehr nahe kommt und für unterhaltsame Lesestunden sorgt.

    Dank großer Fibelschrift und kurzen, einfachen Sätzen perfekt für Leseanfänger.

    Mit Leserätsel am Ende jedes Kapitels und vielen galaktischen und farbenfrohen Illustrationen.


    ... 

    Rezensiertes Buch "Bücherhelden - 1. Klasse - Schlupp vom grünen Stern" aus dem Jahr 2020

  12. Zeige:
    • 8
    • 12

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks