Bücher mit dem Tag "game design"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "game design" gekennzeichnet haben.

5 Bücher

  1. Cover des Buches Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss (ISBN: 9783473401895)
    Alana Falk

    Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss

     (338)
    Aktuelle Rezension von: judithswoerteraufpapier

    Ich glaube ehrlichgesagt, dass mich bisher noch kein Buch so zwiegespalten zurückgelassen hat wie Cursed Kiss von Alana Falk. Einerseits musste ich mich zwischenzeitlich wirklich zwingen weiterzulesen und das Buch nicht abzubrechen, andererseits hat das Buch mich mit seinem unvorhersehbaren, aber unglaublich genialen Ende komplett sprachlos zurückgelassen!

    Bei Cursed Kiss handelt es sich um den ersten Band der Gods of Ivy Hall-Reihe von Alana Falk, welche zum Genre Romantasy gehört. Zu der Reihe gehört ebenfalls der Folgeband Lost Love, welcher am 01. August 2020 erscheinen wird und eine Fortsetzung der
    (Liebes-)Geschichte um Erin und Arden ist.
    Die Grundidee einer Rachegöttin im Dienst von Hades, deren Kuss Menschen die Seele raubet, fand ich unglaublich ansprechend und das wunderschön gestaltete Cover hat dann sein Übriges getan und dieses Buch durfte bei mir einziehen.
    Erin studiert an dem Ivy Hall College Game Design und gehört einer sehr besonderen Studentenverbindung an – offiziell die langweiligste Verbindung des gesamten Ivy Hall Colleges, inoffiziell handelt es sich dabei um die am Campus studierenden Rachegötter und Rachegöttinnen. Sie ist als Rachegöttin in der Lage einer Person durch ihren Kuss die Seele zu rauben. Und ein Pakt mit Hades verpflichtet sie dazu, ihm alle sieben Tage eine solche Seele zu bringen, denn sonst landet ihr Paktunterpfand im Tartaros.
    Arden ist neuerdings ebenfalls Student am Ivy Hall College. Hier studiert er Philosophie mit dem Schwerpunkt Mythologie. Nebenbei arbeitet er noch im lokalen Krankenhaus. Als er Erin zum ersten Mal auf einer Party begegnet, ist er sofort von ihr und ihrer Art fasziniert. Er ist ein Kerl, der viel, viel, viel zu gut für diese Welt ist. Verständnisvoll, einfühlsam, hilfsbereit, sympathisch.
    Das Buch ist nahezu abwechselnd aus der Sicht von den beiden Hauptprotagonisten Erin und Arden geschrieben, so dass man während des Verlaufs der Geschichte mit den beiden Charakteren als Leser sehr gut identifizieren kann und die Gedanken, Gefühle und Handlungen der beiden Protagonisten unglaublich gut nachvollziehen können sollte. Jedoch hatte ich des häufigeren meine Probleme mit Arden, denn seine Entscheidungen konnte ich nicht immer wirklich nachvollziehen.
    Zunächst wird man als Leser mitten in die Geschichte reingeworfen und erfährt erst nach und nach wie Erin in dieser Situation gelandet ist, auch Arden lernen wir mit der Zeit wesentlich besser kennen. Jedoch zieht sich der gesamte Verlauf der Handlung sehr lang – für mich zeitweise auch einfach zu lang. Hinzu kommen dann auch noch für mich unrealistische und eher unnötige Szenen, welche den Fortgang der Geschichte nicht in irgendeiner Weise wirklich vorantreiben.
    Neben den bereits erwähnten kleinen Schwächen meinerseits, kommen ein paar weitere Kritikpunkte für mich hinzu. Besonders am Anfang wurden mir viel zu viele verschiedenen Charaktere eingeführt, die zwar immer mal wieder im Laufe des Buches und der Geschichte auftauchen und am Rande auch ihre eigenen kleine Geschichten bekommen haben, jedoch waren es zu Beginn für mich verwirrend viele UND die kleinen eigenen Geschichten der Nebencharakter werden nicht zuende geführt. Natürlich handelt es sich bei diesem Buch um den ersten Band einer Dilogie, so dass die alle angeschnittenen Kleinigkeiten noch aufgelöst werden können, jedoch sehe ich als Leser bisher noch nicht den Sinn dieser nebenbei erwähnten Aspekte für den Verlauf der Haupthandlung. So wird beispielsweise zu Beginn eine Ratte sehr in den Fokus gestellt, die aber danach einfach absolut nicht einmal mehr auftaucht – nur um hier ein Beispiel zu nennen. Auch der Fantasyaspekt kommt für mich zeitweise ein wenig zu kurz…
    Schafft man es als Leser trotz der vorhergegangenen Langatmigkeit und meiner Meinung nach zeitweise nicht nachvollziehbaren Handlungen, so entpuppen sich die letzten knapp hundert Seiten als kompletter Pageturner. Diese genial durchdachte und wirklich unvorhersehbare Ende, wodurch auch die vorher eher nicht nachvollziehbaren Entscheidungen einiger Charaktere plötzlich als sinnvoll und nachvollziehbar erscheinen, hat mich sprachlos auf meinem Sofa sitzen lassen.
    Durch dieses unvorhersehbare und unglaublich geniale Ende – und ja, ich weiß, dass ich mich hier wiederhole – ist meine Neugierde für den zweiten Band auf jeden Fall geweckt. Und ich freue mich schon die (Liebes-)Geschichte um Erin und Arden weiterverfolgen zu können.

  2. Cover des Buches Back To Us (ISBN: 9783736314474)
    Morgane Moncomble

    Back To Us

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Adora

    Dies ist nicht mein erstes Buch der Autorin. 'Bad at Love' habe ich auch nur so durchgesuchtet. Auch hier bei 'Back to us' konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und habe sogar auf Arbeit noch einen Teil als Hörbuch gehört. 

    Das Cover ist auch wie bei Bad at Love sehr schlicht. So kann man es sehr gut der Autorin zuordnen. Auch wenn es mit seinen pastelligen Farben nicht gerade nach Aufmerksamkeit schreit, könnte ich mir gut vorstellen, dass ich es im Buchladen dennoch in die Hand nehmen würde. Einfach weil der Titel für mich sehr interessant ist.

    Er passt auch super zur Geschichte an sich. Der Klappentext verspricht auch eine spannende Story mit einem ernsten Hintergrund.

    Mit dem Schreibstil kam ich wieder super klar. Es ließ sich flüssig lesen und ich mochte es sehr, dass die Geschichte aus den Sichten der beiden Charakteren erzählt wurde. Auch im Hörbuch gab es zwei Sprecher, was es sehr einfach gemacht hat, nachzuvollziehen, wer gerade erzählt. Ich mochte auch die kleinen Kapitel. die in der Vergangenheit spielten. Das hat der ganzen Geschichte noch etwas mehr Tiefe verliehen. Vor allem die kleinen Briefe fand ich super süß.

    Aaron und Fleur sind beides Charaktere, die super sympathisch sind. Auch wenn Aaron am Anfang etwas grummelig rüber kommt. Man erfährt jedoch im Laufe der Lektüre, warum genau es so ist. Das ganze hat einen dramatischen Hintergrund, der mich dann doch ganz schön schockiert hat. Auf sowas hätte ich nicht getippt, das Buch konnte mich damit also vollkommen überraschen.

    Ich habe lediglich einen Stern abgezogen, da wohl weder die Autorin noch die Übersetzerin viel mit Animal Crossing am Hut hat. Was mir dann aber doch wichtig ist, wenn man sowas in sein Werk mit einbezieht.

    Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen. 

  3. Cover des Buches SpielRaum (ISBN: 9783743156432)
    Alex Acht

    SpielRaum

     (11)
    Aktuelle Rezension von: trollchen
    Spielraum
    Herausgeber ist Books on Demand; Auflage: 1 (11. August 2017) und das Buch hat 228 Seiten.
    Kurzinhalt: München, Oktoberfest, Bierzelt: Ruth und die anderen Wiesn-Bedienungen bereiten sich auf arbeitsreiche Tage vor. Ein ungutes Gefühl begleitet Ruth, denn Teresa, ihre Freundin und Kollegin, ist in diesem Jahr nicht mehr mit dabei. Dafür taucht eine Neue auf, die bei der zusammengeschweißten Gemeinde auf Ablehnung stößt.
    Ruth versucht sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren, doch immer wieder holen sie die Gedanken an Teresa ein. Dazwischen tauchen Bilder von Ian auf, den sie vor zwanzig Jahren aus den Augen verloren hat. Als nach einer Messerstecherei im Bierzelt die Polizei erscheint, ist das Durcheinander perfekt.
    In der Zwischenzeit haben sich zwei Game-Designer unter die Gäste gemischt. Akribisch beobachten sie ihr Umfeld und entwerfen eine virtuelle Welt, in die sie ihre täglichen Beobachtungen übertragen.
    Liebesgeschichten, Tragödien - es ist das Spiel des Lebens …
    Meine Meinung: Ich weiss auch nicht so richtig, aber ich hatte mir irgendwie was anderes vorgestellt! Ich habe bei der Mitte des Buches aufgegeben, da überhaupt nichts vorwärts ging. Es war immer nur dasselbe, was man gelesen hat. Und leider habe ich nix daran finden können, was mich interessieren könnte. Es war auch ein etwas schwieriger Schreibstil und die Protagonisten blieben mir sehr unsympathisch, da sie kaum in Action waren.
    Mein Fazit: Bei der Mitte des Buches aufgehört, leider konnte mich das Buch nicht erreichen. Ich vergebe 2 Sterne für das Buch und kann es nur bedingt weiter empfehlen.

  4. Cover des Buches Interactive Storytelling for Video Games: Proven Writing Techniques for Role Playing Games, Online Games, First Person Shooters, and more (ISBN: B0057WB8W0)
  5. Cover des Buches The Art of Game Design: A book of lenses (ISBN: B001V7U76S)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks