Bücher mit dem Tag "gastronomie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "gastronomie" gekennzeichnet haben.

94 Bücher

  1. Cover des Buches Lieblingsmomente (ISBN: 9783492304467)
    Adriana Popescu

    Lieblingsmomente

     (588)
    Aktuelle Rezension von: bookspiration_

    Buchcover:
    Das Cover finde ich richtig schön. Es verursacht super gute Laune und totale Sommergefühle. Sowohl der Titel als auch das Cover passen 100%ig zum Inhalt. Richtig schön! 


    Thematik:
    Freunde oder doch mehr?
    Ich muss sagen, Bücher, die diese Art von Inhalt behandeln, gefallen mir immer unglaublich gut. Gefühlschaos vorprogrammiert. Wie diese "Angelegenheit" im Buch dargestellt und auch noch mit anderen "Themen" verknüpft wird, gefällt mir sehr. Auch, dass die Fotografie eine große Rolle spielt, finde ich super.


    Figuren:
    Layla ist mir unfassbar sympathisch mit ihrer ganzen Art. Sie durchdenkt immer alles 1000 Mal und ihre Gedanken kreisen eigentlich durchgängig. Manche Sätze von ihr könnten so auch von mir stammen, haha :-) 

    Auch Tristan ist mir echt ans Herz gewachsen. Er hat weitaus mehr Facetten, als es auf den ersten Blick scheint.


    Schreibstil: 
    Alleine schon, dass ich dieses Buch extrem schnell durch hatte und ich dementsprechend durch die Zeilen geflogen sein muss, sagt alles, oder? Super angenehmer Schreibstil. Die Dialoge und Monologe sind extrem authentisch, was einen noch mehr in die Story eintauchen lässt.


    Stimmung:
    Dieses Buch löst total gute Vibes aus irgendwie. Was nicht bedeutet, dass der Inhalt und die Gefühle der Protagonisten immer "happy" sind. Trotzdem hat man während und nach dem Lesen einfach gute Laune. Im Garten auf der Liege entspannen mit einer Limonade in der Hand und diesem Buch und tadaaa, ein perfekter Nachmittag :-)

  2. Cover des Buches Alles Tofu, oder was? (ISBN: 9783746631288)
    Ellen Berg

    Alles Tofu, oder was?

     (150)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3
    Diese Achterbahnfahrt der Emotionen, bei der die Heldin von einer Katastrophe in die andere gerät, ist nichts für schwache Nerven. Mir hat sie viel Spaß gemacht.
    Leider ist das Cover mal wieder unterirdisch: Wer soll die Frau sein? Und wer steht da in der Küche?
  3. Cover des Buches Die Reinheit des Todes (ISBN: 9783442374922)
    Vincent Kliesch

    Die Reinheit des Todes

     (382)
    Aktuelle Rezension von: danislesestube

    Hallo meine Lieben. Wie gehts euch? Habt ihr die Woche gut überstanden?

    Ich habe mir mit diesem Buch wieder etwas mehr Zeit gelassen, weil das Tempo der Geschichte recht gemütlich war. Dennoch war es spannend genug um immer weiter zu lesen.

    Klappentext:”Ein geheimnisvoller Serienmörder stellt das LKA Berlin vor scheinbar unlösbare Rätsel. Sein drittes Opfer, eine ältere Dame, wird in einem weißen Leinenhemd aufgebahrt auf ihrem Esstisch gefunden. Spuren gibt es keine, denn die Wohnung ist klinisch rein geputzt - ein Alptraum für die Ermittler. Die letzten Hoffnungen ruhen auf Julius Kern, der Jahre zuvor einen grausamen Massenmörder fassen konnte. Doch Kern ist daran fast zerbrochen. Während er nur langsam zu seiner alten Form zurückfindet, hat sein Gegner bereits das nächste Opfer im Visier.”

    Wo fange ich an? Die Story braucht etwas um in die Gänge zu kommen, bevor dies geschieht werden die wichtigsten Charaktere vorgestellt. 

    Die Geschichte wird immer wieder von den Erinnerungen der verschiedenen Persönlichkeiten unterbrochen um so zu verstehen welchen Charakter, und welche Eigenschaften diese haben. So kann sich der Leser sehr gut hineinversetzen. Es ist also ein gemütliches Auf und Ab.

    Gerade der Massenmörder, den Julius Kern mehr oder weniger geschnappt hat, ist eine sehr starke Persönlichkeit, komplett übergeschnappt aber irgendwie charmant. So charmant dass er dem “Putzteufel” fast die Show stiehlt. 

    Es hat wirklich Spaß gemacht das Buch zu lesen, es war spannend, man hat viel über die Charaktere erfahren, die Geschichte war spannend, das Ende nachvollziehbar und logisch. Kann ich sehr empfehlen wenn man auf ruhige Thriller mag.

  4. Cover des Buches The Opposite of You (ISBN: 9783736309753)
    Rachel Higginson

    The Opposite of You

     (152)
    Aktuelle Rezension von: Tigerlilly94

    Vera eröffnet gegenüber eines noblen Sternerestaurants einen Food-Truck. Kein Wunder, dass der Sternekoch nicht lange auf sich warten lässt ...

    Der Anfang der Geschichte hatte einige Längen und auch zwischendurch dachte ich, etwas weniger "Tell" dafür mehr "Show" würden der Spannung guttun. Auch enthielt die Story keine wirklichen Überraschungen und war relativ vorhersehbar. Dennoch hatte ich ein paar schöne Lesestunden mit einem Koch, der wirklich zum Anbeißen ist :)

    Der Schlagabtausch zwischen den beiden gefiel mir auch sehr gut, auch wenn ich manchmal über Veras Reaktionen den Kopfschütteln musste. Mit Blick auf ihre vergangenen Erfahrungen kann ich es aber irgendwie verstehen. Und Killian ist alles andere als Bad. Wer sich also hier ein wirkliches Arschloch herbeisehnt, der wird enttäuscht. Es ist von Anfang an klar, dass er einen ganz weichen Kern unter seiner rauen Schale versteckt. Aber ich mochte ihn von Anfang an, genauso wie Vann und Wyatt. Das sind Kerle, wie man sie braucht.

    Ich kann die Geschichte jedem empfehlen, der für ein paar vergnügliche Stunden in eine absolute Wohlfühlgeschichte eintauchen möchte.

  5. Cover des Buches Der Koch (ISBN: 9783257239997)
    Martin Suter

    Der Koch

     (464)
    Aktuelle Rezension von: Milagro

    Die Geschichte an sich ist schon recht interessant. Mich hatte das Leben in der Fremde, das ungewöhnliche Arbeiten des Protagonisten angezogen. Die Idee mit dem genialen Koch, der auf Familienrezepte zurückgreift und still und ruhig die köstlichsten Gerichte für merkwürdige Leute schafft. Das ist insgesamt sicherlich  gut beschrieben, insbesondere die zugrundeliegende politische Situation in Sri Lanka, aufgrund derer der junge Mann in die Schweiz gekommen ist,  wird hier zeitgleich beleuchtet. Die Nöte der Familien, die inmitten der gewalttätigen Auseinandersetzungen verzweifelt auf den in der Schweiz arbeitenden Verwandten vertrauen. Der gesellschaftliche Druck, der auf diesem liegt, ist enorm. Das ist doch ein spannendes Thema, mit tollem Ansatz. Aber..... Ich wunderte mich, warum ich so wenig mitfühlend war, diese Geschichte ist doch traurig, das Leben für den Protagonisten ist schwer, er sehnt sich zurück in die Heimat, er versucht sich zu arrangieren. Da könnte man doch Mitleid empfinden. Ich hab all das lediglich verfolgt, ohne dass ich berührt wurde von der Geschichte. Mir schreibt Suter zu distanziert, ich lese den Text ohne viel Mitgefühl. Ich fand es unpassend, dass sich alles in  Wohlgefallen auflöst. 

    Ich hadere weiterhin mit Suter. Ich denke, das wird nichts mehr mit uns. 

  6. Cover des Buches Angerichtet (ISBN: 9783462043471)
    Herman Koch

    Angerichtet

     (242)
    Aktuelle Rezension von: Tausendléxi

    Ein Abend in einem Sternerestaurant. Zwei Brüder, Serge mit Paul und ihren Ehefrauen Babette und Claire. Paul erzählt aus seiner Perspektive den Verlauf dieses Abends. Er hatte keinerlei großes Interesse auf diesen gemeinsamen Abend. Die zwei Paare plaudern über Urlaubspläne und Filme. Viel small – talk um dem eigentlichen und sehr wichtigen Thema erst einmal aus dem Wege zu gehen. Die Zukunft ihrer Söhne Michel und Rick.

    Die beiden fünfzehnjährigen Jugendlichen haben etwas getan, was ihre Zukunft ruinieren könnte. Die Eltern suchen nach Lösungen. Jedoch sind ihre Meinungen dazu sehr unterschiedlich und die Suppe der Aggression kocht allmählich brodelnd auf. Einer der vier verkündet ein ungeheuerliches Vorhaben, doch seine Tischnachbarn sind alle anderer Meinung. Sie versuchen mit allen Mitteln den Plan zu vereiteln.


     > Als erstes fiel an Claires Teller die unendliche Leere auf. Na klar, ich weiß auch, dass in besseren Restaurants Qualität über Quantität geht, doch es gibt solche und solche leere Teller. Hier war das Prinzip der Leere deutlich auf die Spitze getrieben. <

    Seite 51


    Was Herman Koch mit > Angerichtet < auf den Weg gebracht hat, ist eine Tragikomödie aller erster Sahne. Er baut die Story gemäß eines drei Gänge Menüs auf, vorweg den Aperitif. Er lässt beim Aperitif die zwei Paare erst einmal ankommen. Bei der Vorspeise bleiben die Gespräche und Gemüter scheinbar noch entspannt. Der Hauptgang verspricht Spannung vom feinsten und das Dessert krönt im wahrsten Sinne des Wortes das Menü und dieses moralische Sittengemälde. Hier erleben wir die Dramatik, die brillant und so faszinierend aufgebaut ist, das es schon unglaublich erscheint. Große Leseempfehlung !

  7. Cover des Buches Inselzauber (ISBN: 9783426513668)
    Gabriella Engelmann

    Inselzauber

     (181)
    Aktuelle Rezension von: elycalxa
    Lissy wurden von ihrem Mann betrogen. Als ihre Tante eine Weltreise machen möchte und Lissy solange in ihrer Buchhandlung arbeiten soll. Sagt sie zu. Sie war schon lange nicht mehr auf Sylt. Ob Lissy sich dort ein neues Leben aufbauen kann...
    Ein schön geschriebenes Buch. Die ersten Seiten fand ich etwas zäh und schwer zu lesen aber wenn man erst mal im Fluss ist geht es.
  8. Cover des Buches Bloody Rosemary (ISBN: 9783940258519)
    Katharina M. Mylius

    Bloody Rosemary

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Tanzmaus

    Es hätte so ein schöner Tag für Inspector Heidi Green werden können. Ein freier Tag, zusammen mit ihrer Freundin in einer Sauna. Doch dann klingelte das Telefon – ein Mord war geschehen und Heidi Green wurde gebraucht.

     

    Blutüberströmt liegt die Sterneköchin Rosemary Hogan in ihrem Oxforder Gourmetrestaurant. Brutal wurde sie mit einem Grillspieß ermordet. Doch wer ist der Täter? Und warum wurde der Toten ein Rosmarinzweig zwischen die Finger geschoben?

     

    Heidi Green und ihr Partner Frederick Collins nehmen die Ermittlungsarbeit auf. Doch noch während die Ermittlungen stocken, geschieht ein weiterer Mord in der Szene der Spitzenköche Oxfords …

     

    Auch im zweiten Band befindet sich der Leser schnell wieder in Oxford, eine Karte im vorderen Bereich des Buches unterstützt ihn dabei. Dieses Mal trifft es die Goumetköche von Oxford, unter denen ein Mörder sein Unwesen treibt. Heidi Green und ihr Partner Frederick Collins müssen wieder unter Hochdruck arbeiten, ohne dabei auf Familie oder Privatleben groß Rücksicht nehmen zu können.

     

    Denn neben dem eigentlichen Fall, erfährt der Leser auch einiges aus dem Leben von Heidi Green und Frederick Collins, ihren Sorgen, Problemen und Nöten. Dabei konnte ich als begeisterte Leserin von britischen Krimis feststellen, dass sich offenbar in diesem Buch Figuren untereinander auch einmal besuchen.

     

    Ella Martin, die Protagonistin der Canterbury Krimis von Gitta Edelmann, kommt nach Oxford zu Besuch und übernachtet bei Heidi Green. Das war für mich eine freudige Überraschung. Ich mag Ella Martin, sie spielt in diesem Buch zwar nur eine Nebenrolle, dennoch war es schön, sie quasi wieder zu sehen, ohne direkt ein Buch über sie zu lesen.

     

    Neben den persönlichen Aspekten, die die Protagonisten plastischer wirken lassen und dem Leser näher bringen, steht vor allem der Fall im Vordergrund. Gemeinsam mit Heidi und Frederick geht der Leser dabei auf Jagd nach dem Mörder, sucht das noch so kleine Puzzleteil, um nach und nach ein Gesamtbild erhalten zu können. Der Krimi ist zwar eher ruhig, aber für einen Cosy Krimi angemessen. Die Spannung ist da, aber es bleibt dennoch Zeit, um sich Oxford ansehen zu können oder die privaten Verhältnisse von Heidi und Frederick kennen zu lernen.

     

    Für Hobbyköche hat die Autorin noch ein ganz besonderen Bonus: Im Anhang findet 14 Rezepte zu Vorspeisen, Hauptgerichten, Desserts und Drinks, die alle im Roman an der einen oder anderen Stelle vorkamen und einem dort schon das Wasser im Mund haben zusammenlaufen lassen.

     

    Fazit:

    Auch der zweite Krimi von Katharina M. Mylius hat nichts von seinem Reiz verloren. Ein britischer Cosy Krimi vom Feinsten!

  9. Cover des Buches Mein Blind Date mit dem Leben (ISBN: 9783821857046)
    Saliya Kahawatte

    Mein Blind Date mit dem Leben

     (13)
    Aktuelle Rezension von: ZwergPinguin
    Das Buch ist interessant, aber trotzdem erfüllte es leider nicht meine Erwartungen. Ich weiß gar nicht genau, woran ich das fest machen kann, aber ich versuche es trotzdem mal.
    Zum einen störte mich die Sprache: sie wirkte auch mich ein bisschen flach und bleibt auf eher niedrigem Niveau. Vielleicht liegt es auch daran, dass die recht sachlich geschilderten Emotionen oberflächlich blieben. Ich konnte während des Lesens nicht mitfiebern und viele Handlungen waren kaum nachvollziehbar.
    Die Sympathien für den "Helden" des Buches (also den Autor) verloren sich immer mehr, mich stieß so vieles ab: sein Umgang mit Frauen vor allem, ebenso Drogenkonsum und Alkoholsucht. Vielleicht wäre es mir leichter gefallen, Drogen und Alkohol nachzuvollziehen, wenn es emotionaler geschildert worden wäre... Gefühle, Elend, Einsamkeit vielleicht.... 
    Auch die Selbstbeweihräucherung ging mir gegen den Strich: ja sicher, er hat viel durchgemacht, hatte kein leichtes Leben und hat anscheinend das Beste daraus gemacht und kann stolz darauf sein, aber der Tonfall erscheint mir selbstherrlich und von oben herab und das Eigenlob nimmt kein Ende.
    Mir hat das Lesen wenig Freude bereitet, obwohl es eine interessante Geschichte ist.
  10. Cover des Buches Die Breznkönigin (ISBN: 9783453409118)
    Emma Sternberg

    Die Breznkönigin

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Schattenfrau

    Was für mich in diesem Buch schwierig war, den bayrische Dialekt zu lesen. Da ich ein Nordlicht bin fiel es mir nicht leicht, aber es hat doch sehr gut in die Geschichte gepasst. Um es kurz zu fassen und meine Rezi enthält keine überraschenden Spoiler, denn wer schon mal einen Rosamunde Pilcher Roman odet NDR Sonntagskitschfilm gesehen hat, weiss wie es ausgeht. Liebes Durchschnittsmädchen Anfang 30 mit bereits gebrochenem Herzen, bekommt die Chance aus dem Dorf in die grosse Stadt zu ziehen. Findet dort ihre Liebe und Glück, doch am Ende ist es nicht das was sie will. Ein Happy End mit dem richtigen Mann ist garantierz und zwischen durch gibts doch den ein oder anderen Schmunzler. Da ich vom Typ ganz andwrs bin als die Protagonistin wollte ich sie immer los schütteln. Das Buch ist nichts herausragendes daher nur 3 Sterne, aber nach einem 1.000 Seiten Thriller genau das richtige. Es muss ja nicht immer das non Plus Ultra sein :).

  11. Cover des Buches Rotes Gold (ISBN: 9783462044126)
    Tom Hillenbrand

    Rotes Gold

     (138)
    Aktuelle Rezension von: Lysan73

              Das zweite Buch in der Reihe um den (ehemaligen) Sternekoch Xavier Kieffer beginnt noch spektakulärer als der erste Fall. Wir befinden uns nicht im beschaulichen Großherzogtum Luxemburg, sondern in Paris. Wie schon im ersten Buch sind allein die Beschreibungen der verschiedenen Örtlichkeiten so liebevoll detailliert, das der Leser sich quasi direkt im Geschehen aufhält und entweder den Luxus und das Vergnügen hat, die Szenerie zu kennen und um eigene Eindrücke ergänzen zu können, oder aber mit der Zeit das unbändige Gefühl geweckt wird, unbedingt dorthin reisen zu müssen, um all das mit eigenen Augen sehen zu können.

    Der spektakulär inszenierte Mord am Sushimeister führt Kieffer in Welten, die auch ihm vorher in diesem Außmaß nicht bekannt waren. Der Leser mag einiges für übertrieben halten - bei eigener Recherche kann man vor den Tatsachen aber nicht die Augen verschließen! Wir begegnen alten Bekannten wie beispielsweise Pekka und lernen neue Leute wie Francois Allegret lieben oder auch hassen. Wunderbar!

            

  12. Cover des Buches Afterburn - Ekstase / Aftershock - Erlösung (ISBN: 9783956490699)
    Sylvia Day

    Afterburn - Ekstase / Aftershock - Erlösung

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Pachi10

    Gia kommt aus einer typischen italienischen Familie, die erfolgreich zwei Restaurants führen.

    Jax kommt aus einer der einflussreichsten Familien des Landes, in deren Welt sich alles um Macht, Kontrolle und viel Geld dreht.

    Vor ein paar Jahren haben sie sich in Las Vegas kennengelernt und wieder verloren. Als sie sich wieder treffen scheinen die alten Gefühle nicht vergessen zu sein. Doch ob Gia sich in der skrupellosen Welt von Jax zurechtfindet stellt sich im Laufe des Buches heraus.


    Wie bei den meisten Erotikromanen ist die Handlung eher dürftig, teilweise sehr sprunghaft und auch oberflächlich, jedenfalls vorausschaubar. Die Familienbande werden gut beschrieben, jedoch werden viele Themen nur überflogen, die doch für die Entwicklung der Geschichte wichtig wären. Entwicklungen der Figuren werden zwar angefangen und beendet, doch fehlt der Mittelteil. Mit einem absolut unlogischen letzten Kapitel vor dem Epilog. Auch die Erotik ist wenig aufregend, wiederholend und nach Schema "F" aufgebaut. Ständiger Wiederholungspunkt ist die absolute Schönheit (wirklich) aller Beteiligten - etwas langweilig. Auf Grund der vielen Lobeshymnen auf die Autorin, die ich gehört und gelesen habe, hätte ich mir hier etwas mehr erwartet. 

    Alles in allem kein wirklich schlechter Roman, aber auch keine gute Story. 



  13. Cover des Buches Abgeschminkt (ISBN: 9783453207165)
    Ilka Bessin

    Abgeschminkt

     (28)
    Aktuelle Rezension von: oliver

    Ich habe das Buch verschlungen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Als Fan von Cindy aus Marzahn, war dies einfach ein Muss  dieses  Buch zu lesen. Klare Kaufempfehlung von mir...

  14. Cover des Buches Auster und Klinge (ISBN: 9783406700590)
    Lilian Loke

    Auster und Klinge

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Andrea-Pehle
    Georg ist das, was man unter einem "guten Kerl" bezeichnen würde. Er lässt eine Katze für 1.500 € operieren, die ihm zugelaufen ist; erarbeitet sich das teure Vergnügen in einem Callcenter. Doch eigentlich hätte er das gar nicht nötig. Als Anteilseigner eines großen Schlachtbetriebs, hätte er eigentlich ausgesorgt und seine Geschwister bemühen sich redlich, ihn auszuzahlen. Doch Georg lässt sich nicht darauf ein. Er ist bildender Künstler und liebt es, bei Live Performances in der Fussgängerzone den Menschen vor Augen zu führen, welche Opfer gebracht werden müssen, um den Konsum aufrecht zu erhalten. Zufällig begegnet er Victor, der als verurteilter Einbrecher grade aus dem Knast entlassen wurde. Er nimmt ihn bei sich in einem miesen Mansardenzimmer auf, denn Victors Frau möchte erst eine positive Entwicklung erleben, bevor sie ihn zu Kind und Kegel nach Hause holt. Victors Traum ist ein eigenes Lokal, und als er zufällig von Georgs potentiellem Reichtum erfährt, ist er mehr als angefixt. Georg unterdessen, möchte lernen einzubrechen, um seine "Aufklärungsveranstaltungen" auf die Spitze zu treiben. Beide schließen einen Pakt, der jedem von beiden seine Wünsche erfüllen soll...
    Mich hat "Auster und Klinge" berührt. Insbesondere Georg wird von Lilian Loke ganz wunderbar beschrieben. Sowohl seine Jugend als auch sein Charakter als Mann rührt an und die "Aktionen", denen er einen hohen Stellenwert beimisst, sind toll beschrieben und regen zum Nachdenken an. Die Geschichte war bis zur letzten Seite lesenswert. Absolut zu empfehlen!
  15. Cover des Buches Omas Erdbeerparadies (ISBN: 9783499259562)
    Janne Mommsen

    Omas Erdbeerparadies

     (49)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    Es ist schon etwas her, dass ich dieses Buch gelesen habe. Sinnigerweise habe ich sie im Urlaub auf Föhr gelesen und das war toll!
    Oma Imke, die fidele und unternehmungslustige Rentnerin, soll mitansehen, wie das Erdbeerparadies, in dem sie schöne Stunden verbracht hat, den Bach runtergeht? Nein!!!! Nicht mit Oma Imke! Gemeinsam mit der Familie tut sie alles, um das Erdbeerparadies zu retten!
    Sehr schöner und gut zu lesender Roman, wie alle anderen von Janne Mommsen auch!

  16. Cover des Buches Letzte Ernte (ISBN: 9783462045338)
    Tom Hillenbrand

    Letzte Ernte

     (115)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    Xavier Kieffer in seinem nächsten Fall.... 

    Die mitspielenden Personen werden sehr deutlich charakterisiert, ich mag das! 

    Jeder Mensch hat seine Schwächen, so auch die Hauptpersonen in diesem Roman. Dadurch wird die ganze Geschichte sehr lebendig und läßt sich gut lesen.

    Xavier Kieffer, mit seinem Hang zum Alleingang und seine Freunde und Bekannten, die ihm zur Seite stehen, und seine Wissenslücken in Bezug auf Computerkenntnisse ausgleichen, ergänzen sich prima.

    Es werden allerdings auch Klischees bedient, z. B. der Finne, der gerne und viel Wein konsumiert....

    Fazit: ein Buch, dessen Lektüre lohnt. Ich freue mich schon auf die nächsten Bände dieser Reihe!

  17. Cover des Buches Ein Bauch spaziert durch Paris (ISBN: 9783499628528)
    Vincent Klink

    Ein Bauch spaziert durch Paris

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Durga108

    Vincent Klink ist ein echter Tausendsassa: Er kocht nicht nur göttlich und hat sich den Ruf als einer der besten Köche Deutschlands hart erarbeitet, er ist auch Autor, Imker und ein begnadeter Musiker, er malt und besticht gleichzeitig mit seinem detaillierten Wissen über Kunstgeschichte. Dabei ist der humorvolle schwäbische Koch wunderbar geerdet und sympathisch normal. 

    Vincent Klink nimmt uns mit auf einen kulinarischen Streifzug durch die französische Metropole. Er diniert in den besten Lokalen, aber auch ganz rustikal z.B. im jüdischen Viertel. Gleichzeitig erfährt der Leser jede Menge Koch-, Kultur- und Stadtgeschichte. Die Krux bei der Sache ist jedoch, dass er mich mit diesem erstaunlichen Wissen teilweise überfordert; er kommt vom Hölzchen aufs Stöckchen und irgendwann verliere ich den roten Faden, kann nicht mehr folgen. Aus diesem Grund gibt es in meiner Bewerbung einen Stern weniger. Davon abgesehen, ein durch und durch gelungenes, interessantes, kurzweiliges, humorvolles und sehr lesenswertes Buch.

  18. Cover des Buches DuMont direkt Reiseführer Sylt (ISBN: 9783616010946)
    Rayka Kobiella

    DuMont direkt Reiseführer Sylt

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Kristall86

    Ich kenne Sylt wie meine Westentasche, liebe diese Insel....zweite Heimat sozusagen und ich lese unheimlich gern immer wieder Reiseführer über die Königin der Nordsee-Inseln. Es gibt gute und weniger gute Reiseführer, dieser hier gehört zur Kategorie „muss man überhaupt nicht lesen“. 

    Warum? Erstmal zur Optik und Haptik: Der Reiseführer ist handlich und passt in jede Handtasche. Leider sind die Texte unheimlich klein und eng angeordnet. Man muss genau lesen und bei der Vielzahl an Informationen kann es passieren, das man den Überblick leicht verliert. Leider macht das aber der Reiseführer schon von sich aus: wir starten in Westerland und plötzlich tauchen 3 Seiten auf, zu einem Radausflug nach Hörnum und dann sind wir wieder in Westerland. Dann geht es nach Wenningstedt, nach Kampen und Listland. Aber liegt doch zwischendrin noch ein wenig mehr! Wurde es vergessen? Nein, aber leider völlig schief und quer angeordnet das einem schwindelig wird. Braderup kommt später wie so viele andere Orte...

    Nun zum Inhalt: Die Autorin muss leider immer wieder in den Klischee-Topf greifen und  verurteilt Menschen. Sorry, aber das geht einfach zu weit. Menschen die gern gewisse Marken tragen und Champagner trinken, Party machen werden als Snobs oder Prolls bezeichnet. Muss das sein? Sylt hat seinen Ruf weg, nur ist das bereits sehr viele Jahre her und ja, es gibt Menschen die eben sich mehr leisten können als andere nur muss man die gleich verurteilen? Für mich geht das zu weit....Wiederrum erläutert Autorin Kobiella dann, dass doch alle das gleiche auf der Insel genießen, wie die, die keinen Champagner trinken. Eben! Völlig verquer und durcheinander von der Autorin....

    Die Orte und deren Sehenswürdigkeiten werden knackig kurz beschrieben. Es gibt kulinarische Tipps für jeden Geldbeutel und auch Shopping-Tipps. Hier und da fehlen mir Bilder, aber das ist bei der Größe auch nicht anders machbar. Und auch die immer wieder wechselnde Orte zwischendrin irritieren doch gewaltig. Hier wäre eine bessere Struktur schöner gewesen. Zum Schluss wird dann auch noch ein großzügiger Abstecher auf die umliegenden Inseln gemacht....muss das sein?

    Sie merken schon, dieser Reiseführer ist bei mir durchgefallen. Er kommt ohne Werbung aus, was schön anzuschauen ist, aber das Durcheinander und die Meinung der Autorin passen mir einfach nicht. Hunde werden ebenso vergessen, bzw. als „standesgemäß“ (bei Leuten mit entsprechenden Geldbeutel) tituliert, gerade wo Sylt für seine ausgesprochen gute Hundefreundlichkeit doch so bekannt ist.

    Leider muss ich einen Stern vergeben, aber mehr ist hier beim besten Willen nicht drin.

  19. Cover des Buches Der Angula-Händler (ISBN: 9783741885358)
    Bianca Maria Gutmann

    Der Angula-Händler

     (6)
    Aktuelle Rezension von: JanetD

    Als mir mein Cousin den "Angula-Händler" schenkte, war ich zunächst etwas skeptisch. Abenteuergeschichte? Nicht so ganz mein Ding. Nachdem ich aber bereits das Buch "Der Zimmermannsvogel" der Autorin gelesen hatte und Santiago wie zu einem guten Freund für mich geworden war, stürzte ich mich in die Geschichte, die ich in gut 2 Stunden gelesen hatte. Nach dem Motto: "Deine Freunde sind auch meine Freunde" war mir Benito, die Hauptfigur, ebenfalls sehr sympathisch. 

    Als Spanien-Begeisterte hatte ich auf meinen Reisen schon oft die "weißen Spaghetti" gesehen, mich aber nie getraut, sie zu bestellen oder zu fragen, was genau das eigentlich sei. Die Autorin beschreibt ein relativ unbekanntes doch sehr faszinierendes Thema. Ich zumindest habe weder Glasaale, wie Angulas auf Deutsch heißen, noch Gula (das Ersatzprodukt) probiert. 

    "Der Angula-Händler" ist ein toller Titel, denn Glasaal-Händler wäre nicht halb so schön Es ist eine Abenteuergeschichte mit gesteigerter Dynamik, die Ereignisse ziehen einen in den Bann, ohne dass man nervös wird - man ist einfach nur gespannt, wie es wohl weitergeht, denn man fühlt die Empfindungen der Darsteller nach. 

    Außergewöhnliches und Fremdartiges machen die relativ kurze Geschichte zu einer langen Reise - bis nach Japan.  Gefahren bedrohen das Leben von Benito, durch Geschick und Mut werden Hindernisse überwunden und doch ist alles im Rahmen des Möglichen, also keine übernatürlichen Fähigkeiten oder fremde Kräfte. Nur Santiago setzt wieder einmal gekonnt seine Kampfsport-Techniken ein - wie gerne würde ich diese Story als Film sehen! 

  20. Cover des Buches Wo's Sträußche hängt, wird ausgeschenkt (ISBN: 9783920615530)
  21. Cover des Buches Das wissenschaftliche Lexikon der Gastronomie (ISBN: 9783936682199)
  22. Cover des Buches Elsas Küche (ISBN: 9783423249461)
    Marc Fitten

    Elsas Küche

     (24)
    Aktuelle Rezension von: zauberblume

    Elsa besitzt in Ungarn in dem kleinen Orte Delibab das einzige gehobene Restaurant. Sie genießt die Beliebtheit und das Ansehen bei den Leuten. Die Nächte verbringt sie mit ihrem Küchenchef. Doch eines Tages wird ihre Unzufriedenheit immer größer. Sie strebt nach höherem und will unbedingt einen Restaurantkritiker in ihr Lokal holen um endlich eine Auszeichnung zu bekommen. Doch das Unterfangen erweist sich als äußerst schwierig. Plötzlich tauchen jedoch Probleme mit dem Küchenchef , der neu eingestellten Konditorin Dora und frechen Romakindern auf. Und plötzlich gerät Elsa heile Welt aus den Fugen. Wird sich wieder alles zum Guten wenden?

    Das Cover gefällt mir gut und passt hervorragend zur Geschichte. Marc Fitten ist ein hervorragender Roman gelungen, der auch zum Nachdenken anregt. Man sollte mit dem zufrieden sein was man hat und nicht ständig nach Höheren streben. Der Schreibstil ist flüssig und unterhaltsam. Ich kann das Buch nur bestens weiterempfehlen.

  23. Cover des Buches Muswiese (ISBN: 9783839221587)
    Wildis Streng

    Muswiese

     (2)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Die Muswiese ist für den kleinen Ort Musdorf das wichtigste Fest im Jahr, der älteste und traditionsreichste Jahrmarkt Hohenlohes. Als Frau Wächter und Herr Kaminski von der Lebensmittelüberwachungsbehörde beim Wirtsehepaar Franz und Brigitte Windisch Ratten und Kakerlaken im Kühlkeller finden, ist Brigitte sofort klar: Das war Erika Böckler. Als die dann am nächsten Tag ertrunken in einer Quelle gefunden wird, ist natürlich Brigitte die erste Verdächtige. Lieselotte genannt Lisa Luft und Heiko Wüst von der Kripo Crailsheim haben viel zu tun. Denn beliebt war die Böcklerin absolut nicht.


    Lisa und Heiko, das hohenlohisch-westfälische Ermittlerpaar, war mir von Anfang an sympathisch. Sie haben einen gemeinsamen Hausstand, der von Lisa konsequent erweitert wird. Überhaupt gefällt es mir, wenn ich bei den kleinen Kabbeleien und Reibereien der Beiden dabei sein kann. Humorig wird es, als Mama und Papa Luft aus Wesel anreisen. Mama Maria hält so gar nichts vom Landleben ihrer Tochter. Papa Roland dagegen hält sich an Heiko, der einem Bierchen und einer Brotzeit immer zugeneigt ist.

    Sehr gut gefallen hat mir der hohenlohische Dialekt, der immer wieder eingeflossen ist. So kam die Regionalität des Krimis noch mehr raus. Ich hatte auch kein Problem mit der Verständigung. Vieles wurde im Hochdeutschen nochmal erklärt. Das Volksfesttreiben und die einzelnen Stände sind so anschaulich und interessant beschrieben, dass ich Lust bekommen habe, mir das Treiben auch mal anzuschauen.

    Den Fall selbst fand ich interessant, gut aufgebaut und das Ermittlungsergebnis klar dargelegt. Schon bald kristallisieren sich durch kleine Anspielungen mögliche Täter heraus. Immer wieder hat jemand anderes ein klares Motiv. Was mir nicht gefiel, dass nacheinander, so wie man meinte Indizien zu haben, alle Familienmitglieder mal festgenommen wurden. Die Polizeiarbeit der beiden Ermittler fand ich persönlich zu lasch und zu sehr von der Teilnahme am Volksfest geprägt.

    Trotz dieser Kritikpunkte hat mich die Geschichte sehr gut unterhalten. Ich habe eine neue Autorin kennengelernt, die ich mir merken werde.

  24. Cover des Buches Sackmann, Das Kochbuch (ISBN: 9783899102123)
    Jörg Sackmann

    Sackmann, Das Kochbuch

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks