Bücher mit dem Tag "games"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "games" gekennzeichnet haben.

48 Bücher

  1. Cover des Buches Soul Beach (Band 1) – Frostiges Paradies (ISBN: 9783785573860)
    Kate Harrison

    Soul Beach (Band 1) – Frostiges Paradies

     (648)
    Aktuelle Rezension von: gsimak

    Man sollte die Toten ruhen lassen. Was aber, wenn die Toten die Lebenden nicht ruhen lassen?

    Alice ist ein junges Mädchen, welches lernen muss, ohne ihre Schwester zu leben. Die Beerdigung steht sie nicht bis zum Ende durch. Für ihren Freund kann sie keine Gefühle mehr aufbringen. Ihre Mutter rennt von einer Trauerhilfe zur anderen. Ihr Vater kann seine Gefühle nicht zeigen. Die Ehe ihrer Eltern war auch schon mal besser. Eigentlich möchte Alice nicht mehr auf ihre tote Schwester Megan angesprochen werden. Eigentlich macht es sie traurig, wenn ihre Schwester nicht mehr erwähnt wird. Alice ist traurig. Alice ist total zerrissen. Alice bekommt eine Mail von ihrer ermordeten Schwester! Megan ist tot. Megan geht es eigentlich gut. Sie lebt nun auf Soul Beach. Alle Menschen dort sind wunderschön. Wasser, Licht und Farben sind nicht von dieser Welt. Zu schön. Zu perfekt. Das Paradies. 

    Dieses Buch stand bei mir jahrelang ungelesen im Regal. Was eine Schande. Ich habe zu lesen begonnen und war gefangen. Fasziniert und neugierig. Hatte stellenweise den Wunsch so etwas erleben zu dürfen. Natürlich als Besucher. Hab mir mehrmals die Frage gestellt, ob Alice sich das Ganze nur einbildet. Hab die Frage wieder verworfen um sie mir dann wieder zu stellen. Im Grunde wissen wir doch gar nichts.  Alice findet zu Soul Beach Zugang. Sie und ihre Schwester sind glücklich. Sie können wieder miteinander reden. Obwohl Alice vor ihrem PC sitzt, hat sie dennoch das Gefühl, selbst auf der Insel zu sein. Alice lebt nun in zwei Welten. Fühlt sich oftmals in der realen Welt nicht mehr wohl. Auf Soul Beach ist, trotz strenger Regeln, alles so perfekt. Dennoch ... irgendwas stimmt dort nicht. Nur mysteriöse Todesfälle dürfen auf der Insel leben. Megan kann sich nicht daran erinnern, wer ihr Mörder ist. Megan ist noch schöner als zu Lebzeiten. Im Leben war sie schön und erfolgreich. Jetzt ist sie traurig. Alles ist perfekt. Zu perfekt!!!

     

    Ich bin von diesem Thema total fasziniert. Der Autorin ist die Umsetzung perfekt gelungen. Fast jeder Mensch hat doch den Wunsch, mit geliebten Verstorbenen noch einmal reden zu dürfen. Nur noch einmal! Was aber, wenn genau das zur Last wird? Wenn der Verstorbene jeden Tag reden will? Die Geschichte wird aus der Sicht von Alice erzählt. Sie lässt sich lesen wie Butter. Mich konnte sie von Anfang an abholen. Ihr müsst mich entschuldigen. Bin dann mal wieder auf dieser wunderbaren, komischen und rätselhaften Insel. Soul Beach! Das Ende zwingt mich dazu!

    Unbedingt lesen. Danke Kate Harris

  2. Cover des Buches Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss (ISBN: 9783473401895)
    Alana Falk

    Gods of Ivy Hall, Band 1: Cursed Kiss

     (340)
    Aktuelle Rezension von: LeoLioness

    Die Mischung aus College-Romanze und griechischer Mythologie hat mir gut gefallen. Trotzdem konnte mich der Roman leider nicht voll überzeugen. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und ich habe mich gut in die Handlung hineingefunden. Diese war grundsätzlich auch gut nachzuvollziehen, aber ab einem bestimmten Punkt schienen mir die Ereignisse zu zufällig und ich hätte mir einen stärkeren roten Faden/ Zusammenhang gewünscht. Zwischenzeitlich fand ich die Handlung auch etwas zu langatmig.

    Erin und Arden waren mir sehr sympathisch, ihr Miteinander war süß. Die Nebencharaktere haben mir auch sehr gut gefallen, hätte aber gerne öfter in der Geschichte eine Rolle spielen dürfen. Im Laufe des Buches war mir Erins Verhalten aber ein zu großes hin- und her, Ardens ewige Geduld und sein Verständnis konnte ich mitunter nicht nachvollziehen. Ohne zu spoilern, kann ich aber sagen, dass mit dem überraschenden Ende auch einiges klarer wird. Zum Ende des Romans kam auch endlich Spannung auf, die überraschende Wendung macht doch noch Lust auf Teil 2. Besonders der Einfluss der griechischen Mythologie macht den Roman sehr interessant und auch wenn die Geschichte einige Schwächen aufweist, ist Cursed Kiss ein schöner Roman für zwischendurch.

  3. Cover des Buches Feeling Close to You (ISBN: 9783736311206)
    Bianca Iosivoni

    Feeling Close to You

     (318)
    Aktuelle Rezension von: Tintenwelten

    Teagan streamt nachts Videospiele und hat sich in der Community bereits einen Namen gemacht. Nachdem sie den weit bekannteren YouTube-Gamer Parker mehrfach besiegt hat, möchte dieser unbedingt wissen, wer sie ist. Die beiden kommen sich online schnell näher, doch Teagan wurde in der Vergangenheit zu oft verletzt und auch Parker kann Gefühle momentan wirklich nicht gebrauchen.

    Die Themen Gaming und Streaming haben mich sofort neugierig gemacht und überzeugt, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss, weil ich selber leidenschaftlich gerne zocke und ich bisher nur wenig Geschichten lesen durfte, die sich damit beschäftigen. Ich habe mich gut in Teagans und Parkers Welt einfühlen können, einige Spiele, von denen die Rede ist, kenne und liebe ich selber und so war ich direkt Feuer und Flamme. 

    Auf mich wirken die Beschreibungen der Spiele, der Community und der Streams ziemlich authentisch. Es gibt immer wieder Chatverläufe, die während dieser Streams aufploppen oder eben auch solche, die zwischen Teagan und Parker stattfinden. Das Buch zeigt auch mögliche Schattenseiten auf wie beispielsweise durchzockte Nächte, Schlafmangel, erhöhter Koffeinkonsum, Hater, eine Konzentration auf das virtuelle Leben und Probleme, die sich dadurch im sogenannten "Reallife" ergeben können. Das sind alles Dinge, die können, müssen aber nicht eintreten! Manches wird vielleicht auch ein bisschen überspitzt oder klischeehaft dargestellt, aber ich fand es einfach toll, DASS Gaming überhaupt mal ein Thema ist. 

    Ich mochte beide Protagonisten, besonders gefallen haben mir auch die ständigen Perspektivenwechsel. Teagan hat mir ziemlich Leid getan, denn sie möchte unbedingt Gamedesign studieren, doch ihr Vater kann ihre große Leidenschaft überhaupt nicht nachvollziehen und verlangt, dass sie etwas "vernünftiges" lernt. Und obwohl sie bereits 18 Jahre alt ist und eigentlich selber über ihr Leben entscheiden kann, hat sie sich doch manchmal etwas unbedacht verhalten, was die Beziehung zu ihrem Vater nicht unbedingt verbessert hat. Parker ist einfach ein ziemlich toller Kerl, sympathisch, hilfsbereit, attraktiv. Und dennoch gab es da auch Situationen, wo ich ihn am liebsten geschüttelt hätte. Das waren dann so Momente, in denen ich über beide die Augen verdreht habe. 

    Eine Empfehlung für Leseratten, die auch gerne zocken!


  4. Cover des Buches Warcross (Band 1) - Das Spiel ist eröffnet (ISBN: 9783785587720)
    Marie Lu

    Warcross (Band 1) - Das Spiel ist eröffnet

     (159)
    Aktuelle Rezension von: Desiree_Miao_Miao

    „Warcross“ ist ein Cyberpunk Jugendroman, der mich ab der ersten Seite zu 100% eingenommen hatte. So war Band 1 an nur zwei Urlaubstagen durchgesuchtet und ich musste sofort Band 2 lesen. 


    Protagonistin Emika ist ein Charakter mit Ecken und Kanten. Ihre Entwicklung ist deutlich sichtbar. Auch die kleine Liebesgeschichte nimmt im Buch weder zu viel, noch zu wenig Platz ein und ich konnte diese Beziehung einfach so sehr fühlen. 


    Hideo Tanaka, der verschlossene aber höchst intelligente Warcross Erfinder hat mein Herz gestohlen. 


    Die Welt, die da erschaffen wurde ist sehr beeindruckend, aber auch gut erklärt und nachvollziehbar. 


    In dem Buch passiert einfach so viel und es ist so spannend! Im Gegensatz zu Band 2 war Band 1 zwar weniger überraschend, aber es hatte trotzdem dieses gewisse Etwas. 


    Der Schreibstil ist leicht, aber sehr ausdrucksstark. Erst im zweiten Band hatte ich ein kleines Vorstellungsblackout, aber sonst konnte mich die Autorin sehr begeistern. 


    Ich muss dazu sagen, dass das Thema Gaming mich als Zockerin natürlich auch sehr anspricht. 


    Die Reihe war ein echtes Highlight für mich.

  5. Cover des Buches Erebos (Limited Edition) (ISBN: 9783743205314)
    Ursula Poznanski

    Erebos (Limited Edition)

     (3.547)
    Aktuelle Rezension von: ravenclawseagle

    Stell dir ein Computerspiel vor, das so lebensecht ist, dass es dich in seinen Bann zieht und dich die Grenzen zwischen virtueller und realer Welt vergessen lässt. Ein Spiel, das dich kennt, Musik einspielt, die dir gefällt und dir ein heroisches Gefühl verleiht. Ein Spiel, das mit dir spricht, ohne auf vorgefertigte Antworten zurückgreifen zu müssen. Aber auch ein Spiel, das dich und deine Handlungen kontrolliert und von dir verlangt, schreckliche Aufgaben in der realen Welt zu erfüllen… Dies ist Erebos.


    Nick Dunmore, der Protagonist, wird darauf aufmerksam, dass einige seiner Mitschüler auffallend oft im Unterricht oder beim Basketball-Training fehlen. Schon bald erfährt er den Grund dafür, als ihm eine Mitschülerin eine Kopie von Erebos zusteckt: Das Spiel fesselt auch ihn stundenlang an den PC – schließlich darf er die Arenakämpfe als Aufstiegsmöglichkeit nicht verpassen und außerdem könnten seinem Charakter die Habseligkeiten gestohlen werden, während er weg ist. So bleiben die Schule, der Sport und andere realweltliche Pflichten schnell links liegen.


    Obwohl man es hier mit den technischen Möglichkeiten der späten 2000er-Jahre zu tun hat – d.h. man kann im Spiel nur über Text miteinander kommunizieren und nicht direkt miteinander sprechen – schafft Poznanski es, die Interaktionen so wirken zu lassen, als wären es echte Gespräche. Nick und sein Spielcharakter Sarius verschmelzen geradezu.


    Ich weiß nicht, ob ich an Nicks Stelle nicht ein wenig misstrauischer an die Sache rangegangen wäre. So etwas wie Datenschutz kennt Erebos nicht – gleich beim Einstieg fordert es einen auf, den echten Namen einzugeben und es duldet keinen falschen Namen. Es weiß persönliche Dinge über die Spielenden und nutzt diese auch, um sie zu erpressen. Das Spiel entscheidet, ob und wann man es spielen darf – wer seine Aufträge nicht erfüllt, fliegt raus. Nick geht zunächst ohne viel Argwohn an die Sache ran. Seine Neugier auf das Spiel siegt.


    Was für ein spannendes, unfassbar starkes Buch! Ich bin froh, dass ich es erst jetzt gelesen habe, da ich mich mittlerweile ein bisschen in der Gaming-Szene auskenne und mich so vollends in die Spielsituation hineinversetzen konnte (was Steuerung, Fachbegriffe etc. anbelangt). Aber auch für „Laien“ ist es nicht zu kompliziert zu verstehen, da die zentralen Begriffe erklärt werden. Aufgrund der technischen Voraussetzungen sind Erebos zwar Grenzen gesetzt, die aber geschickt überwunden werden – das ist v.a. dann beeindruckend, wenn man erfährt, wer das Spiel auf welche Weise programmiert hat. Obwohl ich an „Erebos“ nichts auszusetzen habe, glaube ich, dass „Erebos 2“ (welches ich mir gleich nach dem Fertiglesen von „Erebos“ ausgeliehen habe) sich noch stärker im Leben der Spielenden festsetzen kann. Schließlich kann es Sprachaufnahmen machen und auf das Smartphone und andere Geräte mit sämtlichen Apps zugreifen. Dem zu entkommen, dürfte schwierig für Nick und die anderen Charaktere werden.

  6. Cover des Buches The Hunger Games (ISBN: 9781407132082)
    Suzanne Collins

    The Hunger Games

     (603)
    Aktuelle Rezension von: Leseratte_P

    Meine Meinung:

    Eigentlich wollte ich dieses Buch am Anfang gar nicht lesen, aber dann habe ich viele Empfehlungen bekommen und ich beschloss es zu lesen. Schlussendlich gefällt es mir sehr gut, was ich nicht gedacht hätte. Es ist spannend und sehr aufregend diese „neue Welt“ zu erkunden und zu erfahren, wie das dort in der Zukunft funktioniert. Natürlich sind die Hunger Spiele überhaupt kein schönes Ereignis und ich hoffe dass sie nie existieten werden.

    Die Personen gefallen mir grösstenteils gut (vor allem Gale). Was mir bei Peeta nicht gefallen war dass nan nie weiss ob z.B seine Liebe zu Katniss echt ist oder nicht.

    Ich habe das Buch zum Glück zuerst auf Deutsc    h und dann auf Englisch gelesen. Ansonsten hätte ich vieles nicht verstanden, weil es viele komplizierte Wörter gibt. 

    In Grossen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich bin schon sehr auf die weiteren zwei Teile gespannt.

  7. Cover des Buches Nemesis (ISBN: 9783959912204)
    Asuka Lionera

    Nemesis

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Buch_Elfe

    Die Gamerin Evelyn, bekannt unter dem Namen „Nemesis“, ist eine der drei weltweit besten Gamer und darf eine völlig neue Art des Games ausprobieren. Mithilfe eines Sticks, wird sie geistig in das Spiel gezogen und landet in einer mittelalterlichen Welt, in welcher sie ihre vier Wächter finden und mithilfe dieser die Göttin Gaia aus dem Schlaf erwecken soll. Doch nach und nach findet Evelyn heraus, dass das ganze anscheinend mehr als nur ein einfaches Game ist und alles anders ist, als es auf den ersten Blick schien.


    Was für einen Hammer Schreibstil hat diese Autorin bitte?! Eine Mischung aus unterhaltsam, amüsant witzig, charmant, emotional tiefgründig, romantisch oder fesselnd und spannend, sie kombiniert all diese Punkte und lässt eine bildliche und berührende Geschichte. Zusätzlich durch die Verbindung der veralteten, mittelalterlichen Elemente mit der neuzeitlichen Sprache einer jungen Erwachsenen, sowie ihre Gedankenweise, hat man hier eine durch und durch gelungene Geschichte vor sich.

    Neben dem Schreibstil haben mir auch die Charaktere sehr gut gefallen. Sie sind sehr verschieden, passen aber doch irgendwie zusammen. In diesem Band hat man vor allem Informationen über die Protagonistin erhalten, aber auch schon einige Brocken über die unterschiedlichen Wächter. Ich bin sehr gespannt, was man alles noch in den weiteren Bänden erfahren wird.

    Sehr gut hat mir auch gefallen, dass Evelyn manche Informationen von Gaia direkt, andere aber erst nach und nach von den Wächtern erhalten hat. Dadurch wurde man als Leser nicht erschlagen und das Buch war durchgängig spannend. 

    Ingesamt finde ich die Idee und Umsetzung des Buch sehr gelungen und freue mich sehr auf das nächste Buch, der Cliffhanger am Ende war echt fies.

  8. Cover des Buches Der Game Master - Tödliches Netz (ISBN: 9783570309612)
    James Dashner

    Der Game Master - Tödliches Netz

     (95)
    Aktuelle Rezension von: tintenwurm_
    Wenn man mal die ersten 50 Seiten gelesen hat und man sich an Begriffe wie "Tangent" "Sleep" und "Wake" gewöhnt hat packt einem der Gamemaster von der ersten Sekunde an. Man wird mitgenommen in die Welt des VirtNet in die Welt der 1000 Möglichkeiten. Michael und seine Freunde müssen den Gamemaster finden um die Welt zu retten. Ein sehr Spannendes THema das leider sehr verwirrend Umgesetzt wurde. 

    Für jemand der nichts von gaming versteht sind die vielen Welten und Räume verwirrend. Auserdem wird von der ersten bis zur letzten Seite volle Konzentration verlang sodass man diese Buch nicht einfach so zwischendurch lesen kann. Durch die locker leichte Schreibweise und die Schriftart komt man dennoch schnell  durch. 

    Das Buchcover zeigt Wolkenkratzer auf grau blau bewölkten Hintergrund dass leider auch nicht so passend gestaltet wurde. Da es ja ums Codieren und Hacken geht könnte ich mir gut vorstellen einpaar Codes aud dem Cover abzubilden etc. 


    Alles in allem ist der Gamemaster mal etwas anderes als normale Jugendbücher. Wenn man sich für Computer und Spiele interessiert ist man mit dem 414 Seiten langen Titel bestens bediehnt. Jedoch für alle anderen könnte das Buch ein Flop werden. Ich habe nachdem ich in die Materie eingetaucht war, jede einzelen Seite genossen und bin gespannt wie e im zweiten Bandvon James Dashner weiter geht.


  9. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1 (ISBN: 9783789121272)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1

     (17.532)
    Aktuelle Rezension von: Nixi

    Titel: Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele

    Autorin: Suzanne Collins

    Übersetzer: Sylke Hachmeister und Peter Klöss

    Erscheinungsdatum: 17. Juli 2009

    Verlag: Oetinger 

    Band: 1

    Seitenzahl: 416 Seiten

    Genre: Jugendbuch

    Altersempfehlung: ab 14 Jahren (man kann es aber auch schon früher lesen 😉)

     

    Inhalt:

    Katniss lebt zusammen mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester Prim in einer nicht näher definierten Zukunft Nordamerika's. Durch Kriege und Zahlreiche Naturkatastrophen verwandelte sich Nordamerika in Panem. Dort gibt es die 12 Distrikte (es waren einmal 13 aber das 13. Distrikt wurde ausgelöscht). Die Distrikte kann man sich wie Bundesländer vorstellen. Sie wurden nummeriert. Demnach sind die ersten Distrikte reicher und wohlhabender als die letzteren. Katniss lebt in Distrikt 12. Dem letzten und ärmsten Distrikt. Nun ist es so das alljährlich die Hungerspiele ausgetragen werden. Aus jedem Distrikt wird ein Junge und ein Mädchen von 12 bis 18 Jahren ausgelost. Die sogenannten Tribute. Wenn die Spiele beginnen, landen alle 24 Tribute in einer Arena. Dort müssen sie sich auf den Tod bekämpfen, bis nur noch ein Tribut übrig bleibt. Während des ganzen Spiels werden alle Tribute gefilmt und ganz Panem schaut zu. 

    Auch dieses Jahr ist es wieder soweit und die 74. Hungerspiele werden ausgetragen. Doch als Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester Prim ausgelost wurde, meldet sie sich freiwillig als Tribut und tritt gemeinsam mit dem gleichaltrigen Peeta an.

     

    Meine Meinung:

    Die Geschichte wird von Katniss aus der Ich-Form erzählt. Was ich daran mag, ist dass der Leser nicht mehr weiß als die Hauptperson. Der Schreibstil von Suzanne Collins ist angenehm zu lesen und bei mir flogen die Seiten nur noch. Ich finde die Idee einer neuen Weltordnung wirklich toll, auch wenn diese grausame Rituale mit sich bringt. Was ich auch noch sagen muss ist, dass diese Reihe nicht für jeden was ist. Es wird an manchen Stellen ziemlich brutal und Suzanne Collins spart oftmals nicht an Details. Nichts für schwache Nerven! Mir hat es trotzdem sehr gut gefallen und ich gebe dem Buch ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️.

  10. Cover des Buches Die Tribute von Panem 2 (ISBN: 9783789121289)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 2

     (8.710)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Katniss und Peeta haben die Hungerspiele gewonnen. Nun leben sie in den Häusern im Dorf der Sieger in Distrikt zwölf. Obwohl alles gut sein sollte, haben die Hungerspiele dennoch ihre Spuren hinterlassen. Katniss kann mit den Erlebnissen bei den Hungerspielen nur schwer ihren Frieden finden und setzt die Hoffnung auf die Jagd. Endlich versteht sie, warum ihr Mentor Haymitch dem Alkohol verfallen ist. 

    Leider ist die ganze Show noch nicht zu ende, denn sie müssen sich weiterhin in den anderen Distrikten als Sieger zeigen. Doch bevor die Tour beginnen kann, bekommt Katniss Besuch von Präsident Snow. Mit seiner speziellen Art macht er ihr bewusst, dass ihr Leben nun für immer dem Kapitol gehören wird und sie kein Recht mehr auf Privatsphäre hat. 

    Das Buch ist einfach und sehr gut geschrieben, sodass man als Leser noch mehr Spaß an diesem Buch hat. Suzanne Collins weiß wie sie die Buchstaben aneinander reihen muss, um Spannung aufzubauen und diese auch nicht zu verlieren. In jedem Kapitel gibt es immer ein wenig mehr Spannung. 

    Auch im zweiten Band der Trilogie gibt es wieder ein Hungerspiel und die Entwicklung dessen ist durchweg spannend. Ich habe absolut nicht damit gerechnet, dass es so ablaufen wird. Aber ich möchte nun auch nicht zu viel verraten. Jeder, der dieses Buch gelesen hat, weiß was ich meine. 

    Ich habe dieses Buch wortwörtlich hautnah miterlebt und habe jedes Gefühl tief in mir gespürt. Suzanne Collins hat hier die Gefühle perfekt auf das Papier gebracht, sodass sie einen im Herzen berühren. Ich hatte oft Gänsehaut und feuchter Augen und das fand ich super.  Ich finde es klasse, wenn ich so sehr in einem Buch drinnen bin, sodass ich jedes Gefühl und jeden Gedankengang nachempfinden konnte.

    Oft ist es ja bei Trilogien so, dass der zweite Band etwas schwächelt. Aber in diesem Buch hat die Autorin uns gezeigt, dass es auch anders geht. Der zweite Band der Panem-Reihe hat einfach noch einmal einen drauf gesetzt und war einfach nur genial. Hier passiert so viel und es gibt immer und immer wieder neue Wendungen, sodass man als Leser immer wieder überrascht wird. 

    Der zweite Band der Trilogie ist wieder unheimlich spannend aufgebaut, sodass man als Leser dieses Buch gar nicht mehr aus den Händen legen möchte. Ich klebte auch wieder hier an den Seiten und wollte einfach nicht, dass die Geschichte endet. Suzanne Collins hat eine Welt geschaffen, die brutal und gleichzeitig faszinierend ist. Natürlich gibt es auch in diesem Band wieder einen bösen Cliffhanger, was mich rasend macht. Ich bin ganz neugierig darauf, wie es mit Katniss, Peeta, Gale und all den anderen weitergehen wird. 

  11. Cover des Buches Die Tribute von Panem 3 (ISBN: 9783789121296)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 3

     (8.009)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Katniss ist schwer verletzt, wurde von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Jedoch kann sie nur an Peeta denken, denn die Regierung setzt alles daran, seinen Willen zu brechen und ihn als Waffe gegen die Rebellen einzusetzen. Gale kämpft weiterhin ohne Rücksicht auf Verluste. Katniss merkt, dass die Rebellen versuchen auch sie für ihre Ziele zu missbrauchen. Und ab da wird ihr bewusst, dass es sie alle nur Figuren in einem Spiel sind…

    Dieses Buch lag jetzt eine Weile auf meinem SuB und da ich endlich mal Reihen beenden wollte, habe ich mich an den ,,letzten‘‘ Band von ,,Die Tribute von Panem‘‘ gesetzt. Und ich bin jetzt schon ein wenig traurig, dass diese Reise nun ein Ende gefunden hat. Deshalb freue ich mich umso mehr auf Panem X, denn somit habe ich noch die Chance ein wenig in die Welt abtauchen zu können.

    Zu Beginn des dritten Bandes muss man immer noch den Schock des zweiten Bandes bearbeiten. Denn dieser hat mit einem bösen Cliffhanger geendet, jedoch knüpft Band 3 nahtlos an Band 2 an und wir können direkt weiter lesen. Viele Zusammenhänge waren mir noch nicht klar, aber diese haben sich dann im Laufe der Geschichte geändert.

    Man bekommt einen sehr guten Einblick in Katniss, in ihre Gefühle und in ihre Gedanken. Sie ist mutig, selbstbewusst und kämpft mit allem was sie hat. Katniss hat ein großes Herz und das zeigt sie auch jedem. Die Handlungen von ihr haben alle Sinn ergeben und nichts war sinnlos. Ihre Emotionen wurden gut transportiert und wir können mit ihr fiebern, weinen, lachen und freuen.

    Peeta ist und bleibt mein Favorit. Ich bin definitiv Team Peeta! Mit Peeta habe ich immer wieder mitgelitten. Das was die Rebellen ihm angetan haben, ist einfach furchtbar. Auf jeder einzelnen Seite hatte ich jedes Mitgefühl und habe seine Schmerzen auch gespürt. 

    Mit Gale bin ich in diesem Band nicht warm geworden. Er ist ein klasse Typ, da habe ich nichts zu sagen. Doch ich mag ihn irgendwie einfach nicht. Das ist echt schade, er hatte echt Potential gehabt.

    Die Nebencharaktere haben mich komplett überzeugt. Sie haben sich nicht geändert und sind sich treu geblieben. Die Charaktere bringen immer wieder frischen Wind in die Geschichte mit rein. 

    Der Schreibstil von Suzanne Collins war wie immer super. Ich liebe ihre Art zu schreiben und folge ihren Worten sehr gerne. Ich bewundere Suzanne Collins sehr für diese atemberaubende Welt, die sie geschaffen hat.

    ,,Flammender Zorn‘‘ war ein gelungener Abschluss der Reihe. Jedoch wird wahrscheinlich der erste Band mein Liebling bleiben. Was aber nicht heißt, dass die anderen nicht gut waren. Das sind sie, da könnt ihr euch sicher sein! Katniss ist eine tolle Protagonistin, die eine starke Entwicklung hinter sich hat. Peeta hat für immer mein Herz erobert und er wird auch immer dort seinen Platz haben. Ich werde diese Reihe bestimmte noch einmal lesen!

  12. Cover des Buches Call of Crows - Entfesselt (ISBN: 9783492280822)
    G. A. Aiken

    Call of Crows - Entfesselt

     (94)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Kera wäre eigentlich tot. Hätte Vig Rundstorm sie nicht gefunden und Gott angerufen um sie zu retten. Jetzt gehört Ex-Marine Kera zu den Krähen der Norne Skuld und gilt als Todesbote.

    Schon nach der ersten Seite liebte ich diese Geschichte und konnte nicht aufhören zu lesen. Frauenpower, war mein erster Gedanke beim Lesen. Ein Haufen starke Frauen, die nächst Aufträge für eine Göttin erledigen. :) Diese Frauen sind einfach der Hammer, jede einzelne. Willkommen in einer neuen Welt von G.A. Aiken, die genauso wie immer ist - voller Humor, guten Wortgefechten, spannend und Actionreich. Natürlich darf die Leidenschaft und tolle Charaktere nicht fehlen. Wie immer alles dabei und deshalb genieße ich dieses Buch ungemein. Kera ist eine tolle Frau und doch irgendwie merkwürdig. Immer mit diesem Klappbrett.  Vig ist einfach hinreißend und seine Art ist einfach köstlich. Die Geschichte nimmt ihren Lauf und man ist gefesselt und man kann sich nicht entscheiden, was man an dieser Geschichte lieber mag. Auf jeden Fall werde ich die nächsten zwei Bändern auch noch holen und freue mich darauf wieder in dieser Welt eintauchen zu dürfen.

  13. Cover des Buches Mind Games (ISBN: 9783551316196)
    Teri Terry

    Mind Games

     (518)
    Aktuelle Rezension von: kimdezordo

    Es war ein super spannendes Buch, welches ich sehr schnell zu Ende gelesen habe. Eine wirklich interessante Geschichte, auch wenn das Ende für meinen Geschmack etwas ausführlicher hätte sein können. 

  14. Cover des Buches Games of Love - Bittersüße Sehnsucht (ISBN: 9783426515693)
    Rachel van Dyken

    Games of Love - Bittersüße Sehnsucht

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Nachtblume

    Insgesamt wirken die Figuren nicht ganz so authentisch, wie man es als Leser gerne hätte. 

    Kacey war mir zu weinerlich und naiv. Oma Nadine fand ich am Anfang noch ganz amüsant, aber zum Ende hin fand ich auch das Verhalten schlichtweg lächerlich. Jake ist unwahrscheinlich unsympathisch, somit wandert Band 2 in den offenen Bücherschrank und Travis hätte gerne mehr Biss und Charme haben können.

    Das Ende fand ich überflüssig langgezogen und dadurch einfach nur langatmig. Kacey hätte gerne öfter mal ihr Gehirn nutzen können, denn sie denkt meistens nur von der Wand bis zur Tapete. Die ständigen Streitereien zwischen ihr und Travis konnte ich auch nicht nachvollziehen. Da ist ständig eine lustige Szene eskaliert, weil Madame sich von jedem Scheiß angegriffen fühlte. 

    Das Tempo war für meinen Geschmack zu langsam und ich hätte mir definitiv mehr Inhalt gewünscht. So passiert recht wenig, beziehungsweise immer wieder das gleiche - Streitereien und Rumgejammere - und das wurde schnell langweilig.

    Der Schreibstil ist okay. Ich habe einmal während des Lesens gelacht, aber bevorzuge es, wenn Bücher mehr Emotionen in mir auslösen als ein müdes Gähnen. Ich habe das Buch in einem Rutsch weggelesen, aber empfehlen, oder es nochmal lesen, würde ich es nicht, weil es wenig hergibt.

  15. Cover des Buches 88 Namen (ISBN: 9783596700936)
    Matt Ruff

    88 Namen

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Dagmar_Buchholz

    ich habe mir das Buch ausgeliehen, weil der Kladdentext mir gefallen hat und ich von Matt Ruff schon "Mirage" gelesen habe.

    Das Buch war unterhaltsam und ich habe es ziemlich schnell durchgelesen.

    Da ich selbst gern zocke, hat mich das Thema interessiert und das Buch hat meine Erwartungen diesbezüglich erfüllt.

    Für Leser, die sich nicht mit Gaming auskennen, ist es wahrscheinlich etwas verwirrend trotz der Erläuterungen im Buch. 

    Die Protagonisten haben mir bis auf einen gut gefallen, die eine Person nervte mich aber so sehr, dass ich schon überlegt habe, nicht mehr weiter zu lesen.

    Das Buch hat mich gut unterhalten, hat aber bei weitem nicht die Qualität von Mirage.

    Wenn ich es gekauft hätte, hätte ich mich wahrscheinlich geärgert.


  16. Cover des Buches Der Game Master - Gegen die Spielregeln (ISBN: 9783570310229)
    James Dashner

    Der Game Master - Gegen die Spielregeln

     (43)
    Aktuelle Rezension von: Anneja
    Nachdem ich den ersten Teil bereits vor einiger Zeit gelesen hatte, entschied ich mich nun dazu mit der Fortsetzung weiter zu machen. Trotz des nicht gerade so großes Abstandes, fiel es mir etwas schwer wieder in diese Welt zu kommen, auch wenn die beiden Teile nahtlos ineinander gingen. Woran dies lag, kann ich mir jedoch nicht erklären, da das Ende des Vorgängers wirklich wahnsinnig gut war. 
     

    Zum Glück stellte sich nach ein paar Seiten eine gewisse Vertrautheit ein und die Erinnerungen kamen so nach und nach wieder an die Oberfläche. Dabei halfen auch immer wieder kleine Rückblenden, die die wichtigsten Punkte noch einmal ansprachen. Einmal in der Geschichte las sich diese wieder sehr flüssig und sorgte mit seiner Mischung aus ruhigen und spannenden Momenten für meine stetige Neugier. 
     

    Besonders hatte ich mich wieder auf Trio aus Michael, Sarah und Bryson gefreut, da diese vom Charakter her, für mich wirklich Jugendliche darstellten. Man konnte nie genau sagen, welchen Vorschlag wer machen würde oder für welche Lösung sie sich entscheiden würden. Trotzdem fühlte es sich beim Lesen so an, also würde ich die Drei begleiten. Ich hatte zwar kein Entscheidungsrecht, empfand aber ihre Diskussionen stets sehr interessant. Auch gefühlsmäßig war ich sehr präsent, da es einfach Momente gab, in denen man vor Freude am liebsten hochspringen wollte, vor Spannung das Buch etwas fester hielt als beabsichtigt oder bei emotionalen Augenblicke schon mal eine Träne verdrücken musste. 
     

    Die Anbahnung einer Romanze zwischen Michael und Sarah wurde immer mal wieder angespielt. Hier was es dann tatsächlich ein wahres hin und her, da mal mehr und mal weniger Andeutungen dazu gemacht wurden. Für mich war dies allerdings noch im Rahmen, zumal die 3 aktuell andere Dinge im Kopf haben. 

    Natürlich fanden noch andere Charaktere den Weg aus dem ersten Band in diesen. Darunter z.B. Agentin Weber, welche für die Security des VirtNet arbeitete. Wen man hier wohl nicht vergessen dürfte wäre Kaine. Ein Programm, das sich weiter entwickelte und nun den Weg in die reale Welt sucht. Mit welchen Mitteln zeigte sich im Buch. Ich möchte jedoch erwähnen das es durch dieses Programm, teilweise sehr erschreckende Szenen gab. Einen kleinen Horrorfaktor birgt das Buch, nämlich auch.
     

    Das Thema VirtNet findet sich im ganzen Buch wieder, da diese Technik dort allgegenwärtig ist und sowohl als Spieleplattform genutzt wird, genau wie als virtueller Treffpunkt mit Freunden. Der Einstieg erfolgte auch diesmal wieder durch einen Coffin, welcher den Körper nicht nur schützt, sondern ihn auch mit Nährstoffen versorgt, was einen langen Aufenthalt im VirtNet ermöglicht. Klingt toll oder? Doch leider hat das VirtNet, wie bei uns das Internet, auch dunkle Seiten und die zeigen sich besonders in diesem Band. 
     

    Auch diesmal war wieder das Ende der wohl spannendste Moment des Buches, da hier wieder etwas völlig unerwartetes stattfand, mit dem ich im Leben nie gerechnet hätte. Ich bin somit für den 3. Band gerüstet und freue mich jetzt schon auf das große Grande Finale. 
     

    Mein Fazit
     

    Diese Reihe beeindruckt mich besonders durch seine sehr real wirkende Welt. Ich verliere mich in ihr und sehe ein wenig die Zukunft darin. Doch neben der tollen Story sind es die Charaktere die der ganzen Geschichte wirklich Leben einhauchen. Dies bewies auch der 2. Band, welcher die Stärken des Vorgängers mit übernahm und die Geschichte wieder ein Stück dem Ziel genähert hat. 
  17. Cover des Buches Assassin's Creed - Renaissance (ISBN: 9783833222351)
    Oliver Bowden

    Assassin's Creed - Renaissance

     (63)
    Aktuelle Rezension von: Torim

    Der Auftakt der Assassin's Creed Reihe basiert auf dem Videospiel Assassin's Creed II, das 2009 von Ubisoft veröffentlicht wurde. Der Protagonist Ezio Auditore kämpft sich im späten 15. Jahrhundert durch die Intrigen, Bestechung, Mord und Diebstahl der Adelsfamilien der italienischen Renaissance und deckt die Machenschaften des Templer Ordens auf, der im Inbegriff ist, die Weltherrschaft an sich zu reißen.


    Das erste Buch zu einem Spiel, das ich bisher gelesen habe. Hatte die Handlung zu Assassin's Creed - Renaissance nicht mehr im Kopf. Gerade hier liegt auch die Stärke des Romans. Es liest sich sehr gut und ist gerade für Zeiten, in denen man ein leichtes Buch braucht, optimal. Es folgt Action auf Action, auch wenn man manchmal fast das Gefühl bekommt, das diese schon sehr stark gerafft wird.

    Gerade diese Zeitraffung und ständige Zeitsprünge sorgten dann bei mir aber auch dafür, dass ich mich atmosphärisch auf diese doch sehr markante Zeit und Szenerie nicht ganz einlassen konnte, auch wenn hier sehr viel Potenzial war. Es wirkte einfach nicht authentisch.

    Gleiches gilt für die Charaktere, allen vorweg Ezio Auditore selbst, mit denen ich so gar nicht warm geworden bin. Es bleibt auch sehr wenig Zeit, hier auf Gefühle und Gedanken einzugehen, da der ganze Roman nicht darauf ausgelegt ist. Auch hier wurde viel Potenzial verschenkt.


    Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich mich unterhalten gefühlt habe und sicher in naher Zukunft auch dem zweiten Buch eine Chance geben werde.

  18. Cover des Buches Gaming The System - Um jeden Preis (ISBN: 9781940951164)
    Brenna D Aubrey

    Gaming The System - Um jeden Preis

     (39)
    Aktuelle Rezension von: Monika81
    Ein Klasse Buch mit richtig guter Story.

    Würdest du dein Jungfräulichkeit im Internet versteigern?
    Die Versteigerung gewinnt ein sehr gutaussehender und dominanter Mann.
    Wird sie es durchziehen?

    Klare Empfehlung ❤
  19. Cover des Buches Ready Player One (ISBN: 9783596706648)
    Ernest Cline

    Ready Player One

     (666)
    Aktuelle Rezension von: Alwiiine

    Ich habe das Buch bereits einige Male gelesen.

    Immer entdeckt man neue Details in der Welt die Ernest Cline geschaffen hat. Die gesamte Geshichte ist extrem authentisch und nachbollziehbar geschrieben.

    Die Hauptfigur und wir sehen uns mit einer heruntergewirtschafteten Welt konfrontiert, aber es ist alles andere als eine Dystopie. Vielmehr ist die Hauptfigur ein Überlebenskünstler und wir nehmen seine Gegenwart so an wie sie ist. Was macht das mit den Menschen in einer Welt aus Schutt, wenn sie sich nur in der virtuellen Oasis wohl fühlen und richtig leben? Wer darf die Macht über das erhalten was die Leute nur noch Glücklich macht?

    Ein spannendes Abenteuer durch zwei ganz verschiedene Welten, die fantastisch aufgearbeiteten Siebziger und eine Reise auf der Suche nach Freundschaft.

  20. Cover des Buches Fifty Shades of Grey (ISBN: B008GZWIHY)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey

     (362)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Anna ist Literaturstudentin. Weil ihre Freundin Kat erkältet ist, muss sie das Interview mit Christian Grey durchführen, natürlich ohne vorbereitet zu sein. Schon im ersten Kapitel knistert es, doch schon bald offenbart Christian Anna sein dunkles Geheimnis und damit den Grund, warum das nichts mit ihnen werden kann.

    Ich hatte viel von den Büchern gehört. Tatsächlich habe ich zuerst den Film gesehen und habe dann das Buch gelesen. Hab keine Ahnung von SM und fand das Buch nicht so hart, wie vorgestellt. Gewalt wird eher durch seine brutale Kindheit thematisiert, als dass er sie ausüben würde. Der Schluss hat mir gut gefallen. Eigentlich hätte man damit das Buch schließen können. Vielleicht noch einen Epilog, in dem sie sich begegnen oder so, aber mehr brauchte es eigentlich nicht mehr. Die Geschichte war gut so, wie sie ist.

    Als Twilightfan mochte ich natürlich auch die Anspielungen auf Twilight die, wie die Autorin mal in einem Interview verraten hat, absolut gewollt waren. Die brünetten, langen Haare, die braunen Augen, die Jungfräulichkeit, das Gefährliche, das von Christian ausgeht, die zurückhaltende Art von Anna und sich selbst nicht so wichtig zu nehmen und vieles mehr, was ich aber bereits wieder vergessen habe. 

  21. Cover des Buches Little Brother (ISBN: 9780765323118)
    Cory Doctorow

    Little Brother

     (153)
    Aktuelle Rezension von: tob82
    "Little Brother" von Cory Doctorow wurde zuerst im Jahr 2008 veröffentlicht. Ort der Handlung ist San Francisco in der Gegenwart oder nahen Zukunft. Protagonist ist der 17-jährige Schüler Marcus Yallow. In der Post-9/11 Welt werden auch Schüler auf Schritt und Tritt überwacht. In seiner High School muss jeder Schüler mit einem Laptop arbeiten, der regelmäßig kontrolliert wird. Es gibt Gangüberwachungskameras (Gang im Sinne von Erkennung des Laufmusters einer Person) und alle Schulbücher sind mit RFID-Chips ausgestattet, deren Aufenthaltsort jederzeit abgefragt werden kann. Marcus besitzt profunde Technik-Kenntnisse und legt grundsätzlich viel Wert auf Privatsphäre. Die Umgehung der Überwachungsmaßnahmen stellt ihn vor wenig Probleme. Eines Mittags schleicht er sich zusammen mit drei Freunden aus der Schule, um eine Quest für ein Online-Computerspiel zu erkunden. Während sie durch SF auf dem Weg zu einem GPS-Ziel ziehen, kommt es zu einer starken Explosion. Terroristen haben die Bay Bridge in die Luft gejagt. Im Chaos der Ereignisse werden die Freunde daraufhin von Militärs aufgegriffen und als potentielle Terroristen in einem Geheimgefängnis unter übelsten Bedingungen verhört. Wieder auf freiem Fuß muss Marcus mitansehen, wie SF durch das DHS (Department of Homeland Security) immer mehr zu einer Polizeistaat-Zone umgewandelt wird. Sein bester Freund aus der Gruppe bleibt weiterhin verschollen. Im Angesicht dessen beschließt Marcus, einen Kampf für die Freiheit des Einzelnen aufzunehmen und Widerstand gegen das DHS selbst zu organisieren. Er stattet seine Freunde mit Kryptografie-Software aus und ersinnt Maßnahmen des zivilen Ungehorsams. Damit begibt er sich unweigerlich in noch größere Gefahr.

    Ich habe den Roman 2012 zum ersten Mal gelesen und jetzt erneut. Die Thematik von Sicherheit und Privatsphäre ist und bleibt ein wichtiges Thema. Durch die Ich-Erzählung aus Marcus' Perspektive erlebt man sich als Leser immer nahe am Geschehen und an seiner Gefühlswelt. Der Roman ist aus meiner Sicht die meiste Zeit über kurzweilig und kann mit einer gut konstruierten Story überzeugen. Auch das Ende erscheint mir passend. Bei David-gegen-Goliath-Geschichten ist das für mich nicht immer selbstverständlich. Die Verhöre sind emotional stark geschildert und wirken realistisch ohne dabei zu übertreiben. Ein Mehrwert des Romans besteht in gelegentlichen Erklärungen und Hintergrundinformationen zu erwähnter Technik und Verfahren. Auch die enthaltenen Diskussionen zum Thema Grundrechte finde ich spannend. San Francisco kommt mit seiner besonderen Geschichte als Ort der Handlung gut zur Geltung.
  22. Cover des Buches Regenbogenamsel (ISBN: 9783744822817)
    Daphne Unruh

    Regenbogenamsel

     (21)
    Aktuelle Rezension von: TheUjulala
    Diese beiden Bücher lagen schon eine ganze Weile auf meiner SuB-Liste. Bis ich sie endlich mal wieder auf KU erneut herunter geladen habe. Und es hat sich definitiv gelohnt! Ich habe allerdings beide Bücher direkt hintereinander gelesen, was ich auch jedem Leser ans Herz legen würde. Deswegen behandelt diese Rezension auch Teil 1 & 2 quasi als ein Buch. Von Daphne Unruh hatte ich bisher noch keinen Titel gelesen, obwohl ich sie mir aus den Sozialen Medien ein Begriff ist.

    Coverbild

    Die beiden Cover unterscheiden sich nur in der Farbgebung. An allen vier Rändern rankt sich eine skizzierte Häuser-Skyline, die den Titel auf einem Sternenhintergrund in der Mitte umrahmt. Auf den Buchstaben sitzt eine Regenbogenamsel. Das Cover verspricht nicht ganz das, was einem im Buch erwartet. Die verspielten Skizzen sind eher lieblich und mit den Sternen eher romantisch. Das ist dieses Buch auf keinen Fall.

    Handlung

    Mit der Patchwork-Familie ist Yuma nicht ganz glücklich. Sie lebt nun mit ihrem Vater bei seiner neuen Frau und ihrem Sohn Linus in ihrem neuen Haus. Dabei muss sie sich quasi ein Zimmer mit ihrem total nerdigen und unausstehlichen Stiefbruder teilen, der Tag & Nacht nur noch mit dem Spiel “Lost City” verbringt. Als dann auch noch Amon, ein mysteriöser Typ mit türkisen Augen, bei Linus auftaucht, ist ihre Skepsis und Abscheu ihrem Bruder gegenüber auf einem Höhepunkt. Als sie zufällig an en Päckchen an ihren Bruder gelangt, siegt die Neugier und damit beginnt ein gefährliches Spiel, denn plötzlich findet Sie sich in einer lebensbedrohlichen Cyberwirklichkeit wieder und sie muss plötzlich um ihr Überleben kämpfen. Nur was haben Linus und Amon damit zu tun? Warum hilft Amon ihr aber scheint trotzdem der Feind zu sein? Und wie kann Yuma aus dieser Welt wieder fliehen?

    Buchlayout / eBook

    Beide Teile haben zusammen gute 55 Seiten und sind nahtlos in 66 Level und einem Epilog eingeteilt. Außer der Levelnummer bleiben die Kapitel unverziert, was ich ein bisschen schade finde. Die Längen der Kapitel sind dagegen angenehm und passend gesetzt.

    Idee / Plot

    Gerade im Zeitalter von Minecraft und Fortnite - die Entwicklung die ich auch an meinen Kindern sehe, wie sie besessen von den Cyberwelten sind und Zeit und Raum während dem Spielen verlieren, finde ich diese Idee hochbrisant und absolut interessant. Wann bleibt Virtual Reality nur visuell und wann wird sie zur Realität? Wo ist die Grenze, wann wird ein Cyber-Spiel nicht mehr als Zeitvertreib bleiben sondern wird blanker Ernst? Auch wenn unsere Kinder nicht wie Yuma in ein Spiel hineinkatapultiert werden, leben sie nicht schon längst gefangen in der Parallelwelt?

    Emotionen / Protagonisten

    Das Mädchen Yuma muss zwangsweise eine enorme Entwicklung durchmachen, wenn Sie in der Cyberwelt überleben möchte. Schon bei ihrem Vater und der Entscheidung zur Patchworkfamilie war sie auf sich alleine gestellt. Jetzt muss sie im Spiel um ihr Überleben kämpfen, wobei sie recht vernünftig und reflektiert an die Sache herangeht. Sie gefällt mir als Protagonistin sehr gut. Sie hinterfragt auch die Geschehnisse und zeigt moralische Skrupel, vor allem, da ihr die Grenze zwischen Realität und Spiel nicht ersichtlich ist.

    Der nerdige Bruder Linus entwickelt sich im Laufe der Geschichte zu einem wichtigen Partner und Verbündeten von Yuma. Ich mag das, und es zeigt, dass man den Personen in seinem Umfeld immer eine zweite Chance geben muss und sich eine Beziehung auch entwickeln muss. Mir hat diese Entwicklung zwischen Yuma und Linus unheimlich gut gefallen!

    Amon tut mir wahnsinnig leid. Gefangen in der für ihn wahren Welt ist er kaum Fähig Gefühle zu zeigen und auszuleben. Das macht sein Verhalten ambivalent aber auch auf eine gewisse Art und Weise liebenswert.

    Die Entwicklung der Liebesgeschichte steht für mich hier als Treiber für Yumas Handeln, aber nicht im Vordergrund und hat sich für mich nicht wirklich prickelnd angefühlt. Aber die Faszination beider Protas dem anderen gegenüber konnte ich gut nachvollziehen.

    Am liebsten hatte ich aber Tin, die Regenbogenamsel, die Yuma schon ziemlich früh zur Seite stand. Leider habe ich sie im 2. Teil sehr stark vermisst und das fand ich wirklich sehr schade.

    Handlungsaufbau / Spannungsbogen

    Den Anfang empfinde ich leider als sehr holprig und ich hatte erst Probleme mich einzufinden. Was auch ein wenig an der hakeligen Sprache lag. Doch ab dem Zeitpunkt als Yuma ins Spiel geworfen wird, baut sich die Spannung immer weiter auf. Das Ende des 1. Teils bleibt leider sehr mau, ohne Showdown oder Cliffhanger und man mit einigen Fragen erst mal zurück geblieben ist. Deswegen empfehle ich auch unbedingt gleich mit Teil 2 weiter zu lesen! Ab dann wird es weiter spannend und die Handlung nimmt einige Wendungen, die nicht ganz vorhersehbar waren und wirft immer weitere Fragen auf. Wobei ich das Ende dann doch zu “einfach” fand. Die Auflösung kam mir ein bisschen “notdürftig” vor. Hier hätte ich schon gerne ein paar Hinweise darauf am Anfang gehabt, aber so wirkt es doch etwas konstruiert - leider.

    Szenerie / Setting

    Zu Beginn haben wir das typische Highschool-Setting. Die Welt von Lost City aber hat Daphne Unruh dafür schön bildlich und nachvollziehbar dargestellt. Das dystopische Setting dieser zerstörten Stadt passt optimal zu einem Computerspiel im Stil eines Arcade-Shooter.

    Sprache / Schreibstil

    Der anfängliche holprige und abgehackte Sprachstil war etwas schwierig für mich. Später wurde es aber flüssiger und passender. Dazu passte dann die gewählte Zeit des Präsens besser. Insgesamt ein durchweg einfacher aber eingängiger Schreibstil, der ab und zu dann doch ganz tolle Stellen hervorbringt:

    Mein aufgewühltes Inneres implodiert . Meine Wut zerfließt wie Wasser aus einem Eimer , das auf den Gehweg platscht . Ich bin einfach nur froh , dass er noch bleibt .”

    Daphne Unruh, Lost City: Gefährliche Liebe (Teil 1), Pos. 1135 (© 2016 Daphne Unruh, Kindle-Edition)


    Fazit

    Anfänglich etwas holprig und das Ende etwas zu einfach, dafür ein hochbrisantes Thema. Durchweg ein sehr gutes Buch, welches mir viel Spaß gemacht hat und ich gerne weiter empfehle, vor allem gleich beide Teile auf einmal.

  23. Cover des Buches Wild Games - In einer heißen Nacht: Roman (Wild-Games-Reihe 1) (ISBN: B0821KVG2P)
    Jessica Clare

    Wild Games - In einer heißen Nacht: Roman (Wild-Games-Reihe 1)

     (135)
    Aktuelle Rezension von: Erotik-Geschichten-Buchtipps

    Wild Games gehört zu den Werken „Zufällig gefunden und geliebt“. Als Hörbuch war es wirklich sehr gut und spannend gemacht. Das englische Original wurde zu der Zeit verfasst, als diese Überlebens Reality Shows im TV rauf und runter gelaufen sind. Selbst heute wäre das Format der absolute Renner!

    Wild Games hat alles zu bieten, was eine Romanze benötigt: Ein beliebter, erfolgreicher und sportlicher Held, dem alle zu Füßen liegen. Eine tollpatschige Frau, die ein paar Kilos zu viel auf den Rippen hat und sich nicht ungeschickt stellen muss – Abby ist sehr authentisch und sympathisch! Und dann ist da noch die Hinterhältige, die Gruppen um sich schart und alle gegeneinander ausspielt.

    Sehr gut gelungen!

    Auf Erotik Geschichten findet ihr meine vollständige Rezension: https://erotik-geschichten.org/jessica-clare-wild-games/


  24. Cover des Buches Das Gegenteil von oben (ISBN: 9783839001325)
    Oliver Uschmann

    Das Gegenteil von oben

     (71)
    Aktuelle Rezension von: Bluesky_13

    <><><>Inhalt<><><>

    Ein fünfzehnjähriger Junge beobachtet aus dem zwölften Stock seine Nachbarn in den darunter liegenden Stockwerken. So versorgt er Frau Närdemann aus dem Achten Stock mit Rätselheften, doch er achtet dabei auf ein gewisses Niveau. Er weiß, dass sie die sehr gerne macht.

    Er sieht das ganze aus der Perspektive, das Häuser Geschichten erzählen, wenn man nur genauer hinschaut. Der Junge heißt Dennis und er lebt hier mit seiner Mutter, die im Pflegeheim am Stadtrand arbeitet und dort eine ganze Etage leitet.

    Dennis möchte mehr über seinen Vater wissen, doch seine Mutter weicht ihm bei der Frage immer aus. Das ärgert Dennis und er wird zornig. Er ist ein so sensibler Jung, der wenn er der Meinung ist, dass andere Hilfe brauchen, den Code Yellow benutzt. Das heißt er schreibt den Leuten einen Brief auf gelbem Papier und steckt es in einen gelben Umschlag. Darin erwähnt er die positiven Dinge, die er von den betreffenden Personen durch Recherche und Beobachtung weiß. Doch wenn er mit seiner Mutter Differenzen hat, dann ist da niemand, der versucht zu schlichten.


    Dennis spielt sehr viel auf seinen Konsolen und begibt sich da in seine eigene Welt. Dennis sah im Fernseher den Fall Kampusch und das beschäftigte ihn sehr, er wollte das nicht sehen und auch nichts mehr davon hören. Wie konnte ein Mensch so pervers sein und jemanden acht Jahre einsperren?

    Dennis verstand nicht, warum sie diesen Fall immer wieder aufrollten.


    Im vierzehnten Stock wohnt der Hausmeister mit seiner Familie, das war so der Ruhepol für Dennis, denn die Familie wirkt immer sehr harmonisch.

    Der Vater macht mit den Sohn Hausaufgaben, sie spielen gemeinsam Wii.

    So eine Familie hätte Dennis auch gerne, doch er kennt seinen Vater gar nicht. Eines Abends will Dennis zu der Familie schauen, um sich zu beruhigen, doch war er sieht, beruhigt ihn gar nicht.

    In der Familie gibt es Streit.

    Dennis kann es nicht glauben.



    <><><>Meine Meinung<><><>

    Dennis ist ein ganz normaler Jugendlicher, der so seine Ideen und Interessen hat. Alles ist gar nicht so einfach, die Lehrer nerven, die Mitschüler beachten ihn nicht wirklich und Mädchen,? Oje.

    Mit Mädchen das klappte auch nicht, Mädchen interessieren sich nicht für Dennis. Das sind alles ganz normale und alltägliche Themen für Jugendliche in dem Alter.

    Seine Mutter wollte ihm nichts über seinen Vater sagen, wo er doch ein Recht darauf hatte. Das machte ihn sehr wütend, er wollte wissen, wer er war. Doch seine Mutter verstand das nicht. Da war er doch lieber in seiner Welt, da musste er sich nicht ärgern.

    Er spielt wie die meisten Jugendlichen bei uns Konsolenspiele, die er noch gar nicht spielen darf. Es gibt immer einen älteren, der die Spiele besorgt. Das ist so ein Problem, das wir wahrscheinlich nie in den Griff bekommen werden.


    Er ist mit verschiedenen Dingen total auf sich allein gestellt und das überfordert ihn, aber irgendwie macht es ihn auch stark. Es ist nicht gut, wenn ein Jugendlicher mit Problemen allein gelassen wird, denn das geht meist nach hinten los. Die Kids werden dadurch nur noch aggressiver und sie fühlen sich nicht verstanden.

    Dennis beobachtet seine Nachbarn im Nebenhaus, auch Turm genannt. Durch dieses Beobachten und nichts hören können, geschehen für ihn Dinge, die ihn beunruhigen. Aber er kann ja mit seiner Mutter nicht darüber reden, sie versteht ihn ja nicht.

    Er ist mit diesen Dingen völlig auf sich gestellt. Er meint es nur gut mit seinen Nachbarn und will ihnen nur helfen. ©Bluesky_13

    Er ist ein guter Junge und er macht sich über die Gewalt die hier herrscht sehr große Gedanken. Er findet es absolut widerlich, wenn Erwachsene sich an Kindern vergehen. Er kann so etwas nicht verstehen, das erschüttert ihn.


    Das sind alles Themen, die wirklich präsent sind. Es sind auch Themen in diesem Buch übernommen, die tatsächlich passiert sind. Das ist ein super gutes Jugendbuch, weil es die Jugendlichen mit Tatsachen konfrontiert, die nicht frei erfunden sind. Das Buch ist wirklich nah an der Jugend dran. Ich kann das Buch auf jeden Fall an Jugendliche weiter empfehlen, die sich Gedanken um ihre Mitmenschen machen.



    Eure Bluesky_13

    Rosi      

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks