Bücher mit dem Tag "gartenkunst"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gartenkunst" gekennzeichnet haben.

24 Bücher

  1. Cover des Buches Pfaueninsel (ISBN: 9783442749836)
    Thomas Hettche

    Pfaueninsel

     (125)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Was für ein Buch! Schon die Aufmachung des Hardcovers hat mich begeistert: Gebunden in seidenglänzendes, blaugraues Leinen und weiß bedruckt, ist das in-der-Hand-halten ein haptisches Erlebnis! Fragt nicht, wie oft ich das Buch von außen bewundert und liebevoll gestreichelt habe! Die äußere Aufmachung, die so sehr vom heute gewöhnlichen Aussehen mit Schutzumschlag abweicht, passt wundervoll zum Inhalt. Denn der erzählt eine historische Geschichte von der Pfaueninsel, deren Lage in der Havel bei Berlin auf der Innenseite des Umschlags zu finden ist.

    Als Leitfigur für seinen Roman hat der Autor das Schloßfräulein Marie gewählt. Die Kleinwüchsige war sechs Jahre alt, als sie zusammen mit ihrem Bruder Christian (ebenfalls ein Zwerg) auf die Insel kam. Sie erlebte in ihrer Lebenszeit, wie das künstlich geschaffene Paradies sich im 19.Jahrhundert innerhalb von zirka 75 Jahren immer wieder veränderte: von einer landwirtschaftlich genutzten Fläche in einen Paradiesgarten mit Menagerie bis zum teilweisen Verfall.

    Soweit die historischen Tatsachen. Das Märchen, das der Autor daraus gemacht hat, erzählt uns eine Geschichte, die teilweise zu Tränen rührt, ohne kitschig zu sein. Wir Leser werden nicht nur mit dem Leben der Adligen und seinen Auswüchsen bekannt gemacht und bekommen einen Eindruck von der damaligen Art zu reisen, sondern erfahren auch von der wichtigen Stellung des Hofgärtners Ferdinand Fintelmann.

    Fazit: Das Buch hat sich in mein Herz geschlichen.

  2. Cover des Buches Namiko und das Flüstern (ISBN: 9783869130668)
    Andreas Séché

    Namiko und das Flüstern

     (62)
    Aktuelle Rezension von: otegami

    Liegt es an den Parallelen in unserer Familie, dass mich dieses Buch so berührte? Auch unser Sohn ging genau in diesem Alter nach Japan. Auch er verliebte sich! Und auch er blieb (für uns total überraschend) und lernte so Japan und dadurch eine völlig neue Sichtweise auf das Leben kennen. 

    Das war aber nicht das einzige, das mich an diesem Buch begeisterte: herrliche Beschreibungen japanischer Gärten, die Schrift mit ihren Bedeutungen, philosophische Betrachtungen über Sein/Sinn im Leben und kulturelle Unterschiede wie z.B. in Punkto ‚Suchen nach Schuld‘. (In Europa ist das eine ganz wichtige Frage, während in Japan erst mal die Frage im Vordergrund steht, wie das entstandene Problem gelöst werden kann.)

    Und dann noch diese herrlich poetischen Sätze, die in mir ein wohliges Gefühl auslösten!

    Wer sich auf diese wunderschöne Liebesgeschichte einlassen und dabei einiges über Japan und seine Bewohner erfahren will, dem drücke ich dieses schmale Buch mit weniger als 200 Seiten ans Herz! Ich schloss es – mit Tränen in den Augen – voller Wehmut und Trauer und doch mit einem glücklichen Lächeln! Es wird ganz sicher lange nachwirken! 

  3. Cover des Buches Der Garten der Abendnebel (ISBN: 9783426305140)
    Twan Eng Tan

    Der Garten der Abendnebel

     (10)
    Aktuelle Rezension von: goat
    Als Jugendliche gerät Teoh Yun Ling zusammen mit ihrer Schwester in ein japanisches Arbeitslager. Die grausamen Erlebnisse ertragen die beiden Schwestern nur, indem sie sich in einen Fantasiegarten hineinträumen, um wenigstens für ein paar Augenblicke der Gewalt und dem großen Hunger entfliehen zu können. Yun Ling ist am Ende die Einzige, die das Internierungslager überlebt. Im Gedenken an ihre Schwester möchte Yun Ling ihren Zufluchtsort nachbauen lassen. Im malaysischen Hochland wird sie fündig und wendet sich, trotz ihrer Abneigung gegen die Japaner, an Aritomo, den ehemaligen Gärtner des Kaisers. Doch dieser lehnt Yun Lings Bitte ab und bietet ihr stattdessen eine Lehre bei ihm an. Trotz der vielen Vorbehalte nimmt sie seinen Vorschlag an und arbeitet hart an ihrem Traum. Die Beziehung zwischen dem Japaner und der, durch die Erlebnisse schwer traumatisierten Frau, ist kompliziert und das Vertrauen stellt sich erst sehr spät ein. Das gemeinsame Projekt ist für beide Seiten eine Art, den Frieden wiederherzustellen. Der Garten bekommt von Yun Ling den Namen „Garten der Abendnebel“.

    Mittlerweile ist Yun Ling seit über 30 Jahren Richterin in Kuala Lumpur, verurteilt Kriegsverbrecher und wird nun in den Vorruhestand verabschiedet. Eine degenerative Nervenerkrankung, die rasch voranschreitet und zum Verlust des Gedächtnisses führen wird, weckt in ihr den Wunsch, alle Erinnerungen Revue passieren zu lassen und schriftlich festzuhalten. Sie begibt sich noch einmal auf den Weg zum „Garten der Abendnebel“ …

    Tan Twan Engs hat mit seiner Protagonistin Yun Ling einen sehr starken und eindrucksvollen Charakter geschaffen. Dadurch, dass er sie ihre Geschichte in der Ich-Form und im Präsens erzählen lässt, ist der Leser sehr nah am Zeitgeschehen. Allerdings wird die Geschichte auf mehreren Zeitebenen erzählt und ich hatte etwas Mühe auszumachen, in welcher Zeit sich die Protagonistin gerade befindet.

    In diesem Roman begegnen uns weitere verschiedene Charaktere, die alle auch sehr unterschiedliche Bindungen zur Protagonistin haben. Die innere Zerrissenheit von Yun Ling wird sehr gut beschrieben. Es ist nachzuvollziehen, wie schwer es ihr fallen muss, den Anweisungen des japanischen Gärtners zu folgen. Besonders schwer tut sich Yun Ling mit der Verbeugung vor ihrem Lehrmeister, die sie jedes Mal wieder in das verhasste Arbeitslager zurückversetzt, in dem diese Verbeugungen Pflicht waren und für sie eine Demütigung darstellten. Einzig die Liebe zu diesem Garten ermöglicht es den beiden, eine tatsächlich auf gegenseitigem Respekt beruhende Beziehung aufzubauen.

    Der Autor erzählt mit sehr leisen Tönen die ebenso ereignisreiche wie ergreifende Geschichte von Yun Ling, wobei ihm der Spagat zwischen den grauenvollen Szenen und den wundervollen Beschreibungen der Landschaft meisterhaft gelungen ist. „Der Garten der Abendnebel“ ist kein Buch, das man schnell durchlesen kann. Immer wieder musste ich innehalten und habe auch den wunderbaren Schreibstil des Autors sehr genossen. Ich kann diesen Roman allen empfehlen, die Wert auf anspruchsvolle Literatur legen, und vergebe vier Sterne.
  4. Cover des Buches Die Gärten von Monte Spina (ISBN: 9783426307595)
    Henrike Scriverius

    Die Gärten von Monte Spina

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Karlchen

    Das Buch war nicht so seicht, wie ich es vor dem Lesen vermutet hatte. Stattdessen setzt es sich sehr intensiv mit Gefühlen auseinander, mit Handlungen, die Leben prägen und mit der Kraft, die uns meist auf Spur hält, aber auch manchmal gehörig aus der Bahn wirft. Die Protagonisten des Buches lernen mit sich selbst zu leben und ihre Mitmenschen so zu akzeptieren wie sie sind. Auch wenn die Geschichte häufig traurig und frustrierend ist, bleibt der Grundtenor dennoch positiv.

    Ziemlich sicher fehlt mir für dieses Buch die Begeisterung fürs Gärtnern und das fachliche Know-How bei Pflanzennamen. Darunter leidet etwas meine Vorstellungskraft, aber die Botschaft, die mit dem Garten vermittelt werden soll, kam bei mir an. Er ist ein Symbol – im Laufe des Buches mit wechselnder Bedeutung. Ich denke, es ist eine Stärke des Buches, Vieles nicht direkt zu beschreiben, sondern nur indirekt anklingen zu lassen. Es zeigt ein gewisses Talent der Autorin.

    Auch bei der Handlung schafft die Autorin immer wieder kleine Überraschungen einzubauen, auch wenn einige Ereignisse absehbar sind. Vermutlich ist das im Rahmen des Genres in Ordnung, trotzdem hält die Handlung nicht stand gegen die interessante Entwicklung der Charaktere miteinander und für sich selbst.

  5. Cover des Buches Es flüstern und sprechen die Blumen (ISBN: 9783360013231)
    Renate Hoffmann

    Es flüstern und sprechen die Blumen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: MrsFraser
    Renate Hoffmanns kleines Büchlein über die Berliner 'Gärten der Welt' ist ein wahrer Schatz. Stimmungsvolle Beschreibungen nehmen den Leser mit auf viele Entdeckungsreisen in die (kultivierte) Natur.

    In den realen Vorbildern Hoffmanns bildreicher Ergüsse wurde internationale Gartenkunst verschiedener Nationen und Epochen wiederbelebt und in bisher insgesamt 10 Themengärten verarbeitet. 2018 soll das Areal 43 ha umfassen und Besucher aus aller Welt anlocken.

    Renate Hoffmann hat sich für alle diejenigen, die die Gärten nicht persönlich besuchen können oder wollen, an den Schreibtisch gesetzt, um ihre Eindrücke festzuhalten. Wobei - vielleicht auch nicht. So detailverliebt und fein wie ihre Schilderungen sind, kann man nicht glauben, dass sie aus der Erinnerung entstanden, sie müssen 'live' festgehalten worden sein. Und so genau, wie die Schilderungen sind, wollen sie auch aufgenommen werden. Das Buch verweigert sich einem schnellen Durchlesen. Im gemählichen Tempo folgt der Leser Renate Hoffmanns schier endlosen Aufzählungen von Pflanzen, Formen und Farben, und auch wenn er die genannte Flora nur zu einem Bruchteil selber kennt, entsteht ein Bild vor'm geistigen Auge. Die Schilderungen leben davon, dass sie aber noch weit mehr sind als schlichte Aufzählungen. Dichter und Schreiber aller Epochen, die sich über Pflanzen, Blumen und die Natur ausließen, werden an passender Stelle eingeflochten und durch die Beobachtungen anderer Besucher der Gärten entsteht unbeschwerte Lebhaftigkeit.

    Ein Buch zum Träumen. Wunderbar, dass keine Fotos enthalten sind, sondern idyllische Zeichnungen von Peter Hoffmann. Diese reichen vollkommen, um einige architektonische Merkmale zu verbildlichen und überlassen der virtuosen Sprache der Autorin das Colorieren.

    Ein Schatz für jeden Gartenfreund. Die Sehnsucht, die Gärten selbst einmal zu sehen, ist geweckt!
  6. Cover des Buches Frankreichs neue Gärten (ISBN: 9783768814140)
    Louisa Jones

    Frankreichs neue Gärten

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  7. Cover des Buches Gardens of the World: Two Thousand Years of Garden Design (ISBN: 9782080301376)
  8. Cover des Buches Sissinghurst. Der schönste Garten Englands (ISBN: 9783770186204)
  9. Cover des Buches Die Gärten Japans (ISBN: 9783832085360)
    Teiji Itoh

    Die Gärten Japans

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  10. Cover des Buches Die Lehre des Gartens: Gespräche in Japan (ISBN: 9783903172180)
  11. Cover des Buches Die geheimen Gärten von Paris (ISBN: 9783421040176)
    Alexandra d'Arnoux

    Die geheimen Gärten von Paris

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Flamingo
    Ich hab in letzter Zeit so'n Ding mit Paris... ich bin definitiv reif für einen Kurztrip. 
    Dieses Mal ist's ein Gartenbuch. Ein wirklich sehr gelungenes und aufwändig gemachtes Gartenbuch (Weihnachtszeit = Geschenkezeit). Sehr viele Fotos, sehr viel begleitender erklärender Text. Jeder Garten macht Lust auf Paris, und Lust auf Frühling, damit man im eigenen Garten (lol oder Balkon) wieder loslegen kann. 
    Schade nur, dass DVA sich bei diesem Band nicht an das Größenformat der anderen Bände aus der "geheime Gärten" - Reihe gehalten hat. So ist Paris in  meinem Regal optisch ein Ausreißer. 
    Bombe wären noch ein paar Luftaufnahmen gewesen. Im Zeitalter von Foto-Drohnen geht doch alles und manchmal wäre das so für's optisch Verständnis echt top gewesen. 
  12. Cover des Buches In einem japanischen Garten (ISBN: 9783717540526)
    Lafcadio Hearn

    In einem japanischen Garten

     (4)
    Aktuelle Rezension von: efell

    Ein sehr schöner Text über einzelen Dinge in einem japanischen Garten. Dinge ohne Wunsch, wie Steine und Bäume und Dinge, die Wünsche haben (Menschen, Tiere). Alles hat Platz und eine Bedeutung im Garten, in der japanischen Mythologie. Sehr einfühlsam beschrieben.
    Der Autor hat schon um die Jahrhundertwende am Schluss des Textes Bedenken, ob die japanischen Gärten Bestand haben werden, oder werden sie durch den Wandel der Zeit den Eisenbahnlinien, Fabriken weichen müssen?
    Trötende Worte zum Schlusss: " Wahrlich, selbst Pflanzen und Bäume, Felsen und steine - alle werden sie in das Nirvana eingehen"

  13. Cover des Buches Pinnegars Garten (ISBN: 9783293306561)
    Reginald Arkell

    Pinnegars Garten

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Elfenblume
    Zu Anfang ein klein wenig langatmig, wird die Geschichte von Pinnegars Garten zu einer zauberhaften, federleichten, liebenswerten und warmherzigen Erzählung. Die Liebe zum Garten, zu Blumen und Pflanzen, zu einem Lebenswerk, zu Freud und Leid wird so deutlich, dass man meint, selbst in diesem Garten zu sein, den Duft der einzelnen Blumen wahrzunehmen, die Farben zu sehen. Es ist eine Liebeserklärung. Eine Geschichte, die unsere volle Aufmerksamkeit verdient. Wie schön, dass es solche Geschichten gibt.
  14. Cover des Buches Gärten zum Leben (ISBN: 9783770185047)
    Penelope Hobhouse

    Gärten zum Leben

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  15. Cover des Buches Landschaftsgärten in Deutschland (ISBN: 9783421037268)
  16. Cover des Buches Japanese Zen Gardens (ISBN: 9780711234475)
    Yoko Kawaguchi

    Japanese Zen Gardens

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Wörterbuch der europäischen Gartenkunst (ISBN: 9783150186565)
  18. Cover des Buches Englische Gärten (ISBN: 9783831013531)
    Patrick Taylor

    Englische Gärten

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Monets Garten im Wechsel der Jahreszeiten (ISBN: 9783770136469)
  20. Cover des Buches Pfaueninsel (ISBN: 9783839813614)
    Thomas Hettche

    Pfaueninsel

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Inhalt/ Klappentext:

    Die Pfaueninsel in der Havel bei Potsdam, Rückzugsort der Preußenkönige, wurde im 19. Jahrhundert von Lenné und Schinkel unter Mithilfe des Hofgärtners Fintelmann zu einem künstlichen Paradies umgestaltet. Es gab Känguruhs dort und einen Löwen, Palmen und Götterbäume, einen Südseeinsulaner, einen Riesen, Zwerge und einen Mohren. Thomas Hettche läßt diese vergessene Welt wieder auferstehen, in deren Mittelpunkt er die kleinwüchsige Marie stellt, das historisch belegte Schloßfräulein der Pfaueninsel. Von ihrem Leben und unseren Vorstellungen von Schönheit erzählt sein Roman, von der Zurichtung der Natur und unserer Sehnsucht nach Exotik, von der Würde des Menschen, dem Wesen der Zeit – und von einer tragischen Liebe.

    persönliche Meinung:

    ein historisches Hörbuch auf sprachlich höchstem Niveau, aus der Sicht der kleinwüchsigen Marie, die ein Teil der exotischen Sammlung auf der Pfaueninsel ist. Real und damit so traurig, wie es Menschen, die besonders sind, früher ergangen sind- nicht Tier noch Pflanze- ein Ding. Marie, die fühlt und liebt, als Monster betitelt, hallt dieses Wort noch Jahrzehnte in ihr nach, erzählt ihre Geschichte. Den Aufstieg und " Fall" der Pfaueninsel als exotisches Panoptikum- tragisch, aber sehr gut
  21. Cover des Buches Zen im Garten (ISBN: 9783800131099)
    Sunniva Harte

    Zen im Garten

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Japanische Gärten (ISBN: 9783822820322)
    Günter Nitschke

    Japanische Gärten

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Gärten des Orients (ISBN: 9783832088163)
    Christa von Hantelmann

    Gärten des Orients

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Gartenpark am Goetheanum (ISBN: 9783856362157)
    Benno Otter

    Gartenpark am Goetheanum

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  25. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks